Unruhe bei VALDOXAN

Nebenwirkung Unruhe bei Medikament VALDOXAN

Insgesamt haben wir 463 Einträge zu VALDOXAN. Bei 6% ist Unruhe aufgetreten.

Wir haben 27 Patienten Berichte zu Unruhe bei VALDOXAN.

Prozentualer Anteil 72%28%
Durchschnittliche Größe in cm170182
Durchschnittliches Gewicht in kg7579
Durchschnittliches Alter in Jahren4547
Durchschnittlicher BMIin kg/m225,7123,67

VALDOXAN wurde von Patienten, die Unruhe als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

VALDOXAN wurde bisher von 37 sanego-Benutzern, wo Unruhe auftrat, mit durchschnittlich 6,4 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Unruhe bei VALDOXAN:

 

VALDOXAN für Depressionen, Angst, Borderline, Unruhe mit Unruhe, Suizidgedanken, Persönlichkeitsveränderung, Depressive Verstimmungen

Ich habe die ersten 5Wochen 25mg,also 1Tablette vorm Schlafen gehen genommen. Schon nach wenigen Tagen habe ich eine Besserung und Ruhe gespürt. Nun nehme ich seit 2 1/2Wochen auf Rat meiner Ärztin 50mg,spricht 2Tabletten. Ich schlafe jetzt meist nachts durch oder wache höchstens 1mal auf. Allerdings habe ich jetzt seit 2Wochen eine totale verschlechterung meines psychischen Zustandes gemerkt: totale Unruhe, enorme Verlustängste, keine Sekunde vergeht ohne im Grübeln zu versinken, ich mag mich selbst nicht mehr/bin wütend/sauer auf mich selbst, sehr oft Selbstvrletzungs- und SuizidGedanken und den Wunsch mir soll etwas zustoßen damit ich niemanden mehr nerve und unglücklich mache! Außerdem vergeht seit diesen 2Wochen kein Tag mehr an dem ich nicht weine, 1-3mal weine ich momentan pro Tag! Dann kommen die Gedankeneinfach ganz viele Tabletten zu schlucken,denn es muss doch etwas helfen,ich verzweifel fast daran,dass ich diese Tabletten weiternehmen möcht wiel ich so gut schlafen kann, aber bräuchte dringend etwas damits mir besser geht! Doch da ist die Angst da, dass es zu lange...

valdoxan bei Depressionen, Angst, Borderline, Unruhe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanDepressionen, Angst, Borderline, Unruhe7 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe die ersten 5Wochen 25mg,also 1Tablette vorm Schlafen gehen genommen. Schon nach wenigen Tagen habe ich eine Besserung und Ruhe gespürt. Nun nehme ich seit 2 1/2Wochen auf Rat meiner Ärztin 50mg,spricht 2Tabletten. Ich schlafe jetzt meist nachts durch oder wache höchstens 1mal auf. Allerdings habe ich jetzt seit 2Wochen eine totale verschlechterung meines psychischen Zustandes gemerkt: totale Unruhe, enorme Verlustängste, keine Sekunde vergeht ohne im Grübeln zu versinken, ich mag mich selbst nicht mehr/bin wütend/sauer auf mich selbst, sehr oft Selbstvrletzungs- und SuizidGedanken und den Wunsch mir soll etwas zustoßen damit ich niemanden mehr nerve und unglücklich mache! Außerdem vergeht seit diesen 2Wochen kein Tag mehr an dem ich nicht weine, 1-3mal weine ich momentan pro Tag!
Dann kommen die Gedankeneinfach ganz viele Tabletten zu schlucken,denn es muss doch etwas helfen,ich verzweifel fast daran,dass ich diese Tabletten weiternehmen möcht wiel ich so gut schlafen kann, aber bräuchte dringend etwas damits mir besser geht! Doch da ist die Angst da, dass es zu lange dauern würde bis die positive Wirkung eines anderen Medikamentes eintreten würde.
Der Gang zu meiner Ärztin fällt mir ebenfalls momentan sehr schwer...vielleicht aus Angst dass es nichts gibt was mir sofort hilft?... ...leider gibt es viel zu wenig Möglichkeiten sich hier im Internet mit anderen auszutauschen:(

Eingetragen am  als Datensatz 45360
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):161 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Depressionen, Schlafmangel, PTBS mit Durchfall, Unruhe, Zittern der Hände, Brain Zapps, Einschlafschwierigkeiten, Absetzerscheinungen

Zu mir: Ich bin männlich, zur Zeit der Textverfassung 22 Jahre alt, wiege 77kg und bin 1,92m groß. Venlafaxin: Venlafaxin wurde mir aufgrund einer "schweren, wiederkehrenden depressiven Episode" als Folgeerkrankung einer Posttraumatischen Belastungsstörung verschrieben, die sich in Antriebslosigkeit, Suizidgedanken und starken depressiven Verstimmungen äußerte. Zu der Zeit war ich 20 Jahre alt. Die Verabreichung erfolgt in Retardkapseln, zunächst in der 37,5mg Dosierung. Diese hatte absolut keine Nebenwirkungen, aber auch keine Wirkung. Dies hat mir mein Facharzt vorher auch gesagt. Es sei nur eine Dosis zu Gewöhnung. Die Erhöhung der Dosis auf 75mg erfolgte 2 Wochen nach erstmaliger Einnahme. Es setzten folgende Nebenwirkungen ein: Durchfall, innere Unruhe, Tremor in den Händen, "Stromschläge im Gehirn", leichte Einschlafschwierigkeiten. Die positive, gewollte Wirkung setzte mit dieser Dosis deutlich merkbar ein. Ich war antriebsstark, gut drauf und ein wenig hibbelig. Die Nebenwirkungen hörten mit der Dosiserhöhung auf 150mg zwei Wochen danach auf. Die positive Wirkung...

Venlafaxin bei Depressionen, PTBS; valdoxan bei Depressionen, Schlafmangel

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepressionen, PTBS-
valdoxanDepressionen, Schlafmangel2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zu mir: Ich bin männlich, zur Zeit der Textverfassung 22 Jahre alt, wiege 77kg und bin 1,92m groß.
Venlafaxin:
Venlafaxin wurde mir aufgrund einer "schweren, wiederkehrenden depressiven Episode" als Folgeerkrankung einer Posttraumatischen Belastungsstörung verschrieben, die sich in Antriebslosigkeit, Suizidgedanken und starken depressiven Verstimmungen äußerte. Zu der Zeit war ich 20 Jahre alt.
Die Verabreichung erfolgt in Retardkapseln, zunächst in der 37,5mg Dosierung. Diese hatte absolut keine Nebenwirkungen, aber auch keine Wirkung. Dies hat mir mein Facharzt vorher auch gesagt. Es sei nur eine Dosis zu Gewöhnung.
Die Erhöhung der Dosis auf 75mg erfolgte 2 Wochen nach erstmaliger Einnahme. Es setzten folgende Nebenwirkungen ein: Durchfall, innere Unruhe, Tremor in den Händen, "Stromschläge im Gehirn", leichte Einschlafschwierigkeiten.
Die positive, gewollte Wirkung setzte mit dieser Dosis deutlich merkbar ein. Ich war antriebsstark, gut drauf und ein wenig hibbelig.
Die Nebenwirkungen hörten mit der Dosiserhöhung auf 150mg zwei Wochen danach auf. Die positive Wirkung wurde verstärkt. Die Dosis stieg stetig weiter bis zur maximalen Tagesdosis von 300mg. Dort angelangt, fühlte ich mich "normal". Gut drauf, der Antrieb war da, schlechte Tage gab es auch.
Nach ca. 3 Monaten mit 300mg fing eine chronische Übelkeit an. Diese hörte schlagartig mit einer Dosisreduktion auf 225mg auf.
Nun bin ich dabei, die Dosis stetig, aber langsam (!) zu reduzieren. 75mg ist meine tägliche Dosis. Die Begleiterscheinungen der Reduktion sind folgende: Stetige, leichte Übelkeit, Konzentrationsprobleme und sporadische Verstimmungen.
Ein rapides Absetzen ist meiner Erfahrung nach auf keinen Fall zu empfehlen, da die anfänglichen Nebenwirkungen schlagartig und sehr stark einsetzen. Mir war es unmöglich (bei versehentlicher Nichteinnahme) das Bett zu verlassen, da ich aufgrund der Übelkeit, dem Schwindel und den Stromschlägen im ganzen Körper nicht gerade stehen konnte. Mit der Einnahme am nächsten Tag waren die Symptome ebenso schnell wieder weg.

Eingetragen am  als Datensatz 75430
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin, Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):192 Eingetragen durch KJK Wehnen, KJK Tagesklinik Delmenhorst
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Depression, Schlafstörungen mit Sodbrennen, Nachtschweiß, Oberbauchschmerzen, Unruhe, Juckreiz

Da ich in einer depressiven Episode bin, begleiten mich starke Schlafstörungen. Vehement weigerte ich mich Medikamente einzunehmen, welche Gewichtsprobleme verursachen. Meine Psychiaterin ging darauf ein und verordnete mir Valdoxan. Ich nehme seit 4 Tagen 25 mg zur Nacht. In den ersten zwei Nächten dachte ich, das wäre das ultimative Medikament für mich. Als Nebenwirkungen stellten sich Schwitzen in der Nacht und ein leichtes Sodbrennen sowie leichte Oberbauchschmerzen ein, welches ich mit viel Flüssigkeit, vorzugsweise Kräutertee behob. Ich schlief 2 Nächte wie ein Stein, vor allem mehrere Stunden am Stück, was ich vorher lange nicht mehr kannte. In der dritten Nacht war dann alles anders. Ich hatte beim Einschlafen ein ungutes Gefühl. Hatte den Drang, immer wieder aufzustehen. Dann folgte ein Stundenschlaf, welcher nach 4 Stunden beendet war. Ich fühlte mich tagsüber jedoch nicht abgeschlagen. Zumindest was eine Müdigkeit betraf. Meine Ärztin klärte mich bei der Verordnung auf, dass sie froh wäre, wenn wir innerhalb von vier Wochen eine Schlafregulierung (dafür ist dieses...

VALDOXAN 25 mg bei Depression, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VALDOXAN 25 mgDepression, Schlafstörungen1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Da ich in einer depressiven Episode bin, begleiten mich starke Schlafstörungen. Vehement weigerte ich mich Medikamente einzunehmen, welche Gewichtsprobleme verursachen. Meine Psychiaterin ging darauf ein und verordnete mir Valdoxan. Ich nehme seit 4 Tagen 25 mg zur Nacht. In den ersten zwei Nächten dachte ich, das wäre das ultimative Medikament für mich. Als Nebenwirkungen stellten sich Schwitzen in der Nacht und ein leichtes Sodbrennen sowie leichte Oberbauchschmerzen ein, welches ich mit viel Flüssigkeit, vorzugsweise Kräutertee behob. Ich schlief 2 Nächte wie ein Stein, vor allem mehrere Stunden am Stück, was ich vorher lange nicht mehr kannte. In der dritten Nacht war dann alles anders. Ich hatte beim Einschlafen ein ungutes Gefühl. Hatte den Drang, immer wieder aufzustehen. Dann folgte ein Stundenschlaf, welcher nach 4 Stunden beendet war. Ich fühlte mich tagsüber jedoch nicht abgeschlagen. Zumindest was eine Müdigkeit betraf.
Meine Ärztin klärte mich bei der Verordnung auf, dass sie froh wäre, wenn wir innerhalb von vier Wochen eine Schlafregulierung (dafür ist dieses Medikament bekannt, nicht als Schlafmittel) erzielten. Die aufhellende Wirkung könne noch länger auf sich warten lassen. Aus diesem Grund werde ich Valdoxan weiter einnehmen, denn ich fände es unrealistisch, nach der vierten Einnahme ein abschließendes Urteil zu fällen. Nach weiterer Einnahme werde ich meine Erfahrungen berichten.
Nach einer Woche Einnahme: Kann schlecht schlafen. Habe vergangene Nacht beim Einschlafen massiven Juckreiz verspürt. Danach bekam ich unendliche Unruhe mit Drang, aus dem Bett aufstehen zu müssen. Ebenso bekam ich unkontrollierte Zuckungen in den Extremitäten, so dass diese Erscheinungen ein Einschlafen unmöglich machten. Nach stundenlangem "Kampf" konnte ich dann für etwa vier Stunden mit heftigen Träumen schlafen. Mache mir nun Gedanken, wie lange ich das Medikament noch erprobe und wann ich Kontakt zu meinem behandelnden Arzt aufnehme, da eigentlich die Nebenwirkungen nachlassen sollen und ich dem Medikament eine Chance geben wollte.
Zehnter Tag: Nun nehme ich Valdoxan bereits 10 Tage. Belastet hat mich die unendliche Unruhe beim Einschlafen, welche eine ungestörte Nacht unmöglich machten. Nun habe ich die Einnahmeweise leicht verändert, nehme zuerst 200 mg Seroquel und 500 mg Ergenyl. Wenn das Seroquel zu wirken beginnt, nehme ich Valdoxan und begebe mich dann zeitnah ins Bett. Jetzt konnte ich gut einschlafen und einige Stunden gut durchschlafen.
Nach 19 Tagen Einnahme haben sich die Nebenwirkungen gelegt. Ich kann gut einschlafen und auch relativ gut durchschlafen. Tagsüber habe ich den Eindruck, dass das Medikament beginnt, seine Wirkung zu entfalten. Ich bin sehr froh, die anfänglich sehr starken Nebenwirkungen überstanden zu haben und das Medikament nicht abgesetzt zu haben. Ich glaube, der Kampf hat sich gelohnt. Fazit nach einem Monat Einnahme: Nebenwirkungen sind verschwunden, Tagwirkung in Ordnung, gutes Medikament. Das Durchhalten hat sich gelohnt. Würde dieses Medikament weiterempfehlen.
Nachtrag: Die anfänglich geschilderte Besserung des Befindens war nur von kurzer Dauer. Ob ich hier dem Plazeboeffekt erlegen war, kann ich heute nicht einschätzen.
Nach einer rapiden Verschlechterung meiner Depression wollte ich dem Valdoxan dennoch eine Chance geben und erhöhte die Dosis auf 50 mg. Leider brachte es keinen Effekt. Lediglich die extremen Träume wurden schlimmer.
Im September 2012 gab ich mich dann geschlagen. Für mich hat Valdoxan keinen Gewinn bringen können. Das Absetzen erfolgte ohne Komplikationen. Ich wurde auf ein anderes Medikament umgestellt und bin seither zufrieden.

Eingetragen am  als Datensatz 50618
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

VALDOXAN 25 mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Depression, Schlafstörungen, Epilepsie mit Tremor, Unruhe, Stimmungsschwankungen, Depressive Verstimmungen, Appetitsteigerung, Leberwerterhöhung, Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten

Tremor zeitweise Unruhe depressive Stimmung und Stimmungsschwankungen vermehrter Appetit, dadurch starke Gewichtszunahme Leberwerte leicht erhöht Konzentrationsschwäche zeitweise starke Müdigkeit

Apydan bei Epilepsie; Orfiril long bei Epilepsie; valdoxan bei Depression, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ApydanEpilepsie2 Monate
Orfiril longEpilepsie10 Jahre
valdoxanDepression, Schlafstörungen2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Tremor
zeitweise Unruhe
depressive Stimmung und Stimmungsschwankungen
vermehrter Appetit, dadurch starke Gewichtszunahme
Leberwerte leicht erhöht
Konzentrationsschwäche
zeitweise starke Müdigkeit

Eingetragen am  als Datensatz 34425
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Apydan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Orfiril long
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Oxcarbazepin, Valproinsäure, Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):130
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Depressionen, Angststörungen mit Heißhunger, Gewichtszunahme, Schwitzen, Unruhe, Kopfschmerzen, Müdigkeit

Seit einigen Wochen nehme ich nun abends 25 mg Valdoxan und dies ist das erste Antidepressivum, das bei mir wirkt und zwar ohne nennenswerte Nebenwirkungen. Habe ich bei Trimpramin ständigen Heißhunger bis hin zu regelrechten Fressanfällen mit entsprechender Gewichtszunahme und bei der Gruppe der SSRI Herzstolpern, sehr starkes Schwitzen, starke innere Unruhe usw. bekommen, beschränken sich die Nebenwirkungen bei Valdoxan auf leichte Kopfschmerzen in den ersten Tagen der Einnahme und etwas Müdigkeit am Morgen, die nach einer Tasse Kaffee aber weg ist. Ich habe mich immer gewundert, wenn andere Patienten berichten, sie nähmen die volle Dosis eines Antidepressivums und fühlten sich gut dabei - keine Beschwerden, keine Nebenwirkungen. Nun habe ich selbst erfahren, dass das möglich ist und nach über 12 Jahren Suche bin ich überglücklich, dass ich anscheinend "mein" Medikament gefunden habe.

valdoxan bei Depressionen, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanDepressionen, Angststörungen28 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit einigen Wochen nehme ich nun abends 25 mg Valdoxan und dies ist das erste Antidepressivum, das bei mir wirkt und zwar ohne nennenswerte Nebenwirkungen. Habe ich bei Trimpramin ständigen Heißhunger bis hin zu regelrechten Fressanfällen mit entsprechender Gewichtszunahme und bei der Gruppe der SSRI Herzstolpern, sehr starkes Schwitzen, starke innere Unruhe usw. bekommen, beschränken sich die Nebenwirkungen bei Valdoxan auf leichte Kopfschmerzen in den ersten Tagen der Einnahme und etwas Müdigkeit am Morgen, die nach einer Tasse Kaffee aber weg ist.

Ich habe mich immer gewundert, wenn andere Patienten berichten, sie nähmen die volle Dosis eines Antidepressivums und fühlten sich gut dabei - keine Beschwerden, keine Nebenwirkungen. Nun habe ich selbst erfahren, dass das möglich ist und nach über 12 Jahren Suche bin ich überglücklich, dass ich anscheinend "mein" Medikament gefunden habe.

Eingetragen am  als Datensatz 18191
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Depression, Stress, Schlafentzug mit Unruhe, Nackenschmerzen, Sodbrennen, Konzentrationsschwierigkeiten

Gestern verschrieben bekommen, als erste medikamentöse Behandlung meiner Depression, die mit Dauerstress, Schlafentzug, Zwangsverhalten und Verzweiflung einhergeht. Bin kurz nach der Einnahme ins Bett gefallen, leider war der Schlaf alles andere als ruhig. Hatte zum ersten Mal nach Jahren Nachtterror, mehrmals panisch aufgewacht und am Morgen starke Unruhe, Nackenschmerzen, Sodbrennen und Konzentrationsunfähigkeit verspürt, welche noch nicht nachgelassen haben. Mein erster Eindruck ist also ehr eine kontraproduktive Wirkung. Aber vielleicht wird es ja noch besser, habe erstmal 4 Tabletten bekommen und will dem Medikament schon für wenigstens diese 4 Tage eine Chance geben.

valdoxan bei Depression, Stress, Schlafentzug

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanDepression, Stress, Schlafentzug-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gestern verschrieben bekommen, als erste medikamentöse Behandlung meiner Depression, die mit Dauerstress, Schlafentzug, Zwangsverhalten und Verzweiflung einhergeht. Bin kurz nach der Einnahme ins Bett gefallen, leider war der Schlaf alles andere als ruhig. Hatte zum ersten Mal nach Jahren Nachtterror, mehrmals panisch aufgewacht und am Morgen starke Unruhe, Nackenschmerzen, Sodbrennen und Konzentrationsunfähigkeit verspürt, welche noch nicht nachgelassen haben. Mein erster Eindruck ist also ehr eine kontraproduktive Wirkung. Aber vielleicht wird es ja noch besser, habe erstmal 4 Tabletten bekommen und will dem Medikament schon für wenigstens diese 4 Tage eine Chance geben.

Eingetragen am  als Datensatz 42929
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Depression, ADS / ADH-Syndrom mit Schlaflosigkeit, Unruhe

25mg Valdoxan gegen Depressionen, Durchschlafprobleme und ADS. Bedingt durch den fliegenden Wechsel von Cipralex zu Valdoxan hatte ich die ersten Tag starke Entzugserscheinungen! Valdoxan fühlt sich in der Wirkung feiner, subtiler an als Cymbalta oder Cipralex, welche ich als ziemliche Hammermedikamente erlebt habe! Dummerweise konnte ich mit Valdoxan nicht mehr schlafen! Eine Stunde nach der Einnahme wurde ich im Bett immer wacher, aufgedrehter, zappeliger und aggressiver! An Schlaf war meistens bis morgens um 6 Uhr nicht mehr zu denken! Nach 9 Tagen musste ich Valdoxan wegen den Auswirkungen des Schlafentzugs absetzen! Seither schlafe ich wieder normal mittelprächtig (also keine bleibenden Schäden), habe aber wieder mit den früheren Depressionen zu kämpfen! Derzeit ist noch keine Lösung in Sicht. Medikamentenchronik: • Ritalin hat bei mir zu einem extremen Tunnelblick, Muskelkrämpfen, Übersichtsverlust und Angstzuständen geführt! Nie wieder!!! • Cymbalta 60mg, 7 Wochen: Muskelkrämpfe, extremes Schwitzen, Mundtrockenheit, Libidoverlust, Gähnen, generelles...

valdoxan bei Depression, ADS / ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanDepression, ADS / ADH-Syndrom9 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

25mg Valdoxan gegen Depressionen, Durchschlafprobleme und ADS.
Bedingt durch den fliegenden Wechsel von Cipralex zu Valdoxan hatte ich die ersten Tag starke Entzugserscheinungen! Valdoxan fühlt sich in der Wirkung feiner, subtiler an als Cymbalta oder Cipralex, welche ich als ziemliche Hammermedikamente erlebt habe!
Dummerweise konnte ich mit Valdoxan nicht mehr schlafen! Eine Stunde nach der Einnahme wurde ich im Bett immer wacher, aufgedrehter, zappeliger und aggressiver! An Schlaf war meistens bis morgens um 6 Uhr nicht mehr zu denken! Nach 9 Tagen musste ich Valdoxan wegen den Auswirkungen des Schlafentzugs absetzen!
Seither schlafe ich wieder normal mittelprächtig (also keine bleibenden Schäden), habe aber wieder mit den früheren Depressionen zu kämpfen!

Derzeit ist noch keine Lösung in Sicht. Medikamentenchronik:

• Ritalin hat bei mir zu einem extremen Tunnelblick, Muskelkrämpfen, Übersichtsverlust und Angstzuständen geführt! Nie wieder!!!

• Cymbalta 60mg, 7 Wochen: Muskelkrämpfe, extremes Schwitzen, Mundtrockenheit, Libidoverlust, Gähnen, generelles Unwohlsein

• Cipralex Tropfen 9mg, 16 Wochen: Regelmässige Rückfälle in die Depression, jeden Tag heftigen Durchfall 3 Stunden nach der Einnahme, Einschlafen klappte nur noch wenn ich ab 17 Uhr konsequent auf Teein und Koffein verzichtete!

• Valdoxan 25mg, 9 Tage: Kompletter Schlafentzug!

... und die Odyssee geht weiter...! :-(

Eingetragen am  als Datensatz 44625
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für rezidive depressive Episode mit Unruhe, Restless-Legs-Syndrom, Aggressivität

Ich habe mit 25 mg (abends) angefangen, nachdem ein anderee Medikamente bei mir nicht mehr wirkten. Es sollte Antrieblosigkeit und Müdigkeit verringert werden sowie neu aufkommende Schlafstörungen behandelt werden. Der Schlafrythmus wurde nicht wesentlich positiv beeinflusst, Grund hierfür war, dass ich extrem träumte und meinte nicht wirklich tief zu schlafen. Leichte Unruhe und das restless-leg Symdrom (unruhige Beine) setzten bei mir ein, zudem machte das Präperat aggressiv - die beiden letzten Probleme tauchen nicht im Beipackzettel des Herstellers auf und konnte ich auch bei Internet-Recherchen nicht finden. Meine Depression wurde dadurch verstärkt, so dass mein behandelnder Arzt nach ca. 10 Tagen empfahl die Dosis auf 50 mg (abends) zu erhöhen. Damit haben sich die Depressionssymtomatik derart verschärft und eine starke Krise setzte ein. Unruhe, restless-leg Syndrom und Aggression waren enorm. Daraufhin nahm ich nach ca. 5 Tagen wieder nur 25 mg (abends), ohne Rücksprache mit dem Arzt nehmen zu können, der nicht erreichbar war. Da auch nach der Reduzierung zurück auf 25 mg...

valdoxan bei rezidive depressive Episode

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanrezidive depressive Episode19 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe mit 25 mg (abends) angefangen, nachdem ein anderee Medikamente bei mir nicht mehr wirkten. Es sollte Antrieblosigkeit und Müdigkeit verringert werden sowie neu aufkommende Schlafstörungen behandelt werden. Der Schlafrythmus wurde nicht wesentlich positiv beeinflusst, Grund hierfür war, dass ich extrem träumte und meinte nicht wirklich tief zu schlafen. Leichte Unruhe und das restless-leg Symdrom (unruhige Beine) setzten bei mir ein, zudem machte das Präperat aggressiv - die beiden letzten Probleme tauchen nicht im Beipackzettel des Herstellers auf und konnte ich auch bei Internet-Recherchen nicht finden. Meine Depression wurde dadurch verstärkt, so dass mein behandelnder Arzt nach ca. 10 Tagen empfahl die Dosis auf 50 mg (abends) zu erhöhen. Damit haben sich die Depressionssymtomatik derart verschärft und eine starke Krise setzte ein. Unruhe, restless-leg Syndrom und Aggression waren enorm. Daraufhin nahm ich nach ca. 5 Tagen wieder nur 25 mg (abends), ohne Rücksprache mit dem Arzt nehmen zu können, der nicht erreichbar war. Da auch nach der Reduzierung zurück auf 25 mg (abends) die nun tiefe Krise nicht verminderte, mein Arzt weiterhin nicht erreichbar war, habe ich nach weiteren ca. 4 Tagen das Medikament ganz weggelassen. Es trat eine Besserung auf, meine Stimmung verbesserte sich und ich war wieder in der Lage, ein wenig aktiv zu sein und auch wieder, wenn auch kurz, bei Tageslicht aus dem Haus zu gehen. Ich stelle jetzt meine ärztliche Betreuung um und bin weiterhin auf der Suche nach einem dauerhaft wirksamen Medikament (Valdoxan war das 5te) mit überschaubaren Nebenwirkungen.

Eingetragen am  als Datensatz 20046
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Depression, Angststörungen mit Nervosität, Schlafstörungen

Ich nehme Valdoxan 25mg zur Nacht seit nun 14 Tagen. Anfangs spürte ich eine leichte Besserung, wobei ich nicht sicher bin ob es sich dabei eher um einen Placeboeffekt gehandelt hat. Ab dem 11. Einnahmetag konnte ich schlechter schlafen und war tagsüber sehr nervös. Das hielt dann 3 Tage an und heute, am 14. Einnahmetag habe ich ganz gut geschlafen, habe kein so stark ausgeprägtes Morgentief mehr und die Nervosität der letzen Tage ist auch so gut wie verschwunden. Das Medikament hat auf jeden Fall einen Effekt, das habe ich an der Nervosität als Nebenwirkung deutlich gespürt. Es hilft etwas gegen meine innere Anspannung, gegen Ängste und auch gegen mein sehr stark ausgeprägtes Morgentief. Wenn es sich noch ein wenig stabilisiert und die Leberwerte in Ordnung sind werde ich es weiter nehmen.

valdoxan bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanDepression, Angststörungen14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Valdoxan 25mg zur Nacht seit nun 14 Tagen. Anfangs spürte ich eine leichte Besserung, wobei ich nicht sicher bin ob es sich dabei eher um einen Placeboeffekt gehandelt hat. Ab dem 11. Einnahmetag konnte ich schlechter schlafen und war tagsüber sehr nervös. Das hielt dann 3 Tage an und heute, am 14. Einnahmetag habe ich ganz gut geschlafen, habe kein so stark ausgeprägtes Morgentief mehr und die Nervosität der letzen Tage ist auch so gut wie verschwunden. Das Medikament hat auf jeden Fall einen Effekt, das habe ich an der Nervosität als Nebenwirkung deutlich gespürt. Es hilft etwas gegen meine innere Anspannung, gegen Ängste und auch gegen mein sehr stark ausgeprägtes Morgentief. Wenn es sich noch ein wenig stabilisiert und die Leberwerte in Ordnung sind werde ich es weiter nehmen.

Eingetragen am  als Datensatz 79232
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Depression, Schwere Schlafstörungen mit Nachtschweiß, Unruhe, Zittern

Aufgrund von Depression und ganz schweren Ein-und Durchschlafproblemen nehme ich seit gestern Valdoxan. Die erste Nacht kann ich nur als Horror pur beschreiben. Keine drei Stunden am Stück geschlafen, dann nassgeschwitzt und völlig panisch wach geworden. Heute vormittag unruhig, zittrig, panisch. Ist jetzt am Mittag aber weg. Ich möchte dem Medikament und vor allem mir eine Chance geben und werde es weiter versuchen. Denke, der Körper muss sich einfach umstellen und dran gewöhnen. Versuche auch, positiv zu denken und nicht schon durch zuviel Grübeln im Vorfeld mich selber zu beeinflussen. Ich wünsche mir einfach mal wieder eine Nacht lang erholsamen Schlaf.

valdoxan bei Depression, Schwere Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanDepression, Schwere Schlafstörungen1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund von Depression und ganz schweren Ein-und Durchschlafproblemen nehme ich seit gestern Valdoxan. Die erste Nacht kann ich nur als Horror pur beschreiben. Keine drei Stunden am Stück geschlafen, dann nassgeschwitzt und völlig panisch wach geworden.
Heute vormittag unruhig, zittrig, panisch. Ist jetzt am Mittag aber weg. Ich möchte dem Medikament und vor allem mir eine Chance geben und werde es weiter versuchen. Denke, der Körper muss sich einfach umstellen und dran gewöhnen. Versuche auch, positiv zu denken und nicht schon durch zuviel Grübeln im Vorfeld mich selber zu beeinflussen. Ich wünsche mir einfach mal wieder eine Nacht lang erholsamen Schlaf.

Eingetragen am  als Datensatz 42523
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Depression, Schlafstörungen mit Unruhe

Meine Psychotherapeutin verschrieb mir dieses Medikament, da ich nun seit einigen Monaten nur noch sehr spaet einschlafe und somit durchschnittlich nicht mehr als 3 Stunden schlafe, was wiederum zu einem enormen Gewichtsverlust und gesteigerter Aggressivitaet fuehrt. In der ersten und wie es scheint auch in dieser Nacht, wirkte das Medikament eher aufputschend als schlaffoerdernd. Ich war extrem unruhig und hatte ganz sicher nicht weniger Probleme Schlaf zu finden, als sonst auch, im Gegenteil, es fiel mir bald noch schwerer. Ich schlief also wieder nur knappe 3 Stunden, fuehlte mich nach dem Aufwachen jedoch sehr ausgeschlafen und entspannt, wenn auch zuweilen ein wenig neben der Spur, das kann aber auch auf den Schlafmangel an sich zurueck zu fuehren sein. Den ganzen Tag ueber, war von meiner ueblichen Gereiztheit nichts mehr zu spueren. Ich hoffe, dass sich, wie im BPZ beschrieben, binnen der naechsten 2 Wochen auch die schlaffoerdernde Wirkung einstellt, dann waere es das optimale Medikament, um Schritt fuer Schritt wieder zu mir zurueck zu finden. Es bleibt spannend...

valdoxan bei Depression, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanDepression, Schlafstörungen2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meine Psychotherapeutin verschrieb mir dieses Medikament, da ich nun seit einigen Monaten nur noch sehr spaet einschlafe und somit durchschnittlich nicht mehr als 3 Stunden schlafe, was wiederum zu einem enormen Gewichtsverlust und gesteigerter Aggressivitaet fuehrt. In der ersten und wie es scheint auch in dieser Nacht, wirkte das Medikament eher aufputschend als schlaffoerdernd. Ich war extrem unruhig und hatte ganz sicher nicht weniger Probleme Schlaf zu finden, als sonst auch, im Gegenteil, es fiel mir bald noch schwerer. Ich schlief also wieder nur knappe 3 Stunden, fuehlte mich nach dem Aufwachen jedoch sehr ausgeschlafen und entspannt, wenn auch zuweilen ein wenig neben der Spur, das kann aber auch auf den Schlafmangel an sich zurueck zu fuehren sein.
Den ganzen Tag ueber, war von meiner ueblichen Gereiztheit nichts mehr zu spueren. Ich hoffe, dass sich, wie im BPZ beschrieben, binnen der naechsten 2 Wochen auch die schlaffoerdernde Wirkung einstellt, dann waere es das optimale Medikament, um Schritt fuer Schritt wieder zu mir zurueck zu finden. Es bleibt spannend...

Eingetragen am  als Datensatz 39870
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Depression, Angststörungen, Zwangsstörungen, Zahnschmerzen, Schmerzen nach OP, starke Schmerzen nach Rücken OP, Panikattacken, Angstzustände, Zwangsgedanken, Depression und Schlafstörungen mit Unruhe, Zittern, Gewichtszunahme, Wassereinlagerungen

Valdoxan 25 mg ist nichts für mittelschwere und schwere Depressionen(meine Erfahrung).Bei leichter Depression gut zum einschlafen.Ein Medikament mit wenig Nebenwirkungen. Mirtazapin zum Anfang gut vertragen,später kamen einige Nebenwirkungen wie zittern,Unruhe,starke Gewichtszunahme,das schlimmste war das ich mich nicht mehr im Spiegel erkannt habe,ich dachte da steht eine fremde Person.Daraufhin bekam ich Seroquel Prolong und Sertralin .Zu Anfang Seroquel Prolong 25mg dann langsam erhöht auf 50mg,100mg,150mg.Dieses Medikament kann man sehr hoch setzen glaube auf Gabe von 800/1000 mg am Tag,mir hatten 100 mg gut geholfen,hatte zu der Zeit ja auch drei verschiedene Sorten eingenommen(Valdoxan,Seroquel und Sertralin).Mit dieser dreier Kombi habe ich erstmal eine sehr lange Zeit gut überstanden und viele hoch und Tiefs durchlebt,nur ich wurde immer dicker und dicker.Hin und wieder bekam ich auch mal eine Wassertablette(HCT) weil ich wirklich sehr viele Wasseransammlungen hatte. Sertralin kann ich nur loben und hat wunderbar geholfen.Nach dem ausschleichen der abhängigmachenden...

valdoxan bei Depression und Schlafstörungen; Mirtazapin bei Depression; Seroquel Prolong bei Depression, Zwangsgedanken; Opipramol bei Panikattacken, Angstzustände; Tilidin bei starke Schmerzen nach Rücken OP; Ibu Profen 600 bei Zahnschmerzen, Schmerzen nach OP; Sertralin bei Depression, Angststörungen, Zwangsstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanDepression und Schlafstörungen-
MirtazapinDepression4 Monate
Seroquel ProlongDepression, Zwangsgedanken3 Jahre
OpipramolPanikattacken, Angstzustände-
Tilidinstarke Schmerzen nach Rücken OP2 Wochen
Ibu Profen 600Zahnschmerzen, Schmerzen nach OP6 Wochen
SertralinDepression, Angststörungen, Zwangsstörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Valdoxan 25 mg ist nichts für mittelschwere und schwere Depressionen(meine Erfahrung).Bei leichter Depression gut zum einschlafen.Ein Medikament mit wenig Nebenwirkungen.
Mirtazapin zum Anfang gut vertragen,später kamen einige Nebenwirkungen wie zittern,Unruhe,starke Gewichtszunahme,das schlimmste war das ich mich nicht mehr im Spiegel erkannt habe,ich dachte da steht eine fremde Person.Daraufhin bekam ich Seroquel Prolong und Sertralin .Zu Anfang Seroquel Prolong 25mg dann langsam erhöht auf 50mg,100mg,150mg.Dieses Medikament kann man sehr hoch setzen glaube auf Gabe von 800/1000 mg am Tag,mir hatten 100 mg gut geholfen,hatte zu der Zeit ja auch drei verschiedene Sorten eingenommen(Valdoxan,Seroquel und Sertralin).Mit dieser dreier Kombi habe ich erstmal eine sehr lange Zeit gut überstanden und viele hoch und Tiefs durchlebt,nur ich wurde immer dicker und dicker.Hin und wieder bekam ich auch mal eine Wassertablette(HCT) weil ich wirklich sehr viele Wasseransammlungen hatte. Sertralin kann ich nur loben und hat wunderbar geholfen.Nach dem ausschleichen der abhängigmachenden Medikamente verschrieb mir meine Neurologin dann später Opipramol um über die Zeit zu kommen wo ich starke emotionale Entzugserscheinungen durchlitt.Am Anfang war es prima und hatte sich gut mit Valdoxan vertragen einzunehmen.Aber umso mehr Tage und Zeit verging kamen Schlafstörungen,Gewichtszuname(ich war wirklich aufgequollen,das Gesicht spannte extrem),Unruhe,Unzufriedenheit und Nervosität.

Eingetragen am  als Datensatz 71654
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Seroquel Prolong
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Opipramol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Tilidin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Ibu Profen 600
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin, Mirtazapin, Quetiapin, Opipramol, Naloxon, Tilidin, Ibuprofen, Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Schlafstörungen / Burn our / Deperssionen mit Schwindel, Nackenschmerzen, Depression, Unruhe, Angstzustände, Schlaflosigkeit

Ich nehme Valdoxan seit 5 Monaten ein. Es fing alles mit 3 schlaflosen Nächten in Folge an. Depressionen hatte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht, aber als ich immer wieder nicht schlafen konnte, bekam ich Angst und war nicht mehr fröhlich. Nach einem Monat fing ich mit 25mg Valdoxan an. Einen Monat später, nach Rücksprache mit dem Psychater, erhöhte ich auf 50mg. Anfangs war mir viel schwindelig, ich hatte Nackenschmerzen, Depressionen (plötzliches grundloses Weinen. ein Gefühl von Leere und Sinnlosigkeit), Angstgefühle, innere Unruhe und immer wiederkehrende schlaflose Nächte (einmal wöchentlich). Der Schwindel und die Nackenschmerzen waren nach kurzer Zeit (ca. 2 Wochen) weg. Auch nach Dosiserhöhung hatte ich immer wieder Schlafprobleme, aber ganz schlaflose Nächte gibt es nicht mehr. Jetzt nach 5 Monaten habe ich ca. alle 1,5-2,5 Wochen eine Nacht, in der ich nicht gut schlafe und sehr unruhig bin. Ich arbeite an mir, versuche mehr Liebe in meinen Alltag zu bringen, lese viel, trinke Beruhigungstees, meditiere, gehe spazieren, joggen, rede mit Freunden, trinke nur noch selten und...

valdoxan bei Schlafstörungen / Burn our / Deperssionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanSchlafstörungen / Burn our / Deperssionen5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Valdoxan seit 5 Monaten ein. Es fing alles mit 3 schlaflosen Nächten in Folge an. Depressionen hatte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht, aber als ich immer wieder nicht schlafen konnte, bekam ich Angst und war nicht mehr fröhlich. Nach einem Monat fing ich mit 25mg Valdoxan an. Einen Monat später, nach Rücksprache mit dem Psychater, erhöhte ich auf 50mg. Anfangs war mir viel schwindelig, ich hatte Nackenschmerzen, Depressionen (plötzliches grundloses Weinen. ein Gefühl von Leere und Sinnlosigkeit), Angstgefühle, innere Unruhe und immer wiederkehrende schlaflose Nächte (einmal wöchentlich). Der Schwindel und die Nackenschmerzen waren nach kurzer Zeit (ca. 2 Wochen) weg. Auch nach Dosiserhöhung hatte ich immer wieder Schlafprobleme, aber ganz schlaflose Nächte gibt es nicht mehr. Jetzt nach 5 Monaten habe ich ca. alle 1,5-2,5 Wochen eine Nacht, in der ich nicht gut schlafe und sehr unruhig bin. Ich arbeite an mir, versuche mehr Liebe in meinen Alltag zu bringen, lese viel, trinke Beruhigungstees, meditiere, gehe spazieren, joggen, rede mit Freunden, trinke nur noch selten und wenig Alkohol und versuche im Hier und Jetzt und dankbar zu sein. Dennoch gibt es immer wieder Tage, an denen es mir schlecht geht. Meine Therapeutin sagt, dass ich auf einem guten Weg bin, aber dass sich mein Stoffwechsel noch nicht normalisiert hat. Das kann bis zu einem Jahr dauern. Diese Krankheit haut mich wirklich um. Vorher war ich ein sehr lebenslustiger und fröhlicher Mensch und ich wünsche mir gerade nichts mehr als wieder richtig gesund zu werden. Allerdings erkenne ich auch, dass ich vorher zu wenig auf mich geachtet habe. Valdoxan alleine kann die Krankheit nicht wegzaubern. Es hilft mir bloß dabei, wieder schneller gesund zu werden.

Eingetragen am  als Datensatz 73944
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Depression, Schlafstörung mit Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Magenbeschwerden, Unruhe

Vor mehr als 10 Jahren habe ich es wegen einer endogenen Depression mit Antidepressiva versucht. Ich habe lange gebraucht, um diese Diagnose zu akzeptieren. Sie äußerte sich dadurch, dass jegliches Essen für mich verdorben roch und ich somit fast nichts mehr essen konnte, obwohl ich es wollte. Dann erfolgte der totale Zusammenbruch. Bis dahin habe ich immer ganztags gearbeitet. Sehr bald hat Aponal/Doxepin gewirkt und ich konnte wieder nach ein paar Wochen Pause arbeiten gehen. Meine Nervenärztin und Psychologin hat auch einige andere AD probiert. Keines hat bei mir optimal gewirkt. Entweder hibbelig oder total antriebslos etc. Nun bin ich seit einiger Zeit an Krebs erkrankt und es geht mir psychisch nicht sonderlich gut. Meine Ärztin meinte, dass evtl. ein anderes Medikament besser helfen könnte und mein Körper sich an das Doxepin gewöhnt haben könnte. Ich leide seit Jahren an Schlafstörungen und wache alle 2 Stunden auf. Außerdem haben sich bei mir Herzrhythmusstörungen gezeigt und aus diesem Grund hat meine Ärztin gesagt, dass sie mir Doxepin nicht mehr verschreiben kann....

VALDOXAN 25 mg bei Depression, Schlafstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VALDOXAN 25 mgDepression, Schlafstörung4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vor mehr als 10 Jahren habe ich es wegen einer endogenen Depression mit Antidepressiva versucht. Ich habe lange gebraucht, um diese Diagnose zu akzeptieren. Sie äußerte sich dadurch, dass jegliches Essen für mich verdorben roch und ich somit fast nichts mehr essen konnte, obwohl ich es wollte. Dann erfolgte der totale Zusammenbruch. Bis dahin habe ich immer ganztags gearbeitet.
Sehr bald hat Aponal/Doxepin gewirkt und ich konnte wieder nach ein paar Wochen Pause arbeiten gehen. Meine Nervenärztin und Psychologin hat auch einige andere AD probiert. Keines hat bei mir optimal gewirkt. Entweder hibbelig oder total antriebslos etc.

Nun bin ich seit einiger Zeit an Krebs erkrankt und es geht mir psychisch nicht sonderlich gut. Meine Ärztin meinte, dass evtl. ein anderes Medikament besser helfen könnte und mein Körper sich an das Doxepin gewöhnt haben könnte. Ich leide seit Jahren an Schlafstörungen und wache alle 2 Stunden auf. Außerdem haben sich bei mir Herzrhythmusstörungen gezeigt und aus diesem Grund hat meine Ärztin gesagt, dass sie mir Doxepin nicht mehr verschreiben kann.

Nun habe ich eine Probepackung mit 28 Valdoxan 25 mg bekommen. Sollte 2 Wochen abends 1 Tablette nehmen und nach 2 Wochen jeweils 2, also 50 mg, abends eine Stunde vor Zubettgehen. Nach 3 Wochen Leberwertkontrolle. Diese Werte sind bei mir bisher optimal und ich trinke auch keinen Alkohol oder esse nur fettarm.
Seit Montag nehme ich es und bereits am Mittwoch habe ich meine Ärztin notfallmäßig angerufen. Jetzt soll ich es noch 3 Tage mit einer halben 25 mg-Tablette versuchen.
Also habe ich Montag, Dienstag, Mittwoch 25 mg genommen und gestern am Donnerstag die Hälfte. Das war das letzte Mal, dass ich dieses Medikament eingenommen habe.
Jede Nacht wache ich auch mit diesem Medikament nach 2 Stunden auf. Am ersten Tag war ich nach einer Stunde sehr müde und ging zu Bett. Nach 2 Stunden Pause. Genauso wie mit Doxepin. Das Schlimmste sind die Kopfschmerzen. Schlimmer als jede Migräne, die ich je hatte. Nach Höchstdosen von Ibuprofen habe ich aufgehört, um mich nicht zu vergiften. Keinerlei Linderung dadurch, was bei mir ungewöhnlich ist. Die Nase läuft den ganzen Tag. Mir ist extrem übel. Ich habe das Gefühl, als würde ein Felsen auf meiner Brust liegen, eine totale Enge im Brustraum. Mein Magen rebelliert. Ich fühle mich innerlich wie gehetzt, obwohl ich ruhig sitze.
Meine Ärztin meinte, ich hätte evtl. eine Grippe. Das musste ich verneinen, denn bei Grippe habe ich mindestens Fieber etc.
Ich hoffe, dass ich nach Absetzen dieses Medikaments wieder arbeits- und handlungsfähig werde. Schade, denn wie es jetzt mit Medikamenten weitergeht weiß ich nicht, da ich ja mein Doxepin nicht mehr nehmen darf.
Weiß Jemand, ob es neuere Medikamente für Depression gibt, die auch nicht dick machen. Das Doxepin hat bei mir eine Gewichtszunahme von ca. 5 kg im Laufe der Jahre gebracht, obwohl ich sehr diszipliniert esse.

Vielen Dank im Voraus!

Eingetragen am  als Datensatz 67302
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

VALDOXAN 25 mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Depression mit Nackenschmerzen, Unruhe, Magenschmerzen, Angstzustände, Suizidgedanken

habe schom mehrere jahre depressionen ,venlafaxin war sehr gut.Aber valdoxan hat nebenwirkungen die ich nicht kannte,nackenschmerzen,innere unruhe,oberbauchschmerzen,bis hinzu angstzustände,und selbstmordgedanken.

valdoxan bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

habe schom mehrere jahre depressionen ,venlafaxin war sehr gut.Aber valdoxan hat nebenwirkungen die ich nicht kannte,nackenschmerzen,innere unruhe,oberbauchschmerzen,bis hinzu angstzustände,und selbstmordgedanken.

Eingetragen am  als Datensatz 41861
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Depression, bipolare Störung mit Kopfschmerzen, Übelkeit, Libidoverlust, Unruhe

Nachdem ich mich bisher geweigert habe, Medikamente gegen meine Krankheit einzunehmen, habe ich mich nach einem schweren Rückfall nach Absprache mit dem Arzt für Valdoxan entschieden. Die anfänglichen Nebenwirkungen wie Kopfschmerz und Übelkeit treten nur noch ganz selten auf. Der Schlaf ist gut und meistens ohne Unterbrechung. Innerhalb der ersten zwei Wochen habe ich zwei Kilo abgenommen. Jetzt halte ich aber das Gewicht. Tagsüber bin ich oft ruhelos, scheue mich aber nach wie vor das Haus zu verlassen, was dann sehr unangenehm ist. Meine Sexualität ist leicht eingeschränkt, was mich ärgert. Die Depressionen gehen nicht mehr so tief, sind aber nicht weg. Folglich erwäge ich, das Medikament zu wechseln.

valdoxan bei Depression, bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanDepression, bipolare Störung9 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich mich bisher geweigert habe, Medikamente gegen meine Krankheit einzunehmen, habe ich mich nach einem schweren Rückfall nach Absprache mit dem Arzt für Valdoxan entschieden.
Die anfänglichen Nebenwirkungen wie Kopfschmerz und Übelkeit treten nur noch ganz selten auf. Der Schlaf ist gut und meistens ohne Unterbrechung. Innerhalb der ersten zwei Wochen habe ich zwei Kilo abgenommen. Jetzt halte ich aber das Gewicht.
Tagsüber bin ich oft ruhelos, scheue mich aber nach wie vor das Haus zu verlassen, was dann sehr unangenehm ist.
Meine Sexualität ist leicht eingeschränkt, was mich ärgert.
Die Depressionen gehen nicht mehr so tief, sind aber nicht weg.
Folglich erwäge ich, das Medikament zu wechseln.

Eingetragen am  als Datensatz 25325
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):71
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Depression mit Schwindel, Unruhe, Gewichtszunahme, Tinnitus, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Hyperhidrose, Übelkeitsgefühl, Konzentrationsschwierigkeiten

Habe mich im Frühjahr diesen Jahres medikamentös einstellen lassen. Zunächst mit Valdoxan 25 mg am Abend, kombiniert mit Venlafaxin 37,5 mg am Morgen. Valdoxan empfinde ich als sehr verträglich und es hilft mir vor allem beim Einschlafen. Nach ca. 3 Wochen fühlte ich mich morgens etwas frischer, wacher und sogar entspannter. Ich habe am Morgen nach der Einnahme keinen Hang-Over, wie das z.B. bei Mirtazapin der Fall war. Die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen, allerdings habe ich hin und wieder starke Rückenschmerzen bekommen. Außerdem habe ich an Gewicht zugelegt, was ich auch auf das Medikament zurückführe. Venlafaxin habe ich nach 2 Wochen wegen NW wieder abgesetzt und auf Brintellix 5 mg am Morgen gewechselt. Dieses Medikament kann ich auch ein halbes Jahr nach der Einnahme nur sehr schwer einschätzen. Manchmal habe ich den Eindruck es wirkt überhaupt nicht. An manchen Tagen wirkt es etwas angstlösend und hält alles ein wenig von mir weg. Eine Verbesserung kognitver Dysfunktionen habe ich nur am Anfang gemerkt. Ich vermute hier den Placebo - Effekt. Das Medikament als...

valdoxan bei Depression; Brintellix bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanDepression8 Monate
BrintellixDepression6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe mich im Frühjahr diesen Jahres medikamentös einstellen lassen. Zunächst mit Valdoxan 25 mg am Abend, kombiniert mit Venlafaxin 37,5 mg am Morgen. Valdoxan empfinde ich als sehr verträglich und es hilft mir vor allem beim Einschlafen. Nach ca. 3 Wochen fühlte ich mich morgens etwas frischer, wacher und sogar entspannter. Ich habe am Morgen nach der Einnahme keinen Hang-Over, wie das z.B. bei Mirtazapin der Fall war. Die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen, allerdings habe ich hin und wieder starke Rückenschmerzen bekommen. Außerdem habe ich an Gewicht zugelegt, was ich auch auf das Medikament zurückführe.
Venlafaxin habe ich nach 2 Wochen wegen NW wieder abgesetzt und auf Brintellix 5 mg am Morgen gewechselt. Dieses Medikament kann ich auch ein halbes Jahr nach der Einnahme nur sehr schwer einschätzen. Manchmal habe ich den Eindruck es wirkt überhaupt nicht. An manchen Tagen wirkt es etwas angstlösend und hält alles ein wenig von mir weg. Eine Verbesserung kognitver Dysfunktionen habe ich nur am Anfang gemerkt. Ich vermute hier den Placebo - Effekt. Das Medikament als solches ist nicht mehr in Deutschland erhältlich und nur noch über Privatrezept in anderen EU-Staaten, wie z.B. Frankreich, beziehbar. Die hohen Kosten sind definitv ein Nachteil. Demgegenüber stehen keine der negativen Nebenwirkungen von sonstigen SSRI, wie Sexuelle Dysfunktion, Gewichtszunahme o.ä.

Eingetragen am  als Datensatz 79629
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Brintellix
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin, Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Schlafstörungen depressive Phase mit Magenschmerzen, Unruhe

Hallo, Ich bekam Valdoxan aufgrund von massiven Schlafstörungen verschrieben. Durch die Schlafstörung ( ein Symptom ) rutschte ich in eine depressive Phase. Das war sehr schlimm für mich und darauß entstand ein Teufelskreis. Je schlafloser ich war, desto schlimmer die deppression. Ich habe wirklich gedacht ich werde nicht mehr gesund. Musste mich auch von meiner Uni beurlauben lassen, da ich keinem Stress mehr gewachsen war. Ich habe zuvor noch nie eine Depression oder ähnliches gehabt. Valdoxan war also mein erstes richtiges AD, welches laut meinem behandelnden Arzt, meinen Schlaf wach Rhythmus wieder in Gang bringen sollte und zusätzlich die Botenstoffe in meinem Kopf wieder ordnen soll. Zusätzlich soll mir eine Therapie helfen, in der ich jede Woche bin. Zu dem Medikament: Am Anfang hatte ich nach wie vor Schlafstörungen und nach der Einnahme Bauchschmerzen. Es war eher eine kleine Qual. Jedoch konnte ich in den Morgenstunden schlafen. Nach Tag 6 wollte ich es aufgrund der nervigen Nebenwirkungen absetzen. Eine positive Wirkung konnte ich nicht spüren. Ich bin froh,...

valdoxan bei Schlafstörungen depressive Phase

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanSchlafstörungen depressive Phase16 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo,
Ich bekam Valdoxan aufgrund von massiven Schlafstörungen verschrieben. Durch die Schlafstörung ( ein Symptom ) rutschte ich in eine depressive Phase. Das war sehr schlimm für mich und darauß entstand ein Teufelskreis. Je schlafloser ich war, desto schlimmer die deppression. Ich habe wirklich gedacht ich werde nicht mehr gesund. Musste mich auch von meiner Uni beurlauben lassen, da ich keinem Stress mehr gewachsen war. Ich habe zuvor noch nie eine Depression oder ähnliches gehabt. Valdoxan war also mein erstes richtiges AD, welches laut meinem behandelnden Arzt, meinen Schlaf wach Rhythmus wieder in Gang bringen sollte und zusätzlich die Botenstoffe in meinem Kopf wieder ordnen soll. Zusätzlich soll mir eine Therapie helfen, in der ich jede Woche bin.

Zu dem Medikament:
Am Anfang hatte ich nach wie vor Schlafstörungen und nach der Einnahme Bauchschmerzen. Es war eher eine kleine Qual. Jedoch konnte ich in den Morgenstunden schlafen. Nach Tag 6 wollte ich es aufgrund der nervigen Nebenwirkungen absetzen. Eine positive Wirkung konnte ich nicht spüren. Ich bin froh, dass ich es nicht getan habe. Valdoxan wirkt genauso bei mir wie es wirken soll. Ab Tag 8 schlief ich das erste mal wieder tief und fest 8 Std durch. Allerdings hatte ich ab und zu eine Art Adrenalin Stoß am Morgen und war tagsüber etwas nervös aber zufrieden. Jetzt nach Tag 16 fühle ich mich deutlich besser und keineswegs mehr niedergeschlagen. Ich schlafe wieder besser und zwischen 7-10 Std gelegentlich werde ich nachts wach, aber schlafe wieder ein.
Das es mir besser geht, liegt aber auch an mir. Ich gehe meine Probleme an und stelle mich gewissen Situationen.
Ich möchte nie wieder so eine Phase erleben.
Valdoxan ist definitiv kein Placebo. Mir hat es geholfen. Bei schweren Depressionen kann ich mir denken das es nichts bringt. Aber bei depressiven Phasen die durch eine Schlafstörung kommen, hilft es sehr wohl !
Viele Grüße

Eingetragen am  als Datensatz 72628
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Angststörungen, Depression mit Unruhe, Gewichtszunahme

Valdoxan und Quetiapin nehme ich am späten Abend, d.h., vor dem Schlafengehen ein. Ich habe unruhige Nächte und komme früh nur sehr schwer in die Gänge. Bei mir besteht Gewichtszunahme. Das hat zu Diabetes und hohem Blutdruck geführt. Gegen beides bekomme ich Medikamente. Die Werte sind dadurch normal. Außerdem achte ich auf meine Ernährung und versuche mich viel zu bewegen, z.B. Gartenarbeit und Radfahren.

valdoxan bei Depression; Quetiapin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanDepression-
QuetiapinAngststörungen3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Valdoxan und Quetiapin nehme ich am späten Abend, d.h., vor dem Schlafengehen ein. Ich habe unruhige Nächte und komme früh nur sehr schwer in die Gänge.
Bei mir besteht Gewichtszunahme. Das hat zu Diabetes und hohem Blutdruck geführt. Gegen beides bekomme ich Medikamente. Die Werte sind dadurch normal. Außerdem achte ich auf meine Ernährung und versuche mich viel zu bewegen, z.B. Gartenarbeit und Radfahren.

Eingetragen am  als Datensatz 48775
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Quetiapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin, Quetiapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):186 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):104
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

VALDOXAN für Schlafstörungen mit Benommenheit, Rauschzustand, Schwindel, Unruhe

Ich habe Valdoxan für Schlafstörungen bekommen. Bisher konnte ich nur mit Lorazepam gut und entspannt schlafen. Da dieses Medikament aber süchtig macht, habe ich es nur alle 2 Wochen 1x benutzt. Ich gönne mir also alle 2 Wochen mal eine ruhige Nacht. Habe nun nach langer Zeit mal wieder Valdoxan genommen (ich erinnerte mich schon daran, dass es in der Vergangenheit schon nicht so gut war, wollte es aber noch mal probieren). Ich fühlte (und auch jetzt noch, obwohl es schon wieder Abend ist) "zugedröhnt". Ich würde fast behaupten, nachdem ich eine Tablette zu mir nahm, war ich irgendwann nicht mehr zu 100% zurechnungsfähig. Ich kann mich schon fast an kaum noch was erinnern. Nur dass ich absolut müde war. Viel besser geschlafen habe ich nicht. Ich habe mich irgendwie betrunken und schwindelig gefühlt. Mein Herz klopfte die ganze Zeit etwas mehr also sonst (gefühlt).

valdoxan bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanSchlafstörungen1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Valdoxan für Schlafstörungen bekommen. Bisher konnte ich nur mit Lorazepam gut und entspannt schlafen. Da dieses Medikament aber süchtig macht, habe ich es nur alle 2 Wochen 1x benutzt. Ich gönne mir also alle 2 Wochen mal eine ruhige Nacht. Habe nun nach langer Zeit mal wieder Valdoxan genommen (ich erinnerte mich schon daran, dass es in der Vergangenheit schon nicht so gut war, wollte es aber noch mal probieren). Ich fühlte (und auch jetzt noch, obwohl es schon wieder Abend ist) "zugedröhnt". Ich würde fast behaupten, nachdem ich eine Tablette zu mir nahm, war ich irgendwann nicht mehr zu 100% zurechnungsfähig. Ich kann mich schon fast an kaum noch was erinnern. Nur dass ich absolut müde war. Viel besser geschlafen habe ich nicht. Ich habe mich irgendwie betrunken und schwindelig gefühlt. Mein Herz klopfte die ganze Zeit etwas mehr also sonst (gefühlt).

Eingetragen am  als Datensatz 42656
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Unruhe bei VALDOXAN

[]