Wirkungslosigkeit bei Decoderm TRI

Nebenwirkung Wirkungslosigkeit bei Medikament Decoderm TRI

Insgesamt haben wir 5 Einträge zu Decoderm TRI. Bei 20% ist Wirkungslosigkeit aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Wirkungslosigkeit bei Decoderm TRI.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0175
Durchschnittliches Gewicht in kg095
Durchschnittliches Alter in Jahren054
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0031,02

Decoderm TRI wurde von Patienten, die Wirkungslosigkeit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Decoderm TRI wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Wirkungslosigkeit auftrat, mit durchschnittlich 1,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Wirkungslosigkeit bei Decoderm TRI:

 

Decoderm TRI für Lichen ruber planus mit Wirkungslosigkeit

Heute will Euch einmal von meiner Erkrankung berichten: Ich habe Lichen Ruber Planus und dies seit März April dieses Jahres. Es zeigten sich rote Pusteln und Flecken auf meinen Unterarmen. An den Knöcheln, Penis und aneinigen anderen Stellen. Ich ging ganz besorgt zu meiner Hausärztin. Sie verschrieb mit Decoderm tri und ich schmierte alles damit ein. Anschließend macht eich einen Termin mit einer Hautärztin in Vellmar. Ich musste 6 Wochen dabei warten. Als ich zur Hautärztin kam sagte die, dass seien Ekzeme und sie hat mit eine Salbe verschrieben 50 Gramm. Diese musste von der Apotheke erst hergestellt werden. Sonst keine weiteren Maßnahmen. Dann wurde es schlimmer und ich ging einige Wochen später zu einem anderen Hautarzt nach Warburg. Der schlug die Hände über den Kopf zusammen und meinte das ist eine völlig generalisierte Lichen Ruber Planus. Er wies mich sofort uns Krankenhaus ein und ich wurde aufgenommen. Also sind nach dem Auftreten schon 3 Monate vergangen und jetzt hat endlich jemand mal die richtige Diagnose gestellt. Ich bekam in den Städtischen...

Decoderm tri bei Lichen ruber planus

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Decoderm triLichen ruber planus-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Heute will Euch einmal von meiner Erkrankung berichten:

Ich habe Lichen Ruber Planus und dies seit März April dieses Jahres.

Es zeigten sich rote Pusteln und Flecken auf meinen Unterarmen. An den Knöcheln, Penis und aneinigen anderen Stellen. Ich ging ganz besorgt zu meiner Hausärztin. Sie verschrieb mit Decoderm tri und ich schmierte alles damit ein. Anschließend macht eich einen Termin mit einer Hautärztin in Vellmar. Ich musste 6 Wochen dabei warten. Als ich zur Hautärztin kam sagte die, dass seien Ekzeme und sie hat mit eine Salbe verschrieben 50 Gramm. Diese musste von der Apotheke erst hergestellt werden. Sonst keine weiteren Maßnahmen.
Dann wurde es schlimmer und ich ging einige Wochen später zu einem anderen Hautarzt nach Warburg. Der schlug die Hände über den Kopf zusammen und meinte das ist eine völlig generalisierte Lichen Ruber Planus. Er wies mich sofort uns Krankenhaus ein und ich wurde aufgenommen. Also sind nach dem Auftreten schon 3 Monate vergangen und jetzt hat endlich jemand mal die richtige Diagnose gestellt.

Ich bekam in den Städtischen Kliniken in Kassel eine Cortisonstoßtherapie angefangen mit Decortin 250 mg iv. Diese Dosierung wurde eigentlich zu schnell wieder ausgeschlichen. Ich wurde, dank der Gesundheitsreform nach nur 5 Tagen nach Hause entlassen. Der Hautarzt in Warburg schlug wieder die Hände über den Kopf zusammen und sagte, normalerweise dauert eine Stoßtherapie in einem Krankenhaus über 3 Wochen und dank der Gesundheitsreform werden die Patienten nach 5 Tagen nach Hause entlassen. Die Folge: Die Facharztpraxen müssen nun das tun, was damals eigentlich noch im Krankenhaus erledigt werden müsse. Die Nachsorge. Und das eist der Grund. Warum so mancher Facharzt völlig überlaufen ist.

Der Lichen Ruber Planus ist dank der Cortisonstoßtherapie nicht ganz verschwunden.
Ich nahm seit dem Krankenhaus Quensyl 2x 200mg ein und eine Cortisoncreme sollte ich 2x am Tag auftragen.

Zusätzlich musste ich 3x die Woche nach Warburg zur Bestrahlungstherapie fahren. Das sind pro Woche bei mir ca. 120 Kilometer mit dem Auto.

Nach einigen Wochen bildeten sich neue Herde und der Arzt sagte mir, dass könne normal sein.

Dann wurde es immer schlimmer. Ich wurde verzweifelt. Ich bekam eine neue Salbe Eural Cortison. Die Quensyltherapie wurde auf 3x200 mg gesetzt. Es besserte sich nichts. Im Gegenteil. Meine Oberschenkel waren fleischig rot und juckten und taten weh. Die Unterschenkel auch. Meine ganzen Unterarme waren voller Ausschläge.

Ich wurde wieder vorstellig und der Hautarzt, dem ich auch keinen Vorwurfe mache! war ratlos. Er schickte mich wieder mit einer Überweisung in die städtischen Kliniken und die würden mich dann aufnehmen. Ich solle schon meine Sachen packen. Ich lies mich also krank schreiben.

Ich fuhr in die Hausklinik der Städtischen Kliniken der Erwartung, jetzt nehmen die mich auf. Da sagte die Oberärztin: „Nee, das ginge nicht und ich hätte wahrscheinlich eine Medikamentenunverträglichkeit und ich solle nun Volon A Schüttelmixtur auftragen.“

Ich nahm ganz perplex das Rezept der Schüttelmixtur und fuhr wieder nach Hause nach Hofgeismar

Auch unter der Schüttelmixtur änderte sich nichts. Es wurde eher noch schlimmer. Ich kam ins Zweifeln und ich fragte mich, ob die Alopatische Medizin überhaupt das richtige ist. Da bin ich schon hunderte von Kilometern gefahren und nichts hilft. Jeder Arzt sagt was anderes und ins Krankenhaus aufnehmen wollte man mich nicht. Nun hatte sich schon die
5. verschiedene Cortisonsalbe bekommen und die Haut tat schon richtig weh. Da stimmt etwa nicht, sagte ich zu mir.

Ich begann zu forschen und kam im Internet auf einige berichte mit Schüßlersalzen. Die hatten bei einigen auch geholfen. Auch berichtete eine Patientin, von Bioflor 1 und 2 Bakterienpräparate, die den Darm zu einem gesunden Milieu verhelfen sollen. So, wie der Darm, so wie die Haut. Da könnte was dran sein sagte ich mir.

Also erstellte ich mir einen eigenen Behandlungsplan:

1. Quensyl Ausschleichen 3x 1 für 1 Tag , dann 2x 1 für 2 Tage und dann 1x1 für 3 Tage.

2. Schüßlersalze 1,8,11 Kuranwendung 3x2 Tabletten von 1,8,11 für 4 Tage dann 2x1 Tabletten von 1,8,11 bis Packung alle ist. Ca 5 Wochen Dauer. Viel Wasser trinken.

3. Bioflor Bakterienlösung Version 1. und 2. Von jeder Lösung 2x10 Tropfen morgens und abends. Nach 7 Tagen auf 20 Tropfen je Gabe erhöhen bis 100 Milliliterflaschen alle sind. Dauer ca. 6 Wochen. (Achtung! Tabletten und Bakterien vor dem Zähneputzen morgens einnehmen und Wasser trinken. Zahnpasta zerstört diese Bakterien!)

4. Neuroderm Pflegecreme 1x am Tag auf die betroffenen Stellen auftragen am besten abends. Nicht zu dick auftragen!

Und jetzt kommt es:

Nach 7 Tagen Anwendung dieser Naturheilmittel geht mein Lichen Ruber Planusausschlag zurück und jetzt nach 9 Tagen Behandlung ist schon fast alles weg!!!!!!
Die Haut juckt noch etwas und die Hausflecken sind nur noch schemenhaft zu sehen aber mir geht es schlagartig besser.

Und jetzt kommt die Kostenmäßige Gegenüberstellung des ganzen:

Alopathische Behandlungskosten für den Patienten :

1. 1x Praxisgebühr II Quatal 2009 = 10 Euro
2. 1x Rezept für Decoderm Tri = 05 Euro
3. 1x Rezeptgebühr für Salbe = 05.- Euro
4. 1x Fahrkosten Ärztin Vellmar 40 Km x 0,3 Euro = 12 Euro
5. 1x Fahrtkosten Regiotramm nach Kassel. 06.- Euro
6. 5 Tage Krankenhaus Zuzahlungen = 50 Euro
7. 1x Fahrtkosten Regiotramm nach Kassel = 06 Euro
8. 2x Rezept für Quensyl 200 mg a 100 Tabl. = 10.- Euro
9. 1x Praxisgebühr III Quatal 2009 = 10 Euro
10. 1x Rezepptgebühr Prednitop 100 Gramm = 05.- Euro
11. 1x Praxisgebühr IV Quatal 2009 = 10 Euro
12. 2x Rezeptgebühr Ecural 1x 50 Gramm und 1x 100 Gramm Cortisonsalbe = 10.- Euro
13. 1x Rezeptgebühr für Volon A Schüttelmixtur = 05.- Euro
14. Fahrkosten zur Bestrahlung nach Warburg = 12 x 40 Km x 0,3 Euro = 144.- Euro
15. Fahrkosten 2x Städtische Kliniken zur Untersuchung = 2x50Km x 0,3 Euro = 30,- Euro
16. 1x Amalgamtest den die Krankenkasse nicht bezahlt. = 30,08 Euro.

Zusammen bisher 355 Euro innerhalb von 7 Monaten.
Dazu war ich bisher auch noch 4 Wochen krank geschrieben gewesen.

Naturheilmittelkosten:

1. Schüßlersalze 1,8,11 aus Internetapotheke = 12,27.- Euro
2. Symbioflor 1 und Symbioflor 2 aus Internetapotheke = 29,77.- Euro
3. Neuroderm Pflegecrem 3x 100 Gramm aus Internetapotheke = 12,63.- Euro
4. Alles ohne Portokosten da über 10 Euro Bestellung bei Medikamente-per-Klick.

Zusammen bisher 54,67.- Euro einmalig.
Hier war ich nicht krank geschrieben gewesen.
Ich konnte nach kurzer Zeit wieder besser arbeiten als vorher!

Fazit:

Die Alopatische Medizin mit ihrem riesigen Gesundheitsapparat ist für den Lichen Ruber Planus hilflos und viel zu teuer. Er verunsichert die Patienten und kein Arzt weis so richtig was man hier machen kann. Die Alopatische Medizin ist nur empfehlenswert, wenn es um eine Cortisonstoßtherapie geht. Nicht aber, um dauerhaft diese Hauterkrankung in den Griff zu bekommen.

Die Naturheilkunde mit Schüsslersalzen ist effektiv und wirkte bei mir viel besser und viel schneller, als die Alopatische Medizin. Sie ist sinnvoll nach einer Cortisonstoßtherapie und kostet zudem trotz des Selbstzahlens viel weniger.

Und selbst, wenn sie zu einem Heilpraktiker gehen, ist es immer noch billiger als zu einem Arzt mit den vielen Zuzahlungen. Für mich steht jedenfalls fest, dass die Naturheilkunde billiger ist und besser ist, als die moderne Alopatische Behandlung.

Eingetragen am  als Datensatz 19383
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Miconazol, Flupredniden 21-acetat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]