Schwellung der Einstichstelle bei Enbrel

Nebenwirkung Schwellung der Einstichstelle bei Medikament Enbrel

Insgesamt haben wir 85 Einträge zu Enbrel. Bei 1% ist Schwellung der Einstichstelle aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Schwellung der Einstichstelle bei Enbrel.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0186
Durchschnittliches Gewicht in kg085
Durchschnittliches Alter in Jahren042
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0024,57

Wo kann man Enbrel kaufen?

Enbrel ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Enbrel wurde von Patienten, die Schwellung der Einstichstelle als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Enbrel wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Schwellung der Einstichstelle auftrat, mit durchschnittlich 9,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Schwellung der Einstichstelle bei Enbrel:

 

Enbrel für Morbus Bechterew mit Schwellung der Einstichstelle, Rötung an der Injektionsstelle

Spritze seit etwa 5 Jahren Enbrel. Ich bin sehr zufrieden damit. Ich habe mit 2 Spritzen die Woche begonnen. Nach und nach wurden die Abstände immer größer. Mittlerweile spritze ich nur noch bei einem Schub (etwa 1 mal pro Monat). Mittlerweile bekommt Männer noch die fertigen Spritzen - meines Erachtens haben die selbst gemixten etwas besser gewirkt. Zusammen mit etwas Sport und einer einigermaßen gesunden Ernährung, geht es mir richtig gut. Vorher habe ich täglich 2-4 Ibuprofen 600 genommen, da ist ne Spritze im Monat schon besser. Nebenwirkungen habe ich keine. Am Einstich ist es als etwas rot und geschwollen. Ich benutze eine eigene Desinfektion und lass die Einstichstelle vorher ablüften - bilde mir ein das es besser ist und weniger weh tut beim stechen. Mal brennt es wie der Teufel - mal merke ich gar nichts. Alles in allem ein gutes Medikament das hoffentlich keine Folgeschäden hervorruft.

Enbrel bei Morbus Bechterew

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EnbrelMorbus Bechterew5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Spritze seit etwa 5 Jahren Enbrel. Ich bin sehr zufrieden damit. Ich habe mit 2 Spritzen die Woche begonnen. Nach und nach wurden die Abstände immer größer. Mittlerweile spritze ich nur noch bei einem Schub (etwa 1 mal pro Monat). Mittlerweile bekommt Männer noch die fertigen Spritzen - meines Erachtens haben die selbst gemixten etwas besser gewirkt. Zusammen mit etwas Sport und einer einigermaßen gesunden Ernährung, geht es mir richtig gut. Vorher habe ich täglich 2-4 Ibuprofen 600 genommen, da ist ne Spritze im Monat schon besser. Nebenwirkungen habe ich keine. Am Einstich ist es als etwas rot und geschwollen. Ich benutze eine eigene Desinfektion und lass die Einstichstelle vorher ablüften - bilde mir ein das es besser ist und weniger weh tut beim stechen. Mal brennt es wie der Teufel - mal merke ich gar nichts.
Alles in allem ein gutes Medikament das hoffentlich keine Folgeschäden hervorruft.

Eingetragen am  als Datensatz 45141
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Enbrel
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Etanercept

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):186 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]