Moviprep orange bei Darmspiegelung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Moviprep orangeDarmspiegelung2 Tage
Eingetragen am als Datensatz 56372

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also, nach den vielen Einträgen hier, hatte ich doch so meine Zweifel ob das Mittel Moviprep Orange das richtige Mittel der Wahl ist. Ich habe heute gegen 16:00 Uhr die erste Einahme vollzogen.Habe das Pulver mit gekühlten Wasser angerührt und alle 10 Minuten ein Glas davon getrunken. Den Geschmack fand ich echt nicht so schlecht wie er immer wieder dargestellt wird. Da gibt es wirklich schlimmere Geschmacksrichtungen. Nach über einer Stunden kam dann die Wirkung. Autsch, voller Erfolg! Abführen hat mit Unterbrechung ca. 2,5 Stunden gedauert.Morgen früh ist dann der zweite Beutel dran. Nebenwirkungen habe ich bis jetzt überhaupt nicht. Den After habe ich wie empfohlen vor und nach jedem Toilettengang mit Vaseline versorgt.

Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Macrogol, Natriumsulfat, Natrium ascorbat, Ascorbinsäure, Natriumchlorid, Kaliumchlorid

Patientendaten:

Geburtsjahr: -   Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm): -   Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg): -
Geschlecht: -

Einträge zu Moviprep

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Bewertungsdurchschnitt

 

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:

Sie müssen angemeldet sein um selbst einen Kommentar zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden
 
/External/redirect/url/http%253A%252F%252Fwww.gesuendernet.de%252F

Wichtiger Hinweis zu Gesundheitsthemen

Die Inhalte und Dienste auf sanego dienen der persönlichen Information und dem Austausch von Erfahrungen. Eine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung finden nicht statt. Alle Inhalte können in keinem Fall professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.