Impotenz bei Cyproteronacetat

Nebenwirkung Impotenz bei Medikament Cyproteronacetat

Insgesamt haben wir 4 Einträge zu Cyproteronacetat. Bei 25% ist Impotenz aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Impotenz bei Cyproteronacetat.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0180
Durchschnittliches Gewicht in kg0100
Durchschnittliches Alter in Jahren063
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0030,86

Cyproteronacetat wurde von Patienten, die Impotenz als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Cyproteronacetat wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Impotenz auftrat, mit durchschnittlich 7,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Impotenz bei Cyproteronacetat:

 

Cyproteronacetat für Kastration mit Impotenz

Das Mittel wirkte sofort und sorgte unmittelbar für Impotenz und ließ keinen Orgasms mehr zu. Nach einigen Tagen erwachten neue unbekannte Gefühle, die mich dann schließlich sexuell zu einem passiv agierenden Mann machten. Nach einigen Wochen entschloss ich mich dann trotz anfänglich großer innerer Widerstände, der Neigung nach homosexuellen Spielen nachzugeben. Ich hätte vorher nie gedacht, dass mir das passieren könnte. Mittlerweile habe ich sogar festgestellt, dass ich nicht der einzige Betroffene bin. So ist das nun auch keine Selbsthilfegruppe mehr allein. Wir haben auch Sex miteinander, dabei helfen uns zwei jüngere gesunde Männer, die in jedem Fall nötig sind, damit die aktive Rolle eingenommen werden kann. Körperlich habe ich den Eindruck, das die Hoden abschwellen. Eine wirklich "verwendbare" Erektion war mir früher selten möglich, nun bleibt der Penis völlig schlaff. Ein Problem taucht auf, wenn es eine Lücke zwischen den Injektionen gibt (statt 10 dann bspw. 12 Tage). Das führt zu vermehrter Unruhe, die auch erst nach Tagen der Neuinjektion abnimmt.

Cyproteronacetat bei Kastration

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CyproteronacetatKastration360 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Mittel wirkte sofort und sorgte unmittelbar für Impotenz und ließ keinen Orgasms mehr zu. Nach einigen Tagen erwachten neue unbekannte Gefühle, die mich dann schließlich sexuell zu einem passiv agierenden Mann machten. Nach einigen Wochen entschloss ich mich dann trotz anfänglich großer innerer Widerstände, der Neigung nach homosexuellen Spielen nachzugeben. Ich hätte vorher nie gedacht, dass mir das passieren könnte. Mittlerweile habe ich sogar festgestellt, dass ich nicht der einzige Betroffene bin. So ist das nun auch keine Selbsthilfegruppe mehr allein. Wir haben auch Sex miteinander, dabei helfen uns zwei jüngere gesunde Männer, die in jedem Fall nötig sind, damit die aktive Rolle eingenommen werden kann.
Körperlich habe ich den Eindruck, das die Hoden abschwellen. Eine wirklich "verwendbare" Erektion war mir früher selten möglich, nun bleibt der Penis völlig schlaff.
Ein Problem taucht auf, wenn es eine Lücke zwischen den Injektionen gibt (statt 10 dann bspw. 12 Tage). Das führt zu vermehrter Unruhe, die auch erst nach Tagen der Neuinjektion abnimmt.

Eingetragen am  als Datensatz 57967
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cyproteronacetat
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Cyproteronacetat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1957 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]