anaphylaktischer Schock bei Penicillin

Nebenwirkung anaphylaktischer Schock bei Medikament Penicillin

Insgesamt haben wir 187 Einträge zu Penicillin. Bei 1% ist anaphylaktischer Schock aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu anaphylaktischer Schock bei Penicillin.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1760
Durchschnittliches Gewicht in kg670
Durchschnittliches Alter in Jahren650
Durchschnittlicher BMIin kg/m221,630,00

Erfahrungsberichte über anaphylaktischer Schock bei Penicillin:

 

Penicillin für Angina tonsillaris mit Allergische Reaktion, anaphylaktischer Schock

Nach 10-tägiger Einnahme von Penicillin V 1,5 Mega; am 10. Tag zusätzlich eine Ibuprofen 400 schwere allergische Reaktion (anaphylaktischer Schock)ab dem 10. Tag zuerst starkes Jucken, dann kurz darauf Beginn von Schwellungen der Hände und an den Hüften. Am nächsten Morgen waren die Hände so dick geschwollen dass ich sie kaum noch bewegen konnte. Auch am ganzen Körper rote Schwellungen besonders die Knie, die Füße, Beine, Rücken und Kopfhaut.Der Hausarzt spritze 50 ml Kortison. Danach 10 Tage Krankenhausaufenthalt mit Kortisonbebandlung und Medikament gegen den Juckreiz. Dort schwoll dann das Gesicht und die Lippen und Augen dick an. Städiges starkes Jucken als Begleiterscheinung. Zusätzlich Halsschmerzen und Schmerzen in der Brust. Im Krankenhaus wurde nach einer Magenspiegelung dann noch eine schwere Magenschleimhautentzündung festgestellt von der ich bis dahin nichts wußte. Jetzt nach 17 Tagen habe ich immer noch relativ starken Juckreiz und es erscheinen rote Flecken wo ich kratze. Ich hatte früher noch nie eine Allergie gegen Penicillin oder Ibuprofen.

Penicillin V 1,5 Mega bei Angina tonsillaris

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Penicillin V 1,5 MegaAngina tonsillaris10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach 10-tägiger Einnahme von Penicillin V 1,5 Mega; am 10. Tag zusätzlich eine Ibuprofen 400
schwere allergische Reaktion (anaphylaktischer Schock)ab dem 10. Tag
zuerst starkes Jucken, dann kurz darauf Beginn von Schwellungen der Hände und an den Hüften. Am nächsten Morgen waren die Hände so dick geschwollen dass ich sie kaum noch bewegen konnte. Auch am ganzen Körper rote Schwellungen besonders die Knie, die Füße, Beine, Rücken und Kopfhaut.Der Hausarzt spritze 50 ml Kortison. Danach 10 Tage Krankenhausaufenthalt mit Kortisonbebandlung und Medikament gegen den Juckreiz. Dort schwoll dann das Gesicht und die Lippen und Augen dick an. Städiges starkes Jucken als Begleiterscheinung. Zusätzlich Halsschmerzen und Schmerzen in der Brust. Im Krankenhaus wurde nach einer Magenspiegelung dann noch eine schwere Magenschleimhautentzündung festgestellt von der ich bis dahin nichts wußte. Jetzt nach 17 Tagen habe ich immer noch relativ starken Juckreiz und es erscheinen rote Flecken wo ich kratze. Ich hatte früher noch nie eine Allergie gegen Penicillin oder Ibuprofen.

Eingetragen am 16.12.2007 als Datensatz 5520
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Penicillin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1955 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]