keine Nebenwirkungen bei Inkretin

Nebenwirkung keine Nebenwirkungen bei Medikament Inkretin

Insgesamt haben wir 1 Eintrag zu Inkretin. Bei 100% ist keine Nebenwirkungen aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu keine Nebenwirkungen bei Inkretin.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0188
Durchschnittliches Gewicht in kg0108
Durchschnittliches Alter in Jahren081
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0030,56

Inkretin wurde von Patienten, die keine Nebenwirkungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Inkretin wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo keine Nebenwirkungen auftrat, mit durchschnittlich 7,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über keine Nebenwirkungen bei Inkretin:

 

Inkretin für Cholesterinwerterhöhung mit keine Nebenwirkungen

Mein Diabetologe wollte mich einstellen auf ICT. Die Schulung hatte ich schon dazu gemacht. Dann hat mich umgestellt von Januvia auf Byetta. Byetta nehme ich seit Nov. 2009. Angefangen habe ich mit Byetta 5 über 4 Wochen, dann hat mein Diabetologe umgestellt auf Byetta 10, dieses wird morgens und abends 30 min bis eine Stunde vor dem Essen gespritzt. Von Jan bis Mai 2008 war, obwohl alle Ärzte und die Herstellerfirma behaupten man könnte in Verbindung mit Metformin nicht unterzuckern, abends ca. eine bis 1 1/2 Stunde nach dem Abendessen unterzuckert. In der Zeit der Einnahme habe ich 3 kg abgenommen, mein Blutzucker hat sich normalisiert, der HbA1c ist nun 6,4. Sonstige Nebenwirkungen, wie viele Andere haben, z.B. Übelkeit oder Erbrechen usw., habe ich nicht. Anfang Mai 2009 hat mein Diabetologe umgestellt auf morgens Byetta 5 und abends Byetta 10. Die Unterzuckerungen sind ausgeblieben aber der Nüchtenblutzucker ist auf ca. 120 mg/dL gestiegen.

Inkretin 10-20 bei Cholesterinwerterhöhung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Inkretin 10-20Cholesterinwerterhöhung3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mein Diabetologe wollte mich einstellen auf ICT. Die Schulung hatte ich schon dazu gemacht. Dann hat mich umgestellt von Januvia auf Byetta.
Byetta nehme ich seit Nov. 2009. Angefangen habe ich mit Byetta 5 über 4 Wochen, dann hat mein Diabetologe umgestellt auf Byetta 10, dieses wird morgens und abends 30 min bis eine Stunde vor dem Essen gespritzt. Von Jan bis Mai 2008 war, obwohl alle Ärzte und die Herstellerfirma behaupten man könnte in Verbindung mit Metformin nicht unterzuckern, abends ca. eine bis 1 1/2 Stunde nach dem Abendessen unterzuckert.
In der Zeit der Einnahme habe ich 3 kg abgenommen, mein Blutzucker hat sich normalisiert, der HbA1c ist nun 6,4.
Sonstige Nebenwirkungen, wie viele Andere haben, z.B. Übelkeit oder Erbrechen usw., habe ich nicht.
Anfang Mai 2009 hat mein Diabetologe umgestellt auf morgens Byetta 5 und abends Byetta 10. Die Unterzuckerungen sind ausgeblieben aber der Nüchtenblutzucker ist auf ca. 120 mg/dL gestiegen.

Eingetragen am  als Datensatz 16111
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Inkretin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1940 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):188 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):108
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]