Infektanfälligkeit bei Monoflam

Nebenwirkung Infektanfälligkeit bei Medikament Monoflam

Insgesamt haben wir 2 Einträge zu Monoflam. Bei 50% ist Infektanfälligkeit aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Infektanfälligkeit bei Monoflam.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0180
Durchschnittliches Gewicht in kg090
Durchschnittliches Alter in Jahren057
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0027,78

Erfahrungsberichte über Infektanfälligkeit bei Monoflam:

 

Monoflam für Gelenkentzündung mit Infektanfälligkeit

nekrotisierende Fasciitis kann zum Tode führen Ich bekam am Samstag Früh plötzlich Schüttelfrost, Fieber und sehr starke Schmerzen am Knie. Das Knie war rot überwärmt, geschwollen und es war an der Seite ein roter Strich zu erkennen.( Ausgehend von einer kleinen Wunde am Knie wie ein Pickel der weh tat) Mein Hausarzt stellte die Diagnose Gelenkentzündung ohne Differezial Diagnostik und ohne mir fragen zu stellen. Er verabreichte mir Monoflam und sprizte mir Cortison in die Hüfte, und schickte mich nach Hause. Danach bekam ich eine nekrotisierende Fasciitis. Ich hatte nämlich Streptokokken der Grupe A was sich im Krankenhaus rausstellte. Meine Körperabwehr war so schwach das ich noch eine Überlebenschance von weniger als 10% hatte. Wie ein Wunder habe ich das überlebt. Heute bin ich schwerbehindert. Ich kann Ihnen wenn erwünscht ein ein Bild meines Beines zusenden. Dieser Fall müsste auch an die Öffentlichkeit. Ich warne Ausdrücklich von Monoflam 50 in Verbindung mit Kortison bei einer Bakteriellen Streptokokken Infektion. Ohne auszuschliesen das es...

Monoflam 50 mg bei Gelenkentzündung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Monoflam 50 mgGelenkentzündung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

nekrotisierende Fasciitis kann zum Tode führen

Ich bekam am Samstag Früh plötzlich Schüttelfrost, Fieber und sehr starke
Schmerzen am Knie. Das Knie war rot überwärmt, geschwollen und es war an der Seite ein roter Strich zu erkennen.( Ausgehend von einer kleinen Wunde am Knie wie ein Pickel der weh tat)
Mein Hausarzt stellte die Diagnose Gelenkentzündung ohne Differezial Diagnostik
und ohne mir fragen zu stellen.
Er verabreichte mir Monoflam und sprizte mir Cortison in die Hüfte, und schickte mich nach Hause.
Danach bekam ich eine nekrotisierende Fasciitis.
Ich hatte nämlich Streptokokken der Grupe A was sich im Krankenhaus rausstellte.
Meine Körperabwehr war so schwach das ich noch eine Überlebenschance von weniger als 10% hatte.
Wie ein Wunder habe ich das überlebt. Heute bin ich schwerbehindert.
Ich kann Ihnen wenn erwünscht ein ein Bild meines Beines zusenden.
Dieser Fall müsste auch an die Öffentlichkeit.

Ich warne Ausdrücklich von Monoflam 50 in Verbindung mit Kortison
bei einer Bakteriellen Streptokokken Infektion.
Ohne auszuschliesen das es sich nicht um eine Bakterielle Infektion handelt
ist die Verabreichung solcher Medikamente grob Fahrlässig, dies kann zum Tode führen. Hier in 78126 Erdmannsweiler ist dieses Jahr vermutlich auf ähnliche weise eine Frau im alter von 50 Jaren gestorben.

Nebenwirkung von Monoflam = nekrotisierende Fasciitis.(meist tödlich)

mit freundlichen
Grüßen

Eingetragen am 23.11.2007 als Datensatz 5232
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Diclofenac

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]