Phenprogamma für Thrombose

Medikament für Krankheit / Anwendungsgebiet

Insgesamt haben wir 388 Einträge zu Thrombose. Bei 0% wurde Phenprogamma eingesetzt.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Thrombose in Verbindung mit Phenprogamma.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0182
Durchschnittliches Gewicht in kg088
Durchschnittliches Alter in Jahren053
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0026,57

Wo kann man Phenprogamma kaufen?

Phenprogamma ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Nebenwirkungen, die beim Einsatz von Phenprogamma für Thrombose auftraten:

Gewichtszunahme (1/1)
100%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte über den Einsatz von Phenprogamma für Thrombose liegen vor:

 

phenprogamma für Thrombose mit Gewichtszunahme

Hallo, Ich hatte zum zweiten mal eine Thrombose. Die erste mit 37 nach einem Unfall, und nun die zweite mit 45 ohne anerkannte Ursache (bzw. 12 am Tag im Schneidersitz gesessen). Die Thrombose war nach 6 Moaten wieder O.K. Der Venenarzt war zufrieden und ich hätte das Medikament absetzen können, nicht Faktor-V-leiden + Protrombin Mutation in einem Blut festgestellt worden wäre. Nun soll ich dieses Rattengift lebenslänglich zur Prophylaxe futtern :-( Meine Depris führe ich eher auf diesen Umstand der medikamentösen Abhängigkeit zurück. Zweite Nebenwirkung: in 3 Monaten 5 Kilo zugenommen. Nach 9 Monaten 8 Kilo zugenommen. Von 81KG auf 89KG. Ich hatte von meinen 30- bis 45. Lebensjahr immer 80KG +/-1. Sieht sogar richtig nach Orangenhaut aus :-( Ich BIN EIN MANN !!! :-( Tja, diese Fettleibigkeit ist ja nun auch ein Thromboserisikofaktor. Daher weiß ich echt nicht ob dieses Mesikament als reine Prophylaxe so Sinn macht ...?!? Ach ... wenn es doch nur eine gescheite, sichere Alternative geben würde :-(

phenprogamma bei Thrombose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
phenprogammaThrombose9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo,
Ich hatte zum zweiten mal eine Thrombose. Die erste mit 37 nach einem Unfall, und nun die zweite mit 45 ohne anerkannte Ursache (bzw. 12 am Tag im Schneidersitz gesessen).
Die Thrombose war nach 6 Moaten wieder O.K. Der Venenarzt war zufrieden und ich hätte das Medikament absetzen können, nicht Faktor-V-leiden + Protrombin Mutation in einem Blut festgestellt worden wäre.
Nun soll ich dieses Rattengift lebenslänglich zur Prophylaxe futtern :-(

Meine Depris führe ich eher auf diesen Umstand der medikamentösen Abhängigkeit zurück.
Zweite Nebenwirkung: in 3 Monaten 5 Kilo zugenommen. Nach 9 Monaten 8 Kilo zugenommen.
Von 81KG auf 89KG. Ich hatte von meinen 30- bis 45. Lebensjahr immer 80KG +/-1.
Sieht sogar richtig nach Orangenhaut aus :-( Ich BIN EIN MANN !!! :-(

Tja, diese Fettleibigkeit ist ja nun auch ein Thromboserisikofaktor. Daher weiß ich echt nicht ob dieses Mesikament als reine Prophylaxe so Sinn macht ...?!?
Ach ... wenn es doch nur eine gescheite, sichere Alternative geben würde :-(

Eingetragen am 19.11.2013 als Datensatz 57729
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

phenprogamma
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Phenprocoumon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Phenprogamma wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

phenprogamma, Phenprogamma3, phenogramma

Thrombose wurde aus folgenden Begriffen gruppiert:

3-Etagen-Thrombose, Beckenvenenthrombose, Beinvenenthrombose, Blutgerinnsel, Carotisthrombose, Oberarmthrombose, Sinusvenenthrombose, Thrombose, Tiefe Becken-Beinvenenthrombose, Tiefe Beckenvenenthrombose, Tiefe Beinvenenthrombose, Zentralvenentrombose

[]