Wahnvorstellungen bei Paspertin

Nebenwirkung Wahnvorstellungen bei Medikament Paspertin

Insgesamt haben wir 47 Einträge zu Paspertin. Bei 2% ist Wahnvorstellungen aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Wahnvorstellungen bei Paspertin.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0176
Durchschnittliches Gewicht in kg060
Durchschnittliches Alter in Jahren029
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0019,37

Paspertin wurde von Patienten, die Wahnvorstellungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Paspertin wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Wahnvorstellungen auftrat, mit durchschnittlich 3,2 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Wahnvorstellungen bei Paspertin:

 

Paspertin für Übelkeit mit Unruhe, Hitzewallungen, Muskelkrämpfe, Wahnvorstellungen

Ich wurde aufgrund starker Bauchschmerzen und extremer Übelkeit mit der Rettung in die Notaufnahme ins Krankenhaus eingeliefert. Dort bekam ich enös per Kanüle unter anderem Paspertin, welches im erstem Moment sogar noch sehr gut wirkte und die extreme Übelkeit verschwand. Anschließend wurde ich auf mein Zimmer gebracht und nach kurzer Zeit wurde ich sehr unruhig und verspürte starke Hitzen. Ich konnte kaum noch ruhig liegen und musste andauernd aufstehen, weiters wurde mir wieder sehr übel. Als ich der Schwester läutete bekam ich erneut Paspertintropfen (diesmal Oral) verabreicht welche allerdings keinerlei Wirkung zeigten. Kurz darauf musste ich erbrechen und die Unruhe wurde immer schlimmer. Nach Stundenlanger Quälerrei ohne jeglichen Schlaf ließen die Symptome etwas nach, war aber nach wie vor sehr unruhig. Der Arzt schickte mich wieder nach Hause und verschrieb mir erneut Paspertin, sollte mir Zuhause noch mal schlecht werden. Abends wurde mir dann wieder sehr übel, ich nahm Oral erneut Paspertintropfen welche im ersten Moment wieder sehr gut wirkten. Nach etwa 30 Minuten...

Paspertin bei Übelkeit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PaspertinÜbelkeit2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich wurde aufgrund starker Bauchschmerzen und extremer Übelkeit mit der Rettung in die Notaufnahme ins Krankenhaus eingeliefert. Dort bekam ich enös per Kanüle unter anderem Paspertin, welches im erstem Moment sogar noch sehr gut wirkte und die extreme Übelkeit verschwand.
Anschließend wurde ich auf mein Zimmer gebracht und nach kurzer Zeit wurde ich sehr unruhig und verspürte starke Hitzen. Ich konnte kaum noch ruhig liegen und musste andauernd aufstehen, weiters wurde mir wieder sehr übel. Als ich der Schwester läutete bekam ich erneut Paspertintropfen (diesmal Oral) verabreicht welche allerdings keinerlei Wirkung zeigten. Kurz darauf musste ich erbrechen und die Unruhe wurde immer schlimmer. Nach Stundenlanger Quälerrei ohne jeglichen Schlaf ließen die Symptome etwas nach, war aber nach wie vor sehr unruhig. Der Arzt schickte mich wieder nach Hause und verschrieb mir erneut Paspertin, sollte mir Zuhause noch mal schlecht werden. Abends wurde mir dann wieder sehr übel, ich nahm Oral erneut Paspertintropfen welche im ersten Moment wieder sehr gut wirkten. Nach etwa 30 Minuten jedoch wurde mir wieder sehr heiß, bekam starke unruhen, und das schlimmste diesmal war, das sich mein Körper zu verkrampfen anfing. Das wurde immer schlimmer sodass ich keinerlei andere Tätigkeiten mehr machen konnte da meine Füße, Hände und Kopf unkontrolliert verkrampften und ich um mich Schlug.
Meine Mutter rief den Notarzt welcher mir dann PsychoPax-Tropfen Oral gab, etwa 1 Minute nach der Einnahme lösten sich die Krämpfe. Später jedoch, kamen diese Krämpfe wieder mit starken Unruhen und ich fing sogar mit Halluzinationen und Wahnvorstellungen an. Und auch Heute (2 Tage dannach) hab ich noch immer innere Unruhen und gegen Abend hin und wieder kurze Krampfanfälle. Der Doktor meinte das es einige Tage dauert bis der Wirkstoff vollständig aus dem Körper ausgeschieden ist.

Ich finde es eine Frechheit das solche Medikamnte an Patienten angewendet werden. In den USA gibt es bereits eine Blackbox-Warnung für dieses Medikmant und es wird in Krankenhäusern nicht mehr angewendet. Lt. Auskunft des Notarztes sollte das Medikament generell nicht an jungen Patienten angewendet werden.

Eingetragen am  als Datensatz 52887
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Paspertin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Metoclopramid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]