dünne Haare bei DHEA

Nebenwirkung dünne Haare bei Medikament DHEA

Insgesamt haben wir 19 Einträge zu DHEA. Bei 5% ist dünne Haare aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu dünne Haare bei DHEA.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0176
Durchschnittliches Gewicht in kg075
Durchschnittliches Alter in Jahren00
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0024,21

DHEA wurde von Patienten, die dünne Haare als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

DHEA wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo dünne Haare auftrat, mit durchschnittlich 9,2 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über dünne Haare bei DHEA:

 

DHEA für Abgeschlagenheit, psyche, Antiaging mit dünne Haare

Zu meiner Person. Ich bin 48 Jahre alt, männlich, 176 cm groß und wiege 75 kg. Seit 2000 nehme ich Dhea-Sulfat gegen physische und psychische Abgeschlagenheit. Von meinem Hausarzt bekam ich dagegen Antidepressiva die nicht wirklich nützten. Auch Überweisungen zu Psychotherapeuten und Psychiatern halfen nichts, außer immer neuen Medikamenten mit denenen ich mich roboterhaft und künstlich fühlte ohne das sich etwas besserte an der ständigen Mattigkeit, Ängstlichkeit und Unkonzentriertheit. Im Internet bin ich auf Dhea gestoßen und habe beim Hausarzt auf eigene Kosten den Dhea Spiegel bestimmen lassen. Der Wert war sehr niedrig, außerhalb der Norm. Der Arzt stellte mir ein internationales Rezept mit 25 mg. Schon nach kurzer Zeit fühlte ich mich viel besser wie mit den ganzen Psychotabletten die ich innerhalb kurzer Zeit abgesetzt habe. Die Ängstlichkeit war innerhalb von ein paar Wochen verschwunden. Die Mattigkeit besserte sich spürbar. Ich spürte im Körper und Kopf eine natürliche Frische wie ich sie bis dahin nicht kannte. Der regelmäßige Ausdauersport fiel mir viel...

DHEA bei Abgeschlagenheit, psyche, Antiaging

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
DHEAAbgeschlagenheit, psyche, Antiaging18 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zu meiner Person. Ich bin 48 Jahre alt, männlich, 176 cm groß und wiege 75 kg.

Seit 2000 nehme ich Dhea-Sulfat gegen physische und psychische Abgeschlagenheit. Von meinem Hausarzt bekam ich dagegen Antidepressiva die nicht wirklich nützten. Auch Überweisungen zu Psychotherapeuten und Psychiatern halfen nichts, außer immer neuen Medikamenten mit denenen ich mich roboterhaft und künstlich fühlte ohne das sich etwas besserte an der ständigen Mattigkeit, Ängstlichkeit und Unkonzentriertheit.

Im Internet bin ich auf Dhea gestoßen und habe beim Hausarzt auf eigene Kosten den Dhea Spiegel bestimmen lassen. Der Wert war sehr niedrig, außerhalb der Norm. Der Arzt stellte mir ein internationales Rezept mit 25 mg.

Schon nach kurzer Zeit fühlte ich mich viel besser wie mit den ganzen Psychotabletten die ich innerhalb kurzer Zeit abgesetzt habe. Die Ängstlichkeit war innerhalb von ein paar Wochen verschwunden. Die Mattigkeit besserte sich spürbar. Ich spürte im Körper und Kopf eine natürliche Frische wie ich sie bis dahin nicht kannte. Der regelmäßige Ausdauersport fiel mir viel leichter mit Dhea. Mit Dhea habe ich bis heute mehr Ausdauer und Spaß beim Sport und nur noch selten Muskelkater. Ich beziehe das Dhea-S bis heute über das Internet. Über die internationale Apotheke ist es fast 50 Prozent teurer als wenn ich es selber beziehe.

Nach ein paar Jahren täglicher Einnahme von 25 mg merkte ich langsam wieder eine leichte Zunahme der Abgeschlagenheit. Ich erhöhte auf 50 mg und die Abgeschlagenheit war wieder verschwunden bis vor 4 Jahren. Da bemerkte ich wieder eine Zunahme der inneren Müdigkeit und Mattigkeit, als würde mir jemand das Blut aussaugen. Ich erhöhte auf 100 mg und die Abgeschlagenheit war schlagartig verschwunden. Bis heute fühle ich mich ausgezeichnet und frisch.

Eine Nebenwirkungen ist mir jedoch aufgefallen. Im Laufe der letzten Jahre ist mein Haar dünner geworden und es hat sich eine mittlere Glatze gebildet. Ich war deswegen beim Hautarzt der einen hohen Dhea Blutspiegel feststellte und diesen verantwortlich dafür macht. Er empfahl mir eine Weile kein Dhea zu nehmen und dann nur noch 25 mg täglich. Schon nach 4 Tagen ohne Dhea bekam ich heftige Schulter, Muskel, Bein und Knieschmerzen. Mein ganzer Körper schmerzte. So was hatte ich noch nie gehabt. Ich fühlte mich wie 100. Nach 2 Tagen Schmerzen habe ich wieder 100 mg Dhea genommen. Innerhalb von 10 min waren sämtliche Schmerzen weg. Ich konnte es kaum glauben. Vielleicht stellt mein Körper kein eigenes Dhea mehr her, so dass er es nur noch über Tabletten beziehen kann. Anders kann ich es mir nicht erklären.

Ansonsten bin ich topfit. Eine präventive Herz Ultraschalluntersuchung und EKG beim Kardiologen ergab sehr gute Werte, bis auf eine Sinus Bradykardie die der Kardiologe aber dem regelmäßigen Ausdauersport zuschreibt. Der PSA Wert ist ebenfalls mit 0,4 sehr gut.

Um eventuelle theoretische Langzeitnebenwirkungen zu kompensieren, nehme ich ebenfalls seit 2000 abends zum Schlafen 3 mg Melatonin (Krebsprävention).

Angst vor ernsten Nebenwirkungen des Dhea habe ich nicht.
Seit 1994 nehmen täglich Millionen Amerikaner DHEA. Ich habe noch nichts vernommen das seitdem reihenweise Amerikaner erkrankt oder gestorben sind wegen DHEA Nebenwirkungen.

Ich kann es mit gutem Gewissen empfehlen. Das einzige worauf man sich einstellen sollte, dass eventuell die Haare dünner werden und/oder eine Glatzenbildung erfolgen kann, die sich aber wieder zurückbilden soll wenn man DHEA nicht mehr einnimmt oder die Dosis reduziert.

Eingetragen am  als Datensatz 85171
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

DHEA
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Dehydroepiandrosteron

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]