Ejakulationsstörungen bei Brintellix

Nebenwirkung Ejakulationsstörungen bei Medikament Brintellix

Insgesamt haben wir 56 Einträge zu Brintellix. Bei 2% ist Ejakulationsstörungen aufgetreten.

Kreisdiagramm Bei 1 von 56 Erfahrungsberichten zu Brintellix wurde über Ejakulationsstörungen berichtet.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Ejakulationsstörungen bei Brintellix.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0188
Durchschnittliches Gewicht in kg072
Durchschnittliches Alter in Jahren033
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0020,37

Brintellix wurde von Patienten, die Ejakulationsstörungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Brintellix wurde bisher von 1 sanego-Benutzern, wo Ejakulationsstörungen auftrat, mit durchschnittlich 7,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Ejakulationsstörungen bei Brintellix:

 

Brintellix für Depression mit Durchfall, Schwindel, Blutdruckabfall, Schwitzen, Ejakulationsstörungen

ca. drei Wochen Einnahme, 1 Woche 5mg, dann seither 10mg, jeweils morgens. Wirkung und Nebenwirkungen setzten vor allem ab der 10mg ein. Ganz klar antidepressive Wirkung in meinem Fall ab ca. insgesamt 14 Tage Einnahme. Im Verlgeich zu den SSRI, die ich davor kannte, eher schwaches und besser verträgliches Medikament. Während die SSRI eher antriebssteigernd bei mir wirkten und mich meinen eigenen Gefühlen nach der Depression wieder näher brachten, wirkt Brintellix bei mir eher beruhigend, dämpfend. Es macht gelassen, wieder etwas konzentrierter und hat die Schlafdauer wieder verlängert/normalisiert. Die Antidepressive "Kernwirkung" hat es aber für mich erfüllt. Unangenehmste Nebenwirkung ist der deutlich erniedrigte Blutdruck, der mit den 10mg einsetzte. Daneben leichte Durchfälle, etwas vermehrtes Schwitzen, geringer Schwindel und etwas sexuelle Beeinträchtigung. Das Nebenwirkungsprofil aus der Packungsbeilage halte ich vor dem Hintergrund meiner persönlichen Erfahrungen für nicht ganz stimmig.

Brintellix bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
BrintellixDepression19 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ca. drei Wochen Einnahme, 1 Woche 5mg, dann seither 10mg, jeweils morgens.
Wirkung und Nebenwirkungen setzten vor allem ab der 10mg ein. Ganz klar antidepressive Wirkung in meinem Fall ab ca. insgesamt 14 Tage Einnahme.

Im Verlgeich zu den SSRI, die ich davor kannte, eher schwaches und besser verträgliches Medikament. Während die SSRI eher antriebssteigernd bei mir wirkten und mich meinen eigenen Gefühlen nach der Depression wieder näher brachten, wirkt Brintellix bei mir eher beruhigend, dämpfend. Es macht gelassen, wieder etwas konzentrierter und hat die Schlafdauer wieder verlängert/normalisiert. Die Antidepressive "Kernwirkung" hat es aber für mich erfüllt.

Unangenehmste Nebenwirkung ist der deutlich erniedrigte Blutdruck, der mit den 10mg einsetzte. Daneben leichte Durchfälle, etwas vermehrtes Schwitzen, geringer Schwindel und etwas sexuelle Beeinträchtigung. Das Nebenwirkungsprofil aus der Packungsbeilage halte ich vor dem Hintergrund meiner persönlichen Erfahrungen für nicht ganz stimmig.

Eingetragen am  als Datensatz 70214
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Vortioxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):188 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]