Aufstoßen bei Haemoprotect

Nebenwirkung Aufstoßen bei Medikament Haemoprotect

Insgesamt haben wir 6 Einträge zu Haemoprotect. Bei 17% ist Aufstoßen aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Aufstoßen bei Haemoprotect.


Haemoprotect wurde von Patienten, die Aufstoßen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Haemoprotect wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Aufstoßen auftrat, mit durchschnittlich 4,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Aufstoßen bei Haemoprotect:

 

Haemoprotect für Eisenmangel mit Übelkeit, Aufstoßen, Stuhlverfärbung

Seit knapp zwei Wochen, nehme ich täglich eine Tablette. Ich habe diese verschiedentlich eingenommen, einmal vor, dann nach und fast gleichzeitig mit der Mahlzeit. Manchmal mit viel Wasser, dann weniger und auch ab und an mit Apfelsaftschorle. Auch einige Tage später zu einer anderen Uhrzeit. ich habe diese verschiedenen Arten der Einnahme deshalb gewählt, weil ich vom ersten Tag an, sehr starke, lang anhaltende Übelkeit mit starken Brechreiz und ständigem Aufstoßen, hatte. Und daher wollte ich sicher sein, ob ich mir das nicht etwa einbilde oder gerade einen "schlechten" Tag hatte um die Tabletten, wirklich bewerten zu können. Fakt ist, dass ich tatsächlich jedes Mal nach der Einnahme, eine sehr große Übelkeit von mind. 1-1,5 Stunden habe und diese belastet sehr. Ich habe schon leichte Panik vor der Einnahme, aber die Gesundheit geht vor und daher, nehme ich diese Tabletten erst einmal noch weiter ein. Die Wirkung selbst, kann ich noch gar nicht bewerten, da ich noch nicht weiß, ob sich mein Eisenmangel verbessert hat. Schlecht finde ich auch, dass die Tabletten nur mit...

Haemoprotect bei Eisenmangel

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
HaemoprotectEisenmangel14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit knapp zwei Wochen, nehme ich täglich eine Tablette. Ich habe diese verschiedentlich eingenommen, einmal vor, dann nach und fast gleichzeitig mit der Mahlzeit. Manchmal mit viel Wasser, dann weniger und auch ab und an mit Apfelsaftschorle. Auch einige Tage später zu einer anderen Uhrzeit. ich habe diese verschiedenen Arten der Einnahme deshalb gewählt, weil ich vom ersten Tag an, sehr starke, lang anhaltende Übelkeit mit starken Brechreiz und ständigem Aufstoßen, hatte. Und daher wollte ich sicher sein, ob ich mir das nicht etwa einbilde oder gerade einen "schlechten" Tag hatte um die Tabletten, wirklich bewerten zu können. Fakt ist, dass ich tatsächlich jedes Mal nach der Einnahme, eine sehr große Übelkeit von mind. 1-1,5 Stunden habe und diese belastet sehr. Ich habe schon leichte Panik vor der Einnahme, aber die Gesundheit geht vor und daher, nehme ich diese Tabletten erst einmal noch weiter ein.
Die Wirkung selbst, kann ich noch gar nicht bewerten, da ich noch nicht weiß, ob sich mein Eisenmangel verbessert hat.
Schlecht finde ich auch, dass die Tabletten nur mit Wasser eingenommen werden sollten. Bei der Einnahme ist darauf zu achten, dass einige Zeit, zwischen der Einnahme der Tablette und etwaige Milchprodukten (Milchkaffee usw.) vergehen muss.
Ansonsten habe ich keine Probleme mit dem Stuhlgang. Dieser ist nicht verhärtet. Lediglich die Farbe hat sich, bekanntermaßen, verändert.

Eingetragen am  als Datensatz 67946
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Haemoprotect
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Eisensulfat

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]