Dosissteigerung bei Neurocil

Nebenwirkung Dosissteigerung bei Medikament Neurocil

Insgesamt haben wir 27 Einträge zu Neurocil. Bei 4% ist Dosissteigerung aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Dosissteigerung bei Neurocil.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0185
Durchschnittliches Gewicht in kg090
Durchschnittliches Alter in Jahren030
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0026,30

Neurocil wurde von Patienten, die Dosissteigerung als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Neurocil wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Dosissteigerung auftrat, mit durchschnittlich 7,4 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Dosissteigerung bei Neurocil:

 

Neurocil für Schlafstörungen, Unruhe mit Hangover, Dosissteigerung

Habe Neurocil das erste Mal in der Psychiatrie wegen Unruhe und Schlafstörungen bekommen. Anfangs 50mg in Tropfenform. Flutete schnell an und ich wurde bald sehr ruhig und konnte gut schlafen. Zu Beginn war die Wirkung stark und hatte am nächsten Morgen einen Hangover. Als ich aus der Psychiatrie raus war, wurde mir Levmomepromazin, wie es eigentlich heißt, dauerhaft verschrieben. Erst 50mg, dann 100mg. Die Dosiserhöhung war notwendig geworden, da nach einer gewissen Dauer (3-4 Wochen) die Wirkung nachließ. Es war zwar beim Einschlafen hilfreich, allerdings nur in Kombination mit anderen schlaffördernden, sedierenden Medikamenten. Letztendlich wurde es abgesetzt, da ich Decentan bekam. Absetzerscheinungen gab es bei mir keine.

Neurocil bei Schlafstörungen, Unruhe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
NeurocilSchlafstörungen, Unruhe20 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe Neurocil das erste Mal in der Psychiatrie wegen Unruhe und Schlafstörungen bekommen. Anfangs 50mg in Tropfenform. Flutete schnell an und ich wurde bald sehr ruhig und konnte gut schlafen. Zu Beginn war die Wirkung stark und hatte am nächsten Morgen einen Hangover. Als ich aus der Psychiatrie raus war, wurde mir Levmomepromazin, wie es eigentlich heißt, dauerhaft verschrieben. Erst 50mg, dann 100mg. Die Dosiserhöhung war notwendig geworden, da nach einer gewissen Dauer (3-4 Wochen) die Wirkung nachließ. Es war zwar beim Einschlafen hilfreich, allerdings nur in Kombination mit anderen schlaffördernden, sedierenden Medikamenten. Letztendlich wurde es abgesetzt, da ich Decentan bekam. Absetzerscheinungen gab es bei mir keine.

Eingetragen am  als Datensatz 53096
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Neurocil
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Levomepromazin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]