Erbrechen bei Gynokadin Gel

Nebenwirkung Erbrechen bei Medikament Gynokadin Gel

Insgesamt haben wir 36 Einträge zu Gynokadin Gel. Bei 3% ist Erbrechen aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Erbrechen bei Gynokadin Gel.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1720
Durchschnittliches Gewicht in kg900
Durchschnittliches Alter in Jahren600
Durchschnittlicher BMIin kg/m230,420,00

Gynokadin Gel wurde von Patienten, die Erbrechen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Gynokadin Gel wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Erbrechen auftrat, mit durchschnittlich 3,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Erbrechen bei Gynokadin Gel:

 

Gynokadin Gel für Wechseljahresbeschwerden mit Erbrechen, Bewusstseinsstörungen

Jan. 2014 erlitt ich nach ca. 5 Wochen Anwendung des Gels mit mäßiger Verbessung plötzlich Symptome mit denen ich wegen Verdacht auf Schlaganfall per Blaulicht direkt auf die Stroke Unit Station (spez. für Schlaganfall) eingeliefert wurde. Symthomatik stellte sich wie folgt dar: Starke Sehstörungen; Extreme Sprachstörungen; Denken war nicht mehr in Worten möglich; Worte akustisch gehört, aber nicht verstanden; Wahrnehmungsstörungen; Rechtsseitige Körperlähmung; Keine Körperkontrolle; Extreme Übelkeit mit Erbrechen; Über 10 Std. starke Bewusstseinseinschränkungen Nach Lysetherapie und diversen Untersuchungen wie u. a. MRT, kamen die Ärzte zu dem Schluss, dass es sich um einen extremen Migräneanfall gehandelt haben muss. Nach sortigem Absetzen des Gynokardin Gels folgten in den nächsten 3-4 Wochen noch weitere 3 Anfälle, allerdings jeder etwas leichter als der vorige. Danach nie wieder in dieser Form. Dann erfuhr ich, dass man das Gel nicht benutzen sollte, wenn man im Leben jemals auch nur einen einzigen Migräneanfall hatte. Leider hatte meine Gynokologin mich...

Gynokadin Gel bei Wechseljahresbeschwerden

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Gynokadin GelWechseljahresbeschwerden5 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Jan. 2014 erlitt ich nach ca. 5 Wochen Anwendung des Gels mit mäßiger Verbessung plötzlich Symptome mit denen ich wegen Verdacht auf Schlaganfall per Blaulicht direkt auf die Stroke Unit Station (spez. für Schlaganfall) eingeliefert wurde.

Symthomatik stellte sich wie folgt dar:
Starke Sehstörungen;
Extreme Sprachstörungen;
Denken war nicht mehr in Worten möglich;
Worte akustisch gehört, aber nicht verstanden;
Wahrnehmungsstörungen;
Rechtsseitige Körperlähmung;
Keine Körperkontrolle;
Extreme Übelkeit mit Erbrechen;
Über 10 Std. starke Bewusstseinseinschränkungen

Nach Lysetherapie und diversen Untersuchungen wie u. a. MRT, kamen die Ärzte zu dem Schluss, dass es sich um einen extremen Migräneanfall gehandelt haben muss.
Nach sortigem Absetzen des Gynokardin Gels folgten in den nächsten 3-4 Wochen noch weitere 3 Anfälle, allerdings jeder etwas leichter als der vorige. Danach nie wieder in dieser Form.

Dann erfuhr ich, dass man das Gel nicht benutzen sollte, wenn man im Leben jemals auch nur einen einzigen Migräneanfall hatte.
Leider hatte meine Gynokologin mich im Vorfeld auch auf dreimaliges Nachfragen nicht über mögliche Nebenwirkungen informiert, sondern mir das Präperat sehr empfohlen.
Ich selber muss mir natürlich vorwerfen, mich nicht eigenständig über die möglichen Nebenwirkungen informiert zu haben.
Aber mit dieser Reaktion hätte ich auch mit der Info sicher nicht gerechnet.

Eingetragen am  als Datensatz 76039
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Gynokadin Gel
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Estradiol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]