Grand-Mal-Anfälle bei Tramadol

Nebenwirkung Grand-Mal-Anfälle bei Medikament Tramadol

Insgesamt haben wir 476 Einträge zu Tramadol. Bei 0% ist Grand-Mal-Anfälle aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Grand-Mal-Anfälle bei Tramadol.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1600
Durchschnittliches Gewicht in kg00
Durchschnittliches Alter in Jahren530
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,000,00

Tramadol wurde von Patienten, die Grand-Mal-Anfälle als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Tramadol wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Grand-Mal-Anfälle auftrat, mit durchschnittlich 6,4 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Grand-Mal-Anfälle bei Tramadol:

 

Tramadol für Rückenschmerzen mit Abhängigkeit, Grand-Mal-Anfälle, Gedächtnisstörungen

Tramadol-Tropfen wirken einerseits schnell und zuverlässig bei starken, behandlungsbedürftigen Beschwerden, jedoch ist das Abhängigkeitspotential sehr hoch. Obwohl zahlreiche ÄrztInnen der Ansicht sind, dass bei "kranken" PatientInnen keine Gefahr besteht, behaupte ich aus eigener Erfahrung das Gegenteil. Vielleicht war es persönliches Pech, dass ich direkt bei der Ersteinnahme der Tropfen einen euphorischen Kick verspürte, doch genau dies hätte mich abschrecken müssen. Leider ließ ich mir im Gegenteil vermehrt höhere Dosen verordnen und als diese eine Ärztin nicht mehr zu weiteren Rezepten bereit war, beginn ich "Ärztehopping" in nahezu exzessiver Weise. Zuletzt konsumierte ich bis zu 800 Tropfen täglich, und selbstverständlich setzten Grand Mal-Anfälle ein, die ihrerseits Folgen hatten. Da ich ohnehin Epileptikerin bin, ist mein Kurzzeitgedächtnis sehr in Mitleidenschaft gezogen worden. Ich kann nur dringend von Tamadol abraten. Es gibt genügend Alternativen ohne Suchtpotential. Dies ist meine Botschaft. Ich hoffe, sie hinterläßt eine Wirkung. Liebe Grüße m.-c.

Tramadol-Tropfen bei Rückenschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Tramadol-TropfenRückenschmerzen12 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Tramadol-Tropfen wirken einerseits schnell und zuverlässig bei starken, behandlungsbedürftigen Beschwerden, jedoch ist das Abhängigkeitspotential sehr hoch.
Obwohl zahlreiche ÄrztInnen der Ansicht sind, dass bei "kranken" PatientInnen keine Gefahr besteht, behaupte ich aus eigener Erfahrung das Gegenteil.
Vielleicht war es persönliches Pech, dass ich direkt bei der Ersteinnahme der Tropfen einen euphorischen Kick verspürte, doch genau dies hätte mich abschrecken müssen. Leider ließ ich mir im Gegenteil vermehrt höhere Dosen verordnen und als diese eine Ärztin nicht mehr zu weiteren Rezepten bereit war, beginn ich "Ärztehopping" in nahezu exzessiver Weise.
Zuletzt konsumierte ich bis zu 800 Tropfen täglich, und selbstverständlich setzten Grand Mal-Anfälle ein, die ihrerseits Folgen hatten. Da ich ohnehin Epileptikerin bin, ist mein Kurzzeitgedächtnis sehr in Mitleidenschaft gezogen worden.
Ich kann nur dringend von Tamadol abraten. Es gibt genügend Alternativen ohne Suchtpotential.

Dies ist meine Botschaft.
Ich hoffe, sie hinterläßt eine Wirkung.

Liebe Grüße
m.-c.

Eingetragen am  als Datensatz 24683
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tramadol-Tropfen
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tramadol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73k
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]