Hämorrhoiden bei Methadon

Nebenwirkung Hämorrhoiden bei Medikament Methadon

Insgesamt haben wir 100 Einträge zu Methadon. Bei 1% ist Hämorrhoiden aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Hämorrhoiden bei Methadon.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0193
Durchschnittliches Gewicht in kg0135
Durchschnittliches Alter in Jahren034
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0036,24

Methadon wurde von Patienten, die Hämorrhoiden als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Methadon wurde bisher von 1 sanego-Benutzern, wo Hämorrhoiden auftrat, mit durchschnittlich 4,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Hämorrhoiden bei Methadon:

 

Methadon für HEROINSUCHT mit Schwitzen, Hämorrhoiden, Abhängigkeit, Absetzerscheinungen

Ich habe vor ca. 10 Jahren mit dem Heroin begonnen, seit 6 Jahren bin ich aufgrund von Geldmangel im Substitutionsprogramm auf Methadon eingestellt. Ich ging damals zur Drogenberatung, und sagte, ich will mit den Drogen aufhören, woraufhin man mir Methadon verschrieb. Was ich leider nicht wusste war, dass man von dem Dreckszeug noch süchtiger wird! Zwar fällt die Beschaffungskriminalität weg, aber was ich meinem Körper damit angetan habe, ist weit schlimmer als ein paar Jahre Knast. Ca. 1 Jahr nach dem Start der Behandlung mit Methadom begann das Schwitzen, soviel, dass ich an extrem heißen Tagen weniger Wasser aufnehme, als ich absondere. Infolgedessen greift mein Körper auf die Wasserreserven im Darm zurück. Der Stuhl wird dadurch so hart, dass ich seit etwa 4 Jahren Hämorrhoiden habe, 3 an der Zahl, die bei jedem trockenen Stuhlgang bluten und eitern. Im Sommer beschränke ich meine Aktivitäten auf in-die-Apo-gehen und zum-Doc-gehen, da ich sogar dann extrem schwitze, wenn ich regungslos im Bett liege. Die Entzugserscheinungen definiere ich wie folgt: Der Heroinentzug...

Methadon bei HEROINSUCHT

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MethadonHEROINSUCHT2200 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe vor ca. 10 Jahren mit dem Heroin begonnen, seit 6 Jahren bin ich aufgrund von Geldmangel im Substitutionsprogramm auf Methadon eingestellt.
Ich ging damals zur Drogenberatung, und sagte, ich will mit den Drogen aufhören, woraufhin man mir Methadon verschrieb. Was ich leider nicht wusste war, dass man von dem Dreckszeug noch süchtiger wird!
Zwar fällt die Beschaffungskriminalität weg, aber was ich meinem Körper damit angetan habe, ist weit schlimmer als ein paar Jahre Knast.
Ca. 1 Jahr nach dem Start der Behandlung mit Methadom begann das Schwitzen, soviel, dass ich an extrem heißen Tagen weniger Wasser aufnehme, als ich absondere.
Infolgedessen greift mein Körper auf die Wasserreserven im Darm zurück.
Der Stuhl wird dadurch so hart, dass ich seit etwa 4 Jahren Hämorrhoiden habe, 3 an der Zahl, die bei jedem trockenen Stuhlgang bluten und eitern.
Im Sommer beschränke ich meine Aktivitäten auf in-die-Apo-gehen und zum-Doc-gehen, da ich sogar dann extrem schwitze, wenn ich regungslos im Bett liege.
Die Entzugserscheinungen definiere ich wie folgt:
Der Heroinentzug ist etwa 10x schlimmer als eine schwere (richtige) Grippe, der Methadonentzug ist etwa 10x schlimmer als der Heroinentzug!
Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich mich vom Heroin kalt heruntergeholt.
Die Wirkungsdauer beträgt zwischen 24 und 30 Stunden, unter optimalen Umständen sogar bis zu 40 Stunden, da darf ich dann aber nicht schlafen dazwischen.
Die tägliche Abgabe in der Apotheke nervt tierisch, auch der Preis ist für einen (Ex-)Süchtigen keine Kleinigkeit.
Als ich einmal am Samstag verschlafen habe, und meine Wochenend-Dosis nicht bekam, konnte ich mich von Samstagnachmittag bis Sonntagmorgen mit Praxiten so gut wie schmerzfrei halten.
Im Gefängnis bekam ich auch einmal Heptadon, was die selbe Wirkung hat.
High wird man von Methadon nicht, nur die ersten beiden Stunden nach der Einnahme ist man ein bisschen besser drauf als sonst.

Desshalb mein Tipp an alle die sich substituieren lassen wollen/müssen:
NEHMT SUBUTEX!!!!
Die machen euren Körper nicht kaputt!

Mein Neurologe sagte mir, dass der älteste Methadon-Patient, den er je hatte, gerade mal 50 geworden ist. Glauben tu ich das nicht zu 100%, aber ihr könnt mir glauben: Jedes Jahr mit Methadon ist die Hölle, folglich wünscht ihr euch spätestens mit 30 jeden Tag nur noch zu sterben...

Eingetragen am  als Datensatz 34393
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Methadon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):193 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):135
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]