/
/ Das rät die Physiotherapeutin bei Rückenschmerzen

Das rät die Physiotherapeutin bei Rückenschmerzen

Von: Gabriele Kiesling

Veröffentlicht: 16.05.2024

Lesezeit: 3 Min.

Behandlung | Symptome

Ein auf dem Boden liegender Mann führt die Drehdehnlagerung, eine Maßnahme gegen Rückenschmerzen durch.
Die Physiotherapie bei Rückenschmerzen beinhaltet neben passiven Maßnahmen in der Praxis insbesondere qualifizierte Übungen für zu Hause, wie beispielsweise die „Drehdehnlagerung“ | © Nils Schwarz

In meiner über 50-jährigen Berufspraxis als Physiotherapeutin sind mir unzählige „Rücken“ begegnet. Insbesondere bei akuten und unspezifischen Rückenschmerzen wirkt auch die konsequente, physiotherapeutische Selbstbehandlung des Betroffenen sehr gut. Dabei gibt es allerdings einiges zu beachten.

Die Physiotherapie bei Rückenschmerzen wandelt sich stetig

Noch vor 40 Jahren wurden Rückenschmerzen vorwiegend operativ behandelt. Krankengymnastik wurde nur vereinzelt und als Ergänzung zur Therapie verordnet. Die Physiotherapie beinhaltete vor allem manuelle, passive Intervention (hands-on-Techniken). Später kamen dann Triggerpunktbehandlungen, manuelle Medizin und die Osteopathie hinzu. Es wurde in der Folge viel gedehnt und gekräftigt. Die Beratung und Schulung zur Krankheitsbewältigung (Patientenedukation) hatte keinen Stellenwert; vielmehr wurden bestimmte Verhaltensweisen verboten und Schonung empfohlen.

Inzwischen hat sich dieses Bild gewandelt. Wer heute mit Rückenschmerzen zum Arzt oder zur Ärztin geht, bekommt oft zunächst die Empfehlung zu Sport, mehr Bewegung oder speziellen Übungen. Physiotherapie gegen Rückenschmerzen sollte nach neueren Studien (s. Hamilton 2023) immer lösungsorientiert und patientenspezifisch ausgerichtet sein.

„Form follows Function“ - Körper und Rückenschmerzen sind individuell

Moderne Physiotherapie ist multimodal. Sie zeichnet sich durch aktive und passive Maßnahmen sowie durch lehrende und beratende Inhalte aus. Die Halte- und Bewegungsfunktionen des Körpers sind entscheidender als die ausschließliche Schmerzbetrachtung. »Die Körperform folgt der Funktion« könnte es wie in der Designer- und Architektenformel »form follows function« heute heißen. Durch unterschiedliche Funktionen bzw. Anforderungen verändert sich die Körperform im Laufe des Lebens, andersherum kann man an der Körperform die Funktion, also die häufigen Belastungen ablesen. Beispielsweise hat ein Büromensch eine andere Körperform als ein(e) Erntehelfer:in oder ein(e) Fitnesstrainer:in. Die Physiotherapie sollte daran angepasst werden.

Balkendiagramm, auf dem verschiedene Körperhaltungen hinsichtlich ihrer Belastung für den Rücken gegenübergestellt werden
Das Balkendiagramm zeigt Rückenbelastungen beispielsweise im Sitz im Gegensatz zur Rückenentlastung im Liegen. Hier sieht ein Rückenschmerzpatient die Notwendigkeit einer Entlastungslagerung nach stundenlangem Sitzen. | © Gabriele Kiesling

Partner in der Rückenschmerzen-Therapie

Ich arbeite seit über 50 Jahren begeistert als Physiotherapeutin und habe in meinem Beruf viele dieser Moden und Trends beobachtet. Behandlungserfolge stellen sich aber immer erst dann ein, wenn Patient:in und Therapeut:in partnerschaftlich zusammenarbeiten, die gleiche Sprache sprechen und der Behandlungsplan vollständig, verständlich und tagesaktuell modifizierbar ist.

Übungen bei Rückenschmerzen

Wesentlich ist parallel oder im Anschluss zur Physiotherapie die Übungssicherung. Dabei können auch Übungen aus qualifizierten Medien, wie meinen Büchern oder YouTube Videos unterstützen. Zwei hilfreiche Übungen bei Rückenschmerzen sind zum Beispiel:

Rückenübung Jumping:

Ein Mann steht einmal nur auf dem linken, dann nur auf dem rechten Bein auf einer weichen Unterlage
Auf einer weichen Unterlage erst das eine und dann das andere Bein heben stärkt die Rückenmuskulatur. | © Gabriele Kiesling

Stellen Sie sich auf eine Flexmatte und beginnen Sie den Hopserlauf. Ihre Arme schwingen diagonal zu den Beinen mit. Springen Sie abwechselnd 30-mal mit diagonalem Armschwung. Aufgepasst! Ihr Blick geht nach vorn.
Warum? Diese Übung trainiert komplex und dreidimensional Ihre Rumpfmuskulatur und steigert Ihre Bewegungsfreude.

Weitere Übungen bei Rückenschmerzen finden Sie auch auf meinem Youtube-Kanal oder in meinem Buch „Rücken – schmerzfrei in 30 Tagen

Buchcover Rücken - schmerzfrei in 30 Tagen
Das Buch "Rücken - schmerzfrei in 30 Tagen" von Gabriele Kiesling | © riva Verlag

Autoreninformation

Gabriele Kiesling

Physiotherapie-Expertin und Buchautorin

Gabriele Kiesling ist Physiotherapeutin mit eigener Praxis in Berlin und Geschäftsführerin des Deutschen Instituts für Qualität in der Physiotherapie (diqp) Schon seit Jahrzehnten befasst sie sich mit der empirischen Beurteilung und Behandlung von Körperfaszien. Auf Basis dieses Fachwissens entwickelte sie die von ihr benannte Faszien-Physiotherapie, deren Wirksamkeit in randomisierten Studien bestätigt wurde. Mit ihren erfolgreichen Büchern in der Reihe Physiotherapie für zu Hause liefert Gabriele Kiesling zudem verstehbare Übungsliteratur für Patienten, Patientinnen und Laien.  Ihr Interesse an Medien und Marketing kann sie beim Schreiben für Portale wie aerzte.de, sanego.de oder arzttermine.de hervorragend mit ihrem Wissen an Bewegungs-Fachthemen kombinieren.

Bild © Roswitha Kaster

Links

Entdecken Sie weiterführende Informationen über die Autorin: