verstopfte Nase bei Fluspi

Nebenwirkung verstopfte Nase bei Medikament Fluspi

Insgesamt haben wir 77 Einträge zu Fluspi. Bei 1% ist verstopfte Nase aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu verstopfte Nase bei Fluspi.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1700
Durchschnittliches Gewicht in kg600
Durchschnittliches Alter in Jahren400
Durchschnittlicher BMIin kg/m220,760,00

Fluspi wurde von Patienten, die verstopfte Nase als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Fluspi wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo verstopfte Nase auftrat, mit durchschnittlich 8,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über verstopfte Nase bei Fluspi:

 

Fluspi für Panik, DURCHFALL, herzrasen, Atemnot, Erbrechen, Überlastung mit verstopfte Nase

Die Fluspi-Ampullen wurden von einem Neurologen in einer Phase völliger Entkräftung zur Überbrückung bis zu einer stationären Aufnahme in einer Psychosomatischen Klinik gespritzt. Durch eine Überbelastung hat der Körper zu viel Adrenalin/Noradrenalin produziert, was mit Symptomen wie Herzrasen, Atemnot und Zittern einher ging. Zusätzlich konnte ich kein Essen behalten und war total entkräftet. Ich habe erst später erfahren, dass durch Fluspi irreparable motorische Spätfolgen auftreten können. Somit würde ich nur in letzter Instanz auf dieses Medikament zurück greifen und es somit auch nicht weiter empfehlen wollen. Es war für mich in dieser Situation eine Erlösung und ich wurde dann stationär auf ein SSRI eingestellt. Fluspi wurde als Beruhigungsmittel eingesetzt und einmal pro Woche über einen Zeitraum von 3 Wochen gespritzt. Einzige Nebenwirkung war eine verstopfte Nase und das Gefühl ohne Nasentropfen nicht atmen zu können.

Fluspi bei Panik, DURCHFALL, herzrasen, Atemnot, Erbrechen, Überlastung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
FluspiPanik, DURCHFALL, herzrasen, Atemnot, Erbrechen, Überlastung3 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Fluspi-Ampullen wurden von einem Neurologen in einer Phase völliger Entkräftung zur Überbrückung bis zu einer stationären Aufnahme in einer Psychosomatischen Klinik gespritzt. Durch eine Überbelastung hat der Körper zu viel Adrenalin/Noradrenalin produziert, was mit Symptomen wie Herzrasen, Atemnot und Zittern einher ging. Zusätzlich konnte ich kein Essen behalten und war total entkräftet. Ich habe erst später erfahren, dass durch Fluspi irreparable motorische Spätfolgen auftreten können. Somit würde ich nur in letzter Instanz auf dieses Medikament zurück greifen und es somit auch nicht weiter empfehlen wollen. Es war für mich in dieser Situation eine Erlösung und ich wurde dann stationär auf ein SSRI eingestellt. Fluspi wurde als Beruhigungsmittel eingesetzt und einmal pro Woche über einen Zeitraum von 3 Wochen gespritzt. Einzige Nebenwirkung war eine verstopfte Nase und das Gefühl ohne Nasentropfen nicht atmen zu können.

Eingetragen am  als Datensatz 65273
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Fluspi
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Fluspirilen

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]