Hitzewallungen bei Mifegyne

Nebenwirkung Hitzewallungen bei Medikament Mifegyne

Insgesamt haben wir 178 Einträge zu Mifegyne. Bei 1% ist Hitzewallungen aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Hitzewallungen bei Mifegyne.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1690
Durchschnittliches Gewicht in kg550
Durchschnittliches Alter in Jahren360
Durchschnittlicher BMIin kg/m219,260,00

Mifegyne wurde von Patienten, die Hitzewallungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Mifegyne wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Hitzewallungen auftrat, mit durchschnittlich 6,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Hitzewallungen bei Mifegyne:

 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit Schwindel, Übelkeit, Hitzewallungen, Kälteempfindlichkeit, Müdigkeit (Erschöpfung)

Ich Berichte hier mal meine Erfahrung mit Mifegyne 600. Morgens um 9 Uhr saß ich in der Praxis meinem Gynäkologen gegenüber, er legte mir diese riesen Tablette hin mit einem Glas Wasser. Die Tablette nahm ich in seiner Anwesenheit ein und fuhr einkaufen. Ich erkundigte mich im Vorfeld schon über mögliche Nebenwirkungen und achtete auf jedes kleinste Zeichen und hoffte das ich verschont bleibe. Der Tag verging so Stunde um Stunde. Mir ging den Tag über ziemlich normal. Und um 18 Uhr wie von 0 auf 100 ging es dann plötzlich los. Heftige Übelkeit ( ich dachte ich muss jeden Moment brechen, konnte es aber gut zurückhalten ) ,schwindel als wenn ich besoffen wäre, hitzewallungen und kälteempfinden im Wechsel. Ich nahm vomex in doppelter Dosis doch selbst das brachte nichts gegen die heftige Übelkeit. Ich ging also früh schlafen ich war wie gerädert. Die Nacht habe ich schlecht geschlafen. Bin mehrmals nachts wach geworden, war total unruhig. Den nächsten Tag habe ich komplett auf dem Sofa verbracht und bin wirklich nur zur Toilette gegangen wenn ich mal musste. Diese Tabletten haben...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich Berichte hier mal meine Erfahrung mit Mifegyne 600. Morgens um 9 Uhr saß ich in der Praxis meinem Gynäkologen gegenüber, er legte mir diese riesen Tablette hin mit einem Glas Wasser. Die Tablette nahm ich in seiner Anwesenheit ein und fuhr einkaufen. Ich erkundigte mich im Vorfeld schon über mögliche Nebenwirkungen und achtete auf jedes kleinste Zeichen und hoffte das ich verschont bleibe. Der Tag verging so Stunde um Stunde. Mir ging den Tag über ziemlich normal. Und um 18 Uhr wie von 0 auf 100 ging es dann plötzlich los. Heftige Übelkeit ( ich dachte ich muss jeden Moment brechen, konnte es aber gut zurückhalten ) ,schwindel als wenn ich besoffen wäre, hitzewallungen und kälteempfinden im Wechsel. Ich nahm vomex in doppelter Dosis doch selbst das brachte nichts gegen die heftige Übelkeit. Ich ging also früh schlafen ich war wie gerädert. Die Nacht habe ich schlecht geschlafen. Bin mehrmals nachts wach geworden, war total unruhig. Den nächsten Tag habe ich komplett auf dem Sofa verbracht und bin wirklich nur zur Toilette gegangen wenn ich mal musste. Diese Tabletten haben mich wirklich umgehauen. Selben Symptome wie am Vorabend. Ich rief in der Praxis an und fragte ob dies normal sei denn ich wusste das mich am folgetag der eigentliche abbruch erwartet mit den cytotec Tabletten. An diesem Tag wollte ich fit sein! In diesem Zustand hätte ich niemals dort in der Praxis aufkreuzen können. Die Helferinnen rieten mir ins Krankenhaus zu fahren wenn ich es gar nicht mehr aushalten sollte um ne Infusion zu bekommen. Ich blieb zu Hause und verzichtete und wartete ab. Ich fing gegen Mittag an Schmierblutungen zu bekommen und ein leichtes ziehen im unterleib. Ich ging abends wieder zeitig ins Bett um Schlaf zu bekommen, mir ging es ja immernoch richtig schlecht. Die Nacht schlief ich wieder extrem unruhig. Wurde stündlich wach. Als ich aufgestanden bin waren alle Symptome wie von zauberhand weg. Mir ging es im Prinzip wieder wie vor der Einnahme der Mifegyne. Die Tablette hatte wohl scheinbar ihre Arbeit getan und ich bzw mein Körper war nun bereit für den letzten Schritt. Ich war extrem aufgeregt, ich wusste absolut nicht was auf mich zukommen wird. Ich war immerhin schon 7./8 SSW. Wäre ich psychisch in der Lage gewesen den Anblick zu verkraften wenn mein Körper das kleine Embryo ausstößt? Ich fing an meine Entscheidung zu bereuen, mit den tabletten abgebrochen zu haben. Ich wünschte mir in dem Moment ich hätte mich für eine ausschabung entschieden. Ich saß also wieder meinem frauenarzt gegenüber und wir besprachen nochmals den weiteren Vorgang und er nahm mir meine Angst. Er sagte ich würde ausser Gewebe und Blut nichts anderes sehen. Nur unter einem Mikroskop würde man tatsächlich was erkennen. Ich nahm also diese 2 cytotec Tabletten ein und ich durfte erstmal in einem separaten Raum verbleiben und mich hinlegen. Ich war so aufgeregt das ich nicht liegen konnte. Ich stopfte mich mit den dicksten binden voll und wartete bis was passiert. Tatsächlich schon nach 15 Minuten ging es los . Ich spürte erste kontraktionen in der Gebärmutter und leichtes ziehen wie mens schmerzen. Ich lief hin und her in der Praxis, setzte mich wieder, trank ein Glas Wasser und lief wieder rum. Halbe stunde ist vergangen und ich bekam übelst durchfall. Beim abwischen sah ich schon frisches Blut. Es wurde von Zeit zu Zeit mehr. Auch die Krämpfe wurden extremer. Ich nahm eine buscopan ein und damit waren meine schmerzen gedämmt. Ich spürte noch deutlich kontraktionen aber halt ohne jeglichen Schmerz. Es verging eine Stunde und es tat sich nicht weiter. Ich beschloss also nach Hause zu fahren weil ich jegliches Risiko ausgeschlossen habe. Ich hatte keine Angst mehr. Direkt als ich auf unser Grundstück rauf fuhr, ich hatte 15 Minuten fahrt, bekam ich ein plötzliches ziehen und es rumorte heftigst im Bauch. Mir war klar ich muss sofort eine Toilette aufsuchen. Grade so auf Toilette gekommen, übelster Durchfall und gleichzeitig kam ein Schwall Blut mit vielen vielen Klumpen raus. Diese Prozedur wiederholte sich ungefähr eine halbe Stunde später noch einmal mit heftigen krämpfen und da wusste ich nun ist es raus. Ab dann blutete ich noch ziemlich heftig den ganzen Tag über aber es würde zum Abend hin schon weniger und kein Gewebe kam mehr mit. Ich hoffe das tatsächlich alles gut ausgegangen ist und keine ausschabung mehr nötig sein wird. Mein Fazit ich möchte niewieder in dieser Situation sein und lasse mich nach 3 Kindern sterilisieren. Ich würde diese Methode nicht nochmal wählen wollen.

Eingetragen am  als Datensatz 87075
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]