Mifepriston

Wir haben 167 Patienten Berichte zu dem Wirkstoff Mifepriston.

Prozentualer Anteil 99%1%
Durchschnittliche Größe in cm168175
Durchschnittliches Gewicht in kg6559
Durchschnittliches Alter in Jahren3325
Durchschnittlicher BMIin kg/m222,9019,27

Mifepriston wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Mifepriston wurde bisher von 187 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 8,5 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Datenblatt Mifepriston:

DrugBank-NummerDB00834
verschreibungspflichtigja

Einordnung nach ATC-Code:

G03XB01
Urogenitalsystem und Sexualhormone / Sexualhormone und Modulatoren des Genitalsystems / andere Sexualhormone und Modulatoren des Genitalsystems / Antigestagene / Mifepriston

Mifepriston kommt in folgenden Medikamenten zur Anwendung:

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Mifegyne100% (187 Bew.)

Bei der Anwendung von Mifepriston traten bisher folgende Nebenwirkungen auf:

Übelkeit (30/167)
18%
keine Nebenwirkungen (21/167)
13%
Unterleibsschmerzen (20/167)
12%
Schwindel (13/167)
8%
Erbrechen (12/167)
7%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 52 Nebenwirkungen bei Mifepriston

Mifepriston wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

KrankheitHäufigkeitBewertung (Durchschnitt)
Abort43% (30 Bew.)
Empfängnisverhütung24% (16 Bew.)
Fehlgeburt Abgang10% (8 Bew.)
ungewollte Schwangerschaft9% (6 Bew.)
Übelkeit1% (1 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 14 Krankheiten behandelt mit Mifepriston

Fragen zu Mifepriston

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

Mifegyne für Schwangerschftsabbruch in der 7. Woche mit starke Schmerzen

Ich habe am Mittwoch (19.07.17) vor den Augen einer Ärztin eine Tablette Mifegyne 600 mg nehmen müssen. Ich bin in der 7. Ssw gewesen und hatte danach überhaupt keine Probleme und durfte direkt nach Hause. Am Freitag (21.07.17) also heute um 5 Uhr Morgens hatte ich das Gefühl gleich meine Tage...

Mifegyne bei Schwangerschftsabbruch in der 7. Woche

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschftsabbruch in der 7. Woche-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe am Mittwoch (19.07.17) vor den Augen einer Ärztin eine Tablette Mifegyne 600 mg nehmen müssen. Ich bin in der 7. Ssw gewesen und hatte danach überhaupt keine Probleme und durfte direkt nach Hause. Am Freitag (21.07.17) also heute um 5 Uhr Morgens hatte ich das Gefühl gleich meine Tage zu bekommen und so war es dann auch. Mitgegeben wurden mir 2 Tabletten Prostaglandin, die ich heute zu Hause eingenommen habe. Egal ob vorher schon Blutungen eintreten, die anderen zwei Tabletten müssen genommen werden, um das Kind auszustoßen.
Ich hatte panische Angst vor der Einnahme nach dem, was ich alles darüber gelesen hatte und die Ärzte erzählen einem nicht viel. Ich habe die zwei Tabletten Prostaglandin um 14:30 Uhr eingenommen und schon 15 min später setzten sehr starke Schmerzen ein. Wirklich zu vergleichen mit sehr schlimmen Periodenschmerzen. Die Blutung blieb durchgängig gleich. Ich hatte jedoch direkt zu dem Prostaglandin noch Ibuprofen genommen und somit hielten sich die Schmerzen nach 45 min in Grenzen bis es nach 2 h auch wieder viel besser ging und ich sogar etwas gegessen habe. Danach bekam ich noch ein sehr starkes ziehen nach 3 1/2 h also um 18 Uhr und ich ging auf die Toilette. Da ist es auch schon geschehen... Der Spuk war vorbei und man konnte klar erkennen, dass es gerade in die Toilette gefallen ist. Ich habe keine extremen Blutungen sondern eher so wie auch sonst, wenn ich meine Tage habe. Ich bin ein bisschen kaputt, aber ich habe abgesehen von den kurzen starken Schmerzen keinerlei Nebenwirkungen verspürt. Ich bin erleichtert, dass es nun vorbei ist und hoffe, dass in zwei Wochen bei der Nachuntersuchung keine Gewebereste mehr gefunden werden. Ich kann diese Methode zur Abtreibung bis hierher wirklich nur empfehlen.
Ja, es sind mal Schmerzen, aber sie sind zu ertragen.

PS.: Trinkt genug Tee davor und danach, es hilft das ganze besser zu überstehen! :)

Eingetragen am 21.07.2017 als Datensatz 78494
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für ungewollte Schwangerschaft mit keine Nebenwirkungen

Es ging alles recht fix, Donnerstags Feststellung der Schwangerschaft beim Arzt, Montags Termin bei Pro Familia, Dienstags ersten Teil der Tabletteneinnahme, Donnerstags den 2. Teil - ich wurde super betreut, immer wieder kam eine Schwester und fragte, wie es mir geht, mir gings super, habe etwas...

Mifegyne bei ungewollte Schwangerschaft

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mifegyneungewollte Schwangerschaft-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Es ging alles recht fix, Donnerstags Feststellung der Schwangerschaft beim Arzt, Montags Termin bei Pro Familia, Dienstags ersten Teil der Tabletteneinnahme, Donnerstags den 2. Teil - ich wurde super betreut, immer wieder kam eine Schwester und fragte, wie es mir geht, mir gings super, habe etwas Blutung gehabt - aber nicht shclimm. Nach ca. 3 Stunden musste ich auf "den Stuhl" und beim Herausholen des US-Stabs war bereits der Fötus dabei.
Auch wenn es hart klingen mag, in meinem Fall war die Einnahme ein "Spaziergang" - was aber laut gelesenen Berichte und Erzählungen der Schwestern sowie Ärztin eher selten der Fall ist.

Eingetragen am 05.01.2014 als Datensatz 58550
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):161 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für ungewollte Schwangerschaft

Mitte Januar ist meine Periode ausgeblieben und nach 3 Tagen habe ich einen Schwangerschaftstest gemacht. Der war gleich positiv. Da mein Partner und ich darüber schon in der Vergangenheit gesprochen hatten und sich für uns nichts geändert hatte, wussten wir, was wir tun werden. Am 22.01. hatte...

Mifegyne bei ungewollte Schwangerschaft

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mifegyneungewollte Schwangerschaft-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mitte Januar ist meine Periode ausgeblieben und nach 3 Tagen habe ich einen Schwangerschaftstest gemacht. Der war gleich positiv. Da mein Partner und ich darüber schon in der Vergangenheit gesprochen hatten und sich für uns nichts geändert hatte, wussten wir, was wir tun werden.
Am 22.01. hatte ich einen Termin beim Arzt. Da konnte man aber die Fruchtblase nicht sehen im Ultraschall und ich entschied, noch 2 Tage zu warten, um das Risiko einer Eileiterschwangerschaft auszuschließen. Am 24. in der früh war ich wieder beim Arzt und dann konnte man auch die Fruchtblase erkennen. Ich bekam da 3 Tabletten a 200mg Mifegyne, die ich vor dem Arzt einnahm. Mifegyn stoppt die Schwangerschaftshormone, so dass die Fruchtblase stirbt. Dieser Moment war der schwierigste, weil mir da bewusst wurde, was eigentlich geschieht. Es waren meist Schuldgefühle und Angst, aber ich habe es nicht bereut.
Für zu Hause habe ich 4 Tabletten Cyprostol bekommen. Cyprostol sorgt dafür, dass die Fruchtblase zusammen mit der Schleimhaut der Gebärmutter ausgeschieden wird: also so, als hätte man die Periode, aber ein bisschen stärker. Da ich erst in der 5. SSW war, konnte man damit rechnen, dass die Blutung nicht so stark sein wird.
Jedoch habe ich besonders hier ganz viele Horrorgeschichten gelesen und hatte dementsprechend sehr viel Angst.
Ich habe alles gekauft, im Sinne von Binden, Unterlagen, Knabberzeug, falls ich nichts anderes essen konnte, Schmerztabletten, Übelkeitstabletten.
Am Samstag, den 25. nahm ich gegen 16 Uhr erstmal 2 Tabletten Cyprostol, mein Freund half mir, sie vaginal einzuführen. Das war für mich schon psychisch unangenehm, erstens wegen der Angst und zweitens, weil ich schon leichte Schmierblutungen hatte (wegen Mifegyne).
Cyprostol hatte erst keine Wirkung: keine Blutung, keine Übelkeit, kein was auch immer. Nach 3 Stunden führe mir mein Freund auch die anderen 2 Tabletten ein. Wieder passierte nichts. Ich ruf den Arzt an und er meinte ich soll abwarten und ansonsten Montag wieder vorbeikommen.
Bis Montag geschah nichts, außer dass die Fruchtblase ausgeschieden wurde, aber ohne viel Blut, eher eine sehr leichte Schmierblutung. Die Fruchtblase war kein leichter Anblick und das war für mich auch nicht leicht. Aber damit muss man rechnen, wenn man so eine Entscheidung trifft.
Am Montag, den 27., war ich wieder beim Arzt, bekam noch ein paar Cyprostol und ging nach Hause. Nach 2 weiteren Cyprostol Tabletten habe ich endlich begonnen zu bluten. Es war ein bisschen stärker, als meine normale Periode (die aber eh schon stärker ist als bei sonstigen Frauen). Ansonsten hatte ich leichte Schmerzen im Unterleib, wofür ich Ibuprofen einnahm.
Dienstag waren die Blutungen stärker und ich ließ mich krankschreiben, da ich so nicht in die Arbeit konnte. Ich hatte eine Nachtbinde und noch so eine Windel für Blasenschwäche an. Paar Male hatte ich auch in die Winden geblutet.
Nach ca. einer Woche war die Blutung auch nur noch ganz leicht. Ich hatte dann meinen Termin beim Arzt, da sah alles gut aus.
Heute, nach ca. 5 Wochen, habe ich auch meine Periode bekommen.

Ich hoffe, dass alle Frauen, die sich für eine Abtreibung entscheiden, sich zu 100% sicher sind und auch eine emotionale Unterstützung dabei haben. Egal ob Partner, Freundin, Mutter usw. Mein Partner war für mich das wichtigste in dieser Zeit. Hört auf euren Bauchgefühl und lasst euch nicht verunsichern durch negative Berichte. Fragt euren Arzt falls ihr Sorgen oder Unklarheiten habt.
Ich bereue meine Entscheidung nicht.
Also, Fazit: Mifegyne und Cyprostol: gute Wirkung, wenige, schwache Nebenwirkungen. Ich wünsche euch allen alles Gute.

Eingetragen am 01.03.2020 als Datensatz 95974
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch, Fehlgeburt Abgang

Hallo , ich möchte wirklich ALLEN Frauen die Angst vor diesen Horror-Geschichten nehmen ! Ich hatte mich für einen medikamentösen Abbruch entschieden in der 7 ssw. , hatte mich natürlich vorher tot gegoogelt und totale Panik bekommen durch die ganzen negativen Berichte.. Aber es war überhaupt...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch, Fehlgeburt Abgang

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch, Fehlgeburt Abgang-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo , ich möchte wirklich ALLEN Frauen die Angst vor diesen Horror-Geschichten nehmen ! Ich hatte mich für einen medikamentösen Abbruch entschieden in der 7 ssw. , hatte mich natürlich vorher tot gegoogelt und totale Panik bekommen durch die ganzen negativen Berichte.. Aber es war überhaupt nicht schlimm ( natürlich ist ein Abbruch irgendwo immer schlimm aber das ist jetzt mal beiseite geschoben ) ! Ich habe diese besagten 3 Tabletten bei der Ärztin eingenommen auf einen Freitag, am Samstag hatte ich schon den Abgang ohne diese wehentabletten zu nehmen , habe natürlich meine Ärztin angerufen ( die ich jederzeit übers Wochenende anrufen durfte) und sie meinte ich solle die wehentabletten nicht mehr nehmen und am Montag zur Kontrolle kommen. Der Sonntag war für 3 std schmerzhaft.. wie ganz dolle Unterleibsschmerzen und Übelkeit mit Erbrechen- was sich dann aber auch schnell gelegt hatten. Montag- Kontrolle- erfolgreicher Abgang.. habe dann 3 Wochen leichte Blutungen gehabt und jetzt hab ich ganz normal meine Tage bekommen. Bitte liebe Frauen lasst euch keine Angst machen und glaubt mir ich bin sehr Schmerzempfindlich und bin sehr ängstlich ! Ich wurde trotz Verhütung schwanger und hab mich deswegen für diesen Weg entschieden...ich kann diese Methode empfehlen.. eine op stand für mich außer Frage. Liebe Grüße und lasst euch keine Angst machen!!!)

Eingetragen am 11.10.2019 als Datensatz 92865
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für starke Blutungen, Übelkeit, Erbrechen, Hitzewallungen, Verstopfungen, Starke Unterleibkrämpfe, Appetitsverlust mit Erbrechen, Hitzewallung, Übelkeit mit Appetitverlust, Müdigkeit (Erschöpfung)

Mit dem Medikament Mifegyne konnte ich gute Erfahrungen sammeln, ich konnte an Tag 1. normal Essen und Trinken. An Tag 2. habe ich trotz einahme von 5 Litern Flüssigkeit starke Kreislaufprobleme gehabt sodass ich zu nichts fähig war und mich zurück ziehen musste, bis auf 2. Blutvontänen mit...

Mifegyne bei starke Blutungen, Übelkeit, Erbrechen, Hitzewallungen, Verstopfungen, Starke Unterleibkrämpfe, Appetitsverlust

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mifegynestarke Blutungen, Übelkeit, Erbrechen, Hitzewallungen, Verstopfungen, Starke Unterleibkrämpfe, Appetitsverlust3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mit dem Medikament Mifegyne konnte ich gute Erfahrungen sammeln, ich konnte an Tag 1. normal Essen und Trinken. An Tag 2. habe ich trotz einahme von 5 Litern Flüssigkeit starke Kreislaufprobleme gehabt sodass ich zu nichts fähig war und mich zurück ziehen musste, bis auf 2. Blutvontänen mit Gewebeferlust und leichten Unterleibschmerzen habe ich nichts schlechtes Wahrnehmen können. An Tag 3. nach vaginaler Einnahme von Cyprostol litt ich 2 Stunden später an sehr starken Krämpfen im Unterleib die fast den ganzen Tag anhielten aber abschwächten, darauf folgte dann eine Darmentleerung die solange anhielt bis es mit verstopfungen endete. Außerdem habe ich nach ca. 3 Std angefangen viel Blut zuverlieren eine starke Übelkeit zu entwickeln, die mitmehrfach Erbrechen zurück ging. Appetit auf Nahrung oder Flüssigkeit hatte ich keine. Nach ca 4.5 Std habe ich den Embryo verloren worauf erstmal erleichterung mit einer begleiteten Erschöpfung verspürt, aber auch eine starke Blutvontäne mit abgang der Plazenta folgte. Neben dem ganzen litt ich noch unter Hitzewallungen, was nach einem schläfchen aber abklang.
Ich fands relativ schlimm, aber wenn man keine Schwangerschaft haben will eine Methode die Funktioniert.

Eingetragen am 19.07.2018 als Datensatz 84736
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1999 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort mit Schwindel, Kraftlosigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Krämpfe, Menstruationsschmerzen

Ich machte ein Schwangerschaftstest der negativ war. Ich rief Beim gemeinschaftsdienst an da es schon spät am Tag war. Als ich ihm alles erklärte vereinbarten wir ein Termin und beim Ultraschall sah ich dann das ich schwanger bin. In dem Moment hätte ich alles getan um dieses Kind zu behalten,...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich machte ein Schwangerschaftstest der negativ war. Ich rief Beim gemeinschaftsdienst an da es schon spät am Tag war. Als ich ihm alles erklärte vereinbarten wir ein Termin und beim Ultraschall sah ich dann das ich schwanger bin. In dem Moment hätte ich alles getan um dieses Kind zu behalten, aber die Schwangerschaft hat mich psychisch kaputt gemacht und deshalb entschied ich mich für die Abtreibung mit meinem Freund zusammen. Ich vereinbarte einen Termin bei meiner Frauenärztin und hoffte das sie mich verstehen konnte, das ich das Baby nicht behalten konnte, aber sie meinte das man mehrere Wege hat um ein Kind zu bekommen und ich sah das Embryo und sah das Herz schlagen, da ich schon in der 7 SSW war. Sie gab mir Unterlagen zur Finanzierungshilfe vom Staat. Was mir nichts brachte. Ich ging zur der Beratung und die Frau war sehr feinfühlig und lieb zu mir. Und sagte das ich immer herkommen könne und das sie mich bei jeder Entscheidung unterstützen. Und ich denke bei so einer Entscheidung ist es besser das es wenige Menschen davon wissen. Sie zeigte mir welche Ärtze einen Abbruch machen und ich wählte die Frauenärztin in meiner Nähe. Ich bekam gleich einen Termin und die Ärztin wollte wissen warum ich mich für die Abtretung entschieden hatte und akzeptierte meine Entscheidung. Sie sah sich das Embryo an und es hatte sich innerhalb einer Woche sehr schnell entwickelt und sie meinte das wir nichts mehr warten lassen dürfen. Sie gab mir zwei vaginale Zäpfchen und danach durfte ich die Tablette vor der Ärztin schlucken und dann durfte ich nach Hause. Mein Freund begleitete mich die ganze Zeit. Ich bin froh das er da war, den mir was sehr Übel und sehr schwindlig. Als wir aus der Praxis gingen, haben wir mir was zu essen gekauft und wollten dauraufhin nach Hause, jedoch übergab ich mich in der Öffentlichkeit und musste schnell wieder in die Praxis, da ich wahrscheinlich die Tablette wieder draußen war. Dieses Mal wollte die Ärztin das ich was esse und dann wieder eine Tablette schlucke. Dann fuhren wir nach hause. Die Blutung find dann nach 3-4h an und die Krämpfe fand ich sehr schrecklich. Ich konnte nur sitzen und müsste jede halbe Stunde auf die Toilette gehen. Ebenfalls war mir andauernd schwindlig und ich hatte starke Kopfschmerzen. Der erste Tag war der schlimmste Tag von allen. Ich ging auf die Toilette und durfte von meinem Freund aus nicht die Tür zu schließen, darüber war ich auch sehr froh, weil plötzlich ein Klumpen in die Toilette fiel und ich schrecklich anfing zu weinen, dann kam er und nahm mich in die Arme bis alles vorbei war, jedoch passierte mir das vier mal.. Am nächsten Tag fühlte ich mich besser, trotz der starken Krämpfe, Kopfschmerzen und Schwindel. Ich übertrieb jedoch und musste öfter 2 Schmerztabletten nehmen. Nach einer Woche hatte ich meinen Kontrolltermin und meine Ärtztin war zu Frieden. Ich erzählte ihr das starke Schmerzen habe und bekam Antibiotika, das mir leider auch nicht geholfen hatte. Heute sind 16 Tage vergangen, ich blute immer noch und habe immer wieder starke Krämpfe im Unterleib.

Ich möchte sagen das ich trotzdem diese Methode wählen würde, weil es mir psychisch viel besser geht. Ich weiß es ist vorbei und ich habe es gespürt und mit erlebt.

Was ich vergessen habe zu erwähnen ist, das ich wegen meiner Blutgruppe 0-, musste ich noch gespritzt werden für die nächste Schwangerschaft, damit mein Körper das Embryo nicht abstößt.

Ich wünsche jeder Frau viel Kraft und ich möchte sagen das jede Frau individuell ist und jeder andere Nebenwirkungen haben kann oder kaum etwas hat.

Eingetragen am 31.01.2018 als Datensatz 81657
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerenvitamine

MONTAG - Eine Tablette erstmal bei Arzt bekommen. Dann 2 Tage später MITTWOCH 9 Uhr morgens: zuhause 2 Zäpfchen anal eingeführt. Eins war gegen Übelkeit, das andere gegen schmerzen. 4 Tabletten vaginal eingeführt. Dann nochmal 2 Ibuprofen 400 genommen. Dann habe ich mich mit Wärmeflache...

Mifegyne bei Schwangerenvitamine

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerenvitamine3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

MONTAG - Eine Tablette erstmal bei Arzt bekommen.
Dann 2 Tage später MITTWOCH 9 Uhr morgens: zuhause 2 Zäpfchen anal eingeführt. Eins war gegen Übelkeit, das andere gegen schmerzen.
4 Tabletten vaginal eingeführt.
Dann nochmal 2 Ibuprofen 400 genommen.
Dann habe ich mich mit Wärmeflache und 1L vorgekochten Tee ins Bett gelegt. Binde schon vorbereitet & weitere schmerztabletten Griffbreit.
Die Zeit verging und ich wartete gegen 10 war noch alles Relativ normal. Da ich seit der ersten Tablette beim Arzt mit starken Nebenwirkungen zu kämpfen hatte ( Erbrechen, durchgehen Übelkeit & Appetitlosigkeit) hatte ich in den letzen 48 kaum geschlafen und war sehr müde. Da sich nichts tat bin ich einfach eingeschlafen. Als ich dann gegen 12 Uhr aufwachte verspürte ich starke Schmerzen, aber noch auszuhalten. Ich ging auf Klo und merkte, dass ich blutete, würde sagen Mittelstark ..im selben Moment musste ich mich auch schon wieder übergeben. Als ich fertig war ging ich wieder ins Bett, hab Zwieback gegessen, auch wenn ich überhaupt keinen Appetit hatte und dann nochmal ne buscopan plus eingenommen und viel getrunken. Nach einigen Minuten waren die Schmerzen wieder viel schwächer und die Übelkeiten auch. Ich konnte wieder einschlafen und bin erst gegen 16 Uhr aufgewacht. Ich hatte kaum noch schmerzen und auch keine Übelkeiten. Bin dann aufgestanden und hab normal was gegessen. Als ich dann gegen 19 Uhr nochmal auf die Toilette gegangen bin, hab ich gemerkt wie ein blutschwamm mit etwas glitschigen raus geflutscht ist.

Im Großen und Ganzen waren die Schmerzen auszuhalten.
Besonders viel Blut war es nicht, es war nur ein Zeitraum von 3-4 Stunden wo es Etwas stärker war danach wie Regelblutungen.
Das schlimmste waren bei mir Übelkeit und Erbrechen. Damit hatte ich aber sowieso schon seit Wochen zu kämpfen und durch die Tabletten für den Abbruch wurde es noch verstärkt. Hab c.a 2 tagelang nichts essen können und alle aufgenommen Flüssigkeiten Erbrochen.
Ich hatte aber wohl Glück, dass ich den Großteil durch geschlafen habe, kann ich so weiter empfehlen.
Das hatte ich vorher auch schon so eingeplant, da ich einfach unglaubliche Angst hatte. Vor allem durch die Erfahrungsberichte die ich vorher gelesen habe. Die waren einfach nur schlimm und haben mich total verängstigt.
Es war zum Glück viel weniger schlimm als erwartet.
Weder hab ich einen toten Fötus gesehen, noch hab ich Unmengen an Blut verloren oder untragbare Schmerzen erlitten. Mach dir keine Sorgen, das wird schon.

Eingetragen am 10.09.2020 als Datensatz 99406
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch Woche 3+

Hallo alle zusammen, Ich wollte allen Frauen da draußen die so wie ich, eine höllische Angst haben die Medikamente zu nehmen, etwas beruhigen. Ich habe also sehr früh gemerkt, dass ich schwanger bin und bin so schnell wie möglich zum Arzt. Habe die erste Pille bekommen - nichts passiert!...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch Woche 3+

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch Woche 3+5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo alle zusammen,
Ich wollte allen Frauen da draußen die so wie ich, eine höllische Angst haben die Medikamente zu nehmen, etwas beruhigen.
Ich habe also sehr früh gemerkt, dass ich schwanger bin und bin so schnell wie möglich zum Arzt.
Habe die erste Pille bekommen - nichts passiert!
Keine Schmerzen nichts!
Dann 2 Tage später sollte ich die 3 ersten Pillen nehmen. Ich dachte ich würde sterben nach all den Berichten hier. Habe angefangen vor Angst zu putzen und zu machen....und es ist nichts passiert!
Ich habe meine Tage bekommen, habe ein leichtes Ziehen gehabt (wie wenn sich die Tage ankündigen) ansonsten NICHTS!
Am nächsten Tag sollte ich wieder 3 Pillen nehmen.
Bin dann zu einer Garten Party (habe mich aber schon vorbereitet zu gehen falls ich anfange schmerzen zu haben) wieder einmal NICHTS!
Ich bin nur öfters auf Toilette weil meine Tage schon sehr klumpig waren und ich sowas in der Binde nicht haben wollte.
Bin dann am nächsten Tag zum Arzt und alles war super! Ich will auf jeden Fall allen Mädchen da draußen die Angst nehmen so gut es geht. Ich drücke euch und will euch nur sagen ihr seit Tapfer das hier durchzuziehen! Ihr seit stärker als die Schmerzen die euch erwartet! (Oder auch keine Schmerzen)
Auf jeden Fall es wird alles gut!

Eingetragen am 04.09.2020 als Datensatz 99299
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Fehlgeburt Abgang

Ich habe mich Ende der 4. / Anfang der 5. SSW für einen medikamentösen Abbruch entschieden, da dies zu dem frühen Zeitpunkt die schonende Variante ist. Am Montag, den 1. Tag konnte ich die Mifegyne Tablette unter Aufsicht bereits einnehmen und hatte nach 1 h, Perioden Artige Krämpfe und...

Mifegyne bei Fehlgeburt Abgang

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneFehlgeburt Abgang1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe mich Ende der 4. / Anfang der 5. SSW für einen medikamentösen Abbruch entschieden, da dies zu dem frühen Zeitpunkt die schonende Variante ist.

Am Montag, den 1. Tag konnte ich die Mifegyne Tablette unter Aufsicht bereits einnehmen und hatte nach 1 h, Perioden Artige Krämpfe und Blutungen.
Etwas mehr als normalerweise, aber auszuhalten mit dicken Binden (Super Plus).
Am Tag darauf ließen die Blutungen nach und es war kaum noch etwas zu bemerken. Am 2. Tag ging es weiter mit den Blutungen, die dann wieder Perioden Artig verliefen und die Schmerzen waren krampfartig.
Es ist aber ohne Schmerzmittel auszuhalten.
Am 3. Tag bemerkte ich dass sich durch die Mifegyne Tablette vermehrt blutiger Schleim gelöst hatte (vermutlich der Abgang). Dies geschah aber ohne Schmerz und ohne dass ich daran gedacht hätte.

Am 4. Tag ging ich zur Kontrolle, eigtl um unter Aufsicht innerhalb von 4 h, durch die nächsten Tabletten, die Wehen auszulösen.
Nach der Untersuchung stellte der Arzt fest, dass die Schwangerschaft beendet wurde und der Fruchtsack bereits ausgestoßen ist.
Ich bekam noch die Tabletten um die Reste in der Gebärmutter, auszustoßen Und durfte nach Hause.
Die Krämpfe sind wie bei einer starken Periode und es blutet nach, ist aber alles auszuhalten.
Wie viele andere habe ich nach Erfahrungen im Internet gesucht und mich komplett verrückt gemacht, weil wirklich schlimme Falschmeldungen und Horror Geschichten existieren, die absolut nicht meiner Wahrnehmung entsprachen.
Weder konnte man einen Embryo/ Umriss erkennen, weder war es schmerzlich schlimm.
Ich bitte daher alle Frauen, bis zur 7./8. Woche euch nicht verrückt machen zu lassen und euch, falls möglich, für die Medikamentöse Variante zu entscheiden.
Ich finde auch dass man das psychisch besser verarbeiten kann, da es wirklich wie eine starke Periode sein kann und man Zeit hat um die Umstellung seines Körpers zu begleiten.
Ich finde einen SSW Abbruch in überhaupt keinem Stadium traumatisch, wenn man gute Ärzte hat und der Prozess schnell und sachlich abläuft.

Ihr bestimmt über euch und über euren Körper, nur jeder selbst kann für sich entscheiden.
Und es ist schön dass wir in Deutschland auch noch tolle Ärzte haben, die den Frauen helfen.

Eingetragen am 30.07.2020 als Datensatz 98693
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abbruch der Schwangerschaft 5-6 woche

Wegen mein Schwangerschaftsabbruch entschied ich mich es Medikamentöse machen zu lassen ich war in der 5-6 Woche Schwanger 1. pro Familie 2. 3 Tage Bedenkzeit 3. AOK für die kostenübernahme Am Mittwoch ging ich also zum Arzt mit den angeforderten Unterlagen und bekam die 1. Tablette um 14.30...

Mifegyne bei Abbruch der Schwangerschaft 5-6 woche

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbbruch der Schwangerschaft 5-6 woche2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wegen mein Schwangerschaftsabbruch entschied ich mich es Medikamentöse machen zu lassen ich war in der 5-6 Woche Schwanger
1. pro Familie
2. 3 Tage Bedenkzeit
3. AOK für die kostenübernahme
Am Mittwoch ging ich also zum Arzt mit den angeforderten Unterlagen und bekam die 1. Tablette um 14.30 Uhr an diesem Tag ging es mir noch super ich hab nichts gemerkt am Donnerstag morgen um 4 Uhr ging die Übelkeit los sowas hatte ich in meinen Leben nicht erlebt ich hing quasi aufn kloschüssel fast 12 sdt ununterbrochen essen trinken bekam ich nicht runter nur wenn ich dran dachte war mir sofort schlecht geworden ich dachte wirklich ich sterbe an diesem Tag
Freitag morgen dann um 8.00 Uhr
3 Wehen Tabletten da ich in Internet Gelsen hatte starb ich vor Angst was jetzt passieren würde zur Beobachtung musste ich 2 sdt in der Praxis bleiben
Ich hatte so Angst und dachte mir als wo bleiben die starken Blutungen und wo bleiben die Horror schmerzen
Dann nach 40 min kam Klumpen raus
Ich hatte ein ziehen um ehrlich zu sein tut mir meine Periode mehr weh und der spuck war vorbei
Ich hatte es endlich geschafft
Liebe Frauen da draußen jeder Körper reagiert anderes auch ich wurde zum Internet Opfer und lies mir sogar 1 sdt bevor ich am Freitag zum
Arzt ging nochmals Horror Berichte vor
Bitte tut dies nicht kein Körper reagiert gleich
Würde ich nochmal entscheiden müssen was ich mir niemals mehr wünschen würde
Würde ich sofort die OP wählen niemals mehr diese Tabletten die Psyche spielt eine große Rolle und meine war total am arsch

Eingetragen am 12.06.2020 als Datensatz 97843
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort

Also ich muss sagen nach all den Horror Berichten, hatte ich große Angst vor der Medikamentoesen Abtreibung. Ich habe mich dafür entschieden weil ich keine Vollnarkose machen wollte. Ich war in der 8./9. Woche also letztes Limit. Ich möchte hier den Frauen die Angst nehmen, und muss aus eigener...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also ich muss sagen nach all den Horror Berichten, hatte ich große Angst vor der Medikamentoesen Abtreibung. Ich habe mich dafür entschieden weil ich keine Vollnarkose machen wollte. Ich war in der 8./9. Woche also letztes Limit.
Ich möchte hier den Frauen die Angst nehmen, und muss aus eigener Erfahrung sagen, es ist kurz und bündig verlaufen. Nach der Einnahme der ersten Tablette, hatte ich nachts starke Blutungen und verlor schon Groase Gewebe Klumpen.dazu kam Durchfall und ein sehr schwacher Kreislauf.
Beim Arzt nahm ich dann die zweite Tablette ein, lag ca 4 Stunden in der Praxis mit starken Schmerzmittel und alles war erträglich, und das obwohl ich nicht gerade Schmerz résistent bin... Ich hoffe ich kann mit meinem Bericht anderen helfen und eine zuversichtlichere sicht geben.

Eingetragen am 07.05.2020 als Datensatz 97219
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Fehlgeburt Abgang

Hallo ihr lieben, Ich habe mich für den medikamentösen Abbruch entschieden da ich vor einem Jahr einen chirurgischen Abbruch gemacht habe und schlechte Erfahrungen erlebt habe ( Perforation des Uterus mit beginnender Sepsis). Leider ist bei mir erst jetzt festgestellt worden das die Pille bei...

Mifegyne bei Fehlgeburt Abgang

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneFehlgeburt Abgang-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo ihr lieben,
Ich habe mich für den medikamentösen Abbruch entschieden da ich vor einem Jahr einen chirurgischen Abbruch gemacht habe und schlechte Erfahrungen erlebt habe ( Perforation des Uterus mit beginnender Sepsis). Leider ist bei mir erst jetzt festgestellt worden das die Pille bei mir wirkungslos ist daher die ungewollte Schwangerschaft.
Naja jetzt zu dem Hauptthema: Vor drei Tagen bekam ich drei Tabletten von dem Mifygen die ich oral einnehmen musste, nach der Einnahme hatte ich keinerlei Beschwerden bis auf Übelkeit. Zwei Tage später (gestern) bekam ich dann 4 weitere Tabletten (Prostaglandine) in die Scheide eingeführt (war Mitte 9 Woche ,deswegen in die scheide ). Dann kam ich in einen Raum in dem ich knapp 4 Stunden lag , in den ersten zwei Stunden tat sich nichts , dann sagte die Schwester ich sollte doch mal auf die Toilette gehen. Dann fang ich an leicht zu bluten. Zunehmend wurden die Blutungen stärker und klumpig. Schmerzen waren zu dem Zeitpunkt erträglich. Nach knapp 4 Stunden guckte der Arzt noch mal mit einem Ultraschall nach ob die fruchtblase abgegangen ist. Diese war abgegangen. Danach durfte ich gehen mit Entlassungsbrief vom Arzt. Meine schwester holte mich dann ab und im Auto beginnen dann stärkere schmerzen, die man aber schon aushalten konnte. Als ich dann zuhause war, kam richtig viel Blut , mit einem richtig großen Klumpen. Gegen Abend hat sich die Blutung dann beruhigt. Heute habe ich Menstruationsartige Blutungen und leichte Schmerzen. Aufgrund der Situation damals hab ich mich verrückt gemacht. Das war schon eine psychische Belastung. Aber im Großen und Ganzen ist es auszuhalten. In 1 -2 Wochen soll ich zu meiner Frauenärztin wo geguckt wird ob alles soweit abgegangen ist. Ich wünsche allen Frauen die sich dafür entscheiden viel Glück und Kraft und liest euch bloß nicht zu viel im Internet durch , dass macht einen wirklich nur verrückt ich spreche aus Erfahrung.

Eingetragen am 23.04.2020 als Datensatz 96982
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Auch ich möchte mich „positiv“ äußern, um anderen Frauen, in dieser sowieso schon nicht einfachen Situation, vielleicht etwas die Angst zu nehmen. Vorweg, es besteht Kinderwunsch, aber ich bin noch sehr jung, studiere, baue ein Haus aus und habe sowohl finanziell, räumlich als auch zeitlich...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Auch ich möchte mich „positiv“ äußern, um anderen Frauen, in dieser sowieso schon nicht einfachen Situation, vielleicht etwas die Angst zu nehmen.
Vorweg, es besteht Kinderwunsch, aber ich bin noch sehr jung, studiere, baue ein Haus aus und habe sowohl finanziell, räumlich als auch zeitlich nicht die Möglichkeit für ein Baby.
Als meine Periode ausblieb und ich mit starker Müdigkeit zutun hatte, habe ich erst einen Test gemacht, welcher positiv ausfiel und bin direkt zu meiner Frauenärztin, welche eine hoch aufgebaute Gebärmutterschleimhaut, aber noch keinen Fruchtsack erkennen konnte. Dass dies der Fall war dauerte auch noch zwei Wochen. In der Zeit konnten wir uns mit dem Beratungsgespräch und der Kostenerstattung (welche übrigens überhaupt kein Problem war) durch die Krankenkasse befassen.
Direkt als der Fruchtsack zu sehen war, also noch ganz ganz am Anfang, konnte ich die erste Tablette einnehmen. Starke Nebenwirkungen hatte ich nicht, ich war sogar noch in der Lage Sport zu machen. Am nächsten Abend setzte dann eine leichte Blutung ein.
Am dritten Tag konnte ich dann die zweite Tablette nehmen. Ich bin dazu 3 Stunden mit meinem Freund in der Praxis geblieben, was mir persönlich mehr Sicherheit gab, falls es doch zu starken Nebenwirkungen gekommen wäre. Ich hatte allerdings auch den „Luxus“ eines eigenen Zimmers mit anliegendem Bad.
Die Blutung setzte nach etwa einer Stunde ein, mit ihr auch starke Schmerzen. Ich muss dazu sagen, dass ich diese aber auch während meiner Periode habe. Nach der Einnahme von Ibuprofen legten diese sich aber.
Bevor ich nach Hause ging wurde noch ein Ultraschall am Bauch gemacht, der Fruchtsack war noch nicht abgegangen. Das passierte zu Hause, wann genau könnte ich nicht sagen, da die Blutung nicht allzu stark war. Ich hatte sogar Angst es würde sich gar nichts tun.
Am nächsten Tag war beim Ultraschall aber nichts mehr zu sehen.
Ich hatte die darauffolgenden Tage noch leichte Regelschmerzen, aber das legt sich. Sonstige Nebenwirkungen hatte ich nicht und ich habe auch wieder Sport gemacht. Ich denke dass Bewegung und die richtige Ernährung dazu beitragen können, dass der Körper das ganze besser verarbeitet. Sicherlich wird auch das frühe Stadium Grund dafür gewesen sein.
Die Blutungen wurden zwischenzeitlich etwas stärker, aber auch schnell wieder schwächer und waren nach eineinhalb Wochen vorbei. Es gab keine Rückstände in der Gebärmutter und die Periode kam wie gewohnt, etwas stärker, nach vier Wochen wieder.

Eingetragen am 22.05.2019 als Datensatz 90307
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1999 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit Schwindel, Übelkeit, Hitzewallungen, Kälteempfindlichkeit, Müdigkeit (Erschöpfung)

Ich Berichte hier mal meine Erfahrung mit Mifegyne 600. Morgens um 9 Uhr saß ich in der Praxis meinem Gynäkologen gegenüber, er legte mir diese riesen Tablette hin mit einem Glas Wasser. Die Tablette nahm ich in seiner Anwesenheit ein und fuhr einkaufen. Ich erkundigte mich im Vorfeld schon über...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich Berichte hier mal meine Erfahrung mit Mifegyne 600. Morgens um 9 Uhr saß ich in der Praxis meinem Gynäkologen gegenüber, er legte mir diese riesen Tablette hin mit einem Glas Wasser. Die Tablette nahm ich in seiner Anwesenheit ein und fuhr einkaufen. Ich erkundigte mich im Vorfeld schon über mögliche Nebenwirkungen und achtete auf jedes kleinste Zeichen und hoffte das ich verschont bleibe. Der Tag verging so Stunde um Stunde. Mir ging den Tag über ziemlich normal. Und um 18 Uhr wie von 0 auf 100 ging es dann plötzlich los. Heftige Übelkeit ( ich dachte ich muss jeden Moment brechen, konnte es aber gut zurückhalten ) ,schwindel als wenn ich besoffen wäre, hitzewallungen und kälteempfinden im Wechsel. Ich nahm vomex in doppelter Dosis doch selbst das brachte nichts gegen die heftige Übelkeit. Ich ging also früh schlafen ich war wie gerädert. Die Nacht habe ich schlecht geschlafen. Bin mehrmals nachts wach geworden, war total unruhig. Den nächsten Tag habe ich komplett auf dem Sofa verbracht und bin wirklich nur zur Toilette gegangen wenn ich mal musste. Diese Tabletten haben mich wirklich umgehauen. Selben Symptome wie am Vorabend. Ich rief in der Praxis an und fragte ob dies normal sei denn ich wusste das mich am folgetag der eigentliche abbruch erwartet mit den cytotec Tabletten. An diesem Tag wollte ich fit sein! In diesem Zustand hätte ich niemals dort in der Praxis aufkreuzen können. Die Helferinnen rieten mir ins Krankenhaus zu fahren wenn ich es gar nicht mehr aushalten sollte um ne Infusion zu bekommen. Ich blieb zu Hause und verzichtete und wartete ab. Ich fing gegen Mittag an Schmierblutungen zu bekommen und ein leichtes ziehen im unterleib. Ich ging abends wieder zeitig ins Bett um Schlaf zu bekommen, mir ging es ja immernoch richtig schlecht. Die Nacht schlief ich wieder extrem unruhig. Wurde stündlich wach. Als ich aufgestanden bin waren alle Symptome wie von zauberhand weg. Mir ging es im Prinzip wieder wie vor der Einnahme der Mifegyne. Die Tablette hatte wohl scheinbar ihre Arbeit getan und ich bzw mein Körper war nun bereit für den letzten Schritt. Ich war extrem aufgeregt, ich wusste absolut nicht was auf mich zukommen wird. Ich war immerhin schon 7./8 SSW. Wäre ich psychisch in der Lage gewesen den Anblick zu verkraften wenn mein Körper das kleine Embryo ausstößt? Ich fing an meine Entscheidung zu bereuen, mit den tabletten abgebrochen zu haben. Ich wünschte mir in dem Moment ich hätte mich für eine ausschabung entschieden. Ich saß also wieder meinem frauenarzt gegenüber und wir besprachen nochmals den weiteren Vorgang und er nahm mir meine Angst. Er sagte ich würde ausser Gewebe und Blut nichts anderes sehen. Nur unter einem Mikroskop würde man tatsächlich was erkennen. Ich nahm also diese 2 cytotec Tabletten ein und ich durfte erstmal in einem separaten Raum verbleiben und mich hinlegen. Ich war so aufgeregt das ich nicht liegen konnte. Ich stopfte mich mit den dicksten binden voll und wartete bis was passiert. Tatsächlich schon nach 15 Minuten ging es los . Ich spürte erste kontraktionen in der Gebärmutter und leichtes ziehen wie mens schmerzen. Ich lief hin und her in der Praxis, setzte mich wieder, trank ein Glas Wasser und lief wieder rum. Halbe stunde ist vergangen und ich bekam übelst durchfall. Beim abwischen sah ich schon frisches Blut. Es wurde von Zeit zu Zeit mehr. Auch die Krämpfe wurden extremer. Ich nahm eine buscopan ein und damit waren meine schmerzen gedämmt. Ich spürte noch deutlich kontraktionen aber halt ohne jeglichen Schmerz. Es verging eine Stunde und es tat sich nicht weiter. Ich beschloss also nach Hause zu fahren weil ich jegliches Risiko ausgeschlossen habe. Ich hatte keine Angst mehr. Direkt als ich auf unser Grundstück rauf fuhr, ich hatte 15 Minuten fahrt, bekam ich ein plötzliches ziehen und es rumorte heftigst im Bauch. Mir war klar ich muss sofort eine Toilette aufsuchen. Grade so auf Toilette gekommen, übelster Durchfall und gleichzeitig kam ein Schwall Blut mit vielen vielen Klumpen raus. Diese Prozedur wiederholte sich ungefähr eine halbe Stunde später noch einmal mit heftigen krämpfen und da wusste ich nun ist es raus. Ab dann blutete ich noch ziemlich heftig den ganzen Tag über aber es würde zum Abend hin schon weniger und kein Gewebe kam mehr mit. Ich hoffe das tatsächlich alles gut ausgegangen ist und keine ausschabung mehr nötig sein wird. Mein Fazit ich möchte niewieder in dieser Situation sein und lasse mich nach 3 Kindern sterilisieren. Ich würde diese Methode nicht nochmal wählen wollen.

Eingetragen am 06.12.2018 als Datensatz 87075
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abbruch mit Erbrechen, Blutungen, Krämpfe der Gebärmutter, Übelkeit mit Appetitverlust, Müdigkeit (Erschöpfung)

In welcher woche ich war habe ich nicht erfahren muss aber noch im Rahmen gewesen sein sonst wäre der Abbruch operativ erfolgt. Am Dienstag bekam ich 3 Tabletten es hieß es könnten leichte Blutungen auftreten. Mittwoch bekam ich Blutungen aber schwall artig und richtig viel. Donnerstag um 8...

Mifegyne bei Abbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbbruch-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

In welcher woche ich war habe ich nicht erfahren muss aber noch im Rahmen gewesen sein sonst wäre der Abbruch operativ erfolgt.

Am Dienstag bekam ich 3 Tabletten es hieß es könnten leichte Blutungen auftreten. Mittwoch bekam ich Blutungen aber schwall artig und richtig viel.

Donnerstag um 8 Uhr in der früh bekam ich 2 Tabletten die ich in der backentasche zergehen lassen sollte. Schmeckte absolut eklig. Und nach 40 min musst Ich mich übergeben und gleichzeitig bekam ich bauchkrämpfe.
Schmerzmittel brachte überhaupt nichts...
4 stunden im warte Zimmer verbracht was äußerst unangenehm war da ich alle 5 min zur Toilette konnte um die binde zu wechseln.

Alles kam schwallartig . und wirklich viel gewebe kam raus.
Ob es was gebracht hat sehe ich am Freitag in einer Woche

Eingetragen am 16.08.2018 als Datensatz 85177
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit Schwindel, Unterleibskrämpfe, Unterleibsbeschwerden

Ich habe mich für den Schwangerschaftsabbruch in der 7./8. Woche entschieden. Mein Partner und ich haben uns kurze Zeit nach Bekanntmachung der Schwangerschaft nach 4 Jahren Beziehung, getrennt. Da sieht man, dass es leider keine wahre Liebe war, er war auch sehr gewalttätig mir gegenüber. Ich...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe mich für den Schwangerschaftsabbruch in der 7./8. Woche entschieden. Mein Partner und ich haben uns kurze Zeit nach Bekanntmachung der Schwangerschaft nach 4 Jahren Beziehung, getrennt. Da sieht man, dass es leider keine wahre Liebe war, er war auch sehr gewalttätig mir gegenüber.
Ich war bei Dr. Kuppe in Baiersdorf (ganz schrecklicher Frauenarzt), es erfolgte alles ganz schnell. Es wurde ein Ultraschallbild gemacht, der Tag berechnet (bei mir war es genau der 50. Tag) und dann wurden mir unten 2 Tabletten eingeschoben, danach nahm ich über den Mund die andere Tablette ein. Nach ca 3 Std spürte ich, wie sich etwas tat. Etwa 4 Std nach Einnahme der Tablette ging es richtig los & ich muss sagen, das waren die schlimmsten Schmerzen, die ich in meinem ganzen Leben hatte. Jede Bewegung hat geschmerzt, es war einfach nur schlimm, ich war sogar schon an nem Punkt, dass ich in meinem Bett fast ohnmächtig geworden bin. Bis zu einem gewissen Zeitpunkt waren die Schmerzen auszuhalten, dann habe ich eine Schmerztablette genommen. Beim ersten Toilettengang habe ich sehr viel Blut verloren, wonach es mir dann sofort schwarz vor Augen wurde & ich Zucker zu mir nehmen musste. Es war wirklich richtig schlimm. Liegt vielleicht auch daran, dass ich noch keine Kinder habe & den Schmerz von 'Wehen' nicht gekannt habe.
Nach ca. 2,5 Std schlimmster Qualen, war ich wieder bereit etwas zu essen & danach ging es mir wieder gut. Nach gut 3 Std etwas frisch gemacht, etwas frisches angezogen, letzter Toiletten gang, da ist es passiert: ich habe gespürt wie das 'Baby' rausrutschte & das war natürlich schon ein sehr komisches, trauriges Gefühl. So gegen 23 Uhr wurden die Bluten auch immer milder, trotzdem habe ich eine 2. Schmerztablette für die Nacht eingenommen.
Am nächsten Tag hatte ich trotzdem noch so 'Schmierblutungen' & die Kontrolle beim Arzt hat dann auch bestätigt, dass alles geklappt hat.

Noch ein Wort zur Abtreibung:
Ich hätte niemals gedacht, dass ich in der Lage wäre, ein Baby abzutreiben, obwohl ich meinen Partner über alles geliebt habe, auch nach allem was er getan hat. Aber als Frau/werdene Mutter muss man auch einfach an das Baby denken & eben auch an seine Zukunft & da war es leider die beste Entscheidung es abzutreiben, so leid es mir auch tut. Den Vater des Kindes interessiert es garnicht, nur die Ex-Schwiegermutter ruft ab & zu mal an wies mir denn so geht. Da bin ich froh, dass ich dem Arschloch kein Kind geschenkt habe, denn das hat er nicht verdient. In diesem Sinne, verhütet richtig & geht dieses Risiko bitte nicht ein. Sucht euch einen Partner, der zu 100% hinter euch steht, letztelendes wollt ihr ja auch, dass euer Kind mit Vater aufwächst.

Eingetragen am 03.07.2018 als Datensatz 84443
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit Unterleibschmerzen

Zuerst erzähle ich mal von dem Ablauf: Ich habe die Mifegyn Tablette vor dem Arzt genommen und der Arzt hat mir die 4 Tabletten die Wehen auslösen sollen mit nach Hause gegeben, sodass ich sie nach 2 Tagen selber in mich einführe. Die Mifegyne Tablette bewirkt nur, dass der Fetus „aushungert“...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zuerst erzähle ich mal von dem Ablauf:
Ich habe die Mifegyn Tablette vor dem Arzt genommen und der Arzt hat mir die 4 Tabletten die Wehen auslösen sollen mit nach Hause gegeben, sodass ich sie nach 2 Tagen selber in mich einführe.
Die Mifegyne Tablette bewirkt nur, dass der Fetus „aushungert“ und man spürt erst einmal nichts besonderes.
Da ich während meiner Schwangerschaft durchgehend Unterleibschmerzen hatte, fand ich die Schmerzen nach dem Wehenauslösendem Medikament erst mal ganz ok, aber nach 5-6 Stunden nach der Einführung der Tabletten kam ein ganz anderer Schmerz als ich es kannte. Eine Art von 1000 Nadeln die in meine Gebärmutter einstehen. Aber da dieser Schmerz ungefäht nur eine Stunde gehalten hat war es aushaltbar. Die Schmerzen sind ein wenig dramatisch erzählt aber ist alles aushaltbar.
Sobald die Wehen eingesetzt haben, spürt man, dass da etwas rauskommt und am besten direkt auf Toilette gehen, denn vertrau mir du willst das ganze nicht in deiner Unterhose haben. Und somit löste sich der Fruchtsack und es kam echt verdammt viel Blut raus.. Die ersten 3 Tage hatte ich etwas stärkere Unterleibschmerzen, aber danach trotz Blutung, keine Schmerzen mehr. Und nach 4 wochen nach der Behandlung habe ich immernoch Blutungen. Zwischen durch hat es mal eine Woche aufgehört.
1 Woche später war ich beim Arzt zur Nachuntersuchung und es war auch zum glück nichts mehr übrig in mir, falls doch muss eine Ausschabung gemacht werden. Und weil man ja meiner Meinung nach dem meiden will nimmt man meistens diese Pille.

Jetzt kommt meine Meinung dazu:
Ich wollte dieses Kind unbedingt behalten, aber leider haben die Umstände nicht gepasst. Ich habe lange darüber nachgedacht und mir die Zeit genommen um die richtige Entscheidung für mich und mein baby zu treffen. Das würde ich auch euch empfehlen. Lasst euch nicht von anderen beeinflussen, sondern trifft die Entscheidung selber.
Als ich mich für die Behandlung entschieden habe, war ich in der 7. ssw. Da mein Arzt das nicht selber durchführt, musste ich zu einem anderen Arzt. Man denkt sich wahrscheinlich „ach ich nehme jetzt die Pille und vorbei ist das alles“ nein.. leider ist das nicht so einfach. Man muss erst mal zu einem Beratungsgespräch mit einer wild fremden Person und erzählen warum man es nicht haben will und so weiter, bis man schließlich die Bescheinigung kriegt es legal abzutreiben. Manchmal kommt es vor, dass diese Person einem nicht sofort die Bescheinigung gibt, sondern ein weiteres Gespräch erforderlich ist.
Danach muss man zur Krankenkasse, wenn man gesetzlich versichert ist und einen Antrag für die Kostenübernahme machen.
Es sei denn man will die 450 Euro aus der eigenen Tasche bezahlen.
Danach kann man erst einmal über die Abtreibungsmethoden mit dem Arzt sprechen.
Für mich war es sofort klar, diese Pille zu nehmen. Eine Ausschabung kam nicht in frage, weil es bei diesem Verfahren zu einem Risiko gibt, dass da etwas schief gehen kann. Mit der Pille dagegen ist es wie eine Geburt. Es ist so intensiv. Es belastet die psyche und körperlich ist es genauso belastend. Aber alles „fällt“ raus und in den meisten Fällen ist auch keine Nachbehandlung nötig.
Zu dem psychisch belastenden Teil.. ich bin 2 Wochen überhaupt nicht klar gekommen mit diesem gewissen. Habe nicht akzeptiert, dass mein baby mich verlassen hat und es so bereut. Deswegen empfehle ich allen darüber nachzudenken.

Eingetragen am 27.04.2018 als Datensatz 83304
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort, Abort mit Kopfschmerzen, Kreislaufkollaps, starkes Erbrechen, Übelkeit mit Appetitverlust

Um eine natürliche FG einzuleiten, da der Fötus sich nicht weiterentwickelte, und auch kein Herzschlag da war, hatte ich mich für die medikamentöse Variante entschieden, statt direkt eine AS machen zu lassen. Am Montagnachmittag bekam ich beim FA 600mg Mifegyne, zu erst war alles in Ordnung, in...

Mifegyne bei Abort; Cytotec bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort1 Tage
CytotecAbort1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Um eine natürliche FG einzuleiten, da der Fötus sich nicht weiterentwickelte, und auch kein Herzschlag da war, hatte ich mich für die medikamentöse Variante entschieden, statt direkt eine AS machen zu lassen. Am Montagnachmittag bekam ich beim FA 600mg Mifegyne, zu erst war alles in Ordnung, in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch dann starke Unterleibskrämpfe, Übelkeit und Erbrechen, so dass ich die Nacht im Bad zusammengekrümmt auf dem Boden verbrachte. Am Mittwochvormittag ging ich mit schlimmen kreislaufbschwerden, stärker Übelkeit und Kopfschmerzen wieder hin und bekam 800mg Cytotec vaginal eingelegt. Auch hier spürte ich erst nichts. Am nächsten Tag dann wieder Übelkeit und starke Kreislaufbeschwerden, Kopfschmerzen und Rückenschmerzen, so dass ich auch den Donnerstag im Bett bleiben musste und nichts außer Tee zu mir nehmen konnte. Ich habe bereits ein Kind und weiß wie eine Geburt sich anfühlt, und bin eigentlich eher weniger schmerzempfindlich, aber die Geburt war im Gegensatz zu dieser Prozedur kein bisschen schmerzhaft! Ich würde niemandem der aus einem traurigen Grund zu so etwas „gezwungen“ ist, diese Variante empfehlen!

Eingetragen am 19.04.2018 als Datensatz 83165
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Cytotec
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patientin und selbst Krankenschwester
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit keine Nebenwirkungen

Ich habe mich zu einem Schwangerschaftsabbruch entschieden, da es die privaten Umstände nicht anders zugelassen haben und ich absolut nicht bereit war das Kind zu bekommen. In der 7.ssw habe ich erfahren das ich Schwanger bin und habe mich sofort um einen Beratungsschein und einen Arzttermin...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe mich zu einem Schwangerschaftsabbruch entschieden, da es die privaten Umstände nicht anders zugelassen haben und ich absolut nicht bereit war das Kind zu bekommen. In der 7.ssw habe ich erfahren das ich Schwanger bin und habe mich sofort um einen Beratungsschein und einen Arzttermin gekümmert. 2 Wochen später hatte ich den Termin für den Abbruch. Ich habe mich von Anfang an für den medikamentösen Abbruch entschieden, da ich auf keinen Fall unter Narkose sein wollte und auch keine eventuellen Komplikationen in Kauf nehmen wollte. Zur Zeit des Abbruchs war ich bereits in der 9.ssw. An einem Dienstag habe ich die erste Tablette in der Praxis bekommen. Nach 20min durfte ich nach Hause. Mir war etwas schwindelig und übel, aber das war es die Wochen davor auch schon. Am nächsten Tag bin ich normal auf Arbeit und habe nichts gemerkt. Als ich Abends meine Tasche für den nächsten Tag packte bekam ich eine wahnsinnige Sturzblutung. Ich schaffte es gerade so auf Toilette. Das Blut kam wie Wasser. Ohne schmerzen und ohne Vorwarnung. Gut das ich zu Hause war. Ich habe den ganzen Boden und meine Sachen vollgeblutet. Das hätte auf Arbeit oder beim Einkaufen wirklich peinlich enden können. Diese Blutung kam genau 24h nach der Einnahme von Mifegyne. Aber wirklich absolut ohne schmerzen und irgendwie fühlte ich mich befreit und mit der Hoffnung das dies eventuell schon der Abbruch war. Falsch gedacht...nach einer schlaflosen Nacht war endlich Freitag. Ich hatte 7.30Uhr den Termin für die restl. Tabletten. Ich erzählte der Ärztin von der Blutung und sie machte einen Ultraschall über die Bauchdecke. Es war leider noch nichts abgegangen, sodass ich die restl 2 Tabletten bekam. Nach 15min setzten schmerzen ein. Ich bat darum mich hinlegen zu dürfen. Die Schmerzen wurden immer schlimmer. Ich hatte richtige wehen. Das waren die schlimmsten schmerzen die ich je erlebt habe. Mir war schlecht und mein Kreislauf war kurz vor dem zusammen brechen. Mir war eiskalt. Ich bekam dann Schmerzmittel gespritzt und die schmerzen legten sich schnell und alles wurde wieder stabil. Nach 2h ist noch nichts passiert. Die Schwester sagte mir, wenn es mir gut geht könnten wir die Sache ankurbeln, indem ich etwas rumlaufe und vielleicht einen Kaffee trinke. Ich trank dann einen Kaffee und lief die Praxis auf und ab. Durch die Schmerzmittel ging es mir wieder gut. Ab und zu bemerkte ich dann wieder leichte Krämpfe und leichtes ziehen aber das war absolut auszuhalten. Ich bin denn auch Treppen gestiegen im Treppenhaus usw. Die Schwester meinte ich soll ab und zu mal schauen ob die Blutung nun eingesetzt hat, also ging ich auf Toilette. Und auf einmal kam, durch das beugen beim hinsetzen die Frucht heraus. Ich habe Sie mir dann in Ruhe angeschaut und mich verabschiedet. Ich konnte die Entwicklung genau sehen, da ich schon so weit war. Das war wirklich sehr traurig, aber ich war auch erleichtert. Die Ärztin machte nochmal einen Ultraschall und bestätigte, dass alles raus ist und ich durfte abgeholt werden. Der Abbruch hat ca 3h gedauert. Heute einen Tag danach habe ich normale Regelblutung und normale Regelschmerzen. Alle Schwangerschaftssymptome sind verschwunden und mir geht es super. Nach dem Abbruch war ich sehr geschafft und habe viel geschlafen.
Psychisch geht es mir super, aber auch weil ich mich umfassend damit beschäftigt habe und auf alles gefasst war. Ich habe mich auf das schlimmste eingestellt und mir nichts schön geredet. Ich wusste wenn ich das Kind nicht möchte, dann muss ich da jetzt halt mal durch und Zähne zusammenbeißen. Man muss sich wirklich sicher sein mit der Entscheidung. Glaube wenn man da noch Zweifel mitbringt, wird der Abbruch auch nicht angenehm verlaufen.
Zusammengefasst kann ich sagen, dass es zu ertragen war. Die schmerzen waren wie bei einer richtigen Geburt und wirklich nicht ohne, aber mit Schmerzmittel bekommt man es schnell in den Griff. Jeder Körper reagiert anders und ich habe eben sehr stark darauf reagiert. Werdende Mütter ertragen diese Schmerzen teilweise 9h lang, also schafft man diesen Abbruch auch mit einer Stunde schmerz locker. Außerdem hat man genügend Schwestern um sich und ist nicht alleine. Ich kann den medikamentösen Abbruch empfehlen, wenn man nicht zimperlich ist und es erträgt mal 3-4h zu leiden. Danach sieht die Welt wieder anders aus und man ist stolz, dass man es geschafft hat und das Leben wieder normal weiter gehen kann.

Eingetragen am 10.06.2017 als Datensatz 77810
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit Erbrechen

Nach der Einnahme einer mifygene Tablette hatte ich zunächst nur schwache Schmerzen, als würde meine Regel einsetzten. Nach ca. 4 h ging es richtig los mit Bauchweh und ziehen im Unterleib. Die Blutung setzte ein, etwa wie zum Höhepunkt der Periode. Als ich eine 400 mg Ibuprofen nehmen wollte,...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach der Einnahme einer mifygene Tablette hatte ich zunächst nur schwache Schmerzen, als würde meine Regel einsetzten. Nach ca. 4 h ging es richtig los mit Bauchweh und ziehen im Unterleib. Die Blutung setzte ein, etwa wie zum Höhepunkt der Periode. Als ich eine 400 mg Ibuprofen nehmen wollte, kam mein Magen Inhalt sofort wieder hoch, danach war es allerdings auch etwas besser mit den Schmerzen. Zu diesem Zeitpunkt war ich erst in der 3. SSW, daher habe ich wohl auch nur eine Tablette bekommen. Ich rate allen für die diese Methode in Betracht kommt sich absolut nichts vorzunehmen, viel zu trinken und vor allem das ganze so früh wie möglich zu machen. Ich denke jede Woche weniger ist besser, denn wenn ich das hier lese ist bei mir vergleichsweise wirklich sehr wenig "herausgekommen", da einfach noch nicht viel da war.

Eingetragen am 18.04.2017 als Datensatz 77068
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit Durchfall, Unterleibskrämpfe

habe letzte Woche einen Abbruch mit den Tabletten eingeleitet . Nachdem ich soviel schlechtes gelesen hatte war ich ängstlich aber zum Glück war es nicht so schlimm wie befürchtet. am Freitag Morgen 3 Tabletten in der Praxis . 2 Stunden später bekam ich einmaligen Durchfall. Am Samstag Mittag...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

habe letzte Woche einen Abbruch mit den Tabletten eingeleitet .
Nachdem ich soviel schlechtes gelesen hatte war ich ängstlich aber zum Glück war es nicht so schlimm wie befürchtet. am Freitag Morgen 3 Tabletten in der Praxis . 2 Stunden später bekam ich einmaligen Durchfall.
Am Samstag Mittag leichte Blutung .

Am Sonntag früh nochmal 2 Tabletten habe aber 15 Min vorher die Schmerzmittel genommen.
2 Stunden später setzten die Blutungen ein und Bauchkrämpfe habe aber Dolormin für Frauen genommen damit ließ es sich aushalten.

Hatte den Sonntag über Tel. Kontakt zum Arzt.
Absolute Bettruhe Meine Familie war um mich rum fühlte sich so an wie wenn ich nur meine normale Regel hätte.

muss dazu sagen ich war noch ganz am Anfang ca.4 SSW wir haben bereits 4 gesunde Kinder und es soll keiner jemanden Verurteilen oder Ihm vorhalten warum passt Ihr nicht auf -das kann jedem Paar passieren egal wie alt oder wie vernünftig.

Wir wollen und können kein weiteres Kind mehr bekommen (Gesundheitliches Risiko).
Für mich war diese Art der Abtreibung die beste und sanfteste.

Eingetragen am 28.01.2013 als Datensatz 50800
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für nach FG mit Unterleibskrämpfe, Schmierblutungen

Bei mir wurde am 01.11.2012 festgestellt, dass das Herz des Embryos nicht mehr schlägt. Daraufhin habe ich 3 Tabletten Mifegyne bekommen und 2 Tage später noch einmal 2 Tabletten eines andern Präparats. Nach der Einnahme der letzten Tabletten bekam ich Krämpfe. Eine leichte Schmierblutung setzte...

Mifegyne bei nach FG

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mifegynenach FG1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei mir wurde am 01.11.2012 festgestellt, dass das Herz des Embryos nicht mehr schlägt. Daraufhin habe ich 3 Tabletten Mifegyne bekommen und 2 Tage später noch einmal 2 Tabletten eines andern Präparats. Nach der Einnahme der letzten Tabletten bekam ich Krämpfe. Eine leichte Schmierblutung setzte schon nach Einnahme der Mifegyne ein. Nach der Einnahme des zweiten Präparats begann dann die stärkere Blutung. Diese hielt etwa 6 Tage an. Danach nur noch leichte bräunliche Schmierblutung welche jetzt 8 Tage andauert aber immer weniger wird.
Zusammenfassend kann ich nur sagen, daß ich ca. 2 Tage hatte an denen es mir nicht sehr gut ging. Danach wurde es aber besser und ich würde diese Art einer Ausschabung wieder vorziehen.

Eingetragen am 14.11.2012 als Datensatz 48854
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwindel, Erbrechen, Abtreibung mit Übelkeit

Am Dienstag 27 Oktober habe ich eine Tablette Myfegine beim Frauenarzt genommen. Ich war in der 6.Ssw und hatte deshalb mit starker Übelkeit zu kämpfen. An dem Tag ging es mir aber erstaunlich gut und ich habe am Abend noch etwas leckeres essen können. Doch dann am nächsten Morgen ging das Übel...

Mifegyne bei Schwindel, Erbrechen, Abtreibung mit Übelkeit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwindel, Erbrechen, Abtreibung mit Übelkeit3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Am Dienstag 27 Oktober habe ich eine Tablette Myfegine beim Frauenarzt genommen. Ich war in der 6.Ssw und hatte deshalb mit starker Übelkeit zu kämpfen. An dem Tag ging es mir aber erstaunlich gut und ich habe am Abend noch etwas leckeres essen können. Doch dann am nächsten Morgen ging das Übel los. Sobald ich nur Wasser getrunken habe musste ich mich übergeben. Mir war den ganzen Tag sooo übel dass ich nix trinken und essen konnte ohne mich zu übergeben. Ich lag den ganzen Tag im Bett rum zusammengekrümmt und mir ging es richtig dreckig weil ich nichts gegen die Übelkeit tun konnte. Entweder habe ich das Medikament Myfegine nicht vertragen oder die 6. Ssw schlieg mir auf den Magen, das weiß ich nicht. Ganz leichte Unterleibsschmerzen hatte ich auch. Abends fingen schon etwas Blutungen an und auch 2 größere Klumpen kamen raus. Am Nächsten morgen ging es mir immernoch so schlecht wie am Vortag und ich hatte unglaublich Angst davor die 2 Tabletten Cytocet zu nehmen (vaginal) weil ich Angst hatte dass mein Kreislauf da nicht mehr mitmacht. Irgendwann habe ich mich dann überwinden können die 2 tabletten vaginal zu nehmen. Schmerztabletten habe ich nicht genommen weil ich nicht umkippen wollte. Ich lag den ganzen Tag mit Decken auf dem Boden weil ich das gemütlicher fand. Wenigstens konnte ich ab jetzt wieder Wasser trinken ohne mich zu übergeben. Nach so einer stunde haben langsam meine Beine und unterleib angefangen wehzutun. Nach ca 2-3 Stunden wurde es dann richtig schlimm und ich lag zusammengekrümmt auf dem Boden und mir war schwindelig. Dann habe ich schmerztabletten eingenommen die nicht so auf den Magen schlagen (Novaminsulfon). Dann ging es mir nach einer halben stunde viel besser. Ich habe immer mal wieder etwas stärker geblutet und es kam auch wieder ein größerer Klumpen raus, der Fruchtsack. Am Abend ging es mir relativ gut ich habe noch eine schmerztablette genommen und bin dann eingeschlafen. Nachts bin ich öfter aufgewacht weil man spürt wie blutungen rauskommen. Ich habe mir ein handtuch untergelegt damit ich mich sicherer fühle.
Eine Woche später kam ein bisschen milchige Flüssigkeit aus meinen Brüsten.
Der Frauenarzt meinte das die Schwangerschaft raus ist und das mit der Flüssigkeit wäre normal. Ich habe noch Gewebereste in der Gebärmutter, falls diese mit der nächsten Menstruation nicht rausgehen muss ich eine Ausschabung über mich ergehen lassen. Die Schmierblutungen gingen nach der Abtreibung so 1-2 Wochen lang, aber ohne Schmerzen.
Arzt meinte bein späterem termin ich habe zysten aber gewebereste seien weg.
Fazit: dadurch dass es mir am Mittwoch zu unglaublich schlecht ging und ich geschwächt war, war der Abtreibungsprozess ziemlich anstrengend. Aber wenn man an dem Tag und dem Vortag gut isst und trinkt und Schmerzmittel einnimmt, denke ich müsste es ein relativ guter aushaltbarer Prozess sein für Leute die Mental stabil sind. Ich glaube das es einem nach der Einnahme von Myfegine so schlecht geht wie mir sind totale Einzelfälle, außerdem weiß ich ja nichtmal ob es das Medikament war das die schlimme Übelkeit auslöste.
Die Blutungen und Schmerzen Sind eig total aushaltbar.... Und an alle Mädels die das selbe durchmachen müssen: IHR SCHAFFT DAS!!

Eingetragen am 17.01.2021 als Datensatz 101818
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:2001 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort

Am Samstag nahm ich die Tablette. Keine Nebenwirkung und keine Blutungen aber das hat mein FA mir schon gesagt. Montag morgen musste ich wieder hin. Die nächste Tablette zu Haus nehmen und um 15 Uhr wieder in die Praxis. Die Tablette hatte ich zu Hause sofort genommen. Nach 30 min fing eine...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Am Samstag nahm ich die Tablette. Keine Nebenwirkung und keine Blutungen aber das hat mein FA mir schon gesagt.
Montag morgen musste ich wieder hin. Die nächste Tablette zu Haus nehmen und um 15 Uhr wieder in die Praxis.
Die Tablette hatte ich zu Hause sofort genommen. Nach 30 min fing eine leichte Blutung an, die sich heftig Steigerte.
Zum Glück hatte ich noch einmal Schlüppis von Dm und die Wochenbett einlagen von DM. Normale Binden hätten nicht gehalten.
Fast jede 10 min kam ein Blutschwall raus plus Grosses Geweben was so gross war wie meine Handfläche , das hat sich so ekelig angefühlt.
Aber ich hatte nur leichte schmerzen bis gar keine.
Um 15 uhr bin ich dann zum Arzt, da sollte ich noch mal auf den Stuhl. Ich hab alles voll geblutet , es lief mir an den Beinen runter ':D.
Aber es war alles draussen.
Es war nicht schlimm

Eingetragen am 14.01.2021 als Datensatz 101739
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

In der 4. Woche habe ich die SS erkannt und sofort reagiert, allerdings war es damals noch zu früh da man am Ultraschall nichts sehen konnte und somit eine Eileiterss nicht ausschliessen kann. Am 21.12. war ich dann in der 5. Woche und der Arzt konnte etwas erkennen und somit habe ich eine...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

In der 4. Woche habe ich die SS erkannt und sofort reagiert, allerdings war es damals noch zu früh da man am Ultraschall nichts sehen konnte und somit eine Eileiterss nicht ausschliessen kann. Am 21.12. war ich dann in der 5. Woche und der Arzt konnte etwas erkennen und somit habe ich eine Tablette Mifegyne in einer Frauenarztpraxis eingenommen.

2 Tage darauf folgten dann die 2 Tabletten Cyprostol (heißt in De glaub ich anderst?) und Brufen 600 von zu hause aus.
Von den Schmerzen her war es ähnlich wie eine Regelblutung, ich muss aber dazu sagen dass ich wenn man so will auch am frühest möglichen Zeitpunkt abgetrieben habe. Generell würde ich empfehlen an diesem Tag zu hause zu bleiben, da evtl mehr Blut/Gewebe ausgestossen wird als gewöhnlich.
Am nächsten Tag, hatte ich etwas Kreislaufprobleme was sich dann aber wieder einpendelte. Übelkeit hatte ich sowieso schon von der SS her, weshalb ich nicht beurteilen kann ob dies auch von den Tabletten kam.
Auf alle Fälle macht euch nicht verrückt!! Ich war ca. 3 Tage etwas geschlaucht aber 2 Wochen später fühle ich micht sehr erleichtert und habe auch keine Schuldgefühle.

Eingetragen am 07.01.2021 als Datensatz 101564
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaft Abbruch

Auch ich möchte meine Erfahrung teilen Als ich erfuhr das ich schwanger war, war ich in der 5. Woche am 30.11 Ich wusste sofort das ich diese Schwangerschaft abbrechen möchte da meine Familien Planung abgeschlossen ist Ich habe darauf hin bei meinem Frauenarzt angerufen und einen Termin für...

Mifegyne bei Schwangerschaft Abbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaft Abbruch3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Auch ich möchte meine Erfahrung teilen
Als ich erfuhr das ich schwanger war, war ich in der 5. Woche am 30.11
Ich wusste sofort das ich diese Schwangerschaft abbrechen möchte da meine Familien Planung abgeschlossen ist
Ich habe darauf hin bei meinem Frauenarzt angerufen und einen Termin für den 10.12 bekommen, um vorsorglich alles zu haben habe ich auch einen Termin für die Beratung am 8.12 gemacht
Am 10.12 wurde dann meine Schwangerschaft festgestellt da war ich 6+2 am gleichen Tag vereinbarte ich einen Termin zum Abbruch bei einem anderen Arzt da meine das nicht macht
Den Termin hatte ich am 14.12
Nach kurzen Gespräch habe ich die 1. Tablette bekommen
Mir ging es auch recht gut bis zum 15.12 abends
Da hatte ich viel mit meinem Kreislauf und Übelkeit zu kämpfen
Naja einen Tag später sprich am 16.12 bin ich dann wieder zum Arzt um mir die 2 Zäpfchen abzuholen die ich in Ruhe zuhause einnehmen darf
Zur Sicherheit hab ich aber 4 Stück mitbekommen.
Die Zäpfchen habe ich am Abend um 19.30 eingenommen und um 20.30 gingen die Schmerzen los aber keine Blutung.
Nach 2 schmerztabletten war es leicht erträglich und um 23.30 bin ich auf Toilette gegangen und dann ging die Blutung los das passierte alles so schnell das sogar danach die Schmerzen weg waren.
Jetzt ein paar Stunden später am Morgen geht es mir wirklich gut ich vertrage alles, habe keine Schmerzen mehr und die Blutung hat sehr nachgelassen
Halt weniger wie eine regelblutung .
Nach meiner Erfahrung kann ich diese Methode empfehlen.
Aber bitte nicht alleine zuhause machen denn jeder Körper reagiert anderes darauf

Eingetragen am 17.12.2020 als Datensatz 101140
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Hallo ihr lieben, ich möchte euch von meinen Erfahrungen berichten und Mut machen. Ich hatte heute vor einer Woche den medikamentösen Abbruch mit Mifegyne. Ich hatte so unglaubliche Angst, weil ich so viele Horrorgeschichten gelesen habe, dazu hab ich ne Angststörung und Kotzphobie und hab...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo ihr lieben, ich möchte euch von meinen Erfahrungen berichten und Mut machen.
Ich hatte heute vor einer Woche den medikamentösen Abbruch mit Mifegyne. Ich hatte so unglaubliche Angst, weil ich so viele Horrorgeschichten gelesen habe, dazu hab ich ne Angststörung und Kotzphobie und hab einfach mit dem Schlimmsten gerechnet, mir Ibu 800 bereitgelegt, Vomex gekauft, mehrere Pakete Inkontinenzeinlagen, weil das Blut ja nur so sprudeln sollte.

Ich bin also heute vor einer Woche, Dienstag 11 Uhr, zu meiner Frauenärztin, zum Glück hat mein Freund mich begleitet. Es wurde nochmal ein Ultraschall gemacht, die Ärztin hat mich und meinen Freund nochmal gefragt, ob wir uns sicher sind. Ja, wir waren es, trotzdem hatte ich Tränen in den Augen, es war schwer. Dann habe ich beide Tabletten ohne zu Zucken geschluckt. Danach wurde mir noch Blut abgenommen, weil ich meine Blutgruppe nicht kannte und Donnerstag die Behandlung mit Cytotec folgen sollte. Danach durften wir gehen.

Draußen habe ich meinen Freund umarmt und geweint, vor Erleichterung, vor Endgültigkeit, wegen des Wissens, ein neues Leben nicht gewollt zu haben. Trotzdem wusste ich, dass es die richtige Entscheidung war.

Nach der Mifegyne ging es mir gut, wir waren noch einkaufen und ich habe mich ein paar Stunden später nur etwas schlapp gefühlt. Dienstag Spätnachmittag / Abend fing schon ein leichtes Unterleibsziehen an, so wie wenn sich die Periode ankündigt. Dienstagnacht wurde es dann seltsam. Mich überkamen schon vor dem Schlafengehen immer wieder Nervositätswellen, die sich anfühlten, wie wenn ich eine Panikattacke bekomme. Ich lag die halbe Nacht wach, habe gezittert und Meditationen gehört, um mich zu beruhigen. In meinem Körper wurde etwas in Gang gesetzt, er wusste, was er tat, nur ich nicht.

Am Mittwochmorgen hatte ich dann etwas stärkeres Unterleibsziehen und habe eine halbe Ibu 600 genommen. Lag dann im Bett und habe gearbeitet. Gegen Mittag oder frühen Nachmittag hatte ich mich nur etwas im Bett bewegt und das Gefühl bekommen, dass ich "auslaufe". Bin also aufs Klo gegangen. Da lief dann ein bisschen was heraus, ganz ohne Schmerzen, geschweige denn Wehen, Kreislaufkollaps oder sonstwas. Bei einem Blick ins Klo dachte ich dann nur "Nanu, was ist das denn?" - denn da waren diverse Gewebeteile zu sehen und ich war verunsichert und wusste nicht, ob es jetzt schon der Abgang war oder nicht. Ich stand bestimmt 5 Minuten vorm Klo und hab überlegt, was ich machen soll und versucht, zu erkennen, was es ist. Naja, das Ende vom Lied: ich habe gespült. Bin dann zu meinem Freund und meinte "Du, ich glaube, da kam jetzt irgendwie schon etwas raus".

Etwas später, vielleicht eine Stunde, kam dann noch ein kleiner "Brocken", hautfarben und unblutig, etwa 2 bis 3 cm groß. Da bin ich zum meinem Freund und hab ihm das Teil in der Toilette gezeigt, ich hatte schon die Vermutung, dass das wohl der Fruchtsack sein könnte. Es war komisch, es einfach wegzuspülen und ich denke jetzt immer noch daran, dass dieses kleine Ding einfach in der Kanalisation gelandet ist.. Man konnte da nichts menschliches erkennen, aber trotzdem seltsam, einen Teil von einem, der hätte etwas werden können, einfach wegzuspülen.
Naja, ich war jedenfalls gleichermaßen verwirrt und erleichtert. Konnte es tatsächlich sein, dass es schon der Abgang war und mein Körper das einfach ganz alleine geregelt hatte? Ich rief meine Frauenärztin an und erzählte ihr das. Sie meinte, dass sei ungewöhnlich, wenn dann würden Frauen erst am Abend nach der Mifegyne überhaupt etwas merken, aber ich solle mich ausruhen, viel trinken und am nächsten Tag auf jeden Fall kommen.

Ihr glaubt nicht, wie sehr ich einfach nur gehofft und gebetet habe. Am nächsten Tag, Donnerstag um 8, bin ich dann mit meinem Freund in die Praxis gefahren. Meine FÄ hat einen Ultraschall gemacht und meinte "Bravo, super, es ist alles abgegangen, da hatten sie so eine Angst und Ihr Körper wusste ganz genau, was er zutun hatte".

Oh mein Gott, ich glaube, ich war in meinem Leben noch nie so erleichtert! Keine Cytotec mehr, wie kann man so viel Glück im Unglück haben? Ich hatte mich auf 4 Stunden Praxisaufenthalt eingestellt und wir konnten nach 10 Minuten wieder gehen. Nach 10 Tagen muss ich noch einmal zur Nachkontrolle.

Die nächsten 2 / 3 Tage hatte ich allerdings noch recht starke Unterleibsschmerzen, so wie am 1. Tag meiner Periode. Die konnte ich aber mit Ibu gut in Schach halten. Habe alle 4 oder 6 Stunden eine halbe Ibu 600 genommen, also nur 300 mg. Mehr brauchte es gar nicht. Schwach war ich noch etwas, wir sind aber auch viel rumgelaufen und unterwegs gewesen.

Blutschwälle gab es übrigens auch nicht, am Anfang habe ich kaum geblutet, nur als das Gewebe rauskam. Blutung kam erst so am Donnerstag, ungefähr wie am 1. Tag der Periode. Nun sitze ich hier auf 5 Paketen Inkontinenzbinden, also falls jemand welche braucht, sagt Bescheid.
Ich weiß, dass nicht bei jeder Frau alles so easy ging, aber ich möchte allen, die das noch vor sich haben, einfach Mut machen. Denn ich weiß, wie sehr diese ganzen Horrorgeschichten Angst machen, vor allem wenn man sowieso schon wahnsinns Angst vor Schmerzen und Übelkeit hat. Da rate ich generell: bleibt in der Praxis, dort seid ihr gut medizinisch versorgt. Meine Frauenärztin hätte sogar einen Schmerztropf gehabt, das hat mich auf jeden Fall extrem beruhigt, vor allem, weil ich diese riesen Angst vor Cytotec hatte und davor, dass Ibu nicht wirkt.

Mein Tipp: Seid euch sicher, steht zu eurer Entscheidung. Ihr müsst geistig bereit dafür sein, loslassen können. Ich habe mich bei meiner kleinen "Zygote" entschuldigt, ihr gesagt, dass es im Moment einfach nicht geht, aber sie vielleicht irgendwann wieder kommen kann. Dann habe ich sie losgelassen - geistig und körperlich. Sobald ihr aber Reue oder ähnliche Gefühle spürt, wird sich euer Körper gegen die ganze Prozedur wehren. Ich glaube, je klarer und bewusster man mit seiner Entscheidung ist, desto einfacher wird es. Ich habe natürlich auch mit mir gehadert, aber letztendlich hatte ich eine viel zu überzeugende Kontra-Liste und den "Ich will jetzt einfach noch kein Kind"-Gedanken im Kopf.

Ich wünsche euch allen ganz viel Glück und alles Gute. Ich hoffe, dass ich allen, die das Ganze noch vor sich haben, ebenso die Angst nehmen kann.

Ihr schafft das!

Eingetragen am 15.12.2020 als Datensatz 101095
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Unterleibsschmerzen, übergeben, Abtreibung mit Übelkeit

Am Dienstag 27 Oktober habe ich eine Tablette Myfegine beim Frauenarzt genommen. Ich war in der 6.Ssw und hatte deshalb mit starker Übelkeit zu kämpfen. An dem Tag ging es mir aber erstaunlich gut und ich habe am Abend noch etwas leckeres essen können. Doch dann am nächsten Morgen ging das Übel...

Mifegyne bei Unterleibsschmerzen, übergeben, Abtreibung mit Übelkeit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneUnterleibsschmerzen, übergeben, Abtreibung mit Übelkeit-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Am Dienstag 27 Oktober habe ich eine Tablette Myfegine beim Frauenarzt genommen. Ich war in der 6.Ssw und hatte deshalb mit starker Übelkeit zu kämpfen. An dem Tag ging es mir aber erstaunlich gut und ich habe am Abend noch etwas leckeres essen können. Doch dann am nächsten Morgen ging das Übel los. Sobald ich nur Wasser getrunken habe musste ich mich übergeben. Mir war den ganzen Tag sooo übel dass ich nix trinken und essen konnte ohne mich zu übergeben. Ich lag den ganzen Tag im Bett rum zusammengekrümmt und mir ging es richtig dreckig weil ich nichts gegen die Übelkeit tun konnte. Entweder habe ich das Medikament Myfegine nicht vertragen oder die 6. Ssw schlieg mir auf den Magen, das weiß ich nicht. Ganz leichte Unterleibsschmerzen hatte ich auch. Abends fingen schon etwas Blutungen an und auch 2 größere Klumpen kamen raus. Am Nächsten morgen ging es mir immernoch so schlecht wie am Vortag und ich hatte unglaublich Angst davor die 2 Tabletten Cytocet zu nehmen (vaginal) weil ich Angst hatte dass mein Kreislauf da nicht mehr mitmacht. Irgendwann habe ich mich dann überwinden können die 2 tabletten vaginal zu nehmen. Schmerztabletten habe ich nicht genommen weil ich nicht umkippen wollte. Ich lag den ganzen Tag mit Decken auf dem Boden weil ich das gemütlicher fand. Wenigstens konnte ich ab jetzt wieder Wasser trinken ohne mich zu übergeben. Nach so einer stunde haben langsam meine Beine und unterleib angefangen wehzutun. Nach ca 2-3 Stunden wurde es dann richtig schlimm und ich lag zusammengekrümmt auf dem Boden und mir war schwindelig. Dann habe ich schmerztabletten eingenommen die nicht so auf den Magen schlagen (Novaminsulfon). Dann ging es mir nach einer halben stunde viel besser. Ich habe immer mal wieder etwas stärker geblutet und es kam auch wieder ein größerer Klumpen raus, der Fruchtsack. Am Abend ging es mir relativ gut ich habe noch eine schmerztablette genommen und bin dann eingeschlafen. Nachts bin ich öfter aufgewacht weil man spürt wie blutungen rauskommen. Ich habe mir ein handtuch untergelegt damit ich mich sicherer fühle.
Eine Woche später kam ein bisschen milchige Flüssigkeit aus meinen Brüsten.
Der Frauenarzt meinte das die Schwangerschaft raus ist und das mit der Flüssigkeit wäre normal. Ich habe noch Gewebereste in der Gebärmutter, falls diese mit der nächsten Menstruation nicht rausgehen muss ich eine Ausschabung über mich ergehen lassen. Die Schmierblutungen gingen nach der Abtreibung so 1-2 Wochen lang, aber ohne Schmerzen.
Fazit: dadurch dass es mir am Mittwoch zu unglaublich schlecht ging und ich geschwächt war, war der Abtreibungsprozess ziemlich anstrengend. Aber wenn man an dem Tag und dem Vortag gut isst und trinkt und Schmerzmittel einnimmt, denke ich müsste es ein relativ guter aushaltbarer Prozess sein für Leute die Mental stabil sind. Ich glaube das es einem nach der Einnahme von Myfegine so schlecht geht wie mir sind totale Einzelfälle, außerdem weiß ich ja nichtmal ob es das Medikament war das die schlimme Übelkeit auslöste.
Die Blutungen und Schmerzen Sind eig total aushaltbar.... Und an alle Mädels die das selbe durchmachen müssen: IHR SCHAFFT DAS!!

Eingetragen am 12.12.2020 als Datensatz 101052
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:2001 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Hallo, am 26.11. habe ich einen Schwangerschaftstest gemacht da meine Periode schon ein paar Tage auf sich warten ließ, was für mich sehr ungewöhnlich war. Wie sich herausstelle hätte ich lange warten können, denn der Test war positiv. Das war unglaublich schockierend für mich auch wenn ich...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo, am 26.11. habe ich einen Schwangerschaftstest gemacht da meine Periode schon ein paar Tage auf sich warten ließ, was für mich sehr ungewöhnlich war. Wie sich herausstelle hätte ich lange warten können, denn der Test war positiv. Das war unglaublich schockierend für mich auch wenn ich dieses Gefühl schwanger sein zu können tief im Inneren schon längst bestätigt hatte. Ich möchte nicht allzu sehr abschweifen aber ich hätte nie gedacht, wie sehr mich das alles psychisch mitnimmt. Besonders die Tage vor der Entscheidung und all die Zweifel, es gab keinen Tag an dem ich nicht geweint habe. Ich denke jede Frau geht anders damit um und das ist auch gut so, trotzdem wünsche ich all den Betroffenen ganz viel Kraft und Mitgefühl.
Ein paar Tage drauf bekam ich einen FA Termin und auch hier wurde die Schwangerschaft bestätigt, ich war in der 6. Woche. Meine Ärztin war sehr einfühlsam, urteilsfrei und hat sich sehr viel Zeit für mich genommen, sie hat mir dann auch ein Ambulatorium empfohlen indem Schwangerschaftsabbrüche durchgeführt werden. Ich erhielt dort einige Tage später einen Termin wo ich die ersten 3 Myfegyne Tabletten einnehmen sollte. Mir wurde im Ambulatorium auch nochmal alles genau erklärt, ich habe eine Dose mit 4 Schmerztabletten erhalten und 6 Cyprostol für den Fall der Fälle (zu leichte Blutung, sofort wieder erbrochen). 2 Cyprostol Tabletten sollte ich dann 36 Stunden später mit einer Schmerztablette einnehmen und so tat ich dies auch. Allerdings hatte die Myfegyne schon einen Tag vor der Einnahme der anderen Tabletten ihre Wirkung gezeigt, mir war etwas schwindelig und sehr komisch den ganzen Tag über. Am späteren Nachmittag hatte auch schon eine eher leichte Blutung mit Gewebeausscheidung eingesetzt, sowie menstruationsähnliche Krämpfen. Als mein Partner und ich einen kleinen Spaziergang machen wollten um ein bisschen frische Luft zu schnappen, stellte sich heraus dass dies die falsche Entscheidung war. Nach ungefähr 50 Meter war mir sehr unwohl und es fühlte sich an als wäre ich kurz davor bewusstlos zu werden. Ich wusste, ich muss mich sofort hinsetzen sonst kippe ich um. Eine Bank war auch in Sicht, ich hielt die Hand meines Freundes fest und als wir uns hingesetzt haben, habe ich sehr starkes Ohrensausen gehabt. Mir wurde schlecht, ich bekam Rückenschmerzen, es war eiskalt aber ich schwitzte plötzlich so stark. Ich wollte einfach nachhause aber konnte nicht aufstehen, ich habe kaum etwas gesehen und habe einfach die Augen zu gemacht und ließ es über mich ergehen während mein Partner mich beruhigt hatte. Nach 10 Minuten ging es wieder und mein Partner sagte mir im Nachhinein, dass ich sehr sehr blass geworden war und er sich auch sehr sorgte allerdings haben wir dann auch gelesen dass das eines der Nebenwirkungen sei.
Am Tag darauf, als ich die 2 Cyprostol oral einnahm ging es nach ungefähr 2 Stunden los. Ich hatte starke Schmerzen die allerdings aushaltbar waren dank der Schmerztabletten, das Problem war nur, die Blutung war nicht so stark wie erwartet. Ich rief meinen Arzt an und der sagte mir, es sei sehr verschieden und vorallem in so einer frühen Schwangerschaft nicht ungewöhnlich aber wenn ich möchte kann ich noch 2 Cyprostol einnehmen. Das tat ich dann auch obwohl der Gedanke daran noch mehr Schmerzen zu haben mich sehr plagte, somit nahm ich auch wieder eine Schmerztablette mit ein. Die Blutung wurde vielleicht etwas stärker aber so stark, wie hier oft beschrieben, war es dann auch nicht. Am Abend hatte ich alle 3 Minuten Wehen, die wirklich nicht mit „normalen“ Regelschmerzen vergleichbar waren. Ich nahm noch eine Schmerztablette und schlief langsam ein. Dieser Prozess hat ungefähr 10-12 Stunden gedauert, mal hatte ich stärkere Schmerzen, mal weniger starke.
Am Tag darauf fühlte ich mich benommen und irgendwie traumatisiert von dieser ganzen Erfahrung. Es ist jetzt 2 Tage her, ich blute immernoch, teilweise sogar fast stärker allerdings habe ich kaum Schmerzen. In 2 Wochen habe ich eine Nachkontrolle, ich hoffe, dass bis dahin wirklich das ganze Gewebe draußen ist. Alles in allem, ist es wirklich keine schöne Erfahrung aber der Körper hält es aus. Die Schmerzen können stark sein aber es ist wirklich tragbar, man macht diesen Prozess über Tage bzw. vl auch Wochen lang durch, je nachdem wann die Blutung aufhört, und ich denke das schlimmste daran war bzw. ist der Kreislaufzusammenbruch und die Gedanken die man während dieser Zeit vielleicht hat. Man erlebt das sehr intensiv mit, vorallem wenn man sehr sensibel ist. Ich bin trotz allem, sehr dankbar, in einem Land zu leben indem das legal ist, ich bin dankbar für alle Fachkräfte die mich dabei betreut haben und die ganze Zeit über sehr nett und einfühlsam waren.
Ich hoffe meine Erfahrung konnte euch ein bisschen weiterhelfen. Danke fürs Lesen, ich wünsche euch von Herzen alles Gute.

Eingetragen am 08.12.2020 als Datensatz 100964
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Habe am Montag eine Tabletten in der Praxis eingenommen (SSW 5+5). Anschließend habe ich nichts bemerkt, außer das meine Hormone verrückt gespielt haben (ich war leicht reizbar, weinerlich, traurig). Am Mittwoch, also rund 36 Stunden nach Einnahme, haben Blutungen begonnen. Sehr schwach, wie eine...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe am Montag eine Tabletten in der Praxis eingenommen (SSW 5+5). Anschließend habe ich nichts bemerkt, außer das meine Hormone verrückt gespielt haben (ich war leicht reizbar, weinerlich, traurig). Am Mittwoch, also rund 36 Stunden nach Einnahme, haben Blutungen begonnen. Sehr schwach, wie eine leichte Regelblutung. Nach 48h habe ich die 2 Tabletten Prostaglandine genommen, inkl. einer Schmerztablette. Nach ca 1,5 Stunden hatte ich sehr starke Schmerzen und Blutungen. Ich will nichts beschönigen, ich habe schon ein Kind, und das was man hier erlebt ist definitiv eine Mini-Geburt. Es sind keine Regelschmerzen sondern Wehen und es endet wie in einer „richtigen Geburt“ - nachdem der Dottersack „geboren“ ist, hören die Schmerzen auf, die Blutung hält natürlich an.
Ich empfinde es im Rückblick sehr traumatisierend. Die Aufklärung, die im Vorhinein erfolgt, zumindest in meinem Fall, unzureichend. Natürlich wird es von Frau zu Frau unterschiedlich sein, aber es hat eigentlich für mich wenig mit einem „Abbruch“ zu tun, mehr mit einer Früh-/Fehlgeburt.

Eingetragen am 03.12.2020 als Datensatz 100871
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Empfängnisverhütung

Ich halte mich kurz und knapp. Ich habe mich richtig verrückt gemacht, weil ich total Angst hatte, da ich nur Schrott im Internet Gelesen hatte. Ich bin 22 Jahre alt. Ich habe vor 2 Tagen meine erste Tablette bekommen und bin direkt heim. Ich war danach sehr müde und mir ging es körperlich...

Mifegyne bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneEmpfängnisverhütung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich halte mich kurz und knapp.
Ich habe mich richtig verrückt gemacht, weil ich total Angst hatte, da ich nur Schrott im Internet Gelesen hatte. Ich bin 22 Jahre alt.
Ich habe vor 2 Tagen meine erste Tablette bekommen und bin direkt heim. Ich war danach sehr müde und mir ging es körperlich nicht perfekt aber absolut okay.
Heute (2 Tage später) habe ich wieder 2 Tabletten bekommen, musste 4 Stunden zur Sicherheit in der Praxis bleiben. ich hatte leichtes Bauch ziehen und leichte Kopfschmerzen aber dies ging nicht lange. Hatte dann eine ibu genommen und dann waren die Schmerzen auch weg.
Es ist absolut aushaltbar und kann nicht negatives über diese Behandlung sagen. Jetzt bin ich zuhause und fühle mich als hätte ich meine Periode und dass war’s. Macht euch nicht verrückt. Ich habe totale Panik geschoben. Die Panik war der schlimmste Schmerz von allem.
Lg

Eingetragen am 02.12.2020 als Datensatz 100860
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abtreibung

Da ich mich entschieden habe abzutreiben war ich am Montag beim Gynäkologen Und habe mich informieren lassen über den ssabbruch . Ich habe 3 Tage davor eine Beratung bei pro Familia gehabt und war bei der Krankenversicherung fur die Bezahlung . Ich habe in der Praxis dann 1 Tablette nehmen...

Mifegyne bei Abtreibung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbtreibung1 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Da ich mich entschieden habe abzutreiben war ich am Montag beim Gynäkologen
Und habe mich informieren lassen über den ssabbruch .
Ich habe 3 Tage davor eine Beratung bei pro Familia gehabt und war bei der Krankenversicherung fur die Bezahlung .
Ich habe in der Praxis dann 1 Tablette nehmen müssen vor der Arzthelferin.
Und 2 Stuck mit nachhause .
Als ich am nächsten Tag um 14:00 Schmerzmittel Einnahme und 14:30 die Pillen .
Hatte ich ziemlich Angst . Da ich alleine ohne Hilfe war .
Ich nahm um 14:30 die Pille und wartete nach ungefähr 10 min fing es sofort an Schwindel und krampfe Übelkeit ...
nach 15 min hab ich mich sofort 2 mal übergeben müssen .
Dann haben meine Beine angefangen zu zittern und ich wusste nicht was ich machen soll .
Ich blutete so viel ... das mir irgendwann so schwindelig wurde das ich erneut meine Frauenarzt anrief. Allerdings konnte ich nicht essen . Nur trinken da ich danach wieder alles raussp*** als ich meine Binde wechseln wollte war meine ganze Hose voll mit Blut ich war so geschockt und dort lag der dottersack dann . Meine ganzen Schuldgefühle kamen hoch was fur ein schlechter Mensch ich doch bin was ich einem kleinen kind angetan habe
Es lief so viel Blut das meine komplette Hose voll war innerhalb 5 min ich hatte nicht mal die Chance die Binden zu wechseln
Die krampfe hörten nicht auf
Mir ging es ziemlich mies .
Abends in der Nacht blutete ich immer noch sehr stark ... und war die ganze Nacht wach . Ich musste ein 2 mal die Hose komplett wechseln .
Dieser Tag und diese Nacht war so schlimm für mich . Nicht erschrecken jeder hat seine eigene erfahrung damit .

Eingetragen am 25.11.2020 als Datensatz 100738
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:2001 
Größe (cm):156 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Als ich die Mifegyne genommen habe (eine große statt drei kleiner Tabletten) war ich ungefähr in der 7./8. SSW. Die Mifegyne habe ich gut vertragen. Zwei Tage später sollte ich Cytotec nehmen. Am Morgen bevor ich die krampfauslösenden Cytotec genommen habe, hatte ich schon stärkere...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Als ich die Mifegyne genommen habe (eine große statt drei kleiner Tabletten) war ich ungefähr in der 7./8. SSW. Die Mifegyne habe ich gut vertragen. Zwei Tage später sollte ich Cytotec nehmen. Am Morgen bevor ich die krampfauslösenden Cytotec genommen habe, hatte ich schon stärkere Unterleibsschmerzen und leichte Schmierblutungen. Im Ultraschall wurde dann vor Cytotec Gabe auch festgestellt, dass such der Fruchtsack schon von der Gebärmutterwand gelöst hatte. Das war der Grund für die Schmerzen und die Blutung. Als ich die erste Tablette genommen habe ist außer leichten Schmerzen nicht viel passiert, 20 min später gab es die zweite cytotec. Keine 5min nach Einnahme der zweiten Tablette habe ich starke Schmerzen bekommen und Blutungen. Ich bin zu Toilette gegangen, musste mich beim Händedruck waschen vor Schmerzen hinhocken und dann machte es "Flopp" (tragt dicke Binden). Schnell auf Toilette und dann ist der ganze Frucktsack in die Toilette gefallen, fast so groß wie ein Tennisball. Anschließend hatte ich stärkere Schmerzen und Blutungen. Ich habe mich viel bewegt wodurch die Schmerzen erträglich waren. Ich kann wirklich nur jedem empfehlen sich viel zu bewegen, dann kommt alles besser raus. 45min später fragte mich meine Frauenärztin wie es aussieht. Ich war mir sicher, dass die Schwangerschaft abgegangen ist. Darum machten wir direkt einen Kontrollultraschall, der das bestätigte. Ich habe dermaßen geblutet, dass während des Ultraschalls das Blut vom Stuhl bis auf den Boden gelaufen ist. Die Frauenärztin gab mir die restlichen zwei cytotec mit nach Hause, die ich im Abstand von 30min nehmen sollte. Zu Hause kamen dann noch einmal große Stücken raus. 4 Tage nach der Abtreibung kam das letzte große Stück raus und dann blutete ich auch nicht mehr. Eine Woche nach Abtreibung war der Kontrolltermin. Ich hatte wohl noch ein bisschen Schleimhaut drin, aber das würde beim nächsten mal Regelblutung mit abgehen. 6 Wochen nach der Abtreibung hatte ich dann meine Regel, die eher wie eine schmierblutung war, jetzt habe ich drei Wochen nach dieser Regel wieder eine ganz normale Regelblutung.

Eingetragen am 19.11.2020 als Datensatz 100628
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):160 Eingetragen durch
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Fehlgeburt Abgang

Bei mir wurde in der 10.SSW eine verhaltene Fehlgeburt festgestellt, da der Fötus keinen Herzschlag mehr hatte und ab Woche 7 nicht mehr gewachsen war. Ich entschied mich schnell gegen eine Ausschabung und nahm am Montag morgen im KH drei Mifegyne Tabletten. Die Ärztin gab mir 4 Cyprostol mit,...

Mifegyne bei Fehlgeburt Abgang

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneFehlgeburt Abgang2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei mir wurde in der 10.SSW eine verhaltene Fehlgeburt festgestellt, da der Fötus keinen Herzschlag mehr hatte und ab Woche 7 nicht mehr gewachsen war. Ich entschied mich schnell gegen eine Ausschabung und nahm am Montag morgen im KH drei Mifegyne Tabletten. Die Ärztin gab mir 4 Cyprostol mit, von denen ich zwei 24h später einnehmen sollte. Da ich gelesen hatte, dass die vaginale Eingabe verträglich ist, versuchte ich es zuerst auf diese Art. Nach etwa 4h begann eine leicht Blutung und um etwa 15 Uhr wurden diese stärker und die ersten Gewebebrocken gingen ab. Dabei viel mir auf, dass auch zumindest eine der Tabletten komplett unaufgelöst wieder raus ging. Ich hab dann sofort die beiden anderen geschluckt, weil die Ärztin meinte, dass ich diese nehmen soll, wenn sich nach 6h nichts tut. Die Blutungen nahmen zu, waren aber weder Sturzbäche noch wurde mir schwindelig oder übel. Das schlimmste war noch, dass ich die ersten 3h alle 10-15 min auf die Toilette musste, weil sich Unmengen an Gewebe löste, das keine Binde der Welt aufgefangen hätte. Den Fötus selbst habe ich wahrscheinlich "verpasst", da ich nicht jeden Brocken inspirieren konnte, der rausflutschte. Zumindest hoffe ich, dass alles abgegangen ist, da die Nachuntersuchung noch ausständig ist. Gegen 20:00 Uhr wurden die Brocken und die Blutung weniger. Gegen 23:00 Uhr konnte ich sogar ganz normal schlafen gehen und kam gut mit einer Binde aus bis zum nächsten Morgen. Schmerzen hatte ich fast gar nicht, dank 2xPakemed 500 und einer Wärmflasche. Ich habe aber auch sonst so gut wie nie Regelbeschwerden. Nach dem Aufstehen war die Blutung den ganzen Tag schon so schwach, dass ich sie mit einer normalen Periode vergleichen würde. Ab und zu ein leichtes Ziehen im Unterleib, aber nichts Dramatisches.
Ich hatte zuvor große Angst, wenn man die Horrorstories so ließt. Andererseits sagten auch die Ärzte, dass es nur selten schwere Komplikationen gibt und eine Not-OP nötig ist.
Ich würde die Medikamente immer wieder bevorzugen, auch wenn es eine riesen Sauerei ist. War ständig nur am hinter mir her putzen. Meine Mutter meinte, dass es teils mehr aussieht, als es ist, weil auch viel Wasser mitgeht. Man sollte jedenfalls viel trinken.
Ich hoffe, dass mein Bericht etwas von der Angst nimmt, die ich vorher hatte.

Eingetragen am 18.11.2020 als Datensatz 100621
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Auch ich musste aus Risikogründen ( 40 Jahre) die Schwangerschaft beenden. ( 7+5 W). Ich habe bereits 3 Kinder im Alter von 13 bis 20 . Fr. 1x Einnahme der ersten Tabl.unter ärztl.Aufsicht . Bin alleine nach Hause gefahren, Tag verlief gut bis auf ein paar Übelkeitsphasen. Mit Tee aber gut...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Auch ich musste aus Risikogründen ( 40 Jahre) die Schwangerschaft beenden. ( 7+5 W). Ich habe bereits 3 Kinder im Alter von 13 bis 20 .
Fr. 1x Einnahme der ersten Tabl.unter ärztl.Aufsicht . Bin alleine nach Hause gefahren, Tag verlief gut bis auf ein paar Übelkeitsphasen. Mit Tee aber gut händelbar und die Aufregung spielt sicher auch eine große Rolle.
Sa. Ab 13 Uhr alle 40 Minuten hatte ich Leberähnliche Abgänge bis 18 Uhr durch. ( die erste Tablette schlug bei mir schon gut an )
Arzt angerufen und trotz gelungenen Abbruch ,sollte ich am Sonntag die 2 nächsten Tabl.nehmen. damit soviel wie möglich an Resten abgeht.
Das war , dank meinem vorherigem Googlen der Horrorgedanke. Ich war im Kopf so blockiert von den neg.Berichten , dass ich es nicht geschafft habe, mir die 2 Tabl.am Sonntag vaginal nach 48h einzulegen. Ich habe geheult wegen der Berichte und dachte ich schieß mich selber gleich bei allen Nebenwirkungen weg. Ich hab mich überwunden und Abends die 2 Tabl.eingeführt, weil ich Angst vor Reste hatte.
Ich habe 2x400 Ibu vorsichtshalber 30min vorher geschluckt. Dann habe ich unter Angst und Herzrasen gewartet , dass ich gleich sterbe.(laut vielen Berichten) Klar reagiert jeder Körper anders. Nach 50 Min merkte ich ein leichtes Unterleibskrampfen. Ein Wärmekissen hatte mich auch erfolgreich begleitet ( empfehle ich jedem) . Ich atmete in den Bauch - Geburtsvorbereitungen waren noch im Kopf - nicht verkrampfen - den " Schmerz" kommen lassen und annehmen. Schmerz ist zu hoch angesetzt, mittelmäßige Periodenkrämpfe oder Vorwehen. Dies hielt sich 4h, ohne weitere Schmerzmittel... aber mit Pausen und 3x ging noch was an Gewebe ab. Danach war Schluss und jetzt am Mo.habe ich leichte Unterleibschmerzen,aber nicht durchgängig...Blutung leicht...etwas Übelk.aber nicht schlimm. Waren ja auch Hormonhammer und Blutverlust plus Psyche. Psychisch labilen Menschen würde ich nicht dazu raten, da man wirklich 48 bis 58 Std nicht weiss, wann setzt die Blutung ein... dieses Gewarte ist schon nervenaufreibend, gerade bei den vielen neg.Berichten. Aber ohne Narkose natürlich top Einfach positiv denken, sonst dreht man wirklich am Rad nach den Internetgeschichten.

Eingetragen am 21.09.2020 als Datensatz 99601
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abtreibung

Trotz Einnahme der Pille, bin ich ungewollt Schwanger geworden, ich bin 20 Jahre alt und für mich und meinen Partner war die Entscheidung klar, zum jetzigen Zeitpunkt kein Kind in die Welt zu setzen. Nach 2 Terminen bei meiner Frauenärztin habe ich einen Termin zu Medikamentösen Abtreibung...

Mifegyne bei Abtreibung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbtreibung4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Trotz Einnahme der Pille, bin ich ungewollt Schwanger geworden, ich bin 20 Jahre alt und für mich und meinen Partner war die Entscheidung klar, zum jetzigen Zeitpunkt kein Kind in die Welt zu setzen.
Nach 2 Terminen bei meiner Frauenärztin habe ich einen Termin zu Medikamentösen Abtreibung bekommen. Für mich kam eine Narkose nicht in Frage da ich es für mich selbst als "einfacher" empfand Tabletten zu nehmen.
Ich war übrigens in der 7.Woche.
Freitags war ich dann bei einer Ärztin die so etwas durchführen konnte. Ich musste eine Tablette einnehmen und durfte direkt wieder gehen. Bis zum nächsten Einnehmen der Tabletten (Sonntags) passierte nichts.
Sonntags musste ich dann zuhause 2 weiter Tabletten einnehmen.
Nach 1 Stunde ging es los, so starke Schmerzen und extrem starke Blutungen, die Schmerzen hielte ich nicht aus weshalb ich dann Iboprofen nahm. Die Blutungen waren so stark das ich jede halbe Stunde zur Toilette musste und wechseln musste, hierbei sah ich wie sehr große Klumpen ausgeschieden wurden. Die Schmerzen und Blutungen gingen 2 Tage so weiter.
Nach 2 Tagen im Bett hörten die Schmerzen auf jedoch waren meine Blutungen immer noch da, zwar nicht mehr so stark aber mehr als bei meiner normalen Periode.
Nach 2 Wochen erst hörten die Blutungen auf, leichte Schmerzen kamen hin und wieder dazu.

Fazit kann ich für mich selbst sagen ich hätte im nachhinein lieber eine OP bevorzugen sollen, denn so wäre es nach paar Stunden "erledigt" gewesen, mit den Medikamenten muss man das alles mehrere Tage mit ansehen und man spürt richtig wie es aus einem in Stücken rauskommt, was ich für mich als starke psychische Belastung empfinde.
Ich finde auch das man bei so einer Entscheidung von Ärzten nicht gut Unterstützt wird, ich empfand es so als würden die Ärzte mich hassen für meine Entscheidung.

Eingetragen am 07.09.2020 als Datensatz 99349
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:2000 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Medikamentöser Abbruch

Hallo ihr lieben. Heute möchte auch ich meine Erfahrungen mit euch teilen, da ich sehr viele Erfahrungen von euch gelesen habe und mich echt furchbar fertig gemacht habe. Ich habe am Tag meiner eigentlichen Mens bereits einen Positive Test in der Hand gehalten, da ich es im Gefühl hatte. Wir...

Mifegyne bei Medikamentöser Abbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneMedikamentöser Abbruch-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo ihr lieben. Heute möchte auch ich meine Erfahrungen mit euch teilen, da ich sehr viele Erfahrungen von euch gelesen habe und mich echt furchbar fertig gemacht habe.

Ich habe am Tag meiner eigentlichen Mens bereits einen Positive Test in der Hand gehalten, da ich es im Gefühl hatte. Wir haben 2 Gesunde Kinder und ein 3. Kommt für uns einfach nicht in Frage.

Wir haben relativ zügig die Entscheidung getroffen und auch 3 Tage Später einen Termin in der Klinik gehabt. Ich hatte fürchterliche Angst, zudem ich auch an Angst und Panik Attacken leide, seit Jahren.

Ich war also Beginn 5. Ssw
Man lest hier ganz ganz viele schreckliche BERICHTE auch bei ganz frühen Aborten. Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich sagen KEINE PANIK.
auch wenn es sicherlich unterschiede gibt in welcher SS man einen Abbruch vornimmt hab ich es mir echt schlimm Vorgestellt.
Bekam an einem Montag die Tablette in der Klinik und Mittwoch musste ich die weiteren 2 zuhause Vaginal einnehmen.

Ich bekam keine Blutungen nach den ersten 2 Tabletten also hab ich nach 2 Stunden, 2 weitere eingenommen.
Von der ersten Tablette bis zur Blutung dauerte es gesamt ca 8 Stunden, sehr lange im Vergleich zu anderen Berichten hier.

Aber die ist nur minimal stärker als meine eigentliche Monats blutung.
Keine Schmerzen, keine Nebenwirkungen, keine Krämpfe - NICHTS. Ich musste auch keine Stunden auf dem WC verbringen.

Ich wünsche Allen, in dieser sehr beschissenen Situation, ebenso zumindest einen weniger Schlimmen schmerztechnischen Abbruch.

Ich hoffe ich hab mindestens einem geholfen mit meiner Erfahrung.

Eingetragen am 03.09.2020 als Datensatz 99282
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):166 Eingetragen durch Tina
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Empfängnisverhütung

Ich bin ungewollt schwanger geworden und wusste zu 100%, dass ich es aufgrund meiner jetzigen Lebenssituationen nicht bekommen möchte. Als ich die Bestätigung bekommen hab war ich in der 6. Woche. Mein Arzt empfahl mir die operative Methode, allerdings waren mir die Risiken für Verletzungen zu...

Mifegyne bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneEmpfängnisverhütung2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin ungewollt schwanger geworden und wusste zu 100%, dass ich es aufgrund meiner jetzigen Lebenssituationen nicht bekommen möchte. Als ich die Bestätigung bekommen hab war ich in der 6. Woche. Mein Arzt empfahl mir die operative Methode, allerdings waren mir die Risiken für Verletzungen zu hoch und habe mich deshalb für die medikamentöse Variante entschieden.
Freitags bekam ich beim Arzt 3 Tabletten, die ich sonntags vormittags nehmen sollte und eine Tablette, die ich dienstags um 6 Uhr morgens nehmen sollte. Nach 6 Stunden soll ich dann zur Kontrolle in die Praxis.
Ich nahm also die 3 Tabletten sonntags, bis auf leichte Übelkeit passierte an dem Tag nichts. Nachts bekam ich dann periodenartige Unterleibschmerzen. Morgens wachte ich mit heftiger Übelkeit auf und musste mich krankmelden, da ich kein Essen in mir halten konnte. Ich war völlig erledigt. Ich hatte wirklich Panik und nahm dienstags um 6 die Tablette. Ca. 40 Minuten später musste ich aufs Klo rennen und mich heftig übergeben, danach hatte ich heftigen Durchfall und sehr starke Blutungen (Gewebe). Mein Kreislauf ist für einige Minuten komplett zusammengebrochen. Als alles raus war fühlte ich mich deutlich besser. Innerhalb von ca. 4-5 Stunden musste ich immer wieder wegen dem Gewebeabgang und Durchfall aufs Klo. Ich fuhr zur Praxis, in der der Arzt einen Bauch-Ultraschall machte und sagte dass alles abgegangen scheint.
Den restlichen Tag hatte ich nur noch Blutungen und Periodenschmerzen.
Durch diese Methode hatte ich 2-3 Tage lang starke Beschwerden. Ich hätte mich im Nachhinein wohl eher für die Operation entschieden, da man nach einigen Minuten alles hinter sich hat.

Eingetragen am 25.08.2020 als Datensatz 99122
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch, Schwangerschaftsabbruch

Nach der ersten Konsultation am Donnerstag musste ich nochmals nach Hause fahren um die Entscheidung des Abbruchs zu überdenken. Falls ich weiterhin der gleichen Meinung sein sollte, solle ich am Freitag gegen Mittag erneut in die Klinik kommen um die 3 Tabletten Mifegyne einzunehmen. An diesem...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch; Cytotec bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch1 Tage
CytotecSchwangerschaftsabbruch1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach der ersten Konsultation am Donnerstag musste ich nochmals nach Hause fahren um die Entscheidung des Abbruchs zu überdenken. Falls ich weiterhin der gleichen Meinung sein sollte, solle ich am Freitag gegen Mittag erneut in die Klinik kommen um die 3 Tabletten Mifegyne einzunehmen. An diesem Tag war ich 6+0. Gesagt - getan. Am Freitag um 12:30 Uhr nahm ich also die Mifegyne und wurde mit einem Beutelchen voll Medikamenten und genauen Anweisung entlassen. Daheim habe ich dann eine Pizza zum Mittag gegessen und dann war mir ein wenig übel - aber wohl eher vom Essen als vom Medikament. Am Nachmittag ging ich normal arbeiten und am Abend war eine Abschiedsfeier im Wald wo wir noch hingegangen sind. Es ging mir den ganzen Tag gut und ich hatte keine Nebenwirkungen. Am Samstagvormittag war ich ebenfalls arbeiten und nach dem Mittag hat eine leichte Schmierblutung eingesetzt. Sie wurde dann aber wieder weniger und war gegen die Nacht wieder weg. Am Sonntag um 12:30 Uhr nahm ich eine Schmerztablette und die beiden Cytotec und habe mich aufs Sofa gelegt und gewartet. Um 15:15 hat es leicht gezogen im Unterleib als bekäme ich meine Tage. Auf der Toilette hat sich dies dann bestätigt. Innerhalb einer Stunde begannen dann sehr starke Blutungen und un ca. 17:00 Uhr habe ich den Abgang auf der Toilette gespürt und gesehen. Danach wurde die Blutung auch ein bisschen weniger. Um ca. 18:00 Uhr habe ich erneut eine Schmerztablette genommen weil das Ziehen recht unangenehm wurde. Jetzt ist es 22:00 Uhr und die Blutung ist noch stark aber nicht übermässig. Schmerzen habe ich keine. Das Ganze liess sich gut ertragen und das pendeln zwischen Sofa - Toilette - Dusche hat es mir erleichtert. Ich kann nur sagen dass man keine Angst davor haben braucht. Es kann schmerzfrei und absolut unkompliziert ablaufen.

Eingetragen am 16.08.2020 als Datensatz 98974
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Cytotec
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):94
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort

Mir wurde vor 3 Tagen Mifegyne und gestern Cytotec verabreicht. Ich war in der 9. SSW. Ich hatte dieses Portal als sehr hilfreich empfunden und mir alle Berichte durchgelesen. Meinem Partner und mir war kurz nach dem Eisprung das Kondom gerissen... Als ich eine Woche drüber war, machten wir den...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mir wurde vor 3 Tagen Mifegyne und gestern Cytotec verabreicht. Ich war in der 9. SSW. Ich hatte dieses Portal als sehr hilfreich empfunden und mir alle Berichte durchgelesen. Meinem Partner und mir war kurz nach dem Eisprung das Kondom gerissen... Als ich eine Woche drüber war, machten wir den Test. Am nächsten Tag bin ich sofort zur FA. Die machte den Bluttest. Am nächsten Tag kam der Anruf. 2 Tage später saß ich beim Ultraschall und es stand für mich fest, dass ich das Kind nicht behalten werde. Meine eigene FA hat leider bis kurz vor dem Ende der 7. SSW keine Herzschlag sehen können und wir dachten anfangs es sei ein Windei. Somit hat sich alles ewig in die Länge gezogen. Für die Beratung brauchte ich 3 Anläufe, da tatsächlich gerade in diesem Zeitraum 1 Stelle komplett unbesetzt war und die Urlaub hatten. 2 andere wurden neu besetzt. Eine Zumutung, die ich keiner Frau in dieser Situation wünsche. Die nächste Praxis , die einen medikamentösen Abbruch durchführt, ist bei mir dazu 50km entfernt. Ich entschied mich trotzdem für die Methode. In die Praxis kam ich in der 8. SSW. Die Ärztin war unfreundlich und fragte immer wieder ,warum das Kind nicht kommen dürfte. Das empfand ich als sehr unpassend . Keine Frau der Welt entscheidet sich leichtfertig dafür. Jetzt sprachen einfach die Lebensumstände dagegen, da ich neben der Pflege meiner Mutter, kein Baby betreuen kann. Die Tablette (1 x 600mg Mifegyne, statt 3 x 200mg) bekam ich erst beim 2. Termin. Nach einer halben Stunde konnte ich die Praxis verlassen. Ich merkte bis zum nächsten Abend nicht viel, bis ich ein Bad nahm. Da fing ich an zu bluten. Kurze Zeit später löste sich ein größeres Stück. Bis zum nächsten Morgen passierte nicht viel mehr. In der Nacht hatte ich nur leichte Krämpfe. Am nächsten Morgen fuhr ich in die Praxis. Dort wurden mir 2 Cytotec verabreicht. Um Schmerzen vorzubeugen, nahm ich gleichzeig 600mg Ibuprofen. Nehmt unbedingt Schmerzmittel. Der Wehensturm ist nicht leicht zu ertragen... Als nach 4h nichts passiert war wurden mir 2 weitere Tabletten gegeben und ich konnte nach Hause. In der Praxis gab es keine Liege für mich, noch ein Zimmer, in dem man sich zurückziehen konnte. Kein Wunder, dass ich unter diesen Umständen nicht die Ruhe fand, die ich gebraucht hätte. Die Fahrt nach Hause wurde allerdings zur Hölle.. Lasst euch unbedingt fahren! Bei mir ging es leider an dem Tag nicht anders. Die Wehen sind sehr stark. Leider gibt diese FA keine Pillen mit nach Hause, was ich persönlich als bessere Variante empfinde. Unterwegs musste ich pausieren und mich übergeben. Zuhause ging die Blutung richtig los. Die Wehen hielten an. Es kam sehr viel Gewebe raus. Mein Partner brachte mir nach der Arbeit weitere Schmerzmittel und nachdem ich die Praxis 5h verlassen hatte, kam der Embryo raus. Ich selbst fand es gut, dass ich es zum Abschied sehen konnte. Auch mein Partner. es war Zufall, dass es im Toilettenpapier landete. Danach ließen die Schmerzen nach und ich konnte sogar etwas essen.
Mein Fazit: Die Methode ist nichts für schwache Nerven. Ich entschied mich wegen der Verletzungsgefahr gegen die operative Methode und würde es trotz der starken Schmerzen wieder tun. Man erlebt alles mit und ich finde das für die Verarbeitung der Situation besser. Jeder ist da anders. Habt den Mut für euch zu entscheiden, was für euer Leben richtig ist und passt. Ich musste meine Meinung sowohl bei der Beratung, als auch bei der Ärztin, die die Abtreibung durchgeführt hat, immer wieder rechtfertigen. Es ist und bleibt eure Entscheidung und euer Leben.
Viel Kraft und viel Glück an alle , die es durchmachen.

Eingetragen am 14.08.2020 als Datensatz 98934
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):93
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abbruch schwangerschaft

Also ich kann nur sagen das ich gar nichts an Nebenwirkungen hatte! Ich habe die erste Tablette beim Arzt eingenommen, und bin sofort nachhause! 48 Stunden später musste ich dann die ersten 2 cytotec nehmen, ca 45 Minuten nach der Einnahme, habe ich bemerkt das ich Blutungen bekomme bin dann zur...

Mifegyne bei Abbruch schwangerschaft

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbbruch schwangerschaft2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also ich kann nur sagen das ich gar nichts an Nebenwirkungen hatte! Ich habe die erste Tablette beim Arzt eingenommen, und bin sofort nachhause! 48 Stunden später musste ich dann die ersten 2 cytotec nehmen, ca 45 Minuten nach der Einnahme, habe ich bemerkt das ich Blutungen bekomme bin dann zur Toilette gegangen und dann war es schon geschehen! Ohne wehen ohne Übelkeit und ohne anderen Schmerzen! 4 Stunden nach den ersten 2 cytotec musste ich dann nochmal 2 nehmen, zur Sicherheit und denn warst das! Hatte 15 Tage Blutungen! Also ich würde sagen, das war für mich die schonendste Methode, ohne Stress und Schmerzen! Aber jeder empfindet es anders! Man muss seine eigene Erfahrung machen, als ich die Berichte hier gelesen hatte, war ich sehr verängstigt was mir wohl so passiert, aber das bei mir keine Nebenwirkungen waren hat mich sehr verwundert und darüber bin ich auch froh! Also ich würde sagen, macht eure eigene Erfahrung und lasst euch nicht so eine Angst machen von dem was ihr lest!

Eingetragen am 11.07.2020 als Datensatz 98378
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):66
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für nach Mifegyne, nach Mifegyne, für Schwangerschaftsabbruch

Ich möchte mit anderen Frauen meine Erfahrung hierzu teilen und hoffe, ich kann damit eine Hilfe sein. Leider wurde ich zu einem sehr schlechten Zeitpunkt schwanger und musste mich sehr schweren Herzens für einen Schwangerschaftabbruch entscheiden. Ich war zu dieser Zeit in der 8....

Mifegyne bei für Schwangerschaftsabbruch; MisoOne bei nach Mifegyne; Cytotec bei nach Mifegyne

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mifegynefür Schwangerschaftsabbruch1 Tage
MisoOnenach Mifegyne1 Tage
Cytotecnach Mifegyne1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich möchte mit anderen Frauen meine Erfahrung hierzu teilen und hoffe, ich kann damit eine Hilfe sein.
Leider wurde ich zu einem sehr schlechten Zeitpunkt schwanger und musste mich sehr schweren Herzens für einen Schwangerschaftabbruch entscheiden. Ich war zu dieser Zeit in der 8. Schwangerschaftswoche. Die Situation war für mich der reinste Alptraum. Ich hatte schreckliche Angst vor einem Abbruch. Da ich noch Kinder haben möchte. Ein operativer Eingriff war für mich daher ausgeschlossen, da mir die Risiken zu groß waren, Verletzungen im Uterus davonzutragen und ich Ärzten nicht so wirklich vertrauen kann. Bei dem medikamentösen Abbruch ist man selbst aktiv. Der Arzt stellt einem lediglich alles notwendige zur Verfügung. Und das Verletzungsrisiko ist quasi ausgeschlossen. Mir war auch lieber, den Abbruch selbst zu erleben und nicht rein in die Klinik, Narkose, alles raus und wieder heim gehen.
Nachdem ich die Beratungsregel befolgt hatte, bekam ich einen Termin in einer entsprechenden Praxis. Dort bekam ich nach einer Untersuchung und Aufklärungsgespräch eine Tablette zum Schlucken. Das zweite Medikament, welches Krämpfe auslösen sollte, bekam ich für mit nach Hause. Ich war sehr froh, dass ich für das zweite Medikament nicht in die Praxis musste und meine Ruhe haben konnte. Ich hatte am Tag der Einnahme keine Nebenwirkungen. Am nächsten Tag bin ich mit starker Übelkeit aufgewacht. Beim Zähneputzen bekam ich dann einen sehr starken Würgereiz, der nach einigen Minuten zum Glück aber wieder weg war. Den nächsten Tag war es dann soweit, ich musste das zweite Medikament einnehmen. Vor der Wirkung hatte ich ziemlich Angst. Im Vorfeld habe ich viel im Internet recherchiert und ich befürchtete das Schlimmste. Mir war sehr übel vor Aufregung. Habe mir dann eine Scheibe Brot reingezwungen. Die Tablette sollte ich bis zu 20 Minuten in den Backentasche behalten, damit der Wirkstoff schonmal über die Schleimhäute aufgenommen wird. Nach den 20 Minuten habe ich sie dann geschluckt. Keine 5 Minuten später ging es mir richtig schlecht. Ich fühlte mich, als würde mein Unterleib explodieren. Da mir übel wurde, wollte ich ins Bad gehen. Ich hatte schon gemerkt, dass ich bald erbrechen würde. Musste mich dann auch stark übergeben. Es war die Hölle. Ich wünschte mir, ich hätte das niemals getan. Mein Körper hat komplett mit Abwehr reagiert. Nachdem das überwunden war, musste ich die Praxis nochmal anrufen und auch nochmal hin. Auf dem Weg zur Praxis begann ich auch schon etwas zu bluten. Ich bekam ein anderes Medikament, dieses sollte ich in die Vagina einführen. Etwas gegen Übelkeit bekam ich auch. 4 Tabletten bekam ich mit, zuerst sollte ich 2 Tabletten einführen und 3 Stunden warten. Nach 3 Stunden habe ich zwar mehr und mehr geblutet, aber nicht heftiger als während meiner Menstruation. Nochmal in der Praxis angerufen und nachgefragt, sollte dann noch die anderen 2 Tabletten einführen. Hab das getan und etwa 1-2 Stunden später kamen dann auch große Gewebeklumpen raus. Ich dachte eigentlich, ich würde extrem viel bluten. So war es aber nicht, ich hatte auch keine Schmerzen oder starken Krämpfe. Es war quasi wie bei meiner Menstruation. Das Blut kam auch erst richtig, wenn ich zur Toilette bin und etwas gedrückt habe. Ich habe auch keinen Embryo zu Gesicht bekommen, so wie es bei anderen berichtet wird. Eigentlich sollte ein Fruchtsäckchen raus kommen, sah ich aber nicht oder ich konnte es vor lauter Blut und Gewebe schwer erkennen. Das hatte mich sehr beunruhigt, da in manchem Fällen noch nachträglich eine Ausschabung gemacht werden muss, wenn zu viel Gewebe zurückgeblieben ist. Die Blutung war bis zum dritten Tag konstant stark, ab dem vierten Tag wurde es dann sehr viel weniger. Nach 6 Tagen war meine Blutung sogut wie vorbei, es kam nurnoch Schleimblutgemisch raus. Dann am 12. Tag nach der Einnahme erfolgte ein Kontrolltermin bei meinem Frauenarzt. Er bestätigte mir, dass die Schwangerschaft erfolgreich beendet wurde. Ich benötige keine weitere Behandlung. Da war ich sehr erleichtert. Weitere Blutungen hatte ich auch nicht. Meine nächste Menstruation kam dann nach ca. 4 Wochen auch schon wieder. Mein Fazit, ich würde das Medikament jeder Frau empfehlen, die Angst vor Verletzungen und Spätfolgen hat und den Abbruch selbst erleben möchte. Jeder Eingriff birgt natürlich ein Risiko, aber ich bin zufrieden mit dem Ergebnis und der Verlauf war nicht so extrem, wie andere berichten. Keine Schmerzen, keine Krämpfe und keine sehr starken Blutungen. Jeder ist natürlich indiviuell und weitere Faktoren spielen auch mit. Ich hoffe, mein Erfahrungsbericht wird für andere hilfreich sein und nimmt anderen Frauen ein wenig die Angst davor.

Eingetragen am 06.07.2020 als Datensatz 98287
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
MisoOne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Cytotec
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort

Ich nahm aufgrund eines medikamentösen Schwangerschaftsabbruchs am Ende der 7. SSW Mifegyne beim Gynäkologen und bekam von ihm einen Beutel mit Cytotec, Ibuprofen, Buscopan, Vomex Tabletten, Vomex Zäpfchen und Titretta Zäpfchen mit nach Hause. 33 Stunden später nahm ich eine Ibuprofen 800, eine...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nahm aufgrund eines medikamentösen Schwangerschaftsabbruchs am Ende der 7. SSW Mifegyne beim Gynäkologen und bekam von ihm einen Beutel mit Cytotec, Ibuprofen, Buscopan, Vomex Tabletten, Vomex Zäpfchen und Titretta Zäpfchen mit nach Hause. 33 Stunden später nahm ich eine Ibuprofen 800, eine Buscopan Plus und eine Vomex ein. Der nächste Schritt fiel mir aufgrund der ganzen Horrorberichte sehr schwer. 30 Minuten später legte ich 2 Tabletten Cytotec zu Hause in meine Mundwangentaschen und schluckte die Reste nach 20 Minuten runter. Nach ca. 15/20 Minuten bekam ich Unterleibkrämpfe. Durch die Schmerztabletten bin ich extrem müde geworden und habe knapp 2 Stunden geschlafen. Als ich aufgewacht bin, ging ich auf die Toilette und bemerkte etwas wässriges. Ich wechselte auf eine große Binde und legte mich erneut hin. Genau 3 Stunden nach der Einnahme der 2 Cytotec begann die Blutung. Periodenstark, die Schmerzen ebenfalls stark, aber auszuhalten. Ich setzte mich 5 Minuten nachdem die Blutung begonnen hat in Hocke in die Badewanne und aufeinmal "plumpste" ein ca. 10cm langes Stück aus mir raus. Nach weiteren 20/30 Minuten kamen erst einige Klumpen heraus und anschließend ein weiß/rosanes Stück ca. 3x3 cm groß. In der Mitte der kleine Embryo unter einem Stück welches durchsichtig war. Seitdem mittlere bis starke Blutungen und periodenähnliche Krämpfe. Leider kam an dieser Stelle einmalig Durchfall hinzu, absolut nicht schlimm. Ich nahm noch einmal Ibuprofen 800 und Buscopan gegen die Schmerzen und schlief wieder ein. Die Krämpfe waren danach wirklich besser auszuhalten und ich nahm abends noch einmal Ibuprofen 800 gegen die Schmerzen. Die Blutungen sind immer schwächer geworden.

Ich hoffe, dass ich mit meinem Beitrag Frauen die Angst vor den Schmerzen haben die Angst etwas nehmen kann.
Ich weiß nicht ob es was damit zutun hat, aber ich habe mich wirklich gesund und vollwertig ernährt. Am morgen vor der Einnahme habe ich ein Brötchen und einen Jogurt gegessen und Magnesium eingenommen. Wie auch über den ganzen Tag verteilt habe ich viel Wasser getrunken! Mein Partner hat sich um mich gekümmert was mich wirklich unterstützt hat. Neben der Toilette habe ich Wechselkleidung bereitgelegt und Massen an Binden. Diese ganze Vorbereitung hat mir wirklich geholfen.

Ich habe panische Angst vor Schmerzen aber noch viel mehr Angst vor einer Narkose/vor einer Operation und kann diese Methode den Frauen die die gleiche Angst haben wirklich ans Herz legen. Allerdings ist eine gewisse psychische Stabilität erforderlich und Unterstützung vom Partner, da man alles wirklich intensiv miterlebt! Seid euch bitte sicher wenn ihr einen Abbruch macht, dass dies das richtige für euch ist, da es psychisch ansonsten schwer werden kann.
Ich wünsche euch alles Gute falls ihr überlegt einen Abbruch zu machen oder ihn gerade macht!

Eingetragen am 27.06.2020 als Datensatz 98110
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:2001 
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für ungewollte Schwangerschaft

Nicht so schlimm wie erwartet! Guten Abend an alle, die sich mit dem Thema Schwangerschaftsabbruch auseinander setzen müssen! Aus persönlicher Erfahrung weiß ich, wie hart dieser ganze Prozess sein kann - die Ungewissheit, Zweifel etc.! Vor einer Woche erfuhr ich dass ich schwanger bin,...

Mifegyne bei ungewollte Schwangerschaft

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mifegyneungewollte Schwangerschaft1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nicht so schlimm wie erwartet!

Guten Abend an alle, die sich mit dem Thema Schwangerschaftsabbruch auseinander setzen müssen! Aus persönlicher Erfahrung weiß ich, wie hart dieser ganze Prozess sein kann - die Ungewissheit, Zweifel etc.!
Vor einer Woche erfuhr ich dass ich schwanger bin, ungeplant! Mein niederländischer Freund und ich waren uns direkt sicher, dass wir abtreiben sollten.
Eine Woche später, nach der Schwangerschaftkonfliktberatung, saßen wir hier in NL in der Klinik und ließen uns über die Möglichkeiten aufklären. Eigentlich wollte ich die Absaugung, aber die Ärztin empfiehl mir aufgrund der kurzen SSW (5 Wochen) die medikamentöse Abtreibung, also schluckte ich noch vor Ort die Mifegynetablette.
Direkt nach der Einnahme hatte ich große Zweifel, ob es die richtige Entscheidung war! Ich war kurz davor, die Tablette wieder auszukotzen. Ich versuchte mich an meine Beweggründe für die Abtreibung zu erinnern und Widerstand dem Drang.
Ich hab die Tablette montags relativ früh eingenommen (10 Uhr morgens) und in den Niederlanden kann man schon nach 24 Stunden zuhause 4 Tabletten misoprostol vaginal einführen.
Nach der Einnahme der Mifegyne Tablette machte ich den Fehler zu googeln und stoß auf unzählige Horrorgeschichten, ich wurde regelrecht panisch. Hinzukamen noch meine Zweifel wegen der Abtreibung - ich war ein Wrack.
Dienstagmorgen wachte ich nach einer durchheulten Nacht auf und mir war kotzübel. Ich rief meine Ärztin an und erzählte ihr von all meinen Zweifeln und Ängsten. Es wurde so schlimm, dass ich mich tatsächlich übergeben musste (ich betone, dass war vor der Einnahme der „wehenfördernden“ Tabletten).
Mit ihrer Hilfe und der meines Freundes konnte ich mich letztendlich wieder beruhigen und führte die 4 Tabletten vaginal ein. Zeitgleich nahm ich 2x 500 mg paracetamol und 2x 400mg ibuprofen ein.
Nach bereits einer Stunde spürte ich ein leichtes Ziehen im unterbleib und ich begab mich auf die Toilette. Insgesamt dauerte der eigentliche Abbruch bei mir ca. 5-6 Stunden, 5-6 absolut erträgliche Stunden! Es tat weh, aber es war okay.
Jetzt, wo der Spuk vorbei ist, geht es mir körperlich, aber auch seelisch wieder deutlich besser. Auch mit der Abtreibung finde ich mich bereits wieder zurecht.
Bitte Mädels (und eventuell auch Jungs), lasst euch von all diesen Horrorgeschichten nicht verrückt machen! Mir ging es nur so furchtbar, weil ich mich zu intensiv mit dem Mist auseinander gesetzt habe!
Die meisten, die „positive“ Erfahrung gemacht haben, teilen diese nicht mit. Diejenigen, die jedoch große Schmerzen durchleiden mussten, teilen ihre Geschichten und Erfahrungen eher. Daher glaube ich nicht, dass Kommentare wie auf dieser Seite repräsentativ sind.
Bleibt stark, ihr schafft das!
PS: versucht während und nach dem Abbruch viel Wasser zu trinken, dass hilft eurem Kreislauf :)! Und kauft euch vorher eine Wärmflasche !

Eingetragen am 23.06.2020 als Datensatz 98036
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

In der 4. SSW habe ich die Schwangerschaft festgestellt (Urintest zu Hause). Beim Frauenarzt konnte man im Ultraschall noch nichts feststellen. Dennoch bin ich bereits zu Pro Familia gegangen, um im Fall der Fälle einen Abbruch durchführen zu können. Ebenso habe ich mir die...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

In der 4. SSW habe ich die Schwangerschaft festgestellt (Urintest zu Hause). Beim Frauenarzt konnte man im Ultraschall noch nichts feststellen. Dennoch bin ich bereits zu Pro Familia gegangen, um im Fall der Fälle einen Abbruch durchführen zu können. Ebenso habe ich mir die Kostenübernahmebestätigung der Krankenkasse geholt, da ich Studentin bin. In der 5. SSW war eine Fruchthöhle im Ultraschall sichtbar, allerdings kein Dottersack und kein Embryo. Dennoch wollte ich den Abbruch so schnell wie möglich durchführen und keine Zeit verstreichen lassen.
Am 1. Tag der 6. SSW hatte ich einen Termin und die Mifegyne eingenommen. Davon habe ich absolut nichts gespürt, keine Nebenwirkungen, keine Blutungen.
36 Stunden später sollte ich zuhause eine Tablette mit 200 mcg Cytotec (Misoprostol) vaginal einführen.
5 Stunden geschah: nichts.
Was dann geschah, wünsche ich niemand. Ich hatte Schmerzen, Krämpfe, Druck im Unterbauch. Mehrmals hatte ich das Gefühl, erbrechen zu müssen. Blutungen hatte ich allerdings fast keine, nur wenn ich auf der Toilette saß, kam auch flüssiges Blut. Schleimhaut, Gewebe oder gar Fruchtsack/Embryo waren nicht dabei. Ich hatte mehrmals Stuhlgang, weil der Druck im Unterbauch so enorm war. Ich habe einmal Naproxen 500 mg eingenommen (vom Arzt erhalten) und 2 mal Ibuprofen 600 mg. Ich hatte das Gefühl, als ob die Schmerzmittel wirkungslos seien. Die Schmerzen kamen wehenartig, also in Schüben. Ich hatte unglaubliche Schmerzen, wie noch nie in meinem Leben. Ich habe beim ärztlichen Bereitschaftsdienst angerufen, dieser riet mir aber nur, ins Krankenhaus zu gehen oder den Krankenwagen zu rufen, wenn es nicht mehr erträglich sei. Ich hab mitten in der Nacht meinen behandelnden Arzt angerufen, der mir riet, Buscopan einzunehmen. Wenige Minute nach der Einnahme wurde mir schwarz vor Augen und ich erbrach mich mehrmals schwallartig auf den Boden. Mein Freund hat den Krankenwagen gerufen. Dieser nahm die ganze Sache nicht sehr ernst und kam erst nach 25 Minuten, als es mir schon besser ging. Der untersuchte mich und riet mir nur, mehr Ibuprofen zu nehmen, wenn es nicht mehr aushaltbar wäre. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich seit 4 Stunden Schmerzen. Ich nahm dann noch einmal Ibuprofen 600 mg und schaffte es nach einer Stunde einzuschlafen. Als ich 5 Stunden später aufwachte, hatte ich keine Schmerzen mehr. Blutungen hatte ich nur noch extrem leichte, viel weniger als bei einer gewöhnlichen Periode. Immer noch keine "festeren" Bestandteile.
Ich rief meinen Arzt an. 24 Stunden später hatte ich eine Ultraschallkontrolle, in der festgestellt wurde, dass keine Fruchthöhle mehr sichtbar war, allerdings noch einiges an Schleimhaut. Dies war vor wenigen Tagen. Seitdem blute ich nur noch sehr leicht und ich habe keinerlei Schmerzen mehr.
In einer Woche habe ich eine abschließende Kontrolle und ich hoffe, dass es damit beendet ist.
Abschließend lässt sich sagen, dass ich mich nicht noch einmal für den medikamentösen Abbruch entscheiden würde. Es gab 5 Stunden mit zum Teil extremen Schmerzen, wie ich sie mir niemals ausgemalt hätte. Davor und danach hatte ich allerdings keinerlei Beschwerden. Bis auf die Schmerzen war alles gut auszuhalten, die Blutungen waren in meinem Fall weniger als bei einer gewöhnlichen Periode und nichts daran erinnerte an einen Schwangerschaftsabbruch.
Das Problem ist, dass sich durch die unterschiedlichen Erfahrungen keine allgemeine Empfehlung geben lässt.
Liebe Frauen: Haltet durch! Ich hatte mit einigen Ärzten zu tun, die sich absolut unempathisch verhalten haben, selbst der Abbrucharzt kommentierte immer wieder, wie abnormal er es fände, dass sich eine Frau in meinem Alter (26) nicht über eine Schwangerschaft freuen würde!

Eingetragen am 20.06.2020 als Datensatz 97977
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort

Am Montag habe ich zwei Mifgenetabletten unter Aufsicht der Praxis eingenommen, gegen 15 Uhr und konnte sofort nach Hause. Am Montag hab ich bis auf ein leichtes Ubterleibsziehen nichts gespürt, Dienstag morgen war ich sehr abgeschlagen, lustlos und sehr übel, bis hin zum erbrechen. Am Mittwoch...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Am Montag habe ich zwei Mifgenetabletten unter Aufsicht der Praxis eingenommen, gegen 15 Uhr und konnte sofort nach Hause. Am Montag hab ich bis auf ein leichtes Ubterleibsziehen nichts gespürt, Dienstag morgen war ich sehr abgeschlagen, lustlos und sehr übel, bis hin zum erbrechen. Am Mittwoch morgen trat eine sehr leichte Blutung auf. Gegen 08 Uhr bekam ich die nächsten Tabletten die das Gewebe ablösen sollen, nach ca 45 min setze die starke Blutung ein für ca 3 Stunden, dann eine normale Regelblutung. Über Schmerzen kann ich nichts berichten, ein ziehen im Unterleib. Ich habe die Ablösung und das herausrutschen des Gewebes mehrfach sehr deutlich gespürt. Nach 4 Stunden habe ich die Praxis verlassen, nach einer Mahlzeit war das flaue Gefühl im Magen weg und ich konnte den restlichen Tag normal bestreiten. Leichte Kopfschmerzen und ein großes Gefühl der Erleichterung fühlt ich. Ich kann die vielen Horrorberichte nicht unterschreiben

Eingetragen am 10.06.2020 als Datensatz 97816
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Selten: Kreislaufkollaps und Not OP

Ich habe lt. Den Ärzten einen sehr seltenen Verlauf gehabt. Dies war meine 2. "Abtreibung". Ich entschied mich diesmal für das Medikament, weil dir Behandlung für mich derzeit besser in den Alltag gepasst hat. Ich habe in der Praxis am 18.05 um 14 Uhr eine ziemlich große (habe sie geteilt, da...

Mifegyne bei Selten: Kreislaufkollaps und Not OP

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSelten: Kreislaufkollaps und Not OP3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe lt. Den Ärzten einen sehr seltenen Verlauf gehabt. Dies war meine 2. "Abtreibung". Ich entschied mich diesmal für das Medikament, weil dir Behandlung für mich derzeit besser in den Alltag gepasst hat. Ich habe in der Praxis am 18.05 um 14 Uhr eine ziemlich große (habe sie geteilt, da ging es..) Tablette (Mifegyne) genommen. Ich habe außer der Aufregung an diesem Tag nichts weiter gemerkt. Zwei Tage später, also am 20.05 bekam ich früh um 9 ganz leichte Blutung und dachte es geht jetzt los...sie hat nach einer Stunde allerdings nachgelassen. Am selben Tag um 12 Uhr bekam ich in der Praxis (man sagte mir ich werde dort 4-5 Stunden bleiben müssen) 2 Tabletten von Cycotec. Ca 13:20 bekam ich mäßige Blutung. Ich hatte 20 ultra starke Binden dabei. Die Blutung wurde innerhalb 2 Stunden so stark (jedes Mal abnormal mit riesigen Klumpen) dass es wie Wasser gelaufen ist und die Binden bis dahin leer (wohl voll...) waren. So langsam merkte ich dass mir jeder Gang zur Toilette zum wechseln sehr schwer fiel und mir schwindelig war (ich habe vorher genug gegessen und getrunken auch die ganze Zeit!!) Die Schwester fragte Mal ob es läuft, ja es läuft sehr...keine weitere Reaktion. Das muss so stark sein. Gegen 16 Uhr bin ich das erste Mal auf der Toilette zusammengebrochen. Die Gynäkologin hat mir eine Infusion mit Flüssigkeit zugeführt aber dieses hat nicht geholfen. Sie haben den Notarzt angefordert und mir versprochen im Krankenhaus keine Ausschabung vorzunehmen, da der Fötus schon abgegangen sei ( Kontrolle ca 15:30 Uhr ). Es seien aber noch genug Reste drin. Im Krankenhaus musste ich auf Toilette durch die lange liegende Fahrt ins Krankenhaus , es kamen gefühlt 2 Kilo Blut mit Klumpen (es war der Horror) und ab da war ich weg...kam erst zu mir als die Ärzte riefen, wir müssen den OP frei machen so schnell wie möglich...ich habe soweit ich mitbekommen habe nur geweint aber die OP war das Beste was man hätte machen können. Zuhause wäre ich verblutet nach nicht allzu langer Zeit. Die Ärzte haben gesagt bei knapp 2 l (geschätzt) Blutverlust wäre es sehr knapp gewesen. Ich bin so dankbar für die Ausschabung. Nie wieder zu ich mir das an...ich habe 14 Tage gebraucht um früh normal aufzustehen geschweige denn zu laufen. Das war eine Erfahrung, diese wünsche ich keinem. Heute bei der Nachkontrolle sagte mein Gyn, dass ich sehr viel Glück im Unglück gehabt habe und sowas sehr sehr selten sei.

Eingetragen am 09.06.2020 als Datensatz 97801
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort

Mädels, nach all den horrorgeschichten die überall zu lesen sind, möchte ich meine Erfahrung teilen. Ich bekam schnell einen Termin bei einer Ärztin, die mir die Tabletten angeboten hat, nachdem sie gesehen hat das ich schon in der 8 Woche war. (Meine eigentliche Ärztin war der Meinung ich war...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mädels, nach all den horrorgeschichten die überall zu lesen sind, möchte ich meine Erfahrung teilen.
Ich bekam schnell einen Termin bei einer Ärztin, die mir die Tabletten angeboten hat, nachdem sie gesehen hat das ich schon in der 8 Woche war. (Meine eigentliche Ärztin war der Meinung ich war in der 5 Woche).
Alles ging sehr schnell und nach dem die erste Panik vorüber war, nahm ich eine Tablette in der Arztpraxis ein. In dem Moment hatte ich nur die Arzthelferin, die mir nur wenige meine Fragen beantworten konnte, so das ich mich überall versucht habe mich schlau zu machen und nur das schlimmste gelesen habe. Aber hey - außer das ich mich ein wenig unwohl fühlte, hatte ich keinerlei Beschwerden!
Die zweite Tablette bekam ich mit nachhause und musste die genau 48 Stunden später nehmen.
Durch die Informationen die ich gelesen hatte, kam die Panik kurz vor der Tabletten Einnahme zurück und ich war froh das mein Freund in dem Moment einfach da war und mich beruhigen konnte.
Kurz nach den Einnahme fingen höllische Schmerzen an und die ersten Blutungen.
Ich stellte mich aufs schlimmste ein, nahm eine schmerztablette und rannte alle paar Minuten auf Toilette.
Und ganz ehrlich, das wars. Ich hatte keine weiteren Nebenwirkungen. Keine zu dolle Blutungen und innerhalb von 4 Stunden war gefühlt fast alles vorbei.
Ich ruhte mich den Rest des Tages aus und am nächsten Tag fühlte ich mich nicht mehr ganz so schlimm aber hatte noch leichte Schmerzen und leichte Blutungen, die einen an die ersten Tage der Periode erinnern.
Ob alles wirklich gut gegangen ist wird sich beim nächsten Termin noch herausstellen, aber ich bitte euch, glaub an euch selber und lasst es nicht zu, das die Gedanken euch durchdrehen lassen. Ihr kennt Euern Körper am besten und seit stark, selbst wenn es einer der schlimmsten Momente des Lebens ist, ihr schafft das!

Eingetragen am 06.06.2020 als Datensatz 97749
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Ich möchte ebenfalls anderen Frauen in dieser Lage die Angst nehmen. Es ist sicherlich vor allem psychisch keine schöne Lage, in der man da steckt, trotzdem können wir alle selbst entscheiden, was mit unserem Körper passiert. Dafür sollte man dankbar sein, denn dieses Privileg hat leider nicht...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich möchte ebenfalls anderen Frauen in dieser Lage die Angst nehmen. Es ist sicherlich vor allem psychisch keine schöne Lage, in der man da steckt, trotzdem können wir alle selbst entscheiden, was mit unserem Körper passiert. Dafür sollte man dankbar sein, denn dieses Privileg hat leider nicht jede Frau.
Ich hatte 3 Tage nachdem meine Regel ausblieb einen positiven Test in der Hand. - Ein Schock. Trotz Verhütung. Ich brauchte eine ganze Weile, um das zu realisieren.Ich möchte Kinder, nur gab es verschiedene Gründe wieso dieser Zeitpunkt sehr unpassend war. Ich überlegte lange und entschied mich für einen Abbruch. Aufgrund der Tatsache, dass ein operativer Eingriff langfristige Schäden nach sich ziehen könnte, entschied ich mich für den medikamentösen Weg.
Ich ging also zu meiner Ärztin, sie bestätigte die SS und ich war bei 6+0. Die Frau bei der Beratung war sehr einfühlsam, verständnisvoll und hat mich zu keinem Zeitpunkt verurteilt. Das hat sehr geholfen. Dann machte ich einen Termin bei einer anderen Ärztin (3 Tage später).
Durch Feiertage und etwas Wartezeit war ich dann bereit bei 7+2 also 8. Woche.
Ich hatte bisher keine Symptome und sonst meine Periode immer sehr regelmäßig, relativ wenig und schmerzfrei. Daher hatte ich etwas Angst, dass es für mich eine schlimme Erfahrung wird, da ich viel Blut und Schmerzen nicht gewohnt war.
Ich ging also zum Termin (Dienstag), auch die Ärztin war wirklich lieb und verständnisvoll. Sie hat mir angeboten, es bei ihr in der Praxis zu machen oder zu Hause. Ich wollte es lieber zu Hause machen, damit ich Ruhe habe. Ich fühlte mich auch nach der Aufklärung gut damit, es ohne ärztlich Aufsicht zu machen.
Die Mifegyne (nur einmal 200 mg) nahm ich vor Ort in der Praxis. Ab der 8. Woche nimmt man wohl statt 3 x 200 mg nur noch 1x200 mg.
Ich ging nach Hause und hatte an diesem Tag keine Nebenwirkungen davon, außer am Abend so ein leichtes Ziehen im Bauch, wie vor der Periode - überhaupt nicht schlimm. Man spürt ein wenig wie sich die Gebärmutter zusammenzieht.
Am Donnerstag nahm ich dann morgens um 9 Uhr erstmal 2 Ibus nach einem kleinen Frühstück (meine Ärztin meinte man soll nicht die Heldin spielen oder sich selbst bestrafen daher einfach für die paar Stunden auf Schmerzmittel zurückgreifen)
Um 10 Uhr nahm ich dann 2 Cyclotec (in den Mund / Backe gelegt für so 15 min und den Rest dann geschluckt)
Ich legte mich mit Tee und Wärmflasche ins Bett und arbeitete ein bisschen zur Ablenkung. Ich bekam nach 30 min leichte Krämpfe, sehr abgeschwächt durch die Ibu und damit erträglich. Kann mir aber vorstellen, dass das ohne Schmerzmittel nicht so angenehm ist.
Die Blutungen setzten nach 3h ein. Nicht schwallartig oder sehr flüssig, ganz normal wie bei der Periode. Hatte normale Nachtbinden und die waren nicht einmal voll.
Dann begannen so 30 min, die wirklich nicht angenehm waren. Mir wurde ziemlich übel und ich hab geschwitzt, also mein Kreislauf war etwas unten. Ich ging ins Bad und hatte so leichten Gewebeabgang, aber nichts schlimmes. Allerdings war mein Kreislauf so für 1 Minute total abgeschmiert. Übelkeit, Schwindel, Schwitzen. Dann kam wieder etwas Gewebe und damit hörte es schlagartig auf mit den Nebenwirkungen. Hab mich zurück ins Bett gelegt, 1h geschlafen und normale Blutungen wie zur Periode auch. Dann ging ich nochmal aufs Klo und merkte wie eine kleine Kugel abgang. Ohne Schmerzen, normal viel Blut, nix schlimmes. Danach wars vorbei.
Hatte zu keiner Zeit extreme Blutungen oder Schmerzen.
Ja, natürlich ist es nicht schön, aber mit Ibu alles ertragbar. Man sollte einfach vorher genau wissen, was auf einen zukommt, dann geht es.
Ich wünsche euch allen ganz viel Kraft - ihr schafft das! Es dauert nicht lang und ist nicht annährend so schlimm wie manche beschreiben!!

Eingetragen am 14.05.2020 als Datensatz 97351
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Ich entschied mich in der 7 SSW für den medikamentösen Schwangerschaftsabbruch mit Mifegyne. Am ersten Tag in der Klinik (hatte einen Tag vorher das Beratungsgespräch bei Pro Familia für die Bescheinigung) bekam ich die erste Tablette 600mg Mifegyne mit Wasser oral verabreicht. Ich durfte direkt...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich entschied mich in der 7 SSW für den medikamentösen Schwangerschaftsabbruch mit Mifegyne. Am ersten Tag in der Klinik (hatte einen Tag vorher das Beratungsgespräch bei Pro Familia für die Bescheinigung) bekam ich die erste Tablette 600mg Mifegyne mit Wasser oral verabreicht. Ich durfte direkt danach nach Hause gehen. Mir ging es danach die ersten 3 Stunden sehr gut, sodass ich sogar eine halbe Pizza auf dem Heimweg gegessen habe :D Am Nachmittag bekam ich leichte Unterleibschmerzen, die nach 15 Minuten aber auch schon weg waren. Am nächsten Tag hatte ich am morgen starke übelkeit. Ich habe in der Zeit viel Tee getrunken.. das hat mir sehr geholfen. Am 3 Tag bekam ich dann am morgen in der Klinik die letzten zwei Tabletten für den Abort. Die Blutungen traten bei mir schon nach 1 Stunde auf und ich durfte nach 2 Stunden die Klinik verlassen. Habe bei Bedarf 600mg Ibu genommen. Damit waren die Schmerzen erträglich. Zuhause war ich schlapp und müde. Die Schmerzen sind wie bei einer "stärkeren" Menstruation. Lasst euch nicht von den Horrorgeschichten erschrecken. Ja es tut weh, aber es ist wirklich erträglich! Natürlich ist jeder Körper anders... Es hat alles gut geklappt.

Eingetragen am 06.05.2020 als Datensatz 97199
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
50 mehr Nebenwirkungen mit Mifepriston

Benutzer mit Erfahrungen

patienti…
dielara
sarahT

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 19 Benutzer zu Mifepriston

[]