Abort

Wir haben 23 Patienten Berichte zu der Krankheit Abort.

Prozentualer Anteil 95%5%
Durchschnittliche Größe in cm168180
Durchschnittliches Gewicht in kg620
Durchschnittliches Alter in Jahren3062
Durchschnittlicher BMIin kg/m221,760,00

Andere Bezeichnungen für die Krankheit Abort

Abort

Bei Abort wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Mifegyne91% (22 Bew.)
Fentanyl4% (1 Bew.)

Bei Abort wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

Wirkstoff%Bewertung (Durchschnitt)
Mifepriston91% (22 Bew.)
Fentanyl4% (1 Bew.)

Fragen zur Kranheit Abort

alle Fragen zu Abort

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Mifegyne bei Abort

 

Mifegyne für Abort mit Schwindel, Kraftlosigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Krämpfe, Menstruationsschmerzen

Ich machte ein Schwangerschaftstest der negativ war. Ich rief Beim gemeinschaftsdienst an da es schon spät am Tag war. Als ich ihm alles erklärte vereinbarten wir ein Termin und beim Ultraschall sah ich dann das ich schwanger bin. In dem Moment hätte ich alles getan um dieses Kind zu behalten,...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich machte ein Schwangerschaftstest der negativ war. Ich rief Beim gemeinschaftsdienst an da es schon spät am Tag war. Als ich ihm alles erklärte vereinbarten wir ein Termin und beim Ultraschall sah ich dann das ich schwanger bin. In dem Moment hätte ich alles getan um dieses Kind zu behalten, aber die Schwangerschaft hat mich psychisch kaputt gemacht und deshalb entschied ich mich für die Abtreibung mit meinem Freund zusammen. Ich vereinbarte einen Termin bei meiner Frauenärztin und hoffte das sie mich verstehen konnte, das ich das Baby nicht behalten konnte, aber sie meinte das man mehrere Wege hat um ein Kind zu bekommen und ich sah das Embryo und sah das Herz schlagen, da ich schon in der 7 SSW war. Sie gab mir Unterlagen zur Finanzierungshilfe vom Staat. Was mir nichts brachte. Ich ging zur der Beratung und die Frau war sehr feinfühlig und lieb zu mir. Und sagte das ich immer herkommen könne und das sie mich bei jeder Entscheidung unterstützen. Und ich denke bei so einer Entscheidung ist es besser das es wenige Menschen davon wissen. Sie zeigte mir welche Ärtze einen Abbruch machen und ich wählte die Frauenärztin in meiner Nähe. Ich bekam gleich einen Termin und die Ärztin wollte wissen warum ich mich für die Abtretung entschieden hatte und akzeptierte meine Entscheidung. Sie sah sich das Embryo an und es hatte sich innerhalb einer Woche sehr schnell entwickelt und sie meinte das wir nichts mehr warten lassen dürfen. Sie gab mir zwei vaginale Zäpfchen und danach durfte ich die Tablette vor der Ärztin schlucken und dann durfte ich nach Hause. Mein Freund begleitete mich die ganze Zeit. Ich bin froh das er da war, den mir was sehr Übel und sehr schwindlig. Als wir aus der Praxis gingen, haben wir mir was zu essen gekauft und wollten dauraufhin nach Hause, jedoch übergab ich mich in der Öffentlichkeit und musste schnell wieder in die Praxis, da ich wahrscheinlich die Tablette wieder draußen war. Dieses Mal wollte die Ärztin das ich was esse und dann wieder eine Tablette schlucke. Dann fuhren wir nach hause. Die Blutung find dann nach 3-4h an und die Krämpfe fand ich sehr schrecklich. Ich konnte nur sitzen und müsste jede halbe Stunde auf die Toilette gehen. Ebenfalls war mir andauernd schwindlig und ich hatte starke Kopfschmerzen. Der erste Tag war der schlimmste Tag von allen. Ich ging auf die Toilette und durfte von meinem Freund aus nicht die Tür zu schließen, darüber war ich auch sehr froh, weil plötzlich ein Klumpen in die Toilette fiel und ich schrecklich anfing zu weinen, dann kam er und nahm mich in die Arme bis alles vorbei war, jedoch passierte mir das vier mal.. Am nächsten Tag fühlte ich mich besser, trotz der starken Krämpfe, Kopfschmerzen und Schwindel. Ich übertrieb jedoch und musste öfter 2 Schmerztabletten nehmen. Nach einer Woche hatte ich meinen Kontrolltermin und meine Ärtztin war zu Frieden. Ich erzählte ihr das starke Schmerzen habe und bekam Antibiotika, das mir leider auch nicht geholfen hatte. Heute sind 16 Tage vergangen, ich blute immer noch und habe immer wieder starke Krämpfe im Unterleib.

Ich möchte sagen das ich trotzdem diese Methode wählen würde, weil es mir psychisch viel besser geht. Ich weiß es ist vorbei und ich habe es gespürt und mit erlebt.

Was ich vergessen habe zu erwähnen ist, das ich wegen meiner Blutgruppe 0-, musste ich noch gespritzt werden für die nächste Schwangerschaft, damit mein Körper das Embryo nicht abstößt.

Ich wünsche jeder Frau viel Kraft und ich möchte sagen das jede Frau individuell ist und jeder andere Nebenwirkungen haben kann oder kaum etwas hat.

Eingetragen am  als Datensatz 81657
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort

Die Einnahme von Mifegyne erfolgte am Dienstag um 17:45 Uhr. Zu dem Zeitpunkt war die berechnete SSW 6+0. Ich habe keine eindeutigen Nebenwirkungen gespürt. Zwei Tage danach, am Donnerstag um 10:20 Uhr habe ich zunächst MCP-Tropfen (10 mg) genommen und eine Kleinigkeit gegessen um der...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Einnahme von Mifegyne erfolgte am Dienstag um 17:45 Uhr. Zu dem Zeitpunkt war die berechnete SSW 6+0. Ich habe keine eindeutigen Nebenwirkungen gespürt. Zwei Tage danach, am Donnerstag um 10:20 Uhr habe ich zunächst MCP-Tropfen (10 mg) genommen und eine Kleinigkeit gegessen um der bevorstehenden Übelkeit entgegen zu wirken. Um 10:40 Uhr habe ich die MisoOne Tablette genommen. Ich habe relativ schnell leichte Unterleibskrämpfe bemerkt. Um 11:00 Uhr habe ich eine Ibuprofen 600 mg genommen, weil die Krämpfe schnell stärker wurden. Kurze Zeit darauf bekam ich Durchfall. Da ich wegen der Krämpfe nicht hin und her lauf wollte, bin ich lieber auf dem Klo geblieben. Deshalb habe ich die erste leichte Blutung um 11:20 Uhr direkt mitbekommen. Danach setzten relativ schnell die anderen Nebenwirkungen ein. Mir wurde heiß und ich habe Schweißausbrüche bekommen, dazu die anhaltenden Unterleibskrämpfe. Um ca 11:30 also 50 min nach der Einnahme von MisoOne, musste ich mich stark übergeben. Im Beipackzettel steht, dass man den behandelnden Arzt kontaktieren soll, wenn man sich in den ersten 30 min übergibt. Ich war schon etwas verzweifelt, dass ich das evtl nochmal durchstehen muss, als kurze Zeit darauf ein kleines unblutiges Gewebsstück, das die ungefähr erwartete Größe der Fruchthöhle entsprach (zw 2-3 cm), abging. Die Übelkeit ließ schnell darauf nach und anstatt Hitzewallungen bekam ich Schüttelfrost zusammen mit starken Blutungen und immer noch anhaltenden Krämpfen. Daraufhin nahm ich nochmal 300 mg Ibuprofen. Um 13:20 Uhr hatte ich nur noch leichten Schüttelfrost und erträgliche Krämpfe. Danach habe ich geschlafen bzw im Bett gelegen, mit gelegentlichen Unterbrechungen um die Binden zu wechseln. Die Behandlung ist jetzt einen Tag her und die Blutungen bleiben bestehen, sind aber nicht mehr ganz so stark wie am Vortag. Ich hoffe, dass die Behandlung erfolgreich war, dies wird allerdings der Arzt beim Nachsorgetermin in 14 Tagen abklären müssen.
Wenn es funktioniert hat, bin ich natürlich insgesamt sehr zufrieden. Ich war aber doch ziemlich überrascht von den Nebenwirkungen, da ich bei anderen Medikamenten normalerweise kaum bis gar keine habe. Natürlich fällt diese Situation nicht unter normalerweise.

Eingetragen am  als Datensatz 92583
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):74
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Mifegyne

Patienten Berichte über die Anwendung von Fentanyl bei Abort

 

Fentanyl für RLS, Polyneuropathie, Kopfschmerzen, Schmerzen (Rücken), Abort

Von Schmerzlevel 10 auf max 7 innerhalb von ca. 3 Jahren.

Fentanyl bei RLS, Polyneuropathie, Kopfschmerzen, Schmerzen (Rücken), Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
FentanylRLS, Polyneuropathie, Kopfschmerzen, Schmerzen (Rücken), Abort3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Von Schmerzlevel 10 auf max 7 innerhalb von ca. 3 Jahren.

Eingetragen am  als Datensatz 90960
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Fentanyl
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Fentanyl

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Weitere Bezeichnungen, die zu Abort gruppiert wurden

abbruch ss, Aborte, Ausschabung nach Fehlgeburt, Behandlung nach habituellen Abort, Medikamentöser Schwangerschaftsabbruch, Schwangerschftsabbruch in der 7. Woche, Vorbereitung operativer Schwangerschaftsabbruch

Benutzer mit Erfahrungen

Benutzerbild von 572Rothaargebierge71
572Rotha…
Sunny38h…
Ellouise…

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden
[]