Abort

Wir haben 41 Patienten Berichte zu der Krankheit Abort.

Prozentualer Anteil 97%3%
Durchschnittliche Größe in cm169180
Durchschnittliches Gewicht in kg690
Durchschnittliches Alter in Jahren3264
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,150,00

Andere Bezeichnungen für die Krankheit Abort

Abort

Bei Abort wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Mifegyne98% (41 Bew.)
Fentanyl2% (1 Bew.)
Mifegyne + Cytotec2% (1 Bew.)
Mifegyne und cyprostol2% (1 Bew.)
Mifegyne, Cytotec2% (1 Bew.)

Bei Abort wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

Wirkstoff%Bewertung (Durchschnitt)
Mifepriston90% (38 Bew.)
Fentanyl2% (1 Bew.)

Fragen zur Kranheit Abort

alle Fragen zu Abort

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Mifegyne bei Abort

 

Mifegyne für Abort mit Schwindel, Kraftlosigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Krämpfe, Menstruationsschmerzen

Ich machte ein Schwangerschaftstest der negativ war. Ich rief Beim gemeinschaftsdienst an da es schon spät am Tag war. Als ich ihm alles erklärte vereinbarten wir ein Termin und beim Ultraschall sah ich dann das ich schwanger bin. In dem Moment hätte ich alles getan um dieses Kind zu behalten,...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich machte ein Schwangerschaftstest der negativ war. Ich rief Beim gemeinschaftsdienst an da es schon spät am Tag war. Als ich ihm alles erklärte vereinbarten wir ein Termin und beim Ultraschall sah ich dann das ich schwanger bin. In dem Moment hätte ich alles getan um dieses Kind zu behalten, aber die Schwangerschaft hat mich psychisch kaputt gemacht und deshalb entschied ich mich für die Abtreibung mit meinem Freund zusammen. Ich vereinbarte einen Termin bei meiner Frauenärztin und hoffte das sie mich verstehen konnte, das ich das Baby nicht behalten konnte, aber sie meinte das man mehrere Wege hat um ein Kind zu bekommen und ich sah das Embryo und sah das Herz schlagen, da ich schon in der 7 SSW war. Sie gab mir Unterlagen zur Finanzierungshilfe vom Staat. Was mir nichts brachte. Ich ging zur der Beratung und die Frau war sehr feinfühlig und lieb zu mir. Und sagte das ich immer herkommen könne und das sie mich bei jeder Entscheidung unterstützen. Und ich denke bei so einer Entscheidung ist es besser das es wenige Menschen davon wissen. Sie zeigte mir welche Ärtze einen Abbruch machen und ich wählte die Frauenärztin in meiner Nähe. Ich bekam gleich einen Termin und die Ärztin wollte wissen warum ich mich für die Abtretung entschieden hatte und akzeptierte meine Entscheidung. Sie sah sich das Embryo an und es hatte sich innerhalb einer Woche sehr schnell entwickelt und sie meinte das wir nichts mehr warten lassen dürfen. Sie gab mir zwei vaginale Zäpfchen und danach durfte ich die Tablette vor der Ärztin schlucken und dann durfte ich nach Hause. Mein Freund begleitete mich die ganze Zeit. Ich bin froh das er da war, den mir was sehr Übel und sehr schwindlig. Als wir aus der Praxis gingen, haben wir mir was zu essen gekauft und wollten dauraufhin nach Hause, jedoch übergab ich mich in der Öffentlichkeit und musste schnell wieder in die Praxis, da ich wahrscheinlich die Tablette wieder draußen war. Dieses Mal wollte die Ärztin das ich was esse und dann wieder eine Tablette schlucke. Dann fuhren wir nach hause. Die Blutung find dann nach 3-4h an und die Krämpfe fand ich sehr schrecklich. Ich konnte nur sitzen und müsste jede halbe Stunde auf die Toilette gehen. Ebenfalls war mir andauernd schwindlig und ich hatte starke Kopfschmerzen. Der erste Tag war der schlimmste Tag von allen. Ich ging auf die Toilette und durfte von meinem Freund aus nicht die Tür zu schließen, darüber war ich auch sehr froh, weil plötzlich ein Klumpen in die Toilette fiel und ich schrecklich anfing zu weinen, dann kam er und nahm mich in die Arme bis alles vorbei war, jedoch passierte mir das vier mal.. Am nächsten Tag fühlte ich mich besser, trotz der starken Krämpfe, Kopfschmerzen und Schwindel. Ich übertrieb jedoch und musste öfter 2 Schmerztabletten nehmen. Nach einer Woche hatte ich meinen Kontrolltermin und meine Ärtztin war zu Frieden. Ich erzählte ihr das starke Schmerzen habe und bekam Antibiotika, das mir leider auch nicht geholfen hatte. Heute sind 16 Tage vergangen, ich blute immer noch und habe immer wieder starke Krämpfe im Unterleib.

Ich möchte sagen das ich trotzdem diese Methode wählen würde, weil es mir psychisch viel besser geht. Ich weiß es ist vorbei und ich habe es gespürt und mit erlebt.

Was ich vergessen habe zu erwähnen ist, das ich wegen meiner Blutgruppe 0-, musste ich noch gespritzt werden für die nächste Schwangerschaft, damit mein Körper das Embryo nicht abstößt.

Ich wünsche jeder Frau viel Kraft und ich möchte sagen das jede Frau individuell ist und jeder andere Nebenwirkungen haben kann oder kaum etwas hat.

Eingetragen am 31.01.2018 als Datensatz 81657
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort

Also, ich habe letztens Donnerstag trotz Verhütung positiv getestet. Mir war relativ schnell klar, dass das Kind nicht bekommen möchte. Frisch in der Ausbildung und Vater erst verloren zusätzlich noch wegen Ängsten beim Therapeuten. Also habe ich bei Pro Familia angerufen und leider erst am...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also, ich habe letztens Donnerstag trotz Verhütung positiv getestet. Mir war relativ schnell klar, dass das Kind nicht bekommen möchte. Frisch in der Ausbildung und Vater erst verloren zusätzlich noch wegen Ängsten beim Therapeuten.
Also habe ich bei Pro Familia angerufen und leider erst am Dienstag den Termin für ein Beratungsgespräch erhalten. Die waren super lieb. Keine Angst davor haben! Daraufhin folgen 3 Tage Bedenkzeit. Am Freitag hatte ich dann den Termin beim Frauenarzt. 6 SSW. Die Mifegyne bekam ich mit nachhause. Ich sollte sie am Samstag um 10 Uhr einnehmen. Davor hatte ich eine solche Panik, aber es ist überhaupt nichts passiert. Keine Nebenwirkungen. Am Sonntag fühlte es sich den ganzen Tag so an, als würde ich meine Tage bekommen. Um 23 Uhr bekam ich dann leichte Schmierblutungen. Am Montag musste ich dann wieder um 9 zum Frauenarzt um das andere Medikament einzunehmen. Hier blieb ich dann auch 3 Stunden. Mir wurde regelmäßig der Blutdruck gemessen. Bei Schmerzen oder Übelkeit hätte ich nach Medikamenten fragen können. Um 9:30 hat sich ein Druck bereitgemacht. Dieser hielt über 20 Minuten an. Er war nicht schmerzhaft, aber unangenehm. Ich konnte nicht sitzen oder liegen, alles war unangenehm. Nach ca 20 Minuten spürte ich, wie etwas in meinem Unterbauch abging und der Druck war weg um halb 12 gingen dann die ersten Blutungen an. Der Arzt verschrieb mir noch Medikamente für zuhause und dann durfte ich gehen. Als ich zuhause war floss das Blut gefühlt wie Wasser. Der Abgang kam allerdings erst gegen 23 Uhr Abends.

Es ist erträglich und die Angst, die ich mir davor gemacht habe war überhaupt nicht nötig!

Eingetragen am 01.06.2021 als Datensatz 104726
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Mifegyne

Patienten Berichte über die Anwendung von Fentanyl bei Abort

 

Fentanyl für RLS, Polyneuropathie, Kopfschmerzen, Schmerzen (Rücken), Abort

Von Schmerzlevel 10 auf max 7 innerhalb von ca. 3 Jahren.

Fentanyl bei RLS, Polyneuropathie, Kopfschmerzen, Schmerzen (Rücken), Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
FentanylRLS, Polyneuropathie, Kopfschmerzen, Schmerzen (Rücken), Abort3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Von Schmerzlevel 10 auf max 7 innerhalb von ca. 3 Jahren.

Eingetragen am 28.06.2019 als Datensatz 90960
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Fentanyl
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Fentanyl

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Mifegyne + Cytotec bei Abort

 

Mifegyne + Cytotec für Abort

Ich brach meine ungewollte Schwangerschaft in der 7. Woche mit Mifegyne und Cytotec ab. Nach einem obligatorischen Beratungsgespräch zum Schwangerschaftsabbruch bekam ich einen Termin bei einer Frauenärztin. Dort nahm ich 3 Tabletten Mifegyne. Nebenwirkungen waren keine vorhanden, außer ein...

Mifegyne + Cytotec bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mifegyne + CytotecAbort2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich brach meine ungewollte Schwangerschaft in der 7. Woche mit Mifegyne und Cytotec ab.

Nach einem obligatorischen Beratungsgespräch zum Schwangerschaftsabbruch bekam ich einen Termin bei einer Frauenärztin. Dort nahm ich 3 Tabletten Mifegyne.
Nebenwirkungen waren keine vorhanden, außer ein wenig Übelkeit.

Die Ärztin gab mir für Zuhause 3 Tabletten Cytotec mit, die ich zwei Tage später einnehmen sollte. Diese nahm ich dann morgens zum vereinbarten Zeitpunkt.

Nach der Einnahme von Cytotec stellte sich ca. 1 Stunde später starke Übelkeit, Kopfschmerzen, Unterleibschmerzen und generelles Unwohlsein, gepaart mit leichten Kreislaufbeschwerden ein.
Die aufgezählten Dinge verstärkten sich die darauffolgenden Stunden massiv. Zum Abend hin bekam ich auch Fieber und Schüttelfrost.

Die Schmerzen waren inzwischen sehr, sehr stark und fühlten sich an wie richtige Wehen vor einer Geburt.

An dieser Stelle möchte ich jeder Frau empfehlen, die einen Schwangerschaftsabbruch zuhause vornimmt und Kinder zu betreuen hat, sich am Tag der Cytotec-Einnahme Hilfe bei der Kinderbetreuung zu organisieren.

Blutungen waren bis zu diesem Zeitpunkt keine vorhanden. Am Abend nahm ich noch eine Dosis Cytotec zu mir, allerdings diesmal vaginal. Die Schmerzen waren immernoch sehr massiv und langsam stellte ich eine sehr leichte, bräunliche Schmierblutung fest.

Erschöpft, müde, mit Schüttelfrost und Fieber legte ich mich ins Bett und versuchte zu schlafen, was jedoch aufgrund der starken Schmerzen nicht wirklich funktionierte.

In der Nacht begannen die Blutungen dann, diese waren mit einer starken Regelblutung vergleichbar. Nach ca. 2 Toilettengängen löste sich dann das Gewebe und der komplette Fruchtsack samt Inhalt plumpste heraus. Nach und nach kam weiteres Gewebe raus.

Die Schmerzen hielten noch immer an. Erst in den Morgenstunden legten sich die Schmerzen allmählich. Am Tag danach ist man ziemlich erschöpft und keineswegs in Topform. Hin und wieder kamen die Unterleibschmerzen am nächsten Tag wieder.

Ich möchte betonen, dass dies meine persönliche Erfahrung zu einem Schwangerschaftsabbruch mit Mifegyne und Cytotec waren und diese Erfahrung keineswegs pauschal auf eine andere Person übertragbar ist. Jeder Körper reagiert auf Medikamente auf seine Weise.

Mein Fazit ist, dass es ein relativ anstrengender und erschöpfender Gang ist einen medikamentösen Schwangerschaftsabbruch durchzuführen, jedoch ist es in anbetracht der Umstände vertretbar.

Eingetragen am 25.06.2020 als Datensatz 98064
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne + Cytotec
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):161 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):106
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Mifegyne, Cytotec bei Abort

 

Mifegyne, Cytotec für Abort

1. Tag Einnahme Myfegine unter ärztlicher Aufsicht, 3-4 Stunden später trat erste leichte Blutung ein. Mir war gleichzeitig sehr übel und musste mich auch übergeben ich glaube aber wegen der normalen Schwangerschaftsübelkeit. 2. Tag angefangen mit Erbrechen. 30 Minuten vor der Einnahme von...

Mifegyne, Cytotec bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mifegyne, CytotecAbort2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

1. Tag Einnahme Myfegine unter ärztlicher Aufsicht, 3-4 Stunden später trat erste leichte Blutung ein. Mir war gleichzeitig sehr übel und musste mich auch übergeben ich glaube aber wegen der normalen Schwangerschaftsübelkeit.
2. Tag angefangen mit Erbrechen. 30 Minuten vor der Einnahme von Cytotec 1000mg Paracetamol Zäpchen eingenommen. 30 Minuten später 3 Tabletten Cytotec vaginal eingeführt. Ich war sehr aufgeregt. Nach ungefähr 30 Minuten habe ich ziemlich starke unterbleibschmerzen bekommen die ca 2 Stunden angehalten haben. Blutung setzte 2,5 std nach Einnahme von Cytotec ein. Direkt mit viel Gewebeausstoss und kurz darauf der Austoss vom Embryo. Hab’s mir aufgehoben um mich zu verabschieden und es später vergraben zu können. Es war heftig das Embryo zu sehen aber gleichzeitig auch Erleichterung dass ich es geschafft habe. Die Wehenartigen Schmerzen haben langsam nachgelassen. Trotzdem noch mäßig bis starke Unterleibschmerzen, die aber auszuhalten sind. Sehr wirksam ist eine Wärmflasche!
Ich bin froh diesen Weg gegangen zu sein bzw. Ich gehe ihn noch. Kann es jedem empfehlen, der sich bereit dazu fühlt!

Eingetragen am 17.09.2020 als Datensatz 99528
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne, Cytotec
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Weitere Bezeichnungen, die zu Abort gruppiert wurden

abbruch ss, Aborte, Ausschabung nach Fehlgeburt, Behandlung nach habituellen Abort, Medikamentöser Schwangerschaftsabbruch, Schwangerschftsabbruch in der 7. Woche, Vorbereitung operativer Schwangerschaftsabbruch

Benutzer mit Erfahrungen

Benutzerbild von Crooky
Crooky
Benutzerbild von 572Rothaargebierge71
572Rotha…
dielara

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden
[]