Mifegyne

Das Medikament Mifegyne wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Mifegyne wurde bisher von 145 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 8.5 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Bei der Anwendung von Mifegyne traten bisher folgende Nebenwirkungen auf

Übelkeit (30/132)
23%
keine Nebenwirkungen (21/132)
16%
Unterleibsschmerzen (20/132)
15%
Schwindel (13/132)
10%
Erbrechen (12/132)
9%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 52 Nebenwirkungen bei Mifegyne

Mifegyne wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

Krankheit%Bewertung (Durchschnitt)
Abort44%(25 Bew.)
Empfängnisverhütung26%(14 Bew.)
Fehlgeburt Abgang9%(6 Bew.)
ungewollte Schwangerschaft9%(5 Bew.)
Faktor-V-Leiden2%(1 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 10 Krankheiten behandelt mit Mifegyne

Wir haben 132 Patienten Berichte zu Mifegyne.

Prozentualer Anteil 99%1%
Durchschnittliche Größe in cm169175
Durchschnittliches Gewicht in kg6559
Durchschnittliches Alter in Jahren3424
Durchschnittlicher BMIin kg/m222,6519,27

In Mifegyne kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Mifepriston

Fragen zu Mifegyne

alle Fragen zu Mifegyne

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit Übelkeit, Appetitlosigkeit, Schwindel, Schlafstörungen, Ödeme, Muskelkrämpfe, Unterleibsschmerzen

Ich entschied mich in der 5. Ssw für den Abbruch. In erster Linie aus persönlichen Gründen, außerdem kam dazu, dass es sich voraussichtlich um eine Fehlentwcklung handelte, da ich laut Zyklus in der 8. SSW hätte sein müssen, der Entwicklungsstand jedoch 5+0 anzeigte. Die ersten drei Tabletten...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich entschied mich in der 5. Ssw für den Abbruch. In erster Linie aus persönlichen Gründen, außerdem kam dazu, dass es sich voraussichtlich um eine Fehlentwcklung handelte, da ich laut Zyklus in der 8. SSW hätte sein müssen, der Entwicklungsstand jedoch 5+0 anzeigte.
Die ersten drei Tabletten erhielt ich in der Praxis. Die Nebenwirkungen ließen nicht lange auf sich warten, starke Übelkeit, Appetitverlust, starker Schwindel. Ich hatte Schlafstörungen, Wasser in den Beinen und Muskelkrämpfe.
Am dritten Tag nahm ich die weiteren zwei Tabletten oral ein und die ersten 4 Stunden passierte nichts. Danach: Trotz starker Schmerzmittel vespürte ich starke Schmerzen, ziehen im Unterleib, Schwindel und ich musste mich übergeben. Nach 4 Stunden fingen die Blutungen an und die Frucht lößte sich. Ein unangenehmes Gefühl, jedoch durchaus ertragbar. Was ich die nächsten 3 Stunden durchmachen musste, wünsche ich wirklich niemandem. Trotz weiterer Einnahme von Schmerzmittel bekam ich wehenartige Schmerzen. Es lößten sich drei mal große Reste ab und zeitweise konnte ich die Toilette aufgrund des hohen Blutverlustes nicht mehr verlassen.
Ich war mir sehr sicher mit meiner Entscheidung und bereuhe sie auch jetzt nicht, jedoch würde ich mich nicht nocheinmal für diese Methode entscheiden. Ich leide selbst an einer stärkeren Periode und bin durchaus nicht zimperlich, jedoch konnte man es in einer Periodenblutung absolut nicht vergleichen. In meinem Fall war es von den Schmerzen nicht zu vergleichen und die Blutmenge war etwa 4x so viel, wie bei einer starken Periode.
Für mich war außerdem das Gefühl, etwas totes in mir zu haben und die Tage der ungewissheit, unerträglich. Die Wirkung haben die Tabletten nicht verfehlt, jedoch waren die Nebenwirkungen in meinem Fall nicht vertretbar.

Eingetragen am  als Datensatz 66393
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit Unterleibsschmerzen, Durchfall

Ich habe in der 5/6 SSW einen Abbruch mit Mifygene gemacht. Ich kann allen anderen Frauen, die sich 100 % sicher sind, dass sie zu diesem Zeitpunkt kein Kind wollen raten, nicht zuviel Zeit verstreichen zu lassen, wenn sie medikamentös noch abtreiben wollen (theoretisch ist das bis zur 7 SSW...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe in der 5/6 SSW einen Abbruch mit Mifygene gemacht.
Ich kann allen anderen Frauen, die sich 100 % sicher sind, dass sie zu diesem Zeitpunkt kein Kind wollen raten, nicht zuviel Zeit verstreichen zu lassen, wenn sie medikamentös noch abtreiben wollen (theoretisch ist das bis zur 7 SSW möglich - jedoch wird es schmerzhafter und "heftiger" je weiter die Schwangerschaft ist).
Bei mir ist alleine eine Woche verstrichen, da ich nicht sofort einen Beratungstermin bei einer der zugelassenen Stellen (zB pro familia) bekam, dann kam noch das Wochenende etc..
Ich hatte eine solche Panik vor einem operativen Eingriff dass ich diesen gar nicht ernsthaft erwägt habe. Im Nachhinein wäre es eine echte Alternative gewesen..

Nach der Einnahme der letzten Tablettencharge (gesamt 400 €) sollte es eigentlich zwischen 2 und 6 Stunden dauern, bis die Blutungen beginnen. Bei mir ging es nach 20 Minuten (!) wirklich heftig los. Man will in dieser Situation aber nicht zusammengekrümmt in einer Arztpraxis liegen.
Meine Schmerzen waren auf dem Weg ins Parkhaus so extrem dass ich das Auto stehen ließ und mich von meinem Freund abholen ließ. (Bitte nehmt Euch daher eine (fahrende) Begleitperson schon zum Arzt mit) Der fand mich dann zusammengekauert an einer Hauswand.. es ging wirklich garnichts mehr...
Dass die Schmerzen so stark sind, hat mich extrem überrascht. Sonst hätte ich schon profylaktisch Schmerzmittel genommen. Es folgten Durchfall und ein extremer Druck im ganzen Unterleib (so stelle ich mir Wehen vor.. :-/ Ich habe die nächsten 3 Stunden im Bad und im Bett verbracht - sobald die Schmerzmittel wirkten (Ibuprofen 600) war alles erträglich.
Die Blutungen haben dann ca. 4 Tage recht stark angehalten (keine OB´s benutzen!! sondern Nachtbinden..). Die Schmerzen waren dann nur noch wie normale Regelschmerzen, also gut erträglich.
Nach 4 Tagen bin ich zum ersten Kontrolltermin. Der Arzt war zufrieden mit dem "Ergebnis".
Nach weiteren 2 Wochen dann der nächste Termin. Es ist immer noch Blut und auch eine Zyste in der Gebärmutter. Dass ist nicht ungewöhnlich laut Arzt. Es wird dann ein Hormonspiegel gemacht - wenn die Schwangerschaftshormone stark abgefallen sind ist dies ein Indikator, dass das restliche Blut in der Gebärmutter keine Plazenta mehr enthält. Gott sei Dank war dies bei mir der Fall.
Es kann aber auch vorkommen, dass noch Plazentareste da sind. Dann sollte es so schnell wie möglich in die Klinik gehen für eine Ausschabung dieser Reste. Das ist sehr wichtig, da die hieraus resultierenden Verhärtungen ernste Komplikationen hervorrufen können.
Jetzt hoffe ich und bin zuversichtlich dass die letzten Blutrückstände mit der nächsten Regel "hinausgespült" werden. Dann wäre alles überstanden.

Fazit:
Ein medikamentöser Abbruch ist schon eine ganz schöne Tortur und in meinen Augen sollte man ab der 5 SSW auch ernsthaft eine operative Entfernung in Erwägung ziehen. Vor allem wenn man berufstätig ist oder alleinerziehend etc. etc. - man muss ich wirklich klar machen, dass man ca. eine Woche nur bedingt den Alltag bewältigen kann und echt Hilfe benötigt.

Was ich stark bedauere ist, dass es kaum/keine Informationen gibt darüber, welche Kliniken diese Eingriffe durchführen. WENN ich mich doch für einen solchen Eingriff entscheide, dann möchte ich doch sicherstellen, dass ich in eine moderne und spezialisierte Klinik komme und mich hierüber im Vorhinein informieren!
Das liegt sicher an der Verteuflung und Tabuisierung des Themas durch konservative Gruppen die sich in Dinge einmischen, die sie überhaupt nichts angehen. Es muss den Frauen hier unbedingt einfacher gemacht werden an seriöse Informationen UND eine top-professionelelle Behandlung zu kommen.

Eingetragen am  als Datensatz 51382
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für schwangerschaft mit keine Nebenwirkungen

Aufgrund der Tatsache dass ich vor kurzem in der misslichen Situation war ungewollt schwanger zu sein, habe ich mich für einen Abbruch medikamentösen Abbruch entschieden. Ich habe sehr lange recherchiert und habe hierzu das Internet genutzt. Leider bin exestieren nicht sehr viele wirklich...

Mifegyne bei schwangerschaft

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mifegyneschwangerschaft3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund der Tatsache dass ich vor kurzem in der misslichen Situation war ungewollt schwanger zu sein, habe ich mich für einen Abbruch medikamentösen Abbruch entschieden.
Ich habe sehr lange recherchiert und habe hierzu das Internet genutzt. Leider bin exestieren nicht sehr viele wirklich hilfreiche Erfahrungsberichte und deshalb habe ich mich jetzt dazu entschlossen meine Erfahrungen zu teilen, um Frauen die in der selben Situation sind die Möglichkeit zu geben sich besser zu informieren.

Nach dem Entschluss eine Abbruch vorzunehmen, bekam ich einen Termin beim Arzt. Nach einer Ultraschalluntersuchung und einem Gespräch mit dem Arzt habe ich unter Aufsicht die ersten drei Tabletten genommen, die die Versorgung des Embrios unterbinden. "Beaufsichtigt" hat dies eine Ordinationshilfe die mir auch noch einmal für etwaige Fragen zur Verfügung stand, sodass wirklich alle Unklarheiten ausgeschlossen werden konnten. Danach bekam ich eine Dose mit den wehenauslösenden Mitteln und zusätzlich einem starken Schmerzmittel falls Parkemed etc. nicht anschlagen würden. Ich entschied mich die Tabletten zuhause 2 Tage später einzunehmen.
Nach der Gabe der ersten drei Tabletten hatte ich sehr leichte Schmierblutungen, hatte allerdings Binden parat, falls es mehr werden würde. Die ersten drei Tabletten hatte ich an einem Mittwoch eingenommen d.h. die wehenauslösenden Mittel sollten am Freitag zusammen mit einem Parkemed eingenommen werden um Schmerzen gleich vorzubeugen. Am Donnerstag Abend bekam ich schon leichte Blutungen und Bauchkrämpfe, die allerdings erträglich waren - etwas stärkere Regelschmerzen. Die Blutungen wurden über Nacht nicht mehr.
Nun war also der Freitag gekommen und ich sollte die wehenauslösenden Tabletten nehmen wobei innerhalb der nächsten Stunden der Embrio mit starken Blutungen ausgestossen werden sollte. Mit einem mulmigen Gefühl und dem Wissen dass ich bald nicht mehr schwanger sein würde nahm ich also die Tabletten in Kombination mit einem Parkemed. Nach ca. einer Stunde gingen die Blutungen los und ich verbrachte die nächsten Stunden auf der Toilette. Nicht weil die Blutungen zu stark waren, sondern aus praktischen Gründen. Schmerzen hatte ich dabei keine. Nach und nach wurden sehr große Blutklumpen ausgestoßen, den Fruchtsack konnte ich allerdings nicht erkennen. Nach etwa 3 Stunden wurden die Blutungen weniger und ich benutzte normale Nachtbinden. Nach ca. 3 Tagen gingen die Blutungen in eine Schmierblutung über. bis sie schließlich nach 2 Wochen ganz weg war.

Ich hatte also bis auf Donnerstag Abend so gut wie keine Schmerzen. Ich bin aber auch überzeugt davon, dass das sehr stark mit der Psyche zusammenhängt. Ich war gut auf dieses "Ereignis" vorbereitet und mir war bewusst was ich tat. Sofern man also von einer Empfehlung in einem solchen Fall sprechen kann, würde ich Mifegyne empfehlen. Man behält selbst die Kontrolle, die Schmerzen sind erträglich und man erlebt alles bewusst und kann so (in meinem Fall) auch besser damit abschließen.

Prinzipiell sollte man sich darauf sehr gut vorbereitet sein und man sollte auch nicht den geringsten Zweifel haben dass das das Richtige ist. Meine Entscheidung habe ich ganz alleine getroffen auch unter Berücksichtigung grauenhafter Erfahrungsberichte.
Im Nachhinein gesehen war es die Richtige Entscheidung und ich habe keine Probleme damit. Allerdings werde ich in Zukunft besser aufpassen um so eine Sache nie wieder machen zu müssen. Schließlich und endlich entfernt man etwas dass in einem wächst.

Ich hoffe mit diesem Bericht der einen oder anderen Frau weiterhelfen zu können!

Eingetragen am  als Datensatz 54374
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abtreibung mit keine Nebenwirkungen

Am 4.12.15 abends, nachdem ich 3 Tage überfällig war, hielt ich einen positiven Schwangerschaftstest! Schock! Die Welt blieb stehen und direkt wusste ich, dass ich es nicht kriegen möchte/kann/will!!! Ganzes WE im Internet verbracht nach der Suche möglicher Abtreibungsmethoden! Vollnarkose stand...

Mifegyne bei Abtreibung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbtreibung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Am 4.12.15 abends, nachdem ich 3 Tage überfällig war, hielt ich einen positiven Schwangerschaftstest! Schock! Die Welt blieb stehen und direkt wusste ich, dass ich es nicht kriegen möchte/kann/will!!! Ganzes WE im Internet verbracht nach der Suche möglicher Abtreibungsmethoden! Vollnarkose stand nicht zur Debatte, da ich enorme Angst davor habe. Also immer mehr und mehr sprach für eine medikamentöse Abtreibung! Endlich Montag, direkt um 8 Uhr Anruf bei meiner FA. Leider musste ich erfahren, dass meine Ärztin nur chirurgische Abtreibung durchführt! Scheisse!!! Dienstag 8.15 Uhr Termin bei ner Beratung. Nach ner halben std hatte ich die Bestätigung in der Hand und fand zwischenzeitlich eine Praxis welche Medikamente anbietet und sogar Samstags auf hat. Anruf, Termin 12.12. 10 Uhr! Endlich war der Samstag da! Ab zum Arzt, US! Eine Fruchthöhle ist zu sehen, mehr auch nicht. Die Ärztin konnte eine ssw bestätigen, allerdings war es für die Lokalisation zu früh! Gebärmutter, Eileiter, Bauchhöhle war unklar! Trotzdem wollte ich die Tabletten! Nach Aufklärung etc, musste ich die ersten 3 mefigyne vor der Ärztin schlucken und zwei cytotec mitbekommen, welche ich dann am Montag einnehmen musste, oral. Samstag, keinerlei Nebenwirkungen. Zuhause etwas hingelegt und danach nen "putzkick" bekommen und die Wohnung geputzt. Sonntag Nachmittag bekam ich Schmierblutungen. Keinerlei Schmerzen, nix! Nun war der Montag da, der 14.12.2015, mein Herz raste (viele Horrorgeschichten im Netz gelesen). Ne Banane gegessen, damit der Magen nicht ganz leer ist und um 7.45 800 mg Ibuprofen vorsichtshalber eingenommen. Um Punkt 8 Uhr dann habe ich die zwei cytotec eingenommen. Ich hatte wahnsinnige Angst vor möglichen Schmerzen, Blutungen! Ca 20 min später verspürte ich einen ziehenden Druck nach unten. Allerdings ohne Schmerzen (denke ibu wirkte). Gegen 9.30 Uhr kam eine leichte Blutung. Sie war in der Art wie eine Periodenblutung am 3 Tag. Nicht stark oder viel. Unterleibsschmerzen waren ganz leicht vorhanden. Das zog sich dann den ganzen Tag über. Ich hatte wahnsinnige Angst und war mir sicher, dass es nicht geklappt hat. So wenig Blut und fast keinerlei Schmerzen! In der Nacht passierte auch nicht viel. Lediglich beim "Pipi" machen, war etwas Blut auf dem Papier vorhanden. Endlich war der 15.12. da. Um 12 Uhr hatte ich einen US Kontrolltermin bei der Ärztin. Total deprimiert und ohne Zuversicht, setzte ich mich auf dem Stuhl und die Untersuchung begann. Auf dem US war die Fruchthöhle weg!!!! Gebärmutterschleim war zu sehen. Die Ärztin meinte, alles in Ordnung!!! Ich war baff! Erzählte ihr dass ich Bedenken hatte, aufgrund der geringen Blutung, dass es nicht geklappt hat. Jede Frau ist anders, bei jedem verläuft es anders und jeder geht mit Schmerzempfinden anders um waren die Worte der Ärztin!!! Ein Tag danach blutet es bisschen stärker, wie die Periode wenn sie in Gang kommt, mit kleinen Klumpen. Ab und an ein leichtes Ziehen im Unterleib. Keine Tablette, nix musste ich einnehmen.

Ich habe unzählige Geschichten im Internet gelesen und stellte fest, dass es, bei mir jedenfalls anders verlaufen ist! Ob es an der relativ sehr frühen Schwangerschaft lag, das weiß ich nicht. Ich kann nur empfehlen, sobald man die SS bemerkt und sich sicher ist, dass man das Kind nicht möchte, so schnell wie möglich den medikamentösen Abbruch vorzunehmen!!
Und vorab nicht so viel von den negativen Berichten lesen, denn jede Frau, jeder Körper ist anders!!!

Heute ist genau 1 Woche vergangen, nachdem ich die erste Mifygene eingenommen habe und keinerlei Blutung mehr!!!

Eingetragen am  als Datensatz 70874
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):69
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort mit Unterleibsschmerzen

Hallo, ich habe die Tabletten am Morgen eingenommen. Durch die Schwangerschaft war mir sehr übel, konnte die Tabletten aber in mir behalten. Am nächsten Tag gegen Abend habe ich leichte wehenartige Schmerzen bekommen. Um 21:00 Uhr hat sich dann ein erstes großes Stück gelöst und ist abgegangen....

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo, ich habe die Tabletten am Morgen eingenommen. Durch die Schwangerschaft war mir sehr übel, konnte die Tabletten aber in mir behalten. Am nächsten Tag gegen Abend habe ich leichte wehenartige Schmerzen bekommen. Um 21:00 Uhr hat sich dann ein erstes großes Stück gelöst und ist abgegangen. Das ging dann noch 3 Mal in der Nacht so weiter und es hat beim Abgang stärker geblutet. Das wehenartige Ziehen hat sich die Nacht und den Tag hindurch gehalten, wurde jedoch besser. Beim Kontrolltermin an dem Tag auch zur 2ten Medikamenteinnahme wurde im Ultraschall ein erfolgreicher Abgang festgestellt, jedoch waren noch Gewebereste vorhanden. Daher gab es doch noch das 2te Medikament. Eine Stunde nach Einnahme haben sich die wehenartigen Schmerzen unnatürlich verstärkt und es hat mehr geblutet. Am Abend gingen die Schmerzen über Nacht langsam weg. Die Blutungen haben etwa 2 Wochen angedauert, aber wesentlich geringer als die nach einer Geburt. Bei einer weiteren Kontrolle nach 2 Wochen nach Abgang sind immer noch Gewebereste zu erkennen. Wir warten jetzt die nächste Regel ab und ich hoffe es ist dann alles weg. Beschwerden habe ich jedoch keine. Ich würde es wieder so machen. Es war für mich die richtige Entscheidung und die richtige Methode, in meinem privatem Umfeld in Ruhe Abschied zu nehmen, ohne äußere operative Eingriffe und alle damit zusammenhängenden Begleiteffekte.

Eingetragen am  als Datensatz 70896
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit Übelkeit, Unterleibskrämpfe, Blutungen

Ich habe mich trotz der erwartbaren Nebenwirkungen und psychischen Belastungen bei der Einnahme des Medikaments für die hormonelle Methode entschieden. Vorteil ist, dass auf eine Vollnarkose verzichtet werden kann und auch nicht die Gefahr von Verletzungen, wie bei der Absaugmethode besteht. Die...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe mich trotz der erwartbaren Nebenwirkungen und psychischen Belastungen bei der Einnahme des Medikaments für die hormonelle Methode entschieden. Vorteil ist, dass auf eine Vollnarkose verzichtet werden kann und auch nicht die Gefahr von Verletzungen, wie bei der Absaugmethode besteht.
Die Mifegyne-Tabletten wurden mir am Wochenende mit nach Hause gegeben. Wenn ich mich noch gegen die Abtreibung entschieden hätte, wäre es problemlos möglich gewesen, die Pillen am Montag wieder in die Praxis zu bringen. Das erhöhte enorm die Selbstbestimmung bei der Umsetzung der Entscheidung, war jedoch mit großen psychischen Belastungen verbunden. Die Einnahme selbst fiel mir extrem schwer und direkt nach der Einnahme kämpfte ich gegen das Gefühl von Reue. Was die körperlichen Nebenwirkungen des Präparats anging, reduzierten die sich bei mir lediglich auf mit der Schwangerschaftsübelkeit vergleichbare Symptome.
Zwei Tage später musste ich zur Einnahme des zweiten Medikaments in die Arztpraxis. In einem separaten Raum bekam ich eine erste Dosis des Prostaglandin, das die Wehen auslösen sollte. Mir wurde gesagt, das könne 2-4 Stunden dauern und ich solle Bescheid geben, wenn ein großer "Brocken" raus gekommen sei. Die Übelkeit wurde stärker und ich hatte Unterleibsschmerzen, die mit denen währen der Periode vergleichbar sind. Die Sprechstundenhilfe verabreichte mir auf Wunsch Medikamente, um die Nebenwirkungen einzudämmen.
Als nach 2 Stunden lediglich etwas Schmierblutungen einsetzten bekam ich eine zweite Dosis des Prostaglandin. Die nächsten 4 Stunden verbrachte ich vergeblich mit Treppensteigen, durch den Raum hüpfen und anderen Bewegungen um die Fehlgeburt zu beschleunigen. Als nach 6 Stunden seit der ersten Einnahme nicht geschah wurde ich zum Arzt gebracht. Der löste schlussendlich mechanisch, mit gynäkologischen Instrumenten den immer noch fest sitzenden Fruchtsack. Dieses Prozedere wurde ohne Betäubung durchgeführt und war extrem schmerzhaft. Nachdem das "Gröbste" gelöst war, wurde ich nach Hause entlassen. Jedoch war dadurch eine starke Blutung ausgelöst worden die noch mehrere Stunden anhielt. Außerdem kamen schwall-artig noch immer Reste der Schwangerschaft raus. Die Blutungen waren beunruhigend stark und ich hatte Angst verbluten zu können, wenn sie so anhielten. Glücklicherweise wurden sie nach ca. 3 Stunden Ruhe und Liegen weniger. Seither (heute 2. Tag nach dem "Abgang") habe ich leichte, mit der Regel vergleichbare Blutungen und hin und wieder leichte Schmerzen. Außerdem bin ich erschöpft. Die Blutungen werden bis zu 3 Wochen anhalten. Ich soll keine Tampons nutzen und auf Geschlechtsverkehr verzichten. Ich empfinde das als relativ lang anhaltende Einschränkungen.
Es lässt sich resümieren, dass der hormonelle Schwangerschaftsabbruch keines Falls auf die leichte Schulter zu nehmen ist. Er war für mich mit enormen psychischen Belastungen verbunden und ist auch die körperlichen Nebenwirkungen betreffend nicht zu unterschätzen. Außerdem kann es passieren, dass zusätzlich ein mechanischer Eingriff (wie bei mir), bis Hin zur Ausschabung notwendig wird.
Eine Abtreibung ist nichts, was ich nochmals wiederholen möchte (obwohl mensch nie weiß). Nichtsdestotrotz ist die hormonelle Methode scheinbar die für den Körper schonendste und jede Frau sollte für sich das Für und Wieder genau abwiegen.

Eingetragen am  als Datensatz 46125
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Fehlgeburt Abgang mit Übelkeit, Blutungen

Nach einem Gespräch mit meinen Frauenarzt ist die Abtreibungspille die schonende Variante der Abtreibung. Somit entschied ich mich für diesen Weg. Ich habe Dienstag 2 Tabletten der Abtreibungspille vor Ort beim Frauenarzt 14:45 Uhr unter Aufsicht oral eingenommen. Bis auf eine dezente...

Mifegyne bei Fehlgeburt Abgang

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneFehlgeburt Abgang1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach einem Gespräch mit meinen Frauenarzt ist die Abtreibungspille die schonende Variante der Abtreibung. Somit entschied ich mich für diesen Weg.

Ich habe Dienstag 2 Tabletten der Abtreibungspille vor Ort beim Frauenarzt 14:45 Uhr unter Aufsicht oral eingenommen. Bis auf eine dezente Übelkeit am nächsten Tag zeigten sich keinerlei Nebenwirkungen. Am Donnerstag 9:30 Uhr bekam ich 2 Tabletten des Medikaments mit Cytotec vaginal eingeführt sowie eine Schmerztablette zum Schlucken und blieb zur Beobachtung beim FA. Ich hatte auch die Wahl nach Hause zu gehen. Nach ca. 1,5 Stunden setzten leichte Schmerzen, ähnlich Menstruationsschmerzen ein. Diese steigerten sich ein wenig und der eiförmige Abgang kam nach 2,5 Stunden plötzlich in einem starken Blutschwall, was durch 2 Nachtbinden und Unterwäsche und Jeans ging. Schmerzen und die starke Blutung lieśen gegen 17 Uhr nach.
Heute, einen Tag später, habe ich weiterhin eine menstruationsähnliche kräftige Blutung und keinerlei Schmerzen.

In der heutigen Nachkontrolle beim FA wurde ich aufgeklärt, dass ich weniger Schmerzen verspürte, da ich bereits schon ein Kind geboren (meine kleine Tochter) habe und sich meine Gebärmutter nicht so sehr stark zusammenzieht, wie es der Fall bei kinderlosen Frauen ist.

Für mich kam eine Abtreibung mit Verletzungsrisiko der Gebärmutter durch Ausschaben, Absaugen nicht in Frage. Die Abtreibungspille habe ich gut vertragen und sie war im Nachhinein gesehen die richtige Entscheidung. Kostenpunkt 340,-€.

Wer sich dafür entscheidet dem kann ich nur empfehlen, kauft euch dicke Nachtbinden und Einwegslips.

Eingetragen am  als Datensatz 67299
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit Unterleibsschmerzen

Ich habe den abbruch seit gestern hinter mir und möchte auch berichten. Ich war ungewollt in der 7. Woche schwanger. Ich habe mich im Internet informiert und bin zum Arzt. Nachdem ich die ersten 3 Tabletten am Montag umit 9:30 genommen habe, bin ich zur Arbeit. Mir war nur etwas übel, aber ich...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe den abbruch seit gestern hinter mir und möchte auch berichten.

Ich war ungewollt in der 7. Woche schwanger. Ich habe mich im Internet informiert und bin zum Arzt. Nachdem ich die ersten 3 Tabletten am Montag umit 9:30 genommen habe, bin ich zur Arbeit. Mir war nur etwas übel, aber ich denke, dass dies einfach nur daran lag, dass ich übertrieben aufgeregt war und sehr sehr große Angst hatte. Nach 36 Stunden hatte ich dann Blutungen etwa so stark wie bei einer normalen Periode. Später kam dann ein großes Stück Gewebe raus-kennt man von der Regelblutung.38 Stunden also Dienstag Nacht habe ich dann die nächsten 2 Tabletten eingenommen und dazu eine ibu600. Ich habe mich hingelegt eine Wärmflasche auf mein Bauch gelegt und voller Angst auf die Schmerzen gewartet. Nach einer halben Stunde hat es angefangen etwas im Bauch zu ziehen, aber es fühlte sich nicht schlimm an. Dann habe ich gemerkt, dass sich irgendwas in meinem Bauch tut. Da ich lag, konnte auch irgendwie nichts raus.. Daher ging ich auf Klo um zu gucken, ob ich vielleicht schon geblutet habe. Es ging so schnell ich war im Schock. Es machte platsch und fertig. Keine schmerzen, keine weiteren Blutungen. Danach habe ich mich hingelegt und bin eingeschlafen. Nach 2 Stunden bin ich wach geworden, weil ich Bauchschmerzen hatte. Musste kurz auf Toilette, da ich etwas stärkere Blutungen hatte-aber auch nur ganz kurz. Jetzt einen Tag später habe ich etwas Unterleibschmerzen. Man sollte den schlimmen Geschichten im Internet nicht glauben oder sich keine Gedanken darüber machen.

Eingetragen am  als Datensatz 72087
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit Schwindel, Übelkeit

Meine Schwangerschaft wurde erst im zweiten Monat erkannt. Obwohl ich rechnerisch erst in der 6ten Woche war, war der Stand der Entwicklung eher 7te Woche. Ich hatte vorab einen Schwangerschaftstest gemacht, da ich mich seit Tagen extrem müde fühlte und mir ständig kalt war. Die Schwangerschaft...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meine Schwangerschaft wurde erst im zweiten Monat erkannt. Obwohl ich rechnerisch erst in der 6ten Woche war, war der Stand der Entwicklung eher 7te Woche.
Ich hatte vorab einen Schwangerschaftstest gemacht, da ich mich seit Tagen extrem müde fühlte und mir ständig kalt war. Die Schwangerschaft wurde Freitags vom Frauenarzt bestätigt.

Montags hatte ich einen Beratungstermin bei ProFamilia und hatte nach den teils Horrorberichten an die medikamentöse Methode eigentlich nicht groß Gedanken verschwendet. Es wurden mir alle Methoden dort bereits erklärt und auch Vor- und Nachteile erläutert. Nach dem Gespräch erhielt ich eine Liste mit Ärzten, bei denen ich mich melden könnte. Ich rief dann bei einer Ärztin an und ließ mir einen Termin geben. Der war wieder an einem Freitag, also genau eine Woche nach Feststellen der Schwangerschaft.

Die Ärztin nahm sich viel Zeit und führt recht häufig Abbrüche mit der medikamentösen Methode durch. Ich hätte aber jederzeit auch noch eine andere Methode wählen können. Zusätzlich erhielt ich einen umfangreichen Artikel über die Risiken der einzelnen Methoden mit. Die Einnahme der Tabletten erfolgte in der Praxis. Sicherheitshalber wird dort auch direkt Blut abgenommen (es sei denn man hat einen Blutspendeausweis). Die restlichen Medikamente (Cytotec) wurden mir mitgegeben. Ebenso wurde mit direkt Schmerzmittel mitgegeben.

Seit 2015 werden die Tabletten eigentlich mit nach Hause gegeben. Ich habe eine Notfallnummer mitbekommen, bei der ich mich jederzeit hätte melden können.
Je weiter die Schwangerschaft fortgeschritten ist, desto schmerzhafter ist die Abstoßung natürlich auch. Ich muss zugeben dass ich sehr empfindlich bin was Unterleibsschmerzen angeht. Daher habe ich die Tabletten wie empfohlen Sonntags dann vaginal eingeführt und direkt eine Schmerztablette genommen.

Bei mir fing die Wirkung nach 15 Min. schon an. Ich bekam leichte Krämpfe, die aushaltbar waren. Als diese stärker wurden, verbrachte ich viel Zeit sitzend oder direkt auf der Toilette. Der Kreislauf sackte etwas ab und mir wurde kalt. Nach 35 min waren die Krämpfe schon recht schmerzhaft, hielten meist aber nur 5 min an. Eine minimale Blutung setzte ein, erstes Gewebe wurde abgestoßen. Nach einer Stunde wurde die Wirkung schwächer, die Krämpfe ließen nach. Nach 1,5 Stunden waren die Krämpfe nur noch minimal. Ich bin alle 15 min zur Toilette gegangen. Nach etwa einer Stunde spürte ich ein dickes Stück Gewebe, leicht kugelartig, das schnell ausgestoßen war. Danach saß ich auf dem Sofa. Schmerzen hatte ich nach insgesamt 1,5 Stunden kaum noch. Das Restgewebe wird nach und nach abgesondert. Die Blutung lwurde nach 3 Std. immer schwächer.

Ich möchte da ganz ehrlich sein: den Abbruch selber habe ich körperlich unangenehm empfunden (durch die Krämpfe). Es war aber aushaltbar, eben wie stärkere Regelschmerzen. Man blutet schon mehr als bei der Periode, aber eben nicht sonderlich lang. Danach wurden die Blutungen immer schwächer.

Ich hatte sonst keine körperlichen Einschränkungen, war lediglich etwas müde danach.

Eingetragen am  als Datensatz 70048
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abtreibung mit Kreislaufprobleme, Blutungen, Übelkeit mit Appetitverlust

Meine Erfahrung mit der medikamentösen Abtreibung: Vorweg, es ist in der Tat so, dass die verschiedensten Frauen auch körperlich verschieden auf Mifegyne und Cytotec bzw deren kombinierte Wirkung reagieren. Das hat sicherlich zum einen mit der physischen, aber auch mit der psychischen...

Mifegyne bei Abtreibung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbtreibung2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meine Erfahrung mit der medikamentösen Abtreibung:
Vorweg, es ist in der Tat so, dass die verschiedensten Frauen auch körperlich verschieden auf Mifegyne und Cytotec bzw deren kombinierte Wirkung reagieren.
Das hat sicherlich zum einen mit der physischen, aber auch mit der psychischen Ausgangssituation einer jeden Frau zu tun. Gab es bspw vorangegangene Schwangerschaften - spontan oder sectio, wie regiert man auf rapide hormonelle Umstellungen, wie verhält sich der Körper in einer Schwangerschaft, raucht man, lebt man gesund, treibt man Sport, wie ist das persönliche Schmerzempfinden, wie erlebt man seine Periode ? ...etc pp.
Das sind alles Indikatoren, die die medikamentöse Weise völlig unterschiedlich wirken und somit erleben lassen.
Kurz zu mir: Hormonelle Umstellungen machen mir stets arg zu schaffen. Die ersten Monate meiner Schwangerschaften (2 Kinder- spontan geboren ohne PDA ) sind für mich körperlich sehr belastend, so sehr dass ich knapp 8 Wochen nicht arbeiten gehen kann. Danach geht es mir grandios bis zum Ende hin und die Geburten verlaufen fix und komplikationslos.
Meine Periode kommt regelmäßig und hält sich nur 3 bis 4 Tage- so gut wie keine Schmerzen.
Ich nehme keine hormonellen Verhütungsmittel.
Ich bekomme es schnell mit dem Kreislauf bei Stress oder wenn bspw die Nebenwirkung eines Medikaments mit Kreislaufproblemen und Übelkeit einhergehen. Und vieles schlägt sich stets auf meinen Magen nieder.
Freitag morgens um 8:15 Uhr nahm ich in der Praxis meines Arztes 2 Mifegyne ein (8.ssw). Auf der Heimfahrt begannen die Hormone bereits zu wirken, ich bekam leichte Seh-und Konzentrationsschwächen und mir wurde stetig übler. Gut, dass mein Partner mich fuhr.
Daheim angekommen hielten sich die Symptome und mein Kreislauf wurde etwas schwächer, so legte ich mich ins Bett und ruhte. Weiter passierte den gesamten Tag über nichts.
Nachts wurde mir dann aber dermaßen übel, dass ich mich fast übergeben musste, doch ich hielt inne aus Angst evtl die Wirkung der Tabletten zu verfehlen.
Morgens ließ die Übelkeit ein klein wenig nach, dafür bemerkte ich, dass ich vermehrt, zuerst leicht gelblich und dann in eine Schmierblutung übergehenden Ausfluss hatte. Gegen Nachmittag, ca. 30 Stunden nach Einnahme der Mifegyne setzten leichte Blutungen und Krämpfe ein und eine kurze Zeit später kam ein leichter Schwall an Blut inklusive einem ca. 3cm großen Klumpen an Gewebe heraus. Danach kam immer mal wieder etwas Blut, wie bei einer harmlosen Periode.
Am Sonntag, so gegen 5 Uhr morgens wurde ich wach und ein kompletter Schwall an Blut mit einer großen Menge an Gewebe verabschiedete sich in meine Binden. Schwall hört sich relativ dramatisch an, es war auch viel Blut, doch gemessen wäre es wahrscheinlich nicht mehr als 100ml gewesen und das ist schön zu viel geschätzt. Es war mehr Gewebe als Blut.
Ich ging aufs Klo um mich kurz abzuduschen, mein Kreislauf war ziemlich labil und kotzübel war mir auch immer noch. In der darauffolgenden Stunde passierte das gleiche noch 2 mal. Ich fing ein wenig an zu zittern und fühlte mich sehr sehr schwach, ich konnte meine Handy kaum halten.
Dann nahm ich vaginal 3 Tabletten Cytotec ein. Ob diese das waren oder immer noch die eigene Aktivität des Körpers durch den Schwangerschaftsabbruch kann ich nicht sagen, aber kurzzeitig waren die Unterleibsschmerzen ein wenig stärker und ich verspürte einen riesigen Druck ein größeres Geschäft erledigen zu müssen. Was natürlich ziemlich blöd war, weil ich mir kürzlich erst die Cytotec vaginal einführte und mir schon klar war, dass die unter Druck in die Toilette fallen würden. Ich also auf der Toilette die Tabletten mit Toilettenpapier aufgefangen, ich glaube allerdings eine ist mir entglitten. Beide also wieder eingeführt und zurück ins Bett gelegt. Mittlerweile war es auch schon 9:30.
Ca.eine 3/4 Stunde später stand ich auf dem Bett aus, weil ich bisher die Erfahrung machte, sobald ich stehe läuft es besser ab. Und prompt kam diesmal eine sehr große Ladung heraus geschwallt und mithilfe eines Handtuchs, die ich überall verteilt hatte zur Not, lief ich ganz vorsichtig zur Toilette. Ich begab mich in die Badewanne und legte meinen Slip samt Binde ab und erschrak. In meinem Slip war im Durchmesser mindestens fünf Zentimeter groß und ganz klar zu deuten, die Plazenta die sich scheinbar komplett abgelöst hatte, zu sehen. Tja, und was soll ich sagen... Hingegen aller Erfahrungsberichte online und Aufklärung meines Arztes war eben nicht nur eindeutig die Plazenta mit allem drum und dran zu sehen, sondern auch der tote Embryo von einem Zentimeter Größe. Komplett, mit Ärmchen und winzigen Augen, als sähe man eine Abbildung aus einem gynäkologischen Lehrbuch. Das trieb mich natürlich zu Tränen und ich war sehr sehr traurig. Im Prinzip war das ganze in der Tat wie eine kleine Geburt und alles kam heil heraus nur eben tot. Auf der anderen Seite erstaunte es mich, weil in keinem der Online-Berichte erzählt wurde, dass ganz eindeutig der Embryo zu sehen war und die Plazenta in einem Stück herauskam, sondern immer nur von uneindeutigen Gewebstücken war die Rede.
Ich säuberte mich also, legte mich wieder ins Bett. Achso bei der kleinen Geburt kamen dann auch schon wieder die, bis dahin nur halb aufgelösten, Tabletten mit heraus. Ich führte sie wieder ein, weil ich sicher gehen wollte, dass ich alles korrekt durchführe.
Allerdings werden die keinen großartigen Zweck mehr erfüllt haben, außer das Abbluten des restlichen Gewebes zu beschleunigen.
Die Wirkung von Mifegyne setzte im Prinzip alles in Gang, was nach dem Ende einer Schwangerschaft "natürlich" passieren würde- eine Geburt. Mein Körper entledigte sich demnach von ganz alleine von der Toten Frucht.
Alles verlief ohne Komplikationen bis auf meinen labilen Kreislauf und das Problem mit den vaginalen Tabletten. Bluten tat ich allerdings relativ stark. Jede Stunde brauchte ich zwei neue Binden und hätte ich nicht die ganze Zeit gelegen, sondern mich bewegt, hätte ich wahrscheinlich öfter wechseln müssen.
Unterleibsschmerzen hatte ich weiterhin an diesem Tag kontinuierlich, erträglich, aber sehr unangenehm. Schmerztabletten nahm ich keine. Für mich war es auch so erträglich. Außerdem befürchtete ich, dass die vllt den Vorgang entschleunigen könnten oder ich wichtige Einzelheiten nicht genau mitbekomme.
Alles in allem weiß ich nicht, ob ich diese Art der Abtreibung noch einmal wählen würde. Der "Natürlichkeit" halber wahrscheinlich ja. Doch das Prozedere ist schon nicht ohne und bedarf auf jeden Fall stetiger Auseinandersetzung mit seinem bzw meinem Körper und einige Zeit verbringt man auf der Toilette. Doch der Vorteil ist, man ist daheim und kann das in Ruhe mit sich selbst austragen. Allerdings anstrengender als eine AS ist es definitiv.
Ich bin trotzdem froh, dass ich es so gemacht habe, weil ich ungern operiert werde und ich nicht möchte, dass man unnötig an mir herumfummelt.
Die Tatsache, dass man allerdings hautnah unter und mit der Eigenverantwortung einem kleinen Leben gegenüber konfrontiert wird ist ganz schön hart.
Ich hoffe, ich komme nie wieder in solch eine Situation.

Eingetragen am  als Datensatz 81732
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):76
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit Schwindel, Unterleibsschmerzen

Heute haben wir Freitag, ich hab am Montag die 3 Tabletten Mifegyne eingenommen, da es zu einer unerwünschten Schwangerschaft gekommen ist. Ich bin 38 Jahre alt. Nicht alle Praxen bzw. Kliniken führen den medikamentösen Abbruch durch, meine Ärztin hätte es gemacht, war aber diese Woche im...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Heute haben wir Freitag, ich hab am Montag die 3 Tabletten Mifegyne eingenommen, da es zu einer unerwünschten Schwangerschaft gekommen ist. Ich bin 38 Jahre alt.
Nicht alle Praxen bzw. Kliniken führen den medikamentösen Abbruch durch, meine Ärztin hätte es gemacht, war aber diese Woche im Urlaub, ich wollte es so bald wie möglich hinter mir haben. Montag war ich SSw 5+6. Hatte mir eine evangelische Tagesklinik rausgesucht. Das Personal war sehr nett und ohne Vorurteile. Am Montag wurde ich nochmals von einem Arzt per Ultraschall untersucht und musste dann vor seinen Augen die 3 Tabletten Mifegyne schlucken. Am Montagabend begann es dann, im Bauch zu arbeiten, es war so eine Art stärkeres Mensziehen, hab eine Ibu genommen, am Dienstag ging es eigentlich, man denkt viel nach und erlebt den Abbruch bewusst . Es war mir zeitweise minimal schwindlig, übel überhaupt nicht. Am Mittwoch musste ich um 8 wieder in der Klinik sein, hatte etwas Bammel durch diverser negativer Erfahrungsberichte im Internet. Sollte dann auch ein Krankenhausnachthemd und einen Netzslip anziehen. Mir wurde durch den Oberarzt eine Flexüle gelegt. Die Schwester wollte wissen , ob ich was zu Essen dabei hab für später, Getränke bekam ich dort. Ich hatte sogar gefrühstückt und Kaffee getrunken, die Schwester meinte nur, hoffentlich bleibt alles drin. Danach kam der Oberarzt und legte mir die Prostaglandin-Einlage , bei mir handelte es sich um eine Vaginal-Tablette, scheinbar wirkt diese Form besser und effektiver.
Die Schwester machte mir noch die Infusion ran, ich solle nicht aufstehen, wenn was ist ,klingeln.
Da lag ich nun und wartete, spielte am Handy oder las Zeitung, nahm vorsorglich eine Ibu und eine Buscopan. Ca. 3 Stunden tat sich nicht viel, die Schwester kam jede Stunde zum Blutdruck messen.Mir gings blendend.Wollte es nur einfach hinter mir haben. nach 3 Std. 30 min fing es an zu bluten, ich war erleichtert, stand doch mal auf um zu schauen, ob es schneller ging. Nach weiteren 5 min verstärkten sich die Bauchschmerzen minimal, eher wie ganz ganz leichte Wehen, und plötzlich kam ein größerer Klops raus, scheinbar Plazenta und Fruchtsack. Ich klingelte nach der Schwester, die mich dann aufs WC ließ. Zum Glück hatte ich den Netzslip, war ne ordentliche Ladung, aber danach war eigentlich das Schlimmste überstanden. Nach einer Stunde hatte ich die Papiere in der Hand und bin allein nach Hause gefahren mit Auto.
Werde allerdings alles dafür tun, dass ich nicht nochmal in so eine Situation komme, psychisch ist es schon recht belastend.

Eingetragen am  als Datensatz 59252
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abtreibung mit Übelkeit, Unterleibsschmerzen

Hier mal unemotional und knapp berichtet: Dienstag morgen Mifegyne zwecks Abbruch Schwangerschaft in 6 Woche Dienstag und Mittwoch phasenweise Übelkeit ohne Schmerzen und Blutung, erträglich, arbeiten gewesen Donnerstag 09:30 ersten beiden Tabletten Cytotec, Einnahme zu Hause Parallel...

Mifegyne bei Abtreibung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbtreibung3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hier mal unemotional und knapp berichtet:

Dienstag morgen Mifegyne zwecks Abbruch Schwangerschaft in 6 Woche
Dienstag und Mittwoch phasenweise Übelkeit ohne Schmerzen und Blutung, erträglich, arbeiten gewesen
Donnerstag 09:30 ersten beiden Tabletten Cytotec, Einnahme zu Hause
Parallel Einnahme Ibo 600
Donnerstag 10:30 Gewebeabgang und plötzlich eintretende mal stärkere, mal schwächere Blutungen, die in Intervallen kommen und in meiner Wahrnehmung ein notwendiges aber händelbares Übel waren.
Donnerstag 11:30 die nächsten beiden Cytotec Tabletten
Donnerstag 11:51, kurzer stechender Schmerz, starke Blutung plus Abgang Schwangerschaft, sehr gut zu erkennen
Jetzt ist es 12:09, ich habe keine nennenswerten Schmerzen mehr und eine stärkere Regelblutung setzt ein
Also: diese Methode ist bestens geeignet, wenn man sich im Vorfeld gut informiert hat und psychisch vorbereitet ist. Sicher kein Spaziergang aber die vielen emotionalen und dramatisch formulierten Erfahrungsberichte sollte man am besten gar nicht lesen. Für mich einem operativem Eingriff eindeutig vorzuziehen und mit EUR 260 die privatere und kostengünstigere Alternative.
Ich bin 36 Jahre alt.

Eingetragen am  als Datensatz 64511
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Medikamentöser Schwangerschaftsabbruch mit Schwindel, Übelkeit, Unterleibsschmerzen

Hallo ihr lieben. Ich habe mich vor 2 Wochen für einen Medikamentösen Schwangerschaftsabbruch entschieden, ich hatte meine Gründe und habe mir auch nächtelang den Kopf darüber zerbrochen ob es wirklich die richtige Entscheidung sei. Doch bin zu dem Entschluss gekommen, das ein Kind einfach...

Mifegyne bei Medikamentöser Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneMedikamentöser Schwangerschaftsabbruch2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo ihr lieben. Ich habe mich vor 2 Wochen für einen Medikamentösen Schwangerschaftsabbruch entschieden, ich hatte meine Gründe und habe mir auch nächtelang den Kopf darüber zerbrochen ob es wirklich die richtige Entscheidung sei. Doch bin zu dem Entschluss gekommen, das ein Kind einfach momentan nicht in meinem Leben reinpasst. Ihr müsst wissen ich habe so gut wie noch alles vor mir. Und es war ganz alleine meine Entscheidung. Am 4.09 habe ich einen Schwangerschaftstest gemacht, der positiv war. Ich war so geschockt und konnte es nicht glauben, sodass ich direkt zum FA bin, der bestätigte die Schwangerschaft. Ich war am Erdboden zerstört zuhause und habe mir noch nie in meinem Leben so viele Gedanken gemacht. Eine Woche später sprach ich mit meinem Arzt und erzählte ihm von meinen Gedanken und Ängsten und sagte ihn auch, dass ich zu einer Abtreibung tendiere. Er verstand mich und machte einen 2ten Ultraschall, er sagte das ich in der 3. Woche bin und schickte mich auf Grund meiner Entscheidung zum Abbruch zu einem Beratungsgespräch, wo ich 2 Tage später auch war. Das Gespräch wär recht kurz, 10 Minuten vielleicht. Ich musste mein Namen nicht sagen, alles war Anonym. Sie versuchen einen auch nicht vom Gegenteil zu überzeugen, wenn deine Entscheidung gut überlegt ist und für DICH fest steht. Ich bekam einen Bestätigungszettel. 2 Tage später war ich wieder beim FA, den gab ich meine Bestätigung von Pro Familia und die Bestätigung für die Kostenübernahme für den Abbruch. Eine Woche später bekam ich schon den Termin für das Krankenhaus, wo ich Formulare ausfüllen sollte für den operativen Eingriff. Als ich mir die Papiere durch gelesen habe über die Narkosemittel und den ganzen Aufwand hatte ich wirklich bedenken ob ich einen operativen Eingriff wirklich machen möchte, ich redete mit den Gynäkologen vom Krankenhaus über meine Bedenken und er erklärte mir beide Methoden nochmal (medikamentös u. Operativ) ich sollte mich entscheiden und entschied aus dem Bauch heraus, dass ich doch lieber einen Medikamentösen Abbruch möchte, es fühlte sich einfach richtiger an. Er untersuchte mich nochmal und stellte fest, dass ich in der 7. Woche war, statt der 3. ich war geschockt, doch der Arzt war wirklich so behutsam zu mir und fragte ob ich den Embryo sehen möchte. Ich entschied mich dafür und er erklärte mir alles und ich hörte auch die Herztöne. Es war für mich wie ein Abschied, aber keine falsche Entscheidung. Als er dann fragte ob ich ein Ultraschall Bild haben möchte, verneinte ich dies. Ich wollte es einfach nicht, ich denke das hätte mich psychisch nur kaputt gemacht. Nach der Untersuchung gab er mir 3 Tabletten myfigene, ich muss ehrlich sagen das ich mich nicht gut gefühlt habe, die Tabletten zu nehmen ich bekam einen neuen Termin für 2 Tage später. Die Ärztin sagte mir , dass nach den 3 Pillen Nebenwirkungen auftreten können. Und ich einfach versuchen soll, die Tabletten drinnen zu behalten. D.h mich nicht zu übergeben. (oft ist das eine Abwehrreaktion der Mutter)!! Bei mir war eingermaßen am Anfang alles gut, bis mir übel und schwindelig wurde, ca. 5 Stunden nach der Einnahme. Doch Nachts könnte ich kein Stück schlafen, ich hatte Alpträume und hatte solche Zweifel. Am nächsten Tag ging es mir ziemlich schlecht, nicht körperlich sondern psychisch war ich am Ende. Ich bekam leichte Blutungen und hatte ein leichtes Ziehen. Am nächsten Tag hatte ich den Termin für den Abschluss, ich sollte prostaglandin einnehmen. Dies sorgt für die Abstoßung des Fruchtsack. Als ich morgens ins Krankenhaus kam, ging es mir den Umständen entsprechend wieder gut. Sie zeigten mir mein Zimmer und Bett, wo ich nach der Einnahme noch ca. 3-4 Stunden zur Beobachtung bleiben sollte. Sie gaben mir prostaglandin als Zäpfchen, was ich mir selbst in die Scheide einführen sollte. Dies tat ich und ca. eine halbe Stunde später bekam ich leichte Schmerzen, die aber von Minute zu Minute schlimmer wurden. Ich quälte mich sehr und verlang Schmerzmittel, sie legten mich an einen Tropf, trotz allem wurden die Schmerzen kein Stück besser. Ich wälzte mich Bett herum, schwitzte vor Panik und wollte einfach nur einschlafen, was die Schmerzen aber verhinderten. Ich quälte mich ca. 2 Stunden bis ich stärkeres Mittel verlang. Sie ließen dann den Tropf schneller laufen. Ich ging auf Toilette um meine Binde zu wechseln. Ich blutete ziemlich stark und es fiel was in die Toilette ich denke es war der Fruchtsack, danach ging es mir langsam immer besser trotzdem hatte ich immer noch Schmerzen, was mich ziemlich geschwächt hat , das ich wirklich Problem hatte zu stehen. 2 Stunden später wollte ich einfach nur noch nachhause in meinem Bett, sie ließen mich gehen und die Blutung war 3 Tage immer noch stark. Ab den 4ten Tag wurden sie langsam immer schwächer, es waren immer kleine dunkelrote Blutklumpen im Blut, ich denke dies war Gewebe. Heute ist der 7. Tag nach Prostaglandin Einnahme und heute waren 2 ziemlich große Klumpen im Blut. Kein schöner Anblick. In 2 Wochen habe ich meine Nachuntersuchung im Krankenhaus. Ich hoffe das alles hat sich gelohnt und alles hat sich entfernt, sodass ich keinen operativen Abbruch (Ausschabung) brauche. Allen anderen, kann ich empfehlen, sich wirklich ausreichend damit zu befassen und euch eure Entscheidung gut zu überlegen! Jetzt nach dem medikamentösen Abbruch, würde ich einen operativen Eingriff wählen. Die Schmerzen waren keine " starken periodenschmerzen ". Das war schon eine Nummer höher. Man erlebt den Abbruch über mehrere Tage komplett bewusst, man sieht und spürt einfach, dass in dir was stirbt und das kann einen schon schwer belasten wenn man sich nicht zu 100% sicher war. Trotz allem, ist es bei jeder Frau anders. Und ich wünsche euch wirklich, alles gute! Und egal welche Entscheidung ihr treffen müsst, entscheidet aus dem Herzen und nur IHR ganz alleine! Dann wird es auch der richtige Weg sein. Ich hoffe ihr wünscht mir Glück für die Nachkontrolle, dass alles glatt gelaufen ist. Und hoffe ich konnte einigen Frauen ihre Fragen über den Abbruch beantworten. ALLES GUTE!

Eingetragen am  als Datensatz 63949
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort mit Unterleibsschmerzen, Schmierblutungen

Liebe Frauen, ich schreibe meine Erfahrung vor allem deswegen auf, um einen Gegenpunkt zu den vielen Horrorgeschichten über diese Art des Abbruchs zu setzen. Die Schwangerschaft wurde - eher durch Zufall - bei einer Routineuntersuchung festgestellt, da war ich gerade 2-3 Wochen schwanger, außer...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Liebe Frauen, ich schreibe meine Erfahrung vor allem deswegen auf, um einen Gegenpunkt zu den vielen Horrorgeschichten über diese Art des Abbruchs zu setzen. Die Schwangerschaft wurde - eher durch Zufall - bei einer Routineuntersuchung festgestellt, da war ich gerade 2-3 Wochen schwanger, außer einer dicken Schleimhaut war nichts zu sehen (und einem positiven Bluttest), ich habe fünft Tage nach der Diagnose die erste Tablette eingenommen. Sprich, ich war dann gerade mal bei ssw 5. Ich habe nichts gemerkt, keine Blutung hat eingesetzt, alles war unspektakulär. Zwei Tage später habe ich die "kontraktionsfördernden Tabletten" genommen, mich vorher mit ordentlich Hygieneartikel versehen und doch Angst vor einem immensen Blutschwall gehabt. Nichts dergleichen, ich habe 3h später immer noch nicht geblutet, nur Regelschmerzen bekommen, die wirklich harmlos waren. Dann habe ich nochmal 2 Tabletten bekommen und noch immer kam nichts weiter außer einer kleinen Schmierblutung. Ich war während der gesamten Zeit bei meiner Frauenärztin, vorsichtshalber, und sie meinte, sie hätte sowas selten erlebt, aber es kommt durchaus vor, dass der Körper "unspektakulär" auf die Medikamente wirkt. Sie hat zur Absicherung einen Ultraschall gemacht in dem sie sehen konnte, dass der Fruchtsack nicht mehr vorhanden war, also sich alles gelöst hatte und sie prophezeite mir, dass ich später natürlich noch eine Blutung bekommen würde. Das tat ich, aber es war eine ganz normale Regelblutung - von "Umfang" - ich hatte schon immer wieder Regelschmerzen, aber nichts, was nicht wirklich aushaltbar wäre. Heute, vier Tage nach der zweiten Tabletteneinnahme, habe ich nur noch eine leichte Schmierblutung und ein ziehen im Unterleib. Ansonsten sind alle Schwangerschaftssymptome am Abklingen (vor allem das Ziehen in der Brust). Ich möchte damit sagen, dass es durchaus sein kann, es alles ganz sanft und "harmlos" von statten geht und man keine Angst haben muss. Das Wichtigste ist, dass man sich sicher ist den richtigen Schritt getan zu haben, ich bin es und sehr froh, dass es die Möglichkeit gibt selbstbestimmt zu entscheiden, was man möchte der nicht. Ach und 'nein' man kann nichts erkennen, keinen Fruchtsack und nichts, es sieht aus wie eine gewöhnliche Periodenblutung.

Eingetragen am  als Datensatz 72289
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abtreibung mit Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, Kreislaufbeschwerden

Es war der 4.12.12 als ich die Abtreibungspille Mifegyne eingenommen hab...hatte sowas von angst, das kann keiner ahnen...zwar war ich sehr traurig darüber das ich es überhaupt einnehmen musste, aber eine andere Lösung gab es nicht!!! war mit meiner Freundin beim Frauenarzt, da gab die Ärztin mir...

Mifegyne bei Abtreibung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbtreibung1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Es war der 4.12.12 als ich die Abtreibungspille Mifegyne eingenommen hab...hatte sowas von angst, das kann keiner ahnen...zwar war ich sehr traurig darüber das ich es überhaupt einnehmen musste, aber eine andere Lösung gab es nicht!!! war mit meiner Freundin beim Frauenarzt, da gab die Ärztin mir schon die Tabletten. Hab alles eingenommen ( kann mich nicht mehr ganz erinnern wieviele genau...2 oder 3)...saß dann noch ne halbe stunde im wartezimmer mit meiner freundin...alles war in ordnung...war zu hause hab ganz normal gegessen..man ist nur ganz leicht geschwächt und man merkt das sich da im bauch was tut...also leichte krämpfe, leichtes ziehen...und wirklich ich hab das schlimmste erwartet..NEIN, alles war völlig normal...klar hat man angst, man denkt jede minute würde was schreckliches passieren...alles gut...
nach 2 tagen war ich erneut in der praxis..um die 2. tablette einzunehmen...Prostalgin..war wieder mit meiner freundin da..saßen in einem raum mit einem bett, hab es mir bequem gemacht...hab die tabletten bekommen..alles gut...erstma ist nichts passiert...klar hat man immernoch angst davor das alles passieren kann..kollaps dies und jenes...ich hab ne stunde auch nciht geblutet...hab angefangen mich zu bewegen..zu hüpfen...irgendwann war es mir leicht übel..hab von der schwester tropfen dagegen bekommen...hab gegessen, mich hingelegt und dann erst kam da was...es hat geblutet..klumpen...das gewebe wurde ausgestoßen...kennt ihr das gefühl, wenn ihr auf klo seid und ihr eure tage habt...und dann kommt doch da auch diese klumpen..halt nur bischen mehr...nicht schlimmes..schleimig, klumpig fängt es an zu bluten...aber macht euch nicht verrückt..so nach 2 stunden wurde nach geschaut, wieviel nun ausgestossen wurde..ja genau, es blutet und dabei wird durch ultraschall kontrolliert ob alles gut verläuft...ist unangenehm...ich durfte nach hause gehen..war grad dabei mich anzuziehen, da wurde mir so schlecht..übel, schwarz vor den augen...und da kam der erwartete schmerz, es hat sich so angefühlt das jemand mich von hinten am rücken erstechen würde...hab erbrochen hab geweint..das aber auch nur weil ich angst hatte das es schlimmer werden könnte...hab mich kurz hingelegt...und war zu hause...ich war so was von fertig...war platt...konnte mich kaum bewegen...halt regelschmerzen aber bischen mehr...
es hat bei mir nur 5-6 tage geblutet und das nur am ersten tag viel...dannach war alles ganz wenig...später hat man nur noch bähungen...ich hatte dadurch bauchschmerzen so extrem waren die...die blähungen haben 3 tage angehalten...bei der nachkontrolle war alles in ordnung..also mach euch nicht verrückt, wenn ich das überstanden hab, übersteht ihr das auch...ich würde nur denen diese methode empfehlen die sich auch wirklich sicher sind mit einer abtreibung.

Eingetragen am  als Datensatz 52357
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit keine Nebenwirkungen

Im Internet habe ich so viele Horrorgeschichten über dieses Medikament gelesen und möchte deshalb meine Erfahrung hier schildern. Ich war in der 6. Schwangerschaftswoche und habe mich (natürlich nach dem Beratungsgespräch) für einen medikamentösen Schwangerschaftsabbruch entschieden, da dieser...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Im Internet habe ich so viele Horrorgeschichten über dieses Medikament gelesen und möchte deshalb meine Erfahrung hier schildern. Ich war in der 6. Schwangerschaftswoche und habe mich (natürlich nach dem Beratungsgespräch) für einen medikamentösen Schwangerschaftsabbruch entschieden, da dieser mir auch von meinem Arzt empfohlen wurde. Ich hatte allerdings sehr viel Angst davor entwickelt, da ich im Internet nur schlimmes darüber finden konnte. Mein Arzt hat mir die Angst erst nehmen können und dann ging es los. Ich habe die erste Pille beim Arzt eingenommen und bin dann nach Hause gefahren. Bis zum nächsten Tag habe ich auch nichts gespürt. Am folgenden Tag fing eine leichte Blutung an und auch der Ausstoß von dickeren Klumpen aus Blut und Gewebe, aber es hat keine Schmerzen verursacht. Dann am dritten Tag musste ich vier cytotec in die scheide einführen. Die ersten 2 Stunden passierte nichts und dann gingen die Krämpfe los. Die haben sich so angefühlt wie Menstruationsschmerzen. Einige Minuten später wurden die Krämpfe doch schlimmer, aber immer noch zum aushalten. Das ausstoßen von Blut und Gewebe kam erst ein bisschen später und das war dann eine teilweise starke Blutung. Nach ca 4-5 Stunden war das schlimmste vorbei und ich habe alles gut aushalten können ohne Nebenwirkungen (die Krämpfe werden ja absichtlich ausgelöst, also sind die für mich in dem Fall keine Nebenwirkung). Ich habe immer noch leichte Blutungen und leichte Unterleibschmerzen, aber das fühlt sich an wie eine normale Periode. Im großen und Ganzen möchte ich einfach die Angst von den Frauen nehmen, die sich für einen medikamentösen Schwangerschaftsabbruch entschieden haben. So etwas ist natürlich nie ohne Risiko und man sollte immer versuchen nicht in so eine Situation zu geraten, aber wenn es dann doch so ist, dann ist diese Methode nicht so schlimm wie sie oft dargestellt wird, zumindest nicht bei jeder Frau.

Eingetragen am  als Datensatz 56411
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Faktor-V-Leiden mit Übelkeit, Durchfall, Unterleibsschmerzen

Mir wurde aufgrund meiner früh erkannten Schwangerschaft (4-5 woche) von meinem Arzt Mifegyne empfohlen. Zuerst einmal ein guter Rat von mir, bitte macht Euch nicht durch gewisse Extremerfahrungsberichte im Internet im Vorfeld verrückt! Das verursacht nur unnötige Angst, die ich natürlich auch...

Mifegyne bei Faktor-V-Leiden

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneFaktor-V-Leiden-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mir wurde aufgrund meiner früh erkannten Schwangerschaft (4-5 woche) von meinem Arzt Mifegyne empfohlen. Zuerst einmal ein guter Rat von mir, bitte macht Euch nicht durch gewisse Extremerfahrungsberichte im Internet im Vorfeld verrückt! Das verursacht nur unnötige Angst, die ich natürlich auch hatte. Eine Kombination aus Gefühlsachterbahn und die Angst vor den Nebenwirkungen. Ich muss dazu sagen das ich eine Blutgerinnungskrankheit habe (Faktor V Leiden) und seit dem positiven Schwangerschaftstest Heparin spritzen muss, dadurch tierische Panik hatte zu verbluten.
An einem Freitag nahm ich die ersten drei Tabletten ein und merke schon am Abend leichte Unterleibsschmerzen, diese traten immer mal wieder am Samstag und auch am Sonntag auf gefolgt von ersten leichten Blutungen. Am Montag morgen nahm ich die zweite Phase ein (zwei Tabletten) und musste 2 Stunden in der Praxis bleiben. Gegen Mittag ging es dann los mit Übelkeit, Durchfall und starken Unterleibsschmerzen (mit Schmerztabletten aber zu ertragen) dagegen nahm ich dann Buscopan und diese dämmten die Schmerzen gut ab. Gegen Abend war das schlimmste überwunden und es kamen leichte Blutungen. Die Tage darauf hatte man immernoch leichte Unterleibschmerzen und mäßige Blutungen.
Also ich habe es auch geschafft trotz meiner täglichen blutverdünnenden Spritzen und Oberschenkelthrombosestrümpfe. Ihr solltet Euch 100% sicher sein wenn Ihr abbrechen wollt egal welche Methode, diese ist sehr bewusst aber besser als unter Narkose den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen.

Eingetragen am  als Datensatz 54252
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort mit keine Nebenwirkungen

Ich hatte einen medikamentösen Abbruch und möchte allen Frauen, die Angst vor Schmerzen oder sonstigen Nebenwirkungen nehmen! Im Internet werden so viele Horroberichte geschrieben, aber liebe Frauen: es ist überhaupt nicht schlimm! Am Dienstag hatte ich die erste Tablette genommen und bis...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte einen medikamentösen Abbruch und möchte allen Frauen, die Angst vor Schmerzen oder sonstigen Nebenwirkungen nehmen! Im Internet werden so viele Horroberichte geschrieben, aber liebe Frauen: es ist überhaupt nicht schlimm! Am Dienstag hatte ich die erste Tablette genommen und bis Mittwoch Abend habe ich überhaupt nichts gemerkt, dann fingen leichte Blutungen an, ähnlich der Regelblutung. Donnerstag früh bin ich dann wieder zum Arzt gegangen und bekam 2 weitere Pillen zusammen mit einem Schmerzmittel. Ich hatte weder Schmerzen, noch Kreislaufprobleme noch Sturzblutungen oder Übelkeit. Lediglich ein bisschen Durchfall, aber das wars. Das Ziehen im Unterleib ist vergleichbar mit normalen Regelschmerzen, auf keinen Fall schlimmer! Auch habe ich nicht geblutet wie verrückt, alles normal. Nach 5 Stunden in der Praxis war alles erledigt, ich konnte nach Hause gehen.
Lasst euch durch die ganzen Horrorberichte keine Angst machen! Ich kann nichts davon bestätigen und ich bin eigentlich recht schmerzempfindlich. Ich glaube die Psyche spielt auch eine große Rolle. Wenn ihr euch absolut sicher seid, dass ihr den Abbruch wollt, dann wird es auch schnell und unkompliziert ablaufen. Ich bereue es nicht, hoffe natürlich aber auch, nie mehr in so eine Lage zu geraten.

Als Tipp für euren Aufenthalt beim Arzt bzw. für zu Hause kann ich euch folgendes mitgeben:

- viel stilles Wasser trinken
- viel bewegen/laufen (nicht nur rumliegen! Durch das Laufen rutscht schneller alles nach unten)
- ein paar dicke Binden
- etwas zu Ablenkung: Buch/Zeitschrift oder wie bei mir: Tablet mit Filmen & Serien

Habt keine Angst, es ist nicht schmerzhaft und geht schnell vorbei.

Eingetragen am  als Datensatz 75773
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Fehlgeburt Abgang, Fehlgeburt Abgang mit Unterleibskrämpfe, Wehen, Blutungen

Ich habe Mifegyne und im Anschluss Cytotec bekommen, um einen Abgang nach einer Fehlgeburt in der 9. SSW einzuleiten. Mein Arzt hat mir beide Medikamente mit nach Hause gegeben. Ich habe Mifegyne an einem Mittwoch Vormittag genommen. Ich hatte erst am Donnerstag leichte Schmierblutungen, sonst...

Mifegyne bei Fehlgeburt Abgang; Cytotec bei Fehlgeburt Abgang

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneFehlgeburt Abgang1 Tage
CytotecFehlgeburt Abgang1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Mifegyne und im Anschluss Cytotec bekommen, um einen Abgang nach einer Fehlgeburt in der 9. SSW einzuleiten.
Mein Arzt hat mir beide Medikamente mit nach Hause gegeben.
Ich habe Mifegyne an einem Mittwoch Vormittag genommen. Ich hatte erst am Donnerstag leichte Schmierblutungen, sonst keine merkliche Reaktion.
48 Stunden später (Freitag Vormittag) nahm ich Cytotec. Nach drei Stunden hatte ich noch keine Reaktion auf das Medikament. Mein Arzt hat mir schon vorher empfohlen, 2 weitere Tabletten Cytotec nach 3 Stunden einzunehmen. Das tat ich dann. Ich nahm immer zeitgleich mit der Einnahme der Tabletten Ibuprofen 400 als Schmerzprophylaxe ein. Nach 1 1/2 Stunden hatte ich dann wehenartige Krämpfe. Ich nahm eine weitere Schmerztablette ein. Die nächsten 1 1/2 Stunden verbrachte ich dann auf der Toilette. Ich hatte weiterhin Krämpfe, die aber zum Aushalten waren. Zudem blutete ich jetzt stark und es kam viel Schleimhaut mit. Nach 1 1/2 Stunden kam dann eine Art Kugel aus mir raus und danach legten sich sofort die Krämpfe. Danach hatte ich weiter relativ starke Blutungen. Am 2. Tag nach der Einnahme von Cytotec kam nochmals eine größere Masse aus mir raus. Seither habe ich nur noch leichte Blutungen.
Ich kann diese Medikamentenkombination als Alternative zur Ausschabung bei einer Fehlgeburt empfehlen. Die 1 1/2 Stunden Schmerzen sind erträglich. Beim nächsten Mal würde ich die Dosis der Schmerzmittel einfach erhöhen.

Eingetragen am  als Datensatz 58579
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Cytotec
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Empfängnisverhütung mit Blutungen

Montags 8:00 Mifegyne zwecks Abbruch SS in der 5. Woche -keine Nebenwirkungen! Mittwoch 10:00 Cytotec Erste leichte Blutung an späten Nachmittag lt. Frauenarzt aber ok da sehr frühes Stadium Donnerstag: HGC nur noch bei 194, stärkere Blutungen ab Mittag Schmerzen: wie Menstruation, ohne...

Mifegyne bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneEmpfängnisverhütung3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Montags 8:00 Mifegyne zwecks Abbruch SS in der 5. Woche -keine Nebenwirkungen!

Mittwoch 10:00 Cytotec
Erste leichte Blutung an späten Nachmittag
lt. Frauenarzt aber ok da sehr frühes Stadium

Donnerstag: HGC nur noch bei 194, stärkere Blutungen ab Mittag
Schmerzen: wie Menstruation, ohne Medikament gut machbar

Soll heißen: Verlauf nicht wie im Internet beschrieben, trotzdem ok da sehr früher Abbruch oder O-Ton FA: was haben sie denn erwartet, was da nach knapp 5 Wochen rauskommt.

Eingetragen am  als Datensatz 71555
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch mit keine Nebenwirkungen

Ich bekam am ersten Tag nach nochmaliger Untersuchung und Aufklärung über die Risiken/Nebenwirkungen eine Mifegyne-Tablette die ich vor den Augen des Arztes nehmen musste. Dann durfte ich nach Hause. 2 Tage später musste ich erneut in die Praxis. Hier bekam ich das 2. Medikament dieses wurde...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bekam am ersten Tag nach nochmaliger Untersuchung und Aufklärung über die Risiken/Nebenwirkungen eine Mifegyne-Tablette die ich vor den Augen des Arztes nehmen musste. Dann durfte ich nach Hause.
2 Tage später musste ich erneut in die Praxis. Hier bekam ich das 2. Medikament dieses wurde mir als Tablette direkt vor den Muttermund gelegt (damit die Nebenwirkungen geringer blieben lt. Arzt) dann durfte ich 1 Std. in die Stadt gehen und sollte danach zurückkommen. Da meine Blutungen noch nicht wie gesollt eingesetzt hatten bekam ich eine 2. Gabe des Medikaments vor den Muttermund und durfte nach Hause fahren. Nach sämtlichen Horrorberichten die man so lesen konnte hatte ich mich auf schlimmste Schmerzen und Sturzbäche an Blut eingestellt aber ich muss sagen der Abbruch war weniger "schmerzhaft" als eine normale Regelblutung und die Blutung war sogar eher schwächer als eine normale Periode. Ich hatte überhaupt keine Nebenwirkungen und 5 Std. nach verlassen der Praxis ging die Frucht ab. 10 Tage danach bei der Kontrolluntersuchung war alles super. Ich habe es bis heute nicht bereut und würde sollte es je nochmal soweit kommen sofort wieder diesen Weg des Abbruchs wählen.

Eingetragen am  als Datensatz 39535
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):94
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abtreibung mit Unterleibsschmerzen, Blutungen

Myfegine 600 mg am Montag vor einer Woche genommen. Am Dienstag traten klumpige Blutungen ein mit ganz leichten Krämpfen. Mittwoch das Prostalgin bekommen-4 Stunden in der Klinik mit starken! Schmerzen..Das ist jetzt 2 Tage her und obwohl ich ein verschreibungspflichtiges Schmerzmittel nehme...

Mifegyne bei Abtreibung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbtreibung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Myfegine 600 mg am Montag vor einer Woche genommen. Am Dienstag traten klumpige Blutungen ein mit ganz leichten Krämpfen.
Mittwoch das Prostalgin bekommen-4 Stunden in der Klinik mit starken! Schmerzen..Das ist jetzt 2 Tage her und obwohl ich ein verschreibungspflichtiges Schmerzmittel nehme heule ich immernoch vor Schmerzen..
Ich habe bereits einmal abgetrieben allerdings damals chirugisch.
Medikamentös ist es für mich eindeutig schmerzhafter, ich blute mehr und es dauert auch länger..
Ich tat es in der 6 ssw. es hatte noch keinen Herzschlag und somit war es medizinisch gesehen ein Zellhaufen. Ich habe zwar doch geweint aber ich komme damit klar da ich mir das immer wieder vor Augen halte.
Allerdings muss man psychisch darauf gefasst sein..

Eingetragen am  als Datensatz 50980
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):83
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für ungewollte Schwangerschaft mit Unterleibsschmerzen, Erbrechen, Kreislaufbeschwerden

Nach einem positiven Schwangerschaftstest vereinbarte ich ,wegen des Wochenendes, was dazwischen lag, einen Termin an einem Montag. Zusammen mit meinem Partner haben wir ihr unser Anliegen erklärt und wollten dementsprechend beraten werden. Was wir allerdings zurück bekamen, war eine widerliche...

Mifegyne bei ungewollte Schwangerschaft

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mifegyneungewollte Schwangerschaft-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach einem positiven Schwangerschaftstest vereinbarte ich ,wegen des Wochenendes, was dazwischen lag, einen Termin an einem Montag. Zusammen mit meinem Partner haben wir ihr unser Anliegen erklärt und wollten dementsprechend beraten werden. Was wir allerdings zurück bekamen, war eine widerliche Art und Weise mit diesem Thema umzugehen. Die Entscheidung fiel meinem Partner&mir überhaupt nicht leicht. Jedoch kümmerte das die Frauenärztin recht wenig. Die besaß noch die Dreistigkeit mich während der Untersuchung und letztendlich der Bestätigung der bestehenden Schwangerschaft zu fragen, ob ich denn ein Foto vom Ultraschall haben wollen würde...

Nachdem sie mich kurz und knapp über die operative und medikamentöse Variante aufgeklärt hatte, gab sie mir eine Visitenkarte von ProFamila für die Konfliktberatung und vereinbarte 3 Tage später einen Termin für den medikamentösen Abbruch in einer anderen Praxis ,die mit den dafür notwendigen Räumen ausgestattet sind.
Bei der Konfliktberatungsstelle war schonmal alles halb so schlimm. Sehr kompetente und nette Menschen, die was von Feingefühl verstehen. Laut Gesetz müssen 3 Tage nach der Konfliktberatung vergehen bis der Abbruch vorgenommen werden darf.
Freitag ging ich also erneut zum Frauenarzt in die Praxis in die ich überwiesen wurde. Auch da wurde ich noch einmal untersucht. Die Ärztin erklärte mir noch einmal den Ablauf und dann wurde ich schon ins Labor gebeten um meinen Blutdruck messen und meinen Eisenwert bestimmen zu lassen. Die Schwester gab mir dann 2 Tabletten Mifegyne. Laut der Schwester würden davon leichte Schmierblutungen entstehen. Sie meinte aber auch ,das es sein könnte ,dass gar keine Blutungen auftreten, ich mir deshalb aber keine Sorgen machen müsse. Den Freitag nachmittag passierte gar nichts mehr. Samstag abend bekam ich aber dann auf einmal fiese Regelschmerzen, die am Sonntag Abend noch schlimmer waren. Mit einer Wärmflasche und einer Ibu800 ging es dann.
Montag bekam ich die 2. Ladung mit 2 weiteren Tabletten. Die Ärztin hatte mir wegen meines niedrigen Blutdrucks geraten den Abbruch in der Praxis überwachen zu lassen. Mein Freund durfte ich auch mitnehmen. Nach einer Stunde fingen die Tabletten an zu wirken. Erst fühlte es sich wie starke Regelschmerzen an. Aber was ca eine halbe Stunde danach kam, war wirklich unterträglich! Auf Toilette kam dann schon die erste Ladung raus, was mich sehr erschrecken lies. Danach wurden die Schmerzen so schlimm, das ich mich erbrechen musste und mein Kreislauf einmal absackte. Die Schwester gab mir ein Zäpfchen welches angeblich Wunder bewirken sollte. Doch das tat es nicht und ich brauchte noch ein zweites. Das Schlimmste war eigentlich, das ich aus dem Raum, wo ich mich aufhielt , raus musste um auf Toilette gehen zu können. Insgesamt waren wir 4 Stunden in der Praxis und ich war vielleicht 3 mal auf Toilette. Nach dem zweiten Zäpfchen war ich echt high aber froh ,dass die Schmerzen weg waren. Danach dürften mein Freund&ich nach Hause gehen.
Ich war sehr froh das er dabei war. Alleine hätte ich es nicht ausgehalten.

Zusammenfassend stimme ich den vorherigen Usern zu, dass diese Variante nichts für Schwache nerven ist.

Eingetragen am  als Datensatz 61210
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):61
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abtreibung mit Unterleibsschmerzen

Hallo Ihr Lieben, ich habe mit der Mifeygne abgetrieben und möchte hier meine Erfahrung an die Frau bringen. Der Größe nach war es der letzte Tag an dem es medikamentös möglich war abzutreiben, also der 63. Tag nach der letzten Blutung. Nach dieser Rechnung war ich aber eigentlich erst am 59....

Mifegyne bei Abtreibung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbtreibung3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mit der Mifeygne abgetrieben und möchte hier meine Erfahrung an die Frau bringen.
Der Größe nach war es der letzte Tag an dem es medikamentös möglich war abzutreiben, also der 63. Tag nach der letzten Blutung. Nach dieser Rechnung war ich aber eigentlich erst am 59. Tag. Nach der Einnahme der Mifegyne passierte nicht viel. Ein Tag später leichte Blutungen und Ziehen im Bauch. Die Einnahme der 2. Pille, ein Prostaglandin, muss am 3. Tag erfolgen und man bleibt in der Praxis für ca 3-4 Stunden. Das Prostagladin sorgt für das Ausscheden der Frucht. Als nach 1,5 Stunden nicht viel passiert ist musste ich eine zweite Tablette nehmen. Dann folgten 4 Stunden Hölle auf Erden. Die Schmerzen waren unerträglich, die insgesamt 3 Schmerztabletten wirkten überhaupt nicht, und während ich stöhnend und nassgeschwitzt in embryonal Stellung im Bett lag, gingen nach und nach alle Frauen nach Hause, die sich für einen operativen Engriff entschieden hatten. Alle blieben etwa noch 1 Stunde nach dem Eingriff im Bett und konnten dann schmerzfrei die Praxis verlassen.
Geschockt war ich auch von der Aussage, ich solle alles was rauskommt mit einem Schälchen auffangen. Als es dann endlich soweit war, spielte selbst das keine Rolle mehr, da ich so vom Schmerz gefangen war.
Danach ließ der Schmerz erstmal nach. Ich hatte den ganzen Tag noch extreme Blutungen und endlich zuhause (ich musste gefahren werden) kamen dann die Schmerzen wieder.
Die eine Schwester meinte noch zu mir "Sie bereuen das auch sicherlich, oder? Alle gehen nach Hause und Sie sind noch hier. Bis jetzt haben alle Frauen, die bei uns die Mifegyne genommen haben es bereut."
Danke fürs Gespräch.
Nun können meine Schmerzen daran liegen, dass es für den medikamentösen Abbruch sehr spät war, auch wenn noch im gesetzlichen Rahmen. Ist es früh in der Schwangerschaft so kann das bestimmt auch anders laufen.
Ich kann aber an dieser Stelle und nach meiner Erfahrung nur sagen:FINGER weg, lasst es operativ und mit Vollnarkose machen, eine Sache von 10-15 min,schmerzfrei und du bekommst nichts mit.
Diese Schmerzen wünsche ich keinem. Deswegen hier mein Bericht!
Alles Gute!

Eingetragen am  als Datensatz 45710
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für ungewollte Schwangerschaft mit keine Nebenwirkungen

Es ging alles recht fix, Donnerstags Feststellung der Schwangerschaft beim Arzt, Montags Termin bei Pro Familia, Dienstags ersten Teil der Tabletteneinnahme, Donnerstags den 2. Teil - ich wurde super betreut, immer wieder kam eine Schwester und fragte, wie es mir geht, mir gings super, habe etwas...

Mifegyne bei ungewollte Schwangerschaft

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mifegyneungewollte Schwangerschaft-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Es ging alles recht fix, Donnerstags Feststellung der Schwangerschaft beim Arzt, Montags Termin bei Pro Familia, Dienstags ersten Teil der Tabletteneinnahme, Donnerstags den 2. Teil - ich wurde super betreut, immer wieder kam eine Schwester und fragte, wie es mir geht, mir gings super, habe etwas Blutung gehabt - aber nicht shclimm. Nach ca. 3 Stunden musste ich auf "den Stuhl" und beim Herausholen des US-Stabs war bereits der Fötus dabei.
Auch wenn es hart klingen mag, in meinem Fall war die Einnahme ein "Spaziergang" - was aber laut gelesenen Berichte und Erzählungen der Schwestern sowie Ärztin eher selten der Fall ist.

Eingetragen am  als Datensatz 58550
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):161 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abbruch schwangerschaft

Ich hatte bevor ich die Tabletten nahm im Internet nach Erfahrungsberichten gegoogelt und sehr viele Horror Storys gelesen, so dass ich mich schon für einen operativen Abbruch entscheiden wollte. Mein Arzt hatte mir aber davon abgeraten und empfahl mir die Tabletten, weil er sehr gute Erfahrungen...

Mifegyne bei Abbruch schwangerschaft

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbbruch schwangerschaft2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte bevor ich die Tabletten nahm im Internet nach Erfahrungsberichten gegoogelt und sehr viele Horror Storys gelesen, so dass ich mich schon für einen operativen Abbruch entscheiden wollte. Mein Arzt hatte mir aber davon abgeraten und empfahl mir die Tabletten, weil er sehr gute Erfahrungen damit gemacht hat. Also nahm ich die ersten 2 Tabletten in der Praxis und die weiteren 2 Tabletten sollte ich 2 Tage später zu Hause einnehmen. Nach den ersten Tabletten setzte eine leichte Blutung ein und es ging mir gut. 2 Tage später sollte ich dann die anderen beiden nehmen, vor denen ich solche Panik hatte. Ich nahm die Tabletten, legte mich ins Bett, wartete und hatte wirklich angst . Ausser leichten Blutungen und leichten unterleibsschmerzen geschah aber nicht wirklich was. 5 Stunden später dachte ich es hat wohl anscheinend nicht funktioniert.
Am nächsten Tag ging ich zur Kontrolle zum Arzt und es war alles so wie es sein soll, es ist alles abgegangen. Ich war erleichtert und auch erstaunt. Ich habe den ganzen Tag auf Schmerzen und starke Blutungen gewartet, so dass ich mich total bekloppt gemacht hatte und nervlich echt fertig war.
In der Zukunft werden ich nicht mehr im Internet suchen und einfach auf den Arzt hören, das hätte mir sehr viele Gedanken und angst erspart.
Ich würde dieses Medikament zu 100 Prozent weiter empfehlen.
Ich schreibe sonst nie Rezensionen im Internet, aber vielleicht liest das hier eine Frau, die sich genauso fühlt wie ich letzte Woche und ich hoffe ich helfe ihr damit weiter

Eingetragen am  als Datensatz 87940
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort mit Schwindel, Kraftlosigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Krämpfe, Menstruationsschmerzen

Ich machte ein Schwangerschaftstest der negativ war. Ich rief Beim gemeinschaftsdienst an da es schon spät am Tag war. Als ich ihm alles erklärte vereinbarten wir ein Termin und beim Ultraschall sah ich dann das ich schwanger bin. In dem Moment hätte ich alles getan um dieses Kind zu behalten,...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich machte ein Schwangerschaftstest der negativ war. Ich rief Beim gemeinschaftsdienst an da es schon spät am Tag war. Als ich ihm alles erklärte vereinbarten wir ein Termin und beim Ultraschall sah ich dann das ich schwanger bin. In dem Moment hätte ich alles getan um dieses Kind zu behalten, aber die Schwangerschaft hat mich psychisch kaputt gemacht und deshalb entschied ich mich für die Abtreibung mit meinem Freund zusammen. Ich vereinbarte einen Termin bei meiner Frauenärztin und hoffte das sie mich verstehen konnte, das ich das Baby nicht behalten konnte, aber sie meinte das man mehrere Wege hat um ein Kind zu bekommen und ich sah das Embryo und sah das Herz schlagen, da ich schon in der 7 SSW war. Sie gab mir Unterlagen zur Finanzierungshilfe vom Staat. Was mir nichts brachte. Ich ging zur der Beratung und die Frau war sehr feinfühlig und lieb zu mir. Und sagte das ich immer herkommen könne und das sie mich bei jeder Entscheidung unterstützen. Und ich denke bei so einer Entscheidung ist es besser das es wenige Menschen davon wissen. Sie zeigte mir welche Ärtze einen Abbruch machen und ich wählte die Frauenärztin in meiner Nähe. Ich bekam gleich einen Termin und die Ärztin wollte wissen warum ich mich für die Abtretung entschieden hatte und akzeptierte meine Entscheidung. Sie sah sich das Embryo an und es hatte sich innerhalb einer Woche sehr schnell entwickelt und sie meinte das wir nichts mehr warten lassen dürfen. Sie gab mir zwei vaginale Zäpfchen und danach durfte ich die Tablette vor der Ärztin schlucken und dann durfte ich nach Hause. Mein Freund begleitete mich die ganze Zeit. Ich bin froh das er da war, den mir was sehr Übel und sehr schwindlig. Als wir aus der Praxis gingen, haben wir mir was zu essen gekauft und wollten dauraufhin nach Hause, jedoch übergab ich mich in der Öffentlichkeit und musste schnell wieder in die Praxis, da ich wahrscheinlich die Tablette wieder draußen war. Dieses Mal wollte die Ärztin das ich was esse und dann wieder eine Tablette schlucke. Dann fuhren wir nach hause. Die Blutung find dann nach 3-4h an und die Krämpfe fand ich sehr schrecklich. Ich konnte nur sitzen und müsste jede halbe Stunde auf die Toilette gehen. Ebenfalls war mir andauernd schwindlig und ich hatte starke Kopfschmerzen. Der erste Tag war der schlimmste Tag von allen. Ich ging auf die Toilette und durfte von meinem Freund aus nicht die Tür zu schließen, darüber war ich auch sehr froh, weil plötzlich ein Klumpen in die Toilette fiel und ich schrecklich anfing zu weinen, dann kam er und nahm mich in die Arme bis alles vorbei war, jedoch passierte mir das vier mal.. Am nächsten Tag fühlte ich mich besser, trotz der starken Krämpfe, Kopfschmerzen und Schwindel. Ich übertrieb jedoch und musste öfter 2 Schmerztabletten nehmen. Nach einer Woche hatte ich meinen Kontrolltermin und meine Ärtztin war zu Frieden. Ich erzählte ihr das starke Schmerzen habe und bekam Antibiotika, das mir leider auch nicht geholfen hatte. Heute sind 16 Tage vergangen, ich blute immer noch und habe immer wieder starke Krämpfe im Unterleib.

Ich möchte sagen das ich trotzdem diese Methode wählen würde, weil es mir psychisch viel besser geht. Ich weiß es ist vorbei und ich habe es gespürt und mit erlebt.

Was ich vergessen habe zu erwähnen ist, das ich wegen meiner Blutgruppe 0-, musste ich noch gespritzt werden für die nächste Schwangerschaft, damit mein Körper das Embryo nicht abstößt.

Ich wünsche jeder Frau viel Kraft und ich möchte sagen das jede Frau individuell ist und jeder andere Nebenwirkungen haben kann oder kaum etwas hat.

Eingetragen am  als Datensatz 81657
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschftsabbruch in der 7. Woche mit starke Schmerzen

Ich habe am Mittwoch (19.07.17) vor den Augen einer Ärztin eine Tablette Mifegyne 600 mg nehmen müssen. Ich bin in der 7. Ssw gewesen und hatte danach überhaupt keine Probleme und durfte direkt nach Hause. Am Freitag (21.07.17) also heute um 5 Uhr Morgens hatte ich das Gefühl gleich meine Tage...

Mifegyne bei Schwangerschftsabbruch in der 7. Woche

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschftsabbruch in der 7. Woche-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe am Mittwoch (19.07.17) vor den Augen einer Ärztin eine Tablette Mifegyne 600 mg nehmen müssen. Ich bin in der 7. Ssw gewesen und hatte danach überhaupt keine Probleme und durfte direkt nach Hause. Am Freitag (21.07.17) also heute um 5 Uhr Morgens hatte ich das Gefühl gleich meine Tage zu bekommen und so war es dann auch. Mitgegeben wurden mir 2 Tabletten Prostaglandin, die ich heute zu Hause eingenommen habe. Egal ob vorher schon Blutungen eintreten, die anderen zwei Tabletten müssen genommen werden, um das Kind auszustoßen.
Ich hatte panische Angst vor der Einnahme nach dem, was ich alles darüber gelesen hatte und die Ärzte erzählen einem nicht viel. Ich habe die zwei Tabletten Prostaglandin um 14:30 Uhr eingenommen und schon 15 min später setzten sehr starke Schmerzen ein. Wirklich zu vergleichen mit sehr schlimmen Periodenschmerzen. Die Blutung blieb durchgängig gleich. Ich hatte jedoch direkt zu dem Prostaglandin noch Ibuprofen genommen und somit hielten sich die Schmerzen nach 45 min in Grenzen bis es nach 2 h auch wieder viel besser ging und ich sogar etwas gegessen habe. Danach bekam ich noch ein sehr starkes ziehen nach 3 1/2 h also um 18 Uhr und ich ging auf die Toilette. Da ist es auch schon geschehen... Der Spuk war vorbei und man konnte klar erkennen, dass es gerade in die Toilette gefallen ist. Ich habe keine extremen Blutungen sondern eher so wie auch sonst, wenn ich meine Tage habe. Ich bin ein bisschen kaputt, aber ich habe abgesehen von den kurzen starken Schmerzen keinerlei Nebenwirkungen verspürt. Ich bin erleichtert, dass es nun vorbei ist und hoffe, dass in zwei Wochen bei der Nachuntersuchung keine Gewebereste mehr gefunden werden. Ich kann diese Methode zur Abtreibung bis hierher wirklich nur empfehlen.
Ja, es sind mal Schmerzen, aber sie sind zu ertragen.

PS.: Trinkt genug Tee davor und danach, es hilft das ganze besser zu überstehen! :)

Eingetragen am  als Datensatz 78494
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Fehlgeburt Abgang

Hallo ihr lieben, Ich habe mich für den medikamentösen Abbruch entschieden da ich vor einem Jahr einen chirurgischen Abbruch gemacht habe und schlechte Erfahrungen erlebt habe ( Perforation des Uterus mit beginnender Sepsis). Leider ist bei mir erst jetzt festgestellt worden das die Pille bei...

Mifegyne bei Fehlgeburt Abgang

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneFehlgeburt Abgang-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo ihr lieben,
Ich habe mich für den medikamentösen Abbruch entschieden da ich vor einem Jahr einen chirurgischen Abbruch gemacht habe und schlechte Erfahrungen erlebt habe ( Perforation des Uterus mit beginnender Sepsis). Leider ist bei mir erst jetzt festgestellt worden das die Pille bei mir wirkungslos ist daher die ungewollte Schwangerschaft.
Naja jetzt zu dem Hauptthema: Vor drei Tagen bekam ich drei Tabletten von dem Mifygen die ich oral einnehmen musste, nach der Einnahme hatte ich keinerlei Beschwerden bis auf Übelkeit. Zwei Tage später (gestern) bekam ich dann 4 weitere Tabletten (Prostaglandine) in die Scheide eingeführt (war Mitte 9 Woche ,deswegen in die scheide ). Dann kam ich in einen Raum in dem ich knapp 4 Stunden lag , in den ersten zwei Stunden tat sich nichts , dann sagte die Schwester ich sollte doch mal auf die Toilette gehen. Dann fang ich an leicht zu bluten. Zunehmend wurden die Blutungen stärker und klumpig. Schmerzen waren zu dem Zeitpunkt erträglich. Nach knapp 4 Stunden guckte der Arzt noch mal mit einem Ultraschall nach ob die fruchtblase abgegangen ist. Diese war abgegangen. Danach durfte ich gehen mit Entlassungsbrief vom Arzt. Meine schwester holte mich dann ab und im Auto beginnen dann stärkere schmerzen, die man aber schon aushalten konnte. Als ich dann zuhause war, kam richtig viel Blut , mit einem richtig großen Klumpen. Gegen Abend hat sich die Blutung dann beruhigt. Heute habe ich Menstruationsartige Blutungen und leichte Schmerzen. Aufgrund der Situation damals hab ich mich verrückt gemacht. Das war schon eine psychische Belastung. Aber im Großen und Ganzen ist es auszuhalten. In 1 -2 Wochen soll ich zu meiner Frauenärztin wo geguckt wird ob alles soweit abgegangen ist. Ich wünsche allen Frauen die sich dafür entscheiden viel Glück und Kraft und liest euch bloß nicht zu viel im Internet durch , dass macht einen wirklich nur verrückt ich spreche aus Erfahrung.

Eingetragen am  als Datensatz 96982
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für ungewollte Schwangerschaft

Mitte Januar ist meine Periode ausgeblieben und nach 3 Tagen habe ich einen Schwangerschaftstest gemacht. Der war gleich positiv. Da mein Partner und ich darüber schon in der Vergangenheit gesprochen hatten und sich für uns nichts geändert hatte, wussten wir, was wir tun werden. Am 22.01. hatte...

Mifegyne bei ungewollte Schwangerschaft

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mifegyneungewollte Schwangerschaft-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mitte Januar ist meine Periode ausgeblieben und nach 3 Tagen habe ich einen Schwangerschaftstest gemacht. Der war gleich positiv. Da mein Partner und ich darüber schon in der Vergangenheit gesprochen hatten und sich für uns nichts geändert hatte, wussten wir, was wir tun werden.
Am 22.01. hatte ich einen Termin beim Arzt. Da konnte man aber die Fruchtblase nicht sehen im Ultraschall und ich entschied, noch 2 Tage zu warten, um das Risiko einer Eileiterschwangerschaft auszuschließen. Am 24. in der früh war ich wieder beim Arzt und dann konnte man auch die Fruchtblase erkennen. Ich bekam da 3 Tabletten a 200mg Mifegyne, die ich vor dem Arzt einnahm. Mifegyn stoppt die Schwangerschaftshormone, so dass die Fruchtblase stirbt. Dieser Moment war der schwierigste, weil mir da bewusst wurde, was eigentlich geschieht. Es waren meist Schuldgefühle und Angst, aber ich habe es nicht bereut.
Für zu Hause habe ich 4 Tabletten Cyprostol bekommen. Cyprostol sorgt dafür, dass die Fruchtblase zusammen mit der Schleimhaut der Gebärmutter ausgeschieden wird: also so, als hätte man die Periode, aber ein bisschen stärker. Da ich erst in der 5. SSW war, konnte man damit rechnen, dass die Blutung nicht so stark sein wird.
Jedoch habe ich besonders hier ganz viele Horrorgeschichten gelesen und hatte dementsprechend sehr viel Angst.
Ich habe alles gekauft, im Sinne von Binden, Unterlagen, Knabberzeug, falls ich nichts anderes essen konnte, Schmerztabletten, Übelkeitstabletten.
Am Samstag, den 25. nahm ich gegen 16 Uhr erstmal 2 Tabletten Cyprostol, mein Freund half mir, sie vaginal einzuführen. Das war für mich schon psychisch unangenehm, erstens wegen der Angst und zweitens, weil ich schon leichte Schmierblutungen hatte (wegen Mifegyne).
Cyprostol hatte erst keine Wirkung: keine Blutung, keine Übelkeit, kein was auch immer. Nach 3 Stunden führe mir mein Freund auch die anderen 2 Tabletten ein. Wieder passierte nichts. Ich ruf den Arzt an und er meinte ich soll abwarten und ansonsten Montag wieder vorbeikommen.
Bis Montag geschah nichts, außer dass die Fruchtblase ausgeschieden wurde, aber ohne viel Blut, eher eine sehr leichte Schmierblutung. Die Fruchtblase war kein leichter Anblick und das war für mich auch nicht leicht. Aber damit muss man rechnen, wenn man so eine Entscheidung trifft.
Am Montag, den 27., war ich wieder beim Arzt, bekam noch ein paar Cyprostol und ging nach Hause. Nach 2 weiteren Cyprostol Tabletten habe ich endlich begonnen zu bluten. Es war ein bisschen stärker, als meine normale Periode (die aber eh schon stärker ist als bei sonstigen Frauen). Ansonsten hatte ich leichte Schmerzen im Unterleib, wofür ich Ibuprofen einnahm.
Dienstag waren die Blutungen stärker und ich ließ mich krankschreiben, da ich so nicht in die Arbeit konnte. Ich hatte eine Nachtbinde und noch so eine Windel für Blasenschwäche an. Paar Male hatte ich auch in die Winden geblutet.
Nach ca. einer Woche war die Blutung auch nur noch ganz leicht. Ich hatte dann meinen Termin beim Arzt, da sah alles gut aus.
Heute, nach ca. 5 Wochen, habe ich auch meine Periode bekommen.

Ich hoffe, dass alle Frauen, die sich für eine Abtreibung entscheiden, sich zu 100% sicher sind und auch eine emotionale Unterstützung dabei haben. Egal ob Partner, Freundin, Mutter usw. Mein Partner war für mich das wichtigste in dieser Zeit. Hört auf euren Bauchgefühl und lasst euch nicht verunsichern durch negative Berichte. Fragt euren Arzt falls ihr Sorgen oder Unklarheiten habt.
Ich bereue meine Entscheidung nicht.
Also, Fazit: Mifegyne und Cyprostol: gute Wirkung, wenige, schwache Nebenwirkungen. Ich wünsche euch allen alles Gute.

Eingetragen am  als Datensatz 95974
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Ich möchte ebenfalls anderen Frauen in dieser Lage die Angst nehmen. Es ist sicherlich vor allem psychisch keine schöne Lage, in der man da steckt, trotzdem können wir alle selbst entscheiden, was mit unserem Körper passiert. Dafür sollte man dankbar sein, denn dieses Privileg hat leider nicht...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich möchte ebenfalls anderen Frauen in dieser Lage die Angst nehmen. Es ist sicherlich vor allem psychisch keine schöne Lage, in der man da steckt, trotzdem können wir alle selbst entscheiden, was mit unserem Körper passiert. Dafür sollte man dankbar sein, denn dieses Privileg hat leider nicht jede Frau.
Ich hatte 3 Tage nachdem meine Regel ausblieb einen positiven Test in der Hand. - Ein Schock. Trotz Verhütung. Ich brauchte eine ganze Weile, um das zu realisieren.Ich möchte Kinder, nur gab es verschiedene Gründe wieso dieser Zeitpunkt sehr unpassend war. Ich überlegte lange und entschied mich für einen Abbruch. Aufgrund der Tatsache, dass ein operativer Eingriff langfristige Schäden nach sich ziehen könnte, entschied ich mich für den medikamentösen Weg.
Ich ging also zu meiner Ärztin, sie bestätigte die SS und ich war bei 6+0. Die Frau bei der Beratung war sehr einfühlsam, verständnisvoll und hat mich zu keinem Zeitpunkt verurteilt. Das hat sehr geholfen. Dann machte ich einen Termin bei einer anderen Ärztin (3 Tage später).
Durch Feiertage und etwas Wartezeit war ich dann bereit bei 7+2 also 8. Woche.
Ich hatte bisher keine Symptome und sonst meine Periode immer sehr regelmäßig, relativ wenig und schmerzfrei. Daher hatte ich etwas Angst, dass es für mich eine schlimme Erfahrung wird, da ich viel Blut und Schmerzen nicht gewohnt war.
Ich ging also zum Termin (Dienstag), auch die Ärztin war wirklich lieb und verständnisvoll. Sie hat mir angeboten, es bei ihr in der Praxis zu machen oder zu Hause. Ich wollte es lieber zu Hause machen, damit ich Ruhe habe. Ich fühlte mich auch nach der Aufklärung gut damit, es ohne ärztlich Aufsicht zu machen.
Die Mifegyne (nur einmal 200 mg) nahm ich vor Ort in der Praxis. Ab der 8. Woche nimmt man wohl statt 3 x 200 mg nur noch 1x200 mg.
Ich ging nach Hause und hatte an diesem Tag keine Nebenwirkungen davon, außer am Abend so ein leichtes Ziehen im Bauch, wie vor der Periode - überhaupt nicht schlimm. Man spürt ein wenig wie sich die Gebärmutter zusammenzieht.
Am Donnerstag nahm ich dann morgens um 9 Uhr erstmal 2 Ibus nach einem kleinen Frühstück (meine Ärztin meinte man soll nicht die Heldin spielen oder sich selbst bestrafen daher einfach für die paar Stunden auf Schmerzmittel zurückgreifen)
Um 10 Uhr nahm ich dann 2 Cyclotec (in den Mund / Backe gelegt für so 15 min und den Rest dann geschluckt)
Ich legte mich mit Tee und Wärmflasche ins Bett und arbeitete ein bisschen zur Ablenkung. Ich bekam nach 30 min leichte Krämpfe, sehr abgeschwächt durch die Ibu und damit erträglich. Kann mir aber vorstellen, dass das ohne Schmerzmittel nicht so angenehm ist.
Die Blutungen setzten nach 3h ein. Nicht schwallartig oder sehr flüssig, ganz normal wie bei der Periode. Hatte normale Nachtbinden und die waren nicht einmal voll.
Dann begannen so 30 min, die wirklich nicht angenehm waren. Mir wurde ziemlich übel und ich hab geschwitzt, also mein Kreislauf war etwas unten. Ich ging ins Bad und hatte so leichten Gewebeabgang, aber nichts schlimmes. Allerdings war mein Kreislauf so für 1 Minute total abgeschmiert. Übelkeit, Schwindel, Schwitzen. Dann kam wieder etwas Gewebe und damit hörte es schlagartig auf mit den Nebenwirkungen. Hab mich zurück ins Bett gelegt, 1h geschlafen und normale Blutungen wie zur Periode auch. Dann ging ich nochmal aufs Klo und merkte wie eine kleine Kugel abgang. Ohne Schmerzen, normal viel Blut, nix schlimmes. Danach wars vorbei.
Hatte zu keiner Zeit extreme Blutungen oder Schmerzen.
Ja, natürlich ist es nicht schön, aber mit Ibu alles ertragbar. Man sollte einfach vorher genau wissen, was auf einen zukommt, dann geht es.
Ich wünsche euch allen ganz viel Kraft - ihr schafft das! Es dauert nicht lang und ist nicht annährend so schlimm wie manche beschreiben!!

Eingetragen am  als Datensatz 97351
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort

Also ich muss sagen nach all den Horror Berichten, hatte ich große Angst vor der Medikamentoesen Abtreibung. Ich habe mich dafür entschieden weil ich keine Vollnarkose machen wollte. Ich war in der 8./9. Woche also letztes Limit. Ich möchte hier den Frauen die Angst nehmen, und muss aus eigener...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also ich muss sagen nach all den Horror Berichten, hatte ich große Angst vor der Medikamentoesen Abtreibung. Ich habe mich dafür entschieden weil ich keine Vollnarkose machen wollte. Ich war in der 8./9. Woche also letztes Limit.
Ich möchte hier den Frauen die Angst nehmen, und muss aus eigener Erfahrung sagen, es ist kurz und bündig verlaufen. Nach der Einnahme der ersten Tablette, hatte ich nachts starke Blutungen und verlor schon Groase Gewebe Klumpen.dazu kam Durchfall und ein sehr schwacher Kreislauf.
Beim Arzt nahm ich dann die zweite Tablette ein, lag ca 4 Stunden in der Praxis mit starken Schmerzmittel und alles war erträglich, und das obwohl ich nicht gerade Schmerz résistent bin... Ich hoffe ich kann mit meinem Bericht anderen helfen und eine zuversichtlichere sicht geben.

Eingetragen am  als Datensatz 97219
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Ich entschied mich in der 7 SSW für den medikamentösen Schwangerschaftsabbruch mit Mifegyne. Am ersten Tag in der Klinik (hatte einen Tag vorher das Beratungsgespräch bei Pro Familia für die Bescheinigung) bekam ich die erste Tablette 600mg Mifegyne mit Wasser oral verabreicht. Ich durfte direkt...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich entschied mich in der 7 SSW für den medikamentösen Schwangerschaftsabbruch mit Mifegyne. Am ersten Tag in der Klinik (hatte einen Tag vorher das Beratungsgespräch bei Pro Familia für die Bescheinigung) bekam ich die erste Tablette 600mg Mifegyne mit Wasser oral verabreicht. Ich durfte direkt danach nach Hause gehen. Mir ging es danach die ersten 3 Stunden sehr gut, sodass ich sogar eine halbe Pizza auf dem Heimweg gegessen habe :D Am Nachmittag bekam ich leichte Unterleibschmerzen, die nach 15 Minuten aber auch schon weg waren. Am nächsten Tag hatte ich am morgen starke übelkeit. Ich habe in der Zeit viel Tee getrunken.. das hat mir sehr geholfen. Am 3 Tag bekam ich dann am morgen in der Klinik die letzten zwei Tabletten für den Abort. Die Blutungen traten bei mir schon nach 1 Stunde auf und ich durfte nach 2 Stunden die Klinik verlassen. Habe bei Bedarf 600mg Ibu genommen. Damit waren die Schmerzen erträglich. Zuhause war ich schlapp und müde. Die Schmerzen sind wie bei einer "stärkeren" Menstruation. Lasst euch nicht von den Horrorgeschichten erschrecken. Ja es tut weh, aber es ist wirklich erträglich! Natürlich ist jeder Körper anders... Es hat alles gut geklappt.

Eingetragen am  als Datensatz 97199
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Nachdem wir uns für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden haben, und ich keinen operativen Eingriff wollte, habe ich mich für den medikamentösen Eingriff entschieden. Ich war in 5 ssw als ich von der Schwangerschaft erfahren habe, in der 7 ssw hatte ich einen Termin in der Praxis und...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem wir uns für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden haben, und ich keinen operativen Eingriff wollte, habe ich mich für den medikamentösen Eingriff entschieden.

Ich war in 5 ssw als ich von der Schwangerschaft erfahren habe, in der 7 ssw hatte ich einen Termin in der Praxis und musste unter Aufsich die erste Tablette nehmen und durfte anschließend nach Hause, auf den Weg zum Auto war mir leicht schwindelig.
Zuhause abgekommen, bin ich direkt ins Bett, ich war sehr müde und mir wurde schlecht.
Etwa 6 Stunden nach der Einnahme habe ich nur noch gebrochen, keinen schluck Wasser drin behalten, mir ging es sehr schlecht, das ganze hatte ich bis zum nächsten Tag.
Ich ruhte mich grad noch aus, wie ich bemerkte das ich auslaufe.
Ich stand auf und es floss Blut in strömen, auf der Toilette angekommen, fielen auch schon große klumpen in die Toilette, das ganze hatte ich noch weitere zwei Mal. Die Übelkeit war weg und es ging mir schlagartig besser.
Am Tag drauf war die zweite Einnahme der Tablette.
Wieder unter Aussicht habe ich zwei weitere Tabletten bekommen und musste in der Praxis bleiben.
1-Stunde später bekam ich leichte Krämpfe und eine mittelstarke Blutung, der Arzt bestätigte den Abbruch und ich durfte nach Hause.
Während der Autofahrt wurden die Krämpfe sehr stark und hielten den ganzen Tag an.
Ich kann nur empfehlen nicht selbst zu fahren und sich nach Möglichkeit eine Begleitung mitzunehmen.

Ich hoffe das ich solch eine Situation nie wieder mitmachen muss, den Abbruch so mitzuerleben war schrecklich.

Eingetragen am  als Datensatz 97134
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):74
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Ich habe mich in der vierten Schwangerschaftswoche für einen Abbruch mit Mifegyne und Cytotec entschieden. Im Internet sind so viele schlimme Berichte zu finden, dass ich total Panik vor der Einnahme hatte. Bei mir verlief aber alles positiv. Donnerstag gegen 9:00 Uhr habe ich bei meinem Arzt...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe mich in der vierten Schwangerschaftswoche für einen Abbruch mit Mifegyne und Cytotec entschieden.
Im Internet sind so viele schlimme Berichte zu finden, dass ich total Panik vor der Einnahme hatte. Bei mir verlief aber alles positiv.
Donnerstag gegen 9:00 Uhr habe ich bei meinem Arzt Mifegyne eingenommen und er hat mir zwei Tabletten Cytotec mit nach Hause gegeben. Außer leichte Unterleibschmerzen habe ich an dem Tag keine Nebenwirkungen verspürt. Am nächsten Morgen war mir übel und Blutungen (Vergleichbar mit Periodenblutungen) setzten ein, die den ganzen Tag anhielten.
Samstagmorgen gegen 9:00 Uhr nahm ich die beiden Cytotec Tabletten und parallel vorbeugend eine Ibuprofen 400, da ich mit den schlimmsten Schmerzen rechnete. Die nächsten 2 Stunden passierte so gut wie nichts, ich hatte weiterhin leichte Blutungen und so gut wie keine Schmerzen. Ich ging schon davon aus dass die Tabletten nicht wirken. Als ich dann auf Toilette ging, bemerkte ich dass der Abort abging. Es war überhaupt nicht schmerzhaft.
Den restlichen Tag und auch ein paar Tage danach hatte ich weiterhin Blutungen wie bei einer Periode und minimale Unterleibschmerzen (tatsächlich sogar weniger als bei meiner normalen Periode).
Jeder Körper ist anders, jeder Körper reagiert anders, aber ich hoffe, dass ich vielleicht ein paar Frauen die Angst nehmen kann, die aufkommen kann wenn man so einige andere Berichte liest.
Aus meiner Sicht kann ich jetzt im Nachhinein empfehlen, sich so schnell wie möglich zu entscheiden, da es wohl wirklich schmerzhafter werden kann je weiter die Schwangerschaft fortgeschritten ist.
Ich bin froh, dass ich mich für den medikamentösen und nicht den operativen Abbruch entschieden habe, auch wenn die medikamentöse Variante emotional sehr aufwühlend sein kann, weil man alles live mit erlebt.

Eingetragen am  als Datensatz 96881
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Da ich auf der Suche nach Erfahrungsberichten zum medikamentösen Schwangerschaftsabbruch auf absolute Horrorgeschichten gestoßen bin, habe ich mir fest vorgenommen in jedem Fall meine Erfahrungen zu teilen. Vorab: ich möchte und werde mich nicht dafür rechtfertigen, dass ich einen...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Da ich auf der Suche nach Erfahrungsberichten zum medikamentösen Schwangerschaftsabbruch auf absolute Horrorgeschichten gestoßen bin, habe ich mir fest vorgenommen in jedem Fall meine Erfahrungen zu teilen.
Vorab: ich möchte und werde mich nicht dafür rechtfertigen, dass ich einen Schwangerschaftsabbruch habe vornehmen lassen- es ist für niemanden eine einfache Entscheidung und die psychische Komponente lasse ich außen vor, ich würde aber niemandem diesen Weg des Abbruchs empfehlen, der sich nicht zu 100% sicher ist! Für mich war es die richtige Entscheidung, weil ich mitbekommen und spüren wollte, was mein Körper während des Abbruchs durch macht.

Donnerstag, 02.04.: Feststellen der SS nach Ultraschall, alles gut, kleiner Fruchtsack (6. SSW), keine Eileiterschwangerschaft oder sonstiges, Termin für den medikamentösen Abbruch gemacht

Am Montag, 06.04.: Einnahme einer Tablette Mifegyne unter Aufsicht der Ärztin, ich bin direkt selbst mit dem Auto nach Hause gefahren und habe mich auf Nebenwirkungen eingestellt... die jedoch nicht aufgetreten sind, lediglich leichte Kreislaufbeschwerden, sonst habe ich nichts gemerkt.

Mittwoch, 08.04.: Einnahme 2 Tabletten Cytotec um 07:30, anschließend eine halbe Stunde spazieren gehen um die Praxis (falls ich mich direkt übergebe, hätte ich direkt neue Tabletten bekommen), anschließend fuhr mein Partner mich nach Hause.
4 Stunden später noch immer keinerlei Symptome, keine Blutung, keine Krämpfe, also erneut zum Arzt, erneut 2 Tabletten Cytotec (+2 weitere für zuhause, falls immer noch nichts passiert), anschließend wieder nach Hause gefahren.
Etwa eine halbe Stunde später bekam ich plötzlich ein sehr starkes Ziehen im Unterleibs, alles verkrampfte sich und ich musste zur Toilette. Ein Schwall Blut mit relativ viel Gewebe kam raus, danach hatte ich etwa eine Stunde lang ständig Durchfall und Magenkrämpfe und daraufhin nichts mehr.

Noch mal 4 Stunden später, erneut Einnahme von zwei Cytotec (insgesamt also 6), erneut eine halbe Stunde später starke Krämpfe, starke Blutung und das war’s. Anschließend hatte ich Blutungen, die mit einer starken Periode vergleichbar sind, ich dachte deshalb dass der Abbruch nicht geklappt hat, ich dachte es ist alles zu wenig und hatte panische Angst vor einer Ausschabung.

Donnerstag, 09.04.: Morgens Kontrolltermin beim Arzt: Entgegen meiner Erwartung hat es funktioniert, Fruchthülle und ein Großteil des Gewebes ist abgegangen. Ich habe nun eine Zyste (habe ich bei fast jeder Periode aber auch). Habe nun, 4 Tage später, lediglich Schmierblutungen.

Was ich damit sagen will: ich bin wirklich glimpflich davongekommen, das ist mir klar. Allerdings ist ein Abbruch mit mifegyne und cytotec nicht für jede Frau der absolute Horror!
Kümmert euch um ordentlich Schmerzmittel (mir wurde gesagt kein buscopan, da es ja Krämpfe lindert und mit dem cytotec eben Krämpfe ausgelöst werden sollen), deckt euch mit vielen dicken Binden und bequemen Jogginghosen ein, viel viel Trinken und am besten nicht alleine sein, da jemand fahren und auf euch aufpassen sollte. Außerdem würde ich empfehlen, Eisen zu supplementieren, da man wirklich stark bluten kann.

Versucht nicjt absolut in Panik zu verfallen, ihr seid nicht die ersten und auch nicht die letzten die da durch müssen. Das wird schon.

Eingetragen am  als Datensatz 96776
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch, Schwangerschaftsabbruch

Da man überwiegend negative Erfahrungen findet, möchte ich hier einmal meine Erfahrung beschreiben. Ich habe in der sechsten Schwangerschaftswoche durch 3 positive Tests erfahren das ich schwanger bin. Für mich ein Schock gewesen. Da von Anfang an klar war das ich es nicht behalten möchte, stand...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch; Cytotec bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch1 Tage
CytotecSchwangerschaftsabbruch1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Da man überwiegend negative Erfahrungen findet, möchte ich hier einmal meine Erfahrung beschreiben. Ich habe in der sechsten Schwangerschaftswoche durch 3 positive Tests erfahren das ich schwanger bin. Für mich ein Schock gewesen. Da von Anfang an klar war das ich es nicht behalten möchte, stand für mich von vornherein ein Abbruch fest. Also rief ich beim Frauenarzt an und machte ein Termin. Zu der Zeit der Feststellung war ich bereits in der siebten Woche. Eine Woche später hatte ich dann einen Termin bei Pro Familia. Eine weitere Woche später dann beim Arzt in der Klinik, dort entschied ich mich dann für den medikamentösen Abbruch. Da ich die Kostenübernahme bei der Krankenkasse schriftlich einreichen musste, war ich dann bereits in der 10. Schwangerschaftswoche als der Abbruch vorgenommen wurde. Dies war auch nur möglich, weil der Entwicklungsstand der 6. Schwangerschaftswoche entsprach. Also erhielt ich am Dienstag den Termin für die ersten Medikamentengabe, dort erhielt ich eine Mifegyne. Ich blieb nochmal 15 minuten in der Klinik um sicher zu stellen das keine Probleme auftreten. Am Mittwoch nachmittag gegen halb 5 dann die erste Wirkung. Leichte Schmerzen im Unterleib die dann etwas doller wurden, also nahm ich zur Sicherheit eine Schmerztablette. Schmerzen gingen dann weg und gehen viertel 9 abends setzte eine leichte Blutung ein ungefähr wie am letzten Tag der regelblutung nicht weltbewegend. Am Donnerstag musste ich wieder um halb 11 in die Klinik und erhielt dann 2 cytotec die ich unter Aufsicht einnehmen musste, auch hier wartete ich 15 minuten danach noch in der Klinik. Auf dem Heimweg ging es dann auch schon los, Schmerzen im Unterleib die ca 1 Stunde anhielten und mit 2 Schmerztabletten gut zu händeln waren. Um 15 Uhr musste ich dann die nächsten beiden Cytotec zu Hause einnehmen, selbes Prinzip von vorne. Wieder 1 Stunde mäßige Schmerzen die mit Schmerzmittel gut zu händeln waren. Keine Blutung, keine Übelkeit nix. Ich rechnete schon damit das es nicht klappt. Ca halb 6 merkte ich dann das eine leichte Blutung einsetzte, ich rennte also auf Toilette, weil ich dachte das nun eine extreme Blutung einsetzt. Nachdem was ich vorher hier gelesen hatte, bekam ich etwas Angst. Allerdings waren sie wirklich sehr gering. Kurz vorm aufstehen merkte ich dann das da noch was kommt. Und das war dann auch der Fruchtsack mit dem Fötus. Und ich war durch.

Also ich kann nur sagen das es absolut nicht schlimm war, klar sind die Schmerzen unangenehm, aber nicht extrem wie es oft geschrieben wird.

Ich bereue die Art und Weise des Abbruches nichtt, muss es aber allerdings nicht nochmal haben.

Ich habe noch keine Kinder, kann aber auch nicht sagen das es sonderlich schlimm war, so wie es immer bei kinderlosen gesagt wird.

Kostenpunkt bei Selbstzahler, da ich von der Krankenkasse abgelehnt wurde, lag bei 450€.

Lasst euch nicht so viel Angst machen und macht nicht den Fehler wie ich, die sich nur über Horrorgeschichten beliest.

Eingetragen am  als Datensatz 96720
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Cytotec
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abtreibung

Liebe Frauen. Ich habe nach 8 Tagen überfälliger Periode am 19. März einen SChwangerschaftstest gemacht der positiv ausfiel. So gerne ich dieses Baby auch gehabt hätte, war es realistisch betrachtet nicht möglich. Ich habe zwei Kinder, 17 und 12. Mein Sohn ist krank und es steht uns diesbezüglich...

Mifegyne bei Abtreibung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbtreibung2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Liebe Frauen. Ich habe nach 8 Tagen überfälliger Periode am 19. März einen SChwangerschaftstest gemacht der positiv ausfiel. So gerne ich dieses Baby auch gehabt hätte, war es realistisch betrachtet nicht möglich. Ich habe zwei Kinder, 17 und 12. Mein Sohn ist krank und es steht uns diesbezüglich noch einiges bevor. Ich bin in einer glücklichen Beziehung seit 1,5 JAhren jedoch hat er auch schon ein Kind aus erster Ehe. Wir genießen beide mit 38 unsere Beziehung in vollen Zügen und sind froh endlich einen Partner auf Augenhöhe und in HArmonie lebend gefunden zu haben. Die Entscheidung das Kind nicht zu bekommen, tat mir im Herzen weh. sehr. Ich habe mich für den medikamentösen Abbruch entschieden, weil ich mir eine OP mit Narkose sparen wollte. Auch wenn dies schneller und für die Psyche unkomplizierter und erträglicher gewesen wäre. Außerdem hatte ich das Gefühl, ich wäre es diesem Kind schuldig das aushalten zu müssen.
Vorab habe ich unter anderem auch hier auf dieser SEite über Erfahrungen gelesen, ich muss sagen, ich hab echt Panik bekommen aufgrund vieler BErichte hier. DAchte mir aber, ich muss da durch.
Deshalb möchte ich meine Erfahrung mit euch hier teilen, vielleicht nimmt es der einen oder anderen FRau die Angst ein wenig.
Am 27. März hatte ich meinen Termin. Ich war in der SSWoche 6+3. Im Institut bekam ich 1 Tablette Mifegyne, diese die Schwangerschaft hormonell abbricht. Vorab hat mich die Krankenschwester dort über alles informiert, wie es sein wird/kann. DAvor hatte ich noch ein GEspräch mit einer Psychologin, das tat mir irgendwie sehr gut, dazwischen noch eine gynäkologische Untersuchung ob es medikamentös durchführbar ist. Ein US Bild habe ich auch noch bekommen. Ich nahm also die Tablette. Sie sagte, ich soll 1 Stunde noch in der Nähe bleiben, falls ich mich übergeben muss. Ich ging also spazieren, mir war aber weder übel noch sonst etwas. Ich denke, dass eher die Psyche einem hier reinspielt. Ich fuhr nach Hause und alles war ganz normal. Abends spürte ich, dass sich etwas tut im Unterlaib, es tat aber nicht weh. Am nächsten Tag um 10 Uhr sollte ich dann 4 Stück von dem Cyprostol nehmen. In der Früh hatte ich schon eine Schmierblutung. Keine Schmerzen. EIne halbe Stunde vorher nahm ich noch Ibumetin 400. Ich nahm also diese 4 Tablette, ich war sehr nervös, denn jetzt wusste ich, geht es los. 20 Minuten nach der Einnahme begannen die ersten Kontraktionen. Ich würde es nicht als Krämpfe wie bei der Menstruation bezeichnen, eher als schwache Wehen. Da ich schon Kinder geboren habe, kann ich das gut differenzieren. Es steigerte sich immer mehr. Wellenartig. Bezüglich der Blutung, diese wurde natürlich stärker, ich ging aber öfter auf die Toilette, damit sich nichts anstaut, denn ich hatte irgendwie Angst vor dieser plötzlichen schwallartigen Blutung. Von der Blutung gesamt betrachtet kann ich sagen diese war nicht so schlimm. Ich selbst habe generell eine kurze schwache Periode. Mich hat diese Abbruchblutung nicht geschreckt oder so. Alles im Bereich des Normalen. Trotz des Ibumetin habe ich es gespürt, es ist auszuhalten, aber man plagt sich schon immer mal wieder mit diesen wehenartigen Schmerzen, die mehr werden. Ich verlor fast kein Gewebe, 1x etwas mehr, aber auch nicht mehr als bei der Periode manchmal rauskommt. Natürlich habe ich immer wieder aufgepasst, wann laut Aussagen der Krankenschwester und meiner gelesenen Erfahrungsbeichte, ein "Klumpen Gewebe" rauskommt, dass ich spüren sollte. NAch 4 Stunden, ich ging wieder auf die Toilette, kam Blut und dann spürte ich ganz leicht etwas rausplumpsen, ganz leicht. Ich dachte mir erst nichts, sah dann aber nach und kann fast sicher sagen dass es die Fruchthöhle war. Es sah anders aus als Blut, Gewebe. Ich sah aber sonst nichts (Embryo oder so). Danach wurden die SChmerzen besser, es kam dann nochmal iwann ein bisschen mehr Gewebe aber auch nicht dramatisch!! Gegen Abend hin spürte ich schon noch Kontraktionen, aber das denk ich ist normal, weil die Gebärmutter sich ja auch wieder ein wenig zusammenzieht. Ab Mitternacht war ich vollkommen schmerzfrei. AUCH sonst hatte ich keinerlei Nebenwirkungen, am Anfang lediglich leicht Schüttelfrost aber das hat man ja bei "Krämpfen" manchmal sowieso. Heute geht es mir soweit ganz gut. Ich sitze im Wohnzimmer, tippe diesen Text und schaue hinaus in der Garten. Obwohl es mir weh tut, blicke ich nach vorne. GEsamt betrachtet sind es ein paar STunden die nicht so lustig sind! Aber im Nachhinein betrachtet, war es bei Weitem nciht so schlimm wie manche Horrorerfahrungen die hier beschrieben werden.Eventuell erhöht man die Schmerzmitteldosis, dann spürt man die Kontraktionen nicht so. Die sind aber auszuhalten gewesen, wenn auch unangenehm.Ich wünsche allen FRauen da draußen alles Gute, egal wie ihr euch entscheidet, jeder hat seine GRünde!

Eingetragen am  als Datensatz 96524
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Ich schreibe selten Erfahrungsberichte, da bei diesem Medikament jedoch vorwiegend negative Berichte vorhanden sind, wollte ich meine "positive" Erfahrung teilen. Mein Abbruch erfolgte in der 6-7 SSW. Ich hatte im Vorfeld keine Bedenken bei diesem Eingriff, erst als ich die mehrheitlich...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich schreibe selten Erfahrungsberichte, da bei diesem Medikament jedoch vorwiegend negative Berichte vorhanden sind, wollte ich meine "positive" Erfahrung teilen. Mein Abbruch erfolgte in der 6-7 SSW. Ich hatte im Vorfeld keine Bedenken bei diesem Eingriff, erst als ich die mehrheitlich "Horrorberichte" gelesen habe, bekam ich es mit der Angst zu tun. Jedoch hat sich bei mir nichts davon bestätigt. Vorweg, ich denke, die Psyche nimmt hier auch einen grossen Einfluss. Ich bin psychisch ziemlich belastbar und war mir meines Handelns zu 100% sicher bzw. überzeugt davon. Und ja, natürlich hätte auch ich mir nie im Leben gewünscht, diese Erfahrung machen zu müssen, aber für mich war der Entschluss von Anfang an klar. Ich hatte nach Einnahme der 1. Tablette (Mifegyne) keinerlei Nebenwirkungen. Nach etwa 24h bekam ich Blutungen (schwacher als Menstruation). Nach 36 Stunden hatte ich den Termin im Krankenhaus für die Einnahme des 2. Medikamentes (Cytotec), wo ich dann 3 Stunden zur Überwachung bleiben musste und wo der Abbruch bzw. die Ausscheidung erfolgen sollte. Nichts geschah. Ich hatte keinerlei Schmerzen, nur weiterhin Blutungen. Ich nahm dann noch einmal eine Dosis und blieb weitere 3 Stunden im KH. Als da auch nicht geschah, gab man mir weitere Tabletten mit, welche ich während 5 Tagen nehmen musste und schickte mich Nachhause. Dort nahm ich wie vorgeschrieben die Tabletten. Nebenwirkungen oder Schmerzen hatte ich nach wie vor keine (höchstens ein schwaches Ziehen im Bauch, ähnlich wie Menstruationsschmerzen). Über die Tage hinweg schied ich dann auf der Toilette immer mal wieder Gewebe aus, teilweise recht grosse Klumpen, jedoch nie etwas Erkennbares und schon gar nicht die Erkennung des Fötus, wie hier manchmal berichtet wurde. Eine Woche später hatte ich eine Kontrolle um nachzusehen, ob alles ausgeschieden wurde. Dies war noch nicht der Fall und ich musste die Tabletten weitere Tage nehmen. Bei der zweiten Kontrolle war dann alles entfernt und der Schwangerschaftsabbruch somit beendet. Wie gesagt, jeder Mensch reagiert hier anders und ich will die anderen Geschichten auch überhaupt nicht herunterspielen, möchte euch nur auch die andere Seite schildern. Wenn ich etwas Negatives nennen muss, dann ist es die lange Dauer des Abbruches gegenüber einem operativen Abbruch. Man ist über mehrere Tage damit konfrontiert oder wie in meinem Fall, fast 2 Wochen. Jedoch gab mir das irgendwo durch auch Zeit, damit abschliessen zu können.

Eingetragen am  als Datensatz 96485
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):- Eingetragen durch
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort

Ich habe den Abort in der 9. Schwangerschaftswoche durchführen lassen. 1. Tag Beratung und Einnahme einer Tablette. Am Abend wurde es mir übel. Die Nacht war geplagt von Unruhe und 1h starken Krämpfen. Am nächsten Morgen erbrach ich 2x und ich fühlte mich schlapp. Konnte nix essen und war müde....

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe den Abort in der 9. Schwangerschaftswoche durchführen lassen. 1. Tag Beratung und Einnahme einer Tablette. Am Abend wurde es mir übel. Die Nacht war geplagt von Unruhe und 1h starken Krämpfen. Am nächsten Morgen erbrach ich 2x und ich fühlte mich schlapp. Konnte nix essen und war müde. Am 3. Tag begann am morgen eine leichte Blutung. In der Praxis bekam ich 3 Tabletten vaginal eingeführt. Nach ca. 1h merkte ich wie es sich von meiner Gebärmutter löste. Ich bin zur Toilette und es blutete massiv. Hinzu kamen krampfartige unterleibsschmerzen. 3,5 h später war alles ausgeschieden. Ich bekam eine Spritze ins Gesäß damit sich die Gebärmutter wieder zusammen zieht und die Blutung nicht mehr so stark ist. Mein Kreislauf brach zusammen und ich fühlte mich den ganzen Tag wie ausgelaugt. Für die Schmerzen nahm ich eine ibu 600. Am späten Abend ging es mir dann etwas besser. Alles in allem würde ich wahrscheinlich einen operativen Abbruch empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 96462
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangwr

Es war die Hölle ich war in der 7 Woche und dachte die Abtreibungspille ist die bessere Lösung. Allerdings kann ich davon nur abraten mir ging es so schlecht, trotz Schmerztabletten hatte ich Wahnsinnige Schmerzen und zudem hab ich auch noch den Embryo gesehen. Ich kann davon wirklich nur...

Mifegyne bei Schwangwr

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangwr-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Es war die Hölle ich war in der 7 Woche und dachte die Abtreibungspille ist die bessere Lösung.
Allerdings kann ich davon nur abraten mir ging es so schlecht, trotz Schmerztabletten hatte ich Wahnsinnige Schmerzen und zudem hab ich auch noch den Embryo gesehen.
Ich kann davon wirklich nur abratende.

Eingetragen am  als Datensatz 95943
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort

Für eine medikamentösen Abbruch 1 Tablette myfigene unter Aufsicht eingenommen und danach ganz normal ins Büro zur Arbeit. 48h später 2 Tabletten cytotec (zuhause) eingenommen. Gleichzeitig mit cytotec habe ich die vom Arzt verschriebenen Schmerzmittel eingenommen (ibo 600 und codafalgan)Es kam...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Für eine medikamentösen Abbruch 1 Tablette myfigene unter Aufsicht eingenommen und danach ganz normal ins Büro zur Arbeit. 48h später 2 Tabletten cytotec (zuhause) eingenommen. Gleichzeitig mit cytotec habe ich die vom Arzt verschriebenen Schmerzmittel eingenommen (ibo 600 und codafalgan)Es kam zu kurzen - etwas stärker als bei der Menstruation (diese bekomme ich jeweils mit 1 Max 2 Tabletten dolormin/Naproxem für Menstruationsschmerzen gut in den Griff) die aber schnell vorbei waren. Als nach 4h immer noch keine Blutung eingesetzt hatte, habe ich nach Rücksprache weitere cytotec genommen. Danach wurde mir übel, jedoch hatte ich auch ein Mittel hiergegen verschrieben bekommen und habe es eingenommen ausserdem setzten jetz die Blutungen ein (stärker als üblich aber auszuhalten), die 3/4 Tage anhielten, jedoch alles schmerzfrei. Den Tag der cytotec-einnahme habe ich mit einem Heizkissen im Bett verbracht und hatte bis auf die ersten Krämpfe keine Schmerzen. Ab dem 2. Tag nach der Cytotec-Einnahnme bin ich normal zur Arbeit. Habe aber nur Büroarbeit gemacht, was gut ging.
Am 4 Tag hatte ich den Eindruck, dass der Fruchsack (grösseres Gewebestückchen) abging. Danach ging die Blutung sofort zurück und würde stetig schwächer. Nach 3 Wochen war sie ganz vorbei.

Eingetragen am  als Datensatz 95805
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Ich würde ungewollt schwanger. Ich bemerkte die Schwangerschaft sehr früh. Der Test war ca schon in der 2/3 Woche positiv. Bis zum Abbruch vergingen jedoch 3 weitere Wochen, was mich sehr belastet hat. Die erste Tablette hab ich sehr gut vertragen. Mir war ein paar Stunden schlecht, was ich aber...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich würde ungewollt schwanger. Ich bemerkte die Schwangerschaft sehr früh. Der Test war ca schon in der 2/3 Woche positiv. Bis zum Abbruch vergingen jedoch 3 weitere Wochen, was mich sehr belastet hat. Die erste Tablette hab ich sehr gut vertragen. Mir war ein paar Stunden schlecht, was ich aber nicht als sehr schlimm empfand, da mir so oder so immer sehr schlecht während der SS war. 2 Tage später bekam ich die eigentliche Tablette. Zuerst verlief es ganz gut. Nach ca 20 Minuten bekam ich schon die Blutung und gleichzeitig wieder leichte Übelkeit. Mein Freund war dabei und ich durfte dann Nachhause. Kaum Zuhause angekommen wurden die Blutungen so schlimm, dass ich gleich auf dem Klo blieb. Die Ärztin meinte, es wäre etwas döller als die normale Regelblutung. Dies war bei mir nicht der Fall. Meine Blutung war so schlimm, dass ich alle paar Minuten die Binde hätte wechseln müssen. Zudem kamen immer wieder größere Klumpen. Also blieb ich auf Klo. Nach ca 3 Stunden traten sehr schlimme Übelkeit gefolgt von Hitzewallungen mit starkem schwitzen und anschließendem übergeben auf. Danach hatte ich kurz starke Kälteschübe. Ich habe Wasser getrunken und musste mich Minuten darauf wieder übergeben. Ich hatte dazu noch Durchfall und starke Kreislaufprobleme, sodass wir eigentlich den Notarzt rufen wollten. Ich hielt es aus. Gehen 08:15 bekam ich ca die Tablette und gegen 17 Uhr hörten die starken Blutungen auf, sodass ich mithilfe von meinem Freund mich endlich ins Bett legen konnte. Wenn ich vorher versucht hatte aufzustehen, wurde mir so schwarz vor den Augen. Als Tipp: ich aß nachher Knecke und Brötchen und trank dazu viel Wasser, da ich auch sehr viel Wasser verloren hatte. Dadurch musste ich mich nicht übergeben und mir ging es dann nach 2/3 Stunden wieder besser. Nach 2 Tagen bin ich immer noch sehr weiß im Gesicht und nur kleine Anstrengungen sind so schlimm, dass ich mir schwindelig und schwarz vor den Augen wird. Daher lag ich die letzten Tage im Bett. Da ich scheinbar alle Nebenwirkungen in extremstern Form erleben durfte, hätte ich mir gewünscht, ich hatte mich für die OP mit lokaler Betäubung entschieden. Da ich selbst bei einer Vollnarkose schon schlimmere Erfahrungen gemacht habe, dass ich alles mit bekommen habe. Bei einer Vollnarkose behält man wenigstens die Kontrolle.

Eingetragen am  als Datensatz 95779
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):69
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Ich bin 19 Jahre alt und trotz regelmäßiger Einnahme der Pille (Finic) unerwünscht Schwanger geworden. Der Grund war wahrscheinlich, dass ich nach dem Geschlechtsverkehr einmal erbrochen habe, laut der Ärztin wären zwischen Pilleneinnahme und Erbrochen genügend Stunden vergangen. Naja die...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin 19 Jahre alt und trotz regelmäßiger Einnahme der Pille (Finic) unerwünscht Schwanger geworden. Der Grund war wahrscheinlich, dass ich nach dem Geschlechtsverkehr einmal erbrochen habe, laut der Ärztin wären zwischen Pilleneinnahme und Erbrochen genügend Stunden vergangen. Naja die Schwangerschaft wurde sehr früh erkannt und aus einem Berg von Gründen habe ich mich für den medikamentösen Schwangerschaftsabbruch entschieden. Ich habe mich mit dem Thema Schwangerschaftsabbruch unfassbar viel beschäftigt, mich belesen, ich war nicht nur bei dem Beratungsgespräch, sondern habe auch per Mail mit profamilia Kontakt gehabt und mich über das Thema und wie es mir geht ausgetauscht. Der Entschluss stand trotzdem. Im Nachhinein hätte ich mir gewünscht von einem Arzt über Pro und Contra von einem medikamentösen oder operativen Schwangerschaftsabbruch aufgeklärt zu werden, denn dann hätte ich mich wahrscheinlich doch für den operativen Abbruch entschieden.
Vor drei Tagen hatte ich meinen ersten Termin zum Abbruch der Schwangerschaft. Der Arzt hat nochmal einen Ultraschall gemacht und mich gefragt, ob ich mir sicher sei, anschließend sollte ich die Schwester begleiten. Sie hat mir noch Blut abgenommen, um meine Blutgruppe zu bestimmten. Dann nahm ich zwei Tabletten vor der Schwester ein und durfte nach Hause gehen. Am Abend fingen bei mir leichte Bauchschmerzen, sowie starke Übelkeit an, den Tag darauf hatte ich schon leichte Blutungen und die schmerzen waren so, dass ich mich dafür entschieden habe meine erste Schmerztablette einzunehmen, denn sonst wäre mir der Gang nach draußen nicht möglich gewesen. Heute um 09:00 Uhr dann der zweite Termin. Ich sollte direkt zur Schwester gehen und bekam wieder zwei Tabletten und sollte dann eine halbe Stunde warten, nach etwa 10 Minuten hatte ich bereits Unterleibschmerzen in etwa so stark wie wärend meiner Periode, also aushaltbar. 09:30 Uhr dann die letzten zwei Tabletten und ich sollte wieder eine halbe Stunde warten. Ich hatte extreme Krämpfe und Schmerzen und eine Schmerztablette. Die Schmerztablette hat nicht im Ansatz geholfen, meine Schmerzen wurden stärker und stärker, ich bin an die frische Luft gegangen, dort hab ich es nicht lange ausgehalten und dann etwa 09:50 Uhr auf die Toilette. Aus dem nichts habe ich mir die Seele aus dem Leib gebrochen, nebenher habe ich vor schmerzen geweint und wollte am liebsten schreien. Dann kam die Schwester und hat mir zum Glück eine Spritze gegen die Schmerzen in die Hüfte gespritzt, mich auf eine Liege gelegt und zugedeckt. Die Schmerzen wurden endlich besser. Endlich, ich durfte heim! Auf dem Heimweg hatte ich wieder Schmerzen, aber diese waren aushaltbar, genauso wie die Übelkeit. Um 12 Uhr hatte ich sehr sehr starke Blutungen. Jetzt ist es kurz vor 14 Uhr und mir geht es viel besser. Ich habe nur noch ganz leichte Unterleibschmerzen und kann endlich zur Ruhe kommen. Das war meine Erfahrung mit dem medikamentösen Schwangerschaftsabbruch. Aber macht euch nicht verrückt, jeder Körper ragiert anders.

Eingetragen am  als Datensatz 94881
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:2000 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Ich habe den medikamentösen Schwangerschaftsabbruch bei 6+3 durchgeführt. Für mich kam eine Narkose nicht in Frage und ich wollte lieber eine körperschonende Methode anwenden. Die erste Tablette habe ich morgens bei meiner Ärztin eingenommen. ich hatte das Gefühl, dass mir 30 Minuten später...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe den medikamentösen Schwangerschaftsabbruch bei 6+3 durchgeführt. Für mich kam eine Narkose nicht in Frage und ich wollte lieber eine körperschonende Methode anwenden. Die erste Tablette habe ich morgens bei meiner Ärztin eingenommen. ich hatte das Gefühl, dass mir 30 Minuten später leicht übel war, das kann aber auch an der Aufregung gelegen haben und ging schnell wieder weg. An dem Tag habe ich dann nichts mehr gemerkt, alles war normal. Am zweiten Tag habe ich mittags leichte braune Schmierblutungen bekommen, aber ganz leicht und hell. Abends setzten dann leichte Blutungen einer sehr schwachen Regel ein. Schmerzen hatte ich noch keine. Am dritten Tag bekam ich die zweite Tablette vaginal. Außer ein minimales Ziehen zwei Stunden später passierte nichts. Auch die Blutung wurde nicht stärker. Nach : Stunden passierte immernoch nichts. Ich bin auch spazieren gegangen. Die 3 Stunden musste ich bei der Ärztin bleiben. Dann bekam ich noch 2 Tabletten oral. Ich musste noch 30 Minuten warten und durfte dann nach Hause. 20 Minuten nach Einnahme wurde das Ziehen stärker. Ich ging auf die Toilette und ein Walnuss großes Stück (Plazenta, Embryo) ging ab. Geblutet hat es immer noch nicht stärker. Als ich zu Hause war, wurden die Schmerzen stärker aber alles ohne Schmerzmittel aushaltbar. Die Blutungen wurden auch etwas stärker aber höchstens so wie die Regel. Ich hatte aber das Gefühl, dass es auf der Toilette besser abfließt. Jetzt sind 3 Tage rum. Die Schmerzen waren einen Tag später komplett weg. Die Blutung hält noch an. Ich denke, die Psyche macht viel aus. Ich empfand die Methode als sanft und am Natürlichsten. Es ist alles überhaupt so schlimm wie in diversen Berichten. Aber das ist immer eine subjektive Wahrnehmung.

Eingetragen am  als Datensatz 94666
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Ich habe die erste Tablette bei meinem behandelnden Arzt eingenommen. Die 2. wurde mir mitgegeben und ich sollte sie 2 Tage später einnehmen. Ich würde jedem empfehlen die 2. Tablette vaginal einzunehmen, da diese Art bekömmlicher ist. Ich habe zudem ibo 600 eingenommen, eine halbe Std vor der...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe die erste Tablette bei meinem
behandelnden Arzt eingenommen. Die 2. wurde mir mitgegeben und ich sollte sie 2 Tage später einnehmen. Ich würde jedem empfehlen die 2. Tablette vaginal einzunehmen, da diese Art bekömmlicher ist. Ich habe zudem ibo 600 eingenommen, eine halbe Std vor der Einnahme der Tablette. Nach ca 3-4 Std setzten Blutungen ein, die auch recht stark waren. Schmerzen hatte ich akut nur ca 10-15 Minuten. Übel war mir auch nicht. Es löste sich viel Gewebe ab. Die Tage darauf wurde die Blutung dann zu einer Schmierblutung, welche, mehr oder weniger ca 2,5 Wochen andauerte. Nach dieser Zeit bekam ich Unterleibschmerzen und es setzte wieder eine stärkere Blutung ein, bei welcher sich ebenfalls viel Gewebe ablöste. Ich hatte starken Druck im Unterleib und machte mir grosse Sorgen, sodass ich zur Kontrolle ins Krankenhaus ging. Dort sagte man mir, dass der grossteil abgegangen war, jedoch noch nicht alles und ich einfach weiterhin beobachten soll, wie es sich die nächsten Tage/Wochen verhält. Die Schmerzen hatte ich von einer Gelbkörperzyste, welche noch nicht geplatzt ist und druck auf den Körper ausübt. Die Ärztin meinte, es ist kein Grund zur Sorge, nur sollte sie weiterhin beobachtet werden.

Alles in allem, habe ich es mir schlimmer vorgestellt. Allerdings ist die Dauer des Ganzen sehr lang und daher auch aufreibend (natürlich von Körper zu Körper verschieden). Der Körper braucht seine Zeit um damit fertig zu werden und diese sollte man ihm geben.

Ich wünsche euch alles Gute !

Eingetragen am  als Datensatz 94467
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Hallo Mädels! Also ich mach's kurz. Ich war in der 7 SSW und hatte Dienstag die orale Behandlung und vor 3 Stunden die Vaginal Tabletten bekommen....Die orale Tablette hatte zu Folge dass mir übel war und nach 24Std leichte Schmierblutugrn bekam....Ich konnte es aber aushalten. Nach der Vagi...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo Mädels! Also ich mach's kurz. Ich war in der 7 SSW und hatte Dienstag die orale Behandlung und vor 3 Stunden die Vaginal Tabletten bekommen....Die orale Tablette hatte zu Folge dass mir übel war und nach 24Std leichte Schmierblutugrn bekam....Ich konnte es aber aushalten.
Nach der Vagi Tabletten musste ich Auto fahren...
.... Auf der Fahrt also nach ganz genau einer Stunde ging es los mit leichten Krämpfen. So ca 10 Minuten lang. Danach folgten 4 heftige Schübe...ähnlich wie Übungswehen also gut aushaltbar unter 600 Ibuprofen!!!!
Das konte ich gut schaffen. Bin direkt zur Toilette gegangen als ich zu Hause war und habe dort den Fötus ausgeschieden.
Danach habe heiß geduscht. Das war's. Es blutet noch etwas und es sind sehr leichte Schmerzen, eher Druck zu spüren. Das ist alles.
Nicht verrückt machen! Das schafft man sehr gut und ich kann es zu 100% empfehlen ️

Eingetragen am  als Datensatz 94131
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Auf diesem Wege einen SSA durchzuführen würde ich auf gar keinen Fall empfehlen. Als ich das zweite Medikament einnehmen sollte musste ich 4 Stunden in der Klinik bleiben zur Kontrolle. Nach 3,5 Stunden erst regte sich etwas und es ging mir so dramatisch schlecht, dass ich nicht mehr wusste...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Auf diesem Wege einen SSA durchzuführen würde ich auf gar keinen Fall empfehlen.
Als ich das zweite Medikament einnehmen sollte musste ich 4 Stunden in der Klinik bleiben zur Kontrolle. Nach 3,5 Stunden erst regte sich etwas und es ging mir so dramatisch schlecht, dass ich nicht mehr wusste wohin mit mir. Schmerzmittel haben keine Wirkung gezeigt. Ich hatte starken Durchfall und mir war schlecht. Die Krämpfe waren so extrem, dass ich gefühlt gar nicht mehr anwesend war. Nach 8 Stunden ließen sich mich dann nach Hause aber nur mit Begleitung. Die Blutungen setzten dann erst gegen Abend ein und die Quälerei ging weiter. Schweißausbrüche, Schüttelfrost das komplette Programm. Hätte ich das vorher gewusst hätte ich lieber die Narkose genommen und das operativ durchführen lassen. Überhaupt nicht zu empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 93962
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Ich schreibe diesen Erfahrungsbericht, da ich selbst vor der Einnahme recherchiert habe und aufgrund der vielen Horrorberichte sehr verunsichert war. Für mich war die Einnahme mit keiner dieser schrecklichen Erfahrungen vergleichbar und ich finde es daher angebracht auch meine Erfahrung mit...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich schreibe diesen Erfahrungsbericht, da ich selbst vor der Einnahme recherchiert habe und aufgrund der vielen Horrorberichte sehr verunsichert war.
Für mich war die Einnahme mit keiner dieser schrecklichen Erfahrungen vergleichbar und ich finde es daher angebracht auch meine Erfahrung mit anderen zu teilen.
Zu meiner Erfahrung:
Die ersten 3 Tabletten nahm ich in der Arztpraxis und war davor sehr aufgeregt. Hiervor würde ich jeder Betroffenen raten: Esst davor etwas.
Ich war am morgen so nervös, dass ich auf das Frühstück verzichtet hatte und das ist nicht zu raten.
Mir wurde kurz nach der Einnahme sehr schlecht, jedoch verging das als ich etwas zu mir nahm. (Kennt man ja auch von anderen Medikamenten die auf den Magen gehen.) Danach war ich etwas müde und habe mich zuhause kurz hingelegt, ansonsten ging es mir super und auch die bis zur zweiten Pilleneinnahme hatte ich keinerlei Probleme.
Dass etwas in einem stirbt, wie ich ein paar mal gelesen habe fühlt man nicht und das ist nach meiner Erfahrung kompletter Schwachsinn.
2 Tage später habe ich eine Cytotec vaginal eingeführt (wurde mit mit nachhause gegeben, ich habe gelesen, dass man es normalerweise unter Aufsicht einnimmt).
Bei mir ist es drei Stunden später losgegangen, ich hatte Blutungen die mit einer starken Periode zu vergleichen waren und auch Unterleibsschmerzen. Habe insgesamt 800mg ibuprofen genommen und damit war es komplett aushaltbar. Dies jedoch auch im Vorraus, sodass ich nicht bewerten kann, wie stark die Schmerzen ohne gewesen wären.
Die Blutungen sind jetzt am nächsten Tag noch vorhanden, jedoch weitaus schwächer als am Tag der Einnahme.
Ich habe die Kontrolle erst in einer Woche, daher kann ich den Erfolg noch nicht bewerten.
Was aber für mich ganz eindeutig war, dass als Frau die noch kein Kind zur Welt gebracht hat, die Pille weder mit unendlichen Krämpfen, noch mit Verbluten und Kreislaufversagen verbunden war. Jeder Körper ist da anders, das versteht sich von selbst. Für mich war es kein traumatisches Erlebnis, ich würde die Methode auch (sofern sie jetzt im Nachhinein auch erfolgreich war) einer Narkose vorziehen.
Ich habe auch mitbekommen, dass einige Ärzte diese Methode nicht anbieten und auf Nachfrage kam "Aufgrund der negativen Erfahrungen". Verstehen kann ich das nicht, aber vielleicht verdient man mit einer Op auch einfach mehr Geld, man weiß es nicht.
Ich hoffe für jede Frau die sich informiert, dass sie den richtigen Weg für sich findet und sich durch niemanden verunsichern lässt.

Eingetragen am  als Datensatz 93917
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):51
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abbruch

Gern wollte ich berichten, da es im Internet zu viele Horror Berichte gibt. Tag 1 - 1 tbl mifeqyne eingenommen, nix passiert, keine Nebenwirkungen Tag 2 - keine Tablette, dafür Blutungen. Bis zum Nachmittag schlimme Blutung aber ohne Schmerzen, Abgang von Material massiv, abends leichte...

Mifegyne bei Abbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbbruch3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gern wollte ich berichten, da es im Internet zu viele Horror Berichte gibt.
Tag 1 - 1 tbl mifeqyne eingenommen, nix passiert, keine Nebenwirkungen
Tag 2 - keine Tablette, dafür Blutungen. Bis zum Nachmittag schlimme Blutung aber ohne Schmerzen, Abgang von Material massiv, abends leichte Blutung, Wohlbefinden
Tag 3 - Embryo nicht mehr da, also gestern ohne Probleme abgegeben , restmaterial noch in der Gebärmutter.
2 Tbl cytotec genommen, 4h später Blutung mit Materialabgang, leichte Regelschmerzen.
Also alles ohne Probleme und schmerzen.

Eingetragen am  als Datensatz 93583
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch, Fehlgeburt Abgang

Hallo , ich möchte wirklich ALLEN Frauen die Angst vor diesen Horror-Geschichten nehmen ! Ich hatte mich für einen medikamentösen Abbruch entschieden in der 7 ssw. , hatte mich natürlich vorher tot gegoogelt und totale Panik bekommen durch die ganzen negativen Berichte.. Aber es war überhaupt...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch, Fehlgeburt Abgang

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch, Fehlgeburt Abgang-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo , ich möchte wirklich ALLEN Frauen die Angst vor diesen Horror-Geschichten nehmen ! Ich hatte mich für einen medikamentösen Abbruch entschieden in der 7 ssw. , hatte mich natürlich vorher tot gegoogelt und totale Panik bekommen durch die ganzen negativen Berichte.. Aber es war überhaupt nicht schlimm ( natürlich ist ein Abbruch irgendwo immer schlimm aber das ist jetzt mal beiseite geschoben ) ! Ich habe diese besagten 3 Tabletten bei der Ärztin eingenommen auf einen Freitag, am Samstag hatte ich schon den Abgang ohne diese wehentabletten zu nehmen , habe natürlich meine Ärztin angerufen ( die ich jederzeit übers Wochenende anrufen durfte) und sie meinte ich solle die wehentabletten nicht mehr nehmen und am Montag zur Kontrolle kommen. Der Sonntag war für 3 std schmerzhaft.. wie ganz dolle Unterleibsschmerzen und Übelkeit mit Erbrechen- was sich dann aber auch schnell gelegt hatten. Montag- Kontrolle- erfolgreicher Abgang.. habe dann 3 Wochen leichte Blutungen gehabt und jetzt hab ich ganz normal meine Tage bekommen. Bitte liebe Frauen lasst euch keine Angst machen und glaubt mir ich bin sehr Schmerzempfindlich und bin sehr ängstlich ! Ich wurde trotz Verhütung schwanger und hab mich deswegen für diesen Weg entschieden...ich kann diese Methode empfehlen.. eine op stand für mich außer Frage. Liebe Grüße und lasst euch keine Angst machen!!!)

Eingetragen am  als Datensatz 92865
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort

Die Einnahme von Mifegyne erfolgte am Dienstag um 17:45 Uhr. Zu dem Zeitpunkt war die berechnete SSW 6+0. Ich habe keine eindeutigen Nebenwirkungen gespürt. Zwei Tage danach, am Donnerstag um 10:20 Uhr habe ich zunächst MCP-Tropfen (10 mg) genommen und eine Kleinigkeit gegessen um der...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Einnahme von Mifegyne erfolgte am Dienstag um 17:45 Uhr. Zu dem Zeitpunkt war die berechnete SSW 6+0. Ich habe keine eindeutigen Nebenwirkungen gespürt. Zwei Tage danach, am Donnerstag um 10:20 Uhr habe ich zunächst MCP-Tropfen (10 mg) genommen und eine Kleinigkeit gegessen um der bevorstehenden Übelkeit entgegen zu wirken. Um 10:40 Uhr habe ich die MisoOne Tablette genommen. Ich habe relativ schnell leichte Unterleibskrämpfe bemerkt. Um 11:00 Uhr habe ich eine Ibuprofen 600 mg genommen, weil die Krämpfe schnell stärker wurden. Kurze Zeit darauf bekam ich Durchfall. Da ich wegen der Krämpfe nicht hin und her lauf wollte, bin ich lieber auf dem Klo geblieben. Deshalb habe ich die erste leichte Blutung um 11:20 Uhr direkt mitbekommen. Danach setzten relativ schnell die anderen Nebenwirkungen ein. Mir wurde heiß und ich habe Schweißausbrüche bekommen, dazu die anhaltenden Unterleibskrämpfe. Um ca 11:30 also 50 min nach der Einnahme von MisoOne, musste ich mich stark übergeben. Im Beipackzettel steht, dass man den behandelnden Arzt kontaktieren soll, wenn man sich in den ersten 30 min übergibt. Ich war schon etwas verzweifelt, dass ich das evtl nochmal durchstehen muss, als kurze Zeit darauf ein kleines unblutiges Gewebsstück, das die ungefähr erwartete Größe der Fruchthöhle entsprach (zw 2-3 cm), abging. Die Übelkeit ließ schnell darauf nach und anstatt Hitzewallungen bekam ich Schüttelfrost zusammen mit starken Blutungen und immer noch anhaltenden Krämpfen. Daraufhin nahm ich nochmal 300 mg Ibuprofen. Um 13:20 Uhr hatte ich nur noch leichten Schüttelfrost und erträgliche Krämpfe. Danach habe ich geschlafen bzw im Bett gelegen, mit gelegentlichen Unterbrechungen um die Binden zu wechseln. Die Behandlung ist jetzt einen Tag her und die Blutungen bleiben bestehen, sind aber nicht mehr ganz so stark wie am Vortag. Ich hoffe, dass die Behandlung erfolgreich war, dies wird allerdings der Arzt beim Nachsorgetermin in 14 Tagen abklären müssen.
Wenn es funktioniert hat, bin ich natürlich insgesamt sehr zufrieden. Ich war aber doch ziemlich überrascht von den Nebenwirkungen, da ich bei anderen Medikamenten normalerweise kaum bis gar keine habe. Natürlich fällt diese Situation nicht unter normalerweise.

Eingetragen am  als Datensatz 92583
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):74
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für schwangerschaft

Ich möchte hier allen Frauen die Angst ausdrücklich nehmen! Ich habe in der 6. Woche die erste Pille erhalten, zwei Tage später dann die weiteren 2. Nach der Arten Pille spürte ich am ersten Tag gar nichts, am zweiten Tag hatte ich leichte Krämpfe, brauchte aber noch keine Schmerzmittel. An...

Mifegyne bei schwangerschaft

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mifegyneschwangerschaft2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich möchte hier allen Frauen die Angst ausdrücklich nehmen! Ich habe in der 6. Woche die erste Pille erhalten, zwei Tage später dann die weiteren 2. Nach der Arten Pille spürte ich am ersten Tag gar nichts, am zweiten Tag hatte ich leichte Krämpfe, brauchte aber noch keine Schmerzmittel. An beiden Tagen war ich arbeiten. Nachdem ich am dritten Tag die weiteren Pillen bekommen hatte, musste ich zunächst eine Stunde in der Praxis bleiben. Es setzten starke Krämpfe ein, die sich wohl ähnlich wie Wehen anfühlen, zumindest stelle ich mir diese nach dieser Erfahrung so vor. Blut kam jedoch erst vier Stunden später. Die Blutung war dann ab dem dritten Tag sehr stark und hielt circa 7 Tage an, dann wurde sie wie bei der Periode langsam schwächer. Nach der Einnahme der zweiten Pillen war ich zwei Tage nicht arbeiten und habe am Tag 6 Schmerztabletten (Ibu) genommen. Eine Wärmflasche auf dem Bauch hilft enorm. Ich kann nur jeder Frau den Tipp geben, gleich nach der Einnahme der zweiten Pillen ein Schmerzmittel zu nehmen, vielleicht auch eine halbe Stunde vorher und sich nicht zu scheuen, diese ein paar Tage lang zu nehmen. Beim Kontrolltermin eine Woche später war dann alles in Ordnung, ich brauchte keinen Eingriff. Es war zu keiner Zeit unerträglich oder nicht aushaltbar, obwohl ich wirklich sehr empfindlich bin. Die Schmerzen sind zwar stärker als bei der Periode, aber mit Schmerzmitteln zu ertragen. Was abgeht, ist viel Blut und Schleim, Gewebe. Wie bei der Periode auch, nur wesentlich mehr. Ich bitte alle Frauen, sich nicht verrückt zu machen, mir war zu keiner Zeit übel, auch hatte ich keine Probleme mit dem Kreislauf. Natürlich kann man auch arbeiten gehen, da ich mich aber viel vor Menschen bewegen muss und nicht sitzen kann, war es in meinem Fall besser, zwei Tage auszusetzen.

Eingetragen am  als Datensatz 92520
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort

Alles ohne Nebenwirkungen. Nach allem nur minimale Regelschmerzen

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Alles ohne Nebenwirkungen. Nach allem nur minimale Regelschmerzen

Eingetragen am  als Datensatz 92141
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort

Ich habe mich hier vor meinem 'eingriff' belesen Und möchte euch jetzt meine erfahrung mitteilen. Jeder reagiert anders. Also Schwangerschaft test positiv, 7.woche, beratungsschein bekommen, termin mit dem FA gemacht. Ich habe mich mental schon auf alles vorbereitet, und meinen frieden...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe mich hier vor meinem 'eingriff' belesen
Und möchte euch jetzt meine erfahrung mitteilen. Jeder reagiert anders.
Also Schwangerschaft test positiv, 7.woche, beratungsschein bekommen, termin mit dem FA gemacht. Ich habe mich mental schon auf alles vorbereitet, und meinen frieden gefunden mit eventuellen Nebenwirkungen.

Erste tablette am freitag bekommen, das einzigste war bauchweh mit übelkeit. War einkaufen und musste sofort wieder raus wegen dem gefühl brechen zu müssen.
und die nächsten zwei tabletten durfte ich glücklicher weise allein zuhause nehmen was sehr gut war, denn nach der einnahme wurde mir sofort übel mit schwindel und ich musste brechen (das war das schlimmste) auf der packungsbeilage stand mann soll sie 45 min drin behalten ohne zu brechen bei mir war sie gerade mal 30 min drin. Aber glücklicherweise hat es die wirkung nicht verfehlt. Nach einer stunde dann;
Ich musste knapp alle 30 min auf klo und es war mega viel blut, aber ein baby konnte ich nicht sehen wie manche berichten. Ich hatte keine schmerzen keine probleme.

Ich fand es nicht schlimm. Tat nicht weh oder anders. Ich fand diese methode ok weil ich angst vor einer narkose hatte habe ich mich hier für entschieden, und es nicht bereut.

Eingetragen am  als Datensatz 92074
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:2000 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Abort

Schwangerschaftsabbruch in Wien in der 8ten SSW durchgeführt. Das Ambulatorium wendet eine von der WHO zugelassene, aber nach neuen Richtlinien nicht mehr empfohlene Dosierung an (das wusste ich allerdings erst nachdem...). Habe Freitag um 10:00Uhr 200mg (1 Tablette) Mifegyne im Ambulatorium...

Mifegyne bei Abort

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneAbort2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schwangerschaftsabbruch in Wien in der 8ten SSW durchgeführt. Das Ambulatorium wendet eine von der WHO zugelassene, aber nach neuen Richtlinien nicht mehr empfohlene Dosierung an (das wusste ich allerdings erst nachdem...).
Habe Freitag um 10:00Uhr 200mg (1 Tablette) Mifegyne im Ambulatorium eingenommen und 24Stunden später das Cytotec (800mg Misopriston, 4Tabletten) daheim bukkal eingenommen (d.h. in den Wangentaschen auflösen lassen, Aufnahme des Wirkstoffs über die Schleimhäute). Dazu habe ich 400mg Ibuprofen eingenommen.
Ca. 20 Minuten nach Einnahme fingen starke Unterleibsschmerzen an, die in den darauffolgenden 10 Minuten unerträglich (!) wurden und dann 3,5 Stunden anhielten. Insgesamt 6 Ibuprofen zeigten keine Wirkung. Ebenfalls 30Min nach der Einnahme des Cytotec bekam ich Durchfall (hielt 2,5 Stunden an), habe mich 2 Mal erbrochen (ohne vorher etwas gegessen zu haben) und hatte Schüttelfrost, Fieber, Schwindel. Diese Nebenwirkungen waren jedoch im Vergleich zu den unaushaltbaren Schmerzen gar nichts. 3,5 Std. saß ich auf der Toilette, mein Freund hat einen Stuhl vor mich gestellt, weil ich vor Schmerzen meinen Kopf nicht halten konnte und ihn auf dem Stuhl abgelegt habe. 40 Minuten nach der Einnahme fingen auch Blutungen an, sie waren allerdings nicht sehr stark. Als nach 3,5 Stunden die Schmerzen allmählich nachließen und ich mich hingelegt habe, immer noch windend vor Schmerz, aber eben etwas weniger als vorher und ca. 20Minuten lag und dann noch einmal auf die Toilette ging, kam noch ein etwas größerer schwall Blut, aber auch nicht soo viel mehr als während der Periode. Insgesamt 4,5 Stunden nach der Cytotec Einnahme gingen die Schmerzen zurück und waren mit starken Menstruationsschmerzen zu vergleichen, die im Vergleich zu vorher sehr erträglich erschienen. Ich bin für einige Stunden vor Erschöpfung eingeschlafen und konnte, als ich aufgewacht bin, kaum glauben was da passiert ist, ich war sehr geschwächt. Das ist nun sechs Tage her. Ich fühle mich noch immer geschwächt, habe erträgliche, aber schon starke Unterleibsschmerzen und kriege sie mit 3-4 Ibuprofen pro Tag in den Griff. Außerdem habe ich Mittelstarke Blutungen, bei denen schwallartig größere Stücke klumpiges Gewebe herauskommt. Es ist recht unangenehm, aber erträglich. Ich hoffe sehr, dass alles funktioniert hat und ich keine Nachbehandlung brauche...

Ich würde von dem Medikament abraten, weil man nicht wissen kann, wie der Körper reagiert. Ich bin eigentlich nicht besonders schmerzempfindlich und hätte nicht erwartet die ganze Palette an Nebenwirkungen abzukriegen. Es war körperlich extrem belastend und schmerzhaft und ich erhole much knapp eine Woche später noch immer davon. Eine Saug-Curretage ist viel kürzer unangenehm und hat keine langfristigen Nebenwirkungen, diese würde ich im Nachhinein bevorzugt haben.
Allerdings habe ich nach dieser Erfahrung viel recherchiert und bin zu folgendem Schöuss gekommen:
Man sollte im Ambulatorium darauf bestehen 600mg Mifegyne zu erhalten, da das erste Medikament die Empfänglichkeit/Wirksamkeit fürs zweite steigert. Außerdem sollte man mit der Einnahme des zweiten Medikaments 36-48 Stunden warten, weil dann die höchste Wirksamkeit der Mifegyne erreicht ist. Außerdem ist es empfohlen die Cytotec vaginal einzuführen, da dies weniger Nebenwirkungen als bukkal verspricht.
Ich bin sehr wütend auf die Ärzte des Ambulatoriums, dass sie mir eine Dosierung und Behandlung angetan haben, die nicht mit den modernen Empfehlungen einhergeht. Vielleicht hätte man mir etwas von den Schmerzen ersparen können.

Eingetragen am  als Datensatz 91957
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Schwangerschaftsabbruch

Samstag habe ich 3 Tabletten Mifegyne zuhause eingenommen und hatte keinerlei Nebenwirkungen. Heute dann 8 Uhr die Einnahme von 2 Tabletten Cytotec in der Arztpraxis. Nach ca. 1 h setzten leichte Schmierblutungen ein aber keinerlei Schmerzen. Eine weitere Stunde später ging dann der Fruchtsack...

Mifegyne bei Schwangerschaftsabbruch

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneSchwangerschaftsabbruch-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Samstag habe ich 3 Tabletten Mifegyne zuhause eingenommen und hatte keinerlei Nebenwirkungen. Heute dann 8 Uhr die Einnahme von 2 Tabletten Cytotec in der Arztpraxis. Nach ca. 1 h setzten leichte Schmierblutungen ein aber keinerlei Schmerzen. Eine weitere Stunde später ging dann der Fruchtsack ab. Halb 12 erfolgte dann durch den Arzt eine Ultraschalluntersuchung zur Kontrolle und er bestätigte das alles raus war. Ich war 6+2 und noch keine Herztöne (Zyklus sehr lang, demzufolge Eisprung wahrscheinlich sehr spät). Ich war sehr überrascht, dass ich weder Schmerzen, noch starke Blutungen hatte. Ich denke, es war vom Vorteil das die Schwangerschaft noch ganz am Anfang stande. Die Entscheidung für den Abbruch fiel mir sehr schwer und ich bin froh das es vorbei ist. Die vielen Tage des Abbruchs sind sehr nervenaufreibend.

Eingetragen am  als Datensatz 91404
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Empfängnisverhütung

Ich erfuhr an einen Donnerstag das is schwanger bin 6 ssw . Am Freitag machte ich alle Gänge wie Krankenkasse und Beratung . Am Montag bekam ich die erste Tablette ( 600 mg ) die vertrug ich gut am Dienstag morgens leichtes Ziehen und dann leichte Blutung sonst keine Nebenwirkung . Am Mittwoch...

Mifegyne bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneEmpfängnisverhütung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich erfuhr an einen Donnerstag das is schwanger bin 6 ssw . Am Freitag machte ich alle Gänge wie Krankenkasse und Beratung . Am Montag bekam ich die erste Tablette ( 600 mg ) die vertrug ich gut am Dienstag morgens leichtes Ziehen und dann leichte Blutung sonst keine Nebenwirkung . Am Mittwoch bekam ich die letzten zwei und musste zwei Stunden zur Beobachtung in der Praxis bleiben . Nach ca einer halben Stunden bekam ich Unterleib ziehen was etwas stärker war als Perioden schmerzen , was aber nicht wirklich schmerzhaft war es war mehr unangenehm . Dann fingen starke Blutungen an , eine weitere halbe Stunde später hatte ich bereits den Abgang . Eine weitere Stunde später als ich los wollte ging ich dort noch mal auf Toilette und wieder ein großes Blut Gerinnsel . Immer zwischen durch etwas ziehen dabei . Dann fuhr ich heim , bis auf starke Blutungen und immer wieder mal kleinere Blut Gerinnsel keine weiteren Nebenwirkungen . Nach 3 Tagen starken Blutungen schwächte sie ab und nach 8 Tagen warnen die Blutungen vorbei und bis auf den ersten Tag und die ersten 5 Stunden keine weiteren schmerzen . Als ich hier die Bewertungen las dachte ich echt es wird die Hölle , war aber definitiv nicht so . Bereits nach meinen Abgang Lies meine Schwangerschafts Übelkeit nach , ich hatte weder Kreislauf nich Übelkeit . Ich denke vieles hängt im Kopf besonders die Angst . Aber die braucht ihr nicht haben es is absolut nicht so schlimm wie hier teilweise beschrieben .

Eingetragen am  als Datensatz 91291
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):76
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Empfängnisverhütung

Ich habe die Tabletten genommen um eine ungewollte Schwangerschaft in der 6 Woche zu beenden. Ich habe mich nach längerem hin und her überlegen für diese Option entschieden da ich dachte, dass es besser ist meinen Körper keiner Operation auszusetzen. Zudem habe ich es als wichtig empfunden die...

Mifegyne bei Empfängnisverhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneEmpfängnisverhütung2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe die Tabletten genommen um eine ungewollte Schwangerschaft in der 6 Woche zu beenden. Ich habe mich nach längerem hin und her überlegen für diese Option entschieden da ich dachte, dass es besser ist meinen Körper keiner Operation auszusetzen. Zudem habe ich es als wichtig empfunden die Entscheidung mit zu erleben.
Ich habe an einem Freitag in Beisein des Arztes die erste Tablette genommen. Diese bewirkt, das der Körper aufhört die nötigeb Hormone zu produzieren um die Schwangerschaft weiter zu führen.
Am Samstag hat sich dann ein großes Stück der Schleimhaut in das Klo verabschiedet. Ich habe keine Übelkeit oder schmerzen gehabt. Am Sonntag habe ich dann 2 weiter Tabletten eingenommen welche “wehenartige” Krämpfe verursachen sollen damit die Plazenta, Schleimhaut etc abgeht.
Ich hatte Perioden artige schmerzen welche ohne Schmerz Tabletten auszuhalten waren. Für mcih waren es wirklich nur wenige und kurze Schmerzen.
Am Nachmittag kam dann die Plazenta und weiteres Gewebe. Im Laufe des Tages kam mehr Gewebe welches ich aber immer spürte und somit auf dem Klo war und nichts in Hose etc. gelandet ist. In den nächsten Tagen hatte ich stärkere Perioden Blutungen welche mit jedem Tag schwacher wurden und mit normalen Binden absolut zu bewältigen waren.
Ich kann diese Option der Abtreibung empfehlen da sie für mich sehr gut funktioniert hat.

Eingetragen am  als Datensatz 91158
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mifegyne für Endometriose

Aufgrund eines Totem Fötus in der Gebärmutter habe ich mich für den medikamentösen Abbruch entschieden. Ich habe keinerlei Beschwerden gehabt war eher positiv überrascht, dass es mir so gut ging. Nach den ganzen "Erfahrungsberichten" die ich gelesen hatte, habe ich Panik gehabt aber das war...

Mifegyne bei Endometriose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MifegyneEndometriose-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund eines Totem Fötus in der Gebärmutter habe ich mich für den medikamentösen Abbruch entschieden. Ich habe keinerlei Beschwerden gehabt war eher positiv überrascht, dass es mir so gut ging. Nach den ganzen "Erfahrungsberichten" die ich gelesen hatte, habe ich Panik gehabt aber das war vollkommen unbegründet. Die Blutung war vergleichbar mit der Regelblutung(wenn sie etwas stärker ist) aber ansonsten habe ich nicht viel gemerkt. Also Mädels, aus welchem Grund auch immer Ihr euch für diese Methode entscheidet, kann ich nur sagen, dass es nicht so schlimm ist wie man denkt, natürlich ist es für psychisch nicht so starke Frauen nicht geeignet weil man alles '' hautnah'' mitbekommt. Ich wünsche Euch alles Gute und viel Kraft.!!

Eingetragen am  als Datensatz 90944
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mifegyne
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mifepriston

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
60 mehr Nebenwirkungen mit Mifegyne

Benutzer mit Erfahrungen

sarahT
dielara
Ellouise…

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 17 Benutzer zu Mifegyne

Graphische Auswertung zu Mifegyne

Graph: Altersverteilung bei Mifegyne nach Geschlecht Graph: BMI-Verteilung bei Mifegyne nach Geschlecht Graph: Einnahmedauer von Mifegyne
[]