Juckreiz bei Tegretal

Nebenwirkung Juckreiz bei Medikament Tegretal

Insgesamt haben wir 50 Einträge zu Tegretal. Bei 2% ist Juckreiz aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Juckreiz bei Tegretal.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0190
Durchschnittliches Gewicht in kg089
Durchschnittliches Alter in Jahren037
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0024,65

Tegretal wurde von Patienten, die Juckreiz als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Tegretal wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Juckreiz auftrat, mit durchschnittlich 6,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Juckreiz bei Tegretal:

 

Tegretal für Symtomatische Epilespsie, Astrozytom II. mit Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Antriebsschwäche, Leberwertveränderung, Angstzustände, Juckreiz, Haarausfall

Meine Behandlung mit Tegretal retard, wegen einer symptomatischen Epilepsie aufgrund eines Astrozytoms II. begann im April 2008. Nach einer Anfangsdosis mit 600mg musste ich nach mehrmaligen Zwischenfällen (fokale Anfälle) die Medikation auf mittlerweile 1200mg verdoppeln! Das Medikament hat insofern gut gewirkt, dass ich zumindest keine GM Anfälle mehr hatte, aber mich trotzdem immer wieder recht unsicher fühlte, weil ich immer leichte Auren wahrgenommen habe, was wohl an der damals zu niederigen Dosis lag. -> Nebenwirkungen waren vor allem Schläfrigkeit, Aufmerksamkeitsstörungen, Antriebsverlust, erhöhte Leberwerte, niedriger Natriumspiegel, zeitweise Angstzustände und ein heftiger Juckreiz an verschiedenen Hautpartien. Also insgesamt echt heftige Nebenwirkungen! -> Seit der letzten Dosiserhähung von 900mg auf 1200mg habe ich zudem starken Haarausfall. Aufgrund der bei mir recht schlechten Wirksamkeit ist jetzt eine Umstellung auf Keppra bzw. Lamotrigin geplant, wobei den Bewertungen hier zu folge, das Lamotrigin bevorzuge.

Tegretal bei Symtomatische Epilespsie, Astrozytom II.

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TegretalSymtomatische Epilespsie, Astrozytom II.13 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meine Behandlung mit Tegretal retard, wegen einer symptomatischen Epilepsie aufgrund eines Astrozytoms II. begann im April 2008.
Nach einer Anfangsdosis mit 600mg musste ich nach mehrmaligen Zwischenfällen (fokale Anfälle) die Medikation auf mittlerweile 1200mg verdoppeln!
Das Medikament hat insofern gut gewirkt, dass ich zumindest keine GM Anfälle mehr hatte, aber mich trotzdem immer wieder recht unsicher fühlte, weil ich immer leichte Auren wahrgenommen habe, was wohl an der damals zu niederigen Dosis lag.

-> Nebenwirkungen waren vor allem Schläfrigkeit, Aufmerksamkeitsstörungen, Antriebsverlust, erhöhte Leberwerte, niedriger Natriumspiegel, zeitweise Angstzustände und ein heftiger Juckreiz an verschiedenen Hautpartien.

Also insgesamt echt heftige Nebenwirkungen!

-> Seit der letzten Dosiserhähung von 900mg auf 1200mg habe ich zudem starken Haarausfall.


Aufgrund der bei mir recht schlechten Wirksamkeit ist jetzt eine Umstellung auf Keppra bzw. Lamotrigin geplant, wobei den Bewertungen hier zu folge, das Lamotrigin bevorzuge.

Eingetragen am  als Datensatz 16283
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tegretal
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Carbamazepin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):89
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]