Kribbeln am Nacken bei Trevilor

Nebenwirkung Kribbeln am Nacken bei Medikament Trevilor

Insgesamt haben wir 1412 Einträge zu Trevilor. Bei 0% ist Kribbeln am Nacken aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Kribbeln am Nacken bei Trevilor.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0184
Durchschnittliches Gewicht in kg070
Durchschnittliches Alter in Jahren039
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0020,68

Trevilor wurde von Patienten, die Kribbeln am Nacken als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Trevilor wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Kribbeln am Nacken auftrat, mit durchschnittlich 6,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Kribbeln am Nacken bei Trevilor:

 

Trevilor für Depression mit Emotionslosigkeit, Kribbeln am Nacken, Kopfschmerzen

Ich habe dieses Medikament über einen Zeitraum von 11 monaten in einer Dosis von 225 mg eingenommen. Ich möchte im vorraus fairerweise aber noch folgendes erwähnen : *Ich wurde von diesen 11monaten "nur" in den ersten 5 Monaten therapeutisch begleitet, und eine konstante behandlung hätte natürlich zu (ganz?) anderen Erfahrungen führen können. *Auch das absetzen war weder betreut noch abgesprochen-ich habe mich nach den genannten 5 monaten nicht mehr um ärzte oder sonstwas gekümmert Die ersten 2 monate habe ich nicht sehr viel positives bemerken können, ausser das ich besser ein- und durchschlafen konnte; vielmehr hatte ich in der Zeit oft ein kribbelndes gefühl im nackenbereich und oft leichte kopfschmerzen. Nach dieser Phase ging es mir eigentlich recht gut, meine depressiven episoden waren empfunden nur noch halb so schlimm und dauerten wesentlich kürzer an, dazu kam das meine sozialphobie sich nicht mehr so stark auf mein leben auswirkte, ich war beispielsweise das erste mal seit Jahren nahezu ohne angst in einer disco-hatte sogar richtig spass..meine freunde...

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression11 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe dieses Medikament über einen Zeitraum von 11 monaten in einer Dosis von 225 mg eingenommen.

Ich möchte im vorraus fairerweise aber noch folgendes erwähnen :
*Ich wurde von diesen 11monaten "nur" in den ersten 5 Monaten therapeutisch begleitet, und eine konstante behandlung hätte natürlich zu (ganz?) anderen Erfahrungen führen können.
*Auch das absetzen war weder betreut noch abgesprochen-ich habe mich nach den genannten 5 monaten nicht mehr um ärzte oder sonstwas gekümmert


Die ersten 2 monate habe ich nicht sehr viel positives bemerken können, ausser das ich besser ein- und durchschlafen konnte; vielmehr hatte ich in der Zeit oft ein kribbelndes gefühl im nackenbereich und oft leichte kopfschmerzen.

Nach dieser Phase ging es mir eigentlich recht gut, meine depressiven episoden waren empfunden nur noch halb so schlimm und dauerten wesentlich kürzer an, dazu kam das meine sozialphobie sich nicht mehr so stark auf mein leben auswirkte, ich war beispielsweise das erste mal seit Jahren nahezu ohne angst in einer disco-hatte sogar richtig spass..meine freunde haben mich kaum wieder erkannt.. :)

Danach hat das Medikament weiter dafür gesorgt das meine Stimmung nicht mehr so sehr einer Achterbahnfahrt mit vielen Tälern gleicht, leider hat das so gut funktioniert das ich nach und nach eigentlich nur noch eine Stimmung kannte.. Quasi keine.

Ich hatte keine rechten tiefpunkte, aber konnte auch nichts mehr genießen. Keine Tiefpunkte waren super,klar, aber auch an guten momenten nicht teilhaben zu können ist nicht gut gewesen.
Das kann ich allerdings auch jetzt im nachhinein sagen, denn damals war mir das -wie fast alles- recht egal..

Gefühle waren mir fast fremd, denn in mir gabs nur noch einen mittelmäßigen einheitsbrei- mir ging es nicht schlecht, aber auch nicht gut - und ich hab selber nicht wirklich gemerkt, das ich mich gleichzeitig von meinem Umfeld entfremde..

Klar geworden ist mir das erst als meine Mutter vor mir stand, bitterlich weinte -genau wegen meiner Gleichgültigkeit und kälte- ... und ich nichts dabei empfand. Das ich sie in den Arm genommen habe war nur wie ein reflex..
Wenn ich jetzt an die Situation zurück denke stehen mir die tränen in den augen..

Ich habe dann das medikament über 2 monate nach und nach abgesetzt,
was mit kopf- und gliederschmerzen, absoluter Unruhe, und ständig heißem gefühl in nacken, der oberen Wirbelsäule, kopf,gesicht und händen einherging.


Dies sind meine persönlichen Erfahrungen mit dem medikament und ja, mit betreuung würde hier evtl. etwas ganz anderes stehen;
doch kehrte bspw. nach dem absetzen alles nach und nach wieder in meinen zwar nicht ganz stabilen, dafür aber bewusst erlebten Zustand zurück.. Also mir hat es insgesamt nicht gut getan..

Eingetragen am  als Datensatz 37846
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]