Trevilor

Das Medikament Trevilor wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Trevilorwurde bisher von 1071 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 7,1 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Bei der Anwendung von Trevilor traten bisher folgende Nebenwirkungen auf

Gewichtszunahme (268/1220)
22%
Übelkeit (223/1220)
18%
Schwitzen (217/1220)
18%
Müdigkeit (211/1220)
17%
Schwindel (190/1220)
16%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 342 Nebenwirkungen bei Trevilor

Trevilor wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

Krankheit%Bewertung (Durchschnitt)
Depression69%(866 Bew.)
Borderline5%(74 Bew.)
Angststörungen2%(20 Bew.)
Posttraumatische Belastung…2%(28 Bew.)
Antriebsstörungen2%(28 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 72 Krankheiten behandelt mit Trevilor

Andere Medikamente mit den gleichen Wirkstoffen wie in Trevilor

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Venlafaxin42% (96 Bew.)
Efexor29% (50 Bew.)
Efectin26% (51 Bew.)
Venla Teva2% (4 Bew.)
Venlagamma<1% (1 Bew.)

Wir haben 1220 Patienten Berichte zu Trevilor.

Prozentualer Anteil 68%32%
Durchschnittliche Größe in cm168181
Durchschnittliches Gewicht in kg7389
Durchschnittliches Alter in Jahren4345
Durchschnittlicher BMIin kg/m226,1027,13

In Trevilor kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Venlafaxin

Fragen zu Trevilor

alle Fragen zu Trevilor

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

Venlafaxin für Depression, Angst- und Panikattacken mit Antriebslosigkeit, Schwitzen, Traumveränderungen, Gleichgültigkeit, Müdigkeit

Eines vorweg: Vielen hilft dieses Medikament! Mir leider nicht. Es war bereits das 5. AD, das ich im Laufe meines Lebens über einen längeren Zeitraum eingenommen habe, keines davon verbesserte oder stabilisierte meine Verfassung mittel- bis langfristig. Ich habe den Eindruck meine...

Venlafaxin bei Depression, Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, Angst- und Panikattacken7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Eines vorweg: Vielen hilft dieses Medikament!

Mir leider nicht. Es war bereits das 5. AD, das ich im Laufe meines Lebens über einen längeren Zeitraum eingenommen habe, keines davon verbesserte oder stabilisierte meine Verfassung mittel- bis langfristig. Ich habe den Eindruck meine Gehirnchemie kompensiert die Wirkung ungünstig, und reagiert teils paradox. Statt Antriebssteigerung noch mehr Antriebshemmung, statt Aktivierung noch mehr Müdigkeit, statt Angstlösung noch mehr soziale und generelle Ängste. In der Summe die Verstärkung meiner depressiven Symptome. Im Laufe der Monate wurden die Nächte alles andere als erholsam: die Träume, an die man sich vollständig erinnern kann, als wäre es tatsächlich passiert, kannte ich schon (vom Fluoxetin welches ich vor dem Venlaf. hatte), diese waren zwar abgefahren aber nicht alptraumartig. Dies änderte sich während der Venlafaxinzeit schleichend, ich hatte zuletzt nur noch grausigste Alpträume, und die Angst, das Entsetzen blieben tagsüber bei mir, als wären tatsächlich lauter furchtbare Dinge geschehen. Die Nebenwirkung des nächtlichen Schwitzens eskalierte damit auch völlig. Ich bekam Angst davor, schlafen zu gehen. In den Wochen bevor ich mich dann entschloss, abzusetzen, steigerte sich auch meine Gereiztheit zu ständiger Wut, innerlich, ich fand dafür null Ventil. In Absprache mit meinem Arzt setzte ich dann auch relativ zügig ab, innerhalb von 2 Wochen, ich wollte dass der Horror so schnell wie möglich aufhört, und nahm dafür auch die Absetzerscheinungen in Kauf. Die waren auch kein Spaß, aber erwartbar und zeitlich begrenzt. Die letzte Einnahme ist jetzt 3 Wochen her, die 1. Woche habe ich mich recht schlecht und krank gefühlt, danach hielt sich nur eine lästige Übelkeit, die aber mit entsprechenden Haus- und Arzneimitteln in Griff zu halten ist. Ich bin wieder deutlich emotionaler, mit allen positiven und negativen Spitzen. Daraus entsteht jedoch auch eine deutliche Antriebsverbesserung. Ich komme wieder zu mir, so fühlt es sich an.

Antidepressiva sind für mich offenbar nicht das richtige – so sehr mich meine Emotionalität oft durchschüttelt, sie scheint aber auch maßgeblich für meine Willens- und Handlungsimpulse, ich werde sie ab jetzt mehr wertschätzen. Es tut mir nicht gut, wenn ich emotional so eingeebnet werde – für andere ist es hingegen vielleicht genau das richtige. Und ichhabe wieder halbwegs erholsame Nächte ohne Schwitzattacken und Alpträume

Eingetragen am  als Datensatz 76454
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Angst- und Panikstörung mit Verstopfung, Absetzerscheinungen

Ich habe bis dieses Jahr August Trevilor 75mg genommen und habe es gut vertragen. 2007 wurde ich in einer psychosomatischen Klinik darauf eingestellt. Einzigste Nebenwirkung war Verstopfung, der aber mit Lactulose positiv entgegengewirkt wurde. Ich hatte in den 4 Jahren so gut wie keine...

Trevilor bei Angst- und Panikstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorAngst- und Panikstörung4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe bis dieses Jahr August Trevilor 75mg genommen und habe es gut vertragen. 2007 wurde ich in einer psychosomatischen Klinik darauf eingestellt. Einzigste Nebenwirkung war Verstopfung, der aber mit Lactulose positiv entgegengewirkt wurde.
Ich hatte in den 4 Jahren so gut wie keine Panikattacke gehabt und mir ging es auch so relativ gut.
Da ich aber nun an dem Punkt angekommen bin mich der Angst ohne "Betäubungsmacher" zu stellen habe ich es abgesetzt. Da ich bis September schon nur alle 2-3 Tage eine 37,5mg genommen hatte, hatte ich nur geringfügige Absetzsymptome.

Eingetragen am  als Datensatz 40054
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depressionen, Angststörungen, Panikattacken mit Fremdkörpergefühl, Nachtschweiß, Absetzerscheinungen, Zähneknirschen

Stromstöße im Kopf, Fremdkörpergefühl im linken Innenohr, Nachtschweiß, starkes Schwitzen, Absetzsyndrom, Zähneknirschen im Wachzustand All das ging noch, gegen das Absetzen. Das war der wahre Horror: Die Stromstöße machten dann sogar Geräusche in meinem Kopf (ähnlich wie Ohrensausen nur...

Venlafaxin bei Depressionen, Angststörungen, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepressionen, Angststörungen, Panikattacken54 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Stromstöße im Kopf, Fremdkörpergefühl im linken Innenohr, Nachtschweiß, starkes Schwitzen, Absetzsyndrom, Zähneknirschen im Wachzustand

All das ging noch, gegen das Absetzen. Das war der wahre Horror:

Die Stromstöße machten dann sogar Geräusche in meinem Kopf (ähnlich wie Ohrensausen nur Blitzartiger), kamen in 3er Wellen alle halbe Minute und waren viel intensiver als sonst.
Außerdem hatte ich ein wesentlich höheres Schlafbedürfnis beim Absetzen mit sehr lebhaften Träumen. Alles Licht - ob künstlich oder nicht - wirkte wie abgedunkelt, wie durch ne schwarz-transparente Folie. Ich konnte meine Gefühle nicht mehr steuern: Heulen und Lachen zugleich. Beinahe hätt ich Selbstmord gemacht, musste ständig dran denken. Konnte außer im Bett vegetieren nichts mehr machen, noch nicht mal duschen. Nach 5 Tagen war das Schlimmste vorüber.

Eingetragen am  als Datensatz 30224
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression, Depression mit Schwindel, Übelkeit, Absetzerscheinungen, Benommenheit, Konzentrationsstörungen, Muskelverspannungen

Nebenwirkungen traten bei mir am Anfang (erste Woche) und bei rapiden Absetzersccheinungen auf. Diese waren: Schwindel, Knirschen, Übelkeit, Benommenheit, Konzentrationsstörungen, Muskelverspannungen Die Nebenwirkungen verschwanden dann nach ein paar Tagen wieder. insgesamt war das...

Venlafaxin bei Depression; Trevilor retard bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression3 Jahre
Trevilor retardDepression2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nebenwirkungen traten bei mir am Anfang (erste Woche) und bei rapiden Absetzersccheinungen auf.
Diese waren:
Schwindel, Knirschen, Übelkeit, Benommenheit, Konzentrationsstörungen, Muskelverspannungen
Die Nebenwirkungen verschwanden dann nach ein paar Tagen wieder.

insgesamt war das mendikament aber SERH WIRKSAM - heute lebe ich sehr gut mit einer Minimaldosis von 37,5g - dabei war ich mal bei 300mg - in meinen akut depressiven Phasen.
Es hat mir geholfen die Zeit der Verhaltenstherapie gut durchzustehen und neues Verhalten zu erlernen.
Die Alltagsbewältigung war dadurch gut möglich.

Eingetragen am  als Datensatz 16845
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor-retard für Depressionen, Angststörungen, Anorexia nervosa, Borderline-Störung mit keine Nebenwirkungen

Angefangen wurde mit 75mg stationär, dann erhöht auf 150mg und vor einigen Monaten auf 225mg. Das ist schon sicher das 10. Antidepressivum, weil nichts geholfen hat und erstmals habe ich eine Verbesserung feststellen können. Insb. die Angststörungen habe ich super im Griff, seit ich Trevilor...

Trevilor-retard bei Depressionen, Angststörungen, Anorexia nervosa, Borderline-Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Trevilor-retardDepressionen, Angststörungen, Anorexia nervosa, Borderline-Störung18 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Angefangen wurde mit 75mg stationär, dann erhöht auf 150mg und vor einigen Monaten auf 225mg. Das ist schon sicher das 10. Antidepressivum, weil nichts geholfen hat und erstmals habe ich eine Verbesserung feststellen können. Insb. die Angststörungen habe ich super im Griff, seit ich Trevilor nehme, sind Panikattacken quasi unmöglich geworden. Meine Stimmung hat sich im Vergleich zu früher auch gebessert. Nebenwirkungen keine, außer ganz minimaler Übelkeit die ersten 2, 3 Tage.

Eingetragen am  als Datensatz 18063
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression mit Übelkeit, Appetitverlust, Gewichtsabnahme, Schwitzen

Venlafaxin gab mir mein Leben zurück! Nach jahrelanger Experimentiererei und Quälerei anderer AD´s bin ich durch Eigenrecherche auf dieses tolle Medikament gekommen! Nachdem ich mit meinem Arzt über dieses Medikament gesprochen hatte, bekam ich es dann auch verschrieben. Ich kann allen nur Mut...

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Venlafaxin gab mir mein Leben zurück!
Nach jahrelanger Experimentiererei und Quälerei anderer AD´s bin ich durch Eigenrecherche auf dieses tolle Medikament gekommen! Nachdem ich mit meinem Arzt über dieses Medikament gesprochen hatte, bekam ich es dann auch verschrieben. Ich kann allen nur Mut machen dieses AD auszuprobieren und in der Anfangszeit auf die Zähne zu beißen! Es lohnt sich. Nebenwirkungen hat man bei AD´s fast immer, mal mehr mal weniger. Die ersten 2 Wochen waren mit Übelkeit und Appetitlosigkeit geprägt, wodurch ich auch ca. 4 Kg Köpergewicht verloren hatte, dennoch war es auszuhalten! Nach ca. 3 Wochen waren diese Nebenwirkungen Vergangenheit. Das einzige was bis heute blieb ist vermehrtes Schwitzen, dies vor allem bei köperlichen Betätigung. Aber damit kann ich locker Leben für dieses tolle neue Lebensgefühl das dem gegenüber steht :-) Velafaxin nehm ich jetzt seit ca. 4 Monaten und hab bis heute noch eine steigende positive Wirkung zu verzeichnen, köperlich wie psychisch (mehr Kraft und Energie, die Erschöpfungszustände lassen immer mehr nach, Depressionen gehen zurück)! Man muss einfach nur Gedult haben! Die erste spürbare Besserung war bei mir ca. 6-8 Wochen nach der ersten Einnahme! Ich muss dazu sagen, das ich Venlafaxin schleichent gesteigert habe um mir die Angst vor möglichen Nebenwirkungen zu nehmen! Angefangen hab ich die ersten 2 Wochen mit 37,5mg, die nächsten 2 Wochen 75mg, danach 4 Wochen lang 112,5mg und zuletzt 150mg (Erhaltungsdosis) bis heute! Das Medikament werd ich jetzt erst mal noch ein volles Jahr nehmen und danach hoffen das das Ausschleichen genauso gut klappt! Venlafaxin kann man im Notfall auch ein ganzes Leben nehmen wenn es nicht anderst geht! Hab ich zumindest so gelesen.. Ich hoffe ich konnte Euch helfen und Mut machen. Viel Glück und gute Besserung!!!!

Eingetragen am  als Datensatz 55948
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):81
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depressionen, Vermeidende Persönlichkeitsstörung mit Schweißausbrüche, Nachtschweiß, Traumveränderungen, Mundtrockenheit

Ich nehme 150mg Venlafaxin retard. Die Nebenwirkungen sind im Vergleich zu der positiven Wirkung gar nicht so schlimm. Am Anfang hat man oft Schweißausbrüche, wacht schweißgebadet auf. Aber das legt sich nach einigen Wochen. Zudem hatte ich "reale" Träume (keine Alpträume, nur Träume, die man...

Venlafaxin bei Depressionen, Vermeidende Persönlichkeitsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepressionen, Vermeidende Persönlichkeitsstörung10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme 150mg Venlafaxin retard.

Die Nebenwirkungen sind im Vergleich zu der positiven Wirkung gar nicht so schlimm. Am Anfang hat man oft Schweißausbrüche, wacht schweißgebadet auf. Aber das legt sich nach einigen Wochen. Zudem hatte ich "reale" Träume (keine Alpträume, nur Träume, die man besonders bewusst wahrnimmt) und Mundtrockenheit. Die Nervosität war zwar da, aber diese habe ich als angenehmer empfunden als die "normale" Nervosität, die ich aufgrund meiner Persönlichkeitsstörung habe.

An Gewicht habe ich leider in den letzten 10 Monaten mehr als 10 kg zugenommen. Meine Psychiaterin meint jedoch sicher, dass das nicht auf das Venlafaxin zurückzuführen ist, sondern auf meine unbewusste "Lebensumstellung". Ich habe angefangen Tagebuch zu schreiben, und es ist tatsächlich so, dass ich mehr esse, weil ich den Tag bewusster wahrnehme. Ist also irgendwie schon eine "Nebenwirkung", aber eine, die ich selbst beeinflusse... mit diesem Wissen hoffe ich, jetzt wieder abzunehmen.

Im Ganzen bin ich jedoch begeistert von Venlafaxin. Es hat mein Leben dahingehend verändert, dass ich Menschen nun bewusst in die Augen schauen kann. Ich bin etwas "gleichgültiger" geworden - für mich im positiven Sinne. Bin nicht mehr ständig nervös. Klar bin ich noch immer traurig und einsam, aber aufgrund von Venlafaxin freunde ich mich langsam mit dem Gedanken an eine Therapie zu machen, was vorher aufgrund meiner sozialen Ängste unvorstellbar und ausgeschlossen war.

Ich bin zwar noch ganz am Anfang, aber nicht mehr ganz weit unten. Auch wenn man jetzt nicht plötzlich zu einem überschwänglichen, ständig gut gelaunten Menschen wird, der Effekt durch Venlafaxin ist schon merklich. Für mich ist es schon ein großer Schritt, dass ich anderen Menschen in die Augen schauen kann ohne Angst zu haben.

Eingetragen am  als Datensatz 26931
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression mit Absetzerscheinungen, Müdigkeit, Erektionsstörung

Hallo Liebe Mitbetroffene, Habe öfters mal diese Seite besucht, um mich über die Erfahrungen anderer Menschen zu informieren, vorallem bei Mitmenschen mit Depressionen. Hier meine Erfahrungen mit der Krankheit: Kurze Informationen zu mir selbst: -männlich -28 Jahre alt -Student...

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo Liebe Mitbetroffene,

Habe öfters mal diese Seite besucht, um mich über die Erfahrungen anderer Menschen zu informieren, vorallem bei Mitmenschen mit Depressionen.

Hier meine Erfahrungen mit der Krankheit:

Kurze Informationen zu mir selbst:
-männlich
-28 Jahre alt
-Student
-Depressive Phasen diagnostiziert seit 2006

->Am Anfang der Erkrankung oder besser gesagt mit dem Beginn der Diagnose im alter von 20 habe ich Citalopram verschrieben bekommen, wie bei allen Antidepressiva normale auftrettende Übelkeit und Bauchschmerzen.

Etwas später nach einigen Wochen fühlte ich aber keine wirkliche Verbesserung, irgendwann fingen dann meine Muskeln im Gesicht sich von alleine anzuspannen, woraufhin ich schnellstens Citalopram abgesetzt habe. Beim Absetzen des Preparats gab es keine Probleme.

Später habe ich dann Sertalin verschrieben bekommen, der Artz meinte es würde weniger Nebenwirkungen geben, als bei Citalopram und außerdem ist seit einpaar Jahren bekannt, dass Citalopram auf dauer die Leber schädigen soll, deswegen müsste man die Lebenwerte 2-3 Mal im Jahr untersuchen. Sodass ich mich wiegesagt umstimmen hab lassen.

->Sertalin hat auch wie die anderen Medikamte eine Einwirkungszeit von 3-4 Wochen ich habe aber bereits vorher gemerkt, dass sich meine Depression verflüchtigt und es zum Teil hochgefühle des Glücks auftratten, leider hielt dieses Hoch nicht sonderlich lange bereits nach 2-3 Monaten merkt ich keinen Unterschied zu vorher und hatte irgendwie die Hoffnung aufgegeben, dass es mit Medikamten besser werden würde. Ich setzte diese also ab und es gab dabei auch keine Nebenwirkungen beim absetzen. Bis auf die Übelkeit am Anfang habe ich Sertalin sehr gut vertragen.

->Nach einigen Monaten vor allem durch das Gefühl der ewigen Einsamkeit und immer wieder auftrettenden Suizidgedanken entschied ich mich wieder einen Artz auf zu suchen. Ich meldete mich also wieder bei meinem alten Neurologen..

"(Wenn man einen guten Artz bzw. Neurologen Psychiater findet sollte man auch bei diesem bleiben, aus eigener Erfahrung ist es gut wenn man eine kleine säule aufbauen kann die einem in dieser Krankheit begleitet.)"

Durch die fehlende Wirkung von Sertalin und Citalopram wurde mir geraten etwas anderes auszuprobieren und ja es ist leider so, dass einige Menschen auf bestimmte Präparate nicht positiv reagieren.

-> Der Nächste versuch dann war die Einnahme von Valdoxan. Es ist in Deutschland erst seit einpaar Jahren im Gebrauch und daher ein sehr teueres Medikament, es ist im Aufbau von Melatonin (also dem Hormon das den Tag und Nachrythmus steuert) sehr ähnlich. Ich konnte aber nach 2-3 monatiger Behandlung keine antidepressive Wirkung feststellen. Man sollte im Vergleich zu den anderen Medikamente die Tabletten Abends nehmen und es gab eigentlich keine Nebenwirkungen, die ich festgestellt habe. Aber leider auch keine positive bei der Depression. Der Schlaf war zwar Wunderbar und ich konnte immer nach 1-2 Std der einnahme mit einer gewissen Müdigkeit schnell einschlafen, aber mehr leider nicht.

...also wieder selber abgesetzt und erstmal ohne Medikamente probiert.

Es vergingen wieder einpaar Monate bis ich wieder in tiefes Loch fiel, aber diesmal durch gewisse familiäre Probleme, die mit den jahren meine Krankheit begleitet haben und damit ein Teil meines Lebens wurde, immer schlimmer wurden. Ich wurde dann auch noch von meiner Freundin betrogen und das Matyrium began wieder von vorne aber in einer derartigen Intensität, dass ich erstmals Panikattacken bekam, eine derart Schlimme Angst, dass ich glaubte zu sterben. Nacht immer gegen 1-2 Uhr wachte ich schweißgebadet auf und konnte mich nicht von alleine beruhigen, lief ziellos durch die Wohnung und es dauerte Stunden bis es nachließ.

Ich hielt es nicht mehr aus und konnte zum Teil nicht mal mehr meine Gedanken steuern, sie verliefen sich wie in einer Spirale ins nichts und ich hatte schon Angst verrückt zu werden. Also ging ich wieder zu meinem anvertrautem Neurologen. Er handelte schnell ich bekam Venlafaxin verschrieben. Das sowohl ein Serotonin wie auch Nordalin aufnahmehemmer ist.

Das Präparat VENLAFAXIN nehme ich seit 3 Jahren durchgehend, ich habe in der Zeit leider (außer beim stationären Aufenthalt in einer Klinik für 10 Wochen)keine Therapie gemacht. Ich kann leider durch die Länge der Krankheit und die Einnahme der verschiedenen Medikamente nicht genau sagen was nun Nebenwirkungen sind oder Erscheinungen der Krankheit aber folgende Beobachtung.

-die Depressiven Gedanken sind alle fast verschwunden
-Angstzustände habe ich seit der Einnahme(+3-4 Wochen einwirkungszeit) keine mehr gehabt
-am Anfang der Einahme 75 mg, und nach 3-4 Wochen dann 150mg
-die ersten 3-4 Wochen nach dem Einwirken zum teil ausbrüche von Euphorie, dieses Hochgefühl hatte ich seit Jahren nicht mehr gespührt. Ich war wieder Glücklich, nur komischerweise komplett ohne Grund, als würde es einfach so passieren
-aber wie auch beim Sertalin hielt dieses Hochgefühl nur einpaar Wochen an
-am Anfang hat man ziemliche Übelkeit, Magenprobleme, Schwindel und auch Durchfall
----das ließ aber dann nach 2 Tagen merklich nach
-danach begann sich mein Leben etwas zu normalisieren

-leider nach zirka 2-3 Monatiger Behandlung habe ich gemerkt, dass ich tagsüber sehr müde wurde

-Studium in Vollzeit gelang mir nicht mehr, es tritt eine Art lethargie auf, einem ist zum teil vieles Egal man fühlt sich manchmal wie ein Zombie kann zwar klar denken, aber empfindet zum Teil gefühle in der Bauchgegend die man nicht genauer verifizieren kann

-Wie bereits gesagt keine wirkliche Depression mehr und keine Suizidgedanken, aber eine Art leere als wäre man innerlich in einer Gummizelle der Gefühle
-Bevor der Behandlung war ich zum Teil sehr emotional, mittlerweile weiß ich garnicht mehr wann ich das letzte mal geweint habe.

Ich habe dann versucht nach ca. einem Jahr der einnahme Venlafaxin von alleine abzusetzen, aber die Absetzerscheinungen war derartig Schlimm, dass ich sofort wieder angefangen haben die Tabletten einzunehmen. (Ich kann nur jedem Raten, der Venlafaxin nimmt niemals wirklich NIEMALS die Tabletten von alleine abzusetzen)

Kurz was zu den Absetzerscheinungen:

-Kopfschmerzen, massive Übelkeit und derartiges Schwindelgefühl das man nicht mehr stehen kann.
-Man fühlt sich so also würde man gerade eine Üble Grippe bekommen, gliederschmerzen und das Gefühl der Körper würde rebelieren
-Das befindet wurde derart schlimm, dass man sein Herz schlagen fühlt als wäre man in einer Disco neben 120DB Bassverstärkern
-und mit das schlimmste...Stromstossartiges Zittern das durch den ganzen Körper geht.

Also bitte tut euch den Gefallen und setzt sie niemals selber ab.

Ich habe dann mit der Art gemeinsam das Absetzen begonnen, das war vor ca. einem Jahr aber es gelang mir nicht, da ich wieder das Gefühl der Angst verspürte....also veringerte ich die dosis auf 75mg, was zur leichte verbesserung bei der Müdigkeit führte.
Nach einigen Ereignissen im Leben musste ich leider wieder auf 150 bis zeitweise 225mg erhöhen. Ich spürte dann zwar keine richtige Trauer oder Depression aber ein derartiges Gefühl der Leere und Sinnlosigkeit des Lebens, dass ich ohne wirkliche Angst hätte umbringen können. Da ich mich aber gut unter kontrolle hatte konnte ich meinen Artz aufsuchen und die erhöhung starten, das Problem leider was ich vorher beschrieben hatte, bei der höheren Dosis von 150mg und 225mg hat man zum teil so Extreme Antriebslosigkeit und Müdigkeit, das ein normales Leben mir zum teil unmöglich scheint.


Also im Großen und Ganzen hielft das Präparat am Leben zu bleiben. Ich glaube ohne hätte ich mich schon längst umgebracht. Ich weiss das klingt hart aber ich will ehrlich mit euch sein, die Angstattacken und Depression waren nicht auszuhalten.

Ich leben nun seit 3 Jahren mit der Täglichen Einnahme von 150mg, man hat das Gefühl zwar das Leben würde an einem vorbeiziehen, aber man ist derartig verstumpft, dass es einem meistens nichts ausmacht.

Aber lieber so als die ständige Trauer, Angst und Verzweiflung. Es ist leider mittlerweile so das ich zum Teil schwere Erektionsprobleme habe, das Interesse am anderen Geschlecht hat auch massiv nachgelassen(und ich muss ehrlich sagen es stört mich nicht sondern es ist eher eine Erleichterung) Mit den Jahren habe ich keine Freundschaften und nur wirklich Familiärebezieungen aufrecht erhalten können und das hat mich auch nicht gestört, man wird derartig zufrieden, dass es einem nicht schlecht geht wie zuvor in der Depression, sodass man irgendwie in der Lage ist ein Minimum an Dingen für einem Brauchen zu müssen.

Das einzige was einem Massiv stört ist die extreme Müdigkeit, man schläft zum Teil manchmal 12-14 stunden am Tag und wacht danach trotzdem erschöpft auf, ist nie richtig ausgeschlafen. An träume kann ich mich nur sehr sehr selten erinnern, aber gott sei dank keine Panickattacken und Depression...

Also alles in allem trotz der Nebenwirkungen kann ich die Einnahme nur empfehlen....

Eingetragen am  als Datensatz 63492
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):76
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression mit Kopfschmerzen, Albträume, Nachtschweiß, Absetzerscheinungen

Ich möchte jetzt und hier auch mal etwas loswerden . Habe 5 Jahre lang Trevilor 150mg ( 2x) täglich eingenommen und es ging mir wirklich gut . Durch den Lizenzauslauf von Trevilor der Firma Pfitzer muss nun auf preiswertere Venlafaxin-Produkte zurückgegriffen werden - leider . Die Ärzte und die...

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich möchte jetzt und hier auch mal etwas loswerden . Habe 5 Jahre lang Trevilor 150mg ( 2x) täglich eingenommen und es ging mir wirklich gut . Durch den Lizenzauslauf von Trevilor der Firma Pfitzer muss nun auf preiswertere Venlafaxin-Produkte zurückgegriffen werden - leider . Die Ärzte und die Krankenkassen behaupten ja immer , das die Inhaltsstoffe von dem Original-Trevilor und den preiswerteren Venlafaxin-Produkten die gleichen wären - das trifft auf alle Fälle auf den Stoff Venlafaxin sicher zu - aber die anderen zugesetzen Stoffe sind sehr unterschiedlich . Mir ging es jedenfalls bei dem Original-Trevilor am besten . Musste nun auf Venlafaxin von Heumann umsteigen und bin nicht wirklich zufrieden ( Kopfschmerzen , Alpträume , Nachtschweiß usw. usw. ) . Meine Ärztin machte mir den Vorschlag , auf Elontril umzusteigen . Also Venlafaxin langsam ausschleichen und Elontril einschleichen . Ich kann also nur meine Empfindungen und Erfahrungen wiedergeben : Das war wirklich mir Abstand die schlimmste Zeit ( 8 Wochen ) meines bisherigen Lebens . Ich bin kein Jammerlappen , aber das war der Hammer . Jetzt weiß ich ungefähr wie das ist , wenn betroffene Patienten von Entzugserscheinungen bei Alkohol-bzw. Drogenentzug berichten . Nur sterben ist schöner !!! Ich kann hier gar nicht alles aufzählen , welche Entzugserscheinungen ich zu spüren bekam , aber die schlimmsten waren sehr starker Schwindel , extreme Kopfschmerzen , extremer Tinitus , furchtbare Übelkeit und Schlafstörungen ( höchstens 2 Stunden pro Nacht geschlafen ) !!!!!!!! Nach ca. 8 Wochen habe ich dann in Eigeninitiative dem Ganzem ein Ende bereitet und wieder auf Venlafaxin zurückgegriffen . Für mich steht aber ziemlich sicher fest , das ich demnächst wieder das gute alte Original-Trevilor einnehmen werde - auch wenn ich dafür tiefer in den Geldbeutel greifen muss , aber meine Gesundheit ist mir das auf alle Fälle Wert ! Die "Schönen und Reichen" können sich immer das Beste leisten nur wir dummen "Otto-Normalverbraucher" sind es nicht Wert und das finde ich nicht in Ordnung . Wir bezahlen so viel Krankenkassenbeiträge , können da die Krankenkassen die erhöhten Preise von solchen Medikamenten ( wie z.B Trevilor von Pfitzer ) , die wirklich helfen und wenig bis gar keine Nebenwirkungen haben , einfach abfangen und den betreffenden Patienten zu Gute kommen lassen ??? Wenn der Staat und die Krankenkassen so weiter machen wie bisher , dauert es nicht mehr lange und wir haben auf dem Gesundheitssektor Verhältnisse wie in den Vereinigten Staaten von Amerika und das ist wirklich nicht lustig !!!

Eingetragen am  als Datensatz 57112
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1959 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression, Angststörungen, Antriebsstörungen mit Durchfall, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Harnverhalt, Verstopfung

Ich nehme Venlafaxin jetzt mittlerweile 4 Monate und seit 2 Monaten zusätzlich Mirtazapin abends als Augmentation (Kombination zur Wirkungsverstärkung/Verbesserung und um Nebenwirkungen auszugleichen).. Zuerst das positive: Die Wirkung ist hervorragend. Bereits nach 2 Wochen Besserung und...

Trevilor bei Depression, Angststörungen, Antriebsstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorDepression, Angststörungen, Antriebsstörungen4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Venlafaxin jetzt mittlerweile 4 Monate und seit 2 Monaten zusätzlich Mirtazapin abends als Augmentation (Kombination zur Wirkungsverstärkung/Verbesserung und um Nebenwirkungen auszugleichen)..

Zuerst das positive:
Die Wirkung ist hervorragend. Bereits nach 2 Wochen Besserung und nach nem Monat bei der Zieldosis (300mg) noch eine Steigerung der Wirkung. Ich begann mit ca 3 Tagen 37,5, dann ne Woche 75mg, 2 Wochen 150mg und eine Woche/einenhalb Wochen 225mg. Seither 300mg morgends.

Bei mir wirkt das Medikament stark angst-blockierend (bereits nach 3-4 Wochen "fast" vergleichbar mit bei Tavor, Valium, Tafil oder andere Benzos), nur halt nicht sofort nach der Einnahme wie bei Benzos, sondern wenn sich der Spiegel einstellt und dafür dauerhaft während der Einnahme. Dies ist auch ein großer Vorteil, da es nicht abhängig (abhängig schon, da man abdosieren muss aber eben nicht süchtig=kein Verlangen oder/und Dosissteigerung da das nix bringt außer mehr Nebenwirkungen), süchtig macht. Tavor hab ich seither erst 3-4 mal genommen (über 3 Monate)..

Ebenso die anti-depressive Wirkung: Ging recht schnell im Vergleich zu anderen Antidepressiva und bereits nach 2 Wochen leicht stimmungsaufhellend, stabilisierend und nach einenhalb Monaten ca. fühlte ich mich wie neu.. Kann Altgasaufgaben normal bis schnell erledigen, hab eine postivere Grundstimmung und unterhalte mich sehr gerne und hab wieder viel mehr Interesse. Bezüglich Antriebssteigerung, mehr Kraft half mir Elontril/WEllbutrin jedoch viel besser. Nur aufgrund eines Unfalls kann ich Elontril aufgrund der Krampfneigung nicht mehr nehmen.. Venlafaxin, besonders in Kombination mit Mirtazapin wirkt aber deutlich stimmungsaufhellender..Vielleicht hat jemand Erfahrung mit der Kombination Elontril/WEllbutrin und Venlafaxin. Würde mich über freuen wenn jemand berichten könnte.

Zum "negativen": Das Medikament verursacht bei mir recht unangenehme Magenprobleme (Verstopfung-dann Durchfall und ab und zu erbrechen (ohne das mir vorher oder danach übel ist)). Hab seither einen höheren Ruhepuls und benötige wenn ich am PC arbeite [was ich täglich mache] so nach 2-3 Stunden immer 10-15 Minuten Pause, da ich mich stark überreizt fühle. ca 5-15 Minuten bei der Arbeit am WC die Augen schließen reicht mir aber meist und es kann weiter gehen.. Seit ich Mirtazapin dazu nehme ist es nicht mehr so schlimm..
Weiters hab ich durch das Medikament kein/kaum ein Hungergefühl (und vergesse schon mal aufs essen bzw. esse weniger) und alles schmeckt irgendwie gleich.. Trotz 3 mal wöchentlichem Laufen habe ich jedoch nur ca. 3 kg abgenommen und das ist für mich in Ordnung. Bin weder Unter-noch Übergewichtig.
Besonders die ersten Wochen hatte ich starke Harnentlehrungsprobleme.. Dies wurde besser, aber teilweise doch unangenehm.
In den ersten Tagen/Wochen hatte ich 0 Libido und war mehr oder weniger "impotent". Dies wurde mit jeder Dosissteigerung besser und besonders seit ich 300mg nehme ist wieder alles normal, wenn nicht sogar besser als vorher. Suizidgedanken was ja öfters bei dem MEdikament vorkommen sollen hatte/habe ich keine..


Insgesamt bin ich recht zufrieden (mit der Wirkung) und nehme die doch teils heftigen Nebenwirkungen in kauf und hoffe, dass sich der Körper noch besser daran gewöhnt. Wenn nicht werde ich wohl wieder auf Elontril/Wellbutrin oä umsteigen..

Für eine leichte Depression oder depressive Phase würde ich dieses Medikament nicht als Erstmedikation empfehlen, da die beschriebenen Nebenwirkungen und viele andere die mich zum Glück nicht betreffen, alles andere als selten auftreten. WEiters muss man das MEdikament immer zur gleichen Zeit einnehmen bzw. max. 2 Stunden später als normal, da es sonst "unangenehm" wird. Auch abdosieren sollte schwieriger sein als bei ähnlichen Medikamenten. HAb ich aber keine Erfahrung und stört mich nicht so, da man eh langsam abdosieren kann.

Eingetragen am  als Datensatz 50655
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression Burnout Panikattacken mit Ejakulationsprobleme, Durchschlafstörungen, Absetzerscheinungen

Habe das Medikament nach zwei erfolglosen Therapieversuchen mit Escitalopram und Sertralin verordnet bekommen. Meine ursprünglichen Beschwerden (Müdigkeit, extreme Antriebslosigkeit, Angstzustände, Schwindel) sind innerhalb weniger Wochen vollständig verschwunden, und das nach Monaten des...

Venlafaxin bei Depression Burnout Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression Burnout Panikattacken180 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe das Medikament nach zwei erfolglosen Therapieversuchen mit Escitalopram und Sertralin verordnet bekommen. Meine ursprünglichen Beschwerden (Müdigkeit, extreme Antriebslosigkeit, Angstzustände, Schwindel) sind innerhalb weniger Wochen vollständig verschwunden, und das nach Monaten des Leidens.
Als Nebenwirkungen hatte ich nur Schwierigkeiten beim Orgasmus (aber keine Potenzprobleme) und Durchschlafstörungen bzw. verkürzte Schlafzeit (4-6 Std. anstatt 8-9). Beim Absetzen hatte ich das Gefühl von Stromschlägen im Kopf (Brainzaps).
Alles auszuhalten, da die Wirkung einfach unschlagbar gut war. Die Dosis betrug 150 mg (Ein- und Ausschleichen jeweils für mehrere Tage mit 37,5 - 75- 112,5 mg).
Ich habe es bereits zwei Betroffenen im privaten Umfeld weiter empfohlen, beide waren begeistert. Aber es ist einfach so, dass jeder Betroffene ein anderes SSRI/SNRI besser verträgt, also nicht entmutigen lassen wenn das erste (oder in meinem Fall auch zweite) Mittel nicht anschlägt. Und vor allem wichtig ist Geduld, bis sich die Wirkung entfaltet und die ersten Nebenwirkungen abklingen (meist nach wenigen Wochen). Daher nicht gleich aufgeben!

Eingetragen am  als Datensatz 50034
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):189 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression, Angststörungen mit Absetzerscheinungen

Ich habe seit ca.11 Jahren Angststörungen (Angst vor der Angst), Depressionen. Die letzten 5Jahre nahm ich Trevilor, danach Venlafaxin die ja beide den gleichen Wirkstoff haben. Die Dosierung war täglich 75mg. Nach nur noch teilweise auftretenden Angstattacken die ich aber ohne Probleme im Griff...

Venlafaxin bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, Angststörungen5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe seit ca.11 Jahren Angststörungen (Angst vor der Angst), Depressionen. Die letzten 5Jahre nahm ich Trevilor, danach Venlafaxin die ja beide den gleichen Wirkstoff haben. Die Dosierung war täglich 75mg. Nach nur noch teilweise auftretenden Angstattacken die ich aber ohne Probleme im Griff hatte, traf ich mit meinem Neurologen die Entscheidung das Medikament abzusetzen. Das ganze wollte ich in Begleitung einer Psychotherapie schaffen. Ich reduzierte die Dosierung in halben Schritten dies immer in den Zeiträumen von 3-5Wochen. Am Ende war ich bei 37,5mg jeden zweiten Tag. Ein gänzliches Absetzen hat mich dann wieder Jahre zurück katapultiert. Ängste, Depressionen die ich vorher nie so ausdauernd erlebt habe und Schlafstörungen waren das Ergebnis. Das war nun seit fast 6Monaten. Seitdem versuche ich bisher vergebens wieder den gleichen Zustand herzustellen wie vor dem Absetzversuch. Bin inzwischen bei 3 Medi´s gleichzeitig um irgendwie eine Stabilität zu erreichen.

Fazit: Absetzen nur mit Bedacht!!! Lasst euch gaaaanz viel Zeit. Hätte ich mich vorher über die Absetzproblematik im Internet informiert, hätte ich es evtl. gleich sein lassen oder zumindest anders gestaltet. Fakt ist, das man Antidepressiva sehr schnell verschrieben bekommt, aber wie man sie wieder los wird ist nur den wenigsten richtig bekannt.

Eingetragen am  als Datensatz 33478
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):91
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Panikattacken, Antriebslosigkeit, mittelschwere Depressionen mit Müdigkeit

Bevor ich mich dazu entschlossen habe dieses Medikament zu nehmen, habe ich viele Horrorberichte über venlafaxin gelesen. Die genannten Nebenwirkungen waren angsteinflösend, sodass ich mich erst gar nicht traute das erste mal die Tabletten einzunehmen, zumal ich sorgen vor Arbeitsunfähigkeit...

Venlafaxin bei Panikattacken, Antriebslosigkeit, mittelschwere Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinPanikattacken, Antriebslosigkeit, mittelschwere Depressionen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bevor ich mich dazu entschlossen habe dieses Medikament zu nehmen, habe ich viele Horrorberichte über venlafaxin gelesen. Die genannten Nebenwirkungen waren angsteinflösend, sodass ich mich erst gar nicht traute das erste mal die Tabletten einzunehmen, zumal ich sorgen vor Arbeitsunfähigkeit hatte.

Ich sprach mit meinem Arzt darüber, der mir erklärte, dass sich die Nebenwirkungen durchaus verschiedenen stark äußern, somit behielt ich meine Angst. Am ersten Tag der Einnahme merkte ich nichts, außer einer sehr, sehr angenehmen Müdigkeit. Ich konnte zwar nicht gut einschlafen am Abend, dich am Morgen fühlte ich mich fitt wie eh und je.

Es äußerten sich jedoch durchaus noch Nebenwirkungen.
Gute Laune, Mein fehlender Antrieb kehrte zurück und ich fasste wieder neuen Lebensmut.
Die nächsten Tage begleitete mich ein ständiges Gänen was auf die Dauer etwas lästig wurde, sich jedoch prima unterdrücken ließ. Übel war mir nur von der Angst Nebenwirkungen zu verspüren.

Mittlerweile nehme ich die Tabletten schon einige Monate und mir bleibt eigentlich nur 1 zu sagen:
Lasst euch von diesen Horror Märchen nicht verrückt machen, die Tabletten wirken 1a und kleine Wunder.
Das beste Medikament gegen Panik Attacken das ich jemals bekommen habe.

Eingetragen am  als Datensatz 33104
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):66
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor retard für Depressionen mit Schwitzen, Schlafstörungen, Medikamentenabhängigkeit

Nachdem in der Klinik div. Medikamente auf ihre Wirksamkeit (bei mir) "ausprobiert" wurden, kam irgendwann auch Trevilor an die Reihe: hat am Besten geholfen!!! Es dauerte eine Weile (ca. 2-3 Monate) bis ich auf die für mich richtige Dosis eingestellt war. Diese Zeit war ein ständiges Auf-und Ab...

Trevilor retard bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Trevilor retardDepressionen11 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem in der Klinik div. Medikamente auf ihre Wirksamkeit (bei mir) "ausprobiert" wurden, kam irgendwann auch Trevilor an die Reihe: hat am Besten geholfen!!! Es dauerte eine Weile (ca. 2-3 Monate) bis ich auf die für mich richtige Dosis eingestellt war. Diese Zeit war ein ständiges Auf-und Ab der Stimmung sowie div. körperlicher Beschwerden. Seit ich "meine Dosis"(= wirksam,aber nicht überdosiert) gefunden habe (morgens 37,5 mg, abends bis spätestens 18 Uhr 75 mg), läuft es eigentlich gut. Habe mehrmals mit Hilfe meines Psychiaters sowie Psychotherapeuten versucht, mich "auszuschleichen",um es auch ohne Tabletten zu schaffen; sofort wieder totaler Absturz!Dürfte keine "Abhängigkeit" v. Medikament sein, da es mir lieber OHNE wäre - sondern die Krankheit selbst.
Als tolerierbare Nebenwirkung (i.Verhältnis z.schweren Depression) treten auf: immer noch nächtl.Schwitzen und Schlafstörungen (aber nur,wenn die abendliche Einnahme sehr viel später erfolgt.) Insges. bin ich mit dem Medikament sehr zufrieden!

Eingetragen am  als Datensatz 19706
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Patientendaten:

Geburtsjahr:1950 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depressionen, Borderline mit Schwitzen, Schlafstörungen, Zittern, Schweißausbrüche, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Medikamentenabhängigkeit

Habe sofort eine Antriebssteigerung gemerkt, aber konnte nachts nicht mehr schlafen, habe wie verrückt geschwitzt, hatte wieder meine Migräneanfälle und Orgasmusstörungen. Das wurde nur wenig besser, so habe ich das Medikament nach 3 Wochen wieder abgesetzt. Es wurde von einem auf den anderen Tag...

Trevilor bei Depressionen, Borderline

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorDepressionen, Borderline3 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe sofort eine Antriebssteigerung gemerkt, aber konnte nachts nicht mehr schlafen, habe wie verrückt geschwitzt, hatte wieder meine Migräneanfälle und Orgasmusstörungen. Das wurde nur wenig besser, so habe ich das Medikament nach 3 Wochen wieder abgesetzt. Es wurde von einem auf den anderen Tag weggelassen. In der 3. Nacht stand ich dann ich dann in der Notaufnahme der Psychiatrie. Ich war wie auf Entzug, Schweißausbrüche, zittern, hatte stechende Schmerzen im Kopf, fühlte mich müde und kaputt und habe dauernd grundlos geheult. Ich denke, dass es abhängig macht. Nicht nur mir ging es damit so, auch anderen in der Tagesklinik in der ich derzeit war. Bitte ganz langsam reduzieren!

Eingetragen am  als Datensatz 19689
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depressionen mit keine Nebenwirkungen, Medikamentenabhängigkeit

Beim Absetzen schwerste Schwindelgefühle bereits innerhalb von 12 Stunden. Habe nach 5 Tage wieder angefangen, da ich bei der Einnahme von Trevilor Retard 75 mg keine Nebenwirkungen habe. Ich möchte nur gerne ohne Medikamente durchs Leben.

Trevilor bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorDepressionen36 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Beim Absetzen schwerste Schwindelgefühle bereits innerhalb von 12 Stunden. Habe nach 5 Tage wieder angefangen, da ich bei der Einnahme von Trevilor Retard 75 mg keine Nebenwirkungen habe. Ich möchte nur gerne ohne Medikamente durchs Leben.

Eingetragen am  als Datensatz 1186
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Patientendaten:

Geburtsjahr:1952 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression, Angst, Unruhe mit Benommenheit, Traumveränderungen, Müdigkeit, Gewichtszunahme, Verstopfung, Libidoverlust

in den ersten Tagen bei Dosiserhöhung Benommenheit, Beim Auf - und Abdosieren verstärktes Träumen (Albträume)und verstärkte Müdigkeit, Gewichtszunahme + Verstopfung (Zusammenhang?), beim Absetzen stromschlagartige Empfindungen beim wenden des Kopfes, Schlafstörungen,verschlechterte Libido,...

Trevilor bei Depression, Angst, Unruhe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorDepression, Angst, Unruhe10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

in den ersten Tagen bei Dosiserhöhung Benommenheit, Beim Auf - und Abdosieren verstärktes Träumen (Albträume)und verstärkte Müdigkeit, Gewichtszunahme + Verstopfung (Zusammenhang?),
beim Absetzen stromschlagartige Empfindungen beim wenden des Kopfes, Schlafstörungen,verschlechterte Libido,
Dosisreduktion nur in Mini-Schritten möglich und langwierig,
allg. gut veträglich, einzigstes AD was wirkte,

Eingetragen am  als Datensatz 889
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Panik, Angst, Schwindel mit Gewichtszunahme, Schweißausbrüche

Mit hoher Dosierung (75 mg pro Tag - einigen Tagen wie betrunken) sofortige Besserung der Beschwerden. Danach schnelle Gewichtszunahme (ca. 10 kg über die Jahre), heftige Schweißausbrüche und ungesundes Wärmeempfinden. Später Verringerung der Dosierung (37,5 mg pro Tag), ohne daß die...

Trevilor bei Panik, Angst, Schwindel

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorPanik, Angst, Schwindel4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mit hoher Dosierung (75 mg pro Tag - einigen Tagen wie betrunken) sofortige Besserung der Beschwerden. Danach schnelle Gewichtszunahme (ca. 10 kg über die Jahre), heftige Schweißausbrüche und ungesundes Wärmeempfinden. Später Verringerung der Dosierung (37,5 mg pro Tag), ohne daß die ursrünglichen Krankheitsbeschwerden zunahmen, in den letzten Monaten absetzen des Medikamentes durch Teilen der Tabletten und dann nur aller zwei Tage Einnehmen dieser. Das verlief völlig unproblematisch und es gibt weder Entzugserscheinungen noch die anfänglichen Beschwerden kehren wieder (positve Gedanken!). Hoffe, daß die Kilos verschwinden..

Eingetragen am  als Datensatz 570
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression, Depression, Depression, Depression mit Verstopfung, Akne, Heißhungerattacken, Appetitsteigerung, Libidoverlust

Nach 5 Jahren ohne Depressionen (damals nahm ich 2 Jahre lang Cypralex 10mg mit 10kg mehr auf den Hüften und mit komplett lahmgelegter Libido), verschrieb man mir zunächst Escitalopram, was laut Ärztin Cypralex 1:1 entspricht. Erstmal eine Woche lang 5mg und dann 10mg. Mein Tag bestand aus Essen...

Venlafaxin bei Depression; Paroxetin bei Depression; Cipralex bei Depression; Elontril bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression5 Wochen
ParoxetinDepression6 Wochen
CipralexDepression6 Wochen
ElontrilDepression6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach 5 Jahren ohne Depressionen (damals nahm ich 2 Jahre lang Cypralex 10mg mit 10kg mehr auf den Hüften und mit komplett lahmgelegter Libido), verschrieb man mir zunächst Escitalopram, was laut Ärztin Cypralex 1:1 entspricht. Erstmal eine Woche lang 5mg und dann 10mg. Mein Tag bestand aus Essen und Schlafen und Essen und Schlafen. Mir war alles egal und ich hatte keine Lust mehr, soziale Kontakte zu pflegen. Nach 6 Wochen in diesem Loop fragte ich nach einer Alternative und bekam Venlafaxin retard. Natürlich wurde das Escitalopram artig aus- und das Venlafaxin zunächst mit 37,5mg eingeschlichen. Nach 5 Tagen dann 75mg. Innerhalb von 2 Wochen waren meine Gedärme dermaßen verstopft, dass nichts mehr ging und ich nur noch mit Abführmittel aufs Klo konnte. Dies bescherte mir dann zumeist 2-3 Tage Durchfall und dann sammelte sich wieder alles so lange, bis nichts mehr ging. Entsprechend reagierte meine Haut im Gesicht mit übelster Akne. Auch hier war die eigentliche Wirkung durchaus ok, aber die Nebenwirkungen haben einfach den Nutzen dieses Medikaments zu nichte gemacht. Nach insgesamt 2 Monaten schlich ich dann auch Venlafaxin aus. Als nächstes folgte Paroxetin. Wie gehabt, mit einer geringen Dosis eingeschlichen und dann bei 20mg geblieben. Wieder war ich im Schlaf/Essloop gefangen. Dieses Mal aber konnte ich zusehen, wie ich immer dicker wurde. Ich wollte mich ausschliesslich von Schokolade und Fast Food ernähren und es gab überhaupt kein Sättigungsgefühl mehr. Bei allen drei Medikamenten kommt noch hinzu, dass meine Libido und ich nicht mehr verwandt waren. Genau genommen, war ich im Schritt tot.
Nach langen Hin und Her habe ich dann selber ein wenig Recherche betrieben und bin auf die Suche nach einem AD gegangen, das eben diese Nebenwirkungen nicht hat. Und so kam ich auf Elontril. Im Gegensatz zu den anderen Medis, die auf den Seretonin- bzw, Noradrenalinhaushalt (oder beides) wirken, spricht Elontril den Dopaminhaushalt an. Aufgrund der vielen teils positiven (Gewichtsabnahme, Antrieb, kein Libidoverlust), teils negativen Erfahrungsberichte (keine spürbare Wirkung), waren meine Erwartungen eher hoch.
Nun ja... tatsächlich nahm ich in den ersten 2 Wochen etwas ab und verspürte einen deutlichen Push in Sachen Antrieb, was aber leider schon nach wenigen Tagen wieder nachließ. Ansonsten fühle ich mich weitaus weniger benebelt, als mit den anderen Medis. die Absetzerscheinungen nach Paroxetin waren übrigens die übelsten, die ich jemals erlebt habe. Ich fühlte mich wie ein Gewitter. Klar kenne ich diese leichten Elektrozaps beim Ausschleichen von ADs, aber sowas hab ich vorher noch nicht erlebt. Auto fahren & alleine auf die Strasse gehen... Eijeijei... Ich fühlte mich wie diese ferngesteuerten Hunde am Kabel. (die aus den 70ern! ;-) Fehlte nur noch das Bellen.
Nach 6 Wochen wird nun die Dosis von 150mg auf 300mg erhöht und ich freue mich auf vielleicht noch ein paar Kilos und etwas mehr Zunder unter Hintern. Meine Libido ist übrigens komplet zurückgekehrt. Alles weitere bleibt abzuwarten.

Eingetragen am  als Datensatz 69262
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin, Paroxetin, Escitalopram, Bupropion

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Depressionen, Schlafstörungen mit keine Nebenwirkungen

Ich hatte vor ein paar Jahren schon einmal Mirtazapin 15mg als Einzelmedikation gegen Depressionen verschrieben bekommen, damals habe ich es überhaupt nicht vertragen. Konnte 30min nach der Einnahme die Augen nicht mehr aufhalten und bin dann für 12 Std. sozusagen ins Koma gefallen. Außerdem...

Mirtazapin bei Depressionen, Schlafstörungen; Venlafaxin bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Schlafstörungen3 Monate
VenlafaxinDepressionen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte vor ein paar Jahren schon einmal Mirtazapin 15mg als Einzelmedikation gegen Depressionen verschrieben bekommen, damals habe ich es überhaupt nicht vertragen. Konnte 30min nach der Einnahme die Augen nicht mehr aufhalten und bin dann für 12 Std. sozusagen ins Koma gefallen. Außerdem hatte ich durchgehend Hunger und habe in 2 Wochen 4kg zugenommen.
Nun habe ich es zum 2. Mal als Zusatzmedikation zu Venlafaxin 150mg bekommen, diesmal von CT. Keine Ahnung, ob es an der anderen Firma oder dem Venlafaxin liegt, aber diesmal vertrag ich das Mirtazapin richtig gut. Kann gut schlafen, bin aber morgens nicht davon erschlagen, außerdem kann ich wieder essen. Hab kaum zugenommen (5kg), und das wahrscheinlich nur als Jojo-Effekt nach der unfreiwilligen Fastenkur durch die Depression... Inzwischen ist mein Gewicht seit Wochen stabil.
Leider hält sich bei mir der antidepressive Effekt in Grenzen, aber gut schlafen und essen können ist ja für die Genesung auch sehr wichtig!
Von Nebenwirkungen habe ich nichts gemerkt, Appetitanregung war bei mir ja u.a. Sinn der Sache.

Eingetragen am  als Datensatz 22136
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor retard für Depression, ADHS, Angststörung mit Verstopfung, Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Müdigkeit, Lustlosigkeit, Wesensveränderung

Nachdem ich Sertralin, Cymbalta und Citalopram -begleitet von nur geringer Wirkung und teils unangenehmen Nebenwirkungen- eingenommen habe, nehme ich nun seit 4 Monaten Trevilor retard. Anfangs 75 mg, dabei ging es mir ab der dritten Woche richtig gut, es wirkte stimmungsstabilisierend,...

Trevilor retard bei Depression, ADHS, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Trevilor retardDepression, ADHS, Angststörung4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich Sertralin, Cymbalta und Citalopram -begleitet von nur geringer Wirkung und teils unangenehmen Nebenwirkungen- eingenommen habe, nehme ich nun seit 4 Monaten Trevilor retard.

Anfangs 75 mg, dabei ging es mir ab der dritten Woche richtig gut, es wirkte stimmungsstabilisierend, antriebssteigernd, angstlösend und auch positiv auf die Aufmerksamkeit (ADHS).
Es führte zu einer nüchternen Einstellungen, das Gedankenkreisen hörte auf. Außerdem wurde ich belastbarer und organisierter.
Nebenwirkungen in den ersten Tagen: ab und an Verstopfung, Schlafstörungen, Gewichtszunahme. Dann blieb nur noch Verstopfung.

Nach 4 Wochen erhöhte ich auf Anraten meiner Ärzte die Dosis auf 150 mg, da Trevilor angeblich erst bei dieser Dosis eine gute antidepressive Wirkung entfaltet und auch auf ADHS wirkt.
Das Ergebnis war ständige Müdigkeit, Lustlosigkeit, äußerst extreme Abflachung der Gefühle, ich konnte nicht weinen und auch nicht lachen, mir war vieles irgenbdwie egal, konnte mich nicht mit meinen Problemen beschäftigen.

Bin dann vier Wochen später nach Absprache mit dem Arzt wieder auf 75 mg zurück, nehme dies nun seit 4 Wochen und es scheint mir die richtige Dosis zu sein.

Lasst euch nicht erzählen, dass Medikament wirke bei 75 mg nicht. Der Beipackzettel beschreibt die Wirkung bereits ab 75 mg.

Es gibt Patienten, die möglichst schnell auf 150 mg hochgehen und dann unangenehme Nebenwirkungen haben, die jedoch möglicherweise auf die hohe Dosierung zurückzuführen sind. Sie setzen das Medikament dann wegen angeblicher Unverträglichkeit möglichst rasch ab ohne mal ein paar Wochen die möglicherweise gut wirkende und nebenwirkungsarme Dosis von 75 mg auszuprobieren. So geht ein vielleicht sehr wirkungsvolles Medikament verloren.

Mein Rat: Erst einmal 4-6 Wochen 75 mg ausprobieren, wenn sich dann nichts tut, auf 150 mg gehen.

Neuerdings gibt es die Dosis 37,5 mg als retard-Version, jedoch nur in 7-Stück-Packungen, somit wäre die Dosierung 112,5 mg als Zwischengröße zwischen 75 mg und 150 mg eine Alternative.

Kann das Medikament nur empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 6684
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Angstzustände, Borderline, Schwere Depression mit Einschlafstörungen

Ich hatte Müdigkeit, ein wenig Verpeiltheit, aber war alles nicht so schlimm, da ich völlig fertig sowieso war und nur im Bett lag. Ich kam wegen der Depression wirklich nicht aus dem Bett, hatte Schwindel, völlige Antriebslosigkeit, Selbstmordgedanken, Selbstaufgabe. Das ging fast 7 Monate so in...

Trevilor bei Angstzustände, Borderline, Schwere Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorAngstzustände, Borderline, Schwere Depression3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte Müdigkeit, ein wenig Verpeiltheit, aber war alles nicht so schlimm, da ich völlig fertig sowieso war und nur im Bett lag. Ich kam wegen der Depression wirklich nicht aus dem Bett, hatte Schwindel, völlige Antriebslosigkeit, Selbstmordgedanken, Selbstaufgabe. Das ging fast 7 Monate so in einem Krankenhaus, wo sie jede Woche was anderes mir gaben. Mein Mann brachte mich ins Jerichower Krankenhaus und bat dort um Hilfe. Ich war dazu nicht mehr in der Lage. Man setzte Trevilor an, erst ganz wenig, gleichzeitig viel Beschäftigung mit mir von den Schwestern. Dann bei der Dosis von 150 mg merkte ich wie mein Lebenswillen wiederkam und die Welt wieder bunter wurde. Dann hat man nochmal mittags 75 mg dazugegeben. Das war ein Gefühl, unbeschreiblich. Jetzt nehme ich es als Dauermedikament und es geht mir oft gut. Ich habe zwar auch meine depressiven Tage, wo gar nichts geht, aber das hat nicht mit dem Medikament zutun, sondern mit einer Überforderung meinerseits. Für mich das beste Medikament, daß ich bekam. Es wird bei mir kombiniert mit abends 40 mg Zeldox. Das einzigste, ich schlafe nicht sehr viel. Vielleicht 5 h, brauche sehr viel zeit zum Einschlafen, muss aber nicht an den Tabletten liegen, denn ich verausgabe mich körperlich nicht sehr viel, da wird man vielleicht einfach nicht so müde. Ich kann Trevilor nur empfehlen. Keine Gewichtszunahme, die hatte ich früher von Mirtazapin.

Eingetragen am  als Datensatz 24636
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression mit Antriebslosigkeit

offiziell: keine Nebenwirkungen festgestellt rein Subjektiv: stark verminderter Antrieb zu v.a. körperlicher Aktivität, Schweregefühl

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression16 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

offiziell: keine Nebenwirkungen festgestellt
rein Subjektiv: stark verminderter Antrieb zu v.a. körperlicher Aktivität, Schweregefühl

Eingetragen am  als Datensatz 24582
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):83
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

efexor für Depressionen, Depressionen mit Schwitzen, Müdigkeit, Nachtschweiß, Mundtrockenheit, Angstzustände, Durst, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Appetitlosigkeit, Gewichtszunahme, Übelkeit, Orgasmusstörung

Bei mir traten hinsichtlich des Wirkstoffs Venlafaxin (s. Efexor & Trevilor) die folgenden Nebenwirkungen auf: Schwitzen, Müdigkeit, Nachtschweiß, Mundtrockenheit, Angstzustände, Durst, Antriebsschwäche, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Appetitlosigkeit, Gewichtszunahme, Übelkeit,...

efexor bei Depressionen; Trevilor retard bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
efexorDepressionen2 Jahre
Trevilor retardDepressionen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei mir traten hinsichtlich des Wirkstoffs Venlafaxin (s. Efexor & Trevilor) die folgenden Nebenwirkungen auf: Schwitzen, Müdigkeit, Nachtschweiß, Mundtrockenheit, Angstzustände, Durst, Antriebsschwäche, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Appetitlosigkeit, Gewichtszunahme, Übelkeit, Orgasmusstörung (angeordnet nach der Häufigkeit des Auftretens).

Festgestellte und scheinbar dauerhafte Nebenwirkungen sind: Schwitzen, Müdigkeit, Nachtschweiß.

Fazit: Ein gutes, wirksames und empfehlenswertes Präparat.

Warum? Lieber schwitze ich deutlich stärker, dass ist leider besonders im Sommer sehr spürbar, kann dafür aber die Depression überschauen und vor allem berechenbarer machen.

Dank dem Deo "Nivea sensitive" und "Schüßlersalz Nr.11, Silicea D6"ist das Schwitzen beherrschbar.
Kopf- und Nackenschweiß können mit dem "Schüßlersalz Nr.2, Calcium phosphoricum D6" verringert werden.

Nichtsdestotrotz empfehle ich jeder/m: Einnahme von Venlafaxin (s. Efexor & Trevilor) so lange wie nötig und, auf Dauer gesehen, so wenig wie möglich.
Dazu bitte zwei bewußte und klare Vorsätze nehmen: 1) Ziel der Einnahme ist, die Depression für sich persönlich handhabbar zu machen und 2) in Zusammenhang mit einer Psychotherapeutischen Behandlung die vorhandenen Ursachen der Erkrankung zu suchen und zu therapieren, um überhaupt erst einen langfristigen Erfolg möglich zu machen.

Eingetragen am  als Datensatz 11518
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):83
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor 150mg für Depression, Angststörung mit Schwitzen, Zittern der Hände, Traumveränderungen, Müdigkeit

Verstärktes Schwitzen sowie starkes Zittern der Hände sowie starkes Träumen und Tagesmüdigkeit. Dafür ist die Angst weg!!!

Trevilor 150mg bei Depression, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Trevilor 150mgDepression, Angststörung4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Verstärktes Schwitzen sowie starkes Zittern der Hände sowie starkes Träumen und Tagesmüdigkeit.
Dafür ist die Angst weg!!!

Eingetragen am  als Datensatz 1803
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression

Das Medikament hilft zeitweise sehr gut, allerdings treten auch erhöhter Puls und Schlafprobleme auf.

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Medikament hilft zeitweise sehr gut, allerdings treten auch erhöhter Puls und Schlafprobleme auf.

Eingetragen am  als Datensatz 76603
Missbrauch melden

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Angststörungen

Ich nehme 150mg Venlafaxin, diese wurden mir wegen Sozialer Phobie / Angststörung verschrieben. Die heftigste Nebenwirkung ist nächtliches Schwitzen, ich muss jede Nacht mindestens ein Mal aufstehen zum abtrocknen und umziehen und auch um die nasse Bettdecke zu wenden und das Kopfkissen zu...

Venlafaxin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinAngststörungen3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme 150mg Venlafaxin, diese wurden mir wegen Sozialer Phobie / Angststörung verschrieben. Die heftigste Nebenwirkung ist nächtliches Schwitzen, ich muss jede Nacht mindestens ein Mal aufstehen zum abtrocknen und umziehen und auch um die nasse Bettdecke zu wenden und das Kopfkissen zu drehen. Heftige Träume hatte ich schon vorher, sie sind aber noch häufiger geworden.
Außerdem Gewichtszunahme (5 kg) und ständiger Hunger.
Ansonsten habe ich keine Nebenwirkungen, aber leider auch keine Wirkungen. Das Medikament hat zumindest in der Dosierung keinen Einfluss auf die Angst.
Da der zuständige Psychiater sich nicht verantwortlich fühlt und behauptet, Venlafaxin sei auch bei Kinderwunsch kein Problem, schleiche ich derzeit eigenverantwortlich aus. Bei den vom Psychiater empfohlenen großen Schritten (150mg - 75mg - 37,5mg - nichts mehr) habe ich heftig Absetz- bzw Entzugserscheinungen bekommen, genauso wie wenn man mal eine Einnahme vergessen hat. Daher öffne ich die Retardkapseln und verringert den Inhalt alle drei Wochen im 10% mithilfe einer Feinwaage. Mit der Methode bin ich von anfangs 475mg Kapselinhalt jetzt bei 250mg und habe keine Probleme. Es kann am Ende sein, dass noch kleinere Schritte nötig sind, aber das werde ich dann sehen.

Eingetragen am  als Datensatz 76601
Missbrauch melden

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Schmerzen (chronisch)

Ich erhielt das Medikament nach einem dreiwöchigen Klinikaufenthalt. Zunächst nahm ich morgens 150 mg retard. Ergänzend dazu nahm ich Tilidin ein (100mg/8mg morgens, 50mg/4mg abends). Beide Medikamente wurden während des Klinikaufenthalts eingeschlichen. Hauptnebenwirkung war ein fast stets...

Venlafaxin bei Schmerzen (chronisch)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinSchmerzen (chronisch)9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich erhielt das Medikament nach einem dreiwöchigen Klinikaufenthalt. Zunächst nahm ich morgens 150 mg retard. Ergänzend dazu nahm ich Tilidin ein (100mg/8mg morgens, 50mg/4mg abends). Beide Medikamente wurden während des Klinikaufenthalts eingeschlichen.

Hauptnebenwirkung war ein fast stets vorhandener leichter Druckkopfschmerz, sehr starke nächtliche Schweißausbrüche (ca. 1-2 mal pro Woche), intensive Alpträume (ca. alle zwei Wochen) und Schlafstörungen.

Nach ca. sechs Monaten schleichende Reduzierung auf 112,5 mg retard morgens.

Durch zusätliche Gabe von Dronabinol (THC) starke Verbesserung des Schlafs, Entfall der Schlafstörungen, Wegfall des Nachtschweißes. Druckkopfschmerz hält an. Vor allem in den ersten Monaten immer wieder "elektrische Zapps" (intensive, sehr kurze (ca.1-2 Sekunden), desorientierende Bewustseinsstörungen), Muskelzuckungen.

Während meine Libido die ersten Monate keine Probleme machte, kam es nach ca. drei Monaten zunächst zu starken Ejekulationverzögerungen die jedoch eher lustvoll empfunden wurden. Nach ca. sechs Monaten starker Rückgang der sexuellen Reizbarkeit und vereinzelt Erektionsstörungen.

Aktuell schleiche ich das Venla mit zunächst 75mg retard (37,5mg 1*morgens, 1*abends) sehr langsam aus, da ein schneller Versuch sehr unangenehm war.

Das Medikament hat mir in den ersten Monaten sehr geholfen. Ich bin jedoch aktuell dabei es zunächst durch Sativex und dann Blüten zu ersetzen.

Bei der von mir eingenommenen Kombination mit Tilidin ist es ausgesprochen schwer Nebenwirkungen bei Dosierungsänderungen klar einem Wirkstoff zuzuordnen.

Die Zapps, Schweißausbrüche und Zuckungen waren sehr unangenehm.

Der Kopfschmerz beim Ausschleichen macht so gar keinen Spaß.

Eingetragen am  als Datensatz 76577
Missbrauch melden

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 
Größe (cm):189 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):94
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression mit Schwindel, Libidoverlust, Übelkeit, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Emotionslosigkeit, Schwitzen, Magenkrämpfe, Schlaflosigkeit

ich leide schon seit meiner Kindheit und Jugend an immer wiederkehrenden Depressions-Episoden. In einer Klinik-Studie, zum Testen der schnelleren Umstellung von Anti-Depressiva, wurde ich schließlich auf Venlafaxin eingestellt. seither hatte ich es über 4 Jahre in unterschiedlichen Dosen von...

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression1200 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich leide schon seit meiner Kindheit und Jugend an immer wiederkehrenden Depressions-Episoden.

In einer Klinik-Studie, zum Testen der schnelleren Umstellung von Anti-Depressiva, wurde ich schließlich auf Venlafaxin eingestellt.
seither hatte ich es über 4 Jahre in unterschiedlichen Dosen von 75mg bis zu 300mg eingenommen.

Die gewünschte Wirkung war aus meiner Sicht kaum vorhanden.

Die Nebenwirkungen waren in Relation von der Dosis aushaltbar bis verherrend!

Ich bin eigendlich ein sehr kreativer Mensch und hatte jahrelang einen sehr kreativen Job in der Filmbranche. Ich spiele Klavier, Fotografiere, zeichne, schreibe Gedichte... Unter den Nebenwirkungen waren diese, für mich positiven Freizeitbeschäftigungen, kaum bis nicht möglich. Ich hab einfach keine Freude empfunden, wenig bis nichts gespürt. Ich habe auch bei meiner Arbeit wenig kreativen Antrieb gehabt. Die Gefühle waren deutlich eingeengt, abgestumpft, tot geschaltet.
Im englischsprachigen Raum ist dies bei Effexor (Markenname) als "Emotional numbing" in zahlreichen Berichten im Internet nachzulesen.
Im Beipackzettel wird das als "Teilnahmelosigkeit" verharmlost.
Ich konnte in der Zeit der Einnahme kein Klavierspielen...!
Ich war wie ein Roboter während der Zeit der Einnahme...!

Weitere Nebenwirkungen waren:
-heftiges Schwitzen, toll wenn man schon weniger Selbstwert durch die Depressionen hat...
-Gewichtszunahme
-Schlaflosigkeit
-spontane Samenergüsse ohne Grund, ohne Orgasmus, ohne vorhergehende Stimulation, einfach so am Tag, bei der Arbei, beim Essen, im Auto...
-sexuelle Gefühlseinengung
-Libidoverlust

Nach dem Absetzen, oder auch nur wenn ich mal an einem Tag vergessen hatte diese Tabletten zu nehmen, traten bei mir folgende Nebenwirkungen in heftiger Intensität auf:
-Schwindel,
-extreme Übelkeit,
-Kopfschmerzen,
-(Magen-) Krämpfe.

die gefürchteten "Brain zaps" hatte ich beim Absetzen zum Glück nicht, sollte man aber mal googlen, bevor man sich auf das Medikament einlässt. Horror-Storys! Ich habe in Selbsthilfegruppen und Kliniken Mitpatienten getroffen, die von den "Brain Zaps" erschreckend bericht haben. Wie Stromschläge im Gehirn!

Eine langanhaltende Nebenwirkung nach dem Absetzen war und ist bei mir emotionale Instabilität. Diese hatte ich vor der Einnahme nicht.
Während der Einnahme Gefühlskälte, nach Absetzen emotionale Instabilität... Ich sehe da schon einen Zusammenhang.

Wie gerne würde ich die behandelnden Ärzte und produzierenden Pharmafirmen verklagen, für die verlorene Lebensfreude und Kreativlosigkeit während der Einnahme und die Nachwirkungen, die ich nach dem Absetzen vor drei Jahren immer noch verspüre.
Nie wieder Venlafaxin!

Eingetragen am  als Datensatz 76511
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):118
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression mit Schwindel, Libidoverlust, Übelkeit, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Schwitzen, Antriebslosigkeit, Magenkrämpfe, Schlaflosigkeit

ich leide schon seit meiner Kindheit und Jugend an immer wiederkehrenden Depressions-Episoden. In einer Klinik-Studie, zum Testen der schnelleren Umstellung von Anti-Depressiva, wurde ich schließlich auf Venlafaxin (Trevilor) eingestellt. seither hatte ich es über 4 Jahre in unterschiedlichen...

Trevilor bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorDepression1200 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich leide schon seit meiner Kindheit und Jugend an immer wiederkehrenden Depressions-Episoden.

In einer Klinik-Studie, zum Testen der schnelleren Umstellung von Anti-Depressiva, wurde ich schließlich auf Venlafaxin (Trevilor) eingestellt.
seither hatte ich es über 4 Jahre in unterschiedlichen Dosen von 75mg bis zu 300mg eingenommen.

Die gewünschte Wirkung war aus meiner Sicht kaum vorhanden.

Die Nebenwirkungen waren in Relation von der Dosis aushaltbar bis verherrend!

Ich bin eigendlich ein sehr kreativer Mensch und hatte jahrelang einen sehr kreativen Job in der Filmbranche. Ich spiele Klavier, Fotografiere, zeichne, schreibe Gedichte... Unter den Nebenwirkungen waren diese, für mich positiven Freizeitbeschäftigungen, kaum bis nicht möglich. Ich hab einfach keine Freude empfunden, wenig bis nichts gespürt. Ich habe auch bei meiner Arbeit wenig kreativen Antrieb gehabt. Die Gefühle waren deutlich eingeengt, abgestumpft, tot geschaltet.
Im englischsprachigen Raum ist dies bei Effexor (Markenname) als "Emotional numbing" in zahlreichen Berichten im Internet nachzulesen.
Im Beipackzettel wird das als "Teilnahmelosigkeit" verharmlost.
Ich konnte in der Zeit der Einnahme kein Klavierspielen...!
Ich war wie ein Roboter während der Zeit der Einnahme...!

Weitere Nebenwirkungen waren:
-heftiges Schwitzen, toll wenn man schon weniger Selbstwert durch die Depressionen hat...
-Gewichtszunahme
-Schlaflosigkeit
-spontane Samenergüsse ohne Grund, ohne Orgasmus, ohne vorhergehende Stimulation, einfach so am Tag, bei der Arbei, beim Essen, im Auto...
-sexuelle Gefühlseinengung
-Libidoverlust

Nach dem Absetzen, oder auch nur wenn ich mal an einem Tag vergessen hatte diese Tabletten zu nehmen, traten bei mir folgende Nebenwirkungen in heftiger Intensität auf:
-Schwindel,
-extreme Übelkeit,
-Kopfschmerzen,
-(Magen-) Krämpfe.

die gefürchteten "Brain zaps" hatte ich beim Absetzen zum Glück nicht, sollte man aber mal googlen, bevor man sich auf das Medikament einlässt. Horror-Storys! Ich habe in Selbsthilfegruppen und Kliniken Mitpatienten getroffen, die von den "Brain Zapps" erschreckend bericht haben. Wie Stromschläge im Gehirn!

Eine langanhaltende Nebenwirkung nach dem Absetzen war und ist bei mir emotionale Instabilität. Diese hatte ich vor der Einnahme nicht.
Während der Einnahme Gefühlskälte, nach Absetzen emotionale Instabilität... Ich sehe da schon einen Zusammenhang.

Wie gerne würde ich die behandelnden Ärzte und produzierenden Pharmafirmen verklagen, für die verlorene Lebensfreude und Kreativlosigkeit während der Einnahme und die Nachwirkungen, die ich nach dem Absetzen vor drei Jahren immer noch verspüre.
Nie wieder Venlafaxin (Trevilor)!

Eingetragen am  als Datensatz 76510
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depressionen mit Libidoverlust, Gewichtszunahme

libido null . 10 kilo zugenommen. so war es bei mir. es hat eigentlich gut geholfen ,wenn nur die nebenwirkungen nicht wären

Venlafaxin bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepressionen1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

libido null . 10 kilo zugenommen. so war es bei mir. es hat eigentlich gut geholfen ,wenn nur die nebenwirkungen nicht wären

Eingetragen am  als Datensatz 76450
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1955 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):108
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Antriebsmangel Depression mit Konzentrationsschwierigkeiten, Hitzewallungen, Panikattacke

unretardiertes Venlafaxin 37,5 mg. zuvor habe ich Elontril genommen und wollte auf Venlafaxin umsteigen. Habe von heute auf morgen das Medikament gewechselt. Der Grund war, dass ich hoffte mit Venlafaxin weniger in Gedankenkreisel zu stecken. Das funktiert wunderbar. Genau wie ich wollte....

Venlafaxin bei Antriebsmangel Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinAntriebsmangel Depression3 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

unretardiertes Venlafaxin 37,5 mg. zuvor habe ich Elontril genommen und wollte auf Venlafaxin umsteigen. Habe von heute auf morgen das Medikament gewechselt. Der Grund war, dass ich hoffte mit Venlafaxin weniger in Gedankenkreisel zu stecken. Das funktiert wunderbar. Genau wie ich wollte.
Allerdings kann ich mich auch schlechter konzentrieren. Ich brauche mehr Kraft einen Gedanken fest zu halten. Fürs Arbeiten nicht so gut. Aber die Grübelei hat ein Ende.

Der 1 Tag war allerdings unschön. 20 min nach Einnahme spürte ich ein positives Gefühl Das verging schnell. Ich nahm alles verzerrt wahr und bekam ein starkes Hitzegefühl im inneren des Körpers. Starke Unruhe bis Panik. Ich legte mich kurz hin, es wurde schlimmer und ich wollte Hilfe holen. Als ich aufstand kam mir mein Körper wie lang gezogen vor, ich bin der Länge nach hingefallen und es rauschte nur in meinem Kopf, als ich wach wurde war mein MAnn an meiner Seite. Demnach war ich kurz bewusstlos...mit feuchten kalten Tüchern habe ich etwas Linderung gehabt. Am nächsten Tag habe ich die Tablette einfach klein gebrochen. Jetzt ist alles gut. Werde mir Retardierte besorgen demnächst.

Eingetragen am  als Datensatz 76387
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):61
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression, Sozialphobie mit Appetitlosigkeit

Nach 6 Jahren Cipralex hatte ich den Eindruck, dass es nicht mehr wirkt. Habe somit ohne Ein- oder Ausschleichen von 20 mg Cipralex auf 150 mg Venlafaxin umgestellt. War problemlos. Nach 10 Tagen konnte ich eine Verbesserung meines Gemütszustandes feststellen. Weiterhin klarer Energieschub und...

Venlafaxin bei Depression, Sozialphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, Sozialphobie3 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach 6 Jahren Cipralex hatte ich den Eindruck, dass es nicht mehr wirkt. Habe somit ohne Ein- oder Ausschleichen von 20 mg Cipralex auf 150 mg Venlafaxin umgestellt. War problemlos. Nach 10 Tagen konnte ich eine Verbesserung meines Gemütszustandes feststellen. Weiterhin klarer Energieschub und weniger Schlafbedürfnis. Leider habe ich seitdem kein Appetit mehr.

Eingetragen am  als Datensatz 75922
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 
Größe (cm):188 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression mit Gedächtnisschwierigkeiten, Konzentrationsschwierigkeiten, Müdigkeit, Benommenheit

Gedächtnisstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Vergesslichkeit, Müdigkeit, Benommenheit

Trevilor bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorDepression10 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gedächtnisstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Vergesslichkeit, Müdigkeit, Benommenheit

Eingetragen am  als Datensatz 75862
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression mit keine Nebenwirkungen

In den ersten 2 Wochen habe ich mich benommen gefühlt, aber jetzt wirkt das Medikament super. Da ich heute beschwerdefrei bin, möchte nicht mehr drauf verzichten.

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

In den ersten 2 Wochen habe ich mich benommen gefühlt, aber jetzt wirkt das Medikament super. Da ich heute beschwerdefrei bin, möchte nicht mehr drauf verzichten.

Eingetragen am  als Datensatz 75829
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression mit Übelkeit, Erbrechen, Orgasmusstörung, Traumveränderungen, Appetitlosigkeit, Muskelzucken

Temporäre Nebenwirkungen in der ersten Woche: Übelkeit, Erbrechen, Schwächegefül, Gähnen und Verkrampfung der Kiefermuskeln beim Gähnen Temporäre Nebenwirkungen in der zweiten Woche: Übelkeit und Schwächegefühl Anhaltende Nebenwirkungen: Teilweise ausbleibender Orgasmus beim Sex Unter...

Trevilor bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorDepression4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Temporäre Nebenwirkungen in der ersten Woche:
Übelkeit, Erbrechen, Schwächegefül, Gähnen und Verkrampfung der Kiefermuskeln beim Gähnen
Temporäre Nebenwirkungen in der zweiten Woche:
Übelkeit und Schwächegefühl

Anhaltende Nebenwirkungen:
Teilweise ausbleibender Orgasmus beim Sex
Unter zusätzlicher hoher Anspannung treten Muskelzuckungen auf
Wilde und unruhige Träume
Gesteigerter Appetitt

Eingetragen am  als Datensatz 75533
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Unruhe mit Absetzerscheinungen

Ich habe Venlafaxin bis zu 100mg genommen, retand. Das war optimal, perfekter Schlaf, ausgeglichen. Später auf 75mg gegangen, so das ein gewisses Müdigkeitsgefühl nachließ. Jetzt derzeit 37mg mit der Option abzusetzen, weil ich wieder intensiv Sport treibe. Dabei stellen sich ab und zu...

Venlafaxin bei Unruhe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinUnruhe400 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Venlafaxin bis zu 100mg genommen, retand. Das war optimal, perfekter Schlaf, ausgeglichen. Später auf 75mg gegangen, so das ein gewisses Müdigkeitsgefühl nachließ. Jetzt derzeit 37mg mit der Option abzusetzen, weil ich wieder intensiv Sport treibe.
Dabei stellen sich ab und zu Gereiztheit, Unruhe, Albträume wieder ein.
Zusätzlich im Moment ein verstärktes Kälteempfinden.

Eingetragen am  als Datensatz 75522
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depressionen, Schlafmangel, Depressionen, PTBS mit Durchfall, Unruhe, Zittern der Hände, Brain Zapps, Einschlafschwierigkeiten, Absetzerscheinungen

Zu mir: Ich bin männlich, zur Zeit der Textverfassung 22 Jahre alt, wiege 77kg und bin 1,92m groß. Venlafaxin: Venlafaxin wurde mir aufgrund einer "schweren, wiederkehrenden depressiven Episode" als Folgeerkrankung einer Posttraumatischen Belastungsstörung verschrieben, die sich in...

Venlafaxin bei Depressionen, PTBS; valdoxan bei Depressionen, Schlafmangel

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepressionen, PTBS-
valdoxanDepressionen, Schlafmangel2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zu mir: Ich bin männlich, zur Zeit der Textverfassung 22 Jahre alt, wiege 77kg und bin 1,92m groß.
Venlafaxin:
Venlafaxin wurde mir aufgrund einer "schweren, wiederkehrenden depressiven Episode" als Folgeerkrankung einer Posttraumatischen Belastungsstörung verschrieben, die sich in Antriebslosigkeit, Suizidgedanken und starken depressiven Verstimmungen äußerte. Zu der Zeit war ich 20 Jahre alt.
Die Verabreichung erfolgt in Retardkapseln, zunächst in der 37,5mg Dosierung. Diese hatte absolut keine Nebenwirkungen, aber auch keine Wirkung. Dies hat mir mein Facharzt vorher auch gesagt. Es sei nur eine Dosis zu Gewöhnung.
Die Erhöhung der Dosis auf 75mg erfolgte 2 Wochen nach erstmaliger Einnahme. Es setzten folgende Nebenwirkungen ein: Durchfall, innere Unruhe, Tremor in den Händen, "Stromschläge im Gehirn", leichte Einschlafschwierigkeiten.
Die positive, gewollte Wirkung setzte mit dieser Dosis deutlich merkbar ein. Ich war antriebsstark, gut drauf und ein wenig hibbelig.
Die Nebenwirkungen hörten mit der Dosiserhöhung auf 150mg zwei Wochen danach auf. Die positive Wirkung wurde verstärkt. Die Dosis stieg stetig weiter bis zur maximalen Tagesdosis von 300mg. Dort angelangt, fühlte ich mich "normal". Gut drauf, der Antrieb war da, schlechte Tage gab es auch.
Nach ca. 3 Monaten mit 300mg fing eine chronische Übelkeit an. Diese hörte schlagartig mit einer Dosisreduktion auf 225mg auf.
Nun bin ich dabei, die Dosis stetig, aber langsam (!) zu reduzieren. 75mg ist meine tägliche Dosis. Die Begleiterscheinungen der Reduktion sind folgende: Stetige, leichte Übelkeit, Konzentrationsprobleme und sporadische Verstimmungen.
Ein rapides Absetzen ist meiner Erfahrung nach auf keinen Fall zu empfehlen, da die anfänglichen Nebenwirkungen schlagartig und sehr stark einsetzen. Mir war es unmöglich (bei versehentlicher Nichteinnahme) das Bett zu verlassen, da ich aufgrund der Übelkeit, dem Schwindel und den Stromschlägen im ganzen Körper nicht gerade stehen konnte. Mit der Einnahme am nächsten Tag waren die Symptome ebenso schnell wieder weg.

Eingetragen am  als Datensatz 75430
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin, Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):192 Eingetragen durch KJK Wehnen, KJK Tagesklinik Delmenhorst
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression mit Gewichtzunahme, Blähungen, Orgasmusstörungen

Die Orgasmusstörungen sind massiv und deprimieren mich zusätzlich.

Trevilor bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorDepression8 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Orgasmusstörungen sind massiv und deprimieren mich zusätzlich.

Eingetragen am  als Datensatz 75336
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):87
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression mit Orgasmusstörungen, Blähungen, Gewichtszunahme

Die Orgasmusstörungen sind massiv und deprimieren mich zusätzlich.

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression8 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Orgasmusstörungen sind massiv und deprimieren mich zusätzlich.

Eingetragen am  als Datensatz 75335
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression, posttraumatische Belastungsstörung, Angststörung mit Gedächtnisschwierigkeiten, Müdigkeit, Orgasmusstörungen

Sexuelles Empfinden ist abgestumpft, d.h. genitale Erregung findet zumindest auf körperlicher Ebene statt, mental kommt das Gefühl von der sexuellen Stimulierung jedoch gefühlsmäßig nicht an. Frauen kommen zwar generell nicht so leicht zum Orgasmus wie Männer, doch ich komme nicht einmal...

Venlafaxin bei Depression, posttraumatische Belastungsstörung, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, posttraumatische Belastungsstörung, Angststörung1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Sexuelles Empfinden ist abgestumpft, d.h. genitale Erregung findet zumindest auf körperlicher Ebene statt, mental kommt das Gefühl von der sexuellen Stimulierung jedoch gefühlsmäßig nicht an. Frauen kommen zwar generell nicht so leicht zum Orgasmus wie Männer, doch ich komme nicht einmal annähernd dran. Dazu kommen starke Gedächtnisprobleme, mich an Informationen von vor einigen Minuten, Sekunden zu erinnern und sie genau so wiederzugeben ist schier unmöglich. Trotz meiner eigentlich vorhandenen sprachlichen Begabung fallen mir die einfachsten Begriffe nicht ein. Zudem habe ich ein erhöhtes Schlafbedürfnis.

Eingetragen am  als Datensatz 75257
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):51
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Angst- und Panikattacken mit Appetitlosigkeit, Nachtschweiß

nehme es seit langer Zeit. Und auch nur gering dosiert (37.5 - 75 mg). Habe keine panikAttacken mehr, komplett uneingeschränkter Alltag. Dank guter hausärztlicher Betreuung weiß ich auch, dass die blut- und ekg-Werte normal sind. Beim einschleichen/Dosiserhöhung nächtlicher...

Venlafaxin bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinAngst- und Panikattacken10 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

nehme es seit langer Zeit. Und auch nur gering dosiert (37.5 - 75 mg). Habe keine panikAttacken mehr, komplett uneingeschränkter Alltag. Dank guter hausärztlicher Betreuung weiß ich auch, dass die blut- und ekg-Werte normal sind. Beim einschleichen/Dosiserhöhung nächtlicher schweiß/appetitlosigkeit für max. 2 Wochen. venla hat mir schon mehrfach mein normales Leben zurück gegeben!

Eingetragen am  als Datensatz 75256
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):98
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression mit Absetzerscheinungen

Leider habe ich Venla über 4 Jahre genommen. Es puschte mich, ich wurde hypomanisch. Ich warne vor diesem Medikament, da das Absetzen die Hölle war. Über Monate hatte ich schier unglaubliche Symptome ( Panik, Angst, Schlaflosigkeit, Körperschmerzen etc.). Kein Arzt nahm mich ernst und man...

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Leider habe ich Venla über 4 Jahre genommen. Es puschte mich, ich wurde hypomanisch. Ich warne vor diesem Medikament, da das Absetzen die Hölle war. Über Monate hatte ich schier unglaubliche Symptome ( Panik, Angst, Schlaflosigkeit, Körperschmerzen etc.). Kein Arzt nahm mich ernst und man versuchte mir einzureden, dass sich meine "Ursprungserkrankung" verschlimmert habe, ich DRINGEND mehr Psychopharmaka benötige. Nach acht Monaten hatte ich den Entzug geschafft. Keine Symptome mehr, mittlerweile über ein Jahr!!! Ich kann nur warnen vor diesen Medikamenten!

Eingetragen am  als Datensatz 74874
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression, Angststörungen mit Übelkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, Mundtrockenheit, Benommenheit, Appetitlosigkeit, Schwindel

Bei mir wurde Venlafaxin Retard in der Akutpsychatrie unter mehr oder minder ärztlicher Aufsicht angesetzt. Schon bei 75mg waren allerhand Nebenwirkungen zu spüren, wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Konzentrationsbeschwerden, trockener Mund, starke Benommenheit, Appetitlosigkeit, verschwommene...

Venlafaxin bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, Angststörungen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei mir wurde Venlafaxin Retard in der Akutpsychatrie unter mehr oder minder ärztlicher Aufsicht angesetzt. Schon bei 75mg waren allerhand Nebenwirkungen zu spüren, wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Konzentrationsbeschwerden, trockener Mund, starke Benommenheit, Appetitlosigkeit, verschwommene Sicht, Schwindel und jede Nacht sehr schlimme, brutale und verstörende Träume. Welche mich die ganze Zeit über sehr belasteten.
Die Ärzte hielten sich dem gegenüber bedeckt erhöhten es aber, wegen Ausbleibem der erwünschten Wirkungsweise, nach ca. 6 Wochen, weiter auf 150mg.
Auch auf dieser Dosis spürte ich noch keinen positiven Effekt auf mein Befinden. Wie bis jetzt bei noch keinem Psychopharmaka das ich nahm.
Bald darauf entließ ich mich. Fühlte mich aber zunehmend schwächer und Leistungsunfähiger. Weiterhin wie benommen. Zudem kamen täglich immer mehr drängende Suizidgedanken, die irgendwann kaum mehr aushaltbar waren, dazu. Außerdem überkamen mich an jedem Tag mehrere Phasen in denen ich mich für längere Zeit einfach hinlegen musste, weil ich kaum noch scharf sehen konnte, und mich komplett benommen und schwindelig fühlte.
Teilsweise hatte ich dies auch schon in der Psychatrie. Wo aber dann beim Messen des Blutdrucks alles in Ordnung war.
Diese ausgeprägten Suizidgedanken, die starke Antrieblosigkeit und vorallem die kontinuierliche Schlappheit und Benommenheit sowie Unkonzentriertheit bewegten mich schließlich nach gut 8 Monaten dazu, das Medikament gegen ärztlichen Rat abzusetzen.
Mit dem Argument, dass es mir seitdem ich es nehmen würde, bald schon schlechter als sonst gehen würde.
Er hat es mir trotzdem noch verschrieben und ich schlich es sehr langsam von 150mg, dann auf 110mg, dann auf 75mg, auf 37,5mg aus.
Von 150mg auf 110mg lief alles noch relativ reibungslos. Lediglich die belastenden Träume tauchten wieder auf. Hielten sich dieses Mal aber zum Glück nur wenige Wochen. Von 110mg auf 75mg kam an manchen Tagen starkes Zittern verbunden mit kalten Schweiß Ausbrüchen dazu. Was bei dem Runtergehen auf 37,5 nur dezent verschwand. Mit hinzu kam noch stärkere Abgeschlagenheit weitere Appetitlosigkeit und ununterbrochene Müdigkeit.
Allerdings merkte ich schon rasch beim Ausschleichen, wie meine Stimmung immer besser wurde und meine Suizidgedanken weniger aufdringlich.
Jetzt wo ich es seit 7 Tagen gar nicht mehr nehme, fühle ich mich noch immer sehr zerschlagen, und habe mir ein sanftes Medikament gegen den starken Schwindel und die Übelkeit geholt. Ich hoffe, das auch diese bald verschwinden werden, ebenso wie die beständige Abgeschlagenheit.
Mir fällt allerdings auf, dass mir nun auch viele Dinge wieder schnell nahe gehen. Was ich aber auch in gewisser Weise bereits erwartete. Da es ja nicht meine erste Erfahrung mit Psychopharmaka ist.
Jedenfalls werde ich dieses Zeug nie wieder nehmen.
Für mich persönlich eine vollkommende Verschwendung meiner Nerven. Da ich überhaupt keinen Stimmungsaufhellenden Effekt und/oder auch nur geringe Antriebssteigerung erfahren habe.
So starke Nebenwirkungen und Absetzerscheinungenhabe ich bis jetzt bei noch keinem bis jetzt genommenen Antidepressivum gespürt.
Was natürlich nicht heißen muss, dass diese bei jedem so auftreten müssen oder werden.
Da ist ja immer noch in einer gewissen Weise individuell.
Aber das ist meine Erfahrung damit.

Eingetragen am  als Datensatz 74829
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):69
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Angst- und Panikattacken mit Gewichtszunahme

Von der Wirkung her bin ich sehr zufrieden!

Venlafaxin bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinAngst- und Panikattacken-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Von der Wirkung her bin ich sehr zufrieden!

Eingetragen am  als Datensatz 74796
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 
Größe (cm):192 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression mit Gewichtszunahme, Absetzerscheinungen

Dieses Medikament hat mir sehr geholfen. Ich nehme es seit 3 Jahren und es hat mich ins Leben zurück gebracht. Ich habe allerdings 15 kg zugenommen. Natürlich finde ich das nicht toll aber aufgrund der Medikamente verkrafte ich es. Das eigentliche Problem ist das Absetzen. Sobald ich meine Dosis...

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Dieses Medikament hat mir sehr geholfen. Ich nehme es seit 3 Jahren und es hat mich ins Leben zurück gebracht. Ich habe allerdings 15 kg zugenommen. Natürlich finde ich das nicht toll aber aufgrund der Medikamente verkrafte ich es.
Das eigentliche Problem ist das Absetzen. Sobald ich meine Dosis nicht nehme bekomme ich Blitze im Kopf. Zehntel Sekunden lang sehe und höre ich nichts. Es fühlt sich an als wenn ein Blitz in mein Gehirn einschlägt. Umso länger ich es nicht nehme, umso häufiger und stärker wird das.
Ich habe versucht es zusammen mit meinem Neurologen abzusetzen aber es funktioniert nicht.

Eingetragen am  als Datensatz 74680
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depressionen mit Libidoverlust, Orgasmusstörung, Gewichtszunahme, Schwitzen

Habe anfangs gut reagiert und kaum Nebenwirkungen gehabt.Nach 2 Jahren wurde die Dosis von 150 mg auf 225 mg gefahren ohne Besserung.Bin nach wenigen Stunden totkaputt und meine Libido ist reduziert und ein Orgasmus ist Schwerarbeit.Der Orgasmus selbst ist kaum zu vergleichen gegen...

Venlafaxin bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepressionen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe anfangs gut reagiert und kaum Nebenwirkungen gehabt.Nach 2 Jahren wurde die Dosis von 150 mg auf 225 mg gefahren ohne Besserung.Bin nach wenigen Stunden totkaputt und meine Libido ist reduziert und ein Orgasmus ist Schwerarbeit.Der Orgasmus selbst ist kaum zu vergleichen gegen früher.Teilweise fast schnerzhaft.
In der Zwischenzeit wurde auch Wellbutrin verordnet, welches mir schon hilft morgend rascher in Fahrt zu kommen. Ausserdem schwitze ich leicht und habe auch etwas zugenommen.Wenn ich einen Ausweg wüsste würde ich die ganzen Medis absetzen.Was ich jetzt noch in Abklärung habe sind Miktionsbeschwerden, die mich unheimlich stören.

Eingetragen am  als Datensatz 74655
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1957 
Größe (cm):191 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):106
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression, Angst- und Panikattacken mit Absetzerscheinungen

Ich habe Venlafaxin, in Österreich Venlafab, bekommen aufgrund starker Depressionen und Panikattacken nachdem andere Medikamente nicht angeschlagen hatten. Die Dosis wurde bei mir bis 150mg erhöht, da beschloss ich mein Glück bei einer Heilpraktikerin zu besuchen. Auf einen Schlag gings mir...

Venlafaxin bei Depression, Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, Angst- und Panikattacken-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Venlafaxin, in Österreich Venlafab, bekommen aufgrund starker Depressionen und Panikattacken nachdem andere Medikamente nicht angeschlagen hatten.
Die Dosis wurde bei mir bis 150mg erhöht, da beschloss ich mein Glück bei einer Heilpraktikerin zu besuchen. Auf einen Schlag gings mir besser, ich kann nicht sagen, ob dies an der Medikation oder an der Alternativärztin liegt, jedoch beschloss ich mit der zustimmung meiner Psychiaterin das Medikament langsam abzusetzen, nachdem es mir ein halbes Jahr sehr gut ging.
Ich hatte nie ein Problem oder Mebenwirkungen bei der Einnahme, weder als die Doses erhöht wirde noch als sie ständig halbiert wurde.
Als ich nurnoch 37,5mg bekam, was die kleinste Dosis ist, beschloss ich sie abzusetzen. Ohne Erfolg.
Also nahm ich die Kapsel nurnoch jeden 2. Tag und versuchte es dann wieder. Meine Psychiaterin meinte es könnte passieren, dass ich die ersten Tage mit Absetzerscheinungen zu kämpfen habe, aber das ist total untertrieben.
Ich zitterte 24/7 am ganzen Körper, hatte diese ganz unangenehmen Gefühle von "Stromschlägen" im ganzen Körper und vorallem im Kopf, ich hatte Blackouts leidete an Schweißausbrüchen, Übelkeit und musste Erbrechen, hatte Magenkrämpfe und Halluzinationen & absolut keine Kraft irgendetwas zu tun, und das 2 Wochen ohne Verbesserung, daher wurde mir geraten die Medikation wieder aufzunehmen. Ich startete also wider mit 37,5mg alle 2 Tage, und das 4 Monate lang, das Absetzen danach blieb wieder erfolglos.
Ich fühle mich wie ein Drogenjunkie auf Entzug und es ging mir schlechter als mit den Panikattacken und den Depressionen.
Es wurde dann versucht die Medikation zu wechseln, also bekam ich Tritico, vorerst sollte ich beide Medikamente nehmen und dann Venlafaxin absetzen, doch sobald ich Venlafaxin absetzte begang alles von vorne. Ich habe dann auf Rat der Ärztin versucht die Kapaeln nur jeden dritten Tag zu nehmen, auch ohne Erfolg. Als mir dann keiner mehr einen Rat wusste habe ich beschlossen gegen die Empfehlund der 3 Ärzte und der Apothekerin die Kapseln zu öffnen und selbst zu dosieren.
Nachdem ich schlussendlich nurnoch 5-10 Kügelchen in der Kapseln genommen habe, und das alle 2 Tage habe ich es endlich geschafft sie abzusetzen.
Das ist jetzt 4 Wochen her und ich spüre immernoch die Nachwirkungen wie diese unangenehmen Stromschläge im Körper, Kopfschmerzen und Übelkeit.
Ich hoffe es geht vorbei, denn ich werde NIEWIEDER dieses Medikamemt anfassen und würde es absolut niemandem raten!

Eingetragen am  als Datensatz 74644
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Angststörungen mit Gewichtszunahme

Hallo zusammen, ich möchte kurz über meine Venlafaxin Erfahrungen berichten: Die ersten zwei Wochen sind tatsächlich etwas schwierig. Aber danach sind eigentlich sämtliche Nebenwirkungen zurückgegangen. Ich hatte bei einer Dosierung zwischen 37 und ca. 150 mg keinerlei erkennbaren Nebenwirkungen....

Venlafaxin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinAngststörungen18 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo zusammen, ich möchte kurz über meine Venlafaxin Erfahrungen berichten: Die ersten zwei Wochen sind tatsächlich etwas schwierig. Aber danach sind eigentlich sämtliche Nebenwirkungen zurückgegangen. Ich hatte bei einer Dosierung zwischen 37 und ca. 150 mg keinerlei erkennbaren Nebenwirkungen. Habe dann nach Rücksprache mit dem Arzt langsam ausgeschlichen (ca. 3 Monate lang) und hatte auch hierbei überhaupt keine Probleme. Immer etwas reduziert (ein Kügelchen aus der Kapsel) und dann einige Tage gehalten. Es geht also auch ohne Horrorgeschichten, ist wohl von Fall zu Fall unterschiedlich. Auch mit Potenz und Libido keinerlei Probleme gehabt. Nur das Gewicht ist ein paar Kilo gestiegen. Probieren lohnt sich, kann ich nur empfehlen. Wobei ich betonen will, dass es sich hier um keinen "Zaubertrank" handelt, es ist nicht so, dass sämtliche Symptome spurlos verschwinden, aber es wird einfach besser.

Eingetragen am  als Datensatz 74587
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression, Schmerzen (akut) mit Übelkeit, Schwindel, Sehstörungen, Müdigkeit, Orgasmusstörung

Anfangs hatte ich schlimme Nebenwirkungen, wie schlimme übelkeit, diese hat mich in meinem alltag sehr eingeschränkt. Hinzukamen starker schwindel, und oft habe ich fast garnichts mehr gesehen, wenn dann alles etwas verschwommen. Und müdigkeit Ich hatte mich anfangs 2 wochen krank schreiben...

Venlafaxin bei Depression, Schmerzen (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, Schmerzen (akut)1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Anfangs hatte ich schlimme Nebenwirkungen, wie schlimme übelkeit, diese hat mich in meinem alltag sehr eingeschränkt. Hinzukamen starker schwindel, und oft habe ich fast garnichts mehr gesehen, wenn dann alles etwas verschwommen. Und müdigkeit
Ich hatte mich anfangs 2 wochen krank schreiben lassen, mir war es nicht möglich in diesem zustand zur arbeit zu gehen. Hatte auch anfangs abgenommen, dann aber wieder zu genommen.

während der einnahme (1 Jahr)
hatte ich schwierigkeiten beim orgasmus, allerdings mein verlangen nach sex , war trotzdem da.
Ich konnte die tablette nie nüchtern nehmen, musste immer viel im magen haben.
sonst war mir den ganzen tag kotz schlecht ...
kleine mengen essen half meist.


beim absetzten, das gleiche wieder von vorne, schlimme übelkeit usw.

Und ja die anderen nebenwirkungen, wie das ich leicht reizbar war und oft angefangen habe zu weinen und sehr weinerlich war. Sowie gerne alleine... war auch typisch beim anfang und beim abdosieren...

Eingetragen am  als Datensatz 74281
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
50 mehr Nebenwirkungen mit Trevilor

Trevilor wurde von sanego-Benutzern bisher mit folgenden Medikamenten kombiniert

Seroquel, Mirtazapin, Tavor, Citalopram, Elontril

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 1073 Benutzer zu Trevilor

Graphische Auswertung zu Trevilor

Graph: Altersverteilung bei Trevilor nach Geschlecht Graph: BMI-Verteilung bei Trevilor nach Geschlecht Graph: Einnahmedauer von Trevilor
[]