Trevilor

Das Medikament Trevilor wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Trevilor wurde bisher von 1255 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 7.1 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Bei der Anwendung von Trevilor traten bisher folgende Nebenwirkungen auf

Gewichtszunahme (289/1388)
21%
Schwitzen (234/1388)
17%
Übelkeit (226/1388)
16%
Müdigkeit (222/1388)
16%
Schwindel (199/1388)
14%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 398 Nebenwirkungen bei Trevilor

Trevilor wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

Krankheit%Bewertung (Durchschnitt)
Depression68%(1004 Bew.)
Borderline5%(84 Bew.)
Angststörungen2%(23 Bew.)
Posttraumatische Belastung…2%(31 Bew.)
Sozialphobie2%(26 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 76 Krankheiten behandelt mit Trevilor

Andere Medikamente mit den gleichen Wirkstoffen wie in Trevilor

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Venlafaxin42% (100 Bew.)
Efectin28% (59 Bew.)
Efexor27% (50 Bew.)
Venla Teva2% (4 Bew.)
Venlagamma<1% (1 Bew.)

Wir haben 1388 Patienten Berichte zu Trevilor.

Prozentualer Anteil 68%32%
Durchschnittliche Größe in cm168181
Durchschnittliches Gewicht in kg7389
Durchschnittliches Alter in Jahren4548
Durchschnittlicher BMIin kg/m226,1227,15

In Trevilor kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Venlafaxin

Fragen zu Trevilor

alle Fragen zu Trevilor

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

Venlafaxin für Angststörungen und Depressionen mit Übelkeit, Herzrasen, Gewichtsverlust, Schwindel

Ich habe vor vier Monaten das erste Mal Venlafaxin 75mg von meinem Hausarzt verschrieben bekommen. Ich bin (jetzt Wieder zum Glück) trockene Alkoholikerin, meine Depressionen und Angststörungen stehen im Zusammenhang mit der Alkoholsucht.Am Beginn der Einnahme hatte ich den ersten 2 Wochen mit...

Venlafaxin bei Angststörungen und Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinAngststörungen und Depressionen4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe vor vier Monaten das erste Mal Venlafaxin 75mg von meinem Hausarzt verschrieben bekommen. Ich bin (jetzt Wieder zum Glück) trockene Alkoholikerin, meine Depressionen und Angststörungen stehen im Zusammenhang mit der Alkoholsucht.Am Beginn der Einnahme hatte ich den ersten 2 Wochen mit starker Übelkeit und Herzrasen zu tun, ausserdem ca. 5 kg Gewichtsabnahme. Auch schwindel kam ab und zu dazu. Seit 3 Wochen nehme ich nur noch Venlafaxin 37,5 mg. ein, und es bekommt mir gut. Die Nebenwirkungen sind vollständig weg und ich fühle mich gut. Also, ich kann das Medikament von meiner jetzigen Situation betrachtet aus, als positiv bewerten.

Eingetragen am  als Datensatz 49337
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression, Angststörungen mit Absetzerscheinungen

Ich habe seit ca.11 Jahren Angststörungen (Angst vor der Angst), Depressionen. Die letzten 5Jahre nahm ich Trevilor, danach Venlafaxin die ja beide den gleichen Wirkstoff haben. Die Dosierung war täglich 75mg. Nach nur noch teilweise auftretenden Angstattacken die ich aber ohne Probleme im Griff...

Venlafaxin bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, Angststörungen5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe seit ca.11 Jahren Angststörungen (Angst vor der Angst), Depressionen. Die letzten 5Jahre nahm ich Trevilor, danach Venlafaxin die ja beide den gleichen Wirkstoff haben. Die Dosierung war täglich 75mg. Nach nur noch teilweise auftretenden Angstattacken die ich aber ohne Probleme im Griff hatte, traf ich mit meinem Neurologen die Entscheidung das Medikament abzusetzen. Das ganze wollte ich in Begleitung einer Psychotherapie schaffen. Ich reduzierte die Dosierung in halben Schritten dies immer in den Zeiträumen von 3-5Wochen. Am Ende war ich bei 37,5mg jeden zweiten Tag. Ein gänzliches Absetzen hat mich dann wieder Jahre zurück katapultiert. Ängste, Depressionen die ich vorher nie so ausdauernd erlebt habe und Schlafstörungen waren das Ergebnis. Das war nun seit fast 6Monaten. Seitdem versuche ich bisher vergebens wieder den gleichen Zustand herzustellen wie vor dem Absetzversuch. Bin inzwischen bei 3 Medi´s gleichzeitig um irgendwie eine Stabilität zu erreichen.

Fazit: Absetzen nur mit Bedacht!!! Lasst euch gaaaanz viel Zeit. Hätte ich mich vorher über die Absetzproblematik im Internet informiert, hätte ich es evtl. gleich sein lassen oder zumindest anders gestaltet. Fakt ist, das man Antidepressiva sehr schnell verschrieben bekommt, aber wie man sie wieder los wird ist nur den wenigsten richtig bekannt.

Eingetragen am  als Datensatz 33478
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):91
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Angst- und Panikstörung mit Verstopfung, Absetzerscheinungen

Ich habe bis dieses Jahr August Trevilor 75mg genommen und habe es gut vertragen. 2007 wurde ich in einer psychosomatischen Klinik darauf eingestellt. Einzigste Nebenwirkung war Verstopfung, der aber mit Lactulose positiv entgegengewirkt wurde. Ich hatte in den 4 Jahren so gut wie keine...

Trevilor bei Angst- und Panikstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorAngst- und Panikstörung4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe bis dieses Jahr August Trevilor 75mg genommen und habe es gut vertragen. 2007 wurde ich in einer psychosomatischen Klinik darauf eingestellt. Einzigste Nebenwirkung war Verstopfung, der aber mit Lactulose positiv entgegengewirkt wurde.
Ich hatte in den 4 Jahren so gut wie keine Panikattacke gehabt und mir ging es auch so relativ gut.
Da ich aber nun an dem Punkt angekommen bin mich der Angst ohne "Betäubungsmacher" zu stellen habe ich es abgesetzt. Da ich bis September schon nur alle 2-3 Tage eine 37,5mg genommen hatte, hatte ich nur geringfügige Absetzsymptome.

Eingetragen am  als Datensatz 40054
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Trevilor
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression mit Absetzerscheinungen, Müdigkeit, Erektionsstörung

Hallo Liebe Mitbetroffene, Habe öfters mal diese Seite besucht, um mich über die Erfahrungen anderer Menschen zu informieren, vorallem bei Mitmenschen mit Depressionen. Hier meine Erfahrungen mit der Krankheit: Kurze Informationen zu mir selbst: -männlich -28 Jahre alt -Student...

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo Liebe Mitbetroffene,

Habe öfters mal diese Seite besucht, um mich über die Erfahrungen anderer Menschen zu informieren, vorallem bei Mitmenschen mit Depressionen.

Hier meine Erfahrungen mit der Krankheit:

Kurze Informationen zu mir selbst:
-männlich
-28 Jahre alt
-Student
-Depressive Phasen diagnostiziert seit 2006

->Am Anfang der Erkrankung oder besser gesagt mit dem Beginn der Diagnose im alter von 20 habe ich Citalopram verschrieben bekommen, wie bei allen Antidepressiva normale auftrettende Übelkeit und Bauchschmerzen.

Etwas später nach einigen Wochen fühlte ich aber keine wirkliche Verbesserung, irgendwann fingen dann meine Muskeln im Gesicht sich von alleine anzuspannen, woraufhin ich schnellstens Citalopram abgesetzt habe. Beim Absetzen des Preparats gab es keine Probleme.

Später habe ich dann Sertalin verschrieben bekommen, der Artz meinte es würde weniger Nebenwirkungen geben, als bei Citalopram und außerdem ist seit einpaar Jahren bekannt, dass Citalopram auf dauer die Leber schädigen soll, deswegen müsste man die Lebenwerte 2-3 Mal im Jahr untersuchen. Sodass ich mich wiegesagt umstimmen hab lassen.

->Sertalin hat auch wie die anderen Medikamte eine Einwirkungszeit von 3-4 Wochen ich habe aber bereits vorher gemerkt, dass sich meine Depression verflüchtigt und es zum Teil hochgefühle des Glücks auftratten, leider hielt dieses Hoch nicht sonderlich lange bereits nach 2-3 Monaten merkt ich keinen Unterschied zu vorher und hatte irgendwie die Hoffnung aufgegeben, dass es mit Medikamten besser werden würde. Ich setzte diese also ab und es gab dabei auch keine Nebenwirkungen beim absetzen. Bis auf die Übelkeit am Anfang habe ich Sertalin sehr gut vertragen.

->Nach einigen Monaten vor allem durch das Gefühl der ewigen Einsamkeit und immer wieder auftrettenden Suizidgedanken entschied ich mich wieder einen Artz auf zu suchen. Ich meldete mich also wieder bei meinem alten Neurologen..

"(Wenn man einen guten Artz bzw. Neurologen Psychiater findet sollte man auch bei diesem bleiben, aus eigener Erfahrung ist es gut wenn man eine kleine säule aufbauen kann die einem in dieser Krankheit begleitet.)"

Durch die fehlende Wirkung von Sertalin und Citalopram wurde mir geraten etwas anderes auszuprobieren und ja es ist leider so, dass einige Menschen auf bestimmte Präparate nicht positiv reagieren.

-> Der Nächste versuch dann war die Einnahme von Valdoxan. Es ist in Deutschland erst seit einpaar Jahren im Gebrauch und daher ein sehr teueres Medikament, es ist im Aufbau von Melatonin (also dem Hormon das den Tag und Nachrythmus steuert) sehr ähnlich. Ich konnte aber nach 2-3 monatiger Behandlung keine antidepressive Wirkung feststellen. Man sollte im Vergleich zu den anderen Medikamente die Tabletten Abends nehmen und es gab eigentlich keine Nebenwirkungen, die ich festgestellt habe. Aber leider auch keine positive bei der Depression. Der Schlaf war zwar Wunderbar und ich konnte immer nach 1-2 Std der einnahme mit einer gewissen Müdigkeit schnell einschlafen, aber mehr leider nicht.

...also wieder selber abgesetzt und erstmal ohne Medikamente probiert.

Es vergingen wieder einpaar Monate bis ich wieder in tiefes Loch fiel, aber diesmal durch gewisse familiäre Probleme, die mit den jahren meine Krankheit begleitet haben und damit ein Teil meines Lebens wurde, immer schlimmer wurden. Ich wurde dann auch noch von meiner Freundin betrogen und das Matyrium began wieder von vorne aber in einer derartigen Intensität, dass ich erstmals Panikattacken bekam, eine derart Schlimme Angst, dass ich glaubte zu sterben. Nacht immer gegen 1-2 Uhr wachte ich schweißgebadet auf und konnte mich nicht von alleine beruhigen, lief ziellos durch die Wohnung und es dauerte Stunden bis es nachließ.

Ich hielt es nicht mehr aus und konnte zum Teil nicht mal mehr meine Gedanken steuern, sie verliefen sich wie in einer Spirale ins nichts und ich hatte schon Angst verrückt zu werden. Also ging ich wieder zu meinem anvertrautem Neurologen. Er handelte schnell ich bekam Venlafaxin verschrieben. Das sowohl ein Serotonin wie auch Nordalin aufnahmehemmer ist.

Das Präparat VENLAFAXIN nehme ich seit 3 Jahren durchgehend, ich habe in der Zeit leider (außer beim stationären Aufenthalt in einer Klinik für 10 Wochen)keine Therapie gemacht. Ich kann leider durch die Länge der Krankheit und die Einnahme der verschiedenen Medikamente nicht genau sagen was nun Nebenwirkungen sind oder Erscheinungen der Krankheit aber folgende Beobachtung.

-die Depressiven Gedanken sind alle fast verschwunden
-Angstzustände habe ich seit der Einnahme(+3-4 Wochen einwirkungszeit) keine mehr gehabt
-am Anfang der Einahme 75 mg, und nach 3-4 Wochen dann 150mg
-die ersten 3-4 Wochen nach dem Einwirken zum teil ausbrüche von Euphorie, dieses Hochgefühl hatte ich seit Jahren nicht mehr gespührt. Ich war wieder Glücklich, nur komischerweise komplett ohne Grund, als würde es einfach so passieren
-aber wie auch beim Sertalin hielt dieses Hochgefühl nur einpaar Wochen an
-am Anfang hat man ziemliche Übelkeit, Magenprobleme, Schwindel und auch Durchfall
----das ließ aber dann nach 2 Tagen merklich nach
-danach begann sich mein Leben etwas zu normalisieren

-leider nach zirka 2-3 Monatiger Behandlung habe ich gemerkt, dass ich tagsüber sehr müde wurde

-Studium in Vollzeit gelang mir nicht mehr, es tritt eine Art lethargie auf, einem ist zum teil vieles Egal man fühlt sich manchmal wie ein Zombie kann zwar klar denken, aber empfindet zum Teil gefühle in der Bauchgegend die man nicht genauer verifizieren kann

-Wie bereits gesagt keine wirkliche Depression mehr und keine Suizidgedanken, aber eine Art leere als wäre man innerlich in einer Gummizelle der Gefühle
-Bevor der Behandlung war ich zum Teil sehr emotional, mittlerweile weiß ich garnicht mehr wann ich das letzte mal geweint habe.

Ich habe dann versucht nach ca. einem Jahr der einnahme Venlafaxin von alleine abzusetzen, aber die Absetzerscheinungen war derartig Schlimm, dass ich sofort wieder angefangen haben die Tabletten einzunehmen. (Ich kann nur jedem Raten, der Venlafaxin nimmt niemals wirklich NIEMALS die Tabletten von alleine abzusetzen)

Kurz was zu den Absetzerscheinungen:

-Kopfschmerzen, massive Übelkeit und derartiges Schwindelgefühl das man nicht mehr stehen kann.
-Man fühlt sich so also würde man gerade eine Üble Grippe bekommen, gliederschmerzen und das Gefühl der Körper würde rebelieren
-Das befindet wurde derart schlimm, dass man sein Herz schlagen fühlt als wäre man in einer Disco neben 120DB Bassverstärkern
-und mit das schlimmste...Stromstossartiges Zittern das durch den ganzen Körper geht.

Also bitte tut euch den Gefallen und setzt sie niemals selber ab.

Ich habe dann mit der Art gemeinsam das Absetzen begonnen, das war vor ca. einem Jahr aber es gelang mir nicht, da ich wieder das Gefühl der Angst verspürte....also veringerte ich die dosis auf 75mg, was zur leichte verbesserung bei der Müdigkeit führte.
Nach einigen Ereignissen im Leben musste ich leider wieder auf 150 bis zeitweise 225mg erhöhen. Ich spürte dann zwar keine richtige Trauer oder Depression aber ein derartiges Gefühl der Leere und Sinnlosigkeit des Lebens, dass ich ohne wirkliche Angst hätte umbringen können. Da ich mich aber gut unter kontrolle hatte konnte ich meinen Artz aufsuchen und die erhöhung starten, das Problem leider was ich vorher beschrieben hatte, bei der höheren Dosis von 150mg und 225mg hat man zum teil so Extreme Antriebslosigkeit und Müdigkeit, das ein normales Leben mir zum teil unmöglich scheint.


Also im Großen und Ganzen hielft das Präparat am Leben zu bleiben. Ich glaube ohne hätte ich mich schon längst umgebracht. Ich weiss das klingt hart aber ich will ehrlich mit euch sein, die Angstattacken und Depression waren nicht auszuhalten.

Ich leben nun seit 3 Jahren mit der Täglichen Einnahme von 150mg, man hat das Gefühl zwar das Leben würde an einem vorbeiziehen, aber man ist derartig verstumpft, dass es einem meistens nichts ausmacht.

Aber lieber so als die ständige Trauer, Angst und Verzweiflung. Es ist leider mittlerweile so das ich zum Teil schwere Erektionsprobleme habe, das Interesse am anderen Geschlecht hat auch massiv nachgelassen(und ich muss ehrlich sagen es stört mich nicht sondern es ist eher eine Erleichterung) Mit den Jahren habe ich keine Freundschaften und nur wirklich Familiärebezieungen aufrecht erhalten können und das hat mich auch nicht gestört, man wird derartig zufrieden, dass es einem nicht schlecht geht wie zuvor in der Depression, sodass man irgendwie in der Lage ist ein Minimum an Dingen für einem Brauchen zu müssen.

Das einzige was einem Massiv stört ist die extreme Müdigkeit, man schläft zum Teil manchmal 12-14 stunden am Tag und wacht danach trotzdem erschöpft auf, ist nie richtig ausgeschlafen. An träume kann ich mich nur sehr sehr selten erinnern, aber gott sei dank keine Panickattacken und Depression...

Also alles in allem trotz der Nebenwirkungen kann ich die Einnahme nur empfehlen....

Eingetragen am  als Datensatz 63492
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):76
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression mit Kopfschmerzen, Albträume, Nachtschweiß, Absetzerscheinungen

Ich möchte jetzt und hier auch mal etwas loswerden . Habe 5 Jahre lang Trevilor 150mg ( 2x) täglich eingenommen und es ging mir wirklich gut . Durch den Lizenzauslauf von Trevilor der Firma Pfitzer muss nun auf preiswertere Venlafaxin-Produkte zurückgegriffen werden - leider . Die Ärzte und die...

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich möchte jetzt und hier auch mal etwas loswerden . Habe 5 Jahre lang Trevilor 150mg ( 2x) täglich eingenommen und es ging mir wirklich gut . Durch den Lizenzauslauf von Trevilor der Firma Pfitzer muss nun auf preiswertere Venlafaxin-Produkte zurückgegriffen werden - leider . Die Ärzte und die Krankenkassen behaupten ja immer , das die Inhaltsstoffe von dem Original-Trevilor und den preiswerteren Venlafaxin-Produkten die gleichen wären - das trifft auf alle Fälle auf den Stoff Venlafaxin sicher zu - aber die anderen zugesetzen Stoffe sind sehr unterschiedlich . Mir ging es jedenfalls bei dem Original-Trevilor am besten . Musste nun auf Venlafaxin von Heumann umsteigen und bin nicht wirklich zufrieden ( Kopfschmerzen , Alpträume , Nachtschweiß usw. usw. ) . Meine Ärztin machte mir den Vorschlag , auf Elontril umzusteigen . Also Venlafaxin langsam ausschleichen und Elontril einschleichen . Ich kann also nur meine Empfindungen und Erfahrungen wiedergeben : Das war wirklich mir Abstand die schlimmste Zeit ( 8 Wochen ) meines bisherigen Lebens . Ich bin kein Jammerlappen , aber das war der Hammer . Jetzt weiß ich ungefähr wie das ist , wenn betroffene Patienten von Entzugserscheinungen bei Alkohol-bzw. Drogenentzug berichten . Nur sterben ist schöner !!! Ich kann hier gar nicht alles aufzählen , welche Entzugserscheinungen ich zu spüren bekam , aber die schlimmsten waren sehr starker Schwindel , extreme Kopfschmerzen , extremer Tinitus , furchtbare Übelkeit und Schlafstörungen ( höchstens 2 Stunden pro Nacht geschlafen ) !!!!!!!! Nach ca. 8 Wochen habe ich dann in Eigeninitiative dem Ganzem ein Ende bereitet und wieder auf Venlafaxin zurückgegriffen . Für mich steht aber ziemlich sicher fest , das ich demnächst wieder das gute alte Original-Trevilor einnehmen werde - auch wenn ich dafür tiefer in den Geldbeutel greifen muss , aber meine Gesundheit ist mir das auf alle Fälle Wert ! Die "Schönen und Reichen" können sich immer das Beste leisten nur wir dummen "Otto-Normalverbraucher" sind es nicht Wert und das finde ich nicht in Ordnung . Wir bezahlen so viel Krankenkassenbeiträge , können da die Krankenkassen die erhöhten Preise von solchen Medikamenten ( wie z.B Trevilor von Pfitzer ) , die wirklich helfen und wenig bis gar keine Nebenwirkungen haben , einfach abfangen und den betreffenden Patienten zu Gute kommen lassen ??? Wenn der Staat und die Krankenkassen so weiter machen wie bisher , dauert es nicht mehr lange und wir haben auf dem Gesundheitssektor Verhältnisse wie in den Vereinigten Staaten von Amerika und das ist wirklich nicht lustig !!!

Eingetragen am  als Datensatz 57112
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1959 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für herzrasen, Unruhe, Überlastung, Panikzustände mit Traumveränderungen, Verstopfung, Hautunreinheiten, Haarausfall, Gähnen, Absetzerscheinungen

Ich habe mich erst auf dieses Medikament eingelassen, als eine stationäre Behandlung unumgänglich wurde und sämtliche Alternativen ausgeschöpft waren. Das Medikament sollte eine Phase überbrücken, in der der Körper aufgrund einer Überlastung zu viel Adrenalin/Noradrenalin produziert hat, was mit...

Venlafaxin bei herzrasen, Unruhe, Überlastung, Panikzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Venlafaxinherzrasen, Unruhe, Überlastung, Panikzustände1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe mich erst auf dieses Medikament eingelassen, als eine stationäre Behandlung unumgänglich wurde und sämtliche Alternativen ausgeschöpft waren. Das Medikament sollte eine Phase überbrücken, in der der Körper aufgrund einer Überlastung zu viel Adrenalin/Noradrenalin produziert hat, was mit Symptomen wie Herzrasen, Atemnot, Zittern, Erbrechen und Durchfall bis zur völligen Entkräftung einher ging.
Zum Medikament: Keine Nebenwirkungen bei der Eingewöhnung auf die Zieldosis (150 mg), keine gravierenden Nebenwirkungen im Zeitraum der regulären Einnahme, kaum Gewichtszunahme. Im Folgenden nun die "Auffälligkeiten", die jedoch im Hinblick auf den Grund der Einnahme vertretbar sind: Intensive und wirre Träume, Stoffwechsel verlangsamt sich/ Verstopfung, schlechtere Haut, Haarausfall, unverhältnismäßiges Gähnen.

Aber: Lt. Ärzte eher selten, bei mir jedoch starke Absetzerscheinungen trotz der langsamen Reduzierung der Dosis über mehrere Monate. Bei Absetzen nach 6-wöchiger Einnahme der niedrigsten Dosis: Starker Schwindel wie Seegang, stromschlagähnliche Missempfindungen im Kopf verstärkt bei Bewegungen des Kopfes, starke Übelkeit. In Absprache mit Neurologe verlangsamtes Ausschleichen durch öffnen der Retard-Kapseln und Abzählen der Kügelchen. Absetzerscheinungen konnten somit eingedämmt werden, waren aber dennoch wochenlang (!) während des Ausschleichens und nach dem Absetzen zu spüren.
Fazit: Wenn gar nichts mehr hilft, kann ein solches Medikament einen wieder auf die Beine stellen, es ersetzt aber keine Änderung der Gewohnheiten und Verhaltensmuster. Aufgrund der guten Verträglichkeit, kann man es weiter empfehlen. Im Hinblick auf die Absetzerscheinungen jedoch nur nach Abwägung, ob es auch wirklich gar nicht anders geht.

Eingetragen am  als Datensatz 65256
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depressionen, Vermeidende Persönlichkeitsstörung mit Schweißausbrüche, Nachtschweiß, Traumveränderungen, Mundtrockenheit

Ich nehme 150mg Venlafaxin retard. Die Nebenwirkungen sind im Vergleich zu der positiven Wirkung gar nicht so schlimm. Am Anfang hat man oft Schweißausbrüche, wacht schweißgebadet auf. Aber das legt sich nach einigen Wochen. Zudem hatte ich "reale" Träume (keine Alpträume, nur Träume, die man...

Venlafaxin bei Depressionen, Vermeidende Persönlichkeitsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepressionen, Vermeidende Persönlichkeitsstörung10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme 150mg Venlafaxin retard.

Die Nebenwirkungen sind im Vergleich zu der positiven Wirkung gar nicht so schlimm. Am Anfang hat man oft Schweißausbrüche, wacht schweißgebadet auf. Aber das legt sich nach einigen Wochen. Zudem hatte ich "reale" Träume (keine Alpträume, nur Träume, die man besonders bewusst wahrnimmt) und Mundtrockenheit. Die Nervosität war zwar da, aber diese habe ich als angenehmer empfunden als die "normale" Nervosität, die ich aufgrund meiner Persönlichkeitsstörung habe.

An Gewicht habe ich leider in den letzten 10 Monaten mehr als 10 kg zugenommen. Meine Psychiaterin meint jedoch sicher, dass das nicht auf das Venlafaxin zurückzuführen ist, sondern auf meine unbewusste "Lebensumstellung". Ich habe angefangen Tagebuch zu schreiben, und es ist tatsächlich so, dass ich mehr esse, weil ich den Tag bewusster wahrnehme. Ist also irgendwie schon eine "Nebenwirkung", aber eine, die ich selbst beeinflusse... mit diesem Wissen hoffe ich, jetzt wieder abzunehmen.

Im Ganzen bin ich jedoch begeistert von Venlafaxin. Es hat mein Leben dahingehend verändert, dass ich Menschen nun bewusst in die Augen schauen kann. Ich bin etwas "gleichgültiger" geworden - für mich im positiven Sinne. Bin nicht mehr ständig nervös. Klar bin ich noch immer traurig und einsam, aber aufgrund von Venlafaxin freunde ich mich langsam mit dem Gedanken an eine Therapie zu machen, was vorher aufgrund meiner sozialen Ängste unvorstellbar und ausgeschlossen war.

Ich bin zwar noch ganz am Anfang, aber nicht mehr ganz weit unten. Auch wenn man jetzt nicht plötzlich zu einem überschwänglichen, ständig gut gelaunten Menschen wird, der Effekt durch Venlafaxin ist schon merklich. Für mich ist es schon ein großer Schritt, dass ich anderen Menschen in die Augen schauen kann ohne Angst zu haben.

Eingetragen am  als Datensatz 26931
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Panik, Angst, Schwindel mit Gewichtszunahme, Schweißausbrüche

Mit hoher Dosierung (75 mg pro Tag - einigen Tagen wie betrunken) sofortige Besserung der Beschwerden. Danach schnelle Gewichtszunahme (ca. 10 kg über die Jahre), heftige Schweißausbrüche und ungesundes Wärmeempfinden. Später Verringerung der Dosierung (37,5 mg pro Tag), ohne daß die...

Trevilor bei Panik, Angst, Schwindel

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorPanik, Angst, Schwindel4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mit hoher Dosierung (75 mg pro Tag - einigen Tagen wie betrunken) sofortige Besserung der Beschwerden. Danach schnelle Gewichtszunahme (ca. 10 kg über die Jahre), heftige Schweißausbrüche und ungesundes Wärmeempfinden. Später Verringerung der Dosierung (37,5 mg pro Tag), ohne daß die ursrünglichen Krankheitsbeschwerden zunahmen, in den letzten Monaten absetzen des Medikamentes durch Teilen der Tabletten und dann nur aller zwei Tage Einnehmen dieser. Das verlief völlig unproblematisch und es gibt weder Entzugserscheinungen noch die anfänglichen Beschwerden kehren wieder (positve Gedanken!). Hoffe, daß die Kilos verschwinden..

Eingetragen am  als Datensatz 570
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor retard für Depressionen mit Schwitzen, Schlafstörungen, Medikamentenabhängigkeit

Nachdem in der Klinik div. Medikamente auf ihre Wirksamkeit (bei mir) "ausprobiert" wurden, kam irgendwann auch Trevilor an die Reihe: hat am Besten geholfen!!! Es dauerte eine Weile (ca. 2-3 Monate) bis ich auf die für mich richtige Dosis eingestellt war. Diese Zeit war ein ständiges Auf-und Ab...

Trevilor retard bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Trevilor retardDepressionen11 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem in der Klinik div. Medikamente auf ihre Wirksamkeit (bei mir) "ausprobiert" wurden, kam irgendwann auch Trevilor an die Reihe: hat am Besten geholfen!!! Es dauerte eine Weile (ca. 2-3 Monate) bis ich auf die für mich richtige Dosis eingestellt war. Diese Zeit war ein ständiges Auf-und Ab der Stimmung sowie div. körperlicher Beschwerden. Seit ich "meine Dosis"(= wirksam,aber nicht überdosiert) gefunden habe (morgens 37,5 mg, abends bis spätestens 18 Uhr 75 mg), läuft es eigentlich gut. Habe mehrmals mit Hilfe meines Psychiaters sowie Psychotherapeuten versucht, mich "auszuschleichen",um es auch ohne Tabletten zu schaffen; sofort wieder totaler Absturz!Dürfte keine "Abhängigkeit" v. Medikament sein, da es mir lieber OHNE wäre - sondern die Krankheit selbst.
Als tolerierbare Nebenwirkung (i.Verhältnis z.schweren Depression) treten auf: immer noch nächtl.Schwitzen und Schlafstörungen (aber nur,wenn die abendliche Einnahme sehr viel später erfolgt.) Insges. bin ich mit dem Medikament sehr zufrieden!

Eingetragen am  als Datensatz 19706
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Trevilor retard
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1950 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depressionen mit keine Nebenwirkungen, Medikamentenabhängigkeit

Beim Absetzen schwerste Schwindelgefühle bereits innerhalb von 12 Stunden. Habe nach 5 Tage wieder angefangen, da ich bei der Einnahme von Trevilor Retard 75 mg keine Nebenwirkungen habe. Ich möchte nur gerne ohne Medikamente durchs Leben.

Trevilor bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorDepressionen36 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Beim Absetzen schwerste Schwindelgefühle bereits innerhalb von 12 Stunden. Habe nach 5 Tage wieder angefangen, da ich bei der Einnahme von Trevilor Retard 75 mg keine Nebenwirkungen habe. Ich möchte nur gerne ohne Medikamente durchs Leben.

Eingetragen am  als Datensatz 1186
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1952 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression, Angst, Unruhe mit Benommenheit, Traumveränderungen, Müdigkeit, Gewichtszunahme, Verstopfung, Libidoverlust

in den ersten Tagen bei Dosiserhöhung Benommenheit, Beim Auf - und Abdosieren verstärktes Träumen (Albträume)und verstärkte Müdigkeit, Gewichtszunahme + Verstopfung (Zusammenhang?), beim Absetzen stromschlagartige Empfindungen beim wenden des Kopfes, Schlafstörungen,verschlechterte Libido,...

Trevilor bei Depression, Angst, Unruhe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorDepression, Angst, Unruhe10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

in den ersten Tagen bei Dosiserhöhung Benommenheit, Beim Auf - und Abdosieren verstärktes Träumen (Albträume)und verstärkte Müdigkeit, Gewichtszunahme + Verstopfung (Zusammenhang?),
beim Absetzen stromschlagartige Empfindungen beim wenden des Kopfes, Schlafstörungen,verschlechterte Libido,
Dosisreduktion nur in Mini-Schritten möglich und langwierig,
allg. gut veträglich, einzigstes AD was wirkte,

Eingetragen am  als Datensatz 889
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression, Depression mit Schwindel, Übelkeit, Absetzerscheinungen, Benommenheit, Konzentrationsstörungen, Muskelverspannungen

Nebenwirkungen traten bei mir am Anfang (erste Woche) und bei rapiden Absetzersccheinungen auf. Diese waren: Schwindel, Knirschen, Übelkeit, Benommenheit, Konzentrationsstörungen, Muskelverspannungen Die Nebenwirkungen verschwanden dann nach ein paar Tagen wieder. insgesamt war das...

Venlafaxin bei Depression; Trevilor retard bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression3 Jahre
Trevilor retardDepression2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nebenwirkungen traten bei mir am Anfang (erste Woche) und bei rapiden Absetzersccheinungen auf.
Diese waren:
Schwindel, Knirschen, Übelkeit, Benommenheit, Konzentrationsstörungen, Muskelverspannungen
Die Nebenwirkungen verschwanden dann nach ein paar Tagen wieder.

insgesamt war das mendikament aber SERH WIRKSAM - heute lebe ich sehr gut mit einer Minimaldosis von 37,5g - dabei war ich mal bei 300mg - in meinen akut depressiven Phasen.
Es hat mir geholfen die Zeit der Verhaltenstherapie gut durchzustehen und neues Verhalten zu erlernen.
Die Alltagsbewältigung war dadurch gut möglich.

Eingetragen am  als Datensatz 16845
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Angst- und Panikattacken, Angst- und Panikattacken mit Unruhegefühl

Guten Tag, ich leide seit Jahren unter Angstzuständen & Panikattacken, mal mehr, mal weniger. War jetzt 5 Jahre frei von Symptomen aber durch Stress hat sich mein Zustand wieder verschlechtert. Nach bis jetzt 10 Tagen Einnahme von Venaflexin 37,5 mg geht es mir deutlich besser, kleine...

Venlafaxin bei Angst- und Panikattacken; Venlafaxin bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinAngst- und Panikattacken-
VenlafaxinAngst- und Panikattacken-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Guten Tag,
ich leide seit Jahren unter Angstzuständen & Panikattacken, mal mehr, mal weniger. War jetzt 5 Jahre frei von Symptomen aber durch Stress hat sich mein Zustand wieder verschlechtert. Nach bis jetzt 10 Tagen Einnahme von Venaflexin 37,5 mg geht es mir deutlich besser, kleine Nebenwirkungen wie z.B. Unruhe sind erträglich & da das Medikament erst nach ca 20 Tagen seine volle Wirkung entfalten soll/kann denke ich das es auch ziemlich normal ist, der Körper muss sich erst umstellen. Ich kann nur jeden empfehlen trotz der vielen negativen Berichte dieses Medikament zu Probieren.

Eingetragen am  als Datensatz 80720
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):188 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):76
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Borderline-Störung, Unruhezustände, Borderline-Störung, Selbstverletzendes Verhalten, Borderline-Störung, Dissoziative Störung, Depression, Borderline-Störung, Impusivität mit Schlafprobleme, Libidoverlust, Denkstörungen

Venlafaxin: Mir war am anfang ziemlich übel und ich habe mich rastlos gefühlt.Abends hatte ich dann Schlafprobleme, die ich eigentlich zwar auch habe, aber ich habe das Gefühl gehabt, dass es schlimmer wurde. Das ging nach 4 Wochen ungefähr weg, aber die Schlafprobleme blieben. Die Dosis musste,...

Venlafaxin bei Depression, Borderline-Störung, Impusivität; Risperidon bei Borderline-Störung, Dissoziative Störung; Clonidin bei Borderline-Störung, Selbstverletzendes Verhalten; Neurocil bei Borderline-Störung, Unruhezustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, Borderline-Störung, Impusivität30 Monate
RisperidonBorderline-Störung, Dissoziative Störung12 Monate
ClonidinBorderline-Störung, Selbstverletzendes Verhalten12 Monate
NeurocilBorderline-Störung, Unruhezustände12 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Venlafaxin: Mir war am anfang ziemlich übel und ich habe mich rastlos gefühlt.Abends hatte ich dann Schlafprobleme, die ich eigentlich zwar auch habe, aber ich habe das Gefühl gehabt, dass es schlimmer wurde. Das ging nach 4 Wochen ungefähr weg, aber die Schlafprobleme blieben. Die Dosis musste, nach den 4 Wochen allerdings gesteigert werden und das gleiche fing von vorne an. Ich hatte am Anfang auch absolute Libido probleme. Ich habe zwischenzeitlich die Maximaldosis von 375 mg bekommen, die allerdings später auf 225 mg herab gesetzt wurde, die ich dann bis vor kurzem genommen habe, weil es einfach nicht mehr viel gebracht hat und ich ein anderes Medikament (Elontril) bekommen habe. Es hat am Anfang sehr gut gegen meine Impulsivität geholfen doch später hat es immer mehr nach gelassen. Später bedeutet in dem fall nach ungefähr 2 Jahren. Andere Medikamten wie Cymbalta oder andere Sertonin und Noradrenalin wiederaufnahmehemmer haben dagegen nichts bewirkt.

Risperidon: Von Risperidon wurde ich relativ gelassen und ein wenig müde, habe aber ansonsten keinerlei Nebenwirkungen verspürt. Ich habe davon 2 mg am Tag genommen. Meine anfälligkeit in eine dissotiation zu fallen war dadurch merkbar geringer und ich fühlte mich besser durch dieses Medikament.

Clonidin: Von Clonidin merkte ich, dass ich ruhiger wurde und nicht mehr so den drang danach verspürte mich selbst zu verletzten. Nebenwirkungen hatte ich dadurch keine.

Neurocil: Von Neurocil merkte ich eine schnell sedierende Wirkung, die bei mir sehr Stark war. Ich wollte danach nur schlafen und hatte Probleme beim reden. Meine Gedanken waren sehr komisch und total Wirr.

Eingetragen am  als Datensatz 25353
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Risperidon
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Clonidin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Neurocil
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin, Risperidon, Clonidin, Levomepromazin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Angstzustände, Borderline, Schwere Depression mit Einschlafstörungen

Ich hatte Müdigkeit, ein wenig Verpeiltheit, aber war alles nicht so schlimm, da ich völlig fertig sowieso war und nur im Bett lag. Ich kam wegen der Depression wirklich nicht aus dem Bett, hatte Schwindel, völlige Antriebslosigkeit, Selbstmordgedanken, Selbstaufgabe. Das ging fast 7 Monate so in...

Trevilor bei Angstzustände, Borderline, Schwere Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorAngstzustände, Borderline, Schwere Depression3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte Müdigkeit, ein wenig Verpeiltheit, aber war alles nicht so schlimm, da ich völlig fertig sowieso war und nur im Bett lag. Ich kam wegen der Depression wirklich nicht aus dem Bett, hatte Schwindel, völlige Antriebslosigkeit, Selbstmordgedanken, Selbstaufgabe. Das ging fast 7 Monate so in einem Krankenhaus, wo sie jede Woche was anderes mir gaben. Mein Mann brachte mich ins Jerichower Krankenhaus und bat dort um Hilfe. Ich war dazu nicht mehr in der Lage. Man setzte Trevilor an, erst ganz wenig, gleichzeitig viel Beschäftigung mit mir von den Schwestern. Dann bei der Dosis von 150 mg merkte ich wie mein Lebenswillen wiederkam und die Welt wieder bunter wurde. Dann hat man nochmal mittags 75 mg dazugegeben. Das war ein Gefühl, unbeschreiblich. Jetzt nehme ich es als Dauermedikament und es geht mir oft gut. Ich habe zwar auch meine depressiven Tage, wo gar nichts geht, aber das hat nicht mit dem Medikament zutun, sondern mit einer Überforderung meinerseits. Für mich das beste Medikament, daß ich bekam. Es wird bei mir kombiniert mit abends 40 mg Zeldox. Das einzigste, ich schlafe nicht sehr viel. Vielleicht 5 h, brauche sehr viel zeit zum Einschlafen, muss aber nicht an den Tabletten liegen, denn ich verausgabe mich körperlich nicht sehr viel, da wird man vielleicht einfach nicht so müde. Ich kann Trevilor nur empfehlen. Keine Gewichtszunahme, die hatte ich früher von Mirtazapin.

Eingetragen am  als Datensatz 24636
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Trevilor
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Angst, Unruhe mit keine Nebenwirkungen

Ich nehme Trevilor 150mg und habe beim Absetzversuch das Gefühl gehabt mein Kopf hyperventiliert.Es hilft aber gut.Erlaubt sind bis zu 300mg am Tag.

Trevilor bei Angst, Unruhe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorAngst, Unruhe5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Trevilor 150mg und habe beim Absetzversuch das Gefühl gehabt mein Kopf hyperventiliert.Es hilft aber gut.Erlaubt sind bis zu 300mg am Tag.

Eingetragen am  als Datensatz 1356
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):195 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):97
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depressionen, Angststörungen, Panikattacken mit Fremdkörpergefühl, Nachtschweiß, Absetzerscheinungen, Zähneknirschen

Stromstöße im Kopf, Fremdkörpergefühl im linken Innenohr, Nachtschweiß, starkes Schwitzen, Absetzsyndrom, Zähneknirschen im Wachzustand All das ging noch, gegen das Absetzen. Das war der wahre Horror: Die Stromstöße machten dann sogar Geräusche in meinem Kopf (ähnlich wie Ohrensausen nur...

Venlafaxin bei Depressionen, Angststörungen, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepressionen, Angststörungen, Panikattacken54 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Stromstöße im Kopf, Fremdkörpergefühl im linken Innenohr, Nachtschweiß, starkes Schwitzen, Absetzsyndrom, Zähneknirschen im Wachzustand

All das ging noch, gegen das Absetzen. Das war der wahre Horror:

Die Stromstöße machten dann sogar Geräusche in meinem Kopf (ähnlich wie Ohrensausen nur Blitzartiger), kamen in 3er Wellen alle halbe Minute und waren viel intensiver als sonst.
Außerdem hatte ich ein wesentlich höheres Schlafbedürfnis beim Absetzen mit sehr lebhaften Träumen. Alles Licht - ob künstlich oder nicht - wirkte wie abgedunkelt, wie durch ne schwarz-transparente Folie. Ich konnte meine Gefühle nicht mehr steuern: Heulen und Lachen zugleich. Beinahe hätt ich Selbstmord gemacht, musste ständig dran denken. Konnte außer im Bett vegetieren nichts mehr machen, noch nicht mal duschen. Nach 5 Tagen war das Schlimmste vorüber.

Eingetragen am  als Datensatz 30224
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor retard für Depression, ADHS, Angststörung mit Verstopfung, Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Müdigkeit, Lustlosigkeit, Wesensveränderung

Nachdem ich Sertralin, Cymbalta und Citalopram -begleitet von nur geringer Wirkung und teils unangenehmen Nebenwirkungen- eingenommen habe, nehme ich nun seit 4 Monaten Trevilor retard. Anfangs 75 mg, dabei ging es mir ab der dritten Woche richtig gut, es wirkte stimmungsstabilisierend,...

Trevilor retard bei Depression, ADHS, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Trevilor retardDepression, ADHS, Angststörung4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich Sertralin, Cymbalta und Citalopram -begleitet von nur geringer Wirkung und teils unangenehmen Nebenwirkungen- eingenommen habe, nehme ich nun seit 4 Monaten Trevilor retard.

Anfangs 75 mg, dabei ging es mir ab der dritten Woche richtig gut, es wirkte stimmungsstabilisierend, antriebssteigernd, angstlösend und auch positiv auf die Aufmerksamkeit (ADHS).
Es führte zu einer nüchternen Einstellungen, das Gedankenkreisen hörte auf. Außerdem wurde ich belastbarer und organisierter.
Nebenwirkungen in den ersten Tagen: ab und an Verstopfung, Schlafstörungen, Gewichtszunahme. Dann blieb nur noch Verstopfung.

Nach 4 Wochen erhöhte ich auf Anraten meiner Ärzte die Dosis auf 150 mg, da Trevilor angeblich erst bei dieser Dosis eine gute antidepressive Wirkung entfaltet und auch auf ADHS wirkt.
Das Ergebnis war ständige Müdigkeit, Lustlosigkeit, äußerst extreme Abflachung der Gefühle, ich konnte nicht weinen und auch nicht lachen, mir war vieles irgenbdwie egal, konnte mich nicht mit meinen Problemen beschäftigen.

Bin dann vier Wochen später nach Absprache mit dem Arzt wieder auf 75 mg zurück, nehme dies nun seit 4 Wochen und es scheint mir die richtige Dosis zu sein.

Lasst euch nicht erzählen, dass Medikament wirke bei 75 mg nicht. Der Beipackzettel beschreibt die Wirkung bereits ab 75 mg.

Es gibt Patienten, die möglichst schnell auf 150 mg hochgehen und dann unangenehme Nebenwirkungen haben, die jedoch möglicherweise auf die hohe Dosierung zurückzuführen sind. Sie setzen das Medikament dann wegen angeblicher Unverträglichkeit möglichst rasch ab ohne mal ein paar Wochen die möglicherweise gut wirkende und nebenwirkungsarme Dosis von 75 mg auszuprobieren. So geht ein vielleicht sehr wirkungsvolles Medikament verloren.

Mein Rat: Erst einmal 4-6 Wochen 75 mg ausprobieren, wenn sich dann nichts tut, auf 150 mg gehen.

Neuerdings gibt es die Dosis 37,5 mg als retard-Version, jedoch nur in 7-Stück-Packungen, somit wäre die Dosierung 112,5 mg als Zwischengröße zwischen 75 mg und 150 mg eine Alternative.

Kann das Medikament nur empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 6684
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Endogene Depression mit Schwindel, Übelkeit, Herzrasen, innere Unruhe, Schluckbeschwerden

Ich bin selbst Ärztin und weiß heute, dass ich seit meiner Pubertät unter Depressionen leide. Lange Jahre war mir das nicht bewusst, ich hatte solche Gedanken wie: "Ich bin halt ein emotionaler Typ.", "Ich bin halt nah am Wasser gebaut.", "Ich bin halt sensibler als andere." und "Das liegt bei...

Venlafaxin bei Endogene Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinEndogene Depression6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin selbst Ärztin und weiß heute, dass ich seit meiner Pubertät unter Depressionen leide.
Lange Jahre war mir das nicht bewusst, ich hatte solche Gedanken wie: "Ich bin halt ein emotionaler Typ.", "Ich bin halt nah am Wasser gebaut.", "Ich bin halt sensibler als andere." und "Das liegt bei uns in der Familie."
Heute weiß ich, dass alle Frauen in meiner Familien depressiv sind und dass es wirklich eine Krankheit ist, die vererbt werden kann. Dass man die Veranlagung dazu in die Wiege gelegt bekommt, heißt zwar noch nicht, dass die Krankheit auch ausbricht, aber wenn man mit einer depressiven Mutter aufwächst, stehen die Chancen relativ schlecht, dass man selbst lernt, seine eigene depressive Veranlagung in den Griff zu bekommen.

Nach einem Selbstmordversuch begab ich mich während meines Studiums in ambulante Psychotherapie, was mir EXTREM gut getan hat. Ich denke heute noch, dass meine Therapeutin an mir wahre Wunder vollbracht hat. Sie hat mir eine völlig neue Perspektive auf das Leben eröffnet und ich werde ihr für den Rest meines Lebens sehr dankbar sein.

Ich hatte immer die Einstellung, dass Depressionen entstehen, weil man unverarbeitete Probleme mit sich herumträgt. Und dass die Lösung darin besteht, diese Probleme therapeutisch zu verarbeiten.
Tabletten einzunehmen, habe ich immer als Krücke betrachtet.

Trotz meiner erfolgreichen Psychotherapie war ich jedoch nach meinem Examen und Studienabschluss psychisch so am Ende, dass ich mich in stationäre Therapie begeben musste, wo ich fast drei Monate blieb. Auch dort hatte ich wieder den Anspruch an mich selbst, es ohne Tabletten zu schaffen.

Seit ich im Arbeitsalltag bin, schaffte ich es so leidlich, das, was ich in den Therapien gelernt hatte, umzusetzen, trotzdem brachen meine depressiven Schübe immer wieder durch.

Bis vor ca. 6 Monaten ein sehr guter Freund und Kollege mir dazu riet, Trevilor® (Wirkstoff Venlafaxin) einzunehmen. Er erklärte mir die Zusammenhänge folgendermaßen: "Bei der endogenen Depression ist dein Gehirn einfach nicht in der Lage, genügend Glücksbotenstoffe zu produzieren, weil es genetisch falsch gepolt wurde. Du hast also die Wahl, dein Leben lang gegen die Depression anzukämpfen, oder das, was dein Gehirn nicht kann, einfach mit Tabletten zu ersetzen."

Das leuchtete mir ein.
Schließlich nehmen Menschen, denen Eisen fehlt, ja auch Eisentabletten ein.

Ich wagte also einen Versuch mit Venlafaxin. Die empfohlene therapeutische Dosis liegt bei 150 mg täglich, ich habe jedoch erstmal mit 75 mg angefangen.
Und ich kann nur sagen: das war das Beste, was ich jemals gemacht habe!

In den ersten drei Tagen spürte ich nur die Nebenwirkungen: Schwindel, Übelkeit, Herzrasen, innere Unruhe und Schluckstörungen. Ich stand wirklich komplett neben mir. Das war aber nach genau drei Tagen vollständig vorbei.
Bereits nach vier oder fünf Tagen spürte ich, wie meine Laune sich hob. Und von dem Zeitpunkt an ging es mir jeden Tag besser.

Es ist nicht so, dass die Tabletten einem ein künstliches Glücksgefühl bereiten oder dass man nicht mehr man selbst ist.
Vielmehr geben die Tabletten eine Grundstabilität, die ich vorher noch nie kannte.
Wenn vorher etwas schief ging in meinem Leben, dachte ich sofort: "Ja klar, kein Wunder, du bist ja auch Scheiße, bei dir geht natürlich immer alles schief." und fühlte mich noch schlechter.
Mit den Tabletten habe ich eine gesunde Distanz.
Ich beziehe nicht alles sofort auf mein persönliches Versagen.
Und ich grübele nicht mehr stundenlang darüber, wie beschissen mein Leben ist.
Ich kann mich auch nicht mehr in meine Depression reinsteigern, indem ich stundenlang traurige Musik höre und heule.
Es ist, als ob die Tabletten die Kellertür zugemacht hätten.
Wenn es mir mal nicht richtig gut geht, denke ich: "Hörst du jetzt Coldplay und weinst und bemitleidest dich selbst?" und dann denke ich: "Nee, ich trink lieber einen Tee und seh mir einen schönen Film an."

Noch ganz wichtig: ich hadere schon immer ein bißchen mit meinem Gewicht und hatte schreckliche Angst, von den Tabletten zuzunehmen. Ich habe jedoch seitdem ich die Tabletten nehme ganz nebenbei ca. 5 Kilogramm abgenommen. Ich habe weniger Hunger und keine Fressattacken mehr.
Auch in Fachkreisen wird Venlafaxin als DAS gewichtsneutrale Antidepressivum gehandelt.

WICHTIG:
Ohne Werbung machen zu wollen, habe ich persönlich doch gewisse Unterschiede bei den verschiedenen Präparaten festgestellt:
1. Trevilor®, das Original und das teuerste Präparat, wirkt tatsächlich bei mir am Besten, das heißt, die beste antidepressive Wirkung kombiniert mit guter Verträglichkeit.
2. Wirklich gute Alternativen, die ich selbst getestet habe und die von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden, sind Venlafaxin AL 75 mg retard und Venlafaxin 1A Pharma 75 mg retard. Diese Präparate wirken zuverlässig und sind fast genauso gut wie das Original.
3. Ein Präparat, mit dem ich KEINE guten Erfahrungen gemacht habe, ist Venlafaxin Atid 75 mg Retardkapseln. Diese wirken bei mir so gut wie gar nicht.

Ich hoffe ich konnte euch mit meinen Erfahrungen helfen.
Als es mir noch schlechter ging und ich vor der Entscheidung stand, Tabletten zu nehmen oder nicht, wäre ich über einen solchen Bericht sehr froh gewesen.

Also: GIVE IT A TRY! Es kann nur besser werden!
Grüße, Katrin

Eingetragen am  als Datensatz 29859
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor 150mg für Depression, Anorexia nervosa, Borderline-Syndrom, Bulimia nervosa mit Übelkeit, Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Appetitsverlust, Hitzewallungen, Alpträume, Orgasmusstörung, Libidoverlust, Nachtschweiß, Unruhe

die ersten Tage Übelkeit, hoher Blutdruck, Kopfschmerzen, Verspannungen, enorme Schlafstörungen, Appetitverlust, Hitzewallungen, innere Unruhe. Nach längerer Einnahme nur noch starker Nachtschweiss und merkwürdige Trauminhalte (Alpträume),Orgasmusstörungen, sexuelle Unlust

Trevilor 150mg bei Depression, Anorexia nervosa, Borderline-Syndrom, Bulimia nervosa

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Trevilor 150mgDepression, Anorexia nervosa, Borderline-Syndrom, Bulimia nervosa2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

die ersten Tage Übelkeit, hoher Blutdruck, Kopfschmerzen, Verspannungen, enorme Schlafstörungen, Appetitverlust, Hitzewallungen, innere Unruhe. Nach längerer Einnahme nur noch starker Nachtschweiss und merkwürdige Trauminhalte (Alpträume),Orgasmusstörungen, sexuelle Unlust

Eingetragen am  als Datensatz 1840
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depressionen mit keine Nebenwirkungen

Ich habe Venlafaxin 2011 für ca. 3 Monate während einer depressiven Episode eingenommen in einer Dosierung von 75 mg. Venlafaxin machte mich sanft ausgeglichener ohne jegliche Nebenwirkungen. Lediglich beim Absetzten verspürte ich einige Tage leichte "Stromschläge" in meinen Lippen. Dieses...

Venlafaxin bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepressionen3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Venlafaxin 2011 für ca. 3 Monate während einer depressiven Episode eingenommen in einer Dosierung von 75 mg. Venlafaxin machte mich sanft ausgeglichener ohne jegliche Nebenwirkungen. Lediglich beim Absetzten verspürte ich einige Tage leichte "Stromschläge" in meinen Lippen. Dieses Problem hatte ich aber bei Paroxetin und Citalopram auch und es ist nicht so schlimm, wenn man weiß, dass es wieder vorbeigeht.
Von diesen dreien hat Venlafaxin auf jeden Fall die beste Wirkung erzählt, ich fühlte mich am ehesten als "normaler" Mensch und habe noch immer eine Packung auf Vorrat, falls ich es mal wieder benötigen sollte.

Eingetragen am  als Datensatz 55892
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression Burnout Panikattacken mit Ejakulationsprobleme, Durchschlafstörungen, Absetzerscheinungen

Habe das Medikament nach zwei erfolglosen Therapieversuchen mit Escitalopram und Sertralin verordnet bekommen. Meine ursprünglichen Beschwerden (Müdigkeit, extreme Antriebslosigkeit, Angstzustände, Schwindel) sind innerhalb weniger Wochen vollständig verschwunden, und das nach Monaten des...

Venlafaxin bei Depression Burnout Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression Burnout Panikattacken180 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe das Medikament nach zwei erfolglosen Therapieversuchen mit Escitalopram und Sertralin verordnet bekommen. Meine ursprünglichen Beschwerden (Müdigkeit, extreme Antriebslosigkeit, Angstzustände, Schwindel) sind innerhalb weniger Wochen vollständig verschwunden, und das nach Monaten des Leidens.
Als Nebenwirkungen hatte ich nur Schwierigkeiten beim Orgasmus (aber keine Potenzprobleme) und Durchschlafstörungen bzw. verkürzte Schlafzeit (4-6 Std. anstatt 8-9). Beim Absetzen hatte ich das Gefühl von Stromschlägen im Kopf (Brainzaps).
Alles auszuhalten, da die Wirkung einfach unschlagbar gut war. Die Dosis betrug 150 mg (Ein- und Ausschleichen jeweils für mehrere Tage mit 37,5 - 75- 112,5 mg).
Ich habe es bereits zwei Betroffenen im privaten Umfeld weiter empfohlen, beide waren begeistert. Aber es ist einfach so, dass jeder Betroffene ein anderes SSRI/SNRI besser verträgt, also nicht entmutigen lassen wenn das erste (oder in meinem Fall auch zweite) Mittel nicht anschlägt. Und vor allem wichtig ist Geduld, bis sich die Wirkung entfaltet und die ersten Nebenwirkungen abklingen (meist nach wenigen Wochen). Daher nicht gleich aufgeben!

Eingetragen am  als Datensatz 50034
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):189 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression mit Antriebslosigkeit

offiziell: keine Nebenwirkungen festgestellt rein Subjektiv: stark verminderter Antrieb zu v.a. körperlicher Aktivität, Schweregefühl

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression16 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

offiziell: keine Nebenwirkungen festgestellt
rein Subjektiv: stark verminderter Antrieb zu v.a. körperlicher Aktivität, Schweregefühl

Eingetragen am  als Datensatz 24582
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):83
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor 150mg für Depression, Angststörung mit Schwitzen, Zittern der Hände, Traumveränderungen, Müdigkeit

Verstärktes Schwitzen sowie starkes Zittern der Hände sowie starkes Träumen und Tagesmüdigkeit. Dafür ist die Angst weg!!!

Trevilor 150mg bei Depression, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Trevilor 150mgDepression, Angststörung4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Verstärktes Schwitzen sowie starkes Zittern der Hände sowie starkes Träumen und Tagesmüdigkeit.
Dafür ist die Angst weg!!!

Eingetragen am  als Datensatz 1803
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depressionen, Angst mit Doppelbilder, Schwindel, Traumveränderungen

Die anfänglichen Nebenwirkungen wie Schwindel und Doppelbilder sehen verschwanden bald. Geblieben sind dauernd viele wirre Träume, auch viele Alpträume und dieses Missempfinden im Kopf bei Vergessen der Einnahme oder Dosisreduzierung, die fast unmöglich erscheint. Im Kopf fühlt es sich an, als ob...

Trevilor bei Depressionen, Angst

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorDepressionen, Angst3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die anfänglichen Nebenwirkungen wie Schwindel und Doppelbilder sehen verschwanden bald. Geblieben sind dauernd viele wirre Träume, auch viele Alpträume und dieses Missempfinden im Kopf bei Vergessen der Einnahme oder Dosisreduzierung, die fast unmöglich erscheint. Im Kopf fühlt es sich an, als ob ein elektrischer Impuls am Gehirn ausgelöst wird, eine Art Stromschlag. Manchmal nur ein, zweimal am Tag, manchmal wesentlich öfters und dann bei stabiler Einnahme Tage lang gar nicht mehr. Manchmal so stark, dass die Arme und vor allem Hände in dem Moment zucken. Was man nicht alles in Kauf nimmt um nicht depressiv leben zu dürfen.

Eingetragen am  als Datensatz 1133
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor retard 75mg für Angststörungen, Panikattacken mit Schwindel, Schwäche, Übelkeit

Nach einigen Nebenwirkungen am Anfang der Einnahme wie Schwindel, allg. Schwäche und Übelkeit jetzt keine mehr vorhanden. Dafür aber eine deutliche Besserung der Angstsymptomatik, des Antriebs und der Stimmung. Bin begeistert.

Trevilor retard 75mg bei Angststörungen, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Trevilor retard 75mgAngststörungen, Panikattacken6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach einigen Nebenwirkungen am Anfang der Einnahme wie Schwindel, allg. Schwäche und Übelkeit jetzt keine mehr vorhanden. Dafür aber eine deutliche Besserung der Angstsymptomatik, des Antriebs und der Stimmung. Bin begeistert.

Eingetragen am  als Datensatz 829
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):51
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression, Angst- und Panikattacken mit Antriebslosigkeit, Schwitzen, Traumveränderungen, Gleichgültigkeit, Müdigkeit

Eines vorweg: Vielen hilft dieses Medikament! Mir leider nicht. Es war bereits das 5. AD, das ich im Laufe meines Lebens über einen längeren Zeitraum eingenommen habe, keines davon verbesserte oder stabilisierte meine Verfassung mittel- bis langfristig. Ich habe den Eindruck meine...

Venlafaxin bei Depression, Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, Angst- und Panikattacken7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Eines vorweg: Vielen hilft dieses Medikament!

Mir leider nicht. Es war bereits das 5. AD, das ich im Laufe meines Lebens über einen längeren Zeitraum eingenommen habe, keines davon verbesserte oder stabilisierte meine Verfassung mittel- bis langfristig. Ich habe den Eindruck meine Gehirnchemie kompensiert die Wirkung ungünstig, und reagiert teils paradox. Statt Antriebssteigerung noch mehr Antriebshemmung, statt Aktivierung noch mehr Müdigkeit, statt Angstlösung noch mehr soziale und generelle Ängste. In der Summe die Verstärkung meiner depressiven Symptome. Im Laufe der Monate wurden die Nächte alles andere als erholsam: die Träume, an die man sich vollständig erinnern kann, als wäre es tatsächlich passiert, kannte ich schon (vom Fluoxetin welches ich vor dem Venlaf. hatte), diese waren zwar abgefahren aber nicht alptraumartig. Dies änderte sich während der Venlafaxinzeit schleichend, ich hatte zuletzt nur noch grausigste Alpträume, und die Angst, das Entsetzen blieben tagsüber bei mir, als wären tatsächlich lauter furchtbare Dinge geschehen. Die Nebenwirkung des nächtlichen Schwitzens eskalierte damit auch völlig. Ich bekam Angst davor, schlafen zu gehen. In den Wochen bevor ich mich dann entschloss, abzusetzen, steigerte sich auch meine Gereiztheit zu ständiger Wut, innerlich, ich fand dafür null Ventil. In Absprache mit meinem Arzt setzte ich dann auch relativ zügig ab, innerhalb von 2 Wochen, ich wollte dass der Horror so schnell wie möglich aufhört, und nahm dafür auch die Absetzerscheinungen in Kauf. Die waren auch kein Spaß, aber erwartbar und zeitlich begrenzt. Die letzte Einnahme ist jetzt 3 Wochen her, die 1. Woche habe ich mich recht schlecht und krank gefühlt, danach hielt sich nur eine lästige Übelkeit, die aber mit entsprechenden Haus- und Arzneimitteln in Griff zu halten ist. Ich bin wieder deutlich emotionaler, mit allen positiven und negativen Spitzen. Daraus entsteht jedoch auch eine deutliche Antriebsverbesserung. Ich komme wieder zu mir, so fühlt es sich an.

Antidepressiva sind für mich offenbar nicht das richtige – so sehr mich meine Emotionalität oft durchschüttelt, sie scheint aber auch maßgeblich für meine Willens- und Handlungsimpulse, ich werde sie ab jetzt mehr wertschätzen. Es tut mir nicht gut, wenn ich emotional so eingeebnet werde – für andere ist es hingegen vielleicht genau das richtige. Und ichhabe wieder halbwegs erholsame Nächte ohne Schwitzattacken und Alpträume

Eingetragen am  als Datensatz 76454
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression mit Übelkeit, Appetitverlust, Gewichtsabnahme, Schwitzen

Venlafaxin gab mir mein Leben zurück! Nach jahrelanger Experimentiererei und Quälerei anderer AD´s bin ich durch Eigenrecherche auf dieses tolle Medikament gekommen! Nachdem ich mit meinem Arzt über dieses Medikament gesprochen hatte, bekam ich es dann auch verschrieben. Ich kann allen nur Mut...

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Venlafaxin gab mir mein Leben zurück!
Nach jahrelanger Experimentiererei und Quälerei anderer AD´s bin ich durch Eigenrecherche auf dieses tolle Medikament gekommen! Nachdem ich mit meinem Arzt über dieses Medikament gesprochen hatte, bekam ich es dann auch verschrieben. Ich kann allen nur Mut machen dieses AD auszuprobieren und in der Anfangszeit auf die Zähne zu beißen! Es lohnt sich. Nebenwirkungen hat man bei AD´s fast immer, mal mehr mal weniger. Die ersten 2 Wochen waren mit Übelkeit und Appetitlosigkeit geprägt, wodurch ich auch ca. 4 Kg Köpergewicht verloren hatte, dennoch war es auszuhalten! Nach ca. 3 Wochen waren diese Nebenwirkungen Vergangenheit. Das einzige was bis heute blieb ist vermehrtes Schwitzen, dies vor allem bei köperlichen Betätigung. Aber damit kann ich locker Leben für dieses tolle neue Lebensgefühl das dem gegenüber steht :-) Velafaxin nehm ich jetzt seit ca. 4 Monaten und hab bis heute noch eine steigende positive Wirkung zu verzeichnen, köperlich wie psychisch (mehr Kraft und Energie, die Erschöpfungszustände lassen immer mehr nach, Depressionen gehen zurück)! Man muss einfach nur Gedult haben! Die erste spürbare Besserung war bei mir ca. 6-8 Wochen nach der ersten Einnahme! Ich muss dazu sagen, das ich Venlafaxin schleichent gesteigert habe um mir die Angst vor möglichen Nebenwirkungen zu nehmen! Angefangen hab ich die ersten 2 Wochen mit 37,5mg, die nächsten 2 Wochen 75mg, danach 4 Wochen lang 112,5mg und zuletzt 150mg (Erhaltungsdosis) bis heute! Das Medikament werd ich jetzt erst mal noch ein volles Jahr nehmen und danach hoffen das das Ausschleichen genauso gut klappt! Venlafaxin kann man im Notfall auch ein ganzes Leben nehmen wenn es nicht anderst geht! Hab ich zumindest so gelesen.. Ich hoffe ich konnte Euch helfen und Mut machen. Viel Glück und gute Besserung!!!!

Eingetragen am  als Datensatz 55948
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):81
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Burnoutsyndrom, Burnoutsyndrom mit Kribbeln, Nervosität, Müdigkeit, Wirkungslosigkeit

Bei mir wurde vor 4 Wochen ein Burnoutsyndrom diagnostiziert, ich bin deswegen derzeit auch arbeitsunfähig. Mein Arzt verschrieb mir zuerst Venlafaxin. Leider habe ich mir nicht gemerkt wieviel mg des Wirkstoffs in einer Tabelette enthalten waren, ich gehe aber davon aus, dass es die kleinste...

Venlafaxin bei Burnoutsyndrom; Citalopram bei Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinBurnoutsyndrom1 Tage
CitalopramBurnoutsyndrom4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei mir wurde vor 4 Wochen ein Burnoutsyndrom diagnostiziert, ich bin deswegen derzeit auch arbeitsunfähig. Mein Arzt verschrieb mir zuerst Venlafaxin. Leider habe ich mir nicht gemerkt wieviel mg des Wirkstoffs in einer Tabelette enthalten waren, ich gehe aber davon aus, dass es die kleinste Darreichungsform war. Ich nahm eine Tablette um ca 11 Uhr vormittags und 20 Minuten später begann meine Haut zu kribbeln. Dieses Kribbeln verstärkte sich in den nächsten Stunden und hielt ungefähr 36 Stunden lang an, bis zum späten Abend des nächsten Tages. Ich war den ganzen Tag über sehr nervös, konnte in der ersten Nacht nur schwer Einschlafen und wachte in der Nacht mehrmals auf. Zudem hatte ich etwa eine Stunde nach der Einnahme das Gefühl als würde meine Zunge anschwellen. Es war nicht so arg das ich gefürchtet hätte zu ersticken, aber doch sehr unangenehm.
Ich berichtete am nächsten Tag meiner Ärztin von diesen Symptomen, worauf sie mir Citalopram (10 mg) verschrieb. Ich sollte in der ersten Woche täglich eine halbe Tablette (also 5 mg) nehmen, dann auf 10 mg erhöhen. Mittlerweile bin ich bei 20 mg pro Tag und soll auf dieser Dosis bleiben.
An Nebenwirkungen bemerke ich eigentlich nur ein auffallend starkes Schlafbedürfnis. Ich schlafe in der Nacht zwischen 9 und 10 Stunden und legen am Nachmittag nocheinmal ein 1- bis 2-stündiges Nickerchen ein. Ich komme also auf rund 10 bis 11 Stunden Schlaf pro Tag. Andere Nebenwirkungen bemerke ich nicht.
Ich kann aber auch nicht behaupten, dass sich die erwünschten Wirkungen (Antriebssteigerung und Verbesserung der Stimmung) sonderlich auffallend zeigen.

Eingetragen am  als Datensatz 19700
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin, Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor retard für Depression mit Hitzewallungen, Gewichtsverlust, Mundtrockenheit

Aufgrund einer mittleren Depression mit psychosomatischen Beschwerden habe ich Trevilor retard 75mg verschrieben bekommen. Unter der Depression war mein körperliches Befinden massiv gestört, ich hatte fast überall Schmerzen, aber es konnte nichts gefunden werden. Ich ließ mich auch nicht...

Trevilor retard bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Trevilor retardDepression1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund einer mittleren Depression mit psychosomatischen Beschwerden habe ich Trevilor retard 75mg verschrieben bekommen. Unter der Depression war mein körperliches Befinden massiv gestört, ich hatte fast überall Schmerzen, aber es konnte nichts gefunden werden. Ich ließ mich auch nicht krankschreiben, bis es dann nicht mehr ging. Meine Hausärztin überwies mich zur Neurologin und von dem Zeitpunkt an, als diese mir das Trevilor verschrieb, so ca. ab dem 3. Tag der Einnahme, merkte ich, wie plötzlich auch langsam die meisten Schmerzen verschwanden. Ich muss sagen, ich war richtig glücklich. Es gab einige Nebenwirkungen wie Hitzewallungen, geringer Gewichtsverlust, Mundtrockenheit, aber das war alles tolerierbar im Vergleich zu dem, was ich vorher durchgemacht hatte. Die Depression ist ebenfalls verschwunden.
Ich kann das Medikament nur empfehlen, und ich gehöre keiner Pharma -Gruppe etc. an.

Eingetragen am  als Datensatz 14896
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Trevilor retard
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1951 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression

Müdigkeit

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Müdigkeit

Eingetragen am  als Datensatz 96326
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):108
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Psychose

Von Anfang an sehr gute Verträglichkeit und wirksamer als andere Psychopharmaka vorher ( Risperdal, Seroquel )Weniger stressauslösende Faktoren werden gleich zu Herzen genommen ( gewisse Gelassenheit ist eingetreten ),aber leider bin ich, sehr selten zwar, schneller gereizt ( denke durch...

Venlafaxin bei Psychose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinPsychose3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Von Anfang an sehr gute Verträglichkeit und wirksamer als andere Psychopharmaka vorher ( Risperdal, Seroquel )Weniger stressauslösende Faktoren werden gleich zu Herzen genommen ( gewisse Gelassenheit ist eingetreten ),aber leider bin ich, sehr selten zwar, schneller gereizt ( denke durch anhaltenden Zustand der leichten bis mittleren Müdigkeit tagsüber ) als üblich. Ansonsten erhöhter Aktivitätswillen um der Müdigkeit entgegen zu wirken. Schlaf verläuft ohne Schweissausbrüche aber intensiverem Träumen. Kein Durchfall, normales Essverhalten, leichte Gewichtszunahme, kein Interessenverlust durch Lethargie auslösende Medi wie z. B. bei Seroquel.

Eingetragen am  als Datensatz 96285
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression

Nachtschweiß Gewichtszunahme

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachtschweiß
Gewichtszunahme

Eingetragen am  als Datensatz 95860
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):165 Eingetragen durch
Gewicht (kg):105
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression

Das Medikament wirkt gut aber so wie es bei mir gewirkt hat ging der schuss nach hinten los ich bin depresiv ich hasse es wo viele menschen sind ich kriege panik dann schweissausbrüche also geh ich nur raus wen ich rauseghen muss.Ich habe ein Medikament gebraucht das ich mehr unter menschen komme...

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Medikament wirkt gut aber so wie es bei mir gewirkt hat ging der schuss nach hinten los ich bin depresiv ich hasse es wo viele menschen sind ich kriege panik dann schweissausbrüche also geh ich nur raus wen ich rauseghen muss.Ich habe ein Medikament gebraucht das ich mehr unter menschen komme und mehr draussen bin das Medikament hat bei mir es noch schlimmer gemacht ich habe mich regelrecht eingesperrt nicht mehr geredet und war in meiner eigenen welt hab mich um nix mehr gekümmert das scheiss medikament hat mich so faul gemacht das ich nur rum gelegen bin was mich echt sehr wütend macht und im Wc konnte ich auch nicht mehr gehen diese verstopfung hat mich echt kaputt gemacht geschlafen hab ich auch nur den ganzen tag hab mich auch nicht mehr um meine kinder gekümmer also alles war mir egal ich habe es dann nach 2 monaten abgesetzt meine Güte war es schlimm ich hatte den nächsten tag nur brechanfälle ich habe nur noch 1tag und 1 nacht gebrochen am nächsten Tag hatte ich 1 tag und 1 nacht nur durchfall den 3 tag und die 3 nacht kopfschmerzen bis zum geht nicht mehr dann 3 wochen hatte ich für ein paar sekunden immer so ein gefühl im kopf ob ich in einen schlaf bin ob ich watte im kopf habe ka wie ich es beschreiben soll aber echt so ein hässliches gefühl im kopf ob ich 5 tage nicht geschlafen habe das hat immer so 5 sek.gedauert ob ich gleich mein gesächtnis verliere.
Ich werde dieses Medikament nie wieder nehmen es war echt ein horrortrip

Eingetragen am  als Datensatz 95825
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression

Erleide Absetzsymptome. Habe das Medikament Jahrelang genommen aber die hat nun keine Wirkung mehr.

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression6 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Erleide Absetzsymptome.
Habe das Medikament Jahrelang genommen aber die hat nun keine Wirkung mehr.

Eingetragen am  als Datensatz 95662
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression, Angststörungen

Durch dieses Medikament bin ich ruhiger geworden. Meine Ängste und Depressionen sind leider nicht ganz weg, aber weniger. Ich komme mit meinem Tagesablauf besser klar. Leider bin ich tagsüber sehr müde und habe 18kg zugenommen.

Venlafaxin bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, Angststörungen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Durch dieses Medikament bin ich ruhiger geworden. Meine Ängste und Depressionen sind leider nicht ganz weg, aber weniger. Ich komme mit meinem Tagesablauf besser klar. Leider bin ich tagsüber sehr müde und habe 18kg zugenommen.

Eingetragen am  als Datensatz 95468
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):86
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression, Angststörungen

Ich Nehme Venlafaxin gegen Depressionen und generalisierte Angststörung. Ich komme im Gegensatz zu Sertralin sehr gut klar mit dem Medikament. Ich habe nur stärkere Sehstörungen, was bedeutet, dass ich länger brauche zum fokussieren. Bei der Reduktion von 150 mg auf 75 mg, wegen zu starkem...

Venlafaxin bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, Angststörungen260 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich Nehme Venlafaxin gegen Depressionen und generalisierte Angststörung. Ich komme im Gegensatz zu Sertralin sehr gut klar mit dem Medikament. Ich habe nur stärkere Sehstörungen, was bedeutet, dass ich länger brauche zum fokussieren. Bei der Reduktion von 150 mg auf 75 mg, wegen zu starkem Antrieb und Unruhe, waren die Symptome sehr stark. Ich bekam starke Angstgefühle und Empfindungsstörungen. Nachts bekam ich Panik und schrecke auf. Seitdem nehme ich die 75 mg kontinuierlich und ich verspüre keine NW mehr. Ob nun das Medikament oder meine Therapie für meine Besserung verantwortlich ist, das weiß ich nicht. Ich bin jetzt nach 6 mon. Einnahme am ausschleichen. 3 Tag und spüren kann ich wieder nur die Empfindungsstörungen.

Eingetragen am  als Datensatz 95243
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression

Schrecklich

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression700 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schrecklich

Eingetragen am  als Datensatz 95204
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Angststörungen und Adhs

C.a. 2 Stunden nach Einnahme von 37,5 mg starke Müdigkeit. Nach c.a 3 Stunden stark erweiterte Pupillen mit psychedelischen Rauschzustand. Wechsel zwischen Euphorie, Angst und arpathischen Verhalten. Hitzewallungen. Druck auf der Stirn und Augen. Schlafstörungen. komplettes Abklingen der Wirkung...

Venlafaxin bei Angststörungen und Adhs

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinAngststörungen und Adhs1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

C.a. 2 Stunden nach Einnahme von 37,5 mg starke Müdigkeit. Nach c.a 3 Stunden stark erweiterte Pupillen mit psychedelischen Rauschzustand. Wechsel zwischen Euphorie, Angst und arpathischen Verhalten. Hitzewallungen. Druck auf der Stirn und Augen. Schlafstörungen. komplettes Abklingen der Wirkung erst nach über 24 Stunden Behandlung danach abgebrochen da die Nebenwirkungen nicht zumutbar sind. Kenne allerdings viele die das Medikament gut vertragen. Bei mir hat es leider sein Ziel verfehlt, da so ein Rauschzustand nicht erträglich ist, auch wenn es nach einigen Tagen der Einnahme besser werden sollte.

Eingetragen am  als Datensatz 95189
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression, Abgeschlagenheit, Gewichtsverlust

Nach einem totalen psychischen Zusammenbruch ohne ersichtlichen Grund Ende September,mit anschließenden 4 wöchigem Klinikaufenthalt wurden meine Beschwerden mit Venlafaxin 75 mg und Quetiapin behandelt. Die Dosis von Venlafaxin wurde wochenweise von 75 mg über 150 mg auf 225 mg gesteigert....

Venlafaxin bei Depression, Abgeschlagenheit, Gewichtsverlust

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, Abgeschlagenheit, Gewichtsverlust3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach einem totalen psychischen Zusammenbruch ohne ersichtlichen Grund Ende September,mit anschließenden 4 wöchigem Klinikaufenthalt wurden meine Beschwerden mit Venlafaxin 75 mg und Quetiapin behandelt. Die Dosis von Venlafaxin wurde wochenweise von 75 mg über 150 mg auf 225 mg gesteigert. Seitdem ging es mir ging es mir besser. Als Nebenwirkungen wirkten sich Verstopfung, Orgasmus Störungen und Gewichtszunahme aus. Mit der Gewichtszunahme (5 kg in 3 Monaten) wollte ich nicht weiter leben, (naja, das andere auch) da dies auch weitere Gesundheitsbeeinträchtigungen nach sich zieht. Nach umfangreichen Recherchen bin ich jetzt auf Trazodon (nach Rücksprache mit meinem Hausarzt) umgestiegen, natürlich mit langsamen Ausschleichen über 2 Wochen und langsamen Einschleichen auf Trazodon. Ich nehme Trazodon jetzt seit 3 Tagen und merke die Folgen der Einnahme von Venlafaxin in Form von Blitzen, Gnitzen und schlappheit. Ich hoffe dass sich die Umstellungsnebenwirkungen, nachdem ich mich mit Trazodon eingeschlichen habe, vergehen und ich wieder ein normales Leben führen kann.

Eingetragen am  als Datensatz 95132
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1949 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):74
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression, Angststörungen

Gute angstlösende Wirkung und mehrere einigermaßen tolerierbare Nebenwirkungen

Venlafaxin bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, Angststörungen3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gute angstlösende Wirkung und mehrere einigermaßen tolerierbare Nebenwirkungen

Eingetragen am  als Datensatz 94840
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression

Seit Jänner 2012 nehme ich Efectin retard. Meist 150mg; einige Reduzierungsversuche auf 75 mg scheiterten. Das war mir aber egal, denn mit 150 ging es mir an 29 von30 Tagen echt gut. Zuletzt hatte ich eine echt stabile Phase von gut einem Jahr; ich wollte es 2020 an sich mit dem Absetzen...

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression8 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit Jänner 2012 nehme ich Efectin retard. Meist 150mg; einige Reduzierungsversuche auf 75 mg scheiterten.
Das war mir aber egal, denn mit 150 ging es mir an 29 von30 Tagen echt gut.

Zuletzt hatte ich eine echt stabile Phase von gut einem Jahr; ich wollte es 2020 an sich mit dem Absetzen probieren.

Doch es kam anders. Seit Anfang Dezember kamen täglich sämtliche Deprisymptome schleichend immer stärker; aufdosieren auf 225mg über gut 3 Wochen brachte gar nichts.
Die Symptome- extreme Schlafstörungen (max. 2 Std. am Stück/Nacht), Hoffnungslosigkeit- das Gefühl bereits alle schönen Momente im Leben hinter mir zu haben, und das Nachtrauern zu diesen Momenten, Freudlosigkeit, das Gefühl komplett leer zu sein.... alles wieder da. Stärker als vor 8 Jahren.... trotz permanenter 150mg... und (!) komplett gefestigtem Umfeld familiär und beruflich.

Fühlt sich echt so an, als ob es plötzlich 0,0 wirkt.... echt zum Verzweifeln.

Bin morgen beim Psychiater; mal schauen was der für Ideen hat. An sich hat er einen Wirkverlust immer ausgeschlossen... aber naja... meine Erfahrung jetzt fühlt sich komplett anders an.

Mich würde echt interessieren ob es noch mehr Leute mit (positiven oder negativen) Langzeiterfahrungen gibt.... in div. Foren finde ich diesbezüglich kaum Leute die darüber berichteten

Eingetragen am  als Datensatz 94568
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 
Größe (cm):187 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Schlafstörungen, Depression

Ich habe Venlafaxin aufgrund einer Depression erhalten. Ich habe vorher einige andere Antidepressiva jeweils über mehrere Wochen ausprobiert. Venlafaxin war das erste, welches bei mir anfänglich nur geringe Nebenwirkungen auslöste, weshalb ich mich dafür entschied es weiter zu nehmen. Es erfolgte...

Venlafaxin bei Depression; Trazodon bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression10 Monate
TrazodonSchlafstörungen9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Venlafaxin aufgrund einer Depression erhalten. Ich habe vorher einige andere Antidepressiva jeweils über mehrere Wochen ausprobiert. Venlafaxin war das erste, welches bei mir anfänglich nur geringe Nebenwirkungen auslöste, weshalb ich mich dafür entschied es weiter zu nehmen. Es erfolgte so lange eine Erhöhung der Dosis, bis ich mich besser fühlte. Dies geschah bei 225mg. Dazu muss ich sagen, dass ich zu dieser Zeit mehrere Erkenntnisse durch meine Verhaltenstherapie gewonnen habe. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass es mir aufgrund der Medikation besser ging. Gleichzeitig nahm ich täglich zur Nacht 100mg Trazodon, da ich an massiven Einschlafproblemem litt, welche dadurch behoben wurden.

Während der Einnahme der beiden Präparate habe ich 25kg zugenommen. Es war mir gefühlt nicht möglich, den mehrmals täglich auftretenden Heißhungerattacken zu wiederstehen. Ob das nun aber an einem der Medikamente lag oder an der generellen Steigerung meines Selbstvertrauens durch die Therapie, das kann ich nicht mit Gewissheit beantworten.
Außerdem habe ich während der gesamten Einnahmedauer an weitestegehend komplettem Libidoverlust gelitten. Zum Orgasmus zu kommen war für mich fast unmöglich.

Jetzt, da ich seit Monaten wieder stabil bin und mich besser fühle denn je, habe ich erst das Trazodon ausgeschlichen und dann das Venlafaxin.
Nach dem Ausschleichen des Trazodon traten folgende Symptome auf:
Direktes erneutes Eintreten der massiven Einschlafstörungen, die ich bereits vor Einnahme hatte.
Extreme Müdigkeit und Rhythmusverschiebung. Schlafperioden von bis zu 14 Stunden statt 8 Stunden mit dem Trazodon.

Beim Ausschleichen des Venlafaxin traten folgende Symptome auf:
Wechselweise Antriebslosigkeit und manische Episoden. Hin und wieder auftretendes Restless-Leg-Syndrom (zwanghaftes wippen mit einem meiner Beine).
Starkes Schwitzen (nasse T-Shirts) bereits bei minimalsten Antsrengungen (gehen).

Nach dem Absetzen der letzten Minimaldosis von 12,5mg:
Nach etwa 25 Stunden der letzten Einnahme traten starke Stromstoßartige Attacken im Kopf auf, die anfänglich mit jeder horizontalen Blickrichtungsveränderung der Augen einherging. Nach ein paar weiteren Stunden wurden diese dann aber so stark, dass sie auch bei jedem Blinzeln auftraten. Mit diesen extrem unangenehmen Stromstößen einhergehend und gefühlt auch durch diese verursacht waren Schwindel, Übelkeitsgefühle und Unruhe. Nach einer Weile des Ausgesetztseins dieser physischen Belastung trat auch schnell eine Erschöpfung und starke Kopfschmerzen ein. Damit einhergehend entsand das Verlangen sich nicht mehr zu bewegen und die Augen zu schließen um diese Attacken möglichst zu vermeiden. Eine erneute Einnahme der Minimaldosis von 12,5mg nach 40 Stunden des Absetzens sorgte für eine zeitweise Linderung der Symptome, etwa 6 Stunden nach Einnahme der Dosis. An diesem Punkt der Linderung befinde ich mich gerade auf der Recherche nach Möglichkeit die Absetzerscheinungen zu reduzieren. Mehrere Wochen halte ich diesen Zustand nämlich nicht aus.

Eingetragen am  als Datensatz 94556
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Trazodon
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin, Trazodon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):112
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression

Ich bin froh, das es Venlafaxin gibt, es hat mich gerettet, hätte ich es nicht eingenommen, dann würde ich nicht mehr leben. Das Leben war für mich, vor der Venlafaxin Einnahme eine erduldete Qual. Ich nahm 150 mg pro Tag. Habe es immer super vertragen. Allerdings bin ich mit Venlafaxin 2 mal...

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression10 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin froh, das es Venlafaxin gibt, es hat mich gerettet, hätte ich es nicht eingenommen, dann würde ich nicht mehr leben. Das Leben war für mich, vor der Venlafaxin Einnahme eine erduldete Qual. Ich nahm 150 mg pro Tag. Habe es immer super vertragen. Allerdings bin ich mit Venlafaxin 2 mal schwanger geworden und die Föten hatten jedes mal keinen Herzschlag. Nach 10 Jahren Einnahme und dem Kinderwunsch steht für mich fest, von einem der beiden muss ich mich verabschieden. Das ist das Medikament. Ich habe die kapseln geöffnet und die einzelnen pillchen reduziert eingenommen, immer eine weniger, wenn ich das Gefühl hatte stabil mit der reduzierung zu sein. Das dauerte ganz unterschiedlich, mal 1 Tag, bei der nächsten reduzierung wueder 5 Tage. Ich bin damit wunderbar zurecht gekommen, ich konnte nach meinem körperlichen und emotionalen empfinden entscheiden und das ist wichtig. Aufgefallen ist mir, das die letzten 3 reduzierungen vor der kompletten Beendigung am langwierigsten waren, es dauerte bei mir 2 Monate aber ich habe es geschafft in einem Zeitraum von 3 Monaten ohne große Probleme das Medikament auszuschleichen. Ich würde es jederzeit wieder einnehmen wenn nötig und nach der Schwangerschaft. Ich kann es nur empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 94517
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 
Größe (cm):159 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Angststörungen, Angststörungen

Hallo Zusammen, Ich wollte über meine Erfahrungen mit Antidepressiva kurz berichten. Alles fing an Ende 2016, als ich nach einem Cannabis Konsum einen richtigen Horror trip bekam und plötzlich eine starke Art Panikattacke bekam. Diese hielt circa 1-2 Stunden an, bis am nächsten Morgen der...

Cipralex bei Angststörungen; Venlafaxin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAngststörungen2 Monate
VenlafaxinAngststörungen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo Zusammen,

Ich wollte über meine Erfahrungen mit Antidepressiva kurz berichten.

Alles fing an Ende 2016, als ich nach einem Cannabis Konsum einen richtigen Horror trip bekam und plötzlich eine starke Art Panikattacke bekam. Diese hielt circa 1-2 Stunden an, bis am nächsten Morgen der Trip vorbei war. Allerdings saß ich eine Woche später auf der Arbeit und bekam plötzlich wieder ein ähnliches Gefühl, ein Gefühl voller Angst und Panik aus dem Nichts. Ich musste mich übergeben. Ab da hielt dann dieses Gefühl von Angst (vor der Angst) quasi ständig an. Ich ging also zum Arzt ließ mich durch checken und suchte nach einer Ursache hierfür. Alle Untersuchungen waren aber gut, sprich keine Befunde. Ich bekam dann irgendwann die Diagnose von meinem Hausarzt, Angststörung durch Cannabis. Ich unternahm erst mal nichts dagegen, aber es wurde die nächsten Monate nicht besser, eher schlimmer. Ich hatte nächtliche Angstzustände, Angst einen Herzinfarkt zu bekommen oder verrückt zu werden. Dementsprechend konnte ich auch zu der Zeit kaum schlafen. Irgendwann begab ich mit dann zu einem Psychiater/Neurologen, was erst mal keine leichte Entscheidung war, aber ich konnte nicht mehr weitermachen in dem Zustand. Der Arzt empfahl mir die Behandlung mit Venlafaxin retardiert. Nach einigen Monaten Angstzustände und einem fehlenden Wissen über die Krankheit entschied ich mich Venlafaxin einzunehmen. Das Medikament wurde eingeschlichen mit 37.5 mg in den ersten 2 Wochen und danach 75mg. Ich hatte relativ wenige Nebenwirkungen bei dem Medikament, ich musste nur oft gähnen und ich schwitzte auf einmal sehr viel. Nach circa 2 Wochen merkte ich dann auch eine langsam einsetzende Wirkung, spätestens bei 75mg ging es mir besser und ich blieb erst mal dabei. Zeitweise hatte ich eine anspruchsvolle Zeit und nahm dann nach Rücksprache mit meinem Arzt über 3 Monate auch 112.5mg. Allerdings merkte ich bei dieser höheren Dosierung auch, dass ich zunehmend nervöser wurde und einen wahnsinnigen Bewegungsdrang hatte, ich schlief auch nie lange, war Immer von alleine um halb 6 / 6 morgens wach. Das war nicht mehr angenehm. Ich kam dann wieder zurück auf 75mg und es wurde besser. Nach einem Jahr Behandlung wollte ich dann auf 37.5 mg senken, was mir auch gut gelang. Ich entschloss mich die "niedrigste" Dosis noch ein Jahr zu nehmen, als Unterstützung, da es mir weitestgehend gut ging damit. Allerdings merkte ich auch, dass ich nicht in meinem Naturzustand war, sondern unter dem Einfluss von einem Medikament, das merkte ich deutlich.
Als es dann zum Absetzen kam wurde mir klar, wie sehr das Medikament doch in meinen Stoffwechsel eingriff. Der erste Absetzversuch gelang mir nicht, war wohl auch zur falschen Zeit und ich hatte davor schon Angst es abzusetzen. Ich nahm Stück für Stück die Kügelchen aus der Retardierten Kapsel, aber merkte schon nach ein paar Tagen, dass das unangenehm wird. Ich brach den Versuch ab und versuchte es erneut ein paar Monate später, im Sommer. Hier empfahl mir mein Arzt nicht die Kügelchen zu entfernen, sondern jeden 3. Tag es wegzulassen über 6 Wochen und dann jeden 2. Tag weglassen über 6 Wochen und am Ende es ganz weglassen. Das klappte erstaunlich gut. Bis auf gelegentlichen Schwindel ging es mir okay.

Ich war dann also von Juni bis September komplett frei von Medikamenten und es fühlte sich gut an, ich nahm normal am Leben teil, trank Alkohol und hatte einen schönen Sommer. Allerdings ging es mir im September auf einmal wieder sehr schlecht und ich musste erneut zum Arzt. Ich ließ mich wieder überreden diesmal Escitalopram zu probieren. Ich war zu dieser Zeit wieder ziemlich verzweifelt. Ich probierte Escitalopram Tropfen, aber merkte schon nach den ersten 3 Tagen krasse Nebenwirkungen, die ich so nicht kannte. Mir wurde ziemlich kalt an Händen und Füßen, mein Herz schlug unregelmäßig, mir war schwindlig und ich konnte kaum schlafen. Ich merkte von Anfang an, dass ich mit dem Medikament nicht klar kommen werde, ließ mich aber überreden, die Nebenwirkungen auszusitzen, bis die Wirkung eintreffen sollte. Diese trat auch ein nach 10 Tagen, allerdings blieben ein paar der Nebenwirkungen bestehen, besonders der Schwindel. Auch war die Wirkung nicht wirklich optimal, ich war weiterhin ängstlich und Nevös und fühlte mich komplett unter Drogen. Ich entschied nach 6 Wochen Einnahme es sein zu lassen und schlich es langsam aus. Ich nahm insgesamt 8 Tropfen morgens, da alles über 8 Tropfen einfach krasser Nebenwirkungen verursachten. Ich bin aktuell bei 3 Tropfen und das Ausschleichen lief schleppend. Ich merkte nun bei 3 Tropfen, dass ich auf einmal richtigen Schwindel bekam, Gleichgewichtsstörungen, Kopfweh, Juckreiz, Unruhe, Herzrhythmusstörungen usw. Das Medikament ist echt brutal. Ich schleiche es weiter langsam aus und schaue, dass ich mit den Absetzerscheinungen zurecht komme. Ich habe mich nun entschlossen NIE WIEDER solche Chemie zu nehmen. Ich habe auch verstanden, dass diese Medis lediglich die Symptome zum Teil unterdrücken, Aber gesund machen sie einen nicht. Im Gegenteil wird das Absetzen eine richtige Qual. Ich fange nächste Woche eine Therapie an und setze ab sofort auf therapeutische Maßnahmen, Autogenes Training und pflanzliche Präparate, um mich zu heilen und klar zu kommen. Ich gebe zu, dass vor allem Venlafaxin mich damals "gerettet" hat, aber nachhaltig gesund macht es einen nicht. Escitalopram vertrage ich überhaupt nicht, aber das unterscheidet sich von Mensch zu Mensch. Ich bin entschlossen und positiv bestimmt, dass ich diese Ängste und Symptome mit Hilfe in den Griff bekommen kann, aber mit Antidepressiva schliesse ich nach Escitalopram ab. Bitte überlegt sorgfältig ob ihr wirklich so etwas braucht, oder ob ihr nicht doch einen anderen Weg einschlagen wollt um gesund zu werden, denn das Ganze ist schon krass. Ein Wundermittel gibt es leider nicht, das habe ich lernen müssen.
Viel Glück und liebe Grüße,
M.

Eingetragen am  als Datensatz 94488
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram, Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):71
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression, Angststörung

Sehr starke Absetzerscheinungen. Absetzen ist mir bisher nie gelungen, nur manchmal reduzieren. Von Hersteller zu Hersteller sehr starke Unterschiede in der Wirksamkeit und den Nebenwirkungen. Gewichtszunahme, schlechtere Leberwerte, Schwitzen.

Venlafaxin bei Depression, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, Angststörung19 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Sehr starke Absetzerscheinungen. Absetzen ist mir bisher nie gelungen, nur manchmal reduzieren. Von Hersteller zu Hersteller sehr starke Unterschiede in der Wirksamkeit und den Nebenwirkungen. Gewichtszunahme, schlechtere Leberwerte, Schwitzen.

Eingetragen am  als Datensatz 94419
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 
Größe (cm):191 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression, Angststörungen, Zwangsstörung usw.

Hallo zusammen, nehme jetzt Venlafaxin schon über mehrere bzw. ca. 6 Jahre. Anfangs wurde es auf 150mg Retard eingestellt und es hat sehr gut geholfen. Einige Nebenwirkungen traten auf wie z.B Schwitzen. Doch nach meinem Versuch mit Anafranil (1 Jahr, Nebenwirkung 30kg+ in den ersten 3 Monaten,...

Venlafaxin bei Depression, Angststörungen, Zwangsstörung usw.

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, Angststörungen, Zwangsstörung usw.6 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo zusammen, nehme jetzt Venlafaxin schon über mehrere bzw. ca. 6 Jahre. Anfangs wurde es auf 150mg Retard eingestellt und es hat sehr gut geholfen. Einige Nebenwirkungen traten auf wie z.B Schwitzen. Doch nach meinem Versuch mit Anafranil (1 Jahr, Nebenwirkung 30kg+ in den ersten 3 Monaten, sehr starkes Schwitzen, ein ganzes Jahr keine Lust auf Sex geschweige denn eine Erektion.) war es wie im 7. Himmel.
Ich musste meine Dosis nach 3 Jahren auf 300mg (maximal Dosis) erhöhen, da ich mich wieder in die Arbeitswelt eingliedern wollte. Weitere Nebenwirkungen hatte ich keine.

Vor 6 Wochen begann ich mit dem Absetzen. Ich habe mich für 37,5mg schritte im Wochentakt entschieden, mein Arzt wollte jedoch die Dosis immer halbieren. Desweiteren habe ich mich für die Reduktion für 37,5mg ohne Retardwirkung entschieden wovon er mir jedoch auch abraten wollte. Grund dafür war eine Überlegung die ich mir machte da ja sehr viele über Absetzsymtome beschweren.

Ich sagte mir, die Reduktion von 37,5mg hat zur Folge, dass ich jede 2. Woche eine Tablette ohne Retard habe (die restlichen bis auf die 37,5mg Tabletten waren weiterhin Retard) somit müsste sich die Halbwertszeit verringern und dadurch habe ich zwar jede 2. Woche "schwerere" Absetzsymtome, dafür wieder eine Woche mit weniger da bei einer weiteren Reduktion die 37,5mg Tabletten ja wegfallen und somit bei der Restlichen Dosis die verlängerte Halbwertszeit besteht.

Mein Absetzkalender inkl. Dosis (Tabletten) und Nebenwirkungen:

Ich füge noch an, dass ich als Tag für die Reduktion immer den Freitag wählte, da die neue Dosis erst ca. am Freitag abend spürbar wird und sich der Körper bis am Montag schon ein wenig daran gewöhnen kann.

1. Woche (Reduktion 300mg auf 262,5mg)
Tabletten: 150mg Retard, 75mg Retard, 37,5mg
Symptome: leichter Schwindel in den ersten 2 Tagen

2. Woche (262,5 auf 225mg)
Tabletten: 150mg Retard, 75mg Retard
Symptome: so gut wie keine, leichte Kopfschmerzen

3. Woche (225 auf 187,5mg)
Tabletten: 150mg Retard, 37,5mg
Symptome: Schnellere Reizbarkeit, wenig Übelkeit, leichter Schwindel

4. Woche (187,5 auf 150mg)
Tabletten: 150mg Retard
Symptome: Reizbarkeit aber verringert, leichte Konzentrationsschwäche

5. Woche (150 auf 112,5mg)
Tabletten: 75mg Retard, 37,5mg
Symptome: weiterhin Reizbarkeit und zunehmende Konzentrationsschwäche

6. Woche (112,5 auf 75mg)
Tabletten: 75mg Retard
Symptome: Mit Abstand die beste Woche da ich keine Symptome bemerkte ausser leichter Angst vor der 0mg Grenze, doch die Freude über den bisherigen Erfolg ist grösser als die Angst

Ich werde jetzt in meine 7. Woche starten und hoffen, dass der Sprung nach dieser Woche 37,5mg auf 0mg genau so gut verläuft wie bisher. Meine Theorie mit den Halbwertszeiten hat nach meinen Erkenntnissen auch gepasst.

Hoffe ich konnte allen, die ans Absetzen denken, damit schon begonnen haben oder Angst davor haben, die Angst ein wenig nehmen.

LG Chrigu

Eingetragen am  als Datensatz 94362
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):122
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression, Sozialphobie

Ich befinde mich derzeit in einen stationären Klinikaufenthalt wegen Depressionen und einer sozialen Phobie. Zuvor habe ich Cipralex genommen (5 Jahre), welche ich gut vertragen habe, jedoch die Wirkung über die Jahre verloren gegangen ist. Ich nehme seit circa 14 Tagen Venlafaxin 150mg, und kann...

Venlafaxin bei Depression, Sozialphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, Sozialphobie14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich befinde mich derzeit in einen stationären Klinikaufenthalt wegen Depressionen und einer sozialen Phobie. Zuvor habe ich Cipralex genommen (5 Jahre), welche ich gut vertragen habe, jedoch die Wirkung über die Jahre verloren gegangen ist. Ich nehme seit circa 14 Tagen Venlafaxin 150mg, und kann seitdem nicht mehr durchschlafen, ich wache circa stündlich auf und kann dann mal besser mal schlechter wieder einschlafen, insgesamt schlafe ich nur 3-4 Stunden zur Zeit, weshalb ich nach dem Frühstück nochmal ein Nickerchen bis mittags mache. Abgenommen habe ich seitdem auch 2kg. Auch meine Hand zittert seitdem und ich bin innerlich angespannt und unruhig. Alle Symptome sind bewältigbar, bis auf die Schlaflosigkeit, die macht mir echt zu schaffen. Ich frage mich wann diese Nebenwirkungen nachlassen und ich endlich wieder erholsamen Schlaf finden kann.

Eingetragen am  als Datensatz 94305
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Angststörungen

Es stellte sich schon in den ersten Tagen eine Orgasmusunfähigkeit ein. Übelkeit mit Erbrechen. Wechsel zwischen stärkster Müdigkeit( teilweiße 17Std. Schlaf am Tag) mit ruhelosen,teils gehetzten Tagen. Unwohlsein in Form von seltsamen Gedankengängen, ich höre Sachen die kein Anderer wahrnimmt....

Venlafaxin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinAngststörungen30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Es stellte sich schon in den ersten Tagen eine Orgasmusunfähigkeit ein. Übelkeit mit Erbrechen. Wechsel zwischen stärkster Müdigkeit( teilweiße 17Std. Schlaf am Tag) mit ruhelosen,teils gehetzten Tagen. Unwohlsein in Form von seltsamen Gedankengängen, ich höre Sachen die kein Anderer wahrnimmt. Die Träume sind alle present, sie fühlen sich real an. Mein Gehirn verarbeitet schwierige Lebensabschnitte aktiv im Traum. Die Panikattacken und Ängste sind stark zurückgegangem, jedoch fühle ich mich jetzt noch mehr von meinem eigenen Ich entfernt als zuvor.

Eingetragen am  als Datensatz 94270
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression, Angststörungen

Ich nahm Venlafaxin aufgrund von mittelschweren bis schweren Depressionen mit täglichen Suizidgedanken ein. Es war mein erstes Antidepressivum. Seit ca. einer Woche habe ich es absetzen können. Dies war nicht so leicht. Antrieb und Mundtrockenheit: Ich begann mit einer Dosis von 37,5 mg und...

Venlafaxin bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, Angststörungen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nahm Venlafaxin aufgrund von mittelschweren bis schweren Depressionen mit täglichen Suizidgedanken ein. Es war mein erstes Antidepressivum. Seit ca. einer Woche habe ich es absetzen können. Dies war nicht so leicht.

Antrieb und Mundtrockenheit:
Ich begann mit einer Dosis von 37,5 mg und bemerkte bereits in den ersten Tagen eine starke Antriebssteigerung und Stimmungsaufhellung. Dazu kam der typische trockene Mund und ein wenig Übelkeit - letztere verschwand aber sehr schnell. Der trockene Mund blieb, ich könnte mich aber daran gewöhnen.
Nach ein paar Monaten normalisierte sich mein Antrieb und spätestens nach einem Jahr (mittlerweile 75 mg, zwischendurch mehr) war ich wieder total antriebslos. Es war keine depressive Antriebslosigkeit, ich war einfach immer müde und fertig und hatte zu nichts Lust, obwohl meine Stimmung an sich gut war.

Suizidgedanken:
Verschwanden sehr schnell und kamen eigentlich nur bei zu abrupten Absetzversuchen zurück.

Inkontinenz:
Ich merkte schon ab einer Steigerung auf 75 mg, dass ich Urin nicht mehr so lange halten konnte. Aber als mein Psychiater für eine kurze Zeit die Dosis verdoppelte, um meinem sinkenden Antrieb entgegenzuwirken, hatte ich kaum noch Kontrolle über meine Blase. Wie aus dem Nichts musste ich häufig auf die Toilette. Sodass ich mich sogar einmal in der Öffentlichkeit eingenässt habe und ein zweites Mal sogar Stuhl nicht halten konnte. Mit 24/25 Jahren besonders unangenehmen und ungewohnt. Nach diesen Erlebnissen reduzierten wir wieder auf 75 mg, wobei ich dann noch ein Jahr blieb.

Gewichtszunahme, Heißhunger und Appetitlosigkeit:
Ich habe zu Beginn abgenommen (von 64 auf 61 Kilo). Durch den gesteigerten Antrieb habe ich mich besonders viel bewegt und gerne Sport getrieben, dazu kam auch eine leichte Appetitminderung.
Es schlug jedoch schnell um: Abwechselnd hatte ich Fresstage und Ekeltage, an denen ich entweder Mengen von Ungesundem verschlang oder eben auf nichts Appetit hatte. Die Fresstage überwogen jedoch.
Dazu kamen, vor allem während des Absetzens, starke und sehr konkrete Gelüste. An einem Tag konnte ich zum Beispiel nur Fischstäbchen essen, obwohl ich zuvor seit 3 Jahren vegan lebte. Der Heißhunger siegte über die Vernunft. An einem anderen Tag konnte ich nur Apfelschorle trinken, alles andere hätte Ekel in mir ausgelöst. Ich fühlte mich beim Essen wie fremdgesteuert.
In 1,5 Jahren nahm ich, wenn man die kurzzeitige Gewichtsabnahme ausblendet, ca. 12 Kilo zu (75,5 Kilo bei 164 cm Körpergröße).
Ich hoffe sehr, diese nun nach dem Absetzen wieder loszuwerden.
Obwohl ich nicht unbedingt immer gesund aß, habe ich das Gefühl, dass nicht allein mein Essverhalten und geringe Bewegung für meine Zunahme verantwortlich waren. Abnehmen klappte mit Medikament bisher gar nicht. Auch bei erster Reduzierung nicht. Dies ist sehr demotivierend. Ich nahm sogar bei starker Diät zu, bei der ich entsprechend auch nicht lange blieb.

Orgasmusstörung und Libido:
Am Anfang konnte kein Orgasmus erreicht werden, dies ging nach einigen Wochen wieder. Die Libido sank bleibend, wird jedoch aktuell auch aufgrund meiner Unzufriedenheit mit meinem Körper stark beeinträchtigt.

Das Absetzen:
Ich bin schockiert darüber, wie wenig einem dazu vorher gesagt wird bzw. gesagt werden kann.
Schaut man sich in Foren um, sieht man schnell, dass es Unmengen von Menschen extrem schlecht geht, wenn sie ihre Antidepressiva absetzen. Ein Absetzen von 75 auf 37,5 mg und dann auf 0 war die Hölle auf Erden. "Blitze" im Kopf, Schwindel wie im Alkoholrausch, Suizidgedanken, Müdigkeit, Grippegefühl, Heißhunger, Durchfall, Übelkeit, ... Es ging mir nie schlechter. Auch nach Tagen ging es mir kaum besser, sodass ich extrem langsam ausschleichen musste.
Zunächst nahm ich in Abständen von mehreren Wochen immer eine Tablette aus der Kapsel weniger. Ich nahm die retardierte Form von Venlafaxin und hatte daher nicht viele kleine Kügelchen.
Von 6 Tablettchen auf 5, auf 4 usw. Das dauerte einige Monate. Als ich von einer Tablette auf 0 reduzierte, gab es in den Nebenwirkungen kaum Unterschied zu dem vorherigen schnelleren Absetzen. Nun saß ich diese aber nicht mehr aus. Nach Absprache mit meinem Psychiater teilte ich die letzte Tablette trotz Retardierung und nahm zunächst eine Halbe, nach zwei Wochen dann ein Viertel und dann immer kleinschrittiger, bis die Menge kaum noch mit dem Auge messbar war. Dann wagte ich vor ca. einer Woche den Sprung auf 0.
Ich hatte nur leichten Schwindel, zwischendurch leicht müde Stunden und zwei Tage mit Gelüsten. Soweit scheint aber alles gut und ich habe sogar das Gefühl, nach einer Woche auf 0 bereits etwas abgenommen zu haben, wobei ich mich nun auch einige Wochen vorher nicht mehr gewogen hatte. Die Waage zeigte zuletzt 73 Kilo.
Dazu möchte ich noch sagen, dass ich für meinen Psychiater wohl die erste Patientin zu sein schien, die so Probleme mit dem Absetzen hatte. Nach meiner Recherche für mich unfassbar.

Augendruck:
Ich habe das Gefühl, zwischendurch schlechter zu sehen, zum Teil verschwommen. Bisher habe ich es nicht geschafft, das ärztlich abklären zu lassen.

Fazit:
Venlafaxin hat mir die Suizidgedanken genommen und mich für ein halbes Jahr wieder richtig leistungsfähig gemacht. Auch wenn die Wirkung schnell umschlug, kann ich insgesamt von einem Erfolg sprechen, was meine Psyche angeht. Ich konnte relativ normale arbeiten und mein Studium vorantreiben, was vorher nicht mehr denkbar war.
Unter dem Gewicht leide ich zur Zeit noch sehr und ich kann nur jedem raten, ein während der Einnahme von Anfang an stark zu beobachten und auch über das Gewicht Buch zu führen. Ich habe den Bezug erst sehr spät herstellen können, gerade weil Venlafaxin im Ruf steht, eher gewichtsmindernd zu wirken.

Eingetragen am  als Datensatz 94251
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depressionen, Angststörungen, Antriebsstörungen

Bin von Escitalopram auf dieses Medikament gewechselt, da E. nicht wirklich anschlug. Habe das Medikament gut vertragen (Anfangsdosis150mg bis zum Ausschleichen). Anfangs Mundtrockenheit, aber das pendelte sich schnell ein. Ich neige von Haus aus dazu schnell Blutergüsse zu bekommen, was...

Venlafaxin bei Depressionen, Angststörungen, Antriebsstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepressionen, Angststörungen, Antriebsstörungen8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bin von Escitalopram auf dieses Medikament gewechselt, da E. nicht wirklich anschlug.
Habe das Medikament gut vertragen (Anfangsdosis150mg bis zum Ausschleichen).
Anfangs Mundtrockenheit, aber das pendelte sich schnell ein.
Ich neige von Haus aus dazu schnell Blutergüsse zu bekommen, was Venlafaxin noch mehr begünstigte. - Aber wenn das die einzige Nebenwirkung ist, bin ich definitiv zufrieden damit.
Vom Gefühl her würde ich sagen, dass es meine Stimmung stabilisiert hat und mich auf ein Level der Entspannung gebracht hat, ohne dass ich mich abgestumpft oder betäubt fühlte. Wut konnte ich aber so gut wie gar nicht mehr empfinden - was irgendwie ein merkwürdiger Zustand war.

Habe das Medikament vor kurzem abgesetzt (aus privaten Gründen), was sich als schwierig erwies. Von 150mg bis 37,5mg war es gar kein Problem, aber von 37,5mg auf 0 war unschön. (Das Ausschleichen habe ich wirklich sehr langsam über Wochen hinweg gemacht..)
Meine Stimmung kann ich hierbei nicht mit einfließen lassen, da mein psychischer Zustand sehr labil war, allerdings waren die neurologischen Erscheinungen sehr ungemütlich.
Ca 24-36Std nach Absetzen, fühlte ich mich wie high, ständig zuckten Blitze durch meinen Kopf, inneres Panikgefühl etc. Ich öffnete daraufhin die Kapseln (37,5mg) und fing an die Dosis um 1/3 runterzudosieren. (Manche Kapseln haben wie 3 Tabletten drin, dann geht das wunderbar - später hatte ich Kapseln mit kleinen Kügelchen, da habe ich einfach abgezählt). Das ging auch recht gut bis ich von 1/3 auf 0 ging, dann begannen wieder die Absetzsymptome aber um einiges schwächer und aushaltbar. Nach ca. 2 Wochen ist auch nur noch wenig davon spürbar. Auch bin ich wieder in der Lage Wut zu fühlen.

Zur Zeit geht es mir äußerlich bedingt wieder schlechter und ich werde das Medikament wieder nehmen, da ich im Großen und Ganzen gute Erfahrungen gemacht habe. Und für ein zweites Mal absetzen weiß ich nun, was auf mich zu kommt und kann dies besser durchführen

Eingetragen am  als Datensatz 93919
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Schwere Erschöpfung/Erschöpfungsdepression

Medikament nach einem Jahr abgesetzt - 225mg/Tag schleichend über 30 Tage abgesetzt. Mein mittlerweile 5. Medikament (davor: elontril, sulpirid, citalopram, duloxitin) mit der bisher besten Wirkung, trotz der zahlreichen Nebenwirkungen. Am Ende waren die NW aber nicht mehr auszuhalten. Meine...

Venlafaxin bei Schwere Erschöpfung/Erschöpfungsdepression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinSchwere Erschöpfung/Erschöpfungsdepression1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Medikament nach einem Jahr abgesetzt - 225mg/Tag schleichend über 30 Tage abgesetzt.

Mein mittlerweile 5. Medikament (davor: elontril, sulpirid, citalopram, duloxitin) mit der bisher besten Wirkung, trotz der zahlreichen Nebenwirkungen. Am Ende waren die NW aber nicht mehr auszuhalten. Meine Kinder begannen sich vor mir zu ekeln, weil ich so sehr schwitze, trotz minimaler Aktion. Ich kam mit dem Trinken kaum hinterher (>4 Liter am Tag). Ich nahm stark zu, schlief 14-16h am Tag und war trotzdem total erschöpft. Unter venlafaxin habe ich kein Fleisch mehr vertragen (Schwein jedesmal nicht, bei anderen Fleischsorten gelegentlich), überhaupt hat sich mein Körper ungewöhnlich schnell vom Essen verabschiedet.
Außerdem hatte ich starken Schwindel durch den ich sogar beim Straßenbahnfahren Reiseübelkeit hatte und letztendlich nur noch zu Fuß und das sehr langsam unterwegs war. Spätestens an diesem Punkt wird man von seiner Umwelt als irgendwie entrückt wahrgenommen :z

Trotz der AbsetzNW freue ich mich auf die Zeit ohne Medikamente, wenn ich wieder ich bin und mein Körper nicht verrückt spielt. Ich kann das Medikament leider nicht empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 93759
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):105
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression

Gut wirksam, aber Verstärkung des Restless-Legs-Syndroms

Trevilor bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorDepression5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gut wirksam, aber Verstärkung des Restless-Legs-Syndroms

Eingetragen am  als Datensatz 93674
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Trevilor
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 
Größe (cm):192 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):104
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Angststörungen

Gut wirksam, aber Verstärkung des Restless-Legs-Syndroms.

Venlafaxin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinAngststörungen5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gut wirksam, aber Verstärkung des Restless-Legs-Syndroms.

Eingetragen am  als Datensatz 93673
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 
Größe (cm):192 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):104
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Angststörungen und Depressionen

Hallo, ich (27 J., männlich) nehme seit knapp 2,5 Jahren Venlaflaxin, seit ca 1,5 Jahren 150 mg am Tag. Der Grund dafür sind ursprüngliche Depressionen gewesen die mich völlig aus dem Leben gerissen haben, seit ich das Medikament nehme und gleichzeitig therapiert werde stehe ich wieder...

Venlafaxin bei Angststörungen und Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinAngststörungen und Depressionen26 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo, ich (27 J., männlich) nehme seit knapp 2,5 Jahren Venlaflaxin, seit ca 1,5 Jahren 150 mg am Tag. Der Grund dafür sind ursprüngliche Depressionen gewesen die mich völlig aus dem Leben gerissen haben, seit ich das Medikament nehme und gleichzeitig therapiert werde stehe ich wieder einigermaßen im Leben. Hab zwar mit vielen (speziell bzg. Sozialkontakten bzw fremden Menschen) Situationen noch immer starke Ängste, aber der Weg ist wohl der richtige und ich mache auch große Fortschritte was Stimmung, Motivation und Lebensstil angeht. Jetzt kann ich natürlich nicht ganz genau sagen, ob es jetzt mehr am Medikament oder mehr an der Therapie liegt (ich schätze eher an der Therapie), aber was ich sicher weiß ist, ohne das Medikament wäre ich weiter abgesackt und niemals in der Lage gewesen mich da rauszukämpfen. Daher würde ich sagen für mich persönlich war und ist Venlaflaxin hilfreich!

Aber kommen wir zu den Nebenwirkungen, die mich leider (nicht dauerhaft, aber immer wieder) regelrecht quälen. Es ist eine Art von Schwindel, die sich sehr schwer beschreiben lässt. Habe viele Einträge im Internet gelesen und falls viele das gleiche meinen wie ich, scheint das vielleicht einfach "manchmal dazu zugehören".
Aber ich mach mir deshalb echt Sorgen und falls jemand ähnliche oder gleiche Erfahrungen hat und Tipps oder Erklärung dafür hat wäre ich echt sehr sehr dankbar.
Es fühlt sich an wie ein Druck im vorderen Kopf, irgendwie schwammig, bisschen als hätte ich einen nassen Schwamm im Kopf. Mal mehr und mal weniger, bei mir schwankt die Intensität an einem Tag z.T. stark. Immer wieder fühlt es sich an, als ob mir in diesen nassen Schwamm jemand einen Elektroschock verpasst (nur Millisekunden lang) und in den Moment ist mir dann so richtig schwindelig und auch fast schon übel, als knicke mein Bewusstsein kurzzeitig weg. Kopfschmerzen sind gelegentlich dabei. Wenn die Nebenwirkungen stark auftreten, kommen sogut wie sicher auch Albträume bzw sehr absurde Träume dazu, die so richtig "anstrengend zu träumen" sind. Allgemein ist die Problematik sehr unregelmäßig und sau schwer zu beschreiben. Es tritt bei mir seit Beginn der Medikamenten Einnahme auf. Noch bis vor 8 Monaten habe ich gelegentlich Alkohol getrunken, nach dem Konsum trat es fast immer auf, sodass ich zunächst dachte es liegt daran und habe seitdem konsequent auf Alkohol verzichtet (andere Drogen spielten nie eine Rolle). Seitdem ist es seltener geworden, aber nicht weg.

Falls irgendwer weiß, was dahinterstecken könnte bzw was ich dagegen tun kann, ich wäre echt sehr dankbar!!

Fazit zu Venlaflaxin: in allen anderen Bereichen habe ich gute Erfahrungen gemacht, nur die Nebenwirkung ist bei mir sehr belastend (wobei es auch die einzige Nebenwirkung ist, aber die wiegt schwer)

Liebe Grüße

Eingetragen am  als Datensatz 93590
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Angst- und Panikattacken

Nehme seit November 2018 Venlafaxin. Vorher Paroxetin, das nach ca 8 Jahren seine Wirkung verlor. Kam da mit 20mg aus. Versuchte es noch mit der max. Dosis 60mg. Ich war total drüber wie 20 Tassen Kaffe getrunken. Angst kam trotzdem immer wieder. Vor Paroxetin hatte ich Citalopram was kaum...

Venlafaxin bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinAngst- und Panikattacken11 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme seit November 2018 Venlafaxin. Vorher Paroxetin, das nach ca 8 Jahren seine Wirkung verlor. Kam da mit 20mg aus. Versuchte es noch mit der max. Dosis 60mg. Ich war total drüber wie 20 Tassen Kaffe getrunken. Angst kam trotzdem immer wieder. Vor Paroxetin hatte ich Citalopram was kaum wirkte. Leide seit 1999 an Angst und Panikstörungen. Nun zum Venlafaxin. Erste nennenswerte Wirkung trat nach 4 Monaten ein. Hatte nebenbei das Paroxetin ausgeschlichen. Es ging mir weder schlechter noch besser in der Umstellung. War diese 4 Monate sehr zurückgezogen , müde und stark ängstlich. Angefangen mit 37.5 mg. Immer alle 4-6 Wochen erhöht um.75mg. Ab März 2019 dann auf 300mg. Ca 10 Tage später ging es mir auf einmal supi. Kaum noch Angst/Panik nur noch bisschen unwohl Gefühlt ab und zu. Habe den Sommer genossen. War aber irgendwie wieder zu dolle und drüber. Kaum Schlaf . Hatte immer das Gefühl aktiv seien zu müssen. Seit August dann wieder auf 225 runter. Weil ich kaum noch zur Ruhe kam. Nun kämpfe ich mit meinen Gefühlen. Ersten 4-6 Wochen keine nennenswerten Absetztsymtome. Nun habe ich wieder Ängste. Bin mir aber nicht sicher ob die Dosis zu niedrig ist oder Absetztsymtome oder eine Magendarmgeschichte ist. Wie lange soll ich den Zustand jetzt noch aushalten? Soll ich wieder erhöhen? Ich muss dazu sagen ich habe einen sehr empfindlichen Magendarmtrakt und im August eine Lebensmittelvergiftung ( verdorbene Gurke) mit leichten Leberschaden. Ist fast ausgeheilt nach 2 Monaten. Habe auch zwischenzeitlich die Pille abgesetzt wieder genommen und wieder abgesetzt. Vertrag die nicht mehr. Bekomm dadurch noch mehr Magendarmbeschwerden. Ich weiss nicht was ich tun soll.. noch abwarten, erhöhen oder Wechsel?? Für alle Antworten wäre ich super dankbar. Hab das Gefühl verrückt zu werden. Habe seit August auch Null Appetit mehr und muss mir das Essen reinwürgen. Schon 13Kg verloren.. was noch nicht schlimm ist .Hatte genug Reserven 83kg.. aber ein Dauerzustand ist das nicht.. bitte antwortet mir mit euren Erfahrungen.. falls jemand noch mehr über Paroxetin, Citalopram, Valdoxan, Trimipramin , Promethazin wissen möchte... ich antworte gerne.. danke

Eingetragen am  als Datensatz 93286
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Schwitzen

Gute Erfahrung mir geht es gut auser dem starken täglichen Schwitzen !

Venlafaxin bei Schwitzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinSchwitzen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gute Erfahrung mir geht es gut auser dem starken täglichen Schwitzen !

Eingetragen am  als Datensatz 93063
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1947 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Borderline

Keine

Venlafaxin bei Borderline

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinBorderline1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Keine

Eingetragen am  als Datensatz 93005
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2001 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depressionen mit Angststörung und Sozialphobie

Dieses Medikament hat mir viele Jahre lang 'gute Dienste geleistet', trotz diverser Nebenwirkungen, die leider mit den Jahren immer massiver und schließlich nicht mehr erträglich waren, da die Lebensqualität sehr stark darunter gelitten hatte. Die hauptsächlichen Nebenwirkungen waren; extremer...

Venlafaxin bei Depressionen mit Angststörung und Sozialphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepressionen mit Angststörung und Sozialphobie14 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Dieses Medikament hat mir viele Jahre lang 'gute Dienste geleistet', trotz diverser Nebenwirkungen, die leider mit den Jahren immer massiver und schließlich nicht mehr erträglich waren, da die Lebensqualität sehr stark darunter gelitten hatte. Die hauptsächlichen Nebenwirkungen waren; extremer Nachtschweiß (ich wachte jeden Morgen komplett schweißgebadet und unterkühlt auf), sehr starke Müdigkeit (mein Kaffeepensum war bei ca. 10 Tassen täglich und konnte trotzdem innerhalb 5 Minuten einschlafen, sobald ich mich hingelegt hatte), stark erhöhter Augeninnendruck mit anschließender Glaukom-Diagnose nach dem 5. Jahr der Einnahme (es ist nicht 100%ig nachzuweisen, dass dies vom Venlafaxin kommt... Allerdings anhand der zeitlichen Entwicklung sehr naheliegend),
starker Libidoverlust,
Sonnenallergie (begann mit Einnahme der Medikation und verschwand nach endgültigen Absetzen),
immer mehr Nahrungsunverträglichkeiten.
ABER; ich möchte ganz klar erwähnen, dass ich mit diesem Medikament viele Jahre relativ stabil, funktionsfähig (Berufsleben) und sehr antriebsstark war. Leider wurden die erwähnten Nebenwirkung irgendwann nicht mehr hinzunehmen und ich hatte mich dazu entschlossen, das Medikament (unter ärztlicher Aufsicht) stufenweise abzusetzen.

Eingetragen am  als Datensatz 92940
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Deprission

Ich habe venaflexin gegen die deprission bekommen. Es hat mich unruhig gemacht war nur angespannt und hab zugenommen. Nach 1 Jahr wurden die dann abgesetzt und ich bekam was anderes duloxetin damit komme ich besser zurecht.

Venlafaxin bei Deprission

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDeprission1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe venaflexin gegen die deprission bekommen. Es hat mich unruhig gemacht war nur angespannt und hab zugenommen. Nach 1 Jahr wurden die dann abgesetzt und ich bekam was anderes duloxetin damit komme ich besser zurecht.

Eingetragen am  als Datensatz 92901
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):111
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
60 mehr Nebenwirkungen mit Trevilor

Trevilor wurde von sanego-Benutzern bisher mit folgenden Medikamenten kombiniert

Seroquel, Mirtazapin, Tavor, Citalopram, Elontril

Benutzer mit Erfahrungen

Benutzerbild von Romina
Romina
Benutzerbild von Sunnysunshine
Sunnysun…
Benutzerbild von Anne0905
Anne0905

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 1159 Benutzer zu Trevilor

Graphische Auswertung zu Trevilor

Graph: Altersverteilung bei Trevilor nach Geschlecht Graph: BMI-Verteilung bei Trevilor nach Geschlecht Graph: Einnahmedauer von Trevilor
[]