Gewichtszunahme bei Trevilor

Nebenwirkung Gewichtszunahme bei Medikament Trevilor

Insgesamt haben wir 1253 Einträge zu Trevilor. Bei 2% ist Gewichtszunahme aufgetreten.

Wir haben 20 Patienten Berichte zu Gewichtszunahme bei Trevilor.

Prozentualer Anteil 53%47%
Durchschnittliche Größe in cm169182
Durchschnittliches Gewicht in kg8693
Durchschnittliches Alter in Jahren4145
Durchschnittlicher BMIin kg/m229,5527,87

Trevilor wurde von Patienten, die Gewichtszunahme als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Trevilor wurde bisher von 280 sanego-Benutzern, wo Gewichtszunahme auftrat, mit durchschnittlich 7,1 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Gewichtszunahme bei Trevilor:

 

Trevilor für Depression mit Durchfall, Schwitzen, Gewichtszunahme

Bei mir war es psychisch sehr gut durch das Medikament , aber die Nebenwirkungen waren heftig . Ganz schlimmen Durchfall , extremes schwitzen . Zuckungen . 30 kg zugenommen . Ich habe das Medikament abgesetzt und jetzt heftige Entzugserscheinungen , Schlafstörung , der ganze Körper tut mir weh . Extrem verschleimten Hals . Panikattacken beim Einschlafen . Antrieb gleich null . Habe mich aber dafür entschieden dies abzusetzen , da die Nebenwirkung mich genauso schlimm eingeschränkt haben wie die Krankheit selber . Dazu kommt es hat meinen Hormonspiegel komplett Runtergefahren.

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei mir war es psychisch sehr gut durch das Medikament , aber die Nebenwirkungen waren heftig . Ganz schlimmen Durchfall , extremes schwitzen . Zuckungen . 30 kg zugenommen . Ich habe das Medikament abgesetzt und jetzt heftige Entzugserscheinungen , Schlafstörung , der ganze Körper tut mir weh . Extrem verschleimten Hals . Panikattacken beim Einschlafen . Antrieb gleich null . Habe mich aber dafür entschieden dies abzusetzen , da die Nebenwirkung mich genauso schlimm eingeschränkt haben wie die Krankheit selber . Dazu kommt es hat meinen Hormonspiegel komplett Runtergefahren.

Eingetragen am  als Datensatz 77712
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 
Größe (cm):194 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depressionen mit Gewichtszunahme, Schwitzen, Nachtschweiß, Panikattacke

Wirkte schnell und gut gegen meine Depressionen, Antriebslosigkeit, Sozialängste und Selbstzweifel bis hin zu Suizidgedanken. Hatte allerdings auch einige gravierende Nebenwirkungen, allem voran eine Gewichtszunahme von anfangs rund 60 kg auf bis zu 85 kg trotz unveränderter Ernährungsgewohnheiten, eine ausgeprägte Neigung zu starkem Schwitzen, Hitzeunverträglichkeit, Nachtschweißattacken. Mehrere Ausschleich- bzw. Absetzversuche sind fehlgeschlagen. Zum einen wegen massiver körperlicher Reaktionen, hochgradiger Desorientiertheit, massiver Panikattacken und Rückfall in depressive Stimmungslagen.

Venlafaxin bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepressionen9 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wirkte schnell und gut gegen meine Depressionen, Antriebslosigkeit, Sozialängste und Selbstzweifel bis hin zu Suizidgedanken. Hatte allerdings auch einige gravierende Nebenwirkungen, allem voran eine Gewichtszunahme von anfangs rund 60 kg auf bis zu 85 kg trotz unveränderter Ernährungsgewohnheiten, eine ausgeprägte Neigung zu starkem Schwitzen, Hitzeunverträglichkeit, Nachtschweißattacken. Mehrere Ausschleich- bzw. Absetzversuche sind fehlgeschlagen. Zum einen wegen massiver körperlicher Reaktionen, hochgradiger Desorientiertheit, massiver Panikattacken und Rückfall in depressive Stimmungslagen.

Eingetragen am  als Datensatz 77604
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Angststörungen mit Gewichtszunahme

Hallo zusammen, ich möchte kurz über meine Venlafaxin Erfahrungen berichten: Die ersten zwei Wochen sind tatsächlich etwas schwierig. Aber danach sind eigentlich sämtliche Nebenwirkungen zurückgegangen. Ich hatte bei einer Dosierung zwischen 37 und ca. 150 mg keinerlei erkennbaren Nebenwirkungen. Habe dann nach Rücksprache mit dem Arzt langsam ausgeschlichen (ca. 3 Monate lang) und hatte auch hierbei überhaupt keine Probleme. Immer etwas reduziert (ein Kügelchen aus der Kapsel) und dann einige Tage gehalten. Es geht also auch ohne Horrorgeschichten, ist wohl von Fall zu Fall unterschiedlich. Auch mit Potenz und Libido keinerlei Probleme gehabt. Nur das Gewicht ist ein paar Kilo gestiegen. Probieren lohnt sich, kann ich nur empfehlen. Wobei ich betonen will, dass es sich hier um keinen "Zaubertrank" handelt, es ist nicht so, dass sämtliche Symptome spurlos verschwinden, aber es wird einfach besser.

Venlafaxin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinAngststörungen18 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo zusammen, ich möchte kurz über meine Venlafaxin Erfahrungen berichten: Die ersten zwei Wochen sind tatsächlich etwas schwierig. Aber danach sind eigentlich sämtliche Nebenwirkungen zurückgegangen. Ich hatte bei einer Dosierung zwischen 37 und ca. 150 mg keinerlei erkennbaren Nebenwirkungen. Habe dann nach Rücksprache mit dem Arzt langsam ausgeschlichen (ca. 3 Monate lang) und hatte auch hierbei überhaupt keine Probleme. Immer etwas reduziert (ein Kügelchen aus der Kapsel) und dann einige Tage gehalten. Es geht also auch ohne Horrorgeschichten, ist wohl von Fall zu Fall unterschiedlich. Auch mit Potenz und Libido keinerlei Probleme gehabt. Nur das Gewicht ist ein paar Kilo gestiegen. Probieren lohnt sich, kann ich nur empfehlen. Wobei ich betonen will, dass es sich hier um keinen "Zaubertrank" handelt, es ist nicht so, dass sämtliche Symptome spurlos verschwinden, aber es wird einfach besser.

Eingetragen am  als Datensatz 74587
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Angststörungen mit Müdigkeit, Schweißausbrüche, Benommenheit, Mundtrockenheit, Reizbarkeit, Antriebslosigkeit, Libidoverlust, Gleichgültigkeit, Gewichtszunahme, Leberwerterhöhung

Begonnen habe ich mit 75mg. Es dauerte Wochen, bis die Wirkung eingetreten ist, die Nebenwirkungen gab es jedoch schon nach kurzer Zeit. Da ich häufig die Dosierung geändert habe, hatte ich sehr oft die unerwünschten Nebenerscheinungen; jedes mal in einem starkem Ausmaß. Hatte immer ein Problem mit Müdigkeit, das wurde durch Venlafaxin m.E. verstärkt. Schweißausbrüche, "schwummrig fühlen", Mundtrockenheit, gereizt sein, waren besonders die Begleiterscheinungen in den Dosierungsveränderungen. Libidoverlust, Antriebslosigkeit begleiteten mich durchgehend während meiner Einnahmephase. Die stärksten Nebenwirkungen hatte ich bei der Reduktion von 75mg auf 37,5mg Wirkstoff. Ich vermute wohl, dass es der Wechsel von der retardierten Variante auf die unverzögerte Wirkungsentfaltung gelegen haben könnte. Zur eigentlichen Wirkung: Ich wirkte Stimmungsneutraler. Ich konnte mich weniger freuen, aber auch weniger ärgern. Da ich es als nicht unbedingt förderlich angesehen habe, so ein langfristiges Dasein zu leben, entschied ich mich für die Reduktion, und letztlich für das Absetzen von...

Venlafaxin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinAngststörungen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Begonnen habe ich mit 75mg. Es dauerte Wochen, bis die Wirkung eingetreten ist, die Nebenwirkungen gab es jedoch schon nach kurzer Zeit. Da ich häufig die Dosierung geändert habe, hatte ich sehr oft die unerwünschten Nebenerscheinungen; jedes mal in einem starkem Ausmaß. Hatte immer ein Problem mit Müdigkeit, das wurde durch Venlafaxin m.E. verstärkt. Schweißausbrüche, "schwummrig fühlen", Mundtrockenheit, gereizt sein, waren besonders die Begleiterscheinungen in den Dosierungsveränderungen. Libidoverlust, Antriebslosigkeit begleiteten mich durchgehend während meiner Einnahmephase. Die stärksten Nebenwirkungen hatte ich bei der Reduktion von 75mg auf 37,5mg Wirkstoff. Ich vermute wohl, dass es der Wechsel von der retardierten Variante auf die unverzögerte Wirkungsentfaltung gelegen haben könnte.

Zur eigentlichen Wirkung: Ich wirkte Stimmungsneutraler. Ich konnte mich weniger freuen, aber auch weniger ärgern. Da ich es als nicht unbedingt förderlich angesehen habe, so ein langfristiges Dasein zu leben, entschied ich mich für die Reduktion, und letztlich für das Absetzen von Venlafaxin. Unterstützt wurde diese Entscheidung auch von meiner rasanten Gewichtszunahme und der Verschlechterung meiner Leberwerte.

Nach insgesamt 2 Jahren bin ich jetzt seit drei Wochen frei von Venlafaxin, es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis ich keine Nebenwirkungen mehr spüre.

Mein persönliches Fazit: Das Medikament hat definitiv eine stimmungsstabilsierende Wirkung, die aus extremen Situationen heraus durchaus hilfreich sein können. Für mich wohl nicht das ideale gewesen, aber hinterher ist man immer klüger.

Eingetragen am  als Datensatz 38652
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):189 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):101
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depressionen, Müdigkeit, Abgeschlagenheit mit Schwitzen, Gewichtszunahme, Schlafstörungen, Schwindel, Übelkeit, Antriebslosigkeit, Reizbarkeit

Hallo, nehme Trevelor/Venlafaxin nun schon seit über 4 Jahren, Anfangs hatte ich überhaupt keine Probleme damit. Wurde dann Schwanger und sollte sie sogar in der Schwangerschaft nehmen. Mein Sohn ist nun 3 und Kern gesund. Es fing an, dass mir auffiel wie sehr ich auf einmal schwitze.. Wenn ich mal eine vergessen hatte war mir am nächsten Tag so schwindelig und übel kaum auszuhalten. Als ich mal wieder ein starkes Tief hatte bin ich zu meinem Arzt und er stufte mich von 75 mg auf 150mg am Tag. Dann fing es an sehr sehr starkes schwitzen, so das ich kein Lebensgefühl mehr hatte schminken z.b. war gar nicht mehr möglich weil es mir minuten später weg gelaufen ist usw... Habe es dann wieder auf 75mg reduziert und den Arzt gefragt ob ich es nicht absetzten könnte und ihm diesen Schwindel erzählt den ich bekomme bei vergessen einer Einnahme. Er sagte nur das ich es mein Leben lang nehmen soll und das es gut sei das ich bei vergessen diesen Schwindel bekomme denn so vergesse ich sie nicht so leicht. Ich habe mir lange nichts dabei gedacht und mich damit abgefunden. Nur ist es so das...

Venlafaxin bei Depressionen, Müdigkeit, Abgeschlagenheit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepressionen, Müdigkeit, Abgeschlagenheit4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo, nehme Trevelor/Venlafaxin nun schon seit über 4 Jahren, Anfangs hatte ich überhaupt keine Probleme damit. Wurde dann Schwanger und sollte sie sogar in der Schwangerschaft nehmen. Mein Sohn ist nun 3 und Kern gesund. Es fing an, dass mir auffiel wie sehr ich auf einmal schwitze.. Wenn ich mal eine vergessen hatte war mir am nächsten Tag so schwindelig und übel kaum auszuhalten. Als ich mal wieder ein starkes Tief hatte bin ich zu meinem Arzt und er stufte mich von 75 mg auf 150mg am Tag. Dann fing es an sehr sehr starkes schwitzen, so das ich kein Lebensgefühl mehr hatte schminken z.b. war gar nicht mehr möglich weil es mir minuten später weg gelaufen ist usw... Habe es dann wieder auf 75mg reduziert und den Arzt gefragt ob ich es nicht absetzten könnte und ihm diesen Schwindel erzählt den ich bekomme bei vergessen einer Einnahme. Er sagte nur das ich es mein Leben lang nehmen soll und das es gut sei das ich bei vergessen diesen Schwindel bekomme denn so vergesse ich sie nicht so leicht.
Ich habe mir lange nichts dabei gedacht und mich damit abgefunden. Nur ist es so das ich 30 kg zugenommen habe, ich seit 2 Monaten tot müde bin aber Abends nicht einschlafen kann, mir fast Täglich schwindelig und übel ist ich total antriebslosigkeit habe und sehr reizbar bin. Ich weis das wenn ich das meinem Arzt sage er mich sicherlich hochstuft auf 150 mg, aber ich möchte es absetzten ich will nicht mehr., Nur das was ich gelesen habe wegen Absetztung und Entzug macht mir Angst!!!

Eingetragen am  als Datensatz 31497
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):94
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression, Angst, Unruhe mit Benommenheit, Traumveränderungen, Müdigkeit, Gewichtszunahme, Verstopfung, Libidoverlust

in den ersten Tagen bei Dosiserhöhung Benommenheit, Beim Auf - und Abdosieren verstärktes Träumen (Albträume)und verstärkte Müdigkeit, Gewichtszunahme + Verstopfung (Zusammenhang?), beim Absetzen stromschlagartige Empfindungen beim wenden des Kopfes, Schlafstörungen,verschlechterte Libido, Dosisreduktion nur in Mini-Schritten möglich und langwierig, allg. gut veträglich, einzigstes AD was wirkte,

Trevilor bei Depression, Angst, Unruhe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorDepression, Angst, Unruhe10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

in den ersten Tagen bei Dosiserhöhung Benommenheit, Beim Auf - und Abdosieren verstärktes Träumen (Albträume)und verstärkte Müdigkeit, Gewichtszunahme + Verstopfung (Zusammenhang?),
beim Absetzen stromschlagartige Empfindungen beim wenden des Kopfes, Schlafstörungen,verschlechterte Libido,
Dosisreduktion nur in Mini-Schritten möglich und langwierig,
allg. gut veträglich, einzigstes AD was wirkte,

Eingetragen am  als Datensatz 889
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Panik, Angst, Schwindel mit Gewichtszunahme, Schweißausbrüche

Mit hoher Dosierung (75 mg pro Tag - einigen Tagen wie betrunken) sofortige Besserung der Beschwerden. Danach schnelle Gewichtszunahme (ca. 10 kg über die Jahre), heftige Schweißausbrüche und ungesundes Wärmeempfinden. Später Verringerung der Dosierung (37,5 mg pro Tag), ohne daß die ursrünglichen Krankheitsbeschwerden zunahmen, in den letzten Monaten absetzen des Medikamentes durch Teilen der Tabletten und dann nur aller zwei Tage Einnehmen dieser. Das verlief völlig unproblematisch und es gibt weder Entzugserscheinungen noch die anfänglichen Beschwerden kehren wieder (positve Gedanken!). Hoffe, daß die Kilos verschwinden..

Trevilor bei Panik, Angst, Schwindel

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorPanik, Angst, Schwindel4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mit hoher Dosierung (75 mg pro Tag - einigen Tagen wie betrunken) sofortige Besserung der Beschwerden. Danach schnelle Gewichtszunahme (ca. 10 kg über die Jahre), heftige Schweißausbrüche und ungesundes Wärmeempfinden. Später Verringerung der Dosierung (37,5 mg pro Tag), ohne daß die ursrünglichen Krankheitsbeschwerden zunahmen, in den letzten Monaten absetzen des Medikamentes durch Teilen der Tabletten und dann nur aller zwei Tage Einnehmen dieser. Das verlief völlig unproblematisch und es gibt weder Entzugserscheinungen noch die anfänglichen Beschwerden kehren wieder (positve Gedanken!). Hoffe, daß die Kilos verschwinden..

Eingetragen am  als Datensatz 570
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression, ADHS, Angststörung mit Verstopfung, Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Müdigkeit, Lustlosigkeit, Wesensveränderung

Nachdem ich Sertralin, Cymbalta und Citalopram -begleitet von nur geringer Wirkung und teils unangenehmen Nebenwirkungen- eingenommen habe, nehme ich nun seit 4 Monaten Trevilor retard. Anfangs 75 mg, dabei ging es mir ab der dritten Woche richtig gut, es wirkte stimmungsstabilisierend, antriebssteigernd, angstlösend und auch positiv auf die Aufmerksamkeit (ADHS). Es führte zu einer nüchternen Einstellungen, das Gedankenkreisen hörte auf. Außerdem wurde ich belastbarer und organisierter. Nebenwirkungen in den ersten Tagen: ab und an Verstopfung, Schlafstörungen, Gewichtszunahme. Dann blieb nur noch Verstopfung. Nach 4 Wochen erhöhte ich auf Anraten meiner Ärzte die Dosis auf 150 mg, da Trevilor angeblich erst bei dieser Dosis eine gute antidepressive Wirkung entfaltet und auch auf ADHS wirkt. Das Ergebnis war ständige Müdigkeit, Lustlosigkeit, äußerst extreme Abflachung der Gefühle, ich konnte nicht weinen und auch nicht lachen, mir war vieles irgenbdwie egal, konnte mich nicht mit meinen Problemen beschäftigen. Bin dann vier Wochen später nach Absprache mit dem Arzt...

Trevilor retard bei Depression, ADHS, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Trevilor retardDepression, ADHS, Angststörung4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich Sertralin, Cymbalta und Citalopram -begleitet von nur geringer Wirkung und teils unangenehmen Nebenwirkungen- eingenommen habe, nehme ich nun seit 4 Monaten Trevilor retard.

Anfangs 75 mg, dabei ging es mir ab der dritten Woche richtig gut, es wirkte stimmungsstabilisierend, antriebssteigernd, angstlösend und auch positiv auf die Aufmerksamkeit (ADHS).
Es führte zu einer nüchternen Einstellungen, das Gedankenkreisen hörte auf. Außerdem wurde ich belastbarer und organisierter.
Nebenwirkungen in den ersten Tagen: ab und an Verstopfung, Schlafstörungen, Gewichtszunahme. Dann blieb nur noch Verstopfung.

Nach 4 Wochen erhöhte ich auf Anraten meiner Ärzte die Dosis auf 150 mg, da Trevilor angeblich erst bei dieser Dosis eine gute antidepressive Wirkung entfaltet und auch auf ADHS wirkt.
Das Ergebnis war ständige Müdigkeit, Lustlosigkeit, äußerst extreme Abflachung der Gefühle, ich konnte nicht weinen und auch nicht lachen, mir war vieles irgenbdwie egal, konnte mich nicht mit meinen Problemen beschäftigen.

Bin dann vier Wochen später nach Absprache mit dem Arzt wieder auf 75 mg zurück, nehme dies nun seit 4 Wochen und es scheint mir die richtige Dosis zu sein.

Lasst euch nicht erzählen, dass Medikament wirke bei 75 mg nicht. Der Beipackzettel beschreibt die Wirkung bereits ab 75 mg.

Es gibt Patienten, die möglichst schnell auf 150 mg hochgehen und dann unangenehme Nebenwirkungen haben, die jedoch möglicherweise auf die hohe Dosierung zurückzuführen sind. Sie setzen das Medikament dann wegen angeblicher Unverträglichkeit möglichst rasch ab ohne mal ein paar Wochen die möglicherweise gut wirkende und nebenwirkungsarme Dosis von 75 mg auszuprobieren. So geht ein vielleicht sehr wirkungsvolles Medikament verloren.

Mein Rat: Erst einmal 4-6 Wochen 75 mg ausprobieren, wenn sich dann nichts tut, auf 150 mg gehen.

Neuerdings gibt es die Dosis 37,5 mg als retard-Version, jedoch nur in 7-Stück-Packungen, somit wäre die Dosierung 112,5 mg als Zwischengröße zwischen 75 mg und 150 mg eine Alternative.

Kann das Medikament nur empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 6684
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression, Soziale Ängste mit Antriebssteigerung, Schweißausbrüche, Sehstörungen, Verwirrung, Mydriasis, Verstopfung, Konzentrationsprobleme, Gewichtszunahme

Kurz nach der erstmaligen Einnahme von Venlafaxin (2-3 Std.) "leidete" ich leider bereits unter einigen Nebenwirkungen wie z.B.: Einer starken Anrriebssteigerung, Schweißausbrüchen, häufigen Gähnen in Kombination mit Glücksgefühlschüben, leichten-trüben bzw. optischen Beeinträchtigungen, leichte - jedoch sonderbare Verwirrungen und erweiterten Pupillen.... In der ersten Nacht schlief ich vielleicht realistisch 2 std.. Am nächsten Tag fühlte ich mich ok, doch sehr sonderbar.... Auch die tage darauf fühlte ich mich alles andere als normal, jedoch liesen verschiedene Nebenwirkungen nach und wurden durch andere ersetzt, wie z.B. Verstopfung, Probleme mit dem Urinablassen und starken Aufmerksamkeits- und Konzentrationsproblemen... Nach einer Woche traten die meisten der Symptome deutlich geringer in Erscheinung und es stellte sich teilweise ein Gefühl von Zufriedenheit ein, aber häufig erlebte ich ein Gefühl von kurzzeitigen Schwindel und einem unwirklichen Gefühl.... Zwei Wochen nach der Ersteinahme stellte sich die antidepressive Wirkung in ihren ersten Zügen dar, was ich mehr als...

Venlafaxin bei Depression, Soziale Ängste

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression, Soziale Ängste3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Kurz nach der erstmaligen Einnahme von Venlafaxin (2-3 Std.) "leidete" ich leider bereits unter einigen Nebenwirkungen wie z.B.: Einer starken Anrriebssteigerung, Schweißausbrüchen, häufigen Gähnen in Kombination mit Glücksgefühlschüben, leichten-trüben bzw. optischen Beeinträchtigungen, leichte - jedoch sonderbare Verwirrungen und erweiterten Pupillen.... In der ersten Nacht schlief ich vielleicht realistisch 2 std.. Am nächsten Tag fühlte ich mich ok, doch sehr sonderbar.... Auch die tage darauf fühlte ich mich alles andere als normal, jedoch liesen verschiedene Nebenwirkungen nach und wurden durch andere ersetzt, wie z.B. Verstopfung, Probleme mit dem Urinablassen und starken Aufmerksamkeits- und Konzentrationsproblemen... Nach einer Woche traten die meisten der Symptome deutlich geringer in Erscheinung und es stellte sich teilweise ein Gefühl von Zufriedenheit ein, aber häufig erlebte ich ein Gefühl von kurzzeitigen Schwindel und einem unwirklichen Gefühl.... Zwei Wochen nach der Ersteinahme stellte sich die antidepressive Wirkung in ihren ersten Zügen dar, was ich mehr als angenehm empfand (weil ich zu anfangs mehrfach aufgrund der anfänglichen Nebenwirkungen vor dem Einnahmeabbruch stand). In den darauffolgenden Wochen erlangte ich eine längst vergessene und fast schon wieder unbekannte Leistungsfähigkeit, im sowohl körperlichen als auch im kognitiven Bereich! meine Konzentration verbesserte sich und tagsüber traten die Erschöpfungszustände Stück für Stück in den Hintergrund... Nach sechs bis acht Wochen erlangte ich einen nahezu perfekten Zustand, welcher sich mit dem Vorrigen wohl kaum vergleichen lies!!! Es bestand das Gefühl von gesunder Selbstsicherheit, einem ausgeglichenen Wohlgefühl, einer guten Konzentrationsfähigkeit und einem normalen Schlaf-Tag-Nachtrhytmus.... Ich (welcher höchstwahrscheinlich an einer chronischen Depression leidet/litt, über viele Jahre hinweg) fühlte sich nach der Einstellungszeit von etwa zwei Monaten, wie neu geboren und konnte somit seine positiven Persönlichkeitseigenschaften wieder zum Ausdruck bringen und sein Leben mit einzelnen wenigen Nebenwirkungen (ab und zu für kurze Momente von Schwindel - max. zweimal am Tag für sehr kurze Zeit, leichter Blutdruckanstieg, leichte Gewichtszunahme von 4Kg und vermehrten paradoxen Traumabläufen beim Schlafen, welche mich nicht weiter beeinträchtigen, da ich zuvor nie bewusst träumte) neu erleben!!! Jeder Mensch wird höchstwahrscheinlich unterschiedlich darauf reagieren, doch kann ich meine Entscheidung, dieses Medikament nehmen zu wollen nur als geglückt beurteilen.... Ich habe zuvor noch nie ein Antidepressivum genommen und nehme Venlafaxin in seiner Mindestdosierung ein = 37,5mg ret. und es hilft mir sehr gut! Euch alles gute! Euer Daniel

Eingetragen am  als Datensatz 30039
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch eigene Person
Gewicht (kg):107
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für rezidivierende depressive störung, Borderline-Störung mit Schwitzen, Gewichtszunahme, Libidoverlust

nehme nun seit dezember 75mg trevilor gegen depression, habe keine nebenwirkungen außer nächtliches schwitzen, bin nicht mehr so depressiv und etwas motivierter. nehme auch 75mg solian, hat mir sehr gut gegen wirre und verzweifelte gedanken geholfen und ermöglicht mir den alltag besser zu bestehen. leider habe ich auch schon 6 kilo in den 5 monaten zugenommen und der sexualtrieb und das lustempfinden haben abgenommen.

Solian bei Borderline-Störung; Trevilor bei rezidivierende depressive störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SolianBorderline-Störung5 Monate
Trevilorrezidivierende depressive störung5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

nehme nun seit dezember 75mg trevilor gegen depression, habe keine nebenwirkungen außer nächtliches schwitzen, bin nicht mehr so depressiv und etwas motivierter.
nehme auch 75mg solian, hat mir sehr gut gegen wirre und verzweifelte gedanken geholfen und ermöglicht mir den alltag besser zu bestehen. leider habe ich auch schon 6 kilo in den 5 monaten zugenommen und der sexualtrieb und das lustempfinden haben abgenommen.

Eingetragen am  als Datensatz 7652
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amisulprid, Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression, starke Unruhe mit Schwindel, Mundtrockenheit, Schwitzen, Gewichtszunahme

Gesamtdosis 150 mg retad/Tag morgens und abends je 75 mg. Zu Beginn Anpassungsstörungen mit Schwindel. Nach 2 Wochen deutliche Verbesserung der Stimmung und Abnahme der Unruhe. Mundtrockenheit öfter, am Schlimmsten aber die Schwittzatacken und heftigen Hitzewallungen, ca. 2 Std. nach Einnahme. Gewichtszunahme, 3kg. Bin ansonsten mit der Wirkung sehr zufrieden!

Trevilor 75 mg Retard bei Depression, starke Unruhe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Trevilor 75 mg RetardDepression, starke Unruhe3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gesamtdosis 150 mg retad/Tag morgens und abends je 75 mg. Zu Beginn Anpassungsstörungen mit Schwindel. Nach 2 Wochen deutliche Verbesserung der Stimmung und Abnahme der Unruhe. Mundtrockenheit öfter, am Schlimmsten aber die Schwittzatacken und heftigen Hitzewallungen, ca. 2 Std. nach Einnahme. Gewichtszunahme, 3kg. Bin ansonsten mit der Wirkung sehr zufrieden!

Eingetragen am  als Datensatz 2272
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):83
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression mit Durchfall, Schwindel, Libidoverlust, Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Gewichtszunahme

Vor ungefähr 4 Jahren bin ich mit Citalopram gestartet wegen meinen Depressionen. Das hat nicht lange gewirkt, also verschrieb mir mein Arzt Venlafaxin. Es hat tatsächlich sehr gut geholfen am Anfang. Endlich waren die quälenden Gedanken weg und man konnte versuchen einen normalen Alltag aufzubauen. Mit der Zeit wurde es immer mal wieder höher dosiert, weil es aus irgendeinem Grund nicht mehr reichte. Am Ende nahm ich 225 mg und das manchmal zwei mal am Tag. Die Nebenwirkungen sehe ich eigentlich erst so richtig wenn ich auf die Zeit zurückschaue... - 35 kg zugenommen in dieser Zeit - Stetiger Durchfall - keine Libido mehr - Emotionslosigkeit - ständig müde Im Großen und Ganzen hat man währenddessen nicht viel davon mitbekommen... Erst jetzt, wo ich die Tabletten absetze wird mir das sehr deutlich! Absetzerscheinungen... Auch was ganz Feines und das Beste ist, dass sobald man das erzählt die Ärzte einen lieb anlächeln als ob man ihnen gerade was von UFO Abstürzen über Dortmund erzählen würde. Aber, es gibt sie... Die Absetzerscheinungen... -...

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vor ungefähr 4 Jahren bin ich mit Citalopram gestartet wegen meinen Depressionen. Das hat nicht lange gewirkt, also verschrieb mir mein Arzt Venlafaxin.

Es hat tatsächlich sehr gut geholfen am Anfang. Endlich waren die quälenden Gedanken weg und man konnte versuchen einen normalen Alltag aufzubauen.

Mit der Zeit wurde es immer mal wieder höher dosiert, weil es aus irgendeinem Grund nicht mehr reichte. Am Ende nahm ich 225 mg und das manchmal zwei mal am Tag.

Die Nebenwirkungen sehe ich eigentlich erst so richtig wenn ich auf die Zeit zurückschaue...

- 35 kg zugenommen in dieser Zeit
- Stetiger Durchfall
- keine Libido mehr
- Emotionslosigkeit
- ständig müde

Im Großen und Ganzen hat man währenddessen nicht viel davon mitbekommen... Erst jetzt, wo ich die Tabletten absetze wird mir das sehr deutlich!

Absetzerscheinungen... Auch was ganz Feines und das Beste ist, dass sobald man das erzählt die Ärzte einen lieb anlächeln als ob man ihnen gerade was von UFO Abstürzen über Dortmund erzählen würde.

Aber, es gibt sie... Die Absetzerscheinungen...

- Schwindel
- Brain Zaps (Krämpfe im Kopf)
- Krämpfe in Händen und Füßen
- Grippeähnliche Symptome (Halsschmerzen, verstopfte Nase)
- Albträume (so extrem dass sie einen über Tage verfolgen können)
- Müdigkeit
- Extreme Wutausbrüche wegen Kleinigkeiten
- Extreme Traurigkeit ohne dass es einen erkennbaren Grund gibt
- Abgeschlagenheit
- "Watte im Kopf"

Am schlimmsten sind jedoch die Gedanken, von denen man dachte, man hätte sie lange zurück gelassen...

An manchen Tagen kostet es sehr viel Kraft, diesen alten Gedanken nicht nachzugeben.

Eine Empfehlung finde ich schwierig.
Es ist diein Wahl zwischen Pest und Cholera... Venla hat mir sehr geholfen um aus meinen Depressionen heraus zu kommen, danach hat es mich kaputt gemacht. Aber wenn man am Oden ist hat man meistens nicht die grosse Auswahl und greift nach jedem Strohhalm... Venlafaxin ist ein recht stabiler Strohhalm aber jedem der das Problem kennt, würde ich raten eine Therapie zu machen.

Das hat mir am Ende noch am meisten geholfen...

Eingetragen am  als Datensatz 72721
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):145
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für dep mit Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Schwindel, Gewichtszunahme

Nachdem von einem anderen Antidepressiva auf Venlafaxin (Dosierung: 75mg, 150mg und dann auf 225mg 1x tägl. )umgestellt wurde, dauerte der Eintritt der gewünschten Wirkung guten zwei Wochen bei 150 mg täglich. Grad in den ersten Wochen trat vermehrt Unwohlsein und Kopfschmerzen auf, später als die Dosis auf 225 mg tägl. eingestellt war kamen dazu noch Schwindel, Bluthochdruck (160/110 Puls 105) und Gewichtszunahme dazu. Die allgemeine Stimmung wurde besser und auch der Antrieb steigerte sich, sodass die Nebenwirkungen etwas in den Hintergrund gerückt sind. Die positive Wirkung des Medikaments lässt einen die Nebenwirkungen in kauf nehmen, insofern wenn man kein Problem damit hat sie zu ertragen oder mit anderen Medikamenten gegen die Nebenwirkungen anzugehen.

Venlafaxin bei dep

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Venlafaxindep-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem von einem anderen Antidepressiva auf Venlafaxin (Dosierung: 75mg, 150mg und dann auf 225mg 1x tägl. )umgestellt wurde, dauerte der Eintritt der gewünschten Wirkung guten zwei Wochen bei 150 mg täglich. Grad in den ersten Wochen trat vermehrt Unwohlsein und Kopfschmerzen auf, später als die Dosis auf 225 mg tägl. eingestellt war kamen dazu noch Schwindel, Bluthochdruck (160/110 Puls 105) und Gewichtszunahme dazu. Die allgemeine Stimmung wurde besser und auch der Antrieb steigerte sich, sodass die Nebenwirkungen etwas in den Hintergrund gerückt sind.
Die positive Wirkung des Medikaments lässt einen die Nebenwirkungen in kauf nehmen, insofern wenn man kein Problem damit hat sie zu ertragen oder mit anderen Medikamenten gegen die Nebenwirkungen anzugehen.

Eingetragen am  als Datensatz 49890
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient/ Pflegepersonal
Gewicht (kg):95
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression mit Libidoverlust, Gewichtszunahme, Schwindel, Schweißausbrüche, Erektionsstörungen, Ejakulationsstörungen, Durchfall

Nehme Trevilor ret. seit nunmehr 3 Jahren wegen wiederkehrender schwerer Depressionen mit ausgeprägter Antriebslosigkeit, Lustlosigkeit, schwerer Tagmüdigkeit und Verlust des Selbstwertgefühls. Erfahrungen: Wirksamkeit auf das psychische Befinden gut - sehr gut. Depressive Gedanken sind schon nach kurzer Einnahmezeit von ca. 10 Tagen verschwunden gewesen, deutliche Antriebssteigerung. Allerdings sind die Nebenwirkungen nicht ohne: Ich nehme aktuell eine Tagesdosis von 150 mg (Einnahme jeweils morgens), habe im Lauf der Behandlung rund 20 kg an Gewicht zugenommen, schwitze extrem bei jeder geringfügigen körperlichen Aktivität, auch bei niedrigen Umgebungstemperaturen, häufig auch nachts. Hin und wieder auch plötzlich einsetzende Schwindelattacken mit Kreislaufproblemen von wenigen Minuten Dauer, plötzlich einsetzende massive Schweißausbrüche und Hitzegefühle. Daneben anhaltende Probleme mit Erektion und Ejakulation, eingeschränkte Libido. Verdauungsprobleme in Form von häufigem Flüssigstuhl und Durchfall. Auch hat die Einnahme von Trevilor mein vorher schon bestehendes Restless...

Trevilor bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrevilorDepression3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme Trevilor ret. seit nunmehr 3 Jahren wegen wiederkehrender schwerer Depressionen mit ausgeprägter Antriebslosigkeit, Lustlosigkeit, schwerer Tagmüdigkeit und Verlust des Selbstwertgefühls.
Erfahrungen: Wirksamkeit auf das psychische Befinden gut - sehr gut. Depressive Gedanken sind schon nach kurzer Einnahmezeit von ca. 10 Tagen verschwunden gewesen, deutliche Antriebssteigerung. Allerdings sind die Nebenwirkungen nicht ohne: Ich nehme aktuell eine Tagesdosis von 150 mg (Einnahme jeweils morgens), habe im Lauf der Behandlung rund 20 kg an Gewicht zugenommen, schwitze extrem bei jeder geringfügigen körperlichen Aktivität, auch bei niedrigen Umgebungstemperaturen, häufig auch nachts. Hin und wieder auch plötzlich einsetzende Schwindelattacken mit Kreislaufproblemen von wenigen Minuten Dauer, plötzlich einsetzende massive Schweißausbrüche und Hitzegefühle. Daneben anhaltende Probleme mit Erektion und Ejakulation, eingeschränkte Libido. Verdauungsprobleme in Form von häufigem Flüssigstuhl und Durchfall. Auch hat die Einnahme von Trevilor mein vorher schon bestehendes Restless Legs Syndrom stark verstärkt, so dass ich hiergegen auf die Einnahme von Pramipexol angewiesen bin. Emotional stellte ich bei mir eine Verflachung der Gefühle und teils erhöhte Gleichgültigkeit gegenüber dem Geschehen in meiner Umwelt fest.
Die beschriebenen Nebenwirkungen haben sich bei mir im Lauf der Behandlung eher verstärkt als verringert, insbesondere das Schwitzen nimmt zusehends Ausmaße an, die an die Toleranzgrenze gehen.
Ich warne ausdrücklich vor eigenmächtigen Absetzversuchen. Ich habe mal von heute auf morgen Trevilor nicht mehr eingenommen und bekam ab dem 5. Tag Absetzerscheinungen, die nur mehr die Bezeichnung "Horrortrip" verdienen.

Eingetragen am  als Datensatz 36992
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression mit Gewichtszunahme, Schweißausbrüche, Schlaflosigkeit

Nach relativ kurzer Zeit der Einnahme, konnte ich feststellen das es mir leichter viel die Angst runter zufahren. Etwas später ca. 5 Wochen stellte ich fest das vieles nicht mehr so "nah" an mich heran kam. Beides hat sich im lauf der Zeit verstärkt so das ich heute mit vielen Situationen fast selbstverständlich umgehe die mir vorher kaum möglich waren. Die Dosis wurde seit beginn der Einnahme nur einmal erhöht so das ich seit ca. 1 Jahr bei 225 mg. liege. Insgesamt bin ich mit der Wirkung des Medikaments recht zufrieden doch machen mir die Nebenwirkungen allmählich Gedanken ... Zum einen das Gewicht, ich habe seit Behandlungsbeginn mit Antidepressiva ca. 30 kg. zugenommen. Das erste Medikament das ich bekam war Citalopram 60 mg. dann Cipralex und schließlich Venlafaxin. Seit einiger Zeit Schwitze ich unglaublich Stark bei der kleinsten Anstrengung, das auch Schwitzen zu den Nebenwirkungen gehört weiß ich erst seit ich diese Community entdeckt habe. Mit Schlafstörungen hatte ich auch vorher zu kämpfen doch Schlaflosigkeit stellte sich erst im letzten halben Jahr...

Venlafaxin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach relativ kurzer Zeit der Einnahme, konnte ich feststellen das es mir leichter viel die Angst runter zufahren.
Etwas später ca. 5 Wochen stellte ich fest das vieles nicht mehr so "nah" an mich heran kam.
Beides hat sich im lauf der Zeit verstärkt so das ich heute mit vielen Situationen fast selbstverständlich umgehe die mir vorher kaum möglich waren.
Die Dosis wurde seit beginn der Einnahme nur einmal erhöht so das ich seit ca. 1 Jahr bei 225 mg. liege.
Insgesamt bin ich mit der Wirkung des Medikaments recht zufrieden doch machen mir die Nebenwirkungen
allmählich Gedanken ...
Zum einen das Gewicht, ich habe seit Behandlungsbeginn mit Antidepressiva ca. 30 kg. zugenommen.
Das erste Medikament das ich bekam war Citalopram 60 mg. dann Cipralex und schließlich Venlafaxin.
Seit einiger Zeit Schwitze ich unglaublich Stark bei der kleinsten Anstrengung, das auch Schwitzen zu den Nebenwirkungen gehört weiß ich erst seit ich diese Community entdeckt habe.
Mit Schlafstörungen hatte ich auch vorher zu kämpfen doch Schlaflosigkeit stellte sich erst im letzten halben Jahr ein.
Daraufhin wurde mir Seroquel 100 mg verordnet, ja geschlafen habe ich, nur der nächste Morgen oh mein Gott es dauerte bis zum Mittag bis ich halbwegs zu mir fand.
Da sich auch nach mehrmaliger Einnahme die Nebenwirkung untragbar wahren bin ich nun bei Seroquel prolong 50 mg gelandet. schaun wir mal....

Eingetragen am  als Datensatz 36919
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depressionen mit Gewichtszunahme, Schwitzen, Herzrasen, Pupillenerweiterung, Gleichgültigkeit

Ich nehme seit 4 Jahren Trevilor retard (davor Sertralin ausprobiert), mit kurzen Unterbrechungen, weil ich zwischenzeitlich Citalopram und Paroxetin ausprobiert habe. Damit ging es mir aber wesentlich schlechter. Trevilor scheint bei mir bisher das am besten geeigneteste Mittel zu sein. Nehme es gegen Depressionen, also v.a. Stimmungstiefs, Antriebslosigkeit, Freudlosigkeit und gegen soziale Ängste. Die Ängste sind komplett weg, aber habe nach wie vor Stimmungstiefs in denen ich nicht zufrieden bin mit der Wirksamkeit. Aber meistens dauert das nur noch studenweise an. Und es liegt vermutlich daran, dass ich Depressionen schön länger habe und sie früh eingetreten sind (ca. seit 14 Jahren) aber noch nicht so lange in Behandlung bin (seit 4 Jahren). Nehme 300 mg täglich, allerdings zu keiner festen UHrzeit. Eigentlich war die Einnahme für morgens gedacht, aber ich vergesse das meistens und nehme es dann oft erst abends. Ich merke aber keine Absetzerscheinungen dadurch! Ich bekomme erst Schwindel u.ä. wenn ich die Einnahme für ca. 2 Tage vergesse. Ansonsten sind die...

Venlafaxin bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepressionen4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme seit 4 Jahren Trevilor retard (davor Sertralin ausprobiert), mit kurzen Unterbrechungen, weil ich zwischenzeitlich Citalopram und Paroxetin ausprobiert habe. Damit ging es mir aber wesentlich schlechter.
Trevilor scheint bei mir bisher das am besten geeigneteste Mittel zu sein. Nehme es gegen Depressionen, also v.a. Stimmungstiefs, Antriebslosigkeit, Freudlosigkeit und gegen soziale Ängste.
Die Ängste sind komplett weg, aber habe nach wie vor Stimmungstiefs in denen ich nicht zufrieden bin mit der Wirksamkeit. Aber meistens dauert das nur noch studenweise an. Und es liegt vermutlich daran, dass ich Depressionen schön länger habe und sie früh eingetreten sind (ca. seit 14 Jahren) aber noch nicht so lange in Behandlung bin (seit 4 Jahren).
Nehme 300 mg täglich, allerdings zu keiner festen UHrzeit.
Eigentlich war die Einnahme für morgens gedacht, aber ich vergesse das meistens und nehme es dann oft erst abends. Ich merke aber keine Absetzerscheinungen dadurch! Ich bekomme erst Schwindel u.ä. wenn ich die Einnahme für ca. 2 Tage vergesse.
Ansonsten sind die Nebenwirkungen mit der Zeit schwächer geworden, geblieben sind:
Gewichtszunahme (bzw. bleibt das Übergewicht)
Schwitzen
Manchmal Herzrasen
Pupillenweitung
Manchmal Gefühl abgestumpft zu sein und Gleichgültigkeit

Finde das aber alles immer noch wesentlich besser als depressiv zu sein. Bin aber auf der Suche nach Alternative oder Zusatzmedikament (nat. nur mit Arzt) weil die Abstürze nach wie vor kommen und ich dann suizidal bin. (War aber vorher auch schon so).
Insgesamt hat es mir wirklich geholfen, besser als andere Antidepressiva.

Eingetragen am  als Datensatz 31581
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):77
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für dito, Depressionen, Angststörungen, Schlafstörungen mit Gewichtszunahme, Mundtrockenheit

seit mehreren jahren nehme ich morgens quilonum und venlafaxin 150mg. abends nehme ich quilonum, valdoxan 25 mg., lyrica 150 mg und bis vor wenigen monaten trimipramin. durch trimipramin habe ich innerhalb von ca. drei jahren 22,5 kg zugenommen. deshalb habe ich dieses medikament abgesetzt. außerdem hatte ich den ganzen tag ein sehr trockenes gefühl im mund. das einzig positive war, daß ich einigermaßen gut schlafen konnte. leider kann ich aber bis heute mein gewicht nicht reduzieren. das liegt möglicherweise an dem medikament valdoxsan. da ich ohne trimipramin aber nicht schlafen kann, nehme ich abends meistens noch eine 1/4 tablette. trotzdem schlafe ich nur 4-5 stunden und bin den ganzen tag über sehr müde. irgendwie ist es ein teufelskreis. aber ohne die medis geht es nicht. mein arzt hat gemeint, ich muß diese tabletten mein leben lang nehmen. meine leber ist jetzt schon stark angegriffen und ich weiß nicht, wie es weiter geht.

valdoxan bei Depressionen, Angststörungen, Schlafstörungen; Quilonum retard bei dito; Venlafaxin bei dito; Lyrica bei dito

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
valdoxanDepressionen, Angststörungen, Schlafstörungen-
Quilonum retarddito-
Venlafaxindito-
Lyricadito-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

seit mehreren jahren nehme ich morgens quilonum und venlafaxin 150mg. abends nehme ich quilonum, valdoxan 25 mg., lyrica 150 mg und bis vor wenigen monaten trimipramin. durch trimipramin habe ich innerhalb von ca. drei jahren 22,5 kg zugenommen. deshalb habe ich dieses medikament abgesetzt. außerdem hatte ich den ganzen tag ein sehr trockenes gefühl im mund. das einzig positive war, daß ich einigermaßen gut schlafen konnte. leider kann ich aber bis heute mein gewicht nicht reduzieren. das liegt möglicherweise an dem medikament valdoxsan. da ich ohne trimipramin aber nicht schlafen kann, nehme ich abends meistens noch eine 1/4 tablette. trotzdem schlafe ich nur 4-5 stunden und bin den ganzen tag über sehr müde. irgendwie ist es ein teufelskreis. aber ohne die medis geht es nicht. mein arzt hat gemeint, ich muß diese tabletten mein leben lang nehmen. meine leber ist jetzt schon stark angegriffen und ich weiß nicht, wie es weiter geht.

Eingetragen am  als Datensatz 30663
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Agomelatin, Lithium, Venlafaxin, Pregabalin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depressionen mit Gewichtszunahme, Persönlichkeitsveränderung

Gewichtszunahme, 12 kg, Gefühle der Gleichgültigkeit, Leere, Lethargie. Weder "gut drauf", noch wirklich down. Schlimm: ernste Situationen werden nicht nachhaltig als solche erkannt, daher neue, andere Probleme! Daher wird nun Medikament abgesetzt. ABER: ZU Anfang hat es sehr geholfen, Ängste zu überwinden und positiv in die Zukunft zu schauen. Ohne das Medikament wäre ich wohl nicht so weit gekommen, dennoch überwiegen nun die negativen Begleiterscheinungen. (zunächst 150mg, dann 75 mg, nun alle 2 Tage 75 mg seit 6 Monaten)

Trevilor retard bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Trevilor retardDepressionen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gewichtszunahme, 12 kg, Gefühle der Gleichgültigkeit, Leere, Lethargie. Weder "gut drauf", noch wirklich down. Schlimm: ernste Situationen werden nicht nachhaltig als solche erkannt, daher neue, andere Probleme! Daher wird nun Medikament abgesetzt. ABER: ZU Anfang hat es sehr geholfen, Ängste zu überwinden und positiv in die Zukunft zu schauen. Ohne das Medikament wäre ich wohl nicht so weit gekommen, dennoch überwiegen nun die negativen Begleiterscheinungen. (zunächst 150mg, dann 75 mg, nun alle 2 Tage 75 mg seit 6 Monaten)

Eingetragen am  als Datensatz 1737
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Verdacht auf Manisch-depressive Erkrankung, Depressive Episode mit Gewichtszunahme, Durst, Kopfschmerzen

Hallo, ich könnte theoretisch tagelang über meine persönlichen Erfahrungen erzählen/schreiben, aber nur 'kurz' Folgendes: Mir hat immer geholfen und das tut es noch heute, zu erfahren, dass es neben mir noch andere Menschen mit ähnlichen/gleichen Problemen gibt! Bei mir war das so: Totale Erschöpfung/Burnout/schwere Depression nach Trennung vom Partner (nach >8Jahren), dazu ca.600km Umzug in fremde Umgebung, neuer Job mit mehr Verantwortung als "Sprungbrett" zu einer zukünftigen noch gehobeneren Stelle, "Perfektionismus", hohe Ansprüche an mich selbst, sehr, sehr schlechtes Team, welches sich bereits mobbte, bevor ich als Chef hinzukam etc. Dem folgte Ende 2008 der Zusammenbruch ("nur tot sein wäre schlimmer");ich erkannte, obwohl selbst (Zahn)Medizinerin die Erkrankung NICHT!!! Warum sollte man sich auch damit beschäftigen, wenn man bzw. das persönliche Umfeld davon nicht betroffen ist!? Nach dem Totalzusammenbruch (Gewichtsreduktion ca.8kg in wenigen Wochen) Kur in der Psychosomatischen Fachklinik in Bad Pyrmont (hat mir sehr geholfen); dennoch "natürlicher" Wunsch/Drang...

Trevilor retard bei Depressive Episode; Remergil ->abdosiert! ;O) bei Depressive Episode; Orfiril long bei Verdacht auf Manisch-depressive Erkrankung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Trevilor retardDepressive Episode2 Jahre
Remergil ->abdosiert! ;O)Depressive Episode10 Monate
Orfiril longVerdacht auf Manisch-depressive Erkrankung15 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo,
ich könnte theoretisch tagelang über meine persönlichen Erfahrungen erzählen/schreiben, aber nur 'kurz' Folgendes:
Mir hat immer geholfen und das tut es noch heute, zu erfahren, dass es neben mir noch andere Menschen mit ähnlichen/gleichen Problemen gibt!
Bei mir war das so: Totale Erschöpfung/Burnout/schwere Depression nach Trennung vom Partner (nach >8Jahren), dazu ca.600km Umzug in fremde Umgebung, neuer Job mit mehr Verantwortung als "Sprungbrett" zu einer zukünftigen noch gehobeneren Stelle, "Perfektionismus", hohe Ansprüche an mich selbst, sehr, sehr schlechtes Team, welches sich bereits mobbte, bevor ich als Chef hinzukam etc.
Dem folgte Ende 2008 der Zusammenbruch ("nur tot sein wäre schlimmer");ich erkannte, obwohl selbst (Zahn)Medizinerin die Erkrankung NICHT!!!
Warum sollte man sich auch damit beschäftigen, wenn man bzw. das persönliche Umfeld davon nicht betroffen ist!?
Nach dem Totalzusammenbruch (Gewichtsreduktion ca.8kg in wenigen Wochen) Kur in der Psychosomatischen Fachklinik in Bad Pyrmont (hat mir sehr geholfen); dennoch "natürlicher" Wunsch/Drang Medikamente (Trevilor 150mg) sofort/schnellstmöglich wieder loszuwerden; durch Facharzt Reduktion auf 75mg zu früh! (wie ich heute weiß) - eine erste Abdosierung sollte frühestens 1/2Jahr nach Gesundung erfolgen-in meinem Fall bereits 3Monate nach Kurende *seufz*
Fazit:2 1/2 Monate später war ich wieder in einer schweren depressiven Episode, die ich nicht wahrhaben wollte....ging sogar gegen ärztlichen Rat nach einer Nacht wieder zur Arbeit, weil ich dachte, ich bin doch nicht schon wieder soooo krank!
Aber: Es wurde nur schlimmer: 5Wochen Klinikaufenthalt folgten....Trevilorerhöhung auf 300mg; zudem 2 weitere Medikamente (Orfiril long und Remergil).
Ich hatte zwischenzeitlich fast 30kg mehr Gewicht als mein langjähriges Durchschnittsgewicht; inzwischen nehme ich laaangsam wieder ab ;O); hierdurch, sowie nach einem FachArztwechsel und mit psychotherapeutischer Hilfe (habe einige Therapeuten in Kennenlerngesprächen getestet, weil wirklich Gute scheinbar nicht sehr einfach zu finden sind) lernte ich langsam Erstsymptome, Anerkennung der Krankheit etc. heute fühle ich mich sehr gut betreut....bin seit über einem Jahr unter langsamer Abdosierung der Medikamente GESUND!!!
Höhen und Tiefen, wie sie auch Nichtdepressive haben sind normal, sofern sie in einem gewissen Rahmen bleiben...also nicht gleich Grund zur PANIK.
Dennoch werden WIR BETROFFENEN immer wachsamer sein...und das ist auch GUT so....unser Körper vergisst nämlich nicht so schnell und wir sind immerhin mehr gefährdet, als bisher NichtBetroffene!!!
Vielleicht habe ich das zweite grausame Tief "gebraucht" um künftig für MICH, mein LEBEN, meine berufliche LEISTUNGSfähigkeit und mein privates GLÜCK zu profitieren!?!?!
Ich habe bei beiden Episoden im Nachhinein gesehen/ gespürt, dass ich bereits am Morgen mich auf den Abend "gefreut" habe - ich habe mir gewünscht, der Tag wäre schon vorbei! ;O(
Desweiteren merke ich, dass ich enormen Durst bekomme, dann später sogar meine Konzentrationsfähigkeit nachlässt, ich bekomme Kopfweh. Direkt nach der Kur hab ich einige Tage nur getrunken....ca.7Liter!!!! am Tag->absoluter Wahnsinn. vermutlich hat mir mein Körper gezeigt, was ihm so fehlt(e)!?
Man sprciht von einer Spirale nach unten in die Depression....dabei habe ich meinen Körper nicht (mehr) gespürt, dafür umso mehr beim wieder die Spirale "hinaufsteigen" aus der Depression heraus! Sehr schmerzhafte Erfahrung, aber wohl als Körperselbstschutz notwendig. Nach dem "FastTotZustand" spürte ich nach der Kur wieder Leben, Energie....war überglücklich DAS "überlebt" zu haben - war jedoch anfangs nach der "kleinsten" Anstrengung/Aufregung wieder total platt! Das wurde erst Tag für Tag / Woche für Woche besser. Seitdem versuche ich meine Energien zu sparen und Körper(früh)symptome zu beachten.

Die Arbeitsbedingungen werden womöglich überall immer krasser - in meiner Firma sind schon Einige wegen Burnout/Depression weggebrochen...andere u.a. ICH sollen/müssen jetzt deren Job mitmachen....doch das geht irgendwann NICHT mehr!
Ich merke, dass ich auf mich aufpassen muss...achte auf meinen Körper....lasse lieber etwas unerledigt, denn ICH bin mir wichtiger! Meine GESUNDHEIT gibt mir NIEMAND wieder....und dafür habe ich bereits heute zu sehr unter der Krankheit gelitten! Und: Dafür kämpfe ICH!

Ich gehe inzwischen offen(er) mit meiner Erkrankung (vielleicht/hoffentlich war es "nur" eine Phase, auch wenn die Wunde lange braucht um zuzuheilen und bestimmt dauerhaft eine Narbe bleibt!) um, spreche sogar vereinzelt mit betroffenen Patienten in meiner zahnärztlichen Praxis...vorallem aber mit guten Freunden & Familie ....bat sie mich zu beobachten, erzähle ihnen von meinen Ängsten...und hoffe, dass sie mir helfen werden, Veränderungen frühzeitig zu bemerken und mich beim Gegensteuern unterstützen.
Es gibt nur 2Möglichkeiten: Gegensteuern/ etwas für Dich tun oder die nächste Depression kommt gewiss irgendwann!

Soweit von mir!
ALLES GUTE an ALLE die dies lesen, denen das ggf. hilft - das würde mich freuen; auch für ein Feedback bin ich dankbar!

Eure ZahniMAUS

Eingetragen am  als Datensatz 30495
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin, Mirtazapin, Valproinsäure

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):86
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Trevilor für Depression, Schizophrene Psychose mit Gewichtszunahme

Also, ich kann nur sagen, dass ich vorher Remergil bekommen habe.Dieses Medikament hat mich fast umgehauen. Jeden Tag schlechte Laune, schwer aus dem Bett gekommen und den ganzen Tag über müde. Habe dieses Präparat in einer Klinik verschrieben bekommen. Nach 6 Wochen hatte meine Ärztin es eingesehen und das Medikament abgesetzt. Anschließend hat sie mir Trevilor und Zyprexa verschrieben. Mit dem ging es mir wesentlich besser. Zwar morgens immer noch ein wenig müde, aber dafür kann ich nun gut einschlafen und schlafe auch die Nacht durch. Ich nehme diese Kombination (10 mg Zyprexa und 150 mg Trevilor) nun schon seit 2 Jahren und kann sagen, dass meine extremen Stimmungsschwankungen der Vergangenheit angehören. Des Weiteren keine Suizidgedanken, keine Spielsucht mehr. Na gut, trinke hin und wieder ein wenig Alkohol und rauche zwar noch, jedoch fühle ich mich wieder als Teil dieser Gesellschaft. Hab seit 1,5 Jahren wieder einen festen Arbeitsplatz mit 40 Stunden (was vorher garnicht möglich war), arbeite gelegentlich am Wochenende, bilde mich nebenbei weiter fort und gehe zweimal die...

Zyprexa bei Schizophrene Psychose; Trevilor retard bei Depression, Schizophrene Psychose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ZyprexaSchizophrene Psychose24 Monate
Trevilor retardDepression, Schizophrene Psychose24 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also, ich kann nur sagen, dass ich vorher Remergil bekommen habe.Dieses Medikament hat mich fast umgehauen. Jeden Tag schlechte Laune, schwer aus dem Bett gekommen und den ganzen Tag über müde. Habe dieses Präparat in einer Klinik verschrieben bekommen. Nach 6 Wochen hatte meine Ärztin es eingesehen und das Medikament abgesetzt. Anschließend hat sie mir Trevilor und Zyprexa verschrieben. Mit dem ging es mir wesentlich besser. Zwar morgens immer noch ein wenig müde, aber dafür kann ich nun gut einschlafen und schlafe auch die Nacht durch. Ich nehme diese Kombination (10 mg Zyprexa und 150 mg Trevilor) nun schon seit 2 Jahren und kann sagen, dass meine extremen Stimmungsschwankungen der Vergangenheit angehören. Des Weiteren keine Suizidgedanken, keine Spielsucht mehr. Na gut, trinke hin und wieder ein wenig Alkohol und rauche zwar noch, jedoch fühle ich mich wieder als Teil dieser Gesellschaft. Hab seit 1,5 Jahren wieder einen festen Arbeitsplatz mit 40 Stunden (was vorher garnicht möglich war), arbeite gelegentlich am Wochenende, bilde mich nebenbei weiter fort und gehe zweimal die Woche zum Sport. Frag mich manchmal, warum ich diesen Schritt (Klinik aufsuchen, etc.) nicht einige Jahre früher gemacht habe. Aber, so denke ich, da musste ich erstmal durch, um ganz unten angekommen zu sein, damit ich bereit war, mir helfen zu lassen. Ich muss allerdings sagen, dass ich durch diese Kombination ca. 10 kg zugenommen habe, aber das nehme ich durch ein lebenswerteres Leben gerne in Kauf.

Eingetragen am  als Datensatz 17402
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Olanzapin, Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):186 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):93
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Gewichtszunahme bei Trevilor

[]