ADH-Syndrom

Das ADH-Syndrom, auch als Aufmerksamkeits-Defizit-(Hyperaktivitäts-)Syndrom bezeichnet ist eine psychiatrische Erkrankung, die bereits im Kindesalter beginnt und für die Betroff...

Community über ADH-Syndrom

Wir haben 531 Patienten Berichte zu der Krankheit ADH-Syndrom.

Prozentualer Anteil 48%52%
Durchschnittliche Größe in cm166170
Durchschnittliches Gewicht in kg6670
Durchschnittliches Alter in Jahren3733
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,6223,12

Andere Bezeichnungen für die Krankheit ADH-Syndrom

ADH-Syndrom, ADHS, ADS, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Syndrom

Bei ADH-Syndrom wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Medikinet33% (184 Bew.)
CONCERTA13% (67 Bew.)
Ritalin13% (64 Bew.)
Strattera10% (60 Bew.)
Elontril8% (43 Bew.)
Trevilor4% (22 Bew.)
Cymbalta2% (13 Bew.)
Edronax2% (6 Bew.)
Methylpheni TAD2% (20 Bew.)
Seroquel1% (13 Bew.)
Amphetaminsaft1% (6 Bew.)
Elvanse1% (8 Bew.)
Sertralin1% (5 Bew.)
Cipralex<1% (5 Bew.)
Methylphenidat<1% (6 Bew.)
Citalopram<1% (3 Bew.)
Trimipramin<1% (6 Bew.)
Dipiperon<1% (3 Bew.)
Lamotrigin<1% (7 Bew.)
Attentin<1% (13 Bew.)
alle 56 Medikamente gegen ADH-Syndrom

Bei ADH-Syndrom wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

Wirkstoff%Bewertung (Durchschnitt)
Methylphenidat56% (308 Bew.)
Atomoxetin9% (56 Bew.)
Bupropion8% (44 Bew.)
Venlafaxin4% (23 Bew.)
Reboxetin2% (9 Bew.)
Duloxetin2% (13 Bew.)
Quetiapin2% (15 Bew.)
Sertralin1% (5 Bew.)
Amphetaminsulfat1% (6 Bew.)
Escitalopram<1% (5 Bew.)
Trimipramin<1% (6 Bew.)
Citalopram<1% (3 Bew.)
Lisdexamfetamindimesilat<1% (5 Bew.)
Lamotrigin<1% (7 Bew.)
Paroxetin<1% (5 Bew.)
Tianeptin<1% (6 Bew.)
Amisulprid<1% (1 Bew.)
Dexamfetamin<1% (13 Bew.)
Valeriana D6<1%
Pipamperon<1% (2 Bew.)
alle 45 Wirkstoffe gegen ADH-Syndrom

Fragen zur Kranheit ADH-Syndrom

alle Fragen zu ADH-Syndrom

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Medikinet bei ADH-Syndrom

 

Medikinet für ADHS mit Appetitlosigkeit, Herzrasen

Ich bin 40 Jahre alt und weiss seit gut einem Jahr, dass das was mit mir nicht stimmt, ADHS heisst. Mit zunächst 40 mg Methylphenidat, später 50 mg kam ich gut klar. Ich habe 10 kg Gewicht durch verringerten Appetit abgenommen. Das hat mich nicht gestört, bin jetzt bei BMI 21. Durch eine...

Medikinet bei ADHS

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MedikinetADHS-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin 40 Jahre alt und weiss seit gut einem Jahr, dass das was mit mir nicht stimmt, ADHS heisst. Mit zunächst 40 mg Methylphenidat, später 50 mg kam ich gut klar. Ich habe 10 kg Gewicht durch verringerten Appetit abgenommen. Das hat mich nicht gestört, bin jetzt bei BMI 21.

Durch eine länger andauernde Infektion war meine körperliche Verfassung nicht gut. Mir haben 50 mg am Tag nicht mehr gereicht. Ich hatte häufig Rebounds, unter denen am meisten meine Familie zu leiden hatte. Es stellten sich wieder Heisshungerattacken ein, weil ich mit Zucker/Insulin einfach besser funktioniere. Mein Arzt empfahl mit ein Retardpräparat.
Seit einiger Zeit nehme ich nun 2 x täglich Medikinet retard Adult 40 mg. In der ersten Stunde nach der Einnahme habe ich ein wenig Herzrasen, was aber auszuhalten ist. Der Appetit ist quasi nicht vorhanden. So esse ich, wie die meisten hier, am Abend. Tagsüber versuche ich, nicht zu unterzuckern. Das klappt auch mit Säften z.B. und wirklich kleinen Portionen.

Bisher gefällt mir die Art der Einnahme (nur noch 2 mal und nicht 5 mal) täglich sehr gut. Eine Pille hält bei mir ca. 6 Stunden.
Sollte ich weiter abnehmen, so werde ich die zweite Kapsel erst nehmen, wenn die Wirkung der ersten vorbei ist und dann zu Mittag essen. Einen Rebound um die Mittagszeit nach Feierabend sozusagen, kann ich mir leisten. Da ist die Familie noch in Sicherheit ;-)

Ach so, 80 mg erscheint hoch. Mag sein, ich bin jedoch als Frau mit 1,85 m recht groß und bei ca 80 kg sicher nicht überdosiert.

Alles in allem wiegen die positiven Effekte deutlich mehr als die negativen.

Eingetragen am 31.10.2011 als Datensatz 38663
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Medikinet
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Methylphenidat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Medikinet für ADH-Syndrom

Ich bin männlich, 31 und habe erst mit 28 von meiner ADHS erfahren. Zu meiner ADHS kommen auch noch Depressionen und eine Angststörung (ausgelöst, durch permanente Fehlschläge in der Vergangenheit) Meine ersten Versuche (2 Stk.) mit Medikinet waren nicht so gut, da ich zwar viel von der Wirkung...

Medikinet bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MedikinetADH-Syndrom-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin männlich, 31 und habe erst mit 28 von meiner ADHS erfahren. Zu meiner ADHS kommen auch noch Depressionen und eine Angststörung (ausgelöst, durch permanente Fehlschläge in der Vergangenheit)
Meine ersten Versuche (2 Stk.) mit Medikinet waren nicht so gut, da ich zwar viel von der Wirkung hatte, der Rebound-Effekt inklusive Aggressivität und Gereitzheit mit leichter Paranoidität eine üble Kombination war.

Aufgeben wollte ich trotzdem nicht, da die Symptome der Adhs mir fast mein gesamtes Leben genommen haben. Also habe ich recherchiert und ständig Rücksprache mit meinem Psychiater gehalten. Die Lösung hat etwas gedauert, aber die Dosis macht das Gift. Scheinbar bin ich jemand der sehr langsam verstoffwechselt (im Allgemeinen). Daher hatte ich viel Wirkung und viel Nebenwirkung(und das bei 20mg). Habe ich nur Medikinet genommen, haben sich die Adhs Symptome in Luft aufgelöst, aber die Depressionen und Ängste, inkl. Impulsivität sind durch die Decke gegangen.
Habe ich nur ein SSRI genommen, waren die Depressionen und Ängste besser, aber die Adhs hat sich das Dopamin ständig durch Koffein und Nikotin geholt.
Ich sehe es jetzt als eine Waage an. Ich nehme nur noch 5-10mg Medikinet pro Tag und dazu eine kleine Menge meines SSRI's. Das Ergebnis ist, das ich jetzt endlich Lebe und mit 31 mich endlich um einen anderen Job, meine Freunde und meine Familie kümmern kann.

Lange Rede kurzer Sinn: Wenn man die richtige Dosis und seinen eigenen Stoffwechsel berücksichtigt, dann wirkt das Medikinet Adult wunder.

Eingetragen am 10.06.2021 als Datensatz 104917
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Medikinet
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Methylphenidat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):83
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Medikinet

Patienten Berichte über die Anwendung von CONCERTA bei ADH-Syndrom

 

Concerta für ADHS mit Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Einschlafstörungen, Abgeschlagenheit, Müdigkeit

Meine erfahrung am anfang war relativ noch okey. Aber ich merkte damals im alter von 17, dass ich sowas nicht gerne freiwillig nehmen möchte und machte es auch. Nur als ich in die IV kam mit 19 und eine Berufsausbildung als Koch absolvieren wollte, hieß es ich müsse diese Medikamente "Concerta"...

Concerta bei ADHS

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ConcertaADHS2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meine erfahrung am anfang war relativ noch okey. Aber ich merkte damals im alter von 17, dass ich sowas nicht gerne freiwillig nehmen möchte und machte es auch. Nur als ich in die IV kam mit 19 und eine Berufsausbildung als Koch absolvieren wollte, hieß es ich müsse diese Medikamente "Concerta" nehmen! Und ich halte mich noch bis jetzt daran. Nur habe ich sehr oft kopfschmerzen dann aber 7 std. lang dauer, habe keinen Appetit. deswegen esse ich immer vor den Medikamenten. Habe oft einschlafproblemen, wenn ich arbeite ist die Dosis von Concerta okay, aber wenn ich am Wochenende frei habe und sie nehme habe ich oft ein Druck auf der Brust und habe das gefühl das ich innerlich am rasen bin sehr angespannt, aber von aussen das nicht sieht. Auch bin ich sehr träge und müde, aber irgentwie spricht mein Körper, das er trotz was tun muss. Meine persöhnliche Meinung ist bei jeden Mensch ist es anders aber ich sehe mich dann wie ein zweiter andere Mensch..nehme ich Concerta bin ich so nehme ich keine bin ich so. Man weiss selber nicht mehr wer man ist weil diese Medikamente uns alle betäubt..wie man jemanden wo es übertreibt und ihm eine valium spritzt das er nicht mehr so ist wie er ist. Das Problem wie ich enpfinde ist so die wo adhs tragen können nichts dafür aber wir werden von den anderen "nurmalen zivilisierten menschen" komisch angeschaut und wir es mit unsere Art übertreiben. Wir müssen eus an sie anpassen!

Eingetragen am 08.02.2014 als Datensatz 59283
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Concerta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Methylphenidat

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Concerta für ADH-Syndrom

Irgendwie wirken sie immer weniger mit der Zeit. Ich bin derzeit auf 72mg.

Concerta bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ConcertaADH-Syndrom5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Irgendwie wirken sie immer weniger mit der Zeit. Ich bin derzeit auf 72mg.

Eingetragen am 07.08.2019 als Datensatz 91683
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Concerta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Methylphenidat

Patientendaten:

Geburtsjahr:2002 
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):87
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für CONCERTA

Patienten Berichte über die Anwendung von Ritalin bei ADH-Syndrom

 

Ritalin für ADH-Syndrom mit Übelkeit, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Schwitzen, Abhängigkeit, Gewichtabnahme

Ich habe die Ritalin damals verschrieben bekommen, als ich furchtbar in der Schule gehangen habe. War damals 16 und durch bestimmte Ereignisse um mich herum sowieso schon depressiv angehaucht. Durch einen ewigen Kreislauf von Lernen, dennoch keine guten Leistungen bringen und kontinuierliches...

Ritalin bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RitalinADH-Syndrom3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe die Ritalin damals verschrieben bekommen, als ich furchtbar in der Schule gehangen habe. War damals 16 und durch bestimmte Ereignisse um mich herum sowieso schon depressiv angehaucht. Durch einen ewigen Kreislauf von Lernen, dennoch keine guten Leistungen bringen und kontinuierliches Grübeln ging es mir irgendwann richtig schlecht. Durch die Ritalin habe ich innerhalb eines halben Jahres Selbstbewusstsein aufgebaut, meine Noten verbessert und einen super Anschluss hingelegt. Jetzt bin ich in der Ausbildung und merke: ich brauche die Ritalin, teilweise auch nur um zu wissen, dass ich sie genommen habe und ich mich besser konzentrieren kann. Ich persönlich habe auch sehr viele Nebenwirkungen. Darunter Schwitzen, Appetitverlust, psychische Abhängigkeit von Ritalin, Kopfschmerzen, Übelkeit und am stärksten Gewichtsabnahme. Habe vor der Behandlung 55 kg auf 1,63 m gewogen. Jetzt sind es nur noch knappe 48 kg und damit liege ich nicht mehr im Normalbereich. Dennoch würde ich die Ritalin weiternehmen, da ich durch sie fokussiert an die prioritären Aufgaben gehen kann.

Eingetragen am 31.08.2017 als Datensatz 79062
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Ritalin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Methylphenidat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):48
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Ritalin für ADH-Syndrom

Ich nehme es seitdem ich 17 bin, da ich extremste Konzentrationsprobleme (ADHS) habe. Ich vertrage es gut.

Ritalin bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RitalinADH-Syndrom6 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme es seitdem ich 17 bin, da ich extremste Konzentrationsprobleme (ADHS) habe. Ich vertrage es gut.

Eingetragen am 12.06.2021 als Datensatz 104953
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Ritalin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Methylphenidat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Ritalin

Patienten Berichte über die Anwendung von Strattera bei ADH-Syndrom

 

strattera für ADH-Syndrom

Noch nie so einen Dreck genommen Mein Herz Rhythmus war komplett im Eimer und ich musste in die Notaufnahme geschickt werden weil ich nicht mehr Atemen konnte (mein Herzpuls war 3h lang auf ca. 230/min). Bekam dadurch auch eine Depression und hab genau nix auf die Reihe bekommen Die ersten 3...

strattera bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
stratteraADH-Syndrom10 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Noch nie so einen Dreck genommen
Mein Herz Rhythmus war komplett im Eimer und ich musste in die Notaufnahme geschickt werden weil ich nicht mehr Atemen konnte (mein Herzpuls war 3h lang auf ca. 230/min).
Bekam dadurch auch eine Depression und hab genau nix auf die Reihe bekommen
Die ersten 3 h nach einer Einnahme war mir immer extrem schlecht und am Anfang hab ich eigentlich nur schlafen können. War auch immer extrem benommen und verwirrt von dem Zeug. (So als würde man am Nachmittag schlafen und dann aufstehen) .
Hab auch ohne Grund oft Weinanfälle bekommen und war auch stellenweise noch Hyperaktiver als sonst. Das einzige was gut war , war das die Innere Unruhe endlich weg war. Aber dadurch würde ich auch unproduktiv und faul

Eingetragen am 16.12.2018 als Datensatz 87265
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

strattera
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Atomoxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1999 
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

strattera für ADH-Syndrom

Ich kann dieses Medikament NICHT empfehlen und werde es auch melden. Ich bin Ende Vierzig, eine Frau in den Wechseljahren. Da ich erst vor 2 Jahren von meiner AD(H)S-Disposition weiß habe ich bisher auch keine Medikamente genommen. Methylphenidat in Form von Ritalin wurde ausprobiert, jedoch...

strattera bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
stratteraADH-Syndrom14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich kann dieses Medikament NICHT empfehlen und werde es auch melden.
Ich bin Ende Vierzig, eine Frau in den Wechseljahren. Da ich erst vor 2 Jahren von meiner AD(H)S-Disposition weiß habe ich bisher auch keine Medikamente genommen.
Methylphenidat in Form von Ritalin wurde ausprobiert, jedoch wurde ich sehr müde und traurig davon. Es wurde abgesetzt und ich sollte Atomoxetin ausprobieren. 10mg für den Anfang.
Nach 3 Tagen leichte Kopfschmerzen und Appetit-Verlust. Beides nicht dramatisch, Kopfschmerzen verschwanden auch wieder.
Nach 5 Tagen kam zunehmend immer stärker werdend eine bleierne Schwere, sämtliche Freude, Freudesspitzen wurden mir genommen, nichts konnte mich mehr erfreuen oder motivieren. Um eine Tasse Tee zu kochen bin ich zwar nicht mehr (wie so oft) 5 mal im Raum umhergeirrt und habe immer etwas vergessen, stattdessen habe ich mir gar keinen mehr gekocht. Minutenlang saß ich da und überlegte, dass es gut wäre jetzt eine Tasse Tee zu kochen, um es zu tun musste ich jedoch die unendliche Schwerkraft überwunden werden und ich musste mir einen enorm starken Ruck geben um endlich aufzustehen.

Symptome waren zunehmend, ich wurde immer depressiver verstimmt, träger und weinerlicher. Es fühlte sich an wie ein Korsett für die Gefühle.
Nach 14 Tagen habe ich es abgesetzt. Ich will nicht, dass mein an sich sehr fröhlicher und agiler Geist Depressionen "erlernt".

Warum ich das Medikament melden werde?
Erstens weil ich mit anderen ADHS-Betroffenen gesprochen habe, mehrere Personen und 2/3 meiner AD(H)S Gruppe (alle Erwachsene) haben ähnliche Erfahrungen gemacht.
Es gibt auch Menschen, denen es hilft. Jedoch sind nicht alle so reflektiert in der Körperwahrnehmung und manche berichten, "Ach, ich war doch vorher auch depressiv, jetzt bin ich halt zusätzlich noch schwermütig, vielleicht hilft es ja trotzdem etwas..."
Zweitens weil es auch und vor allem beim Absetzen zu massiven Nebenwirkungen kam.
Viele Medikamente sind nicht an Frauen getestet worden und schon gar nicht an Frauen in den Wechseljahren. Vielleicht auch dieses Medikament nicht.


Schon 2 Tagen nach dem Absetzen (Ausschleichen war bei der geringen Dosis mir gesagt worden sei nicht nötig) bemerkte ich eine deutliche Stimmungsaufhellung, diese besserte sich in den nächsten 5 Tagen auf ca. vorheriges Niveau. Ich fühle mich wieder frei und auch freudig, wieder agil. Gelegentlich kommt eine kürzere Phase der Übererregbarkeit, ähnlich dem Rebound bei Medikinet.

Hinzu kam aber immer stärker werdende heftigste und sich häufig wiederholende Schweißattacken.
Anders als bei den bisher durch die Wechseljahre bekannten Schweißausbrüchen ohne vorherige und sich ankündigenden Hitzewallung, sondern mit innerer Anspannungshitze, unangenehmer Art, bei kleinstem Auslöser (Bewegung, Aufregung, ?) heftiges Schwitzen vor allem im oberen Köperbereich und Gesicht. Hinzu kommt eine starke Erschöpfung, fast wie Grippesymptome aber ohne Grippe, so dass ich gerade die ersten Tage viel im Bett verbracht habe, auch tagsüber.

Körper schien völlig durcheinander gekommen zu sein. Das hormonelle System, auch der Wechseljahre scheint durcheinander.
Eine Bekannte, ähnliches Alter und Wechseljahre hat ebenfalls Atomoxetin ausprobiert, bei ihr kam es ebenfalls zu heftigen lähmenden und schwermütigen depressiven Erscheinungen.
Sie berichtete auch von heftigsten Schweißattacken, allerdings schon während der Einnahme. Auch sie berichtet davon, dass diese deutlich heftiger sind, als während der Wechseljahre. Auch hier besteht der Verdacht auf Wechslwirkung mit den anderen hormonellen Systemen im Körper. Bei ihr kamen noch Schlafstörungen, d.h. verfrühtes Erwachen hinzu.

Die Nebenwirkungen nach Absetzen halten bei mir länger als 2 Wochen an. Die Gemütslage ist wieder gut die Schweißattacken gehen zurück. Sind jedoch nach 2 Wochen noch nicht auf normalem Niveau.

Ich halte diese Nebenwirkungen, von denen wirklich viele berichten nicht für harmlos.
AD(H)S ist KEINE KRANKHEIT !!!

Wenn Mittel gegeben werden sollen sie helfen und dürfen keine derartigen Nebenwirkungen haben.
Ich bitte auch alle mit Kindern sich genau zu überlegen und mit den Kindern abzusprechen. Sind Medikamente hilfreich und wenn ja welche und wie. Oft hilft auch schon ein veränderter Tagesablauf, Coachings und Bewegungstraining. Manchmal helfen Medikamente, aber bitte nicht mit derartig ungeklärten Nebenwirkungen und dann auch noch stark Leber schädigend!

Nehmt dieses Medikament nicht leichtfertig und lasst euch auf gar keinen Fall immer höhere Dosen aufschatzen! Es gibt Menschen denen es sehr hilft, aber das ist sehr individuell und in meinem Umkreis die Minderheit. Das ist anders als bei Methylphenidat.

Eingetragen am 06.03.2021 als Datensatz 102878
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

strattera
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Atomoxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Strattera

Patienten Berichte über die Anwendung von Elontril bei ADH-Syndrom

 

Elontril für Schlafstörungen, Depression, Borderline, AD(H)S

Nachdem Sertralin eine ungenügende Wirkung zeigte und Paroxetin&Ritalin zu viele Nebenwirkungen hatten, lag die Hoffnung bei Elontril. Elontril sollte die Depressionen mit Antriebsschwäche abmildern, ebenso wie die Tagesmüdigkeit. Eine weiterer Punkt war die starke Gewichtszunahme durch...

Elontril bei Depression, Borderline, AD(H)S; Quentiapin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ElontrilDepression, Borderline, AD(H)S2 Jahre
QuentiapinSchlafstörungen5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem Sertralin eine ungenügende Wirkung zeigte und Paroxetin&Ritalin zu viele Nebenwirkungen hatten, lag die Hoffnung bei Elontril.
Elontril sollte die Depressionen mit Antriebsschwäche abmildern, ebenso wie die Tagesmüdigkeit. Eine weiterer Punkt war die starke Gewichtszunahme durch Paroxetin, denn Elontril ist dafür bekannt eher appetitzügelnd statt appetitfördernd zu wirken. Auch gab es die Hoffnung mit Elontril zwei Medikamente zur ersetzten.

Zuerst hatte ich vor allem mit Übelkeit und Kopfschmerzen zu kämpfen. Auch leichte Sehstörungen, die sich als verschwommenes Sehen oder leichte Doppelbilder zeigten, waren Nebenwirkungen. Jedoch bildeten sich alle Nebenwirkungen innerhalb 1 bis 2 Monate nach der beendet Einstellung zurück. Seitdem bin ich Nebenwirkungsfrei.

Ich begann mit 150mg, welche nach 2 Monaten auf 300mg verdoppelt wurden. Die Wirkung ließ erst auf sich warten und bis ich etwas bemerkte dauerte es 3 Monate. Die volle Wirkung zeigte sich meiner Meinung erst nach 4-6 Monaten.
Die Tagesmüdigkeit wurde stark reduziert und auch die Antriebsschwäche merklich verbessert. Die ADHS Symptomatik konnte ich mit Elontril auch besser handeln.
Mehr kann man von einem Medikament nicht erwarten, es dient bei diesen Diagnosen als Unterstützung zur Therapie und ist kein Wundermittel.
Einzig die Angstsymtomatik wird durch Elontril nicht verbessert, dies war aber jedoch vorher bekannt. Hier stehe ich gerade davor ein Medikament zu finden, welches gut mit Elontril kombinierbar ist und gegen Ängste wirkt.
Gegen Schlafstörungen (welche aber schon vor Ritalin und Elontril begannen) nehme ich abends Quentiapin. Dies konnte ich inzwischen auf 25 bis 50mg reduzieren.

Eingetragen am 16.01.2021 als Datensatz 101804
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Elontril
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Quentiapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Bupropion

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Elontril für Depression, ADH-Syndrom

Nachdem ich von Citalopram fast 24/7 schlief und von Duloxetin (60-90mg) mit 12 anderen Nebenwirkungen kämpfte, testete ich auf Anraten Elontril (auch wegen des Dopanins in Verbindung zu meinem ADHS). Erfahrung 150 mg, 4 Wochen: - Erste Woche kaum geschlafen, danach wurde es besser (hat sich...

Elontril bei Depression, ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ElontrilDepression, ADH-Syndrom5 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich von Citalopram fast 24/7 schlief und von Duloxetin (60-90mg) mit 12 anderen Nebenwirkungen kämpfte, testete ich auf Anraten Elontril (auch wegen des Dopanins in Verbindung zu meinem ADHS).
Erfahrung 150 mg, 4 Wochen:
- Erste Woche kaum geschlafen, danach wurde es besser (hat sich aber nicht vollständig normalisiert)
- ersten 2 Wochen sehr gereizt
- Nachts kalte Hände/ Füße (4W lang)
- Wirkung ca. die Hälfte von 60mg Duloxetin - also nur ein wenig Antrieb, ein wenig Stimmaufhellung, aber alles leider nicht ausreichend für eine mittelschwere bis schwere Episode
- keine Verbesserung des ADHS Verhaltens
Erfahrung 300 mg, 2 Tage:
- beginnend das Steven Johnson Sydrom, ich musste es umgehend absetzen gem. Arzt

Eingetragen am 20.03.2021 als Datensatz 103226
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Elontril
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Bupropion

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Elontril

Patienten Berichte über die Anwendung von Trevilor bei ADH-Syndrom

 

Venlafaxin für ADH-Syndrom

Da ich viel negatives über Venlafaxin gelesen haben schildere ich meine Erfahrung: Ich nehme Venlafaxin jetzt seit 5 Tagen. Der Arzt sagte mir, dass die Wirkung erst bei 150 mg eintritt, nehme im Moment noch 37,5 mg und steige in zwei Tagen um auf 75, bis ich wochenweise auf 150 komme. Bisher...

Venlafaxin bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinADH-Syndrom5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Da ich viel negatives über Venlafaxin gelesen haben schildere ich meine Erfahrung: Ich nehme Venlafaxin jetzt seit 5 Tagen. Der Arzt sagte mir, dass die Wirkung erst bei 150 mg eintritt, nehme im Moment noch 37,5 mg und steige in zwei Tagen um auf 75, bis ich wochenweise auf 150 komme. Bisher keine Nebenwirkungen bis auf etwas verzögerter Orgasmus, womit ich absolut leben kann. Wirkung schon am ersten Tag spürbar, ausgeglichener, zufriedener, strukturierter, keine Spannungskopfschmerzen mehr. Bin gespannt auf die nächsten Wochen und Monate. Bislang kann ich fast nur positives sagen.

Eingetragen am 21.10.2020 als Datensatz 100117
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):76
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für ADH-Syndrom mit Schwindel, Parästhesien, Müdigkeit (Erschöpfung), Absetzerscheinungen

Venlafaxin bei ADHS hat mir fast sofort gegen die ständige Reizüberflutung geholfen. Ich habe nur 25mg genommen, bei einer höheren Dosis wurde die Erschöpfung so stark, dass ich nicht mehr Auto fahren konnte. Etwas Mundtrockenheit ging nach einem Monat vorbei. Ich habe stark geschwitzt. Nachdem...

Venlafaxin bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinADH-Syndrom-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Venlafaxin bei ADHS hat mir fast sofort gegen die ständige Reizüberflutung geholfen. Ich habe nur 25mg genommen, bei einer höheren Dosis wurde die Erschöpfung so stark, dass ich nicht mehr Auto fahren konnte. Etwas Mundtrockenheit ging nach einem Monat vorbei. Ich habe stark geschwitzt.
Nachdem eine Polyneuropathie aufgetreten ist, habe ich Venlafaxin abgesetzt, denn eventuell könnten es Nebenwirkungen sein. Seitdem habe ich fürchterliche Zustände von Reizbarkeit, quälende Wutausbrüche und bin sehr mutlos. Ich fühle mich dann wie ferngesteuert. Seitdem weiß ich, dass es doch Absetzsyndrome bei den angeblich so nebenwirkungsarmen Antidepressiva gibt. Bei meiner kleinen Dosis hatte ich damit nicht gerechnet! Es ist unglaublich fahrlässig, dass man vorab nicht darüber aufgeklärt wird.

Eingetragen am 29.05.2018 als Datensatz 83820
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Trevilor

Patienten Berichte über die Anwendung von Cymbalta bei ADH-Syndrom

 

Cymbalta für Depression, Zwangsstörung, ADH-Syndrom, Antriebsstörungen mit Herzklopfen, Schwitzen, Schlafstörungen, Euphorie

Die Wirkung ist bislang die beste für mich gesehen unter allen SSRI´s, SNRI`s... Wenig sexuelle Nebenwirkungen, perfekte Antriebssteigerung, Ich bin weniger Agiert als unter Sertralin, Venafaxin, Fluoxetin... Im ganzen eine recht angenehme Antriebssteigerung. Ich habe nicht mehr diese...

Cymbalta bei Depression, Zwangsstörung, ADH-Syndrom, Antriebsstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaDepression, Zwangsstörung, ADH-Syndrom, Antriebsstörungen42 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Wirkung ist bislang die beste für mich gesehen unter allen SSRI´s, SNRI`s...

Wenig sexuelle Nebenwirkungen, perfekte Antriebssteigerung, Ich bin weniger Agiert als unter Sertralin, Venafaxin, Fluoxetin...

Im ganzen eine recht angenehme Antriebssteigerung. Ich habe nicht mehr diese übertriebenen Heisshungerattacken. Ich fühle auch wieder das Leben, kann wieder fühlen und riechen... Geniesse wieder die meissten Tage. Ich bin emotional viel stabiler, Zwänge habe ich besser unter Kontrolle. Ich kann mich besser konzentrieren, und mich auf die wichtigen Sachen fokussieren... Ich bin viel sorgloser und kann die "Sachen anpacken"!

Insgesamt sehr gute Wirksamkeit....

Nebenwirkungen:

Schwitzen, Schlafstörungen "besonders am Anfang", leichte Manie "in Verbindung mit Alkohol", leiche Agiertheit, leicht erhöhtes und verstärktes Herzklopfen, leicht erhöhter Blutdruck/Puls,

Ich werde Cymbalta weiter nehmen!

Eingetragen am 22.03.2012 als Datensatz 42955
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):197 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cymbalta für Depression, ADH-Syndrom, Dissoziative Störung mit Schlafstörungen, Zittern, Appetitlosigkeit, Schwitzen, Hyperaktivität, Übelkeit mit Erbrechen

Starke Nebenwirkungen in den ersten Tagen wie z.b Übelkeit,Erbrechen,Starkes Zittern und Schwitzen,Schlafstörungen,Apetitslosigkeit,extreme Hyperaktivität Übelkeit und Erbrechen legte sich nach ca einer Woche, die Schlafstörungen,und die extreme Hyperaktivität hielten etwa einen Monat an....

Cymbalta bei Depression, ADH-Syndrom, Dissoziative Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CymbaltaDepression, ADH-Syndrom, Dissoziative Störung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Starke Nebenwirkungen in den ersten Tagen wie z.b Übelkeit,Erbrechen,Starkes Zittern und Schwitzen,Schlafstörungen,Apetitslosigkeit,extreme Hyperaktivität

Übelkeit und Erbrechen legte sich nach ca einer Woche, die Schlafstörungen,und die extreme Hyperaktivität hielten etwa einen Monat an.

Die anderen Nebenwirkungen sind immer noch da, jedoch abgeschwächter : gelegentliches Zittern beim Gähnen, gelegentliches Schwitzen, jedoch immer noch anhaltende Appetitlosigkeit

Wirkung:
Nach ca einem Monat setzte die erwünschte Wirkung ein. Der Antrieb ist etwas gesteigert,jedoch nicht so sehr wie ursprünglich erwünscht. Dafür ist die Konzentration bei Auf gaben,die erledigt werden (z.b Stillarbeit in der Schule) super.

Eingetragen am 17.09.2017 als Datensatz 79295
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cymbalta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Duloxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Cymbalta

Patienten Berichte über die Anwendung von Edronax bei ADH-Syndrom

 

Edronax für Depression, ADHS mit Schwitzen, Durst, Appetitlosigkeit, Blähungen, Blutdruckanstieg

Das Hauptsymptom des ADHS bei mir (Konzentrationsschwäche) wurde in meinem Falle nicht besser; dafür verschwand die jahrelang mit verschiedensten Medikamenten behandelte Komorbidität mittelschwere Depression fast "über Nacht". Wirkung: stark antidepressiv, stark stimmungsaufhellend....

Edronax bei Depression, ADHS

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepression, ADHS21 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Hauptsymptom des ADHS bei mir (Konzentrationsschwäche) wurde in meinem Falle nicht besser; dafür verschwand die jahrelang mit verschiedensten Medikamenten behandelte Komorbidität mittelschwere Depression fast "über Nacht".
Wirkung: stark antidepressiv, stark stimmungsaufhellend.
Nebenwirkung: Schwitzen, Durst, Appetit ließ nach, Blähungen, Blutdruckanstieg.

Nach wenigen Tagen Edronax (2mg täglich, nach einer Woche 2x2mg täglich) verschwand die mich seit Jahrzehnten begleitenden Depression nahezu vollständig. Ich verspürte eine köstlich gute Laune wie schon lange nicht mehr.
Alltägliche ADHS-Probleme wie Vergesslichkeit, doppelte Arbeit für gleichen Erfolg bzw. Mißerfolg usw. machten mich nicht mehr nervös und ängstlich. Ich nahm sie mit heiterer Gelassenheit.
Das Selbstvertrauen nahm trotz weiterhin bestehender ADHS-Symptomatik zu.
Der Blutdruckanstieg ist weniger schön, da ich bereits als Jugendliche infolge einer schweren Nierenerkrankung, die fast 10 Jahre unentdeckt blieb, seit 19 Jahren auf starke Medikamente zur Blutdrucksenkung angewiesen bin.

Eingetragen am 03.12.2009 als Datensatz 20502
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Edronax für Depression, ADH-Syndrom mit Impotenz

Also ich hatte zum Glück nur eine halbe Tablette, also 2 mg, genommen. Trotzdem hatte ich am selben Abend völlige Impotenz. Ich hab dann hier im Forum geschaut und das Medikament gleich abgesetzt. Heute (einen Tag später) war es wieder etwas besser. Noch nicht die gleiche Potenz wie davor aber...

Edronax bei Depression, ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepression, ADH-Syndrom1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also ich hatte zum Glück nur eine halbe Tablette, also 2 mg, genommen. Trotzdem hatte ich am selben Abend völlige Impotenz. Ich hab dann hier im Forum geschaut und das Medikament gleich abgesetzt. Heute (einen Tag später) war es wieder etwas besser. Noch nicht die gleiche Potenz wie davor aber wenigstens ca. 65%, was mir Hoffnung macht, dass das bald abklingt. Mich würde interessieren wie lange es dauert bis die Wirkstoffe von Edronax restlos aus dem Körper ausgeschieden sind. Über die eigentliche Wirkung kann ich natürlich keine Aussage machen aber ich denke nachdem was ich hier gelesen habe ist man ja hinterher depressiver als vorher (wenn man ein Mann ist). Ich nehm's jetzt lieber selbst in die Hand: Viel Sport, gesunde Ernährung, Sauna, positives Umfeld schaffen. Der Geist ist stärker als der Körper!

JUNGS LASST DIE FINGER DAVON!!!

Eingetragen am 24.04.2010 als Datensatz 24075
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):191 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Edronax

Patienten Berichte über die Anwendung von Methylpheni TAD bei ADH-Syndrom

 

Methylpheni TAD für ADH-Syndrom, ADH-Syndrom

Ich habe seit meinem 18. Lebensjahr Medikinet genommen gegen meine Konzentrationsschwäche. Anfangs hatte ich noch viele Nebenwirkungen wie z.B. spontanes Würgen und Mundtrockenheit. Später blieb nur die Appetitlosigkeit, aber die fand ich sogar ganz angenehm, da man ja nach der Wirkung was essen...

Methylpheni TAD bei ADH-Syndrom; Medikinet bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Methylpheni TADADH-Syndrom4 Wochen
MedikinetADH-Syndrom11 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe seit meinem 18. Lebensjahr Medikinet genommen gegen meine Konzentrationsschwäche. Anfangs hatte ich noch viele Nebenwirkungen wie z.B. spontanes Würgen und Mundtrockenheit. Später blieb nur die Appetitlosigkeit, aber die fand ich sogar ganz angenehm, da man ja nach der Wirkung was essen konnte. Seit ca. 4 Wochen nehme ich nun das neue Medikament und bin bisher sehr zufrieden. Ich habe noch immer eine Appetitlosigkeit aber ich habe das Gefühl, das die Wirkung höher ist. Außerdem kostet es nun weit weniger als Medikinet. Alles in allem bin ich froh, dass ich es nehme, da ich beruflich sonst nicht da wäre, wo ich Heute bin.

Eingetragen am 26.02.2019 als Datensatz 88604
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Methylpheni TAD
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Medikinet
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Methylphenidat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):189 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Methylpheni TAD für ADH-Syndrom mit Mundtrockenheit, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit

Hatte zuerst Ritalin bekommen aber die WIRKUNG schwächte schnell ab. Dann bekam ich MethylpheniTAD 20mg und ide helfen mir gut. Anfangs hatte ich kleine NW wie Trockener Mund,Schlafstörungen und Appetitlosigkeit was aber nach paar monaten verschwunden war. Seitdem hatte ich keine NW mehr.

Methylpheni TAD bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Methylpheni TADADH-Syndrom4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hatte zuerst Ritalin bekommen aber die WIRKUNG schwächte schnell ab.
Dann bekam ich MethylpheniTAD 20mg und ide helfen mir gut.
Anfangs hatte ich kleine NW wie Trockener Mund,Schlafstörungen und Appetitlosigkeit was aber nach paar monaten verschwunden war. Seitdem hatte ich keine NW mehr.

Eingetragen am 21.11.2012 als Datensatz 49053
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Methylpheni TAD
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Methylphenidat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Methylpheni TAD

Patienten Berichte über die Anwendung von Seroquel bei ADH-Syndrom

 

Seroquel für Depression, Angststörungen, ADHS, Borderline, posttraumatische Belastungsstörung mit Gewichtszunahme, Unruhe mit zunehmendem Bewegungsdrang, Schwindel - Benommenheit, Wassereinlagerung im Körper

Seroquel 300mg, sollte erstmals depressive Symptome lindern, habe davon schnell starke Wasser Einlagerungen in Beinen und Armen bekommen, konnte nicht still stehen oder sitzen, kurze trippelnde Schritte. wurde daraufhin schnell abgesetzt.

Seroquel bei Depression, Angststörungen, ADHS, Borderline, posttraumatische Belastungsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SeroquelDepression, Angststörungen, ADHS, Borderline, posttraumatische Belastungsstörung4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seroquel 300mg, sollte erstmals depressive Symptome lindern, habe davon schnell starke Wasser Einlagerungen in Beinen und Armen bekommen, konnte nicht still stehen oder sitzen, kurze trippelnde Schritte. wurde daraufhin schnell abgesetzt.

Eingetragen am 15.01.2018 als Datensatz 81339
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Seroquel
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Quetiapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Seroquel für ADHS, bipolare Störung mit Schwindel, Muskelkrampf, Herzrasen

Krampfanfälle in der Nacht bis Muskelkater am nächsten Tag. Wirkt, aber ist unangenehm. Nehme es um einzuschlafen, aber die schmerzen lassen es oft nicht zu. Auch ein Medikament gegen die Nebenwirkungen half nicht. Habe daher Dosis reduzieren müssen, Einnahme seit rund 10 Jahren. Zudem oft...

Seroquel bei ADHS, bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SeroquelADHS, bipolare Störung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Krampfanfälle in der Nacht bis Muskelkater am nächsten Tag. Wirkt, aber ist unangenehm. Nehme es um einzuschlafen, aber die schmerzen lassen es oft nicht zu. Auch ein Medikament gegen die Nebenwirkungen half nicht. Habe daher Dosis reduzieren müssen, Einnahme seit rund 10 Jahren. Zudem oft schwindelig, Herzrasen und zittern.

Eingetragen am 13.06.2018 als Datensatz 84080
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Seroquel
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Quetiapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Seroquel

Patienten Berichte über die Anwendung von Amphetaminsaft bei ADH-Syndrom

 

Amphetaminsaft für ADH-Syndrom mit Schwitzen, Mundtrockenheit, Zähneknirschen, Mydriasis

Name: Jonas Alter: 21 Wohnort: Münster Medikament: Dextroamphetaminsulfat Zuerst beschreibe ich die bei mir aufgetretenen Nebenwirkungen: -Schwitzen -Trockener Mund (Viel trinken!) -Zähne knirschen (nur bei hohen Dosen) -geweitete Pupillen -sanfteres Abklingen der Wirkung als bei...

Amphetaminsaft bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmphetaminsaftADH-Syndrom2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Name: Jonas
Alter: 21
Wohnort: Münster
Medikament: Dextroamphetaminsulfat

Zuerst beschreibe ich die bei mir aufgetretenen Nebenwirkungen:

-Schwitzen
-Trockener Mund (Viel trinken!)
-Zähne knirschen (nur bei hohen Dosen)
-geweitete Pupillen
-sanfteres Abklingen der Wirkung als bei Methylphenidat

Nun ein paar Informationen sowie mein Erfahrungsbericht nach 2 Jahren Einnahmezeit.

Amphetamine sind Stimulanzien genau wie Methylphenidat (Ritalin) und wirken u.a. am Dopaminrezeptor der bei mir gestört gewesen ist. Zu diesem Zeitpunkt war ich 13 Jahre alt, habe aber erst mit 16 mit einer medikamentösen Therapie begonnen.
Da Ritalin das erste Mittel der Wahl bei ADHS ist, wurde es mir verschrieben. Nach 3 Monaten einnahmezeit wurde ich aber auf Dextroamphetaminsulfat umgestellt //NRF 22.3 da sich schlimme nebenwirkungen unter Ritalin zeigten die ich jetzt nicht nennen werde da es ja um Amphetamine geht.

Die Konzentration steigerte sich enorm. Ich kam 100% besser in der Schule klar, konnte mich ruhig am Platz verhalten, war nicht so impulsiv und konnte sehr gut schlafen. War morgens ausgeruht und hatte richtig lust in die Schule zu gehen.

Meine tägl. Dosis schwankte zwischen 10 und 20 Milligramm. Wobei man darauf achten muss, dass DEXTRO-Amphetamin doppelt so stark ist wie DEXTROLEVO-Amphetaminsaft. Ich empfehle jedem mit AD(H)S sich nicht mit Ritalin abspeisen zu lassen und einen Versuch zu wagen. Ich habe auch 2 Freunde die auch mit diesem Mittel behandelt wurden und die gleichen Erfolge erzielten. (Notenschnitt von 4.2 auf 2.1 im ersten Jahr im zweiten auf 1.8!!!)
Ritalin wird gerne als Mittel der ersten Wahl verschrieben weil mit dem Medikament ein RIESEN Gewinn gemacht wird. Wie es den Patienten dabei ergeht ist den Pharmaunternehmen da herzlich egal.

Amphetamine werden zwar genauso synthetisch hergestellt wie Ritalin, allerdings unterscheiden sie sich strukturell nur minimal vom körpereigenen Dopaminmolekül, dass bei Patienten mit ADHS ja nur teilweise vorhanden ist.

In den USA sind Amphetamine auf wie Adderall und Dexedrine auf dem Vormarsch und Mittel der 1. Wahl bei ADHS geworden.


Alles in allem kann ich nur positiv über die Therapie berichten. Mit 18 setzte ich das Medikament ab und hatte keinerlei Probleme damit. Neurotoxisch (also \"das Gehirn schädigend\") wird Amphetamin erst ab einer kontinuierlichen Einnahme von 100mg und mehr.

Eingetragen am 16.06.2010 als Datensatz 25229
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Amphetaminsaft
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Amphetaminsulfat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Amphetaminsaft für ADH-Syndrom

Weniger Appetit, und auf Dauer wird der Geschmack des Medikament doch unangenehm (täglich mehrmalige Einnahme notwendig)

Amphetaminsaft bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmphetaminsaftADH-Syndrom365 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Weniger Appetit, und auf Dauer wird der Geschmack des Medikament doch unangenehm (täglich mehrmalige Einnahme notwendig)

Eingetragen am 09.05.2019 als Datensatz 90078
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Amphetaminsaft
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Amphetaminsulfat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Amphetaminsaft

Patienten Berichte über die Anwendung von Elvanse bei ADH-Syndrom

 

elvanse für ADHS, Konzentrationsstörungen

War davor auf Ritalin, wurde dadurch komplett gefühllos, depressiv, asozial und unglücklich. Nach der Umstellung auf elvanse ging es mir dann allerdings gefühlt 100mal besser und dazu auch noch stimmungsaufhellend. Die einzige Nebenwirkungen die ich habe sind appetitverlust(wie bei Rita),...

elvanse bei ADHS, Konzentrationsstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
elvanseADHS, Konzentrationsstörungen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

War davor auf Ritalin, wurde dadurch komplett gefühllos, depressiv, asozial und unglücklich. Nach der Umstellung auf elvanse ging es mir dann allerdings gefühlt 100mal besser und dazu auch noch stimmungsaufhellend. Die einzige Nebenwirkungen die ich habe sind appetitverlust(wie bei Rita), trockener Mund, der Drang öfter Wasser zu lassen und sporadisch Schlafstörungen.
Trotzdem im Vergleich zu Methylphenidat ein Segen, da ich endlich wieder ich selbst bin.
Ich bin froh, dass es das Medikament gibt.
Herzklopfen und Kreislaufprobleme treten zwar oft auf, allerdings nicht weiter störend solange ich es nicht mit escitalopram kombiniert hatte. Danach hat mein Herz nämlich immer gefühlt so stark geschlagen wie nach einem Marathon.
.

Eingetragen am 25.03.2021 als Datensatz 103329
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

elvanse
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lisdexamfetamindimesilat

Patientendaten:

Geburtsjahr:2003 
Größe (cm):189 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

elvanse für ADH-Syndrom

Nachdem mein Körper eine Immunität gegen medikinet entwickelte hatte bekam ich Elvanse. Ich liebes das Medikament! Es funktioniert einfach super! Nachteile dadurch das ich seit der Kindheit damit behandelt werden konnte mein Köper nie der Krankheit entwachsen.

elvanse bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
elvanseADH-Syndrom5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem mein Körper eine Immunität gegen medikinet entwickelte hatte bekam ich Elvanse.

Ich liebes das Medikament! Es funktioniert einfach super!

Nachteile dadurch das ich seit der Kindheit damit behandelt werden konnte mein Köper nie der Krankheit entwachsen.

Eingetragen am 28.06.2020 als Datensatz 98115
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

elvanse
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lisdexamfetamindimesilat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Elvanse

Patienten Berichte über die Anwendung von Sertralin bei ADH-Syndrom

 

Sertralin für Depression, ADS, generalisierte Angststörung, Asperger-Syndrom mit Durchfall, Schwindel, Schlafstörungen, Übelkeit, Kopfschmerzen, Herzrasen, Appetitlosigkeit, Schweißausbrüche, Nervosität, Absetzerscheinungen

Trotz niedriger Dosierung mit 50mg / Tag (morgens) als Einstiegsdosis, hatte ich in den ersten Wochen starke Nebenwirkungen. Ich war 2 Wochen lang zu nichts zu gebrauchen. Da sich der Körper lt. Aussage des Arztes mit der Zeit daran gewöhnt und bei vielen die Nebenwirkungen nach einer Weile...

Sertralin bei Depression, ADS, generalisierte Angststörung, Asperger-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, ADS, generalisierte Angststörung, Asperger-Syndrom4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Trotz niedriger Dosierung mit 50mg / Tag (morgens) als Einstiegsdosis, hatte ich in den ersten Wochen starke Nebenwirkungen. Ich war 2 Wochen lang zu nichts zu gebrauchen. Da sich der Körper lt. Aussage des Arztes mit der Zeit daran gewöhnt und bei vielen die Nebenwirkungen nach einer Weile verschwinden, blieb ich erstmal dabei. Die Nebenwirkungen besserten sich auch tatsächlich ab der 3. Woche.

Nach 4-5 Wochen Einnahme machte sich dann auch die Wirkung bemerkbar. Ich war zwei Wochen lang richtig euphorisch, was sich danach aber immer weiter abschwächte. Trotz zweifacher Dosiserhöhung auf 100mg und später 150mg täglich, war eine Besserung der Stimmung kaum noch spürbar. Da die antidepressive Wirkung so schnell wieder nachließ und die Nebenwirkungen weiterhin gravierend waren, setzte ich das Medikament nach 4 Monaten wieder ab. Darauf folgten noch zwei Wochen SSRI-Absetzsyndrom, von häufigen "Brainzaps", Tics und Zittern bis fieberartigen Zuständen war alles dabei.

Lediglich die Angststörung war durch Sertralin über die Dauer der Einnahme verbessert, was für mich aber in keinem Verhältnis zu den massiven Nebenwirkungen stand.

Eingetragen am 13.05.2014 als Datensatz 61337
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für ADH-Syndrom mit Absetzerscheinungen

Wo fange ich an...? Diagnose: emotional instabile Persönlichkeitsstörung, Typ impulsiv, inkl. ADHS Ich habe die ein oder andere Therapie durch. Die letzte wegen Drogenabhängigkeit (THC). Ich habe mich immer tiefer in das Thema eingelesen und bin mir nicht sicher, ob ich nun das eine oder das...

Sertralin bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinADH-Syndrom-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wo fange ich an...? Diagnose: emotional instabile Persönlichkeitsstörung, Typ impulsiv, inkl. ADHS
Ich habe die ein oder andere Therapie durch. Die letzte wegen Drogenabhängigkeit (THC). Ich habe mich immer tiefer in das Thema eingelesen und bin mir nicht sicher, ob ich nun das eine oder das andere bin oder doch tatsächlich beides. Ich habe gelesen, dass eine in der Kindheit unbehandelte ADHS zu einer Persönlichkeitsstörung wie meiner führen kann. Ich bin nahe der 50 und war als Kind eben nur der unaufmerksame Zappelphillip der den Unterricht stört. Heute auch ADHS genannt. Ich habe einiges durch in meinem Leben, was hier jetzt aber keine große Rolle spielt. Mit der Persönlichkeitsstörung an sich, bzw. den Symptomen, kam ich immer relativ gut klar. Ich war halt immer das Kind mit dem die anderen nicht spielen durften. Mittlerweile weiß ich warum...grins. Ok, Hauptthema bei mir ist im Moment das AD(H)S. Ich will mein Leben aufräumen und habe Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt um von der ARGE vollste Unterstützung zu bekommen. Bin jetzt endlich im Fallmanagement und habe eine Weiterbildung bekommen. Anfangs, in der Drogentherapie zum Beginn dieses Jahres, bekam ich Escitalopram. Welch ein geiles Zeug. Ich war der Mensch der ich hätte werden können, wenn meine Kindheit rund gelaufen wäre. Nebenwirkung...es hat mich sediert. Immer wenn ich in Ruhestellung war bin ich von jetzt auf gleich weggepennt. Was meine allgemeine Verfassung anging, habe ich mich nur ungern davon verabschiedet. Aber ich musste, da es mir letztendlich um meine Aufmerksamkeitsspanne und meine Konzentration ging. Und auch die Impulsivität, Aggressivität und Reizbarkeit sind eher kontraproduktiv. Da der Gesetzgeber eher Kids mit amphetaminähnlichen Präparaten vollpumpen lässt, bei Erwachsenen aber eher Abstand davon nimmt, bin ich bis zum heutigen Tag durch die legale Chemiehölle gegangen. Alles was bei Erwachsenen irgendwie auf ADHS wirken könnte wurde ausprobiert. Das ich noch lebe grenzt an ein Wunder. Ich bin teilweise so abgegangen, dass ich Hund, Kind, Katze, Maus, Oma usw. hätte wegknallen können. Einfach so, weil Bock drauf. Auf manchen Präparaten kam es zum völligen Kontrollverlust. Und immer wieder die Diskussion mit meinem Doc wegen Ritalin/Medikinet. ADHS nicht in der Kindheit diagnostiziert und Drogenvergangengeit...blablabla. Das Escitalopram war der Burner. Hat aber nicht den Smog im Hirn beseitigt. Alles andere hatte nur NW, wie z. B. Libidoverlust, Kontrollverlust, Aggressivität, schwitzen ohne Ende etc.. Zuletzt hatte ich Sertralin. Und auch da nur NW, aber nix positives was meinen Denkapparat angeht. Ich schreibe jetzt besser nicht, wie ich mir selbst helfe in bezug auf die Weiterbildung. Um endlich mal auf den Punkt zu kommen.... Ich habe jedes Präparat eingeschlichen. Dementsprechend schleiche ich es auch wieder aus. Das mache ich nicht indem ich wöchentlich die Dosis reduziere, sondern ich nehme es heute, morgen nicht. Dann wieder, dann wieder zwei Tage nicht. Dann wieder zwei Tage, dann drei Tage nicht. Ich höre auf meinen Körper, beachte die NW des Ausschleichens. Wirds zu heftig, nehme ich ne halbe. Bin ein paar Tage ohne, nehme wieder eine geringe Dosis. Mit dieser Methode schaukel ich mich langsam runter. Einfach nur die Dosis zu reduzieren, von 100 auf 50 auf 25 auf nix, bringt mir zu viele NW. Ich reduziere mich nach und nach auf die geringste Dosis am Tag runter. Und dann spiele ich. Einen Tag nehmen, einen Tag nicht. Einen Tag nehmen, zwei Tage nicht usw..Immer, wenn ich Absetzerscheinungen habe, gebe ich mir wieder was. Und pausiere dann bis zur nächsten NW. Dann wieder was rein, um den Spiegel zu stabilisieren. Und wieder von vorn. Bis die Entzugserscheinungen so erträglich sind, dass ich den Endspurt voll durchziehen kann ohne durchzuknallen. Nach gut zehn Präparaten bin ich nun an einem Punkt wo ich mir sage 'scheiß drauf'. Anfang Dezember habe ich einen regulären Termin bei meinem Psycho. Bis dahin werde ich ohne die Bayersdorfer Chemie auskommen. Ich kenne den Medikinet/Ritalin Ersatz. Und muss feststellen, es wirkt. Keine Aggressionen, keine Impulsivität, Aufmerksamkeit quasi endlos, Konzentration schon fast beängstigend. Ich habe nur keinen Bock nach der Weiterbildung gleich wieder in die Entzugsklinik zu gehen. Wenn ihr versteht was ich meine... Ich hätte gern die legale Dröhnung!!!

Eingetragen am 05.11.2015 als Datensatz 70280
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Sertralin

Patienten Berichte über die Anwendung von Cipralex bei ADH-Syndrom

 

Cipralex für ADS mit Durchfall, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Magenbeschwerden, Muskelsteifigkeit, Verdauungsprobleme

Ich nehme Cipralex Tropfen seit 7 Wochen gegen ADS und Depressionen. Zuvor Cymbalta, das ich aber wegen massiver Nebenwirkungen wieder absetzen musste. Der fliegende Wechsel von Cymbalta zu Cipralex ohne vorheriges Ausschleichen ging erstaunlich gut! Ich war eine Woche etwas müder als sonst,...

Cipralex bei ADS

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexADS7 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Cipralex Tropfen seit 7 Wochen gegen ADS und Depressionen.
Zuvor Cymbalta, das ich aber wegen massiver Nebenwirkungen wieder absetzen musste. Der fliegende Wechsel von Cymbalta zu Cipralex ohne vorheriges Ausschleichen ging erstaunlich gut! Ich war eine Woche etwas müder als sonst, hatte sonst aber keine Probleme.

Die Wirkung von Cipralex ist gut. Ich fühle mich deutlich wacher und aktiver als ohne Medikament. Bei der niedrigen Dosierung von z.Z. 14 Tropfen = 7mg sind die Nebenwirkungen erträglich.

Zu Beginn hatte ich nachts extreme Schlafprobleme! Jede Nacht lag ich wach bis morgens um 4 Uhr! Das verschwand zum Glück nach einer Ernährungsumstellung.

Cipralex scheint stark mit Teein (vermutlich auch Koffein) zu interagieren! Wenn ich nach dem Nachtessen auf Schwarztee und Schokolade verzichte, kann ich normal schlafen, sonst aber liege ich hell wach im Bett!
Auch am Morgen zeigt sich diese Interaktion; wenn ich einen Tee trinke, bin ich mit Cipralex gut wach. Trinke ich hingegen etwas anderes als Schwarztee, falle ich ab ca. 10 Uhr in eine handfeste depressive Verstimmung! Ich weiss nicht, ob das an der niedrigen Medikamentendosierung liegt, dass ich da vielleicht in einem Grenzbereich bin?

Auf die Kombination von Teein/Koffein mit Cipralex sollte man aber ein Auge haben!

Extrem nervig sind die Verdauungsstörungen! Seit ich Cipralex nehme, leider ich jeden Mittag unter heftigem Durchfall! Dafür habe ich noch keine Lösung gefunden.

Eine weitere Nebenwirkung ist ein leicht erhöhter Muskeltonus. Das beeinträchtigt die Feinmotorik, sowohl der Hände beim Schreiben am Computer, als auch der Gesichtsmuskulatur. So habe ich mir schon ein paar Mal auf die Zunge gebissen! Auch die Reaktionsfähigkeit scheint mir etwas eingeschränkt zu sein. Aufpassen im Strassenverkehr!
Die Libido hingegen normal.

Die Lebensqualität ist durch Cipralex besser geworden, aber die Nebenwirkungen sind nicht zu unterschätzen. Unter dem Strich ergibt sich ein leichtes Plus zugunsten des Medikaments.

Eingetragen am 01.03.2012 als Datensatz 42293
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Burnout, ADH-Syndrom mit Schwindel, Kopfschmerzen, Blutdruckanstieg, Schweißausbrüche

Seit etwa 8 Monaten nehme ich eine halbe Tablette Cipralex. Habe Probleme mit Schwindel, Kopfschmerzen, Schweißausbrüchen und erhöhtem Blutdruck sowie Ruhepuls beobachtet. Deshalb von ursprünglich einer Tablette auf eine halbe zurück dosiert. Wirkung ist super, Heißhunger und Libido haben sich...

Cipralex bei Depression, Burnout, ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Burnout, ADH-Syndrom8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit etwa 8 Monaten nehme ich eine halbe Tablette Cipralex. Habe Probleme mit Schwindel, Kopfschmerzen, Schweißausbrüchen und erhöhtem Blutdruck sowie Ruhepuls beobachtet. Deshalb von ursprünglich einer Tablette auf eine halbe zurück dosiert. Wirkung ist super, Heißhunger und Libido haben sich normalisiert, beides war vorher ziemlich heftig. Ich bin mit der halben Cipralex sehr ausgeglichen, allerdings musste ich aus Kostengründen auf den "Vorgänger" Escitalopram wechseln, der m. E. nicht ganz so gut wirkt, aber deutlich besser als Citalopram (obwohl angeblich identische Inhaltsstoffe). Mit Citalopram und Citalon hatte ich Probleme, Sehstörungen, Schwindel, Herzrasen, Übelkeit, extremen Libidoverlust, aber immer noch Fressattacken und Gewichtszunahme, außerdem keine so gute Wirksamkeit auf die Beschwerden, weshalb es verordnet wurde.

Eingetragen am 17.06.2015 als Datensatz 68360
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 
Größe (cm):148 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Cipralex

Patienten Berichte über die Anwendung von Methylphenidat bei ADH-Syndrom

 

Methylphenitad für Hashimoto-Thyreoiditis, Wechseljahrsbeschwerden, Depressionen, ADS mit Depressionen

Bei Methylphenitad sind starke Depressionen aufgetreten, die auch dann auftreten, wenn ich das Medikament mal nicht nehme über einen längeren Zeitraum. Habe jetzt ein Antidepressiva was man gut damit zusammen einnehmen kann. Hatte vorher ein anderes welches ständig Kopfschmerzen ausgelöst hat....

Methylphenitad bei ADS; Paroxetin bei Depressionen; gynokadin bei Wechseljahrsbeschwerden; L-Thyroxin bei Hashimoto-Thyreoiditis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MethylphenitadADS3 Jahre
ParoxetinDepressionen15 Tage
gynokadinWechseljahrsbeschwerden3 Jahre
L-ThyroxinHashimoto-Thyreoiditis3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei Methylphenitad sind starke Depressionen aufgetreten, die auch dann auftreten, wenn ich das Medikament mal nicht nehme über einen längeren Zeitraum.
Habe jetzt ein Antidepressiva was man gut damit zusammen einnehmen kann. Hatte vorher ein anderes welches ständig Kopfschmerzen ausgelöst hat.
Das Mpt war für mich gut einzunehmen, Concerta war für mich garnichts. Schlecht zu dosieren, da ja ein Depotmittel und hat Kopfschmerzen verursacht, obwohl der gleiche Wirkstoff.

Eingetragen am 26.11.2009 als Datensatz 20314
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Methylphenitad
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Methylphenidat, Paroxetin, Estradiol, Thyroxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Methylphenidat 84 mg für ADHS mit keine Nebenwirkungen

keine Nebenwirkung , fühlte mich endlich mal ruhig und entspannt

Methylphenidat 84 mg bei ADHS

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Methylphenidat 84 mgADHS-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

keine Nebenwirkung , fühlte mich endlich mal ruhig und entspannt

Eingetragen am 18.10.2011 als Datensatz 38329
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Methylphenidat 84 mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Methylphenidat

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Methylphenidat

Patienten Berichte über die Anwendung von Citalopram bei ADH-Syndrom

 

Citalopram für Depressionen, ADH-Syndrom

DANK CITALOPRAM VIEL MEHR LEBENSQUALITÄT. Also, ich hatte viele Jahre mit Depressionen zu kämpfen, die im Laufe meines Lebens immer stärker wurden. Ich konnte lange Zeit den "normalen" Anschein waren und hab mich durch das Leben ganz erfolgreich durchgeboxt - nur mein Partner hat meine...

Citalopram bei Depressionen, ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepressionen, ADH-Syndrom2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

DANK CITALOPRAM VIEL MEHR LEBENSQUALITÄT.

Also, ich hatte viele Jahre mit Depressionen zu kämpfen, die im Laufe meines Lebens immer stärker wurden. Ich konnte lange Zeit den "normalen" Anschein waren und hab mich durch das Leben ganz erfolgreich durchgeboxt - nur mein Partner hat meine Problematik durch das Zusammenleben mitbekommen.

Es war ein langer Weg bis ich bereit war mir Hilfe zu suchen und somit auch ein langer Weg zur Diagnose.

Mit 30 habe ich dann Citalopram verschrieben bekommen - ich war zuvor echt misstrauisch gegenüber Medikamenten, vor allem weil man von einugen negativen Erfahrungen hört und liest und diese sich dann ins Gedächtnis einprägen - auch wollte immer alles alleine schaffen.

Aufgrund meiner Depressionen hatte ich Schlafstörungen, wurde Nachts wach - fing aus heiterem Himmel grundlos an zu weinen, war oft apathisch, sah nicht mehr wirklich "Sinn" in den Alltäglichkeit des menschlichen Lebens, war innerlich oft unruhig, nie zufrieden, Menschen wurden mir ebenfalls immer fremder und schienen mir obskur, so zog ich mich immer mehr zurück.

Vor einem Auslandsaufenthalt begann ich mit der Einnahme von Citalopram und schon nach ungefähr 3 Wochen spürten ich und mein Partner eine Veränderung:
Ich würde innerlich ruhiger und ausgeglichener und dieser Zustand hat auch angehalten. Durch Citalopram hat sich meine Lebensqualität unglaublich gebessert - ich hätte das niemals erwartet - ich konnte letztendlich durchschlafen, begann wieder mehr Sinn im Leben zu sehen und Empfang einfach mehr Zufriedenheit - ich wurde viel zuversichtlicher und dankbarer.

Sogar meine Freunde bemerkten die Veränderung und sagten, ich sei viel mehr bei mir angekommen.

Ich kann wirklich jedem der zweifelt, dazu raten, es auszuprobieren.

Und ja, am Anfang kann es komisch sein, und es können Nebenwirkungen auftreten:

Ich hatte richtige Schwitzehände, manchmal Hitzewallungen, und am Anfang auch Probleme den Schlaf-Wach Rhythmus anzupassen (darüber hatte mein Ärztin aber auch mit mit gesprochen), aber nun nehme ich die Tabletten früh am Morgen und auch das funktioniert einwandfrei und ich schlafe wie ein Stein - auch Durchfalls und Bauchweh hatte ich eine Zeit, aber nach etwa 4 Wochen waren alle Nebenwirkungen weg und ich habe so viel Lebensqualität zurückbekommen, dass ich es bereue, es nicht schon viel vorher gemacht zu haben.
Zudem wurden meinen Rücken- und Nackenschmerzen besser - da ich oft, scheinbar aufgrund der Anspannung, auf die Zähne biss.

Ich kann jeden der zweifelt nur empfehlen sich von seinem Arzt für beraten zu lassen, denn natürlich hat Citalopram auch Wechselwirkung mit anderen Medikamenten und darüber sollte man aufgeklärt sein.

Aber wenn man über diese Wissen verfügt ist Citalopram auch für mich nach über 2 Jahren ein wahres Wunder.

Eingetragen am 10.03.2021 als Datensatz 102969
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörungen, Schlafstörung, ADS, Borderline-Störung, Alkoholabhängigkeit, Essstörung, Drogensucht, Autoaggression mit keine Nebenwirkungen

Habe zwar keine Nebenwirkungen, aber auch keine Besserung verspürt.

Citalopram bei Depression, Angststörungen, Schlafstörung, ADS, Borderline-Störung, Alkoholabhängigkeit, Essstörung, Drogensucht, Autoaggression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen, Schlafstörung, ADS, Borderline-Störung, Alkoholabhängigkeit, Essstörung, Drogensucht, Autoaggression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe zwar keine Nebenwirkungen, aber auch keine Besserung verspürt.

Eingetragen am 12.05.2010 als Datensatz 24525
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Citalopram

Patienten Berichte über die Anwendung von Trimipramin bei ADH-Syndrom

 

Trimipramin für Depression, ADS, generalisierte Angststörung, Asperger-Syndrom mit Medikamentenüberhang

Ich bekam Trimipramin während einer schweren, psychotischen Episode gegen meine Schlafstörungen verschrieben. Auf die Angststörung hatte es von Anfang an einen sehr positiven Effekt. Schon Minuten nach der Einnahme fühle ich mich erleichtert, die durch die Angststörung bedingte körperliche...

Trimipramin bei Depression, ADS, generalisierte Angststörung, Asperger-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TrimipraminDepression, ADS, generalisierte Angststörung, Asperger-Syndrom1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bekam Trimipramin während einer schweren, psychotischen Episode gegen meine Schlafstörungen verschrieben.

Auf die Angststörung hatte es von Anfang an einen sehr positiven Effekt. Schon Minuten nach der Einnahme fühle ich mich erleichtert, die durch die Angststörung bedingte körperliche Anspannung lässt spürbar nach. Die Unruhe und das ständige Grübeln verschwinden. Etwa eine Stunde nach der Einnahme schlafe ich sanft und zuverlässig ein - danach kann ich bis heute die Uhr stellen.

Anfangs nahm ich Dosierungen bis zu 150mg täglich, heute nehme ich Trimipramin nur noch bei Bedarf 25mg eine Stunde vor dem Einschlafen.

Da die sedierende Wirkung sehr lange anhält, komme ich allerdings morgens schwerer aus dem Bett. Insbesondere bei hohen Dosierungen war ich dadurch häufig bis zur Mittagszeit noch etwas benommen, was dann doch unangenehm sein kann.

Eingetragen am 13.05.2014 als Datensatz 61339
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Trimipramin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Trimipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Paroxetin für Depressionen, Angststörungen, Kopfschmerzen, Borderline-Störung, ADH-Syndrom, Aggressionen, Depressionen, Angststörungen, Borderline-Störung, ADH-Syndrom, Aggressionen, Borderline-Störung, ADH-Syndrom, Aggressionen, Angststögen, Depressionenrun mit Müdigkeit, Sehstörungen, Mundtrockenheit

Ich hatte Anfangs einige Nebenwirkungen wie zB.: Müdigkeit, verschwommenes Sehen,u.s.w.... Doch jetzt habe ich keine Nebenwirkungen mehr außer ab und zu nen trockenen Mund... Also Geduld die Nebenwirkungen am Anfang bis zu 2Monaten sind normal doch sie vergehen meist! Ich nehm Morgens 40mg...

Paroxetin bei Borderline-Störung, ADH-Syndrom, Aggressionen, Angststögen, Depressionenrun; Elontril bei Depressionen, Angststörungen, Borderline-Störung, ADH-Syndrom, Aggressionen; Trimipramin bei Depressionen, Angststörungen, Kopfschmerzen, Borderline-Störung, ADH-Syndrom, Aggressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinBorderline-Störung, ADH-Syndrom, Aggressionen, Angststögen, Depressionenrun3 Monate
ElontrilDepressionen, Angststörungen, Borderline-Störung, ADH-Syndrom, Aggressionen8 Monate
TrimipraminDepressionen, Angststörungen, Kopfschmerzen, Borderline-Störung, ADH-Syndrom, Aggressionen7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte Anfangs einige Nebenwirkungen wie zB.: Müdigkeit, verschwommenes Sehen,u.s.w....
Doch jetzt habe ich keine Nebenwirkungen mehr außer ab und zu nen trockenen Mund...
Also Geduld die Nebenwirkungen am Anfang bis zu 2Monaten sind normal doch sie vergehen meist!
Ich nehm Morgens 40mg Paroxetin + 300mg Elontril und zur Nacht 150mg Trimipramin...
Ich bin viel ausgeglichener habe eine recht gute Stimmung, keine Kopfschmerzen mehr (Trimipramin), kann mich konzentrieren und lesen was vorher nicht ging und ganz wichtig ich trau mich wiederunter Menschen!
Psychotherapie benötige ich trotzdem noch denn Medikamente sind meist nur eine Unterstützung - bei mir sind sie das auf jeden Fall habe schon viele Psychopharmaka genommen und hab nen Tipp die meisten erwarten zu viel es sind natürlich keine Drogen oder Alk ich habe selbst ca.10 Jahre konsumiert und habe zu viel von den Medikamenten erwartet (Anfangs)... Und noch was wenn man a bissl Sport macht , ich mach zB.: Kraftsport..- nimmt man auch nicht zu bei mir ist alles wie vorher. MfG... gern geschehen ;-)

Eingetragen am 16.06.2011 als Datensatz 35216
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Paroxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Elontril
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Trimipramin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin, Bupropion, Trimipramin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Trimipramin

Patienten Berichte über die Anwendung von Dipiperon bei ADH-Syndrom

 

dipiperon für ADH-Syndrom

Ich habe das Medikament Dipiperon (roter Saft) in der Kinderpsychiatrie verabreicht bekommen, nachdem ich einen kleinen Jungen der zuvor in den Müllereimer meines Zimmers uriniert hatte auf dem Flur die Beine weg gezogen habe. Folge war dieser rote Safte und die Verlegung in die...

dipiperon bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
dipiperonADH-Syndrom5 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe das Medikament Dipiperon (roter Saft) in der Kinderpsychiatrie verabreicht bekommen, nachdem ich einen kleinen Jungen der zuvor in den Müllereimer meines Zimmers uriniert hatte auf dem Flur die Beine weg gezogen habe.
Folge war dieser rote Safte und die Verlegung in die Jugendpsychiatrie.
Das Medikament hat mich komplett aus dem Leben genommen.
Ich war ein sehr lebhaftes Kind (ADHS) nur das Medikament hat es geschafft mich an das Bett zu binden!
In der Anfangszeit (ich gehe vom heutigen Standpunkt davon aus das ich auf das Medikament eingestellt wurde) hatte ich keinen Antrieb mehr das Bett zu verlassen, oftmals habe ich mir in der Psychiatrie mit letzter Kraft am Abend ein paar Scheiben Scheiblettenkäse auf der Nachttischlampe erwärmt und gegessen, ich hatte es zuvor nicht zum Essen geschafft.
An eine Situation auch wenn es ca. 20 Jahre her ist erinnerne ich mich noch ganz gut.
Ich war mit meinen Vater angeln und ich war nicht mehr in der Lage einen Wurm auf einen Angelhaken zu ziehen.
Jedem Elterteil der sein Kind liebt, kann ich von diesem Medikament nur abraten!!!

Eingetragen am 25.02.2021 als Datensatz 102679
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

dipiperon
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Pipamperon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):195 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

dipiperon für Angststörungen, ADH-Syndrom, aggesion mit Kopfschmerzen, eingeschränkte Belastbarkeit, Übelkeit, Angstzustände, Herzrasen, Schwindel

hallo bin derzeit in einer tagesklinik und bekomme dippiperon 25 mg ich bin nicht mal mehr fähig was zu tun im haushalt habe kopfschmerzen stark, übelkeit ,ich bin zu nichst mehr fähig habe mehr angstzustände und herzprobleme habe heut morgen gedacht ich klapp ab hatte herzrasen aber wie und...

dipiperon bei Angststörungen, ADH-Syndrom, aggesion

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
dipiperonAngststörungen, ADH-Syndrom, aggesion1 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

hallo
bin derzeit in einer tagesklinik und bekomme dippiperon 25 mg ich bin nicht mal mehr fähig was zu tun im haushalt habe kopfschmerzen stark, übelkeit ,ich bin zu nichst mehr fähig habe mehr angstzustände und herzprobleme habe heut morgen gedacht ich klapp ab hatte herzrasen aber wie und habe mich fast übergeben müssen bin total fertig und schwindel noch dazu ...diese midikament ist einfach nur die hölle ....

Eingetragen am 06.12.2009 als Datensatz 20565
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

dipiperon
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Pipamperon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Lamotrigin bei ADH-Syndrom

 

Lamotrigin für Borderline, ADH-Syndrom, Bipolar 2

Nach nur 20 Minuten habe ich die Diagnose Bipolar 2 verpasst bekommen. Ich war dagegen und mein Psychiater meinte, das wäre normal, dass alle Bipos dagegen sind :-) Psychotherapeut korrigierte es in ADHS und Borderline STRUKTUR (keine Erkrankung!). Lamotrigin habe ich sehr langsam bis 100mg...

Lamotrigin bei Borderline, ADH-Syndrom, Bipolar 2

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
LamotriginBorderline, ADH-Syndrom, Bipolar 23 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach nur 20 Minuten habe ich die Diagnose Bipolar 2 verpasst bekommen. Ich war dagegen und mein Psychiater meinte, das wäre normal, dass alle Bipos dagegen sind :-)
Psychotherapeut korrigierte es in ADHS und Borderline STRUKTUR (keine Erkrankung!).
Lamotrigin habe ich sehr langsam bis 100mg hoch dosiert, hatte panische Angst vor diesen Hauterkrankungen. Bis 75mg war alles super, bis auf die Pickel auf den Oberarmen, danach Juckreiz und Ausschlag am ganzen Körper.

Meine Stimmung war in der Zeit mega, schon nach 50mg! Ich war wie in Watte gepackt, egal wo ich mich "angestoßen" habe, hat nichts weh getan. Ich war fokusierter, konzentrierter und habe viel bewusster jeden Tag erlebt. Das fehlt mir jetzt...

Für meine Familie war es perfekt, ich war sehr häuslich in der Zeit, habe sogar Bücher gelesen und hatte immer gute Laune. Für meine Freunde und Kollegen war ich in der Zeit unerreichbar. Die sagen, mein Leuchten war weg und das herzhafte Lachen haben die sehr vermisst und freuen sich jetzt wieder auf die aktive und verrückte Frau.

Ich selbst habe innerhalb von 5 Tagen nach dem Absetzen 3kg abgenommen, was eigentlich nur Wasser war, Ich hatte massive Wassereinlagerungen von dem Lamotrigin, habe es erst nach dem Absetzen gemerkt. Ich vermisse das Gefühl von dieser Gelassenheit und Konzentration. Ritalin kämme dafür in Frage, aber hat wohl auch viele Nebenwirkungen... Ich lasse es sein. Müssen die anderen mich halt so ertragen wie ich bin :-)

P.S. da ich L-Thyroxin wegen der Hashimoto Erkrankung einnehme, hat es in der Zeit mit dem Lamotrigin anders gewirkt. Meine freien fT3/fT4 Werte sind drastisch runter gegangen.
Und es verträgt sich nicht mit Gestagenen. Juckreiz wird viel schlimmer.

Eingetragen am 15.05.2021 als Datensatz 104395
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lamotrigin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lamotrigin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Stablon für Schlafstörungen, ADH-Syndrom, Autismus, schwere Depressionen, ADH-Syndrom, Autismus, schwere Depressionen, ADH-Syndrom, Autismus, schwere Depressionen mit Schlafprobleme

Ich bin hier neu und hätte nicht gedacht, dass ich nun alle Medikamente im Bericht erwähnen muss, die ich momentan nehme. Nur eine kleine Vorgeschichte zu mir: Ich war lange Zeit in psychiatrischer Behandlung, hauptsächlich auf Grund von Depressionen und schlechten Erlebnissen, die jedoch sehr...

Stablon bei ADH-Syndrom, Autismus, schwere Depressionen; Lamotrigin bei ADH-Syndrom, Autismus, schwere Depressionen; valdoxan bei Schlafstörungen, ADH-Syndrom, Autismus, schwere Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
StablonADH-Syndrom, Autismus, schwere Depressionen-
LamotriginADH-Syndrom, Autismus, schwere Depressionen6 Monate
valdoxanSchlafstörungen, ADH-Syndrom, Autismus, schwere Depressionen1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin hier neu und hätte nicht gedacht, dass ich nun alle Medikamente im Bericht erwähnen muss, die ich momentan nehme.
Nur eine kleine Vorgeschichte zu mir: Ich war lange Zeit in psychiatrischer Behandlung, hauptsächlich auf Grund von Depressionen und schlechten Erlebnissen, die jedoch sehr verkannt wurden. Es ging nur schleppend vorran und bin auch schon beim 16.Medikament gelandet, wodurch ich etwas gegen NW "abgehärtet" wurde und welche ich nun im Umgekehrter Reihenfolge hier auf sanego mit der Zeit erwähnen werde. Währendessen habe ich eine Vielzahl von - z.T. banalen - Diagnosen erhalten. Nun hatte man sich am Ende doch noch einigen können: Autismus (vermutlich HFA), ADS, schwere langzeitige Depressionen - Der Stress bewirkte auch Schlafstörungen und andere Schäden, die ich hier erwähnen werde.

Momentan nehme ich (siehe Datum) diese Medikamente nach dieser Dosierung:
Lamotrigin 50-0-0 mg
Tianeptin (Stablon) 12,5-12,5-12,5 mg
Valdoxan 50mg um 22Uhr (90min vor dem Schlafen gehen)

##########Lamotrigin##########
Lamotrigin ist eigentlich ein Antiepileptikum, wurde bei mir jedoch als 'Mood-Stabilizer' v.a. zur Prophylaxe vor Stimmungstiefs. (Ich hatte keine Manien) Es wurde auch genommen, da es kaum Wirkungen auf die geistige Konzentration hatte, da ich über Denkhemmungen klagte.
Ich nahm es am Anfang lange Zeit alleine in der Dosis 25-0-25, bis es irgendwann auf 50-0-50 gesteigert wurde. Die Verbesserung gegen über 25 war nur leicht und hart an der "Grenze". Als die Dosis auf 100-0-100 gesteigert wurde, war über Müdigkeit und Konzentrationsschwäche zu beklagen, sodass sie runter gesetzt werden musste. Seit der 50-0-50 Dosierung, kam auch 15mg Fluoxetin (SSRI) hinzu, zeigte jedoch kaum eine Verbesserung in der Stimmung und dem Antrieb - nur zeitweise.

Wie Wirkung der Optimaldosis beschreibe ich eher als leicht beruhigend. Nicht "dämpfend" oder "eingemauert" wie unter Neuroleptika, jedoch - nur auf Bezug der Stimmung - ebenfalls "verlangsamt". In Kriesen und schweren Tief, in denen ich mit Anfällen und grottenschlechter Stimmung zu kämpfen hatte, brachte das Medikament schnell einen wieder nach oben und befestigte auch diesen Zustand. Müdigkeit habe ich persöhnlich keine gespürt, konnte aber in dem Zustand generell schlecht einschlafen.
Die Anwendung ist recht einfach. Es wird wie bei jedem antidepressiven Mittel erst ein Spiegel aufgebaut. Es ist sogar möglich z.B. 100-0-0 statt 50-0-50 zu nehem, wodurch man eine Abendtablette auslassen kann. Die Tabletten in meistens sogar im Mund lösbar.

##########Tianeptin##########
Tianeptin ist ein atypisches trizyklisches Antidepressivum und nach Meinung vieler ein Serotonin-Wiederaufnahmeverstärker (SSRE) und damit quasi das komplette Gegenteil von Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs wie z.B. Fluoxetin). Da dieses dennoch - wenn nicht sogar besser - antidepressiv wirkt, zeugt dieses Medikament zudem ironischerweise davon, wie wenig die Psychiatrie noch über Hirnfunktionen und Neurotransmittersysteme versteht.

Aufmerksam wurde ich dadurch , dass angeblich dieses Medikament ideal für Menschen mit chronischen, somatischen Depressionen sei. Insbesondere wenn durch langjährigem Stress eine Volumenreduktion im Hippocampus entsteht und so kognitive Fähigkeiten wie z.B. das Erinnern schwerer fallen. Tianeptin soll den Hippocampus (und andere Bereiche) anregen und sogar ihm bei der Neurogenese helfen, sodass das Gehirn quasi wieder nachwächst. Es wäre sogar denkbar möglich es als Bedarf zu nehmen.
Die Vermutungen, dass dies auch bei ADS und/oder Autismus hilft, ließen sich nicht von mir bestätigen. Auch die unbekannte Behauptung, es fördert Klarträume, war bedingt. Tianeptin bringt sehr lebhafte, bunte Träume, was man damit selber macht, soll jeder für sich entscheiden.

Nach der oben genannten Dosierung (außer Valdoxan) war sehr schnell eine Wirkung spürbar. Es war nicht die stimmungsaufhellende Wirkung, jedoch war ich stressresistenter, konnte meine Gedanken besser fixieren und auch das Erinnern ging leichter und schmerzte auch nicht mehr so stark im Kopf. Auch die somatischen Erscheinungen wie Druck auf der Brust, kontrastloses Sehen usw. verbesserten sich etwas.
Die erhöhte Stimmung erklärte sich dann von selbst. Da das Medikament weder wirklich stimulierend, noch sedierend war, hatte sich auch nichts am Schlafen und der Müdigkeit/Wachheit geändert. Am Anfang wurde das Valdoxan abgesetzt, welches mir trotz Stablon schwere Einschlafprobleme bereitete.

NW bemerkte ich keine. Es war - für meine Verhältnisse - genau so verträglich wie ein Nahrungsergänzungsmittel und bis dato eigentlich auch das NW-ärmste verschreibungspflichtige Medikament, was ich je genommen habe.

Große Punktabzüge gibt es für die umständliche Einahme zu jeder Mahlzeit. Es war anscheinend nicht möglich gewesen, eine Retard-Tablette zu erfinden, die dieses Problem gelöst hätte.
Ebenso ist die Beschaffung schwer. Das Medikament ist in Deutschland nicht zugelassen und es gibt nur wenige Ärzte, die von diesem Medikament gehört haben. Schade eigentlich, da es doch NW-ärmer sei als SSRIs.

##########Valdoxan/Agomelatin##########
Valdoxan ist ein Antidepressivum, welches ebenfalls originell hauptsächlich melatonerg wirkt und das Schlafhormon Melatonin immitiert. So richtig viel antidepressive Wirkung kann man leider nicht erwarten und ich würde es eher ein 'Anti-Verzögertesschlafphasensyndromika' nennen, da dieses Medikament einschlaffördernd sein soll, v.a. beim gestörtem Tag-Nacht-Rhytmus. Ironischerweise sediert dieses Medikament nicht. Ist also grob gesagt ein "nicht müde machendes" Schlafmittel.

Ich habe es schon vor Jahren in einer Dosierung von 25mg am Abend genommen. Jedoch zeigte es kaum wirkliche Verbesserungen im meinem Alltag. Auch wenn das Einschlafen nicht mehr so anstrengend war. Ich war dennoch mit der Wirkung unzufriefen.
Erst nachdem im Schlaflabor der Verdacht auf den gestörten Rhytmus bestätigt wurde, hat man mir dieses Medikament empfohlen mit einem Zeitplan von verschiedenen Zubettgehzeiten pro weitere Woche (4:00 Uhr bis zum Ziel 23:30 Uhr). Dabei sollte ich 50mg 90min vor dem Schlafengehen einnehmen. Es war wörtlich ein Traum! Die Gedanken zogen weg, und ohne das man Müde wird, schläft man ein. Auf Dauer ändert sich der Rythmus wieder so richtig, dass man von alleine müde wird und zur passender Zeit "gezwungenermaßen" zu Bett gehen will. Man will einfach nur einen guten Schlaf erleben.

NW waren sehr gering, oft wird es auch als "Notlösung" verschrieben, wenn man kaum ein Medikament verträgt.
Die Einahme klingt vielleicht etwas kindisch: Man muss es spät nehmen und die Tabletten schmecken scharf! Ansonsten sind die Blister in der Regel sogar kalendarisch beschriftet, sodass man (ähnlich wie die Anti-Baby-Pille) sie an keinem Tag vergisst.

Der Preis ist gegenüber SSRIs jedoch erhöht und an der antidepressiven Wirkung könnte man mehr erwarten. Für jemanden mit stark verzögertem Schlafrythmus jedoch eine Überlegung wert.

Eingetragen am 10.10.2012 als Datensatz 47901
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Stablon
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Lamotrigin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Tianeptin, Lamotrigin, Agomelatin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Lamotrigin

Patienten Berichte über die Anwendung von Attentin bei ADH-Syndrom

 

Aggrenox für ADH-Syndrom, Diabetes mellitus Typ II, Diabetes mellitus Typ II, Schlafstörungen, Bluthochdruck, Schilddrüsenunterfunktion, Wassereinlagerungen, Wassereinlagerungen, Magenschutz, Stimmungsschwankungen, Cholesterinwerterhöhung, Blutgerinnungsstörungen mit keine Nebenwirkungen

im grossen und ganzen vertrgae ich die medis sehr gut.ausser wenn mein zucker hoch ist, dann kommt es schon vor das mir sehr schwindlig ist.aber ich finde im allgemeinen das die medikamente heutzutage besser verträglicher sind als früher.auch in sachen insulin hat sich etliches getan. da ich ja...

Aggrenox bei Blutgerinnungsstörungen; Simvastatin bei Cholesterinwerterhöhung; Citalopram bei Stimmungsschwankungen; Pantozol bei Magenschutz; HCT bei Wassereinlagerungen; Torasemid bei Wassereinlagerungen; L-Thyroxin bei Schilddrüsenunterfunktion; Metoprolol bei Bluthochdruck; Pipamperon bei Schlafstörungen; Humalog bei Diabetes mellitus Typ II; Lantus bei Diabetes mellitus Typ II; attentin bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AggrenoxBlutgerinnungsstörungen8 Jahre
SimvastatinCholesterinwerterhöhung12 Jahre
CitalopramStimmungsschwankungen5 Jahre
PantozolMagenschutz14 Jahre
HCTWassereinlagerungen6 Jahre
TorasemidWassereinlagerungen2 Jahre
L-ThyroxinSchilddrüsenunterfunktion1 Jahre
MetoprololBluthochdruck20 Jahre
PipamperonSchlafstörungen1 Jahre
HumalogDiabetes mellitus Typ II3 Jahre
LantusDiabetes mellitus Typ II2 Jahre
attentinADH-Syndrom1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

im grossen und ganzen vertrgae ich die medis sehr gut.ausser wenn mein zucker hoch ist, dann kommt es schon vor das mir sehr schwindlig ist.aber ich finde im allgemeinen das die medikamente heutzutage besser verträglicher sind als früher.auch in sachen insulin hat sich etliches getan.
da ich ja seit 1985 diabetes typ mody 3 habe und dabei insulinresistent bin is eh nicht gerade leicht mich mit insulin gut einzustellen ist halt ein ewiger prozess.
seit 1987 habe ich colitis ulcerosa und seit gut und gern 2002 kompletter stillstand von der colitis.da bin ich sehr froh drum.

Eingetragen am 16.05.2012 als Datensatz 44467
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Aggrenox
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Simvastatin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Pantozol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
HCT
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Torasemid
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
L-Thyroxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Metoprolol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Pipamperon
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Humalog
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Lantus
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
attentin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Dipyridamol, Acetylsalicylsäure, Simvastatin, Citalopram, Pantoprazol, Hydrochlorothiazid, Torasemid, Thyroxin, Metoprolol, Insulin lispro, Insulin glargin, Dexamfetamin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

attentin für ADH-Syndrom mit keine Nebenwirkungen

Nach Ritalin wurde die Behandlung auf Attentin umgestellt, weil unter Ritalin keine positiven Effekte mehr erzielt wurden. Ich war schlecht gelaunt und mies drauf. Zudem hatte ich viel innere Unruhe. Attentin nehme ich erst kurz und mit 3x 125mg recht wenig. Nach der ersten einnahme wurde ich...

attentin bei ADH-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
attentinADH-Syndrom7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach Ritalin wurde die Behandlung auf Attentin umgestellt, weil unter Ritalin keine positiven Effekte mehr erzielt wurden. Ich war schlecht gelaunt und mies drauf. Zudem hatte ich viel innere Unruhe.
Attentin nehme ich erst kurz und mit 3x 125mg recht wenig.
Nach der ersten einnahme wurde ich nach ca. 30 min innerlich total ruhig und entspannt.
In der 2ten Nacht habe ich geschwitzt.

Jetzt nach einer Woche kann ich zwar noch nicht abschliessend sagen, dass es auf Dauer gut helfen wird, aber wenn es so wie jetzt bleibe, wäre ich glücklich.

Also abwarten.

Eingetragen am 23.11.2016 als Datensatz 75273
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

attentin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Dexamfetamin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
mehr von 56 Medikamente mit Nebenwirkungen

Weitere Bezeichnungen, die zu ADH-Syndrom gruppiert wurden

AD(H)S, AD(H)S im Erwachsenenalter, AD(HS), AD-Syndrom, ADH, adh syndrom, ADH-Syndrom HKS, ADH-Syndrom (ADS), ADH-Syndrom (Grunderkrankung), ADH-Syndrom als Erwachsener

Klassifikation nach ICD-10

F90.-Hyperkinetische Störungen
F90.0Einfache Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörung
F90.1Hyperkinetische Störung des Sozialverhaltens
F90.8Sonstige hyperkinetische Störungen
F90.9Hyperkinetische Störung, nicht näher bezeichnet
F98.8Sonstige näher bezeichnete Verhaltens- und emotionale Störungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend

Benutzer mit Erfahrungen

Benutzerbild von Basti59425
Basti594…
Benutzerbild von Traene
Traene
Benutzerbild von Skoda93
Skoda93

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 434 Benutzer zu ADH-Syndrom

Empfohlene Ärzte für ADH-Syndrom

Neurologe
  • Dr. med. Andreas Schöpf
    Dr. med. Andreas Schöpf
    (23 Bewertungen)
  • Dr. med. Norwin Schmitt
    Dr. med. Norwin Schmitt
    (4 Bewertungen)
Nervenheilkundler
  • Dr. med. Manfred Finck
    Dr. med. Manfred Finck
    (13 Bewertungen)
  • Elke Hartmann
    Elke Hartmann
    (7 Bewertungen)
Jugendmediziner
  • Jürgen Menzenbach
    Jürgen Menzenbach
    (13 Bewertungen)
  • Dr. med. Matthias Fuhrmann
    Dr. med. Matthias Fuhrmann
    (5 Bewertungen)
Neuropädiater
  • Dr. med. Agathe Traut
    Dr. med. Agathe Traut
    (8 Bewertungen)
  • Prof. Dr. med. Stephan Andreas König
    Prof. Dr. med. Stephan Andrea…
    (5 Bewertungen)

ADH-Syndrom Krankheit / Anwendungsgebiet - Wissen

Das ADH-Syndrom, auch als Aufmerksamkeits-Defizit-(Hyperaktivitäts-)Syndrom bezeichnet ist eine psychiatrische Erkrankung, die bereits im Kindesalter beginnt und für die Betroffenen mit starken Belastungen verbunden ist. Auffällig werden die Kinder im Kindergarten oder meist erst in der Schule durch mangelhafte Leistungen infolge verminderter Konzentrationsfähigkeit. Die Erkrankten haben eine niedrige Toleranzschwelle und neigen zu Wutausbrüchen. Therapiert wird diese Erkrankung zum einen medikamentös, zum anderen über Psychotherapie.

[]