Sertralin

Das Medikament Sertralin wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Sertralin wurde bisher von 923 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 7.3 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Bei der Anwendung von Sertralin traten bisher folgende Nebenwirkungen auf

Gewichtszunahme (144/994)
14%
Müdigkeit (125/994)
13%
Übelkeit (115/994)
12%
Schwindel (100/994)
10%
Durchfall (93/994)
9%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 360 Nebenwirkungen bei Sertralin

Wo kann man Sertralin kaufen?

Sertralin ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Sertralin wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

Krankheit%Bewertung (Durchschnitt)
Depression62% (706 Bew.)
Zwangsstörung5% (65 Bew.)
Angst- und Panikattacken5% (63 Bew.)
Sozialphobie4% (50 Bew.)
Borderline4% (51 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 69 Krankheiten behandelt mit Sertralin

Andere Medikamente mit den gleichen Wirkstoffen wie in Sertralin

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Zoloft60% (56 Bew.)
Tresleen23% (24 Bew.)
Gladem10% (11 Bew.)
SERTRA-ISIS3% (2 Bew.)
Sertra TAD3%

Wir haben 987 Patienten Berichte zu Sertralin.

Prozentualer Anteil 69%31%
Durchschnittliche Größe in cm168181
Durchschnittliches Gewicht in kg7088
Durchschnittliches Alter in Jahren4144
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,7926,75

In Sertralin kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Sertralin

Sertralin jetzt Günstig bestellen

Fragen zu Sertralin

alle Fragen zu Sertralin

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

Sertralin für rez. Depression, Existenzangst, Suizidgefährdung mit Durchfall, Libidoverlust, Gewichtszunahme, Tremor, Traumveränderungen

Bei Beginn der Einnahme starke Nebenwirkungen - Durchfall, Muskelzuckungen, Tremor, Appetitlosigkeit, intensive Träume. Die Anfangszeit einer schweren Depression braucht viel Geduld und vor allem viel Schlaf. Sobald die Wirkung von Sertralin beginnt verringert sich das Schlafbedürfnis einwenig....

Sertralin bei rez. Depression, Existenzangst, Suizidgefährdung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sertralinrez. Depression, Existenzangst, Suizidgefährdung24 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei Beginn der Einnahme starke Nebenwirkungen - Durchfall, Muskelzuckungen, Tremor, Appetitlosigkeit, intensive Träume. Die Anfangszeit einer schweren Depression braucht viel Geduld und vor allem viel Schlaf. Sobald die Wirkung von Sertralin beginnt verringert sich das Schlafbedürfnis einwenig. Die schwarzen Gedanken weichen mehr und mehr. Aktivitäten steigern sich. Die Emotionen sind abgedämpft - wie durch Watte. Jetzt ca 1 Jahr nach Beginn der Einnahme existieren noch folgende Nebenwirkungen: starke Gewichtszunahme (ca 25kg), leichte Konzentrationsstörung, Libidoverlust, stumpfes Empfinden. (Immerhin besser als depressiv zu sein)
Der Libidoverlust ist ein Thema für sich. Das ist belastend - jegliches Interesse geht verloren - kein Orgasmus möglich.

Eingetragen am  als Datensatz 89253
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 
Größe (cm):155 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):92
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angststörungen, Schlafstörungen, Angst- und Panikattacken

Ich habe in den letzen zwei Monaten meiner Schwangerschaft vor Angst kaum mehr als eine halbe Stunde geschlafen, oft gar nicht. Ich hatte also massive Ängste die sich für mich teilweise manisch/psychotisch anfühlten. Ein Alltag war nicht möglich, ich habe fast die ganze Zeit im Krankenhaus...

Sertralin bei Depression, Angststörungen, Schlafstörungen, Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angststörungen, Schlafstörungen, Angst- und Panikattacken11 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe in den letzen zwei Monaten meiner Schwangerschaft vor Angst kaum mehr als eine halbe Stunde geschlafen, oft gar nicht. Ich hatte also massive Ängste die sich für mich teilweise manisch/psychotisch anfühlten. Ein Alltag war nicht möglich, ich habe fast die ganze Zeit im Krankenhaus verbracht. Kein Arzt hat sich aufgrund der Schwangerschaft getraut mir Schlafmittel oder andere Medikamente zu geben. Ich habe nur noch geheult, hab trotz Schwangerschaft und Freude über das Baby kaum Sinn im Leben gesehen und war komplett verzweifelt.
Nach der Geburt habe ich Sertralin (erste Woche 25mg, dann 50mg morgens) bekommen und in den ersten drei Wochen 0,5 MG Tavor.
Ich hatte kaum Nebenwirkungen bzw. es war echt schwer zu sagen was Nebenwirkung war und was noch vom Schlafmangel kam. Was ich hatte: zwei Wochen innere Unruhe, in Schüben, selten leichter Schwindel und etwas Kopfschmerzen. Das wusste ich vorher und hatte große Angst vor der Unruhe weil die sowieso schon unerträglich war. Grundsätzlich hätte ich große Angst vor Medikamente. Aber ich würde eines besseren belehrt.
Tag für Tag fühlte ich mich besser. Ich heulte zwar noch und das Leben war nicht plötzlich rosig aber ich gewann ein bisschen Gelassenheit und Zuversicht Zurück, ich war weniger angespannt und konnte besser mit meinen Ängsten umgehen. Nach drei Wochen konnte ich das Tavor absetzen.
Mein Sohn war aufgrund der Frühgeburt 6 Wochen lang im Krankenhaus und ich habe es geschafft jeden Tag viele viele Stunden dort zu verbringen, alle drei Stunden Milch abzupumpen und wieder einen (herausfordernden) Alltag zu haben. Dank Sertralin konnte ich überhaupt Mama sein, es hat mir mein Leben zurückgegeben.

Eingetragen am  als Datensatz 99965
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):47
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Wochenbettdepression

Da ich am Anfang der Einnahme sehr sehr verunsichert über die vielen negativen Erfahrungsberichte war und mich fast nicht getraut habe das medi zu nehmen - wollte ich nun hier nach Absetzten auch mal meine Erfahrungen berichten . Nehmen mußte ich das Medikament wegen einer Schweren...

Sertralin bei Wochenbettdepression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinWochenbettdepression8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Da ich am Anfang der Einnahme sehr sehr verunsichert über die vielen negativen Erfahrungsberichte war und mich fast nicht getraut habe das medi zu nehmen - wollte ich nun hier nach Absetzten auch mal meine Erfahrungen berichten .

Nehmen mußte ich das Medikament wegen einer Schweren Wochenbettdepression .
Ich hatte anfangs ziemlich angst von den Nebenwirkungen - unbegründet - zumindest bei mir .
Ich hatte bis auf die viel genannten Brain Zaps ( die mich aber die par Tage absolut nicht gestört haben ) keinerlei Nebenwirkungen . Angefangen habe ich mit 50 mg und nach zwei Wochen wurde auf 100 mg erhöht - auch ohne Nebenwirkungen.

Gewirkt hat es sehr gut. Zumindest geh ich davon aus das es von dem Medi kam. Mir ging es schon nach ein paar tagen viel besser . Ob das an dem Medi lag oder einfach weil die Hormonumstellund im Gange war - keine Ahnung. Auf jeden fall hat es unterstützt

Ich habe das medi 6 Monate genommen und dann schrittweise wieder reduziert. 75 mg 4 Wochen - 50 mg 3 Wochen 25 mg 2 wochen und dann ganz weg gelassen .

Auch das Absetzten war ohne Probleme . Außer ein paar Tagen diese Brain zaps - Nichts. keinerlei Auswirkungen .

Nun ich weiß das sich eine Wochenbettdepression nicht mit einer langjährigen schweren Depri vergleichen läßt. Trotzdem wollte ich meine guten Erfahrungen Mitteilen um all denjenigen die Angst vor der Einnahme haben einen Postivien Erfahrungsbericht liefern .

Ich bin froh das ich es genommen habe- bin aber nun auch froh wieder ohne Medi leben zu können

Eingetragen am  als Datensatz 94456
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Auch wenn sich das Nebenwirkungsprofil von dem Sertralin schlimm anhört, so ist es für mich mehr als ertragbar und ich empfinde das Medikament als positiv! Ich bin seit 3 Jahren wegen rezidivierender depressiver Störungen in therapeutischer Behandlung und als sich im März mein psychischer...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Auch wenn sich das Nebenwirkungsprofil von dem Sertralin schlimm anhört, so ist es für mich mehr als ertragbar und ich empfinde das Medikament als positiv!

Ich bin seit 3 Jahren wegen rezidivierender depressiver Störungen in therapeutischer Behandlung und als sich im März mein psychischer Zustand rasch stark verschlechtert hat, habe ich dann nach langem Hadern doch beim zuständigen Psychiater das erste Mal auf eine antidepressive Therapie eingewilligt.
Angefangen habe ich mit 50 mg Sertralin morgens, nach 5 Tagen wurde auf 100 mg erhöht (das ist vergleichsweise schnell, war aber aufgrund des schnellen Verlaufs der Episode so geplant). Die meisten Nebenwirkungen sind bei mir am zweiten Tag aufgetreten, nach 1.5 Wochen ist vieles von alleine wieder weggegangen. Geblieben sind mir bis jetzt (1 Monat nach Beginn) lediglich ab und an Schwindel und Durchfall. Die Gewichtsabnahme von 1kg ist bei mir eher nicht gewünscht gewesen, da ich schon zu leichtem Untergewicht tendiere trotz meiner Aktivität angemessenen Portionen.

Die antriebssteigernde Wirkung habe ich schon nach ein paar Tagen vernommen, die Stimmungsaufhellung war schleichend. So habe ich nach 1 Woche zwar noch eine deprimierte Grundstimmung vernommen, aber war schwingungsfähiger und konnte mich auch mal über etwas freuen, nach ca 2 Wochen war ich gefühlsmäßig wieder auf normalem Level. Ich fühle mich wieder selbstwirksam, kann Freude empfinden, sehe nicht mehr so hoffnungslos in die Zukunft und habe auch weniger dysfunktionale Ängste. Lediglich das Grübeln ist mir geblieben, aber das gehört mittlerweile schon fast zu mir :'D

Nicht vergessen sollte man aber, dass die Stimmungsaufhellung trotzdem stark von Faktoren wie Bewegung, sozialen Kontakte etc abhängig ist, man muss bei SSRI' s für die Seretoninausschüttung sorgen, das passiert nicht von alleine. Die Wirkung wird durch die Wiederaufnahmehemmung und die Anpassung der Rezeptoren lediglich verstärkt.

Ich werde voraussichtlich noch für weitere 5 Monate bei 100 mg bleiben und dann ausschleichen, mein Doc meinte aber auch, dass wir bei Bedarf (zB durch starke Nebenwirkungen) auch schon früher ausprobieren können, auf 50 mg zu reduzieren und diese dann zu halten. Alles Gute euch!

Eingetragen am  als Datensatz 97968
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2000 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin Dura 50 für postnatale Depression mit keine Nebenwirkungen

Habe die Tabletten nach der Entbindung von meinem dritten Kind verschrieben bekommen, u.A: wegen Angstzuständen, Selbstmordgedanken, Weinen, Weinen, Weinen. Die Wirkung war enorm, nach einer Woche war ich wieder fast die Alte. Man kann von Antideoressivern halten was man will, ich bin sehr...

Sertralin Dura 50 bei postnatale Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sertralin Dura 50postnatale Depression6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe die Tabletten nach der Entbindung von meinem dritten Kind verschrieben bekommen, u.A: wegen Angstzuständen, Selbstmordgedanken, Weinen, Weinen, Weinen. Die Wirkung war enorm, nach einer Woche war ich wieder fast die Alte. Man kann von Antideoressivern halten was man will, ich bin sehr Dankbar für ihre Hilfe, ich bin sicher, dass ich mir was angetan hätte. Die Einzige Nebenwirkung war, dass ich nicht abgenommen habe, obwohl ich fast nichts gegessen habe, aber so what? Jetzt (5 Monate ohne) erscheint mir alles wie ein Albtraum. Ich wünsche allen Betroffenen viel Glück und alles Gute.

Eingetragen am  als Datensatz 17446
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin Dura 50
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angst- und Panikattacken

Erst einmal vorneweg: Dies wird ein positiver Beitrag zu Sertralin. Nehme es nun seit 2 Monaten. Dosis: 50mg/Tag Einstiegsdosis (was im nachhinein zu hoch war, da man eigentlich mit 25mg/Tag starten sollte). Nach 1 Monat Dosissteigerung auf 75mg/Tag und eine Woche darauf auf die Zieldosis...

Sertralin bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngst- und Panikattacken2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Erst einmal vorneweg: Dies wird ein positiver Beitrag zu Sertralin. Nehme es nun seit 2 Monaten.

Dosis: 50mg/Tag Einstiegsdosis (was im nachhinein zu hoch war, da man eigentlich mit 25mg/Tag starten sollte). Nach 1 Monat Dosissteigerung auf 75mg/Tag und eine Woche darauf auf die Zieldosis 100mg/Tag.

Grund der Anwendung: Ich hatte in meinem Leben schon einige Panikattacken, welche ich jedoch ohne Medikamente gut "aushalten" konnte. Habe mich zudem gegen Antidepressiva gesträubt, da ich Angst vor den möglichen Nebenwirkungen hatte. Jedoch wurden diese durch zunehmenden Stress und meiner Agoraphobie/sozialen Angststörung kaum mehr aushaltbar: ich hatte in der Nacht höchstens 2 Stunden Schlaf, Panikattacken kamen stündlich (sowohl am Tag als auch in der Nacht) und ich konnte wirklich überhaupt garnichts mehr tun. Ich war wie gefesselt in meinem Bett und konnte das Haus nicht mehr verlassen. Selbst Dinge im Haushalt konnte ich nicht mehr erledigen. Letzen Endes konnte es so nicht mehr weitergehen und ich war gezwungen etwas zu unternehmen. Ich bin in Behandlung bei meinem Hausarzt und er hat mir dann das SSRI Sertralin verschrieben.

Verlauf der Behandlung: Die ersten 2 bis 3 Wochen waren der absolute Horror. Mein Arzt hatte mich schon vorgewarnt, dass es gerade zu Beginn zu einer Erstverschlimmerung der Symptome kommen kann. Ich hätte jedoch nie gedacht, dass es so schlimm wird.
Die Nebenwirkungen waren Herzrasen, Zitteranfälle, Schlaflosigkeit, verstärkte Panikattacken, Übelkeit und Appetitlosigkeit (habe in einer Woche 7kg angenommen), ein Gefühl, komplett den Verstand zu verlieren, sehr wirre Gedanken. Der Grund dafür war wie oben schon beschrieben die relativ hohe Einstiegsdosis. Deshalb kann ich gerade bei einer Angst und Panikstörung den Einstieg mit 25mg/Tag empfehlen, um dieser Erstverschlimmerung ein wenig entgegen zu wirken. Wäre es zu dieser Zeit nach mir gegangen, hätte ich das Medikament sofort wieder abgesetzt. Zum Glück hat mir mein Arzt Mut zugesprochen und ich habe es weiterhin genommen, denn Schritt für Schritt ließen die Nebenwirkungen nach. Es ging mir von Woche zu Woche besser und mit der Dosissteigerung auf 100mg/Tag hatte ich bis heute keine Panikattacke mehr. Die Angst ist auch abgeflacht. Sie ist zwar nicht ganz verschwunden, jedoch so erträglich, dass man damit arbeiten kann z.B durch Therapie, Entspannungstechniken, Meditation, usw.
Und das ist auch gut so, denn Medikamente alleine helfen einen nur vorübergehend. Eine Kombination mit Psychotherapie und anderen Methoden (ich liebe es z.B. zu meditieren) ist daher enorm wichtig, um den Umgang mit der Angst zu erlernen.
Heute geht es mir wieder sehr gut. Ich kann mich mit Freunden treffen, kann Sport treiben, an meinen Ängsten arbeiten, Dinge unternehmen und ab nächster Woche auch wieder zum Arbeiten zu gehen. Und das alles dank Sertralin!!

Fazit: Das Sertralin hilft mir enorm. Ich habe wieder mehr Antrieb. Meine Angstsymptomatik ist viel erträglicher und ich habe wieder mehr Antrieb im Alltag. Die einzigste Nebenwirkung die ich noch verspüre ist mein schlechter Schlaf, aber damit kann ich momentan gut leben. Das Sertralin ist aber nur unterstützend. Wer langzeitig wieder gesund leben möchte und auch irgendwann ohne die Tabletten zruecht kommen will, der sollte eine Psychotherapie beginnen. Ich werde es auf jedenfall noch eine Weile nehmen und hoffe, dass es weiterhin so gut wirkt.

Ein letzter Tipp: Habe während der Erstverschlimmerung Benzos bekommen (Lorazepam). Diese lindern die Angstsymptomatik sehr stark und machen das ganze um einiges erträglicher. Jedoch sind diese Medikamente keine Langzeitlösung, weil sie abhängig machen können. Habe diese mittlerweile angesetzt, waren jedoch zu Beginn eine super Unterstützung.

Liebe Grüße und ich wünsche euch allen eine gute Besserung. Ihr schafft das und wenn das Sertralin bei euch nicht wirken sollte, gibt es noch viele andere Medikamente die helfen. Haltet durch ️^^

Eingetragen am  als Datensatz 104693
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1999 
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin 50mg für Zwangsstörung mit Appetitlosigkeit

Hallo Leidensgenossen, meine Zwangsproblematik konzentriert sich auf leicht übertriebenen Perfektionismus, Ordnungszwang, vor allem Symmetriezwang beim Betrachten jedweder Objekte bis hin zum Anzweifeln und folgender Ritualisierung beim Sehen ! Außedrdem hatte ich enorme Probleme mit einer...

Sertralin 50mg bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sertralin 50mgZwangsstörung9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo Leidensgenossen,

meine Zwangsproblematik konzentriert sich auf leicht übertriebenen Perfektionismus, Ordnungszwang, vor allem Symmetriezwang beim Betrachten jedweder Objekte bis hin zum Anzweifeln und folgender Ritualisierung beim Sehen !
Außedrdem hatte ich enorme Probleme mit einer sexuellen Impulsstörung, wo sich ein erotischer Impuls zu einer Persönlichkeitsstörung mit Sittlichkeitsverstößen ausgeweitet hatte, natürlich als Folge innerem Zanges.
In der Vergangenheit auch extreme soziale Phobie und vor längerer Zeit Depressionen mit Suizidabsichten und -versuchen, aber nur aus Verzweiflung wegen meiner krankheitsbedingten Exzesse im sozialen Bereich, sonst im allgemeinen keine Depressionsneigung, eher wiederkehrende Wut und leichte Aggression auf Personen, Arbeitgeber und Autoritäten, welche mir schaden und geschadet haben (Typ Revoluzzer)!

Ich bin vom Typ 'Hyperaktiv', eher übernervös und impulsiv, mit großem Tatendrang und absolut optimistisch veranlagt, und bin nicht der Dümmste, mit Neigung zur Übersensibilität !

Meine bisher sehr positiv verlaufene Medikation kann ich folgendermaßen zusammen fassen:

ca. 3 jahre lang Mirtazapin zur Dämpfung und Schlafförderung, Hauptkonsequenz Unterdrückung der sexuellen Lust (wie kastrierter Köder) und Gewichtszunahme ! Hat sehr geholfen, meine sexuelle Problematik in den Griff zu bekommen und diente der Stabilisierung.

Änderung vor ca. 9 Monaten: Selbst geforderte Umstellung auf SSRI Sertralin wegen übermäßiger Gewichtszunahme und totalem Libidoverlustes infolge Mirtazapin-Einnahme. Die ursprünglichen Befürchtungen
unangenehmer Nebenwirkungen sind total ausgeblieben ! Sertralin ist ein phänomenal verträgliches Medikament mit langsam einsetzender Langzeitwirkung, reicht aber nicht aus, um die Störungen in ihrer Ursache zu bekämpfen.

Meine Empfehlung an Euch:

1.Mirtazapin über einen längeren Zeitraum führt zu innerer Stabilität und fördert den guten Schlaf, also abendliche Ermüdung bei abendlicher Einnahme setzt recht bald ein. man fällt dann totmüde ins Bett...

Ich empfehle Übergangszeit mit beginnender Einnahme von Sertralin 50mg oder Halbierung auf 25mg
und dann langsames Ausschleichen von Mirtazapin wegen der gegensätzlichen Wirkung der beiden Antidepressiva ! Sertralin wirkt nicht gewichtssteigernd, sodass man wieder abnimmt, was der Psyche gut tut, und es wirkt aktivitätssteigernd und reaktiviert das sexuelle Verlangen. Damit bekommt man wieder Lust am Leben und die Energie für einen arbeitsreichen Tag, allenfalls Probleme am Morgen !
Zudem führt selbst eine leichte Dosis von 25mg zu Appetitverlust bzw. einer Verzögerung mit zunehmender Tagesdauer, was der Figur absolut zugute kommt (Gegensatz zu Mirtazapin!!!)

Meine Angststörung (soziale Phobie) ist fast komplett verschwunden, Depressionen kenne ich gar nicht mehr, also ein phnatastisches Medikament: Sertralin


Ich rate jedem Zwangspatienten, das schnellstens auszuprobieren, kenne allerdings nicht die Alternativen der anderen SSRIs. Diesbezüglich würde ich gerne weiter Infos hinsichtlich der Wirksamkeit und vor allem der Nebenwirkungen der anderen SSRIs einholen...

Nur Mut und viel Glück bei der Medikation !

Klaus-Dieter

Eingetragen am  als Datensatz 65992
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin 50mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1959 
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angststörungen, Zwangsstörung mit Durchfall, Schwindel, Tremor

Nehme jetzt Sertralin 50mg Abz Pharma seit 9 Wochen. Es ist mein 4 AD was ich ausprobiere. Die ersten 3 (Venlafaxin, Insidon, Citalopram zu starke neben wirkung gehabt. V=Übelkeit, I= Starken Hautausschlag, C= Starken Hautausschlag,Tremor, Suzid beim auto fahren. Bin mit Sertralin 25mg angefangen...

Sertralin bei Depression, Angststörungen, Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angststörungen, Zwangsstörung2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme jetzt Sertralin 50mg Abz Pharma seit 9 Wochen. Es ist mein 4 AD was ich ausprobiere. Die ersten 3 (Venlafaxin, Insidon, Citalopram zu starke neben wirkung gehabt. V=Übelkeit, I= Starken Hautausschlag, C= Starken Hautausschlag,Tremor, Suzid beim auto fahren. Bin mit Sertralin 25mg angefangen 11 Tage, nebenwirkung: Leichten Durchfall, Leichten Tremor,Leichten Schwindel, am 12 Tag auf 50mg. Die gleichen Nebendwirkung noch mal wie bei 25mg. Nach 30 Tagen. Keine Nebenwirkung mehr! Positive: Keine Angststörung, Zwangstörung-(Wen ich anfang will nach zu denken, keine Chance! Es wird sofort unterbrochen! Schlaf gut. Stuhlgang gut.

Auf von Hilfstoffen in Tab kann man allergische reaktion bekommen. Es muss nicht immer der Wirkstoff sein. Jede Pharma Konzern Mix was anderes hinein.

Eingetragen am  als Datensatz 55032
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):108
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, CFS (Chronisches Erschöpfungssyndrom) mit Erschöpfung, Gleichgültigkeit, Gefühlsstörungen, Selbstverletzung, Müdigkeit (Erschöpfung)

Ich bin Anfang 2017 von Citalopram auf Sertralin umgestiegen, da ich Citalopram überhaupt nicht vertragen habe. Nebenwirkungen hatte ich beim Umstieg keine. Angefangen hab ich mit 50mg/tgl, nach ein paar Wochen erhöhte ich auf 100mg/tgl. Von Juni bis August erhöhte ich auf die max. Dosis von...

Sertralin bei Depression, CFS (Chronisches Erschöpfungssyndrom)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, CFS (Chronisches Erschöpfungssyndrom)11 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin Anfang 2017 von Citalopram auf Sertralin umgestiegen, da ich Citalopram überhaupt nicht vertragen habe. Nebenwirkungen hatte ich beim Umstieg keine. Angefangen hab ich mit 50mg/tgl, nach ein paar Wochen erhöhte ich auf 100mg/tgl. Von Juni bis August erhöhte ich auf die max. Dosis von 200mg/tgl. Bei jeder Erhöhung machte sich ziemlich schnell erhöhte Euphorie und Tatendrang bemerkbar, doch nach wenigen Wochen verschlimmerte sich mein Zustand eher. Jede Erhöhung war mit meinem behandelten Arzt angesprochen. Nach 3 oder 4 Wochen auf max. Dosis hatte ich innerhalb weniger Tage 2 psychische Ausfälle, wobei ich wegen SV auch ins KH musste (ist mir in 12 Jahren ohne Antidepressiva noch nie passiert). Zudem machte mich Sertralin richtig müde, die Einnahme Abends bewirkte, dass ich sehr Müde war, aber nicht schlafen konnte. Daraufhin begann ich die Dosis wöchentlich wieder zu reduzieren. Zuletzt nahm ich 2 Wochen lang 25mg/tgl. Nach 3, 4 Tagen machten sich die ersten Absetzsymptome bemerkbar.
-Ständige Müdigkeit und Schlafdrang
-Brain-zaps (schon fast lähmend)
-Schwindel
-erhöhte Aggressionen

Bin jetzt gerade den 7. Tag ohne Sertralin und die Absetzsymptome sind richtig schlimm!

Eingetragen am  als Datensatz 80081
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Panikattacken, Angststörungen und starke Stimmungsschwankungen mit Absetzerscheinungen

Nehme seit über einen Jahr eine Tablette à 100mg und kann über so richtige Nebenwirkungen nicht wirklich berichten.Gut,etwas Magenbeschwerden an manchen Tagen, aber jeder dem seelisch etwas bedrückt hat es auch irgendwann mal mit den Bauch,sprich Gastritis bzw. Reizmagen und hier hilft sehr gut...

Sertralin bei Panikattacken, Angststörungen und starke Stimmungsschwankungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinPanikattacken, Angststörungen und starke Stimmungsschwankungen360 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme seit über einen Jahr eine Tablette à 100mg und kann über so richtige Nebenwirkungen nicht wirklich berichten.Gut,etwas Magenbeschwerden an manchen Tagen, aber jeder dem seelisch etwas bedrückt hat es auch irgendwann mal mit den Bauch,sprich Gastritis bzw. Reizmagen und hier hilft sehr gut die Zusatzmedikamentation mit Omeprazol.Das einzige was etwas störend bei Sertralin sein kann ist,wenn man mal eine Tablette innerhalb der 24h vergisst,dann kommt es (jedenfalls bei mir) zu so eine art 'Entzugserscheinungen' die sich in Form von diffusen Blitzen die an leichten Stromstößen erinnern und an verschieden Stellen durch meine Körper zucken.Meist merke ich es dann,wenn ich zB. etwas kaltes trinke,im dunklen an hellen Lampen vorbeikomme,kalten Wind verspüre oder sich etwas anderes visuell/emotionelles ereignet.Durch die erneute Einnahme des Medikaments verschwinden diese Symptome aber relativ schnell.Hatte vor Sertralin das Medikament Citalopram verschrieben bekommen und diese Absetzsymptomatik war auch hier aber in etwas stärkerer Ausgeprägtheit was mir sagt das Sertralin für mich die bessere Wahl ist.Jetzt keine Panik,wenn ihr das hier lest,denn diese Missempfindungen sind nicht besonders stark bzw. sind nicht bedrohlich,nur leicht unangenehm und sind halt die Begleiterscheinung Deiner Medikamentation und ehrlich gesagt.Ich habe lieber leichte Absetzerscheinungen als diesen Mist weshalb ich eigentlich beim Arzt bin und mit diesen Medikament behandelt werden muss.So,und nun kommen wir mal zum eigentlichen Thema.Wie wirkt Sertralin bei mir?Zuerst muss ich sagen das die Wirkung nicht bei der ersten Einnahme oder nach einer Woche einsetzt.Wahrscheinlich muss sich erst der Stoffwechsel an diese geänderten Werte anpassen,aber so nach 4 Wochen kann man sagen das hier was wirkt.Die Stimmung bei mir ist deutlich heller,habe keine so starke Schwankungen mehr und die Panikattacken,was mir besonders zugesetzt hatte sind zwar nicht komplett weg aber ich kann damit besser umgehen bzw. arbeiten.Hab auch irgendwie das Gefühl das,wenn bei mir etwas emotionales hochkocht sprich eine Attacke sich ankündigt,dass da innerlich eine art Neutralisierung stattfindet und ich merke wie sich dieses dumme Gefühl im nächsten Moment bei entsprechenden Gegenarbeiten (sprich lesen,spielen,positiv denken,einfaches ablenken etc.) sich in Schall und Rauch auflöst und man gestärkt in die jeweilige Konfrontation geht bzw. kommt.Ich jedenfalls mag Sertralin nicht mehr missen und ja es heilt nicht zu hundert Prozent aber es hilft doch hinweg und zusätzlich,wenn in manchen Situationen doch mehr Sicherheit brauche,dann nehme ich zusätzlich noch Diazepam zur extrastärkung aber auch hier merke ich das ich da nur eine ganz geringe Dosis und nicht mehr so viel,wie vor Sertralin,brauche um mit bestimmten Situationen umzugehen.Ich hoffe ich konnte hier einen kleinen Einblick geben und kann mit guten Gewissen dieses Medikament empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 65933
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depressionen mit keine Nebenwirkungen

Ich kann Sertralin nur empfehlen, es hilft und hat kaum Nebenwirkungen, jedenfalls merke ich keine. Andere Antidepressiva machen Durst, so dass man nur noch trinken möchte oder erhöhen den Japp auf Süßes extrem. Das habe ich bei Sertralin nicht fest gestellt. Außerdem steigert es den Antrieb...

Sertralin bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepressionen10 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich kann Sertralin nur empfehlen, es hilft und hat kaum Nebenwirkungen, jedenfalls merke ich keine.
Andere Antidepressiva machen Durst, so dass man nur noch trinken möchte oder erhöhen den Japp auf Süßes extrem.
Das habe ich bei Sertralin nicht fest gestellt.
Außerdem steigert es den Antrieb und mindert die Ängste und die Depression bessert sich erheblich.
Man muss es allerdings über einen längeren Zeitraum einnehmen, ca. 6 Wochen bis es wirkt. Und man sollte es auch nicht ohne ärztlichen Rat absetzen, denn erst setzt ein Hochgefühl ein, dass aber dann wieder in die Depression geht.

Eingetragen am  als Datensatz 46123
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Zwangsstörung, Angst- und Panikattacken mit Haarausfall, Herzrasen, Appetitlosigkeit, Panikattacken, Restless-Legs-Syndrom, Libidostörungen, Herzklopfen, starke Müdigkeit

„Einschleichen“ war der absolute Horror, stündliche Angstattacken, stündlich Herzklopfen und Herzrasen, nach ca. 2-3 Wochen immernoch totale Anfangsverschlimmerung. Manchmal paranoide Zustände mit Realitätsverlust und extrem schwieriges beruhigen in diesen Zuständen. Libidostörungen, jedoch nach...

Sertralin bei Zwangsstörung, Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinZwangsstörung, Angst- und Panikattacken4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

„Einschleichen“ war der absolute Horror, stündliche Angstattacken, stündlich Herzklopfen und Herzrasen, nach ca. 2-3 Wochen immernoch totale Anfangsverschlimmerung. Manchmal paranoide Zustände mit Realitätsverlust und extrem schwieriges beruhigen in diesen Zuständen. Libidostörungen, jedoch nach einigen Wochen Besserung.., anfängliche Lymphdrüsenveregrößerung, Haarausfall, Pupillenvergrösserung, Appetitlosigkeit..
Nach 4 Wochen (100mg) keine einzige Panikattacke mehr und Zwänge sind viel besser weshalb ich auch bei der Wirksamkeit hoch bewertet habe. Trotzdem komisches Ich-entfremdetes Gefühl und Gefühl von „nicht an mich herankommen“. Meditieren zum Beispiel brachte gar nichts mehr, weil ich mich einfach nicht mehr so spürte.
Auf 100mg starke Müdigkeit, kaum aushaltbar im Berufsalltag. Von ungf 3 mal Sport in der Woche zu 0 mal runter, weil ich einfach zu wenig Energie hatte. Dazu schwand die Motivation dazu, da Sport nur noch ganz geringe positiven Gefühle freisetzte. Lag bestimmt an der übermäßig hohen Konzentration an Serotonin durch Sertralin, denn wo wohl schon zu viel ist, kann nicht mehr viel ausgeschüttet werden..
Auf 50mg aufhaltbare Müdigkeit, durch die Reduktion natürlich spürbare Verstärkung der Zwangs Symptomatik, jedoch bin ich froh mich wieder mehr zu spüren und etwas von meiner Energie zurück zu haben.
Zurzeit Restless Legs Syndrom und weiterhin Müdigkeit und Haarausfall..
Ich bin froh wenn ich die Tabletten hoffentlich bald wieder los bin.
Wenn’s gar nicht mehr anders geht, ist Sertralin für mich jetzt schon das zweite Mal eine Rettung gewesen, nach der diesmaligen Einstellungsphase jedoch nicht ein drittes Mal vertretbar für mich.

Eingetragen am  als Datensatz 85651
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angst- und Panikattacken

Ich nehme Sertralin seit ca. 1 Jahr gegen meine Angststörung. Ich habe viele Jahre ganz viele Situationen gemieden aus Angst vor einer Panikattacke, ich litt oft unter Schwindel - aber ich habe dies eben so hingenommen und meinen Alltag, oft unter großer innerer Anspannung, gemeistert. Bis...

Sertralin bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngst- und Panikattacken1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Sertralin seit ca. 1 Jahr gegen meine Angststörung.
Ich habe viele Jahre ganz viele Situationen gemieden aus Angst vor einer Panikattacke, ich litt oft unter Schwindel - aber ich habe dies eben so hingenommen und meinen Alltag, oft unter großer innerer Anspannung, gemeistert.
Bis meine Panikattacken sich durch Stress im Job und privat derart vermehrt haben, dass ich mich entschieden habe zum Arzt zu gehen. Ich wollte eigentlich nur ein beruhigendes Medikament, bekommen habe ich Sertralin.
Ich habe mit 25mg begonnen und habe wöchentlich um 25mg erhöht, bis zu der Zieldosis von 100mg.
Die anfänglichen Nebenwirkungen waren oft wirklich schwer erträglich. Ab einer Dosis von 50mg litt ich unter extrem starker innerer Unruhe, Durchfall, Schwindel und Benommenheit. Was mich jedoch fast verzweifeln ließ war, dass sich meine Angststörung verschlimmert hat. Ich musste mich im ersten Monat oft krank schreiben lassen und auf der Arbeit hielt ich es mehr schlecht als recht mit Tavor aus. Ich hätte die Behandlung sicher abgebrochen wenn meine Ärzte mir nicht immer wieder versichert hätten, dass dies normale Nebenwirkungen sind und vorbei gehen werden. Ich habe meinen Ärzten vertraut - Gott sei Dank muss ich heute sagen.
Nach etwa 1 Monat ging es mir deutlich besser! Die Wirkung steigerte sich in den folgenden Monaten noch, bis ich jetzt sagen kann, dass ich komplett Angstfrei bin!
Ich habe keinen Schwindel mehr, stehe entspannt an der Supermarktkasse, fahre Autobahn, kann durch die gut besuchte Innenstadt schlendern und halte Präsentationen - ohne Panikattacke.
Mein Bewusstsein ist nicht getrübt, ich fühle mich normal.
Einige Nachteile habe ich dennoch anzumerken:
1. Ich fühle mich umhüllt von einem angenehmen "Egal-Gefühl" und stressen mich kaum noch - bei mir hat sich dies im Geldbeutel bemerkbar gemacht. Ich habe, sagen wir mal, einen sorglosen Umgang mit Geld an den Tag gelegt. Aber:"Gefahr erkannt, Gefahr gebannt" - ich denke darauf sollte man bewusst achten.
2. Durchfall ca. 1 Stunde nach Einnahme. Wobei mir aufgefallen ist, wenn ich kurz vor Einnahme etwas esse(feste Nahrung, kein Joghurt o.ä.) bleibt diese Nebenwirkung aus.
3. Ein paar Kilo habe ich Anfangs zugenommen. Mir wurde erklärt, dass sich durch die beruhigende Wirkung der Stoffwechsel verlangsamt und man bei gleich bleibender Kalorienzufuhr dann zunimmt.
Ich habe die zusätzlichen Kilos trotz Sertralin wieder abnehmen können, aber ich würde jedem raten die Kalorienaufnahme von Beginn an dem verlangsamten Stoffwechsel anzupassen damit die Gewichtszunahme ausbleibt.
Alles in allem jedoch bin ich unheimlich dankbar für dieses Medikament und ich bereue es, nicht schon früher zum Arzt gegangen zu sein.
Ich möchte mit diesem Erfahrungsbericht besonders allen Mut machen, die sich gerade in der unangenehmen Phase des Einschleichens von Sertralin befinden: Haltet durch, es lohnt sich!

Eingetragen am  als Datensatz 95217
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Sozialphobie

Ich habe Sertralin in Absprache mit meiner Psychotherapeutin und dem Hausarzt verschrieben bekommen, da ich mit 37 Jahren endlich zur Einsicht kam, dass ich dringend meine Probleme im sozialen Umgang in den Griff bekommen muss. Das Medikament hat nach 2-3 Wochen eine deutlich...

Sertralin bei Depression, Sozialphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Sozialphobie3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Sertralin in Absprache mit meiner Psychotherapeutin und dem Hausarzt verschrieben bekommen, da ich mit 37 Jahren endlich zur Einsicht kam, dass ich dringend meine Probleme im sozialen Umgang in den Griff bekommen muss.
Das Medikament hat nach 2-3 Wochen eine deutlich stimmungsaufhellende Wirkung gehabt und hat mir soziale Kontakte deutlich erleichtert, ich hab mehr Selbstbewusstsein und Lebensfreude entwickelt. Nebenwirkungen verspürte ich zunächst nahezu garnicht (außer einer minimalen Übelkeit in den ersten Tagen).
Die Ernüchterung kam leider, als ich eine neue Frau kennengelernt hatte und merkte, dass es mir unmöglich war eine dauerhafte Erektion zu bekommen... auch eine Runterdosierung brachte keine deutliche Besserung. Wie meine Recherchen ergeben haben ist das wohl sehr verbreitetes Problem von Serotonin-Wiederaufnahmehemmern, das auch nicht - wie andere Nebenwirkungen - abklingt.
Ich habe das Medikament dann abgesetzt und innerhalb weniger Tage, war ich wieder Erektionsfähig, was eine große Erleichterung war. Ich konnte zwar Teilerfolge der Therapie durch die Psychotherapie erhalten, merke aber, dass noch viel Luft nach oben ist... weiterhin fühle ich mich in zwischenmenschlichen Kontakten nicht frei und ungezwungen, weshalb ich es nun mit einem selektivem MAO-Hemmer versuchen will, der laut AWMF-Richtlinien auch für soziale Phobie und Depression zugelassen ist, jedoch keine negativen Auswirkungen auf das Sexualleben. Ich bin sehr gespannt und hoffnungsvoll, dass ich damit weitere Schritte in ein normales Leben gehen kann.

Eingetragen am  als Datensatz 93309
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Nachtschweiß, Gliederschmerzen, Verstopfung, Obstipation, Muskelschmerzen, Nachtschwitzen, Verstopfung mit Blähungen

Sertralin hat mich zum ersten mal in meinem Leben spüren lassen, wie man sich als normaler Mensch fühlt. Nämlich ohne dauernde Angst. Und ohne dauernd schreckliches Gefühl. Es ist eine Gnade, dass SSRI existieren. Sertralin vertrage ich von allen am besten. Ich nehme es nun schon 15 Jahre und...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression15 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Sertralin hat mich zum ersten mal in meinem Leben spüren lassen, wie man sich als normaler Mensch fühlt.
Nämlich ohne dauernde Angst. Und ohne dauernd schreckliches Gefühl. Es ist eine Gnade, dass SSRI existieren. Sertralin vertrage ich von allen am besten. Ich nehme es nun schon 15 Jahre und lebe seither glücklich und stabil.
Die Langzeit-Nebenwirkungen sind körperlicher Natur bei mir: Chronische Verstopfung, starker Nachtschweiß, eventuell Gliederschmerzen und Muskelschmerzen (unklar, ob damit in Zusammenhang).
Folgende Effekte traten bei mir am Anfang auf, gehen aber innerhalb von Monaten weg: Zittern der Hände, Sehstörungen, Appetitlosigkeit.
Was ich NICHT an mir gemerkt habe war: Sexuelle Lustlosigkeit (bin weiblich)

Eingetragen am  als Datensatz 87240
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Depression

Meine Erfahrungen mit Sertralin waren am Anfang etwas schwierig gewesen, mir war es immer schlecht und musste Erbrechen, ich habe viel geschwitzt, trockener Mund, ruhiger, ausgeglichener, Schwindelig, Unruhe , reizbar, etwas mehr Antrieb, Sexualität hat sich etwas verändert weniger Lust auf...

Sertralin bei Depression; Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression4 Jahre
SertralinDepression4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meine Erfahrungen mit Sertralin waren am Anfang etwas schwierig gewesen, mir war es immer schlecht und musste Erbrechen, ich habe viel geschwitzt, trockener Mund, ruhiger, ausgeglichener, Schwindelig, Unruhe
, reizbar, etwas mehr Antrieb, Sexualität hat sich etwas verändert weniger Lust auf Sex die Stimmung war relativ so weit in Ordnung nicht perfekt aber es ging gut. Manchmal bin ich etwas schläfrig. Trotz den Nebenwirkungen ist Sertralin gut Verträglich und ein super Medikament.. Jeder Mensch ist änderst mit dem Vertragen von Medikamenten am besten persönlich ausprobieren.

Eingetragen am  als Datensatz 91143
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angst- und Panikattacken

Da ich zu Beginn meiner Behandlung so viel hier auf dieser Seite recherchiert habe (wie vermutlich die meisten) wollte ich in Form meiner Erfahrungen auch etwas zurück geben. Vor der Behandlung hatte ich eine starke Angst und panikstörung die so schlimm war das beinahe alles eine Herausforderung...

Sertralin bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngst- und Panikattacken5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Da ich zu Beginn meiner Behandlung so viel hier auf dieser Seite recherchiert habe (wie vermutlich die meisten) wollte ich in Form meiner Erfahrungen auch etwas zurück geben. Vor der Behandlung hatte ich eine starke Angst und panikstörung die so schlimm war das beinahe alles eine Herausforderung darstellte. Im Supermarkt an der Kasse stehen, unter Leuten sein oder in der Uni sitzen all das war unaufhaltsam. Ich muss sagen ich habe mich lange gegen Medikamente gesträubt aber als es dann so schlimm wurde das ich kaum aus dem Haus konnte willigte ich schließlich ein. Der Anfang war wirklich sehr unangenehm. Ca einen Monat hatte ich starke Nebenwirkungen wie Unruhe, Durchfall, Übelkeit, Alpträume, Stimmungsschwankungen usw. Diese Nebenwirkungen legten sich ganz plötzlich nach ca einem Monat. Danach ging es mir schleichend besser aber noch nicht wirklich gut. Ich konnte zwar mit Überwindung wieder das meiste machen doch es war stets eine Überwindung. Nach ca 3 Monaten erhöhte ich mit Absprache meiner Psychiaterin die Dosis auf 75mg. Nach der Erhöhung merkte ich ca 1 Woche wieder mehr Nebenwirkungen und auch vermehrte Angst. Allerdings wurde mein Zustand danach sehr viel besser! Innerhalb eines Monats verschwand dann fast meine angststörung komplett und ich kann wieder in Restaurant oder den ganzen Tag unter Leuten sein und habe sogar großen Spaß daran! Ich kann nur jedem empfehlen sich nicht entmutigen zu lassen falls es bei einem nicht so schnell wirkt bei mir dauerte es auch fast 4 Monate bis ich eine richtige Besserung spürte aber es lohnt sich für ein angstfreies Leben! Nebenwirkungen hab ich fast keine mehr außer gelegentliche Bauchschmerzen aber ob die vom Sertralin kommen weiß ich nicht eindeutig.

Eingetragen am  als Datensatz 98394
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Fibromyalgie mit Gewichtszunahme

Die 1. Tablette hab ich leider nüchtern eingenommen und das hat mich in einer Gruppentherapie fast umgehauen. Ich habe 50 mg direkt morgens genommen und hab innerhalb dieser fast 12 Monate über 8 Kilo zugenommen. Das ärgert mich am meisten, denn ich habe mit einem Ernährungskurs 21 Kilo...

Sertralin bei Depression, Fibromyalgie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Fibromyalgie10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die 1. Tablette hab ich leider nüchtern eingenommen und das hat mich in einer Gruppentherapie fast umgehauen. Ich habe 50 mg direkt morgens genommen und hab innerhalb dieser fast 12 Monate über 8 Kilo zugenommen. Das ärgert mich am meisten, denn ich habe mit einem Ernährungskurs 21 Kilo abgenommen und jetzt nimmst Du wieder zu, schrecklich.

Positv ist darüber zu berichten, dass es mich insgesamt ruhiger gemacht hat. Ich sah gewisse Dinge gelassener, wo ich früher aufbrausender war. Des Weiteren ist zu berichten, dass man im Anfangsstatium der Einnahme oft müde ist. Man sollte sich die Auszeiten auch gönnen.

Abgesetzt wird Sertralin nach und nach und nicht sofort. Sonst kann es zu Entzugserscheinungen kommen.

Meine Bitte an alle, die Sertralin einnehmen. Hört auf Euren Arzt und lasst Euch beraten. So kommt es nicht zu Komplikationen. Schließlich wollen wir doch alle geholfen haben.

Und geht vorsichtig mit Alkohol und Sertralin um. Während der Einnahme von Sertralin am besten keinen trinken, denn die Leber wird sonst sauer.

Eingetragen am  als Datensatz 24825
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):79
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Ich möchte mal allen Mut machen, die gerade anfangen wollen, dieses Medikament zu nehmen. Ich habe mir anfangs viele Berichte durchgelesen und hab immer mehr Angst vor den Nebenwirkungen bekommen. Sogar so sehr, dass mir es schon vor der Einnahme schlecht ging. Ich hab dann mit 25mg angefangen....

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich möchte mal allen Mut machen, die gerade anfangen wollen, dieses Medikament zu nehmen.
Ich habe mir anfangs viele Berichte durchgelesen und hab immer mehr Angst vor den Nebenwirkungen bekommen. Sogar so sehr, dass mir es schon vor der Einnahme schlecht ging. Ich hab dann mit 25mg angefangen. Meine Nebenwirkung, die Übelkeit hab ich mir nur eingebildet und das musste ich mir bewusst machen. Und sofort ging es mir besser. Ich habe dann nach 4 Wochen 50mg genommen und hatte erneut Angst vor Nebenwirkungen. Es ist aber nichts passiert. Nach weiteren 2 Wochen geht es mir wieder gut. Ich bin besser drauf und zerbreche mir nicht mehr über alles den Kopf.

Eingetragen am  als Datensatz 85534
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1999 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken, Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken, Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken mit Durchfall, Pupillenerweiterung

So, nachdem ich das Gefühl habe, dass die meisten Patienten sich nur die Mühe machen hier einen Erfahrungsbericht zu schreiben wenn sie negative Erfahrungen mit einem Medikament gemacht haben, habe ich beschlossen, auch meine Geschichte und (positiven) Erfahrungen hier preiszugeben. Meiner...

Cipralex bei Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken; Efectin bei Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken; Sertralin bei Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Angststörungen, Zwangsgedanken6 Wochen
EfectinDepression, Angststörungen, Zwangsgedanken3 Jahre
SertralinDepression, Angststörungen, Zwangsgedanken4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

So, nachdem ich das Gefühl habe, dass die meisten Patienten sich nur die Mühe machen hier einen Erfahrungsbericht zu schreiben wenn sie negative Erfahrungen mit einem Medikament gemacht haben, habe ich beschlossen, auch meine Geschichte und (positiven) Erfahrungen hier preiszugeben. Meiner Meinung nach, ist es gerade für Patienten die an einer psychischen Erkrankung leiden, problematisch all die unzähligen "Horrorszenarien" hier zu lesen, da man ja in diesem Zustand im Normalfall sowieso schon an Ängsten, Zweifeln und zwanghaftem Grübeln leidet.

Nachdem ich im Sommer 2011 (im Alter von 22 Jahren) an einer Angststörung erkrankte, war ich zunächst gegen jegliche Hilfe und war davon überzeugt, dass ich es auch ohne Therapie oder Medikamente wieder in den Griff bekommen werde ("Jetzt reiss dich doch mal zusammen... du warst doch früher auch nicht so 'komisch'" war zu diesem Zeitpunkt einer meiner ungünstigeren Gedankenstrategien). Nach etwa einem 3/4 Jahr und weiteren Tiefschlägen musste ich mir jedoch eingestehen, dass mein Zustand sich keineswegs besserte, im Gegenteil, und begann im Frühjahr 2012 mit einer Verhaltenstherapie. Trotz schneller Fortschritte durch die Therapie, kam es einige Wochen danach noch zu einem absoluten nervlichen Tiefpunkt an dem ich mich für ca. eine Woche stationär auf der psychiatrischen Klinik aufnehmen ließ. Seit diesem Aufenthalt wurde ich nun auch erstmals medikamentös unterstützt und es ging endlich wieder bergauf!

CIPRALEX: Ich bekam dieses Medikament auf der Klinik verschrieben und ich bemerkte schon nach ca. 2 Wochen eine Verminderung meiner Angstzustände. Leider verursachte dieses Präparat bei mir eine Art Brennen in Armen und Kopf, immer dann wenn ich kurz davor war eine Attacke zu bekommen. Es fühlte sich so an, wie wenn das Medikament versuchte gegen die Panik anzukämpfen, es ihm aber nicht ganz gelang. Es war nicht wirklich schlimm, aber laut meines Psychiaters trotzdem nicht optimal und so wechselte ich nach ca. 6 Wochen von Cipralex auf Efectin.

EFECTIN: Ich nehme Efectin nun seit knapp 3 Jahren und muss sagen, es ist für MICH (natürlich nicht für jeden) ein wirklich gutes Medikament. Nach kurzer Einschleichphase nahm ich für ca. 2 Monate eine Dosis von 75mg. Meine Ängste und innere Leere wurden zunehmend kleiner bis ich mich auf einmal, ohne es zu bemerken, wirklich angst- und panikfrei fühlte. Das einzige was leider immer noch an mir nagte, waren meine hartnäckigen Zwangsgedanken (Bsp: "Was ist wenn ich auf einmal verrückt werde und jemanden verletze..."). Nach Absprache mit meinem Arzt erhöhte ich deswegen auf 150mg Efectin und nach und nach verschwanden auch diese unangenehmen Gedanken.
Gravierende Nebenwirkungen hatte ich die ganze Einnahmephase durch keine. Ich fühlte mich auch keineswegs wie ein gefühlsloser “Zombie”. Ich konnte ängstlich und traurig sein, nur eben wenn es angebracht war und nicht ständing und grundlos. Nachdem es mir lange Zeit gut ging, fing ich nach ca. einem Jahr nach Ersteinnahme an meine Dosis langsam zu reduzieren. Und ich meine WIRKLICH LANGSAM: alle paar Monate, sobald sich ein günstiges Zeitfenster auftat (keine bevorstehende Uni-Prüfung oder Urlaub mit der Familie), verringerte ich meine Dosis und hatte dabei keinerlei Probleme oder Absetzerscheinungen.

Leider erlitt ich vor ein paar Wochen einen erneuten Rückschlag (ich nahm zu dieser Zeit nur noch 37,5mg Venlafaxin=geringste Dosis ein). Ob meine Erkrankung noch nicht ganz geheilt und mein Medikamentenspiegel nun auf Dauer doch zu niedrig war oder ob es eine erneute Erkrankung war, kann ich nicht sagen und es tut eigentlich auch nichts zur Sache. Jedenfalls wurde meine Dosis erneut auf 150mg Efectin erhöht und ich bekam kurz darauf noch als weiteres Medikament Sertralin dazu.

SERTRALIN: Obwohl mir Efectin wirklich gut geholfen hat (bzw. auch noch immer hilft), meinte mein Psychiater, er würde mich trotzdem gerne auf Sertralin umstellen, da es mir helfen würde das Efectin ganz abzusetzen und dann in Folge wesentlich leichter zum ausschleichen sei als Efectin.
Ich nehme nun seit knapp 4 Wochen 50mg Sertralin (zusätzlich zu 150mg Efectin) und werde es in den nächsten Wochen, nach genauer Absprache, weiter erhöhen und gleichzeitig das Efectin runterdosieren. Zur Wirkung kann ich leider noch nichts genaues sagen, da ich nicht einschätzen kann, ob die positive Wirkung von Efectin oder Sertralin kommt. Aber mir geht es auf jeden Fall wieder um einiges besser als noch vor ein paar Wochen. Zusätzlich suche ich zurzeit auch wieder meine Therapeutin auf.
Erhebliche Nebenwirkungen durch Sertralin konnte ich auch nicht feststellen, vorallem da es mir ja am Anfang der Einnahme sowieso psychisch und auch körperlich ziemlich dreckig ging. Lediglich die 1-2 Tage Durchfall und anfänglichen erweiterten Pupillen würde ich dem Medikament zuschreiben. War aber wirklich nicht dramatisch.

Macht euch also nicht zuviel Gedanken über mögliche Nebenwirkungen sondern vertraut eurem Arzt und Therapeuten – die können die Situation einschätzen und entscheiden ob eine medikamentöse Begleitung angebracht ist!

Für mich sind SSR(N)I-Medikamente also auf jeden Fall eine große Unterstützung auf dem Weg aus dem Tief! Trotzdem möchte ich wirklich jedem eine BEGLEITENDE (Verhaltens-)THERAPIE ans Herz legen! Ein Medikament kann euch zwar helfen das Botenstoffchaos in eurem Gehirn zu regulieren, um aber die antrainierten, falschen Verhaltens- und Denkmuster abzulegen, bedarf es auch eure Bereitschaft sich der Situation zu stellen und ungünstige Gedanken abzustreifen. Progressive Muskelentspannung, Achtsamkeit und Atemübungen (einfach googlen, es gibt einige gute Anleitungen im Netz) sind auch ein tolles Werkzeug um entspannter durch’s Leben zu gehen!

Ich wünsche allen, die sich zurzeit in einem Tief befinden, von Herzen alles Gute! Auch wenn man es sich vielleicht momentan nicht vorstellen kann – ES WIRD WIEDER GUT! Lasst euch nicht unterkriegen!

Eingetragen am  als Datensatz 66942
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Efectin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram, Venlafaxin, Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Major Depression mit Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust

Nehme Sertralin seit über 3 Jahren. Habe vorher an die 20 andere ausprobiert ohne jeglichen Erfolg und hab nicht wirklich geglaubt, dass ich damit Erfolg habe. Ich hab es bloß ausprobiert, weil es zumindestens nicht wie die meisten anderen zu starken Gewichtszunahmen führt, laut der Aussage...

Sertralin bei Major Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinMajor Depression3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme Sertralin seit über 3 Jahren. Habe vorher an die 20 andere ausprobiert ohne jeglichen Erfolg und hab nicht wirklich geglaubt, dass ich damit Erfolg habe. Ich hab es bloß ausprobiert, weil es zumindestens nicht wie die meisten anderen zu starken Gewichtszunahmen führt, laut der Aussage meines Arztes damals.
Und ich muss sagen, dass es sich mehr als gelohnt hat. Die Wirkung ist bei mir extrem gewesen, innerhalb einiger Wochen habe ich mich total ins positive verändert, habe mich seit 7 Jahren das erste mal wieder glücklich gefühlt, konnte die Schule beenden und eine Ausbildung anfangen. Nebenwirkungen habe ich, außer Appetitlosigkeit und damit verbunden Gewichtsverlust, nie gehabt. Die Wirkung ist in den letzten Jahren auch konstant geblieben und wurde bis jetzt nicht schwächer.

Eingetragen am  als Datensatz 72885
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angststörungen mit Kopfschmerzen, Orgasmusstörungen, Traumveränderungen

Die ersten drei Tage war ich aufgekratzt und nervös, das ging dann schnell vorbei. Abends nehme ich Sertralin nicht, sonst kann ich nicht schlafen, morgens keine Probleme. Die ersten Wochen (ca.8) fast jeden Morgen Kopfschmerzen, aber nur leichte. Sie gingen nach dem Frühstück vorbei, selten...

Sertralin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngststörungen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die ersten drei Tage war ich aufgekratzt und nervös, das ging dann schnell vorbei.
Abends nehme ich Sertralin nicht, sonst kann ich nicht schlafen, morgens keine Probleme.
Die ersten Wochen (ca.8) fast jeden Morgen Kopfschmerzen, aber nur leichte. Sie gingen nach dem Frühstück vorbei, selten brauchte ich eine Aspirin. Waren dann den ganzen Tag weg.
Meine Orgasmusfähigkeit ist eingeschränkt, allerdings macht mir Sex weiterhin Spaß und ich habe Interesse dran. Musste das nur meinem Partner erklären. Dies ist auch so geblieben. Belastet mich nicht.
Eine Verbesserung meiner Probleme trat sofort ein, ich hatte nur noch vier Angstanfälle in der ersten Zeit seither geht es mir gut. Alle Nebenerscheinungen der Ängste sind auch weg, wie Magen- und Darmprobleme oder Abgeschlagenheit. Ich habe nichts zugenommen, obwohl ich eh dick bin und sonst bei jeder Gelegenheit zulege. Habe gegessen wie immer. Meine Vorliebe für Alkohol, die sich während der Angstattacken eingeschlichen hatte ist auch vergangen. Es geht mir rundum gut. Ich nehme Sertralin seit 6 Monaten und werde es auch noch weiter nehmen, da meine Grundprobleme noch nicht vom Tisch sind. Ich brauchte keine anderen Medikamente, schlafe wunderbar und wache ausgeruht auf. Ich träume zwar wild und viel seit der Einnahme, aber es belastet mich nicht, amüsiert mich eher.

Eingetragen am  als Datensatz 26433
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Borderline, Depression, Borderline, Bulimie mit Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Müdigkeit (Erschöpfung)

Wie von meinem Neurologen angeordnet habe ich das Medikament sehr langsam eingeschlichen. Anfangs traten Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Müdigkeit und Verdauungsprobleme verstärkt auf. Innerhalb von ca 3 Wochen wurden diese immer geringer. Nach ein paar Monaten blieben...

Sertralin bei Depression, Borderline, Bulimie; Sertralin bei Borderline

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Borderline, Bulimie2 Jahre
SertralinBorderline2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wie von meinem Neurologen angeordnet habe ich das Medikament sehr langsam eingeschlichen.
Anfangs traten Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Müdigkeit und Verdauungsprobleme verstärkt auf.
Innerhalb von ca 3 Wochen wurden diese immer geringer.
Nach ein paar Monaten blieben dann nur noch leichte Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit, durch die ich Gewicht verloren habe.

Mit den Nebenwirkungen kann ich gut umgehen.

Sertralin hat mir sehr geholfen meine Stimmungsschwankungen zu minimieren. Es gleicht mich sehr aus und daher kann ich mich heute viel besser reflektieren und entspannter leben.
Das Medikament ist ein großer Gewinn für mich.
Es kann keine Wunder bewirken, doch es unterstützt die Behandlung sehr gut.

Andere SSRI habe ich sehr schlecht vertragen. Aber ich möchte auf diesem Weg Mut machen, es zu versuchen.

Ganz wichtig finde ich außerdem zu erwähnen, die Medikamente nicht abzusetzen, wenn es einem besser geht und man fälschlicherweise glaubt, diese nicht mehr zu brauchen.

Eingetragen am  als Datensatz 85709
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Sozialphobie, Angstörung mit Libidoverlust, Durchfall

Ich nehme nun seit knapp 4 Monaten Sertralin (Depressionen, Angstörungen, Sozialphobie) und bin sehr dankbar für dieses Medikament, es hat mir SEHR geholfen, auch wenn es Nebenwirkungen gibt: Meine Libido ist so gut wie gar nicht mehr vorhanden und ich habe andauernden Durchfall. Aber das ist mir...

Sertralin bei Depression, Sozialphobie, Angstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Sozialphobie, Angstörung4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme nun seit knapp 4 Monaten Sertralin (Depressionen, Angstörungen, Sozialphobie) und bin sehr dankbar für dieses Medikament, es hat mir SEHR geholfen, auch wenn es Nebenwirkungen gibt: Meine Libido ist so gut wie gar nicht mehr vorhanden und ich habe andauernden Durchfall. Aber das ist mir alles lieber als die Depression und ich hoffe dass sich nach dem Absetzen von Sertralin sowohl die Libido und als auch die Verdauung wieder normalisieren werden. Ich habe mit 50 mg begonnen und dann auf 100 mg erhöht. Die positive, stimmungsaufhellende Wirkung hat schon am zweiten Tag der Einnahme eingesetzt. Ich kann wieder am normalen Leben teilhaben, Arbeiten und unter Leute, bin gelassen, entspannt und kann wieder Freude empfinden und Spaß haben. Auch meine Schlafsstörungen sind wie weggeblasen. Ein weiterer positiver Aspekt bei Sertralin: Man ist nicht gedämpft bzw. wie unter einer Käseglocke wie bei vielen anderen Antidepressiva. Man fühlt sich normal und wach, aber viel besser.

Eingetragen am  als Datensatz 65935
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angst- und Panikattacken

Moin moin, erst einmal vorweg, dies wird ein absolut positiver Beitrag über Sertralin. Die Vorgeschichte weniger. Im Jahr 2011 bin ich zum ersten Mal, auf Grund von einem abgebrochenem Studium und persönlich gesehener Aussichtslosigkeit, Opfer von Angstzuständen und Panikattacken geworden....

Sertralin bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngst- und Panikattacken28 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Moin moin,
erst einmal vorweg, dies wird ein absolut positiver Beitrag über Sertralin. Die Vorgeschichte weniger.
Im Jahr 2011 bin ich zum ersten Mal, auf Grund von einem abgebrochenem Studium und persönlich gesehener Aussichtslosigkeit, Opfer von Angstzuständen und Panikattacken geworden. Depressionen waren für mich ein Fremdwort. Daraufhin hat mir mein damaliger Hausarzt Citalopram verschrieben, was in einer final eingeschlichenen Dosis von 30mg auch gut geholfen hat. Ausser Durchfall, keine Nebenwirkungen. Diese Dosis habe ich für ein Jahr beibehalten und nach positiver Veränderung meiner Lebensverhältnisse bis auf eine, für mich als prophylaxisch beurteilte, Dosis von 5mg erhalten. Somit ging es mir bis Anfang 2020 gut.
Nach Ausbruch der Corona-Krise habe ich mir schon gedacht: "Nah...ob ich das gut überstehe?"
Habe ich wohl nicht. Nach meinem Besuch einer Psychologin, hat sich der Verdacht erhärtet. Anfang Mai habe ich Spannungskopfschmerzen und hohen Blutdruck bekommen. Ich bin einmal morgens um 3 Uhr aufgewacht und hatte einen Blutdruck von über 200 und bin ins Krankenhaus gefahren. 45 min später war alles wieder normal. Auch sonst wurde nichts gefunden.
Spätestens dann war mir klar, dass mit mir psychisch nicht alles im Lot ist. Habe davon meiner Hausärztin berichtet und mir wurde empfohlen Citalopram auf 10mg zu erhöhen. Das habe ich dann am Samstagmorgen begonnen. Daraufhin fing die schlimmste Zeit meines Lebens an. Ich habe plötzlich Depressionen und übelste Verschlimmerung aller Ängste bekommen und halbstündige Panikattacken vom feinsten. Somit habe ich 2 Wochen im Bett verbracht mit übelsten Depressionen, Angstzuständen, gepaart mit krassen Suizitgedanken. Habe versucht zwei Wochen mit der mir empfohlenen Medikation durchzuhalten, weil mir nach einem verzfeifeltem Anruf bei der örtlichen Klinik geraten wurde, es weiterzumachen "Es braucht halt Zeit bis es wirkt".
Nach 8 Wochen ohne Besserung aufgegeben. Habe mir einen örtlichen Psychiater gesucht und habe ihm alles erzählt. Er hat mir geraten die Dosis zu erhöhen und hat mir die gleichzeitige Einnahme von Opipramol, Promethazin und Lorazepam verschrieben. Somit war ich plötzlich mit 4 Medikamenten verseucht. Nachdem das alles nicht gefruchtet hat, wurde ich aus Sertralin umgestellt. Erste Woche 10mg Escitalopram und 50mg Sertralin, zweite Woche 5mg Escitalopram und 100mg Sertralin. Nach der ersten Einnahme von 50mg Sertralin ging es mir Stunden später gleich besser. Inzwischen habe ich auf 150mg Sertralin hochdosiert und das Escitalopram ganz weggelassen. Zum schlafen nehme ich noch ab und zu 25mg Promethazin und damit geht es mir ganz gut. Das ziehe ich jetzt bis 2021 durch und setze dann ab.

Eingetragen am  als Datensatz 99108
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):79
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Schlaflosigkeit, Durchfall

Mir wurde Sertralin aufgrund von Depressionen verordnet. Ich begann mit einer Einnahme von 25 mg pro Tag am Morgen. Nach einer Woche wurde die Dosis auf 50 mg pro Tag erhöht. Dies ist meine erste Erfahrung mit Anti-Depressiva, obwohl ich seit langem unter Depressionen leide. Lange hatte ich mich...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mir wurde Sertralin aufgrund von Depressionen verordnet. Ich begann mit einer Einnahme von 25 mg pro Tag am Morgen. Nach einer Woche wurde die Dosis auf 50 mg pro Tag erhöht. Dies ist meine erste Erfahrung mit Anti-Depressiva, obwohl ich seit langem unter Depressionen leide. Lange hatte ich mich gegen eine Behandlung gesträubt. Zunächst habe ich vor etwa einem dreiviertel Jahr mit einer Psychothearpie begonnen. Diese tut mir sehr gut, aber erst in Kombination mit der Einnahme mit Sertralin kann ich die dort gewonnenen Erkenntnisse sinnvoll umsetzten.
Als ich mit der Einnahme von Sertralin begann, hatte ich die ersten Nächste schwerere Schlafstörungen als zuvor. Diese ließen allerdings nach etwa einer Woche nach und inzwischen schlafe ich viel besser als vor der Einnahme. Eine weitere Nebenwirkung, die sich bei mir zeigte, ist starker Durchfall. Dieser setzte etwa in der dritten Woche der Einnahme ein und trat täglich ca. eine halbe Stunde bis Stunde nach der Einnahme der Tablette ein. Ich verzichtetet daher nach der Einnahme einige Stunden darauf, Nahrung zu mir zu nehmen, weshalb ich inzwischen auch einige Kilo abgenommen habe. Leider ließ diese Nebenwirkung auch nach mehreren Wochen nicht nach, weshalb ich zusätzlich Perenterol einnehme. Damit vertage ich Sertralin wesentlich besser.
Die Wirkung setzte bereits nach wenigen Tagen ein. Meine Ängste, unbegründete Besorgnis und Hoffnungslosigkeit sind wie weggeblasen. Lebensfreude, Unbewschertheit und Zuversichtlichkeit sind zurückgekehrt. Das Leben, das mir vorher meist wie eine Qual erschien, meistere ich nun mit Leichtigkeit und Stärke. Einen großen Anteil daran sind sicher auch der Pychotherapie und der Tatsache, dass ich mich seit etwa einem Jahr intensiv mit meinen Verhaltensweisen, deren Folgen und deren Herkunft beschäftige, zuzuschreiben. Ich hatte bereits vieles erkannt und theoretische verstanden, was ich in meinem Verhalten, meinen Gedanken und meinem Leben ändern sollte, um ein glückliches und zufriedenes Leben führen zu können. Seit ich Sertralin einnehme, schaffe ich es auch, dies in die Tat umzusetzen, inzwischen vieles schon ganz automatisch. In meinem Fall könnte man es so beschreiben, dass durch Sertralin ein Schalter in mit umgelegt wurde und es mir dabei half, den neuen Weg, für den ich mir bereits die Weichen gelegt hatte, zu beschreiten. Ich hatte mich lange sehr dagegen gewehrt, mich mit den Ursachen meines Zustandes zu beschäftigen oder gar Medikamente einzunehmen. Hätte ich gewusst, wie hilfreich dies sein kann und zu wie viel Lebensqualität dies verhilft, hätte ich mich bereits viel früher in Behandlung begeben und eine medikamentöse Behandlung ausprobiert!

Eingetragen am  als Datensatz 50954
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression/Angststörung

Nehme Sertralin jetzt seit 10 Monaten und ich muss sagen mein Leben hat sich um 180grad gedreht meine Angststörung ist komplett verschwunden!!! Meine Allgemeinen Stimmung ist um 95%besser geworden ivh kann wieder vernünftig Leben und habe auvh seit kurzem einen Job was ivh vorher nie gepackt...

Sertralin bei Depression/Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression/Angststörung10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme Sertralin jetzt seit 10 Monaten und ich muss sagen mein Leben hat sich um 180grad gedreht meine Angststörung ist komplett verschwunden!!! Meine Allgemeinen Stimmung ist um 95%besser geworden ivh kann wieder vernünftig Leben und habe auvh seit kurzem einen Job was ivh vorher nie gepackt hätte.
Was die Nebenwirkungen angeht ist nicht viel passiert habe kleine Hautausschläge bekommen die sich aber mit Bepanten sehr gut behandeln lässt und meine Kopfhaut ist sehr trocken weshalb es besonders im Winter nicht besonders schön aussieht aber hey das ist alles besser als ein fehlender Lebens wille:)Auch kommt es vor das ich gelegentlich mit übelkeit oder Kopfschmerzen zu tun habe was aber alles auszuhalten ist
Auf einer Skala von 1-10 bekommt Sertralin von mir ne glatte 9

Eingetragen am  als Datensatz 105429
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1999 
Größe (cm):150 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, generalisierte Angststörung, Borderline-Persönlichkeitsstörung, Selbstverletzende Verhaltensweisen, Paranoide Soziale Störung mit Übelkeit, Appetitlosigkeit, Euphorie, Schwitzen, Albträume, Gedächtnisstörungen, Gewichtsabnahme, Emotionslosigkeit

Erstmal hallo : ) ja ich bin jetzt 15 jahre alt(weiblich) und hab vor 1 Jahr mit Sertralin 25mg begonnen.Die hauptgründe warum sie mir verschrieben wurden sind: Depression,Selbstverletzendes Verhalten,Borderline-Persönlichkeitsstörung,Generalisierte Angststörung,Paranoide soziale Störung mit...

Sertralin bei Depression, generalisierte Angststörung, Borderline-Persönlichkeitsstörung, Selbstverletzende Verhaltensweisen, Paranoide Soziale Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, generalisierte Angststörung, Borderline-Persönlichkeitsstörung, Selbstverletzende Verhaltensweisen, Paranoide Soziale Störung1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Erstmal hallo : )
ja ich bin jetzt 15 jahre alt(weiblich) und hab vor 1 Jahr mit Sertralin 25mg begonnen.Die hauptgründe warum sie mir verschrieben wurden sind: Depression,Selbstverletzendes Verhalten,Borderline-Persönlichkeitsstörung,Generalisierte Angststörung,Paranoide soziale Störung mit Verlustängsten (nur einige der wichtigsten Diagnosen bei mir).
ja also wo ich mit 25mg morgens begonnen hatte,hatte ich übelkeit,appetitsverlust,übermäßige Freude,ganz leicht mehr antrieb,öfters lachflashs,schwitzen(die nebenwirkungen gingen nach ca.2 Wochen weg).
Dann wurde bei mir nach 1einhalb Monaten unter teilstationärer behandlung auf 50mg erhöht da ich weiterhin massive angstzustände hatte,unter 50 mg hatte ich dann auch noch alpträume und denkstörungen (keine gedanken mehr,vergesslichkeit,hab mich oft versprochen,gedankenabbruch).
Dann ca. nach einem weiterem Monat wurde wieder erhöht,wegen den weiteren Krisen,von 50mg direkt auf 100mg 1x täglich morgens.Seitdem fühle ich mich morgens fitter,sehe etwas mehr sinn in meinem leben,bin weniger depressiv,habe wieder freude an aktivitäten,kann besser mit meinen Problemen umgehen und bin sozialer geworden,weniger Angstzustände.Jetzt zu den Nebenwirkungen unter 100mg: Denkstörungen,Vergesslichkeit,Appetitsverlust,Gewichtsabnahme (8kg in 2 wochen),Gefühlskälte-meine gefühlsempfindungen sind stark abgeschwächt,zu schnelles denken-oder gar keine gedanken,weiterhin schwitzen(einigermaßen normal). ja ,insgesamt hat es mir sehr gut geholfen habe merkwürdigerweise keine schlafstörungen mehr-hat sich auch verbessert,nehme es jetzt seit 1 Jahr und werde es weiter nehmen auf 100mg,hatte zuvor schon mehrere medis bekommen (Melperon,Fluoxetin,Citalopram,Truxal,Atosil) ohne positive veränderung.werde dabei bleiben und weiterschauen,war auch neben Fluoxetin und Citalopram das einzigste AD was bei mir wirkt/gewirkt hat.Nebenwirkungen sind aushaltbar,insgesamt nur positiv.Hoffe ich konnte jemandem mit meiner erfahrung weiterhelfen = ),wirkt ja aber bei jedem menschen anders und unterschiedlich,und wünsche jedem eine gute chance.

Eingetragen am  als Datensatz 43599
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Bulimie, Schmerzen (Muskel), etc... mit Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, Schweißausbrüche, Hautausschlag

Sertralin 100mg, hat mir anfangs sehr geholfen. Ich habe mit anderen Antidepressiva zugenommen. Da ich nicht mehr zunehmen wollte, bekam ich Sertralin. Die Dosis ging langsam nach oben. Ich kam dann auf 100mg und durfte sogar 150 mg nehmen. 100 mg reichten mir. Ich fühlte mich sehr normal so als...

Sertralin bei Depression, Bulimie, Schmerzen (Muskel), etc...

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Bulimie, Schmerzen (Muskel), etc...6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Sertralin 100mg, hat mir anfangs sehr geholfen. Ich habe mit anderen Antidepressiva zugenommen.
Da ich nicht mehr zunehmen wollte, bekam ich Sertralin. Die Dosis ging langsam nach oben. Ich kam dann auf 100mg und durfte sogar 150 mg nehmen. 100 mg reichten mir. Ich fühlte mich sehr normal so als würde ich nichts nehmen, aber dennoch normal leben können.
Die Nebenwirkungen hielten sich anfangs in Grenzen. Das übliche eben. Schwindel, leichte Übelkeit, Kopfschmerzen, Schweißausbrüche, etc.... Doch schlafen konnte ich endlich viel besser. Nach einigen Wochen bekam ich einen Ausschlag im Gesicht. Er begann seitlich von meiner Nase.
Ich dachte zuerst, dass es vom Essen kommen würde, vom Erbrechen (Bulimie) oder von Cremes.
Doch instinktiv, dachte ich an Sertralin, dass ich diese Tabletten nicht vertrage. Diese Nebenwirkung ( steht auf dem Beipackzettel ) war schließlich auch aufgeführt. Der Neurologe meinte nichts sehen zu können, und das es nicht unbedingt daran liegen müsste. Ich bekam diese Tabletten nochmals, nur vom anderen Hersteller. Es wurde immer schlimmer. Bis mein Gesicht und Hals bedeckt waren.
Hautarzt keine Chance. Termin in 3 Monaten. Also Internist. Kortison bekommen. Bluttest ergab nichts. So konnte ich nicht arbeiten gehen. Ich bekam wieder Schwindel, war traurig, unkonzentriert und konnte kaum schlafen. Also wieder zum Neurologen. Und siehe da, ich bekam sofort eine andere Tablette. Absetzen darf ich leider noch nicht. Venlafaxin 75 mg. Hatte ich schon einmal. Ist OK. . Habe ich nicht sehr lange benutzt, weil es mich traurig gemacht hat. Diesmal bin ich auch traurig, aber ich warte ab. Ich glaube , dass ich länger benötige, bis mich die positive Wirkung einholt.
Nun ging der Hautausschlag ziemlich gut zurück. Doch leider ist es so, dass ich jetzt irgendwie, je nachdem was ich esse wieder Ausschlag bekomme. Der Körper ist nun sensibilisiert. Leider.
Also sobald man nach ca. 1-4 Wochen , nach Einnahme von Sertralin einen Hautausschlag bekommt, bitte sofort zum Arzt und andere Tabletten einfordern. Nicht locker lassen. Zugenommen habe ich durch Sertralin nicht mehr.

Eingetragen am  als Datensatz 66272
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin Hexal 50 mg für Zwangsstörung, Sozialphobie mit Übelkeit, Appetitlosigkeit, Libidoverlust, Nachtschweiß, Gleichgültigkeit, Mundtrockenheit

Die ersten 5 Wochen 50 mg, dann Erhöhung auf 75 mg morgens. Anfängliche Nebenwirkungen wie leichte Übelkeit, Appetitlosigkeit, Libidoverlust, nächtliches Schwitzen, Gleichgültigkeit, gelegentliche Müdigkeit (aber keine Dämpfung) haben sich nach einigen Tagen bzw. nach 3-4 Wochen weitestgehend...

Sertralin Hexal 50 mg bei Zwangsstörung, Sozialphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sertralin Hexal 50 mgZwangsstörung, Sozialphobie6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die ersten 5 Wochen 50 mg, dann Erhöhung auf 75 mg morgens.

Anfängliche Nebenwirkungen wie leichte Übelkeit, Appetitlosigkeit, Libidoverlust, nächtliches Schwitzen, Gleichgültigkeit, gelegentliche Müdigkeit (aber keine Dämpfung) haben sich nach einigen Tagen bzw. nach 3-4 Wochen weitestgehend gelegt. Die störendste Nebenwirkung ist starkes Schwitzen (schubweise mit Hitzewallungen oder auch Kältegefühlen), die aber auch nach einigen Wochen deutlich erträglicher wurde. Orgasmusverzögerung bleibt. Nach der Dosiserhöhung haben sich die Nebenwirkungen (Schwitzen, Libidoverlust, Müdigkeit) erst einmal wieder erhöht. Mundtrockenheit ist tageweise störend, aber oftmals kaum vorhanden. Die Nebenwirkungen Übelkeit und Appetitlosigkeit waren nur sehr leicht ausgeprägt und nicht störend. Vermehrte Gleichgültigkeit ist zum Teil auch erwünscht.

Die stimmungsaufhellende Wirkung setzte nach etwa 10 Tagen deutlich ein. Verbesserte Konzentrationsfähigkeit. Deutlich gebessert haben sich zwanghaftes Grübeln, Erwartungsangst und quälendes nächtliches Wachliegen. Bisher (6 Wochen) nur leichte Verbesserung der Zwangsgedanken (Kontrollzwänge) und der Sozialphobie in akuten Situationen.

Eingetragen am  als Datensatz 27853
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin Hexal 50 mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):189 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Zu meiner Erfahrung mit der Einnahme von Sertralin hatte ich hier schon vor längerer Zeit etwas geschrieben. Da ich es nun komplett abgesetzt habe, seit ca. 4 Wochen (ausschleichend von 150mg auf 0): Positiv: mein durch die Einnahme von Sertralin verstärkter Tremor ist zwar noch da aber hat...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zu meiner Erfahrung mit der Einnahme von Sertralin hatte ich hier schon vor längerer Zeit etwas geschrieben. Da ich es nun komplett abgesetzt habe, seit ca. 4 Wochen (ausschleichend von 150mg auf 0):
Positiv: mein durch die Einnahme von Sertralin verstärkter Tremor ist zwar noch da aber hat sich sichtlich verringert.
Leider kamen natürlich auch ein paar unerwünschte Nebenwirkungen:
- vermehrte Albträume
- Durchfall
- ich bin nicht mehr ganz so optimistisch gestimmt (aber immernoch deutlich besser als ich es vor der Einnahme war)
- ich bin super gereizt - Kleinigkeiten, die mich vor und während der Einnahme nicht "gejuckt" haben, regen mich derzeit mehr als auf, sodass ich das Gefühl habe, nicht ich selbst zu sein.
Ich habe Sertralin sehr lange genommen (knappe 4 Jahre) und es war für den Zeitraum gut aber ich hoffe, dass ich nicht mehr allzu lange von den Nebenwirkungen (insbesondere der Gereiztheit) habe. :)

Eingetragen am  als Datensatz 111531
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angst- und Panikattacken mit Gefühlskälte

Dieses Medikament hat mich gefühllos und stumpf gemacht. Es wird einem erzählt, der Körper müsse sich dran gewöhnen, aber es ging mir zu keinem Zeitpunkt gut damit. Durchfall war noch das geringste Übel. Ich war sogar in der Lage, Schnecken mit der Schere durchzuschneiden, das hat mich zutiefst...

Sertralin bei Depression, Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angst- und Panikattacken90 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Dieses Medikament hat mich gefühllos und stumpf gemacht. Es wird einem erzählt, der Körper müsse sich dran gewöhnen, aber es ging mir zu keinem Zeitpunkt gut damit. Durchfall war noch das geringste Übel. Ich war sogar in der Lage, Schnecken mit der Schere durchzuschneiden, das hat mich zutiefst erschreckt. Meine Freundin bekam von Sertralin eine Kaufsucht wegen der Leck-mich -am Arsch- Stimmung.

Schwarzkümmelöl ist die Lösung! Bitte mal googlen. Es gibt nichts besseres und 4 Wochen warten musst du dabei auch nicht. ich bin jedenfalls gesund geworden damit.

Eingetragen am  als Datensatz 111397
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angststörungen mit Schwindel, Zittern, Übelkeit, Schwitzen, Gewichtsverlust, Kreislaufbeschwerden, Sehstörung, niedrigen Blutdruck

12 Jahre 25mg genommen, nach Klinik Aufenthalt durch Rückfall Ängste, erhöht auf 75mg bekommen. Seitdem ist mein Blutdruck bei 85 zu 60 im Durchschnitt. Selbst auf dem trimmdichrad max 100 zu 60. Vor Erhöhung immer so 120/80. Der Arzt sagte ekg ist in Ordnung. Soll mich mehr bewegen und Kaffee...

Sertralin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngststörungen12 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

12 Jahre 25mg genommen, nach Klinik Aufenthalt durch Rückfall Ängste, erhöht auf 75mg bekommen. Seitdem ist mein Blutdruck bei 85 zu 60 im Durchschnitt. Selbst auf dem trimmdichrad max 100 zu 60. Vor Erhöhung immer so 120/80. Der Arzt sagte ekg ist in Ordnung. Soll mich mehr bewegen und Kaffee trinken. Mittlerweile trinke ich 1,5l Cola zero, Lauf 14000 Schritte am Tag. Fahr trimmrad und mache Yoga. Selbst da wird mir schwarz vor Augen sobald ich aus der hocke hochkommen. Bin kurz davor es zu reduzieren. Das ist schlimmer als die Ängste die ich davor hatte. Kennt ihr das auch?

Eingetragen am  als Datensatz 111357
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Panikstörung, Angststörung, Agarophobie mit Durchfall, Schwäche, Appetitlosigkeit, Nervosität, Herzklopfen, Angst

Erstmal vorab: Wenn es euch genauso wie mir am Anfang ging und man akribisch nach den Nebenwirkungen vom Einschleichen sowie der Anfangsphase sucht, macht euch bitte nicht verrückt. Es wird besser. Das verspreche ich! Nicht zu viel googlen rate ich euch :) Am Anfang habe ich 25mg über 2 Wochen...

Sertralin bei Depression, Panikstörung, Angststörung, Agarophobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Panikstörung, Angststörung, Agarophobie1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Erstmal vorab:
Wenn es euch genauso wie mir am Anfang ging und man akribisch nach den Nebenwirkungen vom Einschleichen sowie der Anfangsphase sucht, macht euch bitte nicht verrückt. Es wird besser. Das verspreche ich! Nicht zu viel googlen rate ich euch :)
Am Anfang habe ich 25mg über 2 Wochen eingenommen, danach mit 50mg bis jetzt.
Die ersten 1 1/2 Wochen waren sehr schlimm (auch selbst verschuldet denn ich habe nichts gegessen. Maximal einen Apfel auf biegen und brechen). Durch die Apettitlosigkeit habe ich kaum Nährstoffe zu mir genommen und dadurch Magenprobleme sowie Durchfall bekommen. Also bitte esst mindestens zwei mal ORDENTLICH. Ich kann mir nur ausmalen wie viel besser es gewesen wäre, hätte ich einfach normal gegessen.
Anfangs waren meine Angstattacken auch schlimmer. Nachdem ich die krassen Tage hinter mir hatte, war ich viel besser dabei. Sofort habe ich wieder auf meine Hobbies Lust gehabt, wollte öfter raus an die frische Luft und im Großen und Ganzen ging es mir echt gut.
Seit einem Jahr bin ich nun auf Sertralin und bin froh, dass ich es durchgezogen habe trotz der Anfangsphase. Ich fange nun meine Therapie an und bin wie ausgewechselt. Nicht aufgeben Leute! Viel Kraft wünsche ich jeden, der durch diese schwere Phase durch muss

Eingetragen am  als Datensatz 111329
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1999 
Größe (cm):154 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depressionen&Ängste mit Kopfschmerzen, Nervosität, Schlaflosigkeit

Ich habe vor einigen Wochen hier noch selber verzweifelt nach Rezensionen gesucht, da die Nebenwirkungen bei mir wirklich heftig waren (extreme Erstverschlimmerung der negativen Gedanken, Darmprobleme, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Wutausbrüche, Nervosität, Zappelig...) Heute kann ich für mich...

Sertralin bei Depressionen&Ängste

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepressionen&Ängste11 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe vor einigen Wochen hier noch selber verzweifelt nach Rezensionen gesucht, da die Nebenwirkungen bei mir wirklich heftig waren (extreme Erstverschlimmerung der negativen Gedanken, Darmprobleme, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Wutausbrüche, Nervosität, Zappelig...) Heute kann ich für mich sagen, dass sich das Durchhalten gelohnt hat! Es hat bei mir nur einfach länger (ca. 8 Wochen) gedauert bis eine Wirkung spürbar war.
Man darf meiner Meinung nach keine Wunder erwarten, aber ich bin deutlich positiver gestimmt, die Gedankenspiralen drehen sich nicht mehr so endlos und ich gehe wieder raus und unternehme Dinge die mir gut tun. Ich bin allerdings zusätzlich auch in therapeutischer Behandlung.

Eingetragen am  als Datensatz 111322
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angststörung, Angst- und Panikattacken, Zwangshandlungen, Depression bei Senioren, älteren Menschen mit keine Nebenwirkungen

Meine Mutter, 89 Jahre, hat beginnende Demenz, es ist bisher nur das Kurzzeitgedächtnis betroffen. Aber durch diesen Umstand hatte sie sehr sehr starke Ängste und Panikattacken. Sie konnte nicht mehr alleine sein. Durch die Einnahme von Sertralin (50 mg) in Verbindung von Mirtazapin (15 mg) hat...

Sertralin bei Angststörung, Angst- und Panikattacken, Zwangshandlungen, Depression bei Senioren, älteren Menschen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngststörung, Angst- und Panikattacken, Zwangshandlungen, Depression bei Senioren, älteren Menschen7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meine Mutter, 89 Jahre, hat beginnende Demenz, es ist bisher nur das Kurzzeitgedächtnis betroffen. Aber durch diesen Umstand hatte sie sehr sehr starke Ängste und Panikattacken. Sie konnte nicht mehr alleine sein. Durch die Einnahme von Sertralin (50 mg) in Verbindung von Mirtazapin (15 mg) hat sich alles verbessert, bzw. die Angststörungen sind nicht mehr vorhanden. Sie kann wieder alleine sein, hat keine Ängste und Panikattacken mehr. Die Anfangszeit, bis die Tabletten gewirkt haben, waren natürlich hart, es gab auch eine Erstverschlimmerung. Bei älteren Personen ist natürlich alles anders, langsamerer Stoffwechsel, deshalb hat es fast 3 Monate gedauert bis Sertralin angeschlagen hat. Aber der lange Atem hat sich gelohnt. Meine Mutter hat wieder Freude am Leben. Ich kann Sertralin zu 100 % weiterempfehlen. Auch ältere Menschen haben ein Recht auf ein Angstfreies Leben.

Eingetragen am  als Datensatz 111299
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1933 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angst & Panikstörung mit Durst, Appetitlosigkeit, Antriebslosigkeit, Schlaflosigkeit, Realitätsverlust, schlechte Stimmung

SERTRALIN HAT MICH GERETTET. Heute vor einem Jahr habe ich Angefangen Sertralin zunehmen. Ich bin Weiblich, 19 Jahre alt und von Grund auf ein sehr lebensbejahender Mensch. Schon seit Langem litt ich unter einer Angststörung, welche mit 17 Jahren therapeutisch diagnostiziert wurde. Als ich 18....

Sertralin bei Angst & Panikstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngst & Panikstörung1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

SERTRALIN HAT MICH GERETTET.
Heute vor einem Jahr habe ich Angefangen Sertralin zunehmen. Ich bin Weiblich, 19 Jahre alt und von Grund auf ein sehr lebensbejahender Mensch. Schon seit Langem litt ich unter einer Angststörung, welche mit 17 Jahren therapeutisch diagnostiziert wurde. Als ich 18. war, rund um mein Abitur, wurde es so schlimm dass mir jegliche Lebensqualität gern bleib. Ich fiel in ein Loch und Therapie half kein Stück. Ich lag nur noch im Bett, schlief nicht und hatte regelmäßig Panikattacken. Ich hatte Angst davor rauszugehen; davor mein Zuhause zu verlassen.
Ich ließ mir auf meinen eigenen Wunsch hin ein Medikament verschreiben, welches letztendlich sertralin war. Ich kann heute sagen: ES WAR DIE BESTE ENTSCHEIDUNG MEINES LEBENS. Die ersten 4 Wochen waren der Horror, aber die muss man durchstehen - dannach wird es sich auszahlen. Tagsüber war ich müde, Abends hellwach. Magenprobleme, Kopfweh, extremer Durst und eine schreckliche Antriebslosigkeit begleiteten mich. Die Angst nahm in der ersten Woche zu und ein unsicheres Gefühl, sogar eine befremdliche Wahrnehmung habe ich rückblickend in der ersten Woche empfunden. Dies wurde nach und nach besser. Vor der ersten Einnahme von anfangs 25mg hatte ich total Angst, die muss man überwinden und weitermachen. Ich habe das Medikament eingeschlichen und bin bis heute bei 100mg pro Tag. Nach ca. 4 - 5 Wochen zeigte sich die Wirkung und ich war wieder das Mädchen als das ich mich einst kannte. Lebensfroh, unbeschwert, glücklich, mutig, abenteuerlustig, frech, witzig. Ich habe nicht mehr vor mich hin existiert sondern wieder richtig gelebt, und das so zu schätzen gewusst wie nichts auf der Welt. Daher meine Empfehlung: Probiert es aus! Mein Leben hat es verändert und ich bin wieder die Person die ich sein möchte. Ich kann das Gefühl garnicht beschreiben, als ich selbst realisiert dass es mir besser geht, denn das ich glücklich war, wäre untertrieben. Bis heute (1 Jahr später) nehme ich das Medikament und plane bisher nicht es abzusetzen. Trotzdem weiß ich irgendwann wird der Zeitpunkt kommen an dem mein Bauchgefühl mir sagen wird dass der richtig Zeitpunkt ist, um es auszuschleichen. Bis dahin kann ich nur sagen, dass es mir geholfen hat wieder ich selbst zu werden und ein angstfreies Leben zu führen. Die einzige Nebenwirkung die vermutlich auf das Medikament zurückzuführen ist, ist das meine Emotionen nicht mehr sooo sehr in die Extreme gehen, wie früher. Dinge die mich traurig machen bringen mich nicht mehr so schnell zum weinen. Dinge dich mich glücklich machen, machen mich weiterhin sehr glücklich. Alles ist ein bisschen gedämpfter, aber das stört mich in keiner Weise und wenn es nur dass ist was ich in Kauf nehmen musste, dann ist das nicht mal im Ansatz ein Problem!

Eingetragen am  als Datensatz 111293
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2003 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Gewichtszunahme

Gewichtszunahme von 81 auf 91kg in ca. 9 Monaten

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression180 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gewichtszunahme von 81 auf 91kg in ca. 9 Monaten

Eingetragen am  als Datensatz 111222
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 
Größe (cm):186 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):91
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Zwangsstörung, Magersucht mit Schwindel

Ich nehme seit 6-7 Monaten Sertralin 150mg am Morgen aufgrund meiner Zwangsstörung und meiner anorektischen Zwänge. Als das Sertralin langsam eindosiert war und nach ein paar Wochen wurden meine Zwangsgedanken leichter zu bändigen. Ich habe das Gefühl, wieder mehr Kontrolle über mich selber...

Sertralin bei Depression, Zwangsstörung, Magersucht

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Zwangsstörung, Magersucht7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme seit 6-7 Monaten Sertralin 150mg am Morgen aufgrund meiner Zwangsstörung und meiner anorektischen Zwänge. Als das Sertralin langsam eindosiert war und nach ein paar Wochen wurden meine Zwangsgedanken leichter zu bändigen. Ich habe das Gefühl, wieder mehr Kontrolle über mich selber zuhaben. Ein Zwangsgedanken kommt und sonst war es so, dass er direkt so stark war, dass ich nicht handeln konnte. Mit dem Sertralin habe ich das Gefühl, besser Skillsanwenden zu können. Habe vorher schon Fluvoxamin probiert, nicht mal annähernd so ein Erfolg wie das Sertralin

Eingetragen am  als Datensatz 111213
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2003 
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Müdigkeit, Schwitzen, Traumveränderungen, Durchschlafstörungen, Verdauungsstörung, Schlafstörung

Mein erstes Antidepressivum. Grund dafür ist eine mittelschwere Depression und die daraus resultierende Antriebslosigkeit und Unsicherheit. Die Stimmungslage ist definitiv besser geworden, das tägliche Grübeln und Weinen fast komplett zum Erliegen gekommen. Nebenwirkungen wie die anfängliche...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mein erstes Antidepressivum. Grund dafür ist eine mittelschwere Depression und die daraus resultierende Antriebslosigkeit und Unsicherheit.
Die Stimmungslage ist definitiv besser geworden, das tägliche Grübeln und Weinen fast komplett zum Erliegen gekommen. Nebenwirkungen wie die anfängliche extreme Müdigkeit, Verdauungsprobleme und Magenverstimmung, sowie Schwitzen und sich intensiver anfühlende Träume waren zu ertragen.
Das meiste legte sich auch nach der Einstellungszeit von ein paar Wochen.
Einzig die Träume blieben. Keine Albträume in dem Sinne, teils alltäglich wirkende Situationen, wie das Reden mit Ex-Kollegen über den neuen Job. Aber eben auch mal Kräfte zerrend und weniger positiv, wie das verzweifelte Suchen nach der Ex-Partnerin in einer fremden Stadt. Also immer mit einem gewissen Bezug zur Realität.
Mit diesen Träumen kamen aber auch Durchschlafprobleme und ich bin nach wie vor alle 2-3 Stunden wach. Die antriebssteigernde Wirkung des Medikaments mag also vielleicht da sein, durch den schlechten Schlaf merk ich davon aber nicht wirklich etwas. Zumal mir auch die Energie fehlen würde, einem solchen Antrieb nachzugehen
Zu Beginn hatte ich das auf die Temperaturschwankungen im Frühling, sowie meine Allergie geschoben. Durch letztere habe ich gerne mal einen trockenen Mund und Atemprobleme.
Da die Symptome aber nicht abnehmen, und es zeitlich mit der Beginn der Einnahme des Sertralins passt, komme ich derzeit zum Schluss, dass es vermutlich daran liegen wird.
Ich kann das Präparat also nur bedingt empfehlen. Für die schnelle Hilfe definitiv zu gebrauchen, um aber wieder in einen normalen Alltag zu kommen eher weniger.

Eingetragen am  als Datensatz 111083
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):186 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):86
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression und Ängste mit Appetitlosigkeit

Ich habe Sertralin erhalten, da ich aufgrund einer Psychose danach eine Depression bekommen habe. Ich fing mit 50mg an, die Nebenwirkungen waren extrem, da ich auch unter Ängsten leide, verschlimmerten sich diese am Anfang der Einnahme. Ich bin dann auf 75mg gegangen und hatte keine...

Sertralin bei Depression und Ängste

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression und Ängste3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Sertralin erhalten, da ich aufgrund einer Psychose danach eine Depression bekommen habe. Ich fing mit 50mg an, die Nebenwirkungen waren extrem, da ich auch unter Ängsten leide, verschlimmerten sich diese am Anfang der Einnahme.
Ich bin dann auf 75mg gegangen und hatte keine Nebenwirkungen mehr, ich erhöhte auf 100mg weil mir schien, dass da noch etwas geht.
Mittlerweile bin ich ein lebenslustiger Mensch, der viel unternimmt und auch wieder arbeiten gehen kann. Ich bin froh, dieses Medikament zu haben. Wer weiss, wie es ohne wäre.
Das Einzige was ich habe ist Appetitlosigkeit, der Hunger kommt immer erst abends, das ist aber auch okay und ich kann damit leben.

Eingetragen am  als Datensatz 111018
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Kopfschmerzen, häufiger Harndrang, Wassereinlagerung im Körper

Harninkontinenz, sehr häufiges Wasserlassen. Zusätzlich Wassereinlagerungen und damit verbundener Gewichtszunahme!

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Harninkontinenz, sehr häufiges Wasserlassen. Zusätzlich Wassereinlagerungen und damit verbundener Gewichtszunahme!

Eingetragen am  als Datensatz 111005
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):120
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Kopfschmerz, Übelkeitsgefühl

Bis die Wirkung eintritt dauert es relativ lange

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bis die Wirkung eintritt dauert es relativ lange

Eingetragen am  als Datensatz 110972
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2004 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angststörungen mit Übelkeit, Unruhe, Depression

Mein Erfahrungsbericht über Sertralin, mit denen ich Menschen helfen möchte. Grund: schwere Depressive Episode & Panikattacken Angefangen habe ich mit 25mg Sertralin, die erste Zeit war unheimlich schwer für mich gewesen. Die Depression hat sich in den ersten Tagen verstärkt, Innere Unruhe,...

Sertralin bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angststörungen10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mein Erfahrungsbericht über Sertralin, mit denen ich Menschen helfen möchte.

Grund: schwere Depressive Episode & Panikattacken

Angefangen habe ich mit 25mg Sertralin, die erste Zeit war unheimlich schwer für mich gewesen. Die Depression hat sich in den ersten Tagen verstärkt, Innere Unruhe, Übelkeit, Durchfall, Schwindel haben mich als Nebenwirkungen begleitet, ließ aber alles innerhalb von 1-2 Wochen nach. Anfangs dachte ich, das ist das völlig falsche Medikament.
In meinem Klinikaufenthalt wurde ich auf 100mg Sertralin hochgefahren, das ist mir aber überhaupt nicht bekommen. Mit 75mg ging es mir ganz gut. Man merkte wie die schlechten Tage immer weniger wurden & die guten immer mehr. Inzwischen nehme ich 50mg und komme damit gut zurecht. Meine schwere Depression wurde jetzt zu einer leichten Depression. Meine Panikattacken sind verschwunden. Ist jetzt nicht so, das ich vor nichts Angst habe, es braucht schon Übung & Überwindung, aber es hilft super.

Mein Tipp noch dazu:
Ich habe angefangen mich viel in der Natur zu bewegen, Waldspaziergänge, viel in der Sonne sein & Achtsamkeit. Yoga hilft auch super. Man darf nicht verlangen, das das Medikament alles von alleine regelt.
Das Medikament hilft, nur es brauch Geduld & Zeit bis es seine Wirkung zeigen kann. Bei mir hat es lange gedauert, bestimmt 2-3 Monate, aber das Warten hat sich gelohnt.

Eingetragen am  als Datensatz 110965
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angststörungen mit Müdigkeit, Gewichtszunahme, Sodbrennen, Appetitsteigerung, Heisshungerattacken, Schlafstörung, Konzentrationsstörung

Nachdem ich über ca 6 Monate Cipralex genommen habe und mit diesen sehr starke Nebenwirkungen hatte, musste ich die leider absetzen und habe von meinem Neurologen Sertralin bekommen. Ich habe das Cipralex von heute auf morgen gegen das Sertralin ausgetauscht.Anfangsdosis 50 mg Die erste Woche...

Sertralin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngststörungen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich über ca 6 Monate Cipralex genommen habe und mit diesen sehr starke Nebenwirkungen hatte, musste ich die leider absetzen und habe von meinem Neurologen Sertralin bekommen. Ich habe das Cipralex von heute auf morgen gegen das Sertralin ausgetauscht.Anfangsdosis 50 mg Die erste Woche habe ich einen sehr starken Antrieb gehabt, welchen ich gern in Kauf genommen habe, da ich aktuell für einen Triathlon trainiere. Dieser positiver Effekt, ließ aber nach ca. 10 Tagen nach. Leider musste ich das Medikament nach 6 Monaten absetzten, da es mich dumm im Kopf gemacht hat, Kurzzeitgedächtnis war kaum noch vorhanden.Habe Sachen die ich erledigen wollte innerhalb von 10 sek wieder vergessen , ausserdem hat mich gestört, das ich trotz 6 x die Woche Training und ca 8-10 tsd Kalorien die ich dadurch verbannt habe nichts abgenommen habe und wenn dann ca 100 Gramm die Woche, besonders Abends konnte ich essen ohne satt zu werden. Außerdem musste ich immer ein Mittagsschläfchen machen , egal ob in der Mittagspause oder nach der Arbeit, musste immer mindesten 15-30 min schlafen, an 6 von 7 Tagen die Woche. Die Ängste hat das Medi aber super bekämpft.... war quasi Angstfrei.
Schade , es tat mir eigentlich echt gut, auch mit dem nicht abnehmen , hätte ich leben können, da ich aber fast meinen Job verloren habe , weil ich ständig Flüchtigkeitsfehler begangen habe, musste es weg.

Eingetragen am  als Datensatz 110958
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):193 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):113
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Psychosomatische kopfschmerzen mit Kopfschmerzen, innere Unruhe

Aufgrund neu aufgetretenen kopfschmerzen die ich seit 3 Monaten bekam, die psychosomatischen Ursprungs sind verschrieb mir meine neurologin sertralin 50mg. Angeblich sei es gut verträglich. Von wegen! Ab dem zweiten Tag der Einnahme bekam ich derartige Kopfschmerzen die ich bis dato nie kannte....

Sertralin bei Psychosomatische kopfschmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinPsychosomatische kopfschmerzen10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund neu aufgetretenen kopfschmerzen die ich seit 3 Monaten bekam, die psychosomatischen Ursprungs sind verschrieb mir meine neurologin sertralin 50mg. Angeblich sei es gut verträglich. Von wegen! Ab dem zweiten Tag der Einnahme bekam ich derartige Kopfschmerzen die ich bis dato nie kannte. Dazu gesellten sich kieferschmerzen die sich wie eine Art brennen anfühlte. Extreme innere Unruhe um die Nebenwirkungen noch zu vervollständigen. Vielleicht hätte ich weiter durch halten sollen aber die Nebenwirkungen die, teils extrem waren haben mich dazu entscheiden lassen das Zeug sofort abzusetzen. Von positiven Wirkungen war mal gar nichts zu spüren. Und das nicht mal im Ansatz. Mir hat es leider rein gar nichts gebracht.

Eingetragen am  als Datensatz 110920
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Timo
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angst- und Panikattacken mit Gewichtszunahme

Ich habe zu genommen und es kann nur von dem Medikament sein ‍️ Insgesamt 10 kg.

Sertralin bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngst- und Panikattacken1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe zu genommen und es kann nur von dem Medikament sein ‍️ Insgesamt 10 kg.

Eingetragen am  als Datensatz 110892
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Unruhe, Schwitzen, Herzklopfen, Atemprobleme, Kältegefühle, nervöse Erscheinungen

Sertralin hatte bei mir zu keiner Zeit irgendwelche positiven Wirkungen. Schon von Anfang an haben sich nur schwere Nebenwirkungen bemerkbar gemacht. Am Anfang würde ich sehr nervös, unruhig und habe besonders nachts sehr stark geschwitzt. Mein Neurologe zeigte sich davon aber vollkommen...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression19 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Sertralin hatte bei mir zu keiner Zeit irgendwelche positiven Wirkungen. Schon von Anfang an haben sich nur schwere Nebenwirkungen bemerkbar gemacht. Am Anfang würde ich sehr nervös, unruhig und habe besonders nachts sehr stark geschwitzt. Mein Neurologe zeigte sich davon aber vollkommen unbeeindruckt und meinte ich müsse es weiter nehmen. Nach zwei Wochen ohne Nutzen, stattdessen zusätzlich schweren Atemproblemen und starken Herzklopfen sollte ich die Dosis gar verdoppeln und zur Beruhigung Mirtazapin nehmen. Das führte dazu, das sich die unerwünschten Wirkungen nocheinmal verschlimmert haben und ich das Mittel endlich angesetzt habe. Entsprechend der Halbwertzeit haben sich dann auch die Nebenwirkungen abgeschwächt. Inzwischen ist der Verdacht, das es ein Seratonin-Syndrom war und die Behandlung des Neurologen grob fahrlässig und lebensgefährlich war.

Eingetragen am  als Datensatz 110857
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Tagesmüdigkeit, Einschlafschwierigkeiten, Kribbeln in Beinen

Hat bei mir das Restless legs syndrome ausgelöst.meine Beine kribbeln, jucken und Bewegungsdranh, wenn ich mich ins Bett lege. Habe erhebliche Probleme beim Einschlafen und Tageamüdigkeit.

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression2021 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hat bei mir das Restless legs syndrome ausgelöst.meine Beine kribbeln, jucken und Bewegungsdranh, wenn ich mich ins Bett lege.
Habe erhebliche Probleme beim Einschlafen und Tageamüdigkeit.

Eingetragen am  als Datensatz 110840
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angststörungen mit keine Nebenwirkungen

Deutlich Antriebssteigerung, keine bis kaum Nebenwirkung

Sertralin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngststörungen45 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Deutlich Antriebssteigerung, keine bis kaum Nebenwirkung

Eingetragen am  als Datensatz 110784
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):187 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Gewichtszunahme, Schlafstörung, Muskelanspannung

Leider habe ich fast 10 Kg zugenommen. Ansonsten wirkt es wirklich gut. Keine Heulkrämpfe und andauernde Trauerstimmung mehr!

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Leider habe ich fast 10 Kg zugenommen. Ansonsten wirkt es wirklich gut. Keine Heulkrämpfe und andauernde Trauerstimmung mehr!

Eingetragen am  als Datensatz 110771
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Schwitzen, Tremor

Tremor in den Händen/Fingern Verstärktes Schwitzen ( besonders Handflächen) Ansonsten gute psychische Wirkung

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Tremor in den Händen/Fingern
Verstärktes Schwitzen ( besonders Handflächen)
Ansonsten gute psychische Wirkung

Eingetragen am  als Datensatz 110756
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angststörungen mit Übelkeit, Sehstörungen, Kreislaufbeschwerden, Milchfluss, Verspannungen, Bauchbeschwerden

Nach 12 Jahren von 25mg auf 75mg erhöht. Seitdem Augenflimmern, Übelkeit, erhöhte sexuelle Lust, veränderte Stimmung, heisshungerattacken, gewichtszunahme, kreislaufprobleme bei positions Wechsel, Schwindel, Nacken Verspannungen, Bauchweh, beckenbodenprobleme, milchfluss, alles wirkt unreal, wie...

Sertralin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngststörungen12 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach 12 Jahren von 25mg auf 75mg erhöht. Seitdem
Augenflimmern, Übelkeit, erhöhte sexuelle Lust, veränderte Stimmung, heisshungerattacken, gewichtszunahme, kreislaufprobleme bei positions Wechsel, Schwindel, Nacken Verspannungen, Bauchweh, beckenbodenprobleme, milchfluss, alles wirkt unreal, wie gedeckelt. Da ein Wechsel nicht angedacht ist, muss ich da nun mit leben, die nebenwirkungen sind grausig.

Eingetragen am  als Datensatz 110486
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angststörungen, Sozialphobie mit Ängste, Depression, Kopfschmerzen, Schwitzen, Durchfall

Habe das Medikament jetzt genau 2 Wochen genommen und setze es in Absprache mit meinen Therapeuten wieder ab. Sehr heftige Nebenwirkungen (Schwitzen, Durchfall, Depression, paradoxe Wirkung, abgestumpft, Gefühl wie auf Droge, suizidale Gedanken, Kopfschmerzen ,..) Die Nebenwirkungen haben die...

Sertralin bei Angststörungen, Sozialphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngststörungen, Sozialphobie-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe das Medikament jetzt genau 2 Wochen genommen und setze es in Absprache mit meinen Therapeuten wieder ab.
Sehr heftige Nebenwirkungen (Schwitzen, Durchfall, Depression, paradoxe Wirkung, abgestumpft, Gefühl wie auf Droge, suizidale Gedanken, Kopfschmerzen ,..)
Die Nebenwirkungen haben die ganzen zwei Wochen nicht angehalten, konnte morgens nicht mehr aus den Bett und hatte starke Ängste und Überempfindllichkeit auf Geräusche und Lichter.
Setze es heute also wieder ab!

Eingetragen am  als Datensatz 110473
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angststörung, Somatoforme Störungen mit Schwindel, Bewusstseinsstörung

Bei Start mit 25mg/Tag waren noch keine Nebenwirkungen zu spüren. Erst nach der Erhöhung der Dosis auf 50mg (Erhöhung nach 10 Tagen) kamen die sehr unschönen Nebenwirkungen zum Vorschein. Ca. 15 Minuten nach der morgendlichen Einnahme spürte ich, wie mich die Tablette anschiebt. Dies ging aber...

Sertralin bei Angststörung, Somatoforme Störungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngststörung, Somatoforme Störungen4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei Start mit 25mg/Tag waren noch keine Nebenwirkungen zu spüren. Erst nach der Erhöhung der Dosis auf 50mg (Erhöhung nach 10 Tagen) kamen die sehr unschönen Nebenwirkungen zum Vorschein. Ca. 15 Minuten nach der morgendlichen Einnahme spürte ich, wie mich die Tablette anschiebt. Dies ging aber mit starken Schwindelgefühlen und Bewusstseinsstörungen einher. Es fühlt sich teilweise an, als würde man auf Droge sein. Bin, wie von meiner Ärztin verordnet, auf 100mg hoch (natürlich erst auf 75mg). Die Nebenwirkungen waren immer stärker. War kurz davor damit aufzuhören. Jedoch klangen die Nebenwirkungen nach ca. 8-10 Wochen langsam ab. Nebenwirkungen sind komplett verschwunden.

Zur Wirkung: Ich schlief nach 2 Wochen Einnahme wesentlich besser. Medikament macht was es soll. Sämtliche Beschwerden sind weg. Auch wenn der Anfang schwer ist, lohnt es sich nach einiger Zeit.

Eingetragen am  als Datensatz 110284
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Sozialphobie, Burnoutsyndrom, Depression, Sozialphobie, Burnoutsyndrom, Schlafstörungen mit Libidoverlust, Abgeschlagenheit, innere Unruhe

Hallo liebe Gemeinde, ich möchte euch hier mal meine Erfahrung mitteilen, da ich während meiner schweren Burnoutphase hier auch immer wieder gelesen habe und es mir geholfen hat. Kurz zu mir, ich bin Selbständiger Ingenieur mit Frau, Haus und einem Kind, das zweite Kind ist auf dem Weg, also...

Mirtazapin bei Schlafstörungen; Sertralin bei Depression, Sozialphobie, Burnoutsyndrom; Psychoterapie Einzeltherapie Verhaltenstherapie bei Depression, Sozialphobie, Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinSchlafstörungen4 Monate
SertralinDepression, Sozialphobie, Burnoutsyndrom3 Monate
Psychoterapie Einzeltherapie VerhaltenstherapieDepression, Sozialphobie, Burnoutsyndrom6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo liebe Gemeinde,
ich möchte euch hier mal meine Erfahrung mitteilen, da ich während meiner schweren Burnoutphase hier auch immer wieder gelesen habe und es mir geholfen hat.

Kurz zu mir, ich bin Selbständiger Ingenieur mit Frau, Haus und einem Kind, das zweite Kind ist auf dem Weg, also ihr könnt euch vorstellen, es ist immer was los und viel zu tun...

Bei mir war der Burnout ein schleichender Prozess, über ca 4 Jahre seid 2017 wurde das Arbeitsaufkommen immer mehr und auch nach Feierabend wurde ich viel am Telefon und Rechner kontaktiert, dann kam 2018 das erste Kind dazu und die Arbeit wurde immer mehr, das machte mir in den ersten Jahren auch nix aus, nur irgendwann verlernte ich völlig auf mich selbst und meine Bedürfnisse zu hören. Nahm mir keine zeit mehr für Hobbies und treffen mit Freunden und Familie waren auch nur noch Stress für mich.

Zum Zusammenbruch kam es dann im September 2021, ich stellte fest, dass ich unter Leuten gar nichts mehr zu sagen haben, weil die einzigsten Themen in meinem Leben arbeit und Kind waren. Auf Arbeitwar ich sehr unkonzentriert und machte Fehler.Ich hatte große Probleme zu schlafen und kaum noch Lebenswillen, schlief manche Nächte kaum eine Stunde und die Gedanken kreisten ständig. ich ging zum Hausarzt und bekam leichte mittel gegen Depression verschrieben die aber nicht halfen, zum Schlafen bekam ich vom psychologen Mirtazapin, was super half, die ersten zwei Wochen war ich davon sehr schlapp tagsüber, das legte sich aber. Ich nahm es dann Regelmäßg, meist half mir schon eine halbe Tablette 15mg.

Ich muss sagen es war echt ein Kampf an einen Psychologen(Therapie) bzw. Psychiater (Medikammente) zu kommen, aber mit viel telefoniererei kam ich in eine Gruppentherapie, welche mir leider gar nicht half, da ich schwierigkeiten hatte meine Probleme überhaupt zu artikulieren, da es mir von den äußeren Umständen (Finanzen, Familie, Arbeit) gut ging. Durch einen Tipp einer bekannten kam ich dann zu einer Verhaltenstherapeuten, welche mir half einfach Alltagsprobleme anzugehen. Dort war ich anfangs wöchentlich, dann nach 2-3 Monaten im zwei wochen Rhytmus und jetzt zum Ende hin noch einmal monatlich und dann ist Schluss, sie hat mir sehr gehoilfen.

Parallel zur Therapie nahm ich das Medikament Sertralin, auch etwa ab Oktober 2021. Dosierung war nicht zu hoch 25mg, zeitweise 50mg, bis Mitte Januar. Durch das Medikament hatte ich mit leichtem Libidoverlust zu kämpfen, war aber eher eine schwache nebenwirkung, schlimmer waren die gednaken der sinnlosigkeit und völligen leere, das wünsche ich keinem, aber ich ließ mich immer wieder von Freunden und Familie beraten und die Empfahlen mir durchzuhalten. Durch das Medikament bekam ich eine völlig neue Sichtweise auf das Leben, auf die Menschen um mich herum, auf den Umgang mit einander, es war aber trotzdem recht gruselig. Ich wurde aber nach und nach durch die Kombination aus Therapie und Mediakemnt aktiver, fing an meinen Kopf durchzusetzen, auf Arbeit, zu Hause...was anfangs zu starken reibereien führte, aber jetzt kam DER DRUCHBRUCH meine Verhaltensänmderung und neue stärke hatte sichtbar spuren bei mir und anderen hinterlassen und ich merkte langsam, dass mich zum einen die Menschen respektieren und das nahezu jeder es gut mit mir meint.

Im Januar fing ich dann an die Medikamente auszuschleichen, zwei Wochen sollte man sich da nehmen und langsam absetzen,

Dann machte ich weiter, fing wieder an alte Hobbies aufzugreifen, das Haus zu putzen, etwas im Garten zu bauen, Motorrad fahren, mit meiner Tochter zu spielen, wurde wieder locker, gelassen, witzig... man muss nur mut haben zu tun was man gern tun möchte und damit andere mitzureißen. Seid 3 Monaten geht es mir jetzt viel viel besser, ich würde sagen so gut ging es mir noch nie.

Weiterhin verzichte ich jetzt weitgehend auf Alkohol, treibe 2-3 mal die Woche Sport (nebenbei, kein volles Workout, kleine Einheiten über den Tag verteilt), esse Gesund, habe meinen Kaffeekonsum fast auf 0 Reduziert, schlafe super, bin manchmal nur schon um 6/7Uhr wach weil ich es kaum erwarten kann in den nächsten Tag zu starten.

Also ich kann euch nur sagen, ihr habt es in der Hand, holt euch Hilfe, macht was aus eurem Leben, holt euch rat bei Freunden und Familie, ihr packt das auch.

P.S. Von der Krankheit gewusst hat bei mir auch nur einer kleiner Kreis aus besten Freunden und Familie.

Eingetragen am  als Datensatz 110242
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Psychoterapie Einzeltherapie Verhaltenstherapie
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 
Größe (cm):189 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):76
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Zwangsstörung mit Vergesslichkeit, Herzrasen, kein Appetit

Die 1. paar Tage über war ich extrem hyperaktiv mit Herzrasen & anderem.. wie bei ner Droge. ich hatte seitdem ne Zeit lang kein Appetit. (150mg 4 Monate): Es hilft mir wirklich, Ich dachte Ich würde niemals aus der Krankheit rauskommen. Nur hat sich mein Kurzzeitgedächnis seitdem Stark...

Sertralin bei Depression, Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Zwangsstörung4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die 1. paar Tage über war ich extrem hyperaktiv mit Herzrasen & anderem.. wie bei ner Droge.
ich hatte seitdem ne Zeit lang kein Appetit.
(150mg 4 Monate): Es hilft mir wirklich, Ich dachte Ich würde niemals aus der Krankheit rauskommen.
Nur hat sich mein Kurzzeitgedächnis seitdem Stark verschlechtert, seitdem fällt es mir Schwer sich Sachen zu Merken.

Eingetragen am  als Datensatz 110219
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2006 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Schweißausbrüche, Kopfschmerzen, Unruhe

Alles ist super außer Schweißausbrüche

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Alles ist super außer Schweißausbrüche

Eingetragen am  als Datensatz 110131
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Sozialphobie mit Durchfall, Suizidgedanken

Ich nehme dieses Teufelszeug bereits 12Jahre aufgrund einer sehr stark ausgeprägten sozial Phobie. Anfangs wurde die Dosis langsam auf 200mg erhöht, aktuell 50mg. Seit 12Jahren Zittere ich massiv am ganzen Körper, mit täglichem Durchfall, Sexualproblem und nassen Händen. Mir wurde gesagt,...

Sertralin bei Sozialphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinSozialphobie12 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme dieses Teufelszeug bereits 12Jahre aufgrund einer sehr stark ausgeprägten sozial Phobie.
Anfangs wurde die Dosis langsam auf 200mg erhöht, aktuell 50mg.
Seit 12Jahren Zittere ich massiv am ganzen Körper, mit täglichem Durchfall, Sexualproblem und nassen Händen.
Mir wurde gesagt, dies seien normale Angstsymptome, ausgelöst durch die Phobie.
Meine Ängste wurde immer schlimmer und schlimmer bis zu dem kompletten sozialen Rückzug und heftigen Selbstmordgedanken (kann kein Messer o.ä neben mir liegen haben, aus Angst mir etwas anzutun).
Nun nach !!!12!!! Jahren kam mal ein Arzt auf die Idee, dass ich eine Sertralin-Unverträglichkeit habe...Zittern, schwitzige Hände, Selbstmordgedanken, massiv verstärkte Ängste, Muskelzuckungen etc. sind alles Symptome die darauf deuten.
Was soll ich sagen, Sertralin hat mich komplett zerstört und mir 12Jahre meines Lebens gestohlen.

Eingetragen am  als Datensatz 110069
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depressionen, Angststörungen, Borderline mit Gewichtszunahme, Restless-Legs-Syndrom, Konzentrationsprobleme

Ich habe in meinem Leben aufgrund meiner emotional instabilen Persönlichkeitsstörung (Borderline), mittelschweren Depressionen und sozialen Ängsten, bereits mehrere verschiedene Antidepressiva versucht; Opipramol, Citalopram, Cipralex, Valdoxan und seit 2014 nur noch Sertralin. Mal 50mg, mal...

Sertralin bei Depressionen, Angststörungen, Borderline

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepressionen, Angststörungen, Borderline8 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe in meinem Leben aufgrund meiner emotional instabilen Persönlichkeitsstörung (Borderline), mittelschweren Depressionen und sozialen Ängsten, bereits mehrere verschiedene Antidepressiva versucht; Opipramol, Citalopram, Cipralex, Valdoxan und seit 2014 nur noch Sertralin. Mal 50mg, mal 100mg. Ich habe seit 2013 stark zugenommen. (Weiblich, 34, 1,64m, mittlerweile bei knapp 94kg ! ). Das stört mich am meisten, denn auch durch Sport gingen die Kilos kaum runter. Ich hatte vor der ganzen Tabletten-Rumprobiererei nicht solch extreme Probleme mit meinem Gewicht.

Mir hat das Sertralin hauptsächlich gegen meine sozialen Ängste geholfen, stimmungsmäßig hätte es etwas besser sein können (wobei ich persönlich davon überzeugt bin, dass eben bei Borderline keine Tablette wirklich helfen wird, da es eben Probleme sind, die therapeutisch weiter behandelt werden müssen und da muss man mitarbeiten, denn innere Leere ist ein Mangel, den auch keine Tablette weg zaubern kann- leider). Konzentrationsprobleme hatte/habe ich auch starke. Ein Buch lesen war auch fast unmöglich oder mich mal zwei Stunden auf einen Film konzentrieren, ohne mich von etwas ablenken zu lassen. Was ich auch öfters mal hatte, war eine Unruhe vorm Einschlafen in den Beinen- fast wie das "Restless-Legs-Syndrom". Zumindest hat es sich so angefühlt. Mit den Zähnen knirsche ich auch, da habe ich allerdings seit vier Jahren etwa eine Beißschiene, die ich nachts tragen muss. Da kann ich allerdings nur spekulieren, ob es vom Sertralin her kam. Und stark vergesslich bin ich, was aber auch eher wieder für die Konzentrationsschwäche zählt.

Nun ja, ich habe schon mehrmals probiert, das Sertralin abzusetzen. Drei Versuche waren es, meine ich. Weil ich aber wieder Herzrasen vor der Terminen bekam und stark gereizt war und mir das Sorge machte, blieb es bisher nur bei den Versuchen. Nun bin ich beim vierten Versuch und will es endlich durchzuziehen. 8 Jahre sind schon so eine lange Zeit... Ich bin jetzt eine Woche ohne Einnahme und habe natürlich auch Absetzreaktionen wie Kopfschmerzen, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, leichte Verwirrtheit und diese nervigen Blitze im Kopf. Allerdings kann ich viel besser durchschlafen seitdem absetzen, auch wenn ich mich an viele Träume erinnere. Die Blitze im Kopf finde ich besonders unangenehm. Ich muss dazu sagen, dass ich seit dem Absetzen des Sertralins ein CBD-Öl einnehme, um mich auch irgendwie etwas aus Sorge vor mehr Absetzreaktionen zu beruhigen bzw habe ich die Hoffnung, diese somit etwas abzuschwächen. Vielleicht schlafe ich auch deswegen besser.

Ich erhoffe mir einfach, dass ich einige Kilos verlieren werde. Hat da jemand positive Erfahrungen gemacht, nach dem Absetzen?

Eingetragen am  als Datensatz 109987
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):93
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
60 mehr Nebenwirkungen mit Sertralin

Sertralin wurde von sanego-Benutzern bisher mit folgenden Medikamenten kombiniert

Mirtazapin, Seroquel, Citalopram, Opipramol, Trimipramin

Benutzer mit Erfahrungen

Benutzerbild von Hanicka
Hanicka
Benutzerbild von jenseits
jenseits
Benutzerbild von lilas
lilas

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 605 Benutzer zu Sertralin

Graphische Auswertung zu Sertralin

Graph: Altersverteilung bei Sertralin nach Geschlecht Graph: BMI-Verteilung bei Sertralin nach Geschlecht Graph: Einnahmedauer von Sertralin
[]