Sertralin

Das Medikament Sertralin wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Sertralin wurde bisher von 906 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 7.3 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Bei der Anwendung von Sertralin traten bisher folgende Nebenwirkungen auf

Gewichtszunahme (136/880)
15%
Müdigkeit (121/880)
14%
Übelkeit (110/880)
13%
Schwindel (95/880)
11%
Durchfall (87/880)
10%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 321 Nebenwirkungen bei Sertralin

Wo kann man Sertralin kaufen?

Sertralin ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Sertralin wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

Krankheit%Bewertung (Durchschnitt)
Depression62% (633 Bew.)
Zwangsstörung5% (57 Bew.)
Angst- und Panikattacken4% (51 Bew.)
Borderline4% (46 Bew.)
Sozialphobie3% (41 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 68 Krankheiten behandelt mit Sertralin

Andere Medikamente mit den gleichen Wirkstoffen wie in Sertralin

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Zoloft60% (70 Bew.)
Tresleen23% (28 Bew.)
Gladem10% (11 Bew.)
SERTRA-ISIS3% (2 Bew.)
Sertra TAD3%

Wir haben 880 Patienten Berichte zu Sertralin.

Prozentualer Anteil 68%32%
Durchschnittliche Größe in cm168181
Durchschnittliches Gewicht in kg7088
Durchschnittliches Alter in Jahren4144
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,8826,73

In Sertralin kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Sertralin

Sertralin jetzt Günstig bestellen

Fragen zu Sertralin

alle Fragen zu Sertralin

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

Sertralin für Depression, Sozialphobie

Ich habe Sertralin in Absprache mit meiner Psychotherapeutin und dem Hausarzt verschrieben bekommen, da ich mit 37 Jahren endlich zur Einsicht kam, dass ich dringend meine Probleme im sozialen Umgang in den Griff bekommen muss. Das Medikament hat nach 2-3 Wochen eine deutlich...

Sertralin bei Depression, Sozialphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Sozialphobie3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Sertralin in Absprache mit meiner Psychotherapeutin und dem Hausarzt verschrieben bekommen, da ich mit 37 Jahren endlich zur Einsicht kam, dass ich dringend meine Probleme im sozialen Umgang in den Griff bekommen muss.
Das Medikament hat nach 2-3 Wochen eine deutlich stimmungsaufhellende Wirkung gehabt und hat mir soziale Kontakte deutlich erleichtert, ich hab mehr Selbstbewusstsein und Lebensfreude entwickelt. Nebenwirkungen verspürte ich zunächst nahezu garnicht (außer einer minimalen Übelkeit in den ersten Tagen).
Die Ernüchterung kam leider, als ich eine neue Frau kennengelernt hatte und merkte, dass es mir unmöglich war eine dauerhafte Erektion zu bekommen... auch eine Runterdosierung brachte keine deutliche Besserung. Wie meine Recherchen ergeben haben ist das wohl sehr verbreitetes Problem von Serotonin-Wiederaufnahmehemmern, das auch nicht - wie andere Nebenwirkungen - abklingt.
Ich habe das Medikament dann abgesetzt und innerhalb weniger Tage, war ich wieder Erektionsfähig, was eine große Erleichterung war. Ich konnte zwar Teilerfolge der Therapie durch die Psychotherapie erhalten, merke aber, dass noch viel Luft nach oben ist... weiterhin fühle ich mich in zwischenmenschlichen Kontakten nicht frei und ungezwungen, weshalb ich es nun mit einem selektivem MAO-Hemmer versuchen will, der laut AWMF-Richtlinien auch für soziale Phobie und Depression zugelassen ist, jedoch keine negativen Auswirkungen auf das Sexualleben. Ich bin sehr gespannt und hoffnungsvoll, dass ich damit weitere Schritte in ein normales Leben gehen kann.

Eingetragen am  als Datensatz 93309
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Zwangsstörung, Angst- und Panikattacken mit Haarausfall, Herzrasen, Appetitlosigkeit, Panikattacken, Restless-Legs-Syndrom, Libidostörungen, Herzklopfen, starke Müdigkeit

„Einschleichen“ war der absolute Horror, stündliche Angstattacken, stündlich Herzklopfen und Herzrasen, nach ca. 2-3 Wochen immernoch totale Anfangsverschlimmerung. Manchmal paranoide Zustände mit Realitätsverlust und extrem schwieriges beruhigen in diesen Zuständen. Libidostörungen, jedoch nach...

Sertralin bei Zwangsstörung, Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinZwangsstörung, Angst- und Panikattacken4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

„Einschleichen“ war der absolute Horror, stündliche Angstattacken, stündlich Herzklopfen und Herzrasen, nach ca. 2-3 Wochen immernoch totale Anfangsverschlimmerung. Manchmal paranoide Zustände mit Realitätsverlust und extrem schwieriges beruhigen in diesen Zuständen. Libidostörungen, jedoch nach einigen Wochen Besserung.., anfängliche Lymphdrüsenveregrößerung, Haarausfall, Pupillenvergrösserung, Appetitlosigkeit..
Nach 4 Wochen (100mg) keine einzige Panikattacke mehr und Zwänge sind viel besser weshalb ich auch bei der Wirksamkeit hoch bewertet habe. Trotzdem komisches Ich-entfremdetes Gefühl und Gefühl von „nicht an mich herankommen“. Meditieren zum Beispiel brachte gar nichts mehr, weil ich mich einfach nicht mehr so spürte.
Auf 100mg starke Müdigkeit, kaum aushaltbar im Berufsalltag. Von ungf 3 mal Sport in der Woche zu 0 mal runter, weil ich einfach zu wenig Energie hatte. Dazu schwand die Motivation dazu, da Sport nur noch ganz geringe positiven Gefühle freisetzte. Lag bestimmt an der übermäßig hohen Konzentration an Serotonin durch Sertralin, denn wo wohl schon zu viel ist, kann nicht mehr viel ausgeschüttet werden..
Auf 50mg aufhaltbare Müdigkeit, durch die Reduktion natürlich spürbare Verstärkung der Zwangs Symptomatik, jedoch bin ich froh mich wieder mehr zu spüren und etwas von meiner Energie zurück zu haben.
Zurzeit Restless Legs Syndrom und weiterhin Müdigkeit und Haarausfall..
Ich bin froh wenn ich die Tabletten hoffentlich bald wieder los bin.
Wenn’s gar nicht mehr anders geht, ist Sertralin für mich jetzt schon das zweite Mal eine Rettung gewesen, nach der diesmaligen Einstellungsphase jedoch nicht ein drittes Mal vertretbar für mich.

Eingetragen am  als Datensatz 85651
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin Dura 50 für postnatale Depression mit keine Nebenwirkungen

Habe die Tabletten nach der Entbindung von meinem dritten Kind verschrieben bekommen, u.A: wegen Angstzuständen, Selbstmordgedanken, Weinen, Weinen, Weinen. Die Wirkung war enorm, nach einer Woche war ich wieder fast die Alte. Man kann von Antideoressivern halten was man will, ich bin sehr...

Sertralin Dura 50 bei postnatale Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sertralin Dura 50postnatale Depression6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe die Tabletten nach der Entbindung von meinem dritten Kind verschrieben bekommen, u.A: wegen Angstzuständen, Selbstmordgedanken, Weinen, Weinen, Weinen. Die Wirkung war enorm, nach einer Woche war ich wieder fast die Alte. Man kann von Antideoressivern halten was man will, ich bin sehr Dankbar für ihre Hilfe, ich bin sicher, dass ich mir was angetan hätte. Die Einzige Nebenwirkung war, dass ich nicht abgenommen habe, obwohl ich fast nichts gegessen habe, aber so what? Jetzt (5 Monate ohne) erscheint mir alles wie ein Albtraum. Ich wünsche allen Betroffenen viel Glück und alles Gute.

Eingetragen am  als Datensatz 17446
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin Dura 50
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depressionen mit keine Nebenwirkungen

Ich kann Sertralin nur empfehlen, es hilft und hat kaum Nebenwirkungen, jedenfalls merke ich keine. Andere Antidepressiva machen Durst, so dass man nur noch trinken möchte oder erhöhen den Japp auf Süßes extrem. Das habe ich bei Sertralin nicht fest gestellt. Außerdem steigert es den Antrieb...

Sertralin bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepressionen10 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich kann Sertralin nur empfehlen, es hilft und hat kaum Nebenwirkungen, jedenfalls merke ich keine.
Andere Antidepressiva machen Durst, so dass man nur noch trinken möchte oder erhöhen den Japp auf Süßes extrem.
Das habe ich bei Sertralin nicht fest gestellt.
Außerdem steigert es den Antrieb und mindert die Ängste und die Depression bessert sich erheblich.
Man muss es allerdings über einen längeren Zeitraum einnehmen, ca. 6 Wochen bis es wirkt. Und man sollte es auch nicht ohne ärztlichen Rat absetzen, denn erst setzt ein Hochgefühl ein, dass aber dann wieder in die Depression geht.

Eingetragen am  als Datensatz 46123
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Borderline, Depression, Borderline, Bulimie mit Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Müdigkeit (Erschöpfung)

Wie von meinem Neurologen angeordnet habe ich das Medikament sehr langsam eingeschlichen. Anfangs traten Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Müdigkeit und Verdauungsprobleme verstärkt auf. Innerhalb von ca 3 Wochen wurden diese immer geringer. Nach ein paar Monaten blieben...

Sertralin bei Depression, Borderline, Bulimie; Sertralin bei Borderline

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Borderline, Bulimie2 Jahre
SertralinBorderline2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wie von meinem Neurologen angeordnet habe ich das Medikament sehr langsam eingeschlichen.
Anfangs traten Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Müdigkeit und Verdauungsprobleme verstärkt auf.
Innerhalb von ca 3 Wochen wurden diese immer geringer.
Nach ein paar Monaten blieben dann nur noch leichte Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit, durch die ich Gewicht verloren habe.

Mit den Nebenwirkungen kann ich gut umgehen.

Sertralin hat mir sehr geholfen meine Stimmungsschwankungen zu minimieren. Es gleicht mich sehr aus und daher kann ich mich heute viel besser reflektieren und entspannter leben.
Das Medikament ist ein großer Gewinn für mich.
Es kann keine Wunder bewirken, doch es unterstützt die Behandlung sehr gut.

Andere SSRI habe ich sehr schlecht vertragen. Aber ich möchte auf diesem Weg Mut machen, es zu versuchen.

Ganz wichtig finde ich außerdem zu erwähnen, die Medikamente nicht abzusetzen, wenn es einem besser geht und man fälschlicherweise glaubt, diese nicht mehr zu brauchen.

Eingetragen am  als Datensatz 85709
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Nachtschweiß, Gliederschmerzen, Verstopfung, Obstipation, Muskelschmerzen, Nachtschwitzen, Verstopfung mit Blähungen

Sertralin hat mich zum ersten mal in meinem Leben spüren lassen, wie man sich als normaler Mensch fühlt. Nämlich ohne dauernde Angst. Und ohne dauernd schreckliches Gefühl. Es ist eine Gnade, dass SSRI existieren. Sertralin vertrage ich von allen am besten. Ich nehme es nun schon 15 Jahre und...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression15 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Sertralin hat mich zum ersten mal in meinem Leben spüren lassen, wie man sich als normaler Mensch fühlt.
Nämlich ohne dauernde Angst. Und ohne dauernd schreckliches Gefühl. Es ist eine Gnade, dass SSRI existieren. Sertralin vertrage ich von allen am besten. Ich nehme es nun schon 15 Jahre und lebe seither glücklich und stabil.
Die Langzeit-Nebenwirkungen sind körperlicher Natur bei mir: Chronische Verstopfung, starker Nachtschweiß, eventuell Gliederschmerzen und Muskelschmerzen (unklar, ob damit in Zusammenhang).
Folgende Effekte traten bei mir am Anfang auf, gehen aber innerhalb von Monaten weg: Zittern der Hände, Sehstörungen, Appetitlosigkeit.
Was ich NICHT an mir gemerkt habe war: Sexuelle Lustlosigkeit (bin weiblich)

Eingetragen am  als Datensatz 87240
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Panikattacken, Angststörungen und starke Stimmungsschwankungen mit Absetzerscheinungen

Nehme seit über einen Jahr eine Tablette à 100mg und kann über so richtige Nebenwirkungen nicht wirklich berichten.Gut,etwas Magenbeschwerden an manchen Tagen, aber jeder dem seelisch etwas bedrückt hat es auch irgendwann mal mit den Bauch,sprich Gastritis bzw. Reizmagen und hier hilft sehr gut...

Sertralin bei Panikattacken, Angststörungen und starke Stimmungsschwankungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinPanikattacken, Angststörungen und starke Stimmungsschwankungen360 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme seit über einen Jahr eine Tablette à 100mg und kann über so richtige Nebenwirkungen nicht wirklich berichten.Gut,etwas Magenbeschwerden an manchen Tagen, aber jeder dem seelisch etwas bedrückt hat es auch irgendwann mal mit den Bauch,sprich Gastritis bzw. Reizmagen und hier hilft sehr gut die Zusatzmedikamentation mit Omeprazol.Das einzige was etwas störend bei Sertralin sein kann ist,wenn man mal eine Tablette innerhalb der 24h vergisst,dann kommt es (jedenfalls bei mir) zu so eine art 'Entzugserscheinungen' die sich in Form von diffusen Blitzen die an leichten Stromstößen erinnern und an verschieden Stellen durch meine Körper zucken.Meist merke ich es dann,wenn ich zB. etwas kaltes trinke,im dunklen an hellen Lampen vorbeikomme,kalten Wind verspüre oder sich etwas anderes visuell/emotionelles ereignet.Durch die erneute Einnahme des Medikaments verschwinden diese Symptome aber relativ schnell.Hatte vor Sertralin das Medikament Citalopram verschrieben bekommen und diese Absetzsymptomatik war auch hier aber in etwas stärkerer Ausgeprägtheit was mir sagt das Sertralin für mich die bessere Wahl ist.Jetzt keine Panik,wenn ihr das hier lest,denn diese Missempfindungen sind nicht besonders stark bzw. sind nicht bedrohlich,nur leicht unangenehm und sind halt die Begleiterscheinung Deiner Medikamentation und ehrlich gesagt.Ich habe lieber leichte Absetzerscheinungen als diesen Mist weshalb ich eigentlich beim Arzt bin und mit diesen Medikament behandelt werden muss.So,und nun kommen wir mal zum eigentlichen Thema.Wie wirkt Sertralin bei mir?Zuerst muss ich sagen das die Wirkung nicht bei der ersten Einnahme oder nach einer Woche einsetzt.Wahrscheinlich muss sich erst der Stoffwechsel an diese geänderten Werte anpassen,aber so nach 4 Wochen kann man sagen das hier was wirkt.Die Stimmung bei mir ist deutlich heller,habe keine so starke Schwankungen mehr und die Panikattacken,was mir besonders zugesetzt hatte sind zwar nicht komplett weg aber ich kann damit besser umgehen bzw. arbeiten.Hab auch irgendwie das Gefühl das,wenn bei mir etwas emotionales hochkocht sprich eine Attacke sich ankündigt,dass da innerlich eine art Neutralisierung stattfindet und ich merke wie sich dieses dumme Gefühl im nächsten Moment bei entsprechenden Gegenarbeiten (sprich lesen,spielen,positiv denken,einfaches ablenken etc.) sich in Schall und Rauch auflöst und man gestärkt in die jeweilige Konfrontation geht bzw. kommt.Ich jedenfalls mag Sertralin nicht mehr missen und ja es heilt nicht zu hundert Prozent aber es hilft doch hinweg und zusätzlich,wenn in manchen Situationen doch mehr Sicherheit brauche,dann nehme ich zusätzlich noch Diazepam zur extrastärkung aber auch hier merke ich das ich da nur eine ganz geringe Dosis und nicht mehr so viel,wie vor Sertralin,brauche um mit bestimmten Situationen umzugehen.Ich hoffe ich konnte hier einen kleinen Einblick geben und kann mit guten Gewissen dieses Medikament empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 65933
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Ich möchte mal allen Mut machen, die gerade anfangen wollen, dieses Medikament zu nehmen. Ich habe mir anfangs viele Berichte durchgelesen und hab immer mehr Angst vor den Nebenwirkungen bekommen. Sogar so sehr, dass mir es schon vor der Einnahme schlecht ging. Ich hab dann mit 25mg angefangen....

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich möchte mal allen Mut machen, die gerade anfangen wollen, dieses Medikament zu nehmen.
Ich habe mir anfangs viele Berichte durchgelesen und hab immer mehr Angst vor den Nebenwirkungen bekommen. Sogar so sehr, dass mir es schon vor der Einnahme schlecht ging. Ich hab dann mit 25mg angefangen. Meine Nebenwirkung, die Übelkeit hab ich mir nur eingebildet und das musste ich mir bewusst machen. Und sofort ging es mir besser. Ich habe dann nach 4 Wochen 50mg genommen und hatte erneut Angst vor Nebenwirkungen. Es ist aber nichts passiert. Nach weiteren 2 Wochen geht es mir wieder gut. Ich bin besser drauf und zerbreche mir nicht mehr über alles den Kopf.

Eingetragen am  als Datensatz 85534
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1999 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Major Depression mit Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust

Nehme Sertralin seit über 3 Jahren. Habe vorher an die 20 andere ausprobiert ohne jeglichen Erfolg und hab nicht wirklich geglaubt, dass ich damit Erfolg habe. Ich hab es bloß ausprobiert, weil es zumindestens nicht wie die meisten anderen zu starken Gewichtszunahmen führt, laut der Aussage...

Sertralin bei Major Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinMajor Depression3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme Sertralin seit über 3 Jahren. Habe vorher an die 20 andere ausprobiert ohne jeglichen Erfolg und hab nicht wirklich geglaubt, dass ich damit Erfolg habe. Ich hab es bloß ausprobiert, weil es zumindestens nicht wie die meisten anderen zu starken Gewichtszunahmen führt, laut der Aussage meines Arztes damals.
Und ich muss sagen, dass es sich mehr als gelohnt hat. Die Wirkung ist bei mir extrem gewesen, innerhalb einiger Wochen habe ich mich total ins positive verändert, habe mich seit 7 Jahren das erste mal wieder glücklich gefühlt, konnte die Schule beenden und eine Ausbildung anfangen. Nebenwirkungen habe ich, außer Appetitlosigkeit und damit verbunden Gewichtsverlust, nie gehabt. Die Wirkung ist in den letzten Jahren auch konstant geblieben und wurde bis jetzt nicht schwächer.

Eingetragen am  als Datensatz 72885
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken, Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken, Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken mit Durchfall, Pupillenerweiterung

So, nachdem ich das Gefühl habe, dass die meisten Patienten sich nur die Mühe machen hier einen Erfahrungsbericht zu schreiben wenn sie negative Erfahrungen mit einem Medikament gemacht haben, habe ich beschlossen, auch meine Geschichte und (positiven) Erfahrungen hier preiszugeben. Meiner...

Cipralex bei Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken; Efectin bei Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken; Sertralin bei Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Angststörungen, Zwangsgedanken6 Wochen
EfectinDepression, Angststörungen, Zwangsgedanken3 Jahre
SertralinDepression, Angststörungen, Zwangsgedanken4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

So, nachdem ich das Gefühl habe, dass die meisten Patienten sich nur die Mühe machen hier einen Erfahrungsbericht zu schreiben wenn sie negative Erfahrungen mit einem Medikament gemacht haben, habe ich beschlossen, auch meine Geschichte und (positiven) Erfahrungen hier preiszugeben. Meiner Meinung nach, ist es gerade für Patienten die an einer psychischen Erkrankung leiden, problematisch all die unzähligen "Horrorszenarien" hier zu lesen, da man ja in diesem Zustand im Normalfall sowieso schon an Ängsten, Zweifeln und zwanghaftem Grübeln leidet.

Nachdem ich im Sommer 2011 (im Alter von 22 Jahren) an einer Angststörung erkrankte, war ich zunächst gegen jegliche Hilfe und war davon überzeugt, dass ich es auch ohne Therapie oder Medikamente wieder in den Griff bekommen werde ("Jetzt reiss dich doch mal zusammen... du warst doch früher auch nicht so 'komisch'" war zu diesem Zeitpunkt einer meiner ungünstigeren Gedankenstrategien). Nach etwa einem 3/4 Jahr und weiteren Tiefschlägen musste ich mir jedoch eingestehen, dass mein Zustand sich keineswegs besserte, im Gegenteil, und begann im Frühjahr 2012 mit einer Verhaltenstherapie. Trotz schneller Fortschritte durch die Therapie, kam es einige Wochen danach noch zu einem absoluten nervlichen Tiefpunkt an dem ich mich für ca. eine Woche stationär auf der psychiatrischen Klinik aufnehmen ließ. Seit diesem Aufenthalt wurde ich nun auch erstmals medikamentös unterstützt und es ging endlich wieder bergauf!

CIPRALEX: Ich bekam dieses Medikament auf der Klinik verschrieben und ich bemerkte schon nach ca. 2 Wochen eine Verminderung meiner Angstzustände. Leider verursachte dieses Präparat bei mir eine Art Brennen in Armen und Kopf, immer dann wenn ich kurz davor war eine Attacke zu bekommen. Es fühlte sich so an, wie wenn das Medikament versuchte gegen die Panik anzukämpfen, es ihm aber nicht ganz gelang. Es war nicht wirklich schlimm, aber laut meines Psychiaters trotzdem nicht optimal und so wechselte ich nach ca. 6 Wochen von Cipralex auf Efectin.

EFECTIN: Ich nehme Efectin nun seit knapp 3 Jahren und muss sagen, es ist für MICH (natürlich nicht für jeden) ein wirklich gutes Medikament. Nach kurzer Einschleichphase nahm ich für ca. 2 Monate eine Dosis von 75mg. Meine Ängste und innere Leere wurden zunehmend kleiner bis ich mich auf einmal, ohne es zu bemerken, wirklich angst- und panikfrei fühlte. Das einzige was leider immer noch an mir nagte, waren meine hartnäckigen Zwangsgedanken (Bsp: "Was ist wenn ich auf einmal verrückt werde und jemanden verletze..."). Nach Absprache mit meinem Arzt erhöhte ich deswegen auf 150mg Efectin und nach und nach verschwanden auch diese unangenehmen Gedanken.
Gravierende Nebenwirkungen hatte ich die ganze Einnahmephase durch keine. Ich fühlte mich auch keineswegs wie ein gefühlsloser “Zombie”. Ich konnte ängstlich und traurig sein, nur eben wenn es angebracht war und nicht ständing und grundlos. Nachdem es mir lange Zeit gut ging, fing ich nach ca. einem Jahr nach Ersteinnahme an meine Dosis langsam zu reduzieren. Und ich meine WIRKLICH LANGSAM: alle paar Monate, sobald sich ein günstiges Zeitfenster auftat (keine bevorstehende Uni-Prüfung oder Urlaub mit der Familie), verringerte ich meine Dosis und hatte dabei keinerlei Probleme oder Absetzerscheinungen.

Leider erlitt ich vor ein paar Wochen einen erneuten Rückschlag (ich nahm zu dieser Zeit nur noch 37,5mg Venlafaxin=geringste Dosis ein). Ob meine Erkrankung noch nicht ganz geheilt und mein Medikamentenspiegel nun auf Dauer doch zu niedrig war oder ob es eine erneute Erkrankung war, kann ich nicht sagen und es tut eigentlich auch nichts zur Sache. Jedenfalls wurde meine Dosis erneut auf 150mg Efectin erhöht und ich bekam kurz darauf noch als weiteres Medikament Sertralin dazu.

SERTRALIN: Obwohl mir Efectin wirklich gut geholfen hat (bzw. auch noch immer hilft), meinte mein Psychiater, er würde mich trotzdem gerne auf Sertralin umstellen, da es mir helfen würde das Efectin ganz abzusetzen und dann in Folge wesentlich leichter zum ausschleichen sei als Efectin.
Ich nehme nun seit knapp 4 Wochen 50mg Sertralin (zusätzlich zu 150mg Efectin) und werde es in den nächsten Wochen, nach genauer Absprache, weiter erhöhen und gleichzeitig das Efectin runterdosieren. Zur Wirkung kann ich leider noch nichts genaues sagen, da ich nicht einschätzen kann, ob die positive Wirkung von Efectin oder Sertralin kommt. Aber mir geht es auf jeden Fall wieder um einiges besser als noch vor ein paar Wochen. Zusätzlich suche ich zurzeit auch wieder meine Therapeutin auf.
Erhebliche Nebenwirkungen durch Sertralin konnte ich auch nicht feststellen, vorallem da es mir ja am Anfang der Einnahme sowieso psychisch und auch körperlich ziemlich dreckig ging. Lediglich die 1-2 Tage Durchfall und anfänglichen erweiterten Pupillen würde ich dem Medikament zuschreiben. War aber wirklich nicht dramatisch.

Macht euch also nicht zuviel Gedanken über mögliche Nebenwirkungen sondern vertraut eurem Arzt und Therapeuten – die können die Situation einschätzen und entscheiden ob eine medikamentöse Begleitung angebracht ist!

Für mich sind SSR(N)I-Medikamente also auf jeden Fall eine große Unterstützung auf dem Weg aus dem Tief! Trotzdem möchte ich wirklich jedem eine BEGLEITENDE (Verhaltens-)THERAPIE ans Herz legen! Ein Medikament kann euch zwar helfen das Botenstoffchaos in eurem Gehirn zu regulieren, um aber die antrainierten, falschen Verhaltens- und Denkmuster abzulegen, bedarf es auch eure Bereitschaft sich der Situation zu stellen und ungünstige Gedanken abzustreifen. Progressive Muskelentspannung, Achtsamkeit und Atemübungen (einfach googlen, es gibt einige gute Anleitungen im Netz) sind auch ein tolles Werkzeug um entspannter durch’s Leben zu gehen!

Ich wünsche allen, die sich zurzeit in einem Tief befinden, von Herzen alles Gute! Auch wenn man es sich vielleicht momentan nicht vorstellen kann – ES WIRD WIEDER GUT! Lasst euch nicht unterkriegen!

Eingetragen am  als Datensatz 66942
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Efectin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram, Venlafaxin, Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin Hexal für Schlafstörungen, Zwangsstörung, Soziale Ängste mit Schlafstörungen

Nach vier Monaten mein dritter Bericht zu Sertralin. Richtige Aussagen zu Wirkungen und Nebenwirkungen kann man erst nach längerer Einnahmedauer machen. Nach allmählicher Dosiserhöhung nehme ich seit ca. zwei Monaten 150 mg tgl. Nebenwirkungen haben sich nach einer Weile deutlich reduziert. Als...

Sertralin Hexal bei Zwangsstörung, Soziale Ängste; Promethazin-neuraxpharm bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sertralin HexalZwangsstörung, Soziale Ängste4 Monate
Promethazin-neuraxpharmSchlafstörungen1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach vier Monaten mein dritter Bericht zu Sertralin. Richtige Aussagen zu Wirkungen und Nebenwirkungen kann man erst nach längerer Einnahmedauer machen. Nach allmählicher Dosiserhöhung nehme ich seit ca. zwei Monaten 150 mg tgl. Nebenwirkungen haben sich nach einer Weile deutlich reduziert. Als einzige für mich noch nennenswerte Nebenwirkung sind Schlafstörungen zu nennen, die auch erst ab einer Dosis von 100 mg aufgetreten sind. Zuvor konnte ich mit dem Sertralin bestens schlafen. Zum Schlafen nehme ich deshalb Promethazin Tropfen (so 20-30 mg tgl.). Mit dieser Kombi geht es mir nun sehr gut. Das Sertralin bereitet eine ziemlich konstante gute Stimmung. Grübeleien, soziale Ängste, Erwartungs- und Zukunftsängste haben sich deutlich gebessert, der Abstand zu den Zwängen und zu den alltäglichen Problemen ist größer geworden. Da es um den Spiegel geht, spüre ich garnicht mehr unmittelbar, dass ich ein Medi nehme. Das Sertralin dämpft nicht (im Gegenteil bewirkt es ja die Schlafstörung) und verbessert die Konzentrationsfähigkeit. Keine Gewichtszunahme.

Eingetragen am  als Datensatz 30932
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin Hexal
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Promethazin-neuraxpharm
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin, Promethazin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Fibromyalgie mit Gewichtszunahme

Die 1. Tablette hab ich leider nüchtern eingenommen und das hat mich in einer Gruppentherapie fast umgehauen. Ich habe 50 mg direkt morgens genommen und hab innerhalb dieser fast 12 Monate über 8 Kilo zugenommen. Das ärgert mich am meisten, denn ich habe mit einem Ernährungskurs 21 Kilo...

Sertralin bei Depression, Fibromyalgie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Fibromyalgie10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die 1. Tablette hab ich leider nüchtern eingenommen und das hat mich in einer Gruppentherapie fast umgehauen. Ich habe 50 mg direkt morgens genommen und hab innerhalb dieser fast 12 Monate über 8 Kilo zugenommen. Das ärgert mich am meisten, denn ich habe mit einem Ernährungskurs 21 Kilo abgenommen und jetzt nimmst Du wieder zu, schrecklich.

Positv ist darüber zu berichten, dass es mich insgesamt ruhiger gemacht hat. Ich sah gewisse Dinge gelassener, wo ich früher aufbrausender war. Des Weiteren ist zu berichten, dass man im Anfangsstatium der Einnahme oft müde ist. Man sollte sich die Auszeiten auch gönnen.

Abgesetzt wird Sertralin nach und nach und nicht sofort. Sonst kann es zu Entzugserscheinungen kommen.

Meine Bitte an alle, die Sertralin einnehmen. Hört auf Euren Arzt und lasst Euch beraten. So kommt es nicht zu Komplikationen. Schließlich wollen wir doch alle geholfen haben.

Und geht vorsichtig mit Alkohol und Sertralin um. Während der Einnahme von Sertralin am besten keinen trinken, denn die Leber wird sonst sauer.

Eingetragen am  als Datensatz 24825
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):79
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angst- und Panikattacken

Da ich zu Beginn meiner Behandlung so viel hier auf dieser Seite recherchiert habe (wie vermutlich die meisten) wollte ich in Form meiner Erfahrungen auch etwas zurück geben. Vor der Behandlung hatte ich eine starke Angst und panikstörung die so schlimm war das beinahe alles eine Herausforderung...

Sertralin bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngst- und Panikattacken5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Da ich zu Beginn meiner Behandlung so viel hier auf dieser Seite recherchiert habe (wie vermutlich die meisten) wollte ich in Form meiner Erfahrungen auch etwas zurück geben. Vor der Behandlung hatte ich eine starke Angst und panikstörung die so schlimm war das beinahe alles eine Herausforderung darstellte. Im Supermarkt an der Kasse stehen, unter Leuten sein oder in der Uni sitzen all das war unaufhaltsam. Ich muss sagen ich habe mich lange gegen Medikamente gesträubt aber als es dann so schlimm wurde das ich kaum aus dem Haus konnte willigte ich schließlich ein. Der Anfang war wirklich sehr unangenehm. Ca einen Monat hatte ich starke Nebenwirkungen wie Unruhe, Durchfall, Übelkeit, Alpträume, Stimmungsschwankungen usw. Diese Nebenwirkungen legten sich ganz plötzlich nach ca einem Monat. Danach ging es mir schleichend besser aber noch nicht wirklich gut. Ich konnte zwar mit Überwindung wieder das meiste machen doch es war stets eine Überwindung. Nach ca 3 Monaten erhöhte ich mit Absprache meiner Psychiaterin die Dosis auf 75mg. Nach der Erhöhung merkte ich ca 1 Woche wieder mehr Nebenwirkungen und auch vermehrte Angst. Allerdings wurde mein Zustand danach sehr viel besser! Innerhalb eines Monats verschwand dann fast meine angststörung komplett und ich kann wieder in Restaurant oder den ganzen Tag unter Leuten sein und habe sogar großen Spaß daran! Ich kann nur jedem empfehlen sich nicht entmutigen zu lassen falls es bei einem nicht so schnell wirkt bei mir dauerte es auch fast 4 Monate bis ich eine richtige Besserung spürte aber es lohnt sich für ein angstfreies Leben! Nebenwirkungen hab ich fast keine mehr außer gelegentliche Bauchschmerzen aber ob die vom Sertralin kommen weiß ich nicht eindeutig.

Eingetragen am  als Datensatz 98394
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression angst und zwangstörung mit keine Nebenwirkungen

Ich habe im März 2017 nach reichlich langem Überlegen und Gründlicher Recherche mich dazu entschieden sertalin 25mg zu nehmen. Ich hatte sehr Größe angst vor Nebenwirkungen welche bei mir aber keine aufgetreten sind. Sertalin hat mir wieder mehr selbstbewusst sein und Hoffnung gegeben. Ich...

Sertralin bei Depression angst und zwangstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression angst und zwangstörung1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe im März 2017 nach reichlich langem Überlegen und Gründlicher Recherche mich dazu entschieden sertalin 25mg zu nehmen. Ich hatte sehr Größe angst vor Nebenwirkungen welche bei mir aber keine aufgetreten sind. Sertalin hat mir wieder mehr selbstbewusst sein und Hoffnung gegeben. Ich konnte morgens wieder aufstehen und produktiv sein, meine ängste haben sich auch erheblich gebessert, für mich hat sich ein leichter egal Schleier entwickelt... was aber wirklich hilfreich war. August 2017 beschloss ich in eine Klinik zu gehen um meine Depression und angst und zwangsstörung behandeln zu lassen. Während der zeit wurde meine Dosis auf 100mg erhöht. Ich empfehle allen egal ob Sertalin oder ein anderes Antidepressivum immer mit einer ambulanten therapie einzunehmen. Die tabletten sind nur zur Unterstützung einer Therapie da. Jedenfalls wurde ich Dezember 2018 entlassen und mir ging es wieder wirklich gut ich bin stabil und fröhlicher. Es liegt nicht alles an dem Sertalin aber ich habe gemerkt das die Pille auch ihren teil dazu getan hat. Ich nehme sertalin immernoch auf 100mg. Ich bin wieder aufnahmefähig und selbstbewusst. Ich kann wieder lachen und kann sagen das ich mich wieder lebendig fühle. Ich fange im sommer eine Ausbildung an und werde die Tablette absetzten sobald ich mich an die anstrengende Arbeit gewöhnt habe. Natürlich reagiert nicht jeder auf die Tablette wie ich aber ich kann sie wirklich nur weiter empfehlen. An alle die das lesen weil sie sich unsicher sind ob sie die Tablette nehmen sollen wünsche ich ganz viel Kraft und Glück das sie ihre Sorgen bald überwinden. Auch wenn man glaubt das es einem nie wieder besser gehen kann, ich kann euch versichern das alled irgendwann besser wird man muss nur durchhalten. Lg :)

Eingetragen am  als Datensatz 83481
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2000 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angststörungen mit Kopfschmerzen, Orgasmusstörungen, Traumveränderungen

Die ersten drei Tage war ich aufgekratzt und nervös, das ging dann schnell vorbei. Abends nehme ich Sertralin nicht, sonst kann ich nicht schlafen, morgens keine Probleme. Die ersten Wochen (ca.8) fast jeden Morgen Kopfschmerzen, aber nur leichte. Sie gingen nach dem Frühstück vorbei, selten...

Sertralin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngststörungen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die ersten drei Tage war ich aufgekratzt und nervös, das ging dann schnell vorbei.
Abends nehme ich Sertralin nicht, sonst kann ich nicht schlafen, morgens keine Probleme.
Die ersten Wochen (ca.8) fast jeden Morgen Kopfschmerzen, aber nur leichte. Sie gingen nach dem Frühstück vorbei, selten brauchte ich eine Aspirin. Waren dann den ganzen Tag weg.
Meine Orgasmusfähigkeit ist eingeschränkt, allerdings macht mir Sex weiterhin Spaß und ich habe Interesse dran. Musste das nur meinem Partner erklären. Dies ist auch so geblieben. Belastet mich nicht.
Eine Verbesserung meiner Probleme trat sofort ein, ich hatte nur noch vier Angstanfälle in der ersten Zeit seither geht es mir gut. Alle Nebenerscheinungen der Ängste sind auch weg, wie Magen- und Darmprobleme oder Abgeschlagenheit. Ich habe nichts zugenommen, obwohl ich eh dick bin und sonst bei jeder Gelegenheit zulege. Habe gegessen wie immer. Meine Vorliebe für Alkohol, die sich während der Angstattacken eingeschlichen hatte ist auch vergangen. Es geht mir rundum gut. Ich nehme Sertralin seit 6 Monaten und werde es auch noch weiter nehmen, da meine Grundprobleme noch nicht vom Tisch sind. Ich brauchte keine anderen Medikamente, schlafe wunderbar und wache ausgeruht auf. Ich träume zwar wild und viel seit der Einnahme, aber es belastet mich nicht, amüsiert mich eher.

Eingetragen am  als Datensatz 26433
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angststörungen, Zwangsstörung mit Durchfall, Schwindel, Tremor

Nehme jetzt Sertralin 50mg Abz Pharma seit 9 Wochen. Es ist mein 4 AD was ich ausprobiere. Die ersten 3 (Venlafaxin, Insidon, Citalopram zu starke neben wirkung gehabt. V=Übelkeit, I= Starken Hautausschlag, C= Starken Hautausschlag,Tremor, Suzid beim auto fahren. Bin mit Sertralin 25mg angefangen...

Sertralin bei Depression, Angststörungen, Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angststörungen, Zwangsstörung2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme jetzt Sertralin 50mg Abz Pharma seit 9 Wochen. Es ist mein 4 AD was ich ausprobiere. Die ersten 3 (Venlafaxin, Insidon, Citalopram zu starke neben wirkung gehabt. V=Übelkeit, I= Starken Hautausschlag, C= Starken Hautausschlag,Tremor, Suzid beim auto fahren. Bin mit Sertralin 25mg angefangen 11 Tage, nebenwirkung: Leichten Durchfall, Leichten Tremor,Leichten Schwindel, am 12 Tag auf 50mg. Die gleichen Nebendwirkung noch mal wie bei 25mg. Nach 30 Tagen. Keine Nebenwirkung mehr! Positive: Keine Angststörung, Zwangstörung-(Wen ich anfang will nach zu denken, keine Chance! Es wird sofort unterbrochen! Schlaf gut. Stuhlgang gut.

Auf von Hilfstoffen in Tab kann man allergische reaktion bekommen. Es muss nicht immer der Wirkstoff sein. Jede Pharma Konzern Mix was anderes hinein.

Eingetragen am  als Datensatz 55032
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):108
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Sozialphobie, Angstörung mit Libidoverlust, Durchfall

Ich nehme nun seit knapp 4 Monaten Sertralin (Depressionen, Angstörungen, Sozialphobie) und bin sehr dankbar für dieses Medikament, es hat mir SEHR geholfen, auch wenn es Nebenwirkungen gibt: Meine Libido ist so gut wie gar nicht mehr vorhanden und ich habe andauernden Durchfall. Aber das ist mir...

Sertralin bei Depression, Sozialphobie, Angstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Sozialphobie, Angstörung4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme nun seit knapp 4 Monaten Sertralin (Depressionen, Angstörungen, Sozialphobie) und bin sehr dankbar für dieses Medikament, es hat mir SEHR geholfen, auch wenn es Nebenwirkungen gibt: Meine Libido ist so gut wie gar nicht mehr vorhanden und ich habe andauernden Durchfall. Aber das ist mir alles lieber als die Depression und ich hoffe dass sich nach dem Absetzen von Sertralin sowohl die Libido und als auch die Verdauung wieder normalisieren werden. Ich habe mit 50 mg begonnen und dann auf 100 mg erhöht. Die positive, stimmungsaufhellende Wirkung hat schon am zweiten Tag der Einnahme eingesetzt. Ich kann wieder am normalen Leben teilhaben, Arbeiten und unter Leute, bin gelassen, entspannt und kann wieder Freude empfinden und Spaß haben. Auch meine Schlafsstörungen sind wie weggeblasen. Ein weiterer positiver Aspekt bei Sertralin: Man ist nicht gedämpft bzw. wie unter einer Käseglocke wie bei vielen anderen Antidepressiva. Man fühlt sich normal und wach, aber viel besser.

Eingetragen am  als Datensatz 65935
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Schlaflosigkeit, Durchfall

Mir wurde Sertralin aufgrund von Depressionen verordnet. Ich begann mit einer Einnahme von 25 mg pro Tag am Morgen. Nach einer Woche wurde die Dosis auf 50 mg pro Tag erhöht. Dies ist meine erste Erfahrung mit Anti-Depressiva, obwohl ich seit langem unter Depressionen leide. Lange hatte ich mich...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mir wurde Sertralin aufgrund von Depressionen verordnet. Ich begann mit einer Einnahme von 25 mg pro Tag am Morgen. Nach einer Woche wurde die Dosis auf 50 mg pro Tag erhöht. Dies ist meine erste Erfahrung mit Anti-Depressiva, obwohl ich seit langem unter Depressionen leide. Lange hatte ich mich gegen eine Behandlung gesträubt. Zunächst habe ich vor etwa einem dreiviertel Jahr mit einer Psychothearpie begonnen. Diese tut mir sehr gut, aber erst in Kombination mit der Einnahme mit Sertralin kann ich die dort gewonnenen Erkenntnisse sinnvoll umsetzten.
Als ich mit der Einnahme von Sertralin begann, hatte ich die ersten Nächste schwerere Schlafstörungen als zuvor. Diese ließen allerdings nach etwa einer Woche nach und inzwischen schlafe ich viel besser als vor der Einnahme. Eine weitere Nebenwirkung, die sich bei mir zeigte, ist starker Durchfall. Dieser setzte etwa in der dritten Woche der Einnahme ein und trat täglich ca. eine halbe Stunde bis Stunde nach der Einnahme der Tablette ein. Ich verzichtetet daher nach der Einnahme einige Stunden darauf, Nahrung zu mir zu nehmen, weshalb ich inzwischen auch einige Kilo abgenommen habe. Leider ließ diese Nebenwirkung auch nach mehreren Wochen nicht nach, weshalb ich zusätzlich Perenterol einnehme. Damit vertage ich Sertralin wesentlich besser.
Die Wirkung setzte bereits nach wenigen Tagen ein. Meine Ängste, unbegründete Besorgnis und Hoffnungslosigkeit sind wie weggeblasen. Lebensfreude, Unbewschertheit und Zuversichtlichkeit sind zurückgekehrt. Das Leben, das mir vorher meist wie eine Qual erschien, meistere ich nun mit Leichtigkeit und Stärke. Einen großen Anteil daran sind sicher auch der Pychotherapie und der Tatsache, dass ich mich seit etwa einem Jahr intensiv mit meinen Verhaltensweisen, deren Folgen und deren Herkunft beschäftige, zuzuschreiben. Ich hatte bereits vieles erkannt und theoretische verstanden, was ich in meinem Verhalten, meinen Gedanken und meinem Leben ändern sollte, um ein glückliches und zufriedenes Leben führen zu können. Seit ich Sertralin einnehme, schaffe ich es auch, dies in die Tat umzusetzen, inzwischen vieles schon ganz automatisch. In meinem Fall könnte man es so beschreiben, dass durch Sertralin ein Schalter in mit umgelegt wurde und es mir dabei half, den neuen Weg, für den ich mir bereits die Weichen gelegt hatte, zu beschreiten. Ich hatte mich lange sehr dagegen gewehrt, mich mit den Ursachen meines Zustandes zu beschäftigen oder gar Medikamente einzunehmen. Hätte ich gewusst, wie hilfreich dies sein kann und zu wie viel Lebensqualität dies verhilft, hätte ich mich bereits viel früher in Behandlung begeben und eine medikamentöse Behandlung ausprobiert!

Eingetragen am  als Datensatz 50954
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, generalisierte Angststörung, Borderline-Persönlichkeitsstörung, Selbstverletzende Verhaltensweisen, Paranoide Soziale Störung mit Übelkeit, Appetitlosigkeit, Euphorie, Schwitzen, Albträume, Gedächtnisstörungen, Gewichtsabnahme, Emotionslosigkeit

Erstmal hallo : ) ja ich bin jetzt 15 jahre alt(weiblich) und hab vor 1 Jahr mit Sertralin 25mg begonnen.Die hauptgründe warum sie mir verschrieben wurden sind: Depression,Selbstverletzendes Verhalten,Borderline-Persönlichkeitsstörung,Generalisierte Angststörung,Paranoide soziale Störung mit...

Sertralin bei Depression, generalisierte Angststörung, Borderline-Persönlichkeitsstörung, Selbstverletzende Verhaltensweisen, Paranoide Soziale Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, generalisierte Angststörung, Borderline-Persönlichkeitsstörung, Selbstverletzende Verhaltensweisen, Paranoide Soziale Störung1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Erstmal hallo : )
ja ich bin jetzt 15 jahre alt(weiblich) und hab vor 1 Jahr mit Sertralin 25mg begonnen.Die hauptgründe warum sie mir verschrieben wurden sind: Depression,Selbstverletzendes Verhalten,Borderline-Persönlichkeitsstörung,Generalisierte Angststörung,Paranoide soziale Störung mit Verlustängsten (nur einige der wichtigsten Diagnosen bei mir).
ja also wo ich mit 25mg morgens begonnen hatte,hatte ich übelkeit,appetitsverlust,übermäßige Freude,ganz leicht mehr antrieb,öfters lachflashs,schwitzen(die nebenwirkungen gingen nach ca.2 Wochen weg).
Dann wurde bei mir nach 1einhalb Monaten unter teilstationärer behandlung auf 50mg erhöht da ich weiterhin massive angstzustände hatte,unter 50 mg hatte ich dann auch noch alpträume und denkstörungen (keine gedanken mehr,vergesslichkeit,hab mich oft versprochen,gedankenabbruch).
Dann ca. nach einem weiterem Monat wurde wieder erhöht,wegen den weiteren Krisen,von 50mg direkt auf 100mg 1x täglich morgens.Seitdem fühle ich mich morgens fitter,sehe etwas mehr sinn in meinem leben,bin weniger depressiv,habe wieder freude an aktivitäten,kann besser mit meinen Problemen umgehen und bin sozialer geworden,weniger Angstzustände.Jetzt zu den Nebenwirkungen unter 100mg: Denkstörungen,Vergesslichkeit,Appetitsverlust,Gewichtsabnahme (8kg in 2 wochen),Gefühlskälte-meine gefühlsempfindungen sind stark abgeschwächt,zu schnelles denken-oder gar keine gedanken,weiterhin schwitzen(einigermaßen normal). ja ,insgesamt hat es mir sehr gut geholfen habe merkwürdigerweise keine schlafstörungen mehr-hat sich auch verbessert,nehme es jetzt seit 1 Jahr und werde es weiter nehmen auf 100mg,hatte zuvor schon mehrere medis bekommen (Melperon,Fluoxetin,Citalopram,Truxal,Atosil) ohne positive veränderung.werde dabei bleiben und weiterschauen,war auch neben Fluoxetin und Citalopram das einzigste AD was bei mir wirkt/gewirkt hat.Nebenwirkungen sind aushaltbar,insgesamt nur positiv.Hoffe ich konnte jemandem mit meiner erfahrung weiterhelfen = ),wirkt ja aber bei jedem menschen anders und unterschiedlich,und wünsche jedem eine gute chance.

Eingetragen am  als Datensatz 43599
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Schlafstörungen, Zwangsgedanken mit Nervosität, Einschlafstörungen, Müdigkeit

Ich nehme seit sechs Monaten Sertralin gegen Zwangsgedanken. Ich bin froh und glücklich über meine Entscheidung, weil mein Leben dadurch erträglicher geworden ist. Als ich über SSRI im Internet recherchiert habe, waren fast alle Berichte negativ. Fast hätte ich nie mit dem Sertralin angefangen,...

Sertralin bei Zwangsgedanken; Promethazin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinZwangsgedanken6 Monate
PromethazinSchlafstörungen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme seit sechs Monaten Sertralin gegen Zwangsgedanken. Ich bin froh und glücklich über meine Entscheidung, weil mein Leben dadurch erträglicher geworden ist.
Als ich über SSRI im Internet recherchiert habe, waren fast alle Berichte negativ. Fast hätte ich nie mit dem Sertralin angefangen, weil ich zu viel angsat hatte. Zum glück habe ich mich doch getraut.

Ich habe mit einigen Nebenwirkungen zu kämpfen, doch die nehme ich dafür, dass meine Zwangsgedanken nicht mehr so schlimm sind in Kauf.

Ich bin durch das Sertralin nervös geworden. Anfangs hatte ich Einschlafstörungen. Dagegen nehme ich jetzt bei Bedarf Promethazin. Anfangs war ich oft müde und nervös gleichzeitig.
Mir ist aufgefallen, dass meine hände oftt zittern. Ich schwitze stark und habe häufig Durchfall.

Trotzdem würde ich mich immer wieder für das Sertralin entscheiden.

Eingetragen am  als Datensatz 3474
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin, Promethazin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Vorab.. bitte lest bis zu Ende und lasst euch nicht vorab schon von den Nebenwirkungen abschrecken! Es gibt ein gutes Ende;).. ich möchte nur all meine Erfahrungen teilen. Ich habe jetzt schon seit ca. 1,5 Jahren diagnostiziert Depressionen und da es mir trotz Ergründung der Ursache mit...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vorab.. bitte lest bis zu Ende und lasst euch nicht vorab schon von den Nebenwirkungen abschrecken! Es gibt ein gutes Ende;).. ich möchte nur all meine Erfahrungen teilen.

Ich habe jetzt schon seit ca. 1,5 Jahren diagnostiziert Depressionen und da es mir trotz Ergründung der Ursache mit meiner Psychologin nicht besser ging, habe ich beschlossen medikamentös etwas zu machen da ich immer wieder den Wunsch hatte, dass mein Leben ein jähes Ende nimmt. Ich habe keinen Psychotherapeuten gefunden der in naher Zukunft einen Termin frei hatte, bin zum Hausarzt gegangen und habe ihm mein Problem geschildert. Er verschrieb mir ohne viele Fragen zu stellen Mirtazapin. Ich arbeite in einer Apotheke, weshalb ich die Wirkung und Nebenwirkungen der Tabletten besser einschätzen kann. Ansonsten hätte ich mich auch sehr unwohl gefühlt, ohne richtiges Beratungsgespräch bei einem Arzt der sich halbwegs auskennt. Das Mirtazapin hat ohne großartige Nebenwirkungen relativ gut geholfen aber so ganz der burner wars auch nicht. Ich wurde nach der einnahme extrem schnell müde und wenn ich Alkohol getrunken hatte war das noch schlimmer... also konnte man mich auf Partys vergessen. Ausserdem habe ich mich oft auch am nächsten morgen noch extrem schlapp und unausgeschlafen gefühlt, obwohl schlafen im Gegensatz zu vorher wieder prächtig ging. Ich hätte halt nur den ganzen Tag schlafen können leider. Da ich sowieso schon von Natur aus ein fauler Mensch bin, hat mir das nicht wirklich den tritt in den Arsch und die nötige Motivation gegeben aus meinem Einsiedlermodus herauszukommen und durch soziale Kontakte die Depression auf dauer einzudämmen.
Mir ging es trotzdem besser und da ich an einen jungen Mann geraten war der mich dazu überreden wollte keinerlei Medikamente mehr zu nehmen und mir das blaue vom himmel versprochen hatte und ich kurzzeitig auch wirklich glücklich war, habe ich die Tabletten langsam abgesetzt.
Das mit dem jungen Mann hat natürlich nicht funktioniert und mich noch unglücklicher gemacht als vor der ersten Einnahmen von Mirtazapin.
Diesmal habe ich dann aber zeitnah einen Psychotherapeuten auftreiben können und ihm geschildert, dass mich Mirta zu sehr gedämpft hat und mir nur so mittelmäßig gut geholfen hatte. Daraufhin bekam ich Sertralin verschrieben. Auch ein antidepressivum aber mit anderem Wirkmechanismus. Es wirkt ausserdem eher aktivierend statt dämpfend.. also besser geeignet für jemanden für mich.
Ich hatte es einschleichend begonnen zu nehmen und nehme seitdem täglich eine Tablette á 50mg Sertralin.
Die ersten 1,5Wochen waren anstrengend und etwas ekelhaft aber nachdem die rum waren ging es nur noch stetig Berg auf.
Erst zu der unschönen ersten Zeit ... ich hatte starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Schweißausbrüche, hatte das Gefühl meine Blase nichtmehr so wie früher unter Kontrolle zu haben (was komisch war, da es nicht als offizielle Nebenwirkung bekannt ist). Aber es hat mich zum Glück nicht so stark eingeschränkt. Ich musste nur seeehr dringend, wenn ich musste. Habe es aber (allermeistens) noch rechtzeitig bis auf die Toilette geschafft. Dann hatte ich anfangs noch ein extremes Unwohlsein und einen Bewegungsdrang der dazu führte dass ich teilweise klatschend allein daheim auf der Couch saß und dachte "jetz werd ich verrückt" :') Ausserdem war der Drang zu sterben noch etwas schlimmer geworden als vor Einnahme der Tabletten. Da ich aber weiß, dass das eine völlig normale Nebenwirkung ist, die in der Regel mach 14Tagen wieder verschwindet habe ich mich am Riemen gerissen und durchgehalten. Nach ca. 1,5 Wochen dann, waren die fiesesten Nebenwirkungen fast ganz weg. Geblieben sind erträgliche Nebenwirkungen, die zwar auch unangenehm sind, aber von den positiven Effekten übertrumpft werden. Nebenwirkungen die geblieben sind, aber deutlich an anfänglicher Stärke verloren haben sind: selten ganz kurze Übelkeitsattaken, die sich aber aushalten lassen und nach 2min wieder vorbei sind; leichte Neigung zu Verstopfungen (ganz im Gegenteil zu im Beipackzettel beschriebenem Durchfall); Stärkeres schwitzen als vorher, bei mir besonders an Händen, Füßen und Achseln; gelegentliche Heißhungerattacken und minimale Gewichtszunahme die aber recht zeitnah auf einem Level geblieben ist ( ca. 3kg+); leichte Leck mich am Arsch-Haltung gegenüber Sachen die mich vorher erfreut haben, aber auch bei Sachen, die mich vorher geärgert haben, also ist nicht nur eine Negative Nebenwirkung aber ich komme mir teilweise gaaanz leicht Gefühlskalt vor. Aber nicht als wär ich jetzt ein empathiefreier Eisklotz.. so schlimm ist es keinesfalls.
Die aber wohl nervigste Nebenwirkung von allen ist oder war die verminderte Libido und noch schlimmer; das Gefühl dass da unten nurnoch halb so viele Nervenenden sind als vorher.. oder wie etwas betäubt. Selbst wenn ich eigentlich Lust hatte, hat sich unten nicht viel getan.. auch stimulation hat nicht viel geholfen, da es sich nicht wie eine erogene Zone angefühlt hat sondern eher so wie wenn mir jemand über den Arm streicht ':D. Das wurde nach und nach etwas besser und weniger mit der "Unerregbarkeit" aber ganz die alte war sie da unten trotzdem nicht wieder. Ich hatte ausserdem das Gefühl beim Sex gedanklich leicht abzuschweifen in doofes Tagträumen statt mich voll auf den Moment zu konzentriert bzw eher mich darin fallen lassen und darin verschwindem zu können, wie es ja sonst eig beim Sex der Fall ist oder zumindest bei mir war.
Seit dieser Woche, also jetzt ca. ein halbes Jahr nach Beginn der Einnahme, habe ich plötzlich wieder extrem oft Lust. Die Libido ist nichtmehr kaputt .. yippi':D.. ganz so anfühlen wie davor tut es soch da unten zwar immer noch nicht, aber es ist wieder deuuutlich besser geworden und Orgasmen funktionieren wieder ... (auch ohne ne halbe Stunde Vibrator auf volle Pulle:')). Ich hoffe das bleibt so oder wird vlt sogar noch besser.. so wie früher^^
Jedenfalls kann ich zusammenfassend sagen, dass man Anfangs durchhalten muss, und danach auch noch n paar nervige Nebenwirkungen spürt; es aber all das absolut Wert ist, weil ich wieder ICH bin. Ich bin wieder psychisch die alte, wie vor dem ganzen Depressionsshit.. auch meine Persönlichkeit ist wieder voll da... ich hatte vorher teilweise nichtmehr gewusst wer ich bin. So auf die Art "wer bin ich und was mach ich hier?"... jetzt fühl och mich einfach wieder wohl...und kann alles in allem Sertralin einen Daumen nach oben geben ... also gegen die Depressionen und Angststörungen hat es bombastisch geholfen... (deutlich besser als Mirtazapin, dass ich allerdings auch nicht ganz so lange eingenommen hatte).
Ich fühl mich wie neu geboren und selbst die lästigen Libidostörungen könnten meine Dankbarkeit für die positiven Wirkungen des Medikaments nicht trüben. Lieber etwas schwerer zum Orgasmus kommen und dafür dauerhaft glücklich sein.
Ich hoffe ihr findet euren Weg aus eurer Depression... nicht aufgeben; besonders wie schon gesagt in den ersten paar Wochen nicht ... es kamn sich durchaus Lohnen so wie bei mir ich Drücke die DaumenGruß, Lisa, 27 Jahre alt.

Eingetragen am  als Datensatz 97597
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):154 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin Hexal 50 mg für Zwangsstörung, Sozialphobie mit Übelkeit, Appetitlosigkeit, Libidoverlust, Nachtschweiß, Gleichgültigkeit, Mundtrockenheit

Die ersten 5 Wochen 50 mg, dann Erhöhung auf 75 mg morgens. Anfängliche Nebenwirkungen wie leichte Übelkeit, Appetitlosigkeit, Libidoverlust, nächtliches Schwitzen, Gleichgültigkeit, gelegentliche Müdigkeit (aber keine Dämpfung) haben sich nach einigen Tagen bzw. nach 3-4 Wochen weitestgehend...

Sertralin Hexal 50 mg bei Zwangsstörung, Sozialphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sertralin Hexal 50 mgZwangsstörung, Sozialphobie6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die ersten 5 Wochen 50 mg, dann Erhöhung auf 75 mg morgens.

Anfängliche Nebenwirkungen wie leichte Übelkeit, Appetitlosigkeit, Libidoverlust, nächtliches Schwitzen, Gleichgültigkeit, gelegentliche Müdigkeit (aber keine Dämpfung) haben sich nach einigen Tagen bzw. nach 3-4 Wochen weitestgehend gelegt. Die störendste Nebenwirkung ist starkes Schwitzen (schubweise mit Hitzewallungen oder auch Kältegefühlen), die aber auch nach einigen Wochen deutlich erträglicher wurde. Orgasmusverzögerung bleibt. Nach der Dosiserhöhung haben sich die Nebenwirkungen (Schwitzen, Libidoverlust, Müdigkeit) erst einmal wieder erhöht. Mundtrockenheit ist tageweise störend, aber oftmals kaum vorhanden. Die Nebenwirkungen Übelkeit und Appetitlosigkeit waren nur sehr leicht ausgeprägt und nicht störend. Vermehrte Gleichgültigkeit ist zum Teil auch erwünscht.

Die stimmungsaufhellende Wirkung setzte nach etwa 10 Tagen deutlich ein. Verbesserte Konzentrationsfähigkeit. Deutlich gebessert haben sich zwanghaftes Grübeln, Erwartungsangst und quälendes nächtliches Wachliegen. Bisher (6 Wochen) nur leichte Verbesserung der Zwangsgedanken (Kontrollzwänge) und der Sozialphobie in akuten Situationen.

Eingetragen am  als Datensatz 27853
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin Hexal 50 mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):189 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angsstörung mit Taubheitsgefühle, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Unruhe, Abgeschlagenheit, Antriebslosigkeit

Die Einnahme erfolgte schon seit mehr als 2 Monaten. (Es kam zu einer sehr starken sportliche Anstrengung, ob dies damit in Zusammenhang steht, ist unsicher.) Es stellte sich folgendes immer mehr ein: Eine stetige Zunahme von Phasen des Einschalfens der Hände und Arme (mehr rechts als links). Es...

Sertralin bei Depression, Angsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angsstörung90 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Einnahme erfolgte schon seit mehr als 2 Monaten. (Es kam zu einer sehr starken sportliche Anstrengung, ob dies damit in Zusammenhang steht, ist unsicher.)
Es stellte sich folgendes immer mehr ein: Eine stetige Zunahme von Phasen des Einschalfens der Hände und Arme (mehr rechts als links). Es war aber nicht das übliche: Kribbeln und Taubheit waren vorhanden, die Muskelkraft jedoch war unverändert (anders beim echten Einschlafen). Das Ganze war während der Ruhephase am Morgen am ausgeprägtesten und wurde zunehmend schlimmer. Freunde meinten es sei ein Nerv eingeklemmt - könnte u.U. sein.
Gleichzeitig ging die Muskelerschöpfung nach der o.a. Aktivität nicht mehr weg und es waren nur noch kleine Anstrengungen bzw. Belastungen möglich. (Es war kein Muskelkater - jener stellte sich in dem Sinn nicht ein, obwohl es hätte sein müssen, anstelle trat ein dauernder Schmerz und Erschöpftheit.)
In letzter Zeit kamen Gelenkschmerzen hinzu (Verdacht auf rheumatische Veränderungen), die vor allem die Fingergelenke betreffen (morgens am schlimmsten).

Vor ca. 10 Tagen wurde die Einnahme von 50mg beendet, um eine Nebenwirkung auszuschließen: Die Taubheitsphasen haben sich seitdem verringert und sind nicht mehr so ausgeprägt. Die Muskelschmerzen haben sich "zurückgebildet" (sehr langsam) und sind jetzt kaum noch bemerkbar. Lediglich die Schmerzen der Fingergelenke sind noch da. (Harnsäure sollte nicht erhöht sein/keine Gicht).
Insgesamt hat sich schon davor (und zunehmend) auch eine ständige körperliche Unruhe eingestellt: "Restless Leg Syndrom", die zu einer ständigen unterbewussten Bewegung führt. ("Kannst Du nicht stillsitzen?") Es scheint nach Absetzen ein wenig verbessert.

Grundsätzliche Probleme, wie ein völlig unzureichendes Kurzzeitgedächtnis, Konzentrationsschwierigkeiten, fehlende Initiative, sich zu nichts aufraffen können, .... schreibe ich eher der Depression zu.

Eingetragen am  als Datensatz 48491
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angst- und Panikattacken

Ich nehme Sertralin seit ca. 1 Jahr gegen meine Angststörung. Ich habe viele Jahre ganz viele Situationen gemieden aus Angst vor einer Panikattacke, ich litt oft unter Schwindel - aber ich habe dies eben so hingenommen und meinen Alltag, oft unter großer innerer Anspannung, gemeistert. Bis...

Sertralin bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngst- und Panikattacken1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Sertralin seit ca. 1 Jahr gegen meine Angststörung.
Ich habe viele Jahre ganz viele Situationen gemieden aus Angst vor einer Panikattacke, ich litt oft unter Schwindel - aber ich habe dies eben so hingenommen und meinen Alltag, oft unter großer innerer Anspannung, gemeistert.
Bis meine Panikattacken sich durch Stress im Job und privat derart vermehrt haben, dass ich mich entschieden habe zum Arzt zu gehen. Ich wollte eigentlich nur ein beruhigendes Medikament, bekommen habe ich Sertralin.
Ich habe mit 25mg begonnen und habe wöchentlich um 25mg erhöht, bis zu der Zieldosis von 100mg.
Die anfänglichen Nebenwirkungen waren oft wirklich schwer erträglich. Ab einer Dosis von 50mg litt ich unter extrem starker innerer Unruhe, Durchfall, Schwindel und Benommenheit. Was mich jedoch fast verzweifeln ließ war, dass sich meine Angststörung verschlimmert hat. Ich musste mich im ersten Monat oft krank schreiben lassen und auf der Arbeit hielt ich es mehr schlecht als recht mit Tavor aus. Ich hätte die Behandlung sicher abgebrochen wenn meine Ärzte mir nicht immer wieder versichert hätten, dass dies normale Nebenwirkungen sind und vorbei gehen werden. Ich habe meinen Ärzten vertraut - Gott sei Dank muss ich heute sagen.
Nach etwa 1 Monat ging es mir deutlich besser! Die Wirkung steigerte sich in den folgenden Monaten noch, bis ich jetzt sagen kann, dass ich komplett Angstfrei bin!
Ich habe keinen Schwindel mehr, stehe entspannt an der Supermarktkasse, fahre Autobahn, kann durch die gut besuchte Innenstadt schlendern und halte Präsentationen - ohne Panikattacke.
Mein Bewusstsein ist nicht getrübt, ich fühle mich normal.
Einige Nachteile habe ich dennoch anzumerken:
1. Ich fühle mich umhüllt von einem angenehmen "Egal-Gefühl" und stressen mich kaum noch - bei mir hat sich dies im Geldbeutel bemerkbar gemacht. Ich habe, sagen wir mal, einen sorglosen Umgang mit Geld an den Tag gelegt. Aber:"Gefahr erkannt, Gefahr gebannt" - ich denke darauf sollte man bewusst achten.
2. Durchfall ca. 1 Stunde nach Einnahme. Wobei mir aufgefallen ist, wenn ich kurz vor Einnahme etwas esse(feste Nahrung, kein Joghurt o.ä.) bleibt diese Nebenwirkung aus.
3. Ein paar Kilo habe ich Anfangs zugenommen. Mir wurde erklärt, dass sich durch die beruhigende Wirkung der Stoffwechsel verlangsamt und man bei gleich bleibender Kalorienzufuhr dann zunimmt.
Ich habe die zusätzlichen Kilos trotz Sertralin wieder abnehmen können, aber ich würde jedem raten die Kalorienaufnahme von Beginn an dem verlangsamten Stoffwechsel anzupassen damit die Gewichtszunahme ausbleibt.
Alles in allem jedoch bin ich unheimlich dankbar für dieses Medikament und ich bereue es, nicht schon früher zum Arzt gegangen zu sein.
Ich möchte mit diesem Erfahrungsbericht besonders allen Mut machen, die sich gerade in der unangenehmen Phase des Einschleichens von Sertralin befinden: Haltet durch, es lohnt sich!

Eingetragen am  als Datensatz 95217
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Abilify für Depression, Angststörung, Borderline mit starke Gewichtszunahme, starke Müdigkeit, Magenprobleme, Wassereinlagerung

Ich habe keine Nebenwirkungen von Sertralin außer ich nehme zu viel. Ein mal wurde mir mehr verschrieben um meine Angststörung du mildern was aber eigentlich nichts außer extremer Manie und Unruhe gebracht hat. Hab es kurz darauf wieder reduziert und alles war wieder ok Jetzt zu meinen...

Abilify bei Borderline; Sertralin bei Depression, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AbilifyBorderline60 Tage
SertralinDepression, Angststörung500 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe keine Nebenwirkungen von Sertralin außer ich nehme zu viel. Ein mal wurde mir mehr verschrieben um meine Angststörung du mildern was aber eigentlich nichts außer extremer Manie und Unruhe gebracht hat. Hab es kurz darauf wieder reduziert und alles war wieder ok

Jetzt zu meinen Neuroleptikern
Bis vor 2 Monaten hab ich noch Rirperdal genommen aber ich hatte sehr starke Nebenwirkungen: Essstörung, starke schnelle Gewichtszunahme, starke Müdigkeit, Wirkungsübergang, Magenprobleme, sehr stark erhöhtes Prolaktin, Wassereinlagerung...
Vor 2 Monaten hab ich dann zu abilify gewechselt
Und es ist deutlich besser geworden obwohl ich immer noch an starker Gewichtszunahme und einem problematischen Essverhalten leide fühle ich mich nicht mehr so müde und mein Prolaktin ist auch gesunken. Ich hab zwar immer noch Probleme damit dass ich mich kaum konzentrieren kann uns Müdigkeit aber es halt nicht so lange an wie bei Risperdal

Eingetragen am  als Datensatz 77204
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Abilify
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Aripiprazol, Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2000 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):155 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):98
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Burnoutsyndrom, Antriebsstörungen mit Libidoverlust

ich habe seit ich 16 bin immerwiederkehrende Depressionen. Erkannt hab ich das aber erst seit ich 25 bin. Und hab mich dann darum gekümmert und sämtliches ausprobiert mit Ärztlicher und Heilpraktier Hilfe. 2012 hatte ich dann eine totale Bruchlandung ... Burn Out ... (war auch in der Klinik)....

Sertralin bei Depression, Burnoutsyndrom, Antriebsstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Burnoutsyndrom, Antriebsstörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich habe seit ich 16 bin immerwiederkehrende Depressionen. Erkannt hab ich das aber erst seit ich 25 bin. Und hab mich dann darum gekümmert und sämtliches ausprobiert mit Ärztlicher und Heilpraktier Hilfe.
2012 hatte ich dann eine totale Bruchlandung ... Burn Out ... (war auch in der Klinik).

Ich habe schon Psychopharmaka ausprobiert (Citalopram, Venaflexin, Mirtapizipin alle mit starken Nebenwirkungen)
aber Sertralin waren die besten sogut wie KEINE Nebenwirkungen -> ausser das ich nicht mehr so viel Lust auf Sex habe. Jedoch macht er immernoch Spass wenns dann doch dazukommt ;-).
Sertralin wirkt sofort also den ersten und zweiten Tag nach der Einnahme.

Ich nenne Sertralin flapsig meine "leck mich am Arsch" Tabeltten. Ich bin ruhiger, gelassener und konzentrierter ansonsten ist alles so wie immer.

Ich arbeite mit Psychisch kranken Menschen und habe auch schon Klienten dieses Medikament empfohlen. Bei denen es sehr gut stabilisierent wirkt (beide nehmen es seit ca. 1 Jahr).

Desweiteren muss ich euch aber auch sagen das ich merke das ich SPORT brauche um Stabil zu bleiben. Ich gehe 1 bis 2 mal die Woche ins Fitnesstudio und merke das die Antriebslosigkeit und Müdigkeit stärker wird wenn ich eine Woche nicht gehe.

Ich wünsche mir jeden Tag keine Medikamente mehr nehmen zu müssen aber ...

... lieber bin ich gelassen und cool als Antriebslos gereizt und Müde .....

Eingetragen am  als Datensatz 63976
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 
Größe (cm):150 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Borderline mit Appetitlosigkeit, Übelkeit, Müdigkeit, Derealisation, Albträume, trockene Haut, Gewichtszunahme

Wegen meiner BPS nehme ich immer noch Sertralin. Die Nebenwirkungen waren die ersten zwei Wochen ziemlich heftig. Neben Appetitlosigkeit und Übelkeit war ich entweder sehr müde und abgeschlagen, oder hyperaktiv und derealisierend. Die ersten Tage hatte ich lebhafte Alpträume und meine Hände haben...

Sertralin bei Borderline

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinBorderline53 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wegen meiner BPS nehme ich immer noch Sertralin. Die Nebenwirkungen waren die ersten zwei Wochen ziemlich heftig. Neben Appetitlosigkeit und Übelkeit war ich entweder sehr müde und abgeschlagen, oder hyperaktiv und derealisierend. Die ersten Tage hatte ich lebhafte Alpträume und meine Hände haben tagsüber stark gezittert. Außerdem habe ich seit Beginn der Einnahme sehr trockene Haut und auch einige Kilos zugelegt. Nach der Einschleichphase haben sich die Nebenwirkungen bis auf die trockene Haut gelegt und Sertralin hilft mir sehr, mich im Alltag zurechtzufinden und die Wutstörung der BPS im Griff zu haben. Das sind die Nebenwirkungen für mich persönlich wert.

Eingetragen am  als Datensatz 77891
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):86
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angst- und Panikattacken mit Entzugserscheinungen, Übelkeit, Benommenheit, Nervosität, Konzentrationsstörung, Druck im Kopf, Libidoverlust, Geschmacksstörung, Angst, Durchfall, Gedankenstörungen

Ich bin 27 Jahre alt und habe Sertralin vor ca 7 Jahren verschrieben bekommen. Grund waren immer häufiger auftretende Angst und Panikattacken sowie Depressionen (ständige Traurigkeit, Gefühlschaos, Nachdenken bis zur Verzweiflung, Sozialer Rückzug). Angefangen habe ich damals mit 50mg und musste...

Sertralin bei Depression, Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angst- und Panikattacken-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin 27 Jahre alt und habe Sertralin vor ca 7 Jahren verschrieben bekommen. Grund waren immer häufiger auftretende Angst und Panikattacken sowie Depressionen (ständige Traurigkeit, Gefühlschaos, Nachdenken bis zur Verzweiflung, Sozialer Rückzug). Angefangen habe ich damals mit 50mg und musste rasch auf 100mg erhöhen. Trotz regelmäßiger Einnahme über kamen mich immer wieder heftige Tiefs, mit Angst und Panikattacken.
Schon bei 1 maligem vergessen der Tablette bemerkte ich Entzugserscheinungen wie Übelkeit, Benommenheit, Nervosität, Konzentrationsschwierigkeiten, Druck im Kopf.
Lustgefühle blieben aus. Sex machte keinen Spaß, alle Lebensmittel schmeckten gleich.
Nach 7 Jahren und der sehr unregelmäßigen Einnahme im letzten Jahr plus einer heftigen neu beginnenden Depression wurde mir empfohlen Sertralin 100mg radikal abzusetzen und an statt Deanxit + Trittico zu nehmen.
Ich nehme nun seit 4 Wochen kein Sertralin mehr und muss sagen ich ging und gehe Tag täglich durch die Hölle.
Ich war bei mehreren Ärzten und keiner half mir oder gab mir Tipps für das richtige Absetzen.
Die Entzugserscheinungen sind bei mir enorm und ich halte sie nur dank meiner Familie und meinem Partner durch.
Panikattacken die mich so weit Einschränken, dass ich das Haus geschweige denn mein Bett nicht verlassen will. Angst vor der Angst. Ständiges Weinen aus heiterem Himmel, Schwindel, Kopfschmerzen, Druck im Kopf, Übelkeit, Durchfall, Schlafstörungen, Beklemmendes Gefühl in der Brust, Zittern, rein negative Gedanken und absoluter Verlust der Emotionen, keine Freude mehr empfinden, Verlustangst (belastet extrem die Beziehung), uvm.......
Deanxit und Trittico nehme ich NICHT sondern bin auf der Suche nach einer Homöopathischen Lösung + Gesprächstherapie, Mediation, Selbsthilfegruppe.

Eingetragen am  als Datensatz 78418
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):49
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für rezidivierende depressive störung, Panik- und Angststörung mit Durstgefühl, Mundtrockenheit, Albträume, Gewichtszunahme, Heißhungerattacken

wirkte bei mir unheimlich schnell. Nach exakt zwei Wochen ging es mir schlagartig um 180Grad besser. Ich konnte mich selbst nicht mehr erkennen. War plötzlich so glücklich, als wäre ich nie depressiv gewesen. Die Euphorie fiel jedem in meinem Umfeld auf. Panikattacken waren da, brachen aber...

Sertralin bei rezidivierende depressive störung, Panik- und Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sertralinrezidivierende depressive störung, Panik- und Angststörung6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

wirkte bei mir unheimlich schnell.
Nach exakt zwei Wochen ging es mir schlagartig um 180Grad besser. Ich konnte mich selbst nicht mehr erkennen. War plötzlich so glücklich, als wäre ich nie depressiv gewesen. Die Euphorie fiel jedem in meinem Umfeld auf.
Panikattacken waren da, brachen aber unter dem Medikament nicht aus.

Nebenwirkungen: in den ersten 6 Wochen habe ich das dreifache als sonst an Wasserzufuhr gebraucht, extreme Mundtrockenheit und Alptraume. Dies störte mich jedoch nicht, da ich kaum noch depressiv war, seit Einnahme von diesem Medikament.

6Wochen später keine Alpträume und Mundtrockenheit mehr.

3Monate später Beginn der Gewichtszunahme mit viel Heißhunger auf Süßigkeiten und Chips

Gewichtszunahme: 15kg innerhalb von einem halben Jahr

Eingetragen am  als Datensatz 76798
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):74
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angststörungen

Seit Jahren wegen sich verändernden Angststörung, depressiven Episoden steigernden Zwangsgedanken in Therapie (Hypnotherapie Milton Erickson Institut) Ursache: Stress, "Burn out", Hashimoto Syndrom, Histamin Intoleranz, Salicylsäure Intoleranz, evt. Verdrängung? Sucht euch was aus XD Viel...

Sertralin bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angststörungen8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit Jahren wegen sich verändernden Angststörung, depressiven Episoden steigernden Zwangsgedanken in Therapie (Hypnotherapie Milton Erickson Institut) Ursache: Stress, "Burn out", Hashimoto Syndrom, Histamin Intoleranz, Salicylsäure Intoleranz, evt. Verdrängung? Sucht euch was aus XD Viel Ausprobiert: Therapie, Yoga, diverse Entspannungstechniken, Vitaminpräparate, Selbstinformation durch Bücher/Internet (versucht aber dem Thema nicht zuviel Raum in eurem Leben zu geben, ich weiß dies ist sehr schwer) und co,.... Was auch alles bis zu einem gewissen Grad geholfen hat und ich teilweise weiter empfehlen kann. Wollte es ohne Meds schaffen (bis auf Xanor in Extremsituationen), jedoch bin ich trotzdem an einem Punkt angelangt, an dem ich nicht mehr konnte und mich somit auf anraten einer Freundin an die psychiatrische Ambulanz gewendet habe. (In der freien Wirtschaft sind Psychiater oftmals überrannt und da bekommt man schon mal ein: "Wir haben die nächsten Monate leider keinen Termin mehr zur frei", zu hören) Da ich lt. Arzt ja sonst schon alles machte XD, wurde mir dort Sertralin empfohlen und ich musste alle 1 bis 2 Wochen zum Gespräch und zur Kontrolle des Sertralinspiegels in die Klinik! Gestartet wurde mit einer halben Tablette (25 mg) Morgens (da das Sertralin eher aufputschend wirkt). Ich will euch nichts vormachen, der Anfang (3-4 Wochen) war hart! Deswegen finde ich es umso wichtiger sich bei dem Einstieg von Ärzten die sich wirklich auskennen (der Hausarzt ist da nicht immer optimal) begleiten zu lassen. Ich hätte die Behandlung sicher zu schnell abgebrochen und/oder zu schnell die Dosierung gesteigert, wenn ich nicht diese Ärztin an meiner Seite gehabt hätte. Auch wäre es meiner Ansicht nach gut, euch für die erste Zeit ein sicheres Umfeld zu suchen (bin zB. in der Zeit wieder zu Hause eingezogen) und Menschen die auf euch achten. Wenn diese Möglichkeit nicht vorhanden ist, vielleicht je nach schwere Grad evt. über einen stationären Aufenthalt beraten lassen!? Vielleicht gut zu wissen: Es gibt Medikamente der ersten und zweiten Wahl und nicht alle wirken bei jedem gleich oder schlagen gleich an. Das heißt, wenn Sertralin, Venlafaxin,... und Co nicht das gewünschte Resultat bringen, können auch Medikamente der zweiten Wahl helfen. Ein/e fachkundige/r Arzt/Ärztin, kann euch da sicher besser informieren. Nebenwirkungen: Herzrhythmusstörungen, Schwindel, Kopfschmerzen, Depersonalisation,... dies wurde alles mit der Zeit besser bis hin zu gar kein Thema mehr. Nach ca. neun Monaten ist zwar immer noch mein Traumverhalten etwas anders (womit ich aber kaum Probleme mehr hab, Gewohnheit oder Besserung?) und ich komme schwerer zum Orgasmus (die Lust ist jedoch wieder da denn die Libido war in akuten Phasen der Krankheit sowieso tot, somit für mich trotzdem eine Besserung).Wortfindungsstörungen sind vielleicht auch noch ein Thema. Wobei es stellt sich auch die Frage, was sind Nebenwirkungen und was sind Symptome der Krankheit? Mein Leben hat sich seither sehr zum positiven geändert. Viele Ängste sind verschwunden, sowie die Depressionen und der Großteil der Zwangsgedanken. Dies mit 50 mg Sertralin und Omnibiotic für Magen/Darm. (Damit ich das Sertralin durch meine Histaminintoleranz besser verwerten und aufnehmen kann. Generell sind durch Omnibiotic Anti Stress/Darmbakterien meine Intoleranzen auch viel besser geworden) Mache natürlich weiterhin Therapie, Yoga und Autogenes Training (Hatte Privatstunden bei einer Mentaltrainerin/Ernährungsberaterin die mir Schritt für Schritt zeigte wie ich durchs autogene Training mein Stresslevel senke. Autogenes Training ist aber nicht für jeden ideal lt. meiner Ärztin. Achtet darauf was euch gut tut). Ich hätte nicht gedacht, dass ich überhaupt jemals wieder so frei Leben kann, aber ich muss dazu sagen, dass ich damals an einem Punkt angekommen bin, an dem es mir egal war, ob ich mein Leben lang Tabletten nehmen muss, Hauptsache es ändert sich was. Mittlerweile bin ich der Ansicht dass es genauso falsch ist, den Patienten die Möglichkeit von Medikamenten zu verwehren sowie das zu flationäre/schnelle verschreiben. Wenn wir ehrlich sind, sind solche Erkrankungen und deren Ursachen immer noch sehr unerforscht, wie soll man dann wissen was die eine ideale Lösung ist? Ich hoffe ich konnte mit meinen Erfahrungen etwas weiterhelfen... alles Liebe und Gute! (Ps.: Entschuldigt die Rechtschreibfehler)

Eingetragen am  als Datensatz 90855
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für posttraumatische Belastungsstörung, Persönlichkeitsstörungen

Ich nehme Sertralin aktuell seit 9 Wochen (zu Beginn 25 mg, dann Steigerung auf 50 mg und aktuell 100 mg auf Grund einer komplexen Traumafolgestörung). Mitte Januar 20 kam ein erneutes Schocktrauma dazu durch einen Vertrauensmissbrauch, Welches heftige Symptome auslöste (Schlafstörungen, komplett...

Sertralin bei posttraumatische Belastungsstörung, Persönlichkeitsstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sertralinposttraumatische Belastungsstörung, Persönlichkeitsstörungen9 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Sertralin aktuell seit 9 Wochen (zu Beginn 25 mg, dann Steigerung auf 50 mg und aktuell 100 mg auf Grund einer komplexen Traumafolgestörung). Mitte Januar 20 kam ein erneutes Schocktrauma dazu durch einen Vertrauensmissbrauch, Welches heftige Symptome auslöste (Schlafstörungen, komplett dysreguliertes Nervensystem, Angst- und Panikattacken, Appetitverlust sowie Zwangsgedanken und dissoziative Symptome). Die ersten 3 Wochen nach der Einnahme spürte ich keinerlei Besserung und hatte das Gefühl, noch mehr neben mir zu stehen (dissoziative Symptome waren nachmittags eher schlimmer). Nach 5 Wochen aber hörten die Nebenwirkungen auf und ich kam in eine ruhigere und positivere Haltung, konnte wieder mehr am Leben teilnehmen und die Zwangsgedanken, Angstzustände und dissoziativen Symptome liessen merklich nach. Mein Tipp: Wenn Du Nebenwirkungen hast, warte mind. 4-6 Wochen, bevor Du das Sertralin absetzt. Mir hilft es im Moment sehr und ich bin froh, durchgehalten zu haben.

Eingetragen am  als Datensatz 105072
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Tachykardie, Hyperhidrose, Hyperthyreose bei bekannter Hashimoto thyreoiditis, kann laut Beipackzettel von L-Thyroxin wechselwirkend den TSH Spiegel erhöhen.

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression120 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Tachykardie, Hyperhidrose, Hyperthyreose bei bekannter Hashimoto thyreoiditis, kann laut Beipackzettel von L-Thyroxin wechselwirkend den TSH Spiegel erhöhen.

Eingetragen am  als Datensatz 105035
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):157 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für generalisierte Angststörung mit Panikattacken

Ich möchte diesen Erfahrungsbericht vor allem für diejenigen schreiben, die überlegen, Sertralin zu nehmen. Ich hatte vor meine Einnahme viel Angst vor dem Medikament, gerade aufgrund der vielen schlechten Bewertungen und Erfahrungsberichte. Nun weiß ich: Meistens schreibt man Erfahrungsberichte...

Sertralin bei generalisierte Angststörung mit Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sertralingeneralisierte Angststörung mit Panikattacken6 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich möchte diesen Erfahrungsbericht vor allem für diejenigen schreiben, die überlegen, Sertralin zu nehmen. Ich hatte vor meine Einnahme viel Angst vor dem Medikament, gerade aufgrund der vielen schlechten Bewertungen und Erfahrungsberichte. Nun weiß ich: Meistens schreibt man Erfahrungsberichte nur, wenn man schlechte Erfahrungen gemacht hat.

Ich hatte Anfang 2015 eine sehr schlimme generalisierte Angststörung mit täglichen Panikattacken. Während einer ambulanten Psychotherapie habe ich angefangen, erst 25mg, nach einer Woche 50mg Sertralin einzunehmen. Es hat mein Leben, in Verbindung mit Therapie, absolut zum Positiven verändert. Ich konnte plötzlich wieder ein normales Leben führen, ohne ständigen Ängsten, kreisenden Gedanken und daraus resultierender Isolation, Depression und Lethargie. Ich hatte nur in den ersten zwei Wochen leichte Nebenwirkungen, eine Art Hibbeligkeit und Zähneknirschen.

Einziges Manko: Ich habe 20kg zugenommen und komme früh nicht mehr so gut aus dem Bett. Aber diese Nebenwirkungen nehme ich für viel mehr Lebensqualität gerne in Kauf.

Ich kann nur jeden empfehlen, Antidepressiva in psychischen Krisen zu probieren - natürlich immer in Verbindung mit einer Therapie! Man muss keine Angst vor den Medikamenten haben - wenn es nicht passt, kann man sie in Rücksprache mit seinem Arzt absetzen oder den Wirkstoff wechseln. Insgesamt kann ich Sertralin nur empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 105023
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Bandscheibenvorfall, Depression, Unruhe

Ich habe mit 50 mg gestartet und nach 2 Stunden eine Besserung gespürt!!!! ABER: genau so schnell extreme Übelkeit, Magenschmerzen, Appetitlosigkeit Habe nach 5 Tagen die Tabletten für 2 Tage weggelassen und dann mit 25 mg nochmal gestartet in der Hoffnung, dass die Nebenwirkungen geringer...

Sertralin bei Bandscheibenvorfall, Depression, Unruhe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinBandscheibenvorfall, Depression, Unruhe14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe mit 50 mg gestartet und nach 2 Stunden eine Besserung gespürt!!!! ABER: genau so schnell extreme Übelkeit, Magenschmerzen, Appetitlosigkeit
Habe nach 5 Tagen die Tabletten für 2 Tage weggelassen und dann mit 25 mg nochmal gestartet in der Hoffnung, dass die Nebenwirkungen geringer sind.
Leider war es nicht so. Habe sie nach einigen Tagen absetzen müssen, da mein Magen nur noch schmerzt

Eingetragen am  als Datensatz 104861
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angststörung, Angststörungenttacken

Hallo seit 3 Monaten nehme ich Sertralin 50mg, begonnen habe ich mit 25mg für 10 Tage,- für mich waren die ersten 3 -4 Wochen sehr anstrengen,- ich hatte sehr starke Unruhe in mir, Schweissausbrüche und Schlafstörungen. Nach ca6 Wochen ging es mir bezüglich meiner Angsattacken aber wirklich viel...

Sertralin bei Angststörung, Angststörungenttacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngststörung, Angststörungenttacken3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo seit 3 Monaten nehme ich Sertralin 50mg, begonnen habe ich mit 25mg für 10 Tage,- für mich waren die ersten 3 -4 Wochen sehr anstrengen,- ich hatte sehr starke Unruhe in mir, Schweissausbrüche und Schlafstörungen.
Nach ca6 Wochen ging es mir bezüglich meiner Angsattacken aber wirklich viel besser!
Aber dann bekam ich sehr starke Muskel und Gelenksschmerzen,- ich habe diesbezüglich viele Untersuchungen gemacht,- auch intensive Untersuchungen bezüglich Rheuma,- zum Glück aber kein positiver Befund!
Muß auch immer wieder so eine Art Nesselausschlag auf der Innenseite meiner Knie beobachten,- speziell morgens unmittelbar nach dem Aufstehen.
Mein Arzt meint, das hätte alles keinen Zusammenhang mit Sertralin.
Hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht,- ich wäre sehr dankbar über Information

Eingetragen am  als Datensatz 104796
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angststörungen

Hallo ,- ich nehme seit 3 Monaten Sertralin 50mg,- anfangs 25mg für 10 Tage,- meine Angsattacken haben sich aber wesentlich gebessert! Aber nach ca. 6 wochen Einnahme begannen starke Muskel,- und Gelenksschmerzen, die mich sehr belasten! Morgens kann ich mich nur unter Schmerzen bewegen,- und...

Sertralin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngststörungen3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo ,- ich nehme seit 3 Monaten Sertralin 50mg,- anfangs 25mg für 10 Tage,- meine Angsattacken haben sich aber wesentlich gebessert!
Aber nach ca. 6 wochen Einnahme begannen starke Muskel,- und Gelenksschmerzen, die mich sehr belasten!
Morgens kann ich mich nur unter Schmerzen bewegen,- und an den Knien habe ich unter Wärme morgens immer so eine Art Nesselausschlag.
Mittlerweile habe ich schon viele Untersuchungen bezüglich dieser Schmerzen gemacht,- wurde auch intensiv auf Rheuma untersucht!
Der Arzt meint , er kann sich da keinen Zusammenhang vorstellen....
Ich wäre sehr froh, über Information, ob eventuell jemand ähnliche Erfahrung gemacht hat!

Eingetragen am  als Datensatz 104795
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angst- und Panikattacken

Erst einmal vorneweg: Dies wird ein positiver Beitrag zu Sertralin. Nehme es nun seit 2 Monaten. Dosis: 50mg/Tag Einstiegsdosis (was im nachhinein zu hoch war, da man eigentlich mit 25mg/Tag starten sollte). Nach 1 Monat Dosissteigerung auf 75mg/Tag und eine Woche darauf auf die Zieldosis...

Sertralin bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngst- und Panikattacken2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Erst einmal vorneweg: Dies wird ein positiver Beitrag zu Sertralin. Nehme es nun seit 2 Monaten.

Dosis: 50mg/Tag Einstiegsdosis (was im nachhinein zu hoch war, da man eigentlich mit 25mg/Tag starten sollte). Nach 1 Monat Dosissteigerung auf 75mg/Tag und eine Woche darauf auf die Zieldosis 100mg/Tag.

Grund der Anwendung: Ich hatte in meinem Leben schon einige Panikattacken, welche ich jedoch ohne Medikamente gut "aushalten" konnte. Habe mich zudem gegen Antidepressiva gesträubt, da ich Angst vor den möglichen Nebenwirkungen hatte. Jedoch wurden diese durch zunehmenden Stress und meiner Agoraphobie/sozialen Angststörung kaum mehr aushaltbar: ich hatte in der Nacht höchstens 2 Stunden Schlaf, Panikattacken kamen stündlich (sowohl am Tag als auch in der Nacht) und ich konnte wirklich überhaupt garnichts mehr tun. Ich war wie gefesselt in meinem Bett und konnte das Haus nicht mehr verlassen. Selbst Dinge im Haushalt konnte ich nicht mehr erledigen. Letzen Endes konnte es so nicht mehr weitergehen und ich war gezwungen etwas zu unternehmen. Ich bin in Behandlung bei meinem Hausarzt und er hat mir dann das SSRI Sertralin verschrieben.

Verlauf der Behandlung: Die ersten 2 bis 3 Wochen waren der absolute Horror. Mein Arzt hatte mich schon vorgewarnt, dass es gerade zu Beginn zu einer Erstverschlimmerung der Symptome kommen kann. Ich hätte jedoch nie gedacht, dass es so schlimm wird.
Die Nebenwirkungen waren Herzrasen, Zitteranfälle, Schlaflosigkeit, verstärkte Panikattacken, Übelkeit und Appetitlosigkeit (habe in einer Woche 7kg angenommen), ein Gefühl, komplett den Verstand zu verlieren, sehr wirre Gedanken. Der Grund dafür war wie oben schon beschrieben die relativ hohe Einstiegsdosis. Deshalb kann ich gerade bei einer Angst und Panikstörung den Einstieg mit 25mg/Tag empfehlen, um dieser Erstverschlimmerung ein wenig entgegen zu wirken. Wäre es zu dieser Zeit nach mir gegangen, hätte ich das Medikament sofort wieder abgesetzt. Zum Glück hat mir mein Arzt Mut zugesprochen und ich habe es weiterhin genommen, denn Schritt für Schritt ließen die Nebenwirkungen nach. Es ging mir von Woche zu Woche besser und mit der Dosissteigerung auf 100mg/Tag hatte ich bis heute keine Panikattacke mehr. Die Angst ist auch abgeflacht. Sie ist zwar nicht ganz verschwunden, jedoch so erträglich, dass man damit arbeiten kann z.B durch Therapie, Entspannungstechniken, Meditation, usw.
Und das ist auch gut so, denn Medikamente alleine helfen einen nur vorübergehend. Eine Kombination mit Psychotherapie und anderen Methoden (ich liebe es z.B. zu meditieren) ist daher enorm wichtig, um den Umgang mit der Angst zu erlernen.
Heute geht es mir wieder sehr gut. Ich kann mich mit Freunden treffen, kann Sport treiben, an meinen Ängsten arbeiten, Dinge unternehmen und ab nächster Woche auch wieder zum Arbeiten zu gehen. Und das alles dank Sertralin!!

Fazit: Das Sertralin hilft mir enorm. Ich habe wieder mehr Antrieb. Meine Angstsymptomatik ist viel erträglicher und ich habe wieder mehr Antrieb im Alltag. Die einzigste Nebenwirkung die ich noch verspüre ist mein schlechter Schlaf, aber damit kann ich momentan gut leben. Das Sertralin ist aber nur unterstützend. Wer langzeitig wieder gesund leben möchte und auch irgendwann ohne die Tabletten zruecht kommen will, der sollte eine Psychotherapie beginnen. Ich werde es auf jedenfall noch eine Weile nehmen und hoffe, dass es weiterhin so gut wirkt.

Ein letzter Tipp: Habe während der Erstverschlimmerung Benzos bekommen (Lorazepam). Diese lindern die Angstsymptomatik sehr stark und machen das ganze um einiges erträglicher. Jedoch sind diese Medikamente keine Langzeitlösung, weil sie abhängig machen können. Habe diese mittlerweile angesetzt, waren jedoch zu Beginn eine super Unterstützung.

Liebe Grüße und ich wünsche euch allen eine gute Besserung. Ihr schafft das und wenn das Sertralin bei euch nicht wirken sollte, gibt es noch viele andere Medikamente die helfen. Haltet durch ️^^

Eingetragen am  als Datensatz 104693
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1999 
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Zittern, herzrasen, innere Unruhe, Bewegungsdrang, schwindel

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zittern, herzrasen, innere Unruhe, Bewegungsdrang, schwindel

Eingetragen am  als Datensatz 104519
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2001 
Größe (cm):159 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angststörungen, Borderline, PTBS

Ich habe das Medikament u.a. wegen Fressattacken verschrieben bekommen.Positive Wirkung begann nach ca. 10 Tagen, Depressivität ist zurück gegangen. Direkt am ersten Tag der Einnahme wurde ich Appetitlos, die Tablette lag "schwer im Magen", außerdem habe ich Durchfall bekommen. Innerhalb von...

Sertralin bei Depression, Angststörungen, Borderline, PTBS

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angststörungen, Borderline, PTBS14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe das Medikament u.a. wegen Fressattacken verschrieben bekommen.Positive Wirkung begann nach ca. 10 Tagen, Depressivität ist zurück gegangen.
Direkt am ersten Tag der Einnahme wurde ich Appetitlos, die Tablette lag "schwer im Magen", außerdem habe ich Durchfall bekommen. Innerhalb von einer Woche habe ich daher auch ca 7 Kilo abgenommen. Der Schlaf ist auch weniger geworden. Wenn der Körper sich darauf eingestellt hat vergehen die NW`s zum Glück.

Eingetragen am  als Datensatz 104512
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Panikattacken und Schlafstörung

Nehme Sertralin nun seit einigen Tagen und die Nebenwirkungen sind derzeit unerträglich, kann nicht mehr schlafen, dauernde Übelkeit, verstärkte Angst, innere Unruhe mit Herzrasen, kann mich zeitweise gar nicht mehr auf den Beinen halten. Hoffe sehr dass sich das bessert.

Sertralin bei Depression mit Panikattacken und Schlafstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression mit Panikattacken und Schlafstörung7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme Sertralin nun seit einigen Tagen und die Nebenwirkungen sind derzeit unerträglich, kann nicht mehr schlafen, dauernde Übelkeit, verstärkte Angst, innere Unruhe mit Herzrasen, kann mich zeitweise gar nicht mehr auf den Beinen halten. Hoffe sehr dass sich das bessert.

Eingetragen am  als Datensatz 104253
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angst vor Prüfungen

Ich habe schon länger starke Angst vor Prüfungen. Früher hatte ich bei Arbeiten immer blackouts, bauchweh und meistens bin ich auch ohnmächtig geworden. Jetzt hab ich mehr davor Angst das die Angst wieder kommt. So bin ich nicht mehr in der Lage klassearbeiten zu schreiben. Ich hab mit den...

Sertralin bei Angst vor Prüfungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngst vor Prüfungen2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe schon länger starke Angst vor Prüfungen. Früher hatte ich bei Arbeiten immer blackouts, bauchweh und meistens bin ich auch ohnmächtig geworden. Jetzt hab ich mehr davor Angst das die Angst wieder kommt. So bin ich nicht mehr in der Lage klassearbeiten zu schreiben. Ich hab mit den Tabletten vor ca. 2 Monaten angefangen eine Woche 25mg dann 50 eine Woche dann nach einer Woche 75 und nach einer weiteren Woche 100mg. Und das immer eine morgens und eine abends. Somit waren es hier schon 200mg am Tag. Weil es nach weiteren 2 Wochen nicht geholfen hat hab ich vor einer Woche 125mg genommen und nimm jetzt seit vorgestern 150mg also 300mg am Tag.
Nebenwirkungen hatte ich bis jetzt immer nur an dem Tag wo die Dosis erhöht wurde und zwar in form von leichten Kopfschmerzen. Seit 2 Tagen also seit dem ich insgesamt 300mg am Tag nehme kann ich nur noch ganz schlecht schlafen. Letzte Nacht hab ich letztendlich nur 4 Stunden unruihg geschlafen und diese Nacht lieg ich seit halb11 im Bett und bin jetzt, halb 6, immer noch wach. Und das obwohl ich eigentlich müde bin. Ich weiß nicht wie ich den Tag überleben soll und hab vor der näxhsten Nacht Angst

Eingetragen am  als Datensatz 104200
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2002 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Gewichtszunahme: ich habe mehr als 5 kg zugenommen, da es meinen Appetit sehr gesteigert hat. Dazu habe ich öfters Migräne bekommen und zurzeit merke ich Probleme wenn es um Sex geht

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gewichtszunahme: ich habe mehr als 5 kg zugenommen, da es meinen Appetit sehr gesteigert hat.
Dazu habe ich öfters Migräne bekommen und zurzeit merke ich Probleme wenn es um Sex geht

Eingetragen am  als Datensatz 104184
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2001 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Psychose, Panikattacken, Schwindel

Guten Tag, habs gerade zum erstenmal genommen und habe eine starke Panikattacke bekommen und habe gerade noch Herzrasen,jedoch fühle ich mich jetzt betäubt und müde.

Sertralin bei Psychose, Panikattacken, Schwindel

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinPsychose, Panikattacken, Schwindel-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Guten Tag, habs gerade zum erstenmal genommen und habe eine starke Panikattacke bekommen und habe gerade noch Herzrasen,jedoch fühle ich mich jetzt betäubt und müde.

Eingetragen am  als Datensatz 104183
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2005 
Größe (cm):157 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Dwpression

Noch keine Stimmungsaufhellung täglich Kopfweh bis zur Migräne

Sertralin bei Dwpression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDwpression9 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Noch keine Stimmungsaufhellung täglich Kopfweh bis zur Migräne

Eingetragen am  als Datensatz 104088
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):104
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Anpassungsstörung

Nach 2 Jahren habe ich fast 20 kg zugenommen. Ich war ständig Müde. Ohne Antrieb. Kraftlos. Libido=0 & Intressenlosigkeit. Ich würde das Medikament nicht noch einmal nehmen. Obwohl ich seit 3 Monaten Sertralin ausgeschlichen habe, leide ich immer noch unter den Nebenwirkungen. Die...

Sertralin bei Anpassungsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAnpassungsstörung2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach 2 Jahren habe ich fast 20 kg zugenommen. Ich war ständig Müde. Ohne Antrieb. Kraftlos.
Libido=0 & Intressenlosigkeit.
Ich würde das Medikament nicht noch einmal nehmen.
Obwohl ich seit 3 Monaten Sertralin ausgeschlichen habe, leide ich immer noch unter den Nebenwirkungen.
Die Therapeutin war bezüglich der Nebenwirkungen sehr intressenlos.

Eingetragen am  als Datensatz 103965
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):145
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angststörung

Meine Bewertung von Sertralin soll denjenigen Mut machen, die vor der Entscheidung stehen dieses Medikament einzunehmen oder sich gerade durch die Einschleichphase "quälen". Ich leide seit über 20 Jahren an einer Angststörung (Agoraphobie), die mal mehr, mal weniger ausgeprägt ist. Die letzten...

Sertralin bei Depression, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angststörung23 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meine Bewertung von Sertralin soll denjenigen Mut machen, die vor der Entscheidung stehen dieses Medikament einzunehmen oder sich gerade durch die Einschleichphase "quälen". Ich leide seit über 20 Jahren an einer Angststörung (Agoraphobie), die mal mehr, mal weniger ausgeprägt ist. Die letzten 1,5 Jahre habe ich mich durch meinen Alltag gequält, habe parallel eine Therapie gemacht und musste mir eingestehen, dass ich auf der Stelle trete. Leider hatte mein behandelnder Psychiater eine Abneigung gegen "Antidepressiva" und mich immer wieder auf meine Selbstheilungskräfte verwiesen. Das ist so gesehen auch nicht verkehrt, aber als Mutter, Berufstätige, Partnerin, Freundin und der Führung eines "kleinen Familienunternehmens" (sprich Haushalt, Wäsche etc. - kann man sich manchmal nicht auf seine Selbstheilungskräfte verlassen - es sei denn man macht mal ein paar Monate von allem Urlaub. Aber wer kann das schon?! Lange Rede kurzer Sinn - da ich lange auf der Stelle getreten bin, holte ich mir eine Zweitmeinung ein. Die Psychiaterin war mir sofort symphatisch und sie verschrieb mir Sertralin, um überhaupt erstmal wieder zur Ruhe zu kommen. Ich startete mit 25mg die 1. Woche und begann in der 2. Woche mit 50mg ... Die Nebenwirkungen waren nicht immer einfach zu ertragen. Schwindel, Übelkeit, verschwommene Sicht begleiteten mich täglich. Hinzu kam noch eine innere Unruhe und Angespanntheit, die ich manchen Tag nur schwer ausgehalten habe. Als ich mit meiner Psychiaterin darüber sprach, verschrieb sie mir Tavor zur Bedarfseinnahme, wenn die Panik und Angstgefühle zu stark werden. Ich bin nun in der 4. Woche und spüre eine allmähliche Verbesserung meines Zustandes. Die Nebenwirkungen sind nicht mehr ganz so krass wie am Anfang und stundenweise lichtet sich der graue Schleier, der auf meinem Gemüt liegt. Die angstlösende Wirkung ist noch nicht so eingetreten, wie ich gerne möchte, aber das dauert auch noch! Ich möchte allen Betroffenen gern auf dem Weg geben: HALTET DURCH. Auch wenn es manchmal schwer zu ertragen ist, es sich schlimmer als vorher anfühlt, es wird besser! Dieses Medikament wirkt nicht oder nur ganz selten in wenigen Tagen. Eine erste Wirkung soll nach 2 bis 6 Wochen spürbar werden - und das ist auch so! Ich nehme Sertralin nun seit über 3 Wochen und langsam spüre ich Veränderungen (die natürlich noch ausbaufähig sind). Ich wünsche jeden, der gerade mit sich oder diesem Medikament hadert Kraft, Durchhaltevermögen und positive Gedanken. Gebt nicht auf, sondern wartet erstmal ein paar Wochen ab!

Eingetragen am  als Datensatz 103829
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Abilify für Psychose, Angststörung, Psychose, Angststörung, Psychose, Angststörung

Sertralin 50mg nahm ich bereits seit 2014 bis wegen Angststörungen und es half mir stabil zu bleiben. Im Juli 2020 setzte ich es ab und im Dezember im Urlaub überrollten mich plötzlich wieder meine Ängste wie eine Wucht. So schlimm hatte ich es noch nie, die Angst hatte den ganzen Tag die totale...

Abilify bei Psychose, Angststörung; Zyprexa bei Psychose, Angststörung; Sertralin bei Psychose, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AbilifyPsychose, Angststörung2 Wochen
ZyprexaPsychose, Angststörung2 Wochen
SertralinPsychose, Angststörung3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Sertralin 50mg nahm ich bereits seit 2014 bis wegen Angststörungen und es half mir stabil zu bleiben. Im Juli 2020 setzte ich es ab und im Dezember im Urlaub überrollten mich plötzlich wieder meine Ängste wie eine Wucht. So schlimm hatte ich es noch nie, die Angst hatte den ganzen Tag die totale Kontrolle über mich.

Da es sich nach Wochen kaum besserte ging ich zu meinem Psychiater und er verschrieb mir wieder Sertralin.
1. Woche 25mg - keine Wirkung
2. Woche 50mg - starke Unruhe, Zittern, Angst
3. Woche 75mg
4. Woche 100mg - Unruhe, Zittern, Angstverschlimmerung.
Mein Psychiater meinte es dauert bis die Wirkung einsetzt, nach 7 Wochen wurde es mit den Ängsten aber noch schlimmer, da entschied ich mich stationär im KH helfen zu lassen.
Dort wurde lediglich Sertralin auf 150mg erhöht, was mich wieder sehr unruhig und Ängstlich machte. Gleichzeitig begann ich mit der Verhaltenstherapie, die mir wirklich half.

Nach einer Woche war ich wieder zu Hause und bekam erneut trotz Sertralin Angst- und Panikattaken..
Wieder beim Psychiater.. er verschriebor 5mg Zyprexa, er vermutete, dass sich meine Ängste bereits in eine wahnhafte Psychose entwickelten. Bereits nach 3 Tagen Zyprexa war ich wie ausgewechselt. Alles wurde klar und ich sah meine Ängste mit anderen Augen. Ich hab quasi mein Leben wieder zurück.
Da ich nach 3 Wochen Zyprexa 5kg zunahm und Wasser einlagerte wurde ich auf Abilify umgestellt. Damit verlor ich bereits nach einer Woche wieder 1,5kg. Einzige Nebenwirkung ist das wirre Träumen und nächtliches Schwitzen.
Mit Abilify 5mg gehts mir blendend, die Verhaltenstherapie leistet aber auch einen großen Beitrag.
Hätte ich Abilify bereits im Jänner bekommen wäre mir viel Leid erspart geblieben..

Eingetragen am  als Datensatz 103759
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Abilify
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Zyprexa
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Aripiprazol, Olanzapin, Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angststörung

Mitte 20, Männlich, keine Vorerfahrung mit Antidepressiva Weil mir die Berichte hier so geholfen haben wollte ich mal was zurück geben und auch meine Erfahrung mit Sertralin schildern :) Ich habe über Corona, verbunden mit (vermeintlichen) Krankheitsdiagnosen, eine Angststörung mit starken...

Sertralin bei Depression, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angststörung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mitte 20, Männlich, keine Vorerfahrung mit Antidepressiva
Weil mir die Berichte hier so geholfen haben wollte ich mal was zurück geben und auch meine Erfahrung mit Sertralin schildern :)
Ich habe über Corona, verbunden mit (vermeintlichen) Krankheitsdiagnosen, eine Angststörung mit starken Derealisationserfahrungen entwickelt. Ich habe darauf reagiert mit Valium das ich noch von einer exzessiveren Drogenzeit in der Jugend hatte. Vom Psychiater habe ich auch erstmal weiteres verschrieben bekommen - das hat sehr geholfen. Nach etwa einem Monat wurde mir dann Sertralin verschrieben, weil Valium einfach keine gute langfristige Lösung ist. Die Nebenwirkungen am Anfang waren heftig. Starke Erstverschlimmerung der Angstzustände hat mich erstmal dazu veranlasst die Valiumdosis massiv zu steigern (von 1mg zu 10mg am Tag), trotzdem bin ich ständig krass entgleist, eine unangenehme Geladenheit ist teilweise schubartig durch meinen Körper geströmt und hat - ohne dem Zutun irgendwelcher negativen Gedanken - Panikattacken ausgelöst. Die ersten Nächte bin ich auch immer mehrmals mit riesigen Pupillen von Panikattacken aufgewacht von denen ich nur schwer runter kam - das war wirklich unangenehm. Magen-Darmprobleme hatte ich nur ein wenig und schnell gar nicht mehr - ich achte aber auch drauf dass ich das nie auf leeren Magen nehme. Nach einer Woche habe ich dann die 25mg Sertralin auf 50mg erhöht und das Valium schlagartig abgesetzt und gegen 25mg Promethazin getauscht. Das hat überraschenderweise funktioniert, wahrscheinlich aber auch weil die stimmungsaufhellende Wirkung vom Sertralin langsam eingesetzt ist und die Panikattacken als Nebenwirkung abebbten. Über die ganzen ersten Wochen hinweg hatte ich auf jeden Fall Probleme mit Geladenheit und Muskelspannung - vor allem Beine und Kiefer. Die nächsten zwei Wochen waren noch hart, aber auch von Fortschritten geprägt. Das Derealisationsgefühl ist auf einmal gewichen und jetzt entweder nur noch latent oder weg. Die dritte Woche war ich unglaublich abgeschlagen, hatte oft höllische Kopfschmerzen und lag eigentlich nur im Bett und hab Serie geguckt. Zu der zeit habe ich auch das Promethazin schlagartig abgesetzt was mich total fertig gemacht hat - Übelkeit, Schwindel, habe mich einige Male übergeben, die Muskeln haben unglaublich stark gekrampft (bei letzterem würde ich nicht drauf schwören, dass es am promethazin lag, kann auch gut noch der Valiumentzug gewesen sein, das braucht ja eine Weile bis man da auf 0 ist). In der vierten Woche hat sich die Welt langsam aufgeklart, die stimmungsaufhellende Wirkung war voll da, die Krampfprobleme sind langsam weg gegangen. Anschließend habe ich ein Praktikum in einer anderen Stadt gemacht was auch super war mal raus zu kommen und seit dem gehts mir wirklich gut. Natürlich habe ich manchmal noch ein beschleichendes Gefühl von Unsicherheit und es ist noch ein Paar Mal dazu gekommen dass ich ein Bisschen valium oder promethazin genommen habe, aber ich habe mich sehr stabil gefühlt. nach ca 6 wochen war auch diese unsicherheit fast komplett weg.
Inzwischen traue ich mich ohne Tranquillizer als backup raus zu gehen und auch Vorträge und so zu halten - also mich in sozial spannungshaften und exponierten Situationen zurecht zu finden. Ich bin super produktiv und eigentlich immer gut gelaunt. das ist echt geil. also die (wahrscheinlich ungewöhnlich harte) Eingewöhnungsdauer hat sich definitiv gelohnt.

Was als Nebenwirkung bleibt ist auf jeden Fall ein Libidoproblem. Ich kann zwar noch Sex haben aber mir fällt es sehr schwer zu kommen, das ist etwas nervig. Das ist auch der hauptgrund warum ich das erstmal nicht höher als 50mg dosieren will.

Ich will euch mit der Story von der Anfangszeit auf keinen Fall verunsichern. Ich bin da sicher ein Extrembeispiel, man übersteht das schon und nach einem guten Monat wirkt es echt hammermäßig :)

Eingetragen am  als Datensatz 103715
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Sertralin hat mir aus einer sehr dunklen Phase heraus geholfen, in der ich aufgrund meiner Depression sehr hoffnungslos und verzweifelt war. Die Wirkung hat bei mir bereits sehr kurzfristig nach ca. einer Woche der Einnahme eingesetzt. Ich habe 2 Tage mit 25mg begonnen und bin dann direkt hoch...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Sertralin hat mir aus einer sehr dunklen Phase heraus geholfen, in der ich aufgrund meiner Depression sehr hoffnungslos und verzweifelt war.
Die Wirkung hat bei mir bereits sehr kurzfristig nach ca. einer Woche der Einnahme eingesetzt. Ich habe 2 Tage mit 25mg begonnen und bin dann direkt hoch auf 50 mg, wo ich auch vorerst geblieben bin. Nebenwirkungen gab es fast Keine außer ein wenig "neben mir stehen" und "hypnotisiert" sein in den ersten 2 Wochen. Das ging aber komplett vorbei.
Sertralin hat als einzige negative Nebenwirkung meine Libido und sexuelle Empfindungsfähigkeit stark eingeschränkt, weswegen ich mittlerweile wieder auf 25 mg runter dosiert habe.
Nun sind alle schönen Gefühle zurück und die Depression ist auch nicht wieder gekehrt.
In Rücksprache mit meiner Psychiaterin kann ich es bei den 25mg belassen und führe derzeit wirklich ein viel besseres Leben als vor der Einnahme.
Ich kann das Medikament jedem/jeder absolut weiter empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 103575
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Zwangsstörung

Ich leide schon drei Jahre an einer zwangserkrankung mit zwangsgedanken war schon in der Klinik aber bis heute hat nichts geholfen. Wurde schon etliche Male medikamentöse umgestellt ausser das ich 10 kg zugenommen habe und mit Unruhe kämpfen muss leidet kein Erfolg. Hat jemand Erfahrung damit

Sertralin bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinZwangsstörung30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich leide schon drei Jahre an einer zwangserkrankung mit zwangsgedanken war schon in der Klinik aber bis heute hat nichts geholfen. Wurde schon etliche Male medikamentöse umgestellt ausser das ich 10 kg zugenommen habe und mit Unruhe kämpfen muss leidet kein Erfolg. Hat jemand Erfahrung damit

Eingetragen am  als Datensatz 103541
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Bei der ersten Einnahme habe ich Durchfall und Übelkeit gehabt und starke Unruhe (konnte nicht am Tisch sitzen). Nach 4 Tagen sind Muskelzuckungen und starke Konzentrationsprobleme aufgetreten (Durchfall und Übelkeit folgt). Ab dem 6. Tag habe ich Errektionsprobleme bekommen. Als ich im Internet...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression6 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei der ersten Einnahme habe ich Durchfall und Übelkeit gehabt und starke Unruhe (konnte nicht am Tisch sitzen). Nach 4 Tagen sind Muskelzuckungen und starke Konzentrationsprobleme aufgetreten (Durchfall und Übelkeit folgt). Ab dem 6. Tag habe ich Errektionsprobleme bekommen. Als ich im Internet über die Errektionsprobleme nachgeschaut habe, bin ich auf das PSSD Syndrom aufmerksam geworden und anschließen habe ich sofort mit den Tabletten aufgehört. Nach ca. 10 Tagen ohne Tabletten sinf alle Nebenwirkungen weg. ABER BITTE LEUTE NIMMT DIESE TABLETTEN NICHT ES KÖNNEN FOLGESCHÄDEN BLEIBEN!!!!

Eingetragen am  als Datensatz 103494
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):76
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angststörungen, Angst- und Panikattacken

Habe Sertralin zuvor schonmal ca. 1 Jahr genommen, ohne wirkliche Nebenwirkungen außer dem leichten emotionalen Taubheitsgefühl. War aber auch OK, da es therapiebegleitend gut gegen Panikattacken geholfen hat. Dann war ein halbes Jahr Pause bis ich es wieder einnahm. Da ich damit bisher so gut...

Sertralin bei Depression, Angststörungen, Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angststörungen, Angst- und Panikattacken2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe Sertralin zuvor schonmal ca. 1 Jahr genommen, ohne wirkliche Nebenwirkungen außer dem leichten emotionalen Taubheitsgefühl. War aber auch OK, da es therapiebegleitend gut gegen Panikattacken geholfen hat.
Dann war ein halbes Jahr Pause bis ich es wieder einnahm. Da ich damit bisher so gut zurecht kam, wollte ich gerne wieder Sertralin. (erstes und einziges Antidepressivum bisher)
Nun sind es ca. 2Jahre, habe seit einem halben Jahr nen starken Verlust meiner Libido und 15kg zugenommen.

Eingetragen am  als Datensatz 103483
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):157 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für bipolare Störung

Verbesserter Schlaf, Kopfschmerzen bis Migräne einige Tage nach Einnahme, danach gut verträglich

Sertralin bei bipolare Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sertralinbipolare Störung7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Verbesserter Schlaf, Kopfschmerzen bis Migräne einige Tage nach Einnahme, danach gut verträglich

Eingetragen am  als Datensatz 103190
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):74
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angststörungen

Hallo zusammen, ich möchte euch gerne von meinen Erfahrungen mit Sertralin erzählen. Dieses Medikament hat mich im wahrsten Sinne des Wortes gerettet! Ich habe eine langjährige Leidensgeschichte, was die Themen Panikattacken und Depression angeht. Da ich mittlerweile an einem Punkt angekommen...

Sertralin bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angststörungen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo zusammen, ich möchte euch gerne von meinen Erfahrungen mit Sertralin erzählen. Dieses Medikament hat mich im wahrsten Sinne des Wortes gerettet! Ich habe eine langjährige Leidensgeschichte, was die Themen Panikattacken und Depression angeht. Da ich mittlerweile an einem Punkt angekommen bin, an dem ich sagen kann, dass es mit wieder richtig gut geht, möchte ich euch mit meiner Story helfen. Alles hat bei mir mit furchtbaren, zermürbenden Panikattacken im Beruf und Alltag angefangen. Das ganze hat sich soweit entwickelt, dass ich irgendwann nicht mehr aus dem Haus gehen konnte und meinen damaligen Job im Vertrieb kündigen musste. Ich wollte mir nicht gestehen, dass dies wohl psychische Gründe hat. Mein erstes Medikament war escitalopram (20mg) was ich allerdings nicht so gut vertragen habe. Leider hat es auch nicht gegen die Attacken geholfen. Ein Jahr habe ich es versucht und dann wieder ausgeschlichen. Daraufhin gab es einen Aufenthalt in der psychosomatischen Abteilung eines Krankenhauses- für 2 Monate. Das hat mir persönlich geholfen meine Krankheit zu verstehen, jedoch keine Heilung gebracht. Dann nochmal 1 Jahr Therapie mit der Empfehlung sertralin auszuprobieren. Nach der negativen Erfahrung mit escitalopram habe ich lange gezögert. Allerdings haben die Attacken mein Leben so blockiert und mir alle Freizeit Aktivitäten, Reisen, Sport usw. unmöglich gemacht, dass ich mir aus Verzweiflung sertralin verschreiben lassen habe. Das einschleichen war nicht einfach. Angefangen habe ich mit 50 ohne jegliche Wirkung und nach Steigerung war ich dann sehr lange bei einer enorm hohen Dosis von 150mg. Allerdings kann ich nur aus meiner Erfahrung sagen, dass dieses Medikament mir mein Leben zurückgegeben hat. Nach einigen Wochen hatte ich so gut wie keine Attacken mehr und meine Stimmung war so viel besser. Es war so eine Erleichterung wieder normale Dinge tun zu können und mich am Leben zu erfreuen! Natürlich ist das eine sehr hohe Dosis, aber ich habe keinen anderen Ausweg gesehen wieder ein normales Leben zu führen. Und ihr könnt mir glauben, ich habe einen sehr starken Willen und habe auch sehr viel Persönlichkeitsentwicklung, Therapien, Sport etc. gemacht. Vor ca. 1 Jahr bin ich mit der Dosis nach und nach runtergegangen und bin mittlerweile bei 25mg angelangt. Mir gehts so gut - zumindest was die Attacken und die Depression angeht. Bald bin ich vollkommen medikamentös erlöst und freue mich unheimlich darüber.
Nun der etwas negative Part, da es wohl nicht die eine top Lösung in Form gib medis gibt, die keine Nebenwirkungen haben. Ich habe seit Beginn an keine aktive Libido mehr :-( Sehr starken Haarausfall, habe die Hälfte meiner schönen langen Haare verloren und zahle enorm viel Geld für Echthaar Extensions, starke Müdigkeit und Gewichtszunahme (ca 5kg - also noch im Rahmen). Dennoch würde ich es immer wieder einnehmen, weil es mir so viel gutes gegeben hat! Ich drücke euch die Daumen und wünsche jedem einzelnen vom Herzen, dass es ihr/ihm bald wieder gut geht! PS.: meldet euch gern bei Fragen! (DM Instagram Kittykitkittycat)

Eingetragen am  als Datensatz 103112
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angststörungen, Borderline Syndrom

Habe mit 25 mg begonnen und bin dann rauf auf 50 gegangen.. hab einige Jahre 50 mg genommen und habe mich so lala gefühlt, nicht mehr ganz so schlimm aber auch nicht gut.. nach einem Blut Check wurde sehr wenig sertralin nachgewiesen daher erhöhte ich die Dosis auf 75 mg, dann auf 100 mg.....

Sertralin bei Depression, Angststörungen, Borderline Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angststörungen, Borderline Syndrom3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe mit 25 mg begonnen und bin dann rauf auf 50 gegangen.. hab einige Jahre 50 mg genommen und habe mich so lala gefühlt, nicht mehr ganz so schlimm aber auch nicht gut.. nach einem Blut Check wurde sehr wenig sertralin nachgewiesen daher erhöhte ich die Dosis auf 75 mg, dann auf 100 mg.. seitdem sind die Nebenwirkungen unerträglich und ich fühle mich als würde ich 4 Promille haben, kann nichts sehen nichts hören, habe Halluzinationen und kann kaum alleine aufstehen weil ich so stark zittere.. nach 2 Wochen Leiden kann ich nicht mehr und setze das Medikament jetzt ab, da ich jeden Moment denke ich sterbe gleich.. mit Vorsicht zu genießen

Eingetragen am  als Datensatz 102926
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angststörungen, Zwangsstörung

Das Medikament ist super es hat bei mir nach ca. 2 Monaten vollständig gewirkt und hilft mir sehr, das einzige Problem sind bei mir Errektions Störungen, in Form von einem verspäteten oder teilweise keiner Ejakulation.

Sertralin bei Depression, Angststörungen, Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angststörungen, Zwangsstörung4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Medikament ist super es hat bei mir nach ca. 2 Monaten vollständig gewirkt und hilft mir sehr, das einzige Problem sind bei mir Errektions Störungen, in Form von einem verspäteten oder teilweise keiner Ejakulation.

Eingetragen am  als Datensatz 102851
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angststörungen

Sertralin war das erste Anti depressiva was ich während meines ersten Klinikaufenthalts wegen Depression bekam, anfangs 25 mg nach ein paar Wochen 100 mg. Ich war sehr aufgeregt und ängstlich was es mit mir machen würde. Den ersten Tag der Einnahme fühlte ich mich sehr euphorisch aufgeregt...

Sertralin bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angststörungen10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Sertralin war das erste Anti depressiva was ich während meines ersten Klinikaufenthalts wegen Depression bekam, anfangs 25 mg nach ein paar Wochen 100 mg.
Ich war sehr aufgeregt und ängstlich was es mit mir machen würde. Den ersten Tag der Einnahme fühlte ich mich sehr euphorisch aufgeregt herzrasen, viele Gedanken die ich mir jedoch so oder so ständig machte.
Es dauerte 3-6 wochen bis ich langsam eine Wirkung merkte. Anfangs war ich sehr, sehr müde, bekam mehr Hunger nahm jedoch nicht mehr zu, meine Aktivität stieg , sowie auch meine Motivation. Jedoch auch im Zusammenhang mit dem Klinikaufenthalts und theraphie.
Angstzustände und Gesankenkreisen minimierte sich langsam und der Schleier vor meinem Kopf löste sich langsam . Es war eine starke Erleichterung für mich.
Zu meinem Glück hatte ich sehr wenig Nebenwirkungen, hier und dort mal kopfschmerzen... Nach 5 Monatiger Einnahme bemerkte ich jedoch dass ich nachts enorm viel schwitze, manchmal Schweiß gebadet aufwachte, sowie Alpträume und realistische wieder kehrende Träume...dies war morgens anstrengend für mich.
In allem hat mir sertralin sehr gut wieder auf die Beine geholfen, hat meine wiederkehrenden schlechten gedanken minimiert und mich mehr aktiv ins Leben gepusht.
Meine Libido war normal wie immer, vielleicht etwas weniger im Vordergrund.
Nach 10 Monaten höre ich auf da ich öfters die Einnahme vergesse und momentan wieder gefestigter bin .. ich möchte gerne wieder besser träumen und etwas mehr auf meine inneren Gefühle rückgreifen können die durch sertralin sehr neutralisiert sind.

Eingetragen am  als Datensatz 102816
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Antriebsstörungen, Rückzug

Die Anfangsphase (ca. 2 Wochen) mit der Dosis von 25mg war unangenehm. Extreme Übelkeit, Nervosität, Antriebslosigkeit - das volle Programm. Nach den zwei Wochen besserte sich mein Zustand von Tag zu Tag. Nach zwei Monaten war ich allerdings immer noch auf 25mg (Anfängerdosis) und hatte das...

Sertralin bei Depression, Antriebsstörungen, Rückzug

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Antriebsstörungen, Rückzug365 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Anfangsphase (ca. 2 Wochen) mit der Dosis von 25mg war unangenehm. Extreme Übelkeit, Nervosität, Antriebslosigkeit - das volle Programm.
Nach den zwei Wochen besserte sich mein Zustand von Tag zu Tag. Nach zwei Monaten war ich allerdings immer noch auf 25mg (Anfängerdosis) und hatte das Gefühl "startbereit zu sein, aber nicht abheben zu können" - also habe ich auf die empfohlene Dosis von 50mg erhöht, auf der ich seit einem Jahr konstant bin und es mir eigentlich sehr gut geht.
Leider habe ich 5kg zugenommen, auch wenn das nicht dramatisch scheint, stört es mich sehr. Überlege es auszuschleichen.

Eingetragen am  als Datensatz 102763
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depressionen, Angststörungen

Nebenwirkungen während Einnahme: Am Anfang hatte ich vereinzelt sehr schlimme Nebenwirkungen wie Zittern, Übelkeit, übergeben, Schwindel und Kopfschmerzen. Das ganze hat sich nach ca. 2 Monaten dann gelegt. Nach der Einnahme von 3 Jahren allerdings hab ich gemerkt wie diese Medikament anfing...

Sertralin bei Depressionen, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepressionen, Angststörungen4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nebenwirkungen während Einnahme:
Am Anfang hatte ich vereinzelt sehr schlimme Nebenwirkungen wie Zittern, Übelkeit, übergeben, Schwindel und Kopfschmerzen. Das ganze hat sich nach ca. 2 Monaten dann gelegt. Nach der Einnahme von 3 Jahren allerdings hab ich gemerkt wie diese Medikament anfing meinen Körper zu belasten. Ich war unglaublich müde jeden Tag ab Mittag. Kopfschmerzen waren auch regelmäßig und nicht abnormal und vieles weiters. Vor einem Monat habe ich mich dann entschieden abzusetzen. Zur Unterstützung für den Prozess hab ich angefangen das Audio Buch the art of happiness vom Dalai-Lama zu hören. Diesem Buch verdanke ich es, dass ich jetzt noch die höllischen Absetzerscheinungen durchstehe. Ich kann ebenfalls empfehlen mit einer physischen Tätigkeit anzufangen in meinem Fall Yoga (ohne das würde ich ebenfalls wieder in ein tiefes Loch stürzen). Vor 3 Wochen habe ich von 50 mg auf 25 mg reduziert was sich innerhalb von ca. 1 Woche sehr gut eingepegelt hat. Das war auch der Grund warum ich dachte dass ganz absetzten ebenfalls so laufen wird (ist natürlich doch nicht so gelaufen). Es ist jetzt 1 Woche her dass ich komplett abgesetzt habe von 25 mg. Momentan bin ich ein emotionales und physisches Wrack aber versuche bewusst positiv zu bleiben. Ein Medikament das so etwas auslösen kann möchte ich auf keinen Fall wieder nehmen weshalb ich das jetzt durchstehen werde. Ich habe zu kämpfen mit täglichen drastischen Kreislauf Problemen, Schwindel, viel Wut, hochsensiblem Gemüt und natürlich zeitweise auch die depressiven Verstimmungen. Ich möchte diesen Text hauptsächlich verfassen um ein wenig Trost zu geben für die Leute die das gleiche durchmachen wie ich gerade. Ich bin 20 Jahre alt und mein Körper fühlt sich gerade an wie als wäre ich 50+. Aber jeden Tag finde ich erneut die Motivation diese Tabletten nie wieder anzurühren. Meine Wut gilt den Leuten welche diese als eine Lösung bieten. Meine Lösung ist/war bewusstes Leben begleitend mit einem Therapeut welcher nicht Tabletten als Lösung anbietet sondern das Problem an der Wurzel zu behandeln. Ich bin 20 und habe endlich einen Weg gefunden aus der Depression rauszukommen und die Tabletten haben hierzu keinen Funken beigetragen. Ich wünsche jedem der den selben oder ähnlichen Kampf viel Erfolg, Liebe und ein wundervolles Leben nicht geprägt von Depressionen sondern Dankbarkeit, Empathie und ehrlicher Freude.

Eingetragen am  als Datensatz 102738
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2000 
Größe (cm):156 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, posttraumatische Belastungsstörung, Sorgen

Auch ich möchte heute meine Erfahrungen mit Sertralin teilen. Ich nehme das Medikament nun seit 5 Monaten weil ich große Angstzustände hatte, die mich lähmten. Das heißt ich konnte weder essen noch wirklich schlafen und mein Gedankenkarussell war nie ausgeschaltet. Oft dachte ich mir, was das...

Sertralin bei Depression, posttraumatische Belastungsstörung, Sorgen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, posttraumatische Belastungsstörung, Sorgen5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Auch ich möchte heute meine Erfahrungen mit Sertralin teilen.
Ich nehme das Medikament nun seit 5 Monaten weil ich große Angstzustände hatte, die mich lähmten.
Das heißt ich konnte weder essen noch wirklich schlafen und mein Gedankenkarussell war nie ausgeschaltet. Oft dachte ich mir, was das Leben überhaupt noch lebenswert macht.
Zu meiner Geschichte möchte ich noch erwähnen dass ich als Kind mehrmals sexuell missbraucht wurde und ich es erst jetzt so richtig aufarbeite bzw. es auch als einen Grund für meinen Zustand annehmen kann. Bis vor kurzem dachte ich mir auch immer dass es doch nicht so schlimm war.
Ich habe 2 wundervolle Kinder, die Wunschkinder sind und die ich jedoch nur über künstliche Behandlungen bekommen habe. Mein Sohn tut sich leider in der Schule nicht so leicht und somit begannen meine Angstzustände und Sorgen, dass er es im Leben zu nichts bringen könnte.
Es kam soweit dass ich wie eben schon genannt zu nichts mehr imstande war. Ich weinte nur mehr und hatte zugleich Schmerzen sls würde ich verbrennen.
Ich fing mit Sertralin an und hatte zu Beginn große Nebenwirkungen, wie Unruhe, Muskelzuckungen....allerdings muss ich dazu sagen dass es mir ohnehin schlecht ging und ich sagen muss dass es meine beschwerden für ca. 4-6 Wochen verstärkte.
Dennoch muss ich sagen dass es sich lohnt.
Vor schularbeiten meines Sohnes geht es mir immer schlecht aber nicht mehr so lange. Ich halte es besser aus. Zusätzlich gehe ich zur psychotherapie und beschäftige mich mit dem Thema.Auch einige meiner Freundinnen und meine Familie hilft mir dabei mich zu verstehen.
Ich kann das Medikament empfehlen weil es mich in meinem Genesungsprozess unterstützt aber verändern kann man sich nur selbst....Alles Gute an alle Kämpfer und Kämpferinnen da draußen. DasLeben lohnt sich auch wenn man gerade nicht daran glaubt....

Eingetragen am  als Datensatz 102712
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):51
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
60 mehr Nebenwirkungen mit Sertralin

Sertralin wurde von sanego-Benutzern bisher mit folgenden Medikamenten kombiniert

Mirtazapin, Seroquel, Citalopram, Opipramol, Trimipramin

Benutzer mit Erfahrungen

Benutzerbild von Mannheim
Mannheim
Benutzerbild von Hanicka
Hanicka
Benutzerbild von Spero
Spero

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 579 Benutzer zu Sertralin

Graphische Auswertung zu Sertralin

Graph: Altersverteilung bei Sertralin nach Geschlecht Graph: BMI-Verteilung bei Sertralin nach Geschlecht Graph: Einnahmedauer von Sertralin
[]