Sertralin

Das Medikament Sertralin wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Sertralin wurde bisher von 798 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 7.3 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Bei der Anwendung von Sertralin traten bisher folgende Nebenwirkungen auf

Gewichtszunahme (136/798)
17%
Müdigkeit (121/798)
15%
Übelkeit (110/798)
14%
Schwindel (95/798)
12%
Durchfall (87/798)
11%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 321 Nebenwirkungen bei Sertralin

Sertralin wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

Krankheit%Bewertung (Durchschnitt)
Depression62%(581 Bew.)
Zwangsstörung5%(53 Bew.)
Angst- und Panikattacken4%(45 Bew.)
Borderline4%(44 Bew.)
Sozialphobie4%(39 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 63 Krankheiten behandelt mit Sertralin

Andere Medikamente mit den gleichen Wirkstoffen wie in Sertralin

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Zoloft60% (70 Bew.)
Tresleen22% (27 Bew.)
Gladem10% (11 Bew.)
SERTRA-ISIS3% (2 Bew.)
Sertra TAD3%

Wir haben 798 Patienten Berichte zu Sertralin.

Prozentualer Anteil 68%32%
Durchschnittliche Größe in cm168181
Durchschnittliches Gewicht in kg7187
Durchschnittliches Alter in Jahren4144
Durchschnittlicher BMIin kg/m225,1326,61

In Sertralin kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Sertralin

Fragen zu Sertralin

alle Fragen zu Sertralin

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

Sertralin für Depression, Sozialphobie

Ich habe Sertralin in Absprache mit meiner Psychotherapeutin und dem Hausarzt verschrieben bekommen, da ich mit 37 Jahren endlich zur Einsicht kam, dass ich dringend meine Probleme im sozialen Umgang in den Griff bekommen muss. Das Medikament hat nach 2-3 Wochen eine deutlich...

Sertralin bei Depression, Sozialphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Sozialphobie3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Sertralin in Absprache mit meiner Psychotherapeutin und dem Hausarzt verschrieben bekommen, da ich mit 37 Jahren endlich zur Einsicht kam, dass ich dringend meine Probleme im sozialen Umgang in den Griff bekommen muss.
Das Medikament hat nach 2-3 Wochen eine deutlich stimmungsaufhellende Wirkung gehabt und hat mir soziale Kontakte deutlich erleichtert, ich hab mehr Selbstbewusstsein und Lebensfreude entwickelt. Nebenwirkungen verspürte ich zunächst nahezu garnicht (außer einer minimalen Übelkeit in den ersten Tagen).
Die Ernüchterung kam leider, als ich eine neue Frau kennengelernt hatte und merkte, dass es mir unmöglich war eine dauerhafte Erektion zu bekommen... auch eine Runterdosierung brachte keine deutliche Besserung. Wie meine Recherchen ergeben haben ist das wohl sehr verbreitetes Problem von Serotonin-Wiederaufnahmehemmern, das auch nicht - wie andere Nebenwirkungen - abklingt.
Ich habe das Medikament dann abgesetzt und innerhalb weniger Tage, war ich wieder Erektionsfähig, was eine große Erleichterung war. Ich konnte zwar Teilerfolge der Therapie durch die Psychotherapie erhalten, merke aber, dass noch viel Luft nach oben ist... weiterhin fühle ich mich in zwischenmenschlichen Kontakten nicht frei und ungezwungen, weshalb ich es nun mit einem selektivem MAO-Hemmer versuchen will, der laut AWMF-Richtlinien auch für soziale Phobie und Depression zugelassen ist, jedoch keine negativen Auswirkungen auf das Sexualleben. Ich bin sehr gespannt und hoffnungsvoll, dass ich damit weitere Schritte in ein normales Leben gehen kann.

Eingetragen am  als Datensatz 93309
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Borderline mit Appetitlosigkeit, Übelkeit, Müdigkeit, Derealisation, Albträume, trockene Haut, Gewichtszunahme

Wegen meiner BPS nehme ich immer noch Sertralin. Die Nebenwirkungen waren die ersten zwei Wochen ziemlich heftig. Neben Appetitlosigkeit und Übelkeit war ich entweder sehr müde und abgeschlagen, oder hyperaktiv und derealisierend. Die ersten Tage hatte ich lebhafte Alpträume und meine Hände haben...

Sertralin bei Borderline

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinBorderline53 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wegen meiner BPS nehme ich immer noch Sertralin. Die Nebenwirkungen waren die ersten zwei Wochen ziemlich heftig. Neben Appetitlosigkeit und Übelkeit war ich entweder sehr müde und abgeschlagen, oder hyperaktiv und derealisierend. Die ersten Tage hatte ich lebhafte Alpträume und meine Hände haben tagsüber stark gezittert. Außerdem habe ich seit Beginn der Einnahme sehr trockene Haut und auch einige Kilos zugelegt. Nach der Einschleichphase haben sich die Nebenwirkungen bis auf die trockene Haut gelegt und Sertralin hilft mir sehr, mich im Alltag zurechtzufinden und die Wutstörung der BPS im Griff zu haben. Das sind die Nebenwirkungen für mich persönlich wert.

Eingetragen am  als Datensatz 77891
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):86
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Absetzerscheinungen

Ich hatte immer wieder STARKE depressionen. Und nahm auch immer wieder Sertralin. Nach meiner Entbindung hatte ich so starke depressionen wie noch nie mit suizidgedanken. Also begann ich wieder mit sertralin und erhöhte bis 150 mg statt der 50 mg. Sie nahmen mir meine suizidgedanken...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression12 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte immer wieder STARKE depressionen. Und nahm auch immer wieder Sertralin. Nach meiner Entbindung hatte ich so starke depressionen wie noch nie mit suizidgedanken. Also begann ich wieder mit sertralin und erhöhte bis 150 mg statt der 50 mg. Sie nahmen mir meine suizidgedanken augenblicklich und halfen dabei mich ansatzweise wieder wie ein mensch zu fühlen. Nebenwirkungen gibt es, die auch am anfang und beim erhöhen teilweise sehr stark waren, aber wer starke depressionen hatte, der weiss was man alles in kauf nehmen würde. Gleichzeitig begann ich eine psychotherapie, die mir ungemein geholfen hat!! Ich fühle mich fast wieder komplett gesund. Ich bin dabei die medikamente abzusetzen und habe auch absetzsymptome, die aber überhaupt nichts mit der depression zu tun haben. Wenn man beim absetzen depressive symptome hat, dann ist es meist die grunderkrankung. Mental geht es mir super. Beim absetzen ist mir zwischendurch schwindelig und ich bin etwas verwirrt. Auch kam eine unterschwellige unruhe auf, die aber sofort verschwindet wenn ich die dosis erhöhe. Meine gedanken kreisen aber nicht mehr, ich schlafe gut, fühle mich wertvoll und wohl. Sertralin ist dedinitiv für mich eine brücke zur genesung gewesen und hat neben der psychotherapie mein leben gerettet und mir beim aufarbeiten vieler negativer erlebnisse geholfen, trotzdem habe ich mich nie darauf verlassen dass das medikament allein alle meine probleme lösz sondern es nur als zeitweise unterstützung benutzt um eigene ressourcen wieder aktivieren zu können.
Habt keine abgst vor den nebenwirkungen und den absetzsymdromen, diese übersteht man wenn man weiss wie hart starke depressionen sein können.
Liebe grüsse!

Eingetragen am  als Datensatz 87413
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Zwangsstörung, Angst- und Panikattacken mit Haarausfall, Herzrasen, Appetitlosigkeit, Panikattacken, Restless-Legs-Syndrom, Libidostörungen, Herzklopfen, starke Müdigkeit

„Einschleichen“ war der absolute Horror, stündliche Angstattacken, stündlich Herzklopfen und Herzrasen, nach ca. 2-3 Wochen immernoch totale Anfangsverschlimmerung. Manchmal paranoide Zustände mit Realitätsverlust und extrem schwieriges beruhigen in diesen Zuständen. Libidostörungen, jedoch nach...

Sertralin bei Zwangsstörung, Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinZwangsstörung, Angst- und Panikattacken4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

„Einschleichen“ war der absolute Horror, stündliche Angstattacken, stündlich Herzklopfen und Herzrasen, nach ca. 2-3 Wochen immernoch totale Anfangsverschlimmerung. Manchmal paranoide Zustände mit Realitätsverlust und extrem schwieriges beruhigen in diesen Zuständen. Libidostörungen, jedoch nach einigen Wochen Besserung.., anfängliche Lymphdrüsenveregrößerung, Haarausfall, Pupillenvergrösserung, Appetitlosigkeit..
Nach 4 Wochen (100mg) keine einzige Panikattacke mehr und Zwänge sind viel besser weshalb ich auch bei der Wirksamkeit hoch bewertet habe. Trotzdem komisches Ich-entfremdetes Gefühl und Gefühl von „nicht an mich herankommen“. Meditieren zum Beispiel brachte gar nichts mehr, weil ich mich einfach nicht mehr so spürte.
Auf 100mg starke Müdigkeit, kaum aushaltbar im Berufsalltag. Von ungf 3 mal Sport in der Woche zu 0 mal runter, weil ich einfach zu wenig Energie hatte. Dazu schwand die Motivation dazu, da Sport nur noch ganz geringe positiven Gefühle freisetzte. Lag bestimmt an der übermäßig hohen Konzentration an Serotonin durch Sertralin, denn wo wohl schon zu viel ist, kann nicht mehr viel ausgeschüttet werden..
Auf 50mg aufhaltbare Müdigkeit, durch die Reduktion natürlich spürbare Verstärkung der Zwangs Symptomatik, jedoch bin ich froh mich wieder mehr zu spüren und etwas von meiner Energie zurück zu haben.
Zurzeit Restless Legs Syndrom und weiterhin Müdigkeit und Haarausfall..
Ich bin froh wenn ich die Tabletten hoffentlich bald wieder los bin.
Wenn’s gar nicht mehr anders geht, ist Sertralin für mich jetzt schon das zweite Mal eine Rettung gewesen, nach der diesmaligen Einstellungsphase jedoch nicht ein drittes Mal vertretbar für mich.

Eingetragen am  als Datensatz 85651
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depressionen mit keine Nebenwirkungen

Ich kann Sertralin nur empfehlen, es hilft und hat kaum Nebenwirkungen, jedenfalls merke ich keine. Andere Antidepressiva machen Durst, so dass man nur noch trinken möchte oder erhöhen den Japp auf Süßes extrem. Das habe ich bei Sertralin nicht fest gestellt. Außerdem steigert es den Antrieb...

Sertralin bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepressionen10 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich kann Sertralin nur empfehlen, es hilft und hat kaum Nebenwirkungen, jedenfalls merke ich keine.
Andere Antidepressiva machen Durst, so dass man nur noch trinken möchte oder erhöhen den Japp auf Süßes extrem.
Das habe ich bei Sertralin nicht fest gestellt.
Außerdem steigert es den Antrieb und mindert die Ängste und die Depression bessert sich erheblich.
Man muss es allerdings über einen längeren Zeitraum einnehmen, ca. 6 Wochen bis es wirkt. Und man sollte es auch nicht ohne ärztlichen Rat absetzen, denn erst setzt ein Hochgefühl ein, dass aber dann wieder in die Depression geht.

Eingetragen am  als Datensatz 46123
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin Dura 50 für postnatale Depression mit keine Nebenwirkungen

Habe die Tabletten nach der Entbindung von meinem dritten Kind verschrieben bekommen, u.A: wegen Angstzuständen, Selbstmordgedanken, Weinen, Weinen, Weinen. Die Wirkung war enorm, nach einer Woche war ich wieder fast die Alte. Man kann von Antideoressivern halten was man will, ich bin sehr...

Sertralin Dura 50 bei postnatale Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sertralin Dura 50postnatale Depression6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe die Tabletten nach der Entbindung von meinem dritten Kind verschrieben bekommen, u.A: wegen Angstzuständen, Selbstmordgedanken, Weinen, Weinen, Weinen. Die Wirkung war enorm, nach einer Woche war ich wieder fast die Alte. Man kann von Antideoressivern halten was man will, ich bin sehr Dankbar für ihre Hilfe, ich bin sicher, dass ich mir was angetan hätte. Die Einzige Nebenwirkung war, dass ich nicht abgenommen habe, obwohl ich fast nichts gegessen habe, aber so what? Jetzt (5 Monate ohne) erscheint mir alles wie ein Albtraum. Ich wünsche allen Betroffenen viel Glück und alles Gute.

Eingetragen am  als Datensatz 17446
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin Dura 50
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Major Depression mit Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust

Nehme Sertralin seit über 3 Jahren. Habe vorher an die 20 andere ausprobiert ohne jeglichen Erfolg und hab nicht wirklich geglaubt, dass ich damit Erfolg habe. Ich hab es bloß ausprobiert, weil es zumindestens nicht wie die meisten anderen zu starken Gewichtszunahmen führt, laut der Aussage...

Sertralin bei Major Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinMajor Depression3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme Sertralin seit über 3 Jahren. Habe vorher an die 20 andere ausprobiert ohne jeglichen Erfolg und hab nicht wirklich geglaubt, dass ich damit Erfolg habe. Ich hab es bloß ausprobiert, weil es zumindestens nicht wie die meisten anderen zu starken Gewichtszunahmen führt, laut der Aussage meines Arztes damals.
Und ich muss sagen, dass es sich mehr als gelohnt hat. Die Wirkung ist bei mir extrem gewesen, innerhalb einiger Wochen habe ich mich total ins positive verändert, habe mich seit 7 Jahren das erste mal wieder glücklich gefühlt, konnte die Schule beenden und eine Ausbildung anfangen. Nebenwirkungen habe ich, außer Appetitlosigkeit und damit verbunden Gewichtsverlust, nie gehabt. Die Wirkung ist in den letzten Jahren auch konstant geblieben und wurde bis jetzt nicht schwächer.

Eingetragen am  als Datensatz 72885
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Panikattacken, Angststörungen und starke Stimmungsschwankungen mit Absetzerscheinungen

Nehme seit über einen Jahr eine Tablette à 100mg und kann über so richtige Nebenwirkungen nicht wirklich berichten.Gut,etwas Magenbeschwerden an manchen Tagen, aber jeder dem seelisch etwas bedrückt hat es auch irgendwann mal mit den Bauch,sprich Gastritis bzw. Reizmagen und hier hilft sehr gut...

Sertralin bei Panikattacken, Angststörungen und starke Stimmungsschwankungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinPanikattacken, Angststörungen und starke Stimmungsschwankungen360 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme seit über einen Jahr eine Tablette à 100mg und kann über so richtige Nebenwirkungen nicht wirklich berichten.Gut,etwas Magenbeschwerden an manchen Tagen, aber jeder dem seelisch etwas bedrückt hat es auch irgendwann mal mit den Bauch,sprich Gastritis bzw. Reizmagen und hier hilft sehr gut die Zusatzmedikamentation mit Omeprazol.Das einzige was etwas störend bei Sertralin sein kann ist,wenn man mal eine Tablette innerhalb der 24h vergisst,dann kommt es (jedenfalls bei mir) zu so eine art 'Entzugserscheinungen' die sich in Form von diffusen Blitzen die an leichten Stromstößen erinnern und an verschieden Stellen durch meine Körper zucken.Meist merke ich es dann,wenn ich zB. etwas kaltes trinke,im dunklen an hellen Lampen vorbeikomme,kalten Wind verspüre oder sich etwas anderes visuell/emotionelles ereignet.Durch die erneute Einnahme des Medikaments verschwinden diese Symptome aber relativ schnell.Hatte vor Sertralin das Medikament Citalopram verschrieben bekommen und diese Absetzsymptomatik war auch hier aber in etwas stärkerer Ausgeprägtheit was mir sagt das Sertralin für mich die bessere Wahl ist.Jetzt keine Panik,wenn ihr das hier lest,denn diese Missempfindungen sind nicht besonders stark bzw. sind nicht bedrohlich,nur leicht unangenehm und sind halt die Begleiterscheinung Deiner Medikamentation und ehrlich gesagt.Ich habe lieber leichte Absetzerscheinungen als diesen Mist weshalb ich eigentlich beim Arzt bin und mit diesen Medikament behandelt werden muss.So,und nun kommen wir mal zum eigentlichen Thema.Wie wirkt Sertralin bei mir?Zuerst muss ich sagen das die Wirkung nicht bei der ersten Einnahme oder nach einer Woche einsetzt.Wahrscheinlich muss sich erst der Stoffwechsel an diese geänderten Werte anpassen,aber so nach 4 Wochen kann man sagen das hier was wirkt.Die Stimmung bei mir ist deutlich heller,habe keine so starke Schwankungen mehr und die Panikattacken,was mir besonders zugesetzt hatte sind zwar nicht komplett weg aber ich kann damit besser umgehen bzw. arbeiten.Hab auch irgendwie das Gefühl das,wenn bei mir etwas emotionales hochkocht sprich eine Attacke sich ankündigt,dass da innerlich eine art Neutralisierung stattfindet und ich merke wie sich dieses dumme Gefühl im nächsten Moment bei entsprechenden Gegenarbeiten (sprich lesen,spielen,positiv denken,einfaches ablenken etc.) sich in Schall und Rauch auflöst und man gestärkt in die jeweilige Konfrontation geht bzw. kommt.Ich jedenfalls mag Sertralin nicht mehr missen und ja es heilt nicht zu hundert Prozent aber es hilft doch hinweg und zusätzlich,wenn in manchen Situationen doch mehr Sicherheit brauche,dann nehme ich zusätzlich noch Diazepam zur extrastärkung aber auch hier merke ich das ich da nur eine ganz geringe Dosis und nicht mehr so viel,wie vor Sertralin,brauche um mit bestimmten Situationen umzugehen.Ich hoffe ich konnte hier einen kleinen Einblick geben und kann mit guten Gewissen dieses Medikament empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 65933
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken, Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken, Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken mit Durchfall, Pupillenerweiterung

So, nachdem ich das Gefühl habe, dass die meisten Patienten sich nur die Mühe machen hier einen Erfahrungsbericht zu schreiben wenn sie negative Erfahrungen mit einem Medikament gemacht haben, habe ich beschlossen, auch meine Geschichte und (positiven) Erfahrungen hier preiszugeben. Meiner...

Cipralex bei Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken; Efectin bei Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken; Sertralin bei Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Angststörungen, Zwangsgedanken6 Wochen
EfectinDepression, Angststörungen, Zwangsgedanken3 Jahre
SertralinDepression, Angststörungen, Zwangsgedanken4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

So, nachdem ich das Gefühl habe, dass die meisten Patienten sich nur die Mühe machen hier einen Erfahrungsbericht zu schreiben wenn sie negative Erfahrungen mit einem Medikament gemacht haben, habe ich beschlossen, auch meine Geschichte und (positiven) Erfahrungen hier preiszugeben. Meiner Meinung nach, ist es gerade für Patienten die an einer psychischen Erkrankung leiden, problematisch all die unzähligen "Horrorszenarien" hier zu lesen, da man ja in diesem Zustand im Normalfall sowieso schon an Ängsten, Zweifeln und zwanghaftem Grübeln leidet.

Nachdem ich im Sommer 2011 (im Alter von 22 Jahren) an einer Angststörung erkrankte, war ich zunächst gegen jegliche Hilfe und war davon überzeugt, dass ich es auch ohne Therapie oder Medikamente wieder in den Griff bekommen werde ("Jetzt reiss dich doch mal zusammen... du warst doch früher auch nicht so 'komisch'" war zu diesem Zeitpunkt einer meiner ungünstigeren Gedankenstrategien). Nach etwa einem 3/4 Jahr und weiteren Tiefschlägen musste ich mir jedoch eingestehen, dass mein Zustand sich keineswegs besserte, im Gegenteil, und begann im Frühjahr 2012 mit einer Verhaltenstherapie. Trotz schneller Fortschritte durch die Therapie, kam es einige Wochen danach noch zu einem absoluten nervlichen Tiefpunkt an dem ich mich für ca. eine Woche stationär auf der psychiatrischen Klinik aufnehmen ließ. Seit diesem Aufenthalt wurde ich nun auch erstmals medikamentös unterstützt und es ging endlich wieder bergauf!

CIPRALEX: Ich bekam dieses Medikament auf der Klinik verschrieben und ich bemerkte schon nach ca. 2 Wochen eine Verminderung meiner Angstzustände. Leider verursachte dieses Präparat bei mir eine Art Brennen in Armen und Kopf, immer dann wenn ich kurz davor war eine Attacke zu bekommen. Es fühlte sich so an, wie wenn das Medikament versuchte gegen die Panik anzukämpfen, es ihm aber nicht ganz gelang. Es war nicht wirklich schlimm, aber laut meines Psychiaters trotzdem nicht optimal und so wechselte ich nach ca. 6 Wochen von Cipralex auf Efectin.

EFECTIN: Ich nehme Efectin nun seit knapp 3 Jahren und muss sagen, es ist für MICH (natürlich nicht für jeden) ein wirklich gutes Medikament. Nach kurzer Einschleichphase nahm ich für ca. 2 Monate eine Dosis von 75mg. Meine Ängste und innere Leere wurden zunehmend kleiner bis ich mich auf einmal, ohne es zu bemerken, wirklich angst- und panikfrei fühlte. Das einzige was leider immer noch an mir nagte, waren meine hartnäckigen Zwangsgedanken (Bsp: "Was ist wenn ich auf einmal verrückt werde und jemanden verletze..."). Nach Absprache mit meinem Arzt erhöhte ich deswegen auf 150mg Efectin und nach und nach verschwanden auch diese unangenehmen Gedanken.
Gravierende Nebenwirkungen hatte ich die ganze Einnahmephase durch keine. Ich fühlte mich auch keineswegs wie ein gefühlsloser “Zombie”. Ich konnte ängstlich und traurig sein, nur eben wenn es angebracht war und nicht ständing und grundlos. Nachdem es mir lange Zeit gut ging, fing ich nach ca. einem Jahr nach Ersteinnahme an meine Dosis langsam zu reduzieren. Und ich meine WIRKLICH LANGSAM: alle paar Monate, sobald sich ein günstiges Zeitfenster auftat (keine bevorstehende Uni-Prüfung oder Urlaub mit der Familie), verringerte ich meine Dosis und hatte dabei keinerlei Probleme oder Absetzerscheinungen.

Leider erlitt ich vor ein paar Wochen einen erneuten Rückschlag (ich nahm zu dieser Zeit nur noch 37,5mg Venlafaxin=geringste Dosis ein). Ob meine Erkrankung noch nicht ganz geheilt und mein Medikamentenspiegel nun auf Dauer doch zu niedrig war oder ob es eine erneute Erkrankung war, kann ich nicht sagen und es tut eigentlich auch nichts zur Sache. Jedenfalls wurde meine Dosis erneut auf 150mg Efectin erhöht und ich bekam kurz darauf noch als weiteres Medikament Sertralin dazu.

SERTRALIN: Obwohl mir Efectin wirklich gut geholfen hat (bzw. auch noch immer hilft), meinte mein Psychiater, er würde mich trotzdem gerne auf Sertralin umstellen, da es mir helfen würde das Efectin ganz abzusetzen und dann in Folge wesentlich leichter zum ausschleichen sei als Efectin.
Ich nehme nun seit knapp 4 Wochen 50mg Sertralin (zusätzlich zu 150mg Efectin) und werde es in den nächsten Wochen, nach genauer Absprache, weiter erhöhen und gleichzeitig das Efectin runterdosieren. Zur Wirkung kann ich leider noch nichts genaues sagen, da ich nicht einschätzen kann, ob die positive Wirkung von Efectin oder Sertralin kommt. Aber mir geht es auf jeden Fall wieder um einiges besser als noch vor ein paar Wochen. Zusätzlich suche ich zurzeit auch wieder meine Therapeutin auf.
Erhebliche Nebenwirkungen durch Sertralin konnte ich auch nicht feststellen, vorallem da es mir ja am Anfang der Einnahme sowieso psychisch und auch körperlich ziemlich dreckig ging. Lediglich die 1-2 Tage Durchfall und anfänglichen erweiterten Pupillen würde ich dem Medikament zuschreiben. War aber wirklich nicht dramatisch.

Macht euch also nicht zuviel Gedanken über mögliche Nebenwirkungen sondern vertraut eurem Arzt und Therapeuten – die können die Situation einschätzen und entscheiden ob eine medikamentöse Begleitung angebracht ist!

Für mich sind SSR(N)I-Medikamente also auf jeden Fall eine große Unterstützung auf dem Weg aus dem Tief! Trotzdem möchte ich wirklich jedem eine BEGLEITENDE (Verhaltens-)THERAPIE ans Herz legen! Ein Medikament kann euch zwar helfen das Botenstoffchaos in eurem Gehirn zu regulieren, um aber die antrainierten, falschen Verhaltens- und Denkmuster abzulegen, bedarf es auch eure Bereitschaft sich der Situation zu stellen und ungünstige Gedanken abzustreifen. Progressive Muskelentspannung, Achtsamkeit und Atemübungen (einfach googlen, es gibt einige gute Anleitungen im Netz) sind auch ein tolles Werkzeug um entspannter durch’s Leben zu gehen!

Ich wünsche allen, die sich zurzeit in einem Tief befinden, von Herzen alles Gute! Auch wenn man es sich vielleicht momentan nicht vorstellen kann – ES WIRD WIEDER GUT! Lasst euch nicht unterkriegen!

Eingetragen am  als Datensatz 66942
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Efectin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram, Venlafaxin, Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression angst und zwangstörung mit keine Nebenwirkungen

Ich habe im März 2017 nach reichlich langem Überlegen und Gründlicher Recherche mich dazu entschieden sertalin 25mg zu nehmen. Ich hatte sehr Größe angst vor Nebenwirkungen welche bei mir aber keine aufgetreten sind. Sertalin hat mir wieder mehr selbstbewusst sein und Hoffnung gegeben. Ich...

Sertralin bei Depression angst und zwangstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression angst und zwangstörung1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe im März 2017 nach reichlich langem Überlegen und Gründlicher Recherche mich dazu entschieden sertalin 25mg zu nehmen. Ich hatte sehr Größe angst vor Nebenwirkungen welche bei mir aber keine aufgetreten sind. Sertalin hat mir wieder mehr selbstbewusst sein und Hoffnung gegeben. Ich konnte morgens wieder aufstehen und produktiv sein, meine ängste haben sich auch erheblich gebessert, für mich hat sich ein leichter egal Schleier entwickelt... was aber wirklich hilfreich war. August 2017 beschloss ich in eine Klinik zu gehen um meine Depression und angst und zwangsstörung behandeln zu lassen. Während der zeit wurde meine Dosis auf 100mg erhöht. Ich empfehle allen egal ob Sertalin oder ein anderes Antidepressivum immer mit einer ambulanten therapie einzunehmen. Die tabletten sind nur zur Unterstützung einer Therapie da. Jedenfalls wurde ich Dezember 2018 entlassen und mir ging es wieder wirklich gut ich bin stabil und fröhlicher. Es liegt nicht alles an dem Sertalin aber ich habe gemerkt das die Pille auch ihren teil dazu getan hat. Ich nehme sertalin immernoch auf 100mg. Ich bin wieder aufnahmefähig und selbstbewusst. Ich kann wieder lachen und kann sagen das ich mich wieder lebendig fühle. Ich fange im sommer eine Ausbildung an und werde die Tablette absetzten sobald ich mich an die anstrengende Arbeit gewöhnt habe. Natürlich reagiert nicht jeder auf die Tablette wie ich aber ich kann sie wirklich nur weiter empfehlen. An alle die das lesen weil sie sich unsicher sind ob sie die Tablette nehmen sollen wünsche ich ganz viel Kraft und Glück das sie ihre Sorgen bald überwinden. Auch wenn man glaubt das es einem nie wieder besser gehen kann, ich kann euch versichern das alled irgendwann besser wird man muss nur durchhalten. Lg :)

Eingetragen am  als Datensatz 83481
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2000 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Fibromyalgie mit Gewichtszunahme

Die 1. Tablette hab ich leider nüchtern eingenommen und das hat mich in einer Gruppentherapie fast umgehauen. Ich habe 50 mg direkt morgens genommen und hab innerhalb dieser fast 12 Monate über 8 Kilo zugenommen. Das ärgert mich am meisten, denn ich habe mit einem Ernährungskurs 21 Kilo...

Sertralin bei Depression, Fibromyalgie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Fibromyalgie10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die 1. Tablette hab ich leider nüchtern eingenommen und das hat mich in einer Gruppentherapie fast umgehauen. Ich habe 50 mg direkt morgens genommen und hab innerhalb dieser fast 12 Monate über 8 Kilo zugenommen. Das ärgert mich am meisten, denn ich habe mit einem Ernährungskurs 21 Kilo abgenommen und jetzt nimmst Du wieder zu, schrecklich.

Positv ist darüber zu berichten, dass es mich insgesamt ruhiger gemacht hat. Ich sah gewisse Dinge gelassener, wo ich früher aufbrausender war. Des Weiteren ist zu berichten, dass man im Anfangsstatium der Einnahme oft müde ist. Man sollte sich die Auszeiten auch gönnen.

Abgesetzt wird Sertralin nach und nach und nicht sofort. Sonst kann es zu Entzugserscheinungen kommen.

Meine Bitte an alle, die Sertralin einnehmen. Hört auf Euren Arzt und lasst Euch beraten. So kommt es nicht zu Komplikationen. Schließlich wollen wir doch alle geholfen haben.

Und geht vorsichtig mit Alkohol und Sertralin um. Während der Einnahme von Sertralin am besten keinen trinken, denn die Leber wird sonst sauer.

Eingetragen am  als Datensatz 24825
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):79
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Borderline, Depression, Borderline, Bulimie mit Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Müdigkeit (Erschöpfung)

Wie von meinem Neurologen angeordnet habe ich das Medikament sehr langsam eingeschlichen. Anfangs traten Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Müdigkeit und Verdauungsprobleme verstärkt auf. Innerhalb von ca 3 Wochen wurden diese immer geringer. Nach ein paar Monaten blieben...

Sertralin bei Depression, Borderline, Bulimie; Sertralin bei Borderline

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Borderline, Bulimie2 Jahre
SertralinBorderline2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wie von meinem Neurologen angeordnet habe ich das Medikament sehr langsam eingeschlichen.
Anfangs traten Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Müdigkeit und Verdauungsprobleme verstärkt auf.
Innerhalb von ca 3 Wochen wurden diese immer geringer.
Nach ein paar Monaten blieben dann nur noch leichte Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit, durch die ich Gewicht verloren habe.

Mit den Nebenwirkungen kann ich gut umgehen.

Sertralin hat mir sehr geholfen meine Stimmungsschwankungen zu minimieren. Es gleicht mich sehr aus und daher kann ich mich heute viel besser reflektieren und entspannter leben.
Das Medikament ist ein großer Gewinn für mich.
Es kann keine Wunder bewirken, doch es unterstützt die Behandlung sehr gut.

Andere SSRI habe ich sehr schlecht vertragen. Aber ich möchte auf diesem Weg Mut machen, es zu versuchen.

Ganz wichtig finde ich außerdem zu erwähnen, die Medikamente nicht abzusetzen, wenn es einem besser geht und man fälschlicherweise glaubt, diese nicht mehr zu brauchen.

Eingetragen am  als Datensatz 85709
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Sozialphobie, Angstörung mit Libidoverlust, Durchfall

Ich nehme nun seit knapp 4 Monaten Sertralin (Depressionen, Angstörungen, Sozialphobie) und bin sehr dankbar für dieses Medikament, es hat mir SEHR geholfen, auch wenn es Nebenwirkungen gibt: Meine Libido ist so gut wie gar nicht mehr vorhanden und ich habe andauernden Durchfall. Aber das ist mir...

Sertralin bei Depression, Sozialphobie, Angstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Sozialphobie, Angstörung4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme nun seit knapp 4 Monaten Sertralin (Depressionen, Angstörungen, Sozialphobie) und bin sehr dankbar für dieses Medikament, es hat mir SEHR geholfen, auch wenn es Nebenwirkungen gibt: Meine Libido ist so gut wie gar nicht mehr vorhanden und ich habe andauernden Durchfall. Aber das ist mir alles lieber als die Depression und ich hoffe dass sich nach dem Absetzen von Sertralin sowohl die Libido und als auch die Verdauung wieder normalisieren werden. Ich habe mit 50 mg begonnen und dann auf 100 mg erhöht. Die positive, stimmungsaufhellende Wirkung hat schon am zweiten Tag der Einnahme eingesetzt. Ich kann wieder am normalen Leben teilhaben, Arbeiten und unter Leute, bin gelassen, entspannt und kann wieder Freude empfinden und Spaß haben. Auch meine Schlafsstörungen sind wie weggeblasen. Ein weiterer positiver Aspekt bei Sertralin: Man ist nicht gedämpft bzw. wie unter einer Käseglocke wie bei vielen anderen Antidepressiva. Man fühlt sich normal und wach, aber viel besser.

Eingetragen am  als Datensatz 65935
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Burnoutsyndrom, Antriebsstörungen mit Libidoverlust

ich habe seit ich 16 bin immerwiederkehrende Depressionen. Erkannt hab ich das aber erst seit ich 25 bin. Und hab mich dann darum gekümmert und sämtliches ausprobiert mit Ärztlicher und Heilpraktier Hilfe. 2012 hatte ich dann eine totale Bruchlandung ... Burn Out ... (war auch in der Klinik)....

Sertralin bei Depression, Burnoutsyndrom, Antriebsstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Burnoutsyndrom, Antriebsstörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich habe seit ich 16 bin immerwiederkehrende Depressionen. Erkannt hab ich das aber erst seit ich 25 bin. Und hab mich dann darum gekümmert und sämtliches ausprobiert mit Ärztlicher und Heilpraktier Hilfe.
2012 hatte ich dann eine totale Bruchlandung ... Burn Out ... (war auch in der Klinik).

Ich habe schon Psychopharmaka ausprobiert (Citalopram, Venaflexin, Mirtapizipin alle mit starken Nebenwirkungen)
aber Sertralin waren die besten sogut wie KEINE Nebenwirkungen -> ausser das ich nicht mehr so viel Lust auf Sex habe. Jedoch macht er immernoch Spass wenns dann doch dazukommt ;-).
Sertralin wirkt sofort also den ersten und zweiten Tag nach der Einnahme.

Ich nenne Sertralin flapsig meine "leck mich am Arsch" Tabeltten. Ich bin ruhiger, gelassener und konzentrierter ansonsten ist alles so wie immer.

Ich arbeite mit Psychisch kranken Menschen und habe auch schon Klienten dieses Medikament empfohlen. Bei denen es sehr gut stabilisierent wirkt (beide nehmen es seit ca. 1 Jahr).

Desweiteren muss ich euch aber auch sagen das ich merke das ich SPORT brauche um Stabil zu bleiben. Ich gehe 1 bis 2 mal die Woche ins Fitnesstudio und merke das die Antriebslosigkeit und Müdigkeit stärker wird wenn ich eine Woche nicht gehe.

Ich wünsche mir jeden Tag keine Medikamente mehr nehmen zu müssen aber ...

... lieber bin ich gelassen und cool als Antriebslos gereizt und Müde .....

Eingetragen am  als Datensatz 63976
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 
Größe (cm):150 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angststörung mit Durchfall, Appetitlosigkeit, Bauchkrämpfe, Haarausfall, Drehschwindel, Sehstörungen

Ich lebe schon lange mit Angstzuständen, ständiges grübeln, extreme Gefühlsschwankungen, ich war im Glauben, das ist normal. Im Jahr 2012 hatte meine Tochter, sie war 17 Jahre alt, einen Tumor in der Lunge, nach einer Not Op wurde ihr ein Drittel Lunge entfernt, da er nicht gestreut hatte ist...

Sertralin bei Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngststörung-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich lebe schon lange mit Angstzuständen, ständiges grübeln, extreme Gefühlsschwankungen, ich war im Glauben, das ist normal.
Im Jahr 2012 hatte meine Tochter, sie war 17 Jahre alt, einen Tumor in der Lunge, nach einer Not Op wurde ihr ein Drittel Lunge entfernt, da er nicht gestreut hatte ist sie heute bester Gesundheit. Ich war danach psychisch am Boden.
Im Jahr 2015 wurde bei mir Multiple Sklerose festgestellt. Ich konnte nicht mehr schreiben, die Kaffeetasse ist mir aus der Hand gefallen. Meine Hände haben auf der Handfläche keinen Tastsinn mehr, ich spüre nicht wie flauschig meine Katze ist. Dazu kommt extreme Müdigkeit, wie Blut leere, komm Tagelang nicht mehr aus dem Bett. Alle Gelenke schmerzen, kann mit den Händen nichts angreifen, Grippe ähnliche Syndrome machen sich bemerkbar. Ich musste heuer meine Arbeitsstelle kündigen. Leider finde ich keinen Arzt der endlich mal auf mich eingeht und mir hilft.
Mein Facharzt für Neurologie und Psychiatrie hat mir Venlafaxin 37,5 Mg nach 10 Tagen wurde auf 75 mg gesteigert, ich glaubte ich muss sterben, Benommenheit, Übel und Bauchschmerzen waren an der Tagesordnung. Ich wurde dann auf 50 mg Sertralin umgestellt. Seit ich auf diese Medikamente eingestellt wurde, gibt es keinen Tag wo ich keine Nebenwirkungen habe. Seit ich Sertralin nehme habe ich keine Gefühlsschwankungen mehr, ich kann nicht mehr weinen, bin super drauf, hab wieder Biss und kann vieles erledigen, ich grüble auch nicht mehr und zerpflücke nicht mehr die Gedanken die in meinem Kopf greisen, vieles ist mir egal und ich bin gelassener.
Leider habe ich vom Beginn an nur mehr Durchfall, ich kann nix mehr essen und trinken , die Magenschmerzen sind furchtbar, dazu die Bauchkrämpfe Tag und Nacht. Ich hab keinen Appetit, mir ist nur übel, und dieses Schwitzen furchtbar, ich habe keine Frisur mehr, die Haare gehen mir auch aus, ich bin verzweifelt. Bei einer Routine Untersuchung von einem Internisten, der hat mir gesagt, dass ich dieses Medikament nicht vertrage, also lasse ich es aus schleichen. Es ist so schade, weil ich wieder in ein Loch gefallen bin und schon wieder alles traurig finde. Nur mit Durchfall und Magenschmerzen kann ich auch nicht leben. Ich habe viel im Forum gelesen, es gibt manche von euch denen es gleich geht. Ich nehme nur mehr 5mg Sertralin und ich hab jetzt schon keine Nebenwirkungen mehr, leider sind jetzt die Entzugserscheinungen furchbar. Drehschwindel, Sehstörungen, ich bin jetzt noch mehr müde als vorher, ich verbringe wieder 2-3 Tage im Bett.
Seit Juli 2017 bin ich regelmäßig bei Ärzte, keinen interessiert es wirklich wie es mir geht, man wird als psychisch krank abgestempelt, aber wirklich geholfen wird einem nicht. Somit versuche ich mich wieder zusammen zureissen, sodass ich wieder arbeiten gehen kann.

Eingetragen am  als Datensatz 80785
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):66
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin Hexal für Schlafstörungen, Zwangsstörung, Soziale Ängste mit Schlafstörungen

Nach vier Monaten mein dritter Bericht zu Sertralin. Richtige Aussagen zu Wirkungen und Nebenwirkungen kann man erst nach längerer Einnahmedauer machen. Nach allmählicher Dosiserhöhung nehme ich seit ca. zwei Monaten 150 mg tgl. Nebenwirkungen haben sich nach einer Weile deutlich reduziert. Als...

Sertralin Hexal bei Zwangsstörung, Soziale Ängste; Promethazin-neuraxpharm bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sertralin HexalZwangsstörung, Soziale Ängste4 Monate
Promethazin-neuraxpharmSchlafstörungen1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach vier Monaten mein dritter Bericht zu Sertralin. Richtige Aussagen zu Wirkungen und Nebenwirkungen kann man erst nach längerer Einnahmedauer machen. Nach allmählicher Dosiserhöhung nehme ich seit ca. zwei Monaten 150 mg tgl. Nebenwirkungen haben sich nach einer Weile deutlich reduziert. Als einzige für mich noch nennenswerte Nebenwirkung sind Schlafstörungen zu nennen, die auch erst ab einer Dosis von 100 mg aufgetreten sind. Zuvor konnte ich mit dem Sertralin bestens schlafen. Zum Schlafen nehme ich deshalb Promethazin Tropfen (so 20-30 mg tgl.). Mit dieser Kombi geht es mir nun sehr gut. Das Sertralin bereitet eine ziemlich konstante gute Stimmung. Grübeleien, soziale Ängste, Erwartungs- und Zukunftsängste haben sich deutlich gebessert, der Abstand zu den Zwängen und zu den alltäglichen Problemen ist größer geworden. Da es um den Spiegel geht, spüre ich garnicht mehr unmittelbar, dass ich ein Medi nehme. Das Sertralin dämpft nicht (im Gegenteil bewirkt es ja die Schlafstörung) und verbessert die Konzentrationsfähigkeit. Keine Gewichtszunahme.

Eingetragen am  als Datensatz 30932
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin Hexal
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Promethazin-neuraxpharm
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin, Promethazin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Schlaflosigkeit, Durchfall

Mir wurde Sertralin aufgrund von Depressionen verordnet. Ich begann mit einer Einnahme von 25 mg pro Tag am Morgen. Nach einer Woche wurde die Dosis auf 50 mg pro Tag erhöht. Dies ist meine erste Erfahrung mit Anti-Depressiva, obwohl ich seit langem unter Depressionen leide. Lange hatte ich mich...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mir wurde Sertralin aufgrund von Depressionen verordnet. Ich begann mit einer Einnahme von 25 mg pro Tag am Morgen. Nach einer Woche wurde die Dosis auf 50 mg pro Tag erhöht. Dies ist meine erste Erfahrung mit Anti-Depressiva, obwohl ich seit langem unter Depressionen leide. Lange hatte ich mich gegen eine Behandlung gesträubt. Zunächst habe ich vor etwa einem dreiviertel Jahr mit einer Psychothearpie begonnen. Diese tut mir sehr gut, aber erst in Kombination mit der Einnahme mit Sertralin kann ich die dort gewonnenen Erkenntnisse sinnvoll umsetzten.
Als ich mit der Einnahme von Sertralin begann, hatte ich die ersten Nächste schwerere Schlafstörungen als zuvor. Diese ließen allerdings nach etwa einer Woche nach und inzwischen schlafe ich viel besser als vor der Einnahme. Eine weitere Nebenwirkung, die sich bei mir zeigte, ist starker Durchfall. Dieser setzte etwa in der dritten Woche der Einnahme ein und trat täglich ca. eine halbe Stunde bis Stunde nach der Einnahme der Tablette ein. Ich verzichtetet daher nach der Einnahme einige Stunden darauf, Nahrung zu mir zu nehmen, weshalb ich inzwischen auch einige Kilo abgenommen habe. Leider ließ diese Nebenwirkung auch nach mehreren Wochen nicht nach, weshalb ich zusätzlich Perenterol einnehme. Damit vertage ich Sertralin wesentlich besser.
Die Wirkung setzte bereits nach wenigen Tagen ein. Meine Ängste, unbegründete Besorgnis und Hoffnungslosigkeit sind wie weggeblasen. Lebensfreude, Unbewschertheit und Zuversichtlichkeit sind zurückgekehrt. Das Leben, das mir vorher meist wie eine Qual erschien, meistere ich nun mit Leichtigkeit und Stärke. Einen großen Anteil daran sind sicher auch der Pychotherapie und der Tatsache, dass ich mich seit etwa einem Jahr intensiv mit meinen Verhaltensweisen, deren Folgen und deren Herkunft beschäftige, zuzuschreiben. Ich hatte bereits vieles erkannt und theoretische verstanden, was ich in meinem Verhalten, meinen Gedanken und meinem Leben ändern sollte, um ein glückliches und zufriedenes Leben führen zu können. Seit ich Sertralin einnehme, schaffe ich es auch, dies in die Tat umzusetzen, inzwischen vieles schon ganz automatisch. In meinem Fall könnte man es so beschreiben, dass durch Sertralin ein Schalter in mit umgelegt wurde und es mir dabei half, den neuen Weg, für den ich mir bereits die Weichen gelegt hatte, zu beschreiten. Ich hatte mich lange sehr dagegen gewehrt, mich mit den Ursachen meines Zustandes zu beschäftigen oder gar Medikamente einzunehmen. Hätte ich gewusst, wie hilfreich dies sein kann und zu wie viel Lebensqualität dies verhilft, hätte ich mich bereits viel früher in Behandlung begeben und eine medikamentöse Behandlung ausprobiert!

Eingetragen am  als Datensatz 50954
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Schlafstörungen, Zwangsgedanken mit Nervosität, Einschlafstörungen, Müdigkeit

Ich nehme seit sechs Monaten Sertralin gegen Zwangsgedanken. Ich bin froh und glücklich über meine Entscheidung, weil mein Leben dadurch erträglicher geworden ist. Als ich über SSRI im Internet recherchiert habe, waren fast alle Berichte negativ. Fast hätte ich nie mit dem Sertralin angefangen,...

Sertralin bei Zwangsgedanken; Promethazin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinZwangsgedanken6 Monate
PromethazinSchlafstörungen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme seit sechs Monaten Sertralin gegen Zwangsgedanken. Ich bin froh und glücklich über meine Entscheidung, weil mein Leben dadurch erträglicher geworden ist.
Als ich über SSRI im Internet recherchiert habe, waren fast alle Berichte negativ. Fast hätte ich nie mit dem Sertralin angefangen, weil ich zu viel angsat hatte. Zum glück habe ich mich doch getraut.

Ich habe mit einigen Nebenwirkungen zu kämpfen, doch die nehme ich dafür, dass meine Zwangsgedanken nicht mehr so schlimm sind in Kauf.

Ich bin durch das Sertralin nervös geworden. Anfangs hatte ich Einschlafstörungen. Dagegen nehme ich jetzt bei Bedarf Promethazin. Anfangs war ich oft müde und nervös gleichzeitig.
Mir ist aufgefallen, dass meine hände oftt zittern. Ich schwitze stark und habe häufig Durchfall.

Trotzdem würde ich mich immer wieder für das Sertralin entscheiden.

Eingetragen am  als Datensatz 3474
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin, Promethazin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für innere Unruhe, Angst- und Panikattacken, Antriebslosigkeit'Bandscheibenvorfall mit Pupillenerweiterung, Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen, Schwindel, Gliederschmerzen

Ich nehme Sertralin inzwischen seit mehr als 4 Monaten und bin mehr als zufrieden damit. Die ersten drei Tage waren zwar der Horror (konnte nichts essen ohne es auszukotzen, durchfall, fieber, kopfschmerzen, schwindel, gliederschmerzen...) und auch die 2 Wochen darauf waren sehr, sagen wir mal,...

Sertralin bei innere Unruhe, Angst- und Panikattacken, Antriebslosigkeit'Bandscheibenvorfall

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sertralininnere Unruhe, Angst- und Panikattacken, Antriebslosigkeit'Bandscheibenvorfall4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Sertralin inzwischen seit mehr als 4 Monaten und bin mehr als zufrieden damit. Die ersten drei Tage waren zwar der Horror (konnte nichts essen ohne es auszukotzen, durchfall, fieber, kopfschmerzen, schwindel, gliederschmerzen...) und auch die 2 Wochen darauf waren sehr, sagen wir mal, interessant. Ich hatte weite Pupillen, habe mich "wohlig" gefühlt, irgendwie war alles kuschelig, alles war sehr hell um mich herum. Habe mich ein bisschen so gefühlt als wenn ich andere Drogen genommen hätte. Aber die Wochen darauf stellten sich einige positive Wirkungen ein. Ich wurde innerlich ruhiger, gelassener, war nicht mehr so impulsiv und konnte nicht so schnell aus der Bahn geschmissen werden. Auch wenn mich Dinge nerven, kann ich einfacher damit umgehen. Ich bin inzwischen auch wieder sehr aktiv und sozial eingebunden, kann meine Gefühle besser beeinflussen und bin kommunikativer geworden. Die einzigen konstanten Nebenwirkungen sind, dass ich Gedankenabbrüche habe und ein schlechteres Gedächtnis. Also (noch) verpeilter und konfus. Das sind aber Nebenwirkungen, mit denen ich sehr gut leben kann.
Den Preis habe ich nur deshalb so schlecht bewertet, weil ich nicht so viel Kohle habe und es total daneben finde, dafür zahlen zu müssen, dass ich psychische Probleme habe. Ansonsten ist Sertralin für mich optimal. :)

Eingetragen am  als Datensatz 67490
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Schwindel, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Unruhe

ich möchte euch gern meine erfahrung mit sertralin (von stada) mitteilen, und zwar nehme ich sertralin weil ich angzustände, panikattacken habe und unter depressionen leide, das leider schon mehrere jahre und ich hab mich dieses jahr erst an meinen arzt gewandt. ich hab in meinen leben noch...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich möchte euch gern meine erfahrung mit sertralin (von stada) mitteilen,
und zwar nehme ich sertralin weil ich angzustände, panikattacken habe und unter depressionen leide, das leider schon mehrere jahre und ich hab mich dieses jahr erst an meinen arzt gewandt.

ich hab in meinen leben noch nie regelmäßig tabletten genommen und diese auch immer versucht zu meiden, nur mal bei extremen kopfschmerzen hin und wieder eine aspirin.

so, als ich mit sertralin angefangen hab ging es mir in den ersten 3 wochen ziemlich mies,
die größte qual war die erste woche, ich war blass, hatte extreme schlafstörungen, mir war schwindelig, hatte kopfschmerzen und war innerlich ziemlich nervös.

die zweite woche hatte ich ein ständiges krankheitsgefühl, so als wenn man kurz vor einer schweren grippe steht, ich war sehr blass hatte ziemliche augenränder bzw. braune augenringe...
ich wollte erst aufhören und hab mir gedacht das ziehst du jetzt durch.

mitte der 3 woche gingen die symptome von einen auf den anderen schlag weg, mir ging es auf einmal ziemlich gut, ich war teilweise euphorisiert, ich rege mich kaum noch über dinge auf, ich grübel auch nicht mehr so sehr, ich kann auch wieder nach draußen gehen ohne das ich panikattacken bekomme.
ich hatte immer sehr starke als ich einkaufen war, ich bin letzte woche einkaufen gegangen und war ziemlich ruhig und ausgeglichen, ohne sertralin bin ich immer ziemlich angespannt durch die gegend geirrt, doch ich war ziemlich ruhig.

die nebenwirkungen die anfangs so heftig waren sind mittlerweile verflogen.

ich merke jedoch das ich photosensibler bin und meine konzentration gegen abend schwindet und ich sehr müde abends werde, mittlerweile schlaf ich sogar sehr gut und ziemlich fest.

weiteres bemerke ich das ich gefühkskalter geworden bin, zwar nicht extrem aber teilweise glaube ich das mir einiges ziemlich egal ist.

ich nehme übrigens die mindestdosis von 25mg, auf 50mg gehe ich momentan nicht hoch weil es bei mir die wirkung von 25mg schon sehr gut zeigt.

ich kann mich auch übrigens besser konzentrieren tagsüber, meine muskeln sind auch irgendwie entspannter, ich bin froh das ich nicht abgebrochen habe die tabletten zu nehmen, erst jetzt nach den wochen merke ich die wirkung richtig.

ich kann jedem nur empfehlen die tabletten durch zu nehmen für mindestens 4 wochen, auch wenn einen manche nebenwirkungen anfangs unerträglich vorkommen, man sollte es durchziehen.

Eingetragen am  als Datensatz 48620
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):191 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):103
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, generalisierte Angststörung, Borderline-Persönlichkeitsstörung, Selbstverletzende Verhaltensweisen, Paranoide Soziale Störung mit Übelkeit, Appetitlosigkeit, Euphorie, Schwitzen, Albträume, Gedächtnisstörungen, Gewichtsabnahme, Emotionslosigkeit

Erstmal hallo : ) ja ich bin jetzt 15 jahre alt(weiblich) und hab vor 1 Jahr mit Sertralin 25mg begonnen.Die hauptgründe warum sie mir verschrieben wurden sind: Depression,Selbstverletzendes Verhalten,Borderline-Persönlichkeitsstörung,Generalisierte Angststörung,Paranoide soziale Störung mit...

Sertralin bei Depression, generalisierte Angststörung, Borderline-Persönlichkeitsstörung, Selbstverletzende Verhaltensweisen, Paranoide Soziale Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, generalisierte Angststörung, Borderline-Persönlichkeitsstörung, Selbstverletzende Verhaltensweisen, Paranoide Soziale Störung1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Erstmal hallo : )
ja ich bin jetzt 15 jahre alt(weiblich) und hab vor 1 Jahr mit Sertralin 25mg begonnen.Die hauptgründe warum sie mir verschrieben wurden sind: Depression,Selbstverletzendes Verhalten,Borderline-Persönlichkeitsstörung,Generalisierte Angststörung,Paranoide soziale Störung mit Verlustängsten (nur einige der wichtigsten Diagnosen bei mir).
ja also wo ich mit 25mg morgens begonnen hatte,hatte ich übelkeit,appetitsverlust,übermäßige Freude,ganz leicht mehr antrieb,öfters lachflashs,schwitzen(die nebenwirkungen gingen nach ca.2 Wochen weg).
Dann wurde bei mir nach 1einhalb Monaten unter teilstationärer behandlung auf 50mg erhöht da ich weiterhin massive angstzustände hatte,unter 50 mg hatte ich dann auch noch alpträume und denkstörungen (keine gedanken mehr,vergesslichkeit,hab mich oft versprochen,gedankenabbruch).
Dann ca. nach einem weiterem Monat wurde wieder erhöht,wegen den weiteren Krisen,von 50mg direkt auf 100mg 1x täglich morgens.Seitdem fühle ich mich morgens fitter,sehe etwas mehr sinn in meinem leben,bin weniger depressiv,habe wieder freude an aktivitäten,kann besser mit meinen Problemen umgehen und bin sozialer geworden,weniger Angstzustände.Jetzt zu den Nebenwirkungen unter 100mg: Denkstörungen,Vergesslichkeit,Appetitsverlust,Gewichtsabnahme (8kg in 2 wochen),Gefühlskälte-meine gefühlsempfindungen sind stark abgeschwächt,zu schnelles denken-oder gar keine gedanken,weiterhin schwitzen(einigermaßen normal). ja ,insgesamt hat es mir sehr gut geholfen habe merkwürdigerweise keine schlafstörungen mehr-hat sich auch verbessert,nehme es jetzt seit 1 Jahr und werde es weiter nehmen auf 100mg,hatte zuvor schon mehrere medis bekommen (Melperon,Fluoxetin,Citalopram,Truxal,Atosil) ohne positive veränderung.werde dabei bleiben und weiterschauen,war auch neben Fluoxetin und Citalopram das einzigste AD was bei mir wirkt/gewirkt hat.Nebenwirkungen sind aushaltbar,insgesamt nur positiv.Hoffe ich konnte jemandem mit meiner erfahrung weiterhelfen = ),wirkt ja aber bei jedem menschen anders und unterschiedlich,und wünsche jedem eine gute chance.

Eingetragen am  als Datensatz 43599
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin Hexal 50 mg für Zwangsstörung, Sozialphobie mit Übelkeit, Appetitlosigkeit, Libidoverlust, Nachtschweiß, Gleichgültigkeit, Mundtrockenheit

Die ersten 5 Wochen 50 mg, dann Erhöhung auf 75 mg morgens. Anfängliche Nebenwirkungen wie leichte Übelkeit, Appetitlosigkeit, Libidoverlust, nächtliches Schwitzen, Gleichgültigkeit, gelegentliche Müdigkeit (aber keine Dämpfung) haben sich nach einigen Tagen bzw. nach 3-4 Wochen weitestgehend...

Sertralin Hexal 50 mg bei Zwangsstörung, Sozialphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sertralin Hexal 50 mgZwangsstörung, Sozialphobie6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die ersten 5 Wochen 50 mg, dann Erhöhung auf 75 mg morgens.

Anfängliche Nebenwirkungen wie leichte Übelkeit, Appetitlosigkeit, Libidoverlust, nächtliches Schwitzen, Gleichgültigkeit, gelegentliche Müdigkeit (aber keine Dämpfung) haben sich nach einigen Tagen bzw. nach 3-4 Wochen weitestgehend gelegt. Die störendste Nebenwirkung ist starkes Schwitzen (schubweise mit Hitzewallungen oder auch Kältegefühlen), die aber auch nach einigen Wochen deutlich erträglicher wurde. Orgasmusverzögerung bleibt. Nach der Dosiserhöhung haben sich die Nebenwirkungen (Schwitzen, Libidoverlust, Müdigkeit) erst einmal wieder erhöht. Mundtrockenheit ist tageweise störend, aber oftmals kaum vorhanden. Die Nebenwirkungen Übelkeit und Appetitlosigkeit waren nur sehr leicht ausgeprägt und nicht störend. Vermehrte Gleichgültigkeit ist zum Teil auch erwünscht.

Die stimmungsaufhellende Wirkung setzte nach etwa 10 Tagen deutlich ein. Verbesserte Konzentrationsfähigkeit. Deutlich gebessert haben sich zwanghaftes Grübeln, Erwartungsangst und quälendes nächtliches Wachliegen. Bisher (6 Wochen) nur leichte Verbesserung der Zwangsgedanken (Kontrollzwänge) und der Sozialphobie in akuten Situationen.

Eingetragen am  als Datensatz 27853
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin Hexal 50 mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):189 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angst- und Panikattacken mit Entzugserscheinungen, Übelkeit, Benommenheit, Nervosität, Konzentrationsstörung, Druck im Kopf, Libidoverlust, Geschmacksstörung, Angst, Durchfall, Gedankenstörungen

Ich bin 27 Jahre alt und habe Sertralin vor ca 7 Jahren verschrieben bekommen. Grund waren immer häufiger auftretende Angst und Panikattacken sowie Depressionen (ständige Traurigkeit, Gefühlschaos, Nachdenken bis zur Verzweiflung, Sozialer Rückzug). Angefangen habe ich damals mit 50mg und musste...

Sertralin bei Depression, Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angst- und Panikattacken-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin 27 Jahre alt und habe Sertralin vor ca 7 Jahren verschrieben bekommen. Grund waren immer häufiger auftretende Angst und Panikattacken sowie Depressionen (ständige Traurigkeit, Gefühlschaos, Nachdenken bis zur Verzweiflung, Sozialer Rückzug). Angefangen habe ich damals mit 50mg und musste rasch auf 100mg erhöhen. Trotz regelmäßiger Einnahme über kamen mich immer wieder heftige Tiefs, mit Angst und Panikattacken.
Schon bei 1 maligem vergessen der Tablette bemerkte ich Entzugserscheinungen wie Übelkeit, Benommenheit, Nervosität, Konzentrationsschwierigkeiten, Druck im Kopf.
Lustgefühle blieben aus. Sex machte keinen Spaß, alle Lebensmittel schmeckten gleich.
Nach 7 Jahren und der sehr unregelmäßigen Einnahme im letzten Jahr plus einer heftigen neu beginnenden Depression wurde mir empfohlen Sertralin 100mg radikal abzusetzen und an statt Deanxit + Trittico zu nehmen.
Ich nehme nun seit 4 Wochen kein Sertralin mehr und muss sagen ich ging und gehe Tag täglich durch die Hölle.
Ich war bei mehreren Ärzten und keiner half mir oder gab mir Tipps für das richtige Absetzen.
Die Entzugserscheinungen sind bei mir enorm und ich halte sie nur dank meiner Familie und meinem Partner durch.
Panikattacken die mich so weit Einschränken, dass ich das Haus geschweige denn mein Bett nicht verlassen will. Angst vor der Angst. Ständiges Weinen aus heiterem Himmel, Schwindel, Kopfschmerzen, Druck im Kopf, Übelkeit, Durchfall, Schlafstörungen, Beklemmendes Gefühl in der Brust, Zittern, rein negative Gedanken und absoluter Verlust der Emotionen, keine Freude mehr empfinden, Verlustangst (belastet extrem die Beziehung), uvm.......
Deanxit und Trittico nehme ich NICHT sondern bin auf der Suche nach einer Homöopathischen Lösung + Gesprächstherapie, Mediation, Selbsthilfegruppe.

Eingetragen am  als Datensatz 78418
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):49
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angsstörung mit Taubheitsgefühle, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Unruhe, Abgeschlagenheit, Antriebslosigkeit

Die Einnahme erfolgte schon seit mehr als 2 Monaten. (Es kam zu einer sehr starken sportliche Anstrengung, ob dies damit in Zusammenhang steht, ist unsicher.) Es stellte sich folgendes immer mehr ein: Eine stetige Zunahme von Phasen des Einschalfens der Hände und Arme (mehr rechts als links). Es...

Sertralin bei Depression, Angsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angsstörung90 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Einnahme erfolgte schon seit mehr als 2 Monaten. (Es kam zu einer sehr starken sportliche Anstrengung, ob dies damit in Zusammenhang steht, ist unsicher.)
Es stellte sich folgendes immer mehr ein: Eine stetige Zunahme von Phasen des Einschalfens der Hände und Arme (mehr rechts als links). Es war aber nicht das übliche: Kribbeln und Taubheit waren vorhanden, die Muskelkraft jedoch war unverändert (anders beim echten Einschlafen). Das Ganze war während der Ruhephase am Morgen am ausgeprägtesten und wurde zunehmend schlimmer. Freunde meinten es sei ein Nerv eingeklemmt - könnte u.U. sein.
Gleichzeitig ging die Muskelerschöpfung nach der o.a. Aktivität nicht mehr weg und es waren nur noch kleine Anstrengungen bzw. Belastungen möglich. (Es war kein Muskelkater - jener stellte sich in dem Sinn nicht ein, obwohl es hätte sein müssen, anstelle trat ein dauernder Schmerz und Erschöpftheit.)
In letzter Zeit kamen Gelenkschmerzen hinzu (Verdacht auf rheumatische Veränderungen), die vor allem die Fingergelenke betreffen (morgens am schlimmsten).

Vor ca. 10 Tagen wurde die Einnahme von 50mg beendet, um eine Nebenwirkung auszuschließen: Die Taubheitsphasen haben sich seitdem verringert und sind nicht mehr so ausgeprägt. Die Muskelschmerzen haben sich "zurückgebildet" (sehr langsam) und sind jetzt kaum noch bemerkbar. Lediglich die Schmerzen der Fingergelenke sind noch da. (Harnsäure sollte nicht erhöht sein/keine Gicht).
Insgesamt hat sich schon davor (und zunehmend) auch eine ständige körperliche Unruhe eingestellt: "Restless Leg Syndrom", die zu einer ständigen unterbewussten Bewegung führt. ("Kannst Du nicht stillsitzen?") Es scheint nach Absetzen ein wenig verbessert.

Grundsätzliche Probleme, wie ein völlig unzureichendes Kurzzeitgedächtnis, Konzentrationsschwierigkeiten, fehlende Initiative, sich zu nichts aufraffen können, .... schreibe ich eher der Depression zu.

Eingetragen am  als Datensatz 48491
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Abilify für Depression, Angststörung, Borderline mit starke Gewichtszunahme, starke Müdigkeit, Magenprobleme, Wassereinlagerung

Ich habe keine Nebenwirkungen von Sertralin außer ich nehme zu viel. Ein mal wurde mir mehr verschrieben um meine Angststörung du mildern was aber eigentlich nichts außer extremer Manie und Unruhe gebracht hat. Hab es kurz darauf wieder reduziert und alles war wieder ok Jetzt zu meinen...

Abilify bei Borderline; Sertralin bei Depression, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AbilifyBorderline60 Tage
SertralinDepression, Angststörung500 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe keine Nebenwirkungen von Sertralin außer ich nehme zu viel. Ein mal wurde mir mehr verschrieben um meine Angststörung du mildern was aber eigentlich nichts außer extremer Manie und Unruhe gebracht hat. Hab es kurz darauf wieder reduziert und alles war wieder ok

Jetzt zu meinen Neuroleptikern
Bis vor 2 Monaten hab ich noch Rirperdal genommen aber ich hatte sehr starke Nebenwirkungen: Essstörung, starke schnelle Gewichtszunahme, starke Müdigkeit, Wirkungsübergang, Magenprobleme, sehr stark erhöhtes Prolaktin, Wassereinlagerung...
Vor 2 Monaten hab ich dann zu abilify gewechselt
Und es ist deutlich besser geworden obwohl ich immer noch an starker Gewichtszunahme und einem problematischen Essverhalten leide fühle ich mich nicht mehr so müde und mein Prolaktin ist auch gesunken. Ich hab zwar immer noch Probleme damit dass ich mich kaum konzentrieren kann uns Müdigkeit aber es halt nicht so lange an wie bei Risperdal

Eingetragen am  als Datensatz 77204
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Abilify
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Aripiprazol, Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2000 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):155 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):98
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression mit Müdigkeit, Schwindel, Libidoverlust, Zittern, Übelkeit, Sehstörungen, Kreislaufbeschwerden, Benommenheit, Milchfluss, Hypermenorrhoe

Ich habe Sertralin über 8 Wochen hinweg genommen und bin während dieser Zeit emotional extrem abgestumpft. Am Ende habe ich erstmalig in meinem Leben darüber nachgedacht zu Ritzen um überhaupt einmal wieder etwas zu fühlen. Ich hatte zwar keine Ängste mehr, konnte zB trotz Spinnenphobie in aller...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression8 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Sertralin über 8 Wochen hinweg genommen und bin während dieser Zeit emotional extrem abgestumpft. Am Ende habe ich erstmalig in meinem Leben darüber nachgedacht zu Ritzen um überhaupt einmal wieder etwas zu fühlen. Ich hatte zwar keine Ängste mehr, konnte zB trotz Spinnenphobie in aller Ruhe den Abwasch machen, während eine 10cm große Spinne über dem Waschbecken an der Wand saß. Andere Emotionen hatte ich aber auch absolut nicht mehr. Darüber hinaus war ich während der ganzen Einnahmezeit geistig gehemmt, im Denken eingeschränkt und fühlte mich benommen und unfähig Entscheidungen zu treffen oder für mich selbst einzustehen. Ich habe mir einfach alles gefallen lassen, was andere mit mir taten. Außerdme hatte ich überhaupt keine Libido mehr und Probleme damit, dass mir dauerhaft schwindelig war. Ich hatte daneben auch leichte Sehstörungen, Tinitus, Kreislaufprobleme, Übelkeit, Zittern. Ich habe außerdem pro Tag bis zu 18 Stunden geschlafen, war trotzdem aber immer müde, hatte plötzlich einen Milchfluss aus der Brust und eine so starke Menstruationsblutung, dass ich diese nicht mehr mit Binden und Tampons in den Griff bekommen konnte.

Eingetragen am  als Datensatz 53853
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, ADS, generalisierte Angststörung, Asperger-Syndrom mit Durchfall, Schwindel, Schlafstörungen, Übelkeit, Kopfschmerzen, Herzrasen, Appetitlosigkeit, Schweißausbrüche, Nervosität, Absetzerscheinungen

Trotz niedriger Dosierung mit 50mg / Tag (morgens) als Einstiegsdosis, hatte ich in den ersten Wochen starke Nebenwirkungen. Ich war 2 Wochen lang zu nichts zu gebrauchen. Da sich der Körper lt. Aussage des Arztes mit der Zeit daran gewöhnt und bei vielen die Nebenwirkungen nach einer Weile...

Sertralin bei Depression, ADS, generalisierte Angststörung, Asperger-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, ADS, generalisierte Angststörung, Asperger-Syndrom4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Trotz niedriger Dosierung mit 50mg / Tag (morgens) als Einstiegsdosis, hatte ich in den ersten Wochen starke Nebenwirkungen. Ich war 2 Wochen lang zu nichts zu gebrauchen. Da sich der Körper lt. Aussage des Arztes mit der Zeit daran gewöhnt und bei vielen die Nebenwirkungen nach einer Weile verschwinden, blieb ich erstmal dabei. Die Nebenwirkungen besserten sich auch tatsächlich ab der 3. Woche.

Nach 4-5 Wochen Einnahme machte sich dann auch die Wirkung bemerkbar. Ich war zwei Wochen lang richtig euphorisch, was sich danach aber immer weiter abschwächte. Trotz zweifacher Dosiserhöhung auf 100mg und später 150mg täglich, war eine Besserung der Stimmung kaum noch spürbar. Da die antidepressive Wirkung so schnell wieder nachließ und die Nebenwirkungen weiterhin gravierend waren, setzte ich das Medikament nach 4 Monaten wieder ab. Darauf folgten noch zwei Wochen SSRI-Absetzsyndrom, von häufigen "Brainzaps", Tics und Zittern bis fieberartigen Zuständen war alles dabei.

Lediglich die Angststörung war durch Sertralin über die Dauer der Einnahme verbessert, was für mich aber in keinem Verhältnis zu den massiven Nebenwirkungen stand.

Eingetragen am  als Datensatz 61337
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angststörungen, Antriebsstörungen mit Schwindel, Mundtrockenheit

Wichtig! Die volle Wirkung kommt erst nach 2 - 3 Monaten! Zwar ist es mir schon rasch besser gegangen, aber jetzt geht es mir richtig gut. Ich fühle mich ausgeglichen, stabil gut und kann das Leben viel gelassener und lockerer nehmen. Ich kann das Sertralin nur empfehlen, und ich kenne auch noch...

Sertralin bei Depression, Angststörungen, Antriebsstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angststörungen, Antriebsstörungen3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wichtig! Die volle Wirkung kommt erst nach 2 - 3 Monaten! Zwar ist es mir schon rasch besser gegangen, aber jetzt geht es mir richtig gut. Ich fühle mich ausgeglichen, stabil gut und kann das Leben viel gelassener und lockerer nehmen. Ich kann das Sertralin nur empfehlen, und ich kenne auch noch zwei andere Frauen, denen es genauso geht, einfach gut. Die Nebenwirkungen finde ich nicht dramatisch, da habe ich mit den Medis gegen den hohen Blutdruck viel mehr Probleme. Mir war nicht schlecht, ich hatte keinen Durchfall und keine Veränderung beim Appetit. Schlafstörungen hatte ich vorher schon, aber da habe ich jetzt auch ein gutes Medikament bekommen (Zolpidem). Die Kombination von Sertralin und genügend Schlaf wirkt Wunder bei mir. Ich bin sehr zufrieden damit. Die erste Woche habe ich 25mg genommen und seit dann 50mg. Schwindelgefühle und Mundtrockenheit hatte ich manchmal, das ist mittlerweilen aber auch besser, und wenn man weiss wovon, ist das auch nicht so schlimm. Also an alle: bitte habt Geduld und bevor ihr die Dosis nach kurzer Zeit erhöht, wartet doch erst mal 3 Monate ab und schaut, wie es euch dann geht.

Eingetragen am  als Datensatz 41692
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1960 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angststörungen

Seit Jahren wegen sich verändernden Angststörung, depressiven Episoden steigernden Zwangsgedanken in Therapie (Hypnotherapie Milton Erickson Institut) Ursache: Stress, "Burn out", Hashimoto Syndrom, Histamin Intoleranz, Salicylsäure Intoleranz, evt. Verdrängung? Sucht euch was aus XD Viel...

Sertralin bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angststörungen8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit Jahren wegen sich verändernden Angststörung, depressiven Episoden steigernden Zwangsgedanken in Therapie (Hypnotherapie Milton Erickson Institut) Ursache: Stress, "Burn out", Hashimoto Syndrom, Histamin Intoleranz, Salicylsäure Intoleranz, evt. Verdrängung? Sucht euch was aus XD Viel Ausprobiert: Therapie, Yoga, diverse Entspannungstechniken, Vitaminpräparate, Selbstinformation durch Bücher/Internet (versucht aber dem Thema nicht zuviel Raum in eurem Leben zu geben, ich weiß dies ist sehr schwer) und co,.... Was auch alles bis zu einem gewissen Grad geholfen hat und ich teilweise weiter empfehlen kann. Wollte es ohne Meds schaffen (bis auf Xanor in Extremsituationen), jedoch bin ich trotzdem an einem Punkt angelangt, an dem ich nicht mehr konnte und mich somit auf anraten einer Freundin an die psychiatrische Ambulanz gewendet habe. (In der freien Wirtschaft sind Psychiater oftmals überrannt und da bekommt man schon mal ein: "Wir haben die nächsten Monate leider keinen Termin mehr zur frei", zu hören) Da ich lt. Arzt ja sonst schon alles machte XD, wurde mir dort Sertralin empfohlen und ich musste alle 1 bis 2 Wochen zum Gespräch und zur Kontrolle des Sertralinspiegels in die Klinik! Gestartet wurde mit einer halben Tablette (25 mg) Morgens (da das Sertralin eher aufputschend wirkt). Ich will euch nichts vormachen, der Anfang (3-4 Wochen) war hart! Deswegen finde ich es umso wichtiger sich bei dem Einstieg von Ärzten die sich wirklich auskennen (der Hausarzt ist da nicht immer optimal) begleiten zu lassen. Ich hätte die Behandlung sicher zu schnell abgebrochen und/oder zu schnell die Dosierung gesteigert, wenn ich nicht diese Ärztin an meiner Seite gehabt hätte. Auch wäre es meiner Ansicht nach gut, euch für die erste Zeit ein sicheres Umfeld zu suchen (bin zB. in der Zeit wieder zu Hause eingezogen) und Menschen die auf euch achten. Wenn diese Möglichkeit nicht vorhanden ist, vielleicht je nach schwere Grad evt. über einen stationären Aufenthalt beraten lassen!? Vielleicht gut zu wissen: Es gibt Medikamente der ersten und zweiten Wahl und nicht alle wirken bei jedem gleich oder schlagen gleich an. Das heißt, wenn Sertralin, Venlafaxin,... und Co nicht das gewünschte Resultat bringen, können auch Medikamente der zweiten Wahl helfen. Ein/e fachkundige/r Arzt/Ärztin, kann euch da sicher besser informieren. Nebenwirkungen: Herzrhythmusstörungen, Schwindel, Kopfschmerzen, Depersonalisation,... dies wurde alles mit der Zeit besser bis hin zu gar kein Thema mehr. Nach ca. neun Monaten ist zwar immer noch mein Traumverhalten etwas anders (womit ich aber kaum Probleme mehr hab, Gewohnheit oder Besserung?) und ich komme schwerer zum Orgasmus (die Lust ist jedoch wieder da denn die Libido war in akuten Phasen der Krankheit sowieso tot, somit für mich trotzdem eine Besserung).Wortfindungsstörungen sind vielleicht auch noch ein Thema. Wobei es stellt sich auch die Frage, was sind Nebenwirkungen und was sind Symptome der Krankheit? Mein Leben hat sich seither sehr zum positiven geändert. Viele Ängste sind verschwunden, sowie die Depressionen und der Großteil der Zwangsgedanken. Dies mit 50 mg Sertralin und Omnibiotic für Magen/Darm. (Damit ich das Sertralin durch meine Histaminintoleranz besser verwerten und aufnehmen kann. Generell sind durch Omnibiotic Anti Stress/Darmbakterien meine Intoleranzen auch viel besser geworden) Mache natürlich weiterhin Therapie, Yoga und Autogenes Training (Hatte Privatstunden bei einer Mentaltrainerin/Ernährungsberaterin die mir Schritt für Schritt zeigte wie ich durchs autogene Training mein Stresslevel senke. Autogenes Training ist aber nicht für jeden ideal lt. meiner Ärztin. Achtet darauf was euch gut tut). Ich hätte nicht gedacht, dass ich überhaupt jemals wieder so frei Leben kann, aber ich muss dazu sagen, dass ich damals an einem Punkt angekommen bin, an dem es mir egal war, ob ich mein Leben lang Tabletten nehmen muss, Hauptsache es ändert sich was. Mittlerweile bin ich der Ansicht dass es genauso falsch ist, den Patienten die Möglichkeit von Medikamenten zu verwehren sowie das zu flationäre/schnelle verschreiben. Wenn wir ehrlich sind, sind solche Erkrankungen und deren Ursachen immer noch sehr unerforscht, wie soll man dann wissen was die eine ideale Lösung ist? Ich hoffe ich konnte mit meinen Erfahrungen etwas weiterhelfen... alles Liebe und Gute! (Ps.: Entschuldigt die Rechtschreibfehler)

Eingetragen am  als Datensatz 90855
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angststörungen mit Kopfschmerzen, Orgasmusstörungen, Traumveränderungen

Die ersten drei Tage war ich aufgekratzt und nervös, das ging dann schnell vorbei. Abends nehme ich Sertralin nicht, sonst kann ich nicht schlafen, morgens keine Probleme. Die ersten Wochen (ca.8) fast jeden Morgen Kopfschmerzen, aber nur leichte. Sie gingen nach dem Frühstück vorbei, selten...

Sertralin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngststörungen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die ersten drei Tage war ich aufgekratzt und nervös, das ging dann schnell vorbei.
Abends nehme ich Sertralin nicht, sonst kann ich nicht schlafen, morgens keine Probleme.
Die ersten Wochen (ca.8) fast jeden Morgen Kopfschmerzen, aber nur leichte. Sie gingen nach dem Frühstück vorbei, selten brauchte ich eine Aspirin. Waren dann den ganzen Tag weg.
Meine Orgasmusfähigkeit ist eingeschränkt, allerdings macht mir Sex weiterhin Spaß und ich habe Interesse dran. Musste das nur meinem Partner erklären. Dies ist auch so geblieben. Belastet mich nicht.
Eine Verbesserung meiner Probleme trat sofort ein, ich hatte nur noch vier Angstanfälle in der ersten Zeit seither geht es mir gut. Alle Nebenerscheinungen der Ängste sind auch weg, wie Magen- und Darmprobleme oder Abgeschlagenheit. Ich habe nichts zugenommen, obwohl ich eh dick bin und sonst bei jeder Gelegenheit zulege. Habe gegessen wie immer. Meine Vorliebe für Alkohol, die sich während der Angstattacken eingeschlichen hatte ist auch vergangen. Es geht mir rundum gut. Ich nehme Sertralin seit 6 Monaten und werde es auch noch weiter nehmen, da meine Grundprobleme noch nicht vom Tisch sind. Ich brauchte keine anderen Medikamente, schlafe wunderbar und wache ausgeruht auf. Ich träume zwar wild und viel seit der Einnahme, aber es belastet mich nicht, amüsiert mich eher.

Eingetragen am  als Datensatz 26433
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Ich verliere seit Einnahme des Medikaments schnell die Fassung und werde aggressiv gegenüber meinen Mitmenschen. Vieles werte ich seit der Einnahme als Kritik/ Angriff auf meine Person

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich verliere seit Einnahme des Medikaments schnell die Fassung und werde aggressiv gegenüber meinen Mitmenschen.
Vieles werte ich seit der Einnahme als Kritik/ Angriff auf meine Person

Eingetragen am  als Datensatz 98416
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angst- und Panikattacken

Da ich zu Beginn meiner Behandlung so viel hier auf dieser Seite recherchiert habe (wie vermutlich die meisten) wollte ich in Form meiner Erfahrungen auch etwas zurück geben. Vor der Behandlung hatte ich eine starke Angst und panikstörung die so schlimm war das beinahe alles eine Herausforderung...

Sertralin bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngst- und Panikattacken5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Da ich zu Beginn meiner Behandlung so viel hier auf dieser Seite recherchiert habe (wie vermutlich die meisten) wollte ich in Form meiner Erfahrungen auch etwas zurück geben. Vor der Behandlung hatte ich eine starke Angst und panikstörung die so schlimm war das beinahe alles eine Herausforderung darstellte. Im Supermarkt an der Kasse stehen, unter Leuten sein oder in der Uni sitzen all das war unaufhaltsam. Ich muss sagen ich habe mich lange gegen Medikamente gesträubt aber als es dann so schlimm wurde das ich kaum aus dem Haus konnte willigte ich schließlich ein. Der Anfang war wirklich sehr unangenehm. Ca einen Monat hatte ich starke Nebenwirkungen wie Unruhe, Durchfall, Übelkeit, Alpträume, Stimmungsschwankungen usw. Diese Nebenwirkungen legten sich ganz plötzlich nach ca einem Monat. Danach ging es mir schleichend besser aber noch nicht wirklich gut. Ich konnte zwar mit Überwindung wieder das meiste machen doch es war stets eine Überwindung. Nach ca 3 Monaten erhöhte ich mit Absprache meiner Psychiaterin die Dosis auf 75mg. Nach der Erhöhung merkte ich ca 1 Woche wieder mehr Nebenwirkungen und auch vermehrte Angst. Allerdings wurde mein Zustand danach sehr viel besser! Innerhalb eines Monats verschwand dann fast meine angststörung komplett und ich kann wieder in Restaurant oder den ganzen Tag unter Leuten sein und habe sogar großen Spaß daran! Ich kann nur jedem empfehlen sich nicht entmutigen zu lassen falls es bei einem nicht so schnell wirkt bei mir dauerte es auch fast 4 Monate bis ich eine richtige Besserung spürte aber es lohnt sich für ein angstfreies Leben! Nebenwirkungen hab ich fast keine mehr außer gelegentliche Bauchschmerzen aber ob die vom Sertralin kommen weiß ich nicht eindeutig.

Eingetragen am  als Datensatz 98394
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Zwangsstörung, Angst- und Panikattacken

Derzeit befinde ich mich in einer Tagesklinik. Dort hat man unter anderem auch Sertralin ausprobiert. Ich kann sowohl gutes, als auch schlechtes berichten. Zuerst zum guten: Sertralin hat meine Angststörung eindeutig gemildert. Panikattacken hatte ich keine mehr. Zudem habe ich eine kleine...

Sertralin bei Depression, Zwangsstörung, Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Zwangsstörung, Angst- und Panikattacken8 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Derzeit befinde ich mich in einer Tagesklinik. Dort hat man unter anderem auch Sertralin ausprobiert. Ich kann sowohl gutes, als auch schlechtes berichten. Zuerst zum guten: Sertralin hat meine Angststörung eindeutig gemildert. Panikattacken hatte ich keine mehr. Zudem habe ich eine kleine Stärkung des Antriebs gemerkt und die depressiven Gedanken waren nicht mehr so intensiv.
Grundsätzlich hat dieses Medikament also eine sehr gute Wirkung.
Wenn da nicht diese Nebenwirkungen wären. Neben Gewichtszunahme durch Heißhunger, Tinitus, Unruhe und vollständigem Verlust der Libido, habe ich mich immer etwas benebelt gefühlt. Einerseits war das sehr hilfreich bezüglich den Ängsten und Zwängen, die konnten mir nicht mehr so viel ab. Allerdings hat mich auch alles andere nicht sonderlich mehr „erreicht“. Schweren Herzens habe ich mich also am Ende gegen Sertralin entschieden. Die Nebenwirkungen waren für mich dann doch zu ausgeprägt.

Eingetragen am  als Datensatz 98292
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depressionen, Angst- und Panikattacken

Nebenwirkungen: „Fallneigung“, „Schwindel“. Nach drei Tagen Einnahme auf dem Weg von der Arbeit nach Hause plötzlich intensiver Drehschwindel. Meine Beine sacken weg und ich sehe mich fallen, kann mich nirgendwo festhalten. Selbst das wieder Hochkommen will nicht klappen. Als Folge dieses...

Sertralin bei Depressionen, Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepressionen, Angst- und Panikattacken-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nebenwirkungen: „Fallneigung“, „Schwindel“.
Nach drei Tagen Einnahme auf dem Weg von der Arbeit nach Hause plötzlich intensiver Drehschwindel. Meine Beine sacken weg und ich sehe mich fallen, kann mich nirgendwo festhalten.
Selbst das wieder Hochkommen will nicht klappen.
Als Folge dieses Sturzes habe ich nun eine sehr schmerzhafte Rippenprellung.
Menschen mit Epilepsie sollten es nicht nehmen.
Der Wirkstoff ihres Antiepileptikas wird durch Sertralin in den toxischen Bereich getrieben.

Eingetragen am  als Datensatz 98216
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Aufgrund des übermäßigen schwitzens abgesetzt

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund des übermäßigen schwitzens abgesetzt

Eingetragen am  als Datensatz 98201
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1999 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angst- und Panikattacken

Anfangs hatte ich das Gefühl das es mir was bringt. Ich wurde etwas gelassener und in einigen Situationen ruhiger. In der Zwischenzeit komme ich aus dem schwitzen nicht mehr raus und werde demnächst zu meiner Ärztin gehen. Natürlich muss ich auch selber mithelfen um meine Angstattacken zu...

Sertralin bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngst- und Panikattacken3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Anfangs hatte ich das Gefühl das es mir was bringt. Ich wurde etwas gelassener und in einigen Situationen ruhiger. In der Zwischenzeit komme ich aus dem schwitzen nicht mehr raus und werde demnächst zu meiner Ärztin gehen. Natürlich muss ich auch selber mithelfen um meine Angstattacken zu bewältigen das Medikament alleine hilft nicht.

Eingetragen am  als Datensatz 98181
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Bulimie, Somatoforme Störungen, Angst- und Panikattacken

Zu Beginn der Einnahme hatte ich zunächst Appetitlosigkeit bis hin zu gar keinem Hungergefühl. Dadurch verlor ich enorm an Gewicht. 16 Kilo sind es nun. Kam mir bei meiner Erkrankung (Bulimie) jedoch gelegen. Ich fühlte mich gut und wurde ruhiger, die Panikattacken verschwanden und der Gedanke...

Sertralin bei Depression, Bulimie, Somatoforme Störungen, Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Bulimie, Somatoforme Störungen, Angst- und Panikattacken6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zu Beginn der Einnahme hatte ich zunächst Appetitlosigkeit bis hin zu gar keinem Hungergefühl. Dadurch verlor ich enorm an Gewicht. 16 Kilo sind es nun. Kam mir bei meiner Erkrankung (Bulimie) jedoch gelegen. Ich fühlte mich gut und wurde ruhiger, die Panikattacken verschwanden und der Gedanke schwer krank zu sein. Jetzt kämpfe ich gegen meinen Endgegner deswegen weiß ich nicht ob ich den starken Haarausfall meiner Krankheit oder dem Medikament in die Schuhe schieben soll. An manchen Tagen bin ich total motiviert und nicht zu stoppen und dann hab ich Tage da möchte ich meine Ruhe und lasse mich auch fast nicht aus der Ruhe bringen. Verdauungsstörungen hab ich jedoch seit kurzem eine Mischung aus Durchfall und Verstopfung und weniger Lust auf Sex, ich bekomme leichter blaue Flecken aber im Großen und Ganzen ist es ein sehr gutes Medikament.

Eingetragen am  als Datensatz 97988
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Auch wenn sich das Nebenwirkungsprofil von dem Sertralin schlimm anhört, so ist es für mich mehr als ertragbar und ich empfinde das Medikament als positiv! Ich bin seit 3 Jahren wegen rezidivierender depressiver Störungen in therapeutischer Behandlung und als sich im März mein psychischer...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Auch wenn sich das Nebenwirkungsprofil von dem Sertralin schlimm anhört, so ist es für mich mehr als ertragbar und ich empfinde das Medikament als positiv!

Ich bin seit 3 Jahren wegen rezidivierender depressiver Störungen in therapeutischer Behandlung und als sich im März mein psychischer Zustand rasch stark verschlechtert hat, habe ich dann nach langem Hadern doch beim zuständigen Psychiater das erste Mal auf eine antidepressive Therapie eingewilligt.
Angefangen habe ich mit 50 mg Sertralin morgens, nach 5 Tagen wurde auf 100 mg erhöht (das ist vergleichsweise schnell, war aber aufgrund des schnellen Verlaufs der Episode so geplant). Die meisten Nebenwirkungen sind bei mir am zweiten Tag aufgetreten, nach 1.5 Wochen ist vieles von alleine wieder weggegangen. Geblieben sind mir bis jetzt (1 Monat nach Beginn) lediglich ab und an Schwindel und Durchfall. Die Gewichtsabnahme von 1kg ist bei mir eher nicht gewünscht gewesen, da ich schon zu leichtem Untergewicht tendiere trotz meiner Aktivität angemessenen Portionen.

Die antriebssteigernde Wirkung habe ich schon nach ein paar Tagen vernommen, die Stimmungsaufhellung war schleichend. So habe ich nach 1 Woche zwar noch eine deprimierte Grundstimmung vernommen, aber war schwingungsfähiger und konnte mich auch mal über etwas freuen, nach ca 2 Wochen war ich gefühlsmäßig wieder auf normalem Level. Ich fühle mich wieder selbstwirksam, kann Freude empfinden, sehe nicht mehr so hoffnungslos in die Zukunft und habe auch weniger dysfunktionale Ängste. Lediglich das Grübeln ist mir geblieben, aber das gehört mittlerweile schon fast zu mir :'D

Nicht vergessen sollte man aber, dass die Stimmungsaufhellung trotzdem stark von Faktoren wie Bewegung, sozialen Kontakte etc abhängig ist, man muss bei SSRI' s für die Seretoninausschüttung sorgen, das passiert nicht von alleine. Die Wirkung wird durch die Wiederaufnahmehemmung und die Anpassung der Rezeptoren lediglich verstärkt.

Ich werde voraussichtlich noch für weitere 5 Monate bei 100 mg bleiben und dann ausschleichen, mein Doc meinte aber auch, dass wir bei Bedarf (zB durch starke Nebenwirkungen) auch schon früher ausprobieren können, auf 50 mg zu reduzieren und diese dann zu halten. Alles Gute euch!

Eingetragen am  als Datensatz 97968
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2000 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für generalisierte Angststörung, chron. Depressionen, kPTBS

Zum Einschleichen des Sertralins wurde mit 25mg angefangen. Anfangs habe ich nichts bemerkt. Die Dosis erhöhte sich dann in Schritten bis auf die Enddosis von 150mg. Ich hatte die ersten 3-4 Monate recht dünnen Stuhlgang und dadurch einen trockenen Mund. Ich habe seither, also bis jetzt...

Sertralin bei generalisierte Angststörung, chron. Depressionen, kPTBS

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sertralingeneralisierte Angststörung, chron. Depressionen, kPTBS2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Zum Einschleichen des Sertralins wurde mit 25mg angefangen. Anfangs habe ich nichts bemerkt. Die Dosis erhöhte sich dann in Schritten bis auf die Enddosis von 150mg. Ich hatte die ersten 3-4 Monate recht dünnen Stuhlgang und dadurch einen trockenen Mund. Ich habe seither, also bis jetzt bestehend, keine Orgasmusfähigkeit mehr, ebenso habe ich dauerhafte leichte Magenschmerzen, die sich unter Pantoprazol 20mg besserten. Omeprazol soll nicht zusammen mit SSRI eingenommen werden!!! Fragt Eure Ärzte.
Ich hatte nach ca. 3 Wochen eine deutliche Stimmungsaufhellung bemerkt. Dadurch konnte ich die Anweisungen meiner Therapeutin überhaupt erst anwenden. Mittlerweile fühle ich mich durch viel Therapiearbeit stabiler und möchte das Sertralin langsam absetzen.
Manchmal vergesse ich eine Tagesdosis. Davon merke ich überhaupt nichts Negatives. Im Gegenteil habe ich bemerkt, dass die Libido dadurch wieder hochfährt. Ich denke deshalb, dass ich mich langsam davon verabschieden möchte. Es hat mir aber definitiv sehr geholfen. Außerdem bin ich regelmäßig beim Arzt und lass mein Blut und EKG checken. Bisher immer alles okay.

Eingetragen am  als Datensatz 97963
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angststörungen

.

Sertralin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngststörungen1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

.

Eingetragen am  als Datensatz 97921
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Schon bei Einnahme von nur 25 mg starke Nebenwirkungen. Taubheitsgefühl an Armen, Händen und Gesicht, die auch am Tag danach noch vorhanden sind, Sehstörungen, keinerlei Konzentration mehr möglich, starke Kopfschmerzen die bis zum nächsten Tag anhalten, allgemeines Taubheitsgefühl und...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schon bei Einnahme von nur 25 mg starke Nebenwirkungen. Taubheitsgefühl an Armen, Händen und Gesicht, die auch am Tag danach noch vorhanden sind, Sehstörungen, keinerlei Konzentration mehr möglich, starke Kopfschmerzen die bis zum nächsten Tag anhalten, allgemeines Taubheitsgefühl und Appetitlosigkeit, da Hunger nicht mehr gefühlt wird, Gefühl neben mir zu stehen und kompletter Abstumpfung, Zittrigkeit, kalter Schweiß an den Händen, Unruhe und starke Verschlechterung meines Gemütszustandes mit regelrechten Heulkrämpfen.

Ohne dem Medikament endlich wieder das Gefühl ich selbst zu sein und denken zu können. Stimmung sofort wieder besser.

Absolut nicht zu empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 97736
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Vorab.. bitte lest bis zu Ende und lasst euch nicht vorab schon von den Nebenwirkungen abschrecken! Es gibt ein gutes Ende;).. ich möchte nur all meine Erfahrungen teilen. Ich habe jetzt schon seit ca. 1,5 Jahren diagnostiziert Depressionen und da es mir trotz Ergründung der Ursache mit...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vorab.. bitte lest bis zu Ende und lasst euch nicht vorab schon von den Nebenwirkungen abschrecken! Es gibt ein gutes Ende;).. ich möchte nur all meine Erfahrungen teilen.

Ich habe jetzt schon seit ca. 1,5 Jahren diagnostiziert Depressionen und da es mir trotz Ergründung der Ursache mit meiner Psychologin nicht besser ging, habe ich beschlossen medikamentös etwas zu machen da ich immer wieder den Wunsch hatte, dass mein Leben ein jähes Ende nimmt. Ich habe keinen Psychotherapeuten gefunden der in naher Zukunft einen Termin frei hatte, bin zum Hausarzt gegangen und habe ihm mein Problem geschildert. Er verschrieb mir ohne viele Fragen zu stellen Mirtazapin. Ich arbeite in einer Apotheke, weshalb ich die Wirkung und Nebenwirkungen der Tabletten besser einschätzen kann. Ansonsten hätte ich mich auch sehr unwohl gefühlt, ohne richtiges Beratungsgespräch bei einem Arzt der sich halbwegs auskennt. Das Mirtazapin hat ohne großartige Nebenwirkungen relativ gut geholfen aber so ganz der burner wars auch nicht. Ich wurde nach der einnahme extrem schnell müde und wenn ich Alkohol getrunken hatte war das noch schlimmer... also konnte man mich auf Partys vergessen. Ausserdem habe ich mich oft auch am nächsten morgen noch extrem schlapp und unausgeschlafen gefühlt, obwohl schlafen im Gegensatz zu vorher wieder prächtig ging. Ich hätte halt nur den ganzen Tag schlafen können leider. Da ich sowieso schon von Natur aus ein fauler Mensch bin, hat mir das nicht wirklich den tritt in den Arsch und die nötige Motivation gegeben aus meinem Einsiedlermodus herauszukommen und durch soziale Kontakte die Depression auf dauer einzudämmen.
Mir ging es trotzdem besser und da ich an einen jungen Mann geraten war der mich dazu überreden wollte keinerlei Medikamente mehr zu nehmen und mir das blaue vom himmel versprochen hatte und ich kurzzeitig auch wirklich glücklich war, habe ich die Tabletten langsam abgesetzt.
Das mit dem jungen Mann hat natürlich nicht funktioniert und mich noch unglücklicher gemacht als vor der ersten Einnahmen von Mirtazapin.
Diesmal habe ich dann aber zeitnah einen Psychotherapeuten auftreiben können und ihm geschildert, dass mich Mirta zu sehr gedämpft hat und mir nur so mittelmäßig gut geholfen hatte. Daraufhin bekam ich Sertralin verschrieben. Auch ein antidepressivum aber mit anderem Wirkmechanismus. Es wirkt ausserdem eher aktivierend statt dämpfend.. also besser geeignet für jemanden für mich.
Ich hatte es einschleichend begonnen zu nehmen und nehme seitdem täglich eine Tablette á 50mg Sertralin.
Die ersten 1,5Wochen waren anstrengend und etwas ekelhaft aber nachdem die rum waren ging es nur noch stetig Berg auf.
Erst zu der unschönen ersten Zeit ... ich hatte starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Schweißausbrüche, hatte das Gefühl meine Blase nichtmehr so wie früher unter Kontrolle zu haben (was komisch war, da es nicht als offizielle Nebenwirkung bekannt ist). Aber es hat mich zum Glück nicht so stark eingeschränkt. Ich musste nur seeehr dringend, wenn ich musste. Habe es aber (allermeistens) noch rechtzeitig bis auf die Toilette geschafft. Dann hatte ich anfangs noch ein extremes Unwohlsein und einen Bewegungsdrang der dazu führte dass ich teilweise klatschend allein daheim auf der Couch saß und dachte "jetz werd ich verrückt" :') Ausserdem war der Drang zu sterben noch etwas schlimmer geworden als vor Einnahme der Tabletten. Da ich aber weiß, dass das eine völlig normale Nebenwirkung ist, die in der Regel mach 14Tagen wieder verschwindet habe ich mich am Riemen gerissen und durchgehalten. Nach ca. 1,5 Wochen dann, waren die fiesesten Nebenwirkungen fast ganz weg. Geblieben sind erträgliche Nebenwirkungen, die zwar auch unangenehm sind, aber von den positiven Effekten übertrumpft werden. Nebenwirkungen die geblieben sind, aber deutlich an anfänglicher Stärke verloren haben sind: selten ganz kurze Übelkeitsattaken, die sich aber aushalten lassen und nach 2min wieder vorbei sind; leichte Neigung zu Verstopfungen (ganz im Gegenteil zu im Beipackzettel beschriebenem Durchfall); Stärkeres schwitzen als vorher, bei mir besonders an Händen, Füßen und Achseln; gelegentliche Heißhungerattacken und minimale Gewichtszunahme die aber recht zeitnah auf einem Level geblieben ist ( ca. 3kg+); leichte Leck mich am Arsch-Haltung gegenüber Sachen die mich vorher erfreut haben, aber auch bei Sachen, die mich vorher geärgert haben, also ist nicht nur eine Negative Nebenwirkung aber ich komme mir teilweise gaaanz leicht Gefühlskalt vor. Aber nicht als wär ich jetzt ein empathiefreier Eisklotz.. so schlimm ist es keinesfalls.
Die aber wohl nervigste Nebenwirkung von allen ist oder war die verminderte Libido und noch schlimmer; das Gefühl dass da unten nurnoch halb so viele Nervenenden sind als vorher.. oder wie etwas betäubt. Selbst wenn ich eigentlich Lust hatte, hat sich unten nicht viel getan.. auch stimulation hat nicht viel geholfen, da es sich nicht wie eine erogene Zone angefühlt hat sondern eher so wie wenn mir jemand über den Arm streicht ':D. Das wurde nach und nach etwas besser und weniger mit der "Unerregbarkeit" aber ganz die alte war sie da unten trotzdem nicht wieder. Ich hatte ausserdem das Gefühl beim Sex gedanklich leicht abzuschweifen in doofes Tagträumen statt mich voll auf den Moment zu konzentriert bzw eher mich darin fallen lassen und darin verschwindem zu können, wie es ja sonst eig beim Sex der Fall ist oder zumindest bei mir war.
Seit dieser Woche, also jetzt ca. ein halbes Jahr nach Beginn der Einnahme, habe ich plötzlich wieder extrem oft Lust. Die Libido ist nichtmehr kaputt .. yippi':D.. ganz so anfühlen wie davor tut es soch da unten zwar immer noch nicht, aber es ist wieder deuuutlich besser geworden und Orgasmen funktionieren wieder ... (auch ohne ne halbe Stunde Vibrator auf volle Pulle:')). Ich hoffe das bleibt so oder wird vlt sogar noch besser.. so wie früher^^
Jedenfalls kann ich zusammenfassend sagen, dass man Anfangs durchhalten muss, und danach auch noch n paar nervige Nebenwirkungen spürt; es aber all das absolut Wert ist, weil ich wieder ICH bin. Ich bin wieder psychisch die alte, wie vor dem ganzen Depressionsshit.. auch meine Persönlichkeit ist wieder voll da... ich hatte vorher teilweise nichtmehr gewusst wer ich bin. So auf die Art "wer bin ich und was mach ich hier?"... jetzt fühl och mich einfach wieder wohl...und kann alles in allem Sertralin einen Daumen nach oben geben ... also gegen die Depressionen und Angststörungen hat es bombastisch geholfen... (deutlich besser als Mirtazapin, dass ich allerdings auch nicht ganz so lange eingenommen hatte).
Ich fühl mich wie neu geboren und selbst die lästigen Libidostörungen könnten meine Dankbarkeit für die positiven Wirkungen des Medikaments nicht trüben. Lieber etwas schwerer zum Orgasmus kommen und dafür dauerhaft glücklich sein.
Ich hoffe ihr findet euren Weg aus eurer Depression... nicht aufgeben; besonders wie schon gesagt in den ersten paar Wochen nicht ... es kamn sich durchaus Lohnen so wie bei mir ich Drücke die DaumenGruß, Lisa, 27 Jahre alt.

Eingetragen am  als Datensatz 97597
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):154 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angst- und Panikattacken

Ich habe Sertralin bereits letztes Jahr genommen. Zu dem Zeitpunkt war ich gerade in stationärer Behandlung wegen massiver Angst- und Panikattacken. Die waren so schlimm, dass ich nicht mehr rational denken konnte, geschweige denn eigene Entscheidungen treffen konnte. Ich hatte Angst zu sterben,...

Sertralin bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngst- und Panikattacken3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Sertralin bereits letztes Jahr genommen. Zu dem Zeitpunkt war ich gerade in stationärer Behandlung wegen massiver Angst- und Panikattacken. Die waren so schlimm, dass ich nicht mehr rational denken konnte, geschweige denn eigene Entscheidungen treffen konnte. Ich hatte Angst zu sterben, Angst unheilbar krank zu sein, Angst verrückt zu werden und/oder jemandem etwas anzutun. Ich hatte körperliche Symptome, habe mehrmals den Notarzt konsultiert, war sogar im Krankenhaus, natürlich wurde nie was festgestellt. Es hat mein ganzes Leben/meinen Alltag bestimmt. Bis zu dem Tag wo garnichts mehr ging und ich in die Psychiatrie überstellt wurde..

Zuerst wurde mir das Medikament in der Klinik verabreicht und ich hatte einige Wochen mit Benommenheit, Übelkeit und Appetitlosigkeit zu kämpfen. Auch hatte ich einen mittelstarken Tremor an beiden Händen. Ob das nun alles von dem Medikament kam, weiß ich nicht (damals wurde nämlich bei mir noch ein Vitamin B12 Mangel festgestellt, der ebenfalls behandelt wurde). Aber mit der Zeit ging es mir wesentlich besser. Im Anschluss an die Psychiatrie folgte ein 3 monatiger Aufenthalt in einer Spezialklinik, wo mir auch sehr geholfen wurde. Nach der Therapie ging es mir dann auch einige Zeit so gut, dass ich der Meinung war, keine Tabletten mehr zu brauchen. Das war ein GROSSER FEHLER..

Nach nur knapp 1/2 Jahr nach Absetzen des Medikaments, merkte ich wie mehr und mehr die Angst wieder in mir hoch kroch. Jeder weitere Tag ohne Tablette verschlechterte sich mein psychischer Zustand und ich gestand mir ein, dass ich ohne das Sertralin wieder in der Psychiatrie landen würde - auf kurz oder lang. Das ist jetzt 3 Monate her. Ich rief damals meine Psychiaterin an, und schilderte ihr meinen Zustand und das ich das Sertralin abgesetzt hatte. Sie empfahl mir dringend es wieder einzunehmen, was ich auch getan habe. Seitdem geht es wieder bergauf. Ich bin echt dankbar das es dieses Medi gibt, wüsste wirklich nicht was ich sonst tun würde.

Achja, Nebenwirkungen sind eigentlich kein Thema mehr, das einzige ist der Tremor, der ist jetzt wieder stärker geworden seit ich die Tabletten wieder nehme. Ansonsten kann ich nichts negatives berichten.

Eingetragen am  als Datensatz 97568
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):48
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression nach Schlaganfall

Nach meinem Schlaganfall war ich immer sehr niedergeschlagen und antriebslos. Auf der 3-monatigen Reha wurden verschiedene Medikamente und Dosierungen ausprobiert. Mit für mich nicht fühlbaren Nebenwirkungen ist dann Sertralin übriggeblieben. Bin mittlerweile sehr stabil und versuche jetzt...

Sertralin bei Depression nach Schlaganfall

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression nach Schlaganfall7 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach meinem Schlaganfall war ich immer sehr niedergeschlagen und antriebslos.
Auf der 3-monatigen Reha wurden verschiedene Medikamente und Dosierungen ausprobiert.
Mit für mich nicht fühlbaren Nebenwirkungen ist dann Sertralin übriggeblieben.
Bin mittlerweile sehr stabil und versuche jetzt über den Sommer in Zusammenarbeit mit dem Hausarzt eine Rückdosierung.

Eingetragen am  als Datensatz 97552
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1955 
Größe (cm):186 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Sozialphobie

Ich nehme Sertalin schon seit fast 6 Monaten ein und meine Depressionen sind überhaupt nicht besser geworden. Meine Sozialphobie ist auch geblieben wie am Anfang. Also keine Wirkung von Sertralin. Als Nebenwirkungen habe ich verstärkt Libidoverlust und Tagesmüdigkeit.

Sertralin bei Depression, Sozialphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Sozialphobie6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Sertalin schon seit fast 6 Monaten ein und meine Depressionen sind überhaupt nicht besser geworden.
Meine Sozialphobie ist auch geblieben wie am Anfang.
Also keine Wirkung von Sertralin.
Als Nebenwirkungen habe ich verstärkt Libidoverlust und Tagesmüdigkeit.

Eingetragen am  als Datensatz 97539
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):81
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angststörungen

Nehme Sertralin erst 4 Wochen,aber es wird immer schlimmer ,Magen-Darm Krämpfe,schlimmer Durchfall,Gewichtsabnahme,zittern,schwitzen,nervöse Unruhe ,Muskelverspannungen

Sertralin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngststörungen4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme Sertralin erst 4 Wochen,aber es wird immer schlimmer ,Magen-Darm Krämpfe,schlimmer Durchfall,Gewichtsabnahme,zittern,schwitzen,nervöse Unruhe ,Muskelverspannungen

Eingetragen am  als Datensatz 97537
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 
Größe (cm):159 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Nachdem ich durch viele Fehlschläge im Leben, eine heftige Depression, mit Angstzuständen und Panikattacken bekommen habe, wurde mir Sertralin verschrieben. Nach etwa 2 Wochen bei einer Dosis von 50mg (später 75mg) ging es langsam wieder Bergauf. Die richtig sich festigende und stabilisierende...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich durch viele Fehlschläge im Leben, eine heftige Depression, mit Angstzuständen und Panikattacken bekommen habe, wurde mir Sertralin verschrieben. Nach etwa 2 Wochen bei einer Dosis von 50mg (später 75mg) ging es langsam wieder Bergauf. Die richtig sich festigende und stabilisierende Wirkung trat nach ca. 2-3 Monaten ein und war hervorragend. Keine Panikattacken, wenig Angst und eine sehr stabile gute Laune, sowie Antrieb. Die Nebenwirkungen hielten sich in Grenzen. Ab und an mal Magenprobleme und etwas Gier nach Kaffee und Alkohol. Wenn man die Genussmittel aber in Maßen zu sich nimmt, hat man jedoch keine Probleme. Punktabzug gibt es für die verringerte Libido.
Ich kann es jedem nur empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 97350
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Angststörungen

Hallo Leidensschwestern und Brüder, nahm wegen PA seit 1995 SSRI zuletzt 100 mg Sertralin mir ging es auch dadurch sehr gut alle 10 Jahr ca. wurden die Beschwerden kurzzeitig akut vergingen aber wieder. Seit ca 1 Jahr bemerkte ich das wenn ich meine tagesdosis einnahm ich innerhalb ca 30 Min...

Sertralin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinAngststörungen25 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo Leidensschwestern und Brüder,
nahm wegen PA seit 1995 SSRI zuletzt 100 mg Sertralin mir ging es auch dadurch sehr gut alle 10 Jahr ca. wurden die Beschwerden kurzzeitig akut vergingen aber wieder. Seit ca 1 Jahr bemerkte ich das wenn ich meine tagesdosis einnahm ich innerhalb ca 30 Min dringend wasser lassen musste, brustenge, innere Unruhe entstand nach Rücksprache mit meinem Arzt sollte ich die Dosis erhöhen auf 150mg was ich auch tat.
Da fing der ganze Spuck an Herzrasen, Brainzaps, Innere starke Unruhe, Schlaflosigkeit vor früh um 6 Uhr ging gar nichts, Brustdruck und am schlimmsten Muskelschmerzen und Verspannungen im ganzen Körper , konzentration null, immer gereizt, normale kommunikation ging nicht jede kleinigkeit war zu viel mein Tag war der ANGST VERFALLEN nichts ging mehr nur Couch und Bett und andauernde Schmerzen im ganzen Körper mit atemnot bei der kleinsten Belastung.
Tabletten wurden dann wieder auf 100 mg reduziert und weiter auf 50 mg.Symptome flachten leicht ab aber nicht ganz weg. Verdacht auf Serotonin Syndrom nehme seit 2 Wochen 0 mg.
Die ersten 3 Tage wesentliche Besserung der Symptome danach wieder diesmal Entzugserscheinungen volles Programm allerdings auch mal Momente der Freude.
Ich konnte die letzten 20 Jahre auch nicht im Ansatz Weinen das kommt auch langsam wieder ein sehr komisches gefühl das man so sehr lange nicht mehr hatte.
Hoffe Symptome vergehen schnell und ich kann wieder leben.
SSRI kann ich empfehlen hat mir ja auch gut getan Jahre lang allerdings nicht wie bei mir auf so lange dauer evtl einen guten Psychiater mit Therapie um die einnahme der SSRI deutlich zu verkürzen habe mich jetzt zur Therapie angemeldet besser spät als nie.

Eingetragen am  als Datensatz 97322
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Sozialphobie

Ich habe Sertralin 50mg wegen sozialer Phobie verschrieben bekommen. Ich war zunächst sehr skeptisch, was Medikamente angeht. Jedoch muss ich nun sagen, dass die Wirkung phänomenal ist!!! Die Wirkung trat nach ziemlich genau 2 Wochen ein. Die Angst ist um gefühlt 80% zurückgegangen. In sozialen...

Sertralin bei Sozialphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinSozialphobie3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Sertralin 50mg wegen sozialer Phobie verschrieben bekommen. Ich war zunächst sehr skeptisch, was Medikamente angeht. Jedoch muss ich nun sagen, dass die Wirkung phänomenal ist!!! Die Wirkung trat nach ziemlich genau 2 Wochen ein. Die Angst ist um gefühlt 80% zurückgegangen. In sozialen Situationen bin ich nun sehr souverän und selbstbewusst.

Habe anfangs keine Nebenwirkungen bemerkt, außer dass man seltener zum Höhepunkt kommt. Das hat sich aber mit der Zeit wieder gebessert und jetzt nehme ich es sogar positiv wahr. Manchmal wache ich morgens früh auf und bin dann voller Tatendrang, was ich jetzt auch nicht so unangenehm finde. Alles in allem ein richtig gutes Medikament! Kleiner Tipp: Erstmal 4 Wochen lang mit 50mg/Tag versuchen, das reicht in vielen Fällen schon aus... Ich nehme nach wie vor 50mg/Tag.

Eingetragen am  als Datensatz 97212
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Gute Erfahrung

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gute Erfahrung

Eingetragen am  als Datensatz 97155
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Zwangsstörung

Sertralin 150 mg -200 mg. hat bei mir sehr schleichend gegen Depression und zwangsgedanken geholfen. Mit der Zeit hat die Depression und das Grübeln nachgelassen, allerdings sind die Zwangsgedanken wieder gekommen. Und auch bei zweitem Versuch es zu gegen Zwangsgedanken einzusetzen bin ich...

Sertralin bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinZwangsstörung2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Sertralin 150 mg -200 mg. hat bei mir sehr schleichend gegen Depression und zwangsgedanken geholfen. Mit der Zeit hat die Depression und das Grübeln nachgelassen, allerdings sind die Zwangsgedanken wieder gekommen. Und auch bei zweitem Versuch es zu gegen Zwangsgedanken einzusetzen bin ich gescheitert. Es wurde ganz schlimm mit meinen Gedanken. Muss dazu erklären beim Zweitversuch wollte ich schwanger werden und da war mein nur Sertralin das Mittel erster Wahl. Hatte dazwischen Venlafaxin genommen, mit dem ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Würde Sertralin bei einer wirkliche Zwangsstörung bzw Angsttsörung empfehlen. Bei reiner Depression wirkt es sehr gut. Nebenwirkungen von Sertralin waren: Hirn Zaps, Unwohlsein, Abgestumpftheit, Gefühllosigkeit. Wobei mich die Gefühllosigkeit wirklich gestört hat, da ich ein sehr emotionaler Mensch bin. Kam mir vor wie ein Roboter!

Eingetragen am  als Datensatz 97083
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Sozialphobie

Hallo, ich möchte hier nun ebenfalls von meiner bisherigen Erfahrung mit dem Medikament Sertralin berichten. In den ersten beiden Tagen der Einnahme hatte ich Bauchschmerzen und Verdauungsbeschwerden, die jedich schnell wieder verschwanden. Darauf folgend bekam ich innerhalb kurzer Zeit einen...

Sertralin bei Depression, Sozialphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Sozialphobie4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo, ich möchte hier nun ebenfalls von meiner bisherigen Erfahrung mit dem Medikament Sertralin berichten.
In den ersten beiden Tagen der Einnahme hatte ich Bauchschmerzen und Verdauungsbeschwerden, die jedich schnell wieder verschwanden.
Darauf folgend bekam ich innerhalb kurzer Zeit einen Kloß im Hals und hatte ca. eine Woche lang eine verstopfte Nase und Halsschmerzen, dadurch war ich natürlich auch recht müde.
Hierbei möchte ich aber erwähnen dass ich bereits nach wenigen Tagen schon eine leichte Veränderung bemerken konnte.
Ich fühlte mich nach kurzer Zeit weniger antriebslos und müde, mittlerweile habe ich einen einigermaßen stabilen Tagesrhytmus gefunden was mein Leben sehr erleichtert.
Zudem ist es eine große Erleichterung für mich, dass ich nicht mehr so überfordert von meinen eigenen Gefühlen bin, alles ist irgendwie normaler.
Ich verfalle seltener in Panikattacken, habe weniger Stimmungsschwankungen und weniger extreme Gefühle.
Vor der Einnahme des Medikaments war ich häufig nahezu gefühlstaub oder total in Euphorie oder Depression, es gab kein Mittelmaß und ich konnte meine Emotionen nicht kontrollieren oder etwas an meiner Situation ändern.
Ich habe weniger Angst, beginne langsam wieder mich Stück für Stück selbst zu verstehen und an meinen Problemen zu arbeiten.
Die einzigen Probleme die ich zur Zeit habe sind die fehlenden Therapietermine aufgrund der Coronakrise, meine Probleme beim ein- bzw. durchschlafen und hin und wieder etwas unruhe und zitternde Hände.
In meinem Fall ist es mir die Lebensqualität wert die ich dadurch zurück erhalte.
Lg

Eingetragen am  als Datensatz 96941
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2000 
Größe (cm):157 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):43
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angststörungen

Wirkung: Beim Einschleichen mit 1x 50mg morgens nach 2 Wochen wie erwartet eine leichte Besserung. Ich war wieder etwas aufmerksamer und steckte nicht permanent in meinem Loch und in Grübeleien. Dann Erhöhung auf 100 mg. Geplant war, dass man es weiter auf 150 erhöht, aber ich kam dann in eine...

Sertralin bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angststörungen5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wirkung: Beim Einschleichen mit 1x 50mg morgens nach 2 Wochen wie erwartet eine leichte Besserung. Ich war wieder etwas aufmerksamer und steckte nicht permanent in meinem Loch und in Grübeleien. Dann Erhöhung auf 100 mg. Geplant war, dass man es weiter auf 150 erhöht, aber ich kam dann in eine Tagesklinik und nach den 6 Wochen war eine weitere Erhöhung nicht erforderlich.
Jetzt bin ich permanent auf 100mg morgens und bin zufrieden.
Das weitere bringt die Zeit. Die meisten somatischen Symptome sind weitgehend verschwunden, wie z.B. Herzstolpern, Reizdarm / Durchfall, Schlafstörungen, Verspannungsschmerzen in der Rückenmuskulatur, Ausstrahlungsschmerzen aus dem Rücken in den Bauch / Darm usw. (Fibromyalgie ähnlich)
Ich habe wieder etwas mehr Antrieb.
Nebenwirkungen von Sertralin:
Trockene Schleimhäute in Mund und Hals => überempfindliche Schleimhäute mit 1 bis 2 mal täglich Hustenreiz. (erträglich, viel trinken)
Hitzewallungen / Schwitzen (erträglich)
Manchmal etwas Kopfschmerzen => mehr Ruhe hilft
Selten Restless Legs, eigentlich nur während Einschleichen.
Appetit => Gewichtszunahme
Libido => Orgasmusverzögerungen, Selten Ejakulation in die Blase, wegen der Störung der betroffenen Muskularturabläufe
Diese Nebenwirkungen haben aber alle Antidepressiva, nicht ausschließlich Sertralin und auch nicht bei jedem Patienten.
Fazit: Man darf nicht ein Medikament einfach abstempeln wenn man Probleme damit hat.
Nicht jedes passt zu jedem Fall und auch nicht zu jedem Patienten. Das muss sorgfältig vom Arzt eingestellt und abgewogen werden.
Auch kommt es darauf an von welchem Hersteller. Je nachdem werden andere Stabilisatoren und Trägermaterialien verwendet, uvm.
Grundsätzlich muss man Geduld mit sich selbst, dem Medikament und der ganzen Anwendung haben.
Bei manchen wirkt es schneller, bei manchen langsamer und auch die Nebenwirkungen setzen verschieden schnell ein und verschwinden je nachdem auch wieder. Wenn nicht, ausschleichen und ein anderes probieren. Bis man das gefunden hat, was man verträgt, einem hilft und das Verhältnis von Wirkung und Nebenwirkung in einem gesunden Verhältnis steht. Kommunikation und Kooperation mit dem einstellenden Arzt ist hier sehr wichtig.

Eingetragen am  als Datensatz 96742
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):108
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angststörungen, posttraumatische Belastungsstörung

Hat mir definitiv gut geholfen (bisher das einzige Antidepressivum, das angeschlagen hat), aber die Nebenwirkungen schränken mich mit der Zeit so sehr ein, dass ich es wieder absetzen werde. (Dosis 200mg+300mg Bupropion)

Sertralin bei Depression, Angststörungen, posttraumatische Belastungsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angststörungen, posttraumatische Belastungsstörung15 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hat mir definitiv gut geholfen (bisher das einzige Antidepressivum, das angeschlagen hat), aber die Nebenwirkungen schränken mich mit der Zeit so sehr ein, dass ich es wieder absetzen werde. (Dosis 200mg+300mg Bupropion)

Eingetragen am  als Datensatz 96424
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression, Angststörungen, Burnout, posttraumatische Belastungsstörung

Ein positiver Bericht... Ich bin diesem Medikament sehr dankbar. Seitdem ich es nehme, bin ich so viel stabiler geworden. Ich dissoziere nicht mehr so viel und ich SPÜRE mich ENDLICH. Ich schaffe es leichter meine Grenzen zu setzen und von toxischem Verhalten wegzugehen, wenn ich es spüre. Es...

Sertralin bei Depression, Angststörungen, Burnout, posttraumatische Belastungsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression, Angststörungen, Burnout, posttraumatische Belastungsstörung30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ein positiver Bericht...

Ich bin diesem Medikament sehr dankbar. Seitdem ich es nehme, bin ich so viel stabiler geworden. Ich dissoziere nicht mehr so viel und ich SPÜRE mich ENDLICH. Ich schaffe es leichter meine Grenzen zu setzen und von toxischem Verhalten wegzugehen, wenn ich es spüre. Es hilft mir bei mir zu bleiben und das ist ein Geschenk. Vor ein einhalb Jahren war ich die Person die nicht mal Schmerztabletten nahm weil sie „unrein“ sind und ich glaube, man kann sich vorstellen wie schwer es war, Antidepressiva zu nehmen. Anfangs nahm ich 10mg Fluoxetin für ca 5 Monate danach 15mg für ein paar Monate weil ich so Angst hatte, mehr zu nehmen.
Durch eine Krise habe ich beschlossen 50mg Sertralin zu nehmen und es hat mir so viel geholfen. Bin mittlerweile auf 100mg, hab die 75mg übersprungen weil ich dem Medikament sehr vertraue.
Das ist etwas dass ich auch viel dazugewonnen hab, Vertrauen. Es fällt mir leichter mich zu öffnen, in Kontakt zu gehen mit anderen weil ich mir mehr vertraue, dass ich damit umgehen kann falls was schlimmes passiert.
Also das Medikament hat viele Vorteile.
Die Nachteile sind eine anfängliche Gewichtszunahme. Habe ca 4 kg zugenommen weil ich so viel gegessen hab. Endlich hat mir das essen geschmeckt!! Und das sage ich als Frau die früher anorexie und bulimie hatte.
Es war eine qual mit dem Gewicht umzugehen aber es hat sich inzwischen eingependelt! Ich habe energie und motivation yoga zu machen und ich halte es sogar durch!!! Somit gehts mir physisch besser und esse oft nicht mehr so viel. Ich bin mir sicher, dass es mit der Zeit sogar noch leichter wird.

Was ich heute gemerkt habe ist, dass ich meine gefühle besser wahrnehmen kann. Ich halte es aus mich nicht mehr zu sehr abzulenken und meine gefühle zu spüren. Das ist das schönste was ich erleben kann, weil ich das schon lange nicht mehr hatte.

Ich wünsche euch dass ihr es mal ausprobiert und nicht aufgebt! Ihr schafft das!

Tut mir leid für meine Rechtschreibfehler, habe mit absicht nicht drauf geschaut weil ich zu faul bin!

Eingetragen am  als Datensatz 96375
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für prämenstruelles Syndrom

Intermittierende Einnahme in der Lutealphase über 3 Zyklen, sehr wirksam gegen PMDS, aber habe es leider aufgrund der Nebenwirkungen (konstante Atemwegsinfekte durch ausgetrocknete Schleimhäute) wieder absetzen. Etwas schwächere und weniger Orgasmen, mehr Zeit bis zum Orgasmus während der...

Sertralin bei prämenstruelles Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Sertralinprämenstruelles Syndrom6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Intermittierende Einnahme in der Lutealphase über 3 Zyklen, sehr wirksam gegen PMDS, aber habe es leider aufgrund der Nebenwirkungen (konstante Atemwegsinfekte durch ausgetrocknete Schleimhäute) wieder absetzen.

Etwas schwächere und weniger Orgasmen, mehr Zeit bis zum Orgasmus während der Einnahmephasen.
(Orgasmusstörung war aufgrund der intermittierenden Gabe nur gering, bei einer durchgehenden Medikation vor längerer Zeit hatte ich unter Anorgasmie gelitten)

Die Periode hat sich ein mal um 2 Tage nach vorne und ein mal 2 Tage nach hinten verschoben, war aber nicht weiter schlimm.

Eingetragen am  als Datensatz 96335
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression Persönlichkeitsstörung

Bisher ging es mir super und es wird täglich besser. Die ersten 2Tage hatte ich gewettete Pupillen, Schwindel und hibbeligkeit. Vorher hatte ich Amineurin, das war das falsche für mich da es mich müder gemacht hat ich aber eher was brauchte um meinen Antrieb zu steigern. Mit sertralin...

Sertralin bei Depression Persönlichkeitsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression Persönlichkeitsstörung2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bisher ging es mir super und es wird täglich besser. Die ersten 2Tage hatte ich gewettete Pupillen, Schwindel und hibbeligkeit. Vorher hatte ich Amineurin, das war das falsche für mich da es mich müder gemacht hat ich aber eher was brauchte um meinen Antrieb zu steigern. Mit sertralin funktioniert das täglich besser. Meine Lust an Intimitäten kommt zurück, meine Lebensfreude, Appetit und Motivation. Ich bin erleichtert endlich das richtige gefunden zu haben. Lästig ist nur der Durchfall und ich habe extrem schwitzige Hände und Füße aber ich hoffe das pendelt sich wieder ein. Ich bin teilweise sogar etwas zu aufgedreht von der Stimmung und Lust, aber das finde ich nicht schlimm.

Eingetragen am  als Datensatz 96331
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Paroxetin für Depression, Depression, Angststörungen

Paroxetin hat mir 5 Jahre super geholfen, leider hat die Wirkung nachgelassen. Sertralin ging total nach hinten los, hat die Symptome verschlimmert. Sycrest war ganz schlimm, weiß bis heute nicht warum mir das verschrieben wurde, da es nicht auf meine Diagnose passt.

Paroxetin bei Angststörungen; Sertralin bei Depression; Sycrest bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinAngststörungen5 Jahre
SertralinDepression3 Monate
SycrestDepression1 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Paroxetin hat mir 5 Jahre super geholfen, leider hat die Wirkung nachgelassen.
Sertralin ging total nach hinten los, hat die Symptome verschlimmert.
Sycrest war ganz schlimm, weiß bis heute nicht warum mir das verschrieben wurde, da es nicht auf meine Diagnose passt.

Eingetragen am  als Datensatz 96063
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Paroxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Sycrest
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin, Sertralin, Asenapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Ich habe sertralin gegen meine Suizidgedanken und schwerer Depression bekommen. Die erste Woche war ein Albtraum. Man stirbt förmlich vor lauter Nebenwirkungen. Die zweite Woche sah ich aus wie 20 Tage Grippe am Stück. Die dritte Woche kam der Kloß im Hals. Die vierte Woche waren alle...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression5 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe sertralin gegen meine Suizidgedanken und schwerer Depression bekommen.
Die erste Woche war ein Albtraum. Man stirbt förmlich vor lauter Nebenwirkungen. Die zweite Woche sah ich aus wie 20 Tage Grippe am Stück. Die dritte Woche kam der Kloß im Hals. Die vierte Woche waren alle Nebenwirkungen weg und mein Umfeld berichtet meine Depression würde man mir nicht mehr anmerken. Ich fühle sie auch nicht mehr so stark. 50mg - 5 Wochen morgens. Fazit ich nehme es weiterhin. Vielleicht auch etwas höher dosiert.

Dazu nehme ich quentiapin 50 mg abends. Gegen meine Psychosen.

Bitte die ersten Wochen nicht alleine sein. die Depression verschlimmert sich massivst. Sehr gefährlich.

Ich hoffe ich konnte helfen

Eingetragen am  als Datensatz 96056
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):155 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Sertralin für Depression

Anfangsdosis morgens 50mg nach 10 Tagen 100mg morgens. Gut verträglich. Anfänglich Restless Legs das nach 1 Woche verschwand. Schwitzen setzte nach etwa 3 Wochen ein und kommt schubartig und teilweise nachts. Z.b. nach dem frühstüh und einnahme sowie auch unter Tage sporadisch. Stärkeres...

Sertralin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SertralinDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Anfangsdosis morgens 50mg nach 10 Tagen 100mg morgens. Gut verträglich. Anfänglich Restless Legs das nach 1 Woche verschwand. Schwitzen setzte nach etwa 3 Wochen ein und kommt schubartig und teilweise nachts. Z.b. nach dem frühstüh und einnahme sowie auch unter Tage sporadisch. Stärkeres Wärmeempfinden. Wirkung gut. Grübeln nahm ab. Stimmung aufgehellt. Weniger teilnahmslos. Reizbarkeit nahm auch ab. Ich bin sehr zufrieden, obwohl ich auch nach klinikaufenthalt weiterhin erschöpft bin und noch oft sehr müde. Libidoverlust nicht zu verzeichnen. Jedoch orgasmusverzögernd was ich nicht als problematisch einstufe. Allgemein muss ich sagen für mich passt sertralin. Aber nicht jedes Antidepressivum passt zu jedem Menschen gleichermassen. Deshalb muss man das mit dem Arzt zusammen austesten. Jedes ist gut aber jedes für sich auf seine Art beim passenden Patienten.

Eingetragen am  als Datensatz 95959
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):108
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
60 mehr Nebenwirkungen mit Sertralin

Sertralin wurde von sanego-Benutzern bisher mit folgenden Medikamenten kombiniert

Mirtazapin, Seroquel, Trimipramin, Citalopram, Opipramol

Benutzer mit Erfahrungen

Benutzerbild von becci
becci
Benutzerbild von Hanicka
Hanicka
Benutzerbild von Pasgi
Pasgi

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 562 Benutzer zu Sertralin

Graphische Auswertung zu Sertralin

Graph: Altersverteilung bei Sertralin nach Geschlecht Graph: BMI-Verteilung bei Sertralin nach Geschlecht Graph: Einnahmedauer von Sertralin
[]