Mirtazapin

Das Medikament Mirtazapin wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Mirtazapin wurde bisher von 1104 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 6.7 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Bei der Anwendung von Mirtazapin traten bisher folgende Nebenwirkungen auf

Gewichtszunahme (502/1191)
42%
Müdigkeit (325/1191)
27%
Appetitsteigerung (125/1191)
10%
Benommenheit (113/1191)
9%
keine Nebenwirkungen (91/1191)
8%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 327 Nebenwirkungen bei Mirtazapin

Mirtazapin wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

Krankheit%Bewertung (Durchschnitt)
Depression53%(741 Bew.)
Schlafstörungen25%(382 Bew.)
Borderline3%(51 Bew.)
Burnoutsyndrom3%(35 Bew.)
Posttraumatische Belastung…1%(15 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 69 Krankheiten behandelt mit Mirtazapin

Andere Medikamente mit den gleichen Wirkstoffen wie in Mirtazapin

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Remergil55% (82 Bew.)
Remeron18% (36 Bew.)
Mirtabene17% (29 Bew.)
Mirta Lich5% (12 Bew.)
Mirtel3% (10 Bew.)

Wir haben 1188 Patienten Berichte zu Mirtazapin.

Prozentualer Anteil 61%39%
Durchschnittliche Größe in cm167180
Durchschnittliches Gewicht in kg6985
Durchschnittliches Alter in Jahren4549
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,5426,07

In Mirtazapin kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Mirtazapin

Fragen zu Mirtazapin

alle Fragen zu Mirtazapin

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

Mirtazapin für Schlafstörungen

Das Molekül Mirtazapin, eingenommen unter dem kommerziellen Namen Remergon, zeigt auch in geringen Dosen seine Wirksamkeit in der Bekämpfung von Schlafstörungen, jedoch hat es auch meiner Meinung nicht erforschte Nebenwirkungen, da es nicht als Schlafmittel zugelassen ist. Ich bin 37 Jahre alt...

Mirtazapin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinSchlafstörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Molekül Mirtazapin, eingenommen unter dem kommerziellen Namen Remergon, zeigt auch in geringen Dosen seine Wirksamkeit in der Bekämpfung von Schlafstörungen, jedoch hat es auch meiner Meinung nicht erforschte Nebenwirkungen, da es nicht als Schlafmittel zugelassen ist.
Ich bin 37 Jahre alt und habe Mirtazapin jetzt 28 Monate täglich eingenommen von zu Beginn Dosen von 15mg, anschliessend, 7,5 mg, kurzzeitig 3,5mg, danach wieder 7,5 mg. Ich leide schon seit meiner Jugend unter einer sehr schlechten Schlafqualität mit Einschlafzeiten von über 1 Stunde und mit mehreren längeren Wachphasen nachts. Zudem reicht ein kleines Geräusch um mich aufzuwecken. Nach der Geburt meiner Kinder hat sich meine Schlafqualität noch verschlechtert, da ich durch die nächtlichen Störphasen der Kinder danach oft gar keinen Schlaf mehr gefunden habe.
Meine Erfahrungen mit dem Medikament sind vielseitig und vor allem abhängig von der Dosis.
Die Dosis von 15 mg ist meiner Meinung nach zu hoch um Schlafstörungen zu bekämpfen. Die Wirkung hält zu lange an, ist morgens noch beim Aufstehen gut spürbar und verleiht ein Gefühl von Benommenheit und Antriebslosigkeit in den Tag hinein.
Die halbe Dosis von 7,5 mg hatte bei mir die beste Wirkung um meine Schlafstörungen im Griff zu halten. Abends eingenommen ist die Wirkung nach 8 Stunden fast nicht mehr spürbar und die Antriebslosigkeit nimmt ab. Die Wirkung auf den Schlaf ist nicht perfekt, aber das Medikament hilft beim Einschlafen, hemmt aufkommende Panik beim nächtlichen Aufwachen oder am frühen Morgen.
Die Dosis von 3,5 mg ist zu gering und zeigte nach einigen Tagen Entzugserscheinungen wie Kopfschmerzen, Gereiztheit. Zudem ist die Schlafqualität wieder schlechter.
Dies scheint alles problemlos verträglich zu sein doch ich habe im Anwendungszeitraum des Medikaments zunehmend höheren Blutdruck (16/9) bekommen und regelmässig Brustschmerzen. Ich bin jedoch mindestens zwei Mal die Woche sportlich aktiv (MTB Joggen), rauche nicht, habe kein Übergewicht und konsumiere Alkohol in Massen. Ich vermute dass die Herzrythmusstörungen und der erhöhte Blutdruck einen Zusammenhang mit dem Medikament haben. Das Medikament setzt bei der Einnahme den Blutdruck herab, hilft beim Einschlafen und der Körper wirkt dem am Morgen entgegen indem er den Blutdruck erhöht. Dies könnte den erhöhten Blutdruck erklären. Ich vermute, dass wenn das Medikament in höheren Dosen vun 20mg oder 30 mg als Antidepressiva eingesetzt wird, diese Nebenwirkung nicht erscheint, da das Medikament eine Halbwertszeit von 20 Stunden hat und so eine erhöhte Konzentration vom Molekül im Blut bleibt, über den ganzen Tag hinweg. Bei 7,5 mg ist die Konzentration wahrscheinlich nicht den ganzen Tag über erhöht genug um die Blutdruckerhöhung des Körpers zu erhöhen.
Auf jeden Fall macht der erhöhte Blutdruck mir Sorgen, mein Hausarzt kann sich das auch nicht erklären, daher habe ich entschieden das Medikament abzusetzen.
Seit 7 Tagen nun, habe ich das Medikament abgesetzt und die Entzugserscheinungen sind heftig, vor allem was die Schlafstörungen betrifft. Die ersten zwei Nächte habe ich fast nur durchgeschwitzt, höchstens 2 Stunden geschlafen, habe täglich Kopfschmerzen, vielleicht wegen dem Schlafmangel oder wegen dem Entzug, bin jetzt bei 4 Stunden Schlaf und die Kopfschmerzen sind erträglicher geworden. Ab der dritten Nacht habe ich auf Melatonin zurückgegriffen, beruhigt ein bisschen, hat aber nur eine kleine Wirkung auf die Schlafqualität.
Ich kann aber noch nicht berichten ob sich der Blutdruck wieder normalisiert, da er jetzt aufgrund der schlaflosen Nächte sowieso erhöht ist. Ich kann jedoch schon feststellen, dass die Brustschmerzen geringer geworden sind.

Eingetragen am  als Datensatz 94287
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):77
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Angst- und Panikattacken mit Gewichtszunahme

Habe mich lange gegen Medikamente gewehrt bis es zum totalen Zusammenbruch und 6 Wochen Krankenhaus kam. Erst nach dem KH habe ich mich überwunden und Mirtazapin erhalten. Ich hatte davor über 11 kg abgenommen, da ich gar nicht mejr zur Ruhe kam und schlafen konnte ich nur 2 h am Tag. Ich habe...

Mirtazapin bei Depression, Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Angst- und Panikattacken8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe mich lange gegen Medikamente gewehrt bis es zum totalen Zusammenbruch und 6 Wochen Krankenhaus kam. Erst nach dem KH habe ich mich überwunden und Mirtazapin erhalten. Ich hatte davor über 11 kg abgenommen, da ich gar nicht mejr zur Ruhe kam und schlafen konnte ich nur 2 h am Tag. Ich habe dem Arzt klar gemacht, dass nur 7,5 mg für mich in Frage kommen, da ich sehr schnell reagiere. Er hat mir gleich gesagt, dass Gewichtszunahmen die Regel seien. Das war mir bei 1,80 m und 60 kg nur recht. Am Abend vor dem Schlafen gehen, habe ich 7,5 mg genommen und das erste Mal seit Monaten durchgeschlafen. In der Früh etwas benommen aufgewacht, aber gut. Nach 10 Tage keine Angst, gesteigerter Appetit. Nach 4 Wochen war ich wie ein anderer Mensch. Sport ging wieder, unter Menschen gehen, Einkaufen, Essen, Autofahren usw. Ich bedauere bis heute, dass ich nicht sofort etwas genommen habe. Außer Gewichtszunahme von 17 kg KEINE Nebenwirkungen. Wiege jetzt 6 kg mehr als vor der Erkrankung. Das nehme ich gerne in Kauf. Nach 6 Monaten habe ich die 15 mg geviertelt und es hat immer noch gut getan. Bis mein Psychologe darauf bestand es ganz abzusetzen. Der Neurologe war dagegen und ich ihm Dilema. Habe abgesetzt und zwei Wochen später kam der Fall. Ich nehme es wieder und ich setze es erst ab, wenn ich der Meinung bin, es ist soweit und dann muss man es wirklich langsam ausschleichen. Wenn man ernährungstechnisch gesund isst und sich bewegt, ist die Gewichtszunahme minimal.

Eingetragen am  als Datensatz 84433
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):77
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression mit generalisierter Angsstörung mit Gewichtszunahme, Absetzerscheinungen, Müdigkeit

Wirkung: sehr gut. Ich kann wieder schlafen, meine Ängste und Depressionen wurden schnell besser. Jedoch habe ich in knapp 6 Monaten 20kg zugenommen. Zum einen schien es, als müsste ich Essen nur anschauen, um zuzunehmen, zum anderen hatte ich auch ständig hunger und kannte das Gefühl vom satt...

Mirtazapin bei Depression mit generalisierter Angsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression mit generalisierter Angsstörung17 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wirkung: sehr gut. Ich kann wieder schlafen, meine Ängste und Depressionen wurden schnell besser.
Jedoch habe ich in knapp 6 Monaten 20kg zugenommen. Zum einen schien es, als müsste ich Essen nur anschauen, um zuzunehmen, zum anderen hatte ich auch ständig hunger und kannte das Gefühl vom satt sein gar nicht mehr.
Ich habe zu Anfang langsam auf 30 mg gesteigert. Mit der Tagesmüdigkeit hatte ich auch zu kämpfen, konnte da aber gut gegen steuern, in dem ich die Einnahme bereits auf den frühen Abend gelegt habe.
Nun habe ich das Problem, dass ich langsam auf 7,5 mg runter dosiert habe. Der letzte Schritt, das Absetzen des Medikamentes, will aber überhaupt nicht klappen. Nach ca. 1 Woche ohne Mirtazapin fängt alles wieder von vorne an.... Schlaflosigkeit, starke Angst, Antriebslosigkeit usw....

Eingetragen am  als Datensatz 45175
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression und emotioale Instabilität mit Gewichtszunahme, Müdigkeit

Ich nehme Mirtazapin jetzt 3 Monate und ich muss sagen, dass es bei mir die ersten 2 Monate super angeschlagen hat. Ich hatte Anfangs einige Schwierigkeiten Morgends aus dem Bett zu kommen und die ersten 2 Wochen immer gegen Abend Heißhungerattacken. Habe 30mg Abends bekommen und nach Bedarf...

Mirtazapin bei Depression und emotioale Instabilität

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression und emotioale Instabilität-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Mirtazapin jetzt 3 Monate und ich muss sagen, dass es bei mir die ersten 2 Monate super angeschlagen hat.
Ich hatte Anfangs einige Schwierigkeiten Morgends aus dem Bett zu kommen und die ersten 2 Wochen immer gegen Abend Heißhungerattacken.
Habe 30mg Abends bekommen und nach Bedarf noch mal 15mg Morgends.
Was meine Schlafprobleme und die Depressionen betrifft half mir Mirtazapin wirklich super!
Allerdings kam die Kehrtwende, als ich nach 6 Wochen das erste Mal auf die Waage stieg.
Mir war aufgefallen, dass einige meiner Klamotten nicht mehr passten und langsam kam mir das seltsam vor..
Also zur Beginn der Behandlung habe ich 52kg gewogen nach 6 Wochen war ich bei 67kg
was 15kg Zunahme bestätigt hat.
Für mich war das der Punkt an dem ich Mirtazapin absetzen wollte oder wenigstens ein anderes Antidepressiva auszuprobieren.
Denn diese Gewichstzunahme schlug bei mir schlagartig von der positiven Einstellung zu diesem Medikament um.
Ich fiel in ein ziemlich tiefes Loch aus dem mir diese Tabletten auch nicht mehr raus helfen konnten.
Ich konnte erneut keine Berührungen zulassen und auch mich selbst im Spiegel zu sehen, ekelte mich an...

Eingetragen am  als Datensatz 76156
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen mit Gewichtszunahme, Mundtrockenheit

Habe Mirtazapin ca. 1 1/2 Jahre genommen, 30 mg am Tag. Konnte vorher nachts kaum noch schlafen, und da wirkt es ganz hervorragend, man schläft gut und kommt zur Ruhe. Pros: Sediert, man schläft gut. Vor allem: Exzellente, spannende und intensive Träume! Cons: Einziger Nachteil ist die...

Mirtazapin bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen18 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe Mirtazapin ca. 1 1/2 Jahre genommen, 30 mg am Tag. Konnte vorher nachts kaum noch schlafen, und da wirkt es ganz hervorragend, man schläft gut und kommt zur Ruhe.

Pros:
Sediert, man schläft gut. Vor allem: Exzellente, spannende und intensive Träume!

Cons:
Einziger Nachteil ist die Gewichtszunahme. Am Anfang hatte ich auch Mundtrockenheit, aber das war nicht schlimm.

Absetzen war problemlos. Habe mir auch Zeit gelassen und langsam ausgeschlichen. 8 Wochen 15 mg, 8 Wochen 7,5 mg.

Fazit: Akzeptables Medikament, von dem man sich allerdings keine Wunder erwarten sollte.

Eingetragen am  als Datensatz 33731
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Angstzustände mit Gewichtszunahme, Emotionslosigkeit, Abhängigkeit, Entzugserscheinungen, Aggressivität, Absetzerscheinungen, Albträume, Zuckungen, Lähmung, Mimikausfälle, motorische Fehlfunktionen, Verschlafenheit

Habe Remeron mit Wirkstoff Mirtazapin gegen die Angstzustände und Schlaflosigkeit aufgrund meiner Depressionen verschrieben bekommen. Zur Zeit der Einnahme war ich noch keine 20 Jahre alt. Schlafprobleme / Lähmungserscheinungen: Anfangs hat es sehr gut gewirkt, konnte seit langem endlich...

Mirtazapin bei Depression, Angstzustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Angstzustände4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe Remeron mit Wirkstoff Mirtazapin gegen die Angstzustände und Schlaflosigkeit aufgrund meiner Depressionen verschrieben bekommen. Zur Zeit der Einnahme war ich noch keine 20 Jahre alt.

Schlafprobleme / Lähmungserscheinungen:

Anfangs hat es sehr gut gewirkt, konnte seit langem endlich wieder ohne Probleme einschlafen und auch durchschlafen. Das Aufstehen am Morgen war jedoch eine Qual. Vor der Einnahme reichte ein Alarm am Morgen und ich stand ohne Probleme auf. Nach nur einer Woche der Einnahme von Mirtazapin verschlief ich sogar 12 verschiedene Alarme.. Die Einnahme wurde auf kurz vor dem Schlafengehen gesetzt.
Da ich dann immer verschlafen habe, habe ich die Einnahme auf 19:00 Uhr verschoben. So ca. um 21:00 Uhr war ich dann wie gelähmt. Ich schlief im sitzen ein oder bei Unterhaltungen starrte ich mit leeren Augen auf mein Gegenüber und schien nicht mitzubekommen, was die Person mir erzählt, geschweige denn Antworten benötigten extrem viel Zeit, da ich Schwierigkeiten hatte, Sätze zu bilden und nur noch mit "Mhm" / "Ja" / "Keine Ahnung" antworten konnte.

Albträume:

Leider traten nach ca. 3 Monaten der Einnahme krasse Albträume auf. Ich träumte immer von totalen Stresssituationen. Konnte keine Nacht mehr durchschlafen, ohne schweissgebadet aufzustehen, da die Träume sehr stressvoll, wirr und traumatisch waren. Zudem ca. um die gleiche Zeit hatte ich motorische Störungen, d.h. unkontrollierbare Zuckungen in den Beinen und Armen.

Aggressivität / Bewegungseinschränkung:

War eine Zeit lang unerträglich aggressiv, konnte nicht Autofahren ohne auszurasten oder in Menschenmengen gehen, ohne total durchzudrehen, wenn jemand mich auch nur leicht berührt hat. Wenn mich jemand um einen Gefallen bat, wurde ich sofort aggressiv, da ich ständig das Gefühl der inneren Ruhe zu benötigen schien. Wollte nur noch schlafen, mich hinlegen. Jegliche körperliche Anstrengung war zu viel. Konnte nicht mehr zum Krafttraining. Mache nun gar keinen Sport mehr.. Hatte zudem extremste Schweissausbrüche, sowie vermehrtes starkes Schwitzen.

Gewichtszunahme:

Ausserdem starke Gewichtszunahme, innert 3 Monaten 11kg zugenommen. Sattgefühl war wie weggeblasen und stets Hunger, egal wieviel ich schon gegessen habe.
Nach 4 Monaten beim Kontrollbesuch meinte meine Ärztin, die Nebenwirkungen seien zu stark für mich und verschrieb mir Escitalopram.

Entzugserscheinungen/Absetzerscheinungen:

Nun habe ich starke Entzugserscheinungen, da das Mirtazapin von einem Tag auf den anderen abgesetzt und durch ein neues Medikament ersetzt wurde.
Von meinen Fressattacken ist nichts mehr da, jedoch leide ich nun seit über 2 Wochen unter heftiger Appetitlosigkeit. Esse zurzeit einen Apfel am Tag und etwas Trauben oder sonstige Früchte. Mehr bringe ich nicht runter. Habe dauerndes Übelkeitsgefühl als müsste ich mich jederzeit übergeben.. Gewichtsverlust leider nicht vorhanden trotz so gut wie keine Nahrung..
Schlaflosigkeit ist wieder zurückgekehrt ab der ersten Nacht ohne Mirtazapin. Liege teilweise bis 2 Uhr nachts wach und habe wirre Gedanken.
Das Aufstehen am Morgen ist jedoch wieder wie gewohnt 1-2 Wecker und ich kann ohne Probleme aufstehen. Die Träume sind auch wieder ganz normal.

Zudem bin ich jetzt ohne Mirtazapin einiges fitter, nicht mehr aggressiv.., scheine auch besser gelaunt zu sein (laut meinen Mitmenschen), denn mit Mirtazapin habe ich nicht wie ein Mensch existiert, war wie eine Maschine ohne Emotionen. Konnte weder weinen, noch lachen.

Empfehle Remeron auf keinen Fall..

Eingetragen am  als Datensatz 84956
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Schlafstörungen bzw. Schlaflosigkeit mit Medikamentenüberhang, Appetitsteigerung, Gewichtszunahme, Libidoverlust

8 Tage 15 mg , dann Erhöhung auf 30 mg. Schlafstörungen bereits mit 15 mg behoben. Schnell eingeschlafen und auch durchgeschlafen, konnte locker 9 oder 10 Std am Stück schlafen. Anfangs zwar morgens wie erschlagen(aufstehen fiel sehr schwer, ),aber jetzt nach 8 Wochen hat es sich etwas...

Mirtazapin bei Depressionen, Schlafstörungen bzw. Schlaflosigkeit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Schlafstörungen bzw. Schlaflosigkeit8 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

8 Tage 15 mg , dann Erhöhung auf 30 mg.
Schlafstörungen bereits mit 15 mg behoben. Schnell eingeschlafen und auch durchgeschlafen, konnte locker 9 oder 10 Std am Stück schlafen. Anfangs zwar morgens wie erschlagen(aufstehen fiel sehr schwer, ),aber jetzt nach 8 Wochen hat es sich etwas gebessert.
Positiv zu bewerten ist, daß es mir sehr stark gegen meine körperliche Müdigkeit half.War körperlich sehr ko,sodaß ich nur noch das Bedürfnis hatte, mich hinzulegen und zu ruhen.Fühle mich jetzt sehr fit und viel belastbarer als vorher !!
War vorher eher ängstlich, bin jetzt eher gelassen, ruhiger.

Negativ: Libidominderung , unbeschreibliche Appetitsteigerung - deshalb an Gewicht zugenommen um 4 kg. Irgendwie stört mich schon dieses "ruhig gestellt" sein. (Weiß nicht , wie ich es anders beschreiben soll, vielleicht ist es auch so eine Art emotionale Gleichgültigkeit)

Eingetragen am  als Datensatz 20885
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schwere Leberschäden, Werte um das 10-fache erhöht. Absolute Warnung! mit Blutbildveränderung, Leberwertveränderung

Hat abends nicht viel gebracht um ruhig zu werden, das Einschlafen zu erleichtern. Meinem Magen ging es immer schlechter, ich konnte nur wenig essen, Parallel dazu habe ich zugenommen. Nach einiger Zeit kamen Schmerzen im Oberbauch dazu, die sich nach einer Untersuchungs als eine Fellleber...

Mirtazapin bei Schwere Leberschäden, Werte um das 10-fache erhöht. Absolute Warnung!

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinSchwere Leberschäden, Werte um das 10-fache erhöht. Absolute Warnung!3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hat abends nicht viel gebracht um ruhig zu werden, das Einschlafen zu erleichtern.
Meinem Magen ging es immer schlechter, ich konnte nur wenig essen, Parallel dazu habe ich zugenommen. Nach einiger Zeit kamen Schmerzen im Oberbauch dazu, die sich nach einer Untersuchungs als eine Fellleber herausstellte. Da kurz vor der Behandlung mit Mirtazapin ein großes Blutbild gemacht wurde und seitdem die GTT Werte (waren durch Medikamte vorher eh schon verdoppelt) um ein 5-faches gestiegen sind, ist die Ursache ziemlich klar.
Seit der Einstellung von Mirtazapin hat mein extremes Schnarchen auch aufgehört. Angeblich hat das eine mit dem anderen nichts zu tun, fällt aber auf.
Von diesem Medikament rate ich dringends ab!!!

Eingetragen am  als Datensatz 27318
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1959 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Panikstörung mit Kreislaufstörung, Gewichtszunahme, Schwitzen

Seit ca. 9 Monaten nehme ich täglich zur Nacht 30mg Mirtazapin ein. Zu Beginn - ungefähr die ersten 4 Wochen der Behandlung hatte ich extreme Kreislaufbeschwerden. Mittlerweile geht es mir wieder sehr gut. Dieses Antidepressivum wurde bei mir aufgrund einer schweren Panikstörung gegeben. Seit...

Mirtazapin bei Panikstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinPanikstörung9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit ca. 9 Monaten nehme ich täglich zur Nacht 30mg Mirtazapin ein.
Zu Beginn - ungefähr die ersten 4 Wochen der Behandlung hatte ich extreme Kreislaufbeschwerden. Mittlerweile geht es mir wieder sehr gut. Dieses Antidepressivum wurde bei mir aufgrund einer schweren Panikstörung gegeben. Seit ca. 4 Monaten führe ich wieder ein fast beschwerdefreies u. angstfreies Leben. Es geht mir richtig gut.
In puncto Nebenwirkung kann ich mitteilen, dass ich ca. 10-12 Kilogramm zugenommen habe u. extrem schwitze. Die Gewichtszunahme besteht aus ca. 85% aus Ödemen die bei mir überwiegend am Bauch aufgetreten sind.


Eingetragen am  als Datensatz 1551
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen mit Aggressivität, Stimmungsschwankungen, Müdigkeit

Ich nehe Mirtazapin nun seit drei Abende. Meine Depressionen machen mir zwar meinen Alltag zur Hölle, aber die Nebenwirkungen sind für mich im Moment schlimmer. Ich kann mich nicht konzentrieren, kann nicht richtig lesen und ganz normale Zusammenhänge in Gesprächen erfassen. Es fühlt sich an,...

Mirtazapin bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehe Mirtazapin nun seit drei Abende. Meine Depressionen machen mir zwar meinen Alltag zur Hölle, aber die Nebenwirkungen sind für mich im Moment schlimmer.

Ich kann mich nicht konzentrieren, kann nicht richtig lesen und ganz normale Zusammenhänge in Gesprächen erfassen. Es fühlt sich an, als ob ich unter krassen Drogen stehen würde. Zusätzlich bin ich richtig aggressiv und habe Stimmungsschwankungen. Das Schlimmste aber ist, dass ich auch nach 14Stunden Schlaf total müde bin und fast im Stehen einschlafe.
Das alles ist nicht sehr prima, da ich in paar Monaten mein Abitur mache und in Klausur- und Lernphasen stecke.
Da ich hier einiges schon gelesen habe und vorallem die Gewichtszunahe bei fast jedem vorkommt habe ich mich nun entschieden das Medikament heute abend nicht zu nehmen und morgen zum Neurologen zu fahren.
Ich denke nicht, dass starke Gewichtszunahme in meinem Fall ratsam ist, da ich schon mit Essstörungen zu kämpfen hatte und mich mit meinen 50Kilo gerade akzeptieren kann. Gewichtszunahme würde alles noch schlimmer machen.

Eingetragen am  als Datensatz 20403
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):159 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depre mit Absetzerscheinungen

Ich habe vor 6 Jahren eine schwere Depression gehabt . Im Krankenhaus wurde ich mit Mirtazapin 30 behandelt und bin aktuelle beim ausschleichen ; Leider ist dies sehr schwierig ! Sofort sind Symptome da wie Unruhe,Schwindel,Übelkeit,Durchfall und Albträume . Ärzte streiten dieses ja ab und...

Mirtazapin bei Depre

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepre6 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe vor 6 Jahren eine schwere Depression gehabt .
Im Krankenhaus wurde ich mit Mirtazapin 30 behandelt und bin aktuelle beim ausschleichen ;
Leider ist dies sehr schwierig !
Sofort sind Symptome da wie Unruhe,Schwindel,Übelkeit,Durchfall und Albträume .
Ärzte streiten dieses ja ab und sagen von 30 auf 15 und dann auf null ,
Das ist überhaupt nicht möglich wenn man nicht völlig am Stock gehen will !
Ich habe jetzt meinen eignen Plan aufgestellt von 30 auf 22,5 mg dies dann aber so lange bis man sich wieder richtig wohl fühlt (mindestens 6 Wochen ) dann auf 15 mg und dann auf 7,5 mg und dann weg !
In den Schritten sind die Entzugserscheinungen nicht so heftig aber trotzdem schon da .
Das schwierige ist, das die Entzugserscheinungen unter anderen auch Angstattacken und Depressionen sein können .
Viele bekommen dann Panik und greifen dann wieder zur Pille !
Man muss da aber leider einfach durch und vor allem dem Gehirn Zeit geben sich zu regenerieren .
Hätte ich da gewusst was da auf mich zukommt hätte ich es niemals genommen !
Ich finde es von Ärzten voll daneben, Patienten darüber nicht aufzuklären und wenn es geht diesen Fakt noch runterzuspielen !
Wer aber (was ich jetzt weiß ) den austauch von Seratonin und Melatonin im Gehirn verhindert bzw. beeinflusst , hat danach erstmal einen Höllengang vor sich bis sich alles wieder normalisiert hat .
Ich persönlich kämpfe mich da durch mit eisernen Willen weil ich das Zeug nicht mehr nehmen will !
Ich drücke allen Leidensgenossen die Daumen :-)

Eingetragen am  als Datensatz 75116
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Schlafstörungen mit Gleichgültigkeit, Müdigkeit, Libidoverlust, Restless-Legs-Syndrom, Taubheitsgefühle

Einmal tägliche (abends bzw. später Nachmittag) Einnahme einer halben Tablette (15 mg) Mirtazapin. Einnahme als Schmelztablette sehr einfach. Allerdings habe ich die Ausführung mit 30 mg pro Tablette, die ich mit dem Messer oder der Schere zweiteilen soll. Das geht nicht ohne Krümel....

Mirtazapin bei Depression, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Schlafstörungen15 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Einmal tägliche (abends bzw. später Nachmittag) Einnahme einer halben Tablette (15 mg) Mirtazapin.

Einnahme als Schmelztablette sehr einfach. Allerdings habe ich die Ausführung mit 30 mg pro Tablette, die ich mit dem Messer oder der Schere zweiteilen soll. Das geht nicht ohne Krümel.

Beabsichtigte Wirkung: Schlafverbesserung, Stimmungsaufhellung, erhöhter Antrieb.

Tatsächliche Wirkung inkl. Nebenwirkungen:

- Stimmungsdämpfung: Die Spitzen der Emotionen sind weg. Extreme, quälende Ängste am Morgen bleiben aus oder sind stark abgeschwächt. Ebenso über den Tag verstreute fröhliche Momente. Als läge ein Schleier emotionaler Gleichförmigkeit über allem, der aus Bergen und tiefen Gräben dann sanft geschwungene Hügel und Täler macht.

- Schlafverbesserung bei gleichzeitig deutlich erhöhtem Schlafbedarf: Früher 6-8h, jetzt 8-10h. Insbesondere wenn die Tablette spät eingenommen wurde, fällt das Aufstehen am Morgen fast genauso schwer wie vor dem Medikament, aber nicht wegen quälender Ängste, sondern wegen extremer Müdigkeit. Dieser Effekt war in den ersten vier Tagen ganz besonders ausgeprägt. Tablette früher einnehmen und früher ins Bett, dann geht's besser. Kaffee am morgen wirkt deutlicher als vor der Medikamenteneinnahme gegen morgendliche Müdigkeit.

- Libidoverlust: In den ersten vier Tagen der Einnahme komplett. Seitdem immer noch stark abgeschwächt. Ähnlich wie bei anderen Stimmungslagen: Es ist kein bzw. nur ein sehr geringes Bedürfnis nach Erotik oder Zärtlichkeit da.

- Restless-Legs-Syndrom: An den ersten vier Tagen täglich, seitdem an ca. 2 von 3 Tagen quälend kribbelnde Beine, die teilweise das frühere Schlafengehen unmöglich machen. Das Kribbeln tritt recht pünktlich zwischen 22 und 23 Uhr auf. Die frühere Einnahme der Tablette (15 Uhr statt 19 Uhr) zieht den Beginn des RLS nicht oder kaum nach vorn. RLS kenne ich aus meiner Kindheit, hatte aber seit über 25 Jahren Ruhe, vielleicht noch 1-2 mal pro Jahr. Jetzt nach Medikamenteneinnahme eben häufiger, manchmal auch als Kribbeln im Arm. Erstaunlicherweise Bein- und Armkribbeln immer nur in der linken Körperhälfte.

- Betäubungsgefühl in der Zunge kurz nach oder während der Einnahme der Schmelztablette. Dauert ca. 15 min an.

Dies ist mein erstes Antidepressivum.

Eingetragen am  als Datensatz 32321
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):187 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):94
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Schlaflosigkeit, Borderline-Störung mit Gewichtszunahme

Ich habe das Medikament vor 14 Monaten verordnet bekommen da ich unter starken Depressionen litt, die Gefühlsschwankungen extrem waren (einerseits war die Welt wunderbar und ich hatte das Gefühl alles schaffen zu können und in der nächsten Sekunde war mein Leben finster und nicht mehr lebenswert)...

Mirtazapin bei Depression, Schlaflosigkeit, Borderline-Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Schlaflosigkeit, Borderline-Störung14 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe das Medikament vor 14 Monaten verordnet bekommen da ich unter starken Depressionen litt, die Gefühlsschwankungen extrem waren (einerseits war die Welt wunderbar und ich hatte das Gefühl alles schaffen zu können und in der nächsten Sekunde war mein Leben finster und nicht mehr lebenswert) und kaum schlief. Bereits in den ersten Tagen konnte ich wieder schlafen, ich wurde sehr viel ruhiger und ausgeglichener. Leider schlafe ich immer so fest das ich nachts wirklich nichts mehr mitbekomme. Aus Angst meine kleine Tochter zu überhören (als mein Mann über Nacht geschäftlich unterwegs war) nahm ich meine 45mg Dosis abends nicht mehr, ich hörte sie und alles war gut. Dies hat mich allerdings auch dazu ermutigt sie ganz abzusetzten-das Chaos nahm seinen Lauf. In der ersten Woche ging es mir prächtig und dann kam wieder der tiefe Fall. Ich habe daraus gelernt, nehme weiter die Medi bis mein Arzt in etwa 2 Jahren mit der Schrittweisen Absetzung beginnt. Zugenommen habe ich vielleicht 4 Kilo aber die nehme ich für ein lebenswärteres Leben gern in Kauf.

Eingetragen am  als Datensatz 20101
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Borderline-Störung, Borderline-Störung mit Gewichtszunahme, Alpträume, Müdigkeit

Habe 25 kg zugenommen und einen Bauch wie eine Schwangere. Habe Alpträume und komme vor Mittag nicht aus dem Bett.Aber das Medikament macht ruhig und ich kann gut einschlafen und abschalten.

Mirtazapin bei Borderline-Störung; Amisulprid bei Borderline-Störung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinBorderline-Störung3 Jahre
AmisulpridBorderline-Störung3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe 25 kg zugenommen und einen Bauch wie eine Schwangere. Habe Alpträume und komme vor Mittag nicht aus dem Bett.Aber das Medikament macht ruhig und ich kann gut einschlafen und abschalten.

Eingetragen am  als Datensatz 645
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Amisulprid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):184 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):112
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Angststörungen, Burnoutsyndrom mit Müdigkeit, Appetitsteigerung, Absetzerscheinungen, Gewichtszunahme

Ich habe Mirtazapin 6 Monate lang eingenommen, zu Beginn hatte ich enorme Schwierigkeiten mich auf das Medikament einzustellen. Dauernde Müdigkeit, verstärktes Gedankenkreisen, Appetitsteigerung, Ängste, ich hatte das Gefühl alle meine bisherigen Beschwerden hätten sich verstärkt... Nach ca. 6...

Mirtazapin bei Depressionen, Angststörungen, Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Angststörungen, Burnoutsyndrom6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Mirtazapin 6 Monate lang eingenommen, zu Beginn hatte ich enorme Schwierigkeiten mich auf das Medikament einzustellen. Dauernde Müdigkeit, verstärktes Gedankenkreisen, Appetitsteigerung, Ängste, ich hatte das Gefühl alle meine bisherigen Beschwerden hätten sich verstärkt...
Nach ca. 6 Wochen und einer Umdosierung von 15mg auf 30mg, ging es mir allmählich besser. Die letzten Monate kam ich mit dem Medikamten gut zurecht, das bleibende Problem war jedoch die starke Gewichtszunahme von 8 Kilo, die sich auch mit viel Sport und Diat nicht eingrenzen ließ. Ich habe daher das Medikament vor 10 Tagen abgesetzt. Ich leide derzeit noch stark unter mir bisher unbekannten Schlafstörungen mit damiteinhergehenden Ängsten und Träumen. Ich hoffe das sich das demnächst wieder einrenkt, positiv ist das ich in der kurzen Zeit schon wieder 1 Kilo abgenommen habe.
Fazit: Medikament wirkt gut, Nebenwirkung starke Gewichtszunahme, Absetzen schwierig

Eingetragen am  als Datensatz 35700
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Essstörung mit Müdigkeit, Medikamentenüberhang, Sehstörungen, Gewichtszunahme, Appetitsteigerung, Heißhunger, Zittern, Absetzerscheinungen

Seitdem ich es nehme, bin ich besonders nach der Einnahme sehr müde. Am schlimmsten ist es, früh aus dem Bett zu kommen. Beim Aufwachen wird alles verzerrt und verschwommen wahrgenommen, manchmal bin ich sogar total orientierungslos (kein Raum- und Zeitgefühl). In der ersten Tageshälfte bin ich...

Mirtazapin bei Depression, Essstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Essstörung5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seitdem ich es nehme, bin ich besonders nach der Einnahme sehr müde. Am schlimmsten ist es, früh aus dem Bett zu kommen. Beim Aufwachen wird alles verzerrt und verschwommen wahrgenommen, manchmal bin ich sogar total orientierungslos (kein Raum- und Zeitgefühl). In der ersten Tageshälfte bin ich sehr träge, und werde erst ab mittags richtig munter. Besonders anzumerken, ist die enorme Gewichtszunahme, habe innerhalb von weniger Zeit(2Wochen) schon 3 kg zugenommen, nach 4 monaten fast 7 kilo zugenommen. Ständiger Heißhunger und unaufhörlicher Appetit. Verschlechterte Umsetzung von Bewegungen ,Zittern, feinmotorische Abläufe schwieriger möglich. Bei versehnentlichem Auslassen der Einnahme(^^): viel besser gelaunt, komme morgens viel besser aus dem Bett, hab morgens ein viel klareren Kopf, kann meinen Appetit viel besser regulieren, aber starke Entzugserscheinungen(verstärktes Zittern, Nervosität).
da ich noch nicht mündig bin, kämpfe ich um das absetzen der Medikation.
ich empfehle es nicht!

Eingetragen am  als Datensatz 18143
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression mit Müdigkeit, Appetitsteigerung, Zittern der Hände

Hallo Ihr, als erstes will ich darauf hinweisen, dass die von mir beschrieben Wirkungen vom Mirtazapin NICHT unbedingt auch auf euch zutreffen müssen! Jeder Mensch ist anders und mehrere Faktoren, wie Krankheitsbild und Lebenssituation, spielen hierbei zusammen. Deswegen dürft ihr keine angst...

Mirtazapin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo Ihr,

als erstes will ich darauf hinweisen, dass die von mir beschrieben Wirkungen vom Mirtazapin NICHT unbedingt auch auf euch zutreffen müssen! Jeder Mensch ist anders und mehrere Faktoren, wie Krankheitsbild und Lebenssituation, spielen hierbei zusammen. Deswegen dürft ihr keine angst kriegen von den Erfahrungsberichten die ihr hier liest. Ihr müsst den Medi eine Chance geben und Geduld haben, bis sie wirken. Jetzt komme ich zu meiner Erfahrung.

Also vor ca. 8 Monaten erkrankte ich unter Depression begleitet von Angststörungen und Zwangsgedanken. Diese Psychischen Krankheiten kamen zustande, weil ich jahrelang versucht habe meine schlechte Kindheit zu verdrängen ( Weiter möchte ich auch nicht darauf eingehen ). Angefangen hat alles mit einen plötzlichen Schockzustand. Ich dachte wirklich erst das ich einen Schlaganfall gehabt hätte, weil ich so ein Gefühl noch nie zuvor in meinen Leben hatte. Mir wurde schwarz vor den Augen und ich fühlte mich total betäubt durch das Kribbeln welches durch mein gesamten Körper ging, wie ein Stromschlag. Ab dem Zeitpunkt an ging es mir ca. 2 Monaten richtig schlecht, sodass ich zurück nach meiner Mutter vorübergehend zog, damit sie sich um mich kümmern konnte. Ich selber war dazu nicht mehr in der Lage. Diese Zeit war die schlimmste meines Lebens und ich würde das Niemanden wünschen, solche Qualen zu erleiden. Naja, in die Psychiatrie wollte ich auf keinen Fall und ein Arzttermin beim Nervenarzt dauert ziemlich lange bis man einen endlich kriegt. Durch intensives Zureden und viel Geduld und Liebe meiner Familie und natürlich Dank des Medikaments Mirtazapin ging es stets Berg aufwerts. Am Anfang der Krankheit hätte ich nie gedacht das ich noch mal wieder auf die Beine komme und mein Leben so weiterführen könnte wie vor der Krankheit. Ich sage immer von 100% habe ich 80% zurück erlangt. Die anderen 20% werde ich wohl nur mit einer Therapie bewältigen können.

Zu den Medi Mirtazapin, also der erste Abend wo ich das es eingenommen habe bin ich nach 10min. in einen Tiefschlaf gefallen und war für ca. 15 Std. total weggetreten. Mir persönlich hat es total gut getan, da ich zuvor so gut wie gar nicht schlafen konnte. Am Tag danach habe ich mich ruhiger gefühlt und etwas benebelt. Nach einer längeren Einnahme kam auch die Stimmung aufhellende Wirkung. Die einzigen 3 Nebenwirkungen die mir jetzt in der Zeit aufgefallen sind, sind Gewichtszunahme, realistische Träume und seit neusten zittrige Hände. Das mit dem Gewicht ging sehr schnell, aber nicht die Medi selber machen dick, sondern der durch die Einnahme gesteigerte Appetit. Aber bei 10kg hat es bei mir aufgehört. Klar ist es nicht total zu zunehmen, vor allem wenn man vorher schon nicht besonders schlank war. Aber ich denke mir besser mehr auf den Hüften als eine schwere Depression. Und das sollte euch auch nicht davor abschrecken die Medis zunehmen.
Also ich bin froh Mirtazapin zu haben und ich kann sie aus reinen Gewissen nur weiter empfehlen. Bitte gebt euch selber eine Chance und haltet durch. Am Ende wird wirklich alles Gut!

Eingetragen am  als Datensatz 52209
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression mit Libidoverlust, Erektionsstörungen

Ich kann vor diesem Medikament nur warnen! Vor 3 Jahren habe ich Mirtazapin wegen Depressionen und Schlafstörungen verschrieben bekommen. Mit dem Medikament habe ich dann auch die ganzen 3 Jahre pro Nacht locker 12 Stunden schlafen können (ohne den Wecker zu stellen). Also zur Schlafförderung ist...

Mirtazapin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich kann vor diesem Medikament nur warnen! Vor 3 Jahren habe ich Mirtazapin wegen Depressionen und Schlafstörungen verschrieben bekommen. Mit dem Medikament habe ich dann auch die ganzen 3 Jahre pro Nacht locker 12 Stunden schlafen können (ohne den Wecker zu stellen). Also zur Schlafförderung ist das Medikament top. Leider hat es aber bei zu einem Libidoverlust und einer extremen Potenzschwäche geführt, sodass ich jetzt unbedingt davon ab will.

Absetzten ist die Hölle! Da sich bei mir eine Beziehung anbahnte, musste ich von dem Zeug unbedingt runter und habe schlagartig von 30mg auf 15mg reduziert. Von dem Moment an war mir die ganze Zeit übel. Das die Übelkeit an der Absetzproblematik lag, wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Dann nach einer Woche habe ich Mirtazapin ganz weg gelassen und bin zur Hölle und zurück. Nach dem Absetzen konnte ich max. 2 Stunden pro Nacht schlafen. Ich bin irgendwann totmüde eingeschlafen und saß keine 2 Stunden später wieder senkrecht im Bett und hatte absolut keine Chance wieder einzuschlafen. Ab dem zweiten Tag nach dem Absetzen habe ich dann angefangen zu weinen und dies tagelang, teilweise über Stunden. In meinem ganzen Leben habe ich nicht so viel geweint! Mir ging es also richtig dreckig, viel zu wenig Schlaf, permanente Übelkeit und eine Niedergeschlagenheit sondergleichen. Nur meine Potenz die hatte ich wieder. Jahrelang hatte ich Nachts keine Latte mehr, plötzlich wieder jede Nacht und sogar zwischendurch. Nach einer Woche ohne Mirtazapin ging es mir so etwas von dreckig, ich wollte nur noch sterben. Glücklicherweise habe ich aber in mehreren Foren gelesen, dass diese Absetzproblematiken ganz normal bei Mirtazapin sind und die einzige Möglichkeit sein Leiden zu lindern ist das Medikament wieder anzusetzen. Ich habe dann den Abend 7,5mg zu mir genommen und innerhalb von Minuten ging es mir schon deutlich besser: die Übelkeit war schlagartig weg, ich konnte richtig spüren wie das Medikament wirkt, innerhalb von Minuten schlief ich dann auch und zwar gleich 8 Stunden lang. Nur leider war es das dann auch gleich wieder mit der Potenz, keine Latte mehr und auch keine gute Erektion.

Mir ist bewusst, dass das plötzliche Absetzen von mir einfach nur dumm war, aber dass es so krass ist, hätte ich niemals gedacht! Die Woche ohne Mirtazapin war die schlimmste in meinem ganzen Leben!

Es kann mir keiner sagen, dass 3,75mg Mirtazapin Homöopathisch ist!
Mittlerweile habe ich das Mirtazapin auf 3,75mg reduziert und kann damit gut schlafen. Leider lassen sich die Tabletten schlecht noch keiner teilen, sonst würde ich noch weiter runtergehen. Mein Plan ist 4 Wochen auf 3,75mg und dann 4 Wochen 3,75mg jeden zweiten Tag und danach dann vielleicht nicht mehr.

Eingetragen am  als Datensatz 75599
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):91
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Angststörungen, generalisierte Angst mit Gewichtszunahme, Mundtrockenheit, Suizid-Gedanken, Sedierung

Bewerte normalerweise keine Medikamente, aber hierzu muss ich was schreiben. Mir wurde das Medikament Mirtazapin Schmelztabletten wegen plötzlich aufgetretener ängstlich agitierter Depression sowie anderen Ansgtststörungen verschrieben. Ich bin recht schlank und reagiere empfindlich und stark auf...

Mirtazapin bei Depression, Angststörungen, generalisierte Angst

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Angststörungen, generalisierte Angst12 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bewerte normalerweise keine Medikamente, aber hierzu muss ich was schreiben. Mir wurde das Medikament Mirtazapin Schmelztabletten wegen plötzlich aufgetretener ängstlich agitierter Depression sowie anderen Ansgtststörungen verschrieben. Ich bin recht schlank und reagiere empfindlich und stark auf Medikamente reagiert. Ich kenne viele Leute aus meinem Bekanntenkreis, die mit dem Medikament gut zurechtgekommen sind und zufrieden waren (ausser unerwünschte Gewichtszunahme). Nichtdestotrotz kann ich es kaum glauben, was mir persönlich unter diesem Medikament wiederfahren ist.

Also ich war nach einem stressigen Ereignis plötzlich extremst unruhig, getrieben, ängstlich, agitiert sowie total schlaflos über Wochen. Da hat mir der Arzt Mirtazapin verschrieben. Vorneweg das Positive: Die Verträglichkeit wäre tiptopbgewesen, also gross befürchtete Nebenwirkungen hatte ich nicht (trockener Mund, aber gut). Aber schon nach kurzer Einnahme wurde ich zu einem suizidalen Wrack. Im Lebem hätte ich mir das nicht vorstellen können, ich war zwar vor der Einnahme unruhig aber wäre niemals auf die Idee gekommen, mir etwas anzutun.

Jedenfalls hat der Kopf kurz nach der Einnahme begonnen jeden Winkel im Raum abzusuchen, ob irgendwo was wäre, womit man sich was antuen könnte. Zudem hatte ich ständig das Bedürfnis aus dem Fenster zu springen und war unendlich sediert, kaum ansprechbar bis aggressiv. Der Doc kam dann auf die glooreiche Idee, die Dosis zu steigern (weil dann theoretisch stimmungaufhellender und weniger sedierend). Als ich bei 45mg war, war ich echt kurz davor, jemandem etwas anzutun, obwohl ich ansonsten vom Typ her das Gegenteil von aggressiv bin - lustig und freundlich und nie im Leben jemanden angreifen könnte. Es war der der Horror. Wie ich von dem Medikament runter bin (Achtung trotzdem langsam ausdosieren um das Nervensystem nicht zu reizen), war der Spuk vorbei.

Ach ja, geschlafen hab ich während der Zeit übrigens wie ein Baby (was ja mein ursächliches Problem war), aber ansonsten wurde mir von aussen attestiert, dass ich mich wie ein Zombie anderer Mensch verhalten hätte.

Eingetragen am  als Datensatz 81473
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Depressionen, Schlafstörungen mit keine Nebenwirkungen

Ich hatte vor ein paar Jahren schon einmal Mirtazapin 15mg als Einzelmedikation gegen Depressionen verschrieben bekommen, damals habe ich es überhaupt nicht vertragen. Konnte 30min nach der Einnahme die Augen nicht mehr aufhalten und bin dann für 12 Std. sozusagen ins Koma gefallen. Außerdem...

Mirtazapin bei Depressionen, Schlafstörungen; Venlafaxin bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Schlafstörungen3 Monate
VenlafaxinDepressionen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte vor ein paar Jahren schon einmal Mirtazapin 15mg als Einzelmedikation gegen Depressionen verschrieben bekommen, damals habe ich es überhaupt nicht vertragen. Konnte 30min nach der Einnahme die Augen nicht mehr aufhalten und bin dann für 12 Std. sozusagen ins Koma gefallen. Außerdem hatte ich durchgehend Hunger und habe in 2 Wochen 4kg zugenommen.
Nun habe ich es zum 2. Mal als Zusatzmedikation zu Venlafaxin 150mg bekommen, diesmal von CT. Keine Ahnung, ob es an der anderen Firma oder dem Venlafaxin liegt, aber diesmal vertrag ich das Mirtazapin richtig gut. Kann gut schlafen, bin aber morgens nicht davon erschlagen, außerdem kann ich wieder essen. Hab kaum zugenommen (5kg), und das wahrscheinlich nur als Jojo-Effekt nach der unfreiwilligen Fastenkur durch die Depression... Inzwischen ist mein Gewicht seit Wochen stabil.
Leider hält sich bei mir der antidepressive Effekt in Grenzen, aber gut schlafen und essen können ist ja für die Genesung auch sehr wichtig!
Von Nebenwirkungen habe ich nichts gemerkt, Appetitanregung war bei mir ja u.a. Sinn der Sache.

Eingetragen am  als Datensatz 22136
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin, Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin 30 mg für Depressionen, Angst, Unruhe mit Müdigkeit, Benommenheit, Appetitsteigerung, Gewichtszunahme, Traumveränderungen, Empfindungsstörungen, Schwellungen

1: Mit 15 mg angefangen, nach 1 Woche auf 30 mg gesteigert. Nach der Einnahme: Recht schnell einsetzende Müdigkeit, Benommenheit, Schläfrigkeit. Besonders in der ersten Woche war es heftig ! Habe nun die richtige Einnahmezeit für mich gefunden. - ca 1 Std. vor dem Schlafengehen aber nicht später...

Mirtazapin 30 mg bei Depressionen, Angst, Unruhe

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mirtazapin 30 mgDepressionen, Angst, Unruhe5 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

1: Mit 15 mg angefangen, nach 1 Woche auf 30 mg gesteigert. Nach der Einnahme: Recht schnell einsetzende Müdigkeit, Benommenheit, Schläfrigkeit. Besonders in der ersten Woche war es heftig ! Habe nun die richtige Einnahmezeit für mich gefunden. - ca 1 Std. vor dem Schlafengehen aber nicht später als 21 h. wenn ich arbeite). Wochenende auch schon mal später. Musste abends einmal noch mit dem Auto los: Es war fast meine schlimmste Autofahrt die ich je erlebt habe. Vom Gefühl her: So muss fahren mit über 1 Promille Alkohol im Blut sein.. Wenn die Müdigkeit morgens bis in meine Arbeitszeit geht, muss manchmal leider ein Energydrink her.. Sonst über Tag keine besonderen Probleme mit Müdigkeit. Da ich jetzt besser ein und durchschlafe muss ich mich nach dem Job kaum noch hinlegen, was ich sehr positiv finde.
2: Gleich nach den ersten Tagen- Heisshungeratacken. - Wegen schlanker Statur nicht weiter schlimm. Mittlerweile 5 Kg zugenommen.
3: In der ersten Zeit ca 1,5 Std. nach der Einnahme schlimme Unruhe in Armen und Beinen. Erleichternd war, diese zu strecken und die Muskeln hart anzuspannen.
4: Intensives Träumen aber keine Albträume.
5: Nach 3 Wochen deutlich geschwollene Knöchel und teils ein kribbeln in diesen Bereichen.
6: Im Alltag ruhiger, gelassener, weniger feindseelig oder agressiev - aber auch etwas emotionsloser in den Reaktionen auf Ereignisse und Alltagsgeschehen.

Fazit für mich: Wenn die Nebenwirkungen mit Mirtazaptin nicht mehr bzw. schlimmer werden, überwiegt momentan für mich der Nutzen gegenüber den Nachteilen.

Eingetragen am  als Datensatz 805
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):67
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Schlafstörungen mit Benommenheit, Gleichgültigkeit, Heißhungerattacken, Gewichtszunahme, Müdigkeit

Hallo ihr Lieben, dann geb ich auch mal meinen Senf dazu. nehme jetzt ca 2-3 Monate 15 mg zum Schlafen. Sollte eigentlich 15 morgens und 30 abends nehmen aber das war mir zu viel da hab ich mich wie in Watte gepackt gefühlt und war die totale Matschbirne, in der Arbeit hab ich irgendwie vor...

Mirtazapin bei Depressionen, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Schlafstörungen8 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo ihr Lieben,

dann geb ich auch mal meinen Senf dazu. nehme jetzt ca 2-3 Monate 15 mg zum Schlafen. Sollte eigentlich 15 morgens und 30 abends nehmen aber das war mir zu viel da hab ich mich wie in Watte gepackt gefühlt und war die totale Matschbirne, in der Arbeit hab ich irgendwie vor mich hin vegetiert. Habe mich dann runterdosiert, 3 Tage weinerlich und total am Boden aber dann gings wieder.Vor Beginn der Einnahme hab ich mich im Internet auch etwas herumgelesen und solche Horrorgeschichten von 10-20 kilo zunahme innerhalb weniger Wochen gelesen. Ohne jemanden zu nahe treten zu wollen: Wie kann man so viel zunehmen ohne einzugreifen? ja, man hat verdammte Hungerattacken und einen Appetit dass man ein ganzes Schwein verdrücken könnte und es würde immer noch was reinpassen. Aber wenn ich nicht zunehmen will dann lässt mans auch nicht so zu ;) hab vielleicht 1-2 kilo mehr drauf, schwankt immer. Die Wassereinlagerungen sind wieder ein anderes Thema, da hab ich gott sei Dank keine Probleme damit. (Noch nicht? :/)

Die ersten Tage/Wochen gefühlt wie in Watte gepackt, immer nur müde und lustlos.Ich merke dass ich irgendwie gleichgültig werde, was in meinem Fall aber nicht unbedingt negativ ist, weil ich eh viel zu viel nachdenke. Einen Sau-Hunger, aber mit einem starken Willen nicht zunehmen zu wollen kontrollierbar.Und vergesslich wird man auch ziemlich.Als gut gemeinten Tipp, nicht zu spät einnehmen zum Schlafen, sonst kommt man morgens nicht aus dem Bett! Ich muss um 5.30 raus, später als 21.00-21.30 Uhr eingenommen ist das morgens echt ein Kampf ;)

Eingetragen am  als Datensatz 60188
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Lithium für Schwere Depression, Schwere Depression, bipolare Störung, bipolare Störung mit Gewichtszunahme, Kraftlosigkeit, Tremor, Tinnitus

Ich werde seit dem 21. July 2010 intensiv, das erste Mal in meiner langen Leidensgeschichte wohl richtig behandelt. Trevilor in Kombination mit Mirtazipin konnte mich aus sehr schweren Depressionen heraushelfen. Allerdings switschte ich dann ohne Stimmungsstabilisator in die Manie mit...

Lithium bei bipolare Störung; Ergenyl bei bipolare Störung; Cipralex bei Schwere Depression; Mirtazipin bei Schwere Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Lithiumbipolare Störung-
Ergenylbipolare Störung-
CipralexSchwere Depression-
MirtazipinSchwere Depression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich werde seit dem 21. July 2010 intensiv, das erste Mal in meiner langen Leidensgeschichte wohl richtig behandelt.
Trevilor in Kombination mit Mirtazipin konnte mich aus sehr schweren Depressionen heraushelfen.
Allerdings switschte ich dann ohne Stimmungsstabilisator in die Manie mit Wahnvorstellungen, psychotische Symptome.
Bei meiner Einlieferung am 21. August 2010 mit einer Manie wurde sofort das ganze Trevilor abgesetzt.
In den folgenden Monaten kam es bis heute zu folgender Einstellung: 1750mg Ergenyl,675mg Litium (Quilonorm retard),Cipralex 15 mg,Elontril 300 mg, Mirtazipin 45mg,Valdoxan 25 mg.
Vor dieser Zeit hatte ich etliche schwere Depressionen und hypomanische, wie manische Phasen.
Ich habe unter dieser oben genannten Medikation ca 12 kg zugenommen. Ich fühle mich sehr oft wackelig in meinen
Körper,Meine Muskeln ermüden sehr schnell, ich habe weniger Kraft, körperlich wie vom Verstand.
Ich habe Zittern im Körper, also Tremor. Besonders auffällig ist eine schwerfälligkeit der Beine.
Dies gefällt mir überhaupt nicht. Von der Stimmung bin ich einigermaßen stabil. Fühle mich aber meistens leicht
depressiv, insbesonders wenn ich meinen Körper so spüre. Ergenyl in Kombination mit Lamotrigin ging überhaupt nicht. Ich war nur noch am zittern. Ich habe sehr gute Erfahrung mit EKT bei schwerer Depression.
Sie hat mich nach einem Jahr aus einer Depression herausgeholt. Es scheint bei dieser Erkrankung nicht ohne Medikamente zu gehen. Ich kann das Absetzten der Medikation nicht empfehlen, habe immer wieder Rückfälle gehabt.Beim Eindosieren von Cipralex in oben genannter Medikation bekam ich einen Tinnitus auf dem rechten Ohr.
Der Zusammenhang ist offensichtlich. In den nächsten Wochen und Monaten versuche ich mit immer weniger Medikamenten auszukommen. Ich hoffe, daß ich dann irgendwann vielleicht nur noch die Stimmungsstabilisatoren brauche.
Liebe Leute, ich habe solch wahnsinnige Qualen erlebt. Ich habe mir das in den schlimmsten Träumen nicht vorstellen können. Ich hoffe das ich mit meiner Darstellung dem ein oder anderen helfen kann.
Alles Gute Mudito

Eingetragen am  als Datensatz 34903
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lithium
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Ergenyl
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Mirtazipin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lithium, Valproinsäure, Escitalopram, Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):186 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Angststörungen mit Denkstörungen, Sehstörungen, Schwindel, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Aggressivität, Suizidgedanken

habe sehr schlechte Erfahrungen mit diesen medikamenten gemacht. Durch diese medikamente wurde ich noch depressiver. Durch die falsche Einnahmme bzw. die für mich unpassende Dosierung konnte ich im Laufe der Zeit nur noch Unverträglichkeit feststellen. Da mein Körper sehr empflindlich auf diese...

Mirtazapin bei Depressionen, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Angststörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

habe sehr schlechte Erfahrungen mit diesen medikamenten gemacht. Durch diese medikamente wurde ich noch depressiver. Durch die falsche Einnahmme bzw. die für mich unpassende Dosierung konnte ich im Laufe der Zeit nur noch Unverträglichkeit feststellen. Da mein Körper sehr empflindlich auf diese Medikamente reagierte war es schwierig für mich sie richtig einzunehmen dadurch rutschte ich in eine noch stärkere Depression mit allen Symptomen ab. Meine Gedanken waren durcheinander bzw. gestört da mir das Glückshormon im Gehirn fehlte. Ich konnte keine logischen Zusammenhänge mehr bilden. Meine Hirnleistung war gestört. Ich konnte nicht mehr richtig arbeiten bzw. war ständig immer wieder arbeitslos. Mein Alltag zuhause war für mich nicht mehr zu bewältigen da ich extremste Sehstörungen hatte und meine Umgebung nicht mehr richtig wahrnehmen konnte. Ich hatte Schwindel, Kopfschmerzen und war extremst verwirrt dadurch hatte ich täglich Selbstmordgedanken war aggressiv ohne Ende weil ich mich in meiner Umgebung nicht mehr richtig zurecht fand. Ich war richtiggehend über Jahre hinweg krank. Deshalb würde ich allen abraten solche Medikamente einzunehmen bzw. wenn überhaupt extremst damit aufzupassen. Mittlerweile hat sich das jetzt wieder regeneriert trotzdem würde ich nach dieser Erfahrung in jedem Fall die Finger davon weglassen.

Eingetragen am  als Datensatz 32639
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression mit Wassereinlagerung im Körper, Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Grippe-ähnliche Beschwerden

Nach nur 6 Tagen Einnahme von Mirtazapin (15 mg - 7,5, mg - letzter Tag 3,75 mg) war der Sedierungseffekt nicht mehr tolerierbar, dazu Wassereinlagerungen am ganzen Körper, mäßige Kopfschmerzen. Nach dem Absetzen jedoch, das ich wegen der sehr kurzen Einnahmedauer und der geringen Dosis relativ...

Mirtazapin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression6 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach nur 6 Tagen Einnahme von Mirtazapin (15 mg - 7,5, mg - letzter Tag 3,75 mg) war der Sedierungseffekt nicht mehr tolerierbar, dazu Wassereinlagerungen am ganzen Körper, mäßige Kopfschmerzen.
Nach dem Absetzen jedoch, das ich wegen der sehr kurzen Einnahmedauer und der geringen Dosis relativ schnell vornahm, setzte starke Übelkeit ein, dazu verstärkte Kopfschmerzen und Schwindel mit Grippegefühl, hält an seit 15 Tagen. Gibt es ähnliche Erfahrungen?

Eingetragen am  als Datensatz 82231
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Notfall medikament, Angst und Panikattacken/Schlafstörung, Angst- und Panikattacken, Angst- und Panikattacken mit keine Nebenwirkungen

Hallo Ich wurde vor 7jahren auf citalopram 20mg eingestellt was sehr gut wirkte Bis ich am 6.märz eine Panikattacke bekam und zur Notaufnahme bin. Ich musste mich denn einer Neurologin vorstellen die mich denn auf Venlafaxin(35,5/75/150mg) Einstellte,was mehr Nebenwirkungen wie Wirkung...

Citalopram bei Angst- und Panikattacken; Venlafaxin bei Angst- und Panikattacken; Mirtazapin bei Angst und Panikattacken/Schlafstörung; travor bei Notfall medikament

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAngst- und Panikattacken-
VenlafaxinAngst- und Panikattacken-
MirtazapinAngst und Panikattacken/Schlafstörung-
travorNotfall medikament-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo
Ich wurde vor 7jahren auf citalopram 20mg eingestellt was sehr gut wirkte
Bis ich am 6.märz eine Panikattacke bekam und zur Notaufnahme bin.
Ich musste mich denn einer Neurologin vorstellen die mich denn auf Venlafaxin(35,5/75/150mg)
Einstellte,was mehr Nebenwirkungen wie Wirkung zeigte,abends sollte ich zusätzlich Mirtazipin 15mg nehmen was die Anfangszeit sehr gut ausgleichet.
Ich bin wieder zur Notaufnahme aufgrund der Nebenwirkung,darauf den Tag zu meiner Neurologin,sie verschrieb mir denn zusätzlich noch Travor 0,5mg als Notfallmedikament wobei ich ihr sagte das ich kein versuchskaninchen bin und sie mich umstellen solle da ich so den Alltag nicht bewältigen kann!!!!
sie sagte daraufhin das es kein anderes Medikament gibt außer das ich wieder umsteige auf Citalopram 20mg.
Also sollte ich am darauffolgenden Tag aprupt die 150mg Venlafaxin weglassen und stattdessen citalopram nehmen und meine Dosis von mirtazipin abends auf 30mg erhöhen!!!!!!!
Ich tat dies natürlich nicht und das war auch gut so,denn ich habe erstmal auf 75mg reduziert und trotz der kurzen Zeit der Einnahme habe ich extrem entzugserscheinungen wobei ich froh bin das Notfallmedi zu haben,denn ohne ist es kaum auszuhalten.

Eingetragen am  als Datensatz 77280
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
travor
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Venlafaxin, Mirtazapin, Perazin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):87
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Angststörungen, Schlaflosigkeit mit Absetzerscheinungen

Nebenwirkungen: nur Gewichtzunahme. Die im Vordergrund stehende Schlafprobleme haben sich zwar sofort gebessert, Angssymptomatik war aber immernoch, wenn auch minimal, das ganze Jahr über vorhanden (30 mg / Tag). Bei mehreren Versuchen, die Dosis etwas zu reduzieren, totale Schlaflosigkeit und...

Mirtazapin bei Angststörungen, Schlaflosigkeit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinAngststörungen, Schlaflosigkeit1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nebenwirkungen: nur Gewichtzunahme. Die im Vordergrund stehende Schlafprobleme haben sich zwar sofort gebessert, Angssymptomatik war aber immernoch, wenn auch minimal, das ganze Jahr über vorhanden (30 mg / Tag). Bei mehreren Versuchen, die Dosis etwas zu reduzieren, totale Schlaflosigkeit und steigende Angstsymptomatik. Dosis jedesmal wieder auf 30 mg erhöht. Habe einfach das Gefühl, dass ich mein Leben ohne Medikament überhaupt nicht mehr in den Griff bekomme Absetzerscheinungen wegen. Allgemeine Empfehlung: Ja, aber Absetzungsproblematik!!!!

Eingetragen am  als Datensatz 20629
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):155 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen, Schlaflosigkeit mit Benommenheit, Herzrasen, Zittern, Heißhunger

Ich nehme seit 5 Monaten jeden Abend 30mg Mirtazapin ein. Ich hatte anfangs, vorallem in den ersten zwei Wochen heftige Nebenwirkungen wie Benommenheit, Herzrasen, zittrige Hände. Selbstverständlich auch Heishunger, aber ich muss sagen, dass ich nicht durch dieses Medikament 4kg zugenommen habe,...

Mirtazapin bei Depressionen, Schlaflosigkeit

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Schlaflosigkeit5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme seit 5 Monaten jeden Abend 30mg Mirtazapin ein. Ich hatte anfangs, vorallem in den ersten zwei Wochen heftige Nebenwirkungen wie Benommenheit, Herzrasen, zittrige Hände. Selbstverständlich auch Heishunger, aber ich muss sagen, dass ich nicht durch dieses Medikament 4kg zugenommen habe, sondern durch mein Essverhalten und mir war es auch möglich trotz der Einnahme von tägl. 30mg diese auch wieder abzunehmen. Man sollte sich einfach ausgewogen ernähren! Das heißt keine Süßigkeiten naschen und fettarm kochen. Tierische Fette sollte man so es geht ganz verhindern. Also einfach mal von der Butter auf Halbfettmargarine umsteigen. Ansonsten kann ich sagen, dass Mirtazapin mir sehr gut mit meinen Schlafstörungen geholfen hat, jedoch hatte es bisher keinen guten stimmungsaufhellenden Effekt.

Eingetragen am  als Datensatz 14908
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Depression, Angststörungen, Panikattacken, Depression, Angststörungen, Panikattacken, Depression, Angststörungen, Panikattacken, Depression, Angststörungen, Panikattacken mit Benommenheit, Schwindel, Sehstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Emotionslosigkeit, Libidoverlust, Gewichtszunahme, Blutdruckabfall

Ich schreibe mal meine Erfahrungen nieder und hoffe das ich einigen damit helfen kann. Erstmal ist es wichtig sich klar zu machen das AD bei jedem anders wirken und andere Nebenwirkungen hervorrufen. Zudem muss man Durchhaltevermögen zeigen, denn die Nebenwirkungen lassen nach ca. 10 Tagen nach...

Citalopram bei Depression, Angststörungen, Panikattacken; Imipramin bei Depression, Angststörungen, Panikattacken; Cipralex bei Depression, Angststörungen, Panikattacken; Mirtazapin bei Depression, Angststörungen, Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramDepression, Angststörungen, Panikattacken2 Jahre
ImipraminDepression, Angststörungen, Panikattacken4 Monate
CipralexDepression, Angststörungen, Panikattacken1 Jahre
MirtazapinDepression, Angststörungen, Panikattacken3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich schreibe mal meine Erfahrungen nieder und hoffe das ich einigen damit helfen kann.
Erstmal ist es wichtig sich klar zu machen das AD bei jedem anders wirken und andere Nebenwirkungen hervorrufen. Zudem muss man Durchhaltevermögen zeigen, denn die Nebenwirkungen lassen nach ca. 10 Tagen nach oder verschwinden ganz. Außerdem entfaltet sich die volle Wirkung erst nach mehreren Wochen.

Ich habe mit 17 wegen meiner Anst- und Panikstörung Citalopram (10mg) genommen. Citaporam wird bei der Krankheit häufig verschrieben und wirkt auch sehr gut. Am Anfang ist man oft benommen, schwindilig und schlecht. Ich hatte auch Sehstörungen und Konzentrationsprobleme. Diese lassen aber nach ca. einer Woche immer weiter nach. Die Angst verschlimmert sich erst, wird dann aber deutlich besser... also durchhalten.
Habe diese dann mit 19 abgesetzt weil es mir besser ging. Außerdem hatte ich das Gefühl das Citalopram emotionslos macht. Und ich hatte anhaltenden Lipidoverlust. Das war echt nervig. Meine Ängste und Panikatakken waren weg und auch meine Depersonaliserung (Unwriklichkeitsgefühle).

Aus unterschiedlichen persönlichen Gründen bin ich mit 21 in ein tiefes Loch gefallen mit wieder Anststörungen-und Panik sowie mittelgradiger Depression.
Daraufhin habe ich Cipralex bekommen. Mein Psychiater meinte es wäre besser verträglich als Citalopram. Ich bin sehr zufrieden mit Cipralex. Ich fühle mich noch sehr natürlich und nicht so emotionslos. Am Anfang hatte ich leichte Probleme mit den Nebenwirkungen wie z.B. Benommenheit. Nur die Traumveränderung ist geblieben und manchmal bin ich morgens etwas benommen, aber sonst ist die Verträglichkeit echt gut und solange ich kein Stress habe auch die Wirkung. Bei Stress hat mir allerdings Citalopram besser geholfen, kann aber auch daran liegen, dass die Krankheit damals noch nicht so schlimm war.
Allgemein wirken Cipralex und Citalopram sehr antriebsfördernt was sehr toll ist. Meine Angst-und Panikstörungen sind viel viel schwächer. Nur die Depression ist noch etwas stärker da. Abends stört es manchmal, dass man nicht einschlafen kann. Demnach bin ich oft erschöpft den nächsten Tag.
Dagegen habe ich Mirtazipin genommen. Ich schlaf zwar besser damit, aber viel mehr bringt es auch nicht und es ist bei mir ein totaler Dickmacher. Ich habe vor 2 Monaten noch 53 kg gewogen und nun wiege ich 60 kg. Und es hört einfach nicht auf, obwohl ich Sport mache und meine Ernährung schon umgestellt habe. War heute wieder beim Arzt und er meinte ich solle es dann mal lieber mit Doxepin (zusätzlich zu Cipralex) veruschen. Hoffe es zeigt gute Wirkung und das ich nicht mehr so schnell erschöpft bin (liegt an der Depression).

Zwischenzeitlich habe ich auch Imipramin genommen. Das har mir garnicht gefallen. Ich hatte ständig einen niedrigen Blutdruck und mir war somit schwingilig und ich konnte schon um 6 uhr abends schlafen und war allgemein total verpennt. Habe es dann nach ca. 4 Monaten wieder abgesetzt.

Fazit: Meine Erfahrung:
Citalopram und Cipralex Daumen hoch, Mirtazipin eher mittelmäßig, Imipramin Daumen runter

Ich hoffe ich konnte einigen etwas helfen und stehe auch gerne für Fragen zur Verfügung.

Eines ist mir noch wichtig. AD sind garnicht so schlimm wie oft gesagt wird. Sie können das Leben wieder viel lebenswerter machen. Es lohnt sich wirklich. Wenn man erstmal das richtige Medi gefunden hat, was etwas Gelduld erfordert, kann man das Leben wieder mehr genießen.

Wünsche euch allen alles Gute

Corinna

Eingetragen am  als Datensatz 33680
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Imipramin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Escitalopram, Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression mit Gewichtszunahme, Photosensibilisierung, Verwirrtheit, Muskelzuckungen, Schwitzen, Kurzatmigkeit, Husten

Seit 1999 (also 15 Jahre lang) nehme ich jetzt Mirtazapin ein. Anfangs mit 30 mg, zwei Jahre später wurde auf 45 mg erhöht und vor einem Jahr, nach Selbstabsetzung, wieder auf 30 mg eingestellt. Ich leide unter Depressionen, Angstzustände, seelische Leiden, Schlafstörungen und soziale Phobie und...

Mirtazapin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression15 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Seit 1999 (also 15 Jahre lang) nehme ich jetzt Mirtazapin ein. Anfangs mit 30 mg, zwei Jahre später wurde auf 45 mg erhöht und vor einem Jahr, nach Selbstabsetzung, wieder auf 30 mg eingestellt.
Ich leide unter Depressionen, Angstzustände, seelische Leiden, Schlafstörungen und soziale Phobie und bin in psychiatrischer Behandlung seit 1982.
Insgesamt positiv zu bewerten ist, das ich durch Mirtazapin ein ganz anderer Mensch geworden bin und mein Leben weitgehend im Griff hatte mit ein paar Ausnahmen. Leider gibt es auch einige Nebenwirkungen, die aber der positiven Wirkung des Medikamentes für mich unwichtiger erschienen ließen.

Die positiven Eigenschaften:

- besserer Schlaf
- Angstzustände wurden deutlich weniger
- die Antriebslosigkeit wurde herabgesetzt
- die zuvor starke sexuelle Triebhaftigkeit ist auf ein normales Niveau gesunken
- es viel mir leichter soziale Kontakte aufzubauen und Freunde zu finden
- Suizidgedanken sanken
- das Zittern bei Stress wurde weniger
- öffentliche Verkehrsmittel nutzen ging wieder problemlos
- ruhigeres Sprechen
- am Tag keine Müdigkeit

Die negativen Eigenschaften:

- starke Gewichtszunahme von 63 kg auf 85 kg bei einer Körpergröße von 175 cm vor allem am Bauch
- weiße und blasse Haut und nach Jahren eine leichte Sonnenalergie mit Hautauschlag bei Sonne
- dicke Augenränder und Tränensäcke und aufgeschwemmtes Gesicht
- nach Einnahme des Medikaments sofort ins Bett gehen, denn nach einer Stunde nach Einnahme jucken der Haut und starke Zuckungen der Muskeln besonders die Beine, somit kein einschlafen mehr
- Lichtempfindlichkeit der Augen besonders vor Sonnenlicht
- stärkeres Schwitzen vor allen in der Nacht an Kopf und Hals
- starker Husten am Morgen, am Abend und in der Nacht
- Luftknappheit bei Anstrengungen, besonders bei Treppen steigen
- die ersten Jahre nach der Erhöhung auf 45 mg, beim Aufwachen Verwirrtheit
- abends bzw. nachts keine Müdigkeitserscheinung, erst nach Einnahme von Mirtazapin
- Heißhunger auf Süßes vor allem am frühen Abend.

Nach selbständiger Absetzung des Medikamentes im vorigen Jahr aus verschiedenen Gründen besonders wegen meines Körpergewichtes, merkte ich erst nach 25 Tagen plötzlich weitgehende Veränderungen. Mit einen Schlag war der Husten weg, der ja auch teilweise so stark geworden ist, das ich drei Erstickungsanfälle erlitten hatte. Da ich Raucher bin, habe ich es immer darauf geschoben, das es Raucherhusten ist. Weitere positive Erscheinungen war die Gewichtsabnahme. Jede Woche 1-3 kg insgesamt 14 kg bis dann das Gewicht wieder zunahm durch wieder Einstellung von Mirtazapin. Negativ war, das ich wieder zurück gefallen bin in die Zeit, als ich noch kein Mirtazapin nahm. Angstzustände, starke Antriebslosigkeit, starkes sexuelles Verlangen, einschließen in meiner Wohnung, keine sozialen Kontakte, Suizid und Klinikaufenthalt. Nach Wiedereinnahme von Mirtazapin kam auch der Husten wieder nach 5 Wochen, zwar nicht mehr so stark, da ich jetzt keine 45 mg mehr nahm, sondern nur noch 30 mg.

Und heute? Ich habe Mirtazapin wieder von selber abgesetzt, entgegen aller Warnungen meiner Fachärztin.
Warum?
Ich leider zur Zeit an starken Rückenschmerzen und vor allem an sehr starken Bauchschmerzen am Abdend, die unerträglich sind. Mehrere Untersuchungen und zwei Notaufnahmen im Klinikum, bin ich Kerngesund. Alle, aber auch alle Laborwerte sind im normalen Bereich und kein einziger Wert übersteigt oder unterschreitet den Bereich. Mit 53 Jahren habe ich ein sehr gutes Blutbild. Ich vermute, das Mirtazapin bei so vielen Jahren Einnahme eine Art Alergie ausgelöst hat. Eine Darmspiegelung hat nichts weiter gebracht und die Magenspiegelung hat nur einen entzündeten Magen diagnostiziert. Weitere Behandlung stehen noch an.
Ist nur eine Vermutung von mir, bestätigt hat sich das bis jetzt noch nicht und auch voriges Jahr konnte in der Klinik keiner glauben, das der Husten von Mirtazapin kommt, aber woher denn sonnst, es ist doch ein Beweis.
Nun warte ich auf die Auswirkungen, der Absetzung von Mirtazapin und werde später mal weiter berichten, wie es ausgegangen ist.

Eingetragen am  als Datensatz 63951
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Posttraumatische Belastungsstörung mit Schlafstörungen

7.5mg keine Wirkung. 15mg Wirkung nur am ersten Tag. Verschlimmerung der Albträume und generell mehr Träume die sehr echt wirken. Stärker Hangover bis 13 Uhr, nicht zu empfehlen wenn man früh raus muss. Allerdings gute Hilfe bei Panikattacjen, diese wären sofort weg.

Mirtazapin bei Posttraumatische Belastungsstörung mit Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinPosttraumatische Belastungsstörung mit Schlafstörungen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

7.5mg keine Wirkung.
15mg Wirkung nur am ersten Tag.
Verschlimmerung der Albträume und generell mehr Träume die sehr echt wirken.
Stärker Hangover bis 13 Uhr, nicht zu empfehlen wenn man früh raus muss. Allerdings gute Hilfe bei Panikattacjen, diese wären sofort weg.

Eingetragen am  als Datensatz 97451
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schlafstörungen

Habe es verschrieben bekommen wegen immenser Schlafstörungen. Vorher habe ich fast frei Jahre lang quetiapin genommen, doch ich wollte runter davon. Ich habe alle Antidepressiva durch bei keinem konnte ich schlafen. Nur bei dem mirtazapin. Scheinbar Erlösung. Doch nach ein paar wochen fiel mir...

Mirtazapin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinSchlafstörungen8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe es verschrieben bekommen wegen immenser Schlafstörungen. Vorher habe ich fast frei Jahre lang quetiapin genommen, doch ich wollte runter davon. Ich habe alle Antidepressiva durch bei keinem konnte ich schlafen. Nur bei dem mirtazapin. Scheinbar Erlösung. Doch nach ein paar wochen fiel mir auf dass meine sonst so dicken Haare dünn und splissig waren, die Wohnung war voller Haare und man konnte auf die Kopfhaut sehen. Ich war total verzweifelt, kam anfangs jedoch nciht darauf dass das mirtazapin verantwortlich sein könnte. Dann nach und nach passten mir meine Sachen nicht mehr. Ich war sonst ein Mensch, der nie zunahm, durch das mirtazapin 10kg zudem schwere Ödeme an den Beinen. Dann selbst einige Zeit nach dem Absetzen höllische Gelenkschmerzen. Jezut nehme ich wieder quetiapin. Als ich das mirtazapin abgesetzt hatte, war ich acht Tage wach. Es ist ein Teufelszeug.

Eingetragen am  als Datensatz 97411
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schlafstörungen

Habe es verschrieben bekommen wegen immenser Schlafstörungen. Vorher habe ich fast frei Jahre lang quetiapin genommen, doch ich wollte runter davon. Ich habe alle Antidepressiva durch bei keinem konnte ich schlafen. Nur bei dem mirtazapin. Scheinbar Erlösung. Doch nach ein paar wochen fiel mir...

Mirtazapin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinSchlafstörungen8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe es verschrieben bekommen wegen immenser Schlafstörungen. Vorher habe ich fast frei Jahre lang quetiapin genommen, doch ich wollte runter davon. Ich habe alle Antidepressiva durch bei keinem konnte ich schlafen. Nur bei dem mirtazapin. Scheinbar Erlösung. Doch nach ein paar wochen fiel mir auf dass meine sonst so dicken Haare dünn und splissig waren, die Wohnung war voller Haare und man konnte auf die Kopfhaut sehen. Ich war total verzweifelt, kam anfangs jedoch nciht darauf dass das mirtazapin verantwortlich sein könnte. Dann nach und nach passten mir meine Sachen nicht mehr. Ich war sonst ein Mensch, der nie zunahm, durch das mirtazapin 10kg zudem schwere Ödeme an den Beinen. Dann selbst einige Zeit nach dem Absetzen höllische Gelenkschmerzen. Jezut nehme ich wieder quetiapin. Als ich das mirtazapin abgesetzt hatte, war ich acht Tage wach. Es ist ein Teufelszeug.

Eingetragen am  als Datensatz 97410
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Borderline

Gutes Medikament bis auf die Wadenkrämpfe

Mirtazapin bei Borderline

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinBorderline-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gutes Medikament bis auf die Wadenkrämpfe

Eingetragen am  als Datensatz 97071
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2001 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression

Hat gut geholfen

Mirtazapin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression40 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hat gut geholfen

Eingetragen am  als Datensatz 96998
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression

Suizidgedanken verflogen, allerdings sexuelle Dysfunktion.

Mirtazapin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Suizidgedanken verflogen, allerdings sexuelle Dysfunktion.

Eingetragen am  als Datensatz 96963
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:2001 
Größe (cm):192 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):105
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schlafstörungen

Ich habe vor 5 Monaten Mirtazapin 15mg verschrieben bekommen aufgrund von psychischen Schlafstörungen bzw. aufgrund von Panikattacken, welche mich am einschlafen gehindert haben. Vor dem Schlafen ist mein Puls ohne jeglichen Grund durch die Decke gegangen und ich war noch so müde, aber konnte...

Mirtazapin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinSchlafstörungen5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe vor 5 Monaten Mirtazapin 15mg verschrieben bekommen aufgrund von psychischen Schlafstörungen bzw. aufgrund von Panikattacken, welche mich am einschlafen gehindert haben. Vor dem Schlafen ist mein Puls ohne jeglichen Grund durch die Decke gegangen und ich war noch so müde, aber konnte nicht einschlafen. Ich habe mich lange gegen die Einnahme des Medikament gewehrt, aber irgendwann wollte ich nur noch schlafen.

Angefangen habe ich mit 7,5mg und die Tablette hat gewirkt. Nach ca. 30 Minuten habe ich mich gefühlt wie ein Zombie und auch am nächsten Tag noch, weswegen ich die Ersteinnahme nur empfehlen würde, wenn man Zeit hat sich an das Medikament zu gewöhnen. Die schlimmsten Nebenwirkungen hatte ich in der Zeit von ca. 2 - 3 Wochen nach der Einnahme. Benommenheit nach Einnahme der Tablette bleibt jedoch und habe ich auch nach Monaten noch, allerdings nicht mehr so schlimm und irgendwo ist es ja auch das Ziel der Tablette, müde zu werden. Zu den Nebenwirkungen, welche ich hatte, zählten (allerdings nur 2 - 3 Wochen nach der ersten Einnahme) unfassbarer Hunger. Ich wollte nur noch essen und konnte auch immer essen. Zugenommen habe ich allerdings nicht. Vielleicht maximal 2kg, aber momentan nehme ich trotz der Tablette eher ab und der Hunger vergeht irgendwann. Hin und wieder hatte ich einen Tinnitus und konnte deswegen nicht einschlafen, ist aber selten. Manchmal ist mir schwindelig und ich erlebe einen Blutdruckabfall, aber damit kann ich umgehen. Die intensivste Nebenwirkung sind jedoch sehr lebhafte Träume, die auch jetzt noch anhalten. Sie fühlen sich sehr real an und sind zwar keine Albträume, aber sehr lebhaft und unkontrollierbar und ich merke, dass ich Nachts dadurch etwas verarbeite und anstrengende Metaphern meine Träume begleiten. Damit lässt sich jedoch auch umgehen. Allerdings benötige ich durch die Tabletten wesentlich mehr Schlaf. Mindestens 8 Stunden, sonst kann ich nicht richtig funktionieren.
Außerdem bin ich durch die Tabletten ruhiger und gelassener geworden. Oft ist mir vieles "egal" und die Panikattacken sind auch weniger geworden. Direkt nach der Einnahme (ca. 30 Minuten danach) bin ich immer noch extrem desorientiert, oft verwirrt und orientierungslos, aber damit lässt sich umgehen, da ich die Tablette ja nur vor dem Schlafen gehen nehme. Mittlerweile nehme ich allerdings 15mg statt 7,5mg, aber so ein großer Unterschied stellt sich da nicht ein. Letztens habe ich versehentlich 30mg genommen und das war ziemlich heftig, weil ich so müde wurde. Durch die Tabletten geht es mir jedoch besser.

Eingetragen am  als Datensatz 96253
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Generalisierte Angsstörung und Panikattacken

Gut zum ein und durchschlafen aber wirkte bei mir nicht gegen Angst und Panik. Leider Gewichtszunahme innerhalb kurzer Zeit sowie Wasseransammlungen in den Beinen.

Mirtazapin bei Generalisierte Angsstörung und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinGeneralisierte Angsstörung und Panikattacken2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gut zum ein und durchschlafen aber wirkte bei mir nicht gegen Angst und Panik.
Leider Gewichtszunahme innerhalb kurzer Zeit sowie Wasseransammlungen in den Beinen.

Eingetragen am  als Datensatz 96112
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Burnoutsyndrom

Ich bekam dieses Medikament in der Psychiatrie, wo ich mich hatte freiwillig einweisen lassen, da ich mit meinen Nerven am Ende war. Ich erhoffte mir im Krankenhaus, dass ich psychologische Gespräche erhalten werde, was leider nicht der Fall war. Auf Anratung meiner Ärztin, welche eigentlich...

Mirtazapin bei Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinBurnoutsyndrom7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bekam dieses Medikament in der Psychiatrie, wo ich mich hatte freiwillig einweisen lassen, da ich mit meinen Nerven am Ende war. Ich erhoffte mir im Krankenhaus, dass ich psychologische Gespräche erhalten werde, was leider nicht der Fall war. Auf Anratung meiner Ärztin, welche eigentlich recht super, als Mensch war, bekam ich dann anfangs Mirtazapin 7,5 mg dann steigerte sie mir dieses bis auf 30 mg abends, da ich ihr sagte, dass ich keine Nebenwirkungen hatte, was anfangs ja auch der Fall war.

Nachdem ich dann auf die Dosis von 30 mg am Tag eingestellt wurde, merkte ich immer noch keine Wirkung vom Medikament, die Ärztin meinte aber, dass ich das ruhig weiternehmen sollte, die Wirkung würde noch kommen und die kam! Ich began Albträume zu haben, tiefe Depressionen, trotz dass ich schon 6 Wochen damit behandelt wurde. Trotzdem meinte meine Ärztin ich solle das weiter nehmen. Als ich dann anfing Angstzustände zu haben, malte mir die Ärzte einen "Teufelskreis der Angst" auf einem Blatt Papier und meinte ich solle das dann an meinem Bett an meiner Tafel anheften und mir dieses immer wieder ansehen und mich auf die positiven Wirkungen konzentrieren, die irgendwann eintreten werden, ich bräuchte nur Geduld...

Ende der Geschichte war, irgendwann sagte ich nichts mehr darüber, schluckte nur noch widerwillig meine Medikamente, da die Krankenpfleger neben dir standen bis du das Zeug heruntergeschluckt hast. Auf mehrmalige Anfrage, ob es für mich nicht doch etwas anderes geben würde, sagte man mir, dass das nicht der Fall ist...

Nach Hause angekommen, ging ich dann in die Reha, wo man mir weiterhin sagte, dass das Medikament richtig für mich sei. Wohlgemerkt, ich nahm es am Abend vor dem Schlafengehen, und wenn ich morgens wach war, waren meine Depressionen wieder da. Zudem entwickelte ich Muskelschmerzen, Taubheitsgefühl in den Händen, Brennen am Körper und teils auch Verwirrtheit und Vergesslichkeit. Von den behandelnden Ärzten kam nur ein: "konzentrieren Sie sich auf das Gute".

Nun habe ich beschlossen auf eigener Haut damit aufzuhören (ok, meinen Hausarzt habe ich schon gefragt, wie ich das am besten ausschleichen kann) und seit einer Woche, seit ich mit dem Medikament knallhart aufgehört habe geht es mir wieder besser. Ich habe wieder Gefühl in den Händen, was mir in meinem Beruf als Musikerin sehr wichtig ist, ich kann mich wieder konzentrieren und bin wieder aufgeweckter, als zur Zeit, als ich das Medikament nehmen musste...

Ich, persönlich, bin froh, wenn ich gar keine Medikamente mehr nehmen muss. Ob ich es weiter empfehlen würde? Das muss jeder für sich entscheiden, denn jeder Körper ist anders...

Eingetragen am  als Datensatz 95917
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):92
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionen bei MS

Horror pur. Nach zwei Jahren Minidosierung von 7,5 am Abend selbständig abgebrochen. Zwei Wochen alles im Lot durch CBD Tropfen. Aber dann :O angefangen mit Nervosität, Schwindel, ,Schreckhaftigkeit. Ging weiter mit Panik Angst Derealisation, Juckreiz, Insignia. Zwei Monate Verschlimmerung bis...

Mirtazapin bei Depressionen bei MS

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen bei MS2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Horror pur.
Nach zwei Jahren Minidosierung von 7,5 am Abend selbständig abgebrochen. Zwei Wochen alles im Lot durch CBD Tropfen. Aber dann :O angefangen mit Nervosität, Schwindel, ,Schreckhaftigkeit. Ging weiter mit Panik Angst Derealisation, Juckreiz, Insignia. Zwei Monate Verschlimmerung bis ich aufgab und seit gestern wieder mit 7.5 eingestiegen bin. Heute gut geschlafen aber ganzen Tag wie in Watte gehüllt. Denkschwierigkeiten (übliche halt beim Anfang) Hoffe auf Besserung und dann ausschleichen mit minimalen Reduzierungen. Hätte ich das vorher geahnt dass ich durch die Hölle gehen Muss, hätte ich nie damit begonnen.

Eingetragen am  als Datensatz 95330
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):83
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schlafstörungen

Ich habe durch das Medikament innerhalb von zwei Monaten 2 Kilo zugenommen. Ich habe ständig hungeratacken gehabt. Die nichtmal nach dem Essen weniger wurden

Mirtazapin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinSchlafstörungen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe durch das Medikament innerhalb von zwei Monaten 2 Kilo zugenommen. Ich habe ständig hungeratacken gehabt. Die nichtmal nach dem Essen weniger wurden

Eingetragen am  als Datensatz 95159
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):157 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Abgeschlagenheit, Schlafstörungen

Ich habe o.g. Medikament von meinem Arzt als Alternative zu Doxepin verschrieben bekommen. Mir wurde angeraten die Tablette am Abend zu nehmen. (Meine Einnahme war um 21:30 damit ich gegen 22-22:30 zu Bett gehen kann) Da ich an massiven Schlafstörungen leide und lebhafte Träume habe welche mich...

Mirtazapin bei Abgeschlagenheit, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinAbgeschlagenheit, Schlafstörungen6 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe o.g. Medikament von meinem Arzt als Alternative zu Doxepin verschrieben bekommen. Mir wurde angeraten die Tablette am Abend zu nehmen. (Meine Einnahme war um 21:30 damit ich gegen 22-22:30 zu Bett gehen kann) Da ich an massiven Schlafstörungen leide und lebhafte Träume habe welche mich auch noch Stunden danach wach halten, hielt er dies für eine gute Idee und versprach sich gutes. Jedoch musste ich bereits am ersten Tag feststellen das mir kaum 15 Minuten nach der Einnahme dermaßen schwindelig wurde das ich nichtmal mehr vernünftig stehen konnte. Mein Sichtfeld war getrübt und ich hatte die Wahrnehmung eines ziemlich gut alkoholisierten. Ausserdem taten mir helle Farben (Räume mit greller Beleuchtung, Pc Bildschirm usw) in den Augen weh und ich habe Kopfschmerzen bekommen. Ich konnte Gesprächen/Erzählungen keine 10 Sätze lang mehr folgen ohne mein Gegenüber völlig konfus anzustarren. Als die Müdigkeit mich beinahe wie ein Brett erschlug und ich mich ins Bett gelegt habe hat es keine weiteren 20 Minuten mehr gedauert bis ich weg war. Die erste Nacht verlief ansich auch ganz gut und ich hab wirklich gedacht das Medikament helfe mir nun. Am 3. Tag musste ich allerdings feststellen das ich nachts in einem unregelmäßigen Rhytmus von etwa 15-35 Minuten, manchmal auch 45 Minuten, jedesmal aufs neue aus dem Schlaf gerissen wurde. Noch dazu kommt das sich meine Träume teils verschlimmern und ich eines Nachts sogar aufgestanden bin und nicht mehr ins Bett wollte. Das ganze zieht sich nun seit mehreren Tagen und ich werde mit meinem Arzt morgen Rücksprache halten. Ich habe zudem auch festgestellt das ich oft aggressiv reagiere obwohl das absolut nicht meine Art ist. Ich habe ansich eine recht hohe Toleranz und Geduldsgrenze, welche mir allerdings irgendwie zu fehlen scheint. Ausserdem habe ich anhaltende, innere Unruhe und sehr häufig dieses Gefühl als würde man gerade einen ziemlichen Schreck verdauen oder ein schlechtes Gewissen haben.. Sehr seltsam zu erklären. Jedenfalls ziehe ich das nicht weiter für die Behandlung in Betracht.

Eingetragen am  als Datensatz 95135
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schlaflosigkeit Wechseljahre

Ich habe nur eine halbe abends um 9 Uhr eingenommen dann ging es los geschlafen habe ich , aber der Morheb danach fing mit Migräne Schläfrigkeit und Benommenheit an ich bekam nichts mehr aud die Reihe. Das muss ich nicht nochmal haben

Mirtazapin bei Schlaflosigkeit Wechseljahre

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinSchlaflosigkeit Wechseljahre1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe nur eine halbe abends um 9 Uhr eingenommen dann ging es los geschlafen habe ich , aber der Morheb danach fing mit Migräne Schläfrigkeit und Benommenheit an ich bekam nichts mehr aud die Reihe.
Das muss ich nicht nochmal haben

Eingetragen am  als Datensatz 94938
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1966 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schlafstörungen

Nachdem ich bereits drei Tage wach war und ich keinen klaren Gedanken mehr fassen konnte, entschloss ich mich zu meinem Hausarzt zu gehen. Dieser schrieb mir Mirtazapin 15mg auf, von denen ich am kommenden Abend eine halbe Tablette nehmen sollte. Sowohl er als auch die Apothekerin wiesen...

Mirtazapin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinSchlafstörungen1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich bereits drei Tage wach war und ich keinen klaren Gedanken mehr fassen konnte, entschloss ich mich zu meinem Hausarzt zu gehen.

Dieser schrieb mir Mirtazapin 15mg auf, von denen ich am kommenden Abend eine halbe Tablette nehmen sollte.
Sowohl er als auch die Apothekerin wiesen mich ausdrücklich darauf hin, dass ich die Tablette möglichst dann nehmen sollte, wenn ich quasi "auf der Bettkante saß", da sie eine schlagartige Wirkung hätte. Außerdem solle ich ruhig früher ins Bett gehen, da die Tablette länger wirke.
Als ich die halbe Tablette abends einnahm, spürte ich bereits nach etwa einer Minute, dass sich eine starke, bleiernde Müdigkeit über meinen bereits müden Geist legte - mein Körper blieb vorerst davon unbehelligt. Nach etwa 2 Stunden bin ich dann weggedämmert. Ich habe tief und ruhig etwa neun Stunden geschlafen.
Am nächsten morgen war ich geistig wach, aber körperlich erschöpft.
Ich schob es auf die halbe Tablette und den Restwirkstoff, der sich noch in meinem Körper befand. An diesem sowie den danach folgenden Tag drohte ich dauernd einzuschlafen. Ich ging wie gewohnt abends ins Bett und schlief. Nach dieser "nachhaltigen" Erfahrung habe ich bis jetzt keine weitere halbe Tablette eingenommen, hatte aber auch nie wieder diese einmalige "3-Tage-wach-Phase".

Eingetragen am  als Datensatz 94588
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):161 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression

Keinerlei antidepressive Wirkung, dafür aber innerhalb von zwei Monaten 8 Kilo mehr auf der Waage...

Mirtazapin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Keinerlei antidepressive Wirkung, dafür aber innerhalb von zwei Monaten 8 Kilo mehr auf der Waage...

Eingetragen am  als Datensatz 94534
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Schlafstörungen

Schnelles einschlafen, nach Einnahme der Tablette. Vermehrtes, sehr klares träumen. Bessern der Ängste und Depressionen. Nebenwirkungen: extreme Gewichtszunahme (20kg) . Ständiges gereizt-sein, aggressiv. Überemotional. Absetzen: von einem Tag auf den anderen, ohne große minussymptome.

Mirtazapin bei Depression, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Schlafstörungen10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schnelles einschlafen, nach Einnahme der Tablette. Vermehrtes, sehr klares träumen.
Bessern der Ängste und Depressionen.
Nebenwirkungen: extreme Gewichtszunahme (20kg) . Ständiges gereizt-sein, aggressiv.
Überemotional.
Absetzen: von einem Tag auf den anderen, ohne große minussymptome.

Eingetragen am  als Datensatz 94426
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1999 
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Angststörungen

Meine Erfahrungen sind zwei schneidig. Ich habe nach einem Geburtstrauma 1997 all meine Symptome nicht wahr nehmen wollen. Dann kam 2004 mein autistischer Sohn zur Welt. Seither haben sich alle Symptome generalisiert. Bin seit 2011 beim Psychiater und seit 2014 in einer Therapie. Mirtazapin hab...

Mirtazapin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinAngststörungen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meine Erfahrungen sind zwei schneidig. Ich habe nach einem Geburtstrauma 1997 all meine Symptome nicht wahr nehmen wollen. Dann kam 2004 mein autistischer Sohn zur Welt. Seither haben sich alle Symptome generalisiert. Bin seit 2011 beim Psychiater und seit 2014 in einer Therapie. Mirtazapin hab ich eingeschlichen. Mit 3,75 mg, dann 7,5 mg und dann 15 mg. Gewicht habe ich fast mit 10 Kilo drauf bekommen. Derzeit 75 kg auf 168 cm. Ich habe auch immer viel gelesen hier, daher hat mein Psychiater versucht mich drei mal um zu setzen. Auf Trimipramin, Insidon und Alprazolam, sowie Opipramol. Dies scheiterte innerhalb weniger Tage. Nun bin ich eingestellt auf 15 mg. Diese kann ich mir aufteilen oder ich nehme sie abends. Ich denke jeder muss für sich testen, und abwiegen, was für Nebenwirkungen man in Kauf nimmt. Mir geht es gut damit, nachdem ich akzeptiert habe, daß manchmal der Geist nicht alleine klar kommt. Ich wünsche allen weiterhin viel Kraft.

Eingetragen am  als Datensatz 94302
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schlafstörungen

Bei einmaligem Gebrauch , am nächsten Tag Schwindel, Empfindlichkeit im Gesicht beim Berühren der Haut.

Mirtazapin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinSchlafstörungen1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei einmaligem Gebrauch , am nächsten Tag Schwindel, Empfindlichkeit im Gesicht beim Berühren der Haut.

Eingetragen am  als Datensatz 94292
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1955 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression

Gleich vorab an alle, die nicht viel lesen wollen: Die Verschreibung von Mirtazapin empfand ich nicht als Hilfe, sondern als Folter. Das sind starke Worte, die man aber verstehen dürfte, wenn ich nun etwas weiter aushole. Ich litt schon etwa 5 Monate an einer mittelschweren (an einzelnen...

Mirtazapin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gleich vorab an alle, die nicht viel lesen wollen: Die Verschreibung von Mirtazapin empfand ich nicht als Hilfe, sondern als Folter. Das sind starke Worte, die man aber verstehen dürfte, wenn ich nun etwas weiter aushole.

Ich litt schon etwa 5 Monate an einer mittelschweren (an einzelnen Tagen auch schweren) Depression, bis ich deshalb zum Arzt ging. Man verschrieb mir das Mittel mit dem Hinweis, es sei ein modernes, gut verträgliches, sehr wirksames Antidepressivum. Modern mag es sein (kann ich nicht beurteilen). Gut verträglich war es in keinster Weise. Wirksam war es, auch noch ein halbes Jahr über die Einnahme hinaus, aber eben nicht in der erwünschten Weise. Ja, die Nebenwirkungen, die waren und sind immer noch stark und zahlreich.

Es hatte einen erwünschten Effekt nur etwa die ersten 2 Wochen: Ich konnte nach der Einnahme wieder einschlafen. Das war's aber auch schon. Diesen Effekt erkaufte man sich mit dem Nachteil, am nächsten Morgen nicht in die Pötte zu kommen. Totaler Hangover! Wenn die Kollegen schon in der Frühstückspause (9:30 Uhr) saßen, wurde ich erst richtig wach. Damit war selbst diese schlafanstoßende Wirkung keine Hilfe, denn der Schlaf hatte ja keinen erholsamen Effekt. Zuvor konnte ich zwar schlecht ein- und durchschlafen, aber ich war am nächsten Tag schneller wach und wesentlich fitter. Von Mirtazapin bekam ich auch sehr skurrile Alpträume, wie ich sie nie zuvor im Leben hatte (bis heute nicht verschwunden).

Einen antidepressiven, stimmungsaufhellenden Effekt hatte das Mittel überhaupt nicht. Im Gegenteil: Die Depression verschlimmerte sich und es kamen weitere psychische und körperliche Probleme hinzu.

Psychisch: Ich war plötzlich sehr am Wasser gebaut. Ohne erkennbaren Anlass kamen mir plötzlich die Tränen. Es war ganz schön herausfordernd, diese während der Arbeit und in der Öffentlichkeit zu unterdrücken. Es gehörte zum Tagesablauf, nach Feierabend zuhause alles rauszulassen, was sich tagsüber anstaute. Ich saß dann etwa 10 Minuten einfach auf meinem Bett und weinte. Ich betone: Vor der Verschreibung von Mirtazapin war ich depressiv, aber geweint habe ich dabei nie, obwohl alles tragisch genug war, dass man hätte weinen können. Suizidgedanken: Hat man mit Depression ohnehin schon leicht. Durch M. wurden bei mir aber konkrete Pläne daraus. Es ist Zufällen zu verdanken, dass ich heute noch lebe! Ich hatte mich umfangreich über Techniken des Selbstmords informiert und akribisch abgewägt, welche davon schiefgehen können, und wie es „todsicher“ funktioniert. Viel hat nicht gefehlt, dass ich an einer nicht frequentierten Brücke gehangen wäre.

Körperlich: Ich bekam Probleme mit allen Gelenken, Schmerzen (brennend, ziehend, stechend, drückend) in verschiedensten Gliedmaßen. Ich wurde so schwach, dass kleinste körperliche Verrichtungen eine Herausforderung sind (in die Hocke gehen um Schuhe anzuziehen, Flaschen aufdrehen, Pakete heben). Ich bekam auch stromschlagartige Empfindungen, ebenfalls an verschiedensten Stellen, die sich wie bei einer neurologischen Untersuchung anfühlen. Ich bin permanent irgendwo verspannt und verkrampft, ließ mir auch eine Knirschschiene anfertigen in der Hoffnung, meine Zahnsubstanz nicht zu sehr zu verschleißen, wenn ich mit einem Gebiss wie einer zugeschnappten Bärenfalle aufwache. Ein ganz unangenehmes Gefühl! Man merkt, wie man langsam wach wird, ist aber noch nicht bei vollem Bewusstsein, bewegt leicht den Kopf und spürt, wie die klemmenden Zahnreihen aufeinander knirschen, aber: Man kriegt sie nicht auseinander (deshalb der Vergleich mit der Bärenfalle), bevor man wirklich wach ist. Furchtbar!

Insgesamt kam ich mir total fremdgesteuert vor. Es war offensichtlich, dass etwas nicht stimmte. Aber der Arzt sagte mir ja, Nebenwirkungen könnten auftreten, würden aber nach 3, 4 Wochen verschwinden. Also, wartete ich einfach ab (obwohl selbst der schlafanstoßende Effekt schon nicht mehr gegeben war und ich eigentlich schon nicht mehr den geringsten Nutzen von dem Zeug hatte). Es besserte sich aber rein gar nichts sondern wurde gefühlt immer schlimmer. Dann recherchierte ich im Internet und begriff endlich, was man mir angetan hatte.

Sofort begann ich, in Eigenregie (Ärzten sprach ich inzwischen die Kompetenz ab), langsam auszuschleichen. Damit begann das nächste Dilemma! Zu den bekannten Problemen kamen üble Entzugserscheinungen:

Körperlich: Großflächige Ausschläge, Magen-Darm-Beschwerden, Sehstörungen, Sprachstörungen, Schwindel, Atemnot, Herzrasen, Hitzewallungen.

Psychisch: Unbegründete Panikattacken. Nie gekannte Aggressivität. Ich bin noch heute zutiefst entsetzt darüber, wie ich mich durch M. von einem friedliebenden Menschen in ein aggressives Ungeheuer verwandelt hatte. Wegen völliger Kleinigkeiten entwickelte ich einen derartigen Hass auf Mitmenschen, dass ich Angst hatte, ich würde jemandem was antun (ein Stück weit bin ich stolz, noch so vernünftig reflektierend denken zu können).

Diese Entzugserscheinungen verschwanden glücklicherweise nach etwa 4 Wochen. Interessanterweise verschwand auch die Depression weitere 3 Wochen später von selbst, trotz der ganzen Misere. Geblieben sind mir aber leider körperliche Folgeschäden. Gelenkbeschwerden, Muskelschmerzen, Gangunsicherheit, körperliche Schwäche. Alles sehr demütigend für einen gerade mal 30-jährigen Mann.

Ich versuchte natürlich auch, Hilfe bei Ärzten zu suchen. Doch fieser Weise lassen sich die genannten Beschwerden durch medizinische Diagnostik nicht nachweisen bzw. einem Krankheitsbild zuordnen.

Und jetzt kommt der absolute Hammer: Der Arzt, der mir M. verschrieb, schob alle Beschwerden auf die Psyche. Ich würde weiterhin unter einer Depression leiden und die Beschwerden seien psychosomatisch – ER WOLLTE MIR EIN ANDERES PSYCHOPHARMAKUM VERSCHREIBEN. Ich beendete das Gespräch. An mir gibt es keine Experimente mehr! Unter keinen Umständen nehme ich noch irgend eine Psycho-Pille, eher würde ich drogenabhängig! Denn laut meinen Recherchen ist M. nicht das einzig problematische Mittel. ALLE Wirkstoffklassen von Psychopharmaka, auch Benzodiazepine, können solche Beschwerden auslösen – mit denen man dann völlig alleingelassen ist.

Ich habe es auch bei einem Neurologen versucht. Auch er konnte medizinisch nichts feststellen. Nun der nächste Hammer: Er vermutete HYPOCHONDRIE. Na super!

Fazit: Dieses verfluchte Zeug hat mir zahlreiche Beschwerden beschert und beim Versuch, diese zu beheben wurde ich auch noch als Hypochonder abgestempelt. Das steht nun natürlich in meiner Patientenakte drin. Man muss sich mal durch den Kopf gehen lassen, was das für weitere Gesundheitsprobleme bedeuten kann: Der Arzt hat ein vorgefertigtes, verfälschtes Bild vom Patient. Das ist einer adäquaten Behandlung sicherlich nicht zuträglich.

Ja, das ist nun viel Text geworden. Ich wäre eigentlich viel zu faul gewesen, so viel zu schreiben, wenn ich nicht wirklich den Drang hätte, vor diesem Zeug dringend zu warnen. Meine Depression ist längst vorbei. Aber die Folgeschäden von M. ertrage ich nun schon über ein halbes Jahr. Ich hätte rein seelisch wieder richtig Lust, am Leben teilzunehmen. Aber vieles geht nun einfach (hoffentlich nur vorübergehend) nicht mehr.

Noch was: Wenn Ihr Euch die Fülle an Nebenwirkungen anschaut, die ich als Schlagworte angebe, könntet Ihr den Eindruck gewinnen, da hat es jemand übertrieben und einfach mal in einer Liste alles angehakt, was ins Auge sprang. So funktioniert Sanego aber nicht. Man trägt in leere Felder ein und bekommt Auto-Vorschläge. Ich habe die Begriffe dem von mir mühsam verfassten Text der Reihe nach entnommen und erst dann gesehen, dass es sich um ganze 23 Nebenwirkungen handelt. Das kriegt man gar nicht alles zusammen, wenn man gefragt wird, wie es einem geht. Okay, das ist nun irrelevant, da es ja kaum jemand so genau wissen will.

Eingetragen am  als Datensatz 94288
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):69
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Angststörungen

Gewichtszunahme, kein Sättigungsgefühl

Mirtazapin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinAngststörungen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gewichtszunahme, kein Sättigungsgefühl

Eingetragen am  als Datensatz 94190
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):110
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Schlafstörungen

Wegen meiner jahrelangen Schlafstörungen und negativen Gedanken bekam ich das Antidepressivum Mirtazapin verschrieben. Eigentlich 30 mg, ich habe aber wegen Angst vor Nebenwirkungen nur 15 mg genommen. Leider habe ich es absolut nicht vertragen. Ich kam mir wie ein Roboter vor, alles war...

Mirtazapin bei Depression, Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression, Schlafstörungen7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wegen meiner jahrelangen Schlafstörungen und negativen Gedanken bekam ich das Antidepressivum Mirtazapin verschrieben. Eigentlich 30 mg, ich habe aber wegen Angst vor Nebenwirkungen nur 15 mg genommen. Leider habe ich es absolut nicht vertragen. Ich kam mir wie ein Roboter vor, alles war unwirklich. Schlafen konnte ich trotzdem nicht. Ich hatte extrem negative Gedanken. Nach einer Woche habe ich zu einem anderen Psychiater gewechselt, der mir geraten hat Mirtazapin sofort wieder abzusetzen und ein anderes Antidepressivum verschrieben hat, welches mir geholfen hat.

Ich habe allerdings auch von Bekannten positives über die Wirkung von Mirtazapin gehört. Für mich persönlich war es definitiv nicht das richtige Antidepressivum.

Eingetragen am  als Datensatz 94178
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression

Puuh,ich habe das Medikament gegen Depressionen bekommen.Anfangs war alles gut,irgendwann kamen Diverse Probleme in meinem Leben dazu die meine Einnahme erhöhten.Stress mit der Freundin,weil ich "auf" Mirtazapin ungenießbar wurde.Mir war nach der Einnahme alles egal.25kilo Gewichtszunahme,7000...

Mirtazapin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepression10 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Puuh,ich habe das Medikament gegen Depressionen bekommen.Anfangs war alles gut,irgendwann kamen Diverse Probleme in meinem Leben dazu die meine Einnahme erhöhten.Stress mit der Freundin,weil ich "auf" Mirtazapin ungenießbar wurde.Mir war nach der Einnahme alles egal.25kilo Gewichtszunahme,7000 kalorien am Tag waren nicht selten.Da nach ein paar Stunden nach der Einnahme das Kopfkino bzw die Depression die Probleme ebenfalls,wieder da waren.Bin ich in einen Teufelskreis gelandet,ich erhöhte die Dosis des "Mir ist alles egal" Medikaments auf knapp 6 Tabletten a 30mg.Absoluter Horror,das ist eine Droge und sollte verboten werden.Ich habe es vor einer Woche abgesetzt,ohne ausschleichen....Ich habe in dieser Woche vielleicht 12 Stunden geschlafen,ich habe fast 8 kilo abgenommen,ich habe seid knapp einer Woche fast nichts gegessen.Ich habe einfach kein Appetit,Horror.Es ist von der Wirkung her sehr stark mit Benzos zu vergleichen.Und macht genauso abhängig,das Potenzial Mirtazapin zu missbrauchen ist enorm.Achtet auf euch,und guckt das euch nicht das selbige passiert.Kann ich euch nur ans Herz legen.Ciao M.W

Eingetragen am  als Datensatz 94167
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):186 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):105
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schlafstörungen

Anfangs verschrieb mir der Arzt die 15mg Tabletten, die wirklich richtig zwingend müde machten. Jedoch steigt die Toleranz und ich musste auf die 30mg wechseln. Gegen Ende wurde ich nicht mal mehr von den 30mg Tabletten müde, so dass ich z.B. um 23 Uhr eine genommen hab und gegen 4 Uhr morgens...

Mirtazapin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinSchlafstörungen3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Anfangs verschrieb mir der Arzt die 15mg Tabletten, die wirklich richtig zwingend müde machten. Jedoch steigt die Toleranz und ich musste auf die 30mg wechseln. Gegen Ende wurde ich nicht mal mehr von den 30mg Tabletten müde, so dass ich z.B. um 23 Uhr eine genommen hab und gegen 4 Uhr morgens erst müde wurde. Obwohl ich nicht so gut einschlafen konnte, war ich am nächsten Tag trotzdem extrem müde und den ganzen Tag über fertig. Der einzige Zeitpunkt, an dem ich wieder richtig wach und aktiv war, war ca von 21 Uhr bis zur Tablettenzeit. Dadurch, dass ich den ganzen Tag von der Müdigkeit begleitet wurde, war die Stimmung natürlich nicht die beste und ich war auf jeden Fall schneller reizbar. Ich hab das Medikament seit 5 Nächten abgesetzt. Anfangs fiel es mir sehr schwer einzuschlafen, aber mittlerweile werd ich wieder ohne Schlaftabletten müde und ich bin sehr glücklich darüber, dass ich mit meinen 20 Jahren, nicht mehr auf Schlaftabletten angewiesen bin.

Eingetragen am  als Datensatz 93766
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1999 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depressionssionen

Ständig Hunger, kribbelnde Füße beim Gähnen

Mirtazapin bei Depressionssionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionssionen20 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ständig Hunger, kribbelnde Füße beim Gähnen

Eingetragen am  als Datensatz 93762
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Citalopram für Schlafstörungen, Abgeschlagenheit

Ich nehme das Citalopram 10 mg von Anfang an und das Mirtazapin in den ersten drei Tagen 7,5 mg also halbe tablette und dann nach 3 Tagen 15 mg eine ganze Tablette. Also ich habe selber hier einiges gelesen und es hat mir geholfen zu lesen dass es einigen auch so geht wie mir mit den...

Citalopram bei Abgeschlagenheit; Mirtazapin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CitalopramAbgeschlagenheit14 Tage
MirtazapinSchlafstörungen14 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme das Citalopram 10 mg von Anfang an und das Mirtazapin in den ersten drei Tagen 7,5 mg also halbe tablette und dann nach 3 Tagen 15 mg eine ganze Tablette.
Also ich habe selber hier einiges gelesen und es hat mir geholfen zu lesen dass es einigen auch so geht wie mir mit den Nebenwirkungen oder einfach mal zu lesen wie es anderen erging während der Behandlung.
In den den ersten Tagen sehr müde,schwindelig,gleichgewichtsstörung,Sehstörungen,benommen als ob ich neben mir stehen würde,mich zu konzentrieren fehlt mir schwer.
Am dritten Tag war ich kurz davor das Bewusstsein zu verlieren,ein kalter Schweiß lief mir über die Schulter und Arme,Schwindel,ohrsausen hab ich bis heute noch und Kopfschmerzen ist heute erst einbisschen besser geworden.
Gleichgewichts-/Sehstörung ist einbisschen besser geworden aber immer noch da also im allgemeinen es geht mir besser aber ich bin nicht ICH und das stört mich!
Ich werde es bis Januar nehmen aber dann setzte ich es ab aber vor der Absetzerscheinungen hab ich jetzt schon PANIK!
Werde ich dann BERICHTEN!

Eingetragen am  als Datensatz 93705
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Citalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Citalopram, Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schlafstörungen

Habe das Medikament gern zum einschlafen genommen. Leider hat es bei mir die gewünschte Leistung nicht erbracht. Einschlafen ging anfangs noch sehr gut und va schnell. Nach 8 Wochen täglicher Einnahme habe ich bedauerlicherweise nur noch an Gewicht zugelegt. (In wenigen Wochen 8kg). Mittlerweile...

Mirtazapin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinSchlafstörungen120 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe das Medikament gern zum einschlafen genommen. Leider hat es bei mir die gewünschte Leistung nicht erbracht. Einschlafen ging anfangs noch sehr gut und va schnell. Nach 8 Wochen täglicher Einnahme habe ich bedauerlicherweise nur noch an Gewicht zugelegt. (In wenigen Wochen 8kg). Mittlerweile helfen sie mir weder beim ein- oder durchschlafen.

Eingetragen am  als Datensatz 93440
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schlafstörungen

Habe seit Jahren mit Schlafstörungen zu kämpfen und mir wurde damals Quetiapin verschrieben. Ich habe es drei Jahre lang genommen, nachdem was ich jedoch über quetiapin herausgefunden hatte, wollte ich es nicht mehr nehmen und sowieso wollte ich von den Tabletten loskommen. Ohne Quetiapin lag ich...

Mirtazapin bei Schlafstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinSchlafstörungen2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe seit Jahren mit Schlafstörungen zu kämpfen und mir wurde damals Quetiapin verschrieben. Ich habe es drei Jahre lang genommen, nachdem was ich jedoch über quetiapin herausgefunden hatte, wollte ich es nicht mehr nehmen und sowieso wollte ich von den Tabletten loskommen. Ohne Quetiapin lag ich dann aber wieder nächtelang wach. Die Psychiaterin verschrieb mir daraufhin Mirtazapin, um das Quetiapin absetzen zu können. Tatsächlich half es ganz gut beim Schlafen. Doch nach kurzer Zeit folgte der Horror- ich dachte zunächst es käme mir nur so vor, aber nein mir fielen immer mehr Haare aus. Früher waren meine dicken langen Haare mein ganzer Stolz und nun sind sie so dünn dass man auf die Kopfhaut schauen kann. Das lindert meine Depressionen natürlich nicht im mindesten sondern macht alles noch schlimmer. Und ich weiss nichtmal, ob sie wieder nachwachsen oder sie mir irgendwann ganz ausgehen.. Als junge Frau ein Alptraum!

Eingetragen am  als Datensatz 93352
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Schlafstörung, Depressive Verstimmung

Medikation von 15mg bekommen, aber nur 7.5 eingenommen. Anfangs gute Schlafergebnisse und ruhiger geworden, jedoch völliges neber sich stehen, Gefühl wie Watte im Kopf, Denkschwierigkeiten bis hin zur Apathie. Dann erst über Nebenwirkungen nachgeforscht und gelesen und einige Symptome...

Mirtazapin bei Schlafstörung, Depressive Verstimmung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinSchlafstörung, Depressive Verstimmung1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Medikation von 15mg bekommen, aber nur 7.5 eingenommen. Anfangs gute Schlafergebnisse und ruhiger geworden, jedoch völliges neber sich stehen, Gefühl wie Watte im Kopf, Denkschwierigkeiten bis hin zur Apathie. Dann erst über Nebenwirkungen nachgeforscht und gelesen und einige Symptome wiedererkannt. Nach einem Jahr Plan dieses Medikament abzusetzen. Wohle etwas zu forsch an die Sache gegangen und von 7.5 auf 0 reduzieren wollen. Nach drei Tagen ging der Spaß los.......Schwindel, wieder Watte teilweise im Kopf Magen Darm Probleme, Sehstörung, Nesselfieberartiges Jucken wie bei Allergien ....und und und. Zeitgleich angefangen mit CBD Tropfen und nach einer Woche deutliche verringerung der Nebenwirkungen. Schlafe zwar noch nicht wieder gfanz durch, aber bin morgens deutlich fitter und keinen Hangover. Hoffe bessert sich weiter und das CBD ist für mich ein reiner Heilsbringer. Leide seit 20 Jahren an MS. Relativ guter Verlauf, aber das Cannabinol hift mir ungemein in Sachen Spastik, Schmerzen und Einschlafproblematik. Also wer kann, lasst die Finger von dieser Chemiekeule. Ihr treibt nur den Teufel mit dem Belzebub aus.

Eingetragen am  als Datensatz 93103
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):82
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Angst- und Panikattacken

Am Anfang hat es gut geholfen bin von 7.5mg auf bis 30 mg langsam aber es wurde jetzt nur noch schlimmer ... aber jetzt vermehrt angst Zustände bis hin zum Realitätsverlust und todesängste und heulantacken ... kann ich nicht empfehlen..! Magenschmerzen kamen dazu nach 4 Wochen und...

Mirtazapin bei Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinAngst- und Panikattacken1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Am Anfang hat es gut geholfen bin von 7.5mg auf bis 30 mg langsam aber es wurde jetzt nur noch schlimmer ... aber jetzt vermehrt angst Zustände bis hin zum Realitätsverlust und todesängste und heulantacken ... kann ich nicht empfehlen..!
Magenschmerzen kamen dazu nach 4 Wochen und Kopfschmerzen leere im Kopf einfach ekilig hoffe nach dem absetzten das es besser wird .

Eingetragen am  als Datensatz 93050
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Rene
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Mirtazapin für Depression, Schlafstörungen

Trotz geringster Dosierung war die Einnnahmezeit die reinste Hölle. Ich habe es während einer Therapie hauptsächlich wegen massiver, jahrelanger Schlafstörungen verschrieben bekommen und leichter, beginnender Erschöpfungsdepression. Meine Erkenntnis: Es hilft überhaupt nichts! Nach Absetzen...

Mirtazapin bei Schlafstörungen; Mirtazapin bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinSchlafstörungen90 Tage
MirtazapinDepression90 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Trotz geringster Dosierung war die Einnnahmezeit die reinste Hölle. Ich habe es während einer Therapie hauptsächlich wegen massiver, jahrelanger Schlafstörungen verschrieben bekommen und leichter, beginnender Erschöpfungsdepression.

Meine Erkenntnis: Es hilft überhaupt nichts! Nach Absetzen ist alles wieder da und man muss ohnehin die Ursachen der Schlafstörung bekämpfen. Dazu gibt es Heilpraktiker, die das nachhaltig und OHNE PSYCHOPHARMA schaffen. Ich kann jedem nur empfehlen sich auf die Suche zu machen und seine Innere Unruhe nicht einfach zu überdecken, sondern zu beseitigen. Ein entspannter Körper kennt keine psychischen Probleme.

EINSCHLEICHEN:
Mit 3,5 mg (Feinwaage) habe ich begonnen und es hat mich komplett umgehauen, Dabei hatte ich gar keine Wirkung erwartet bei der geringen Dosis, weiterhin war beim Arzt von Einschleichen nie die Rede. Nicht auszudenken, wenn ich direkt mit 15 mg angefangen hätte... Für mindestens 5 Tage konnte ich nur mit offenem Mund aus dem Fenster starren. Ich war froh, dass ich krank geschrieben war.
Ich bin eher klein und zierlich und habe schon öfter gelesen, dass kleine Menschen häufig große Probleme mit der Normaldosis 15 mg haben.

NEBENWIRKUNGEN:
Exteme Schmerzen im Harnwegsbereich und im Magenbereich. Ein 'metalisches' Strahlen, es fühlte sich total unnatürlich, ja sogar außerirdisch an. Man merkt einfach, dass man ein hartes Medikament genommen hat. Mit Beginn der Einnahme stellten sich fürchterliche Albträume ein, sehr viel lebhafter als sonst, so habe ich noch nie im Bett getobt. Mundtrockenheit und gesteigerter Appetit nach 1-2 Wochen waren da nur die leichteren Nebenwirkungen.

BEHANDLUNG:
Wegen der einschlagenden Wirkung blieb ich auf 3,5 mg. Im zweiten Monat bin ich runter auf 2,3 mg, im dritten Monat auf 1,2 bis 1 mg. Der Schlaf pendelte sich bei 6-8 Stunden ein, immer mal wieder aber auch schlechte Nächte.
Über den gesamten Behandlungszeitraum hatte ich HAARAUSFALL, auch meine Schilddrüse fühlte sich "flirrend" an.

AUSSCHLEICHEN:
Das dicke Ende kam beim Absetzen. Da ich zuletzt auf 1 mg war, hatte weder mein Arzt noch ich irgendwelche großartigen Absetzsymptome erwartet. Dem war leider nicht so. Direkt nach Absetzen des 1mg kam eine schwere Depression mit Suizidgedanken! BEIDES HABE ICH NOCH NIE ZUVOR IN MEINEM LEBEN GEHABT! Ich war plötzlich in der Hölle - und das völlig unerwartet. Es fehlten sämtliche somatische Begleiterscheinungen und nach 13 Tagen hörte es ganz plötzlich von einer Stunde auf die nächste auf. Deswegen bin ich mir sicher, dass hier nicht irgendeine Krankkeit zurück kam (hatte ich ja so auch nie), sondern dass es Absetzsymptome sind.
Noch viel beängstigender waren allerdings die BRAIN-ZAPPS! Ich versuchte einzuschlafen und aus dem Nichts gab es ein lautes Geräusch IM KOPF selbst (mal kurzes, lautes Gluckern, mal Knall). Kein Mensch, der das nicht gehabt hat, kann sich das vorstellen. Es ist zwar nur sehr kurz, aber hat die schägsten und ungewöhnlichsten Töne. Danach zuckte der ganze Körper zusammen, als ob man mich mit einem Defibrilator wiederbeleben wollte. Ich war völlig schockiert, da ich noch nie neurologische Ausfälle hatte und war im Grunde schon auf dem Weg zur Notaufnahme. Dann habe ich das Ganze doch noch mit dem Absetzen verbunden und stieß im Internet auf die Beschreibung der "Brain Zapps", was dann auch genau passte. Wirklich beruhigend ist das aber nicht...! Bisher hatte ich 5 Mal diese Brain Zapps.

WEITERE ABSETZERSCHEINUNGEN:
die ersten 3-5 Tage: Schwindel und Kopfschmerzen.
für 3 Wochen: eine kaum zu ertragende innere Unruhe, Schafstörungen, Sehstörungen (insbsondere nachdem man die Augen zu hatte, stellen sich die Augen über Minuten nicht wieder scharf), flirren in der Schilddrüse.

MEIN FAZIT:
Ich bin total schockiert von diesem Medikament (inb. von den Brain Zapps) und es hat mir wegen den Nebenwirkungen die Zeit in der Therapie eigentlich nur erschwert. Ich konnte zwar 2 Monate etwas besser schlafen, aber dafür bin ich danach umso härter auf dem Boden der Tatsachen aufgeschlagen.

Mit ganz viel Frust musste ich feststellen, dass ich gar nicht so weit bin, wie ich dachte. Jetzt muss ich also nochmal Anlauf nehmen um meine Schlafstörung zu bekämpfen... und zwar in dem ich die Ursachen beseitige, nämlich seit 30 Jahren tiefsitzenden Stress, den ich selbst nicht erkannt habe. Und diesen Stress sollte ich nicht einfach per Medikament verdecken, welches mir dann parallel noch mehr zusätzliche Probleme verschafft...
Das Medikament mag vielleicht bei richtig schweren, jahrelangen Depressionen sinnvoll sein, nicht aber bei Schlafstörungen, Angst-/Panikstörungen etc, welche einfach nur aus einem dauergestressten Nervensystem resultieren.

Eingetragen am  als Datensatz 93025
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 
Größe (cm):162 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
60 mehr Nebenwirkungen mit Mirtazapin

Mirtazapin wurde von sanego-Benutzern bisher mit folgenden Medikamenten kombiniert

Citalopram, Trevilor, Cipralex, Sertralin, Seroquel

Benutzer mit Erfahrungen

Benutzerbild von suesseblume
suessebl…
Benutzerbild von Verenamarie
Verenama…
Benutzerbild von contour
contour

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 908 Benutzer zu Mirtazapin

Graphische Auswertung zu Mirtazapin

Graph: Altersverteilung bei Mirtazapin nach Geschlecht Graph: BMI-Verteilung bei Mirtazapin nach Geschlecht Graph: Einnahmedauer von Mirtazapin
[]