Wutanfälle

Wir haben 8 Patienten Berichte zu der Nebenwirkung Wutanfälle.

Prozentualer Anteil 50%50%
Durchschnittliche Größe in cm164161
Durchschnittliches Gewicht in kg6267
Durchschnittliches Alter in Jahren2932
Durchschnittlicher BMIin kg/m222,9922,23

Die Nebenwirkung Wutanfälle trat bei folgenden Medikamenten auf

Tranxene (1/1)
100%
Solatran (1/1)
100%
Jaydess (1/44)
2%
MonoStep (1/55)
1%
Zoloft (1/80)
1%
Salbutamol (1/145)
0%
Risperdal (1/275)
0%
Seroquel (1/792)
0%
Mirena (1/1372)
0%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Berichte über die Nebenwirkung Wutanfälle bei Solatran

 

Gedächtnisprobleme, Muskelschwäche, Augenprobleme, Wahrnehmungsstörungen, Persönlichkeitsveränderung, Wutanfälle, Aggressivität, Manie, Depressive Verstimmungen bei Solatran für Fehlbehandlung, Lumbovertebralsyndrom, Parasominen

Solatran: Im Laufe der zweijährigen Einnahme: Starke Gedächnissprobleme, Muskelschwäche, Augenprobleme, Wahrnehmungsstörungen, Persönlichkeitsveränderungen, Abstumpfungen, unkontrollierte Wutausbrüche, gewalttätig, nicht belastbar, Depression. Nach dem extrem harten Entzug ohne Medikamente:...

Solatran bei Fehlbehandlung, Lumbovertebralsyndrom, Parasominen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SolatranFehlbehandlung, Lumbovertebralsyndrom, Parasominen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Solatran: Im Laufe der zweijährigen Einnahme: Starke Gedächnissprobleme, Muskelschwäche, Augenprobleme, Wahrnehmungsstörungen, Persönlichkeitsveränderungen, Abstumpfungen, unkontrollierte Wutausbrüche, gewalttätig,
nicht belastbar, Depression. Nach dem extrem harten Entzug ohne Medikamente: Hirnorganische Psychose, Paranoide Psychose, Halluzinationen, Angstzustände, Muskelverkrampfungen, epileptische Anfälle. Behandlung 1 Jahr mit Zoloft, kurzzeitig Tolvon. Manische Zustände, über 2 Jahre harte Absetzprobleme. Wahrnehmungsprobleme, Halluzinationen Dissoziationen, extreme Stresszustände, paranoid, Nervenschmerzen, Vegetative Probleme.
Ich habe heute leichte bis mittelschwere Defizite der exekutiven Funktionen, und mittelschwere neuropsychologische Funktionsstörungen. Lebe aber ohne äerztliche Droge. Ich habe nach weiteren Versuchen mit Johanniskraut, Wellbutrin, Ein Maohemmer sowie Ritalin den Glauben an das Gift und die Therapeuten verloren. Mache zurzeit Hirntraining und MTT und hoffe das mein Hirn sich im Laufe der Jahre normalisiert.

Eingetragen am  als Datensatz 26681
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ketazolam

Patientendaten:

Geburtsjahr:1953 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Wutanfälle bei Jaydess

 

Genitalherpes, starke Schmerzen, Blutungsstörungen, Immunreaktivierungssyndrom, Weinerlichkeit, Wutanfälle, Panikattacke, Fremdkörpergefühl, Schlafprobleme bei Jaydess für Depressionen, Angstzustände, DURCHFALL, Übelkeit, Trauma, Erbrechen, Realitätsverlust, Benommenheitsgefühl, Panikattacke...

Ich möchte die Jaydess Spirale nicht schlecht reden. Das sind meine ganz persönlichen Erfahrungen damit: Das Einsetzen an sich waren die schlimmsten Schmerzen in meinem Leben. Die Ärztin musste mich danach sogar nach Hause fahren und meine Eltern mussten mich den ganze Tag betreuen. Auch die...

Jaydess bei Depressionen, Angstzustände, DURCHFALL, Übelkeit, Trauma, Erbrechen, Realitätsverlust, Benommenheitsgefühl, Panikattacke...

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
JaydessDepressionen, Angstzustände, DURCHFALL, Übelkeit, Trauma, Erbrechen, Realitätsverlust, Benommenheitsgefühl, Panikattacke...60 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich möchte die Jaydess Spirale nicht schlecht reden. Das sind meine ganz persönlichen Erfahrungen damit:
Das Einsetzen an sich waren die schlimmsten Schmerzen in meinem Leben. Die Ärztin musste mich danach sogar nach Hause fahren und meine Eltern mussten mich den ganze Tag betreuen. Auch die Woche danach musste mein Freund auf mich aufpassen. Ich hatte nur Schmerzen und konnte mich nicht bewegen. Als hätte ich Wehen. Seit dem ist meine Monatsblutung mit diesen schlimmen Schmerzen behaftet. Auch meine Blutung hat sich total unzuverlässig verändert. Ein paar Wochen später habe ich in regelmäßigen Abständen Genitalherpes bekommen. Beim ersten Mal habe ich das wegen Unwissenheit eine Woche nicht bemerkt, was dann die 2. schlimmsten Schmerzen in meinem Leben verursacht hat. Wieder eine Woche im Bett mit meinem Freund als Arzt. Die ständige Angst danach war fast schlimmer als das widerkehren des Herpes. Danach hatte ich das Gefühl, dass sich mein Immunsystem gegen mich gerichtet hat. Ich bekomme immer noch ständig eine Erkältung und Fieber, was ich vorher so gut wie nie hatte. Müde und Energielos bin ich sowieso. Nun bin ich der Meinung, dass ich an Depressionen leide, anders kann ich mir meine Stimmungen und Heul- und Wutattacken nicht erklären. Der Höhepunkt war allerdings eine Panikattacke, ein paar Monate nach dem Einsetzen, sowie ständige Fremdkörpergefühle und das Gefühl nicht mehr ich selbst zu sein. Ich habe die Spirale dann nach einigen Wochen nach dem Einsetzen auch entfernt. Die Nebenwirkungen bis auf den Genitalherpes bin ich nicht los geworden. Im Gegenteil. Durch meine Stimmungen bin ich auf Einschlafmittel angewiesen und kann meistens nur durch den Konsum von Marihuana etwas essen. In meinem Job bin ich schon lange schlecht geworden und Stresssituationen sind nicht mehr auszuhalten für mich, weshalb ich nun kündigen muss.

Eingetragen am  als Datensatz 79589
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):48
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Wutanfälle bei Salbutamol

 

Schlafprobleme, Agressivität, Wutanfälle bei Salbutamol für Asthma

Beide Kinder (1 und 4 Jahre alt) hatten schon nach der ersten Einnahme Schlafprobleme und wurden nach 2-3 Tagen aggressiv. Der große hat uns Eltern und seine Geschwister verletzt und Gegenstände zerstört. Erst 2 Wochen nach absetzen wurde es wieder besser.

Salbutamol bei Asthma

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SalbutamolAsthma-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Beide Kinder (1 und 4 Jahre alt) hatten schon nach der ersten Einnahme Schlafprobleme und wurden nach 2-3 Tagen aggressiv. Der große hat uns Eltern und seine Geschwister verletzt und Gegenstände zerstört. Erst 2 Wochen nach absetzen wurde es wieder besser.

Eingetragen am  als Datensatz 78083
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Salbutamol

Patientendaten:

Geburtsjahr:2013 
Größe (cm):110 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):16
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Wutanfälle bei Risperdal

 

Müdigkeit, Gewichtszunahme, Brustvergrößerung, Menstruationsschmerzen, Aggressivität, Wutanfälle, Traurigkeit bei Risperidon für Borderline

koperliche schwere probleme starke müdigkeit starke gewichszunahme starke frauenprobleme ( starke brustvergrösserung die -nicht reversibel ist ) starke schmerzhafte regel körperlicher zerfall agressionen wutausbrüche trauer

Risperidon bei Borderline

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RisperidonBorderline30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

koperliche schwere probleme
starke müdigkeit
starke gewichszunahme
starke frauenprobleme ( starke brustvergrösserung die -nicht reversibel ist )
starke schmerzhafte regel
körperlicher zerfall
agressionen
wutausbrüche
trauer

Eingetragen am  als Datensatz 27242
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Risperidon

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Wutanfälle bei Seroquel

 

Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Stimmungsschwankungen, Wutanfälle bei Seroquel für Burnout mit Depressionen

Hallo! Ich nehme Seroquel jetzt nun seit ungefähr 6-7 Wochen. Davor habe ich Remergil 2 Jahre lang genommen. Ich habe gewechselt, weil ich durch die Einnahme von Remergil wahnsinnig müde und antriebslos war... Desweiteren hatte ich ziemliche Schwierigkeiten mit Stimmungsschwankungen und...

Seroquel bei Burnout mit Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SeroquelBurnout mit Depressionen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo!
Ich nehme Seroquel jetzt nun seit ungefähr 6-7 Wochen. Davor habe ich Remergil 2 Jahre lang genommen. Ich habe gewechselt, weil ich durch die Einnahme von Remergil wahnsinnig müde und antriebslos war... Desweiteren hatte ich ziemliche Schwierigkeiten mit Stimmungsschwankungen und Wutausbrüchen. Im September bin ich dann umgestiegen. Ich hatte eine Heidenangst, zu wechseln weil ich durch das Remergil 25kg zugenommen hatte und schon seit geraumer Zeit kämpfe, das wieder runterzukriegen... Nach den Rezensionen die ich gelesen habe, haben die meisten zugenommen und abgeraten Seroquel zu nehmen. Da war dann die Befürchtung weiter zuzugnehmen groß!
Desweiteren hatte ich Angst, dass es mir nicht beim Einschlafen hilft. Da es kein Retard Medikament ist, also so ein Hammer der einen wegbeamt wie Remergil, hatte ich Angst, dass ich weniger gut bis gar nicht mehr schlafe - ein bisschen übertrieben die Angst;)
Das Seroquel sollte meine Stimmungsschwankungen regulieren, mir beim Schlafen helfen, aber mich nicht komplett umnieten. Es sollte mich insgesamt ruhiger werden lassen.
So jetzt zu meinen Erfahrungen:
Ich habe nicht mehr zugenommen - im Gegenteil! Die Fressanfälle von davor sind weg und ich habe bereits abgenommen. Mir geht es allgemein besser. Das heißt, meine Stimmung ist einfach ausgeglichener. Was mir erst jetzt, nachdem ich Remergil abgesetzt habe aufgefallen ist: ich bin jetzt viel fröhlicher und zufriedener. Ich habe viel bessere Laune und mehr, ich nenns mal mentalen Puffer. Also ich kann besser mit stressigen Phasen umgehen und gerate mental nicht so schnell aus der Fassung.
Zum Schlafen: Vor und während meines Burnouts hatte ich massive Schlafprobleme. Ich konnte weder ein- noch durchschlafen und war deswegen immer gereizt. Mit Remergil war es dann so, dass ich die Tablette genommen habe und ne Stunde später komplett weg war, das war meistens gegen 9 Uhr abends. Dann hab ich 10 Stunden geschlafen und war morgens so müde dass ich regelmäßig zu spät war...
Mit Seroquel ist das anders.
Ich nehme die Tablette gegen 6/halb 7 und werde dann innerhalb 2-3 Stunden müde und schlafe gegen halb 11. Das reicht auch und morgens komme ich besser raus und kann mich dann auch konzentrieren.
Insgesamt habe ich bis jetzt nur positive Erfahrungen mit Seroquel gemacht und bin sehr zufrieden! Ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen.
Was ich vergessen habe zu sagen: ich nehme momentan 50mg und werde es dabei wrsl belassen. Ist eigentlich eine homöopathische Dosis aber glücklicherweise reicht das im Moment!
Ich wünsche euch allen ein gute Besserung und habt keine Angst es auszuprobieren. Wenn es nichts ist, kann man es ja immernoch absetzen...^^
LG Anna

Eingetragen am  als Datensatz 79734
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Quetiapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Berichte über die Nebenwirkung Wutanfälle bei Mirena

 

Kopfschmerzen, Juckreiz, Hautveränderungen, Blähungen, Stuhlprobleme, Libidoverlust, Angstzustände, Wutanfälle, Stimmungsschwankungen, Wassereinlagerungen, Unterleibsschmerzen, Gedächtnisstörungen, Gelenkschmerzen, Schlafstörungen, Kreislaufprobleme bei Mirena für wurde empfohlen wegen Thrombosegefahr

Hallo ihr Lieben! Ich habe die Mirena nun seit fast 10 Jahren und bin extrem darüber erschrocken, was ich (nicht nur in diesem Forum) nun für Erfahrungsberichte gelesen habe. Eigentlich war ich nur auf der Suche nach einer Bestätigung, dass meine (inzwischen immer häufiger auftretenden)...

Mirena bei wurde empfohlen wegen Thrombosegefahr

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mirenawurde empfohlen wegen Thrombosegefahr9 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo ihr Lieben!

Ich habe die Mirena nun seit fast 10 Jahren und bin extrem darüber erschrocken, was ich (nicht nur in diesem Forum) nun für Erfahrungsberichte gelesen habe. Eigentlich war ich nur auf der Suche nach einer Bestätigung, dass meine (inzwischen immer häufiger auftretenden) Unterleibskrämpfe in Zusammenhang mit der Spirale stehen.....und jetzt habe ich gleich eine ganze Auflistung an Nebenwirkungen gefunde, die ich zu 80 - 90 % selbst bestätigen kann.
Bei mir wurde die Mirena empfohlen, weil ich mit 17 schon eine Beinvenenthrombose hatte, daraufhin keine Pille nehmen durfte und dann die Kupferspirale bekommen habe. Diese habe ich aber nicht vertragen und so wurde mir (nach der Geburt meines Sohnes) die Mirena sehr ans Herz gelegt, weil sie quasi kaum Nebenwirkungen hat, außer dem tollen Umstand, dass die Regelblutung kaum bis garnicht mehr zu spüren und sehen ist.
Ich habe mich damit gleich total wohl gefühlt, weil ich an keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, keine Pilleneinnahme und so weiter denken mußte. Hin und wieder hatte ich mal für ein paar Stunden einen Unterleibskrampf, aber nachdem mein Frauenarzt meinte, es wäre alles ok, machte ich mir keine Gedanken mehr darum. Also ließ ich mir nach 5 Jahren die alte entfernen und eine neue legen, weil es ja so praktisch war und die paar Krämpfe im Jahr ein geringer Preis für meine Unabhängigkeit waren.....
Dass ich mich in den letzten Jahren aber stark verändert habe, für mich total untypische Verhaltensweisen an den Tag lege, ständig irgendwelche körperlichen Beschwerden habe, für die kein Arzt eine Erklärung hat (Blutwerte alle super in Ordnung, Organe auch alles ok) und ich fast keine Lust auf Sex oder körperliche Nähe mehr habe, hat mich inzwischen schon fast meine Ehe gekostet!!!!
Wenn ich jetzt lesen muss, dass es hunderte von Frauen geht, denen es genauso geht, könnte ich nur noch heulen.....vor Glück, dass ich nicht alleine bin und es endlich herausgefunden habe und vor Wut, weil diese verdammten Frauenärzte wohl alle wirklich nur Provitgeil oder einfach blauäugig sind!!!!

Hier eine kleine Auflistung meiner Beschwerden, die in den letzten Jahren schleichend, dafür immer stärker aufgetreten sind:

- extrem häufige Kopfschmerzen, bis hin zu migräneartigen Zuständen
- Kopfhaut-Jucken mit immer wiederkehrenden Schuppen
- ständig unreine Haut (hatte als Teenager kaum Pickel)
- Jucken am ganzen Körper
- permanentes Gefühl von "aufgebläht" sein, bis hin zum Gefühl, dass man schwanger ist
- Blähungen und Stuhlprobleme, trotz ausreichender Flüssigkeitszufuhr (gute 3 Liter täglich)
- totaler Libidoverlust (maximal 1 mal alle 2 bis 3 Monate Lust, die aber sogar während dessen verschwindet)
- Angstzustände bis hin zu Depressionen
- Wutausbrüche, extreme Stimmungsschwankungen
- schleichende Gewichtszunahme, trotz normalem Essverhalten (esse eher wenig)
- Wassereinlagerungen
- kramfartige Schmerzen im Unterleib, mit dem Gefühl, dass jemand eine Stricknadel durch die Scheide stößt
- Gedächtnisstörungen
- Gelenkschmerzen (fühlt sich Gicht- bzw. Arthritis- ähnlich an)
- massive Schlafstörungen
- Kreislaufprobleme
- Schweißausbrüche bis Schüttelfrost
- ständige Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Antriebslosigkeit
.....

Ja und so geht das noch weiter und kein Arzt findet eine Erklärung für auch nur ein Symptom, weil ja schließlich meine Blutwerte in Ordnung sind und ich ja auch erst 31 Jahre bin. Fazit: was sollte ich schon haben, außer, dass ich wohl eher ein Hypochonder bin, als wirklich krank....

Ich gehe morgen zum Frauenarzt und lasse mich beraten, was ich in meiner Situation für Möglichkeiten der Verhütung habe. Aber eins weiß ich ganz sicher: Dieses kleine Mistding kommt raus!!!!
Wenn sich dann hoffentlich schon in ein paar Wochen wenigstens ein paar meiner "Problemchen" in Luft auflösen, wäre ich wirklich dankbar.
Im Moment liegt meine ganze Hoffnung in der Entfernung dieses Dings, da ich mich wirklich selbst nicht mehr kenne und so nicht mehr weiter leben will. Zum Glück habe ich einen Mann, der all die Jahre zu mir gehalten hat und sich auch schon sehr darauf freut, dass ich hoffentlich bald wieder "die Alte" bin.

Eingetragen am  als Datensatz 27441
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):161 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Folgende Nebenwirkungen sind häufig in Kombination mit Wutanfälle aufgetreten:

Stimmungsschwankungen (3/8)
38%
Aggressivität (3/8)
38%
Müdigkeit (2/8)
25%
Schlafprobleme (2/8)
25%
Gewichtszunahme (2/8)
25%
Kopfschmerzen (2/8)
25%
Unterleibsschmerzen (2/8)
25%
Blähungen (2/8)
25%
Agressivität (1/8)
13%
Muskelschwäche (1/8)
13%
starke Schmerzen (1/8)
13%
Panikattacke (1/8)
13%
Gedächtnisprobleme (1/8)
13%
Antriebslosigkeit (1/8)
13%
Brustvergrößerung (1/8)
13%
Blutungsstörungen (1/8)
13%
Traurigkeit (1/8)
13%
Weinerlichkeit (1/8)
13%
Manie (1/8)
13%
Augenprobleme (1/8)
13%
Menstruationsschmerzen (1/8)
13%
Genitalherpes (1/8)
13%
Wahrnehmungsstörungen (1/8)
13%
Fremdkörpergefühl (1/8)
13%
Depressive Verstimmungen (1/8)
13%
Immunreaktivierungssyndrom (1/8)
13%
Persönlichkeitsveränderung (1/8)
13%
Wassereinlagerungen (1/8)
13%
Hautveränderungen (1/8)
13%
Libidoverlust (1/8)
13%
Juckreiz (1/8)
13%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

[]