Bronchitis (akut)

Bronchitis

Eine Bronchitis ist eine Entzündung der Bronchien. Ausgelöst wird eine Bronchitis zu 90 Prozent durch Viren. Eine bakterielle Infektion ist selten, kann jedoch als Sekundärinfektion auftreten. Normalerweise ist eine Bronchitis harmlos und nach zehn bis 14 Tagen ausgestanden. Manchmal wächst sich die Bronchitis aber auch zur Lungenentzündung aus oder wird zur chronischen Bronchitis.

In vielen Fällen verläuft die Bronchitis auch in Kombination mit einer Infektion der Luftröhre als so genannte Tracheo-Bronchitis oder zusätzlich mit einer Infektion des Kehlkopfes als so genannte Laryngo-Tracheo-Bronchitis.

Community über Bronchitis (akut)

Wir haben 1081 Patienten Berichte zu der Krankheit Bronchitis (akut).

Prozentualer Anteil 66%34%
Durchschnittliche Größe in cm166176
Durchschnittliches Gewicht in kg6982
Durchschnittliches Alter in Jahren4446
Durchschnittlicher BMIin kg/m225,1125,59

Andere Bezeichnungen für die Krankheit Bronchitis (akut)

akute Bronchitis, Bronchitis (akut), spastische Bronchitis

Bei Bronchitis (akut) wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Avalox13% (91 Bew.)
Clarithromycin10% (104 Bew.)
Tavanic7% (67 Bew.)
Amoxicillin7% (58 Bew.)
Azithromycin6% (66 Bew.)
Gelomyrtol5% (47 Bew.)
Spasmo-Mucosolvan4% (32 Bew.)
Cefuroxim3% (32 Bew.)
Doxycyclin2% (24 Bew.)
Ambrodoxy2% (14 Bew.)
Soledum2% (23 Bew.)
Salbutamol2% (17 Bew.)
Cefixim1% (16 Bew.)
Roxi1% (14 Bew.)
ACC akut1% (13 Bew.)
Ambroxol1% (23 Bew.)
Amoxi1% (12 Bew.)
Ciprofloxacin1% (13 Bew.)
Doxam1% (9 Bew.)
Levofloxacin AL1% (12 Bew.)
alle 110 Medikamente gegen Bronchitis (akut)

Bei Bronchitis (akut) wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

Wirkstoff%Bewertung (Durchschnitt)
Moxifloxacin14% (97 Bew.)
Clarithromycin10% (108 Bew.)
Amoxicillin10% (102 Bew.)
Ambroxol9% (91 Bew.)
Levofloxacin9% (79 Bew.)
Azithromycin7% (73 Bew.)
Doxycyclin6% (51 Bew.)
Cefuroxim5% (57 Bew.)
Myrtol5% (49 Bew.)
Clenbuterol4% (36 Bew.)
Formoterol2% (25 Bew.)
Cineol2% (23 Bew.)
Cefixim2% (22 Bew.)
Salbutamol2% (17 Bew.)
Roxithromycin2% (18 Bew.)
Acetylcystein2% (16 Bew.)
Ciprofloxacin1% (18 Bew.)
Clavulansäure1% (27 Bew.)
Budesonid1% (12 Bew.)
Prednisolon1% (14 Bew.)
alle 87 Wirkstoffe gegen Bronchitis (akut)

Fragen zur Kranheit Bronchitis (akut)

alle Fragen zu Bronchitis (akut)

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Avalox bei Bronchitis (akut)

 

Avalox für Bronchitis (akut) mit Schwindel, Übelkeit, Druckgefühl in der Brust, Kreislaufbeschwerden, Schmerzen der Beine, Schmerzen der Arme, Schmerzen der Schulter, Magenschmerzen, Panikzustände

Nehme das Medikament heute den dritten Tag und das wird auch der letzte sein...Nachdem Doxicilin keine Wirkung hatte verschrieb mir mein Hausarzt das Medikament Avalox 400. Ich nahm es nach der Mahlzeit ein und bemerkte 3 Std. später wie mir schwindelig und todübel wurde, ich dachte nicht das es...

Avalox bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AvaloxBronchitis (akut)3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme das Medikament heute den dritten Tag und das wird auch der letzte sein...Nachdem Doxicilin keine Wirkung hatte verschrieb mir mein Hausarzt das Medikament Avalox 400. Ich nahm es nach der Mahlzeit ein und bemerkte 3 Std. später wie mir schwindelig und todübel wurde, ich dachte nicht das es von dem Medikament kommt, erst heute hab ich mich mal schlau gemacht da es mir mit jedem Tag schlimmer geht und so richtig schlimm ist es nach einer Stunde nach Einnahme trotz das ich vorher gegessen habe. Habe Druck auf Brustkorb Übelkeit und Schwindel habe immer das Gefühl mein Kreisslauf versagt, ausserdem tun mir die Schultern und die Arme sowie die Beine weh, halt es auch nur im liegen aus. Das sind die schlimmsten Symtome ausser Magenschmerzen und Panik. Ich werde dieses Medikament sofort abbrechen und kann nur hoffen das die Symtome so schnell wie möglich zurückgehen, hätte ich nur etwas eher hier rein geschaut wäre mir das erspart geblieben. Kann nur jedem empfehlen die Finger wegzulassen.

Eingetragen am  als Datensatz 26887
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Moxifloxacin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Avalox für Bronchitis (akut) mit Geruchssinnstörungen

Bei akuter Bronchitis wurde mir am 31.08.2015 vom Hausarzt das Antibiotikum Avalox 400mg für 7 Tage verordnet.Nach Einnahme des Medikaments konnte ich nichts mehr riechen.Trotz weitergehender Behandlung mit 14-tägiger Cortisontherapie und täglicher Einnahme von 4000mg Vitamin B-Komplex-Tabletten...

Avalox bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AvaloxBronchitis (akut)10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bei akuter Bronchitis wurde mir am 31.08.2015 vom Hausarzt das Antibiotikum Avalox 400mg für 7 Tage verordnet.Nach Einnahme des Medikaments konnte ich nichts mehr riechen.Trotz weitergehender Behandlung mit 14-tägiger Cortisontherapie und täglicher Einnahme von 4000mg Vitamin B-Komplex-Tabletten über 6 Monate,die mir HNO-Ärzte verordneten kam mein Geruchsinn nicht mehr zurück.

Eingetragen am  als Datensatz 73202
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Moxifloxacin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1950 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Avalox

Patienten Berichte über die Anwendung von Clarithromycin bei Bronchitis (akut)

 

Clarithromycin für akute Bronchitis mit Schmerzen im Bewegungsapparat, Schlaflosigkeit, Empfindungsstörungen

Nach der zweiten Einnahme bekam ich jeweils 2-3 Stunden nach der Einnahme stärkere Schmerzen in den Oberschenkelmuskeln sowie Schmerzen in den Kniegelenken, ähnlich früherer "Wachstumsschmerzen". Um schlafen zu können musste ich deswegen Schmerzmittel einnehmen. Hinzu kam Schlaflosigkeit und...

Clarithromycin bei akute Bronchitis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Clarithromycinakute Bronchitis5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach der zweiten Einnahme bekam ich jeweils 2-3 Stunden nach der Einnahme stärkere Schmerzen in den Oberschenkelmuskeln sowie Schmerzen in den Kniegelenken, ähnlich früherer "Wachstumsschmerzen". Um schlafen zu können musste ich deswegen Schmerzmittel einnehmen.

Hinzu kam Schlaflosigkeit und eine Art "Aufgedrehtheit".......

Außerdem hatte ich ein verändertes Hörempfinden. D.h., Geschirr klappern wurde laut schellend usw....

Nach Rücksprache mit der Ärztin habe ich das Medikament nach 5 tagen abgesetzt.

Eingetragen am  als Datensatz 4013
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Clarithromycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Clarithromycin für Bronchitis (akut) mit keine Nebenwirkungen

Also erstmal möchte ich auf die hier geschilderten Nebenwirkungen reagieren. Ein Antibiotika wird erst eingenommen wenn der Körper die Bekämpfung der Bakterien nicht mehr selbst bewältigen kann. Nach der Einnahme von Antibiotika nimmt das Immunsystem die Arbeit zur Beseitigung der Eindringlinge...

Clarithromycin bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ClarithromycinBronchitis (akut)10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Also erstmal möchte ich auf die hier geschilderten Nebenwirkungen reagieren. Ein Antibiotika wird erst eingenommen wenn der Körper die Bekämpfung der Bakterien nicht mehr selbst bewältigen kann. Nach der Einnahme von Antibiotika nimmt das Immunsystem die Arbeit zur Beseitigung der Eindringlinge wieder auf. Schweissausbrüche, Herzrasen, Schlaflosigkeit, etc. können auch eine Reaktionen des Immunsystems bei der Bekämpfung sein. Magen-Darmprobleme und der Metallgeschmack im Mund sind bei Antibiotika normal. Ich habe seit 3 Monaten diese Erkrankung/Superinfektion und dass ist das erste Medikament 2x500 mg das wirkt.

Eingetragen am  als Datensatz 77530
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Clarithromycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1978 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Clarithromycin

Patienten Berichte über die Anwendung von Tavanic bei Bronchitis (akut)

 

Tavanic für Bronchitis, Fieber mit Sehnenentzündung, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Panikattacken, Muskelschwäche, Müdigkeit

Nach 2 Tagen Tavanic im April 2007 Entzündung der Achillessehne links (später auch rechts! + Arm- und Fingersehnen entzündet. Schwerste Muskel- und Gelenkschmerzen, nachts Panikattacken. Zusätzlich zu den furchtbaren Schmerzen in den Beinen, dem Rücken und Gesäß eine unglaubliche Muskelschwäche...

Tavanic bei Bronchitis, Fieber

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TavanicBronchitis, Fieber2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach 2 Tagen Tavanic im April 2007 Entzündung der Achillessehne links (später auch rechts! + Arm- und Fingersehnen entzündet. Schwerste Muskel- und Gelenkschmerzen, nachts Panikattacken. Zusätzlich zu den furchtbaren Schmerzen in den Beinen, dem Rücken und Gesäß eine unglaubliche Muskelschwäche in den Beinen. Dazu kamen Erschöpfungszustände und Dauermüdikeit. Heute, 1,5 Jahre später: immer noch schwerste Muskelschmerzen in den Beinen und dem Gesäß + Muskelschwäche. Normales Leben völlig unmöglich. Jeder Tag kaum zu bewältigen, nur Schmerz. Alle anderen möglichen Ursachen wurden zwischenzeitlich medizinisch abgeklärt und ausgeschlossen. Orthopäden und Fachmdediziner anderer Richtungen bestätigen mir den Kausalzusammenhang mit der Tavanic-Einnahme. Bis zu der Tavanic-Einnahme hatte ich auch keinerlei Probleme und stand aktiv und sportlich im Leben. Achtung: Es gibt ein Leben vor Tavanic ... und eines danach!!! Danach ist nichts mehr wie es vorher war!

Eingetragen am  als Datensatz 11076
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Levofloxacin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tavanic für Bronchitis mit Magenschmerzen

Bauchschmerzen

Tavanic bei Bronchitis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TavanicBronchitis-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Bauchschmerzen

Eingetragen am  als Datensatz 67219
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Levofloxacin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Tavanic

Patienten Berichte über die Anwendung von Amoxicillin bei Bronchitis (akut)

 

Amoxicillin-ratiopharm für Bronchitis, Bronchitis mit Hautausschlag, juckender Ausschlag

eine Woche nach Einnahme der Medikamente kommt es zu einem leicht fleckigen Aussschlag an den Armen und zu einem juckenden Ausschlag an den Beinen und Kinn.

Amoxicillin-ratiopharm bei Bronchitis; Gelomyrtol bei Bronchitis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Amoxicillin-ratiopharmBronchitis7 Tage
GelomyrtolBronchitis5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

eine Woche nach Einnahme der Medikamente kommt es zu einem leicht fleckigen Aussschlag an den Armen und zu einem juckenden Ausschlag an den Beinen und Kinn.

Eingetragen am  als Datensatz 452
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amoxicillin, Myrtol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Amoxicillin für Bronchitis (akut) mit Brennende Zunge, trockener Hals

Am 4. Tag der Einnahme starkes Zungenbrennen, trockener Hals. Besserung des Hustens

Amoxicillin bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmoxicillinBronchitis (akut)10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Am 4. Tag der Einnahme starkes Zungenbrennen, trockener Hals. Besserung des Hustens

Eingetragen am  als Datensatz 78829
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amoxicillin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1957 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):112
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Amoxicillin

Patienten Berichte über die Anwendung von Azithromycin bei Bronchitis (akut)

 

Azithromycin Ratiopharm für Husten, Fieber, Bronchitis (akut), mit keine Nebenwirkungen

Nach tagelangem Behandeln meiner Hustenattacken bis zur Brechreizgrenze, Fieber, Mattigkeit, ect. mit dem üblichen Möglichkeiten, ging ich schließlich zu meinem Hausarzt, der mir das o.g.Medikament verschrieb. Nach zweimaliger Einnahme bislang keine Nw., dafür rasch einsetzende Besserung und...

Azithromycin Ratiopharm bei Husten, Fieber, Bronchitis (akut),

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Azithromycin RatiopharmHusten, Fieber, Bronchitis (akut), -

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach tagelangem Behandeln meiner Hustenattacken bis zur Brechreizgrenze, Fieber, Mattigkeit, ect. mit dem üblichen Möglichkeiten, ging ich schließlich zu meinem Hausarzt, der mir das o.g.Medikament verschrieb. Nach zweimaliger Einnahme bislang keine Nw., dafür rasch einsetzende Besserung und Abklingen der Beschwerden. Für mich ein Geschenk.

Eingetragen am  als Datensatz 13888
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Azithromycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1954 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Azithromycin für Sinusitis, Bronchitis (akut) mit Unruhe, allgemeines Gefühl des Unwohlseins, Herzrasen

Ca. 1 Std nach der ersten Einnahme hatte ich höllische stechende Kopfschmerzen, die auch mit Ibuprofen 400 nicht zu bändigen waren, Unruhe, Herzrasen, allg Unwohlsein, keine Übelkeit, am nächsten Tag heftigsten Muskelkater in den Oberschenkeln, dass normales Gehen nicht möglich war. Sinusitis und...

Azithromycin bei Sinusitis, Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AzithromycinSinusitis, Bronchitis (akut)3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ca. 1 Std nach der ersten Einnahme hatte ich höllische stechende Kopfschmerzen, die auch mit Ibuprofen 400 nicht zu bändigen waren, Unruhe, Herzrasen, allg Unwohlsein, keine Übelkeit, am nächsten Tag heftigsten Muskelkater in den Oberschenkeln, dass normales Gehen nicht möglich war. Sinusitis und Bronchitis waren unvergleichlich besser, ich hatte sie seit 3 Wochen und ein anderes AB hat nicht gewirkt.

Am Tag nach der zweiten Einnahme hatte ich zittrige Arme und Beine und Herzrasen, Ruhepuls 100 nach dem Schlafen.

Ich fürchte schon die letzte Einnahme. Es ist wie eine Chemotherapie.

Eingetragen am  als Datensatz 76898
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Azithromycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1969 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Azithromycin

Patienten Berichte über die Anwendung von Gelomyrtol bei Bronchitis (akut)

 

Amoxicillin-ratiopharm für Bronchitis, Bronchitis mit Hautausschlag, juckender Ausschlag

eine Woche nach Einnahme der Medikamente kommt es zu einem leicht fleckigen Aussschlag an den Armen und zu einem juckenden Ausschlag an den Beinen und Kinn.

Amoxicillin-ratiopharm bei Bronchitis; Gelomyrtol bei Bronchitis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Amoxicillin-ratiopharmBronchitis7 Tage
GelomyrtolBronchitis5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

eine Woche nach Einnahme der Medikamente kommt es zu einem leicht fleckigen Aussschlag an den Armen und zu einem juckenden Ausschlag an den Beinen und Kinn.

Eingetragen am  als Datensatz 452
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amoxicillin, Myrtol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Gelomyrtol für Bronchitis (akut) mit starkes Herzklopfen, entzündete Haut, Schwitzen, pochendes Gefühl im Brustkorb, Astmaanfall

Gelomyrthol ca 10 Tage genommen, hilft bei Schnupfen gut und anfänglich werden auch die Bronchien freier, die Wirkung hielt zunehmend immer kürzere Zeit an, deshalb die Dosis allmählich gesteigert bis zu 6 Stück am Tag. Starkes Herzklopfen, entzündete Hautstellen, Schwitzen, starkes Pochen in der...

Gelomyrtol bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
GelomyrtolBronchitis (akut)10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gelomyrthol ca 10 Tage genommen, hilft bei Schnupfen gut und anfänglich werden auch die Bronchien freier, die Wirkung hielt zunehmend immer kürzere Zeit an, deshalb die Dosis allmählich gesteigert bis zu 6 Stück am Tag. Starkes Herzklopfen, entzündete Hautstellen, Schwitzen, starkes Pochen in der Brust mit Asthmaanfällen jeweils nach der Einnahme. Ich musste nach vielen Jahrem erstmals wieder einen Asthmaspray nehmen. Beim Absetzen von Gelomyrthol waren die Nebenwirkungen sofort weg.

Eingetragen am  als Datensatz 79278
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Myrtol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1955 
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Gelomyrtol

Patienten Berichte über die Anwendung von Spasmo-Mucosolvan bei Bronchitis (akut)

 

Spasmo-Mucosolvan für Bronchitis (akut) mit Schlafschwierigkeiten, Unwohlsein, Agressivität, Ausschlag

Ein Alptraum! Unsere gerade 2jährige Tochter bekam dem Saft wegen einer Bronchitis verschrieben, nachdem Prospan nicht geholfen hatte. Wir gaben ihr 5Tage lang 2x5ml, immer morgens und ca.15Uhr. Ihr Husten klingt allerdings für mich immer noch genauso, also die Wirkung hat mich nicht...

Spasmo-Mucosolvan bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Spasmo-MucosolvanBronchitis (akut)5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ein Alptraum!
Unsere gerade 2jährige Tochter bekam dem Saft wegen einer Bronchitis verschrieben, nachdem Prospan nicht geholfen hatte.
Wir gaben ihr 5Tage lang 2x5ml, immer morgens und ca.15Uhr.
Ihr Husten klingt allerdings für mich immer noch genauso, also die Wirkung hat mich nicht überzeugt.
Die Nebenwirkungen waren so verheerend, leider haben wir zu spät erkannt, dass es am Medikament liegt und auf Zähne, zu wenig Bewegung oder das neugeborene Geschwisterchen geschoben.
Nebenwirkungen waren:
- Kind schläft nicht wie sonst problemlos um 19Uhr ein, hat bis 21/22/ 0Uhr abends herumgetobt!!
- Mittagsschlaf fällt aus, Kind ist aufgedreht und will nicht schlafen
- Kind wacht um 4Uhr nachts auf und ist putzmunter und schläft erst wieder abends um 18Uhr ein!!!!
- kind wacht heulend in der Nacht mehrmals auf (kam sonst nie vor)
- kind fühlt sich schlecht und ist sehr anhänglich, sagt oft: aua, mir gehts nicht gut, habe Angst usw...
- kind hat keine Ausdauer beim spielen, ist nach 3min Trampolin hüpfen fertig statt sonst 15min!
- kind ist aggressiv, haut oft, wird schnell wütend und weint schnell
- kind hat einen Ausschlag am Mund und Augen bekommen

Also die letzten Tage waren die Hölle auf Erden für unsere Familie!!! Ich und mein Mann waren noch nie in der gesamten Zeit als Eltern so fertig wie nach diesen Tagen. Ich mag mir gar nicht vorstellen wie schlimm es unserer Tochter ging.
Ich werde das Mittel nie nie wieder geben und alle andern Mütter davor warnen! !!

Eingetragen am  als Datensatz 77254
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Clenbuterol, Ambroxol

Patientendaten:

Geburtsjahr:2015 
Größe (cm):87 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):13
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Spasmo-Mucosolvan für Bronchitis (akut) mit Unruhe, Kopfschmerzen, Zittern der Hände

Ich kann diesen Saft nicht empfehlen.

Spasmo-Mucosolvan bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Spasmo-MucosolvanBronchitis (akut)4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich kann diesen Saft nicht empfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 74676
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Clenbuterol, Ambroxol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):101
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Spasmo-Mucosolvan

Patienten Berichte über die Anwendung von Cefuroxim bei Bronchitis (akut)

 

Cefuroxim AL 250 für akute Bronchitis mit keine Nebenwirkungen

Ich habe das Medikament aufgrund einer akuten Bronchitis bekommen-am ersten u zweiten Tag 2-0-2 Einnahmen, dann 1-0-1, heute ist der 9.Tag-ich hatte bis jetzt keine Nebenwirkungen und bin inzwischen wieder arbeitsfähig.

Cefuroxim AL 250 bei akute Bronchitis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Cefuroxim AL 250akute Bronchitis10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe das Medikament aufgrund einer akuten Bronchitis bekommen-am ersten u zweiten Tag 2-0-2 Einnahmen, dann 1-0-1, heute ist der 9.Tag-ich hatte bis jetzt keine Nebenwirkungen und bin inzwischen wieder arbeitsfähig.

Eingetragen am  als Datensatz 8552
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Cefuroxim

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):171 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):86
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cefuroxim für Bronchitis (akut) mit keine Nebenwirkungen

Cefuroxim habe ich sehr oft bei einer Bronchitis bekommen. Es hat mir immer gut und zuverlässig geholfen. Ich hatte keine Nebenwirkungen

Cefuroxim bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CefuroximBronchitis (akut)-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Cefuroxim habe ich sehr oft bei einer Bronchitis bekommen. Es hat mir immer gut und zuverlässig geholfen. Ich hatte keine Nebenwirkungen

Eingetragen am  als Datensatz 76325
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Cefuroxim

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):63
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Cefuroxim

Patienten Berichte über die Anwendung von Doxycyclin bei Bronchitis (akut)

 

Doxycyclin für Bronchitis (akut) mit Geschmacksverlust, Geruchsverlust

Nehme ich nie wieder hat zwar geholfen gegen die Bronchitis, aber hatte ein halbes Jahr Geruchs und Geschmacksverlust. bin froh, dass es nach einem halben Jahr Weg ging.

Doxycyclin bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
DoxycyclinBronchitis (akut)7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nehme ich nie wieder hat zwar geholfen gegen die Bronchitis, aber hatte ein halbes Jahr Geruchs und Geschmacksverlust. bin froh, dass es nach einem halben Jahr Weg ging.

Eingetragen am  als Datensatz 64735
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Doxycyclin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Doxycyclin für Bronchitis (akut) mit Photosensibilität

Gegen die Bronchitis gute Wirkung. Habe jedoch sehr starke Reaktion im Bereich Lichtempfindlichkeit. Habe das Gefühl meine Hände Arme und Gesicht verbrennen :(Habe starke Schmerzen!!

Doxycyclin bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
DoxycyclinBronchitis (akut)10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gegen die Bronchitis gute Wirkung. Habe jedoch sehr starke Reaktion im Bereich Lichtempfindlichkeit. Habe das Gefühl meine Hände Arme und Gesicht verbrennen :(Habe starke Schmerzen!!

Eingetragen am  als Datensatz 73508
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Doxycyclin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):98
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Doxycyclin

Patienten Berichte über die Anwendung von Ambrodoxy bei Bronchitis (akut)

 

Ambrodoxy für Bronchitis, Sinusitis, Rachenentzündung mit Kopfschmerzen, Atemnot, keine Wirkung, Bauchschmerzen

Kopfschmerzen (nach ca. 30 Min.), Magen-Darm-Schmerzen, Luftnot ((bei der ersten Anwendung noch nicht; aber bei jeder weiteren (insges. 4 Kapseln) immer intensiver)). Sinusitis ist noch viel schlimmer geworden. Medikament abgesetzt.

Ambrodoxy bei Bronchitis, Sinusitis, Rachenentzündung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmbrodoxyBronchitis, Sinusitis, Rachenentzündung2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Kopfschmerzen (nach ca. 30 Min.), Magen-Darm-Schmerzen, Luftnot ((bei der ersten Anwendung noch nicht; aber bei jeder weiteren (insges. 4 Kapseln) immer intensiver)). Sinusitis ist noch viel schlimmer geworden. Medikament abgesetzt.

Eingetragen am  als Datensatz 4120
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Doxycyclin, Ambroxol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1962 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Ambrodoxy für Bronchitis (akut) mit Schwindel

ich bin es gewöhnt des öfteren Antibiotika einzunehmen.Der gelbe Schleim ging sehr schnell weg . das einzige was mich stört ist der Schwindel und das ich mich so schlapp fühle.ich möchte das Medikament gerne absetzen .Ich habe kein gutes Gefühl.

Ambrodoxy bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmbrodoxyBronchitis (akut)6 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

ich bin es gewöhnt des öfteren Antibiotika einzunehmen.Der gelbe Schleim ging sehr schnell weg . das einzige was mich stört ist der Schwindel und das ich mich so schlapp fühle.ich möchte das Medikament gerne absetzen .Ich habe kein gutes Gefühl.

Eingetragen am  als Datensatz 37790
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Doxycyclin, Ambroxol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Ambrodoxy

Patienten Berichte über die Anwendung von Soledum bei Bronchitis (akut)

 

Soledum für Bronchitis (akut) mit Magen-Darm-Krämpfe, Übelkeit, Durchfall

Ich habe Soledum Kapseln Forte aufgrund einer akuten Bronchitis genommen. Ca. 1-2 Stunden nach Einnahme gingen zwar die Symptome der Bronchitis merkbar zurück, doch dafür traten, sobald man beim atmen einen Eukalyptus-Geschmack wahrnimmt, heftigste Magendarm Probleme mit Übelkeit und Krämpfen...

Soledum bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SoledumBronchitis (akut)2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Soledum Kapseln Forte aufgrund einer akuten Bronchitis genommen. Ca. 1-2 Stunden nach Einnahme gingen zwar die Symptome der Bronchitis merkbar zurück, doch dafür traten, sobald man beim atmen einen Eukalyptus-Geschmack wahrnimmt, heftigste Magendarm Probleme mit Übelkeit und Krämpfen auf. Da ich mir nach der ersten Einnahme nicht sicher war ob es tatsächlich davon kam, habe ich sie am nächsten Tag noch einmal genommen, und auch hier habe ich die selben Nebenwirkungen bekommen, und dazu noch Diarrhö. Ich kann nur jedem der einen empfindlicheren Magen hat davon abraten, da die Nebenwirkungen schlimmer als die Symptome der eigendlichen Erkrankung sind (z.M.b. Mir).

Eingetragen am  als Datensatz 45063
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Cineol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):182 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Soledum für Bronchitis mit Bauchkrämpfe, Durchfall

Wegen einer Bronchitis habe ich mir das Medikament besorgt, nach der dritten Kapsel, Bauchkrämpfe und ordentlich Durchfall. Schade, aber das brauch ich nicht auch noch.

Soledum bei Bronchitis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SoledumBronchitis2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wegen einer Bronchitis habe ich mir das Medikament besorgt, nach der dritten Kapsel, Bauchkrämpfe und ordentlich Durchfall. Schade, aber das brauch ich nicht auch noch.

Eingetragen am  als Datensatz 78289
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Cineol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Soledum

Patienten Berichte über die Anwendung von Salbutamol bei Bronchitis (akut)

 

Salbutamol inhal. für spastische Bronchitis mit Tachykardie, Zittern, Schüttelfrost, Panikattacken

Tachykardie, Puls von über 150, extremes Zittern der Beine, Schüttelfrost, totale Panik,

Salbutamol inhal. bei spastische Bronchitis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Salbutamol inhal.spastische Bronchitis1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Tachykardie, Puls von über 150, extremes Zittern der Beine, Schüttelfrost, totale Panik,

Eingetragen am  als Datensatz 4221
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Salbutamol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Salbutamol für Bronchitis (akut) mit Kopfschmerzen

Mir hilft es super. Bekomme auf jeden Fall besser Luft. Nachteil ich denke bekomme davon kopfschmerzen. Aber ansonsten Top.

Salbutamol bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
SalbutamolBronchitis (akut)-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mir hilft es super. Bekomme auf jeden Fall besser Luft. Nachteil ich denke bekomme davon kopfschmerzen. Aber ansonsten Top.

Eingetragen am  als Datensatz 77996
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Salbutamol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Salbutamol

Patienten Berichte über die Anwendung von Cefixim bei Bronchitis (akut)

 

Cefixim für Bronchitis (akut), Bronchitis (akut), Bronchitis (akut), Bronchitis (akut) mit Schwindel, Orientierungsstörung

Habe alles zusammen und noch mehr genommen. Ambroxol hilft super zum Abhusten, keine Nebenwirkungen.Prospan hilft mir nicht wirklich beim Abhusten, aber der Hustenreiz geht super weg.habe nach Doxam, das ich super vertragen habe, aber welches leider nicht gewirkt hat, Cefixim Al 400 bekommen....

Cefixim bei Bronchitis (akut); Prospan bei Bronchitis (akut); Ambroxol bei Bronchitis (akut); Nasenspray Aliud bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CefiximBronchitis (akut)7 Tage
ProspanBronchitis (akut)2 Wochen
AmbroxolBronchitis (akut)1 Wochen
Nasenspray AliudBronchitis (akut)-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe alles zusammen und noch mehr genommen. Ambroxol hilft super zum Abhusten, keine Nebenwirkungen.Prospan hilft mir nicht wirklich beim Abhusten, aber der Hustenreiz geht super weg.habe nach Doxam, das ich super vertragen habe, aber welches leider nicht gewirkt hat, Cefixim Al 400 bekommen. habe Frühs und Abend eine halbe in Wasser aufgelöst und getrunken half sehr gut hatte Nebenwirkungen:
Orientierungsstörungen
Schwindel
Blasenprobleme
Aber alles sehr leicht ausgeprägt
Also alles super,half gut und ich kann es nur weiter empfehlen,da die Nebenwirkungen wirklich nur leicht sind

Eingetragen am  als Datensatz 73110
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Cefixim, Efeublätter Trockenextrakt, Ambroxol, Xylometazolinhydrochlorid

Patientendaten:

Geburtsjahr:2001 
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):97
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cefixim für Bronchitis (akut) mit Schwindel, Blutdruckschwankungen, Durchfall, Benommenheit

Ich habe seit 2 Wochen eine Akute Bronchitis.Ich habe nach 2 Tagen Doxam bekommen, das ich sehr gut Vertragen habe,aber es überhaupt nicht gewirkt hat.Seit 2Tagen nehme ich Cefixim früh und Abend eine halbe schon nach der 1. Helfte hatte ich mit Starkem Schwindel zutun, der nach der 2. Hälfte weg...

Cefixim bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CefiximBronchitis (akut)7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe seit 2 Wochen eine Akute Bronchitis.Ich habe nach 2 Tagen Doxam bekommen, das ich sehr gut Vertragen habe,aber es überhaupt nicht gewirkt hat.Seit 2Tagen nehme ich Cefixim früh und Abend eine halbe schon nach der 1. Helfte hatte ich mit Starkem Schwindel zutun, der nach der 2. Hälfte weg war. heute Abend habe ich die 3. Hälfte genommen. da hat es angefangen mit starken Blutdruckschwankungen und Starken Durchfall.Sie helfen super schon nach der 2. Helfte wurde der Auswurf heller,aber der Schwindel ist zu Stark. ich kann kaum noch aufstehen, bin total Benommen und fertig. ich friere sehr stark, aber habe kein Fieber. kann aber auch daran liegen, dass es das 2. Antibiotikum in 14Tagen ist und ich auch sonst viel Antibiotika bekomme

Eingetragen am  als Datensatz 73093
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Cefixim

Patientendaten:

Geburtsjahr:2001 
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):97
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Cefixim

Patienten Berichte über die Anwendung von Roxi bei Bronchitis (akut)

 

Roxi für Bronchitis (akut) mit keine Nebenwirkungen

Habe jetzt Tag 6 und nehme die Tablette seit der der ersten immer am Abend . Danach geh ich ins Bett. Laut Arzt geht das auch. Daher hab ich keine Nebenwirkungen wie hier überwiegend berichtet wird. Außer etwas Magengrummeln aber nicht dramatisch. Das Medikament hat sehr gut bei mir gewirkt bis...

Roxi bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RoxiBronchitis (akut)7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe jetzt Tag 6 und nehme die Tablette seit der der ersten immer am Abend . Danach geh ich ins Bett. Laut Arzt geht das auch. Daher hab ich keine Nebenwirkungen wie hier überwiegend berichtet wird. Außer etwas Magengrummeln aber nicht dramatisch. Das Medikament hat sehr gut bei mir gewirkt bis jetzt und ich habe schon deutlich schlimmere Antibiotika genommen da ist diese richtig gut. Kann es sehr empfehlen. Liebe Grüße und gute Besserung.

Eingetragen am  als Datensatz 69978
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Roxithromycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1957 
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):59
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Roxi für Bronchitis (akut) mit Durchfall, Herzbeschwerden

Nach Einnahme hatte ich verstärkten Husten mit mehr Schleimbildung als vorher . Ich fühle mich krank , Grippeähnliche Symptome , beim Auto fahren Herzbeschwerden. Jetzt 4 x eingenommen , fühle mich nicht besser , weiß nicht ob ich abbrechen soll . Ganz vergessen , am 2. Tag Durchfall .

Roxi bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RoxiBronchitis (akut)4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach Einnahme hatte ich verstärkten Husten mit mehr Schleimbildung als vorher . Ich fühle mich krank , Grippeähnliche Symptome , beim Auto fahren Herzbeschwerden. Jetzt 4 x eingenommen , fühle mich nicht besser , weiß nicht ob ich abbrechen soll . Ganz vergessen , am 2. Tag Durchfall .

Eingetragen am  als Datensatz 76435
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Roxithromycin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1953 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Roxi

Patienten Berichte über die Anwendung von ACC akut bei Bronchitis (akut)

 

ACC akut für Bronchitis (akut) mit Herzrasen, Wirkungslosigkeit

Hatte es wegen einer Bronchitis genommen, die mir sowohl Schlaf als auch Kraft raubte. Geschmacklich gewöhnungsbedürftig aber okay, jedoch bei mir ohne jegliche Wirkung. Zwischendurch dachte ich mal, dass es jetzt anschlägt, im nächsten Moment fiel mir das Abhusten dann aber wieder genauso schwer...

ACC akut bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ACC akutBronchitis (akut)5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hatte es wegen einer Bronchitis genommen, die mir sowohl Schlaf als auch Kraft raubte. Geschmacklich gewöhnungsbedürftig aber okay, jedoch bei mir ohne jegliche Wirkung. Zwischendurch dachte ich mal, dass es jetzt anschlägt, im nächsten Moment fiel mir das Abhusten dann aber wieder genauso schwer wie ohne die Brausetabletten. Genommen hatte ich 2x 600er am Tag, morgens und abends. Am 5. Tag musste ich dann abbrechen, da mir das Medikament auf den Magen und das Herz schlug. Ich würde es nicht noch einmal nehmen.

Eingetragen am  als Datensatz 62383
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Acetylcystein

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

ACC akut für Bronchitis mit Durchfall

Nach der ersten Tablette setzte umgehend Durchfall ein, der den ganzen Tag blieb.

ACC akut bei Bronchitis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ACC akutBronchitis1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach der ersten Tablette setzte umgehend Durchfall ein, der den ganzen Tag blieb.

Eingetragen am  als Datensatz 76135
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Acetylcystein

Patientendaten:

Geburtsjahr:1950 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):88
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für ACC akut

Patienten Berichte über die Anwendung von Ambroxol bei Bronchitis (akut)

 

Ambroxol für Bronchitis (akut), Bronchitis (akut) mit Schweißausbrüche, Kopfschmerzen, Benommenheit, Magenschmerzen, Blut im Stuhl

Nach Dreitägiger Einnahme von Gelomytrol Forte bin ich zu meinem Hausarzt um mir ein zusätzliches Medikament verordnen zu lassen, da ich mit dem Abhusten und dem Schleimlösen in den Atemwege nicht zufrieden war. Bisher hatte ich keinerlei Nebenwirkungen oder beschwerten. Am Vierten Tag nahm ich...

Ambroxol bei Bronchitis (akut); Gelomyrtol bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmbroxolBronchitis (akut)2 Tage
GelomyrtolBronchitis (akut)5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach Dreitägiger Einnahme von Gelomytrol Forte bin ich zu meinem Hausarzt um mir ein zusätzliches Medikament verordnen zu lassen, da ich mit dem Abhusten und dem Schleimlösen in den Atemwege nicht zufrieden war. Bisher hatte ich keinerlei Nebenwirkungen oder beschwerten. Am Vierten Tag nahm ich dann zusätzlich Ambroxol 75mg einmal Täglich (morgens) ein. Nach ca 2 Stunden hatte ich Schweissausbrüche, Kopfschmerzen, benommenheitsgefühl. Das selbe hatte ich den tag darauf auch. Da habe ich auch die Medikamente genommen. Zudem hatte ich Bauchschmerzen bekommen und beim Stuhlgang ein roten schleim festgestellt. Ich persönlich halte von diesen Medikamenten jetzt abstand.

Eingetragen am  als Datensatz 44597
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ambroxol, Myrtol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1982 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Ambroxol für Bronchitis (akut) mit Allergische Hautreaktion

Starke Rötungen mit Pustelbildung an beiden Handgelenken Stechen in beiden und druckempfindliche Hände Blasenbildung an den Lippen, in der Nase und an den Augenliedern Hautablösungen im gesamten Mundraum einschließlich der Zuge ( Aufnahme fester Nahrung nicht mehr möglich ) Rötungen und...

Ambroxol bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmbroxolBronchitis (akut)1 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Starke Rötungen mit Pustelbildung an beiden Handgelenken
Stechen in beiden und druckempfindliche Hände
Blasenbildung an den Lippen, in der Nase und an den Augenliedern
Hautablösungen im gesamten Mundraum einschließlich der Zuge ( Aufnahme fester Nahrung nicht mehr möglich )
Rötungen und Hautablösungen an der Eichel
Rötungen an den Beinen ( Unterschenkel deutlicher Betroffen )

Eingetragen am  als Datensatz 76278
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Ambroxol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Ambroxol

Patienten Berichte über die Anwendung von Amoxi bei Bronchitis (akut)

 

Amoxi 1000 1 A Pharma für Bronchitis, Sinusitis mit Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Darmschmerzen, Durchfall, Abgeschlagenheit

Ich habe das Medikament aufgrund einer akuten Sinusitis und Brochitis bekommen, sprich Nasennebenhöhlen- und Stirnhöhlenentzündung mit laufender Nase und nach drei Tagen mit Bronchitis. Ich solllte drei Tabeltten am Tag nehmen. Ich nahm nur eine am Tag, sicherheitshalber, weil ich eine...

Amoxi 1000 1 A Pharma bei Bronchitis, Sinusitis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Amoxi 1000 1 A PharmaBronchitis, Sinusitis9 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe das Medikament aufgrund einer akuten Sinusitis und Brochitis bekommen, sprich Nasennebenhöhlen- und Stirnhöhlenentzündung mit laufender Nase und nach drei Tagen mit Bronchitis. Ich solllte drei Tabeltten am Tag nehmen.

Ich nahm nur eine am Tag, sicherheitshalber, weil ich eine Allergie gegen Aspirin hatte.

Meine Nebenwirkungen kamen nach 20 Minuten:

Drehschwindel, Kopfschmerz, mir ist heiß und kalt, Müdigkeit, Darmschmerzen und später Durchfall und Abgeschlagenheit. Die Wirkung hält lange an, ca. 5 Stunden, danach gehen sie wieder.

Ich habe die Tabletten mal einen Tag abgesetzt, und siehe da, alles wieder ok.
Heute testweise genommen und wieder dasselbe Spiel.

Mein Testurteil: ungenügend, nicht empfehlenswert

Man stelle sich vor, ich hätte davon drei am Tag nehmen sollen........

Mein Arzt ist informiert worden und nach Absprache mit einem Arzt der TK Hotline hab ich die Dinger nun abgesetzt. Ich kurier mich schon alleine wieder, na ja, muss ich ja......

Eingetragen am  als Datensatz 32062
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Amoxicillin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):140
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Amoxi für Bronchitis (akut) mit Zungenbelag

zu häufige Einnahme 3 mal täglich, brauner Belg auf Zunge, Landkartenzunge

Amoxi bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmoxiBronchitis (akut)7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

zu häufige Einnahme 3 mal täglich, brauner Belg auf Zunge, Landkartenzunge

Eingetragen am  als Datensatz 61476
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Amoxicillin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1941 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):71
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Amoxi

Patienten Berichte über die Anwendung von Ciprofloxacin bei Bronchitis (akut)

 

Ciprofloxacin für Bronchitis (akut) mit Achillessehnenschmerzen, Zungenbelag

Habe dieses Medikament aufgrund einer akuten Bronchitis verschrieben bekommen und nach drei oder vier Tagen begannen die Schmerzen in beiden Achillessehnen. Seitdem habe ich immer wiederkehrend auch Jahre danach noch Probleme mit meiner linken Achillessehne. Ich würde dieses Medikament nie wieder...

Ciprofloxacin bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CiprofloxacinBronchitis (akut)6 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe dieses Medikament aufgrund einer akuten Bronchitis verschrieben bekommen und nach drei oder vier Tagen begannen die Schmerzen in beiden Achillessehnen. Seitdem habe ich immer wiederkehrend auch Jahre danach noch Probleme mit meiner linken Achillessehne. Ich würde dieses Medikament nie wieder nehmen und es auch niemandem empfehlen!
Und obwohl ich mich an die Anweisung der Packungsbeilage gehalten habe, keine Milch- und Milchprodukte vor (2 Std.) und nach (4 Std.) der Einnahme des Medikaments zu mir zu nehmen und keinen Kaffee oder Tee zu trinken, habe ich eine tiefbraune haarige Zunge bekommen. Ziemlich widerlich.
Diese Nebenwirkungserscheinungen sind dann zum Glück schnell weg gegangen.
Die Probleme mit der Achillessehne, die mich in meinem Alltag und sportlichen Aktivitäten einschränken, sind geblieben! Also, Finger weg von Fluor-Chinolonen wie z.B. Ciprofloxacin!

Eingetragen am  als Datensatz 77719
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ciprofloxacin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Ciprofloxacin für Bronchitis mit Schwindel, Sehstörungen, Muskelschmerzen, Gelenkbeschwerden, Herzrhythmusstörungen

Meine wirklich nachvollziehbaren und auch belegten Erfahrungen mit Ciprofloxacin machte ich im August 2014. Damals wurde mir wegen einer hartnäckigen Bronchitis das Medikament Ciprofloxacin verschrieben, welches ich auch wie verordnet eingenommen habe. Ich habe mir natürlich den Beipackzettel...

Ciprofloxacin bei Bronchitis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CiprofloxacinBronchitis7 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Meine wirklich nachvollziehbaren und auch belegten Erfahrungen mit Ciprofloxacin machte ich im August 2014. Damals wurde mir wegen einer hartnäckigen Bronchitis das Medikament Ciprofloxacin verschrieben, welches ich auch wie verordnet eingenommen habe. Ich habe mir natürlich den Beipackzettel durchgelesen, aber zu dem Zeitpunkt überhaupt keine Ahnung gehabt, wie gefährlich dieses Medikament sein kann.
Von dem verschreibenden Arzt habe ich leider überhaupt keine Aufklärung erhalten und auch die Apotheke hat mir nur noch einmal die Dosierung erklärt.
Die Bronchitis wurde durch das Antibiotikum nur bedingt geheilt, ich denke ohne wäre es genauso schnell bzw. langsam ausgeheilt.
Wenige Wochen nach Beendigung der Einnahme schwoll mein linker Daumen an. Er war zu Hochzeiten doppelt so groß wie üblich und schmerzte sehr. Dazu gesellte sich ein starker Rückenschmerz und ein Taubheitsgefühl der linken Hand.
Es erfolgte die obligatorischen Untersuchungen nebst Blutbild, Rheumatologen, diversen anderen Bluttests usw.
Bereits hier waren keine Auffälligkeiten aufweisbar.
Da der Rückenschmerz sich immer mehr in den Vordergrund spielte, der Daumen etwas abgeschwollen ist (unter der Gabe von Diclofenac) erfolgte ein MRT der HWS. Hier wurden nur degenerative Veränderungen an der Bandscheibe C5/C6 festgestellt. Also auch nicht die Ursache der HWS-Beschwerden.
Es folgten unzählige andere Facharztbesuche, die Alternativmedizin habe ich eigenständig bemüht. Ich habe vier verschiedene Physiotherapeuten konsultiert, meist aus eigener Tasche bezahlt. Auch Zähne habe ich mir ziehen lassen, welche als Störfelder evtl. Auslöser der Beschwerden sein konnten.
Wie man ahnen kann, war nichts, aber auch wirklich gar nichts vor Erfolg gekrönt.
Das Beschwerdebild wuchs an. Es gesellten sich Sehstörungen (täglich anderer Art), Schwindel, der wirklich sehr sehr unangenehm ist. Immer mehr Muskelschmerzen, auch unter dem Fuß. Am schlimmsten für mich waren und sind allerdings die Herz-Rhythmus-Störungen (Extrasystolen). Das Herz schlägt normal und aus heiterem Himmel kommt ein sehr kräftiger, bis in den Kopf spürbarer Herzschlag, es folgt darauf eine kurze Pause, also kein Herzschlag und der ganze Körper wird durch eine nicht näher beschreibbare Welle durchflutet. Danach Kopfschmerz und eine schwere Müdigkeit. Der Zustand hält eine Weile an. In Höchstzeiten hatte ich diese Extrasystolen alle 10 min.
Überweisung zum Kardiologen (auch mehrere Krankenhausbesuche Notfallmäßig). Nie ein Befund, alles unauffällig.
Spätestens hier wurde ich in die Psycho-Schublade gesteckt. Auch mein Hausarzt, zu dem ich über zwei Jahrzehnte ein erstklassiges Verhältnis hatte, lies mich fallen.
Natürlich durften während dessen auch nicht die Panikattacken fehlen, welche ich aber -so glaube ich zumindest- durch einen festen Willen wegtrainiert habe. Mittlerweile habe ich mich an so manchen Gesundheitszustand gewöhnt.
In der ganzen Zeit habe ich sämtliche chemischen Medikamente abgesetzt. Ich hatte schon vor Jahren Betablocker, Blutdrucksenker und das berühmte PPI (Protonenpumpenhemmer oder auch Säureblocker) verschrieben bekommen, obwohl mein Blutdruckmit 140/90 nicht exorbitant erhöht war. Den Säureblocker wegen eines angeblichen Reflux. Ich bin heute 44 Jahre alt, war in der Zeit nie Übergewichtig (Normalgewicht).
Erst vor noch nicht allzulanger Zeit habe ich wie viele andere auch im TV einen Bericht gesehen, wo über die Folgen von Ciprofloxacin berichtet wurde und mir ein Licht aufging. Zuvor war ich in Richtung Borreliose abgedriftet, aber auch dort nicht wirklich weiter gekommen)
Ich habe nun mit der Eigentherapie begonnen und nehme Magnesium, Vitamin C, Spirulina, Bentonit, B12, und D3. Alles in erhöhter Dosis...zumindest was die ängstliche Empfehlung in Deutschland betrifft.
Ich kann zu diesem Zeitpunkt noch nicht wirklich was zum Therapieerfolg berichten, werde dies aber alsbald schildern.
Hilfe und Informationen erhält man übrigens unter: http://fluorchinolone-forum.de oder http://cipro-forum.de

Eingetragen am  als Datensatz 75219
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Ciprofloxacin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 
Größe (cm):187 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):91
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Ciprofloxacin

Patienten Berichte über die Anwendung von Doxam bei Bronchitis (akut)

 

Doxam für Bronchitis mit Sehstörungen, Übelkeit, Magendruck, Halskratzen, Schwindel, Abgeschlagenheit, Schlaflosigkeit

Ich hatte bei der einnahme sehstöhrungen, übelkeit, magendruck, brechreitz, kopfschmerzen, heiserkeit, halskratzen, heißen kopf (kein fieber), schläfrig sein, schlapp, abgeschlagenheit, schwindel, weichen stuhlgang, schlaflosigkeit.

Doxam bei Bronchitis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
DoxamBronchitis9 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte bei der einnahme sehstöhrungen, übelkeit, magendruck, brechreitz, kopfschmerzen, heiserkeit, halskratzen, heißen kopf (kein fieber), schläfrig sein, schlapp, abgeschlagenheit, schwindel, weichen stuhlgang, schlaflosigkeit.

Eingetragen am  als Datensatz 3587
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Doxycyclin, Ambroxol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Doxam für Bronchitis (akut) mit keine Nebenwirkungen

Ich habe eine Akute Bronchitis und eine Stirnhöhlenenzündung. das einzigste was in dem Doxam hilft ist das Ambroxol, aber wenigstens gibt es überhaupt keine Nebenwirkungen.

Doxam bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
DoxamBronchitis (akut)9 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe eine Akute Bronchitis und eine Stirnhöhlenenzündung. das einzigste was in dem Doxam hilft ist das Ambroxol, aber wenigstens gibt es überhaupt keine Nebenwirkungen.

Eingetragen am  als Datensatz 73009
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Doxycyclin, Ambroxol

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Doxam

Patienten Berichte über die Anwendung von Levofloxacin AL bei Bronchitis (akut)

 

Levofloxacin AL für Bronchitis mit Geruchssinnstörungen

Ich nahm mittags die erste Tablette (500mg) und als ich vier Stunden später einen Holland-Matjes aß, schmeckte der merkwürdig. Ich dachte, jetzt habe ich auch noch Schnupfen. Das ist jetzt acht Monate her und ich rieche immer noch kaum etwas. Auch ein HNO-Arzt konnte mir nicht weiterhelfen....

Levofloxacin AL bei Bronchitis

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Levofloxacin ALBronchitis5 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nahm mittags die erste Tablette (500mg) und als ich vier Stunden später einen Holland-Matjes aß, schmeckte der merkwürdig. Ich dachte, jetzt habe ich auch noch Schnupfen. Das ist jetzt acht Monate her und ich rieche immer noch kaum etwas. Auch ein HNO-Arzt konnte mir nicht weiterhelfen.
Hätte ich gewusst, dass mir das passiert, hätte ich diese Tabletten nicht genommen, auch wenn es manchmal Vorteile hat, wenn man praktisch nichts mehr riecht. Es schränkt die Lebensqualität dauerhaft ein. Angeblich können sich Riechzellen irgendwann neu bilden. Da bin ich mal gespannt
Letzte Woche erzählte mir ein Bekannte, dass sie auch Levofloxacin verschrieben bekam und auch nichts mehr riecht...

Eingetragen am  als Datensatz 75277
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Levofloxacin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1955 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Levofloxacin AL für Bronchitis (akut) mit Neuropathien, Bindegewebsschwäche, Muskelabbau

Schwindel, Herzanfall, muskelschmerzen, Muskelkrämpfe, Sehnenschmerzen, Bänder tun weh und Augenprobleme, wie Lichtempfindlichkeit, Geräuschempfindlichkeit etc.

Levofloxacin AL bei Bronchitis (akut)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Levofloxacin ALBronchitis (akut)4 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Schwindel, Herzanfall, muskelschmerzen, Muskelkrämpfe, Sehnenschmerzen, Bänder tun weh und Augenprobleme, wie Lichtempfindlichkeit, Geräuschempfindlichkeit etc.

Eingetragen am  als Datensatz 78987
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Levofloxacin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):157 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):45
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
Mehr für Levofloxacin AL
mehr von 110 Medikamente mit Nebenwirkungen

Weitere Bezeichnungen, die zu Bronchitis (akut) gruppiert wurden

"Eitrige Bronchitis", Akkute Bronchidis mit 40 Fieber und starken Husten, aktuelle Bronchitis, akute bakterielle Bronchitis, akute Brochitis, akute Bronchitis (langandauernd), akute Bronchitis bei COPD und Emphysem, Akute Bronchitis mit hohem Fieber, Akute Bronchitis?, Akute Broncitis

Klassifikation nach ICD-10

J20.-Akute Bronchitis

Benutzer mit Erfahrungen

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 391 Benutzer zu Bronchitis (akut)

Empfohlene Ärzte für Bronchitis (akut)

Internist
  • Prof. Dr. med. Friedhelm Herrmann
    Prof. Dr. med. Friedhelm Herr…
    (58 Bewertungen)
  • Andreas Bias
    Andreas Bias
    (21 Bewertungen)
Arzt für Innere und Allgemeinmedizin
  • Dr. med. Jürgen Grunwald
    Dr. med. Jürgen Grunwald
    (21 Bewertungen)
  • Dr. med. Susanna Meier
    Dr. med. Susanna Meier
    (10 Bewertungen)
Pneumologe (Lungenarzt)
  • Birgit Schröder
    Birgit Schröder
    (0 Bewertungen)
  • Dr. med. Dietmar Wietholt
    Dr. med. Dietmar Wietholt
    (0 Bewertungen)
Arzt für Kinder-Pneumologie
  • Dr. med. Wolfgang Scholtz
    Dr. med. Wolfgang Scholtz
    (0 Bewertungen)
  • Dr. med. Michael Kandler
    Dr. med. Michael Kandler
    (4 Bewertungen)

Bronchitis (akut) Krankheit / Anwendungsgebiet - Wissen

Was ist Bronchitis


Bronchitis

Die Bronchitis ist eine Entzündung der Bronchien. Das sind die größeren Luftwege, in die sich die Luftröhre am Ende verzweigt und die in die Lungen führen. Die Schleimhaut in den Bronchien produziert eine dünne Schleimschicht, die den Hohlraum (Lumen) des jeweiligen Bronchus auskleidet und schützt. Ist der Bronchus entzündet, schwillt die Schleimhaut an und produziert sehr viel Schleim. Ein Teil davon wird abgehustet. Schleim, der im Lumen verbleibt, erhöht das Risiko, dass sich die Entzündung tiefer in die Lungen ausbreitet. Eine akute Bronchitis dauert in der Regel nicht länger als 14 Tage. Besteht die Bronchitis mit Husten und Auswurf länger als drei Monate am Stück in zwei aufeinander folgenden Jahren, spricht man von einer chronischen Bronchitis.

Unsere Atemwege


Rund 12.000 Liter Luft durchströmen täglich unsere Lunge, ein Fünftel davon ist Sauerstoff. Über die Atemwege können aber auch Schadstoffe in unseren Körper gelangen. Um die wieder los zu werden antwortet der Körper mit Schnupfen und Husten.

Atmen wir durch die Nase, werden größere Staub- und Schmutzpartikel schon durch die Haare in den Nasenlöchern ausgefiltert. In der Nasenhöhle wird die eingeatmete Luft erwärmt. Schleimproduzierende Zellen sorgen in der Nasenhöhle für ein feuchtes Klima in den Atemwegen, eingedrungene Fremdkörper wie Viren oder Staubpartikel bleiben an der Oberfläche des Sekrets haften. Auf der Schleimhaut wiederum befinden sich winzige Flimmerhärchen (Zilien), die sich ununterbrochen bewegen und durch diesen Zilienschlag den Schleim zusammen mit den aufliegenden Schadstoffen in Richtung Rachen befördern. Sobald sie im Magen angekommen sind, werden sie durch die Magensäure zerstört.

Die Atemluft nimmt vom oberen Rachenraum aus folgenden Weg: Der Kehlkopf (Larynx), der die Stimmbänder beherbergt, verbindet den Rachen mit der Luftröhre (Trachea). Die etwa 11 Zentimeter lange Luftröhre wird durch C-förmige Knorpelringe in Form gehalten. So wird verhindert, dass sie durch den Druck im Inneren des Körpers in sich zusammenfällt. Die Luftröhre teilt sich in der Brust in den linken und den rechten Hauptbronchus. Diese zwei Äste führen direkt in den linken oder rechten Lungenflügel. Jeder Hauptbronchus verzweigt sich hier in Lappenbronchien, die sich wiederum in Segmentbronchienteilen. Auch diese verzweigen sich immer weiter bis zu kleinsten Broncholi. An deren Ende befinden sich kleine, elastische und dünnwandige Lungenbläschen (Alveolen). In den Lungenbläschen findet die Aufnahme von Sauerstoff und die Abgabe von Kohlendioxid statt. Die Lungenbläschen (Alveolen) sind traubenartig angeordnet, aber teilweise miteinander verschmolzen. An ihrer inneren Oberfläche sind immer weiße Blutkörperchen anwesend, die schädliche Stoffe wie Bakterien, Chemikalien oder Staub umschließen und zerstören. Die Lungenbläschen sind von einem Kapillarnetz umgeben. Der Sauerstoff gelangt mit der Atemluft in die Lungenbläschen und diffundiert in die Kapillaren. Kohlendioxid geht wiederum aus dem Blut in die Lungenbläschen über. Mit über 300 Millionen Lungenbläschen (Alveolen) bildet sich eine riesige Oberfläche für den Gasaustausch. Diese Oberfläche entspricht das 40-fache unserer gesamten Körperoberfläche!

Aber nicht immer funktionieren unsere Atemwege uneingeschränkt. Vor allem dann nicht, wenn Viren und Bakterien, Pollen, Tabakrauch, Milben und Feinstaub für Probleme sorgen. Sie alle reizen die Schleimhäute in Nase und Bronchien, verursachen Entzündungsreaktionen, teilweise mit Schnupfen und Husten. Sie können aber auch schwerwiegendere Komplikationen zur Folge haben. Werden die Atemwegsschleimhäute beispielsweise von Erkältungsviren angegriffen, bilden sie vermehrt Sekret, um die Krankheitserreger abzutransportieren. Können nicht alle Erreger bekämpft werden und setzen sich diese fest, schwellen die Schleimhäute an. Die Folge: das Sekret kann nicht mehr abfließen, die Nase verstopft. Problematisch wird es auch, wenn sich der Schleim in den Bronchien festsetzt und sich eine Bronchitis entwickelt. Außerdem besteht die Gefahr einer bakteriellen Infektion, denn in der angegriffenen Schleimhaut können sich die Erreger leicht vermehren. Wird eine akute Bronchitis nicht angemessen und rechtzeitig behandelt, kann sie chronisch werden.

Bronchitis Ansteckung


Das Ansteckungsrisiko ist bei Bronchitis sehr hoch. Eine Bronchitis Ansteckung kann immer dann stattfinden, wenn Sie sich mit einer erkrankten Person in einem Raum befinden. Die Krankheitserreger werden durch Tröpfcheninfektion übertragen. Bakterien oder Viren gelangen durch Sprechen, Husten und Niesen in die Luft. Um die Ansteckungsgefahr zu reduzieren, sollten Sie Abstand von Menschen mit Bronchitis halten und sich öfter die Hände waschen. Ob die Krankheit bei Ihnen ausbricht, hängt hauptsächlich von der Stärke Ihres Immunsystems ab.

Akute Bronchitis


Eine akute Bronchitis entwickelt sich innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach einem Virenangriff. Sie bekommen anhaltenden Reizhusten mit klarem Auswurf und Schmerzen beim Husten, Kurzatmigkeit, erhöhte Temperatur und spüren ein Engegefühl in der Brust. Meist sind von der Bronchitis nur die großen und mittleren Bronchien betroffen. Hier siedeln sich die Erreger in der Schleimhaut an und vermehren sich. Unser Immunsystem reagiert darauf mit einer Entzündungsreaktion. Die Bronchien verengen sich durch die Entzündung, Fieber über 38.5 Grad (im After gemessen) kann auftreten. Die gereizte Schleimhaut produziert ein Sekret, an dem die Erreger haften bleiben sollen. Der Hustenreiz dient dazu, den infizierten Schleim aus dem Körper zu schleudern. Meistens wird unser Körper innerhalb weniger Tage mit der Entzündung fertig. Bei älteren Menschen oder solchen, die bereits Probleme mit den Atemwegen haben, kann sich die Entzündung jedoch bis in die Lunge ausbreiten und eine Infektion mit Bakterien begünstigen, die zu einer Lungenentzündung führt.

Chronische Bronchitis


Bei der chronischen Bronchitis, auch spastische Bronchitis genannt, sind die Bronchien länger als drei Monate am Stück in zwei aufeinander folgenden Jahren durch häufige Infektionen, Tabakrauch und/oder Umweltgifte entzündet, verstopft und verengt. Die entzündeten Luftwege produzieren zu viel Schleim Die Schleimmenge steigt ebenfalls, weil auch die Zahl der schleimproduzierenden Zellen wächst. Kleine Härchen (Zilien) an der Oberfläche der Schleimdrüsen schieben im gesunden Zustand den Schleim weiter in den Rachen. Bei der chronischen Bronchitis werden die Zilien jedoch immer mehr zerstört und können den Schleim somit nicht mehr abtransportieren. Er verbleibt in den Bronchien und wird zur Brutstätte für Bakterien.

Durch die extreme Entzündung bei einer chronischen Bronchitis kann es in der Folge zur Zerstörung und Rückbildung der Bronchialschleimhaut kommen. Die Bronchien verengen sich dauerhaft und die Lungenfunktion ist stark reduziert. Diese Symptome sind typisch für eine chronische Lungenerkrankung, die sogenannte COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease), die lediglich behandelt, aber nicht geheilt werden kann.

Eine chronische Bronchitis kann aber auch zu einem Lungenemphysem (Überblähung der Lunge) führen. Bei einem Lungenemphysem werden die Lungenbläschen (Alveolen) überdehnt, reißen und verschmelzen. Dadurch wird die für den Gasaustausch wichtige Oberfläche reduziert. Aufgrund der verringerten Elastizität bleibt Luft in den Alveolen. Die Alveolarwände kollabieren, die Lungen überblähen, das Volumen der Atemzüge ist reduziert und weniger Sauerstoff wird in den Blutkreislauf abgegeben. Es kommt zur dauerhaften Atemnot.

Bronchitis Ursachen


Bronchitis

Meistens wird die Bronchitis durch eine normale Erkältung ausgelöst. Bei der Erkältung befallen die Viren nur die oberen Atemwege. Wandern die Viren jedoch aus dem Nasen-Rachen-Raum weiter nach unten, verursachen sie eine Entzündungsreaktion in den Bronchien. Es kommt zur Bildung von zähem Schleim und Hustenreiz.

Als sogenannte Sekundärinfektion nisten sich dann Bakterien in den entzündeten Schleimhäuten ein und verursachen weitere Beschwerden.

Auch Schadstoffe aus der Luft (Dämpfe, Gase, Feinstaub) und Reizstoffe wie Tabakrauch, Ammoniak, Salzsäure, Schwefeldioxid können zu einer Entzündung in den Bronchien führen.

Kaltes, feuchtes Wetter begünstigt die Entstehung einer Bronchitis. Im Frühjahr und Herbst tritt die Bronchitis daher am häufigsten auf.

Auslöser


Die häufigsten Auslöser einer Bronchitis sind:
  • Virenbefall: Er löst zu rund 90 Prozent die Bronchitis aus. Hauptverursacher sind bei Erwachsenen die Grippeviren (Influenzaviren). Aber auch Parainfluenzaviren, Rhinoviren und Adenoviren können eine Bronchitis auslösen. Kinder werden häufig von RS-Viren, Adenoviren, Coxackieviren und Echoviren befallen
  • Bakterienbefall mit Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken (Erreger der Lungenentzündung) oder Hämophilus influenza (können bei Kindern eine Hirnhautentzündung auslösen). Diese Bakterien sind bei Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen häufig die Ursache für eine akute Bronchitis. Bei Menschen ohne Vorerkrankung ist die bakterielle Infektion meistens eine Sekundärinfektion (bakterielle Superinfektion). Die durch den Virenbefall entzündeten Bronchien bilden hier einen idealen Nährboden für Bakterien
  • Masern, Typhus und Keuchhusten: Die akute Bronchitis tritt hierbei als Begleiterkrankung auf
  • Pilzinfektionen: Bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem (HIV-Infizierte, Menschen mit Krebserkrankungen) kommt es in seltenen Fällen auch zur akuten Bronchitis durch Pilze. Beispiele hierfür sind die Soorbronchitis durch Candida albicans
  • Tabakrauch: Er enthält zahlreiche Substanzen, die das Lungengewebe schädigen und Entzündungsreaktionen in den Bronchien auslösen. Zudem zerstört der Qualm die Flimmerhärchen der Bronchialschleimhaut und behindert so den Selbstreinigungsprozess der Atemwege. Setzt sich das entzündlich veränderte Sekret fest, entwickelt sich eine Bronchitis, die oft einen chronischen verlauf nimmt.

Bronchitis Symptome


Bronchitis

Ob sich Ihre Erkältung zur Bronchitis entwickelt, zeigt sich meistens zwei Tage nach den typischen Erkältungssymptomen wie Mattigkeit, Schnupfen, Heiserkeit, Hals- und Gliederschmerzen.

Anzeichen


Eine akute Bronchitis macht sich folgendermaßen bemerkbar:
  • trockener, oft schmerzhafter Reizhusten
  • Brustschmerzen im Bereich des Brustbeins, Brennen hinter dem Brustbein
  • Fieber (kann auftreten, muss aber nicht): Hält es länger als fünf Tage an oder kehrt zurück, dann könnte es sich um eine Lungenentzündung handeln. Die macht sich dann auch noch durch einseitige Brustschmerzen und anhaltenden Husten bemerkbar
  • zunächst wässrig-klarer, nach zwei bis drei Tagen weißlicher, zäher Schleim als Auswurf
  • grünlich-gelblicher Schleim: Das deutet auf eine bakterielle Infektion hin

Falls Sie unter Atemnot, starken Brustschmerzen und hohem Fieber leiden, Blut husten und Vorerkrankungen wie eine Herzschwäche, Asthma bronchiale oder COPD haben, sollten Sie auch bei leichten Bronchitis-Beschwerden sofort einen Arzt aufsuchen.

Bei einer chronischen Bronchitis zeigen sich folgende Beschwerden:

  • chronischer Husten
  • Auswurf, der immer zäher wird und daher auch schwieriger abzuhusten ist: Vor allem morgens nach dem Aufstehen ist der Husten besonders stark
  • Kurzatmigkeit: zunächst nur bei Belastung, später auch zunehmend in Ruhe

Krankheitsverlauf


Eine akute Bronchitis heilt normalerweise innerhalb von 14 Tagen aus. Komplikationen und Folgeerkrankungen können vor allem bei Kindern, älteren und abwehrgeschwächten Menschen auftreten. Hier kann sich die Bronchitis zu einer chronischen Bronchitis, zu einer Lungenentzündung im Bereich um die Bronchien (Bronchopneumonie), zu einem Lungenemphysem oder einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) entwickeln. Sehr selten und fast nur bei Kleinkindern kann es zu einer Bronchiolitis (Entzündung der kleinen Äste des Atemtraktes) kommen mit der Gefahr eines Verschlusses der Bronchiolen (Kleine Äste des Atemtraktes).

Bronchitis Diagnose


Bronchitis

Ihr Hausarzt wird Sie zunächst einmal ausführlich zu Ihren Beschwerden befragen (Anamnese). Dann wird er den Bereich der Lunge abklopfen und abhören. Rasselgeräusche sind ein Hinweis auf übermäßige Schleimproduktion. Durch Abhören können außerdem der Ort und die Ausbreitung der Entzündung ausgemacht werden. Weiterhin wird der Arzt Ihren Mund und Rachenraum untersuchen.

Bei gelb-grünlichem Auswurf wird Ihnen eine Blutprobe entnommen. Anhand eines großen Blutbildes und der Blutkörperchen-Senkungsgeschwindigkeit (BSG) soll unterschieden werden, ob es sich um einen viralen oder bakteriellen Infekt handelt. Eine erhöhte Zahl der weißen Blutkörperchen (Leukozyten), eine beschleunigte Blutkörperchen-Senkungsgeschwindigkeit (BKS) sowie eine Erhöhung des sogenannten C-Reaktiven Proteins (CRP) deuten auf eine Entzündung hin.

Ein Nachweis der Bronchitis Erreger aus dem abgehusteten Schleim ist zwar möglich, bei unkomplizierten Verläufen der Bronchitis jedoch nicht erforderlich.

Bei Verdacht auf eine Lungenentzündung wird Ihre Lunge geröntgt. Bei chronischer Bronchitis steht eine Lungenfunktionsprüfung an. Die Lungenfunktionsprüfung zeigt, ob die chronische Bronchitis bereits eine dauerhafte Verengung der Bronchien hervorgerufen hat oder ob eventuell Asthma die Ursache der Beschwerden ist.

Ein Belastungs-EKG zeigt eine eingeschränkte Lungenfunktion und eine Beteiligung des Herzens an. Das Herz versucht den Mangel an Sauerstoff, den die eingeschränkte Lungenfunktion hervorruft, durch eine erhöhte Pumpleistung auszugleichen. Es überanstrengt sich.

Die folgenden Fragen erleichtern Ihrem Arzt die Diagnose einer Bronchitis:

  • Haben Sie Fieber? Seit wann und wie hoch?
  • Seit wann haben Sie Beschwerden? Sind diese stärker geworden?
  • Wie sieht der abgehustete Schleim (Auswurf) aus? Farbe, Konsistenz, Menge?
  • Haben Sie Vorerkrankungen wie COPD, Asthma bronchiale, Herzschwäche oder eine Immunschwäche?
  • Gibt es in Ihrem Arbeitsumfeld irgendwelche Reizstoffe wie Gase, Staub oder Rauch?
  • Rauchen Sie? Wie viel täglich und seit wann?

Bronchitis Behandlung


Bronchitis

Wenn Sie während der Bronchitis hohes Fieber bekommen, Blut husten, unter Atembeschwerden und Brustschmerzen leiden, heißt es: sofort zum Arzt gehen. Ansonsten gilt: schonen Sie sich, vermeiden Sie körperliche Anstrengungen und halten Sie Ihren Körper warm ohne zu schwitzen. Trinken Sie täglich zwei Liter Wasser damit der Schleim sich besser verflüssigen kann und gut abgehustet werden kann. Ideal zur Selbstmedikation bei Bronchitis sind auch Husten- und Bronchialtees. Meiden Sie jegliche Reizung Ihrer Atemwege, beispielsweise durch Auspuffgase, kalte Luft und den Aufenthalt in verrauchten Räumen.

Hausmittel bei Bronchitis


Auch Hausmittel zur Linderung von Atemwegsinfektionen können zur Selbstmedikation bei akuter Bronchitis hilfreich sein. Bitte beachten Sie: Die Hausmittel stellen keinen Ersatz für eine ärztliche Behandlung dar!

Brustwickel


Eine Wohltat für die entzündeten Bronchien sind feuchte, warme Kartoffel-Brustwickel, die 30 Minuten lang aufgelegt werden. Wickel führen dem Körper Wärme zu, verbessern die Durchblutung und transportieren die Wirkstoffe über die Haut und Atemwege zu den entzündeten Bereichen. Prüfen Sie unbedingt die Temperatur des Wickels für 20 Sekunden am Unterarm. Zu heißer Brei führt zu Verbrennungen!

Zubereitung: 5 große Kartoffeln wie Pellkartoffeln kochen, anschließend auf einem Küchenhandtuch verteilen, zerquetschen, Tuch eingeschlagen und mit einem Nudelholz glatt verteilen. Dann den heißen Brei auf ein neues Küchentuch verteilen. Legen Sie sich mit dem Rücken auf ein großes Handtuch, legen Sie sich dann das Kartoffelpäckchen auf die Brust und schlagen Sie ein weiteres großes Handtuch um die Brust herum. Feststecken und 30 Minuten lang einwirken lassen.

Ein Ingwer-Brustwickel wärmt bei Bronchitis den Körper und löst durch ätherische Öle den Schleim. Und so geht’s: Zwei Teelöffel Ingwerpulver (gibt es in der Apotheke oder Sie reiben diese Menge selbst von einer frischen Knolle ab) in 500 ml Wasser (75°C warm) anrühren, kurz quellen lassen. Ein Tuch oder eine Mullbinde darin tränken, gut auswringen und auf die Brust legen. Rücken mit zwei weiteren Tüchern umwickeln und 30 Minuten einwirken lassen.

Inhalieren


Zur Unterstützung der Schleimlösung und Befeuchtung der Schleimhäute sind Dampfinhalationen gut geeignet. Einfach ein paar Tropfen eines ätherischen Öls (zum Beispiel Eukalyptusöl, Pfefferminzöl) oder einen Salbenstrang einer Erkältungssalbe mit ätherischen Ölen wie Eukalyptus und/oder Thymian in eine Schüssel mit heißem Wasser geben. Dann mit einem Handtuch über dem Kopf etwa zehn Minuten die Dämpfe inhalieren. Die eingeatmeten Dämpfe befreien die Atemwege, Eukalyptus und Menthol wirken krampflindernd, schleimlösend und entzündungshemmend. Es kann auch ein spezieller Inhalator verwendet werden. Achtung: Kinder unter sechs Jahren sollten nicht mit mentholhaltigen Extrakten inhalieren! Auch Asthmatiker sollten vorsichtig sein. Bei ihnen können sich durch das Inhalieren die Bronchien verengen.

Zwiebel Tee und Zwiebel Sirup


Die ätherischen Öle der Zwiebel bringen einfach alles zum Laufen. Schon beim Schneiden kullern Tränen, aber ein Tee aus Zwiebeln macht zähen Schleim in den Bronchien erst so richtig Beine. Denn die in der Zwiebel enthaltenen Senföle desinfizieren nicht nur, sondern wirken auch entzündungshemmend.

Und so bereiten Sie den Schleimlöser zu: Eine Zwiebel in Scheiben schneiden und etwa fünf Minuten in einem halben Liter Wasser köcheln lassen. Den Sud durch ein Sieb abseihen und mit etwas Honig süßen. Bis zu vier Tassen täglich möglichst heiß trinken.

Als Hustensaft eignet sich ein Zwiebelsud. Dazu eine Zwiebel in kleine Stücke schneiden und mit 3 EL Honig und 1/8 l Wasser mischen. Kurz aufkochen und über Nacht ruhen lassen. Dann das Ganze durch ein Tuch pressen. Vom Sirup dreimal täglich einen Esslöffel nehmen. Der Zwiebel-Sirup ist im Kühlschrank etwa eine Woche lang haltbar und sollte länger auch nicht eingenommen werden. Vorsicht: Nicht anwenden, wenn Sie unter einer Übersäuerung des Magens leiden.

Homöopathie


Auch die Homöopathie hält wirksame Mittel gegen Bronchitis und quälenden Reizhusten bereit. Welche Globuli zum Einsatz kommen, richtet sich nach den Beschwerden, die die Bronchitis bei Ihnen auslöst:

Belladonna (Tollkirsche): Kann eingesetzt werden bei trockenem und schmerzhaftem Husten, Kältegefühl trotz Fieber sowie Empfindlichkeit gegen Berührung, Geräusche und Licht.

Bryonia (Zaunrübe): Lindert Schmerzen im Brustraum, die von trockenem und stechendem Husten begleitet werden.

Drosera (Sonnentau): Wenn die Bronchitis sich nachts verschlimmert, der Schleim sehr zähflüssig ist und Sie das Gefühl haben, brechen zu müssen, können Sie nach Rücksprache mit dem naturheilkundlich tätigen Arzt auf Drosera zurückgreifen.

Hyoscyamus (Bilsenkraut): Bei Bronchitis mit trockenem, krampfartigen Reizhusten, der sich im Liegen und nachts deutlich verschlimmert.

Rumex (Ampfer): Wenn die Bronchitis mit verschleimtem Husten einhergeht und der Hustenreiz durch tieferes Einatmen ausgelöst wird.

Ammonium Carbonicum (Ammoniumcarbonat): Wird bei chronischer Bronchitis verabreicht. Außerdem kann es eingesetzt werden, wenn der Schleim sehr zäh ist und sich nur schlecht abhusten lässt und wenn eine Kreislaufschwäche besteht.

Sulfur (Goldschwefel): Der Goldschwefel ist ein sehr guter Schleimlöser.

Ipecacuanha (Brechwurzel): Bei akutem Husten, der krampfartig auftritt, sich rasselnd anhört und sich nachts verschlimmert.

Bronchitis Medikamente


Bronchitis

Die Behandlung der Bronchitis mit Medikamenten zielt auf die Linderung der Beschwerden ab.

Antibiotika


Antibiotika helfen nur gegen Bakterien, nicht aber gegen Viren. Daher sollten sie auch nur eingesetzt werden, wenn die Bronchitis von einer bakteriellen Infektion hervorgerufen oder begleitet wird und wenn mit einem komplizierteren Verlauf der Bronchitis zu rechnen ist. Dies ist der Fall, wenn Sie an einer chronischen Lungenerkrankung oder an einer Immunschwäche leiden oder älter als 60 Jahre sind. Ebenfalls kommen bei einer Bronchitis Antibiotika zum Einsatz, falls der Verdacht besteht, dass die Entzündung sich auf die gesamte Lunge ausgebreitet haben könnte. Typischerweise werden Aminopenicilline, Makrolide bzw. Tetrazykline zur Behandlung der akuten Bronchitis eingesetzt.

Fiebersenker


Um die Selbstheilungsmechanismen des Körpers zu unterstützen sollte bei Fieber Bettruhe eingehalten werden. Fiebersenkende Maßnahmen sind in der Regel nicht notwendig, wenn nur eine moderat erhöhte Körpertemperatur besteht, die im Rahmen der Immunantwort des Körpers auf den Erreger normal ist. Brust- oder Wadenumschläge können Erleichterung verschaffen.

Bei höheren Temperaturen können Acetylsalicylsäure oder Paracetamol zur Linderung der Gliederschmerzen und zur Fiebersenkung eingesetzt werden.

Hustenblocker


Viele Menschen greifen zu Beginn der Bronchitis zu einem Hustenblocker. Denn der Reizhusten wird als quälend empfunden und raubt Menschen mit Bronchitis oft die Nachtruhe. Doch Vorsicht: Der Hustenreiz darf nicht dauerhaft unterdrückt werden, denn die Sekrete müssen abgehustet werden, damit sie sich nicht in den Bronchien festsetzen. Hustenblocker sollten daher nur kurz eingenommen werden.

Eingesetzt werden sogenannte Antitussiva (Hustenreizstiller) mit den Wirkstoffen Dextromethorphan, Dihydrokodein und Kodein. Sie werden vorwiegend abends eingesetzt und auch nur so lange, wie der Hustenreiz nachts besonders quälend ist. Die Antitussiva dürfen allerdings nicht in Kombination mit Schleimlösern gegeben werden, da sie sich gegenseitig in ihrer Wirkung blockieren. Wenn festsitzender Schleim mit sekretlösenden Mitteln verflüssigt wird, muss er auch abgehustet werden können. Das jedoch wird durch die Hustenblocker verhindert.

Während pflanzliche Hustenstiller abschwellend und beruhigend wirken, hemmen chemische Mittel den Hustenreiz über das zentrale Nervensystem. Die verwendeten Wirkstoffe beeinträchtigen die Reaktionsfähigkeit, daher bitte kein Auto fahren. Vorsicht ist auch in den ersten Monaten der Schwangerschaft, bei niedrigem Blutdruck und bei der gleichzeitigen Einnahme von MAO Hemmern bei Depression geboten. Alkohol verstärkt die Wirkung der Hustenblocker!

Schleimlöser


Medikamente mit den Wirkstoffen Acetylcystein oder Ambroxol lockern zähen Schleim und erleichtern das Abhusten. Ambroxol regt die Drüsenzellen der Bronchialschleimhaut an, mehr Sekret zu bilden. Dadurch ist der Schleim nicht mehr so zäh und klebrig und kann besser abgehustet werden. Acetylcystein hingegen verflüssigt das Sekret. Ganz wichtig ist, begleitend zu dieser Medikation genug zu trinken. Vorsicht: Sekretlösende Mittel verstärken die Wirkung von Glyzeroltrinitrat, was bei Angina Pectoris oder koronarer Herzkrankheit eingesetzt wird.

Phytomedizin


Nicht nur bei Halskratzen und Hustenreiz ist eine heiße Tasse Tee besonders wohltuend. Für die Bronchitis Behandlung ebenso geeignet sind vor allem Kräutertees mit Fenchel, Thymian oder Efeu. Sie wirken schleimlösend und auswurffördernd. Zusätzlich sorgt die wohlige Wärme für Entspannung und ein angenehmes Gefühl in Hals und Rachen.

In leichten Fällen der akuten Bronchitis können Heilpflanzen (als Tee, Kapseln, in Erkältungsbalsam oder Tropfen) allein zur Behandlung eingesetzt werden. Ansonsten können sie die schulmedizinische Therapie der Bronchitis unterstützen. Achten Sie auf kontrollierte Qualität der Präparate, dosieren Sie nur nach Packungsbeilage und lassen Sie sich in der Apotheke unbedingt zu Wechselwirkungen mit Medikamenten beraten.

Der pflanzliche Wirkstoff Myrtol leistet bei der Selbstmedikation gegen Bronchitis gute Dienste. Festsitzender Schleim wird gelöst, die Produktion von dünnflüssigem Sekret gesteigert und die Atemwege werden befreit. Wenn Sie Asthma haben, sollten Sie vorsichtig sein, denn die ätherischen Öle können Krämpfe in den Atemwegen auslösen (Bronchospasmen). Wenn Präparate mit dem Wirkstoff Myrtol zusätzlich zu anderen Medikamenten eingenommen wird, kann sich der Abbau dieser anderen Arzneien in der Leber beschleunigen. Dadurch verringert und verkürzt sich die Wirkung

Echinacea (Sonnenhut) und Umckaloabo (Kapland-Pelagonie) gehören zur der Gruppe der pflanzlichen Immunstimulanzien. Sie stärken das Immunsystem, damit es besser gegen Krankheitserreger vorgehen kann. Bei Beginn der Erkrankung eingenommen, kann deren Verlauf gelindert werden.

Spitzwegerich, Eibisch, Huflattich und Isländisch Moos sind als Hustenhemmer gut geeignet. Die pflanzlichen Hustenhemmer enthalten Schleimstoffe, die sich wie ein Schutzfilm auf die entzündete Schleimhaut der Atemwege legen. Das lindert den Hustenreiz und gibt der gereizten Schleimhaut ein wenig Zeit, sich zu regenerieren. Achtung: Bitte nur bei trockenem Husten ohne Schleimbildung einsetzen. Husten mit Schleimbildung darf nicht unterdrückt werden, da sich der Schleim sonst in den Bronchien festsetzt.

Efeu, Thymian, Pestwurz und Drosera (Sonnentau) wirken krampflösend auf die Muskulatur des Atemtraktes und können auch bei chronischer Bronchitis eingesetzt werden.

Die in Efeu, Süßholzwurzel und Schlüsselblume (Primula veris) enthaltenen Saponine (sekundäre Pflanzenstoffe) unterstützen das Abhusten von Schleim, der in den Bronchien festsitzt. Thymian, Eukalyptus, Fenchel, Anis und Fichtennadel enthalten ätherische Öle, die ebenfalls auswurffördernd wirken.
Die Wirkweise der einzelnen Stoffe ist unterschiedlich. Entweder sorgen sie dafür, dass der Körper vermehrt dünnflüssigen Schleim bildet. Oder sie helfen, den zähen Schleim zu verflüssigen. Andere fördern den Abtransport, indem sie die Flimmerhärchen (Zilien) auf den Schleimhäuten in den Bronchien aktivieren.

Pflanzliche Antibiotika (Phytobiotika) können Bakterien abtöten oder deren Wachstum hemmen. Das Allicin in Knoblauch, die Flechtensäuren in Isländisch Moos, das Hyperforin in Johanniskraut und die Saponine im Efeu gehören zu den antibiotisch wirksamen pflanzlichen Inhaltsstoffen.

Bronchitis vorbeugen


Bronchitis

Nicht jeder Bronchitis sind wir schutzlos ausgeliefert. Ist unser Immunsystem intakt, können Krankheitserreger effektiv bekämpft werden. Nur ein schwaches Immunsystem ist ein guter Nährboden für Bronchitis.

Diese Tipps helfen Ihnen dabei, Ihre Abwehrkräfte zu stärken:

Atemübungen


Eine ausreichende Sauerstoffzufuhr ist für alle wesentlichen Prozesse des menschlichen Organismus notwendig, auch für die Arbeit des Immunsystems. Durch falsches und speziell zu flaches Atmen kann es zu einer verminderten Sauerstoffversorgung kommen. Mit Atemübungen können die Atemwege gezielt gestärkt und Infekte verhindert werden.
Übung 1: Zunächst sollte die Belüftung der Atemwege angeregt werden. Klopfen Sie mit lockeren Fäusten auf den Brustkorb und summen oder sprechen dabei langsam die Vokale „A...O...U...“.
Übung 2: Stellen Sie sich aufrecht hin und legen die Hände auf die Schultern. Führen Sie beim Einatmen die Ellenbogen zur Seite und beim Ausatmen wieder nach vorne. Wiederholen Sie die Übung drei bis fünf Mal.

Übung 3: Halten Sie zur besseren Durchblutung und Befeuchtung der Nasenschleimhaut ein Nasenloch zu und klopfen mit dem Zeigefinger sacht gegen den anderen Nasenflügel. Summen Sie währenddessen. Anschließend mit der anderen Seite wiederholen.

Impfungen


Eine Impfung gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken (Bakterien, die eine Lungenentzündung verursachen) ist ratsam für ältere Menschen, Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Diabetes und Personen, die durch viel Kontakt mit anderen Menschen extrem ansteckungsgefährdet sind (Lehrer, Erzieher, Krankenpfleger etc.).

Infektionsquellen meiden


Meiden Sie Gegenden und Plätze, die stark mit Schadstoffen (Feinstaub, Rauch) belastet sind. Waschen Sie sich außerdem regelmäßig die Hände und halten Sie Abstand zu infizierten Personen. Bedenken Sie: beim Niesen schießt die ausgestoßene Luft mit 160 km/h aus der Nase. Auch bei vorgehaltener Hand oder Taschentuch gelangen so immer noch genug Erreger in den Raum.

Lassen Sie in Ihrem Körper vorhandene Infektionsquellen wie beispielsweise eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung behandeln.

Rauchverzicht


Effektivste Maßnahme, um Atemwegsinfekten vorzubeugen bzw. bestehende Erkrankungen zu kurieren, ist der Verzicht auf Tabak. Denn Rauchen behindert nachweislich den Heilungsprozess von Atemwegserkrankungen. Wer mit dem Rauchen aufhört, senkt zudem das Risiko, an Krebs, Herzinfarkt, oder einem Schlaganfall zu erkranken.

Raumluft optimieren


Kontrollieren Sie die Luftfeuchtigkeit in den Räumen, in denen Sie sich häufig aufhalten (auch im Büro). Bei weniger als 50 Prozent Luftfeuchtigkeit, also zu trockener Raumluft, sollten Sie feuchte Tücher aufhängen oder über die Heizung legen. Auch Zimmerpflanzen sorgen für eine höhere Luftfeuchtigkeit im Raum. Achten Sie jedoch darauf, dass sich auf der Erde im Topf kein Schimmel bildet. Lüften Sie außerdem regelmäßig.

Salzhaltige Luft


Ferien an der See sind seit Langem als Therapiemaßnahme bei Atemwegsbeschwerden bekannt. Bereits seit der Antike wird Salz als Heilmittel eingesetzt und salzhaltige Inhalationen zur Linderung von Erkrankungen der Atemwege genutzt. Die salzige Luft dringt bis tief in die Bronchien ein und kleidet dort als feiner Film die Schleimhäute aus. Diese werden so auf natürliche Art befeuchtet und festsitzender Schleim gelöst. Mit dem Sekret werden auch Krankheitserreger abtransportiert und die Flimmerhärchen (Zilien) werden aktiviert. Es muss aber nicht immer Meeresluft sein. Auch in Salzgrotten, in denen das Mikroklima eines Salzbergwerks imitiert wird, herrschen perfekte Bedingungen für Lunge und Bronchien.

Sport


Es muss nicht gleich der Marathonlauf sein. Leichter Sport an der frischen Luft wie Radfahren oder Nordic Walking steigert die Fitness und stärkt das Allgemeinbefinden. Wenn Sie dazu noch versuchen, sich gesund und abwechslungsreich zu ernähren, dann haben Sie schon einen wichtigen Schritt getan, um Infekten nicht mehr schutzlos ausgeliefert zu sein.

Wechselduschen


Bringen Sie Ihren Kreislauf morgens mit Wechselduschen von kaltem und warmem Wasser auf Trab. Fangen Sie warm an, dann zehn bis 15 Sekunden lang von den Füßen nach oben kalt abduschen. Alles zweimal wiederholen und mit kaltem Wasser enden.

Bronchitis Prognose


Bronchitis

Im Durchschnitt erkrankt jeder Erwachsene etwa zwei- bis dreimal jährlich an einer akuten Bronchitis. Etwa 13 Prozent der Deutschen leidet an einer chronischen Bronchitis. Eine akute, virale Bronchitis heilt meistens innerhalb von 14 Tagen aus. Der Hustenreiz kann allerdings noch Wochen bestehen bleiben. Das liegt daran, dass die Entzündung die Bronchien geschädigt hat und sie somit empfindlicher auf alle Reize reagieren.

Wenn Bakterien zusätzlich an der Infektion beteiligt sind, dauert es bis zur Genesung etwa drei Wochen.

Dass sich aus einer unbehandelten akuten Bronchitis eine chronische Bronchitis entwickelt ist selten. Es kommt aber vor bei Menschen mit Immunschwäche und Vorerkrankungen wie Asthma sowie bei Rauchern. Die Prognose für eine chronische Bronchitis ist nur dann gut, wenn die Auslöser der Erkrankung frühzeitig ausgeschaltet werden. Werden Tabakrauch, Gase, Staub weiter eingeatmet verschlechtert sich die Lungenfunktion zunehmend. Es kann zu einer Chronisch Obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) oder einem Lungenemphysem kommen.

Quellen


Greten, Heiner: Innere Medizin. Verstehen - Lernen - Anwenden. 12. Auflage. Stuttgart: Thieme, 2005

Redaktion/Bieni

[]