Cipralex

Das Medikament Cipralex wurde von sanego-Benutzern wie folgt bewertet

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Cipralex wurde bisher von 1012 sanego-Benutzern mit durchschnittlich 7.2 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Bei der Anwendung von Cipralex traten bisher folgende Nebenwirkungen auf

Gewichtszunahme (268/1089)
25%
Müdigkeit (261/1089)
24%
Übelkeit (195/1089)
18%
Libidoverlust (164/1089)
15%
Schwindel (159/1089)
15%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 326 Nebenwirkungen bei Cipralex

Cipralex wurde bisher bei folgenden Krankheiten/Anwendungsgebieten verwendet

Krankheit%Bewertung (Durchschnitt)
Depression65%(692 Bew.)
Angststörungen4%(32 Bew.)
Zwangsstörung3%(40 Bew.)
Sozialphobie3%(33 Bew.)
Burnoutsyndrom3%(29 Bew.)

Anzahl der Nennungen der Krankheiten/Anwendungsgebiete bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

alle 61 Krankheiten behandelt mit Cipralex

Andere Medikamente mit den gleichen Wirkstoffen wie in Cipralex

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Citraplex60% (3 Bew.)
Ciralex40% (2 Bew.)

Wir haben 1089 Patienten Berichte zu Cipralex.

Prozentualer Anteil 65%35%
Durchschnittliche Größe in cm168181
Durchschnittliches Gewicht in kg7086
Durchschnittliches Alter in Jahren4547
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,7826,30

In Cipralex kommt folgender Wirkstoff zum Einsatz

Escitalopram

Fragen zu Cipralex

alle Fragen zu Cipralex

Folgende Berichte liegen bisher vor

 

Cipralex für Angststörungen mit Gewichtszunahme, Müdigkeit, Muskelschmerzen, Absetzerscheinungen

Anfangs (die ersten 2 Wochen) verschlimmerten sich meine Symptome (ich hatte grundlos Angst, Panikattacken, starkes Zittern im Arm), mit 10 mg Cipralex + Therapie sind die Panikattacken nach gut einem halben Jahr verschwunden, geblieben ist hin und wieder ein \"ungutes\" Gefühlt und teilweise...

Cipralex bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAngststörungen16 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Anfangs (die ersten 2 Wochen) verschlimmerten sich meine Symptome (ich hatte grundlos Angst, Panikattacken, starkes Zittern im Arm), mit 10 mg Cipralex + Therapie sind die Panikattacken nach gut einem halben Jahr verschwunden, geblieben ist hin und wieder ein \"ungutes\" Gefühlt und teilweise Angst.
Allerdings habe ich gut 10 kg zugenommen (und da hilft auch Sport und gesunde Ernährung nicht wirklich viel), zudem bin ich häufig müde und habe hin und wieder Muskelschmerzen.

Einen erfolglosen Absetzversuch habe ich schon hinter mir: Nach einem Jahr habe ich langsam von 10 mg auf 5 mg und dann auf 2,5 mg herunterdosiert bis ich es dann für drei Tage ganz weglassen konnte, dann allerdings setzten Kopfschmerzen, Benommenheit, Schwindel, Durchfall, Angst, leichte Reizbarkeit, Unruhe sowie grundloses Weinen ein und ich musste es wieder nehmen. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Versuch!

Insgesamt habe ich das Gefühl, dass die Therapie mehr zur Genesung beigetragen hat als das Medikament.
Wenn ich mich nochmal entscheiden könnte, würde ich es ohne Cipralex versuchen.
Außerdem frage ich mich, warum im Waschzettel Gewichtzunahme nicht als Nebenwirkung aufgeführt ist.

Eingetragen am  als Datensatz 9130
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Angststörungen, generalisierte Angststörung mit Unruhe, Schlafstörungen, Gewichtsabnahme, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Durchfall, Schwindel, Kribbeln, Zittern, Benommenheit

Habe Cipralex bereits 2010 genommen. Auch damals heftige Nebenwirkungen in den ersten 3 Wochen. Dann stellte sich Besserung ein.Medi nach 12 Monaten ganz langsam ausgeschlichen ohne jeglichen Absetzerscheinungen. Nun nehme ich es den 8.Tag und mir geht es schlechter als vorher - extreme...

Cipralex bei Angststörungen, generalisierte Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAngststörungen, generalisierte Angststörung8 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe Cipralex bereits 2010 genommen. Auch damals heftige Nebenwirkungen in den ersten 3 Wochen. Dann stellte sich Besserung ein.Medi nach 12 Monaten ganz langsam ausgeschlichen ohne jeglichen Absetzerscheinungen.

Nun nehme ich es den 8.Tag und mir geht es schlechter als vorher
- extreme Unruhe und Schlafstörungen
- nachts wach liegen mit innerlicher Unruhe die sich bis zur Panik steigert
- Gewichtsverlust
- Appetitverlust
- Übelkeit, Durchfall
- Schwindel
- Adreanalinschübe durch den Körper
- Brennen / Kribbeln der Haut
- Zittern des Körper ( insbesondere der Beine beim Laufen)
- neben sich stehen
- vermehrte Grübelneigung

Ich hoffe,das Ganze gibt sich bald,da ich sonst absetzen muss. Will auch mal wieder arbeiten gehen, was aber so keinesefalls mgl. ist.

Eingetragen am  als Datensatz 41960
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen, Selbsverletzendes Verhalten mit Appetitsteigerung, Libidoverlust, Orgasmusstörung, Traumveränderungen

Anfangs bekam ich 10 mg, was jedoch keine Wirkung zeigte. Danach wurde die Dosis auf 15 und dann auf 20 mg erhöht. Dies merkte ich dann schon eher. Im Vergleich zu vorher ist meine Stimmung und mein Verhalten schon besser geworden.Dazu besuche ich seit einigen Wochen eine Psychotheratpeutin, im...

Cipralex bei Depressionen, Selbsverletzendes Verhalten

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen, Selbsverletzendes Verhalten4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Anfangs bekam ich 10 mg, was jedoch keine Wirkung zeigte. Danach wurde die Dosis auf 15 und dann auf 20 mg erhöht. Dies merkte ich dann schon eher. Im Vergleich zu vorher ist meine Stimmung und mein Verhalten schon besser geworden.Dazu besuche ich seit einigen Wochen eine Psychotheratpeutin, im Schnitt alle 2 Wochen, wie halt Termine frei sind.

Jedoch sollte man nicht vergessen, dass es "nur" ein Medikament ist und keine endgültige Lösung. Es unterstützt mich sehr, frage mich jedoch was ist wenn ich es mal nicht mehr nehme...

Anfänglich hatte ich, wie viele, großen Appetit, was sich jedoch nicht in Gewichtszunahme umschlag. Hatte eher das Gefühl sogar ein bisschen abgenommen zu haben, was vielleicht einfach auch am Streß bzw. der Situation lag.
Libidioverlust sowie Orgasmusstörungen traten bei mir bei der Anfangszeit auch auf, wobei ich mir das nicht sicher bin ob es am Medikament lag oder einfach wieder an der schlechten Gefühlslage allgemein.

Wirklich auf das Medikament zurückführende Nebenwirkungen sind Traumveränderungen. Fast jede Nacht träume ich, meistens negative und wirre Sachen. Am Morgen danach manchmal kurze Bedenken ob dies jetzt wirklich passiert war oder nur im Traum. Auf Dauer etwas belastend, da man am Morgen immer das Gefühl hat, nicht geschlafen zu haben und somit nicht ausgeruht zu sein, sondern aktiv irgendwo dran beteiligt war.

Eingetragen am  als Datensatz 8648
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken, Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken, Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken mit Durchfall, Pupillenerweiterung

So, nachdem ich das Gefühl habe, dass die meisten Patienten sich nur die Mühe machen hier einen Erfahrungsbericht zu schreiben wenn sie negative Erfahrungen mit einem Medikament gemacht haben, habe ich beschlossen, auch meine Geschichte und (positiven) Erfahrungen hier preiszugeben. Meiner...

Cipralex bei Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken; Efectin bei Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken; Sertralin bei Depression, Angststörungen, Zwangsgedanken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Angststörungen, Zwangsgedanken6 Wochen
EfectinDepression, Angststörungen, Zwangsgedanken3 Jahre
SertralinDepression, Angststörungen, Zwangsgedanken4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

So, nachdem ich das Gefühl habe, dass die meisten Patienten sich nur die Mühe machen hier einen Erfahrungsbericht zu schreiben wenn sie negative Erfahrungen mit einem Medikament gemacht haben, habe ich beschlossen, auch meine Geschichte und (positiven) Erfahrungen hier preiszugeben. Meiner Meinung nach, ist es gerade für Patienten die an einer psychischen Erkrankung leiden, problematisch all die unzähligen "Horrorszenarien" hier zu lesen, da man ja in diesem Zustand im Normalfall sowieso schon an Ängsten, Zweifeln und zwanghaftem Grübeln leidet.

Nachdem ich im Sommer 2011 (im Alter von 22 Jahren) an einer Angststörung erkrankte, war ich zunächst gegen jegliche Hilfe und war davon überzeugt, dass ich es auch ohne Therapie oder Medikamente wieder in den Griff bekommen werde ("Jetzt reiss dich doch mal zusammen... du warst doch früher auch nicht so 'komisch'" war zu diesem Zeitpunkt einer meiner ungünstigeren Gedankenstrategien). Nach etwa einem 3/4 Jahr und weiteren Tiefschlägen musste ich mir jedoch eingestehen, dass mein Zustand sich keineswegs besserte, im Gegenteil, und begann im Frühjahr 2012 mit einer Verhaltenstherapie. Trotz schneller Fortschritte durch die Therapie, kam es einige Wochen danach noch zu einem absoluten nervlichen Tiefpunkt an dem ich mich für ca. eine Woche stationär auf der psychiatrischen Klinik aufnehmen ließ. Seit diesem Aufenthalt wurde ich nun auch erstmals medikamentös unterstützt und es ging endlich wieder bergauf!

CIPRALEX: Ich bekam dieses Medikament auf der Klinik verschrieben und ich bemerkte schon nach ca. 2 Wochen eine Verminderung meiner Angstzustände. Leider verursachte dieses Präparat bei mir eine Art Brennen in Armen und Kopf, immer dann wenn ich kurz davor war eine Attacke zu bekommen. Es fühlte sich so an, wie wenn das Medikament versuchte gegen die Panik anzukämpfen, es ihm aber nicht ganz gelang. Es war nicht wirklich schlimm, aber laut meines Psychiaters trotzdem nicht optimal und so wechselte ich nach ca. 6 Wochen von Cipralex auf Efectin.

EFECTIN: Ich nehme Efectin nun seit knapp 3 Jahren und muss sagen, es ist für MICH (natürlich nicht für jeden) ein wirklich gutes Medikament. Nach kurzer Einschleichphase nahm ich für ca. 2 Monate eine Dosis von 75mg. Meine Ängste und innere Leere wurden zunehmend kleiner bis ich mich auf einmal, ohne es zu bemerken, wirklich angst- und panikfrei fühlte. Das einzige was leider immer noch an mir nagte, waren meine hartnäckigen Zwangsgedanken (Bsp: "Was ist wenn ich auf einmal verrückt werde und jemanden verletze..."). Nach Absprache mit meinem Arzt erhöhte ich deswegen auf 150mg Efectin und nach und nach verschwanden auch diese unangenehmen Gedanken.
Gravierende Nebenwirkungen hatte ich die ganze Einnahmephase durch keine. Ich fühlte mich auch keineswegs wie ein gefühlsloser “Zombie”. Ich konnte ängstlich und traurig sein, nur eben wenn es angebracht war und nicht ständing und grundlos. Nachdem es mir lange Zeit gut ging, fing ich nach ca. einem Jahr nach Ersteinnahme an meine Dosis langsam zu reduzieren. Und ich meine WIRKLICH LANGSAM: alle paar Monate, sobald sich ein günstiges Zeitfenster auftat (keine bevorstehende Uni-Prüfung oder Urlaub mit der Familie), verringerte ich meine Dosis und hatte dabei keinerlei Probleme oder Absetzerscheinungen.

Leider erlitt ich vor ein paar Wochen einen erneuten Rückschlag (ich nahm zu dieser Zeit nur noch 37,5mg Venlafaxin=geringste Dosis ein). Ob meine Erkrankung noch nicht ganz geheilt und mein Medikamentenspiegel nun auf Dauer doch zu niedrig war oder ob es eine erneute Erkrankung war, kann ich nicht sagen und es tut eigentlich auch nichts zur Sache. Jedenfalls wurde meine Dosis erneut auf 150mg Efectin erhöht und ich bekam kurz darauf noch als weiteres Medikament Sertralin dazu.

SERTRALIN: Obwohl mir Efectin wirklich gut geholfen hat (bzw. auch noch immer hilft), meinte mein Psychiater, er würde mich trotzdem gerne auf Sertralin umstellen, da es mir helfen würde das Efectin ganz abzusetzen und dann in Folge wesentlich leichter zum ausschleichen sei als Efectin.
Ich nehme nun seit knapp 4 Wochen 50mg Sertralin (zusätzlich zu 150mg Efectin) und werde es in den nächsten Wochen, nach genauer Absprache, weiter erhöhen und gleichzeitig das Efectin runterdosieren. Zur Wirkung kann ich leider noch nichts genaues sagen, da ich nicht einschätzen kann, ob die positive Wirkung von Efectin oder Sertralin kommt. Aber mir geht es auf jeden Fall wieder um einiges besser als noch vor ein paar Wochen. Zusätzlich suche ich zurzeit auch wieder meine Therapeutin auf.
Erhebliche Nebenwirkungen durch Sertralin konnte ich auch nicht feststellen, vorallem da es mir ja am Anfang der Einnahme sowieso psychisch und auch körperlich ziemlich dreckig ging. Lediglich die 1-2 Tage Durchfall und anfänglichen erweiterten Pupillen würde ich dem Medikament zuschreiben. War aber wirklich nicht dramatisch.

Macht euch also nicht zuviel Gedanken über mögliche Nebenwirkungen sondern vertraut eurem Arzt und Therapeuten – die können die Situation einschätzen und entscheiden ob eine medikamentöse Begleitung angebracht ist!

Für mich sind SSR(N)I-Medikamente also auf jeden Fall eine große Unterstützung auf dem Weg aus dem Tief! Trotzdem möchte ich wirklich jedem eine BEGLEITENDE (Verhaltens-)THERAPIE ans Herz legen! Ein Medikament kann euch zwar helfen das Botenstoffchaos in eurem Gehirn zu regulieren, um aber die antrainierten, falschen Verhaltens- und Denkmuster abzulegen, bedarf es auch eure Bereitschaft sich der Situation zu stellen und ungünstige Gedanken abzustreifen. Progressive Muskelentspannung, Achtsamkeit und Atemübungen (einfach googlen, es gibt einige gute Anleitungen im Netz) sind auch ein tolles Werkzeug um entspannter durch’s Leben zu gehen!

Ich wünsche allen, die sich zurzeit in einem Tief befinden, von Herzen alles Gute! Auch wenn man es sich vielleicht momentan nicht vorstellen kann – ES WIRD WIEDER GUT! Lasst euch nicht unterkriegen!

Eingetragen am  als Datensatz 66942
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Efectin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Sertralin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram, Venlafaxin, Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Panikstörung mit Libidoverlust, Restless-Legs-Syndrom

Hallo, zunächstmal: Ich habe vor 10 Jahren (mit 22) quasi über Nacht eine Panikstörung entwickelt, Depressionen hatte ich vorher schon fast seit ich denken konnte. Ich wurde zudem als Asperger-Autist diagnostiziert. Panikattacken hatte ich mehrmals am Tag, an den meisten Tagen welche der...

Cipralex bei Depression, Panikstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Panikstörung6 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo, zunächstmal: Ich habe vor 10 Jahren (mit 22) quasi über Nacht eine Panikstörung entwickelt, Depressionen hatte ich vorher schon fast seit ich denken konnte. Ich wurde zudem als Asperger-Autist diagnostiziert. Panikattacken hatte ich mehrmals am Tag, an den meisten Tagen welche der Kategorie "Todesangst". Die ersten Jahre mit der Panikstörung waren ein Leben von Sekunde zu Sekunde, auch zwischen den Attacken hatte ich Jahrelang keine Ruhe, ob Bett oder Fußboden, es war beides gleich unkuschelig. Von den weiteren Symptomen einer Panikstörung, wie Tinnitus, Kopfschmerzen, Depersonalisation usw. will ich gar nicht erst anfangen.
Ich habe lange keine Tabletten nehmen wollen, weil ich sogar schon bei Aspirin Angst hatte paradoxe Nebenwirkungen zu bekommen und in der Tat war die Erwartungshaltung beim Nehmen harmloser Medikamente so, dass ich einen recht starken Noceboeffekt (Placeboeffekt, nur in negative Richtung) bekam. Gesprächstherapie hat nichts gebracht, ich bin ein Wissenschaftsaffiner Mensch und der Psychiater konnte mir nicht viel erklären, was ich nicht eh schon wusste und so ist also auch die Aufklärung der Menchanismen einer Panikstörung natürlich nichts verbessert worden.
Irgendwann bin ich dann von Zuhause ausgesogen, weil ich es bei meinen Eltern nicht mehr ausgehalten hatte, konnte aber nicht in meinem neuen Zuhause schlafen, weil es einfach nicht mein Rückzugsort war. Die Wohung hatte ich aber schon und sie war schon eingerichtet, also habe ich doch noch angefangen Cipralex zu nehmen und zwar Tropfen und anfangs mit einer 80stel Dosis, um meinen Noceboeffekt zu überlisten. Hat geklappt, Dosis langsam gesteigert und sieheda, es wurde in der Tat besser.
Allerdings hat es auch nach Erreichen der üblichen Dosis lange gedauert, bis sich so richtig was verändert hat. Die Dynamik ist jetzt eine andere als früher, soll heißen: früher hat es nach einer Dosisänderung - ob nach oben oder nach unten - Wochen gedauert, bis man eine Auswirkung auf die Angstneigung bemerkt hat. Jetzt dauert es nur noch um die 12-24 Stunden (wenn ich mal eine Teblette vergesse oder so). Zudem war die Anfängliche Wirkung zwar irgendwie Angstlindernd, aber auf eine seltsame Art und Weise, die Angst wurde durch kein Wohlgefühl oder so ersetzt, es war eine Art von "Leere" da. Jetzt ist das allerdings anders, mir geht es im Vergleich zu früher *extrem* viel besser, es hat nur sehr lange gedauert. An meinem nicht vorhandenem sozialen Netzwerk liegt das nicht, daran hat sich zum Leidwesen meines Psychiaters nämlich nie etwas geändert, daher schiebe ich die veränderte Wirkung und Dynamik darauf, dass sich ja erstmal im Gehirn wieder Serotonin*rezeptoren* bilden müssen und das dauert länger als ein paar Wochen und ist auch therapeutisch erwünscht.
Ich habe jetzt nur noch selten Panikattacken und dann auch nur Kurz und so, dass ich mich zwischen den Attacken wieder gut fühle und nicht mehr permanent auf einem "Horrortrip" bin. Außerdem bin ich aktiver, schlafe nicht mehr 12-15 Stunden amTag, gehe mit meinen einzigen 3 Freunden manchmal weg, ich bin sogar gerade dabei mir über eine Lebenshilfe einen Job andrehen zu lassen. Ich habe noch nie gearbeitet.
Ich bin wirklich total froh, dass das Cipralex so gut wirkt. Die wenigen Nebenwirkungen stehen in keinem Verhältnis zum Lebensqualitätsgewinn, den ich verspüre. Außerdem habe ich jetzt spaß am Essen, was noch nie der Fall war. Manche hatten mich sofort als bulimisch abgestempelt, aber ich hatte keinen spaß an meinem 16-18er BMI, mir war Essen nur unglaublich lästig und ich hab immer das gleiche gegessen und mich gegen neues gesträubt (evtl. wegen Asperger). Jetzt tue ich es gern und muss eher darauf achten, dass ich nicht viel mehr als 80 kg wiege (vorher 50-55 bei 1,84 m, männlich) Ich schreibe nochmal pro und Kontra in Stichworten auf und reiße dabei noch nicht erwähnte Dinge an:

Pro (Diagnose):
-Wirkung ab 12,5 mg
-Panikattacken weg
-allgemeine permanente Angstgefühle weg
-Gewichtszunahme auf normales Niveau, freude am Essen
-Impulsivität verringert oder anders ausgedrückt: ich werde weniger durch Gefühlschaos bei der Entscheidungsfindung blockiert und die Entscheidungen sind rationeller, was sich für mich als rationellen Menschen sehr gut anfühlt. Die Ausprägung dieses Effektes ist aber eher gering
-allgemein lebensfähiger und etwas lebensfreudiger
-rausgehfreudiger/-fähiger

Pro (anderes):
-Doppeltsehen weg?!
-manchmal fühle ich mich so wach, wie es offenbar von mir erwartet wird
-Roemheld-Syndrom weg (starker Blutdruckabfall mit Darmkrämpfen, Anfallsartig, der Vagus Nerv ist dabei involviert und der hat auch was mit Panik und Depressionen zu tun, da ist vielleicht die Verbindung)

Kontra (Nebenwirkungen):
-verringerte Libido (kann auch positiv sein...reichen tuts jedenfalls noch ;) )
-bei Erhöhung von 12,5 auf 15 mg Restless Legs, die aber später abklingen, allgemein scheint der Grat zwischen "zu viel" und "zu wenig" schmal zu sein
-Neigung zu epischen Asperger-Monologen und -Erklärungen (wie diesem Erfahrungsbericht hier) erhöht, sowie der Neigung ohne zu denken drauf los zu plappern und andere ungewollt vor den Kopf zu stoßen (diese "Nebenwirkung" ist vermutlich unerheblich für Nicht-Asperger)

Anderes Kurioses oder Hilfreiches:
-Schokolade (genauer: Kakao) enthält koffeinähnliche Substanzen, schon bevor ich das wusste, hatte ich von Schokolade, vor allem dunkler, Herzrasen und Beklemmung bekommen, also kein Noceboeffekt. Bei bestehender Angstproblematik regaiert der Körper auf sowas sensibler. Als Kind hatte ich eine Flasche Cola am Bett, ohne irgendeine Koffeinwirkung zu verspüren, seit der Panikstörung rühre ich kein Bisschen Koffein mehr an, auch mit Cipralex nicht.
-Was glaube ich nicht in der Packungsbeilage steht, ist, dass Lakrize das Enzym aktiviert, das Cipralex abbaut. Auch hier gab es schon bevor ich das wusste den Effekt, dass ich einen Tag nach Lakriztgenuss eine Verschlechterung der Angstsyptomatik hatte, 3-4 Tage anhaltend.


Vorurteile:
Mein Bericht hört sich erstaunlich gut an, ich weiß, ist aber die Wahrheit. Es gibt viele Leute, die meinen Antidepressiva würden die Persönlichkeit verändern. Man kann ihnen das nicht beweisen, da "seit der Einnahme geht es mir besser" als Täuschung gedeutet wird. Fakt ist aber, dass Durch ein Neurotransmitterungleichgewicht die "Kranke" Person eh schon nicht mehr sie selber ist, um es mal so aus zu drücken. Ein Antidepressivum versucht nur den Ausgangszustand wieder her zu stellen. Wie der Psychiater schon vorher behauptet hat, ich fühle mich nicht verändert, sondern im Gegenteil, ich fühle mich nicht mehr so eingeengt.
Oft werden auch Benzodiazepine (Tranquilizer) mit Antidepressiva verwechselt, die Medien machen es falsch vor. Erstere wirken sofort stark angstlindernd und man läuft nur noch mit einem Grinsen im Gesicht herum, aber diese Beiden Substanzgruppen sind absolut nicht das selbe. Ich muss mich also dafür aussprechen eventuelle Vorurteile gegen Antidepressiva zu überdenken, aber letztendlich gilt, dass nicht jeder Mensch das gleiche Leiden hat und auch nicht jeder Mensch hat die gleiche Körperchemie, sodass man nicht pauschal sagen kann, wie das hier auf dieser Website offenbar gemacht wird, ob ein Medikament "gut" ist, oder nicht. Gut gemeinte, pauschale Räte wie "Finger davon" oder "kann ich nur jedem empfehlen" sind völlig Banane und ab zu lehnen.

Letztendlich: ich persönlich bin jedenfalls unsagbar froh das Zeug zu nehmen, auch wenn es Jahre gebraucht hat, bis es so wirkt, wie es jetzt tut. Ich würde auch jedem ans Herz legen einem Antidepressivum/Anxiolytikum Zeit zu geben, wegen der schon angesprochenen Rezeptorbildung im Gehirn. Depressive Gehrirne sind nicht nur verarmt an Serotonin, sondern eben auch an Serotoninrezeptoren. Theoretisch kann man ein Antidepressivum wieder absetzen, nachdem das Gehirn wieder gelernt hat Freude bzw, keine Angst zu empfinden, darum darf man die Therapie nicht unterbrechen und sie sollte mindestens 2 Jahre laufen. Bei mir klappt das leider nicht, d.H. auch nach Ausschleichen kommt die Panik irgendwann schockaritg wieder und es dauert ein halbes Jahr, bis ich wieder den vorherigen Zustand erreicht habe nach erneuter Gabe. Es steht also in den Sternen, ob ich persönlich das irgendwann mal absetzen können werde.

Gute Besserung an alle, die auch sowas nehmen wollen oder schon nehmen.

Eingetragen am  als Datensatz 56764
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1981 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient aus Arztfamilie
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Panik mit keine Nebenwirkungen

Keine, es ist wunderbar das es solch eine Hilfe gibt. Es geht mir gut.

Cipralex bei Depression, Panik

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Panik-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Keine, es ist wunderbar das es solch eine Hilfe gibt.
Es geht mir gut.

Eingetragen am  als Datensatz 951
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression mit keine Nebenwirkungen

Hallo an alle Mitleidenden... "normal" schreibe ich keine Berichte in ein Forum aber vielleicht hilft es den "Zweifelnden" das Medikament Cipralex einzunehmen, ohne die Angst vor den eventuellen Nebenwirkungen. Ich leide an Depressionen, diese waren so schlimm, dass ich nicht mehr aufstehen...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo an alle Mitleidenden... "normal" schreibe ich keine Berichte in ein Forum aber vielleicht hilft es den "Zweifelnden" das Medikament Cipralex einzunehmen, ohne die Angst vor den eventuellen Nebenwirkungen. Ich leide an Depressionen, diese waren so schlimm, dass ich nicht mehr aufstehen konnte. Jeder Tag eine Qual, Kopfkino, Angst, Unruhe, vor allem die ständige Müdigkeit waren unerträglich. Normale Dinge erledigen, unmöglich. Wer dies kennt, und Probleme hat den Tag irgendwie zu überleben, der sollte das Medi auf jeden Fall einnehmen. Keine Nebenwirkung der Welt kann so schlimm sein wie eine echte Depression! Und wenn man Nebenwirkungen hat, dann spürt man doch wenigstens das man noch am Leben ist, was unter einer Depression manchmal nicht mehr zu spüren ist... Die Nebenwirkungen verschwinden, wenn man durchhält und nicht aufgibt. Auf keinen Fall das Medi absetzen, es lohnt sich wirklich es weiter zu nehmen. Ich nehme das Medi zum zweiten Mal, auch bei der ersten Einnahme vor zwei Jahren hat es mir sehr gut geholfen. Dieses Mal werde ich das Medi nicht absetzen denn es hat mich ins Leben zurück geholt... Ich habe mit 5mg angefangen, für eine Woche. Dann für eine Woche 10mg und jetzt 15mg. Mit dieser Dosierung komme ich sehr gut klar. Mein Arzt sagt bis 20mg kann man dieses Medi nehmen aber es ist gut wenn es mit 15mg funktioniert. Das Medi ist KEIN Bedarfsmedikament, man muss es täglich einnehmen und nicht nur wenn es einem schlecht oder schlechter geht. Auch die Dosis sollte dann beibehalten werden. Es gibt gute und schlechte Tage, auch mit dem Medi. Besonders am Anfang bin ich selbst mit dem Medi in noch tiefe "Löcher" gestürzt ABER dann wieder aufgestanden, dank dem Medi. Es macht nicht abhängig und es ist keine Schande es zu nehmen. Also, an alle die das Medi verschrieben bekommen und Angst haben es zu nehmen, versucht es und haltet durch bevor die Depression eines Tages Euer Leben ganz in der Hand hat und im schlimmsten Fall beendet... Keine Nebenwirkung der Welt kann so schlimm sein wie Angst, Panik und Depression!

Eingetragen am  als Datensatz 52622
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):177 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):66
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, posttraumatische Belastungsstörung mit Libidoverlust, Anorgasmie, Blutgerinnungsstörungen, Muskelzuckungen

zunehmender Libidoverlust, kaum Interesse an Sex, Orgasmusschwierigkeiten - mittlerweile verzichte ich auf den "Kraftakt" des Kommens ;-) manchmal Hautblutungen (Petechien), die einige Tage anhalten. Anfangs nur auf die Ellenbeugen beschränkt, beim letzten Auftreten war der ganze rechte Unterarm...

Cipralex bei Depression, posttraumatische Belastungsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, posttraumatische Belastungsstörung5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

zunehmender Libidoverlust, kaum Interesse an Sex, Orgasmusschwierigkeiten - mittlerweile verzichte ich auf den "Kraftakt" des Kommens ;-)
manchmal Hautblutungen (Petechien), die einige Tage anhalten. Anfangs nur auf die Ellenbeugen beschränkt, beim letzten Auftreten war der ganze rechte Unterarm betroffen. Sah erschreckend aus. Bekomme auch leichter blaue Flecken.
Seit einiger Zeit Muskelzuckungen vorwiegend in den Beinen, seltener Armen.
Überlege ein langsames Ausschleichen des Medikaments, da die Nebenwirkungen langsam zuviel werden. Die Stimmung hat sich verbessert, allerdings kann ich nicht sagen, ob diese sich nicht auch ohne Cipralex zum positiven verändert hätte. Begleitend gab es bis vor einem Monat wöchentliche Psychotherapie.

Eingetragen am  als Datensatz 1580
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Angststörungen mit Absetzerscheinungen

Mein Arzt,Psychiater,meinte nach 6 Jahren Einnahme könnte ich Cipralex absetzen,einfach so."Das ist gar kein Problem !" Mir ging es gut,wozu also noch länger Cipralex. Aber ich habe nicht einfach abgesetzt,sondern über 3 Monate ausgeschlichen,war wohl immer noch zu kurz....

Cipralex bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAngststörungen6 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mein Arzt,Psychiater,meinte nach 6 Jahren Einnahme könnte ich Cipralex absetzen,einfach
so."Das ist gar kein Problem !"
Mir ging es gut,wozu also noch länger Cipralex.
Aber ich habe nicht einfach abgesetzt,sondern über 3 Monate ausgeschlichen,war wohl
immer noch zu kurz.
Absetzerscheinungen,besser Entzug,was anderes ist es nicht :
Schüttelfrost,Übelkeit,Erbrechen,Herzrasen,Schwindel,zittrig ,agressiv,Blitze im Kopf...
Das fing 2 Wochen nach Reduzierung auf Null an.
Mein Hausarzt hat ein EKG gemacht ,alles ok,wir kamen dann darauf ,dass es Absetz-
erscheinungen sind und ich sollte doch wieder Cirpalex nehmen. Nein Danke !!!!
Jetzt ,nach 6 Wochen "Absetzsymptomen" geht es langsam wieder besser.
Sowas nehme ich nie wieder.
Von den Ärzten wird man auch ziemlich alleine gelassen.
Jedenfalls habe ich einiges draus gelernt ,ich bin jetzt Medikamenten und
Ärzten gegenüber sehr kritisch !
Und unbedingt : Sehr langsam und vielleicht mit Hilfe eines informierten
Arztes ausschleichen !

Eingetragen am  als Datensatz 49244
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1958 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Borderline mit Übelkeit, Einschlafstörungen, Nachtschweiß

Ich habe Cipralex 10mg verordnet bekommen, da ich nach 2 Jahren therapeutischer Betreuung incl. mehrwöchigem Tagesklinikaufentahlt immer noch das Gefühl hatte nicht gg. die ständig plötzlich aufkommende Wut, Verlassensängste etc. anzukommen. Nach wenigen Tagen (!!!) hatte ich nach der Aussage...

Cipralex bei Borderline

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexBorderline6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Cipralex 10mg verordnet bekommen, da ich nach 2 Jahren therapeutischer Betreuung incl. mehrwöchigem Tagesklinikaufentahlt immer noch das Gefühl hatte nicht gg. die ständig plötzlich aufkommende Wut, Verlassensängste etc. anzukommen.
Nach wenigen Tagen (!!!) hatte ich nach der Aussage meines Umfeldes, einen viel entspannteren Gesichtsausdruck, meine Körperhaltung war entspannter - ICH war entspannter!
Außer einer leichten Übelkeit und nächtlichen Schweißausbrüchen hatte ich auch eine verstärkte innere Unruhe (vor allem beim Einschlafen) verspürt, die aber nach ca. 3 Wochen völlig verschwand. Über eine Gewichtszunahme kann ich nichts sagen und Orgasmusschwierigkeiten habe ich auch keine, ganz im Ggteil: ich habe wieder mehr Lust!
Was ich als störend empfand, war ein Milcheinschuß, den ich nicht erwartet hatte und der (wie auch beim Stillen), nach kurzer Zeit erledigt war und die Milch war auch schnell wieder weg (kommt wohl auch nur sehr selten als Nebenwirkung vor).
Jetzt versuche ich gerade Cipralex abzusetzen, habe wieder dieses "innere Kribbeln", Übelkeit und Schlafstörungen aufgrund der inneren Unruhe sowie verstärktes nächtliches Schwitzen.
Sollte ich ohne das Medikament wieder in die alten Verhaltensmuster zurückfallen, werde ich es wieder nehmen, denn das Leben wurde mit Cipralex wieder schön: ich konnte wieder lachen und entspannen!!! Mal schauen, ob ich nun ohne das Medikamt stabil genug bin.....

Eingetragen am  als Datensatz 50258
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen mit Absetzerscheinungen

Ich habe 3 Jahre lang täglich 20 mg Cipralex eingenommen. Nun habe ich mich entschieden, da es mir wieder besser geht und ich mir wirklich wieder seit einer längeren Zeit gut und stabil fühle, die Medikamente abzusetzen. Ich habe von 20mg auf 10mg runtergestuft.. Das dann ca. 2 Wochen so genommen...

Cipralex bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe 3 Jahre lang täglich 20 mg Cipralex eingenommen. Nun habe ich mich entschieden, da es mir wieder besser geht und ich mir wirklich wieder seit einer längeren Zeit gut und stabil fühle, die Medikamente abzusetzen. Ich habe von 20mg auf 10mg runtergestuft.. Das dann ca. 2 Wochen so genommen und danach gleich komplett auf 0 abgebaut. Im den ersten Tagen ging es mir sehr gut.. Dann nach ca. 4-5 Tagen hatte ich plötzlich starke Schwindelgefühle.. Hab dann aber trotzdem so weiter gemacht. Zusätzlich habe ich mir noch Entschlackungstee in der Apotheke gekauft um die ganzen Giftstoffe aus meinem Körper zu schwemmen. Dann, nach etwa einer Woche wurde der Schwindel immer weniger, bis ich mich dann nach ca. 1,5 Wochen wieder super gefühlt habe. Seither geht es mir sehr gut. Ich kann Cipralex wirklich JEDEM empfehlen. Hatte nie Probleme damit.. Keine Gewichtszunahme,Unverträglichkeiten usw. Also bin wirklich top zufrieden mit dem Produkt.

Eingetragen am  als Datensatz 62842
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Panikattacken, Depression mit Gewichtszunahme, Medikamentenabhängigkeit

Cipralex: Wenn ich davon ausgehe, was es bewirken sollte, kann ich das Medikament in Sachen Depressionen sehr empfehlen. Leider hatte es bei mir die Nebenwirkung, dass ich fast 15 Kilos zugenommen haben. Temester expidet: Sehr gute Wirkung, innert kürzester Zeit. Nur im Akutfall einer...

Cipralex bei Depression; Temester expidet bei Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression2 Jahre
Temester expidetPanikattacken10 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Cipralex: Wenn ich davon ausgehe, was es bewirken sollte, kann ich das Medikament in Sachen Depressionen sehr empfehlen. Leider hatte es bei mir die Nebenwirkung, dass ich fast 15 Kilos zugenommen haben.

Temester expidet: Sehr gute Wirkung, innert kürzester Zeit. Nur im Akutfall einer Panikattacke nehmen, nicht aber zur Vorsorge. Ehrlich gesagt, wenn ich in den Sommermonaten, bei sehr heissen Temperaturen, was mir zuschaffen macht im punkto Blutdruck - 2 am Tag nahm, stellte ich fest, dass ich vollkommen wirre Geschäftsbriefe ( nach dem Probelesen festgestellt) schrieb. Facit: Wirksam und gut im Notfall, aber kein Medikament zum täglichen Gebrauch. Falls schon eine
Gewohnheit eingetreten ist - geht sehr schnell bei Temester - : Vernünftig sein, autogenes Training machen oder Yoga, halbieren, vierteln und dann aufhören. Nur noch für den Notfall bei sich tragen, da die Psyhe nicht so schnell, wie der Körper - ausgeschaltet werden kann. Schlaflose Nächte einfach hinnehmen, das ist anfänglich so im Zuge der Entwöhnung, Schweissausbrüche als Entzugserscheinung sehen und - wie ich, des nachts vielleicht mal lauwarm duschen gehen. Wie nach Pfarrer Kneipp, dann nass ins Bett liegen. Lieber 3 Mal pro Woche die Bettwäsche wechseln, als ewig an diesen Benzos hängen. Viel Glück bei der Entwöhnung. LG

Eingetragen am  als Datensatz 19598
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram, Lorazepam

Patientendaten:

Geburtsjahr:1951 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Angststörungen Panikattacken Depressionen mit Nachtschweiß, Mundtrockenheit, Muskelzucken

Ich hatte wirklich sehr sehr starke Depressionen ausgelöst durch die Panikattacken. Hab mich nicht mehr getraut raus zu gehen. Von Depersonalisation bis Derealisation war alles dabei. Ganz zu schweigen Von Hoffnungslosigkeit und Sinnlosigkeit. Am anfang war ich sehr ängstlich die Tabletten...

Cipralex bei Angststörungen Panikattacken Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAngststörungen Panikattacken Depressionen21 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte wirklich sehr sehr starke Depressionen ausgelöst durch die Panikattacken. Hab mich nicht mehr getraut raus zu gehen. Von Depersonalisation bis Derealisation war alles dabei. Ganz zu schweigen Von Hoffnungslosigkeit und Sinnlosigkeit. Am anfang war ich sehr ängstlich die Tabletten einzunehmen, was durch meine Angststörung verstärkt wurde.
Habe viel im Netz dazu gelesen und dachte mir das es nicht schlimmer sein kann als die Depressionen. Die ersten drei Tage waren sehr schlimm. Ich hab gemerkt das es doch noch schlimmer sein kann. Ich wurde noch hoffnungsloser, bis hin zu Suizidgedanken. Die Nebenwirkungen waren Nachts vermehrtes Schwitzen, Trockener Mund und am rechten Arm am Muskelzucken. Aber es war erträglich. Nach ner Woche waren alle Nebenwirkungen außer der trockene Mund weg. Inzwischen nehme ich sie seit 3 Wochen und was soll ich sagen? Ich habe nicht mal gemerkt das ich auf einmal raus gegangen bin und der Knoten in meinem Hirn sich gelöst hat. Das grübeln ist fast weg. Fast jedes Symptom ist weg. Konnte gestern das erste mal wieder richtig lachen. Was ich lange Zeit nichtz mehr geglaubt habe. Es ist schon so weit das ich mich frage wieso ich überhaupt Depressionen hatte. Anscheinend stimmt echt mit meiner Hirnchemie etwas nicht.
Die Depression ist aber da. Das darf man nicht vergessen. Deshalb habe ich auch eine Psyschotherapie begleitend dazu angefangen (Was ich auch nur empfehlen würde.)
Die Nebenwirkungen sind NICHTS im gegensatz zur Depression. Ich würde sogar mehr Nebenwirkungen in Kauf nehmen um aus diesem Loch raus zu kommen. In der Depression habe ich 10 kg in 7 Wochen abgenommen. Wenn ich die wieder auf den Rippen hätte, wäre es nicht schlecht.
Und ich finde wenn man sich über die Nebenwirkungen beklagt, dann hat das Mittel seine Wirkung erzielt. Weil in Depression war mir alles egal.

Eingetragen am  als Datensatz 67460
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):83
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Zwangsgedanken, Angst- und Panikattacken mit Durchfall, Übelkeit

Ich nehme seit August 2013 Cipralex, habe ganz langsam mit Tropfen angefangen. 3 Tage 1 Tropfen in ein Glas Wasser, Morgends, dann alle drei Tage um einen Tropfen erhöht bis ich bei 10 Tropfen war. Trotz der MEGA einschleichenden Dosis war mir schlecht und ich hatte Durchfall. Das hat aber...

Cipralex bei Depression, Zwangsgedanken, Angst- und Panikattacken

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Zwangsgedanken, Angst- und Panikattacken8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme seit August 2013 Cipralex, habe ganz langsam mit Tropfen angefangen.
3 Tage 1 Tropfen in ein Glas Wasser, Morgends, dann alle drei Tage um einen Tropfen erhöht bis ich bei 10 Tropfen war. Trotz der MEGA einschleichenden Dosis war mir schlecht und ich hatte Durchfall.
Das hat aber nach ca. 3 - 4 Wochen aufgehört.
Danach habe ich Cipralex als Tablette bekommen und nehme 10 mg.
Ich nahm seit August 2004 Cipramil 40 mg, dann ca. 4 Jahre später wurde umgestellt auf Chlomipramin, weil mein Körper sich wohl an das Medi gewöhnt hatte und die Wirkung nachließ.
Das schlechte, ich hatte 40 kg zugenommen seit 2004, obwohl ich nicht sehr viel esse, das tolle, mit
Beginn von Cipralex, habe ich schon wieder 20 kg runter und ich hoffe es geht weiter.
Ich habe nichts an meiner Ernährung geändert und freue mich sehr über diesen tollen Effekt.
Habe allerdings immer noch Größe 42, früher (2004) 38. Ich hoffe ich komme da wieder hin.
Kein trockener Mund mehr wie früher, kein Schwitzen mehr, kein Zittern mehr. Das hatte ich alles
mit den alten Medis. Oft saß ich im Büro und mir lief die Brühe übers Gesicht ohne daß ich mich
angestrengt hatte. Alles weg.

Allerdings kamen nach der Umstellung auf Cipralex meine alten Symptome wie Atemnot wieder.
Hatte auf anraten der neuen Ärztin schon auf 15 mg erhöht seit 6 Wochen bis zum Termin heute.
Heute hat meine neue Psychiaterin (mein ehemaliger Arzt verstarb leider) erhöht auf 20 mg.
Die Atemnot ist ein altes Anzeigen für meine Angst und sie sagte die Dosierung ist viel zu niedrig
für mich. Also morgen gehts dann los mit 20 mg.
Jetzt bin ich gespannt.

Über Cipralex kann ich bis jetzt nur positives berichten.
Mit meinem alten Medi war zwar die Panik und die Zwangsgedanken weg, depri war ich jedoch immer.
Ich hab nicht mehr geputzt, nicht mehr auf mich geachtet, mich nicht mehr gerichtet wie geschminkt
oder so......mir war einfach alles egal.
Jetzt ist das anders. Meine Wohnung ist zwar NOCH nicht so blitzeblank wie sie früher mal war, aber
ich räume wieder auf, sauge durch, ich mach mir wieder die Haare, schminke mich......
Ich gehe wacher durch die Welt, meine Kollegen sagen mir, du hast dich so toll verändert.
Jetzt ist mir nicht mehr alles egal. :-)

Eingetragen am  als Datensatz 60823
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):75
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen, Burnoutsyndrom mit Müdigkeit, Schwitzen, Traumveränderungen, Gewichtszunahme, Libidoverlust

sehr starke Müdigkeit - das fiel ganz besonders auf, als ich die Dosis von 20 auf 30 mg erhöhen sollte - in dieser Zeit war ich nur noch müde- die erhoffte verstärkte Wirkung blieb aber aus - daher reduzierte ich wieder auf 20 mg. Vermehrtes Schwitzen, Traumveränderungen, leichte Gewichtszunahme,...

Cipralex bei Depressionen, Burnoutsyndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen, Burnoutsyndrom6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

sehr starke Müdigkeit - das fiel ganz besonders auf, als ich die Dosis von 20 auf 30 mg erhöhen sollte - in dieser Zeit war ich nur noch müde- die erhoffte verstärkte Wirkung blieb aber aus - daher reduzierte ich wieder auf 20 mg. Vermehrtes Schwitzen, Traumveränderungen, leichte Gewichtszunahme, weniger Lust auf Sex.
Was NICHT in der Packungsbeilage steht - ich darf nicht mehr zum Blutspenden gehen.

Anm.d.Mod.: Das ist falsch, es gibt nur Richtlinien für Trizyklische Antidepressiva, nach denen man 3 Wochen vor dem Spenden keine mehr eingenommen haben darf. Dies liegt an der fruchtschädigenden Wirkung bei pot. Schwangeren. Cipralex gehört nicht zu der Gruppe. (Quelle: Blutspenderichtlinien Uni Freiburg)

Eingetragen am  als Datensatz 5018
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression mit Symptomverstärkung, Angstzustände, Herzrasen, Suizidgedanken, Wahnvorstellungen, Absetzerscheinungen

Mir wurde Cipralex verschrieben, nachdem ich nach einer schweren Trennung erst depressive Symptome aufwies, die sich schließlich zu einer Depression manifestierten. Die Dosis betrug 10 mg. Zu Beginn wurde das medikament eingeschlichen, eine Woche lang 5 mg und immer weiter gesteigert. Die...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression440 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mir wurde Cipralex verschrieben, nachdem ich nach einer schweren Trennung erst depressive Symptome aufwies, die sich schließlich zu einer Depression manifestierten. Die Dosis betrug 10 mg. Zu Beginn wurde das medikament eingeschlichen, eine Woche lang 5 mg und immer weiter gesteigert. Die Nebenwirkungen waren gravierend: Anstatt einer Besserung wurden die Symtome nur schlimmer. Ich bekam extreme Angstzustände und Herzrasen, hatte fast so etwas wie Wahnvorstellungen und war so verzweifelt, dass ich einen Sprung aus dem Fenster in Betracht zog. Nach 3 schlimmen Tagen stellte sich langsam Beserung ein. Nach ca. 2 Monaten war ich auf das Medikament eingestellt und die Angstzustände, extrem depressiven Phasen verbesserten sich zusehends. Während der Einnahme traten keinerlei Nebenwirkungen mehr auf (keine Gewichtszunahme o.ä.). Parallel suchte ich über ein Jahr einen Psychotherapeuten auf, so dass die duale Therapie gut anschlug. Nach 1 Jahr und 2 Monaten beschloss ich in Absprache mit meinem Hausarzt das Medikament abzusetzen. Es wurde ausgeschlichen, so wie es der Hersteller empfahl (über ca. 4 Wochen die Dosis verringert). Die Nebenwirkungen trafen mich trotzdem extrem. Wahnsinnige Kopfschmerzen und extreme Schwindelanfälle. Es fühlte sich an wie ein Ruck im Kopf, bei dem alles etwas versetzt abläuft. Es war unerträglich. Mein Hausarzt verschrieb mir ein Mittel gegen Schwindel (egal welcher Genese), dass ich 2 Wochen lang einnahm. Danach war der Schwindel vorbei und ich hatte keine Beschwerden mehr.

Mein Tipp an alle, die beim Absetzen mit Schwindel zu kämpfen haben: Wartet nicht, bis es von selbst aufhört. Holt euch ein Mittel gegen den Schwindel. Das schlägt gut an und überbrückt die Phase, die der Körper braucht, um sich an die neue Situation ohne Cipralex zu gewöhnen.

Im Prinzip war ich zu Beginn froh, dass das Mittel so gut angeschlagen hat (trotz der erwähnten Nebenwirkungen). Das Schlimmste ist jedoch das Absetzen und ich kann nur sagen, dass ich nie wieder so etwas nehmen will, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt.

Eingetragen am  als Datensatz 36216
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen, Angststörungen mit Schlaflosigkeit

Hallöchen zusammen, ich bekam auf Grund von massiven Angst -und Panikattacken Cipralex verschrieben. Ich muss sagen, ich habe schon viel (negatives) über dieses Medikament gehört, ich jedoch kann nur positives darüber berichten. Die erste Woche nach der Einnahme war die Hölle: ich konnte gar...

Cipralex bei Depressionen, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen, Angststörungen6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallöchen zusammen,

ich bekam auf Grund von massiven Angst -und Panikattacken Cipralex verschrieben. Ich muss sagen, ich habe schon viel (negatives) über dieses Medikament gehört, ich jedoch kann nur positives darüber berichten. Die erste Woche nach der Einnahme war die Hölle: ich konnte gar nix mehr machen, hatte nur Selbstmordgedanken. Dann aber nach eben einer Woche völlig plötzlich: ich fühlte mich immer besser. Am Anfang musste ich zum Schlafen ein Schlafmittel nehmen, weil Cipralex mich zu sehr aufbauschte. Dann nach 3 Wochen konnte ich das Schlafmittel absetzten und ich konnte es nicht glauben: ich schlief noch besser als zuvor. Meine Stimmung war wieder perfekt, keine Angst mehr nichts. Das absolute Wunder ist auch: ich hatte seit den ersten Wochen KEINE EINZIGE NEBENWIRKUNG!!!! Richtig gelesen: keine Übelkeit (eher krassen Appetit), kein Zittern, Schwindel, nichts! Sogar der gefürchtete Libidoverlust trat bei mir nicht ein, ich war zwar nicht mehr ganz so "rattig" wie vorher, aber Erektion etc. lief beim Sex einwandfrei, es dauerte nur etwas länger bis ich kam (das ist aber sehr geil :D). Das einzige, wenn man Kassenpatient ist, muss man das Medi selber zahlen und das ist teuer. Das Patent läuft erst demnächst ab. Ich kann es alles in allem empfehlen, sehr guter Stoff. Nächsten Monat werde ich es langsam absetzen.

Liebe Grüße

Eingetragen am  als Datensatz 42986
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):193 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression mit Müdigkeit, Schwindel, Gewichtszunahme, Antriebslosigkeit, Appetitsteigerung, Aggressivität

Habe das Medikament Cipralex (Escitalopram 20mg jeden Tag eine Tablette nach dem Frühstück) gegen Depressionen und teils soziale Phobien verschrieben bekommen. Zu den Wirkungen: -leichte Besserung der Depression, negative Gedanken waren zeitweise noch vorhanden, aber nicht mehr so häufig und...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Habe das Medikament Cipralex (Escitalopram 20mg jeden Tag eine Tablette nach dem Frühstück) gegen Depressionen und teils soziale Phobien verschrieben bekommen.

Zu den Wirkungen:
-leichte Besserung der Depression, negative Gedanken waren zeitweise noch vorhanden, aber nicht mehr so häufig und nicht mehr so stark.
-Ich konnte besser auf Menschen zugehen, es fiel mir leichter über alles mögliche zu reden. Auftreten gegenüber fremden Menschen war mit mehr Selbstbewusstsein.
-Vorher habe ich mir viel gefallen lassen, nach einnahme des Medikaments kam ich mehr aus mir heraus. Bei ernsthaft begründeten Streitigkeiten habe ich aggressiver als sonst reagiert. (natürlich nicht körperlich, sondern Verbal)


Zu den Nebenwirkungen:
-Anfangs, in der einschleichphase war ich ziemlich benommen und stand manchmal etwas neben mir. Dies hat sich im Laufe der Zeit gelegt, als sich der Körper an das Medikament gewöhnt hat. Der Schwindel hat sich komplett gelegt.
-Ejakulationsprobleme. Es war schwerer zum Samenerguss zu kommen.
-Appetitsteigerung und Gewichtszunahme, denn ich habe mehr gegessen als vorher.
-Antriebslosigkeit, Müdigkeit und Trägheit waren die schlimmsten nebenwirkungen für mich, weil es mir ein wenig Lebensqualität genommen hat. Mein Arzt konnte es nicht verstehen, er sagte, dass dieses Medikament antriebssteigernd sei.


Aufgrund letztere Nebenwirkungen schleiche ich dieses Medikament jetzt langsam aus. Es wurde mir nämlich schwieriger, alltägliche Aufgaben zu erledigen.

Ich war jetzt beim Psychiater und er stellt mich nach der Ausschleichphase auf Moclobemid um. Ich nehme seit ein paar Tagen die halbe Dosis Cipralex (also 10mg) und hatte bisher noch keine Absetzsymptome.

Eingetragen am  als Datensatz 72930
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression mit Panikattacken

Ich möchte allen Hoffnung machen, die anfangs schlimme Nebenwirkungen wie Panikattacken haben. Nach schwerer depressiver Phase habe ich eine Therapie begonnen. Nachdem sich nach Monaten trotzdem keine Besserung zeugte, hab ich Paroxetin verschrieben bekommen. Nach ein paar Tagen der Einnahme...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich möchte allen Hoffnung machen, die anfangs schlimme Nebenwirkungen wie Panikattacken haben.
Nach schwerer depressiver Phase habe ich eine Therapie begonnen. Nachdem sich nach Monaten trotzdem keine Besserung zeugte, hab ich Paroxetin verschrieben bekommen. Nach ein paar Tagen der Einnahme hatte ich zum ersten Mal in meinem Leben Panikattacken. Eigentlich eher eine Dauerpanik. Musste deswegen in die Psychiatrie.
Dort wurde ich auf Cipralex bzw. Escitalopram umgestellt. Auch hier hatte ich beim Einschleichen und der Dosissteigerung auf 10 mg noch Panikattacken. Dann wurde ich auf Tropfen umgestellt und die Dosis langsam von 5 mg an erhöht. Die Angstzustände verschwanden nach und nach im Zeitraum von ein paar Wochen und ich konnte wieder arbeiten gehen. Mittlerweile habe ich seit 6 Monaten keine Panikattacke mehr gehabt und auch die Depression ist nach und nach und unter Dosierhöhung auf 15 mg sehr viel besser geworden.
Bis hierhin war es ein sehr schwieriger Weg. Ich dachte, dass das Medikament nicht wirkt und war sehr verzweifelt. Es hat sich bei mir gelohnt, durchzuhalten. Gebt die Hoffnung nicht auf.

Eingetragen am  als Datensatz 78529
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 
Größe (cm):186 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):104
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Angststörungen, Depressive Verstimmungen mit keine Nebenwirkungen

Ich kann Cipralex nur weiterempfehlen. Meine Erfahrungen mit diesem Medikament sind, nach einer kurzen Verstärkung der Symptome nach etwa zwei Wochen Einnahmezeit, durchweg positiv. Allerdings trat die volle Wirkung erst nach ca. drei Monaten ein. Wobei ich bereits nach zwei Wochen Einnahmezeit...

Cipralex bei Angststörungen, Depressive Verstimmungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAngststörungen, Depressive Verstimmungen7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich kann Cipralex nur weiterempfehlen. Meine Erfahrungen mit diesem Medikament sind, nach einer kurzen Verstärkung der Symptome nach etwa zwei Wochen Einnahmezeit, durchweg positiv. Allerdings trat die volle Wirkung erst nach ca. drei Monaten ein. Wobei ich bereits nach zwei Wochen Einnahmezeit von 15 mg eine deutliche Verbesserung der Symptome bemerkte. Also nicht zu früh aufgeben. Und eventuelle anfängliche Nebenwirkungen gehen vorbei.
Ich möchte hier auch noch erwähnen, dass ich mich fünf Monate geweigert habe ein Antidepressiva einzunehmen. Ich hatte viele alternative Möglichkeiten durchprobiert, aber letztendlich ging es mir immer schlechter. Ich konnte nicht mehr arbeiten und auch nicht mehr alleine zu Hause leben. Ich habe 10 Kilo abgenommen und war nur noch ein Schatten meiner selbst. Das Medikament hat mir erstmal mein Leben wieder gegeben. Mittlerweile verstehe ich den Grund meiner Erkrankung und bin dabei die Ursachen aufzuarbeiten. Ich hoffe, ich kann mit meinen Erfahrungen anderen Betroffenen etwas Mut und Zuversicht geben. Trotz aller Vorurteile und negativen Erfahrungsberichte.

Eingetragen am  als Datensatz 83943
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen mit Übelkeit, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Zittern, Durchfall, Unruhe

Übelkeit, Gewichtsabnahme, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Zittern, Durchfall, innere Unruhe- das alles dauete etwas mehr als 2 Wochen an ohne Eintreten der Wirkung. Jetzt kaum noch Nebenwirkungen, stimmungsaufhellende Wirkung setzt ein.

Cipralex bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen21 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Übelkeit, Gewichtsabnahme, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Zittern, Durchfall, innere Unruhe-
das alles dauete etwas mehr als 2 Wochen an ohne Eintreten der Wirkung. Jetzt kaum noch Nebenwirkungen, stimmungsaufhellende Wirkung setzt ein.

Eingetragen am  als Datensatz 2877
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für posttraumatische Belastungsstörung, posttraumatische Belastungsstörung mit Gewichtszunahme, Albträume, Leukopenie, Kieferkrämpfe, bakterielle Infektion, saurer Reflux, Überaktivität

leider weiss ich den genauen zeitraum nicht mehr nur dass ich seit frühling 2016 ad nehme von venlaflaxin über sertralin war alles dabei und auch alle nebenwirkungen aber nicht die guten von alpträumen die so real waren dass ich am tag nicht wusste ob das nicht wirklich passiert ist ......bis...

Cipralex bei posttraumatische Belastungsstörung; Wellbutrin bei posttraumatische Belastungsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Cipralexposttraumatische Belastungsstörung12 Monate
Wellbutrinposttraumatische Belastungsstörung8 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

leider weiss ich den genauen zeitraum nicht mehr nur dass ich seit frühling 2016 ad nehme von venlaflaxin über sertralin war alles dabei und auch alle nebenwirkungen aber nicht die guten von alpträumen die so real waren dass ich am tag nicht wusste ob das nicht wirklich passiert ist ......bis kieferschmerzen als ob ich die ganze nacht draufgebissen hatte über turboruhelosigkeit von venlaflaxin........ganz toll bei burnout.......schliesslich bin ich bei cipralex gelandet war ok......von den 25 kg plus wollen wir nicht reden am ende bist du deine depression los aber brauchst gleich wieder was um damit klar zu kommen ein dicker depressionsloser mensch zu sein........

gut wars bis ich meinen therapeuten wechselte......die meinte wir stellen um auf wellbutrin das ist anscheinend ein medikament das nicht zur gewichtszunahme führt heureka !!!! wir liessen eine zeitlang die beiden ads nebeneinander laufen 150 mg wellbutrin und 10 mg cipralex letztes jahr im herbst hatte ich dann die glorreiche idee cipralex auszuschleichen.......man ahnt es wohl totales fiasko ich glaub viel hätte nicht mehr gefehlt und ich wär in der geschlossenen gelandet völig freiwillig so stark reagierte mein körper auf die reduzierung von cipralex........wir erhöhten wieder......es ging wieder bergauf.......

nun hab ichs im frühjahr wieder probiert........eindeutig die bessere jahreszeit zum absetzen..........nun ich halbierte meine 10 mg auf 5mg mit einigen höhen und vielen tiefen schaffte ich es
beschäftigte mich viel ging viel golfen......das hilft wirklich wenn man kraft dazu hat.......

nun war ich willens wieder bis zum frühjahr 2018 zu warten weil ich ja keine eile hatte wenn ja wenn nicht eine bakterielle infektion dazu gekommen wäre die eines antibiotikas bedurfte ............tja die kann so jetz zwar nichts dafür aber da ich immer bei neuen medikamenten frage wegen wechselwirkungen und so.......( lungenfacharzt mit eigener software für wechselwirkungen.....wieso ist das nicht standart ??) bekam ich diesmal die frage zu hören ........wissen sie dass bei wellbutrin und cipralex ein erhöhtes risiko für epilepsie haben ??? häää wie bitte ??? nein wusste ich natürlich nicht wie auch kein mensch hat mir das gesagt weder apotheke noch therapeutin bähhhhh.......da sitz ich nun und mein plan bis zum frühjahr zu warten wackelt dafür spricht sonne rausgehen aktiv sein dagegen EPILEPSIE und eine knie op im oktober

.........räusper ja ich muss ja nicht alles haben danke neben nierentumor und burnout noch epilepsie danke ich kann verzichten.........wie ich mich kenne werde ich das falsche tun und ab morgen kein cipralex mehr nehmen denn mit dem wissen ????? aber entscheiden kann das wohl jeder nur für sich foren hin oder her.......vl hilft dieser absatz jemanden vl nur um das nächste mal nach wechselwirkungen zu fragen.......tbc

Eingetragen am  als Datensatz 79257
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Wellbutrin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram, Bupropion

Patientendaten:

Geburtsjahr:1973 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):95
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cypralex für Depressionen mit Libidoverlust, Schlafstörungen, Schwitzen, Alpträume

Keine Lust mehr auf Sex, Schlafstörungen, starkes Schwitzen und Alpträume in der Nacht, werde sie absetzten (langsam, den schnelles Absetzen ist der Horror; Schwindel, Übelkeit, Gleichgewichtsstörungen, extreme Müdigkeit usw.....)und gegen die Schlafstörungen bekomme ich jetzt Trittico

Cypralex bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CypralexDepressionen4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Keine Lust mehr auf Sex, Schlafstörungen, starkes Schwitzen und Alpträume in der Nacht, werde sie absetzten (langsam, den schnelles Absetzen ist der Horror; Schwindel, Übelkeit, Gleichgewichtsstörungen, extreme Müdigkeit usw.....)und gegen die Schlafstörungen bekomme ich jetzt Trittico

Eingetragen am  als Datensatz 1814
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1967 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):53
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex 20 für Depression, Panikattacken, Angststörung mit Schwindel, Schwitzen, Unruhe, Verwirrtheit

häufig Schwindel,Verwirtheit,innere Unruhe,plötzliches Schwitzen,selten panikartige Attacken

Cipralex 20 bei Depression, Panikattacken, Angststörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Cipralex 20Depression, Panikattacken, Angststörung11 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

häufig Schwindel,Verwirtheit,innere Unruhe,plötzliches Schwitzen,selten panikartige Attacken

Eingetragen am  als Datensatz 1570
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):181 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Fluoxetin für Panik, Unruhezustände, Schlafstörungen, Depressionen, Angststörungen, Zwänge, Depression, Angststörungen, Adipositas mit Herzrasen, Übelkeit, Kälteempfinden

Leide seit 9 Jahren unter schweren Angststörungen.Habe nach Zoloft das Medikament Cipralex über 2 Jahre bekommen. Keine Nebenwirkungen.Gute vertragen.Meine Ängste und Panikattacken waren kaum noch vorhanden. Dann habe ich letztes Jahr das Cipralex ohne Arzt einfach abgesetzt weil ich dachte, ich...

Fluoxetin bei Depression, Angststörungen, Adipositas; Cipralex bei Depressionen, Angststörungen, Zwänge; valdoxan bei Schlafstörungen; dipiperon bei Panik, Unruhezustände

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
FluoxetinDepression, Angststörungen, Adipositas14 Tage
CipralexDepressionen, Angststörungen, Zwänge7 Wochen
valdoxanSchlafstörungen7 Wochen
dipiperonPanik, Unruhezustände7 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Leide seit 9 Jahren unter schweren Angststörungen.Habe nach Zoloft das Medikament Cipralex über 2 Jahre bekommen. Keine Nebenwirkungen.Gute vertragen.Meine Ängste und Panikattacken waren kaum noch vorhanden.
Dann habe ich letztes Jahr das Cipralex ohne Arzt einfach abgesetzt weil ich dachte, ich sei strak genug und wieder fit.Hatte 2 Wochen das Gefühl auf Watte zu laufen.Schwindel...
Nach 5 Monaten merkte ich dann, wie das mit den Ängsten und Depressionen und Zwängen wieder los ging und meine Allgemeinärztin hat mir Fluoxetin gegeben (Weil ich stark übergewichtig bin)und das Medikament der Abnahme förderlich wäre.
14 Tage bin ich durch die Hölle gegangen mit den Nebenwirkungen. Der komplette Beipackzettel war in meinem Körper vertreten.Am schlimmsten war für mich das Gefühl als wenn ich Chinaöl getrunken hab.Ein Kälteschauer nach dem anderen.Panik...herzrasen...Übelkeit.Hab auch gut abgenommen.
Aber da ich hier gelesen hatte, dass man durchhalten soll...war ich tapfer.Nach 14 TAgen bin ich bei meiner Ärztin zusammengebrochen mit schweren Panikschüben und sie hat mich ins Krankenhaus eingewiesen....5 Wochen war ich dort stationär und wurde wieder auf Cipralex eingestellt...am Anfang 10 mg...dann 15 mg...jetzt 20 mg.
Abends zum Ein - und Durchschlafen nehme ich Valdoxan 25 mg und Dipiperon 20 mg.
Was soll ich euch sagen ? Ich fühl mich wie neugeboren
Die Angsttherapie in der Klinik war der Hammer. Habe mehr gelernt als in den letzten 9 Jahren und werde eine Verhaltenstherapie machen. Die letzten Jahre haben sie nur Tiefenpsychologie mit mir betrieben...völlig falsch. Aber wie soll man das als Laie wissen ?
Ich habe von den Cipralex keinerlei Nebenwirkungen bekommen...die Ängste hab ich jetzt im Griff...kann wieder rumalbern und lachen.Einkaufen...alleine einkaufen...alleine zu Hause schlafen...Autofahren...
Ist der Hammer sag ich euch !
Mit dem Gewicht....da ich eine Esstörung habe (Binge eating) kann ich das nicht so sagen.In der Klinik habe ich trotz Cipralex 8 Kilo abgenommen. Hier zu Hause ess ich wieder anders und auch mehr...da ist ein Kilo rauf. Hat aber meiner Meinung nix mit den Medis zu tun

*Übrigens wurde mir in der Klinik gesagt, dass ich diese Krankheit VÖLLIG und GANZ wieder loswerden kann, wenn ich an mir arbeite und meine Angstübungen mache. ISt zwar echt schwer auszuhalten, aber ich werd es machen um endlich wieder Lebensqualität zu bekommen*

Haltet durch - wir schaffen das *grins*

Eingetragen am  als Datensatz 21436
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Fluoxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
valdoxan
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
dipiperon
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Fluoxetin, Escitalopram, Agomelatin, Pipamperon

Patientendaten:

Geburtsjahr:1968 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):105
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für mittelschwere Depression, Major Depression mit Übelkeit, Magenbeschwerden, Appetitabnahme, Schlafstörungen, Kopfschmerzen

Cipralex- der 3. Anlauf! Direkt nach Jahreswechsel im Januar 2010 Zusammenbruch und Diagnose: Mittelschwere Depression mit vielen typischen Anzeichen (Starker Gewichtsverlust >10 kg, Schlafstörungen, Niedergeschlagenheit, Verzweiflung, Grübeln, Angststörungen uvm.). Kontakte fast gänzlich nach...

Cipralex bei mittelschwere Depression, Major Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Cipralexmittelschwere Depression, Major Depression7 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Cipralex- der 3. Anlauf!

Direkt nach Jahreswechsel im Januar 2010 Zusammenbruch und Diagnose: Mittelschwere Depression mit vielen typischen Anzeichen (Starker Gewichtsverlust >10 kg, Schlafstörungen, Niedergeschlagenheit, Verzweiflung, Grübeln, Angststörungen uvm.). Kontakte fast gänzlich nach und nach abgebrochen, Arbeiten war die Hölle, im Haus/ Bett vergraben. Selbst viele engste Freunde und Familie kamen nicht mehr an einen heran.

Als Therapiestart Psychotherap. und Medikation:
Mit naSSA Mirtazapin. Konnte zunächst wieder schlafen, beruhigende Wirkung, Appetit nahm zu und wieder eine Gewichtszunahme. Nach ca. 4 Wochen volle Wirkung. Hielt die Depression "im Lot". Weniger Schwankungen. Aber völlig antriebslos, müde etc., Morgentief und noch immer gedrückte Stimmung.

Dann Umstellung auf ein SSRI Fluvohexal:
Zwar "hellere" Stimmung. Aber dann nach ca. 3 Tagen heftige Nebenwirkungen wie starke innere Unruhe, heftige Angstzustände, Schlafstörungen usw., welche weiter zunahhmen. Stetige Verschlechterung, Rückfälle. Führte nach 2 Wochen zum sofortigen Abbruch der Einnahme.

Drei Tage später Start mit Cipralex:
- Bereits nach 3 Tagen trat eine deutliche (!) und spürbare Besserung ein.
- Angstzustände wurden schwächer. Stimmung besser, klarer,gelassener.
- In den ersten Tage leichte Übelkeit, Magenprobleme. Größtenteils nach 7 Tagen abgeklungen.
- Zur Zeit noch anhaltend: geringerer Appetit, leichte Schlafstörung, Spannung primär im Kieferbereich (z.T. mit Zähneknirschen) und minimaler Kopfschmerz im Stirn-/ Haaransatzbereich. Intensive "reale" Traüme. Klingt aber alles täglich weiter ab.

Es sind mittlerweile "erst" ca. 3 Wochen rum - aber die bislang schon eingetretene Wirkung ist im Vergleich zu den vorherigen Erfahrungen wesentlich besser! Signifikant. Kein Vergleich zu vorher. Konzentrationsfähigkeit steigt wieder, Wohlgefühl kehrt langsam wieder ein, wieder die Fähigkeit Freude zu empfinden. Wieder eine ganz andere Wahrnehmung. Kontakte mit Freunden und Aktivitäten nehmen täglich wieder zu. Sowie die Fahigkeit wieder Nähe zuzulassen!

Alles in allem: Mehr als erträgliche Nebenwirkungen- für die Lebensqualität, die man Tag für Tag dank des Mittels nach Jahren zurückbekommt! Als wär man langsam "wieder da"! Nach 2 Jahren in einer düsteren Nebelwolke- die einem dadurch unwiederbringlich "gestohlen" worden sind!

Ein, zwei schlecht Tage waren auch hier dazwischen! Aber die Abstände werden größer- und noch lange nicht mehr so schlimm!

März 2010: Ich hoffe, die Besserung setzt sich weiterhin fort und dass es auch anderen Betroffenen so helfen kann!

Oktober 2010: Einnahme dauert noch an. Sicher. Nebenwirkungen sind bis Juni völlig abgeklungen. Juli bereits berufliche Wiedereingliederung. An bestimmten Tagen noch leichte Schwankungen gehabt - Mittlerweile völlig wieder im Leben. Geht es sehr gut. Lebensabschnitte und "Baustellen" können endlich klarer in Angriff genommen werden. Seit Jahren nicht mehr so "klar".

Cipralex, der Wille da raus zu kommen und eine gute lückenlose therapeutische Betreuung! Danke.

Eingetragen am  als Datensatz 23025
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):198 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):94
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Temesta für Depression, Trauerbewältigung, Depression mit Sehstörungen, Albträume

Ich hatte 2006 einen Autounfall und leide seither an einem Schleudertrauma. Durch die Demütigungen und ständigen Existenzängste erlitt ich eine immer schwerere Depression. 2010 verstarb überraschend mein Vater, seit Mitte letztem Jahr erkrankte meine Mutter nun immer schlimmer an einer vaskulären...

Temesta bei Depression; Cipralex bei Depression, Trauerbewältigung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TemestaDepression30 Tage
CipralexDepression, Trauerbewältigung4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte 2006 einen Autounfall und leide seither an einem Schleudertrauma. Durch die Demütigungen und ständigen Existenzängste erlitt ich eine immer schwerere Depression. 2010 verstarb überraschend mein Vater, seit Mitte letztem Jahr erkrankte meine Mutter nun immer schlimmer an einer vaskulären Demenz. Der Zustand von ihr wurde so schlimm, dass ich mein Leben komplett aufgabe. Morgens arbeiten, nachmittags für und mit Mutter unterwegs, abends Anrufe entgegen nehmen usw. Seit ein paar Wochen ist sie im Spital. Keiner kann mir sagen, warum es ihr so schnell so schlecht ging. Sie spricht nur noch einzelne Worte, wenn überhaupt, trinkt und ist nichts mehr. Dieser Zustand geht mir so nahe, dass ich nicht mehr abschalten kann, kein Schlaf, ständige Weinattacken. So kam nun Cipralex und Temesta ins Spiel. Cipralex hat 4 Wochen gebraucht, bis ich eine Wirklung spürte. Starke Sehstörungen sind dort die schlimmsten Nebenwirkungen, die mich sehr einschränken. Temesta nehme ich nur, wenn ich nachts im Bett liege und nicht schlafen kann. Dann geht es ca. 1 Stunde und ich finde Schlaf. Da ich Temesta nur bei Bedarf nehme, habe ich bis jetzt keine Abhängigkeit festgestellt. Ich habe oft Alpträume, die kann ich aber nicht dem Cipralex oder dem Temesta im Speziellen zuordnen.

Eingetragen am  als Datensatz 42227
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Temesta
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lorazepam, Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen / Winterdepression mit Schwindel, Gewichtszunahme, Schwitzen, Angstzustände, Sexuelle Funktionsstörungen, Gleichgültigkeit, Unruhe

An dieser Stelle möchte ich über meine Erfahrung mit Cipralex berichten. Mir wurde das Medikament von einem Psychiater aufgrund einer wiederkehrenden Depression verschrieben, die sich bei mir insbesondere in der dunklen Jahreszeit zu verschlimmern droht. Meine damals im Vordergrund stehenden...

Cipralex bei Depressionen / Winterdepression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen / Winterdepression2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

An dieser Stelle möchte ich über meine Erfahrung mit Cipralex berichten. Mir wurde das Medikament von einem Psychiater aufgrund einer wiederkehrenden Depression verschrieben, die sich bei mir insbesondere in der dunklen Jahreszeit zu verschlimmern droht.

Meine damals im Vordergrund stehenden Symptome waren: erhöhtes Schlafbedürfnis bei gleichzeitig unerquicklichem Schlaf, Dauermüdigkeit, Appetitverlust und Gewichtsabnahme von mehr als fünf Kilogramm, starkes Grübeln in den Morgenstunden mit Versagensängsten und latenten Suizidgedanken, allgemeine Kraftlosigkeit und Abgeschlagenheit, verringertes sexuelles Interesse, Verhärtung der Muskulatur (insbesondere im Nacken, oberen Rücken und der Gesichtsmuskulatur – Maskengefühl), teilweise Angstzustände, Unfähigkeit Freude zu empfinden, Interessenverlust, Gefühl der Gefühllosigkeit, Weinen aus „heiterem Himmel“ oder geringen Anlässen.
Insofern der Gang zum Arzt, welcher mir Cipralex in der Dosierung von 20 mg verschrieb. Erste Wirkung bemerkte ich bereits nach ungefähr einer Woche. Die verhärtete Muskulatur begann sich zu lösen und ich hatte das Gefühl meiner Umwelt wieder deutlich gefestigter (nicht mehr ganz so dünnhäutig) entgegenzutreten. Dieser Effekt verstärkte sich im Laufe der nächsten Wochen. Ich konnte wieder besser aufstehen, das morgendliche Grübeln ging zurück, ich fühlte mich kräftiger und meinen alltäglichen Aufgaben besser gewachsen. Ich nahm wieder an Gewicht zu und die Suizidgedanken verschwanden nach und nach. Nebenwirkungen hatte ich zu diesem Zeitpunkt fast keine. Kurzfristig erlebte ich aber sexuelle Funktionsstörungen (Orgasmusschwierigkeiten, Ejakulationsstörungen), die sich aber nach ein paar Wochen verflüchtigten. Meine depressiven Symptome besserten sich weiterhin, den kommenden Sommer erlebte ich recht stabil, wobei es viele emotionale Höhen und Tiefen gab. Bis dahin also eine klare Erfolgsstory.
ABER: Im kommenden Winter verschlechterte sich trotz Cipralex meine depressive Symptomatik zunehmend. Zunächst wollte ich mir das gar nicht eingestehen, denn ich vertraute stark auf das Medikament. Zunehmend verstärkten sich bei mir Symptome wie Interessenverlust, erhöhtes Schlafbedürfnis, Dauermüdigkeit und die Fähigkeit Freude zu empfinden. Letztendlich hatte ich lange nicht so schwere Symptome, wie im Winter zuvor, aber gut ging es mir ganz und gar nicht. Zudem hatte ich einen starken Heißhunger auf Süßes, so wie es auch in der Fachliteratur bei Winterdepressionen beschrieben wird. In dieser Zeit nahm ich etwa drei Kilogramm zu, was mich nicht gerade glücklich stimmte, da ich von meinem Normalgewicht ausgehend in ein leichtes Übergewicht entwickelte. Durch regelmäßiges Joggen versuchte ich mich aus meinen Tiefs zu reißen, was auch sicherlich zu einer Linderung beitrug. Wirklich Verbesserung erlangte ich dann im Januar mit einer regelmäßig morgens nach dem Erwachen durchgeführten Lichttherapie. Hierdurch verschwand auch mein starkes Hungergefühl nach süßen Lebensmitteln zunehmend.

Im späten Frühjahr und zum Sommer hin besserte sich meine depressive Symptomatik ohne weiteres Dazutun noch einmal deutlich. Das regelmäßige Joggen habe ich beibehalten und teilweise noch einmal intensiviert. Es sei an dieser Stelle allerding angemerkt, dass ich ohnehin schon immer viel gelaufen bin, was auch auf den Zeitraum der beschrieben Ersteinnahme von Cipralex zutrifft.

Zunehmend machten sich aber Nebenwirkungen des Medikaments bemerkbar:

Sehr genervt hat mich die Tatsache, dass ich am Körperstamm Gewicht mit mir herumschleppte, dass ich trotz intensivem Sport nicht mehr los wurde. Auch mein Gesicht wirkte leicht aufgequollen. Teilweise lief ich in der Woche zwischen 40 und 70 Kilometer und absolvierte hierzu noch ein bis zweimal die Woche ein einstündiges Krafttraining.
Im Sommer dieses Jahres fühlte ich mich emotional sehr stabil, es machte sich aber zunehmend eine emotionale Gleichgültigkeit, ja eine gewisse Gefühlskälte breit, die ich so nicht an mir kannte und für die ich keine Erklärung hatte. Auch in meinen depressiven Phasen habe ich mich als emphatisch erlebt (eher Schwierigkeiten mich abzugrenzen) und mein soziales Umfeld hat mir dieses auch wiedergespiegelt. Immer mehr entwickelte ich Menschen gegenüber ein gleichgültiges Gefühl. Ich möchte es als starkes emotionales Abstumpfen beschreiben (nichts Negatives, aber auch nichts Positives mehr fühlen können - der Unterschied zu depressivem Erleben: Negatives wird verstärkt, aber Positives reduziert oder gar nicht mehr gefühlt). Diese Entwicklung erschreckte mich außerordentlich. Denn mit dem Kopf konnte ich mir sehr wohl bewusst machen, dass ich mich veränderte. Von ärztlicher Seite her wurde daraufhin eine Dosisanpassung vorgeschlagen und so reduzierte ich das Medikament innerhalb einer Woche in 5 mg-Schritten auf 10 mg herunter.

Und an dieser Stelle wird es heikel:

Ich bekam starke Schlafstörungen mit morgendlichem Früherwachen. Innerlich fühlte ich mich wie getrieben, litt unter starker Unruhe und hatte aus heiterem Himmel starke Angstgefühle. Meine Stimmungen wechselten am Tag innerhalb kurzer Zeit zwischen Euphorie und tiefster Traurigkeit mit starken Gefühlen von Leere und Sinnlosigkeit. Außerdem bekam ich aus unerklärlichen Gründen Weinkrämpfe, die gar nicht mehr aufhören wollten. Zu unterschätzen waren auch nicht die starken Schweißausbrüche und der Drehschwindel. Was mich aber viel mehr erschreckte, war, dass ich aus vorher starken Gleichgültigkeitsgefühlen allem und jedem gegenüber heraus in sehr stark aggressives Verhalten wechselte. So reagierte ich zu diesem Zeitpunkt unglaublich leicht irritierbar und gereizt. Es reichten die kleinsten Gründe das mich unkontrollierbar starke Wut überkam und ich aggressiv reagierte. Hierüber kann ich im Nachhinein nur den Kopf schütteln und kann es kaum verstehen. Dieses aggressive Verhalten gipfelte darin, dass ich fast auf einen harmlosen Passanten losgegangen wäre, mich mein Begleiter aber zum Glück hiervon zurückgehalten hat. Zudem rutschte ich in eine Situation, in der ich mich im Affekt beinahe umgebracht hätte. Für mich war es in den erlebten Situationen so, als wäre ein(e) Schutzreflex/-barriere in mir komplett weggebrochen. So etwas ist mir zuvor noch nie passiert und ich bringe es in direkten Zusammenhang mit der Dosisreduktion von Cipralex.

Ich nahm Cipralex jetzt einen Monat in der Dosis von 10 mg weiter, entschloss mich aber das Medikament nach Rücksprache mit meinem behandelnden Arzt abzusetzen. Wieder in 5 mg-Schritten reduzierte ich Cipralex innerhalb von einer Woche auf null. Zum Glück blieben die stark aggressiven Effekte aus. Ich und meine Umwelt erlebten mich zwar als gereizt, aber mehr auch nicht. Trotzdem bekam ich wieder starken Schwindel, wenn ich meinen Kopf drehte. Auch litt ich unter Stimmungsschwankungen und war leicht am Wasser gebaut. Vom Kopf-, Nackenbereich ausgehend durchzuckten mich immer wieder regelrechte Blitzschläge (schwer zu beschreiben), die sich manchmal sogar bis in die Hände ausbreiteten. Insgesamt fühlte ich mich so, als würde ich gerade eine schwere Grippe durchstehen: allgemeine Schwäche, Schwitzen, Muskelschmerzen. Die grippeartigen Symptome, der Schwindel und manchmal noch die „Blitzschläge“ begleiten mich auch 14 Tage nach dem Absetzen von Cipralex noch weiter.

Seit der Dosisreduktion im Herbst bis heute habe ich innerhalb kürzester Zeit vier Kilogramm an Gewicht verloren. Ich fühle mich wieder viel mehr wie ich selbst (lebendiger) und nehme meine Umwelt wieder viel direkter und feinfühliger wahr, nicht wie hinter einer Glasscheibe. Das tut wirklich sehr gut, denn so kann ich mich den Menschen um mich herum wieder viel verbundener fühlen.
Ich hoffe nun, dass ich mit Lichttherapie, Sport und einem hochdosierten Johanniskrautpräparat gut über den Winter komme, also lust- und leistungsfähig bin. Mal schauen! So etwas wie die letzten Wochen möchte ich wirklich nicht noch einmal erleben. Das war wirklich sehr belastend und nicht zuletzt gefährlich!

Meine Erfahrung ist, dass Cipralex beim Absetzen einen schweren Entzug mit sich bringen kann, der auch stark selbst- und fremdgefährdendes aggressives Verhalten mit einschließt. Leider hat mich darüber kein Arzt wirklich aufgeklärt. Ich wünsche mir daher eine offenere Diskussion, auch über die negativen Effekte von modernen Antidepressiva. Aus meiner Erfahrung mit dem Medikament möchte ich jedenfalls ernste Bedenken bei einem leichtfertigen Einsatz moderner Antidepressiva anmerken und insbesondere vor möglichen schweren Absetzerscheinungen warnen. Für mich ist es keinesfalls ein schönes Gefühl aufgrund kleinster Irritationen aus meiner Umwelt, regelrecht Amok gelaufen zu sein und damit nicht nur mich selbst, sondern auch mein soziales Umfeld Übergebühr belastet zu haben.
An dieser Stelle möchte ich Cipralex und andere Antidepressiva nicht verteufeln. Ihr Einsatz ist in manchen Fällen vermutlich gerechtfertigt. Aber ich wünsche mir einen ehrlicheren Umgang damit, was Nebenwirkungen und insbesondere die Absetzerscheinungen angeht. Hier sehe ich die verschreibenden Ärzte stärker in der Pflicht, die in meinen Augen Antidepressiva häufig viel zu leichtfertig verschreiben und als nebenwirkungsarme /-freie Glückspillen anpreisen.

Eingetragen am  als Datensatz 38101
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):185 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):87
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen mit Libidoverlust, Gewichtszunahme, Sehstörungen, Übelkeit

Ich hatte das Medikament zu nehmen begonnen, in einer Zeit recht schwerer, angstgetönter Depression, also Angst aufzustehen und auch sonst ziemlich schlimm (zufällig im Winter). Wirkungseintritt recht schnell mit 2 bis 3 Wochen, dann war das Schlimmste überstanden und ich wieder halbwegs...

Cipralex bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich hatte das Medikament zu nehmen begonnen, in einer Zeit recht schwerer, angstgetönter Depression, also Angst aufzustehen und auch sonst ziemlich schlimm (zufällig im Winter). Wirkungseintritt recht schnell mit 2 bis 3 Wochen, dann war das Schlimmste überstanden und ich wieder halbwegs funktionsfähig. In dieser Zeit verdanke ich dem Medi viel. Nebenwirkungen waren bei mir erträglich, Libido geht runter und Orgasmus ist schwerer zu erreichen (Mann). Das machen alle diese SSRIs und zwar nicht nur bei 15% der Patienten, sagt vielleicht nur nicht jeder. Gewichtszunahme ist vorhanden, aber nach der massiven Gewichtsabnahme in der Depression, weiss ich nicht ob das eine Nebenwirkung des Medikaments ist oder einfach normal, wenn man wieder Appetit hat. Aller paar Wochen bis Monate hatte ich eine Art angstgetönte Aura (einer sehr starken Sekundentraum am Tag), mit starken Adrenalinaustoß und Übelkeit. Das trat unter einem anderen SSRI auch schon auf und wird hier bisweilen beschrieben. Ingesamt kann man mit den Nebenwirkungen leben und wenn man wieder gesund ist, ist man nicht nur gesund, sondern etwas wie gedopt, also etwas euphorisch und angstfrei, die kreative Übertretheit macht ziemlich Spaß. Wenn ich wieder einmal so tief unten wäre, würde ich entweder wieder zu Cipralex greifen oder Cymbalta probieren, das sind wohl mit die neusten, besten und nebenwirkungsärmsten, die man bekommen kann. Nur für die Stimmungsmodulation (um sozial besser zu funktionieren) scheint es mir dennoch zu schwerwiegend (ich bin einige Zeit schon "clean"), da empfehle ich eine Stunde auf dem Stepper, Cola und evtl. mal Johanniskraut.

Eingetragen am  als Datensatz 30208
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):188 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):97
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Venlafaxin für Depression, Depression, Depression, Depression mit Verstopfung, Akne, Heißhungerattacken, Appetitsteigerung, Libidoverlust

Nach 5 Jahren ohne Depressionen (damals nahm ich 2 Jahre lang Cypralex 10mg mit 10kg mehr auf den Hüften und mit komplett lahmgelegter Libido), verschrieb man mir zunächst Escitalopram, was laut Ärztin Cypralex 1:1 entspricht. Erstmal eine Woche lang 5mg und dann 10mg. Mein Tag bestand aus Essen...

Venlafaxin bei Depression; Paroxetin bei Depression; Cipralex bei Depression; Elontril bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDepression5 Wochen
ParoxetinDepression6 Wochen
CipralexDepression6 Wochen
ElontrilDepression6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach 5 Jahren ohne Depressionen (damals nahm ich 2 Jahre lang Cypralex 10mg mit 10kg mehr auf den Hüften und mit komplett lahmgelegter Libido), verschrieb man mir zunächst Escitalopram, was laut Ärztin Cypralex 1:1 entspricht. Erstmal eine Woche lang 5mg und dann 10mg. Mein Tag bestand aus Essen und Schlafen und Essen und Schlafen. Mir war alles egal und ich hatte keine Lust mehr, soziale Kontakte zu pflegen. Nach 6 Wochen in diesem Loop fragte ich nach einer Alternative und bekam Venlafaxin retard. Natürlich wurde das Escitalopram artig aus- und das Venlafaxin zunächst mit 37,5mg eingeschlichen. Nach 5 Tagen dann 75mg. Innerhalb von 2 Wochen waren meine Gedärme dermaßen verstopft, dass nichts mehr ging und ich nur noch mit Abführmittel aufs Klo konnte. Dies bescherte mir dann zumeist 2-3 Tage Durchfall und dann sammelte sich wieder alles so lange, bis nichts mehr ging. Entsprechend reagierte meine Haut im Gesicht mit übelster Akne. Auch hier war die eigentliche Wirkung durchaus ok, aber die Nebenwirkungen haben einfach den Nutzen dieses Medikaments zu nichte gemacht. Nach insgesamt 2 Monaten schlich ich dann auch Venlafaxin aus. Als nächstes folgte Paroxetin. Wie gehabt, mit einer geringen Dosis eingeschlichen und dann bei 20mg geblieben. Wieder war ich im Schlaf/Essloop gefangen. Dieses Mal aber konnte ich zusehen, wie ich immer dicker wurde. Ich wollte mich ausschliesslich von Schokolade und Fast Food ernähren und es gab überhaupt kein Sättigungsgefühl mehr. Bei allen drei Medikamenten kommt noch hinzu, dass meine Libido und ich nicht mehr verwandt waren. Genau genommen, war ich im Schritt tot.
Nach langen Hin und Her habe ich dann selber ein wenig Recherche betrieben und bin auf die Suche nach einem AD gegangen, das eben diese Nebenwirkungen nicht hat. Und so kam ich auf Elontril. Im Gegensatz zu den anderen Medis, die auf den Seretonin- bzw, Noradrenalinhaushalt (oder beides) wirken, spricht Elontril den Dopaminhaushalt an. Aufgrund der vielen teils positiven (Gewichtsabnahme, Antrieb, kein Libidoverlust), teils negativen Erfahrungsberichte (keine spürbare Wirkung), waren meine Erwartungen eher hoch.
Nun ja... tatsächlich nahm ich in den ersten 2 Wochen etwas ab und verspürte einen deutlichen Push in Sachen Antrieb, was aber leider schon nach wenigen Tagen wieder nachließ. Ansonsten fühle ich mich weitaus weniger benebelt, als mit den anderen Medis. die Absetzerscheinungen nach Paroxetin waren übrigens die übelsten, die ich jemals erlebt habe. Ich fühlte mich wie ein Gewitter. Klar kenne ich diese leichten Elektrozaps beim Ausschleichen von ADs, aber sowas hab ich vorher noch nicht erlebt. Auto fahren & alleine auf die Strasse gehen... Eijeijei... Ich fühlte mich wie diese ferngesteuerten Hunde am Kabel. (die aus den 70ern! ;-) Fehlte nur noch das Bellen.
Nach 6 Wochen wird nun die Dosis von 150mg auf 300mg erhöht und ich freue mich auf vielleicht noch ein paar Kilos und etwas mehr Zunder unter Hintern. Meine Libido ist übrigens komplet zurückgekehrt. Alles weitere bleibt abzuwarten.

Eingetragen am  als Datensatz 69262
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Paroxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Elontril
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin, Paroxetin, Escitalopram, Bupropion

Patientendaten:

Geburtsjahr:1970 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Angststörungen, Sozialphobie

Ich schreibe diesen Erfahrungsbericht um allen die vor ihrer ersten Einnahme stehen etwas die Angst zu nehmen. Ich habe vor meiner ersten Tablette panische Angst gehabt weil ich viel zu viele schlimme Erfahrungsberichte gelesen habe. Man muss halt wirklich bedenken, dass Menschen die das Medi...

Cipralex bei Angststörungen, Sozialphobie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAngststörungen, Sozialphobie6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich schreibe diesen Erfahrungsbericht um allen die vor ihrer ersten Einnahme stehen etwas die Angst zu nehmen.
Ich habe vor meiner ersten Tablette panische Angst gehabt weil ich viel zu viele schlimme Erfahrungsberichte gelesen habe. Man muss halt wirklich bedenken, dass Menschen die das Medi gut vertragen eher keine Erfahrungsberichte schreiben.
Ich habe immer nach dem erhöhen etwa 4 Tage lang Nebenwirkungen, die sind aber WIRKLICH auszuhalten. Leichter Schwindel, leichte Kopfschmerzen, irgendwie etwas langsam im Kopf aber der Körper unter Anspannung. Das klingt heftig, is aber im Gegensatz zu einer Panikattake nichts und nach paar Tagen ist der ganze Spuk vorbei. Habe die erste Tablette Samstag genommen und konnte am Montag auch problemlos arbeiten gehen.
Die einzigen Nebenwirkungen die echt nerven sind das nächtliche schwitzen und Schlafstörungen. Aber mir geht es besser und das nehme ich in kauf. Habe mit 5mg begonnen nach 1 woche auf 7,5 erhöht, nach einer weiteren Woche auf 10 und nach weiteren 2 Wochen auf 15. Bei der letzen Erhöhung hatte ich garkeine Nebenwirkungen mehr.

Eingetragen am  als Datensatz 96232
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Angststörungen

Nach jahrelangem Quälen habe ich den Mut gefasst, bei meiner Hausärztin anzusprechen, dass meine diffusen Ängste und Sorgen meine Lebensqualität so einschränken, dass ich nicht arbeiten kann. Ausserdem saß ich zeitweise antriebslos zu Hause und konnte noch nicht mal die einfachsten Dinge im...

Cipralex bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Angststörungen5 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach jahrelangem Quälen habe ich den Mut gefasst, bei meiner Hausärztin anzusprechen, dass meine diffusen Ängste und Sorgen meine Lebensqualität so einschränken, dass ich nicht arbeiten kann. Ausserdem saß ich zeitweise antriebslos zu Hause und konnte noch nicht mal die einfachsten Dinge im Haushalt erledigen. Sobald mein Alltag etwas aus dem Lot geraten war, konnte mich eine weitere unvorhergesehene Sache komplett aus der Bahn werfen.
Um aus der akuten Phase heraus zu kommen und die Zeit bis zu dem Termin beim Psychater zu überbrücken, habe ich Escitalopram bekommen. In der ersten Woche 5mg, dann 10mg.
In den ersten Tagen hatte ich oft Kopfschmerzen und war in den frühen Nachmittagsstunden extrem Müde und musste mich hinlegen. Zudem war mir etwas schwindelig. Das legte sich jedoch noch 4-5 Tagen. Nach einer Woche wurde die Dosis auf 10mg erhöht. Die zuvor beschriebenen Nebenwirkungen blieben aus. Jedoch habe ich mit der höheren Dosierung nachts schlecht durchschlafen können. Zwischen 2 und 3 Uhr morgens war mein Geist hellwach, mein Körper aber noch totmüde. Manchmal kam der Schlaf nochmal, manchmal hatte ich das Gefühl die ganze Nacht wach gewesen zu sein.
Jetzt, nach etwa 5-6 Wochen sind diese Beschwerden jedoch auch kaum mehr spürbar.
Laut meinem Partner und engeren Freunden bin ich seit der Einnahme von Escitalopram ein anderer Mensch. Ich möchte nicht sagen, dass ich mich merkbar glücklicher fühle, aber viele Dinge, die mich sonst in schlimmes Grübeln und in "Was wäre wenn" - Kreise katapultiert haben, prallen einfach ab und sind ok für mich. Es fühlt sich an, als ob meine Probleme einfach weg wären - dabei hatte ich nie wirklich Probleme oder begründete Sorgen um etwas, ich habe sie mir nur gemacht. Ich kann das Medikament weiterempfehlen.

Eingetragen am  als Datensatz 96176
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression

5 Jahre wurde ich mit Escitalopram oder Cipralex aufgrund meiner Depressionen behandelt. Das Medikament wirkt stimmungsaufhellend und antriebssteigernd. Meine vor allem am Nachmittag auftretenden Probleme sind verschwunden bzw. nur selten spürbar. Nebenwirkungen habe ich Gewichtszunahme (10kg),...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

5 Jahre wurde ich mit Escitalopram oder Cipralex aufgrund meiner Depressionen behandelt. Das Medikament wirkt stimmungsaufhellend und antriebssteigernd. Meine vor allem am Nachmittag auftretenden Probleme sind verschwunden bzw. nur selten spürbar. Nebenwirkungen habe ich Gewichtszunahme (10kg), Libidoverlust und Blitze im Kopf.
Nach erfolgreicher Verhaltenstherapie, Anpassung meiner Lebensumstände und Minderung/Ausschaltung belastender Dinge, die ein Grund für die letzte depressive Episode waren, setze ich das Medikament seit Anfang Januar ab.
Als einzige störende Absetzerscheinung möchte ich die Blitze (Stromstöße) nennen.
Ansonsten verläuft das Ausschleichen sehr gut.

Eingetragen am  als Datensatz 95903
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1976 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression

Hallo an alle, ich habe das Medikament nun drei Jahre genommen, 10 mg am Tag, das letzte Jahr allerdings nicht mehr ganz regelmäßig. Es hat mir sehr geholfen, als ich in meiner Depression gefangen war, allerdings waren die Nebenwirkungen beträchtlich. Ich habe zu Beginn der Einnahme stark...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo an alle,
ich habe das Medikament nun drei Jahre genommen, 10 mg am Tag, das letzte Jahr allerdings nicht mehr ganz regelmäßig.
Es hat mir sehr geholfen, als ich in meiner Depression gefangen war, allerdings waren die Nebenwirkungen beträchtlich. Ich habe zu Beginn der Einnahme stark abgenommen, weil ich nichts essen konnte, da mir permanent übel war. Der graue Nebel lichtete sich jedoch nach etwa zwei Wochen und ich konnte wieder schlafen, was davor kaum noch möglich war.
Mit dem Medikament konnte ich wieder ein halbwegs normales Leben führen und mich wieder besser konzentrieren.
Nach Absetzen (Ausschleichen über mehrere Monate!) geht es mir recht gut, ich rate jedem/jeder nicht auf eigene Faust abzusetzen! Das muss kontrolliert über lange Zeit hinweg geschehen, denn der Körper ist an das Medikament gewöhnt und muss erst lernen wieder ohne es zu sein! Das ist nicht zu unterschätzen und erfordert fachliche Betreuung! Nehmt euch Zeit dafür und setzt nur ab, wenn ihr euch stark genug dafür fühlt.
Es ist keine Schande Medikamente zu nehmen, denn sie können wirklich Leben retten. Ich bin dankbar, dass es diese Unterstützung für mich gab, meiner Meinung nach ist aber eine begleitende Gesprächstherapie unbedingt notwendig, damit man auf die Ursache der Krankheit kommt.
Ich wünsche jedem/r Betroffenen alles Gute, lasst euch helfen, ihr müsst das nicht alleine schaffen und ES BLEIBT NICHT SO!

Eingetragen am  als Datensatz 95703
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Tavor für Depression, Depression, Angst- und Panikattacken

Ich nehme tavor 1mg seit gestern Abend, wegen Panik Attacken und wiederkehrenden „heulkrämpfen“, in denen ich mich nicht mehr beruhigen kann. Habe starke Suizid Gedanken. Ausgelöst vermutlich durch die Trennung meines Freundes. Seit Freitag dem 07.02 habe ich nicht mehr geschlafen, war im...

Tavor bei Depression, Angst- und Panikattacken; Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
TavorDepression, Angst- und Panikattacken1 Wochen
CipralexDepression6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme tavor 1mg seit gestern Abend, wegen Panik Attacken und wiederkehrenden „heulkrämpfen“, in denen ich mich nicht mehr beruhigen kann. Habe starke Suizid Gedanken. Ausgelöst vermutlich durch die Trennung meines Freundes.
Seit Freitag dem 07.02 habe ich nicht mehr geschlafen, war im Krankenhaus weil ich dachte, ich habe einen Herzinfarkt. Gestern Abend bekam ich dann 1mg Tavor, was mich zum Glück sofort schlafen lies. Mein Hautarzt gab mir zwei weitere 1mg Tabletten mit nach Hause für den Notfall. Leider konnte ich seit Freitag nichts mehr essen, ohne mich danach zu übergeben. Ich bin ratlos, am liebsten würde ich noch eine Tavor nehmen um zur Ruhe zu kommen, doch ich will das Medikament auch nicht missbrauchen. Ich bin 1,67m groß und wiege inzwischen nur noch 47kg, ich bin weiblich und Anfang 20. ich weiß nicht mehr weiter.
In Therapie bin ich schon seit meiner Kindheit, wegen Sensibilität und mittelschweren Depressionen, die ich bis zur Trennung ganz gut im Griff hatte. Was würden Sie mir raten? Ich brauche wirklich Hilfe und habe erst morgen wieder einen Termin bei meiner Therapeutin.
Zum Tavor; ich bin total zufrieden, kann sofort schlafen und meine Sorgen und Ängste fühlen sich an als wären sie einfach weg. Ich will aber nicht dass es mir etwas vorspielt. Ich bin ratlos und habe Angst das alles nicht mehr zu schaffen.
Mit dem Escitalopram bin ich sehr zufrieden, anfangs Nebenwirkungen wie übelkeit, nach 2 Wochen sofortige Besserung.

Eingetragen am  als Datensatz 95445
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Tavor
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lorazepam, Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):47
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Escitalopram für Zwangsstörung

Wegen Zwanghaften grübeln über die Sexualität wurde mir 15mg Esticalopram verschrieben. Nach 4 Wochen habe ich mich an das Medikament gewöhnt und konnte meinen Alltag fortsetzen. An sich stellt es einen ruhiger, nimmt einem ein wenig die Angst und hilft beim verarbeiten seiner Probleme im...

Escitalopram bei Zwangsstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EscitalopramZwangsstörung6 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Wegen Zwanghaften grübeln über die Sexualität wurde mir 15mg Esticalopram verschrieben.

Nach 4 Wochen habe ich mich an das Medikament gewöhnt und konnte meinen Alltag fortsetzen. An sich stellt es einen ruhiger, nimmt einem ein wenig die Angst und hilft beim verarbeiten seiner Probleme im Leben.

Im nachhinein kann man immer sagen, man hätte es auch ohne schaffen können.

Jedoch habe ich es abgesetzt werden der Lebensfreude, die ich ohne das Medikament mehr habe. Wegen der Energie, welche ich in meinem Alltag brauche und Zufrieden stellt. Und wegen der Gewissheit, dass man auch ohne kann. Was mich gerettet hat, war die intensive Beschäftigung mit Religion und der Schaffungsgeschichte (also keine Spiritualität, sondern studieren der Religion).

Absetzen: nach 10-14 Tagen waren alle Nebenwirkungen des Absetzens weg. Darunter waren Schlaflosigkeit, Blitze/Zündaussetzer, Reizbarkeit.
Ich habe 15mg auf einmal abgesetzt, war jedoch psychisch sehr stabil. Ich empfehle immer Absprache mit dem Arzt. In meinem Fall war es so.

Ich hoffe mein Beitrag konnte euch helfen, man lebt nur einmal.

Eingetragen am  als Datensatz 95174
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Escitalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):190 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):90
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression

Ich habe dieses Medikament nach meiner Therapie mit Lithium verschrieben bekommen, da ich mit einer emotionalen instabilen Persönlichkeitsstörung, Borderline Typus, begleiterscheinung wie mittelschwere Depression, leicht Hypomanisch, erschwert hatten. Nach über 10 Jahren Medikamente schlucken und...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe dieses Medikament nach meiner Therapie mit Lithium verschrieben bekommen, da ich mit einer emotionalen instabilen Persönlichkeitsstörung, Borderline Typus, begleiterscheinung wie mittelschwere Depression, leicht Hypomanisch, erschwert hatten. Nach über 10 Jahren Medikamente schlucken und Nebenwirkungen, wollte ich nach meiner 3 Jährigen Lithiumtherapie , nun endlich chemisch "clean" sein. Leider hatte ich eine schlimme Phase vor dem Escitalopram, konnte keine eigenen Entscheidungen mehr fällen, also redete man auf mich ein (Rehaärztin) und ich war zerrissen und fühlte mich hilflos, nun willigte ich zu diesem "Dreck" ein!
Ich muss noch dazu sagen, das ich damals eine Angsterkrankung entwickelte, vor ca. 10 Jahren.In den Jahren lernte ich damit umzugehen und hatte auch keinen Kampf mehr mit den Angstzuständen.Ich war damals "geheilt"...

Nun kommt der Teil, mit einnahme des Cipralex´s.
Die Nebenwirkung in den ersten Wochen waren die Hölle! Nach langer Arbeit an mir gegen meine Angststörung, sind durch starke Unruhzustände und Anspannung (Körperlich wie Geistig) meine Angst - und Panikattacken zurückgekehrt. Ich hatte keine Chance meine Übungen anzuwenden, ich hatte keinen einfluss, da sie chemisch bedingt waren..Ich fiel somit totla zurück. Meine Depressionen sind nicht besser geworden, sie blieben bzw kamen weiterhin phasenweise... Auch durch die Anspannung in Körper, litt ich schlimm an Muskelentzündung und unerträglichen Nackenschmerzen.
Ich hatte auch kurzzeitig schlimme Aussetzer, wie Verwirrtheit, Paranoidezustände, Suizidgedanken, Selbstverletzungsverhalten. Ich war einfach nicht mehr ich selbst!
Eigentlich könnte ich ein ganzen Roman schreiben über dieses Medikament, was es bei mir angerichtet hat. Ich hab schon vieles an Medikamente geschluckt, litt stark mit Nebenwirkungen aber es war "Okay". Nur dieses Medikament ist für MICH das reinste Gift und hat mich teilweise (wieder) zurückgeworfen.

Auch der Entzug war schlimm...ich hatte es gut ausgeschlichen, aber dennoch Chaos im Hirn und Körper. Ich hatte so schlimm Angstzustände, dass es sich zur Panikattacke hochschaukelte, so schlimm, das ich nicht mehr wusste, da es zu einer Herzphobie wurde, ist es eine Panikattacke oder doch ein "Herzinfakt" und musste einmal sogar den Notruf rufen...was mir nachhinein peinlich war!
Ich fühlte mich in der entgiftung Krank. Mir war Übel, hatte Magenprobleme , Kreislaufschwierigkeiten, Brain Zaps (Stromblitze)durch Kopf Und Körper, die mit Kopfschmerzen endeten und ich Tagesschläfrigkeit hatte...

Ich bin noch nicht ganz raus aus dem entzug. Aber nach fast 4 Wochen kann ich wieder klar denken, ich fühle mich nicht mehr benebelt, meine Angst ist zurückgegangen, keine übermäßige Unruhe..

Und ich kann für mich sagen... ich bin lieber Todtraurig, als im Zustand von Escitalopram zu sein!

Für alle, die mein Leid teilen/teilten.. Gebt nicht auf und schluckt nicht alles was es auf dem Markt gibt... Sie spielen mit unserer Krankheit...Profite!

Eingetragen am  als Datensatz 95101
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression

Ich nehme Escitalopram seit 3 Monaten, anfangs unangenehme Muskelspannung, Magen-Darm-Schmerzen, Koordinationsschwierigkeiten und Schwindel, und ausgedehnte Müdigkeit, oft über Tage, welche der Depression glichen. Ich sitze dabei herum, mag nichts machen, die Augen fallen mir fast zu,...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme Escitalopram seit 3 Monaten, anfangs unangenehme Muskelspannung, Magen-Darm-Schmerzen, Koordinationsschwierigkeiten und Schwindel, und ausgedehnte Müdigkeit, oft über Tage, welche der Depression glichen. Ich sitze dabei herum, mag nichts machen, die Augen fallen mir fast zu, Schwächegefühl. Jedoch dazwischen Phasen mit enormem Antrieb, eine Art Aktivitätssturm.
Langsam setzt das Wohlbefinden und Lebensfreude ein, Magendarmschmerzen und Müdigkeit sind jedoch noch da. Der Antrieb entspricht dem Wohlbefinden.

Eingetragen am  als Datensatz 94561
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1959 
Größe (cm):172 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Angststörungen, Angststörungen

Hallo Zusammen, Ich wollte über meine Erfahrungen mit Antidepressiva kurz berichten. Alles fing an Ende 2016, als ich nach einem Cannabis Konsum einen richtigen Horror trip bekam und plötzlich eine starke Art Panikattacke bekam. Diese hielt circa 1-2 Stunden an, bis am nächsten Morgen der...

Cipralex bei Angststörungen; Venlafaxin bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAngststörungen2 Monate
VenlafaxinAngststörungen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Hallo Zusammen,

Ich wollte über meine Erfahrungen mit Antidepressiva kurz berichten.

Alles fing an Ende 2016, als ich nach einem Cannabis Konsum einen richtigen Horror trip bekam und plötzlich eine starke Art Panikattacke bekam. Diese hielt circa 1-2 Stunden an, bis am nächsten Morgen der Trip vorbei war. Allerdings saß ich eine Woche später auf der Arbeit und bekam plötzlich wieder ein ähnliches Gefühl, ein Gefühl voller Angst und Panik aus dem Nichts. Ich musste mich übergeben. Ab da hielt dann dieses Gefühl von Angst (vor der Angst) quasi ständig an. Ich ging also zum Arzt ließ mich durch checken und suchte nach einer Ursache hierfür. Alle Untersuchungen waren aber gut, sprich keine Befunde. Ich bekam dann irgendwann die Diagnose von meinem Hausarzt, Angststörung durch Cannabis. Ich unternahm erst mal nichts dagegen, aber es wurde die nächsten Monate nicht besser, eher schlimmer. Ich hatte nächtliche Angstzustände, Angst einen Herzinfarkt zu bekommen oder verrückt zu werden. Dementsprechend konnte ich auch zu der Zeit kaum schlafen. Irgendwann begab ich mit dann zu einem Psychiater/Neurologen, was erst mal keine leichte Entscheidung war, aber ich konnte nicht mehr weitermachen in dem Zustand. Der Arzt empfahl mir die Behandlung mit Venlafaxin retardiert. Nach einigen Monaten Angstzustände und einem fehlenden Wissen über die Krankheit entschied ich mich Venlafaxin einzunehmen. Das Medikament wurde eingeschlichen mit 37.5 mg in den ersten 2 Wochen und danach 75mg. Ich hatte relativ wenige Nebenwirkungen bei dem Medikament, ich musste nur oft gähnen und ich schwitzte auf einmal sehr viel. Nach circa 2 Wochen merkte ich dann auch eine langsam einsetzende Wirkung, spätestens bei 75mg ging es mir besser und ich blieb erst mal dabei. Zeitweise hatte ich eine anspruchsvolle Zeit und nahm dann nach Rücksprache mit meinem Arzt über 3 Monate auch 112.5mg. Allerdings merkte ich bei dieser höheren Dosierung auch, dass ich zunehmend nervöser wurde und einen wahnsinnigen Bewegungsdrang hatte, ich schlief auch nie lange, war Immer von alleine um halb 6 / 6 morgens wach. Das war nicht mehr angenehm. Ich kam dann wieder zurück auf 75mg und es wurde besser. Nach einem Jahr Behandlung wollte ich dann auf 37.5 mg senken, was mir auch gut gelang. Ich entschloss mich die "niedrigste" Dosis noch ein Jahr zu nehmen, als Unterstützung, da es mir weitestgehend gut ging damit. Allerdings merkte ich auch, dass ich nicht in meinem Naturzustand war, sondern unter dem Einfluss von einem Medikament, das merkte ich deutlich.
Als es dann zum Absetzen kam wurde mir klar, wie sehr das Medikament doch in meinen Stoffwechsel eingriff. Der erste Absetzversuch gelang mir nicht, war wohl auch zur falschen Zeit und ich hatte davor schon Angst es abzusetzen. Ich nahm Stück für Stück die Kügelchen aus der Retardierten Kapsel, aber merkte schon nach ein paar Tagen, dass das unangenehm wird. Ich brach den Versuch ab und versuchte es erneut ein paar Monate später, im Sommer. Hier empfahl mir mein Arzt nicht die Kügelchen zu entfernen, sondern jeden 3. Tag es wegzulassen über 6 Wochen und dann jeden 2. Tag weglassen über 6 Wochen und am Ende es ganz weglassen. Das klappte erstaunlich gut. Bis auf gelegentlichen Schwindel ging es mir okay.

Ich war dann also von Juni bis September komplett frei von Medikamenten und es fühlte sich gut an, ich nahm normal am Leben teil, trank Alkohol und hatte einen schönen Sommer. Allerdings ging es mir im September auf einmal wieder sehr schlecht und ich musste erneut zum Arzt. Ich ließ mich wieder überreden diesmal Escitalopram zu probieren. Ich war zu dieser Zeit wieder ziemlich verzweifelt. Ich probierte Escitalopram Tropfen, aber merkte schon nach den ersten 3 Tagen krasse Nebenwirkungen, die ich so nicht kannte. Mir wurde ziemlich kalt an Händen und Füßen, mein Herz schlug unregelmäßig, mir war schwindlig und ich konnte kaum schlafen. Ich merkte von Anfang an, dass ich mit dem Medikament nicht klar kommen werde, ließ mich aber überreden, die Nebenwirkungen auszusitzen, bis die Wirkung eintreffen sollte. Diese trat auch ein nach 10 Tagen, allerdings blieben ein paar der Nebenwirkungen bestehen, besonders der Schwindel. Auch war die Wirkung nicht wirklich optimal, ich war weiterhin ängstlich und Nevös und fühlte mich komplett unter Drogen. Ich entschied nach 6 Wochen Einnahme es sein zu lassen und schlich es langsam aus. Ich nahm insgesamt 8 Tropfen morgens, da alles über 8 Tropfen einfach krasser Nebenwirkungen verursachten. Ich bin aktuell bei 3 Tropfen und das Ausschleichen lief schleppend. Ich merkte nun bei 3 Tropfen, dass ich auf einmal richtigen Schwindel bekam, Gleichgewichtsstörungen, Kopfweh, Juckreiz, Unruhe, Herzrhythmusstörungen usw. Das Medikament ist echt brutal. Ich schleiche es weiter langsam aus und schaue, dass ich mit den Absetzerscheinungen zurecht komme. Ich habe mich nun entschlossen NIE WIEDER solche Chemie zu nehmen. Ich habe auch verstanden, dass diese Medis lediglich die Symptome zum Teil unterdrücken, Aber gesund machen sie einen nicht. Im Gegenteil wird das Absetzen eine richtige Qual. Ich fange nächste Woche eine Therapie an und setze ab sofort auf therapeutische Maßnahmen, Autogenes Training und pflanzliche Präparate, um mich zu heilen und klar zu kommen. Ich gebe zu, dass vor allem Venlafaxin mich damals "gerettet" hat, aber nachhaltig gesund macht es einen nicht. Escitalopram vertrage ich überhaupt nicht, aber das unterscheidet sich von Mensch zu Mensch. Ich bin entschlossen und positiv bestimmt, dass ich diese Ängste und Symptome mit Hilfe in den Griff bekommen kann, aber mit Antidepressiva schliesse ich nach Escitalopram ab. Bitte überlegt sorgfältig ob ihr wirklich so etwas braucht, oder ob ihr nicht doch einen anderen Weg einschlagen wollt um gesund zu werden, denn das Ganze ist schon krass. Ein Wundermittel gibt es leider nicht, das habe ich lernen müssen.
Viel Glück und liebe Grüße,
M.

Eingetragen am  als Datensatz 94488
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt
Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram, Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):71
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Muskelschwäche

Ich nehme seit rund 10 Jahren Cipralex. Nach 5 Jahren Einnahme kamen die ersten Symptome: Parästhesien, Muskelschmerzen- und schwäche,Schwindel, Benommenheit. Ich habe oft das Gefühl, Rheuma zu haben. Kein Arzt wusste weiter, bis ich darauf gekommen bin, dass Cipralex die Ursache sein könnte.

Cipralex bei Muskelschwäche

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexMuskelschwäche7 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich nehme seit rund 10 Jahren Cipralex. Nach 5 Jahren Einnahme kamen die ersten Symptome: Parästhesien, Muskelschmerzen- und schwäche,Schwindel, Benommenheit. Ich habe oft das Gefühl, Rheuma zu haben. Kein Arzt wusste weiter, bis ich darauf gekommen bin, dass Cipralex die Ursache sein könnte.

Eingetragen am  als Datensatz 94134
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Erschöpfung

Nachdem mir von einem anderen Medikament übel wurde, bekam ich Cipralex verschrieben; keine einzige Nebenwirkung! Ich habe in der Zwischenzeit auf 5mg reduziert (von 10) und keinen Unterschied bemerkt. Ich werde jetzt dann versuchen, es nur jeden 2. Tag zu nehmen. Ich hatte übrigens nicht das...

Cipralex bei Erschöpfung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexErschöpfung8 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem mir von einem anderen Medikament übel wurde, bekam ich Cipralex verschrieben; keine einzige Nebenwirkung! Ich habe in der Zwischenzeit auf 5mg reduziert (von 10) und keinen Unterschied bemerkt. Ich werde jetzt dann versuchen, es nur jeden 2. Tag zu nehmen.
Ich hatte übrigens nicht das Gefühl, depressiv zu sein, sondern war wegen hohen Blutdrucks beim Internisten; der meinte, (vermutlich weil ich mehrer engste Familienangehörige in sehr kurzer Zeit verloren hatte - und lange Pflege hinter mir) ich solle das mal versuchen (aber nicht die Beipackzettel lesen). Ich war erstaunt, wie gut ich mich damit fühlte; v.a. reagiere ich extrem gelassen auf alle Widrigkeiten, die das Leben so bietet. Geschlafen habe ich vorher schon gut.

Eingetragen am  als Datensatz 93740
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Angststörungen

Mir ging’s wirklich dreckig als ich mit der Einnahme von Escitalopram angefangen habe. Ich hatte Panikattacken, Ängste und war depressiv. Ich war zuvor schon zwei Jahre in Verhaltenstherapie und es ging mal besser mal schlechter. Aber so zweimal im Jahr hatte ich so richtige Tiefs, sodass ich...

Cipralex bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Angststörungen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Mir ging’s wirklich dreckig als ich mit der Einnahme von Escitalopram angefangen habe. Ich hatte Panikattacken, Ängste und war depressiv. Ich war zuvor schon zwei Jahre in Verhaltenstherapie und es ging mal besser mal schlechter. Aber so zweimal im Jahr hatte ich so richtige Tiefs, sodass ich auch nicht mehr arbeiten gehen könnte. Als ich wieder so ein Tief hatte und es scheinbar aussichtslos war, dass irgendwann mal Besserung eintrifft habe ich mich dazu entschlossen es mit Escitalopram zu versuchen. Ich habe mit 5mg in der ersten Woche gestartet und ab der 2. Woche 10mg genommen. Erst wurde alles schlimmer. Vor allem die Unruhe. Es war kaum auszuhalten, als wäre im am Stromnetz angeschlossen. Ich bin einfach laufen gegangen. Also wirklich 3km einfach nur rennen. Danach ging es dann für ein paar Stunden. So nach 3 Wochen wurde es besser und meine Stimmung auch. Die Angst war eher weg als dass es mir richtig gut ging. Die Depression hat noch lange angehalten. Es war aber besser auszuhalten. Etwa nach einem halben Jahr mit 10mg, ging es mir wieder richtig gut. Ich kann mich nicht mehr dran erinnern dass ich seit dem eine Panikattacke hatte. Klar gab es mal schlechte Tage, aber wirklich nur mal einen Tag zwischen durch, wo ich sonst immer wieder in ein Loch für Wochen gefallen wäre. Seit etwa 4 Monaten bin ich runter auf 5mg. Habe mit Tropfen 1mg pro Woche gesenkt und gar nichts gemerkt. Über den Winter werde ich nun erstmal bei 5mg bleiben und danach ganz absetzen :). Ich bin froh es durch gezogen zu haben, auch wenn es erst schlimmer wurde und auch nach Wochen noch nicht den Effekt hatte, den man sich wünscht. Wie das absetzten wird, weiß ich noch nicht, aber von 10 auf 5mg war gar kein Problem.
Vielleicht auch wichtig: ich habe 4 Jahre insgesamt eine Therapie gemacht die bestimmt auch einen Beitrag dazu geleistet hat.
Warum ich diese Bewertung schreiben ? Ich habe mich damals auch tot gegoogelt und nur schlechtes gelesen. Klar, wem es gut geht, befasst sich nicht mehr damit. Ich wollte aber auch mal eine Geschichte mit Happy End erzählen :)

Eingetragen am  als Datensatz 93116
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):58
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Asperger-Syndrom

Weniger Schmerzen

Cipralex bei Asperger-Syndrom

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexAsperger-Syndrom7 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Weniger Schmerzen

Eingetragen am  als Datensatz 92125
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):193 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Borderline

Keine Nebenwirkungen

Cipralex bei Borderline

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexBorderline7 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Keine Nebenwirkungen

Eingetragen am  als Datensatz 92119
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):193 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):100
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression

Vor der Einnahme hatte ich schwere Depressionen und Suizidgedanken über Wochen. Mit der Einnahme von 20mg Escitalopram hörten die Suizidgedanken von heute auf morgen quasi auf. Antrieb kam schnell wieder. Das Medikament hat mir das Leben gerettet. Als Nebenwirkung hatte ich über die ganzen...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression5 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vor der Einnahme hatte ich schwere Depressionen und Suizidgedanken über Wochen. Mit der Einnahme von 20mg Escitalopram hörten die Suizidgedanken von heute auf morgen quasi auf. Antrieb kam schnell wieder. Das Medikament hat mir das Leben gerettet.

Als Nebenwirkung hatte ich über die ganzen Jahre der Einnahme sehr lebhafte Träume. Und, was wirklich blöd war, Orgasmus-Schwierigkeiten. Die ersten Wochen ging gar nichts, als würde man gegen eine Wand laufen. Danach wurde es über Monate allmählich besser. Mit jeder Dosis-Reduktion besserten sich diese Probleme. Das habe ich aber sehr gerne in Kauf genommen. Als es mir besser ging, habe ich nach etwa einem Jahr gemerkt, dass ich die Dosis reduzieren möchte, da ich mich benebelt fühlte. Das hörte auf mit einer vorsichtigen Reduzierung.

Was mich überrascht hat, waren die starken Absetzerscheinungen beim endgültigen Absetzen sogar von 1mg auf 0mg. Ein bis zwei Wochen Schwindel (vor allem bei schnellen Kopfbewegungen), Übelkeit, Benommenheit, Gleichgewichtsstörungen, Konzentrationsprobleme und Müdigkeit. Wird aber mit jedem Tag besser. Stimmung ist bis jetzt stabil.

Eingetragen am  als Datensatz 91475
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1990 
Größe (cm):156 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression

Die ersten 14 Tage hatte ich massive Nebenwirkungen, Übelkeit, Krämpfe, Durchfall, eine Panikattacke aus dem Schlaf heraus... Nach 7 Tagen habe ich Rücksprache mit dem Psychiater gehalten und wir entschieden uns für das Durchhalten. Ich nehme nun eine ungewöhnlich Niedrige Dosis von 5mg, die bei...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression2 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die ersten 14 Tage hatte ich massive Nebenwirkungen, Übelkeit, Krämpfe, Durchfall, eine Panikattacke aus dem Schlaf heraus... Nach 7 Tagen habe ich Rücksprache mit dem Psychiater gehalten und wir entschieden uns für das Durchhalten. Ich nehme nun eine ungewöhnlich Niedrige Dosis von 5mg, die bei meiner hohen Sensibilität ausreicht. Ich bin unendlich viel gelassener und das erste Mal seit mehr als einem Jahr nicht mehr dauerangespannt, was eine ganz große Entlastung für mich ist. Meine starken Verspannungen in Kiefer und Nacken wurden nach 2 Wochen auch deutlich besser, da mein Stresspegel deutlich gesunken ist. Zudem weine ich viel seltener und hatte nicht einmal mehr Angstzustände. Gleichzeitig habe ich noch deutlich andere Nebenwirkungen, wie starke Müdigkeit und vollständiger Libidoverlust. Der behandelnde Arzt sagte, dass sich die Libido noch wieder einstellen könnte. Ich bin unsicher, wie ich weiter verfahren werde, bin aber trotzdem dankbar für die Auszeit, die mir das Medikament beschert, nachdem ich mich sehr lange dagegen entschieden hatte...

Eingetragen am  als Datensatz 91017
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Escitalopram für Depression, PTBS

Anfangs hatte ich nicht die geringsten Nebenwirkungsprobleme. Nach ca. 1 Jahr (Dosis 20mg) kamen die bekannten Nebenwirkungen zutage. Riesige Übelkeit wenngleich nicht täglich, Nachtschweiß extrem, Libidoverlust, Erschöpfung, starke Müdigkeit, Schwächegefühl, Gewichtszunahme. Auch eine seltsame...

Escitalopram bei Depression, PTBS

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EscitalopramDepression, PTBS2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Anfangs hatte ich nicht die geringsten Nebenwirkungsprobleme. Nach ca. 1 Jahr (Dosis 20mg) kamen die bekannten Nebenwirkungen zutage. Riesige Übelkeit wenngleich nicht täglich, Nachtschweiß extrem, Libidoverlust, Erschöpfung, starke Müdigkeit, Schwächegefühl, Gewichtszunahme. Auch eine seltsame Nebenwirkung trat ein: Periode wurde während 20mg doppelt so stark wie früher. Mit Reduzierung der Dosis auf 10mg und Absetzen des AD wurde Periode wieder normal.

Ambivalente Wirkung: Blutdruckabfall
Personen mit Bluthochdruck werden eine Senkung anstreben. Was für die einen Medizin ist, ist für andere Gift. Bei niedrigem Blutdruck kann Escitalopram auf Dauer verheerend wirken: Schwindel, Kreislaufversagen, chronische Erschöpfung, Konzentrationsunfähigkeit, körperliche Leistungsunfähigkeit, Muskelabbau durch fehlende Bewegung, usw. - eine einzige Abwärtsspirale.

Ärzte sind fixiert darauf Bluthochdruck zu vermeiden. Auswirkungen von SSRI (Blutdrucksenker) bei Personen mit ohnehin niedrigem Blutdruck stehen kaum im Fokus.

Eingetragen am  als Datensatz 90907
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Escitalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1972 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression

Anfangs habe ich mich mit Escitalopram gefühlt, wie eine junge Göttin. Mit der ganzen dazu gewonnenen Energie wusste ich gar nicht wohin damit und habe angefangen Kuchen zu backen. Nach den ersten zwei Wochen hat sich langsam alles eingependelt und mir ging es gut. Mittlerweile bin ich seit neun...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Anfangs habe ich mich mit Escitalopram gefühlt, wie eine junge Göttin. Mit der ganzen dazu gewonnenen Energie wusste ich gar nicht wohin damit und habe angefangen Kuchen zu backen. Nach den ersten zwei Wochen hat sich langsam alles eingependelt und mir ging es gut. Mittlerweile bin ich seit neun Monaten dabei und habe bemerkt, dass ich ca. 10kg zugelegt habe und ich zunehmend gleichgültiger bin. Einerseits ist das sehr gut, da man nicht mehr permanent grübelt, andererseits gehe ich jetzt auch im Nachthemd zum Bäcker weil es mich nicht mehr interessiert was andere über mich denken. Zudem kann ich mich immer schlechter konzentrieren und bin sehr unkontrolliert geworden, wie ein Elefant im Porzellanladen. Wenn ich eine Tablette vergesse, werde ich mit Suizidgedanken bestraft. Ansonsten bin ich aber sehr froh, die medikamentöse Therapie in Anspruch genommen zu haben und werde eventuell demnächst ein anderes Präparat testen.

Eingetragen am  als Datensatz 90775
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Harverhalten

Harnverhalten,Angstzuständen, Nervösität

Cipralex bei Harverhalten

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexHarverhalten17 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Harnverhalten,Angstzuständen, Nervösität

Eingetragen am  als Datensatz 90262
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression, Angststörungen

Lichtempfindlichkeit, Hitzeempfindlichkeit, Neigung zu häufigen Kopfschmerzen, Rastlosigkeit - die doch nur wenig den Alltag beeinträchtigenden Nebenwirkungen stehen in keinem Verhältnis zur massiven Wirkung des Antidepressivums!

Cipralex bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression, Angststörungen4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Lichtempfindlichkeit, Hitzeempfindlichkeit, Neigung zu häufigen Kopfschmerzen, Rastlosigkeit - die doch nur wenig den Alltag beeinträchtigenden Nebenwirkungen stehen in keinem Verhältnis zur massiven Wirkung des Antidepressivums!

Eingetragen am  als Datensatz 90014
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:2001 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):71
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Escitalopram für Angststörungen mit Gewichtszunahme

Gewichtszunahme innerhalb von 3 Monaten um 17kg

Escitalopram bei Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EscitalopramAngststörungen3 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gewichtszunahme innerhalb von 3 Monaten um 17kg

Eingetragen am  als Datensatz 89905
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Escitalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression mit Panikattacke

Ich habe Panikattacken bekommen

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression6 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Panikattacken bekommen

Eingetragen am  als Datensatz 89788
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 
Größe (cm):186 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):97
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionression mit keine Nebenwirkungen

Aufgrund meiner essstörung wurde mir Cipralex verschrieben. Es lindert die Depression aber macht dich zu einem gefühlslosen Wesen. Ich weiß nicht was besser ist. - ich habe es 5 Jahre genommen 10mg und hatte keine Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme oder sonstiges

Cipralex bei Depressionression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund meiner essstörung wurde mir Cipralex verschrieben. Es lindert die Depression aber macht dich zu einem gefühlslosen Wesen.
Ich weiß nicht was besser ist. - ich habe es 5 Jahre genommen 10mg und hatte keine Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme oder sonstiges

Eingetragen am  als Datensatz 89734
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1995 
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):47
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression mit Rastlosigkeit, Errektionsstörungen

Ich habe wegen Depression und Burnout Cipralex genommen. Nur eine halbe Tablette und ich hab nach ca. 3 Tagen schon den Unterschied gemerkt. Nach 2 Monaten auf eine Viertel Tablette reduziert. Nebenwirkungen am Anfang Ruhelosigkeit, dann sehr tiefer Schlaf und viele Träume. Sexuelle Lust war...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression5 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe wegen Depression und Burnout Cipralex genommen. Nur eine halbe Tablette und ich hab nach ca. 3 Tagen schon den Unterschied gemerkt. Nach 2 Monaten auf eine Viertel Tablette reduziert.

Nebenwirkungen am Anfang Ruhelosigkeit, dann sehr tiefer Schlaf und viele Träume. Sexuelle Lust war am Anfang fast nicht mehr vorhanden.

Positiv, Soziale Ängste, und Gedankenspiralen sind ganz weg. Depression auch... Alles ist positiver geworden!

Eingetragen am  als Datensatz 89254
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1983 
Größe (cm):179 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):73
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Escitalopram für Panikstörung

erste woche blitzesehen vor dem einschlafen

Escitalopram bei Panikstörung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EscitalopramPanikstörung24 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

erste woche blitzesehen vor dem einschlafen

Eingetragen am  als Datensatz 88812
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Escitalopram
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1975 
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):79
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression

Gelegentlich tritt eine Blasenschwäche auf.

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression4 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Gelegentlich tritt eine Blasenschwäche auf.

Eingetragen am  als Datensatz 88698
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1992 
Größe (cm):173 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):97
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depressionen, Angststörungen

Nachdem ich vor knapp einem Jahr ein Rezidiv meiner chronischen Depressionen bekam, habe ich wieder mit der Einnahme von Duloxetin angefangen - über Tramadol gegen meine chronischen Rückenschmerzen hinaus. Bedauerlicherweise bekam ich nach kurzer Zeit eine belastende "LMAA"-Einstellung,...

Cipralex bei Depressionen, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepressionen, Angststörungen100 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nachdem ich vor knapp einem Jahr ein Rezidiv meiner chronischen Depressionen bekam, habe ich wieder mit der Einnahme von Duloxetin angefangen - über Tramadol gegen meine chronischen Rückenschmerzen hinaus. Bedauerlicherweise bekam ich nach kurzer Zeit eine belastende "LMAA"-Einstellung, Anorgasmie, Störungen der Menstruation (stärker und kürzerer Zyklus) und eine spannende Brust plus eine Körbchengröße mehr innerhalb weniger Wochen durch fleißige Wassereinlagerungen. Also habe ich nach ärztlicher Rücksprache wieder auf Escitalopram zurückgegriffen. Anfänglich war die Wirkung wie gewollt. Es hatte innerhalb weniger Stunden bereits eine wachhaltende und aktivierende Wirkung. Meine Aufmerksamkeitsspanne hatte sich beachtlich erhöht, ebenso wie meine Zuversicht gegenüber der Zukunft. Natürlich war mir anfänglich auch wirklich übel und ich hatte keinen Appetit - dies habe ich sehr genossen, da ich sonst wegen meines Serotoninmangels eher zu Heißhungerattacken neigte. Die gute und angenehme Wirkung zu Anfang hielt etwa drei bis vier Wochen an. Seitdem hat sich ein Zustand der Hoffnungslosigkeit und des Vorsichhinvegetierens breitgemacht. Ich bin wirklich die ganze Zeit müde und traue mich teilweise kaum, das Haus zu verlassen, wegen meiner Bedenken, ich könnte dort (wo auch immer) direkt einschlafen. Ich bin körperlich extrem erschöpft. Auch abends. Nur ist mein Geist dann derart aufgewühlt, dass ich dennoch nicht schlafen kann. Nichtsdestotrotz bin ich nicht fähig, für meine Klausuren zu lernen, weil meine Motivation zu gering ist und dies auch nicht vergeht. Letzte Woche hatte ich einen Versuch unternommen, Cipralex abzusetzen, weil es mich so kaputt macht, indem im Verlauf der Einnahme die Wirkung gegenüber dem Anfang ins Paradoxe verkehrt wurde. Nach zwei Tagen der Nicht-Einnahme folgte ein Tag suizidalen Dahinsiechens mit Vertigo-Wahrnehmung, Brain-Zaps, Übelkeit, Durchfall, Schwindel, Herzrasen und Ohnmacht im Supermacht. Das nennt man wohl "SSRI-Absetzsyndrom". Ich würde von meiner subjektiven Erfahrung ausgehend niemand anderem die Einnahme von Cipralex ans Herz legen. Dafür hat es mit mir einfach zu viel Schlechtes angestellt und meine Depressionen ja sogar noch verstärkt. Das ist aber individuell.

Eingetragen am  als Datensatz 88638
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Zwangsstörung/ depression

Top

Cipralex bei Zwangsstörung/ depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexZwangsstörung/ depression3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Top

Eingetragen am  als Datensatz 88388
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 
Größe (cm):198 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):122
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression

Starke Verwirrtheit und Depressionen, lohnte sich bei mir absolut nicht

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression9 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Starke Verwirrtheit und Depressionen, lohnte sich bei mir absolut nicht

Eingetragen am  als Datensatz 88116
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:2001 
Größe (cm):158 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Cipralex für Depression

Ich habe Cipralex 20mg genommen und aufgrund der Nebenwirkungen auch nach 4 Wochen wieder abgesetzt. Die ersten 2 Wochen waren so schlimm, dass meine Ärztin mich krank schreiben musste, da ich nicht arbeiten konnte. Mir war dauerhaft extrem übel, schwindelig und ich hatte (vermutlich durch die...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression4 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Cipralex 20mg genommen und aufgrund der Nebenwirkungen auch nach 4 Wochen wieder abgesetzt. Die ersten 2 Wochen waren so schlimm, dass meine Ärztin mich krank schreiben musste, da ich nicht arbeiten konnte. Mir war dauerhaft extrem übel, schwindelig und ich hatte (vermutlich durch die vergrößerten Pupillen) ständige Kopfschmerzen und Sehstörungen (verschwommen). Nachts konnte ich nur mit min. 7x aufwachen schlafen, dafür war ich natürlich tagsüber müde, konnte aber auch nicht schlafen. Die Mundtrockenheit war zwar nervig aber das wäre noch was, womit man leben kann. Meine Libido ist komplett verschwunden gewesen. Auch die Erstverschlechterung war sehr ausgeprägt. Aufgrund der ganzen Nebenwirkungen haben meine Ärztin und ich entschlossen, das Medikament abzusetzen, auch da ich keinerlei Verbesserung merkte. Außer vielleicht durch meine "innere Leere", die sich extrem verstärkt hat. Da habe ich zeitweise absolut nichts mehr gefühlt, was aber auch nicht Sinn der Sache war.

Eingetragen am  als Datensatz 88112
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):50
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
60 mehr Nebenwirkungen mit Cipralex

Cipralex wurde von sanego-Benutzern bisher mit folgenden Medikamenten kombiniert

Seroquel, Mirtazapin, Trevilor, Trittico, Lamotrigin

Benutzer mit Erfahrungen

Benutzerbild von isojames
isojames
Benutzerbild von honeysun
honeysun
Benutzerbild von Fenux
Fenux

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 741 Benutzer zu Cipralex

Graphische Auswertung zu Cipralex

Graph: Altersverteilung bei Cipralex nach Geschlecht Graph: BMI-Verteilung bei Cipralex nach Geschlecht Graph: Einnahmedauer von Cipralex
[]