Derealisation

Wir haben 12 Patienten Berichte zu der Krankheit Derealisation.

Prozentualer Anteil 82%18%
Durchschnittliche Größe in cm173180
Durchschnittliches Gewicht in kg7180
Durchschnittliches Alter in Jahren3243
Durchschnittlicher BMIin kg/m223,4724,85

Andere Bezeichnungen für die Krankheit Derealisation

Derealisation

Bei Derealisation wurde bisher über folgende Medikamente berichtet:

Medikament%Bewertung (Durchschnitt)
Paroxetin25% (3 Bew.)
Quetiapin17% (2 Bew.)
Amisulprid8% (1 Bew.)
Fluoxetin8% (1 Bew.)
Lamotrigin8% (1 Bew.)
Perazin8% (1 Bew.)
Pregabalin Accord8% (1 Bew.)
Promethazin8% (1 Bew.)
Trevilor8% (1 Bew.)

Bei Derealisation wurde bisher über folgende Wirkstoffe berichtet:

Wirkstoff%Bewertung (Durchschnitt)
Paroxetin25% (3 Bew.)
Quetiapin17% (2 Bew.)
Venlafaxin8% (1 Bew.)
Lamotrigin8% (1 Bew.)
Fluoxetin8% (1 Bew.)
Amisulprid8% (1 Bew.)
Perazin8% (1 Bew.)
Promethazin8% (1 Bew.)

Fragen zur Kranheit Derealisation

alle Fragen zu Derealisation

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Patienten Berichte über die Anwendung von Paroxetin bei Derealisation

⌀ Durchschnitt 5,2 von 10,0 Punkten

Paroxetin für Abgeschlagenheit, Angst- und Panikattacken, Derealisation

Da ich seit ca 10 Jahren an einer permanenter Derealisation, sowie seit ca 2 Jahren an episodischen Panikattacken und einer Angststörung mit weiteren psychosomatischen Beschwerden wie zum Beispiel Abgeschlagenheit, Schwindel etc. leide, wurde mir Paroxetin verordnet. Angefangen wurde mit einer...

Paroxetin bei Abgeschlagenheit, Angst- und Panikattacken, Derealisation

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinAbgeschlagenheit, Angst- und Panikattacken, Derealisation7 Monate

Beschreibung der Wirksamkeit und Nebenwirkungen:

Da ich seit ca 10 Jahren an einer permanenter Derealisation, sowie seit ca 2 Jahren an episodischen Panikattacken und einer Angststörung mit weiteren psychosomatischen Beschwerden wie zum Beispiel Abgeschlagenheit, Schwindel etc. leide, wurde mir Paroxetin verordnet. Angefangen wurde mit einer Einschleichdosis von 10mg bis hin zu 20mg. Die Nebenwirkungen stellten sich sehr schnell, schon nach zwei Tagen ein. Die erste Woche konnte ich aufgrund der Nebenwirkungen nicht arbeiten gehen (massive Übelkeit, starker Schwindel, extreme Symptomverschlechterung (insbesondere der Derealisation),Schlafstörungen mit massiven Albträumen, Schwitzen, Kreislaufstörungen, Kopfschmerzen, Unwohlsein, Weinerlichkeit, diffuser Stimmungseinbruch, sowie Taubheitsgefühle im Intimbereich (zum Teil auch schmerzhaft). Nach ca 7-10 Tagen minderten sich alle Nebenwirkungen, bis auf die Symptomverschlechterung der Derealisation, der Alpträume und der Taubheitsgefühle. Von Wirkung allerdings keine Spur. Mit Absprache des Arztes dosierte ich weiter in Schritten hoch bis auf 40mg. Anfangs wiederholt Nebenwirkungen genau wie bei der ersten Erhöhung, jedoch von der Intensität nicht ganz so dramatisch wie beim ersten Mal. Hinzu kam eine dauerhafte genitale Erregung, komplett ausbleibende Orgasmen, sowie Probleme beim Wasserlassen. Nach 7-10 Tagen verschwanden wiederholt alle Nebenwirkungen, außer einer leichten Übelkeit am Morgen, der Alpträume, der verstärkten Derealisation und der ausbleibenden Orgasmen. Ich verspürte eine minimale aber nur zeitweisen Besserung der Angstgefühle, Panikattacken traten jedoch genauso wie vorher auf. Aufgrund der verstärkten Derealisation fühlten diese sich zum Teil noch bedrohlicher an.
Nach einigen Monaten, minderte sich die zeitweise permanente genitale Erregung nochmal etwas und Orgasmen waren wieder möglich, jedoch kaum befriedigend. Dies besserte sich nach einiger Zeit nochmals minimal.
Aufgrund der fehlenden Wirkung empfahl man mir nach fast 7 Monaten endlich, das Medikament auszuschleichen und es anschließend mit Fluoxetin zu probieren. Ich hatte große Angst vor den oft beschriebenen Absetzsymptomen. Diese blieben bei einer langsamen Reduktion jedoch komplett aus. Ein paar Tage vermerkte ich eine leichte Übelkeit am Morgen, jedoch nichts weiter. Als das Medikament komplett abgesetzt war, ging es mir sehr gut. Derealisation empfand ich wieder so, wie vor der Medikamenteneinnahme, ALLE Nebenwirkungen ließen sofort nach und plötzlich erlebte ich auch keine Panikattacken mehr. Ich nahm mir eine Zweitmeinung bezüglich des weiteren Vorgehens und nahm das Fluoxetin dann doch nicht. Ich kam gut und gerne ohne Medikamente zurecht. Ob die folglich ausbleibenden Panikattacken doch, dem Paroxetin zu verdanken sind, weis ich nicht. Vielleicht hat das Absetzen den Hirnstoffwechsel nochmals so verändert, dass es dann dazu kam. Das sind jedoch alles Spekulationen. Hinzu möchte ich noch erwähnen, dass je nach Firma die Paroxetin Tabletten extrem ekelhaft aufstoßen und die Übelkeit stark verstärkten. Bei manchen Firmen war dies jedoch kein Problem.

Eingetragen am 04.07.2021 als Datensatz 105396
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Paroxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):85
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


Eingetragen am 04.07.2021
mehr
⌀ Durchschnitt 9,8 von 10,0 Punkten

Paroxetin für Depression, Angststörungen, Derealisation mit Durchfall, Übelkeit, Gähnen

Die Einnahme von Paroxetin (35mg) hat mir geholfen, mein Leben wieder auf die Reihe zu kriegen.Hatte schwere Angstzustände, Gedankenkreisen und Derealisation, dass ich nicht mehr in der Lage war, meinen Alltag zu bewältigen. Bin mit 5mg angefangen und hab langsam auf 35mg gesteigert. Nach ca. 2...

Paroxetin bei Depression, Angststörungen, Derealisation

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParoxetinDepression, Angststörungen, Derealisation-

Beschreibung der Wirksamkeit und Nebenwirkungen:

Die Einnahme von Paroxetin (35mg) hat mir geholfen, mein Leben wieder auf die Reihe zu kriegen.Hatte schwere Angstzustände, Gedankenkreisen und Derealisation, dass ich nicht mehr in der Lage war, meinen Alltag zu bewältigen.
Bin mit 5mg angefangen und hab langsam auf 35mg gesteigert. Nach ca. 2 Wochen bemerkte ich, wie mein Gehirn sich langsam entspannte. Konnte mich z.B. nicht mehr so in meine Ångste reinsteigern,wie als wenn eine Mauer davor aufgebaut wurde. Die volle Wirkung trat etwa nach 4 Monaten ein.
Das einzig Negative was ich über das Medikament sagen kann, war das extreme Gähnen mit Übelkeit und der Durchfall in der Anfangsphase. Das habe ich aber gern in Kauf genommen, um mein Leben wieder zu haben.

Und gebt nicht auf.Bis zur vollen Wirkung dauert es, aber es lohnt sich die Zeit davor dafūr durch die Hölle zu gehen.

Eingetragen am 13.04.2016 als Datensatz 72621
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Paroxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Paroxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


Eingetragen am 13.04.2016
mehr
Mehr für Paroxetin

Patienten Berichte über die Anwendung von Quetiapin bei Derealisation

⌀ Durchschnitt 8,8 von 10,0 Punkten

Quetiapin für Derealisation mit Müdigkeit, Gewichtszunahme

Nehme seit 6 Monaten 25 mg gegen Derealisation/Depersonalisation bei Angststörung. Wirkt für mich sehr gut.

Quetiapin bei Derealisation

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
QuetiapinDerealisation6 Monate

Beschreibung der Wirksamkeit und Nebenwirkungen:

Nehme seit 6 Monaten 25 mg gegen Derealisation/Depersonalisation bei Angststörung. Wirkt für mich sehr gut.

Eingetragen am 17.01.2022 als Datensatz 108882
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Quetiapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Quetiapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


Eingetragen am 17.01.2022
mehr
⌀ Durchschnitt 6,0 von 10,0 Punkten

Quetiapin 25 mg für Angststörungen, Schlafstörungen, Derealisation mit Angstgefühl, depressive Stimmung, Appetitlosigkeit, Albträume, Derealisation

100 mg retardiert in der akuten Phase: Derealisationserscheinungen, ständige Angst, Hoffnungslosigkeit etc. waren ziemlich weg, man konnte intensiv und ruhig schlafen. Spontane Reduktion nach ca. 6 Monaten auf 50 mg retardiert verlief ohne große Probleme. Reduktion auf 25 mg NICHT-retardiert ca....

Quetiapin 25 mg bei Angststörungen, Schlafstörungen, Derealisation

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Quetiapin 25 mgAngststörungen, Schlafstörungen, Derealisation16 Monate

Beschreibung der Wirksamkeit und Nebenwirkungen:

100 mg retardiert in der akuten Phase: Derealisationserscheinungen, ständige Angst, Hoffnungslosigkeit etc. waren ziemlich weg, man konnte intensiv und ruhig schlafen. Spontane Reduktion nach ca. 6 Monaten auf 50 mg retardiert verlief ohne große Probleme. Reduktion auf 25 mg NICHT-retardiert ca. 6 Wochen später verlief auch ohne große Probleme. Der Versuch einer Reduktion jetzt (nach insg. 16 Monaten mit Quetiapin) auf ca. 12,5 mg mit dem Ziel in ein paar Wochen komplett abzusetzen, ging gewaltig in die Hose.

allg.: leichterer Schlaf, aber sehr ok! normal würde ich sagen

Nach fünf Tagen: erstes unbegründetes starkes Angstgefühl, evtl Derealisationserscheinungen (gab es seit Beginn der Behandlung mit Quetiapin nicht mehr), wollte erst mal abwarten: evtl. Zyklus der Frau oder so, kann ja viel sein!

folgende Woche: immer weniger Lust mit den Kollegen (und Freunden) zu sprechen, Probleme den Kollegen fachlich zu folgen bzw. teils auch keine Lust dazu, allg Überforderung am Arbeitsplatz, schlechtere Nächte mit weniger und unruhigerem Schlaf, allg. Unlust, hm. evtl so etwas wie Depression

Am 14. Tag: Appetitlosigkeit, mir war sehr kalt, Antriebslosigkeit, plötzliche sehr euphorische und energische Schübe (hielten jeweils leider nur 1-2 Minuten an, hab ich sehr genossen auf der Straße, hatte ich seit Jahren leider nicht mehr, aber ist ja eigentlich auch nicht gesund)
war alles noch im Rahmen, quasi bisschen depressiv, aber vergeht ja wieder

Nacht zwischen 14. und 15. Tag: komplett unruhig mit intensiven Träumen (oder so etwas!), kaum bis gar kein Schlaf (war ziemlich verspult)

Am 15. Tag: völlige Appetitlosigkeit (kannte ich auch absolut nicht mehr), Hitze-Kälte-Hitze-Kälte,"richtige" Derealisation mit allem Drum und Dran (Hoffnungslosigkeit, Angst, Hilflosigkeit, Heulen bis der Kopf schmerzt)
An diesem Abend: bin erst mal wieder auf 25 mg Quetiapin
Am Folgetag: alles ok, noch nicht wunderbar, aber ok.

Resume: für mich ist Quetiapin ganz gut, warum dieser Absetzversuch nun so verlief, verstehe ich nicht. Meine Leberwerte sind nicht astrein, aber nicht bedenklich (Dosis ist aber ja auch gering). Was in meinem Gehirn passiert - keine Ahnung. Wenn's Lebensqualität zurückbringt, dann ja. Ein nicht-geschrumpftes Gehirn bringt ja auch nix, wenn man bis dahin keine Lebensqualität mehr hat. 9 kg Gewichtszunahme, nicht schön, aber da gibt es eindeutig schlimmeres, wie die meisten hier ja bestens wissen.
Müdigkeit, Einnahme, Job (Film bzw. Theater) funktioniert bis 50 mg ganz gut, anstrengend ist es aber schon, vor allem im Schichtdienst.

Vor Dosierungen über 200 mg hätte ich allerdings äußersten Respekt, 600 mg oder höher ist echt viel! kann mir gar nicht vorstellen was da alles gehemmt werden soll und wie psychotisch man da sein muss, sollte dann evtl ein anderes Medikament in Betracht gezogen werden, aber was schreib ich hier, bin absolut kein Arzt.

Eingetragen am 05.04.2017 als Datensatz 76896
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Quetiapin 25 mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Quetiapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1993 
Größe (cm):174 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):64
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


Eingetragen am 05.04.2017
mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Amisulprid bei Derealisation

⌀ Durchschnitt 7,6 von 10,0 Punkten

Amisulprid für Derealisation mit Libidoverlust, Gewichtszunahme

Ich bin vor 6 Jahren an einer Depression erkrankt, dazu Derealisation. Ich habe 125mg Amisulprid bekommen, wodurch die Derealisation weg ging, es hat also gut geholfen. Leider habe ich in den ersten Monaten 14kg zugenommen und meine Sexualität war nicht mehr existent! Keine Libido mehr, ein...

Amisulprid bei Derealisation

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
AmisulpridDerealisation6 Jahre

Beschreibung der Wirksamkeit und Nebenwirkungen:

Ich bin vor 6 Jahren an einer Depression erkrankt, dazu Derealisation. Ich habe 125mg Amisulprid bekommen, wodurch die Derealisation weg ging, es hat also gut geholfen. Leider habe ich in den ersten Monaten 14kg zugenommen und meine Sexualität war nicht mehr existent! Keine Libido mehr, ein Drama. Ich habe die Tabletten ganze 6 Jahre genommen, weil ich beim reduzieren schlimme Entzugserscheinungen bekommen habe. Ich reduziere daher seit einem ganzen Jahr ganz langsam und bin in ca. 2 Monaten endlich wieder medikamentfrei und freue mich dann auf meine wiederkehrende Sexualität...

Eingetragen am 13.03.2017 als Datensatz 76549
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Amisulprid
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Amisulprid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1974 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):83
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


Eingetragen am 13.03.2017
mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Fluoxetin bei Derealisation

⌀ Durchschnitt 9,8 von 10,0 Punkten

Fluoxetin für Depression, Angststörungen, Derealisation mit Schlaflosigkeit, Derealisation, Kribbel in den Armen, Taubheit, Kreislaufbeschwerden, Wassereinlagerung, Appetitabnahme, Angstanfälle, Gewichtabnahme

Ich möchte mal eine positive Erfahrung mit Fluoxetin berichten. Ich habe einen Wechsel von Citalopram zu Fluoxetine gemacht. Ich hatte totale Angst und habe jeden Erfahrungsbericht gelesen und auf jedes Symptom geachtet. Ich habe angefangen mit 10mg weil mein Körper sehr empfindlich reagiert. Ich...

Fluoxetin bei Depression, Angststörungen, Derealisation

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
FluoxetinDepression, Angststörungen, Derealisation3 Monate

Beschreibung der Wirksamkeit und Nebenwirkungen:

Ich möchte mal eine positive Erfahrung mit Fluoxetin berichten. Ich habe einen Wechsel von Citalopram zu Fluoxetine gemacht. Ich hatte totale Angst und habe jeden Erfahrungsbericht gelesen und auf jedes Symptom geachtet. Ich habe angefangen mit 10mg weil mein Körper sehr empfindlich reagiert. Ich hatte 1 Woche lang Extreme Kreislaufprobleme, kribbeln in den Armen und Beinen (leichte Taubheitsgefühle) und Kopfschmerzen. Ich war total unruhig und bin total in die Derealisation gerutscht, was mir noch mehr Angst gemacht hat. Ich habe damit allgemein Probleme aber so schlimm war es noch nie. Nach einer Woche habe ich auf 20mg erhöht, weil ich wusste es geht mir sowieso schlecht, also zieh ich es jetzt schnell durch und erhöhe nicht noch in langsameren Schritten. Nach 3 Tagen ging es mir richtig elend. Ich hatte überlegt wieder auf 10mg runter zu gehen, aber ich wusste dass es nichts bringt, weil man da einfach durch muss. Ich habe mich dann eine Woche krank schreiben lassen, ich war überhaupt nicht alltagstauglich. Ich hatte so einen Antrieb, ich konnte nicht schlafen und hatte das Gefühl ich muss mich bewegen, es war total unangenehm. Die Angst und Panikattacken wurden schlimmer, und abends habe ich dann teilweise eine Tavor genommen um mich nicht reinzusteigern. Nach einer Woche ging es mir langsam besser. Jetzt nehme ich die 20mg jeden Abend seit 3 Monaten. Mit geht es super, seit 4 Wochen ist meine Stimmung deutlich besser, ich habe kaum noch Ängste. Mein Antrieb ist super,( das hatte ich bei Citalopram nie). Ich habe wieder Lust auf Sport und Freunde treffen, meine Libido ist wieder da. Ich habe 7 kg abgenommen seit Beginn. Mir geht’s super. Also haltet durch! Fluoxetin hat mir mein Leben wieder gegeben.
Mit Citalopram ging es mir gut, aber ich hatte nur Hunger und keine Lust was zu machen.
Mit Fluoxetin habe ich keine Heißhunger-Attacken mehr, habe Lust raus zu gehen und meine Derealisation ist mittlerweile auch komplett weg.

Alkohol habe ich das erste mal nach 4 Wochen getrunken. Ich vertrage weiterhin genauso viel wie vorher, aber habe mich langsam ran getastet.

Eingetragen am 06.09.2023 als Datensatz 117572
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Fluoxetin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Fluoxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):56
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


Eingetragen am 06.09.2023
mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Lamotrigin bei Derealisation

⌀ Durchschnitt 9,8 von 10,0 Punkten

Lamotrigin für Derealisation

Nehme seit ca 10 Monaten Lamotrigin,Venlafaxin und Abilify gegen Depersonalisierung und Derealisation. Ich weiß nicht, welches Medikament davon gegen die Erkrankung hilft - denke, es ist die Kombination aus allem. Kurz zu meiner Vorgeschichte. Vor knapp einem Jahr hatte ich während meines...

Lamotrigin bei Derealisation

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
LamotriginDerealisation10 Monate

Beschreibung der Wirksamkeit und Nebenwirkungen:

Nehme seit ca 10 Monaten Lamotrigin,Venlafaxin und Abilify gegen Depersonalisierung und Derealisation. Ich weiß nicht, welches Medikament davon gegen die Erkrankung hilft - denke, es ist die Kombination aus allem. Kurz zu meiner Vorgeschichte. Vor knapp einem Jahr hatte ich während meines Nebenjobs in einer Skihütte einen heftigen Schwindelanfall mit Wortfindungsstörungen. Konnte weder einen gescheiten Satz zustande bringen, noch schreiben. Dieser Schwindel hielt ca. 2 Stunden an. Danach habe ich mich durchgehend wie auf Drogen gefühlt - wie in Watte gepackt. Alles war zu viel, eine richtige Reizüberflutung. Alles wirkte so nah. Erinnerungen wirkten Lichtjahre entfernt. Ich stand permanent neben mir. Bin dann von Arzt zu Arzt gerannt. Von MRT über Untersuchung der Gleichgewichtsorgne bis hin zur Lumbalpunktion habe ich alles über mich ergehen lassen. Alles ohne Befund. Bin dann in eine Psychiatrie gegangen. Dort wurde mir eine Depression mit psychotischen Symptomen diagnostiziert. Da ich mich allerdings schon ausführlich zum Thema DP/DR belesen hatte, wusste ich, dass ich nicht psychotisch war. Habe darauf bestanden, Lamotrigin zu bekommen. Nach langem hin und her wurde mir dieses auch verordnet. Des Weiteren wollte ich Abilify. Auch das wurde mir dann verordnet. Nachdem ich mich mach ca. 4 Monaten selbst entlassen habe, geht es mir richtig gut. Die DP/DR ist weg. Toi toi toi, dass es so bleibt. Venlafaxin bin ich langsam am reduzieren. Für mich sind Lamotrigin und Abilify gold wert. Das gute ist außerdem, dass ich - außer durch das Venlafaxin, weswegen ich es auch absetze - keine Nebenwirkungen habe.

Ich kann Abilify und Lamotrigin jedem empfehlen, der mit DP/DR zu kämpfen hat.

Eingetragen am 23.02.2021 als Datensatz 102611
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Lamotrigin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Lamotrigin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1991 
Größe (cm):175 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


Eingetragen am 23.02.2021
mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Perazin bei Derealisation

⌀ Durchschnitt 3,2 von 10,0 Punkten

Perazin für Derealisation depersonalisation mit Benommenheit

Hatte perazin wegen depersonalisation und derealisation verschrieben bekommen. Anfangs gings ganz gut hat meine negativ gedanken und die gruebelei etwas abgeschwaecht fuehlte mich aber wie ein zombie und die derealisation wurde auch schlimmer, sprich ich fuehlte mich wie in einem traum und hatte...

Perazin bei Derealisation depersonalisation

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PerazinDerealisation depersonalisation70 Tage

Beschreibung der Wirksamkeit und Nebenwirkungen:

Hatte perazin wegen depersonalisation und derealisation verschrieben bekommen. Anfangs gings ganz gut hat meine negativ gedanken und die gruebelei etwas abgeschwaecht fuehlte mich aber wie ein zombie und die derealisation wurde auch schlimmer, sprich ich fuehlte mich wie in einem traum und hatte das gefuehl nicht real zu sein genau wir alles um mich herum. Sehr widerliches gefuehl. Ich habe mit den symptomen schon so genug zu kaempfen und habs kaum ausgehalten auf perazin. Also bei meiner diagnose besser nicht nehmen, wenn dann nur kurz.

Eingetragen am 11.02.2012 als Datensatz 41743
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Perazin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Perazin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1988 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


Eingetragen am 11.02.2012
mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Pregabalin Accord bei Derealisation

⌀ Durchschnitt 6,0 von 10,0 Punkten

Pregabalin Accord für Dissoziative Störung, Angststörungenörung, Derealisation mit Müdigkeit, Erschöpfung, Kopfschmerz

Anfangs bekam ich sehr starke Nebenwirkungen. Ich war sehr müde, schlief ständig ein, wurde garnicht mehr richtig wach, hatte Kopfschmerzen, fühlte mich benommen. Nach ein paar Tagen wurde es besser, eine leichte Tagesmüdigkeit blieb bestehen. Mit der Zeit bekam ich das Gefühl, dass meine...

Pregabalin Accord bei Dissoziative Störung, Angststörungenörung, Derealisation

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Pregabalin AccordDissoziative Störung, Angststörungenörung, Derealisation3 Monate

Beschreibung der Wirksamkeit und Nebenwirkungen:

Anfangs bekam ich sehr starke Nebenwirkungen. Ich war sehr müde, schlief ständig ein, wurde garnicht mehr richtig wach, hatte Kopfschmerzen, fühlte mich benommen.
Nach ein paar Tagen wurde es besser, eine leichte Tagesmüdigkeit blieb bestehen.
Mit der Zeit bekam ich das Gefühl, dass meine Ängste etwas weniger wurden. Allerdings jetzt auch nicht deutlich. Da brachte mir das Fluoxetin deutlich mehr. Bezüglich der Dissoziation und Derealisation brachte es keinen Nutzen. Setze es jetzt wieder ab und werde wieder auf Fluoxetin zurück gehen.

Eingetragen am 21.05.2022 als Datensatz 110929
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Pregabalin Accord
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):84
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


Eingetragen am 21.05.2022
mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Promethazin bei Derealisation

⌀ Durchschnitt 9,6 von 10,0 Punkten

Promethazin für Angststörungen, Derealisation, Somatisierungsstörungen mit keine Nebenwirkungen

Aufgrund meiner chronischen Derealisation und Angststörung bekomme ich das Promethazin schon seit Jahren als Bedarfsmedikament verschrieben. Gegen die Derealisation hilft es kaum. Ich fokussiere mich nach der Einnahme aber nicht mehr so darauf. Bei Angst und auch bei Schlafstörungen wirkt es...

Promethazin bei Angststörungen, Derealisation, Somatisierungsstörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PromethazinAngststörungen, Derealisation, Somatisierungsstörungen5 Jahre

Beschreibung der Wirksamkeit und Nebenwirkungen:

Aufgrund meiner chronischen Derealisation und Angststörung bekomme ich das Promethazin schon seit Jahren als Bedarfsmedikament verschrieben. Gegen die Derealisation hilft es kaum. Ich fokussiere mich nach der Einnahme aber nicht mehr so darauf. Bei Angst und auch bei Schlafstörungen wirkt es hervorragend! Besser als jede Tavor!!! Es hat mir schon oft sehr geholfen! Bei Angst nehme ich 1-2x 10mg. Das reicht oft. Ab 25mg werde ich schon schläfrig und müde. Das nehme ich dann bei Einschlafproblemen. Klare Enpfehlung!

Eingetragen am 27.05.2022 als Datensatz 111025
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Promethazin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Promethazin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1997 
Größe (cm):178 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):80
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


Eingetragen am 27.05.2022
mehr

Patienten Berichte über die Anwendung von Trevilor bei Derealisation

⌀ Durchschnitt 9,8 von 10,0 Punkten

Venlafaxin für Derealisation

Keine nennenswerten NW festgestellt.

Venlafaxin bei Derealisation

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
VenlafaxinDerealisation12 Jahre

Beschreibung der Wirksamkeit und Nebenwirkungen:

Keine nennenswerten NW festgestellt.

Eingetragen am 10.02.2023 als Datensatz 114680
Missbrauch melden

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Venlafaxin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Venlafaxin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- 
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


Eingetragen am 10.02.2023
mehr

Weitere Bezeichnungen, die zu Derealisation gruppiert wurden

Depersonalisation / Derealisation..., Derealisation depersonalisation, Derealisation)

Klassifikation nach ICD-10

F48.1Depersonalisations- und Derealisationssyndrom

Benutzer mit Erfahrungen

Benutzerbild von oblivion
oblivion
Benutzerbild von Tristesse
Tristesse
Sabsi125

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
Anmelden

alle 11 Benutzer zu Derealisation

[]