Müdigkeitsgefühl bei Moviprep

Nebenwirkung Müdigkeitsgefühl bei Medikament Moviprep

Insgesamt haben wir 251 Einträge zu Moviprep. Bei 0% ist Müdigkeitsgefühl aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Müdigkeitsgefühl bei Moviprep.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1800
Durchschnittliches Gewicht in kg680
Durchschnittliches Alter in Jahren570
Durchschnittlicher BMIin kg/m220,990,00

Moviprep wurde von Patienten, die Müdigkeitsgefühl als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Moviprep wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Müdigkeitsgefühl auftrat, mit durchschnittlich 10,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Müdigkeitsgefühl bei Moviprep:

 

Moviprep für Darms mit Müdigkeitsgefühl

Moviprep ist das beste Medikament das ich jemals als Vorbereitung zur Darmspiegelung hatte. Der Geschmack ist erträglich. Aber dies nur gekühlt. Ich hatte es mir ca. 6 Stunden vor Einnahme angerührt und dann in den Kühlschrank gestellt. So lässt es sich relativ gut trinken. Mein Tipp: Ziemlich viel auf einmal trinken und dies in kürzester Zeit. Die Wirkung setzt relativ schnell ein, allerdings ohne Baumkrämpfe. Ich persönlich hatte lediglich einen aufgeblähten Bauch, was aber normal ist. Als der erste "Schub" draußen war, ging es ca. 3 Stunden mit wässrigen Abgängen weiter. Dann war Schluß und die Nacht war optimal. Am Morgen das gleiche Prozedere. Großes Glas füllen und dieses in einem Schwupp trinken. Da der Darm relativ sauber ist, kommt an diesem Tag nur Wasser und dies ziemlich klar. Mein Internist war von meiner Vorbereitung begeistert. :-). Ich muss auch dazu sagen, dass ich bereits am Vortag nichts mehr gegessen habe und somit meinen Darm bereits entlastet habe. Ansonsten gab es weder Brühe noch Apfelsaft, sondern nur Moviprep und Wasser.

Moviprep bei Darms

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MoviprepDarms2 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Moviprep ist das beste Medikament das ich jemals als Vorbereitung zur Darmspiegelung hatte. Der Geschmack ist erträglich. Aber dies nur gekühlt. Ich hatte es mir ca. 6 Stunden vor Einnahme angerührt und dann in den Kühlschrank gestellt. So lässt es sich relativ gut trinken. Mein Tipp: Ziemlich viel auf einmal trinken und dies in kürzester Zeit. Die Wirkung setzt relativ schnell ein, allerdings ohne Baumkrämpfe. Ich persönlich hatte lediglich einen aufgeblähten Bauch, was aber normal ist. Als der erste "Schub" draußen war, ging es ca. 3 Stunden mit wässrigen Abgängen weiter. Dann war Schluß und die Nacht war optimal. Am Morgen das gleiche Prozedere. Großes Glas füllen und dieses in einem Schwupp trinken. Da der Darm relativ sauber ist, kommt an diesem Tag nur Wasser und dies ziemlich klar. Mein Internist war von meiner Vorbereitung begeistert. :-). Ich muss auch dazu sagen, dass ich bereits am Vortag nichts mehr gegessen habe und somit meinen Darm bereits entlastet habe. Ansonsten gab es weder Brühe noch Apfelsaft, sondern nur Moviprep und Wasser.

Eingetragen am  als Datensatz 81823
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Moviprep
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Macrogol, Natriumsulfat, Natrium ascorbat, Ascorbinsäure, Natriumchlorid, Kaliumchlorid

Patientendaten:

Geburtsjahr:1963 
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]