Magenschmerzen bei Gladem

Nebenwirkung Magenschmerzen bei Medikament Gladem

Insgesamt haben wir 14 Einträge zu Gladem. Bei 14% ist Magenschmerzen aufgetreten.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Magenschmerzen bei Gladem.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1700
Durchschnittliches Gewicht in kg570
Durchschnittliches Alter in Jahren360
Durchschnittlicher BMIin kg/m219,720,00

Gladem wurde von Patienten, die Magenschmerzen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Gladem wurde bisher von 2 sanego-Benutzern, wo Magenschmerzen auftrat, mit durchschnittlich 6,3 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Magenschmerzen bei Gladem:

 

Gladem für Depressionen mit Schwindel, Magenschmerzen, Übelkeit, Appetitsteigerung

Da ich durch eine lange Depression nach einer extremen hormonellen Störung saft- und kraftlos war, mit extremen Sauf- und Panikattacken, bekam ich Gladem (Sertralin) verschrieben. Ich bin in 2 Jahren immer auf 50 mg pro Tag geblieben. Seit 2 Wochen nehme ich es nun nicht mehr ein (muss dazu sagen, dass ich es auf eigenen Antrieb ausschleichen ließ, weil mein Freund und ich ein Kind bekommen wollen und ich wegen einer leichten Epilepsie schon Keppra einnehmen muss). Seitdem habe ich zwar keine psychischen Probleme, aber extremen Schwindel,zeitweise Magenschmerzen, Hunger und trotzdem Übelkeit. Der Schwindel geht mittlerweile nicht mal mehr nachts weg (in der Klassifizierung ist es "Raumunsicherheit", die einen Druck im Stirnbereich angibt und Schwindelgefühl bei Kopf- und/oder Augenbewegung). Sehr lästig beim Autofahren und bei Dingen, die Konzentration erfordern. Auch bemerke ich eine Anfallshäufung der Epilepsie, die aber Gott sei Dank nur in der Nacht auftritt, aber ich merks dann am Morgen wegen Muskelschmerzen. Dafür, dass mir gesagt wurde, dass Gladem keine...

Gladem bei Depressionen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
GlademDepressionen2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Da ich durch eine lange Depression nach einer extremen hormonellen Störung saft- und kraftlos war, mit extremen Sauf- und Panikattacken, bekam ich Gladem (Sertralin) verschrieben. Ich bin in 2 Jahren immer auf 50 mg pro Tag geblieben. Seit 2 Wochen nehme ich es nun nicht mehr ein (muss dazu sagen, dass ich es auf eigenen Antrieb ausschleichen ließ, weil mein Freund und ich ein Kind bekommen wollen und ich wegen einer leichten Epilepsie schon Keppra einnehmen muss). Seitdem habe ich zwar keine psychischen Probleme, aber extremen Schwindel,zeitweise Magenschmerzen, Hunger und trotzdem Übelkeit. Der Schwindel geht mittlerweile nicht mal mehr nachts weg (in der Klassifizierung ist es "Raumunsicherheit", die einen Druck im Stirnbereich angibt und Schwindelgefühl bei Kopf- und/oder Augenbewegung). Sehr lästig beim Autofahren und bei Dingen, die Konzentration erfordern. Auch bemerke ich eine Anfallshäufung der Epilepsie, die aber Gott sei Dank nur in der Nacht auftritt, aber ich merks dann am Morgen wegen Muskelschmerzen. Dafür, dass mir gesagt wurde, dass Gladem keine Entzugserscheinungen verursacht, ist der Schwindel mittlerweile schon extrem. Ich kann eine akute Einnahme von homöopathischen Schwindeltropfen namens "Vertigo heel" empfehlen (in Ö erhältlich, in D weiß ich leider nicht) Aber wenn das die einzigen Absetzerscheinungen bleiben (habe auch einmal Tramadol absetzen müssen, das war echt die absolute Hölle!), dann bin ich eigentlich ganz froh, ich hoffe nur, dass es wieder weggeht! Ich wünsch euch anderen alles Gute, Astrid M.

Eingetragen am  als Datensatz 51477
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Gladem
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1985 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):57
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Gladem für Depression mit Magenschmerzen, Zittern

Nach der Einnahme von Gladem 100 ging es mir sehr schlecht, ich hatte starke Magenschmerzen und zitterte am ganzen Körper. Es war schrecklich, ich habe die ganze Packung weg geworfen. Nichts für mich, dann lieber Depressionen.

Gladem bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
GlademDepression-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach der Einnahme von Gladem 100 ging es mir sehr schlecht, ich hatte starke Magenschmerzen und zitterte am ganzen Körper. Es war schrecklich, ich habe die ganze Packung weg geworfen. Nichts für mich, dann lieber Depressionen.

Eingetragen am  als Datensatz 36190
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Gladem
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Sertralin

Patientendaten:

Geburtsjahr:- Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):- Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):-
Geschlecht:-

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]