Medikamentenwechselwirkungen bei Paracetamol

Nebenwirkung Medikamentenwechselwirkungen bei Medikament Paracetamol

Insgesamt haben wir 227 Einträge zu Paracetamol. Bei 1% ist Medikamentenwechselwirkungen aufgetreten.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Medikamentenwechselwirkungen bei Paracetamol.

Prozentualer Anteil 50%50%
Durchschnittliche Größe in cm169170
Durchschnittliches Gewicht in kg5472
Durchschnittliches Alter in Jahren3355
Durchschnittlicher BMIin kg/m218,9124,91

Paracetamol wurde von Patienten, die Medikamentenwechselwirkungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Paracetamol wurde bisher von 5 sanego-Benutzern, wo Medikamentenwechselwirkungen auftrat, mit durchschnittlich 6,3 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Medikamentenwechselwirkungen bei Paracetamol:

 

Paracetamol für Schmerzen mit Medikamentenwechselwirkungen

Ich schreibe diesen Erfahrungsbericht um vor dem vorherigen Erfahrungsbericht meiner Vorgängerin zu warnen: Es gibt keine Interaktion zwischen Aspirin und Clarithromycin, aber eine sehr gefährliche hepatoxische Interaktion zwischen Paracetamol und Clarithromycin, die beide über das Cytochrom P450 metabolisiert werden. Besonders Hohe Dosierungen schon von einer der beiden Medikamente kann lebensgefährlich werden und/oder zum Leberversagen führen. Nicht umsonst haben 30.000 Briten pro Jahr eine Paracetamolvergiftung und nicht umsonst sterben 150-300 Briten jedes Jahr daran (Dunkelziffer vermutlich 2 bis 3 mal so hoch). Wie in Großbritannien, ist Paracetamol auch in den USA die häufigste Ursache für akutes Leberversagen, wobei etwa die Hälfte der Intoxikationen unbeabsichtigt geschehen! Dasselbe gilt in grossen Teilen von Deutschland. Vermutlich kommt das torkeln und der Schwindel der im vorherigen Bericht erwähnt wird von der Leber der Patienten oder einer QT-Verlängerung bzw. Torsades de pointes. Die Patienten wird sicher einen Schaden an der Leber verursacht haben, was...

Paracetamol bei Schmerzen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParacetamolSchmerzen1 Wochen

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich schreibe diesen Erfahrungsbericht um vor dem vorherigen Erfahrungsbericht meiner Vorgängerin zu warnen:

Es gibt keine Interaktion zwischen Aspirin und Clarithromycin, aber eine sehr gefährliche hepatoxische Interaktion zwischen Paracetamol und Clarithromycin, die beide über das Cytochrom P450 metabolisiert werden. Besonders Hohe Dosierungen schon von einer der beiden Medikamente kann lebensgefährlich werden und/oder zum Leberversagen führen. Nicht umsonst haben 30.000 Briten pro Jahr eine Paracetamolvergiftung und nicht umsonst sterben 150-300 Briten jedes Jahr daran (Dunkelziffer vermutlich 2 bis 3 mal so hoch). Wie in Großbritannien, ist Paracetamol auch in den USA die häufigste Ursache für akutes Leberversagen, wobei etwa die Hälfte der Intoxikationen unbeabsichtigt geschehen! Dasselbe gilt in grossen Teilen von Deutschland.

Vermutlich kommt das torkeln und der Schwindel der im vorherigen Bericht erwähnt wird von der Leber der Patienten oder einer QT-Verlängerung bzw. Torsades de pointes. Die Patienten wird sicher einen Schaden an der Leber verursacht haben, was sich irgendwann rächen wird.

Auf jedenfall sollte man in keinem Fall Clarithromycin und Paracetamol gemeinsam einnehmen. DAS GILT BESONDERS FÜR KINDER!!!

Aspirin und Clarithromycin ist unproblematisch, selbst hochdosiert.

Eingetragen am  als Datensatz 24774
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Paracetamol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Paracetamol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):72
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Paracetamol für Kopfschmerzen, Schmerzen (Menstruation) mit Allergische Hautreaktion, Medikamentenwechselwirkungen

Ich habe bereits des öfteren Paracetamol gegen Regelschmerzen genommen. Normalerweise reagiere ich nicht allergisch auf Paracetamol, außer wenn ich die Belara NICHT nehme. Dann bekomme ich einen juckenden Hautausschlag im Gesicht und im Dekolté, der sich nach einigen Tagen verhärtet und erst nach ca. anderthalb Wochen durch die Anwendung von Fettcremes verschwindet, welche allerdings Hautunreinheiten hervorrufen...

Paracetamol bei Kopfschmerzen, Schmerzen (Menstruation)

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
ParacetamolKopfschmerzen, Schmerzen (Menstruation)3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe bereits des öfteren Paracetamol gegen Regelschmerzen genommen. Normalerweise reagiere ich nicht allergisch auf Paracetamol, außer wenn ich die Belara NICHT nehme. Dann bekomme ich einen juckenden Hautausschlag im Gesicht und im Dekolté, der sich nach einigen Tagen verhärtet und erst nach ca. anderthalb Wochen durch die Anwendung von Fettcremes verschwindet, welche allerdings Hautunreinheiten hervorrufen...

Eingetragen am  als Datensatz 12860
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Paracetamol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Paracetamol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1987 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):169 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]