Blähungen bei Tachystin

Nebenwirkung Blähungen bei Medikament Tachystin

Insgesamt haben wir 1 Eintrag zu Tachystin. Bei 100% ist Blähungen aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Blähungen bei Tachystin.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1700
Durchschnittliches Gewicht in kg680
Durchschnittliches Alter in Jahren560
Durchschnittlicher BMIin kg/m223,530,00

Tachystin wurde von Patienten, die Blähungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Tachystin wurde bisher von 2 sanego-Benutzern, wo Blähungen auftrat, mit durchschnittlich 8,3 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Blähungen bei Tachystin:

 

Tachystin für Schilddrüsen-OP mit Gereiztheit, Haarveränderung, Haarausfall, Schlafstörungen, Blähungen, Gelenkbeschwerden

nach monaten fast wöchentlichen notarztbesuchen wurde endlich eine versehentliche entfernung der nebenschilddrüße festgestellt.einen super notarzt verdanke ich nach einen höllentripp an arztbesuchen und ängsten die diagnose hyperkalzemie.nicht mal die uni leipzig oder mein hausarzt hat dies durch ein einfaches blutbild festgestellt.ich nehme jetzt einmal tgl.tachystin und seitdem habe ich die krämpfe wenigstens nicht mehr.anders sieht es mit l-thyroxin aus.ich war mal ein lebensfroher mensch,doch nach ständigen umstellen von 150mg über 200mg auf 175mg,bin ich ein schnell aufbrausender,launischer und lebensmüder mensch geworden.mir ist laufend schwindlig und meine einst schönen haare sind strohig und fallen immer mehr aus.ich schlafe schlecht,leide unter blähungen.durch den langfristigen nichtfestgestellten kalziummangel habe ich laufend gelenkschmerzen.gibt es denn kein anderes medikament wie dieses l-thyroxin?meinen mann ergeht es fast genau so.

tachystin bei Schilddrüsen-OP

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
tachystinSchilddrüsen-OP1 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

nach monaten fast wöchentlichen notarztbesuchen wurde endlich eine versehentliche entfernung der nebenschilddrüße festgestellt.einen super notarzt verdanke ich nach einen höllentripp an arztbesuchen und ängsten die diagnose hyperkalzemie.nicht mal die uni leipzig oder mein hausarzt hat dies durch ein einfaches blutbild festgestellt.ich nehme jetzt einmal tgl.tachystin und seitdem habe ich die krämpfe wenigstens nicht mehr.anders sieht es mit l-thyroxin aus.ich war mal ein lebensfroher mensch,doch nach ständigen umstellen von 150mg über 200mg auf 175mg,bin ich ein schnell aufbrausender,launischer und lebensmüder mensch geworden.mir ist laufend schwindlig und meine einst schönen haare sind strohig und fallen immer mehr aus.ich schlafe schlecht,leide unter blähungen.durch den langfristigen nichtfestgestellten kalziummangel habe ich laufend gelenkschmerzen.gibt es denn kein anderes medikament wie dieses l-thyroxin?meinen mann ergeht es fast genau so.

Eingetragen am  als Datensatz 23084
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

tachystin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Dihydrotachysterol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1965 Die Nebenwirkung verursacht bleibenden Schaden
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):68
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]