Blutdruckanstieg bei Edronax

Nebenwirkung Blutdruckanstieg bei Medikament Edronax

Insgesamt haben wir 131 Einträge zu Edronax. Bei 1% ist Blutdruckanstieg aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Blutdruckanstieg bei Edronax.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1830
Durchschnittliches Gewicht in kg700
Durchschnittliches Alter in Jahren590
Durchschnittlicher BMIin kg/m220,900,00

Edronax wurde von Patienten, die Blutdruckanstieg als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Edronax wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Blutdruckanstieg auftrat, mit durchschnittlich 7,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Blutdruckanstieg bei Edronax:

 

Edronax für Depression, ADHS mit Schwitzen, Durst, Appetitlosigkeit, Blähungen, Blutdruckanstieg

Das Hauptsymptom des ADHS bei mir (Konzentrationsschwäche) wurde in meinem Falle nicht besser; dafür verschwand die jahrelang mit verschiedensten Medikamenten behandelte Komorbidität mittelschwere Depression fast "über Nacht". Wirkung: stark antidepressiv, stark stimmungsaufhellend. Nebenwirkung: Schwitzen, Durst, Appetit ließ nach, Blähungen, Blutdruckanstieg. Nach wenigen Tagen Edronax (2mg täglich, nach einer Woche 2x2mg täglich) verschwand die mich seit Jahrzehnten begleitenden Depression nahezu vollständig. Ich verspürte eine köstlich gute Laune wie schon lange nicht mehr. Alltägliche ADHS-Probleme wie Vergesslichkeit, doppelte Arbeit für gleichen Erfolg bzw. Mißerfolg usw. machten mich nicht mehr nervös und ängstlich. Ich nahm sie mit heiterer Gelassenheit. Das Selbstvertrauen nahm trotz weiterhin bestehender ADHS-Symptomatik zu. Der Blutdruckanstieg ist weniger schön, da ich bereits als Jugendliche infolge einer schweren Nierenerkrankung, die fast 10 Jahre unentdeckt blieb, seit 19 Jahren auf starke Medikamente zur Blutdrucksenkung angewiesen bin.

Edronax bei Depression, ADHS

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
EdronaxDepression, ADHS21 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Hauptsymptom des ADHS bei mir (Konzentrationsschwäche) wurde in meinem Falle nicht besser; dafür verschwand die jahrelang mit verschiedensten Medikamenten behandelte Komorbidität mittelschwere Depression fast "über Nacht".
Wirkung: stark antidepressiv, stark stimmungsaufhellend.
Nebenwirkung: Schwitzen, Durst, Appetit ließ nach, Blähungen, Blutdruckanstieg.

Nach wenigen Tagen Edronax (2mg täglich, nach einer Woche 2x2mg täglich) verschwand die mich seit Jahrzehnten begleitenden Depression nahezu vollständig. Ich verspürte eine köstlich gute Laune wie schon lange nicht mehr.
Alltägliche ADHS-Probleme wie Vergesslichkeit, doppelte Arbeit für gleichen Erfolg bzw. Mißerfolg usw. machten mich nicht mehr nervös und ängstlich. Ich nahm sie mit heiterer Gelassenheit.
Das Selbstvertrauen nahm trotz weiterhin bestehender ADHS-Symptomatik zu.
Der Blutdruckanstieg ist weniger schön, da ich bereits als Jugendliche infolge einer schweren Nierenerkrankung, die fast 10 Jahre unentdeckt blieb, seit 19 Jahren auf starke Medikamente zur Blutdrucksenkung angewiesen bin.

Eingetragen am  als Datensatz 20502
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Edronax
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Reboxetin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1961 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):183 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):70
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]