Empathielosigkeit bei Mirtazapin

Nebenwirkung Empathielosigkeit bei Medikament Mirtazapin

Insgesamt haben wir 1217 Einträge zu Mirtazapin. Bei 0% ist Empathielosigkeit aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Empathielosigkeit bei Mirtazapin.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1640
Durchschnittliches Gewicht in kg620
Durchschnittliches Alter in Jahren560
Durchschnittlicher BMIin kg/m223,050,00

Mirtazapin wurde von Patienten, die Empathielosigkeit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Mirtazapin wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Empathielosigkeit auftrat, mit durchschnittlich 7,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Empathielosigkeit bei Mirtazapin:

 

Mirtazapin für Depressionen, Schlafstörungen, Angst- und Panikzuständen mit Heißhungerattacken, Empathielosigkeit

Ich habe an einer schweren Depression gelitten, mit Panikstörungen, Angstzuständen, Schlaflosigkeit und Erschöpfungszuständen. Das Medikament nehme ich seit knapp 3 Jahren. Zeitweise ging es mir besser, so dass ich mit 15mg auskam, nehme mittlerweile wieder 30mg ein, bedingst durch immer wieder kehrenden Belastungssymtomen. Nach der Einnahme abends,habe ich auch immer Heißhunger, kann damit aber mittlerweile gut umgehen. Esse dann meistens einen kleinen Salat oder etwas anderes, wobei ich nicht sehr stark zunehmen kann, war mal knapp 10 kg schwerer. Aber durch Sport und bewusster Ernährung, konnte ich mein Gewicht wieder reduzieren. Ansonsten habe ich kaum Nebenwirkungen feststellen können. Was mich aber sehr stark belastet ist, dass ich kaum noch Gefühle für andere Mitmenschen empfinden kann, was ich so in den Beiträgen, die ich bisher gelesen habe, nicht bestätigt wurde. Diese Gefühlskälte und Gleichgültigkeit anderen Menschen gegenüber, die mir Zuneigung entgegen bringen, erschreckt mich doch sehr, weshalb ich das Medikament am liebsten manchmal von heute auf morgen absetzen...

Mirtazapin bei Depressionen, Schlafstörungen, Angst- und Panikzuständen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
MirtazapinDepressionen, Schlafstörungen, Angst- und Panikzuständen-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe an einer schweren Depression gelitten, mit Panikstörungen, Angstzuständen, Schlaflosigkeit und Erschöpfungszuständen. Das Medikament nehme ich seit knapp 3 Jahren. Zeitweise ging es mir besser, so dass ich mit 15mg auskam, nehme mittlerweile wieder 30mg ein, bedingst durch immer wieder kehrenden Belastungssymtomen.
Nach der Einnahme abends,habe ich auch immer Heißhunger, kann damit aber mittlerweile gut umgehen. Esse dann meistens einen kleinen Salat oder etwas anderes, wobei ich nicht sehr stark zunehmen kann, war mal knapp 10 kg schwerer. Aber durch Sport und bewusster Ernährung, konnte ich mein Gewicht wieder reduzieren. Ansonsten habe ich kaum Nebenwirkungen feststellen können. Was mich aber sehr stark belastet ist, dass ich kaum noch Gefühle für andere Mitmenschen empfinden kann, was ich so in den Beiträgen, die ich bisher gelesen habe, nicht bestätigt wurde. Diese Gefühlskälte und Gleichgültigkeit anderen Menschen gegenüber, die mir Zuneigung entgegen bringen, erschreckt mich doch sehr, weshalb ich das Medikament am liebsten manchmal von heute auf morgen absetzen würde.

Eingetragen am  als Datensatz 60599
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Mirtazapin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Mirtazapin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1964 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):62
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]