Konzentrationsstörungen bei Deanxit

Nebenwirkung Konzentrationsstörungen bei Medikament Deanxit

Insgesamt haben wir 41 Einträge zu Deanxit. Bei 2% ist Konzentrationsstörungen aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Konzentrationsstörungen bei Deanxit.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1660
Durchschnittliches Gewicht in kg520
Durchschnittliches Alter in Jahren700
Durchschnittlicher BMIin kg/m218,870,00

Erfahrungsberichte über Konzentrationsstörungen bei Deanxit:

 

Deanxit für Depression, Angststörungen mit Empfindungsstörungen, Konzentrationsstörungen, Medikamentenüberhang

1) Ich habe REMERON absolut nicht vertragen. Ganz schlimm waren die sporadisch auftretenden Lähmungserscheinungen an Armen und Beinen. Ausserdem war ich konstant suizidal. Ich habe - wie bei den meisten Antidepressiva - absolut paradox reagiert. Daher mussten wir die Behandlung mit Remeron abbrechen; ich war nur noch ein Gemüse. 2) DEANXIT: Auch hier mussten wir die Übung nach einem Monat abbrechen. Ich habe nichts mehr empfunden, auf nichts mehr reagiert; ich entging wegen des fehlenden Reaktionsvermögens auf der Strasse (Fussgängerstreifen) knapp einem Unfall und war nicht mal mehr in der Lage, einen Liter Milch selbständig zu besorgen. Ich habe immer wie neben mir gestanden, habe mich von aussen beobachtet und dabei nichts, aber gar nichts gefühlt. Es war schrecklich! Ich hab dann eine Gesprächstherapie begonnen und diese hat Wunder gewirkt. Da konnte ich all meine konkreten Ängste ausbreiten und mit dem Therapeuten zusammen Überlebens-Strategien entwickeln. Meine Energie kehrte innerhalb von 8-12 Wochen mehrheitlich zurück; dies jedoch auch dank einer 3-wöchigen...

Deanxit bei Depression, Angststörungen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
DeanxitDepression, Angststörungen30 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

1)
Ich habe REMERON absolut nicht vertragen. Ganz schlimm waren die sporadisch auftretenden Lähmungserscheinungen an Armen und Beinen. Ausserdem war ich konstant suizidal. Ich habe - wie bei den meisten Antidepressiva - absolut paradox reagiert. Daher mussten wir die Behandlung mit Remeron abbrechen; ich war nur noch ein Gemüse.

2)
DEANXIT: Auch hier mussten wir die Übung nach einem Monat abbrechen. Ich habe nichts mehr empfunden, auf nichts mehr reagiert; ich entging wegen des fehlenden Reaktionsvermögens auf der Strasse (Fussgängerstreifen) knapp einem Unfall und war nicht mal mehr in der Lage, einen Liter Milch selbständig zu besorgen. Ich habe immer wie neben mir gestanden, habe mich von aussen beobachtet und dabei nichts, aber gar nichts gefühlt. Es war schrecklich!

Ich hab dann eine Gesprächstherapie begonnen und diese hat Wunder gewirkt. Da konnte ich all meine konkreten Ängste ausbreiten und mit dem Therapeuten zusammen Überlebens-Strategien entwickeln. Meine Energie kehrte innerhalb von 8-12 Wochen mehrheitlich zurück; dies jedoch auch dank einer 3-wöchigen Erholungskur in den Bergen, wo täglich Bewegung in jeder Form angesagt war. Die Bewegung baue ich auch jetzt täglich ein. Mit Bewegung - vorzugsweise an der frischen Luft - kann ich aufkommenden Depressionsgefühlen sehr schnell den Garaus machen.

Eingetragen am  als Datensatz 7494
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Flupentixol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1950 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):166 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):52
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]