Muskelzuckungen bei Omeprazol

Nebenwirkung Muskelzuckungen bei Medikament Omeprazol

Insgesamt haben wir 352 Einträge zu Omeprazol. Bei 0% ist Muskelzuckungen aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Muskelzuckungen bei Omeprazol.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1600
Durchschnittliches Gewicht in kg960
Durchschnittliches Alter in Jahren490
Durchschnittlicher BMIin kg/m237,500,00

Omeprazol wurde von Patienten, die Muskelzuckungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Omeprazol wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Muskelzuckungen auftrat, mit durchschnittlich 7,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Muskelzuckungen bei Omeprazol:

 

Omeprazol für Reflux, Sodbrennen mit Depression, Angstzustände, Muskelschmerzen, Muskelkrämpfe, Muskelzuckungen, Gefühlsstörungen, Berührungsempfindlichkeit, Gelenkbeschwerden

Ranitidin 75mg rezeptfrei in der Apotheke erhältlich eingenommen, bis sie nicht mehr ausreichten, um Sodbrennen zu behandeln Omeprazol 20 mg verordnet bekommen, reichten nach einiger Zeit auch nicht mehr aus, dann Omeprazol 40 mg verordnet bekommen – ca. 1 Woche mit Schleimhautschwellungen, Nase und Atmung zu kämpfen gehabt, Angst, Panik, Depressionen, Schilddrüsenmedikamente wirkten nicht mehr ausreichend – darum immer auch diese Werte bei PPI-Einnahme kontrollieren lassen, undefinierbare Gelenkbeschwerden, besonders in den Knien, Muskelschmerzen, musste unterwegs stehen bleiben, Berührungsempfindlichkeit, Muskelzuckungen, Krämpfe in Zehen, Fuß, Wade, Rippen – zusätzlich Magnesiumcitrat 350 mg eingenommen -Umstellung auf Pantoprazol, dann auf Esomeprazol, alle entwickelten nach einigen Monaten Nebenwirkungen, Magnesium konnte vom Körper nicht mehr aufgenommen werden - Esomeprazol in der Anfangszeit am besten verträglich, Gelenkbeschwerden waren auf einen Schlag weg, Muskelbeschwerden und Krämpfe verschwanden nach Umstellung auf Ranitidin

Omeprazol bei Reflux, Sodbrennen

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
OmeprazolReflux, Sodbrennen1 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ranitidin 75mg rezeptfrei in der Apotheke erhältlich eingenommen, bis sie nicht mehr ausreichten, um Sodbrennen zu behandeln

Omeprazol 20 mg verordnet bekommen, reichten nach einiger Zeit auch nicht mehr aus, dann Omeprazol 40 mg verordnet bekommen – ca. 1 Woche mit Schleimhautschwellungen, Nase und Atmung zu kämpfen gehabt, Angst, Panik, Depressionen, Schilddrüsenmedikamente wirkten nicht mehr ausreichend – darum immer auch diese Werte bei PPI-Einnahme kontrollieren lassen, undefinierbare Gelenkbeschwerden, besonders in den Knien, Muskelschmerzen, musste unterwegs stehen bleiben, Berührungsempfindlichkeit, Muskelzuckungen, Krämpfe in Zehen, Fuß, Wade, Rippen – zusätzlich Magnesiumcitrat 350 mg eingenommen -Umstellung auf Pantoprazol, dann auf Esomeprazol, alle entwickelten nach einigen Monaten Nebenwirkungen, Magnesium konnte vom Körper nicht mehr aufgenommen werden - Esomeprazol in der Anfangszeit am besten verträglich, Gelenkbeschwerden waren auf einen Schlag weg, Muskelbeschwerden und Krämpfe verschwanden nach Umstellung auf Ranitidin

Eingetragen am  als Datensatz 44082
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Omeprazol
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Omeprazol

Patientendaten:

Geburtsjahr:1971 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):160 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]