Depressive Verstimmungen bei Rebif

Nebenwirkung Depressive Verstimmungen bei Medikament Rebif

Insgesamt haben wir 125 Einträge zu Rebif. Bei 1% ist Depressive Verstimmungen aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Depressive Verstimmungen bei Rebif.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1650
Durchschnittliches Gewicht in kg660
Durchschnittliches Alter in Jahren240
Durchschnittlicher BMIin kg/m224,240,00

Rebif wurde von Patienten, die Depressive Verstimmungen als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Rebif wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Depressive Verstimmungen auftrat, mit durchschnittlich 6,0 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Depressive Verstimmungen bei Rebif:

 

Rebif für Multiple Sklerose mit Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit, Abgeschlagenheit, Depressive Verstimmungen, Atembeschwerden

Ich bin zur Zeit 18 Jahre alt. Bei mir würde 2012 MS diagnostiziert. Ich spritze mich 3 mal die Woche. Ja, und auch ich habe, nach 2-3 Stunden, die üblichen Nebenwirkungen wie Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Müdigkeit usw. Ich habe leider nicht das Glück, wie andere Patienten nach 3 Monaten so gut wie keine Nebenwirkungen mehr zu spüren... bei sind die sehr stark, sodass ich den Rest des Tages zu nichts mehr zu gebrauchen bin. Ich sträube mich aber, nach jeder Injektion Schmerzmittel zu nehmen, da ich weiß, dass diese auch nicht gerade gut für beispielsweise die Leber sind. Gegen den Schüttelfrost habe ich schon eine effektive Lösung gefunden: ein heißes Bad nehmen. Und zwar wirklich heiß. Bei den Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und der Müdigkeit weiß ich nicht weiter.... über Tipps würde ich mich aber sehr freuen :) hoffe ich konnte ein bisschen helfen.

Rebif bei Multiple Sklerose

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RebifMultiple Sklerose2 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich bin zur Zeit 18 Jahre alt. Bei mir würde 2012 MS diagnostiziert. Ich spritze mich 3 mal die Woche. Ja, und auch ich habe, nach 2-3 Stunden, die üblichen Nebenwirkungen wie Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Müdigkeit usw.
Ich habe leider nicht das Glück, wie andere Patienten nach 3 Monaten so gut wie keine Nebenwirkungen mehr zu spüren... bei sind die sehr stark, sodass ich den Rest des Tages zu nichts mehr zu gebrauchen bin.
Ich sträube mich aber, nach jeder Injektion Schmerzmittel zu nehmen, da ich weiß, dass diese auch nicht gerade gut für beispielsweise die Leber sind. Gegen den Schüttelfrost habe ich schon eine effektive Lösung gefunden: ein heißes Bad nehmen. Und zwar wirklich heiß. Bei den Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und der Müdigkeit weiß ich nicht weiter.... über Tipps würde ich mich aber sehr freuen :)

hoffe ich konnte ein bisschen helfen.

Eingetragen am  als Datensatz 59100
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Rebif
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Interferon beta-1a

Patientendaten:

Geburtsjahr:1996 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):165 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):66
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]