Hautirritationen bei Mirena

Nebenwirkung Hautirritationen bei Medikament Mirena

Insgesamt haben wir 1550 Einträge zu Mirena. Bei 0% ist Hautirritationen aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Hautirritationen bei Mirena.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1700
Durchschnittliches Gewicht in kg600
Durchschnittliches Alter in Jahren370
Durchschnittlicher BMIin kg/m220,760,00

Wo kann man Mirena kaufen?

Mirena ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Erfahrungsberichte über Hautirritationen bei Mirena:

 

Mirena für Verhütung mit Wassereinlagerungen, Brustspannungen, Übelkeit, Abgeschlagenheit, Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme, Zwischenblutungen, Hautirritationen

Ich habe mir vor ca. 3 Jahren die Mirena einsetzen lassen. Damals war ich erst knapp 20. Die ersten beiden Jahre hatte ich kaum Beschwerden, seit etwa einem halben halben Jahr allerdings fühle ich mich absolut nicht mehr wohl in meinem Körper. Das Problem, welches mir auch mein Gyn bestätigte, liegt darin, dass sich diverse Nebenwirkungen der Mirena "schleichend" entwickeln, d.h. es ist völlig normal, dass ich die ersten beiden Jahre null Beschwerden hatte. Die - Mirena-bedingten - Symptome, welche sich bei mir nun seit einigen Monaten verstärkt zeigen, sind - Wassereinlagerungen, ständig aufgeblähter Bauch - spannende, schmerzende Brüste - Übelkeit - Mattigkeit, Abgeschlagenheit - Stimmungsschwankungen - Gewichtszunahme (früher habe ich 54 kg gewogen, inzwischen bin ich bei 60, und ich habe meine Ernährung weder umgestellt, noch ernähre ich mich ungesund) - Zwischenblutungen / Schmierblutungen - enorme Hautverschlechterung, was mir besonders zu schaffen macht. Man sieht, da kommt einiges zusammen, und da ich mit der Gesamtsituation wirklich mehr als unzufrieden...

Mirena (Hormonspirale) bei Verhütung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Mirena (Hormonspirale)Verhütung3 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe mir vor ca. 3 Jahren die Mirena einsetzen lassen.
Damals war ich erst knapp 20. Die ersten beiden Jahre hatte ich kaum Beschwerden, seit etwa einem halben halben Jahr allerdings fühle ich mich absolut nicht mehr wohl in meinem Körper.
Das Problem, welches mir auch mein Gyn bestätigte, liegt darin, dass sich diverse Nebenwirkungen der Mirena "schleichend" entwickeln, d.h. es ist völlig normal, dass ich die ersten beiden Jahre null Beschwerden hatte.
Die - Mirena-bedingten - Symptome, welche sich bei mir nun seit einigen Monaten verstärkt zeigen, sind

- Wassereinlagerungen, ständig aufgeblähter Bauch
- spannende, schmerzende Brüste
- Übelkeit
- Mattigkeit, Abgeschlagenheit
- Stimmungsschwankungen
- Gewichtszunahme (früher habe ich 54 kg gewogen, inzwischen bin ich bei 60, und ich habe meine Ernährung weder umgestellt, noch ernähre ich mich ungesund)
- Zwischenblutungen / Schmierblutungen
- enorme Hautverschlechterung, was mir besonders zu schaffen macht.

Man sieht, da kommt einiges zusammen, und da ich mit der Gesamtsituation wirklich mehr als unzufrieden bin, habe ich mich dazu entschieden, auf die Pille umzusteigen.

Eingetragen am 17.07.2007 als Datensatz 2370
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Wirkstoffe der Medikamente:

Levonorgestrel

Patientendaten:

Geburtsjahr:1984 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):170 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]