Lichtempfindlichkeit bei Jarsin

Nebenwirkung Lichtempfindlichkeit bei Medikament Jarsin

Insgesamt haben wir 22 Einträge zu Jarsin. Bei 5% ist Lichtempfindlichkeit aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Lichtempfindlichkeit bei Jarsin.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1680
Durchschnittliches Gewicht in kg600
Durchschnittliches Alter in Jahren430
Durchschnittlicher BMIin kg/m221,260,00

Jarsin wurde von Patienten, die Lichtempfindlichkeit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Jarsin wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Lichtempfindlichkeit auftrat, mit durchschnittlich 7,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Lichtempfindlichkeit bei Jarsin:

 

Jarsin für mittelschwere Depression mit Zittern, Schwitzen, Lichtempfindlichkeit, Gereiztheit, Gewichtszunahme, Appetitsteigerung, Heißhunger

Vor einigen Monaten ging ich zum Arzt wegen depressiver Verstimmungen. Ich konnte den Haushalt nicht mehr führen, alles war schleppend, ich habe viel nachedacht und alles ging langsamer. Ich bekam vor 4 Monaten Jarsin (Johanniskraut 900 mg/Tag). In den ersten Tagen war ich zittrig, schwitzte, lichtemfpindlich und gereizter als vorher. Nach drei bis vier Wochen legten sich die Nebenwirkungen. Mir fällt nun auf dass ich zwischendurch starke Depressionsschübe habe, die ca. 5-8 Tage dauern und so heftig sind, dass ich kaum meinen Alltag meistern kann. Es gibt zwar Tag, wo ich das Gefühl habe ich könnte Bäume ausreißen, aber diese werden schnell von den schlechten Tagen in den Hintergrund gedrückt. Das schlimmste ist aber, dass ich gleich am Anfang der Behandlung 8 Kilo zugenommen habe (von 52 auf 60kg) und ständig Lust auf Ungesundes habe und nie satt werde. Durch die Zunahme fühle ich mich noch mehr belastet.

Jarsin bei mittelschwere Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Jarsinmittelschwere Depression4 Monate

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Vor einigen Monaten ging ich zum Arzt wegen depressiver Verstimmungen. Ich konnte den Haushalt nicht mehr führen, alles war schleppend, ich habe viel nachedacht und alles ging langsamer. Ich bekam vor 4 Monaten Jarsin (Johanniskraut 900 mg/Tag). In den ersten Tagen war ich zittrig, schwitzte, lichtemfpindlich und gereizter als vorher.
Nach drei bis vier Wochen legten sich die Nebenwirkungen. Mir fällt nun auf dass ich zwischendurch starke Depressionsschübe habe, die ca. 5-8 Tage dauern und so heftig sind, dass ich kaum meinen Alltag meistern kann. Es gibt zwar Tag, wo ich das Gefühl habe ich könnte Bäume ausreißen, aber diese werden schnell von den schlechten Tagen in den Hintergrund gedrückt. Das schlimmste ist aber, dass ich gleich am Anfang der Behandlung 8 Kilo zugenommen habe (von 52 auf 60kg) und ständig Lust auf Ungesundes habe und nie satt werde. Durch die Zunahme fühle ich mich noch mehr belastet.

Eingetragen am  als Datensatz 15704
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Jarsin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Johanniskraut-Trockenextrakt

Patientendaten:

Geburtsjahr:1977 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):168 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):60
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]