Suizidgedanken bei Depakine

Nebenwirkung Suizidgedanken bei Medikament Depakine

Insgesamt haben wir 43 Einträge zu Depakine. Bei 2% ist Suizidgedanken aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Suizidgedanken bei Depakine.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0176
Durchschnittliches Gewicht in kg065
Durchschnittliches Alter in Jahren034
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0020,98

Depakine wurde von Patienten, die Suizidgedanken als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Depakine wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Suizidgedanken auftrat, mit durchschnittlich 7,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Suizidgedanken bei Depakine:

 

Depakine für Epilepsie mit Konzentrationsschwierigeiten, Absetzerscheinungen, Suizidgedanken, Antriebslosigkeit, Psychose, Angstzustände, Depressionen

Das Medikament Depakine hat geholfen über Jahre hinweg war ich Anfallsfrei, nur die "Nebenwirkungen" waren ein grauß.Ich schlief zwischen 12-14 Stunden am Tag und konnte mich nicht mehr Konzentrieren bzw war extrem vergesslich.Hände zittern kam noch dazu aber dies war nebensächlich.Ich dachte ich wäre die Jahre über Dum da ich mir nichts merken konnte ect, aber als Ich Depakine abgesetzt habe wurde ich wieder klar im Kopf, ein Zustand der mir Fremd war.Das halbe Jahr nachdem ich es bzw als ich es abgesetzt habe war die Hölle auf Erden.Suizidale Gedankengänge(extreme) Antriebslosigkeit,Psychosen,Angstzustände, Depressionen ect, das wünsche ich wirklich niemanden.Aber ich war ein halbes Jahr nach Absetzung noch immer Anfalls frei, tja ich brauch wohl nicht zu sagen welch Wirkung dieses "Gift" auf dem Körper hat.Ich brauchte 13 Jahre um zu Wissen warum ich immer zu verschlief und warum ich so lange schlief, konnte mir nicht einmal ein Psychiater sagen.Mein Tipp, wenn ihr nicht wie ein Zombie rumlaufen wollt, FINGER WEG von dem Zeug !!!

Depakine bei Epilepsie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
DepakineEpilepsie13 Jahre

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Das Medikament Depakine hat geholfen über Jahre hinweg war ich Anfallsfrei, nur die "Nebenwirkungen" waren ein grauß.Ich schlief zwischen 12-14 Stunden am Tag und konnte mich nicht mehr Konzentrieren bzw war extrem vergesslich.Hände zittern kam noch dazu aber dies war nebensächlich.Ich dachte ich wäre die Jahre über Dum da ich mir nichts merken konnte ect, aber als Ich Depakine abgesetzt habe wurde ich wieder klar im Kopf, ein Zustand der mir Fremd war.Das halbe Jahr nachdem ich es bzw als ich es abgesetzt habe war die Hölle auf Erden.Suizidale Gedankengänge(extreme) Antriebslosigkeit,Psychosen,Angstzustände, Depressionen ect, das wünsche ich wirklich niemanden.Aber ich war ein halbes Jahr nach Absetzung noch immer Anfalls frei, tja ich brauch wohl nicht zu sagen welch Wirkung dieses "Gift" auf dem Körper hat.Ich brauchte 13 Jahre um zu Wissen warum ich immer zu verschlief und warum ich so lange schlief, konnte mir nicht einmal ein Psychiater sagen.Mein Tipp, wenn ihr nicht wie ein Zombie rumlaufen wollt, FINGER WEG von dem Zeug !!!

Eingetragen am  als Datensatz 79087
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Depakine
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Valproinsäure

Patientendaten:

Geburtsjahr:1986 
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]