Weinerlichkeit bei Penicillin

Nebenwirkung Weinerlichkeit bei Medikament Penicillin

Insgesamt haben wir 194 Einträge zu Penicillin. Bei 1% ist Weinerlichkeit aufgetreten.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Weinerlichkeit bei Penicillin.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1660
Durchschnittliches Gewicht in kg540
Durchschnittliches Alter in Jahren250
Durchschnittlicher BMIin kg/m219,910,00

Wo kann man Penicillin kaufen?

Penicillin ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Penicillin wurde von Patienten, die Weinerlichkeit als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Penicillin wurde bisher von 2 sanego-Benutzern, wo Weinerlichkeit auftrat, mit durchschnittlich 7,6 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Weinerlichkeit bei Penicillin:

 

Penicillin für Mandelentzündung mit Durchfall, Depressive Verstimmungen, Weinerlichkeit

Durchfall, heulkrämpfe..suuuper! Ich nehme Penicillin 1,5 mega wegen einer Mandelentzündung. Nachdem mein Arzt es mir verschrieben hatte und mir mehrmals gesagt hat ich soll es 10 Tage durchgehend (3 x täglich) nehmen fing ich direkt damit an. Die Schmerzen waren direkt weg..ich hab nichts mehr gespürt. Dafür bekam ich direkt Darmprobleme wie ich es schon in anderen Berichten gelesen habe. HEULKRÄMPFE waren auch nicht selten. Am Anfang hab ich mich gewundert, aber dann hab ichs in Erfahrungsberichten selbst gelesen. Macht Schmerzen super weg über den Preis kann ich mich auch nicht beschweren, aber dieses depressive denken plötzlich mit den Heulkrämpfen & Darmbeschwerden wünsche ich echt keinem!

Penicillin1,5 mega bei Mandelentzündung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Penicillin1,5 megaMandelentzündung3 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Durchfall, heulkrämpfe..suuuper! Ich nehme Penicillin 1,5 mega wegen einer Mandelentzündung. Nachdem mein Arzt es mir verschrieben hatte und mir mehrmals gesagt hat ich soll es 10 Tage durchgehend (3 x täglich) nehmen fing ich direkt damit an. Die Schmerzen waren direkt weg..ich hab nichts mehr gespürt. Dafür bekam ich direkt Darmprobleme wie ich es schon in anderen Berichten gelesen habe. HEULKRÄMPFE waren auch nicht selten. Am Anfang hab ich mich gewundert, aber dann hab ichs in Erfahrungsberichten selbst gelesen. Macht Schmerzen super weg über den Preis kann ich mich auch nicht beschweren, aber dieses depressive denken plötzlich mit den Heulkrämpfen & Darmbeschwerden wünsche ich echt keinem!

Eingetragen am  als Datensatz 64214
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Penicillin1,5 mega
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Penicillin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1994 
Größe (cm):167 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):54
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Penicillin für Mandelentzündung mit Magen-Darm-Beschwerden, Stimmungsschwankungen, Weinerlichkeit

Aufgrund einer beidseitigen eitrigen Mandelentzündung, sowie geschwollener Lymphknoten, wurde mir Penicillin verschrieben. Dieses muss ich insgesamt zehn Tage, dreimal täglich einnehmen. Mittlerweile bin ich bei dem fünften Tag angelangt und muss leider sagen, dass ich mit einigen Nebenwirkungen zu kämpfen habe: Magen-Darmbeschwerden, sowie ziemlich starke Stimmungsschwankungen und die damit einhergehenden Heulkrämpfe. Erst hab ich mich gefragt, was nun der Auslöser dafür gewesen ist, doch da sich diese Symptome nur während der Einnahme bemerkbar machen, war diese Vermutung sehr naheliegend. Insgesamt muss ich jedoch auch sagen, dass dieses Antibiotikum dennoch seine Wirkung erfüllt und Nebenwirkungen, wie wir alle wissen, bei so gut wie allen Medikamenten mit einhergehen.

Penicillin bei Mandelentzündung

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
PenicillinMandelentzündung10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Aufgrund einer beidseitigen eitrigen Mandelentzündung, sowie geschwollener Lymphknoten, wurde mir Penicillin verschrieben. Dieses muss ich insgesamt zehn Tage, dreimal täglich einnehmen. Mittlerweile bin ich bei dem fünften Tag angelangt und muss leider sagen, dass ich mit einigen Nebenwirkungen zu kämpfen habe: Magen-Darmbeschwerden, sowie ziemlich starke Stimmungsschwankungen und die damit einhergehenden Heulkrämpfe. Erst hab ich mich gefragt, was nun der Auslöser dafür gewesen ist, doch da sich diese Symptome nur während der Einnahme bemerkbar machen, war diese Vermutung sehr naheliegend. Insgesamt muss ich jedoch auch sagen, dass dieses Antibiotikum dennoch seine Wirkung erfüllt und Nebenwirkungen, wie wir alle wissen, bei so gut wie allen Medikamenten mit einhergehen.

Eingetragen am  als Datensatz 75821
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Penicillin
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Penicillin

Patientendaten:

Geburtsjahr:1998 
Größe (cm):164 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):55
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]