Zwangsgedanken bei Cipralex

Nebenwirkung Zwangsgedanken bei Medikament Cipralex

Insgesamt haben wir 1141 Einträge zu Cipralex. Bei 0% ist Zwangsgedanken aufgetreten.

Wir haben 1 Patienten Bericht zu Zwangsgedanken bei Cipralex.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0176
Durchschnittliches Gewicht in kg078
Durchschnittliches Alter in Jahren032
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0025,18

Wo kann man Cipralex kaufen?

Cipralex ist in vielen Apotheken erhältlich. Hier finden Sie das Medikament zum günstigsten Preis.

Cipralex wurde von Patienten, die Zwangsgedanken als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Cipralex wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Zwangsgedanken auftrat, mit durchschnittlich 8,2 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Zwangsgedanken bei Cipralex:

 

Cipralex für Depression mit Müdigkeit, Unruhe, Libidoverlust, Kopfschmerzen, Albträume, Erschöpfung, Absetzerscheinungen, Zwangsgedanken

Escitalopram war Segen und Fluch zugleich während ich es gegen schwere Depressionen einnahm. In den ersten Tagen war ich vollkommen aufgelöst und unruhig - Zuerst 5 mg, dann 10 mg. Meine vorhandene Unruhe verstärkte sich damals. 3 Tage fast schlaflos und ein extremer Spannungskopfschmerz während das Medikament eindosiert wurde. Ohne Mirtazapin zur Überbrückung zum Einschlafen wäre es damals nicht gegangen. Dann kehrte erst einmal Ruhe in meinem Kopf nach ca. 1-2 Wochen ein und es war wirklich angenehm, abseits von leichter Müdigkeit und wilden Träumen. Das Mirtazapin wurde dann auch nur noch sporadisch eingenommen. Eine antidepressive Wirkung war definitiv feststellbar. Nach ca. 2 Monaten hatte ich dann allerdings zunehmend Schwierigkeiten mit Libidoverlust, erneuten Spannungskopfschmerzen und gelegentlichen Alpträumen. Ein leichtes Gefühl von dauerhafter Erschöpfung machte sich breit. Erschöpfung bei Depressionen ist nichts ungewöhnlich, auch Libidoverlust, Spannungskopfschmerzen und Alpträume nicht, aber die Symptomatik war einfach anders wie ohne Medikamente -...

Cipralex bei Depression

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
CipralexDepression147 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Escitalopram war Segen und Fluch zugleich während ich es gegen schwere Depressionen einnahm.

In den ersten Tagen war ich vollkommen aufgelöst und unruhig - Zuerst 5 mg, dann 10 mg. Meine vorhandene Unruhe verstärkte sich damals.
3 Tage fast schlaflos und ein extremer Spannungskopfschmerz während das Medikament eindosiert wurde.
Ohne Mirtazapin zur Überbrückung zum Einschlafen wäre es damals nicht gegangen.

Dann kehrte erst einmal Ruhe in meinem Kopf nach ca. 1-2 Wochen ein und es war wirklich angenehm, abseits von leichter Müdigkeit und wilden Träumen. Das Mirtazapin wurde dann auch nur noch sporadisch eingenommen. Eine antidepressive Wirkung war definitiv feststellbar.

Nach ca. 2 Monaten hatte ich dann allerdings zunehmend Schwierigkeiten mit Libidoverlust, erneuten Spannungskopfschmerzen und gelegentlichen Alpträumen. Ein leichtes Gefühl von dauerhafter Erschöpfung machte sich breit. Erschöpfung bei Depressionen ist nichts ungewöhnlich, auch Libidoverlust, Spannungskopfschmerzen und Alpträume nicht, aber die Symptomatik war einfach anders wie ohne Medikamente - Stärker und vor allem anders ausgeprägt.

Zwangsgedanken, die ich vorher nie hatte, stellten sich gelegentlich ein. Das verwunderte mich.

Letztendlich habe ich mich dann nach guten 5 Monaten fürs Absetzen des Escitaloprams erschienen.
Die Absetzerscheinungen waren ziemlich stark. Ca. 1,5-2 Wochen starke körperliche Absetzerscheinungen wie extreme Kopfschmerzen (teilweise leicht blitzartig), die ersten Tage mit Schlaflosigkeit, Gereiztheit und Magenkrämpfen gekämpft. Rückblickend habe ich damals zu schnell abgesetzt. Ich würde heute ein ganz langsames Absetzen des Escitaloprams bevorzugen.

Trotz der definitiv vorhandenen Nebenwirkungen und Absetzproblematik muss ich sagen, dass ich Escitalopram für einen begrenzten Zeitraum von ein paar Monaten wieder einnehmen würde. Es ist definitiv kein "leichtes" Arzneimittel, aber bei schweren Depressionen oder anderen psychischen Erkrankungen, welche die Indikation erfüllen ist es definitiv eine Option. Dann gilt es mit dem Arzt gemeinsam abzuwägen, was sinnvoller ist.

Eingetragen am  als Datensatz 80544
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , , , , , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Cipralex
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Escitalopram

Patientendaten:

Geburtsjahr:1989 
Größe (cm):176 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):78
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]