Schmerzen in der Hüfte

Wir haben 2 Patienten Berichte zu der Nebenwirkung Schmerzen in der Hüfte.

Prozentualer Anteil 100%0%
Durchschnittliche Größe in cm1640
Durchschnittliches Gewicht in kg710
Durchschnittliches Alter in Jahren560
Durchschnittlicher BMIin kg/m226,550,00

Die Nebenwirkung Schmerzen in der Hüfte trat bei folgenden Medikamenten auf

Prolia (1/38)
2%
Ciprofloxacin (1/518)
0%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

Folgende Berichte von Patienten liegen bisher vor

Berichte über die Nebenwirkung Schmerzen in der Hüfte bei Prolia

 

Schmerzen in der Hüfte bei prolia 60mg für Osteopenie

Nach einem Rippenbruch nur beim Bücken zeigte eine Knochendichtemessung, dass ich im Ampel-Diagramm grün-gelb-rot bereits an der Grenze vom gelben zum roten Bereich bin. Daraufhin schlug mir der Chiropraktiker eine Therapie mit prolia 60 vor. Eine Spritze alle 6 Monate fand ich super!...

prolia 60mg bei Osteopenie

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
prolia 60mgOsteopenie-

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Nach einem Rippenbruch nur beim Bücken zeigte eine Knochendichtemessung, dass ich im Ampel-Diagramm grün-gelb-rot bereits an der Grenze vom gelben zum roten Bereich bin. Daraufhin schlug mir der Chiropraktiker eine Therapie mit prolia 60 vor. Eine Spritze alle 6 Monate fand ich super! Alternative: Tabletten täglich nüchtern 2 Std vor dem Frühstück, und man darf sich nach der Einnahme nicht mehr hinlegen. Da schien mir die Spritze wesentlich einfacher. Nebenwirkungen habe ich bisher keine festgestellt. Nach der dritten Spritze hatte ich jetzt allerdings fast 3 Monate lang beim Gehen oft Schmerzen von der Hüfte abwärts. Das ist inzwischen wieder weg. Ich vermute hier einen Zusammenhang mit Prolia, bin aber nicht sicher.
Eine weitere Knochendichtemessung ergab nach eineinhalb Jahren eine Verbesserung um 10 %, die Werte liegen jetzt in der Mitte des gelben Bereiches. Prolia hat also super geholfen. Wahrscheinlich werde ich es weiter nehmen.
Das Medikament ist sehr teuer, die Spritze kostet € 311.- was aber von der gesetzlichen Krankenkasse fast komplett bezahlt wird. Auch das spricht wohl dafür, dass es ein nachweislich gut wirksames Medikament ist.

Eingetragen am  als Datensatz 62490
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

Wirkstoffe der Medikamente:

Denosumab

Patientendaten:

Geburtsjahr:1952 
Größe (cm):163 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):65
Geschlecht:weiblich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

Folgende Nebenwirkungen sind häufig in Kombination mit Schmerzen in der Hüfte aufgetreten:

Muskelschwund (1/2)
50%
Gedächtnisstörungen (1/2)
50%
Nervenschädigung (1/2)
50%
Schwäche der Hände (1/2)
50%

Anzahl der Nennungen der Nebenwirkung bezogen auf die Anzahl der Berichte bei sanego

[]