Aggressivität bei Ramipril

Nebenwirkung Aggressivität bei Medikament Ramipril

Insgesamt haben wir 661 Einträge zu Ramipril. Bei 0% ist Aggressivität aufgetreten.

Wir haben 2 Patienten Berichte zu Aggressivität bei Ramipril.

Prozentualer Anteil 0%100%
Durchschnittliche Größe in cm0187
Durchschnittliches Gewicht in kg0138
Durchschnittliches Alter in Jahren040
Durchschnittlicher BMIin kg/m20,0040,53

Ramipril wurde von Patienten, die Aggressivität als Nebenwirkung hatten folgendermaßen bewertet:

Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Ramipril wurde bisher von 1 sanego-Benutzer, wo Aggressivität auftrat, mit durchschnittlich 5,8 von 10 möglichen Punkten bewertet.

Erfahrungsberichte über Aggressivität bei Ramipril:

 

Ramipril für Bluthochdruck mit Reizbarkeit, Depressive Verstimmungen, Erektionsstörungen, Aggressivität

Ich habe Anfang des Jahres beschlossen meinen erblich bedingten Bluthochdruck in Angriff zu nehmen und mein damaliger Hausarzt hat mir Ramipril 2,5mg (1-0-0-0) als Startdosierung und 7 Tage später mit 2x 2,5mg (1-0-1-0) verschrieben. Leider hat es neben gewissen massiven Fehlfunktionen im Bett (keine Einbildung), die zur Not tolerierbar wären noch starke depressive Stimmungen ("Dünnhäutigkeit", "Agressionen gegenüber Familienmitgliedern", keine Belastbarkeit im Beruf) gegeben. Daher ist Ramipril für mich kein Medikament das ich nochmal nehmen werde, da es mir die schlimmsten 3 Wochen meines Lebens beschert hat. Eskaliert ist die Situation dann, als ich mit akuten (ggfs. auch psychosomatischen) Beschwerden in die Kardiologie Notaufnahme gefahren bin und 2 Tage im Krankenhaus behalten und durchgecheckt wurde. Eine hier erfolgte Umstellung auf ein Alternativmedikament der Klasse der Sartane (Candesartan) hat bei mir echte Wunder bewirkt (Diastolischer BD nochmal deutlich besser) - daher würde ich empfehlen gerade bei vergleichbarem "Verlauf" ein Alternativmittel...

Ramipril bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
RamiprilBluthochdruck23 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Ich habe Anfang des Jahres beschlossen meinen erblich bedingten Bluthochdruck in Angriff zu nehmen und mein damaliger Hausarzt hat mir Ramipril 2,5mg (1-0-0-0) als Startdosierung und 7 Tage später mit 2x 2,5mg (1-0-1-0) verschrieben.

Leider hat es neben gewissen massiven Fehlfunktionen im Bett (keine Einbildung), die zur Not tolerierbar wären noch starke depressive Stimmungen ("Dünnhäutigkeit", "Agressionen gegenüber Familienmitgliedern", keine Belastbarkeit im Beruf) gegeben.

Daher ist Ramipril für mich kein Medikament das ich nochmal nehmen werde, da es mir die schlimmsten 3 Wochen meines Lebens beschert hat.

Eskaliert ist die Situation dann, als ich mit akuten (ggfs. auch psychosomatischen) Beschwerden in die Kardiologie Notaufnahme gefahren bin und 2 Tage im Krankenhaus behalten und durchgecheckt wurde.

Eine hier erfolgte Umstellung auf ein Alternativmedikament der Klasse der Sartane (Candesartan) hat bei mir echte Wunder bewirkt (Diastolischer BD nochmal deutlich besser) - daher würde ich empfehlen gerade bei vergleichbarem "Verlauf" ein Alternativmittel einzufordern (Mein Hausarzt war hier leider etwas komisch und ich wurde erst vom Stationsarzt "umgestellt") .

Wichtig ist, dass Ramipril "Mittel der ersten Wahl" von vielen Hausärzten ist, was sicherlich durch gute Studien und Erfahrungswerte hintermauert ist. Es scheint aber wohl auch wenige Leute zu geben die es gar nicht vertragen.

Eingetragen am  als Datensatz 59405
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, , ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Ramipril
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Ramipril

Patientendaten:

Geburtsjahr:1979 Die Nebenwirkung ist behoben
Größe (cm):194 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):96
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr
 

Ramipril für Bluthochdruck mit Ödeme, Durchfall, Agressivität

Die Kasse bezahlts , es kostet mich nichts , aber ich habe Ödeme an den Fussgelenken gekriegt und der Blutdruck ist immernoch zu hoch , habe Durchfall und es scheint auch agressiv zu machen.

Ramipril beta 5mg bei Bluthochdruck

MedikamentWegen welcher KrankheitDauer der Einnahme
Ramipril beta 5mgBluthochdruck10 Tage

Beschreibung der unerwünschten Nebenwirkung:

Die Kasse bezahlts , es kostet mich nichts , aber ich habe Ödeme an den Fussgelenken gekriegt und der Blutdruck ist immernoch zu hoch , habe Durchfall und es scheint auch agressiv zu machen.

Eingetragen am  als Datensatz 20359
Missbrauch melden

Die Nebenwirkungen dieses Beitrags wurden wie folgt zusammengefasst:

, ,

Bewertung der Medikamente durch den Eintragenden:

Ramipril beta 5mg
Wirksamkeit
Verträglichkeit
Anwendung
Preis/Leistungs-Verhältnis
Empfehlung
Durchschnitt

Wirkstoffe der Medikamente:

Ramipril

Patientendaten:

Geburtsjahr:1980 Die Nebenwirkung dauert an
Größe (cm):180 Eingetragen durch Patient
Gewicht (kg):180
Geschlecht:männlich

Wie hilfreich ist dieser Erfahrungsbericht?

Kommentare zu diesem Erfahrungsbericht:


mehr

[]